Lehrgang „Träger von Chemikalienschutzanzüge CSA“ 2011 Am ...

feuerwehrweilheim.de

Lehrgang „Träger von Chemikalienschutzanzüge CSA“ 2011 Am ...

Lehrgang „Träger von Chemikalienschutzanzüge CSA“ 2011

Vier Feuerwehrmänner aus Weilheim nahmen an einer Zusatzausbildung für Atemschutzgeräteträger zum

Tragen von Chemikalienschutzanzügen teil.

Der von der Feuerwehr Weilheim durchgeführte Lehrgang fand vom 31.Januar bis 04.Februer statt.

Im Rahmen dieser Ausbildung wurde unter der Leitung von Dieter Rail und Michael Glas den

Teilnehmern der Umgang und das Verhalten beim Einsatz von Chemikalienschutzanzügen gelehrt.

Chemikalienschützanzüge sind geschlossene Anzüge in denen der Atemschutzgeräteträger vollständig

von der Außenwelt und damit deren Einflüsse abgeschlossen ist.

Diese Anzüge werden neben Einsätzen mit Chemikalien auch im Strahlenschutz oder bei biologischen

Gefahren verwendet. Immer dann, wenn Gefahrstoffe auch über die Haut in den Körper gelangen können.

Bei der Feuerwehr Weilheim ist dieser Lehrgang der erste Ausbildungsabschnitt einer vierstufigen

Ausbildung.

Mit den Lehrgängen zur „Dekontamination“, „Gefährliche Stoffe und Güter“ und „Strahlenschutz“ wird

die interne Ausbildung im ABC-Bereich abgeschlossen.

Im Rahmen einer Abschlussübung konnten die Lehrgangsteilnehmer ihr erlerntes Wissen anwenden.

Hier galt es nach einem Zusammenstoß von zwei Gefahrguttransportern die Fahrer zur Retten und eine

Leckage abzudichten. Des weiteren wurde eingespielt, dass einer der CSA-Träger bewusstlos wurde und

von seinen Kameraden gerettet werden musste. Alle CSA-Träger wurden vor dem Entkleiden dann noch

fachgerecht dekontaminiert, wozu bei der FF Weilheim umfangreiche Ausrüstung vorgehalten wird.

Am Lehrgang teilgenommen haben:

Altersberger Tobias, von Bothmer Felix, Deiser Sebastian, Schmidt Nick

Lehrgangsleitung und Ausbilder

Rail Dieter, Michael Glas, Wölfle Jürgen und Zitzmann Martin

Fotoserie

Retten eines zusammen gebrochenen Kameraden mit anschließender Notdekontamination


Nach erfolgter Notdekontamination muss schnellstens der Verletzte aus dem CSA gerettet

werden

Abdichten der Leckage um weitern Austritt des Gefahrstoffes zu verhindern (hier am

Abrollbehälter-Übungstank der FF Weilheim)


Üben der Trocken- bzw. Nassdekontamination (stoffabhängig)

Zuletzt kann der CSA vorsichtig geöffnet werden, sodass der Träger ohne Berührung der

Außenseite aus dem Anzug steigen kann. Der Foliensack mit dem gebrauchten CSA kann

danach verschlossen und gekennzeichnet werden.


Gruppenaufnahme mit Lehrgangsleiter Dieter Rail (rechts), Michael Glas (links) und den

Lehrgangsteilnehmern

Deu

02/2011

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine