21.10.2013 Aufrufe

26.8.09 10x21 Karte Einladung - Frankfurter Presseclub

26.8.09 10x21 Karte Einladung - Frankfurter Presseclub

26.8.09 10x21 Karte Einladung - Frankfurter Presseclub

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Frankfurter Mediengespräche

Fernsehen für Europa!

Arte, 3sat und Co. als Vorreiter europäischer Öffentlichkeit?

am 26. August 2009 um 20 Uhr im Frankfurter Presseclub, Saalgasse 30, 60311 Frankfurt


Die Fernsehlandschaft in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union ist vielschichtig und hoch

entwickelt. Mediale Konvergenz und Digitalisierung tragen zu einer immer stärkeren Ausdifferenzierung

bei. Auch das politische Gemeinwesen Europäische Union nimmt kontinuierlich

an Komplexität zu, bekommt aber regelmäßig ein Demokratie- und Legitimationsdefizit attestiert.

Wächst in Europa zusammen, was zusammen gehört? Welchen Anteil nehmen die Bürger

Europas daran? Welchen Zugang haben sie zu aktuellen europapolitischen Informationen und

in welcher Form partizipieren sie an einem Diskurs über Gegenwart und Zukunft Europas – gibt

es eine Europäische Öffentlichkeit?

Das Fernsehen wird auch weiterhin das mediale Massenkommunikationsmittel mit den höchsten

Rezipientenanteilen und der größten Breitenwirkung bleiben, darauf weisen jüngste Studien

hin. Die Entwicklung des Fernsehens in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union

gestaltet sich sehr unterschiedlich.


Welche Bedeutung hat das Medium Fernsehen jedoch für die Entwicklung Europas als politischer

und kultureller Raum? Wo sind neben der Verfolgung spezifischer nationaler Interessen, Entwicklungstendenzen

zu verorten, die einen gemeinsamen Ansatz, eine europäische Sichtweise erkennen lassen?

Jan Büchel ist Kulturwissenschaftler und Dozent am Institut für Kulturpolitik der Universität

Hildesheim. Er hat kürzlich eine Feldforschung zu den Perspektiven Europäischen Fernsehens abgeschlossen

und wird in einem Vortrag an Hand ausgewählter europäischer Länder exemplarisch die

aktuellen Entwicklungen und Tendenzen nachvollziehen und seine jüngsten Forschungsergebnisse

zur Europäisierung der Fernsehlandschaft vorstellen.

Unter der Moderation von Michael Siebel, Mitglied des Hessischen Landtags, wollen wir mit Jan

Büchel unter anderem der Frage nachgehen, welche europäischen Entwicklungsperspektiven die

Fernsehlandschaft in Europa bietet und inwiefern durch das Medium Fernsehen ein Beitrag zur

Entwicklung europäischer medialer Öffentlichkeit geleistet werden kann und sollte.

Zu dieser Veranstaltung lädt die Friedrich Ebert Stiftung Sie und Ihre Freunde herzlich ein.


Ihre Anmeldung richten Sie bitte bis zum 21. August 2009 an:

Friedrich-Ebert-Stiftung

Landesbüro Hessen

Magda Schirm

Große Bleiche 18-20

55116 Mainz

Tel.: 0 61 31 – 97 124 12

Fax: 0 61 31 – 97 124 29

E-Mail: Rosita.Eckl@fes.de

Sie finden uns im Internet unter folgender Adresse:

www.fes.de/hessen

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!