13.10.2013 Aufrufe

Jahresbericht 2007 - Freiwillige Feuerwehr Radolfzell

Jahresbericht 2007 - Freiwillige Feuerwehr Radolfzell

Jahresbericht 2007 - Freiwillige Feuerwehr Radolfzell

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Jahresbericht 2007

Freiwillige Feuerwehr

Radolfzell am Bodensee


INHALTSÜBERSICHT

Seite

Allgemeine Zuständigkeits- und Aufgabenbereich 1

Informationen der Freiwilligen Feuerwehr Radolfzell

Aufgaben der Feuerwehr 4

Einsätze 01.01.2007 bis 31.12.2007 5

Verkehrsunfälle, Menschenrettungen 7

Brände 13

Gefahrgut, Umweltschutz 21

Unwetter 22

Bedarf Ersatzbeschaffungen 23

Laufende Kosten 24

Vorbeugender Fachberatung 25

Brandschutz

Brandschutzerziehung 26

weitere Feuerwehrhaus Radolfzell 27

Leistungen

Personelles Leitung, Organe 28

der Freiwilligen Feuerwehr Radolfzell

Ausbildungen und Lehrgänge 31

Jugendfeuerwehr 37

Personalbewegungen 45

Ehrungen 48

Gedenken 49

Impressum


ZUSTÄNDIGKEITSBEREICH

Freiwillige Die Freiwillige Feuerwehr Radolfzell ist zuständig für den Bereich

Feuerwehr der großen Kreisstadt Radolfzell:

- Einwohnerzahl: ca. 30.000

- Arbeitsplätze: ca. 12.000

- Gemarkungsfläche: 5.857 ha

- Überbaute Fläche: 500 ha

- Topographie: 385 bis 657 m über NN

• Brandschutz

• Verkehrsunfallrettung

• Menschenrettung

• Technische Hilfe

• Umweltschutz

... für die Bevölkerung, für Natur und Umwelt, für Industrie, Gewerbe,

Handwerk, Handel und Dienstleistung, Tourismus, insbesondere

für das Krankenhaus, Alters- und Pflegeheime, Schulen,

Kindergärten, Beherbergungsbetriebe, Kurklinik und Kuranlagen.

Katastophen- 6 Feuerwehrangehörige sind zugleich Angehörige des ABC-

schutz Zuges (Katastrophenschutz) des Landkreises Konstanz.

Stützpunkt- Die Stützpunktfeuerwehr Radolfzell ist im Rahmen der Überland-

Feuerwehr hilfe zuständig für die Gemeinden Moos, Gaienhofen und Öhningen

sowie auf der Bundesstraße B 33-neu und einem Abschnitt

der Autobahn A 81.

- Einwohnerzahl: ca. 10.000

- Arbeitsplätze: ca. 1.150

- Gemarkungsfläche: 5.512 ha

- Topographie: 400 bis über 700 m über NN

• Verkehrsunfallrettung (Technische Hilfe)

- für die Gemeinde Moos

- für die Gemeinde Gaienhofen

- ergänzend zur Gemeinde Öhningen

• Brand- und Umweltschutz/Technische Hilfe

bei größeren und/oder besonderen Schadensereignissen

- 1 -


ZUSTÄNDIGKEITSBEREICH

Radolfzell

Ortsteile

Höri

A81/E41/E54

Singen Singen Singen (41)

(41)

(41)

Hausen

Hausen

Hausen

Singen

Singen

Singen

B34

B34

Rielasingen

Rielasingen

Rielasingen

Hemishof Hemishof Hemishof en

en

en

Kaltenbach

Kaltenbach

Kaltenbach

Stein

Stein

Stein

am am am Rhein

Rhein

Rhein

B33

Beuren

Beuren

Beuren

an an an der der der Aach

Aach

Aach

Friedingen

Friedingen

Friedingen

B34

Rielasingen-

Rielasingen-

Rielasingen-

Worblingen

Worblingen

Worblingen

Gzg

Gzg

Gzg

4 4 4 km

km

km

B33

B34

Überlingen

Überlingen

Überlingen

Bohlingen

Bohlingen

Bohlingen

Öhningen

Öhningen

Öhningen

Singen Singen Singen Ost

Ost

Ost

Steißlingen

Steißlingen

Steißlingen

B33

Böhringen

Böhringen

Böhringen

Moos

Moos

Moos

Bankholzen

Bankholzen

Wangen

Wangen

Wangen

B33

Reute

Reute

Reute

Weiler

Weiler

Weiler

- 2 -

Iznang

Iznang

Iznang

B34

B33

Radolfzell

Radolfzell

Radolfzell

Gundholzen

Gundholzen

Gundholzen

Gaienhofen

Gaienhofen

Gaienhofen

Steckborn

Steckborn

Steckborn

B33

Bodman

Bodman

Bodman

Güttingen

Güttingen Güttingen

Liggeringen

Liggeringen

Liggeringen

Möggingen

Möggingen

Möggingen

Markelf Markelf Markelf ingen

ingen

ingen

Auf Auf Auf hof hof hof en

en en

Heretswilen

Heretswilen

Heretswilen

B33

Berlingen

Berlingen

Berlingen

Gemeinmerkerhof

Gemeinmerkerhof

Gemeinmerkerhof

Allensbach

Allensbach

Allensbach

Mannenbach-

Mannenbach-

Mannenbach-

Salenstein

Salenstein

Salenstein

Kaltbrun

Kaltbrun

Kaltbru

B33

Lang Lan

Lan

Fruthwilen

Fruthwilen

Fruthwilen

Fruthwilen

(c) (c) (c) MAP&GUIDE MAP&GUIDE MAP&GUIDE / / / NAVTEQ NAVTEQ NAVTEQ / / / AND

AND

AND


ZUSTÄNDIGKEITSBEREICH

Öl- und Schadens- Der Ölwehrstützpunkt Radolfzell der Freiwilligen Feuerwehr ist

abwehr Bodensee zuständig für ein festgelegtes Einsatzgebiet an und auf dem Bodensee

sowie auf dem Rhein im Bereich der Gemeinden Gailingen

und Büsingen. Die Aufgabenwahrnehmung erfolgt im Auftrag

des Landes Baden-Württemberg.

B314

A4

sen

sen sen

sen

nfall fall fall 1

1 1

A4

A4/E41

Rheinau Rheinau

Rheinau

Rheinau

E41/E54

Aulf Aulf Aulf Aulfingen ingen

ingen ingen

ingen

Schaffhausen

Schaffhausen

Schaffhausen

Schaffhausen

A4/E41

B314

Beuren

Beuren

Beuren

am am am Ried

Ried

Ried

Herblingen

Herblingen

Herblingen

Marthalen

Marthalen

Marthalen

Langwiesen

Langwiesen

Langwiesen

4 4 4 km

km

km

A4/E41

A81/E41

B314

Thayngen

Thayngen

Thayngen

E41/J15/E54

Schlatt Schlatt Schlatt TG

TG

Trüllikon

Trüllikon

Trüllikon

Im Rahmen der Überlandhilfe erfolgt ein Einsatz bei entsprechenden

• nationalen

• internationalen Schadensereignissen

für alle Bodensee-Anrainer-Staaten auf und rund um den gesamten

Bodensee.

Anself Anself Anself ingen

ingen

ingen

Ossingen

Ossingen

Ossingen

A81/E41

Engen

Engen Enge n

Welschingen

Welschingen

Welschingen

Welschingen

Hilzingen

Hilzingen

Hilzingen

B34

Randegg

Randegg Randegg

Randegg

Gailingen

Gailingen

Gailingen

Diessenhofen

Diessenhofen

Diessenhofen

L191

Weiterdingen

Weiterdingen

Weiterdingen

A81/E41

Ehingen Ehingen Ehinge Ehinge Ehinge n

n

A81/E41/E54

Ramsen Ramsen

Ramsen

Ramsen

B491 B14

B313

Rielasingen

Rielasingen

Rielasingen

Rielasingen

Gzg

Gzg

Gzg

Aach

Aach

Aach

A81/E41

B31

Volkertshausen

Volkertshausen

Volkertshausen

B34

Rielasingen-

Rielasingen-

Rielasingen-

Worblingen

Worblingen

Worblingen

Gzg

Gzg

Gzg

Eschenz

Eschenz

Eschenz

Eigeltingen

Eigeltingen

Eigeltingen

Öhningen

Öhningen

Öhningen

Orsingen Orsingen

Orsingen

Orsingen

B33

A98/E54

Steißlingen

Steißlingen

Steißlingen

Böhringen

Böhringen

Böhringen

B34

B14

Hindelwangen

Hindelwangen

Hindelwangen

Hindelwangen

Orsingen-

Orsingen-

Orsingen-

Nenzingen

Nenzingen

Nenzingen

Nenzingen

B33

Radolfzell

Radolfzell

Radolfzell

Steckborn

Steckborn

Steckborn

Hoppetenzell

Hoppetenzell

Hoppetenzell

Besetze

Besetze

Besetze

Stockach

Stockach

Stockach

B31N

Espasingen

Espasingen

Espasingen

Bodman

Bodman Bodm an

B33

Langenhart

Langenhart

Langenhart

Mannenbach-

Mannenbach-

Mannenbach-

Salenstein

Salenstein

Salenstein

Bodman- Bodman-

Bodman- Bodman-

Bodman-

Ludwigshafen

Ludwigshafen

Ludwigshafen

Freudental Freudental

Freudental

Freudental

Allensbach

Allensbach

Allensbach

Bonndorf

Bonndorf

Bonndorf

Sipplingen

Sipplingen

Sipplingen

B33

Ermatingen

Ermatingen

Ermatingen

Hohenf Hohenf Hohenf els

els

els

B31N

Hödinge Höding

Höding

Rohnhausen

Rohnhausen

Rohnhausen

Billaf Billaf

Billaf

i

Dettingen

Dettingen

Dettingen

Täger

Täger

Täger

A7

Indu

Indu

Indu

Indu

(c) (c) (c) (c) MAP&GUIDE MAP&GUIDE MAP&GUIDE

A7 / / / NAVTEQ NAVTEQ NAVTEQ / / / AND

AND

AND

Primärer Zuständigkeitsbereich der Feuerwehr Radolfzell im Verbund der „Öl- und

Schadensabwehr Bodensee“

- 3 -


GESETZLICHE AUFGABEN

Auszug aus dem Feuerwehrgesetz Baden-Württemberg:

§ 2 Aufgaben der Feuerwehr

(„Pflichtaufgaben“) (1) „Die Feuerwehr hat bei Schadenfeuer (Bränden) und

öffentlichen Notständen, die durch Naturereignisse, Einstürze,

Unglücksfälle und dergleichen verursacht sind, Hilfe

zu leisten und den Einzelnen und das Gemeinwesen vor

hierbei drohenden Gefahren zu schützen.

Im Übrigen hat die Feuerwehr zur Rettung von Menschen

und Tieren aus lebensbedrohlichen Lagen Technische Hilfe

zu leisten.“

(„Kannaufgaben“) (2) „Die Feuerwehr kann auch bei anderen Notlagen zur Hilfeleistung

für Menschen und Tiere und zur Hilfeleistung für Schiffe

herangezogen und mit Maßnahmen der Brandverhütung,

insbesondere mit dem Feuersicherheitsdienst in Theatern, Versammlungen,

Ausstellung und auf Märkten beauftragt werden.

Die oben aufgeführten Aufgaben werden durch „Bürger für Mitbürger“ als bürgerschaftliches

Engagement erbracht. Diese überwiegend ehrenamtlich tätigen MitbürgerInnen

zeichnen sich meist besonders aus durch

• große Hilfsbereitschaft

• ausgeprägten Gemeinsinn

• gelebte Ethik

• besonderes Pflichtgefühl

• soziale Kompetenz

- 4 -


EINSÄTZE

147 mal hieß es im vergangenen Jahr „Einsatz für Florian Radolfzell“!

450

400

350

300

250

200

150

100

50

184

Einsatzstatistik von 1987 bis 2007 der FF Radolfzell

149

184 183 178

236

208

441

261

206 200 211

430

205

208

194

179

171 174 174

0

1987 1989 1991 1993 1995 1997 1999 2001 2003 2005 2007

Allgemeine Einsätze

(27)

18%

Einsatzarten Freiwillige Feuerwehr Radolfzell 2007

Umweltschutz (14)

10%

Fehleinsätze (16)

11%

- 5 -

TH Allgemein (26)

18%

Brände (56)

38%

147

TH Verkehrsunfälle

(6)

3%


EINSÄTZE

Diese Einsätze verteilten sich auf die einzelnen Abteilungen der Feuerwehr Radolfzell

wie folgt:

Abteilung Böhringen

Feuerwehrhaus Singener Straße 10

5 Einsätze

Abteilung Güttingen

Feuerwehrhaus St.-Ulrich-Straße 8

5 Einsätze

Abteilung Liggeringen

Feuerwehrgarage Bodanrückstraße 12

4 Einsätze

Abteilung Markelfingen

Feuerwehrhaus Pirminweg 1

10 Einsätze

Abteilung Möggingen

Feuerwehrhaus Liggeringer Straße 2

3 Einsätze

Abteilung Radolfzell-Kernstadt

Feuerwehrhaus Hohentwielstraße 26

117 Einsätze

Abteilung Stahringen

Feuerwehrhaus Im Bildösch 2

3 Einsätze

- 6 -


EINSÄTZE

25

20

15

10

5

0

Januar

17

Februar

10

Verkehrsunfälle

Unfallrettung

6

Verteilung der 147 Einsätze nach Monaten

8 8

April

Mai

21

Juni

16

- 7 -

Juli

17

August

6

September

11

Oktober

7

November

6

Dezember

20


EINSÄTZE

Verkehrsunfälle

Unfallrettung

30.03.2007, B33 Radolfzell -> Konstanz

Anlässlich dem Verkehrsunfall mit zwei schwer Verletzten musste ein

Unfallfahrzeug abgelöscht werden. Des weiteren wurden ausgetretene

Betriebsflüssigkeiten großflächig abgestreut und Sicherungsmaßnahmen

durchgeführt. Die Alarmmeldung lautete ursprünglich: „Verkehrsunfall

mit eingeklemmter Person – Fahrzeug brennt.“

- 8 -


EINSÄTZE

Verkehrsunfälle

Unfallrettung

18.08.2007, L220 Ampelkreuzung Weiherhof

Beim Zusammenstoß zweier Fahrzeuge wurden vier Personen verletzt,

eine davon im Unfallfahrzeug eingeklemmt. Mittels hydraulischem

Rettungsgerät wurde die Person aus dem Fahrzeug befreit

und an den Rettungsdienst übergeben.

- 9 -


EINSÄTZE

Verkehrsunfälle

Unfallrettung

20.10.2007, L 220 Radolfzell – Güttingen, Kreuzungsbereich Kapellenweg.

Zwei Verletzte war die Bilanz eines Unfall mit zwei Fahrzeugen. Der

Fahrer eines Unfallfahrzeuges musste nach der Erstversorgung durch

den Rettungsdienst von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit

werden.

10.11.2007, B33 AS Steißlingen -> Kreuz Hegau

Schwerste Verletzungen erlitt der Fahrer beim Überschlag seines

PKW. Durch das Abtrennen der Fahrertüre mit hydraulischem Rettungsgerät

gelang es, den Fahrer zu befreien.

- 10 -


EINSÄTZE

Menschenrettung

Auch bei anderen Unfällen, medizinischen Notfällen und Verdacht

auf hilflose Personen in Wohnungen ist die Feuerwehr in

Zusammenarbeit mit den Rettungsdienstorganisationen vorrangig

für das „Retten von Menschen aus lebensbedrohlichen Lagen“

und für „Technische Hilfeleistung zur Rettung von Menschen

in lebensbedrohlichen Lagen“ zuständig.

So waren unter anderem in 2007 insgesamt 19 Einsätze unter

dem Einsatzstichwort Nottüröffnung zu verzeichnen.

Bei dieser Art von Einsätzen ist über die Jahre hinweg betrachtet,

eine ständige Zunahme zu verzeichnen. Grund hierfür sind

sicherlich die demographische Entwicklung und der gesellschaftliche

Wandel (Single-Dasein – auch im Alter).

01.01.2007, Nottüröffnung in der Hegaustraße, 1 Person tot in der

Wohnung vorgefunden.

02.01.2007, Nottüröffnung in der Hohenhewenstraße, Türe wurde

bis zum Eintreffen der Feuerwehr bereits geöffnet.

25.01.2007, Nottüröffnung in der Josef-Bosch-Straße, Türe wurde

bis zum Eintreffen der Feuerwehr bereits geöffnet.

01.03.2007, Nottüröffnung im Mezgerwaidring, in der Wohnung

wurde niemand angetroffen.

04.04.2007, Nottüröffnung in der Schlesierstraße, 1 Person tot in

der Wohnung vorgefunden.

18.04.2007, Nottüröffnung am Dammweg, Türe wurde bis zum Eintreffen

der Feuerwehr bereits geöffnet.

30.04.2007, Nottüröffnung im Mezgerwaidring, 1 Person verletzt /

erkrankt an den Rettungsdienst übergeben.

20.05.2007, Nottüröffnung in der Hegaustraße, Türe wurde bis

zum Eintreffen der Feuerwehr bereits geöffnet.

27.05.2007, Nottüröffnung in der Kirchgasse, 1 Person verletzt /

erkrankt an den Rettungsdienst übergeben.

09.06.2007, Nottüröffnung in der Untertorstraße, 1 Person erkrankt

/ verletzt an den Rettungsdienst übergeben.

23.06.2007, Technische Hilfe auf dem Marktplatz, den eingeklemmten

Arm eines Kindes aus einem Spielgerät befreit.

- 11 -


EINSÄTZE

Menschenrettung

01.07.2007, Technische Hilfe in der Poststraße, 1 absturzgefährdete

Person von einem Baukran gerettet.

05.07.2007, Nottüröffnung im Säntisblick, Türe wurde bis zum Eintreffen

der Feuerwehr bereits geöffnet.

20.07.2007, Nottüröffnung in der Schlesierstraße, Türe wurde bis

zum Eintreffen der Feuerwehr bereits geöffnet.

23.07.2007, Technische Hilfe in der Schlesierstraße in Verbindung

mit einer Polizeiaktion anlässlich einer Geiselnahme. 1

Kind gerettet.

21.11.2007, Nottüröffnung im Mezgerwaidring, in der Wohnung

wurde niemand angetroffen.

04.12.2007, Nottüröffnung im Malvine-Schiesser-Weg, 1 Person

verletzt / erkrankt dem Rettungsdienst übergeben.

22.12.2007, Nottüröffnung in der Büchelmannstraße, 1 Person verletzt

/ erkrankt dem Rettungsdienst übergeben.

29.12.2007, Nottüröffnung in der Dorfbachstraße, in der Wohnung

wurde niemand angetroffen.

- 12 -


EINSÄTZE

Brandeinsätze

56

03.02.2007, Schiesshüttenweg

Im Rahmen des Vegetationszyklus kommt es im Frühjahr

zu Flächenbränden. Im Jahr 2007 war dies erfreulicher

Weise nur zwei mal der Fall.

Ein fester Bestandteil im Bereich der Brandbekämpfung sind Fahrzeugbrände.

Im abgelaufenen Jahr waren 11 Einsätze in Verbindung mit

Fahrzeugbränden abzuarbeiten. Ursache sind in den meisten Fällen

technische Defekte. In der Regel werden hierbei keine Personen verletzt.

So geschehen beim PKW-Brand auf der B34 in Höhe AS Güttingen am

07.02.2007.

- 13 -


EINSÄTZE

Brandeinsätze

Trotz dem schnellen Eingreifen der Feuerwehr konnte der Totalschaden

an diesem Fahrzeug nicht verhindert werden.

11.02.2007

B33, Betriebsumfahrung Beuren a.d.A.

- 14 -


EINSÄTZE

Brandeinsätze

Das Ende eines „Smart-Lebens“ besiegelte der Fahrzeugbrand am

19.12.2007 auf der B33 auf dem Brandbühlparkplatz.

Konstruktionsbedingt fielen auch die Türen des Fahrzeuges den Flammen

zum Opfer.

- 15 -


EINSÄTZE

Brandeinsätze

19 Einsätze in Verbindung mit Bränden, in oder an Gebäuden, sind für das Jahr 2007 zu

verzeichnen. Diese Brände werden in Rubriken , je nach Schadenausmaß oder Lage

bzw. Teile der betroffen Gebäude, eingeteilt.

Brände von Elektrogeräten: 2

Zimmerbrände: 6

Wohnungsbrände: 2

Kellerbrände: 4

Dachstuhlbrände: 1

Gebäudeteilbrände: 1

Gebäudevollbrände: 3

Ein typischer Vertreter

der Klein- oder Entstehungsbrände

ist der

Kochtopfbrand. Ein unbemerkter

oder vergessener

Kochtopf kann, wie

auf dem Bild zu sehen,

fatale Folgen haben.

Für Abhilfe können hier

Haushaltsrauchmelder

sorgen. Sie warnen die

Bewohner frühzeitig und

helfen den Schaden zu

begrenzen, wenn nicht

sogar Leben zu retten.

Küchenbrand in der Singener

Straße am

20.03.2007.

- 16 -


EINSÄTZE

Brandeinsätze

Brand in einem Gastronomiebetrieb in der Höllstraße am

10.04.2007.

- 17 -


EINSÄTZE

Brandeinsätze

Kein Einsatz ist wie der

Andere.

Bei beengten Verhältnissen,

in Hinterhöfen und je

nach Lage, muss eine

Menschenrettung und/oder

der Erstangriff über tragbare

Leitern vorgetragen werden.

Sichtbehinderung und

Atemgifte durch Brandrauch

gibt es auch außerhalb

brennender

Gebäude.

Zimmerbrand in der Brühlstraße am 13.07.2007

- 18 -


EINSÄTZE

Brandeinsätze

Ein weiteres Betätigungsfeld bei der Bekämpfung von Schadenfeuer sind Reisigfeuer,

Mülleimer- und Containerbrände.

