Aufrufe
vor 4 Jahren

notionalgrammatisch - Fachbereich 10 - Universität Bremen

notionalgrammatisch - Fachbereich 10 - Universität Bremen

144 Roger Böhm,

144 Roger Böhm, Prädikation ... notionalgrammatisch Auch die kausative Ortswechselstruktur (148) steht als Template für die Komposition mit Verben des Typs (126) zur Verfügung und liefert dann den von (150) instantiierten ABL-orientierten Strukturtyp der sog. caused-motion construction (e.g. GOLDBERG 1995: §§3.4, 7, passim): (150) Fred fegte den Dreck von der Straße. Interessant ist nun, daß die Argumentstruktur-Alternation zwischen den auf dem Kausativtemplate (143) vs. (148) basierenden Strukturen (144) und (149) auch jene nach (143) resultativ-erweiterten Sätze aufweisen, deren adjektivische Resultatskomplemente ihr ABS-Argument inkorporieren. In den (b)-Sätzen der Beispiele unter (151)-(157) tritt der ABS-incorporee des privativen Adjektivs (vgl. (141)) bzw. ein (referentielles) Hyponym davon als syntaktisch distinktes ABS-Argument auf, während das ABL,ABS-Argument der (a) Sätze in (b) als präpositional markiertes einfaches ABL-Argument erscheint: (151)a. Molly föhnte die Haare trocken. b. Molly föhnte die Feuchtigkeit aus dem Haar. (152)a. Harry rasierte den Kopf kahl. b. Harry rasierte die Haare vom Kopf. (153)a. Sie kämmte die Haare glatt. b. Sie kämmte die Locken aus dem Haar. (154)a. Er hämmerte den Nagel gerade. b. Er hämmerte die Krümmung aus dem Nagel. (155)a. They beat him dead. b. They beat the life out of him. (156)a. Basil wiped the table clean. b. Basil wiped the dirt off the table. (157)a. The princess kissed the frog awake. b. The princess kissed the sleepiness out of the frog. Spätestens an dieser Stelle ist nach dem Charakter der in die caused-motion-Konstruktion einfließenden Argumentstruktur des Basisverbs zu fragen; denn anders als in den (a)-Sätzen von (151)-(157), in denen das postverbale Argument semantisch und syntaktisch sowohl vom Basisverb als auch (via das Kausativtemplate (143)) vom Resultativum lizenziert ist, scheint das post-verbale Argument in den (b)-Sätzen sein Vorkommen ausschließlich dem Kausativtemplate (148) zu verdanken. Diesem Umstand entspricht, daß nur die (a)-Sätze, nicht aber die (b)-Sätze die von dem jeweiligen nicht-resultativ erweiterten Satz ausgedrückte Proposition implizieren, wie etwa (158) und (159) zeigen: 48 (158)a. Molly föhnte die Haare trocken. b. Molly föhnte die Haare. 48 In Sätzen wie (153.b), die auch ohne Resultativkomplement akzeptabel sind, wird das post-verbale Argument als LOC,ABS-Argument (des Basisverbs) uminterpretiert.

Bremer Linguistik Workshop: Prädikation 145 (159)a. Molly föhnte die Feuchtigkeit aus dem Haar. b. *Molly föhnte die Feuchtigkeit. Eine mögliche Antwort suggeriert die mehr oder weniger systematische Alternation der Basisverben zwischen der transitiven Affektverbstruktur (126) und der intransitiven Konativstruktur (127): In der konativen Strukturvariante nimmt das Verb kein syntaktisch distinktes ABS-Argument, sondern präsentiert den LOC,ABS-Term des transitiven Verbs als einfaches LOC-Argument. Man könnte deshalb annehmen, daß das mit dem Kausativtemplate (148) in der caused-motion construction des Typs (150) komponierte Basisverb die in (127) aufgeführte Konativ-Argumentstruktur des Basisverbs einbringt. Innerhalb des Kausativtemplates (148) kommen als Bezugsnominal für den LOC-Term des Konativverbs potentiell zwei Argumente in Betracht: Das in (148) mit dem Variablennamen Z repräsentierte und auf das Lokatum referierende ABS-Argument oder das in (148) mit von Y repräsentierte ABL-Argument. Einen suggestiven Hinweis darauf, daß die Komposition von (148) mit (127) den konativen LOC-Term mit dem ABS-Argument des Templates ‘identifiziert’, liefert ein Verb wie nagen. Außerhalb der Resultativ-Konstruktion mit privativem Adjektiv tritt nagen nur mit der konativen Argumentstruktur auf, wie der Kontrast zwischen (160.a) und (b) illustriert: (160)a. Bonzo nagte an dem Fleisch. b. *Bonzo nagte das Fleisch. In der caused-motion Konstruktion (161) (161) Bonzo nagte das Fleisch vom Knochen. ‘korrespondiert’ das von dem Kausativtemplate eingebrachte ABS-Argument mit dem LOC-Argument in (160.a); gleichzeitig weist (161) einen nicht von nagen, sondern von dem Kausativtemplate eingeführten ABL-Term auf. Wie in (151)-(157) wird auch in (160) der Referent des ABS-Terms als (Para-)Meronym (cf. CRUSE 1986: §7.2) zu dem ABL-Referenten interpretiert. 49 Naheliegend wäre es deshalb für Sätze wie (149) und (161) sowie für die (b)-Sätze unter (151)-(157) die (auf der folgenden Seite) in (162) gezeigte Struktur anzunehmen. Da ich jedoch nicht darauf insistieren möchte, daß als Basisverben für die komponierte Struktur (162) nur solche zweistelligen Verben in Frage kommen, die (außerhalb der caused-motion Konstruktion) auch ausdrücklich die Konativ-Argumentstrukturvariante erlauben, nehme ich stattdessen an, daß die mit dem kausativen Ortwechseltemplate (147) komponierten Basisverben als ggfs. de-transitivierte agentische (‘unergative’) Intransitiva (= {P;N/ { [ERG;ABS]} }) in die caused-motion Konstruktion eingehen und die Konativvariante der Argumentidentifizierung lediglich eine Option für jene Verben ist, die die Konativstruktur ohnehin sanktionieren. 49 Vgl. in diesem Zusammenhang auch Sätze wie (i) Pooh leckte den Nektar aus dem Honigtopf. In der von (i) denotierten Situation mußte das Schleckermaul schon an dem Nektar, und nicht an dem Honigtopf lecken, um an den begehrten Stoff zu gelangen.

Forschungsprofil 2010 - Universität Bremen - Fachbereich ...
Präsentation - Fachbereich 12 - Universität Bremen
TEACHER - Fachbereich 12 - Universität Bremen
Onlinepublikation - Fachbereich 12 - Universität Bremen
Download - Fachbereich Wirtschaftswissenschaft - Universität Bremen
bachelor - Fachbereich 12 - Universität Bremen
Download - Fachbereich Wirtschaftswissenschaft - Universität Bremen
PDF, ca. 700kb - Fachbereich 9, Universität Bremen
das lehramt in bremen - Universität Bremen
HIT-WS 09-10 Krüppel.pdf - Fachbereich 5 Biologie - Universität ...
Download - Fachbereich Wirtschaftswissenschaft - Universität Bremen
Komplementaerfach WiWi_Online.pdf - Universität Bremen ...
Umwelterklärung 2007 - Ums Uni Bremen - Universität Bremen
Neuland Uni - Zentrale Studienberatung - Universität Bremen
Untitled - Fachbereich Mathematik der Universität Rostock
ExecMBM - Fachbereich Wirtschaftswissenschaft - Freie Universität ...
aus den fachbereichen - Friedrich-Schiller-Universität Jena
Ernährung - IPP - Universität Bremen
Honeypots - Fachbereich Informatik - Universität Hamburg
Fachbereich Geomatik - HafenCity Universität Hamburg
die „kritische Periode“ - Fachbereich Biologie der Universität
Modulhandbuch - Fachbereich Evangelische Theologie - Universität ...
10 CP - Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften
Erstsemester-bits 2013 1 - Fachbereich Informatik - Universität ...