Südostbayern - Submission - Bayerische Staatsforsten

baysf

Südostbayern - Submission - Bayerische Staatsforsten

Südostbayern-Submission

in Waging am See

Losverzeichnis 2012

Besichtigungszeitraum vom 13.01.12 – 23.01.12, Lagerplatz am Kurhaus in Waging

Schneefreigarantie von 20.01.12 - 21.01.12

Gebotsabgabe bis 26.01.12 , 12:00 Uhr am Forstbetrieb Ruhpolding

Eröffnung der Gebote am 26.01.12, 14:00 Uhr am Forstbetrieb Ruhpolding

Präsentation der Ergebnisse am 10.02.12, 9:30 Uhr im Kurhaus in Waging am See


Südostbayern-Submission 2012

Traunstein A8/E62

Lagerplatz am Kurhaus Waging a. S.


BAYERISCHE STAATSFORSTEN • AöR

Forstbetrieb Ruhpolding

Südostbayern Submission 2012

Vorstandsvorsitzender Dr. Rudolf Freidhager • Vorstand Reinhardt Neft

Sitz der Gesellschaft ist Regensburg

Telefon +49-8663-8887-0

Telefax +49-8663-8887-20

info-ruhpolding@baysf.de • www.baysf.de

Submission 2012 1 von 2

23.12.2011

Anlagen:

1 Losverzeichnis

1 Submissions- bzw. Verkaufsbedingung vom 23.12.2011

1 VZB der Bayer. Staatsforsten

1 VZB-VS der Bayer. Staatsforsten

1 Lageplan des Lagerplatzes am Kurhaus Waging

1 Detailplan des Submissionsplatzes

Sehr geehrte Damen und Herren,

traditionsgemäß organisieren die WBV Traunstein, die WBV Laufen-Berchtesgaden und der

Forstbetrieb Ruhpolding gemeinsam die Südostbayern-Submission in Waging.

Auch in diesem Jahr können wir wieder ein breites Angebot hochwertiger Laubhölzer und

ausgesuchten Nadelhölzer anbieten.

Zu besichtigen ist unser Angebot, wie im vergangenen Jahr, auf dem Gelände beim Kurhaus

in Waging.

Eine Besichtigung der Submissionshölzer in Waging ist vom 13.01. – 23.01.2012 möglich.

Sollte es schneien ist dafür gesorgt, dass Sie die Hölzer an 2 Tagen (20.-21.01.2012)

schneefrei besichtigen können. Für Anfragen hierzu steht Ihnen

Herr Glück Handy: 0151 547 54 982 bzw.

Herr Schillinger Handy: 0151 538 66 342,

zur Verfügung.

www.baysf.de → Holzverkauf → Wertholz

BAYERISCHE STAATSFORSTEN AöR • Zellerstraße 10 • 83324 Ruhpolding Ihr Ansprechpartner

An alle

Wertholz-Interessenten

Telefon

08663/8887-0

Telefax

08663/8887-20

eMail - Kontakt

Ihr Zeichen • Ihre Nachricht vom Unser Zeichen Seite Ruhpolding

submission@wbv-traunstein.de

Die Bayerischen Staatsforsten sind PEFC zertifiziert

Nr. PEFC/0421031/024200000001


– 2 –

Mit diesem Schreiben erhalten Sie auch die Losverzeichnisse und Submissionsbedingungen.

Wie letztes Jahr können wir das Markieren der ersteigerten Hölzer nicht mehr unentgeltlich

durchführen. Im Losverzeichnis können Sie vermerken, ob Sie Ihr Holz markieren lassen wollen.

Die Gebühr hierfür beträgt 2,00 €/fm. Die Verrechnung erfolgt über die WBV Traunstein.

Gebote unter 100 €/fm werden nicht berücksichtigt.

Zur Abgabe eines gültigen Gebotes beachten Sie bitte unbedingt die in den Submissionsbedingungen

festgelegten Verfahrensweisen.

Alle Gebote müssen bis spätestens zum 26.01.2012, 12.00 Uhr, am Forstbetrieb Ruhpolding

vorliegen.

Die Gebotseröffnung erfolgt am 26.01.2012 um 14.00 Uhr. Der Veranstalter behält sich das

Recht vor, die Auswertungen der Angebote, mit behördlicher Aufsicht, unter Ausschluß der

Öffentlichkeit, am 25.01.2012 ab 14.00 Uhr, zu beginnen.

Die Bekanntgabe der Ergebnisse findet am Freitag, den 10.02.2012, um 9.30 Uhr, im Waginger

Kurhaus, unmittelbar neben dem Submissionsplatz statt.

Geplant ist im Anschluß auch eine kurze Präsentation der „besten“ bzw. interessantesten

Stämme am Submissionsplatz.

Hierzu sind alle Bieter und vor allem auch die Anbieter herzlich eingeladen.

Da es sich beim Submissionsplatz um eine angepachtete Fläche handelt, ist eine zügige

Holzabfuhr äußerst wichtig. Spätester Termin ist der 10. März 2012.

Den günstigsten Anfahrtsweg entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Lageplan.

Zur Verfahrensvereinfachung bitten wir alle Bieter, uns unbedingt auch Ihre E-Mail-Adresse

mitzuteilen.

Wir hoffen Ihnen mit den angebotenen Hölzern wieder ein attraktives Angebot unterbreitet zu

haben und wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Submission.

Mit freundlichen Grüßen

gez. gez. gez.

Dr. Schaller Kurz Glück

Stellv. Forstbetriebsleiter Geschäftsführer Geschäftsführer

WBV Traunstein WBV Laufen/

Berchtesgaden


Ruhpolding, den 23.12.2011

Südostbayern - Submission

am 26.01.2012 in Waging

I. Submissionsbedingungen

Folgende Möglichkeiten für die Gebotsabgabe werden eröffnet:

Ein zusammenfassend für mehrere oder alle Lose eines Anbieters (Forstbetrieb, WBV, etc.)

abgegebenes Gebot gilt als für jedes einzelne Los abgegeben.

Die Begrenzung des Angebotes auf eine bestimme Abnahmemenge für die einzelnen Anbieter

ist zulässig. In diesem Fall entscheidet der Verkäufer, für welches Los der Zuschlag als erteilt

gilt.

Die Gebote können auch die Bedingung enthalten, dass sie nur gültig sein sollen, wenn ein

Gebot auf ein anderes Los des gleichen Anbieters nicht den Zuschlag erhält.

Auf jedes Los darf nur ein Gebot abgegeben werden.

Gebotsabgabe und Annahme:

1. Die Gebotsabgabe erfolgt in ganzen Euro je Festmeter (Euro/fm); hinzu kommt die

gesetzliche Mehrwertsteuer. Gebote unter 100 €/fm werden nicht berücksichtigt.

2. Gebote in bedingter Form, gemeinschaftliche Gebote mehrer Personen oder

Nebengebote werden nicht berücksichtigt.

3. Die Kaufgebote bedürfen der Schriftform und müssen bis spätestens 26.01.2012 um

12.00 Uhr bei nachfolgender Postanschrift eingegangen sein.

Forstbetrieb Ruhpolding

Zellerstr. 10

83324 Ruhpolding

Daneben besteht die Möglichkeit, die Kaufgebote bis 26.01.2012, 12.00 Uhr, direkt am

Forstbebtrieb Ruhpolding abzugeben.

1


4. Die Gebote müssen in einem verschlossenen Umschlag mit der Aufschrift:

eingereicht werden.

„Gebote für die Submission am 26.01.2012“

5. Die Umschläge müssen bis zur Öffnung der Gebote unbeschädigt sein.

6. Fernschriftliche Gebote werden nicht angenommen. Ein Gebot kann nur schriftlich

zurückgezogen oder widerrufen werden. Die entsprechende Erklärung wird nur

berücksichtigt, wenn sie vor Öffnung des ersten Gebotes am Tag der Gebotseröffnung in

Händen des Verkaufsleiters ist.

7. Die Gebote müssen in deutlich lesbarer Schrift folgende Angaben enthalten:

���� Gebot zur Südostbayern-Submission am 26.01.2012

���� Datum, Name und Sitz des Bieters

���� Gebot in ganzen Euro/fm

���� rechtsverbindliche Unterschrift

Die Losverzeichnisse sind entsprechend gestaltet und können für die Gebotsabgabe

verwendet werden.

8. Die Gebotseröffnung und EDV-mäßige Erfassung der Gebote erfolgt am 26.01.2012 ab

14.00 Uhr am Forstbetrieb Ruhpolding. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, die

Auswertung der Angebote, mit behördlicher Aufsicht, unter Ausschluss der Öffentlichkeit,

am 25.01.2012, ab 14.00 Uhr zu beginnen.

Für die Zuschlagserteilung kommen nur Gebote in Frage, die den Bedingungen nach

Inhalt und Form entsprechen; alle anderen Gebote werden nicht berücksichtigt. Der

Verkaufsleiter kann jedoch Gebote mit unerheblichen Formfehlern als gültig betrachten.

Die Zuschlagserteilung ist freibleibend, insbesondere bei zu tiefen Geboten.

9. Nach Öffnung und EDV-mäßiger Erfassung aller Gebote erteilt der Verkaufsleiter dem

Meistbietenden den Zuschlag, wenn ihm dessen Angebot angemessen erscheint und

gegen dessen Zahlungsfähigkeit keine Bedenken bestehen. Werden von mehreren

Bietern gleich hohe Meistgebote auf ein Los abgegeben, so wird durch Los entschieden,

wer als Meistbietender zu gelten hat. Die Art der Verlosung bestimmt der Verkaufsleiter.

10. Die Bekanntgabe und eine Präsentation der Ergebnisse erfolgt offiziell am Freitag, den

10.02.2012 um 9.30 Uhr im Waginger Kurhaus.

11. Verkaufsleiter ist der Stellv. Forstbetriebsleiter des FB Ruhpolding, Dr. Markus Schaller

2


II. Verkaufsbedingungen

1. Für die Submission gelten die Verkaufs- und Zahlungsbedingungen für Holzverkäufe der

Bayerischen Staatsforsten Anstalt öffentlichen Rechts (VZB) vom 01.07.2011, Az. H-FB-

004, sowie die Allgemeinen Versteigerungs- und Submissionsbedingungen für

Holzverkäufe der Bayerischen Staatsforsten AöR (VZB-VS) vom 01.07.2011, Az. H-FB-

006.

Jeder Bieter anerkennt durch die Abgabe seines Gebots diese allgemeinen sowie

nachfolgende besonderen Bedingungen und verzichtet auf die nachträgliche Einrede,

dass ihm diese nicht bekannt gewesen seien.

2. Mit dem Zuschlag gilt der Verkauf – ausnahmlich nachfolgender Konditionen – als

rechtsverbindlich abgeschlossen. Der Zuschlag erfolgt durch mündliche

Annahmeerklärung am Verkaufstag.

3. Dem Verkäufer nicht bekannte und ausländische Käufer sowie solche ohne festen

Wohnsitz im Inland, als auch solche, an deren Zahlungsfähigkeit begründete Zweifel

bestehen, haben vor der Rechtsverbindlichkeit des Zuschlags folgende Voraussetzungen

zu erfüllen:

- Vorlage einer Sicherheitsleistung in Form einer unwiderruflichen selbstschuld-

nerischen Bankbürgschaft einer deutschen Bank mit Sitz im Inland.

Die Notwendigkeit, eine Sicherheitsleistung vorzulegen, wird bei der Zuschlags-

erteilung festgestellt. Wird sie verlangt, wird der Vertrag erst mit Vorlage der

Bürgschaft wirksam bzw. nach ergebnislos verlaufender Vorlagefrist endgültig

unwirksam.

- die Zahlungsfähigkeit ist dem Verkaufsleiter nachzuweisen, indem binnen 1

Woche nach der Erteilung des Zuschlags/Annahmeerklärung eine schriftliche,

unwiderrufliche und selbstschuldnerische Bankbürgschaft einer deutschen Bank

mit Sitz im Inland in Höhe des Gesamtverkaufspreises vorgelegt wird. Die Lauf-

zeit der Bürgschaft muss 3 Monate gerechnet ab dem Verkaufstag betragen.

Die hinterlegte Bürgschaft berechtigt nicht zu einer vorzeitigen Holzabfuhr.

4. Scheitert ein Vertragsabschluß, z.B. wegen Nichtvorlage bzw. nicht fristgerechter

Vorlage der verlangten Bankbürgschaft, so gilt der Zuschlag an den Zweitbietenden als

erteilt. Dieser erfolgt durch schriftliche Annahmeerklärung, welche dem Zweitbieter in

einer angemessenen Frist (max. 10 Tage nach dem Verkaufstag) zugehen muss.

Hinsichtlich der Vertragsbedingungen, insbesondere der Bürgschaft, gilt oben

Ausgeführtes entsprechend.

5. Gefahrenübergang

Mit dem Zeitpunkt, an dem das Holz zugeschlagen wird, geht die Gefahr des Verlustes,

des Untergangs und der Wertminderung des verkauften Holzes auf den Käufer über,

nicht aber das Eigentum.

3


6. Bereitstellung des Holzes:

Das Holz wird so verkauft, wie es am Versteigerungs- bzw. Submissionstag im Wald, an

der Waldstraße oder auf dem Lagerplatz bereitgestellt ist. Eine Überweisung nach

Zuschlagserteilung erfolgt nicht. Es wird davon ausgegangen, dass es im Wald besichtigt

worden ist. Der Verkauf frei Straße oder frei Lagerplatz beinhaltet nicht die Verpflichtung

der Bayer. Staatsforsten zu Kostentragung bei einer eventuell notwendigen

Schneeräumung.

7. Vermittlungsgebühr

Für den Verkauf des von den Waldbesitzervereinigungen und des MR-Service Tirol

angebotenen Holzes gelten ebenfalls o.g. Bedingungen mit dem Zusatz, dass von der

WBV bzw. des MR-Service Tirol pro verkauften Festmeter eine zusätzliche

Vermittlungsgebühr in Höhe von 5,00 €/fm berechnet werden.

8. Neu im Losverzeichnis: Wunsch auf Markierung des Holzes

Der Käufer kann im Losverzeichnis ankreuzen

„Ich wünsche die Markierung meines Holzes mit den Initialen ……“

Die anfallenden Kosten dafür – 2,00 €/fm – werden dem Käufer in Rechnung gestellt.

9. Holzabfuhr

Bei dem Submissionslagerplatz handelt es sich um eine angepachtete Kurparkfläche.

Deshalb ist bei der Holzabfuhr unbedingt darauf zu achten, dass bei den

Holztransportern, zur Abstützung Ihrer Ladekräne, Unterleger verwendet werden

müssen. Druckschäden durch die Stützen sind unbedingt zu vermeiden.

Verursachte Schäden werden dem Käufer in Rechnung gestellt.

Die Abfuhr des Holzes hat spätestens bis zum 10.03.2012 zu erfolgen. Nach diesem

Zeitpunkt noch am Submissionsplatz befindlichen Holzes kann auf Kosten des Käufers

an einen anderen Lagerplatz gebracht werden.

III. Rechnungsstellung

Bitte beachten:

Die Rechnungsstellung erfolgt durch den jeweiligen Anbieter (Forstbetrieb, WBV etc.) für

ihre jeweiligen Lose.

Einzahlungsstellen:

Einzahlungsstelle - siehe Rechnung.

Als Verwendungszweck muss unbedingt die jeweilige Rechnungsnummer angegeben

werden.

4


Für die Rechtzeitigkeit der Zahlung ist der Eingang des Betrages bei den Einzahlstellen

maßgebend.

Die von ausländischen Käufern vom Überweisungsbetrag einbehaltene bankübliche

Gebühr ist vom Kunden zu berücksichtigen und durch diesen zu übernehmen.

Voraussetzung für die Aushändigung der Holzfreigabe ist außer der Zahlung des

Kaufpreises und auch die Begleichung solcher evtl. Nebenkosten, wie z.B. die Bezahlung

von aufgelaufenen Zinsen und bei Auslandskunden die Begleichung der Bankgebühr.

Nachweis der Ausfuhr des Holzes in Länder der EU oder in Drittländer

Bei der Verbringung des Rohholzes in Länder der EU oder in Drittländer hat der Kunde

zeitnah einen Nachweis der Verbringung zu liefern. Dazu erhält er mit der Rechnung ein

Formblatt „Nachweis der Lieferung im Holzverkauf für Umsatzsteuerzwecke“ mit der Bitte

um Ausfertigung und Rücksendung an den jeweiligen Rechnungssteller.

Informationspflicht des Käufers bei Schutzbehandlungen gegen Insekten:

Der Käufer verpflichtet sich, den Forstbetrieb rechtzeitig vor Schutzbehandlungen des

Holzes gegen Insekten zu informieren. Dazu wird dem Forstbetrieb der Zeitpunkt, der

Umfang, die Art der Maßnahmen und der beauftragte Unternehmer schriftlich mitgeteilt.

Wie gemäß Nr. 3.1 der Verkaufs- und Zahlungsbedingungen (Entrindung, Schutz vor

Schädlingen) vereinbart, entscheidet der Forstbetrieb im Benehmen mit dem Käufer über

die Notwendigkeit bestimmter Maßnahmen.

Regelungen zur Pflanzengesundheit, insbesondere zu den Einfuhrbestimmungen

verschiedener Länder für Rohholz, haben die Käufer zu beachten. Vorgeschriebene

Behandlungen prophylaktischer Art werden vom Verkäufer nicht übernommen.

Soweit sich der Forstbetrieb für Behandlungsmaßnahmen entscheidet und der Käufer

einen eigenen Unternehmer beauftragt, ist es für eine fachkundige Begutachtung

entsprechend der PEFC - Richtlinie unerlässlich, dass neben dem Zeitpunkt und dem

Umfang der Maßnahme auch das Spritzmittel und die Dosierung sowie die Einhaltung aller

einschlägigen Schutzbestimmungen i. d. R. durch den Forstbetrieb überwacht wird. Die

Information des Forstbetriebs am Tag der Maßnahme ist hierfür unerlässlich.

gez. gez. gez.

Dr. Schaller Kurz Glück

Stellv. Forstbetriebsleiter Geschäftsführer Geschäftsführer

WBV Traunstein WBV Laufen/

Berchtesgaden

5


Holzgeschäft

H-FB-004

VZB

VERKAUFS- UND ZAHLUNGSBEDINGUNGEN FÜR DIE HOLZVERKÄUFE

DER BAYERISCHEN STAATSFORSTEN ANSTALT DES ÖFFENTLICHEN RECHTS (AÖR)

(VZB)

Diese Verkaufs- und Zahlungsbedingungen gelten für alle Geschäftsbeziehungen aus Holzverkäufen zwischen den Bayerischen Staatsforsten

(=BaySF) und ihren Käufern, die Unternehmer (§ 14 BGB), eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlichrechtliches

Sondervermögen sind. Die VZB gelten in ihrer jeweiligen Fassung als Rahmenvereinbarung auch für künftige Verträge über

den Holzverkauf mit demselben Käufer, ohne dass die BaySF in jedem Einzelfall wieder auf sie hinweisen müssten. Die VZB gelten

ausschließlich. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Käufers werden nur dann

und insoweit Vertragsbestandteil, als die BaySF ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zugestimmt haben. Dieses Zustimmungserfordernis

gilt in jedem Fall, bspw. auch dann, wenn die BaySF in Kenntnis der Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Käufers dessen Leistungen

vorbehaltlos annehmen.

1. ABWICKLUNG DER VERKÄUFE

1.1 Verkaufsabschluss

1.1.1 Zustandekommen

Der Vertrag kommt zustande durch die Einigung über Art,

Menge und Preis des zu liefernden Holzes. Dieses ist schriftlich

zu dokumentieren.

1.1.2 Liefer- und Abnahmeverpflichtung

Die vertraglichen Holzmengenangaben verstehen sich stets

als Schätzmengen. Bei der tatsächlichen Übergabe bzw.

Überweisung des Holzes kann es naturgemäß zu geringen

Mengenabweichungen kommen (Verkaufsmenge). Die tatsächliche

Verkaufsmenge darf pro Sortiment um bis zu + / - 10

% der Schätzmenge abweichen. Die übrigen Vertragsbedingungen

ändern sich hierdurch nicht, der Käufer ist insbesondere

verpflichtet, die tatsächliche Verkaufsmenge, bei Minderlieferungen

bis zu 10 % ohne Nachlieferungsrecht, abzunehmen,

und hierfür den sich auf Basis des Vertrages ergebenden

Kaufpreis zu zahlen.

1.1.3 Lieferfristen, Höhere Gewalt

(1) Lieferfristen können nach Maßgabe betrieblicher und

witterungsbedingter Möglichkeiten vereinbart werden. Hat der

Käufer beim Vertragsabschluß darauf verzichtet, Liefertermine

schriftlich zu vereinbaren, können die BaySF die Termine für

Teillieferungen grundsätzlich frei festsetzen.

(2) Die BaySF haften nicht für Unmöglichkeit der Lieferung

oder für Lieferverzögerungen, soweit diese durch höhere

Gewalt oder sonstige, zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses

nicht vorhersehbare Ereignisse verursacht worden sind, die die

BaySF nicht zu vertreten haben.

(3) Sofern solche Ereignisse den BaySF die Lieferung oder

Leistung wesentlich erschweren oder unmöglich machen und

die Behinderung von vorübergehender Dauer ist, verlängern

bzw. verschieben sich die Liefer- oder Leistungsfristen um den

Zeitraum der Behinderung zuzüglich einer angemessenen

Anlauffrist.

(4) Ziff. 1.4 inkl. sämtlicher Unterziffern bleibt unberührt.

1.1.4 Verkaufstag

Verkaufstag im Sinne der VZB ist der Tag der (Teil-) Rechnungsstellung.

1.1.5 Sicherung der Zahlung

Zur Sicherung des Kaufgeschäfts und aller daraus entstehenden

Verbindlichkeiten können die BaySF eine Sicherheitsleistung

verlangen (Hinterlegung einer unwiderruflichen unbefristeten,

selbstschuldnerischen Bankbürgschaft unter Verzicht

auf die Einrede der Vorausklage einer in Deutschland zugelassenen

Bank zugunsten der Bayerischen Staatsforsten AöR).

Die konkrete Stellung der Bürgschaft erfolgt durch gesonderten

Vertrag im Wege der Individualvereinbarung (Einzelvertrag).

Die Kosten der Sicherheitsleistung gehen zu Lasten des

Käufers. Die Rechnungsstellung und die Zahlfristen bleiben

von der Hinterlegung einer Bankbürgschaft unberührt.

1.2 Bereitstellung des Holzes

Das Holz wird, sofern nichts anderes vereinbart ist, durch die

BaySF gemäß den gesetzlichen bzw. vertragsspezifischen

Bestimmungen im Wald aufgearbeitet, gemessen, sortiert,

gekennzeichnet und bezeichnet (Bereitstellung). Wird das Holz

gerückt verkauft, sind die BaySF berechtigt, das Holz zu poltern.

Die Bereitstellung des Holzes wird dem Käufer mit einer

Bereitstellungsanzeige mitgeteilt.

1.3 Überweisung, Gefahrenübergang

1.3.1 Überweisung

Auf sein Verlangen hin wird das Holz dem Käufer oder dessen

Bevollmächtigten innerhalb von 14 Tagen nach Zugang der

Bereitstellungsanzeige nach Ziff. 1.2 zum Zwecke der Überweisung

(= Warenkontrolle durch und Übergabe an den Käufer)

vorgezeigt. Der Käufer hat die Überweisung unverzüglich

nach Zugang der Bereitstellungsanzeige zu verlangen.

1.3.2 Zeit und Ort der Überweisung (Überweisungsfrist)

Zeit und Ort der Überweisung werden von den BaySF nach

Absprache mit dem Käufer festgelegt und dem Käufer bekannt

gegeben. Die Überweisung hat spätestens innerhalb von 14

Tagen nach Zugang der Bereitstellungsanzeige stattzufinden.

Der Käufer kann innerhalb dieses Zeitraums eine einmalige

Verschiebung des Termins ohne Angabe von Gründen verlangen.

1.3.3 Überweisungsablauf, Untersuchungs- und Rügepflicht

(1) Qualitätseinbußen/-minderungen sind bei der Überweisung

auf einem Überweisungsprotokoll unter kurzer, aber konkreter

Angabe der Qualitätseinbuße/-minderung aufzunehmen. Kann

vor Ort kein Einvernehmen über das Vorliegen von Qualitätseinbußen/-minderungen

hergestellt werden, so hat der Käufer

auf dem Überweisungsprotokoll die von ihm gerügten Qualitätseinbußen/-minderungen

oder sonstigen Mängel sowie

einen entsprechenden Vorbehalt in dem Protokoll zu vermerken.

Unterbleibt ein solcher Vermerk des Käufers, so gilt das

bereitgestellte Holz als genehmigt und der Käufer kann insoweit

keine Gewährleistungsrechte mehr geltend machen, es

sei denn, dass es sich um Qualitätseinbußen/-minderungen

oder sonstige Mängel handelt, die bei der Untersuchung im

Rahmen der Überweisung nicht erkennbar waren.

(2) Zeigen sich Qualitätseinbußen/-minderungen oder sonstige

Mängel erst nach der Überweisung, so muss der Käufer

unverzüglich nach der Entdeckung eine entsprechende Anzeige

in Textform (z. B. Telefax oder E-Mail) gegenüber den

BaySF tätigen und hierbei die Qualitätseinbußen/minderungen

oder sonstigen Mängel konkret bezeichnen,

andernfalls gilt das bereitgestellte Holz auch in Ansehung

dieser Qualitätseinbußen/-minderungen und sonstigen Mängel

als vom Käufer im zuvor genannten Sinne genehmigt.

(3) Zur Wahrung der Rechte des Käufers genügt stets die

rechtzeitige Absendung der Anzeige. Sollten seitens der

BaySF Qualitätseinbußen/-minderungen oder sonstige Mängel

arglistig verschwiegen worden sein oder diesbezüglich ein

Seite 1 von 5 Version 02.00

Stand 07/2011


Holzgeschäft

vorsätzliches Handeln vorliegen, so können sich die BaySF

nicht auf den Gewährleistungsausschluss berufen.

1.3.4 Fernbleiben des Käufers, Verzicht auf Überweisung

(1) Verlangt der Käufer die Überweisung nicht rechtzeitig oder

nimmt er sie nicht innerhalb der Überweisungsfrist (Ziff. 1.3.2)

vor bzw. verweigert er die Überweisung ohne berechtigten

Grund, so gilt die Überweisung mit Ablauf der Überweisungsfrist

als erfolgt. Das heißt insbesondere, dass der Käufer das

bereitgestellte Holz insgesamt im Sinne von Ziff. 1.3.3 genehmigt.

(2) Sofern der Käufer oder sein bevollmächtigter Vertreter auf

die Überweisung ausdrücklich verzichtet oder auf seinen

Wunsch den Holzabfuhrschein ohne Überweisung ausgehändigt

erhält (nach Erfüllung der Voraussetzungen gemäß Ziff.

1.3.6), gilt die Überweisung mit dem Tag der Bereitstellung als

beanstandungsfrei durchgeführt.

1.3.5 Gefahrenübergang

(1) Mit der durchgeführten bzw. fingierten Überweisung wird

das bereitgestellte Holz an den Käufer übergeben. Der Eigentumsübergang

erfolgt dabei nach Maßgabe der Ziff. 1.5.

(2) Mit dem Zeitpunkt der (fingierten) Überweisung geht die

Sachgefahr für das Holz, insb. die Gefahr des zufälligen Verlustes,

Untergangs und der Verschlechterung auf den Käufer

über. Bei jeweiliger Aufarbeitung des Holzes durch den Käufer

(Selbstwerbung) erfolgt der Gefahrenübergang mit Beginn der

Aufarbeitung.

1.3.6 Holzabfuhrschein

Der Holzabfuhrschein wird dem Käufer als Abfuhrberechtigung

ausgestellt. Voraussetzung für die Aushändigung bzw. Zustellung

des Holzabfuhrscheins ist, dass der Käufer den gesamten

Kaufpreis einschließlich etwaiger Zinsen und Vertragsstrafen

entrichtet oder im Sinne von Ziff. 1.1.5 abgesichert hat und

anderweitige Forderungen der BaySF, aufgrund derer ihm ein

Zurückbehaltungsrecht zusteht, nicht mehr bestehen. Hat der

Käufer seine vertraglichen Verpflichtungen noch nicht voll

erfüllt, kann ein Holzabfuhrschein über eine entsprechende

Teilmenge ausgestellt werden. Der Eigentumsvorbehalt gemäß

Ziff. 1.5 wird von der Ausstellung eines Holzabfuhrscheins

nicht berührt.

1.4 Katastrophen- und Kalamitätenklausel

1.4.1 Katastrophenfall

(1) Ein Katastrophenfall liegt vor, wenn durch Rechtsverordnung

im Sinne von § 1 Abs. 1 Forstschäden-Ausgleichsgesetz

der ordentliche Holzeinschlag der Forstwirtschaft für einzelne

Holzartengruppen (Fichte, Kiefer, Buche, Eiche) oder Holzsorten

beschränkt wird, weil dies erforderlich ist, um erhebliche

und überregionale Störungen des Rohholzmarktes durch

außerordentliche Holznutzungen zu vermeiden, die infolge

eines oder mehrerer besonderer Schadensereignisse, insbesondere

Windwurf und Windbruch, Schnee- und Eisbruch,

Pilzbefall, Insektenfraß oder sonstige Schädigungen auch

unbekannter Ursache, erforderlich werden. Ab Inkrafttreten der

Verordnung bis zum Ende der Einschlagsbeschränkung gilt

Folgendes:

(2) Für den Fall, dass eine Einschlagsbeschränkung für das

Bundesland Bayern oder Teile davon ergeht, können die

BaySF ihre Lieferverpflichtung entsprechend dem in der jeweiligen

Rechtsverordnung geregelten Prozentsatz senken.

(3) Für den Fall, dass das Bundesland Bayern oder Teile

davon von den besonderen Schadensereignissen betroffen

sind, haben die BaySF das Recht, die im Einzelvertrag genannte

Gesamtliefermenge pro angegebenem Sortiment um

50 % zu erhöhen. Die Erhöhung der Liefermenge gilt nur für

die in der Verordnung mit einer Einschlagsbeschränkung

versehenen Holzartengruppen (Fichte, Kiefer, Buche, Eiche)

oder Holzsorten. Der vertraglich vereinbarte Kaufpreis wird in

diesem Fall für die Holzartengruppen oder Holzsorten, deren

ordentlicher Holzeinschlag mit der Verordnung eingeschränkt

wurde, um 10 % gesenkt.

1.4.2 Kalamitätenfälle

H-FB-004

VZB

Sofern die BaySF aufgrund einer Borkenkäfer- oder Windwurfkalamität

oder eines vergleichbaren Schadensereignisses, das

zwar noch keinen Katastrophenfall gemäß Ziff. 1.4.1 darstellt

(insb. weil keine entsprechende Rechtsverordnung erlassen

wurde), aber ebenso eine Kalamitätsnutzung bedingt, aus

forstwirtschaftlichen Erwägungen einen erhöhten Holzeinschlag

vornehmen müssen, kann durch die BaySF ebenfalls

die vertraglich vereinbarte Liefermenge gemäß Ziff. 1.4.1

Abs. 3 erhöht und der Käufer zur entsprechenden Abnahme

und Zahlung verpflichtet werden. Zudem kann die Verteilung

auf die Lieferbetriebe durch die BaySF neu bestimmt werden.

1.5 Eigentumsvorbehalt

1.5.1 Eigentumsvorbehalt, Eigentumsübergang

(1) Bis zur vollständigen Bezahlung aller gegenwärtigen und

künftigen Forderungen der BaySF aus dem Kaufvertrag und

der laufenden Geschäftsbeziehung mit dem Käufer (gesicherte

Forderungen) bleibt das Eigentum an dem verkauften Holz

vorbehalten.

(2) Das unter Eigentumsvorbehalt stehende Holz darf vor

vollständiger Bezahlung der gesicherten Forderungen weder

an Dritte verpfändet noch zur Sicherheit übereignet werden.

Der Käufer hat die BaySF unverzüglich zu benachrichtigen,

wenn und soweit Zugriffe Dritter auf das den BaySF gehörende

Holz erfolgen. Der Käufer hat den Dritten zudem auf das Eigentum

der BaySF hinzuweisen. Soweit der Käufer diesen

Pflichten schuldhaft nicht nachkommt und der Dritte nicht in

der Lage ist, den BaySF die in diesem Zusammenhang entstehenden

gerichtlichen oder außergerichtlichen Kosten zu

erstatten, haftet hierfür der Käufer.

(3) Bei vertragswidrigem Verhalten des Käufers, insbesondere

bei Nichtzahlung des fälligen Kaufpreises, sind die BaySF

berechtigt, nach den gesetzlichen Vorschriften vom Vertrag

zurückzutreten oder/und die Ware auf Grund des Eigentumsvorbehalts

herauszuverlangen. Das Herausgabeverlangen

beinhaltet nicht zugleich die Erklärung des Rücktritts; die

BaySF sind vielmehr berechtigt, lediglich die Ware herauszuverlangen

und sich den Rücktritt vorzubehalten. Zahlt der

Käufer den fälligen Kaufpreis nicht, dürfen die BaySF diese

Rechte nur geltend machen, wenn sie dem Käufer zuvor erfolglos

eine angemessene Frist zur Zahlung gesetzt haben

oder eine derartige Fristsetzung nach den gesetzlichen Vorschriften

entbehrlich ist.

1.5.2 Verlängerter Eigentumsvorbehalt

(1) Der Käufer ist befugt, die unter Eigentumsvorbehalt stehenden

Waren im ordnungsgemäßen Geschäftsgang weiter zu

veräußern und/oder zu verarbeiten. In diesem Fall gelten

ergänzend zu Ziff. 1.5.1 die nachfolgenden Bestimmungen:

(2) Der Eigentumsvorbehalt erstreckt sich auf die durch Verarbeitung,

Vermischung oder Verbindung des Holzes entstehenden

Erzeugnisse zu deren vollem Wert, wobei die BaySF

als Hersteller gelten. Bleibt bei einer Verarbeitung, Vermischung

oder Verbindung mit Waren Dritter deren Eigentumsrecht

bestehen, so erwerben die BaySF Miteigentum im Verhältnis

der Rechnungswerte der verarbeiteten, vermischten

oder verbundenen Gegenstände. Im Übrigen gilt für das entstehende

Erzeugnis das Gleiche wie für das unter Eigentumsvorbehalt

gelieferte Holz.

(3) Die aus dem Weiterverkauf der Ware oder des Erzeugnisses

entstehenden Forderungen gegen Dritte tritt der Käufer

schon jetzt insgesamt bzw. in Höhe eines etwaigen Miteigentumsanteils

der BaySF gemäß vorstehendem Absatz zur

Sicherheit an die BaySF ab. Die BaySF nehmen die Abtretung

hiermit an. Die in Abs. 2 genannten Pflichten des Käufers

gelten auch in Ansehung der abgetretenen Forderungen sinngemäß.

(4) Zur Einziehung der Forderung bleibt der Käufer neben den

BaySF ermächtigt. Die BaySF verpflichten sich, die Forderung

nicht einzuziehen, solange der Käufer seinen Zahlungsverpflichtungen

gegenüber den BaySF nachkommt, nicht in Zahlungsverzug

gerät, kein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens

gestellt ist und kein sonstiger Mangel seiner Leistungsfähigkeit

(§ 321 BGB) vorliegt. Ist dies aber der Fall, so

können die BaySF verlangen, dass der Käufer ihnen die abge-

Seite 2 von 5 Version 02.00

Stand 07/2011


Holzgeschäft

tretenen Forderungen und deren Schuldner bekannt gibt, alle

zum Einzug erforderlichen Angaben macht, die dazugehörigen

Unterlagen aushändigt und den Schuldnern (Dritten) die Abtretung

mitteilt.

1.5.3 Freigabe von Sicherheiten

Übersteigt der realisierbare Wert der Sicherheiten die Forderungen

der BaySF um mehr als 10%, werden die BaySF auf

Verlangen des Käufers Sicherheiten nach ihrem billigem Ermessen

freigeben.

2. GEWÄHRLEISTUNG, HAFTUNG, VERJÄHRUNG

2.1 Gewährleistung für Sach- und Rechtsmängel

(1) Der Käufer hat das Holz vorrangig im Rahmen der Überweisung

gem. Ziff. 1.3 bzw. im Fall der Lieferung frei Werk

nach den handelsrechtlichen Bestimmungen (§ 377 HGB) zu

untersuchen und ggf. zu rügen. Im Übrigen gelten die gesetzlichen

Gewährleistungsvorschriften mit folgender Maßgabe:

(2) Für Mängel leisten die BaySF nach ihrer Wahl Gewähr

durch Nachbesserung oder Bereitstellung/Lieferung einer

mangelfreien Sache. Das Recht der BaySF, die gewählte Art

der Nacherfüllung unter den gesetzlichen Voraussetzungen zu

verweigern, bleibt unberührt. Der Käufer hat den BaySF die zur

geschuldeten Nacherfüllung erforderliche Zeit und Gelegenheit

zu geben. Im Falle der Bereitstellung/Lieferung einer mangelfreien

Sache hat der Käufer die mangelhafte Sache nach den

gesetzlichen Vorschriften an die BaySF zurückzugeben.

(3) Die zum Zweck der Prüfung und Nacherfüllung erforderlichen

Aufwendungen, insbesondere Transport-, Wege-, Arbeits-

und Materialkosten, tragen die BaySF, wenn tatsächlich

ein Mangel vorliegt. Stellt sich jedoch ein Mangelbeseitigungsverlangen

des Käufers als unberechtigt heraus und kannte der

Käufer das Nichtvorliegen des Mangels oder hätte er dies

erkennen können, so ist er den BaySF zum Ersatz der dadurch

entstandenen Kosten verpflichtet.

(4) Wenn die Nacherfüllung fehlgeschlagen ist oder eine für

die Nacherfüllung vom Käufer zu setzende angemessene Frist

erfolglos abgelaufen oder nach den gesetzlichen Vorschriften

entbehrlich ist, kann der Käufer mindern oder nach Maßgabe

von Ziff. 7.3 zurückzutreten. Bei einem unerheblichen Mangel

besteht kein Rücktrittsrecht.

(5) Ansprüche des Käufers auf Schadensersatz bzw. Ersatz

vergeblicher Aufwendungen bestehen nur nach Maßgabe von

Ziff. 2.2 und sind im Übrigen ausgeschlossen.

2.2 Allgemeine Haftung

(1) Soweit sich aus diesen VZB einschließlich der nachfolgenden

Bestimmungen nichts anderes ergibt, haften die BaySF

bei einer Verletzung von vertraglichen und außervertraglichen

Pflichten nach den einschlägigen gesetzlichen Vorschriften.

(2) Auf Schadensersatz haften die BaySF – gleich aus welchem

Rechtsgrund – bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.

Bei einfacher Fahrlässigkeit haften die BaySF nur

a) für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers

oder der Gesundheit sowie

b) für Schäden aus der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht

(wesentliche Vertragspflichten sind die grundlegenden,

elementaren Pflichten aus dem Vertragsverhältnis,

deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung

des Vertrages überhaupt erst ermöglicht, deren Verletzung

die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und

auf deren Einhaltung der Käufer regelmäßig vertraut und

vertrauen darf); in diesem Fall ist die Haftung jedoch auf

den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden

Schadens begrenzt.

(3) Die sich aus Abs. 2 ergebenden Haftungsbeschränkungen

gelten nicht, soweit die BaySF einen Mangel arglistig verschwiegen

oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Ware

übernommen haben. Das gleiche gilt für eventuelle Ansprüche

des Käufers nach dem Produkthaftungsgesetz.

2.3 Verjährung

(1) Abweichend von § 438 Abs. 1 Nr. 3 BGB beträgt die allgemeine

Verjährungsfrist für Ansprüche aus Sach- und

Rechtsmängeln ein Jahr ab Ablieferung.

H-FB-004

VZB

(2) Handelt es sich beim vertragsgegenständlichen Holz um

eine Sache, die entsprechend ihrer üblichen Verwendungsweise

für ein Bauwerk verwendet worden ist und dessen Mangelhaftigkeit

verursacht hat (Bauholz), beträgt die Verjährungsfrist

gemäß der gesetzlichen Regelung 5 Jahre ab Ablieferung (§

438 Abs. 1 Nr. 2 BGB). Unberührt bleiben auch gesetzliche

Sonderregelungen für dingliche Herausgabeansprüche Dritter

(§ 438 Abs. 1 Nr. 1 BGB), bei Arglist der BaySF (§ 438 Abs. 3

BGB) und für Ansprüche im Lieferantenregress bei Endlieferung

an einen Verbraucher (§ 479 BGB).

(3) Soweit eine Überweisung (Ziff. 1.3) vereinbart ist, beginnt

die Verjährung mit der Abfuhr des Holzes, spätestens jedoch

mit Ablauf des/der Abfuhrtermins/-frist (Ziff. 3.1.2).

(4) Die vorstehenden Verjährungsfristen des Kaufrechts gelten

auch für vertragliche und außervertragliche Schadensersatzansprüche

des Käufers, die auf einem Mangel der Ware

beruhen (Mangelfolgeschäden), es sei denn, die Anwendung

der regelmäßigen gesetzlichen Verjährung (§§ 195, 199 BGB)

würde im Einzelfall zu einer kürzeren Verjährung führen. Die

Verjährungsfristen des Produkthaftungsgesetzes bleiben in

jedem Fall unberührt. Ansonsten gelten für Schadensersatzansprüche

des Käufers gem. Ziff. 2.2 ausschließlich die gesetzlichen

Verjährungsfristen.

3. WEITERE PFLICHTEN DES KÄUFERS

3.1 Holzabfuhr

3.1.1 Mitführen des Holzabfuhrscheins

Das Holz darf erst abgefahren werden, wenn der Käufer oder

sein Beauftragter im Besitz des Holzabfuhrscheins ist. Der

Holzabfuhrschein ist bei der Abfuhr des Holzes mitzuführen

und auf Verlangen dem örtlichen Forstpersonal vorzuzeigen.

3.1.2 Holzabfuhr, Abfuhrfrist

(1) Das bereitgestellte Holz wird dem Käufer bzw. der von ihm

mit der Abfuhr beauftragten Person einmalig vorgezeigt. Der

Käufer bzw. die von ihm mit der Abfuhr beauftragen Person ist

verpflichtet, die betriebliche Polterkennung (HAB-, Losnummer

und Partienummer) bis zur vollständigen Abfuhr am Ganter

sichtbar zu lassen. Die Abfuhr hat insgesamt zügig zu erfolgen,

d. h. ohne schuldhafte Verzögerungen seitens des Käufers.

(2) Der Käufer hat bei der Abfuhr ggf. im Überweisungsprotokoll

vereinbarte Abfuhrtermine einzuhalten. Der Käufer hat das

gekaufte Holz jedoch spätestens innerhalb von 3 Monaten

nach Rechnungsstellung abzufahren. Werden im Überweisungsprotokoll

vereinbarte Abfuhrtermine oder die 3-

Monatsfrist nicht eingehalten, können die BaySF Lagerkosten

berechnen oder nach erfolgloser Aufforderung das Holz auf

Gefahr und Kosten des Käufers aus dem Walde oder an andere

Lagerplätze im Walde verbringen oder einen Weiterverkauf

nach Ziff. 6 vornehmen.

3.1.3 Holzabfuhrwege

Der Käufer hat bei der Abfuhr des Holzes auf allen Holzabfuhrwegen

das Straßenverkehrsrecht zu beachten. Die Benutzung

der Holzabfuhrwege durch den Käufer bzw. der von ihm

beauftragten Person erfolgt unter besonderer Berücksichtigung

der örtlichen Verhältnisse und in Kenntnis des eingeschränkten

Bestimmungszwecks als Holzabfuhrweg, d. h. insbesondere,

dass die Holzabfuhrwege nur entsprechend ihrem Ausbauzustand

in schonender Weise mit einer Höchstgeschwindigkeit

von 30 Stundenkilometern befahren werden dürfen. Der Käufer

und seine Beauftragten handeln auf eigene Gefahr, soweit sie

die Holzabfuhrwege und -lagerplätze über das übliche Maß

hinaus benutzen. Die BaySF können die Holzabfuhr auf bestimmten

Wegen aus wichtigen Gründen, v. a. aus Sicherheitsaspekten,

vorübergehend untersagen.

3.1.4 Sicherheit bei der Bearbeitung und Abfuhr

Bei der Bearbeitung und Abfuhr des Holzes ist auf Waldbesucher

Rücksicht zu nehmen. Die Wege dürfen durch gelagertes

Holz oder abgestellte Fahrzeuge nicht versperrt werden. Der

Käufer oder seine Beauftragten haben Polter abzusichern, mit

deren Abfuhr begonnen wurde. Für alle Ansprüche aus mangelhafter

Absicherung derartiger Polter haftet der Käufer.

Seite 3 von 5 Version 02.00

Stand 07/2011


Holzgeschäft

Ergibt sich aus der Bearbeitung oder der Abfuhr des Holzes

eine Gefährdung des Verkehrs, so haben der Käufer oder

seine Beauftragten für die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen

zu sorgen.

3.2 Haftung des Käufers

Der Käufer haftet nach den gesetzlichen Bestimmungen,

insbesondere für alle durch ihn oder seine Beauftragten bei

der Bearbeitung, Entrindung, Rückung oder Abfuhr des Holzes

den BaySF schuldhaft entstehenden Schäden, bei Holzabfuhrwegen

jedoch nur, soweit diese Schäden über eine normale

Abnutzung hinausgehen (z. B. Schleifen des Holzes auf

befestigten Fahrbahnen). Die Haftung erstreckt sich auch auf

mit dem Holzverkauf zusammenhängende Ansprüche Dritter

gegen die BaySF. Der Käufer hat die BaySF insoweit von

jeglichen Ansprüchen Dritter freizustellen.

3.3 Schonung des Waldes

Der Käufer und seine Beauftragten sind verpflichtet, Anordnungen

der BaySF und seiner Beauftragten Folge zu leisten,

die zur Schonung des Waldes oder aus sonstigen forstbetrieblichen

Gründen erteilt werden. Die Bearbeitung oder Umlagerung

des Holzes im Wald ist nur mit vorheriger Zustimmung

des zuständigen Forstbetriebes zulässig.

4. ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

4.1 Zahlung

Die Zahlungen haben auf die im Einzelvertrag angegebene Art

und Weise und an dort genannte Zahlstelle zu erfolgen.

Schecks, Wechsel o. ä. werden nicht angenommen.

4.2 Skonto

Bei einem Verkauf „frei Wald“ wird dem Käufer ein Skontoabzug

in Höhe von 2 % Skonto gewährt, wenn die Zahlung innerhalb

von zwei Wochen nach Rechnungsstellung erfolgt. Im

Übrigen wird kein Skontoabzug gewährt.

4.3 Zahlungsverzug

Kaufpreiszahlungen haben innerhalb der im Einzelvertrag

genannten Fristen zu erfolgen. Fällt das Ende der Frist auf

einen Samstag, Sonn- oder gesetzlichen Feiertag, so ist Fristende

der nächstfolgende Werktag. Bei nicht fristgerechter

Zahlung gerät der Käufer automatisch in Verzug, ohne dass es

einer weiteren Zahlungsaufforderung bedarf. Maßgebend für

die Fristwahrung ist bei Barzahlung der Tag des Eingangs bei

der Zahlstelle und bei Überweisung der Tag, an dem der Betrag

auf dem Konto der Zahlstelle gutgeschrieben wird. Rückwirkende

Wertstellungen sind nicht zulässig.

4.4 Stundung der Zahlung (Zahlungsaufschub)

(1) Die Zahlung kann auf Antrag des Käufers in begründeten

Ausnahmefällen unter dem Vorbehalt jederzeitigen Widerrufs

für eine jeweils bestimmte Frist gestundet werden. Anträge auf

Stundung sind rechtzeitig vor Ablauf der Zahlungsfrist schriftlich

bei der Stelle einzureichen, die den Einzelvertrag fertigt.

Ein Anspruch des Käufers auf Stundung wird hiermit nicht

begründet.

(2) Vorbehaltlich abweichender schriftlicher Einzelfallvereinbarungen

sind gestundete Forderungen mit 4 Prozentpunkten

über dem jeweiligen Basiszinssatz gem. § 247 BGB zu verzinsen.

Die Stundungszinsen werden vom Ablauf der Zahlungsfrist

(Ziff. 4.3) an bis zur Bewirkung der Zahlung berechnet.

Sollte der bewilligte Stundungszeitraum vom Käufer überschritten

werden, sind ab diesem Zeitpunkt für den noch ausstehenden

Betrag Verzugszinsen gemäß Ziff. 4.5 zu entrichten.

4.5 Verzugszinsen

(1) Befindet sich der Käufer im Zahlungsverzug (Ziff. 4.3) und

ist keine Stundung (Ziff. 4.4) vereinbart, so sind gem. § 288

Abs. 2 BGB Verzugszinsen in Höhe von 8 Prozentpunkten

über dem jeweiligen Basiszinssatz (§ 247 BGB) fällig. Den

BaySF ist es unbenommen, einen darüber hinausgehenden

Schadensersatzanspruch gegen den Käufer geltend zu ma-

H-FB-004

VZB

chen. Fälligkeitszinsen aus beiderseitigen Handelsgeschäften

(§ 353 HGB) bleiben unberührt.

(2) Im Falle des Weiterverkaufs (Ziff. 6) werden die Verzugszinsen

aus der ursprünglichen Kaufsumme für die Zeit ab

Verzugseintritt bis zur Bezahlung des Erlöses aus dem Weiterverkauf,

längstens jedoch bis zum Zeitpunkt, in dem der Dritterwerber

nach Ziff. 4.3 in Verzug gerät, berechnet. Ergeben

sich beim Weiterverkauf ein Mindererlös und/oder Kosten,

werden Verzugszinsen für diese Beträge bis zur vollständigen

Bezahlung berechnet.

5. ZURÜCKBEHALTUNGS- UND RÜCKTRITTSRECHT

DERBAYSF BEI VERZUG UND DROHENDEM

ZAHLUNGSAUSFALL

(1) Solange sich der Käufer in Zahlungs- oder Annahmeverzug

befindet, steht den BaySF ein angemessenes Zurückbehaltungsrecht

bzgl. künftiger Holzlieferungen zu. Die BaySF

können des Weiteren bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen

nach § 323 BGB zurücktreten.

(2) Das Zurückbehaltungsrecht gilt auch, wenn erkennbar

wird, dass der Anspruch der BaySF auf den Kaufpreis durch

mangelnde Leistungsfähigkeit des Käufers gefährdet wird (z.

B. im Fall der Eröffnung eines Insolvenzverfahrens über das

Vermögen des Käufers oder dessen Ablehnung mangels

Masse oder das Stellen eines Insolvenzantrags eines Gläubigers

des Käufers). Nach erfolglosem Ablauf einer zuvor gesetzten

angemessenen Frist zur Zahlung oder Sicherheitsleistung

Zug um Zug sind die BaySF ebenfalls berechtigt zurückzutreten

(§ 321 BGB).

6. WEITERVERKAUF BEI VERZUG DES KÄUFERS

(1) Befindet sich der Käufer im Zahlungs- oder Annahmeverzug,

insb. weil er die Abfuhrfrist gem. Ziff. 3.1.2 schuldhaft

nicht eingehalten hat oder die Lieferung an sein Werk unberechtigterweise

nicht annimmt, so können die BaySF bei Vorliegen

der gesetzlichen Voraussetzungen (§§ 280, 281 BGB)

das betroffene Holz im Wege eines sog. „Deckungsverkaufs“

weiterveräußern. Dem Käufer wird zuvor in Textform eine

angemessene Nachfrist gesetzt und mitgeteilt, dass mit Ablauf

der Frist eine Holzabnahme von den BaySF abgelehnt wird.

Einer Nachfrist bedarf es nicht, wenn der Käufer die Annahme

ernsthaft und endgültig verweigert oder Umstände vorliegen,

die unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die sofortige

Durchführung des Deckungsverkaufs rechtfertigen.

(2) Die Geltendmachung von weiteren gesetzlichen Schadensersatz-

oder von Rücktrittsansprüchen der BaySF bleibt

vorbehalten. Insbesondere hat der Käufer die Kosten des

Weiterverkaufs sowie einen sich dabei ergebenden Mindererlös

und die inzwischen angefallenen Verzugszinsen zu tragen,

und ein möglicher Mehrerlös verbleibt den BaySF. Der Käufer

hat in diesen Fällen keinen Nachlieferungsanspruch.

7. SONSTIGE BESTIMMUNGEN

7.1 Meistgebotsverkäufe

(Versteigerung und Submission)

Für den öffentlichen Verkauf nach dem Meistgebot gelten

zusätzlich die „Allgemeinen Versteigerungs- und Submissionsbedingungen

für Holzverkäufe der Bayerischen Staatsforsten

AöR (VZB-VS)“ in der jeweils gültigen Fassung.

7.2 Frei-Werk-Verkauf

Bei Abschluss eines Kaufvertrages mit Frei-Werk-Verkauf

gelten ergänzend die „Verkaufs- und Zahlungsbedingungen für

Frei-Werk-Verkäufe der Bayerischen Staatsforsten AöR (VZB-

FW)“.

7.3 Allgemeine Vorschriften zu Rücktritts- und Kündigungsfolgen

Bei Verträgen über Holzverkäufe, die mehrere Einzellieferungen/-bereitstellungen

vorsehen (Sukzessivlieferungen), lässt

der Rückritt oder die Kündigung einer Partei die bislang vertragsgemäß

erfolgten Einzellieferungen/-bereitstellungen

Seite 4 von 5 Version 02.00

Stand 07/2011


Holzgeschäft

unberührt, es sei denn, der Käufer kann darlegen, dass die

bereits erfolgten Lieferungen/-bereitstellungen für ihn vernünftigerweise

nicht mehr von Interesse sind. Die jeweiligen Einzellieferungen

haben eine eigene Geschäftsgrundlage. Das

Kündigungsrecht einer Partei aus wichtigem Grund bleibt

unberührt.

7.4 Geheimhaltung

(1) Die BaySF und der Käufer verpflichten sich gegenseitig

zur Geheimhaltung aller vor und während der Laufzeit des

Vertragsverhältnisses ausgetauschten bzw. auszutauschenden

Informationen, Unterlagen, Betriebsvorgänge und sonstigen

erworbenen Kenntnisse, die das Vertragsverhältnis

betreffen.

(2) Sämtliche Unterlagen, Gegenstände oder Daten, die von

der Gegenseite überlassen werden, sind entsprechend vertraulich

zu behandeln und dürfen nur zu Vertragszwecken

vervielfältigt oder Dritten zugänglich gemacht werden.

(3) Die Parteien haben ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

auf die Geheimhaltungspflicht und deren Folgen hinzuweisen.

(4) Die Geheimhaltungspflicht besteht über die Laufzeit des

Vertragsverhältnisses hinaus fort.

7.5 Gerichtsstand und anwendbares Recht

(1) Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dem

Vertragsverhältnis – es sei denn, es besteht ein ausschließlicher

gesetzlicher Gerichtsstand – ist Regensburg, sofern der Käufer

Kaufmann im Sinn des HGB, eine juristische Person des öffentlichen

Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist oder

nicht über einen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland verfügt.

Den BaySF ist es unbenommen, am allgemeinen Gerichtsstand

des Käufers zu klagen.

(2) Auf das Vertragsverhältnis findet deutsches Recht unter

Ausschluss des Internationalen Privatrechts Anwendung. Die

Einhaltung öffentlich-rechtlicher Vorschriften obliegt allein dem

Käufer.

7.6 Datenschutz

Personenbezogene Daten werden, sofern nicht eine separate

zusätzliche Einwilligung vorliegt, nur zum Zwecke der Ver-

H-FB-004

VZB

tragsdurchführung und -abwicklung erhoben, verarbeitet und

genutzt. Die Daten werden im Rahmen der gesetzlichen Regelungen

gespeichert. Zur Vertragsdurchführung und -abwicklung

können die Daten des Käufers im Rahmen der Auftragsdatenverarbeitung

an beauftragte Unternehmen (z. B. Transportunternehmen)

übermittelt werden. Die BaySF gewährleisten

in Fällen der Auftragsdatenverarbeitung den Schutz der

personenbezogenen Daten nach den gesetzlichen Vorgaben.

7.7 Schriftformerfordernis

Änderungen und Ergänzungen, die von diesen VZB sowie den

Rahmen- und/oder Einzelverträgen abweichen, bedürfen der

Schriftform. Dies gilt auch für die Aufhebung dieses Schriftformerfordernisses.

7.8 Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieser VZB oder eines Rahmen- oder

Einzelvertrages unwirksam sein oder werden, so wird die Gültigkeit

dieser VZB und der Rahmen- und Einzelverträge im Übrigen

hiervon nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung

werden die Parteien eine Regelung vereinbaren, die im Rahmen

des rechtlich Möglichen dem Willen der Parteien am nächsten

kommt. Dasselbe gilt im Falle einer nicht im Wege der Vertragsauslegung

schließbaren Regelungslücke.

7.9 Inkrafttreten

Die Verkaufs- und Zahlungsbedingungen für die Holzverkäufe

der Bayerischen Staatsforsten AöR (VZB) gelten für alle vom

01.07.2011 an abgeschlossenen Verträge über den Verkauf

von Holz.

Regensburg, 01.Juli 2011

gez. gez.

Dr. Freidhager Remler

Seite 5 von 5 Version 02.00

Stand 07/2011


Holzgeschäft

H-FB-006

VZB VS

ALLGEMEINE VERSTEIGERUNGS- UND SUBMISSIONSBEDINGUNGEN FÜR

HOLZVERKÄUFE DER BAYERISCHEN STAATSFORSTEN AÖR (VZB-VS)

1. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

1.1 Geltung der VZB und der VZB-VS

Die „Allgemeinen Versteigerungs- und Submissionsbedingungen

(VZB-VS)“ gelten für alle Holzverkäufe durch Meistgebotsvergabe

(Versteigerung und Submission) der Bayerischen

Staatsforsten (=BaySF). Sie gelten neben den „Verkaufs- und

Zahlungsbedingungen für die Holzverkäufe der Bayerischen

Staatsforsten AöR (VZB)“ und gehen diesen im Fall widersprüchlicher

Bestimmungen vor. Abweichende oder zusätzliche

Bedingungen gelten nur, wenn sie in schriftlicher Form vereinbart

werden.

Mit der Abgabe eines Gebots bei einer Versteigerung (mündliches

Gebot) oder einer Submission (schriftliches Gebot) erkennt

der Bieter sowohl die Geltung der vorliegenden „Allgemeinen

Versteigerungs- und Submissionsbedingungen (VZB-

VS)“ als auch der „Verkaufs- und Zahlungsbedingungen für die

Holzverkäufe der Bayerischen Staatsforsten AöR (VZB)“ in der

jeweils geltenden Fassung an. Diese liegen im Versteigerungs-

oder Submissionslokal zur Einsicht aus und können zusätzlich

beim Verkaufsleiter schriftlich angefordert werden.

1.2 Terminspezifische Bedingungen

Die Art und die speziellen Bedingungen der Durchführung des

Meistgebotstermins werden vom Verkaufsleiter mündlich bei

der Eröffnung der Versteigerung und schriftlich in der Verkaufsbekanntmachung

der Submission bekannt gegeben. Jeder

Bieter erkennt durch die Abgabe eines Gebotes auch diese

speziellen Bedingungen an und verzichtet auf die nachträgliche

Einrede, dass ihm diese nicht bekannt gewesen seien.

1.3 Nachweis der Zahlungsfähigkeit

Beim öffentlichen Verkauf nach dem Meistgebot kann der Verkaufsleiter

den Nachweis der Zahlungsfähigkeit vor der Zulassung

zur Gebotsabgabe verlangen, wenn der Käufer unbekannt

ist oder erhebliche Zweifel an seiner Zahlungsfähigkeit bestehen.

Wird der Nachweis erst bei der Zuschlagserteilung/Annahmeerklärung

verlangt, ist die Zahlungsfähigkeit dem

Verkaufsleiter nachzuweisen, indem binnen 1 Woche nach

Erteilung des Zuschlags/Annahmeerklärung eine schriftliche,

unwiderrufliche und selbstschuldnerische Bürgschaft nach

deutschem Recht (Laufzeit mindestens 6 Monate ab Verkaufstag)

in Höhe des Gesamtkaufpreises gestellt wird. Eine

hinterlegte Bürgschaft berechtigt nicht zu vorzeitiger Holzabfuhr.

Sollte ein Vertragsabschluss, z.B. wegen Nichtstellung bzw.

nicht fristgerechter Stellung der verlangten Bürgschaft scheitern,

so gilt der Zuschlag als an den Zweitbietenden (Bieter mit

dem zweithöchsten Gebot) erteilt. Dies erfolgt durch schriftliche

Annahmeerklärung, welche dem Zweitbietenden innerhalb von

10 Tagen nach dem Zuschlag an den Erstbietenden zugeht.

2. VERKAUFSABSCHLUSS

2.1 Gebotsabgabe

Die Gebote sind für jede Losnummer vom Bieter in Euro je

Festmeter abzugeben. Bei Submissionen ist das Gebot unterschriftlich

vom Bieter zu bestätigen. Die Gebotspreise gelten als

Nettopreise im Sinne des Umsatzsteuergesetzes.

2.2 Widerruf von Geboten bei der Submission

Bei Submissionen wird der Widerruf von Geboten nur berücksichtigt,

wenn er dem Verkaufsleiter in Schriftform oder als

Telefax vor Öffnung des ersten Gebots vorliegt.

2.3 Gebotsannahme

Der Verkauf kommt bei Meistgebotsvergaben zustande durch

die mündliche oder schriftliche Gebotsannahme (Zuschlagserteilung).

Wird hierbei eine Bürgschaft verlangt, ist die Wirksamkeit

des Vertrages zudem aufschiebend bedingt auf die Stellung

einer rechtswirksamen Bürgschaft.

Der Zuschlag wird grundsätzlich dem Meistbietenden erteilt, ein

Anspruch auf Zuschlagserteilung besteht aber nicht.

Bei Zweifeln und Streitigkeiten über das Meistgebot entscheidet

der Verkaufsleiter. Im Falle mehrerer gleich hoher Meistgebote

bei einer Submission wird den bei der Angebotseröffnung anwesenden

Meistbietenden Gelegenheit gegeben, nachzubieten.

Machen diese hiervon keinen Gebrauch, wird – unter Ausschluss

des Rechtsweges – durch Los entschieden, wer als

Meistbietender gilt.

2.4 Verkaufstag

Verkaufstag im Sinne der VZB ist bei einer Meistgebotsvergabe

der Tag des Zuschlags.

3. BEREITSTELLUNG DES HOLZES

Das Holz wird so verkauft, wie es am Versteigerungs- bzw.

Submissionstag im Wald, an der Waldstraße oder auf dem

Lagerplatz bereitgestellt ist. Eine Überweisung nach Zuschlagserteilung

erfolgt nicht.

4. GEFAHRENÜBERGANG

Mit dem Zeitpunkt des Zuschlags geht die Gefahr des Verlustes,

des Untergangs und der Wertminderung des verkauften

Holzes auf den Käufer über, nicht aber das Eigentum (insoweit

gilt Ziffer 1.5 der VZB).

5. INKRAFTTRETEN

Die „Allgemeinen Versteigerungs- und Submissionsbedingungen

für Holzverkäufe der Bayerischen Staatsforsten AöR (VZB-

VS)“ gelten für alle ab dem 01.07.2011 durchgeführten Versteigerungen

und Submissionen.

Regensburg, 01. Juli 2011

gez. gez.

Dr. Freidhager Remler

Seite 1 von 1 Version 02.00

Stand 07/2011


Südostbayern-Submission 2012

Angebot / Summe fm je Baumart

Baumart fm sa. Anz. Lose

Apfel 0,92 2

Bergahorn 78,01 103

Bergulme 26,60 27

Birke 0,32 1

Birne 3,39 12

Douglasie 10,02 4

Eibe 0,09 1

Eiche 132,75 77

Esche 129,05 121

Fichte 33,21 32

Kirsche 34,44 46

Lärche 79,16 104

Linde 3,92 3

Mooreiche 3,53 3

Nußbaum 11,55 19

Riesenlebensbaum 0,50 1

Robinie 0,72 1

Scheinzypresse 1,47 3

Schwarzerle 6,16 12

Spitzahorn 3,90 3

Strobe 13,15 17

Tanne 2,71 1

Ulme 1,83 4

Wacholder 0,63 2

Zwetschge 0,45 3

Sa. Subm. 578,48 602


Lageplan SüdOstBayern-Submission 2012 (Skizze)

Waging am See / Kurhaus

Losnummern der einzelnen Lieferanten:

001 – 064 Forstbetrieb Ruhpolding

070 – 097 & Forstbetrieb

280 – 292 Wasserburg

110 – 125 WBV Erding

126 –164 Stadt Wasserburg

170 – 191 WBV Wasserburg-Haag

200 – 210 Stadt Traunstein

220 – 271 WBV Altötting-Burghausen

300 – 358 WBV Laufen-Berchtesgaden

360 – 422 & WBV Traunstein

423 – 429

430 – 485 Forstbetrieb St.Martin

490 – 526 Graf zu Törring-Jettenbach

530 – 582 MR Forstservice Tirol

590 – 621 Forstbetrieb Berchtesgaden

630 – 673 Forstbetrieb MayrMelnhof Sbg.

680 – 685 WBV Mühldorf


Losverzeichnis

für die

Südostbayern-Submission

in 83324 Ruhpolding

am Donnerstag, 26. Januar 2012 um 12:00 Uhr

Forstbetrieb Ruhpolding / WBV Traunstein / WBV Laufen-BGD

Zellerstr. 10, 83324 Ruhplding

Präsentation der Ergebnisse am 10.02.2012 um 9:30 Uhr

im Kurhaus, Waging am See

Durchführung: Forstbetrieb Ruhpolding / WBV Traunstein / WBV Laufen-Berchtesgaden

Forstbetrieb Ruhpolding, Zellerstr. 10, 83324 Ruhpolding

Tel.: 08663/8887-0 Fax: 08663/8887-20 eMail: info-ruhpolding@baysf.de

WBV Traunstein, Binderstr. 8, 83278 Traunstein

Tel.: 0861/2099738 Fax: 0861/2099739 eMail: info@wbv-traunstein.de

WBV Laufen-Berchtesgaden, Binderstr. 8, 83278 Traunstein

Tel.: 0861/2092384 Fax: 0861/2092459 eMail: info@wbv-laufen.de


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 2

Inhaltsübersicht

A Forstbetrieb Ruhpolding 64 Lose insg.: 61,46 fm

> L-2 Waging 64 Lose insg.: 61,46 fm

B Forstbetrieb Wasserburg a. Inn 41 Lose insg.: 38,01 fm

> L-2 Waging 41 Lose insg.: 38,01 fm

C WBV Erding 16 Lose insg.: 20,17 fm

> L-2 Waging 16 Lose insg.: 20,17 fm

D Stadt Wasserburg 39 Lose insg.: 33,78 fm

> L-2 Waging 39 Lose insg.: 33,78 fm

E WBV Wasserburg-Haag e.V. 22 Lose insg.: 32,51 fm

> L-2 Waging 22 Lose insg.: 32,51 fm

F Stadt Traunstein 11 Lose insg.: 8,55 fm

> L-2 Waging 11 Lose insg.: 8,55 fm

G WBV Altötting-Burghausen e.V. 52 Lose insg.: 53,48 fm

> L-2 Waging 52 Lose insg.: 53,48 fm

H WBV Laufen/Berchtesgaden 59 Lose insg.: 61,27 fm

> L-2 Waging 59 Lose insg.: 61,27 fm

I WBV Traunstein e.V. 70 Lose insg.: 87,81 fm

> L-2 Waging 70 Lose insg.: 87,81 fm

J Forstbetrieb St.Martin Österreich 56 Lose insg.: 42,96 fm

> L-2 Waging 56 Lose insg.: 42,96 fm

K Graf zu Toerring Jettenbach 37 Lose insg.: 37,69 fm

> L-2 Waging 37 Lose insg.: 37,69 fm

L MR-Service Tirol 53 Lose insg.: 33,36 fm

> L-2 Waging 53 Lose insg.: 33,36 fm

M Forstbetrieb Berchtesgaden 32 Lose insg.: 32,02 fm

> L-2 Waging 32 Lose insg.: 32,02 fm

N Mayr-Melnhof Salzburg 44 Lose insg.: 31,62 fm

> L-2 Waging 44 Lose insg.: 31,62 fm

O WBV Mühldorf 6 Lose insg.: 3,79 fm

> L-2 Waging 6 Lose insg.: 3,79 fm

Summe Submission insg.:

Markierung des Holzes

Ich wünsche die Markierung meines Holzes mit den Initialen____________.

Die Kosten von 2.-€/fm zzgl. MwSt. werden mir in Rechnung gestellt.

_________________________

Unterschrift

578,48 fm


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 3

A Forstbetrieb Ruhpolding

Lagerplatz: Waging

Zellerstraße 10 83324 Ruhpolding Tel.: 08663/88870 Fax: 08663/888720

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

1 Bergahorn 3,60 42 0,50

2 Bergahorn 3,90 51 0,80

3 Bergahorn 3,00 58 0,79

4 Bergahorn 3,10 56 0,76

5 Bergahorn 3,20 52 0,68

6 Bergahorn 5,10 46 0,85

7 Bergahorn 5,40 43 0,78

8 Bergahorn 4,80 56 1,18

9 Lärche 5,00 48 0,90

10 Fichte 4,00 58 1,06

11 Fichte 4,20 61 1,23

12 Fichte 4,30 64 1,38

13 Fichte 4,30 48 0,78

14 Fichte 4,40 50 0,86

15 Fichte 4,20 52 0,89

16 Fichte 4,20 50 0,82

17 Fichte 4,30 70 1,65

18 Lärche 5,00 44 0,76

19 Lärche 5,00 44 0,76

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 4

A Forstbetrieb Ruhpolding

Lagerplatz: Waging

Zellerstraße 10 83324 Ruhpolding Tel.: 08663/88870 Fax: 08663/888720

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

20 Lärche 4,80 42 0,67

21 Bergahorn 3,80 53 0,84

22 Bergahorn 5,10 45 0,81

23 Bergahorn 4,40 40 0,55

24 Bergahorn 4,00 49 0,75

25 Bergahorn 3,60 40 0,45

26 Bergahorn 3,00 44 0,46

27 Bergahorn 3,60 66 1,23

28 Bergahorn 4,00 48 0,72

29 Bergahorn 4,50 43 0,65

30 Bergulme 3,60 56 0,89

31 Bergulme 4,50 39 0,54

32 Bergulme 8,30 36 0,84

33 Bergulme 7,80 50 1,53

34 Bergulme 7,00 31 0,53

35 Bergulme 7,20 41 0,95

36 Bergulme 6,00 53 1,32

37 Bergulme 4,40 64 1,42

38 Bergulme 3,60 53 0,79

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 5

A Forstbetrieb Ruhpolding

Lagerplatz: Waging

Zellerstraße 10 83324 Ruhpolding Tel.: 08663/88870 Fax: 08663/888720

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

39 Bergulme 4,20 52 0,89

40 Bergulme 4,60 43 0,67

41 Bergulme 4,50 47 0,78

42 Bergulme 4,20 41 0,55

43 Bergulme 4,20 38 0,48

44 Bergulme 4,40 52 0,93

45 Bergulme 5,60 52 1,19

46 Bergulme 4,40 65 1,46

47 Bergulme 5,70 74 2,45

48 Fichte 5,10 69 1,91

49 Fichte 5,10 57 1,30

50 Fichte 5,20 71 2,06

51 Lärche 5,00 51 1,02

52 Lärche 5,00 44 0,76

53 Lärche 5,00 45 0,80

54 Lärche 4,00 50 0,79

55 Lärche 5,00 48 0,90

56 Bergahorn 5,00 38 0,57

57 Bergahorn 4,70 56 1,16

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 6

A Forstbetrieb Ruhpolding

Lagerplatz: Waging

Zellerstraße 10 83324 Ruhpolding Tel.: 08663/88870 Fax: 08663/888720

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

58 Spitzahorn 3,40 67 1,20

59 Bergulme 4,60 40 0,58

60 Bergulme 4,20 41 0,55

61 Bergahorn 6,00 45 0,95

62 Bergahorn 5,90 48 1,07

63 Bergahorn 7,30 48 1,32

64 Bergahorn 6,40 59 1,75

Sa.:

A Forstbetrieb Ruhpolding

61,46

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 7

B Forstbetrieb Wasserburg a. Inn

Lagerplatz: Waging

Salzburger Straße 14 83512 Wasserburg a. Inn Tel.: 08071/92360 Fax: 08071/923613

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

70 Lärche 5,00 37 0,54

71 Lärche 5,00 33 0,43

72 Lärche 5,00 35 0,48

73 Strobe 5,00 46 0,83

74 Strobe 5,00 44 0,76

75 Strobe 5,00 43 0,73

76 Strobe 5,00 38 0,57

77 Strobe 5,00 48 0,90

78 Strobe 5,00 53 1,10

79 Schwarzerle 6,00 31 0,45

80 Schwarzerle 7,00 37 0,75

81 Schwarzerle 7,00 32 0,56

82 Schwarzerle 6,00 29 0,40

83 Lärche 5,00 24 0,23

84 Lärche 5,00 28 0,31

85 Lärche 5,00 35 0,48

86 Lärche 5,00 31 0,38

87 Strobe 5,00 41 0,66

88 Strobe 5,00 40 0,63

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 8

B Forstbetrieb Wasserburg a. Inn

Lagerplatz: Waging

Salzburger Straße 14 83512 Wasserburg a. Inn Tel.: 08071/92360 Fax: 08071/923613

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

89 Douglasie 10,00 46 1,66

90 Douglasie 10,00 66 3,42

91 Douglasie 7,00 64 2,25

92 Douglasie 7,00 70 2,69

93 Bergahorn 7,00 50 1,37

94 Schwarzerle 6,00 32 0,48

95 Eiche 3,80 74 1,63

96 Eiche 4,00 82 2,11

97 Strobe 4,00 29

0,26

280 Strobe 6,00 58 1,59

281 Robinie 6,00 39 0,72

282 Bergahorn 3,00 56 0,74

283 Bergahorn 4,00 32 0,32

284 Strobe 5,00 41 0,66

285 Strobe 5,00 48 0,90

286 Strobe 5,00 58 1,32

287 Strobe 5,00 53 1,10

288 Kirsche 5,00 35 0,48

289 Strobe 4,00 44 0,61

weiter auf S. 10

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 9

B Forstbetrieb Wasserburg a. Inn

Lagerplatz: Waging

Salzburger Straße 14 83512 Wasserburg a. Inn Tel.: 08071/92360 Fax: 08071/923613

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

290 Spitzahorn 5,00 71 1,98

291 Strobe 4,00 28 0,25

292 Strobe 4,00 30

Sa.:

B Forstbetrieb Wasserburg a. Inn

0,28

38,01

weiter auf S. 20

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 10

C WBV Erding

Lagerplatz: Waging

Dr.-Ulrich-Weg 3 85435 Erding Tel.: 08122/9091020 Fax: 08122/9091022

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

110 Esche 3,30 55 0,78

111 Eiche 3,60 70 1,39

112 Eiche 4,00 61 1,17

113 Eiche 4,20 71 1,66

114 Esche 6,30 55 1,50

115 Esche 6,20 69 2,32

116 Eiche 5,70 71 2,26

117 Eiche 4,00 52 0,85

118 Eiche 6,00 64 1,93

119 Eiche 4,50 71 1,78

120 Esche 4,50 57 1,15

121 Eiche 3,00 62 0,91

122 Esche 3,80 51 0,78

123 Kirsche 3,90 41 0,51

124 Kirsche 3,20 41 0,42

125 Kirsche 4,60 46 0,76

Sa.:

C WBV Erding

20,17

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 11

D Stadt Wasserburg

Lagerplatz: Waging

Marienplatz 2 83512 Wasserburg Tel.: 0175/5716750 Fax:

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

126 Esche 4,00 40 0,50

127 Esche 4,00 51 0,82

128 Esche 4,00 51 0,82

129 Esche 4,00 55 0,95

130 Esche 4,00 51 0,82

131 Esche 4,50 45 0,72

132 Esche 3,50 42 0,48

133 Esche 4,00 54 0,92

134 Esche 3,50 50 0,69

135 Esche 3,50 53 0,77

136 Esche 3,00 59 0,82

137 Esche 4,00 44 0,61

138 Esche 4,00 65 1,33

139 Esche 4,50 50 0,88

140 Esche 5,00 46 0,83

141 Esche 5,00 49 0,94

142 Esche 5,00 55 1,19

143 Esche 5,00 52 1,06

144 Esche 5,50 48 1,00

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 12

D Stadt Wasserburg

Lagerplatz: Waging

Marienplatz 2 83512 Wasserburg Tel.: 0175/5716750 Fax:

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

145 Esche 5,00 44 0,76

146 Esche 5,00 60 1,41

147 Esche 5,00 52 1,06

148 Esche 5,00 61 1,46

149 Esche 5,00 60 1,41

150 Esche 5,00 52 1,06

151 Esche 2,50 55 0,59

152 Esche 4,00 49 0,75

153 Esche 4,00 50 0,79

154 Esche 3,00 47 0,52

155 Esche 3,00 54 0,69

156 Esche 3,00 56 0,74

157 Esche 4,50 45 0,72

158 Esche 3,50 50 0,69

159 Esche 4,00 51 0,82

160 Esche 4,50 50 0,88

161 Esche 5,00 53 1,10

162 Esche 5,00 47 0,87

163 Esche 4,50 45 0,72

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 13

D Stadt Wasserburg

Lagerplatz: Waging

Marienplatz 2 83512 Wasserburg Tel.: 0175/5716750 Fax:

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

164 Esche 4,50 41 0,59

Sa.:

D Stadt Wasserburg

33,78

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 14

E WBV Wasserburg-Haag e.V.

Lagerplatz: Waging

Asham 9a 83123 Amerang Tel.: 08074/9260 Fax: 08074/9261

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

170 Apfel 3,50 50 0,69

171 Esche 4,50 49 0,85

172 Esche 5,00 53 1,10

173 Esche 4,00 70 1,54

174 Esche 5,00 76 2,27

175 Esche 5,00 58 1,32

176 Esche 5,50 62 1,66

177 Esche 5,00 60 1,41

178 Kirsche 7,00 38 0,79

179 Kirsche 6,00 44 0,91

180 Eiche 8,00 51 1,63

181 Eiche 4,00 44 0,61

182 Eiche 5,00 65 1,66

183 Eiche 5,00 57 1,28

184 Eiche 5,50 56 1,35

185 Eiche 5,50 50 1,08

186 Eiche 5,00 76 2,27

187 Eiche 5,00 78 2,39

188 Eiche 5,00 124 6,04

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 15

E WBV Wasserburg-Haag e.V.

Lagerplatz: Waging

Asham 9a 83123 Amerang Tel.: 08074/9260 Fax: 08074/9261

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

189 Nußbaum 1,30 80 0,65

190 Nußbaum 1,00 83 0,54

191 Nußbaum 2,50 49 0,47

Sa.:

E WBV Wasserburg-Haag e.V.

32,51

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 16

F Stadt Traunstein

Lagerplatz: Waging

Brunnweg 9 83278 Traunstein Tel.: 0861/9869621 Fax: 0861/9869628

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

200 Bergahorn 4,20 46 0,70

201 Birke 3,00 37 0,32

202 Eiche 3,00 53 0,66

203 Fichte 4,50 48 0,81

204 Fichte 5,00 47 0,87

205 Fichte 5,00 56 1,23

206 Scheinzypresse 5,20 37 0,56

207 Scheinzypresse 4,00 35 0,38

208 Scheinzypresse 4,00 41 0,53

209 Riesenlebensbaum 5,20 35 0,50

210 Esche 4,50 75 1,99

Sa.:

F Stadt Traunstein

8,55

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 17

G WBV Altötting-Burghausen e.V.

Lagerplatz: Waging

Werkstr. 15 84530 Töging Tel.: 08631/187798 Fax: 08631/910389

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

220 Eiche 6,50 84 3,60

221 Kirsche 6,00 41 0,79

222 Eiche 6,00 58 1,59

223 Kirsche 5,00 57 1,28

224 Kirsche 4,00 54 0,92

225 Nußbaum 4,80 55 1,14

226 Kirsche 4,00 46 0,66

227 Eiche 3,40 69 1,27

228 Nußbaum 2,70 31 0,20

229 Kirsche 4,00 49 0,75

230 Ulme 5,00 29 0,33

231 Eiche 4,90 52 1,04

232 Eiche 5,00 64 1,61

233 Ulme 5,00 32 0,40

234 Ulme 4,50 36 0,46

235 Kirsche 5,00 50 0,98

236 Kirsche 5,00 58 1,32

237 Kirsche 3,50 39 0,42

238 Eiche 6,00 52 1,27

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 18

G WBV Altötting-Burghausen e.V.

Lagerplatz: Waging

Werkstr. 15 84530 Töging Tel.: 08631/187798 Fax: 08631/910389

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

239 Kirsche 6,00 36 0,61

240 Kirsche 9,00 36 0,92

241 Kirsche 8,00 50 1,57

242 Kirsche 9,00 33 0,77

243 Kirsche 7,50 39 0,90

244 Kirsche 9,30 48 1,68

245 Birne 5,50 28 0,34

246 Birne 2,40 37 0,26

247 Birne 2,20 29 0,15

248 Zwetschge 1,70 25 0,08

249 Zwetschge 1,30 48 0,24

250 Apfel 1,30 47 0,23

251 Birne 1,00 39 0,12

252 Esche 5,90 79 2,89

253 Eiche 6,70 60 1,89

254 Eiche 7,00 62 2,11

255 Kirsche 5,50 57 1,40

256 Kirsche 4,50 35 0,43

257 Kirsche 6,00 39 0,72

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 19

G WBV Altötting-Burghausen e.V.

Lagerplatz: Waging

Werkstr. 15 84530 Töging Tel.: 08631/187798 Fax: 08631/910389

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

258 Kirsche 5,00 27 0,29

259 Eiche 5,00 53 1,10

260 Eiche 4,00 70 1,54

261 Eiche 5,00 51 1,02

262 Esche 4,00 76 1,81

263 Esche 3,00 59 0,82

264 Esche 4,90 85 2,78

265 Nußbaum 3,00 44 0,46

266 Birne 3,50 38 0,40

267 Birne 3,00 36 0,31

268 Eiche 4,00 58 1,06

269 Esche 4,00 78 1,91

270 Lärche 7,00 53 1,54

271 Lärche 5,00 53

Sa.:

G WBV Altötting-Burghausen e.V.

1,10

53,48

weiter auf S. 8

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 20

H WBV Laufen/Berchtesgaden

Lagerplatz: Waging

Binderstr. 8 83278 Traunstein Tel.: 0861/2092384 Fax: 0861/2092459

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

300 Nußbaum 2,60 52 0,55

301 Bergahorn 5,00 49 0,94

302 Bergahorn 6,00 59 1,64

303 Esche 3,70 64 1,19

304 Linde 3,80 70 1,46

305 Esche 3,80 50 0,75

306 Esche 3,90 46 0,65

307 Esche 3,00 42 0,42

308 Esche 3,90 54 0,89

309 Esche 3,40 57 0,87

310 Esche 4,00 42 0,55

311 Esche 4,90 47 0,85

312 Esche 4,90 45 0,78

313 Schwarzerle 4,00 50 0,79

314 Birne 1,50 44 0,23

315 Nußbaum 1,90 61 0,56

316 Esche 3,90 72 1,59

317 Bergahorn 3,90 58 1,03

318 Esche 3,00 50 0,59

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 21

H WBV Laufen/Berchtesgaden

Lagerplatz: Waging

Binderstr. 8 83278 Traunstein Tel.: 0861/2092384 Fax: 0861/2092459

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

319 Bergahorn 5,40 51 1,10

320 Bergahorn 3,90 43 0,57

321 Kirsche 2,20 39 0,26

322 Eiche 4,00 55 0,95

323 Bergahorn 3,50 43 0,51

324 Bergahorn 3,40 55 0,81

325 Bergahorn 3,80 53 0,84

326 Esche 4,50 43 0,65

327 Esche 4,50 42 0,62

328 Bergahorn 3,90 46 0,65

329 Bergahorn 5,10 45 0,81

330 Nußbaum 4,00 37 0,43

331 Bergahorn 5,90 41 0,78

332 Ulme 4,00 45 0,64

333 Nußbaum 1,50 60 0,42

334 Bergahorn 3,00 62 0,91

335 Kirsche 2,70 39 0,32

336 Nußbaum 2,40 57 0,61

337 Nußbaum 2,50 61 0,73

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 22

H WBV Laufen/Berchtesgaden

Lagerplatz: Waging

Binderstr. 8 83278 Traunstein Tel.: 0861/2092384 Fax: 0861/2092459

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

338 Esche 7,90 44 1,20

339 Nußbaum 2,40 57 0,61

340 Eiche 6,20 63 1,93

341 Esche 6,00 51 1,23

342 Eiche 4,70 49 0,89

343 Eiche 7,00 86 4,07

344 Esche 7,90 78 3,77

345 Eiche 5,60 78 2,68

346 Eiche 6,30 72 2,57

347 Eiche 5,90 51 1,21

348 Birne 1,60 61 0,47

349 Birne 1,60 40 0,20

350 Birne 1,20 35 0,12

351 Nußbaum 2,80 44 0,43

352 Nußbaum 2,00 41 0,26

353 Bergahorn 4,40 38 0,50

354 Eiche 4,60 57 1,17

355 Eiche 4,40 87 2,62

356 Eiche 5,50 88 3,35

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 23

H WBV Laufen/Berchtesgaden

Lagerplatz: Waging

Binderstr. 8 83278 Traunstein Tel.: 0861/2092384 Fax: 0861/2092459

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

357 Eiche 2,60 98 1,96

358 Bergahorn 6,00 48 1,09

Sa.:

H WBV Laufen/Berchtesgaden

61,27

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 24

I WBV Traunstein e.V.

Lagerplatz: Waging

Binderstr. 8 83278 Traunstein Tel.: 0861/2099738 Fax: 0861/2099739

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

360 Fichte 5,00 71 1,98

361 Fichte 4,40 53 0,97

362 Fichte 4,50 67 1,59

363 Eiche 2,60 78 1,24

364 Kirsche 4,20 67 1,48

365 Bergahorn 3,80 51 0,78

366 Esche 4,00 59 1,09

367 Eiche 5,00 69 1,87

368 Eiche 6,30 86 3,66

369 Eiche 4,00 86 2,32

370 Eiche 3,60 99 2,77

371 Spitzahorn 4,00 48 0,72

372 Bergahorn 5,00 76 2,27

373 Esche 3,90 58 1,03

374 Esche 3,80 59 1,04

375 Bergahorn 4,00 46 0,66

376 Bergulme 4,00 53 0,88

377 Esche 3,90 47 0,68

378 Esche 3,90 50 0,77

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 25

I WBV Traunstein e.V.

Lagerplatz: Waging

Binderstr. 8 83278 Traunstein Tel.: 0861/2099738 Fax: 0861/2099739

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

379 Bergulme 4,00 51 0,82

380 Esche 4,00 51 0,82

381 Bergahorn 4,00 39 0,48

382 Birne 3,50 46

0,58

383 Bergahorn 3,90 63 1,22

384 Bergahorn 3,90 40 0,49

385 Bergahorn 2,20 60 0,62

386 Esche 5,00 48 0,90

387 Bergahorn 4,20 50 0,82

388 Kirsche 5,00 34 0,45

389 Kirsche 6,00 45 0,95

390 Eiche 3,60 91 2,34

391 Eiche 3,80 88 2,31

392 Nußbaum 3,50 68 1,27

393 Eiche 2,30 109 2,15

394 Eiche 5,50 109 5,13

395 Tanne 7,70 67 2,71

396 Bergulme 4,00 77 1,86

397 Bergulme 5,90 60 1,67

Stückpreis

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 26

I WBV Traunstein e.V.

Lagerplatz: Waging

Binderstr. 8 83278 Traunstein Tel.: 0861/2099738 Fax: 0861/2099739

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

398 Bergulme 3,90 51 0,80

399 Linde 4,00 40 0,50

400 Eiche 3,40 87 2,02

401 Eiche 5,00 93 3,40

402 Linde 4,10 78 1,96

403 Eiche 4,50 74 1,94

404 Eiche 5,00 79 2,45

405 Bergahorn 5,80 40 0,73

406 Bergahorn 4,80 50 0,94

407 Bergahorn 3,10 48 0,56

408 Birne 3,70 27 0,21

409 Kirsche 3,30 68 1,20

410 Kirsche 3,00 42 0,42

411 Eiche 3,60 73 1,51

412 Bergahorn 4,80 50 0,94

413 Esche 4,60 57 1,17

414 Zwetschge 1,00 40 0,13

415 Nußbaum 2,10 44 0,32

416 Nußbaum 1,60 58 0,42

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 27

I WBV Traunstein e.V.

Lagerplatz: Waging

Binderstr. 8 83278 Traunstein Tel.: 0861/2099738 Fax: 0861/2099739

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

417 Lärche 3,80 45 0,60

418 Lärche 5,50 38 0,62

419 Lärche 4,60 38 0,52

420 Bergulme 4,30 47 0,75

421 Bergulme 3,50 42 0,48

422 Eiche 3,90 73 1,63

423 Mooreiche 2,00 35

0,19

424 Mooreiche 6,00 65 1,99

425 Mooreiche 3,50 70 1,35

426 Eiche 4,50 60 1,27

427 Eiche 3,50 53 0,77

428 Wacholder 2,90 45 0,46

429 Wacholder 2,50 29 0,17

Sa.:

I WBV Traunstein e.V.

87,81

Firmenstempel Datum und Unterschrift

LosNr. 423-429 liegen gesondert (s.

Übersicht)


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 28

J Forstbetrieb St.Martin Österreich

Lagerplatz: Waging

Hausnr. 20 A-5092 St. Martin Tel.: 0043/6588/85010 Fax: 0043/6588/850122

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

430 Fichte 4,50 49 0,85

431 Fichte 4,50 46 0,75

432 Fichte 4,00 57 1,02

433 Fichte 4,00 45 0,64

434 Fichte 4,50 45 0,72

435 Fichte 4,00 50 0,79

436 Fichte 4,00 56 0,99

437 Fichte 4,00 45 0,64

438 Fichte 4,50 57 1,15

439 Fichte 4,00 41 0,53

440 Fichte 4,00 48 0,72

441 Fichte 4,50 50 0,88

442 Fichte 4,50 40 0,57

443 Fichte 4,50 52 0,96

444 Fichte 4,00 44 0,61

445 Lärche 5,00 35 0,48

446 Lärche 5,00 41 0,66

447 Lärche 5,00 43 0,73

448 Lärche 5,00 43 0,73

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 29

J Forstbetrieb St.Martin Österreich

Lagerplatz: Waging

Hausnr. 20 A-5092 St. Martin Tel.: 0043/6588/85010 Fax: 0043/6588/850122

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

449 Lärche 5,00 40 0,63

450 Lärche 5,00 42 0,69

451 Lärche 5,00 38 0,57

452 Lärche 5,00 42 0,69

453 Lärche 5,00 44 0,76

454 Lärche 5,00 44 0,76

455 Lärche 5,00 39 0,60

456 Lärche 5,00 54 1,15

457 Lärche 5,00 42 0,69

458 Lärche 5,00 49 0,94

459 Lärche 5,00 47 0,87

460 Lärche 5,00 43 0,73

461 Lärche 5,00 61 1,46

462 Lärche 5,00 34 0,45

463 Lärche 4,50 44 0,68

464 Lärche 5,00 45 0,80

465 Lärche 5,00 42 0,69

466 Lärche 5,00 46 0,83

467 Lärche 5,00 55 1,19

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 30

J Forstbetrieb St.Martin Österreich

Lagerplatz: Waging

Hausnr. 20 A-5092 St. Martin Tel.: 0043/6588/85010 Fax: 0043/6588/850122

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

468 Lärche 5,00 41 0,66

469 Lärche 5,00 51 1,02

470 Lärche 4,00 41 0,53

471 Lärche 5,00 49 0,94

472 Lärche 5,00 39 0,60

473 Lärche 4,00 39 0,48

474 Lärche 5,00 46 0,83

475 Lärche 5,00 45 0,80

476 Lärche 5,00 42 0,69

477 Lärche 5,00 44 0,76

478 Lärche 5,00 39 0,60

479 Lärche 5,00 39 0,60

480 Lärche 4,50 43 0,65

481 Lärche 4,50 44 0,68

482 Lärche 5,00 56 1,23

483 Lärche 5,00 42 0,69

484 Lärche 5,00 45 0,80

485 Lärche 5,00 45 0,80

Sa.:

J Forstbetrieb St.Martin Österreich

42,96

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 31

K Graf zu Toerring Jettenbach

Lagerplatz: Waging

Toerringstr. 8 84543 Winhöring Tel.: 08671/2380 Fax:

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

490 Kirsche 5,90 35 0,57

491 Esche 4,30 57 1,10

492 Eiche 4,00 47 0,69

493 Eiche 3,00 52 0,64

494 Eiche 3,10 56 0,76

495 Esche 5,00 54 1,15

496 Eiche 4,50 61 1,32

497 Eiche 4,50 54 1,03

498 Esche 5,00 50 0,98

499 Esche 5,00 61 1,46

500 Esche 4,00 42 0,55

501 Esche 4,00 43 0,58

502 Eiche 5,00 45 0,80

503 Lärche 5,00 49 0,94

504 Lärche 4,60 59 1,26

505 Lärche 5,00 78 2,39

506 Lärche 5,00 59 1,37

507 Eiche 5,00 51 1,02

508 Eiche 4,00 42 0,55

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 32

K Graf zu Toerring Jettenbach

Lagerplatz: Waging

Toerringstr. 8 84543 Winhöring Tel.: 08671/2380 Fax:

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

509 Esche 4,50 50 0,88

510 Eiche 3,00 51 0,61

511 Esche 4,50 53 0,99

512 Eiche 4,40 56 1,08

513 Esche 4,50 57 1,15

514 Eiche 4,00 54 0,92

515 Eiche 3,00 50 0,59

516 Kirsche 4,00 50 0,79

517 Kirsche 4,00 56 0,99

518 Kirsche 4,00 65 1,33

519 Lärche 5,00 64 1,61

520 Lärche 5,00 86 2,90

521 Lärche 5,00 52 1,06

522 Esche 5,00 54 1,15

523 Esche 5,00 48 0,90

524 Kirsche 4,60 38 0,52

525 Kirsche 3,10 37 0,33

526 Kirsche 5,00 43 0,73

Sa.:

K Graf zu Toerring Jettenbach

37,69

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 33

L MR-Service Tirol

Lagerplatz: Waging

Wilhelm-Greil-Str. 9 A-6020 Innsbruck Tel.: 0043/59060/70060 Fax:

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

530 Bergahorn 4,00 47 0,69

531 Bergahorn 3,00 52 0,64

532 Bergahorn 3,00 40 0,38

533 Bergahorn 4,00 43 0,58

534 Bergahorn 3,00 41 0,40

535 Bergahorn 3,00 70 1,15

536 Esche 3,50 50 0,69

537 Bergahorn 4,50 50 0,88

538 Bergahorn 3,50 41 0,46

539 Bergahorn 3,00 44 0,46

540 Schwarzerle 3,50 34 0,32

541 Bergahorn 3,00 44 0,46

542 Schwarzerle 3,50 40 0,44

543 Bergahorn 3,00 35 0,29

544 Bergahorn 5,00 40 0,63

545 Eibe 2,20 23 0,09

546 Bergahorn 4,00 33 0,34

547 Bergahorn 4,00 38 0,45

548 Bergahorn 4,00 43 0,58

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 34

L MR-Service Tirol

Lagerplatz: Waging

Wilhelm-Greil-Str. 9 A-6020 Innsbruck Tel.: 0043/59060/70060 Fax:

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

549 Bergahorn 4,00 44 0,61

550 Bergahorn 3,50 49 0,66

551 Bergahorn 5,00 36 0,51

552 Esche 4,00 56 0,99

553 Bergahorn 5,50 46 0,91

554 Bergahorn 3,50 47 0,61

555 Bergahorn 4,00 42 0,55

556 Eiche 6,00 39 0,72

557 Kirsche 4,50 33 0,38

558 Esche 4,00 49 0,75

559 Bergahorn 5,00 51 1,02

560 Esche 4,00 39 0,48

561 Bergahorn 5,00 33 0,43

562 Bergahorn 5,00 44 0,76

563 Kirsche 4,50 48 0,81

564 Bergahorn 6,00 26 0,32

565 Esche 5,50 33 0,47

566 Esche 6,00 51 1,23

567 Esche 5,50 50 1,08

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 35

L MR-Service Tirol

Lagerplatz: Waging

Wilhelm-Greil-Str. 9 A-6020 Innsbruck Tel.: 0043/59060/70060 Fax:

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

568 Bergahorn 6,00 47 1,04

569 Bergahorn 5,00 40 0,63

570 Bergahorn 3,50 56 0,86

571 Esche 5,00 52 1,06

572 Esche 4,00 34 0,36

573 Bergahorn 3,50 44 0,53

574 Bergahorn 4,00 53 0,88

575 Bergahorn 3,50 51 0,71

576 Bergahorn 4,00 36 0,41

577 Bergahorn 4,00 45 0,64

578 Bergahorn 3,50 55 0,83

579 Bergahorn 4,00 45 0,64

580 Esche 3,00 49 0,57

581 Bergahorn 3,00 45 0,48

582 Bergahorn 3,60 42 0,50

Sa.:

L MR-Service Tirol

33,36

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 36

M Forstbetrieb Berchtesgaden

Lagerplatz: Waging

Am Brandholz 2 1/2 83471 Berchtesgaden Tel.: 08652/9589-0 Fax: 08652/9589-30

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

590 Lärche 5,00 37 0,54

591 Lärche 5,00 47 0,87

592 Bergahorn 3,00 69 1,12

593 Lärche 5,00 58 1,32

594 Esche 6,00 85 3,40

595 Bergahorn 4,50 56 1,11

596 Kirsche 3,00 37 0,32

597 Esche 6,50 64 2,09

598 Lärche 5,00 65 1,66

599 Lärche 4,50 40 0,57

600 Lärche 5,00 44 0,76

601 Lärche 5,00 36 0,51

602 Lärche 5,00 57 1,28

603 Lärche 4,50 41 0,59

604 Lärche 6,00 39 0,72

605 Eiche 4,00 49 0,75

606 Bergahorn 4,00 61 1,17

607 Esche 5,00 57 1,28

608 Bergahorn 4,00 45 0,64

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 37

M Forstbetrieb Berchtesgaden

Lagerplatz: Waging

Am Brandholz 2 1/2 83471 Berchtesgaden Tel.: 08652/9589-0 Fax: 08652/9589-30

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

609 Esche 4,00 61 1,17

610 Esche 4,00 66 1,37

611 Bergahorn 4,50 37 0,48

612 Bergahorn 4,00 42 0,55

613 Bergahorn 3,50 42 0,48

614 Bergahorn 4,00 48 0,72

615 Bergahorn 4,50 40 0,57

616 Esche 4,00 54 0,92

617 Esche 4,50 62 1,36

618 Esche 4,50 55 1,07

619 Esche 5,50 51 1,12

620 Bergahorn 5,00 44 0,76

621 Bergahorn 4,00 49 0,75

Sa.:

M Forstbetrieb Berchtesgaden

32,02

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 38

N Mayr-Melnhof Salzburg

Lagerplatz: Waging

Glanegg 2 A-5082 Gröding Tel.: 0043/6246/73311-50 Fax: 0043/6246/73311-59

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

630 Esche 3,80 70 1,46

631 Esche 4,10 60 1,16

632 Eiche 4,90 65 1,63

633 Esche 3,90 61 1,14

634 Esche 3,90 53 0,86

635 Eiche 4,90 69 1,83

636 Esche 4,80 51 0,98

637 Esche 3,40 61 0,99

638 Esche 3,80 47 0,66

639 Esche 3,80 52 0,81

640 Esche 3,40 55 0,81

641 Eiche 3,30 85 1,87

642 Esche 3,90 59 1,07

643 Lärche 6,00 38 0,68

644 Lärche 4,00 30 0,28

645 Lärche 5,00 37 0,54

646 Lärche 5,00 38 0,57

647 Lärche 5,00 47 0,87

648 Lärche 5,00 39 0,60

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 39

N Mayr-Melnhof Salzburg

Lagerplatz: Waging

Glanegg 2 A-5082 Gröding Tel.: 0043/6246/73311-50 Fax: 0043/6246/73311-59

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

649 Lärche 5,00 51 1,02

650 Lärche 5,00 45 0,80

651 Lärche 5,00 37 0,54

652 Lärche 5,00 33 0,43

653 Lärche 4,00 39 0,48

654 Lärche 5,00 29 0,33

655 Lärche 5,00 44 0,76

656 Lärche 4,00 37 0,43

657 Lärche 4,00 31 0,30

658 Lärche 4,00 34 0,36

659 Lärche 4,00 45 0,64

660 Lärche 5,00 34 0,45

661 Lärche 4,00 40 0,50

662 Lärche 5,00 32 0,40

663 Lärche 5,00 35 0,48

664 Lärche 4,00 31 0,30

665 Lärche 4,00 44 0,61

666 Bergahorn 5,00 42 0,69

667 Bergahorn 4,00 44 0,61

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 40

N Mayr-Melnhof Salzburg

Lagerplatz: Waging

Glanegg 2 A-5082 Gröding Tel.: 0043/6246/73311-50 Fax: 0043/6246/73311-59

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

668 Schwarzerle 2,50 51 0,51

669 Lärche 4,00 31 0,30

670 Lärche 4,00 36 0,41

671 Schwarzerle 4,00 52 0,85

672 Schwarzerle 4,00 33 0,34

673 Schwarzerle 3,00 34 0,27

Sa.:

N Mayr-Melnhof Salzburg

31,62

Firmenstempel Datum und Unterschrift


Südostbayern-Submission am 26.01.2012

Seite: 41

O WBV Mühldorf

Lagerplatz: Waging

Schützenstr. 2 84453 Mühldorf a. Inn Tel.: 08631/167499-0 Fax: 08631-1674991

Los Holzart Länge ∅ in cm fm Gebot Bemerkungen

Nr. (ggf. aus Waldort) (in Meter) o.R.

€/fm

680 Nußbaum 6,00 56 1,48

681 Kirsche 4,00 45 0,64

682 Kirsche 3,50 31 0,26

683 Kirsche 4,00 35 0,38

684 Kirsche 4,00 38 0,45

685 Kirsche 6,00 35 0,58

Sa.:

O WBV Mühldorf

3,79

Firmenstempel Datum und Unterschrift

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine