Stadtmagazin Neue Szene Augsburg 2013-01

NeueSzeneAugsburg

Das Stadtmagazin für Augsburg und Umgebung. Aktuelle Info immer auch unter www.neue-szene.de

|

|

|


40

DAVID & DOMINIK GOLD


























*








RÜCKBLICK

04 Was war los im Dezember?

06 Gögginger Brückendeckung

08 Das kleine Weltuntergangsinterview:

Tobias Schley

TAG & NACHT

10 Was geht im Januar - Meldungen und Veranstaltungs

tipps

ZOOM

26 Die Jahrescharts der Neuen Szene

28 Auf der Couch mit Claudia Roth

30 Helter Skelter – Die Turbulenzen um den

Popkulturbeauftragten

32 Auf Linie – Die Zehn-Euro-Reportage

34 Das Prinzip Streetart - Interview mit In Your

Face-Macher Marco Hühn

40 Rumstehen ist Silber, Tanzen ist Gold – Augs

burgs neue Eventreihe

36 Warten auf... - Das Zufallsinterview

SPORT

38 Interview mit FCA- Andreas Ottl

KINO

40 Cinerama - neue Filme

AUSGABE

JANUAR

2013















44 THEATER AUGSBURG

KULTUR

44 Kulturhighlights im Januar

52 Trendscout

MODE

52 Trendscout

49 Freestyle – Snowboardfashion

52 Skispecial

MUSIK

58 Gerilltes: Neue CDs

60 Band des Jahres 2013 - Die Januarbands

63 Multimedia - Spiele ohne Grenzen

64 Aus und Weiterbildung

Veranstaltungskalender

68 Augsburgs größter Terminkalender auf 12 Seiten

KLEINANZEIGEN

80 Liebe, Luftschlösser und Lampenschirme

AUGSBURGER BESUCH

82 Mit Spedition Kraus & Sohn auf Mallorca


Rückblick

07.12. Golden Glimmer Bar:

Scott Matthew












09.12. Orangerie: Dalibor














13.-16.12. Kunsthalle:

Blumenschau


Die Party geht weiter

Beginn 21 Uhr · Piccardstr. 6a · Augsburg · www.neue-szene.de

*


6

Kolumne

MFPConcerts GmbH & Co. KG


VARGAS

BLUES BAND

& COMPANY

New Release!

the original Celtic Music Artist

14.02.13 München

Alte Kongresshalle




Alive & Kickin‘ Tour 2013

20.04.

07.05.

Carmine APPICE

Jim McCARTY

Jimmy KUNES

Randy PRATT

Pete BREMY

TEMPLE of ROCK

Tour 2013

feat.

Herman Rarebell

Doogie White

Francis Buchholz

MÜNCHEN

Garage

Backstage

MÜNCHEN

ALBERT

HAMMOND

Songbook Tour

10.05.

MÜNCHEN

Alte Kongresshalle

www.MFPConcerts.com

Hotline 08450 300 20 22

















































GÖGGINGER

BRÜCKEN

DECKUNG

Die Kolumne von und mit

Florian Kapfer


8

Tag&Nacht





























Tobias Schley: geboren am 23.12.1970 in Erfurt,

1989 nach Augsburg gezogen. Beruf: Projektleiter

bei der Messe Augsburg. Politik: Von

2002 bis 2012 CSU-Kreisvorsitzender Augsburg

West, seit 2008 streitbarer Stadtrat, seit November

2012 fraktionslos.


„Willkommen daheim“ ist das Gefühl, das Gastgeber Karim, der schon

10 Jahre das Café Madlén in der Wintergasse betrieb, seinen Gästen

vermittelt. Tatsächlich fühlen sich Gäste ruckzuck zuhause in der

gemütlichen Gewölbekneipe am Elias-Holl-Platz, die als „Ecke-Kneipe-

Galerie“ lange ein unvergessener Treffpunkt für Künstler und Kunstliebhaber

war.

Nach einer kompletten Renovierung der Lokalität bietet das La

Boqueria (Der Mund) gemütliche Plätze an Tischen und an der Bar,

leckere spanische Tapas wie z.B. Serranoschinken (frisch aus der lange

NEUERÖFFNUNG

LA BOQUERIA

Tapas - Wein - Cocktails

gereiften Keule geschnitten), Tortilla, spanische Kartoffeln, Oliven, Käse,

Gambas, Aioli, aber auch Gerichte wie einen original spanischen Eintopf.

Ab Februar wird die Küche aber erst richtig in Betrieb genommen, da

hier die Renovierungsarbeiten noch etwas Zeit in Anspruch nehmen. Bei

schönem Wetter wird die Terrasse dann auch bestuhlt werden, momentan

dürfen hier die Raucher ihre Lungen malträtieren.

Bei den Getränken bietet das Boqueria einige Besonderheiten wie tolle

spanische Weine und Cava-Sekt, ganz besonders ausgesuchte Spirituosen

und das gute Bier von Schwarzbräu. Ganz exklusiv: Agua Valenciana - Wasser

aus Vulkangesteinen, das ein ganz besonders weiches Wassererlebnis

bietet!

Übrigens kann man in der Boqueria auch sehr schön private Feste feiern,

Termine nach Vereinbarung mit Torrero El Karim!

Elias Holl Platz 6, 86150 Augsburg

Tel. 0821-79 673 150

www.laboqueria.de

briefbox@laboqueria.de

fb: LaBoqueriaAugsburg

Do-Sa 18-2 Uhr, auch an Feiertagen


10 Tag&Nacht


Lovebeats vs Lovepop























Chinesischer Nationalcircus

meets Konstantin Wecker

















Börsenfieber mit DJ Starjack


Grand Opening

















Matula & Diane Parker's

Little Accidents













Das Augsburger Jahr 2012















Shantel


12 Tag&Nacht


automatic.music mit Âme















"The Veras" All-Girls-Akustik-Pop














Fast 150.000 Euro für Kartei der Not


Ultra-Rap aus

der Fuggerstadt

mit neuem

Album

Tag&Nacht

















13


14 Tag&Nacht


Kitty Empire Albumrelease












Electronic Friday








3. Pecha-Kucha-Night




















Zwerge


Acht Jahre Timeless Beatz













12.01. Kantine

In Slaughter Natives


















Tag&Nacht


Panda Party










15


16 Tag&Nacht

Neue

Szene

15.01. Schwabenhalle

Dr. Eckart von Hirschhausen

“Liebesbeweise”



















Augsburg

präsentiert


Viviane de Farias Quintett















Fantasy Fun Friday








Tag&Nacht


Kollektiv KlangGut











17


18 Tag&Nacht


Begründer Andrés Balhorn zu Gast in Augsburg


Mira & Christoph Schwarzwaelder

































Theater Fritz &

Freunde: “Diener

zweier Herren”




















90er-Party mit Alex Sasse


The Culture in Memoriam

















Hinz & Kunz








WANT TO DANCE LOVE TO PARTY

DJ HEED // DJ JESSE FUNK

PRIVILEGE / SAVANNAH BEACH CLUB (IBIZA)

MAKE IT NASTY

EXCLUSIVE OBERSTUFENPARTY

IM CUBE

ELECTRONIC FRIDAY

SYSTEMATIC LABEL NIGHT

MARC ROMBOY / NAMITO support by DJ E-LEX

FANTASY FUN FRIDAY

JOIN THE PARTY !

