Barrierefreie Betriebe 2010 - frankfurt-handicap.de

frankfurt.handicap.de

Barrierefreie Betriebe 2010 - frankfurt-handicap.de

Teilnahmeberechtigt sind Firmen, Betriebe oder

Dienstleister aus dem Stadtgebiet Frankfurt am

Main, die in besonderer Weise in ihrem Verantwortungsbereich

zur Verwirklichung einer

barrierefreien Stadt beitragen.

Um möglichst vielen Projekten die Chance

einer Auszeichnung zu eröffnen, können Preisträger

aus den vorangegangenen Jahren in

2010 nicht erneut berücksichtigt werden.

Die Bewerbungsunterlagen können ab dem

14.06.2010 per Download vom Stadtführer

für Menschen mit Behinderungen

www-frankfurt-handicap.de

heruntergeladen oder im Büro der Behindertenbeauftragten

unter der Telefonnummer

angefordert werden.

069 - 212 44980

Die Bewerbungsfrist endet am 20.09.2010.

© PIA Stadt Frankfurt am Main,

Fotos: Tanja Schäfer, Friederike Schlegel, Michael Wicander

Auszeichnung

Barrierefreie Betriebe

2010

Wege zur

Normalisierung der

Lebenssituation und

Teilhabe am Leben

in der Gesellschaft

sowie

der Inklusion von Menschen

mit Behinderungen auf dem

allgemeinen Arbeitsmarkt


Die Stadt Frankfurt am Main verleiht in diesem

Jahr die Auszeichnung barrierefreier Betriebe

zum vierten Mal.

Im Jahr 2002 hat die Stadtverordnetenversammlung

beschlossen, dass zur Stärkung, Unterstützung

und Wertschätzung der verschiedenen Konzepte

zur Integration und Normalisierung der Lebenssituation

von Menschen mit Behinderungen eine

Auszeichnung für barrierefreie und behindertenfreundliche

Betriebe vergeben wird.

Es geht darum, Firmen und Geschäfte für ihr

Engagement zu würdigen, die sich dafür einsetzen,

Frankfurt auf dem Weg zu einer barrierefreien

Stadt zu unterstützen. Die Auszeichnung

soll dazu beitragen, für diese Thematik zu sensibilisieren

und zu motivieren, Räume, Arbeitsplätze

und Serviceangebote in diesem Sinne zu

gestalten und weiter zu entwickeln.

Barrierefreiheit gewinnt nicht nur für Menschen

mit Behinderungen, sondern auch im Rahmen

der demografischen Entwicklung, an immer

größerer Bedeutung. Barrierefreiheit ist die

Basis der uneingeschränkten Teilhabe und

Inklusion für Alle.

Eine Jury, bestehend aus Mitgliedern der Stadt-

verordnetenversammlung und Vertretungen von

Organisationen von Menschen mit Behinderungen,

der Behindertenbeauftragten und der

Vorsitzenden des Behindertenbeirates (FBAG)

bewertet die Bewerbungen nach folgenden

Gesichtspunkten:

~ barrierefreie Zugänglichkeit der

~ Serviceangebote für Menschen mit

~ barrierefreie Arbeitsplätze und deren

~ das Engagement und die Bereitschaft

Geschäftsräume

Behinderungen

Ausstattung

zur Beschäftigung von Menschen mit

Behinderung

Dabei geht es um Menschen mit körperlichen oder

Mehrfachbehinderungen, mit Lernschwierigkeiten

sowie blinde oder gehörlose Menschen.

Es müssen nicht alle Kriterien gleichermaßen

erfüllt sein, sondern es soll auch das Engagement

in einzelnen Bereichen Anerkennung

finden, wenn es sich in der Praxis bewährt.

Auch in diesem Jahr sind wieder Vorschläge

aus der Bevölkerung erwünscht. Diese richten

Sie bitte an das

Büro der Behindertenbeauftragten

Berliner Straße 33 – 35

60311 Frankfurt am Main

oder per E-Mail an:

linda.demuth@stadt-frankfurt.de

bis spätestens 20.08.2010.

Der Preis ist mit 5.000 € dotiert und kann auf

mehrere Bewerbungen aufgeteilt werden.

Die Verleihung erfolgt am 03.11.2010 durch

den Magistrat auf Vorschlag der zuständigen

Jury.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine