FRÄNZI – FORUM - Franziskanergymnasium Bozen

franziskanergymnasium.it

FRÄNZI – FORUM - Franziskanergymnasium Bozen

Die Neue

Vicky

Niederkofler

ist Miss

Südtirol 2005

Seite 2

Mein Buch

Eine Buchkritik

unserer

Schüler

Seite 4

Leeres grab

Unser Schüler-

chor feiert

großen Erfolg

Seite 5

R I P

P.Viktor zum

Gedenken

Seite 6

Maturaball

Am 22.Jänner

2005 im

Kurhaus

Seite 8

Gratulation

Seite 8

Impressum

Seite 6

Zeltlager in Toblach

Spedizione in A.P.- 70% DCI BZ - quadrimestrale - in caso di mancato recapito, restituiere al CPO - Bolzano

Bereits zum 51. Mal in Folge fand heuer das

beliebte Fränzizeltlager statt. Ungefähr 30 Mittel-

und Oberschüler unserer Schule machten sich

am 10. Juli unter Lagerleiter Br. Enrico, dem

Nachfolger von Pater Reinald, auf den Weg ins

Pustertal nach Toblach.

Auf der Schipiste oberhalb des Trenkerhofes

wurde Quartier bezogen: Vier Zelte und die

„Schupfn“. Betreut von Oberschülern und dem

Koch Hermann, der uns mit seinen Speisen

verwöhnte, erwarteten die Schüler 14 Tage Spiel

und Abenteuer. Ob Schach oder Watten, Fußball

oder Schatzsuche, Playbackshow oder Modeschau,

Tischtennis oder Tischfußball, im Mittelpunkt

standen der Spaß und das Miteinander- Sein.

Besondere Höhepunkte bildeten der Besuch

einer Heiligen Messe in Toblach, ein Ausflug ins

Hallenbad von Innichen, eine Feuerwehrübung

der FF Toblach, eine Bergwanderung, ein Ausflug

zum Toblacher See und der traditionelle Elternsonntag,

an dem uns Verwandte und Freunde

besuchten. Am Ende der zwei Wochen konnte

Br. Enrico auf ein erfolgreiches erstes Jahr als

Lagerleiter zurückblicken. Von größeren Verletzungen

wurden wir zum Glück verschont,

das Wetter war meist schön und innerhalb

der Gruppe hat sich ein toller Zusammenhalt

entwickelt, sodass sich viele bereits jetzt auf das

Zeltlager 2005 freuen.

Sommerreise nach Sizilien

Ausgabe 4/2004

FRÄNZI FORUM

F r a n z i s k a n e r G y m n a s i u m

Von Toblach bis Sizilien

Franziskanergymnasium im Sommer

Heuer fand endlich wieder eine Sommerreise

statt. Unser Reiseziel war Sizilien. Am 04.

September brachen 30 Franziskanerschüler

aus ganz unterschiedlichen Klassen unter der

Führung von Moritz Windegger und des Ex-

Maturanten Phillip Kleewein auf; es erwartete sie

eine Woche Kultur, Bildung und Vergnügen (für

manche auch eine Woche ohne Schlaf).

Die Insel Sizilien gilt seit der Antike als ein kulturelles

und wirtschaftliches Zentrum im Mittelmeerraum

und bot damit eine Vielzahl von

Möglichkeiten das in der Schule Gelernte durch

reale Bilder und Eindrücke zu ergänzen. Von der

„Valle dei Templi“ in Agrigent, über Taormina, das

auf einem Hügel über der Küste thront, nach

Catania und Syrakus, bis auf die Hänge des Ätna,

auf dem wir ein unvergessliches Abenteuer im

Unwetter erlebten.

Natürlich genossen wir auch den weißen Strand

und die heiße Sonne. Jeder kam so irgendwie auf

seine Kosten.

Die Schüler lernten sich auch über die Klassengrenzen

hinaus kennen, was für viele eine

interessante, erfreuliche und manchmal neue

Erfahrung war. Mit ein bißchen Wehmut traten

wir nach sieben Tagen die Heimreise an.

Lukas Perkmann & Ulrich Marsoner (VIII.Klasse)

Fränzi - Forum 1


Vorausgeschickt

In der aktuellen Ausgabe

des FränziForums

finden Sie wieder eine

Menge Informationen

aus unserem Gymnasium.

Nachdem

sich die Umbauphase

langsam dem Ende

nähert, geht es wieder

mehr darum, was an

der Schule geschieht.

Schule wird ja nicht nur

als Schulgebäude oder

Unterricht verstanden;

nein, Schule will mehr

sein. So liegt es an uns,

Absolventen, Lehrern,

Eltern und Schülern

diesen Bau mit Leben

zu füllen. Interessante

Ideen verwirklichen

sich oft in ebenso interessanten

Projekten.

Die Freundschaften,

die wir hier spinnen,

die Erfahrungen, die

wir während unserer

Schulzeit machen, das

Wissen, das wir uns

aneignen, sind alles

Dinge, die wir nie vergessen

werden und

auf die wir nicht verzichten

wollen.

Neu ist die Rubrik "Reif

für die Insel": in jeder

Nummer befragen wir

einen Leser, welche

fünf Bücher er auf

eine einsame Insel

mitnehmen würde.

Im Übrigen sind wir

über jede Anregung

bzw. jeden Beitrag

unserer Leser.

Wir wünschen Allen

ein gesegnetes Neues

Jahr 2005

Moritz Windegger

(windl)

Fränzi - Forum 2

Wer ist die Schönste im Land?

Vicky Niederkofler Miss Südtirol 2005

Die frisch gekürte Miss Südtirol 2005

Stellen Sie sich vor, Sie sitzen in einem Bozner Lokal,

trinken etwas und diskutieren über ein eben gesehenes

Theaterstück. Und Ihre Gesprächspartnerin heißt

Viktoria Niederkofler und ist die neue Miss Südtirol.

Unwahrscheinlich? Nicht ganz. Fränzi-Forum hat mit

der neuen Miss (Maturajahrgang 2002 am Franziskanergymnasium)

gesprochen: über Gott und die

Welt wie man zu sagen pflegt.

Fränzi-Forum: Was denkt man, wenn man morgens

aufwacht und plötzlich weiß: „Ich bin Miss

Südtirol“?

Viktoria Niederkofler: Eigentlich nichts Besonderes.

Es war ein Tag wie jeder andere. Frühstück

mit der Familie. Natürlich hatten alle ihre Freude;

vielleicht ein paar Anrufe mehr, aber das Leben

soll ja zumindest einigermaßen weiter gehen.

Ich möchte auf alle Fälle weiter studieren. Mein

Traum ist immer noch Notarin zu werden. Dazu

kommen zwar eine Menge neuer Aufgaben, aber

letztendlich muss ich mir die Zeit eben anders

einteilen.

Es gibt eine Reihe von Werten oder

Idealen, die für uns Südtiroler typisch

sind und auf die wir auch stolz sein

können.

Fränzi-Forum: Du hast gesagt, Du möchtest

„Botschafterin für Südtirol“ sein. Müssen wir uns

eine Miss vorstellen, die ständig von irgendwelchen

Werbeplakaten herab lächelt?

Viktoria Niederkofler: Nein, es gibt eine

Reihe von Werten oder Idealen, die für uns Südtiroler

typisch sind und auf die wir auch stolz

sein können. Ich möchte, dass wir uns auf diese

wieder mehr besinnen und sie auch annehmen.

Gleichzeitig muss uns aber auch klar werden,

dass es mehr gibt als nur Südtirol.

Fränzi-Forum: Denkst Du dabei an etwas

Bestimmtes?

Viktoria Niederkofler: Es ist klar, dass wir

von mindestens zwei großen Kulturräumen

beeinflusst sind. Für mich bedeutet das aber in

erster Linie, dass ich Tirolerin bin und weder

Italienerin noch Österreicherin. Wir brauchen

nur auf unsere Geschichte zu schauen und wir

lernen zu verstehen, warum wir eine bestimmte

Kultur haben und nicht eine andere. Das heißt

aber nicht, dass ich den, der anders ist, ablehne

oder mich vor ihm verschließe; im Gegenteil.

Unser Vorteil ist, dass wir nicht weit gehen

Für die neue Miss sind alte Freundschaften sehr wichtig.


äuchten, um etwas Neues kennen zu lernen.

Gerade auf diesem Gebiet kann der Schulunterricht

im Allgemeinen bzw. der Geschichteunterricht im

Spezifischen viel leisten. Man sollte auch zu den

dunklen Seiten unserer Geschichte stehen, denn

nur so können wir im gegenseitigen Respekt eine

wirklich friedliche Zukunft bauen.

Fränzi-Forum: Das klingt nach einer neuen Politikerin.

Viktoria Niederkofler: Nein, wie gesagt: mein

Traum ist und bleibt der Notarberuf. Aber mich

interessieren eine Menge Dinge und ich denke viel

Es ist einfach eine großartige Erfahrung,

anderen Menschen helfen zu können.

nach.

Fränzi-Forum: In Deiner Freizeit arbeitest Du im

Freiwilligendienst des Malteserordens. Warum macht

man so etwas?

Viktoria Niederkofler: Es ist einfach eine großartige

Erfahrung, anderen Menschen helfen zu

können. Außerdem habe ich eine vollkommen

neue Welt kennen gelernt. Andere Menschen, ihre

Geschichte, verschiedene Schicksalsschläge. Ich

glaube, das prägt einen fürs Leben.

Fränzi-Forum: Du hast an einem katholischen

Gymnasium die Matura gemacht und engagierst Dich

in einem katholischen Verein. Was bedeutet „Glaube“

für Dich?

Viktoria Niederkofler: Glaube bedeutet für

mich Gott zu erfahren und anderen Menschen

zu helfen. Daraus ergeben sich dann natürlich

eine Reihe von Konsequenzen. Wenn ich nur an

das Studium der Rechtswissenschaften denke, so

erscheint beispielsweise der Unterschied zwischen

Moral und Recht in einem ganz anderen Licht. Ich

glaube, dass auch hierbei der Religionsunterricht in

Glaube bedeutet für mich, Gott zu

erfahren und anderen Menschen zu

helfen.

der Schule einen entscheidenden Impuls im Leben

junger Menschen geben kann und soll.

Fränzi-Forum: Abschließend eine kurze Frage: gibt es

drei Bücher, die Du gelesen hast und die Du unbedingt

weiter empfehlen würdest?

Viktoria Niederkofler:

1) „Die Nomadentochter“ von Wadis Dirie

2) „Faust“ von Goethe

3) „Die Päpstin“ von Donna Woolfolk

Vielen Dank für das Gespräch und Alles Gute.

Eine nachdenkliche Miss?

(windl)

Miss Südtirol

Fränzi - Forum 3


Schreiben sie

uns...

Von dieser Ausgabe

des FränziForums an,

haben Sie die Möglichkeit

direkt mit unserer

Redaktion zu kommunizieren.

Sie möchten

der Kolumne „Gratulationen“

einen Tipp

geben, haben Fragen

oder Kritiken oder

möchten einfach nur

etwas los werden?

Schreiben Sie einen

Brief an „Redaktion

Fränzi-Forum“ Vintlerstr.

23, 39100 Bozen

oder senden Sie direkt

eine Email an:

fraenziforum@hotmail.

com

Ein besonderes Anliegen

dabei ist uns die Rubrik

"Gratulationen":

wenn Sie Bekannten,

Freunden oder Verwandten,

die das Franziskanergymnasium

besucht haben, zum

Studienabschluss gratulieren

wollen, sind

wir für jeden Hinweis

dankbar. Nach der

anfänglichen Testphase

gilt diese Rubrik als eine

der meist gelesenen. Die

Redaktion FränziForum

freut sich immer wieder

mit den Gefeierten.

Fränzi - Forum 4

Die Redaktion

Wirklich nur eine Kleinigkeit

„Nur eine Kleinigkeit“ von Robert Cormier

„Herzlichen Glückwunsch“, sagte der Kaufmann.

„Dann hast du es also doch getan. Ob du es

gewollt hast oder nicht - du hast es getan.“

Das Buch „Nur eine Kleinigkeit“ handelt von

Henry, einem amerikanischen Jungen in der

Nachkriegszeit, der sich in einem moralischen

Dilemma befindet. Er muss in einem

Lebensmittelladen arbeiten, um seine Familie zu

erhalten. Doch der Besitzer, Mr. Hairston, erpresst

Henry. Er soll ein geschnitztes Miniaturdorf, das

Lebenswerk von Mr. Levine, einem Überleben-

den des Holocausts, zerstören. Und das führt er

dann auch aus, jedoch nicht mit Absicht. Nur eine

Kleinigkeit?

Was will uns das Buch sagen? Sicherlich, dass

es auch nach dem zweiten Weltkrieg noch Hass

gegen Juden gibt. Mr. Hairston verkörpert diesen

Hass. Sein Hass richtet sich aber auch gegen

„gute Menschen“ wie Henry Hairston. Will er

mit seiner Erpressung beweisen, dass auch Henry

nicht gut ist: Er macht ein Experiment mit ihm:

die Versuchung als Mittelpunkt des Romans.

Cormier hat in diesem Buch nur einen kurzen

Ausschnitt aus Henrys Leben wiedergegeben.

Wir wissen nur wenig über die Vergangenheit

der Personen und können auf ihren Charakter

nur rückschließen. Das Besondere des Romans

ist also, dass der Leser viele Zusammenhänge

selber herstellen und somit auch mitdenken

muss.

Ein gutes Buch ist dadurch gekennzeichnet, dass

man auch zwischen den Zeilen lesen kann; und

vor allem das ist bei diesem Buch gegeben.

Robert Cormier schreibt insgesamt sehr

spannend. Abschnittsweise wirkt er zwar etwas

langwierig, doch kommt man nie in Versuchung,

das Buch vor dem Schluss weg zu legen. Cormier

verwendet kurze, prägnante Sätze, schafft es aber

trotzdem, Situationen genau zu beschreiben.

Dadurch entsteht ein leicht verständlicher Text,

der jedoch inhaltlich recht anspruchsvoll bleibt.

Das Buch beeindruckt, nicht nur wegen seiner

Spannung, sondern auch wegen des moralischen

Hintergrundes. Am Ende siegt Henry über die

Versuchungen des Bösen.

Tobias Welponer und Alexander Zani

(IV.Klasse)


„Der Gott des leeren Grabes“

Schulchor am Franziskanergymnasium

Unter der Leitung von Prof. Armin Thomaser

und in Zusammenarbeit mit den Chören des

Männergesangvereins Bozen feierten die Sänger

und Sängerinnen unseres Schulchores einen

beeindruckenden musikalischen Erfolg. 100

Sänger (davon 45 Schüler unserer Schule) und 30

Musiker bzw. Solisten bereiteten sich über Monate

hinweg auf ihren Auftritt vor. „God of the empty

Tomb“ ist ein österliches Musical, das hier in

Südtirol im „Allerseelenmonat“ November seine

Erstaufführung fand. Das durchwegs zufriedene

"Satius est

enim otiosum

esse quam

nihil agere."

(Plinius)

Frohes Neues

Jahr 2005

Publikum (Algund, Milland und Bozen) erlebte

nicht nur ein imposant klingendes Musikwerk,

dessen Verwirklichung auch in Fachkreisen

großes Interesse auslöste, sondern bekam auch

eine Botschaft zum Nachdenken mit nach Hause:

Welchen Stellenwert hat das Grab unserer

Verwandten oder Freunde für uns im Leben?

Jesus, der Auferstandene gibt uns die Hoffnung

auf ein Wiedersehen. Gewiß war es auch für

unsere Sänger und Künstler ein Anstoß zum

Nachdenken und eine Gelegenheit zum Hoffnung

Schöpfen.

Den gemeinsamen Auftritt von Männer- und

Frauenchor sowie den jugendlichen Künstlern

unseres Schulchores bzw. der Musikschulen

von Meran und Brixen darf man ruhig als

gelungen bezeichnen. Wir gratulieren dem

künstlerischen Leiter Prof. Armin Thomaser und

allen Ausführenden.

(windl)

Schulchor

Fränzi - Forum 5


Hallo Gymnasium,

an unserer Schule gibt

es einen Verein von

Abgängern und Freunden,

der sich zum Ziel

gesetzt hat, die Schule

zu unterstützen und anderen

Schülern auf ihrem

schulischen Werdegang

zu helfen. Freundschaft

und Solidarität gelten als

zentrale Werte unserer

Gesellschaft.

1850 wurde der erste

Gymnasialverein am

Franziskanergymnasium

Bozen gegründet. Ihm

verdankt die Schule

einen guten Teil ihrer

Entwicklung. Anläßlich

der 200-Jahrfeier im

Jahr 1981/82 erwuchs

der Gedanke der

Neugründung dieser

Vereinigung ehemaliger

Schüler des

Gymnasiums.

Wenn auch Du helfen

oder einfach nur deine

Solidarität zum Ausdruck

bringen willst,

werde einfach Mitglied

und schreib uns:

„Gymnasialverein c/o

Franziskanergymnasium

Bozen, Vintlerstr. 23,

39100 Bozen

oder melde dich einfach

im Schulsekretariat an.

Non nobis solum nati

sumus. (Cicero, de

officiis)

Fränzi - Forum 6

P. VIKTOR (KONRAD) WELPONER

"Welche fünf Bücher würdest Du mitnehmen, wenn du

alleine auf die sprichwörtliche Insel auswandern würdest?"

Fränzi-Forum befragte diesmal Prof. Daniel Lorenz,

Geschichtelehrer am Gymnasium::

1. KARL FELIX WOLF,F Die Dolomitensagen

2. Die Bibel

3. CLAUDIO MAGRIS, Danubio

4. DANTE ALIGHIERI, La Divina Commedia

5. GABRIELE D’ANNUNZIO, Alcyone

Am 29. September dieses Jahres verstarb nach langer

Krankheit der weit übers Land bekannte Franziskaner

P. Viktor Welponer. Fast 40 Jahre lehrte P. Viktor

in „seiner bald sprichwörtlich gewordenen Art die

naturwissenschaftlichen Fächer.“ Und so nahmen

auch viele seiner ehemaligen Schüler Anteil an seinem

Tod. P. Viktor ist dabei immer ein einfacher Mensch

geblieben, der durch sein freundliches, offenes Wesen

bestach. Seine Begeisterung für den Unterricht und

sein unermüdlicher Einsatz für den Heimat- und

Umweltschutz werden uns in Erinnerung bleiben.

R.I.P.

Für einen ausführlichen Nachruf verweisen wir auf den

nächsten Jahresbericht.

Reif für die Insel

Impressum: Fränzi - Forum

Eigentümer und Herausgeber: Dr. Wolfgang Malsiner,

Franziskanergymnasium Bozen

Eintragung beim Landesgericht Bozen: Nr. 2/2003

R.ST. am 20/3/2003

Verantwortlicher Schriftleiter: Dr. Walther Werth

Redaktion: Moritz Windegger (windl), Anna Mosna

Gestaltung: Zoffel Hoff Naderer, Thomas Tschager

Druck: Ferrari Auer Bozen


Verkehrserziehung und Schule

Projekt "Führerschein für Teenager"

Neben den äußerlichen Neuerungen, die unsere

Schule in den letzten Monaten erfahren hat,

brachte das neue Schuljahr auch etwas inhaltlich

Neues mit sich:

Seit heuer wird an unserer Schule ein Kurs für

den Befähigungsnachweis für das Lenken eines

Kleinkraftrades angeboten.

Wir sprachen mit Prof. Horst Spitaler, dem

Koordinator dieses Projektes.

Fränzi-Forum: Welche Aufgaben haben Sie als

Koordinator?

Prof. Spitaler: Es ist meine Aufgabe, dafür

zu sorgen, dass die Zusammenarbeit zwischen

Amt für Verkehrserziehung (Schulamt), Schule,

Professoren, Fahrschule, Schülern und Eltern

reibungslos funktioniert. Deshalb muss ich an

Schüler, Lehrer und Eltern die sie betreffenden

gesetzlichen Bestimmungen vom Schulamt

weiterleiten.

Fränzi-Forum: Welche Schüler betrifft dieses

Angebot?

Prof. Spitaler: Das Angebot des Vorbereitungskurses

gilt grundsätzlich für alle Schüler,

die das 14. Lebensjahr bereits vollendet haben,

bzw. für jene, die bis innerhalb 31. August 2005

14 Jahre alt werden.

Zur Prüfung in der Schule hingegen dürfen all

jene Schüler antreten, die bis zum Prüfungstermin

bereits das 14. Lebensjahr abgeschlossen haben.

