Aufrufe
vor 4 Jahren

Propädeutikum – Einzelveranstaltungen

Propädeutikum – Einzelveranstaltungen

Kennziffer: Alt: Neu:

Kennziffer: Alt: Neu: ECTS: 03-585 1.5; 1.5.2; 1.5.3 4c 3 Titel: Digitale Kommunikationsmedien in der Schule Zeit/Ort: Do von 15:00-17:00 HS Kleiner Hörsaal 1010 Anmeldung über studip http://elearning.uni-bremen.de/ erforderlich Veranstalter/In: Elin-Birgit Berndt Adresse: Ziel und Inhalt der Veranstaltung: Leider lag bei Redaktionssschluss keine Kommentierung vor. Kennziffer: Alt: Neu: ECTS: 11-325 1.2.1; 1.3; V1: 1.2; 1.3; V2:1,1-1.3; V3:1.1-1.4; V4:1.2; 1.3 2a; 3b; V1-4:2,3 3 Titel: Supervision und Beratung für Pflegende Theorien, Modelle und Methoden Zeit/Ort: Mi von 15:00-17:00 Veranstalter/In: N.N. (LB) Adresse: Inhalte und Ziel der Veranstaltung sowie Vorbereitungsliteratur 58

Kennziffer: Alt: Neu: ECTS: Titel: 11-203 3b; V1-4:3 3 Recht, Ökonomie, Institutionen und Gesundheit“ Zeit/ Ort: Mittwoch von 13-15 Uhr, Barkhof, Raum 1200 Veranstalter: Wilfried Bolles, Senatsrat a. D., Dipl.- Volkswirt; Dipl.- Kaufmann Adresse: Achterdiek 107 ,28355) Bremen Telefon 25 35 12 E-Mai Adresse wilfried.bolles@t-online.de Inhalt und Ziele: Die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) arbeitet seit gut 120 Jahren weitgehend erfolgreich, sie ist sehr wichtig für eine qualifizierte Gesundheitsversorgung der Bevölkerung. Das deutsche „Gesundheitswesen“, die Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) ist in dieser Zeit immer komplexer, unkoordinierter und unübersichtlicher geworden. Die Entwicklung von Recht, Ökonomie und Interessen der vielen Organisationen bzw. Institutionen bestimmen entscheidend Umfang und Qualität von Leistungen und Probleme der GKV bzw. der Gesundheitsversorgung in Deutschland. Ein Überblick über wichtige rechtliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen und die Grundpfeiler der GKV sollen helfen, die komplizierten Zusammenhänge besser zu verstehen, um geplante Entwicklungen kritisch beurteilen zu können. Seit langem stehen die GKV und die Gesundheitsversorgung unter dem Damoklesschwert von „Kostendämpfung“ und ständig neuern sog. Reformen. Seit fast 20 Jahren ist das „Durchwursteln“ Grundlage der Gesundheits- und Reformpolitik. Wie und mit welchen Risiken die GKV in der Zukunft leistungsfähig bleiben kann bzw. reformiert werden soll, ist ein wichtiges Thema der Veranstaltung. Dazu wird die solidarische GKV wird mit ihren Vorteilen und aktuellen „Schwächen“ kurz analysiert. Die GKV-Reform 2000 und besonders das GKV- Modernisierungsgesetz GMG haben viele wichtige aber auch unsoziale Veränderungen für die Versicherten und Patienten gebracht. Sich ergebende Probleme werden kritisch diskutiert. Gleichzeit sollen Grundlagen gelegt werden für einen kritische Analyse der zahlreichen angeblichen „Problemlösungen durch Reformen“ für die zukünftige qualitative und finanzierbare Gesundheitsversorgung der Bevölkerung, für eine Gesundheit, die für die Bevölkerung immer an erster Stelle steht. Ob nach 20 Jahren Reformen die neuen Vorschläge das sichern und „garantieren“ können, wie von vielen behauptet wird, meist ohne überzeugende Beweise, ist eine wichtige Frage. Auch radikale Veränderungen in der Krankenhausversorgung durch die neuen Fallpauschalen (DRG) sollen kurz diskutiert werden. Ärzte, Kassenärztliche Vereinigungen (KV`n); Krankenhäuser und besonders die Krankenkassen sind die entscheidende Akteure des „Gesundheits Dienstleistungssektors“. Ihre gesetzlichen Aufgaben und die verschiedenen Organisations- Interessen sind ein weiteres Thema der LV. Wichtig ist auch die Frage: Welche Rolle spielt der Patient in diesem komplexen Interessengeflecht? Der Stellenwert der „Ökonomie“ in der GKV wächst ständig, was nicht problemlos ist. De Zusammenhänge zwischen Wirtschaft, Arbeitsmarkt und Gesundheitsversorgung sollen daher verständlich gemacht werden. Gesundheit wird zunehmend als „Ware“ deklariert und „Markt und Wettbewerb“ werden als „die“ Reform- Lösungen propagiert. Kritisch werden dazu hartnäckige Mythen und Schlagworte, wie z. B. "Kostenexplosion“, Gefährdung der Wirtschaft durch Lohnnebenkosten etc. diskutiert. Die Gefahren einer „Ökonomisierung“, und die Grenzen von „Wettbewerb und Markt“ für 59

Einzelveranstaltungen der vhs Dudweiler im Januar 2012 - artntec
KVV - Fachbereich Informatik - Universität Hamburg
DOWNLOAD "Quote this!" - Initiative Kritischer Studierender
flowmesstechnik & kalibrierung seminare 2011 - Ehrler Prüftechnik ...
Download - Berufsverband Deutscher Markt
Modulhandbuch_BWL_MSc_WS 12_13.pdf - Fachbereich ...
KIRAS Projekte2 NV.qxp - KIRAS Sicherheitsforschung
Seminare 2011 (PDF) - Schneider Geiwitz & Partner
Jahresbericht 05-06-EndfassungII - Deutsches Institut für ...
Fort- und Weiterbildungsprogramm 2014 - Agus Gadat
7. Alcatel STR: Ein “Bottom-up”-Ansatz - AOC
Vorlesungsverzeichnis WiSe 2013/14 - HAW Hamburg
Medienwissenschaften - Hochschule für Bildende Künste ...
professionelle gesprächsführung
waldschlösschen - VNB
Biologisch-dynamische Gemüsezüchtung - Bingenheimer Saatgut AG
Meine Ziele und Methoden beim Geigenunterricht - Chirita, Ionel
Pflegedienst ased für den Großraum Dortmund - Taubenschlag
5 Königreich-Gottes-Seminare 2011 - Kingdom Impact
Präsentation_Budget_für_Arbeit_11-11__Kom... - in Rheinland-Pfalz
Academy4socialskills Einfach rauchfrei
14. Mai Greifswald - Jugendmedienverband Mecklenburg ...
Folien des Vortrages als pdf - Geofabrik