Insgesamt mussten 24 Einsätze dieser Art abgearbeitet werden.

Einer der schwerwiegendsten Containerbrände war am 07.09.2007.

Wie auf den Bildern zu erkennen, wurde ein angrenzendes Gebäude

beträchtlich in Mitleidenschaft gezogen.

- 19 -


EINSÄTZE

Brandeinsätze

Oftmals stellen sich die Zufahrtmöglichkeiten zu den Einsatzobjekten als schwierig

dar. Stellflächen für die Feuerwehr werden durch Sondernutzungen oder verkehrsberuhigende

Maßnahmen der öffentlichen Flächen eingeschränkt.

Teilweise nur durch zeitraubendes Manövrieren sind die Stellflächen zu erreichen.

Verdeutlicht durch den Einsatz anlässlich einem Zimmerbrand in der Kaufhausstraße

am 26.08.2007

Den Vorteil einer automatischen

Anlage zur Brandfrüherkennung

lernte ein

Gastronom in der Sankt-

Johannis-Straße kennen. In

den Morgenstunden des

06.12.2007 wurde die Feuerwehr

automatisch durch

die Rauchentwicklung alarmiert.

Der Schaden blieb

dadurch lokal begrenzt.

- 20 -


EINSÄTZE

Die Freiwillige Feuerwehr Radolfzell am Bodensee ist außer bei Verkehrsunfällen

und Bränden noch bei einer Vielzahl anderer Schadensereignisse im Einsatz.

Auch präventive Aufgaben müssen immer wieder übernommen werden. Unter

anderem erfolgt der Einsatz bei

Gefahrgut und

Umweltschutz

• Freisetzung von Gefahrgut

• Austritt von Mineralölprodukten zu Lande und zu Wasser

• Freiwerden von umweltgefährdenden Stoffen

• Unwetter, Hochwasser oder Sturmschäden

• Leichenbergung

• Tierrettung

• Feuersicherheitsdienste

Insgesamt zu 14 Einsätzen im Bereich des Umweltschutz / Gefahrgut wurde

die Feuerwehr Radolfzell alarmiert. Größten teils waren hierbei ausgelaufene

Öle und Kraftstoffe auf befestigten Verkehrsflächen zu binden.

Am 04.05.2007 mussten gewässerverunreinigende Stoffe vor einem Eindringen

in den Bodensee gehindert werden. Eine schwimmende Ölsperre

wurde ausgebracht, Bindemittel aufgebracht und das Bindemittel mit dem

daran gebundenen Medium wieder abgeschöpft.

- 21 -


EINSÄTZE

Unwetter

Tier-

rettung

Am 18.01.2007 zog ein Wintersturm über Radolfzell hinweg. In Folge dessen

musste die Feuerwehr zu mehreren Einsatzstellen ausrücken, um abgebrochene

Bäume oder losgerissene Dach- / Werbeaufbauten zu entfernen.

Das Ganze wiederholte sich zusammen mit heftigem Niederschlag am

21.06.2007. Neben den umgestürzten Bäumen galt es noch geflutete Keller

auszupumpen.

Das Aufgabengebiet Rettung bezieht sich nicht nur auf Menschen.

Auch Tiere werden von der Feuerwehr aus lebensbedrohlichen Lagen

gerettet. Im vergangenen Jahr rückte dazu die Feuerwehr Radolfzell 5

mal aus. Unter anderem wurden verwaiste Jungstörche mittels der

Drehleiter aus den Nestern geholt. Des weiteren musste ein abgestürzter

Hund der Steilwand einer Kiesgrube gerettet werden.

Bei den 147 Einsätzen

der Freiwilligen Feuerwehr Radolfzell konnten im Jahr 2007 insgesamt

16 Personen aus lebensbedrohlichen Situationen gerettet werden.

Davon waren 10 Personen verletzt.

4 Personen konnte leider nur noch tot geborgen werden.

- 22 -


BEDARF

Ersatzbeschaffungen

und Investitionen

Ersatzbeschaffungen im Feuerwehrbereich und somit Investitionen in

und für die Sicherheit der Stadt Radolfzell, ihrer Bürgerinnen und

Bürger, Kurgäste und Touristen, Betriebe und Arbeitsplätze, sind

ständig erforderlich.

30

25

20

15

10

5

0

30

25

20

15

10

5

0

ELW/KdoW

Feuerwehrfahrzeuge + Abrollbehälter Abteilung Radolfzell

ELW

MTF

MTF

Feuerwehrfahrzeuge der Ortsteile

TSF-W

Lebenserwartung Alter

MTF (Gü) MTF (Ma) MTF (Mö) MTF (Sta) MZW (Bö.) LF 8/6 (Gü) LF 8 (Li) LF 10/6

(Ma)

Lebenserwartung Alter

LF 16/12

LF 16/12

DLK

VRW

WLF 1

WLF 2

- 23 -

G-Stapler

AB-T

LF 8/6 (Mö) LF 8 (Sta) LF 16 (Bö)

AB-S

AB-Rüst

AB-Wasser

AB-A/U


BEDARF

Ersatzbeschaffungen

und Investitionen

Dieser Ersatzbeschaffungsbedarf besteht aber nicht nur für Einsatzfahrzeuge,

sondern auch für eine Vielzahl von Geräten, persönlicher Schutzausrüstung

und Gebäude-/Werkstattausstattungen.

Im Haushaltsjahr 2007waren für folgende dringende Maßnahmen Mittel

eingestellt.

Umkleideraum und Sanitäranlagen Frauen.

Ersatz Schmutzwasserhebeanlage.

Ersatz Hallentore FwH Radolfzell

Ersatzbeschaffung Schlauchwaschanlage

Ersatzbeschaffung Schleifkorbtrage

Ersatzbeschaffung von 4 Atemschutzgeräten

Ersatzbeschaffung Mannschaftstransportfahrzeug.

Laufende Die laufenden Kosten für die Feuerwehr sind im Verwaltungshaushalt der

Kosten Stadt Radolfzell veranschlagt. Unter

anderem beinhalten diese Kosten

Aufwendungen

für den Unterhalt der Feuerwehrhäuser, Fahrzeuge und

Geräte sowie

Personal, Verdienstausfälle Entschädigungen, Versicherungen,

. ... .

Nach Abzug der kalkulatorischen Kosten betrug das Budget

(Zuschussbedarf im Verwaltungshaushalt) im vergangenen Jahr

387.100 €. Dies bedeutet je Einwohner Kosten von 12,75 Euro für die

Feuerwehr

pro Jahr.

- 24 -


VORBEUGENDER BRANDSCHUTZ

Der Begriff umfasst im weitesten Sinne alle Vorkehrungen und

Maßnahmen, die der Brand- und Schadensverhütung dienen

und die geeignet sind, die Ausbreitung von Bränden und anderen

Schadensereignissen zu verhindern. Unter anderem gehören

hierzu vorbereitende Maßnahmen zum

• Retten von Menschen und Tieren aus Brandgefahr,

• Löschen von Bränden

• Bekämpfen von anderen Schadensereignissen

sowie

• Brandschutzaufklärung der Bevölkerung,

• Brandschutzerziehung gemeinsam mit den Schulen

gemäß Lehrstoffplan des Kultusministeriums,

aber auch die Mitwirkung bei Planung, Errichtung und

Überprüfung von

• Automatischen Brandmeldeanlagen

• Löschwasser-Bevorratung

• Flucht- und Rettungswegen, Not-Ausstiegen

• Zufahrten für Rettungsfahrzeuge

• Stellflächen für Rettungsfahrzeuge und –geräte

Fachberatung Durch die Beratungs- und Aufklärungstätigkeit im vorbeugenden

Brandschutz wird generell darauf hingewirkt, Gefahren

und Schäden für Menschen, Tiere, Umwelt und Sachwerte

auszuschalten oder zu minimieren.

Die Fachberatung erfolgt gegenüber der gesamten Bevölkerung,

Planern und Archtitekten sowie der Baurechtsbehörde,

die als genehmigende und anordnende Behörde die entsprechende

rechtliche Zuständigkeit und Befugnis hat, Auflagen zu

erteilen und durchzusetzen.

Ein großer Teil der Fachberatung, insbesondere der Bevölkerung,

wird bei Veranstaltungen der Feuerwehr für die Bevölkerung

wie z. B. Aktionstag (am Altstadtfest), Tag der offenen

Tür, Hauptproben usw. geleistet.

Diese Fachberatung, gepaart mit der guten Öffentlichkeitsarbeit

der Feuerwehr Radolfzell, hat dazu geführt,

dass ein nicht unerheblicher Anteil der Radolfzeller Haushalte

zwischenzeitlich mit sogenannten Haushaltsrauchmeldern

ausgestattet sind. Die dadurch mögliche Früherkennung

rettet nicht nur Leben und verhindert Sachschäden, sondern

beeinflusst im positiven Sinne auch die Einsatzstatistik

der Feuerwehr Radolfzell.

Notwendigkeit Die zahlreichen Anfragen von Bauherren, Architekten aber besonders

auch von vielen Bürgern belegen die Notwendigkeit

dieses Aufgabenbereiches und den hier erforderlichen Handlungsbedarf.

- 25 -


VORBEUGENDER BRANDSCHUTZ

Brandschutz- Die Brandschutzerziehung hat in der Gesellschaft und bei den für

erziehung den Brandschutz zuständigen Stellen in den vergangenen Jahren

einen immer höheren Stellenwert erfahren. Grund hierfür

sind Feststellungen, insbesondere von Versicherungsträgern,

dass durch Kinder- und Jugendbrandstiftung erheblicher Schaden

entsteht und ein Großteil von Bränden hierdurch verursacht

wird. Bei der Freiwilligen Feuerwehr Radolfzell widmet

man sich dieser Aufgabe seit vielen Jahren intensiv und erfolgreich.

Im vergangenen Jahr gab es entsprechende Aktivitäten in Radolfzell,

Markelfingen, Güttingen und Möggingen.

8 Schulklassen und 2 Kindergartengruppen wurden zum

Thema Brandschutzerziehung unterrichtet. Zusätzlich wurden

bei 2 Veranstaltungen die entsprechenden Inhalte an interessierte

Mitbürger und Mitbürgerinnen vermittelt. In insgesamt

356 Stunden wurden 710 Teilnehmer geschult.

- 26 -


WEITERE LEISTUNGEN

Das hauptamtliche Personal der Freiwilligen Feuerwehr Radolfzell hatte im Berichtsjahr

2007 zahlreiche weitere Arbeiten zu verrichten. Nachstehend ein Auszug aus diesem

Bereich des Feuerwehrdienstes:

• Ausbildung und Unterweisung von 15 Maschinisten an

neuen Einsatzfahrzeugen und Geräten (69 Stunden).

• Befüllen von 1.184 Atemluftflaschen:

dies entspricht einem Volumen von ca. 2.131.200 Litern Luft;

• Waschen, trocknen und prüfen von 311 Schläuchen:

Dies entspricht einer Strecke von ca. 6.220 Metern;

• Reparieren von 19 Stück Schläuchen und wasserführen-

den Armaturen;

• Wartung und Pflege von Atemschutzgeräten:

30 Pressluftatmer (Jahresprüfung + 3-Jahresprüfungen)

4 Pressluftatmer (Grundüberholung und 6-Jahresprüfung)

63 Lungenautomaten reinigen + prüfen

507 Atemschutzmasken reinigen, desinfizieren und prüfen

108 Atemschutzmasken für Dritte reparieren und desinfizieren

• Reinigen und imprägnieren von Einsatzjacken/-hosen:

221 Stück Einsatzkleidungsteile reinigen und imprägnieren

• Vorbereiten einer Vielzahl von Veranstaltungen sowie

Aus- und Fortbildungsdiensten

• Gebäude-, Geräte- und Fahrzeugunterhaltung

• Ausschreibung/Beschaffung von Fahrzeugen, Geräten

und technischen Einrichtungen

• Rechnungs- und Kassenwesen

• Personalverwaltung

TÜV-Prüfungen Im Laufe des Jahres 2007 wurden vom Technischen Überwachungsverein

Baden-Württemberg (TÜV)

• 19 Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr

nach § 29 StVO geprüft,

• 14 weitere Fahrzeuge wurden feuerwehrtechnisch (Pumpen,

Geräte, Beladung) überprüft

- 27 -


LEITUNG, ORGANE

Kommandant Helmut Richter

• Mitglied der Arbeitsgruppe Schadenabwehr der Internationalen

Gewässerschutzkommission für den Bodensee (IGKB)

• Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverband Konstanz

• Präsidiumsmitglied des Landesfeuerwehrverbandes

• Stellvertreter des Kreisbrandmeisters

• Vorsitzender im Feuerwehrausschuss

• Mitglied der Arbeitsgemeinschaft der Leiter von Feuerwehren mit

hauptamtlichen Kräften (AGHF) der Städtegruppe B im Städtetag

Baden-Württemberg

Stellvertretende

Kommandanten

Abteilungs-

kommandanten

Zugführer

Michael Blender und

Vorstandsmitglied internationaler

Bodensee-Feuerwehr-Bund

Christian Vogler

Böhringen

Tilo Ruther

Markelfingen

Stefan Moser

Löschzug A

Andreas Bohl

Güttingen

Hubert Schorn

Möggingen

Michael Schnaufer

Löschzug B

Jugend- Leiter

Feuerwehrwart Altersabteilung

Eberhard Saur

Ausschussmitglied Kreisfeuerwehr-

verband Landkreis Konstanz

Armin Bottlang

Liggeringen

Andreas Zimmermann

Stahringen

Klaus Hagen

Ölwehrzug

NN Erich Fuchs

- 28 -

Alfred Nusser

Umweltschutzzug


LEITUNG, ORGANE

Hauptamtliches

Personal

- 29 -

Helmut Richter

Kommandant (0,5)

Matthias Neubert

Feuerwehrtechnischer Angestellter (1,0)

Alfred Nusser

Feuerwehrtechnischer Angestellter (0,8)

Alexander Riechert

Feuerwehrtechnischer Angestellter (1,0)

Martina Kremser

Sekretariat / Verwaltung (0,5)

Evelyn Kukuk

Sekretariat / Verwaltung (0,2)


LEITUNG, ORGANE

Feuerwehrausschuss

Stimmberechtigte Mitglieder

Kommandant/Vorsitzender: Helmut Richter

stellvertretende Kommandanten: Eberhard Saur

Michael Blender

Löschzug A: Markus Hirling

Stefan Moser

Löschzug B: Robert Nusser

Nikolai Riepert

Abteilung Böhringen: Christian Vogler

Kurt Hoffmann

Abteilung Güttingen: Andreas Bohl

Hans Wackershauser

Abteilung Liggeringen: Armin Bottlang

Armin Dieringer

Abteilung Markelfingen: Tilo Ruther

Paul Jäger

Abteilung Möggingen: Hubert Schorn

Nina Rath

Abteilung Stahringen: Andreas Zimmermann

Wilfried Haltmeyer

Seniorenabteilung: Erich Fuchs

Nicht stimmberechtigte Mitglieder

Oberbürgermeister: Dr. Jörg Schmidt

Schriftführer: Kristof Günther

Ständige Gäste

Stadträte mit Sitz im Ausschuss: Manfred Debatin (SPD)

Burkhard Grob (CDU)

Jürgen Keck (FDP)

Arnim Lauinger (FW)

Anja Matuszak (GRÜ)

- 30 -


AUSBILDUNG, LEHRGÄNGE

Allgemein In den allgemeinen Aus- und Fortbildungsdiensten wird die ganze

Palette des jeweiligen Aufgabenspektrums geübt. Hierbei wurden im

vergangenen Jahr von den Radolfzeller Feuerwehrabteilungen

insgesamt 171 Ausbildungsdienste durchgeführt.

• 55 in Radolfzell

• 26 in Böhringen

• 20 in Güttingen

• 20 in Liggeringen

• 19 in Markelfingen

• 17 in Möggingen

• 14 in Stahringen

Hinzu kommen 30 Überwachungsdienste in der Atemschutzübungsstrecke

der Freiwilligen Feuerwehr Radolfzell, eine Vielzahl

von Sonderdiensten für Maschinisten, Atemschutzgeräteträger,

Eisrettung, Führungskräfte und Führungsgruppe, .....

sowie Aus- und Fortbildungslehrgänge die für eigene und Feuerwehrangehörige

des gesamten Landkreises in Radolfzell von

Angehörigen der Feuerwehr Radolfzell durchgeführt werden.

Auf Landesebene Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg in Bruchsal

• Zugführer Broßart, Urs

Zimmermann, Andreas

• Gruppenführer Böttinger, Thomas

Günther, Kristof

Huser, Bernhard

Kohler, Patrick

• ABC-Einsatz Klinkenberg, Daniel

• Verbandsführer Blender, Michael

Schnaufer, Michael

• Ausbilder Atemschutz Riechert, Alexander

• Atemschutzgerätewart Günther, Kristof

• Ausbilder Sprechfunk Broßart, Urs

- 31 -


AUSBILDUNG, LEHRGÄNGE

In Radolfzell

Feuerwehr Radolfzell

Truppmann Teil 1 / Feuerwehrgrundausbildung

Britsch, Martin

Kamarow, Stefan

Schorn, Simon

Truppmann Teil 2 / Feuer-

wehrgrundausbildung

Bucksch, Carsten

Haltmaier, Emanuel

Hildebrand, Peter

Humljak, Robin

Loriol, Yves

Truppführer

Brieger, Steffen

Janowenz, Marc

Meinel, Andreas

Schuler, Jasmin

Weisser, Christian

Sprechfunker

Britsch, Martin

Körner, Benjamin

Seibold, Ferdinand

Atemschutzgeräteträger

für Pressluftatmer

Bohl, Jascha

Bucksch, Carsten

Haltmaier, Emanuel

Rieke, Sarah

Wezel, Marco

Maschinisten

Bareuther, René

Broßart, Urs

Fleiner, Frank

Hirling, Markus

- 32 -

Herrmann, Christian

Riemann, Mike

Rieke, Sarah

Schuler, Jasmin

Weisser, Christian

Wiggenhauser, Florian

Bucksch, Carsten

Loriol, Yves

Schelle, Christoph

Syrwatka, Stefan

Kamarow, Stefan

Prügel, Manuel

Brieger, Steffen

Hafner, Yvonne

Humljak, Michael

Schuler, Jasmin

Wiggenhauser Florian

Blümel, Michael

Egner, Steffen

Günther, Kristof

Zimmermann, Wolfgang


AUSBILDUNG, LEHRGÄNGE

In Radolfzell

Erste-Hilfe Training

Bareuther, René

Blender, Clemens

Blümel, Michael

Braus, Hartmut

Broßart, Urs

Diez, Hansjörg

Günther, Kristof

Haaga, Manfred

Hafner, Edgar

Herrmann, Christian

Hirling, Siegfried

Hof, Andreas

Janowenz, Marc

Kille, Philipp

Knam, Boris

Kohler, Patrick

Leisinger, Patrick

Löhle, Ulrich

Loriol, Yves

Meinel, Andreas

Neubert, Matthias

Nusser, Robert

Riemann, Mike

Schelle, Christoph

Schnaufer, Michael

Schreiber, Albert

Seibold, Ferdinand

Syrwatka, Stefan

Wannemacher, Patrik

Wrzeszcz, Michael

Auffrischung

Frühdefibrillation

Baur, Edgar

Blender, Michael

Broßart, Urs

Hagen, Klaus

Hirling, Markus

Lühr, Andreas

Riechert, Alexander

Wannemacher, Patrik

- 33 -

Baur, Edgar

Blender, Michael

Brieger, Steffen

Britsch, Martin

Bucksch, Carsten

Dummel, Sven

Glander, Daniela

Hagen, Klaus

Hainke, Thomas

Herzog, Philipp

Horber, Michael

Hubenschmid, Rudolf

Kamarow, Stefan

Klimas, Robert

Kohn, Alfons

Kuhn, Sven

Löhle, Sabrina

Löhle Stephan

Lühr, Andreas

Meinel, Thomas

Nusser, Alfred

Riechert, Alexander

Ruther, Tilo

Schittek, Heiko

Schorn, Simon

Schuler, Jasmin

Sernatinger, Chrisof

Vogler, Christian

Weisser, Christian

Zimmermann, Alfred

Blender, Markus

Bölli, Karlheinz

Günther, Kristof

Haltmaier, Uwe

Löhle, Ulrich

Nusser, Alfred

Schreiber,Albert


AUSBILDUNG, LEHRGÄNGE

In Radolfzell

Motorsägenführer

Grundlehrgang

Bohl, Jascha

Günther, Kristof

Hassler, Reinhold

Huser, Bernhard

Jäger, Paul

Knörle, Andreas

Mierisch, Marco

Nusser, Robert

Schorn, Christoph

Wannemacher, Patrik

Wrzeszcz, Michael

Leistungsabzeichen Bronze

Bareuther, René

Körner, Benjamin

Nusser, Robert

Riemann, Mike

Scholter, Steven

Wezel, Marco

Leistungsabzeichen Silber

Blender, Markus

Brieger, Steffen

Haltmaier, Emanuel

Löhle, Sabrina

Meinel, Thomas

Rieke, Sarah

Wagner, Elias

Zimmermann, Wolfgang

Schifferpatent Bodensee

Loriol, Yves

- 34 -

Bucksch, Carsten

Haaga, Manfred

Hirling, Markus

Herzog, Philipp

Janowenz, Marc

Lühr, Andreas

Neubert, Matthias

Riedel, Peter

Studinger, Matthias

Weber, Burkhard

Zimmer, Roland

Hafner, Yvonne

Müller, Sascha

Prügel, Manuel

Scholter, Chris

Schuler, Jasmin

Bottlang, Armin

Egner, Steffen

Humljak, Robin

Meinel, Andreas

Metzger, Bernd

Schelle, Christoph

Wiggenhauser, Florian

Springmann Tobias


AUSBILDUNG, LEHRGÄNGE

Kreisfeuer-

wehrverband

Kreisfeuer-

wehrverband

Radolfzell

Atemschutz Modul 2

Aichem, Martin

Blender, Clemens

Bohl, Gebhard

Braus, Hartmut

Ehinger, Stefan

Herzog, Philipp

Lamprecht, Michael

Löhle, Sabrina

Lühr, Andreas

Meinel, Thomas

Neininger, Florian

Ruther, Tilo

Sernatinger, Christof

Weber, Jens

Zimmermann, Andreas

Jugendgruppenleiter

Herzog, Philipp

Meinel, Thomas

Erwerb Führerschein

der Klasse C / CE

Bohl, Jascha

Herzog, Philipp

Ruther, Tilo

- 35-

Bader, Klaus

Blümel, Michael

Bohl, Jascha

Dummel, Sven

Haaga, Andreas

Huser, Bernhard

Leisinger, Patrick

Loriol, Yves

Maier, Armin

Nägele, Christian

Nusser, Robert

Seeberger, Harald

Stricker, Patrick

Wiggenhauser, Florian

Löhle, Stephan

Haaga, Manfred

Knam, Boris


AUSBILDUNG, LEHRGÄNGE

Durchgeführte Ausbildungslehrgänge durch Ausbilder

der Freiwilligen Feuerwehr Radolfzell

Lehrgang Grundausbildung: 22 Teilnehmer

Lehrgang Truppführer 12 Teilnehmer

Lehrgänge Atemschutzgeräteträger (5): 73 Teilnehmer

Teilausbildung Atemschutz für Lehr-

gänge der FF Singen : 26 Teilnehmer

Lehrgänge Sprechfunker/Melder (2): 31 Teilnehmer

Fortbildung in der Atemschutzübungsstrecke

der Feuerwehr Radolfzell: 516 Teilnehmer

Bei diesen Ausbildungsveranstaltungen werden die Ausbilder

teilweise von weiteren Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr

Radolfzell unterstützt.

Im Berichtsjahr erhielten 608 Feuerwehrangehörige aus dem

gesamten Landkreis einen Teil ihrer Aus- und Weiterbildung in

Radolfzell.

- 36-


JUGENDFEUERWEHR

Personalbericht:

Jahresbericht der Jugendfeuerwehr

der Freiwilligen Feuerwehr Radolfzell am Bodensee

für das Dienstjahr 2007

Die Jugendfeuerwehr der Stadt Radolfzell am Bodensee hatte zum 31.12.2007

folgenden Mitgliederbestand:

11 Jugendfeuerwehrangehörige, davon 1 weibliche und 10 männliche in der

Jugendgruppe der Abt. Böhringen

19 Jugendfeuerwehrangehörige, davon 7 weibliche und 12 männliche in der

Jugendgruppe der Abt. Liggeringen

13 Jugendfeuerwehrangehörige in der Jugendgruppe

der Abt. Markelfingen

18 Jugendfeuerwehrangehörige, davon 4 weibliche und 14 männliche in der

Jugendgruppe der Abt. Stahringen

16 Jugendfeuerwehrangehörige, davon 7 weibliche und 9 männliche Mitglieder in der

Jugendgruppe der Abt. Radolfzell

7 Jugendfeuerwehrangehörige in der Jugendgruppe

der Abt. Möggingen

Dies ergibt eine Gesamtmitgliederzahl von 84 Jugendfeuerwehrangehörigen in der

Freiwilligen Feuerwehr Radolfzell.

Stahringen

21%

Mitgliederstand Jugendfeuerwehr Radolfzell in % per 31.12.2007

Liggeringen

24%

Möggingen

8%

- 37 -

Böhringen

13%

Markelfingen

15%

Radolfzell

19%

Radolfzell

Böhringen

Möggingen

Stahringen

Liggeringen

Markelfingen


JUGENDFEUERWEHR

Mitglieder

20

18

16

14

12

10

8

6

4

2

0

Altersstruktur der Jugendfeuerwehr Radolfzell 2007

0

unter

10

16

11

8

8

4

1

0 0

10 11 12 13 14 15 16 17 18 über

18

Alter in Jahren

Das vergangene Jahr hatte gegenüber dem Vorjahr einen leichten Rückgang

unseres Gesamtmitgliederbestandes um zehn Mitglieder zur Folge. Jedoch konnten

wir im Jahr 2007 auch 5 Mitglieder aus den Jugendfeuerwehren in den aktiven Dienst

übernehmen. Dies ist in Anbetracht der vielen anderen Freizeitangebote von

Vereinen und Gruppen für uns eine positive Entwicklung, die uns zeigt, dass die

Feuerwehr interessant ist und wir mit unserem Angebot an Ausbildung und

Freizeitaktivitäten einen richtigen Weg beschreiten.

Im vergangenen Jahr wurden die Dienstabende und Dienste am Wochenende,

welche sowohl die feuerwehrtechnische Ausbildung als auch allgemeine Jugendarbeit

umfassten, wie folgt gestaltet:

297 Stunden wurden im Berichtsjahr 2007 für die allgemeine Jugendarbeit wie

Spiele, Sport und allgemeine Freizeitveranstaltungen (Ausflüge etc.) genutzt.

Für die feuerwehrtechnische Ausbildung waren es insgesamt 298 Stunden.

46 Gesamttage wurden für Ausflüge, Sporttag, Sternmarsch und sonstige Aktivitäten

in der Jugendfeuerwehr genutzt.

Das ergibt einen Durchschnitt von insgesamt 99 Stunden und 8 Gesamttage für

jeden Jugendfeuerwehrangehörigen der Jugendfeuerwehr Radolfzell.

Bei dem Jugendwart und den Jugendgruppenleitern kommen zu den zuletzt

genannten Zahlen noch eine Vielzahl von Stunden für die Dienstvorbereitung,

Organisation, eigene Ausbildung etc. auf Gemeinde- und Kreisebene hinzu, welche

Sie neben Ihrem eigenen Einsatz- und Übungsdienst in der Feuerwehr zusätzlich für

die Gemeinschaft der Jugendfeuerwehr erbringen.

- 38 -

19

17


JUGENDFEUERWEHR

Feuerwehrtechnische Ausbildung:

Der Dienstplan für das Berichtsjahr enthielt folgende Schwerpunkte:

- Die Gruppe/Staffel im Löscheinsatz nach neuer Ausbildungsvorschrift FwDV3

- Funk- und Koordinatenkunde

- Knoten und Stiche

- Technische Hilfeleistung

- Schnelligkeitsübungen/Schlauchstafette

- Vorbereitung zur Abnahme der Jugendflamme

- Wasserentnahme aus dem Hydrantennetz und aus offenem Gewässer

- Unfallverhütung / Unfallverhütungsvorschriften

Die zur alljährlichen Pflichtlektüre gehörende Auffrischung in „Erste Hilfe“ wurde im

Berichtsjahr 2007 auch wieder durchgeführt. Zu den behandelten

Themenschwerpunkten gehörten u.a.

- Richtiges Verhalten bei einem Notfall

- Überprüfung der Herz- Kreislauffunktion

- Verletzten aus möglichem Gefahrenbereich bringen

- Richtige Lagerung eines Verletzten (Schocklage, stabile Seitenlage, .....)

- Wie setze ich korrekt einen Notruf ab (die 5 W´s)

- Wo sind die Geräte in den Fahrzeugen gelagert

Allgemeine Jugendarbeit:

Die allgemeine Jugendarbeit umfasste im Berichtsjahr 2007 Spiele, Sport, die

Teilnahme am Löschzug A-Cup, dem Schulsanitätstag sowie der Leistungsspange,

Jugendflamme und anderen Aktivitäten.

Auch im Berichtsjahr 2007 wurde ein Sternmarsch der Jugendfeuerwehren des

gesamten Landkreises Konstanz am 17. Juni durchgeführt. Ausrichter war in diesem

Jahr die Jugendfeuerwehr aus Eigeltingen.

Wie auch in den vergangenen Jahren hatten wir wieder viel Glück mit dem Wetter

und die Jugendlichen konnten auf der zu absolvierenden Strecke ziemlich trockenen

Fußes einmal mehr ihr Können bei Spielen und diverse Kniffelaufgaben aus allen

Bereichen unter Beweis stellen.

- 39 -


JUGENDFEUERWEHR

Bei manchen Spielen, wie hier gezeigt, kam man doch ganz schön außer Atem, denn

nur die halbe Mannschaft konnte etwas sehen und musste möglichst viel Wasser ans

Ziel bringen.

Ein Highlight wie jedes Jahr und für jeden Jungendfeuerwehrler mit Beginn der

Sommerferien war auch wieder in 2007 das Kreisjugendfeuerzeltlager vom 25. bis

30. Juli in Aach. Das allgemeine Lagerleben an diesen Tagen war wie jedes Jahr für

alle abwechslungsreich und sehr interessant gestaltet. Sogar die Wetterlage war in

diesem Jahr mehr als gut.

- 40 -


JUGENDFEUERWEHR

- 41 -


JUGENDFEUERWEHR

- 42 -


JUGENDFEUERWEHR

Neben dieser Großveranstaltung nahm die JF Radolfzell auch noch an anderen

Veranstaltungen, Kreisjugendfeuerwehrtag sowie diversen Sitzungen teil. Ebenfalls

wurde wie jedes Jahr auch am Fußballturnier „Löschzug A-Cup“ in Radolfzell

teilgenommen.

- 43 -


JUGENDFEUERWEHR

Als kurze Info hier noch eine Terminvorschau der Aktivitäten unserer Jugendfeuerwehr

für 2008:

01.03. Delegiertenversammlung Kreisjugendfeuerwehrtag auf der Insel

Reichenau

26.04. Gemeinschaftsübung der Jugendfeuerwehr Radolfzell

31.05. Bundeswettbewerb in Rielasingen-Worblingen

01.06. Sternmarsch in Wangen

23.-28.07. Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Mühlingen

11.10. Abnahme der Jugendflamme in Markelfingen

15.11. Löschzug A-Cup in der Kreissporthalle auf der Mettnau

Abschließend gilt wie immer mein Dank all denjenigen aus unseren Reihen, deren

Unterstützung und Mithilfe für uns ein wesentlicher Bestandteil auch in diesem

Berichtsjahr war. Hier voran unserem Kommando, den hauptamtlichen

feuerwehrtechnischen Beschäftigten, dem Sekretariat, den Zugführern und nicht

zuletzt allen Kameraden die immer wieder bereit sind zu helfen und zu unterstützen.

Weiterhin auch ein besonderer Dank allen Jugendleitern für Ihr unermüdliches

Engagement sowie die geleistete Arbeit und Unterstützung im vergangenen Jahr im

Sinne unserer Gemeinschaft.

Ebenso gilt mein Dank den Eltern unserer Jugendlichen und den nicht Genannten,

welche unsere Jugendarbeit auch im vergangenen Jahr wieder direkt und persönlich

oder indirekt und ideell unterstützt haben.

Andreas Seitz

-Jugendleiter-

- 44 -


PERSONALBEWEGUNG

Neuzugänge Böhringen Ogriseck, Stefan

Übertritte in die

Altersabteilung

Markelfingen Wezel, Marco

Möggingen Honsel, Florian

Radolfzell Labella, Mario

Studinger, Matthias

Wiedemann, Ralf

Stahringen Britsch, Martin

Kamarow, Stefan

Möggingen Grob, Hanspeter

Markelfingen Jentsch, Wolfgang

Austritte: Böhringen Epple, Christopher

Martin, Arnold

Liggeringen Bretthauer, Dierk

Radolfzell Beck, Rudolf

Maier, Erich

Mbonyumuhire, Pierre

Stahringen Fischer, Peter

Kehrer, Holger

Güttingen Laible, Rainer

- 45 -


PERSONALBEWEGUNG

Personelle Entwicklung 1987 – 2007

500

450

400

350

300

250

200

150

100

50

0

384

393

388 388 387

297

292

288 288 290 292

281

278 Aktive

268 269

272

268 267

Senioren

41

42 40 46 45

Jugend

406 408

388

402 404

56 56 55 57 54

430

66

463

101

452

440

252

243 245 242 244 248 249 250

244

236 240 243

92 91

428 428

437 437

446

81 84 89 87 89

452

456

97 98

464

445 444

110

102

96

1983198419851986198719881989199019911992199319941995199619971998199920002001200220032004200520062007

- 46 -

Personal gesamt

438

88


PERSONALBEWEGUNG

Nach dem Stand vom 31. Dezember 2007 ergibt sich personell für die einzelnen

Abteilungen folgendes Bild:

Abteilungen Aktive Jugend Senioren Gesamtpersonal

Radolfzell 80 16 47 143

Böhringen 35 11 20 66

Güttingen 28 6 36

Liggeringen 25 20 7 50

Markelfingen 29 13 8 50

Möggingen 20 9 10 39

Stahringen 26 19 9 54

Gesamt 243 88 107 438

Altersstruktur der Freiwilligen Feuerwehr Radolfzell nach Altersgruppen

(Anzahl der Aktiven)

61-65 Jahre

51-60 Jahre

41-50 Jahre

31-40 Jahre

18-30 Jahre

5

Davon sind 8 aktive weibliche Feuerwehrangehörige.

37

45

- 47 -

65

91


EHRUNGEN

25 Jahre Mitgliedschaft 40 Jahre Mitgliedschaft

Braun, Manfred Fleiner, Ewald

Hirling, Herbert Haug, Albert

Lamprecht, Lothar Merk, Werner

Schnaufer, Michael Schumacher, Bernhard

Schulze, Bernd

Weisser, Michael

- 48 -


ZUM GEDENKEN

Wir gedenken

unseren verstorbenen Kameraden

- 49 -

Eckhard Dietrich, Radolfzell

Willi Graf, Böhringen


IMPRESSUM

Herausgeber Freiwillige Feuerwehr Radolfzell

78315 Radolfzell am Bodensee

Hohentwielstraße 26

Telefon 07732/9817-60

Datenerfassung Martina Kremser

Alfred Nusser

Matthias Neubert

Alexander Riechert

Andreas Seitz

Helmut Richter

Bearbeitung/ Martina Kremser

Redaktion Evelyn Kukuk

Matthias Neubert

Helmut Richter

Verantwortlich für den Inhalt

Kommandant Helmut Richter, Februar 2008

Fotos Feuerwehr Radolfzell

Ulrich Laupp, Dokumentation Kreisfeuerwehrverband Konstanz

Polizeidirektion Konstanz

Layout Helmut Richter

Internet-Präsenz/ www.feuerwehr-radolfzell.de

eMail-Verbindung info@feuerwehr-radolfzell.de

Druck Hausdruckerei der Stadtverwaltung Radolfzell

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!