Aufrufe
vor 4 Jahren

Propädeutikum – Einzelveranstaltungen

Propädeutikum – Einzelveranstaltungen

Kennziffer: Alt: Neu:

Kennziffer: Alt: Neu: ECTS: Titel: 11-203 1.3 3b; V1-4:3 3 Recht, Ökonomie, Institutionen und Gesundheit“ Zeit/ Ort: Mittwoch von 13-15 Uhr, Barkhof, Raum 1200 Veranstalter: Wilfried Bolles, Senatsrat a. D., Dipl.- Volkswirt; Dipl.- Kaufmann Adresse: Achterdiek 107 ,28355) Bremen Telefon 25 35 12 E-Mai Adresse wilfried.bolles@t-online.de Inhalt und Ziele der Veranstaltung: Die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) arbeitet seit gut 120 Jahren weitgehend erfolgreich, sie ist sehr wichtig für eine qualifizierte Gesundheitsversorgung der Bevölkerung. Das deutsche „Gesundheitswesen“, die Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) ist in dieser Zeit immer komplexer, unkoordinierter und unübersichtlicher geworden. Die Entwicklung von Recht, Ökonomie und Interessen der vielen Organisationen bzw. Institutionen bestimmen entscheidend Umfang und Qualität von Leistungen und Probleme der GKV bzw. der Gesundheitsversorgung in Deutschland. Ein Überblick über wichtige rechtliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen und die Grundpfeiler der GKV sollen helfen, die komplizierten Zusammenhänge besser zu verstehen, um geplante Entwicklungen kritisch beurteilen zu können. Seit langem stehen die GKV und die Gesundheitsversorgung unter dem Damoklesschwert von „Kostendämpfung“ und ständig neuern sog. Reformen. Seit fast 20 Jahren ist das „Durchwursteln“ Grundlage der Gesundheits- und Reformpolitik. Wie und mit welchen Risiken die GKV in der Zukunft leistungsfähig bleiben kann bzw. reformiert werden soll, ist ein wichtiges Thema der Veranstaltung. Dazu wird die solidarische GKV wird mit ihren Vorteilen und aktuellen „Schwächen“ kurz analysiert. Die GKV-Reform 2000 und besonders das GKV- Modernisierungsgesetz GMG haben viele wichtige aber auch unsoziale Veränderungen für die Versicherten und Patienten gebracht. Sich ergebende Probleme werden kritisch diskutiert. Gleichzeit sollen Grundlagen gelegt werden für einen kritische Analyse der zahlreichen angeblichen „Problemlösungen durch Reformen“ für die zukünftige qualitative und finanzierbare Gesundheitsversorgung der Bevölkerung, für eine Gesundheit, die für die Bevölkerung immer an erster Stelle steht. Ob nach 20 Jahren Reformen die neuen Vorschläge das sichern und „garantieren“ können, wie von vielen behauptet wird, meist ohne überzeugende Beweise, ist eine wichtige Frage. Auch radikale Veränderungen in der Krankenhausversorgung durch die neuen Fallpauschalen (DRG) sollen kurz diskutiert werden. Ärzte, Kassenärztliche Vereinigungen (KV`n); Krankenhäuser und besonders die Krankenkassen sind die entscheidende Akteure des „Gesundheits Dienstleistungssektors“. Ihre gesetzlichen Aufgaben und die verschiedenen Organisations- Interessen sind ein weiteres Thema der LV. Wichtig ist auch die Frage: Welche Rolle spielt der Patient in diesem komplexen Interessengeflecht? Der Stellenwert der „Ökonomie“ in der GKV wächst ständig, was nicht problemlos ist. De Zusammenhänge zwischen Wirtschaft, Arbeitsmarkt und Gesundheitsversorgung sollen daher verständlich gemacht werden. Gesundheit wird zunehmend als „Ware“ deklariert und „Markt und Wettbewerb“ werden als „die“ Reform- Lösungen propagiert. Kritisch werden dazu hartnäckige Mythen und Schlagworte, wie z. B. "Kostenexplosion“, Gefährdung der Wirtschaft durch Lohnnebenkosten etc. diskutiert. 18

Die Gefahren einer „Ökonomisierung“, und die Grenzen von „Wettbewerb und Markt“ für die solidarische GKV werden dabei kritisch untersucht werden. Die LV soll dazu beitragen, wichtige rechtlichen und ökonomischen Grundlagen der GKV und ihre Abhängigkeit von anderen Politikfeldern verständlich zu machen. Sie soll auch helfen das konfliktreiche Interessengeflecht der verschiednen Institutionen bzw. Organisationen und Professionen zu erkennen. Außerdem soll die Lehrveranstaltung Einschätzungen ermöglichen, welcher Reformbedarf und welche Veränderungsnotwendigkeiten im Gesundheitswesen vorhanden sind. Voraussetzung dafür ist, dass sich die Teilnehmer mit den wichtigen Gesetzen und Finanzierungsgrundlagen, den Beziehungen der Institutionen/Organisationen untereinander, den einzelnen Professionen und politischen, z. T. auch tagespolitischen Themen auseinandersetzen. Im Rahmen der grundsätzlichen Einführung in das komplexe und konfliktreiche System der Gesundheitsversorgungen und der GKV in Deutschland wird u. a. folgendes behandelt: Überblick über wichtige rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) Aufgaben, Leistungen und Probleme der gesetzlichen Krankenkassen Aufgaben und Veränderungen der ambulanten und stationären Gesundheitsversorgung einschl. der Ärzteorganisationen/KV`n Aufgaben und Funktion des MdK und des öffentlichen Gesundheitsdienstes Was bedeutet „Patientenorientierung? Welchen Stellenwert haben Patienten? Grenzen und Probleme zwischen Solidarität, Qualität sowie „Markt und Wettbewerb“ Skizzierung von weitgehend „erfolglosen“ Reformgesetze“ seit gut 20 Jahren Grundlagen und Auswirkungen neuer Gesundheitsreform- Gesetze für die zukünftige Gesundheitsversorgung und auf die solidarische GKV. Didaktik: Thesenpapiere, Referate, Diskussionen Literatur: Einen guten Überblick gibt das Buch von Becker -Berke, Stephanie: Stichwort: Gesundheitswesen; Lexikon für Einsteiger und Insider, Bonn 1999: Beske, F. Hallhauer J.F. Das Gesundheitswesen in Deutschland, Köln 1999 Kassenärztliche Bundesvereinigung, Die vertragsärztliche Versorgung im Überblick, Köln 2002; Klauber u.a.: Krankenhaus-Report 2003 und 2004, Stuttg. 2004; Thomas Rice: Stichwort: Gesundheitsökonomie. Eine kritische Auseinandersetzung. KomPart Verlag, Bonn 2004. Das Buch, des bekannten US-Autors ist eine gute Einführung in die Grundlagen und Schwächen/Grenzen der Gesundheitsökonomie. Rolf Rosenbrock, Thomas Gerlinger: „Gesundheitspolitik“, Verlag H. Huber, Bern etc. 2004,;Thomas Isenberg, J. Malzahn Hrsg.: Wie viel Krankheit können Sie sich noch leisten?, VAS 1995; beide Bücher sind zu empfehlen. P. Oberender, A. Hebborn/J. Zerth: Wachstumsmarkt Gesundheit, UTB Lucius & Lucius, Stuttgart 2002; L. Hajen et. al.: Gesundheitsökonomie Strukturen, Methoden, Praxisbeispiele, Verl. W. Kohlhammer, Stuttgart, Berlin/Köln 2000; Bolles, Wilfried: Krankenhausversorgung am Scheideweg. Ein Kommentar zur Krankenhauspolitik des Bundes; in: Jahrbuch für kritische Medizin 28, Hamburg 1997. Braun, B./Kühn, H./Reiners, H. Das Märchen von der Kostenexplosion. Populäre Irrtümer zur Gesundheitspolitik; Frankfurt 1998, Fischer TB. Sachverständigenrat für die Konzertierte Aktion im GW.: „Finanzierung, Nutzerorientierung und Qualität“ Gutachten 2003 (Internet) Schwartz F.W. (Hrsg.) Public Health, München 2003 Zur Vorbereitung sind Veröffentlichungen in aktuellen Fachzeitschriften und Berichte über die aktuellen Reformvorschläge z. B. Herzog- Kommission und die Vorschläge zur Rürup Kommission, wie die der Parteien hilfreich. Weitere Literatur kann in der Veranstaltung erfragt werden. 19

KVV - Fachbereich Informatik - Universität Hamburg
DOWNLOAD "Quote this!" - Initiative Kritischer Studierender
flowmesstechnik & kalibrierung seminare 2011 - Ehrler Prüftechnik ...
Download - Berufsverband Deutscher Markt
Modulhandbuch_BWL_MSc_WS 12_13.pdf - Fachbereich ...
Seminare 2011 (PDF) - Schneider Geiwitz & Partner
KIRAS Projekte2 NV.qxp - KIRAS Sicherheitsforschung
Jahresbericht 05-06-EndfassungII - Deutsches Institut für ...
7. Alcatel STR: Ein “Bottom-up”-Ansatz - AOC
Vorlesungsverzeichnis WiSe 2013/14 - HAW Hamburg
Medienwissenschaften - Hochschule für Bildende Künste ...
professionelle gesprächsführung
waldschlösschen - VNB
Biologisch-dynamische Gemüsezüchtung - Bingenheimer Saatgut AG
Fort- und Weiterbildungsprogramm 2014 - Agus Gadat
Meine Ziele und Methoden beim Geigenunterricht - Chirita, Ionel
Pflegedienst ased für den Großraum Dortmund - Taubenschlag
5 Königreich-Gottes-Seminare 2011 - Kingdom Impact
Präsentation_Budget_für_Arbeit_11-11__Kom... - in Rheinland-Pfalz
Academy4socialskills Einfach rauchfrei
14. Mai Greifswald - Jugendmedienverband Mecklenburg ...
Prospekt zum Download - Frank Wilde
Eine Einzelveranstaltung mit Live-Musik1