Die andern haben die Möglichkeit, sich im Amt

für Führerscheine zu melden, um die Prüfung

später ablegen zu können.

Fränzi-Forum: Womit beschäftigt sich der

Vorbereitungskurs?

Prof. Spitaler: Der Vorbereitungskurs beinhaltet

4 Stunden über Verhaltensregeln im

Verkehr, 6 Stunden über die Bedeutung der

Verkehrszeichen, 2 Stunden über die gesetzlichen

Bestimmungen in Bezug auf das Fahren und

8 Stunden haben das soziale Verhalten im

Verkehr zum Inhalt. Dabei werden die ersten

drei Themenbereiche an vier Nachmittagen

zu je drei Stunden von einem Experten der

Fahrschule abgehalten werden, das Thema

des sozialen Verhaltens hingegen wird in den

Vormittagsunterricht von Lehrpersonen in ihren

Unterricht eingebaut.

Jeder Teilnehmer hat die Pflicht, bei diesem

zwanzigstündigen Kurs anwesend zu sein. Hat

ein Schüler mehr als drei Fehlstunden, so muss

er dafür sorgen, sie nachzuholen, ansonsten wird

er nicht zur Prüfung zugelassen.

Nach der (erfolgreich) abgelegten Prüfung hat der

Schüler die Möglichkeit, an einem dreistündigen

Fahrtraining teilzunehmen.

Fränzi-Forum: Was beinhaltet die Prüfung?

Prof. Spitaler: Die Prüfung (Quizbogen) besteht

aus 10 Fragen mit jeweils drei Antworten, die alle

drei richtig, alle drei falsch, zwei richtig und eine

falsch, eine richtig und zwei falsch sein können.

Um diese Prüfung zu bestehen, dürfen nicht

mehr als vier Fehler gemacht werden.

Falls der Teilnehmer die Prüfung besteht, wird

ihm sofort der Führerschein ausgehändigt.

Anna Mosna (VIII.Klasse)

OPEN

FRAENZI 05

Zum Abschluss der

Umbauarbeiten lädt das

Franziskanergymnasium

zum Eröffnungsfest. Am

Samstag, den 30. April

und Sonntag, den 01.

Mai 2005 gestalten

Schüler, Lehrer und

Freunde unserer Schule

einen Tag der Offenen

Tür. Dabei gibt es nicht

nur die Gelegenheit,

neue Räumlichkeiten zu

besichtigen, sondern die

Besucher können sich

auch über Aktivitäten der

Schüler informieren. Auch

für das leibliche Wohl

wird bestens gesorgt

werden. Höhepunkt der

Veranstaltung ist der

gemeinsame Gottesdienst

am Sonntag um 10.00 Uhr

in der Franziskanerkirche.

Wir laden Sie jetzt schon

dazu ein.

Merken Sie sich jetzt

schon den Termin vor;

es erwartet Sie, Ihre

Familie und Freunde

ein spannendes

Wochenende am und im

Franziskanergymnasium.

Wochenlang werden

sich unsere Schüler in

zahlreichen Projekten

darauf vorbereiten, um

ein vollkommen neues

Gymnasium zu zeigen.

Wir freuen uns jetzt

schon...

Fränzi - Forum 7


Wir gratulieren:

zum Studienabschluss:

Elisabeth Martini,

(Matura 2000) - Ius in

Innsbruck

Veronika Ravanello,

(1998) - Psychologie in

Innsbruck

·

Barbara Moser,(1999)-

Erziehungswissen-

schaften in Wien

Mirta Micheler, (1996)-

Pharmazie in Bologna

zur Hochzeit:

Lukas Oberrauch

(Lehrer am FG)

Allen Gefeierten und

all jenen, die etwas

zu feiern haben, aber

von denen wir es nicht

wissen, herzlichen

Glückwunsch.

Fränzi - Forum 8

Die Redaktion

D i e O K T A V A 0 5

l ä d t

a l l e E l t e r n ,

F r e u n d e u n d

A b s o l v e n t e n

z u m a l l j ä h r l i -

c h e n B A L L .

D a t u m : 2 2 . 0 1 . 0 5

O R T : K u r h a u s M e r a n

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine