Aufrufe
vor 4 Jahren

Modulbeschreibungen

Modulbeschreibungen

Lernziele/Qualifikationsziele des Moduls Häufigkeit des Angebotes des Moduls Voraussetzungen für die Teilnahme Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten Literatur zum Modul im Modul „Diagnostik“ aufgebaut, wenn die Studierenden bereits ein erstes Verständnis für Störungsbilder und ihre Entstehung erworben haben. Die Studierenden erhalten einen Überblick über biologische Grundlagen menschlichen Verhaltens und psychischer Störungen, und sie erwerben ein Verständnis für die Ätiologie von Störungen. Insofern lernen sie hier zentrales Wissen für psychologische Forschung und praktische Tätigkeit in verschiedenen Bereichen. Neben der Allgemeinen Psychologie – die die eher regelhaften, nicht gestörten Prozesse beschreibt – wird hier die Pathologie in ihren Grundzügen behandelt. Die gewählten inhaltlichen Schwerpunkte ermöglichen zudem den Studierenden einen frühzeitigen Einblick in die möglichen Vertiefungsrichtungen, die sie in ihrem späteren Studium verfolgen können. Das Modul wird jährlich angeboten (Beginn: Wintersemester) Keine Modulprüfung: Klausur oder mündliche Prüfung folgt *) Deutsche Gesellschaft für Psychologie e. V. (DGPs) (29. April 2005). Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Psychologie e. V. (DGPs) zur Einrichtung von Bachelor- und Masterstudiengängen in Psychologie an den Universitäten. Verfügbar unter: http://www.dgps.de/_download/2005/BMEmpfehlungDGPs.pdf (Zugriff 04.12.06).

Modulbezeichnung/Titel Verantwortliche Lehrende Modulart Stundenbelastung der Studierenden im Modul Credits Lehr- und Lernformen Dazugehörige Lehrveranstaltungen (soweit feststehend) Dauer des Moduls Inhalt des Moduls Lernziele/Qualifikationsziele des Moduls Grundlagen der Experimentalpsychologie Prof. Dr. Canan Basar-Eroglu (Prof. Dr. Helmut Reuter) Pflichtmodul 120 Stunden 4 Credits Kleingruppenarbeit, Arbeit an diagnostischen Geräten, angeleitete Durchführung von Untersuchungen K: „Experimental-Psychologie“ (2 SWS, 3. Sem.) 1 Semester Das Modul baut auf erworbenen Kenntnissen innerhalb der Module Allgemeine Psychologie und quantitative Methoden auf. Die Studierenden werden in Kleingruppen experimentalpsychologisch, d. h. in den zentralen Techniken der psychologischen Forschung, ausgebildet. Die Studierenden lernen die theoretischen Grundsätze der psychologischen Experimentalforschung kennen und selbständig (unter Anleitung) eine psychologische Untersuchung zu planen, durchzuführen und auszuwerten. Innerhalb des Seminars sollen Qualifikationen zur methodischen Vorgehensweise beim psychologischen Experimentieren erworben werden. Die hierbei erworbenen Kenntnisse und Qualifikationen liefern wesentliche Grundlagen für die Wahlpflichtmodule sowie für das wissenschaftliche Arbeiten innerhalb neurowissenschaftlicher und klinischer Masterstudiengänge.

Office Line Evolution Modulbeschreibung
modulbeschreibung bachelor_text.indd - Online-HFH
Modulbeschreibungen - WEKO INFORMATIK GmbH
Kommentiertes Veranstaltungsverzeichnis Bachelorstudiengang ...
Office Line Evolution Modulbeschreibung
Office Line Modulbeschreibung
Sommersemester 2013 - mewi.hbk-bs.de
Wintersemester 2013/14 - Medienwissenschaften
Office Line Evolution 2013 Modulbeschreibung - CWI GmbH
Office Line Evolution 2013 Modulbeschreibung - CWI GmbH
Schnupperstudium Programm 2013 - fokus: DU
Sommersemester 2012 - Medienwissenschaften
Studienplan BA HF Buchwissenschaft
Dipl. TEM-TrainerIn (Traditionelle europäische Medizin) - PGA
Die Kinderfreunde Steiermark und Niederösterreich veranstalten in ...
SEMINAR PROGRAMM 2008 - Greiner Bio One
SEMINAR PROGRAMM 2008 - Greiner Bio One
Coaching-Ausbildung SIC 13-2 - zur Coaching-Ausbildung
Kommunikation - Text-in-Form
Systemische Organisationsentwicklung
Anmeldung zum Seminar advanced Industrial Engineer
Seminare und Lehrgänge 2007