24.10.2013 Aufrufe

Forschungs-Neutronenquelle FRM-II Industrielle und medizinische ...

Forschungs-Neutronenquelle FRM-II Industrielle und medizinische ...

Forschungs-Neutronenquelle FRM-II Industrielle und medizinische ...

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Forschungs-Neutronenquelle FRM-II

Industrielle und medizinische Nutzung

NEWSLETTER August 2004

Mit einer Informationsveranstaltung am 23.6.04 vor mehr als 30 geladenen Vertretern der

Industriebranchen Luft- und Raumfahrt, Automobil, Maschinenbau, Elektronik, Chemie und

Umwelt begann der Ausschuss für industrielle und medizinische Nutzung des FRM-II den

Ausbau des Netzwerkes mit der Industrie. Spezialisten des FRM-II präsentierten

ausgewählte Experimente der Neutronen- und Positronenanalyse, die ein hohes Potential

zur Nutzung in der industriellen F&E-Welt aufweisen. Die Möglichkeiten zur

Strukturanalyse von Werkstoffen, zur Messung von Texturen und Eigenspannungen in

industriellen Komponenten, zur gezielten Dotierung von Werkstoffen und zur

Durchleuchtung von komplexen Bauteilen wurden vorgestellt.

Die anschliessende Diskussion demonstrierte das hohe Interesse der Industrievertreter an

den gezeigten Analysemöglichkeiten des FRM-II. Um eine langfristige und nachhaltige

Ausrichtung der Forschungsstrategie des FRM-II entsprechend dem Bedarf der

industriellen Nutzer zu erreichen, wurden die folgenden Aktionen beschlossen:

1. Die Einrichtung eines Internetportals auf der FRM-II-Homepage wir zukünftig den

industriellen Nutzern die Möglichkeit der gezielten Information über die Forschungsaktivitäten

und Experimentaleinrichtungen am FRM-II geben und die on-line-

Einreichung von Fragestellungen und Projektvorschlägen erleichtern. Interessenten

werden ihre Anfragen direkt an einen Experimentalverantwortlichen schicken

können, oder auch an eine Poolingadresse, von der aus die Anfrage an den

jeweiligen Spezialisten weitergeleitet wird.

2. Bis zum Jahresende 2004 werden seitens der Industrie per e-mail Fragestellungen

und Projektvorschläge rund um die Neutronennutzung eingreicht und am FRM-II

ausgewertet. Damit werden potentielle Forschungsschwerpunkte definiert und bei

Bedarf die zugehörigen Arbeitsgruppen zwischen Industrie und FRM-II-Spezialisten

gegründet, die den Ausbau der jeweiligen Aktivitäten vorantreiben. Ziel ist es, die

Kompetenzen und Einrichtungen am FRM-II gezielt weiter zu entwickeln und ein

zielgerichtete Forschungsprogramme zusammen mit der Industrie auf- bzw.

auszubauen.

3. Diese Forschungsprogramme werden sich in Grundlagenforschung und industrielle

Auftragsforschung gliedern. Aktivitäten und Messzeit zur Grundlagenforschung

werden am FRM-II über einen Unterausschuss des Strategierat begutachtet. Die

Ergebnisse müssen publizierbar sein. Für die industrielle Auftragsforschung sind

ca. 30% der Messzeit reserviert. Die Arbeiten werden von der Industrie beauftragt

und bezahlt. Die Ergebnisse sind ausschliesslich Eigentum der Auftraggeber.

4. Bereits bestehende Arbeistgruppen und Netzwerke, die um den FRM-I oder

anderen neutronenforschungsrelevanten Institutionen etabliert sind, werden im

FRM-II-Netzwerk berücksichtigt. Ein Mapping dieser vorhandenen Strukturen wird

den Industriepartnern die Möglichkeit geben, diese für ihre Fragestellungen und

Forschungsaktivitäten einzubeziehen.


Forschungs-Neutronenquelle FRM-II

Industrielle und medizinische Nutzung

5. Um die Effizienz des Networkings zu erhöhen, wird eine enge Kooperation mit dem

VDI erwogen.

6. Zum Herbst 2005 soll die Nutzerkonferenz „Industrielle Nutzung der Neutronen am

FRM-II“ etabliert werden. Diese Konferenz wird dem wissenschaftlich-technischen

Austausch, und der operativen Planung der Arbeitsgruppen und des Ausschusses

für industrielle und medizinische Nutzung des FRM-II dienen.

In den folgenden Bildern sind die Roadmap der vereinbarten Aktionen und das

Einreichungsprozedere für Fragestellungen und Projektideen skizziert.

Bild 1: Roadmap der vereinbarten Aktionen


Bild 2: Prozedere zur Einreichung von Fragstellungen und Projektideen

Die folgenden Experimentalverantwortlichen stehen den industriellen Interessenten als

Ansprechpartner zur Verfügung:

Name Themengebiet Tel. e-mail

Dr. Heiko Gerstenberg Bestrahlungen,

Aktivierungsanalysen

089 289 12145 heiko.gerstenberg@frm2.tum.de

Dr. Xiasong Li Silizium-Dotierung 089 289 12130 xiaosong.li@frm2.tum.de

Dr. Michael Hofmann Eigenspannungen

und Texturen

Dr. Burkhard Schillinger

Dr. Thomas Bücherl

Dr. Christoph

Hugenschmidt

Dr. Ralph Gilles

Dr.-Ing. Michael Schlapp

Markus Hölzel

Forschungs-Neutronenquelle FRM-II

Industrielle und medizinische Nutzung

Radiographie und

Tomographie

Oberflächenanalytik

mit Positronen

Phasenanalyse,

Strukturbestimmung

Dr. Björn Pedersen Strukturbestimmung

an Einkristallen

089 289 14744 michael.hofmann@frm2.tum.de

089 289 12185 burkhard.schillinger@frm2.tum.de

089 289 14328 buc@rad.chemie.tu-muenchen.de

089 289 14609 christoph.hugenschmidt@frm2.tum.de

089 289 14665

089 289 14316

089 289 14314

ralph.gilles@frm2.tum.de

michael.schlapp@frm2.tum.de

markus.hoelzel@frm2.tum.de

089 289 14707 bjoern.pedersen@frm2.tum.de


Personalia

Die folgenden Personen werden als Vertreter des jeweiligen industriellen Sektors in den

Ausschuss für industrielle und medizinische Nutzung des FRM II berufen.

Automobilindustrie Dr. Ing. Rainer Simon

BMW AG

80788 München

Tel.: +49-89-382-48915

Luft- und Raumfahrt-

Industrie

Dr.-Ing. Rainer Rauh

Airbus Deutschland

Hünefeldstrasse 1-5

28199 Bremen

Chemie und Umwelt Dr. Jens Rieger

BASF AG

67056 Ludwigshafen

+49-621-60-73731

Kontakt:

Forschungs-Neutronenquelle FRM-II

Industrielle und medizinische Nutzung

Dr. Jürgen Neuhaus

TU München

ZWE FRM-II

Lichtenbergstr. 1

85748 Garching

Tel. :089 289 12187

Fax: 089 289 14995

email: industrie@frm2.tum.de

http://www.frm2.tum.de/industrie

Dr.-Ing. Maik Broda

Ford Forschungszentrum Aachen

Südfelderstr. 200

D-52072 Aachen

Tel.: +49-241-9421453

Dr. Heinz Voggenreiter

Corp. Research & Technology

EADS Headquarters Montmorency-Suresnes

12, rue Pasteur

F-92152 Suresnes Cedex

Tel.: +33 1 4224 2034

Fax: +33-1-4224-2576

email: heinz.voggenreiter@eads.net

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!