klicken, um die Datei herunterzuladen - Fonds Gesundes Österreich

fgoe.org

klicken, um die Datei herunterzuladen - Fonds Gesundes Österreich

QUALITÄTSMANAGEMENT IN DER

GESUNDHEITSFÖRDERUNG

GESUNDHEIT DURCH FORTBILDUNG FÖRDERN

Zertifikatslehrgang 6: April 2006 – Oktober 2006

Ein Lehrgang initiiert vom FONDS GESUNDES ÖSTERREICH.


DAS THEMA

Der FONDS GESUNDES ÖSTERREICH

hat es sich zur Aufgabe gesetzt, nachhaltige

Strukturen in der österreichischen

Gesundheitslandschaft aufzubauen

und zu fördern. Eine wichtige Umsetzungsstrategie

stellt dabei die Realisierung

von Gesundheitsförderungsprojekten

mit konzeptioneller Relevanz und inhaltlicher

Qualität dar.

Der Lehrgang „Qualitätsmanagement in

der Gesundheitsförderung“ setzt es sich

zum Ziel, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

in ihrer Arbeitspraxis zu unterstützen

und in ihren Kompetenzen und

Potenzialen zu fördern. Der Lehrgang

versteht sich als innovatives Fortbildungsmodell

für Projektmacherinnen

und Projektmacher aus dem Feld der Gesundheitsförderung

und für Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter aus der öffentlichen

Verwaltung.

Inhaltlich verbindet der Lehrgang die

Themenbereiche Gesundheitswissenschaften,

Gesundheitsförderung, Projektmanagement

und Organisationsberatung.

Neben der Vermittlung von praxisrelevanten

Grundlagen in diesen Themenfeldern

bietet der Lehrgang die Möglichkeit

der praxisnahen Reflexion eigener

Erfahrungen.

Im Verlauf des Lehrgangs wird die Möglichkeit

geboten, anhand eines individuellen

Projektes Umsetzungsinstrumente

zu erarbeiten und zu erproben.

Der Lehrgang ”Qualitätsmanagement in

der Gesundheitsförderung” wird vom

FONDS GESUNDES ÖSTERREICH initiiert

und beauftragt.

DIE ZIELGRUPPE

Der Lehrgang wendet sich an:

Leiterinnen und Leiter von

Gesundheitsförderungsprojekten

und Gesundheitsorganisationen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

von Gesundheitsförderungsprojekten

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

der öffentlichen Gesundheitsverwaltung

Potenzielle Betreiberinnen und

Betreiber von Gesundheitsprojekten

Die Anzahl der Teilnehmerinnen und

Teilnehmer ist auf 18 Personen beschränkt.

DIE METHODEN

UND ARBEITSWEISEN

Der Lehrgang verfolgt einen anwendungsorientierten

Zugang und versucht,

an die Praxiserfahrungen und

Praxisprojekte der Teilnehmerinnen

und Teilnehmer anzuschließen. Die

Vermittlung der Lehrgangsinhalte

erfolgt durch Impulsvorträge und

durch die Analyse konkreter Praxisbeispiele.

Die angewandten Methoden

spannen einen Bogen von Ansätzen

des Projekt- und Qualitätsmanagements

hin zu Designs der

Team- und Organisationsberatung.

Durch das Angebot von Einzelberatungssequenzen

wird die Bearbeitung

der spezifischen Projekte der

Teilnehmerinnen und Teilnehmer

unterstützt.


DIE LEHRGANGSARCHITEKTUR

MODUL 1: Grundlagen

MODUL 2: Projektpraxis

Von der Theorie in die Praxis

Inhaltliche und organisatorische

Dimensionen von Projektmanagement

Managementzyklus der Gesundheitsförderung

Praxiserfahrungen

Projektpräsentationen

2 Tage

Karin Reis-Klingspiegl,

Christian Scharinger

23.–24. Juni 2006

Karnerhof, Egg/See;

Kärnten

Projektberatung

Supervision

Es gibt nichts Praktischeres als eine gute Theorie Sein Feld finden

Spannungsfeld Theorie – Praxis

Theorie der Gesundheit und -förderung

Interventionsansätze und -forschung

Qualität, Evaluation, Handlungstheorie

2,5 Tage

R. Horst Noack, Karin Reis-Klingspiegl

Christian Scharinger

6.–8. April 2006

Seewirt, Mattsee; Salzburg

Einzelarbeit mit den

TeilnehmerInnen

4 Std./TeilnehmerIn

R. Horst Noack, Karin Reis-Klingspiegl,

Christian Scharinger

Mai bis September 2006

Graz, Linz, Wien, Salzburg

MODUL 3: Transfer

Projekte durch Wissen fördern

Projektpräsentationen

Evaluation

Reflexion und Vertiefung

Transfer

Qualitätsbewertung

2,5 Tage

R. Horst Noack,

Karin Reis-Klingspiegl,

Christian Scharinger

19.–21. Oktober 2006

Retter, Pöllauberg;

Steiermark


LEITUNG

DAS LEHRGANGSTEAM

Univ.-Prof. Dr. R. Horst NOACK, Ph.D., Graz

Emeritierter Vorstand des Instituts für Sozialmedizin und Epidemiologie

der Medizinischen Universität Graz. Präsident der European Public

Health Association (EUPHA) und der Österreichischen Gesellschaft

für Gesundheitswissenschaften und Public Health (ÖGPH). Leiter des

Universitätslehrgangs Public Health an der Medizinischen Universität

Graz.

Schwerpunkte: Sozialepidemiologie und Gesundheitsförderung.

BERATUNG UND TRAINING

Mag a . Karin REIS-KLINGSPIEGL, Graz

Mitarbeiterin am Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie der

Medizinischen Universität Graz und bei Styria vitalis.

Schwerpunkte: Kommunale und schulische Gesundheitsförderung,

Gesundheitsförderung für Jugendliche, ältere Menschen und pflegende

Angehörige, Qualitätsmanagement.

Dr. Christian SCHARINGER, Sarleinsbach

Gesundheitssoziologe, Organisationsberater, Coach und Supervisor/-

ÖVS. Selbstständiger Berater im Profit- und Non-Profit-Bereich.

Schwerpunkte: Betriebliche Gesundheitsförderung, Projektcoaching,

Begleitung von Veränderungsprozessen in Organisationen, Führungskräfteentwicklung

DIE KOSTEN

Die Kosten für die Teilnahme an dem Fortbildungslehrgang

belaufen sich auf EURO 364. Enthalten sind die Kosten für

die drei Module (Grundlagen – Projektpraxis – Transfer) sowie

für maximal 4 Stunden Projektsupervision pro TeilnehmerIn.

Die Unterbringungs- und Verpflegungskosten in den Seminarhotels

sind von den TeilnehmerInnen direkt vor Ort abzurechnen.

DIE ANMELDUNG

Bitte senden Sie die ausgefüllte Anmeldekarte bis 1. März

2006 an den FONDS GESUNDES ÖSTERREICH,

Mariahilferstraße 176, 1150 WIEN, oder faxen Sie an:

01 / 895 04 00 – 20

Die Auswahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfolgt

nach einem kurzen Erstgespräch mit dem Lehrgangsteam

und dem FONDS GESUNDES ÖSTERREICH.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine