Aufrufe
vor 4 Jahren

Modulbeschreibungen

Modulbeschreibungen

on, sowie seine

on, sowie seine Sozialisation, - die Mikroebene interpersoneller Kommunikation und Interaktion, - die Mesoebene von Gruppen und Institutionen, - die Makroebene von Kultur, gesellschaftlicher Struktur und von Politik. Es wird in diesem Modul darum gehen, das breite Feld sozialpsychologischer und persönlichkeitspsychologischer Theorien an exemplarischen Gegenständen sinnvoll aufeinander zu beziehen und ihren Erkenntnisgewinn kritisch zu diskutieren. Das Modul wird in Blöcken studiert; die Blöcke sind als aufeinander folgende Kurse konzipiert. Block 1: Vorlesung: Sozialpsychologie, Grundlagen I Vorlesung: Persönlichkeitspsychologie, Grundlagen Übung : Themenfelder und Forschungsansätze der Sozialpsychologie Im ersten Block sollen in einer Überblicksveranstaltung und Übung zur Sozialpsychologie und zur Persönlichkeitspsychologie theoretische Grundlagen, Grundbegriffen und Konzepte vermittelt werden. Hierauf aufbauend sollen sich die Studierenden im Selbststudium bestimmte Themenbereiche aus der Sozial- und Persönlichkeitspsychologie auswählen und eigenständig bearbeiten und in Form einer Präsentation darstellen. Block 2: Seminar: Forschungsmethoden der Sozialpsychologie (Methodenwerkstatt I) Seminar: Vertiefung, Qualitative Methoden Im zweiten Block dieses Moduls sollen zu den im ersten Block ausgewählten Themen konkrete Forschungsfragen entwickelt und die dafür angemessene Forschungsmethode erarbeitet werden. Hierzu wird zunächst ein Überblick über die Forschungsmethoden in der Sozialpsychologie und deren Einbettung in das jeweilige Wissenschaftsparadigma gegeben. Die Studierenden lernen verschiedene Methoden der Erhebung und Auswertung kennen, vergleichen sie miteinander und erproben sie. In der Lehr- und Lernform der "Methodenwerkstatt" konzipieren die Studierenden ein kleines "Forschungsvorhaben". Block 3: Übung: Empirische Forschung in der Sozialpsychologie Seminar: Auswertungsmethoden (Methodenwerkstatt II) Im dritten Block findet die Betreuung und Durchführung der "Forschungsvorhaben" der Studierenden statt. Die Reflexion des Prozesses in "Forschungsgruppen", spezielle Formen der Intervision / Supervision zur Reflexion der eigenen Forschungspraxis und Rolle im Feld sowie das Kennenlernen

Lernziele/Qualifikationsziele des Moduls Häufigkeit des Angebotes des Moduls Voraussetzungen für die Teilnahme Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten Literatur zum Modul und die Einübung spezifischer, dem Vorhaben angemessener Auswertungsverfahren sind Bestandteil dieses Modulblocks. Dabei spielt der Rückbezug auf Theorieansätze der Sozialpsychologie und der Persönlichkeitspsychologie, in deren Kontext Ergebnisse ausgewertet und interpretiert werden, eine wesentliche Rolle. Über die spezifischen Vorhaben hinaus lernen Studierende Anwendungsfelder kennen und eigene In- teressenschwerpunkte auszuloten. • Überblick und Kennenlernen zentraler Theorieansätze und Gegenstände der Sozialpsychologie und Persönlichkeitspsychologie • Erkenntniskritische Diskussion und Einordnung der Theorieansätze • Eigenständige Erarbeitung und Präsentation eines Gebiets der Sozialpsychologie • Generierung von Forschungsfragen und Umsetzung in ein Forschungsdesign • Kennen lernen und einüben von Erhebungs- und Auswertungsmethoden der Sozialpsychologie • Wissenschaftliche Analyse, Berichterstellung • Rollenreflexion (Forschung, Anwendung, Transfer) Das Modul wird jährlich mit Beginn im Wintersemester angeboten Erfolgreiche Absolvierung der Module des 1. und 2. Semes- ters Die Modulprüfung besteht aus zwei Teilen: a) Studienarbeit, (Methodenwerkstatt) (5 CP) b) Projektarbeit (12 CP) Flick, U. (2002). Qualitative Sozialforschung. Eine Einführung. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt. Friedmann, H. S. & Schustasz, M. W. (2004). Persönlichkeitspsychologie und Differentielle Psychologie (2., aktualisierte Aufl.). München: Pearson. Leithäuser, T. & Volmerg, B. (1988). Psychoanalyse in der Sozialforschung. Eine Einführung. Opladen: Westdeutscher Verlag. Lewin, K. (1982). Feldtheorie. In C.-F. Graumann (Hrsg.), Kurt- Lewin-Werkausgabe, Vol. 4. Bern/Stuttgart: Huber/Klett Kotta (Original: 1953). Stroebe, W, Hewstone, M. & Stephenson, G. M. (Hrsg.) (1996). Sozialpsychologie. Eine Einführung (3. Aufl.) Berlin, Heidelberg, New York: Springer Witte, E. H. (1994). Lehrbuch Sozialpsychologie (2. Aufl.). Weinheim: Beltz PVU.

modulbeschreibung bachelor_text.indd - Online-HFH
Modulbeschreibungen - WEKO INFORMATIK GmbH
Office Line Evolution Modulbeschreibung
Office Line Modulbeschreibung
Office Line Evolution Modulbeschreibung
Office Line Evolution 2013 Modulbeschreibung - CWI GmbH
Office Line Evolution 2013 Modulbeschreibung - CWI GmbH
Modulhandbuch 7. Auflage - Alice Salomon Hochschule Berlin
Lebensmittelwissenschaft und Biotechnologie Studienplan
Kommentiertes Veranstaltungsverzeichnis Bachelorstudiengang ...
masterstudiengang wirtschaftspsychologie und ... - Universität Kassel
Fachspezifische Bestimmungen - Institut für Berufs- und ...
Chemie studieren - Technische Universität Braunschweig
Umweltschutztechnik Modulhandbuch - Bachelor - Universität Stuttgart
FB02_WI_(JBA) - Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften
Modulhandbuch (PDF) - Hochschule Biberach
Winter 2006/07 Vorlesungsverzeichnis - Hochschule Fulda
Sommer 2007 - Hochschule Fulda
Modulhandbuch_BWL_MSc_WS 12_13.pdf - Fachbereich ...
Wintersemester 2011/12 - Medienwissenschaften
Business Administration, Major in Online Business and Marketing
Sommersemester 2013 - mewi.hbk-bs.de
Wintersemester 2013/14 - Medienwissenschaften
KVV - Fachbereich Informatik - Universität Hamburg
Kompass DER FaKULTÄT WiRTschaFTsingEniEURWEsEn
Physikingenieurwesen - Studieren in Deutschland [studieren.de]
Masterstudiengang Chemie - Technische Universität Braunschweig
Berufsbegleitender Masterstudiengang Abschluss: LL.M. - JurGrad