MIT SMART-GEWINNCHANCE

U18 SUNDAY PARTY

DISCO PARTY NONSTOP VON 16-22 UHR

AB 13 JAHREN

Piccardstr. 6a // 86159 Augsburg // www.cube-augsburg.de


20 Tag&Nacht


Solee, Joris Delacroix & Herzog & Gefolge


Les Yeux de la Tete & Trans Balkan

Express




























King Kong Kicks





















Lara Müller




















20


The Bosshoss live bei ServusTV



































Tag&Nacht


























21


22 Tag&Nacht

AUGSBURGS



Geistreiche Blicke auf eine verkannte Stadt

von Professor Dr. August Spätzle

>> Ein Dichter schrieb

einmal: Ein jeder Engel ist

schrecklich. Das ist freilich ein

Satz wie ein Fausthieb ins romantisierte

Kontor, sind Engel doch mit die

beliebtesten Fest-, Feier- und Kitschbegleiter der

Gegenwart. Wieso also sollte jeder Engel schrecklich

sein? Vielleicht lohnt es, einen blitzgescheiten Blick

auf eine lokale Engelsdarstellung zu werfen und zu

einer kessen Antwort anzusetzen. Auf einer grünen

Tür in der Altstadt findet sich das Abbild „Engel

Doppel D“. Der angeklebte Engel stellt sich als

dunkelhaariges weibliches Wesen mit recht üppiger

Oberweite dar, die bestenfalls dürftig von einem

schwarzen Negligé gemäßigt wird. Die Arme hält der

vollbusige Engel unschuldheischend auf dem Rücken

verschränkt, den Blick auf den Boden gesenkt, die

weißen Flügel empor gerichtet. Fraglos - ein verstörendes

Bild!

Denn man kann den üblichen Engeln durchaus einiges

nachsagen - pralle Weiblichkeit gehörte bisher allerdings

nicht dazu, was manche bedauern mögen. Andere

dürften sich dagegen freuen, dass die manchmal

elende, manchmal nervige, gelegentlich anziehende

Erotik der gewöhnlich Sterblichen zumindest vor

Engeln haltmacht. Dieses eherne Gesetz wird durch

den „Engel Doppel D“ (ein nicht gerade subtiler Titel)

gebrochen. Der Engel wird zu Fleisch und das ganze

Ätherische geht zum Teufel. Dabei darf nicht unterschlagen

werden, dass eben jene Widersprüchlichkeit

des Engelhaften, verbunden mit der Fleischlichkeit,

dem Widerspruch des Weiblichen entspricht.

Hooo, hoooo, was brabbelt der alte Herr Professor

denn da wieder?

Wird nun das sehr nervige,

nicht sehr kultivierte Stimmchen

namens Zweifel unken.

Gar nichts brabbelt der weise

Herr Professor, er beschäftigt

sich eben mit einer typischen

Sache der Weiblichkeit, der

schrecklich widersprüchlichen

Schönheit der Frauen, die wir,

der Einfachheit halber, Engel

nennen.

Der Einfachheit halber, ja?,

fragt das Stimmchen spitz.

Ja, dummes Stimmchen, der Einfachheit

halber, denn wir, und

mit wir meine ich die männliche Hälfte der Menschheit,

wir werden manchmal irre an diesem Widerspruch.

Was für ein Widerspruch denn schon wieder?, gähnt

das Stimmchen.

Was für eine Frage. Auf der einen Seite vergöttern

wir die Frauen, auf der anderen Seite schüchtert uns

das, was wir anbeten ein, und wenn die Weiblichkeit

dann noch so provokativ daherkommt....

Ein großer Ausschnitt ist nicht provokativ!, protestiert

die Nervensäge listig.

Nein, nein, Stimmchen, natürlich nicht, ein großer

Ausschnitt ist überhaupt nicht provokativ, wozu soll

er denn provozieren, zum Hinschauen etwa?

Ähh...äh, stottert das Stimmchen und damit ist endlich

die Gelegenheit geboten, dem elenden Ruhestörer

professoraler Erkenntnisgewinnung über den

Mund zu fahren.

Liebes Stimmchen, da du gerade dem wichtigsten

Teil deiner Existenz, deiner Stimme verlustig wurdest,

möchte ich, alter chauvinistischer Dottore, der ich

nun mal bin, hiermit höchst offiziell verkünden:

Ja, jeder Engel ist schrecklich. Er ist schrecklich, weil

er schön ist und weil wir ihn berühren wollen, mehr

noch, weil wir ihn lieben wollen, und ja, der Engel

ist eine Metapher. Eine Metapher für die Frauen.

Die Frauen, ohne die es am Ende eben nicht geht,

denen wir hinterherjagen und die (welch Parallele)

uns nur zu oft davonflattern, oder einfach zu hoch

fliegen, oder einfach irgendwo schweben, wohin wir

nie gelangen werden. Und ob große Brüste oder kleine

Brüste: Wir bewundern sie so, weil sie gelassen

verschmähen, uns zu zerstören!

War’s das?, will das Stimmchen wissen.

Ja, Stimmchen, das war’s.



jENEjANA















Bernd F. gefasst


PowWow Huettenzauber

Schwarzes Schaf

Tanzbar

PARTY?

05.01.

MIT ARNO F., CONVEX,

DANIEL ALBRECHT,

HERZOG & GEFOLGE

12.01.

19.01.

live

AUGSBURGS GRÖSSTE

90ER PARTY

26.01.

02.02.

MIT JOHANNES GLEICH


24 Tag&Nacht

Verlosungen


Kantine

Mahagonibar

Ostwerk


26 Jahrescharts

Modularfestival

Tobias Schley

*

2012

JAHRESCHARTS

*

Augsburgblume

Charlie

Sono

Name: Charlie Sono

Ressort: Mitherausgeber,

Anzeigenabteilung

01.Neuundgut

Der neue "Tatort" aus Dortmund

02.AbindenMüll

Das Geschwätz von Lance Armstrong, von

wegen "ich habe nie gedopt".

03. Die besten Platten

Deichkind – „Befehl von ganz unten"

Cro – “Raop"

Bob Dylan - "Tempest"

04. Die besten Songs

Deichkind - "Bück dich hoch"

Lykke Li - "Follow Rivers"

Django Django - "Default"

05. Heimlicher Lieblingssong

Die Toten Hosen - "Tage wie diese"

06. Das Film - oder TV-Ereignis

"Wer's glaubt, wird selig"

07. Literatur

Jonas Jonasson - "Der Hundertjährige, der

aus dem Fenster stieg und verschwand"

08. Webpage

Nach wie vor www.oheraldo.in. Da lese ich

das e-paper und fühle mich wie im Urlaub.

09. Lieblingsplatz

Kathmandu - Sagarmatha Guest House

(Rooftop)

10. Das Event

Modular im Wittelsbacher Park

11. Skandal

Die ungeheuerliche Vorgehensweise der

Justiz in Sachen Gustl Mollath. Habe ich

erst dieses Jahr erfahren.

12. Schätzchen

Königin Elisabeth II. Ich finde die "Alte"

einfach klasse!

13. Halt's Maul

Christian Wulff

14.UndbitteeinDenkmalfür

Malala Yousafzai, die in Pakistan für die

Freiheit kämpft.

15. Diese/n Augsburger/in würde ich

gerne mal zum Essen einladen:

Meinen türkischen Änderungsschneider,

den ich nur Nachbar nenne, er mich genauso.

Muss ich echt mal einladen.

16. Diese Schlagzeile will ich 2013 lesen!

FC Augsburg hat den Klassenerhalt in der

Bundesliga doch wieder geschafft.

Name: Walter Sianos

Ressort: Mitherausgeber, Redaktion

01.Neuundgut:

Mein Apfel-Tablet... Leider geil!

02.AbindenMüll

Ein Keinohrhase wird neuer Tatort-Kommissar!

03. Die besten Platten

Django Django – “Django Django”

...And You Will Know Us By The Trail Of

Dead–“LostSongs”

Team Me – “To The Treetops”

04. Die besten Songs

The Shins – “The Rifle’s Spiral”

Sikane – „Jeeper Creeper“

Kid Kopphausen – „Wer bin ich“

05. Heimlicher Lieblingssong

Cro – „Easy“ und Lykke Li – „I Follow Rivers“

06. Das Film - oder TV-Ereignis

Die Bettszene mit Miezi Stadler in der Lindenstraße

07. Literatur

Die täglichen Presseberichte des Polizeipräsidiums

Schwaben. Kostprobe? „Der

Mann hatte seine Hose heruntergezogen

und manipulierte sein Glied!“

08. Lieblingsplatz

Indoor: mein Bett. Outdoor: am Meer

09. Das Event

Der FCA-Klassenerhalt + das Modular

10. Skandal 2012

Zschäpe, Mundlos & Böhnhardt haben gezeigt,

dass man in Deutschland auf dem

rechten Auge total blind ist!

11. Schätzchen

Palina Rojinski

Walter

Sianos

12. Halt’s Maul

Kloppo! Sein joviales Kumpelgehabe geht

mir auf den... Na, ihr wisst schon!

13.UndbitteeinDenkmalfür

Neil Young für ein halbes Jahrhundert

guter Songs

14. Diese/n Augsburger/in würde ich

gerne mal zum Essen einladen:

AugsburgsbestenFotografenAndiBrücklmair.

Mal wieder über alte „Szene-Zeiten“

quatschen!

15. Diese Schlagzeile will ich 2013 lesen!

Griechenland marschiert mit großen Schritten

aus der Wirtschaftskrise!

* 012

Neue Szene

Jahrescharts 2012

Daniel

Anzaldua

Name: Daniel Anzaldua

Ressort: Mitherausgeber, Grafik

01. Neu und gut

Alt und gut: Barack Obama

02.AbindenMüll

Mohamed Morsy und mit ihm der sogenannte

„Arabische Frühling“

03. Die besten Platten

Polica – “Give You The Ghost”

Lykke Li – “Wounded Rhymes”

The Brandt Brauer Frick Ensemble – „Mr.

Machine“

04. Die besten Songs

Our Broken Garden - Seven Wild Horses -

In The Woods

The xx – “Reunion”

Laura Gibson – “La Grande”

05. Heimlicher Lieblingssong

SAEDI – “Who Can Be Real”

06. Das Film - oder TV-Ereignis

Jeff,WhoLivesAtHome

07. Literatur

Carl Hiaasen – “Skinny Dip”

08. Webpage

fm4.at

*yes i know that - google

09. Lieblingsplatz

Der Lagerfeuerplatz im Garten

10. Das Event

US-Präsidentschaftswahl

11. Skandal

Zwei Jahre Haft für die Mitglieder der Band

Pussy Riot. Einfach unverhältnismäßig.

12. Schätzchen

Nurse Jackie

13. Halt's Maul

*Ronald Trump

14.UndbitteeinDenkmalfür

Malala

15. Diese/n Augsburger/in würde ich

gerne mal zum Essen einladen:

Tobias Berg

16. Diese Schlagzeile will ich 2013 lesen!

Alle US-Amerikaner liefern freiwillig ihre

Waffen ab

Name: Florian Kapfer

Ressort: Redaktion

01.Neuundgut

Alte Liebe, City Club

02.AbindenMüll

„Könnten Sie's mir aufschneiden?“

03. Die besten Platten

Die Aeronauten - „Too Big Too Fail“

Benni Benson - „Für etwas wirklich brennen“

Instrument - „Olympus Mons“

04. Die besten Songs

John K. Samson – “Heart Of The Continent“

Manual Kant – “Mal ein Herz auf die

Bombe”

Kid Kopphausen – “Schritt für Schritt”

05. Heimlicher Lieblingssong

Als Klavieranfänger hat man plötzlich ganz

neue Lieblingssongs wie „Gut Abend, gut

Nacht“ oder „Auld Lang Syne“, wobei der

wirklich schön ist...

06. Das Film - oder TV-Ereignis

Ein guter Tatort wär mal wieder was.

07. Literatur

Die Pressemeldungen von Pro Augsburg

08. Webpage

DAZ

09. Lieblingsplatz

Im Sommer: die „Spanische Treppe“ vor St.

Ulrich, im Winter: der ein oder andere Tresen

10. Das Event

E5, Modular, Puch, Theatertage und das

Abschiedskonzert von Superpunk

11. Skandal

Wo soll man da anfangen als Augsburger?

12. Schätzchen

Gerald Bauer (siehe Foto)

13. Halt's Maul

Selbstmitleid!

Florian

Kapfer

14.UndbitteeinDenkmalfür

Nils Koppruch

15. Diese/n Augsburger/in würde ich

gerne mal zum Essen einladen:

Mark Schröppel

16. Diese Schlagzeile will ich 2013 lesen!

„Verdammt, die Maya hatten doch Recht!“


Name: Marcus Ertle

Ressort: Redaktion

01. Neu und gut

Socken für ein Euro das Paar, immer wieder

gerne.

02.AbindenMüll

Internetforen zu Krankheiten - für jeden

Hypochonder tödlich.

Leitartikel über die Zukunft des Journalismus

- keiner weiß, was wirklich wird.

03. Die besten Platten

Fällt mir grade echt nichts ein.

04. Die besten Songs

Asaf Avidan – “One Day”

Lykke Li – “I Follow Rivers”

Of Monsters and Men – “Little Talks”

05. Heimlicher Lieblingssong

Hubert von Goisern – „Hiatamadl“

06. Das Film - oder TV-Ereignis

James Bond – „Skyfall“

“Sechzehneichen“ mit Heike Makatsch

07. Literatur

Javier Marias – „Die sterblich Verliebten“

08. Webpage

www.facebook.com

09. Lieblingsplatz

Vor dem Rathaus

10. Das Event

Grenzenlos-Festival

11. Skandal

In Augsburg: die mediale Jagd auf Schley.

In Deutschland: die biedere Wulff-Affäre.

12. Schätzchen

Blondchen!

Marcus

Erlte

13.Halt'sMaul

Alle „Uns geht es noch zu gut“-Propagandisten

und nervige Hipster.

14.UndbitteeinDenkmalfür

Die unbekannten Träumer, Schulschwänzer

und Streuner.

15. Diese/n Augsburger/in würde ich

gerne mal zum Essen einladen:

Herrn Wagner mit dem grünen Jackett.

16. Diese Schlagzeile will ich 2013 lesen

Friedliche Revolution.

Name: Harald Sianos

Ressort: Grafikdesign

01.Neuundgut

Honoursrich - American Sportswear

02.AbindenMüll

Ein System, das nur auf Wachstum ausgerichtet

ist

03. Die besten Platten

Soundgarden – “King Animal”

Seeed – „Seeed“

Bakkushan – „Kopf im Sturm“

04. Die besten Songs

Elephant – „Tame Impala“

Face Of Light – “Rival Sons”

Seeed – “Feel For You”

05. Heimlicher Lieblingssong

TheHives-HateToSayIToldYouSo

06. Das Film - oder TV-Ereignis

The Hobbit

Person Of Interest

07. Literatur

Ramp Magazine

Tom Mueller – Extra Vergine

08. Webpage

www.honoursrich.de

09. Lieblingsplatz

Home Sweet Home

10. Das Event

EM 2012, US-Wahlnacht

11. Skandal

Verfassungsschutz. Das Märchen vom

teuren Ökostrom – siehe suedeutsche.de

12. Schätzchen

Meine Familie

Harald

Sianos

13. Halt's Maul

Söder und Dobrint

14.UndbitteeinDenkmalfür

Die Grünen

15. Diese/n Augsburger/in würde ich

gerne mal zum Essen einladen:

Silvano Tuiach

16. Diese Schlagzeile will ich 2013

lesen!

Politik deckt nach NSU Affäre die Wahrheit

offen und räumt mit dem braunen

Filz auf

Name: Eveline Lämmle

Ressort: Redaktion

01.Neuundgut

Der neue Boden in der Innenstadt. Ich

find’s super, dass ich nicht mehr so oft mit

denAbsätzenzwischenKopfsteinensteckenbleibe.

02.AbindenMüll

Mit meinem ganzen Unikram, oder besser

noch ab ins Lagerfeuer.

03. Die besten Platten

Frivolous – „Meteorology“

Rerun – „Tanzen ist Gold #2“

Radical Face – “The Family Tree: The

Roots”

04. Die besten Songs

Polica – „Wandering Star“

JamieWoon–“Shoulda”

Michael Maricle – “India” (Graffiti True)

05. Heimlicher Lieblingssong

Chvrches – “The Mother We Share”

06. Das Film - oder TV-Ereignis

Game of Thrones

07. Literatur

R.W.B. Mc Cormack – „Tief in Bayern“

08. Webpage

* Stereomood.com

09. Lieblingsplatz

Zurzeit mein Bett

10. Das Event

* Der Tag meiner allerletzten Prüfung

11. Skandal

Die Energie- und Wohnkosten

12. Schätzchen

Sara-Anna & SusiQ, danke für alles!

13. Halt's Maul

Diese ätzende "schlechteste Band der

Welt". Stirb!

14.UndbitteeinDenkmalfür

Malala Yousafzai

15. Diese/n Augsburger/in würde ich

gerne mal zum Essen einladen:

Meine zuckersüßen Freunde

16.DieseSchlagzeilewillich2013lesen!

Alles auf Anfang: Wie sich die Wirtschaftskrise

plötzlich in Luft aufgelöst hat.

FC Augsburg

Evelyn

Lämmle

Name: Max Wallner

Ressort: Redaktion

01.Neuundgut

In gute Hände (Augsburger Label)

02.AbindenMüll

Augsburger Wohnungsmarkt

03. Die besten Platten

Sizarr – “Psycho Boy Happy”

Efterklang – „Piramida“

alt-J – „An Awesome Wave“

04. Die besten Songs

Roosevelt – „Sea“

Frank Wiedemann – „Howling“

Darwin Deez – „Free“

05. Heimlicher Lieblingssong

Lykke Li – I Follow Rivers

06. Das Film - oder TV-Ereignis

Roche & Böhmermann

07. Literatur

*

08. Lieblingsplatz

Beim weißen Lamm

09. Das Event

Modular-Festival

10. Skandal

Kim Jong Il „sexiest man alive“

11. Schätzchen

Meine Freundin

12. Halt's Maul

Nena

2012

JAHRESCHARTS

*

*

Max

Wallner

13.UndbitteeinDenkmalfür

Helmut Haller

14. Diese/n Augsburger/in würde ich

gerne mal zum Essen einladen:

*-

15. Diese Schlagzeile will ich 2013

lesen!

Stelle des Popkulturbeauftragten wieder

besetzt!

Das Grandhotel

Jahrescharts

Laura

Kniest

Name: Laura Kniest

Ressort: Praktikantin

27

01.Neuundgut

Das neue Album von Paul Kalkbrenner

„Guten Tag“

02.AbindenMüll

Only the good die young – nicht, dass ich

ihnen den Tod an den Hals wünsche, aber

die Stones könnten sich langsam mal in

Richtung endgültigen (!!!) Ruhestand

gehen. Das neue Album ist beschissen.

03. Die besten Platten

Jefferson Airplane – „Surrealistic Pillow“

The Velvet Underground und Nico – „The

Velvet Underground und Nico“

Wolfmother – „Wolfmother“

04. Die besten Songs

Matt Walters – “I Would Die For You”

Nirvana – “Rape Me”

The Doors – “Wild Love”

05. Heimlicher Lieblingssong

„Hakuna Matata“ (damals hatten Disney-

Filme noch Qualität)

06. Das Film - oder TV-Ereignis

Jeden Sonntag „American Dad“

07. Literatur

Simon Beckett – „Chemie des Todes“

08. Webpage

www.vice.com - so wunderbar ehrlich und

unverblümt

09. Lieblingsplatz

* Die Fensterbank im Lamm und sämtliche

Sofas bei Freunden

10. Das Event

* Modular - da hat Augsburg mal was richtig

Geniales auf die Beine gestellt

11. Skandal

kreuz.net, ein einziger Skandal diese Website

12. Schätzchen

Mein Kätzchen und mein Lieblingstäschchen

13. Halt's Maul

Putin, nichts gegen Russen, aber er ist

wirklich doof

14.UndbitteeinDenkmalfür

All die Frauen, die sich für ihre Rechte und

Freiheit einsetzen

15. Diese/n Augsburger/in würde ich

gerne mal zum Essen einladen:

Den netten Barkeeper aus dem City Club

16. Diese Schlagzeile will ich 2013 lesen!

Hippievirus ausgebrochen - die ganze Welt

lebt in Frieden und Einklang!


28 Zoom

„Cla dia“

2012

war kein sehr gutes Jahr für Claudia Roth.

Bei der von ihr mitinitiierten Urabstimmung

über die Spitzenkandidaten der Grünen für die

Bundestagswahl landete sie abgeschlagen auf dem letzten

Platz. Nach der herben Niederlage tauchte Roth erst

einmal ab. Man munkelte bereits, sie werde nicht mehr

als Parteivorsitzende antreten. Doch Roth warf nicht hin

und die Partei dankte es ihr: Sie wurde mit großer Mehrheit

als Vorsitzende wiedergewählt und als Nr. 1 der bayerischen

Liste für die Bundestagswahl aufgestellt. Ein

kurzer Besuch bei einer, die es noch mal geschafft hat.

Von Marcus Ertle.

Augsburg im Dezember. Parteitage haben eine ganz

eigene Atmosphäre, wie eine Mischung aus Klassentreffen,

Notenkonferenz und Beliebtheitswettbewerb.

Es geht um die Listenplätze zur Bundestagswahl, das

heißt: Es geht um Karrieren, um solche, die beginnen

und solche, die enden. Es gibt die jungen Wilden, die

bei den Grünen allerdings nur ein bisschen wild wirken,

wie Söhne und Töchter von Eltern, die selbst einmal

wild waren. Und es gibt die alten Hasen, die

wissen, dass es auch für sie keine wirklich sicheren

Plätze gibt.

Für Claudia Roth ist es ein guter Tag, sie wird mit über

achtzig Prozent auf Platz eins der Landesliste gewählt,

ein sicheres Ticket in den nächsten Bundestag.

Hier steht man hinter ihr, hier nennt man sie

einfach nur die Claudia. Man sieht Roth ganz vorne

sitzen, sehr blonde Haare, farbige Kleidung, charakteristische

Eisenherzfrisur. Nach links mit einem Parteifreund

redend, nach rechts grüßend, dann steht

sie auf, geht in die Menschentrauben hinein und hindurch,

gratuliert Gewinnern, drückt, lächelt, umarmt.

So kennt man sie: Die herzliche Claudia, die auch mal

weint, auch wenn sie ungern auf ihren Ruf als gefühlige

Weinkönigin angesprochen wird.

Die Reden der Bewerber für die Listenplätze gehen

weiter, gerade hat sich ein altgedienter Bundestagsabgeordneter

mutmaßlich um sein Mandat geredet.

Aus fünf Minuten Redezeit hat er elf Minuten gemacht,

so etwas hassen die Delegierten und es

schlägt schonungslos auf seine Wahlergebnisse

durch. Wen man nicht gern hat, wählt man nicht, bei

aller Sachpolitik, deswegen ist es auch gut, wenn die

Leute die Claudia sagen und nicht die Roth. Am Ende

landet der alte Hase auf Platz sechzehn der Liste, sichere

Plätze sehen anders aus. Roth redet weiter, der

Abgestrafte sitzt jetzt sehr alleine im Plenum, so fühlt

sich Niederlage an, Roth kennt das.

Jetzt ist sie bereit für ein Interview. Sie lächelt das

zurückhaltende Lächeln der Politiker, das auf der Hut

ist und sehr schnell ungnädig werden kann. Der Pressesprecher

tritt zu uns, kurzer Dialog zwischen Roth

und ihm, am Ende wird die Interviewzeit auf fünfzehn

Minuten halbiert. Roth setzt sich auf die orangefarbene

Couch. Sie hat braune Augen, kleine Pupillen,

ihr Blick ist auf den Teppichboden gerichtet, grüner

Schal, grüne Halskette in der Hand eine grüne

Quietschente (Name: Claudi).

Wieso reden eigentlich alle von einer schwarzgrünen

Koalition nach der Bundestagswahl?

Alle? Also wir reden davon bestimmt nicht, wir wollen

den Politikwechsel und da muss man sich nur anschauen,

wofür die CDU steht, das passt inhaltlich

überhaupt nicht, dann kommt noch der bayerische

Bruder hinzu, der gar nicht mehr Löwe, sondern

schnurrendes Kätzchen sein will. Da frag ich mich,

wie realitätstüchtig die sind, die uns eine Schwarz-

Grün-Debatte aufhängen wollen. Nein, wir wollen mit

Rot-Grün das Land verändern!

Wie realitätstüchtig ist denn Rot-Grün als Ziel?

Wenn wir die Landtagswahl in Niedersachsen gewinnen,

haben wir gute Chancen. Dann werden schon

über fünfzig Millionen Menschen in Deutschland

grün-rot oder rot-grün regiert. Wir haben alle Chan-

cen, aber das wird eine heftige Arbeit.

Wie wäre es mit SPD, Grüne und FDP?

Wir sind doch keine Reha für eine dahinsiechende

FDP.

Na ja, das geht doch schnell: heute siechend,

morgen Sieger.

Die FDP siecht schon seit vielen Monaten und verliert

eine Wahl nach der anderen und steht mit ganz wenigen

Ausnahmen für das Gegenteil von grün.

Sie sagten mal: Bürgerlich und Rebellion, das ist

kein Widerspruch.

Ich war immer schon bürgerlich, nicht kleinbürgerlich

und nicht spießig.

Was ist denn spießig?

Wenn man ausgrenzt, wie ich es auch als Kind in Bayern

erlebt habe. Heimat hat immer bedeutet, dass

man so sein musste wie die Mehrheit, sonst hat man

nicht dazugehört. Dieses Enge, nach innen Gerichtete,

Ausgrenzende, in einer multikulturellen und

multireligiösen Gesellschaft nicht anzukommen, nicht

zu wollen, dass gleichgeschlechtliche Liebe gleiche

Rechte bekommt, dieses Frauenbild, Kinder, Küche,

Kirche, das ist für mich eng und spießig. Bürgerlich ist

für mich Anstand, Umgangsformen, Weltoffenheit

und, mit Verlaub, anständig finde ich die, die immer

von sich behaupten, sie seien bürgerlich, zur Zeit

überhaupt nicht.

Aber Sie haben doch auch grade behauptet, Sie

seien bürgerlich.


Ich komme aus einer bürgerlichen, weltoffenen Familie.

Aber wenn der Generalsekretär der CSU sagt,

seine Partei sei bürgerlich und er mit neochauvinistischen

Sprüchen Hetze gegen die Griechen macht, wo

ist denn da der Anstand?

Etwa Macho-Chauvi Sprüche?

Nein, nein, nein, ich meine geschichtsvergessene

Griechenlandhetze. Natürlich muss und kann man kritisieren,

wenn Länder Reformen nicht durchgesetzt

haben, oder reiche Griechen keine Steuern zahlen.

Aber dieser Chauvinismus hat total vergessen, dass

die Nazis in Griechenland fürchterliche Verbrechen begangen

haben. Da muss man sich nicht wundern,

wenn es zu Verletzung führt, wenn man sagt: Der

Grieche ist faul, der Grieche will nicht arbeiten. Das

geht nicht.

Dann dürften die Deutschen aber in Europa kaum

ein Land kritisieren.

Das ist doch Blödsinn, es geht ja nicht um die Kritik

als solche, sondern um die Art und Weise der Kritik.

Auch wo es Nazi-Vergangenheit gibt, ist Kritik berechtigt.

Aber man darf nicht vergessen, was für Bilder

in den Köpfen der Menschen entstehen.

Angela Merkel mit Hakenkreuzbinde und Peitsche.

Das ist nicht akzeptabel, aber was hat denn die Bild-

Zeitung monatelang für eine Hetze gegen die Griechen

getrieben?

Wie sieht’s eigentlich mit deutschen Panzern für

die Saudis aus?

Auf keinen Fall!

Wiesonicht?WirkaufendochauchihrÖl.

Es gibt so was wie Rüstungsexportrichtlinien, die

müssten eigentlich für jede Regierung bindend sein.

Dasheißt,dassmaninkeinLand,indemdieMenschenrechte

verletzt werden, deutsche Rüstungsgüter

liefern darf, das Gleiche gilt für Länder in

Krisenregionen und das alles trifft definitiv auf Saudi-

Arabien zu. Ich glaube nicht, dass sie irgendwo auf

der Welt jemanden finden, der sagt: In Saudi-Arabien

werden die Menschenrechte geachtet, auch Frauenrechte

gibt es nicht.

Warum verhängen wir dann nicht gleich Sanktionen

gegen Saudi-Arabien?

Das frage ich mich auch, es wird ja behauptet, Saudi-

Arabien sei ein Stabilitätsfaktor, das ist reiner Zynismus.

Saudi-Arabien ist kein Stabilitätsfaktor, sondern

Exportland Nummer eins, was fanatischen Islamismus

angeht.

Dummerweise auch, was Öl angeht.

Deswegen müssen wir weg von der Ölabhängigkeit,

wir müssen ohnehin von den fossilen Ressourcen

weg, aber auch, um unabhängig von Regimes zu werden,

die nicht demokratisch sind. Das war ja auch das

Problem, als man Libyens Diktator Gaddafi unterstützt

hat um das Öl zu bekommen, zum Dank hat man dann

Waffen geschickt und zum Dank hat Gaddafi die

Flüchtlinge aufgehalten, die nach Europa wollten.

Der erste deutsche Kanzler, der Gaddafi besucht

hat, stand an der Spitze einer rot-grünen Regierung,eswarGerhardSchröder.

Das macht es ja nicht besser, entschuldigen Sie mal,

das habe ich auch immer kritisiert. Wenn uns der Arabische

Frühling etwas lehrt, dann, dass es ohne Demokratie

keine Stabilität gibt.

Was machen wir eigentlich in der Zeit, bis wir unabhängig

vom Öl sind? Geschäfte nur mit Demokraten?

Wenn wir eine werteorientierte Außenpolitik machen

wollen, dann sollte sich das auch in der Außen- und

Wirtschaftspolitik niederschlagen. Dann können auch

Wirtschaftsunternehmen in die Pflicht genommen

werden, dass sie in Ländern, in denen sie produzieren,

auf die Menschenrechtslage positiv Einfluss nehmen.

Also Öl und Gas nur von Demokraten.

(schaut unwillig vom Teppich hoch) Wir müssen weg

vom Öl. Aber Sie sagen ja, wenn wir Öl kaufen, können

wir denen auch Panzer schicken!

Dassageichnicht.

Doch!

Ich sage, es ist moralisch inkonsequent.

Istesnicht.

Wir geben euch keine Panzer, aber wir nehmen

euer Öl. Das ist moralisch inkonsequent.

Das ist nicht inkonsequent, es ist ein Unterschied, ob

ich Öl beziehe oder Waffen liefere. Ich will weg von

der Abhängigkeit von solchen Ländern, die Öl fördern,

um nicht in Situationen zu kommen, in denen ich

nicht glaubwürdig Menschenrechte einklagen kann.

Sonst machen wir uns zu Kumpanen von Menschenrechtsverletzern.

Das haben Sie Angela Merkel

vorgeworfen.

(wird lauter) Rot-Grün hat keine Waffen geliefert an

Länder wie Saudi-Arabien, wer an die Waffen liefert,

kann die ganze Welt mit Waffen beliefern! Verstehen

Sie? Wenn Deutschland jetzt nach Saudi-Arabien Panzer

liefert, dann gibt es kein Land mehr, an das man

nicht liefern kann. Angela Merkel hat sich schon zur

Kumpanin gemacht, wenn sie ernsthaft behauptet

Rüstungsexporte sind Friedenspolitik.

Nordkorea vielleicht noch.

Das stimmt, ja, aber ob Nordkorea so viel schlimmer

als Saudi-Arabien ist?

Lieber katholische Provinz oder multikulti Kreuzberg?

Das ist doch kein Widerspruch.

Eigentlich schon.

Die katholische Provinz ist inzwischen auch multikulti.

Es gibt keine katholische Provinz, die nicht multikulti

wäre. In Augsburg haben vierzig Prozent aller Menschen

einen Migrationshintergrund und sechzig Prozent

aller Kinder.

Wieso macht Politik einsam?

Es gibt Momente von Einsamkeit, wenn man von der

Zoom

großen Öffentlichkeit in ein Hotelzimmer kommt, dann

spürt man die Einsamkeit massiv, aber Politik an sich

macht nicht einsam.

Erträgt man veröffentlichte Einsamkeit leichter,

wenn die Menschen wahrnehmen, dass man einsam

ist?

Es interessiert Leute, oder interessiert Leute nicht,

wenn ich gefragt werde, wie jetzt von Ihnen, gebe ich

eine Antwort.

Was machen Sie, wenn Ihnen langweilig ist?

(überlegt) Das ist selten...

Keine langweiligen Momente?

Das ist eine gute Frage. Dann spiele ich ein Spiel, bei

dem ich nie zum Ende komme, oder zappe in der Gegend

rum, aber das ist eigentlich keine Langeweile,

sondern eher eine Form von Runterkommen.

SiesindeinWorkaholic.

Das weiß ich nicht, aber wenn jemand sagt: Arbeit

macht nicht glücklich. Das stimmt bei mir definitiv

nicht.

Angst davor, vergessen zu werden?

Nein.

Weil man sie nicht vergessen wird?

Ich sorge schon dafür, dass ich Freunde und einen

Anker habe, dass ich nicht abhebe, das hatte ich von

Anfang an. Ich habe schon ein sehr ruhiges und bestimmendes

und vernünftiges Umfeld.

Wie passt Weinen und knallharte Politik zusammen?

Sehr gut.

Weilmanvielweinenmuss?

Nein, manche weinen schneller, manche gar nicht. Ich

denke, Emotion und Mitgefühl gehören zu einer

glaubwürdigen Politik und bei manchen drückt sich

das durch Freudentränen, Tränen der Enttäuschung

oder der Verzweiflung aus. Dieses Klischee von meinen

Tränen, das ist so abgenudelt wie nix, aber für

mich ist es eher bedenklich, wenn die Menschen angesichts

dessen, was in der Welt los ist, glauben, sie

sind die guten Politiker, wenn sie keine Gefühle zeigen.

Ex-Bundespräsident Wulff haben Sie allerdings

Weinerlichkeit vorgeworfen.

Das ist aber was anderes! Weinerlichkeit ist Selbstmitleid,

weil man nicht gut genug behandelt wird. Ob

ich weine, wenn zwei Menschen zum Tod verurteilt

werden, ohne dass sie jemals ein faires Verfahren hatten,

da fing das Klischee von der weinenden Roth an,

oder ob jemand sich beklagt, weil man ihn kritisiert.

Haben Sie nach Ihrer verlorenen Urwahl geweint?

Klar, ganz privat, wäre ja komisch, wenn nicht.

Ach, man könnte ja auch nur tapfer sagen: Leute,

das ist Demokratie.

Ich habe geweint und habe gesagt: Das ist Demokratie.

Das ist kein Widerspruch.

29


30 Zoom

?

Helter

?

Verdammt, was ist denn nun? Brauchen wir einen

Popkulturbeauftragten oder nicht? Und wenn ja:

dann bitte für immer. Erst mal.

Vor fast genau einem Jahr erschien an dieser Stelle ein Bericht über den überraschenden Abgang

des ersten und vielleicht einzigen Popkulturbeauftragten Augsburgs, Richard Goerlich, der im Januar

2012 seine Kündigung eingereicht hat. Den Ruch eines CSU-Wahlgeschenks konnten Stelle

und Person trotz guter Ergebnisse kaum abschütteln, nicht zuletzt weil der Kulturreferent eine konkrete

Aufgabenbeschreibung schuldig blieb und Goerlich zunehmend zur städtischen Allzweckwaffe

in Sachen Pop-Jugend-Kreativ-Kultur wurde. Nichtsdestotrotz hätte Anfang 2013 der neue Popkulturbeauftragte

sein Amt antreten sollen, der Gewinner der Ausschreibung stand fest, der Personalausschuss

hatte sein Okay gegeben, irgendwo in der Republik saß jemand auf gepackten Koffern, man munkelt in

Stuttgart.

Doch aus verschiedensten Gründen waren Opposition und einzelne Vertreter der Regierungsfraktionen Ende November

nicht bereit, die heißdiskutierte Entscheidung mitzutragen und nutzten in letzter Sekunde einen Antrag der Grünen-Stadtratsfraktion,

um vor der Neubesetzung eine Evaluation der Stelle zu fordern. Über die jeweiligen Motivationen hinter diesem

Abstimmungsverhalten wurde daraufhin wild gemutmaßt, prominenteste Ablehner waren schließlich der frisch parteiund

fraktionslos gewordene Ex-CSU-Stadtrat Tobias Schley und der Kanugedenksteinrebell Karl Heinz Englet, ebenfalls fraktionslos.

Reiner Zufall war es dagegen, dass sich am Abend der Stadtratsentscheidung Sebastian Dresel in Augsburg befand, der sagenumwobene

Popkulturbeauftragte Mannheims, mittlerweile „Beauftragter für Kultur- und Kreativwirtschaften“. Sein

Fazit: In der ganzen Republik lässt sich keine parteipolitische Linie ausmachen, in jeder Stadt sind mal die einen dafür und

die anderen dagegen beziehungsweise umgekehrt.

?


When I get to the bottom

In Augsburg stellt sich nun die Frage, ob die Stelle

des Popkulturbeauftragten aus parteipolitischem

Streit (erst mal) verhindert worden ist, oder ob tatsächlich

sachliche Argumente ausschlaggebend

waren. Die Augsburger Grünen haben von Anfang

an, auch im Oktober 2011 bei der Verlängerung von

Goerlichs Vertrag, eine Evaluation gefordert und verlangten

das konsequenterweise erneut nach seinem

Abgang und vor einer Wiederbesetzung der Stelle.

Im Juli 2012 stimmten sie im Kulturausschuss erfolglos

gegen eine Neuausschreibung ohne vorhergehende

Evaluation, aber, und hier beginnt das

Problem, für einen Antrag der nCSM, der eine spätere

Evaluation vorsah. Für Kulturreferent Peter Grab

war damit die Sache klar: Der Ausschuss hat zugestimmt,

die Stelle wieder zu besetzen - und zu evaluieren.

Blöderweise sollte die

Evaluierungskommission, für die jede Fraktion einen

Teilnehmer benennen konnte, erst Monate später, im

Dezember 2012, zum ersten Mal zusammentreten,

als die Ausschreibung schon beendet war und der

Gewinner feststand. Das sei nicht seine Schuld gewesen,

so Grab, die Fraktionen hätten ihre Kandidaten

zu spät gemeldet. Der Kulturreferent wirft den

Grünen nun vor, „mit einer Unwahrheit Stimmung zu

machen“, indem sie behaupteten, er hätte die Gremien

missachtet, sprich die beschlossene Evaluation

zumindest verzögert. „Die letzte Nominierung für

die Kommission stand Anfang Oktober fest. Dann

wurde das Projekt nicht weiter betrieben“, so die

kulturpolitische Sprecherin der Grünen, Verena von

Mutius. „Warum wurde die Zeit nicht genutzt?“

Das Interessante bei all dem Hickhack: Eine Neubesetzung

der Stelle hätte rein verwaltungstechnisch

gar nicht vom Kulturausschuss abgesegnet werden

müssen, geschweige denn vom Stadtrat, dafür ist

das Gehalt des Popkulturbeauftragten zu niedrig.

Hat Peter Grab es also tatsächlich einfach verschusselt,

wie manche im Rathaus mutmaßen? Oder ist er

im Gegenteil den eigentlich vernünftigen Weg (ein

bisschen zu langsam) gegangen, die anderen Fraktionen

mitzunehmen und wurde dafür aus populistischen

Gründen abgestraft?

Dem Populismusvorwurf sehen sich nun in erster

Linie die Augsburger Grünen ausgesetzt, die verständlicherweise

nicht als Popkultur-Verhinderer dastehen

wollen. Ein paar böse E-Mails habe sie schon

erhalten, so von Mutius, die immer wieder betont,

nicht gegen die Stelle zu sein. „Aber wir wollen ein

paar Sachen geklärt haben: Was ist mit der Kreativwirtschaft,

wie ist das Verhältnis zum Stadtjugend-

ring, ist der Popkulturbeauftragte Ansprechpartner,

Veranstalter, Kümmerkasten? Die Stellenbeschreibung

ist immer noch windelweich“, so die Stadträtin,

die nicht zuletzt darauf hinweist, dass sie begründen

können will, warum Geld für eine Popkulturstelle

ausgegeben wird, das z.B. direkt an Veranstaltungen

wie lab30 fließen könnte.

Nach außen wirkt das freilich wie kleinliches Parteiengezänk

und so ist es auch nachvollziehbar, dass

sich entsprechende überregionale Stellen dementsprechend

äußern: „Während wir früher nach Stuttgart

und Mannheim geschielt hatten, galt seit

Richard Goerlich Augsburg als bayerisches Popfördervorbild“,

heißt es in einer Pressemitteilung des

Verbands für Popkultur in Bayern (VPBy). „Politischer

Dissens darf nicht auf dem Rücken der ohnehin

geringer als andere Kultursparten geförderten

Popszene ausgetragen werden. Die Frage der Evaluation

zur Legitimation stellt sich nach bundesweit

vorherrschender Expertenmeinung längst nicht

mehr“, so der VPBy. Eine zu einfache Antwort für

von Mutius: „Eine Stadt, die Steuergelder ausgibt,

muss sich diese Fragen immer wieder stellen, auch

bei Einrichtungen, die es schon lange gibt.“

Was bleibt, ist der Schaden, den die Stadt Augsburg

überregional erfahren haben könnte, wenn zum wiederholten

Mal „externe Fachleute abgeschreckt werden“,

wie Peter Grab es ausdrückt. Doch zumindest

beim aktuellen Kandidaten für die Stelle des Popkulturbeauftragten

kann der dritte Bürgermeister ein

gewisses Maß an Entwarnung geben: Er habe „ein

beruhigendes Gespräch“ mit dem Anwärter geführt,

so Grab.

I go back to the top of the slide

Die Aufmerksamkeit richtet sich nun auf die Tafelrunde

der Popkultur: Die Evaluierungs-Kommission

soll nach rund einem Jahr ohne Popkulturbeauftragten

und einer wenig schmeichelhaften Brüskierung

der Bewerber entscheiden, ob es einen neuen

geben wird und wenn ja, wie seine Aufgabenbeschreibung

aussieht. „Ergebnisoffen und ohne Zeitdruck“

haben sich der Augsburger Kulturexperte

Horst Thieme, der Chef der Musikschule Downtown,

Markus Becker, Modular-Festivalleiter Stefan Sieber,

der Künstler Frank Mardaus, KUKI-Vorstandsmitglied

Michael Bernicker, Kulturamtsleiter Thomas Weitzel,

Wirtschaftsreferentin Eva Weber und Peter Grab Anfang

Dezember zum ersten Mal getroffen und dem

Vernehmen nach war die Atmosphäre nicht die

schlechteste. Darüber hinaus haben die Teilnehmer

Stillschweigen vereinbart, man will sich allerdings

?

Zoom

schnell einigen und peilt im Idealfall die erste Stadtratssitzung

des Jahres am 24. Januar an, um über

die Ergebnisse zu berichten.

Nach all dem zerschlagenen Porzellan bietet dieses

Gremium nun vielleicht auch eine große Chance.

Dass Popkultur und Kreativwirtschaft viele Schnittmengen

haben und gebührend vertreten sein sollten,

wahrscheinlich aber besser in getrennten

Referaten, bezweifelt eigentlich niemand mehr.

Beide Felder nun sinnvoll und ihrer Bedeutung entsprechend

in der Verwaltung zu verankern - und das

noch mit fraktionsübergreifender Zustimmung - ist

nicht nur wegen der Finanzlage keine leichte, aber

eine dringende Aufgabe. Und bitte vor dem Wahlkampf!

(flo)

?

!

?

31


32 Zoom

Zum zweiten Mal

investiert Marcus

Ertle zehn Euro in

eine Reportage.

Wieder gilt: Ob

sinnvoll oder sinnlos,

vernünftig oder

unvernünftig -

völlig egal. Das

Einzige, was zählt:

Die Reportage darf

nicht mehr als einen

Zehner kosten.

AUF

LINIE

DIE

10

EURO

REPORTAGE

Eintritt

Der Winter macht faul, der Winter macht melancholisch, der Winter macht erfinderisch. Nachdem mich eine

Erkältung erwischt hat, ist mein faules, oder sagen wir, mein bequemes Kalkül für die Zehn-Euro-Reportage:

Hauptsache warm und trocken. Gleichzeitig will ich aber auch etwas sehen, ich will es mir gemütlich

machen, will mich heimisch einrichten und Voyeur sein. All diese Bedürfnisse kann ich mit einem

Zehner stillen, mit dem ich eine Tageskarte für Bus und Straßenbahn kaufe, diese soll gleichzeitig meine Eintrittskarte

für die tägliche Bühne der Großstadt werden.

Morgens

„Morgens hat der Tag noch kein Gesicht und niemand kann ihm ins Auge sehen“, ich weiß nicht, wer das geschrieben

hat, aber ein fröhlicher Frühaufsteher war es vermutlich nicht. Ich habe mich an diesem Morgen wesentlich zeitiger

aus dem Bett gequält als üblich, und als ich an der Haltestelle stehe, die Tageskarte zuversichtlich in der Hand,

erinnere ich mich an ein Gefühl von früher. Morgens in der Straßenbahn, umgeben von müden Menschen, die wie

pflichtbewusste, aber traurige Kinder in die Stadt zu Büros, Schulen und Fabriken fuhren, hatte ich oft einen wilden

Wunsch, dem ich selten nachgegeben habe. Ich dachte mir: Wieso steigst du nicht einfach irgendwo aus, steigst in

eine beliebige Bahn und fährst irgendwohin? Hauptsache nicht dorthin, wo du eigentlich hin musst. Ich habe es nicht

oft getan und jedes Mal, wenn ich es doch tat, fühlte ich mich wie irgendein gezähmtes Tier, das einem verbotenen

Instinkt folgt. Heute werde ich diesem Instinkt wieder folgen, im Rucksack ein Netz voll Clementinen und ein

Buch, denn auch der wildeste Ausbruch braucht Proviant.

Melancholisches

Wer morgens nach Haunstetten fährt, hat eigentlich schon zwei Hypotheken fürs Gemüt: die Zeit und den Ort. Mit

mir fährt eine Mischung aus Rentnern und Angestellten. Interessanterweise sieht man erst ab einer gewissen Uhrzeit

schöne Frauen in Straßenbahnen, wieso weiß ich nicht, es gibt viele Erklärungsversuche, aber keiner konnte mich

bisher restlos überzeugen. Vielleicht sind die schönen Frauen deswegen schön, weil sie ausschlafen können - eine

für Frühaufsteher unerfreuliche These. Vielleicht hat man für Schönheit aber auch erst ab einer gewissen Uhrzeit

ein Auge. Mir fällt ein alter Mann mit altmodischem Backenbart auf, er trägt eine dieser Fischermützen mit Schild,

einen hellen Trenchcoat, auf dem Schoß eine abgewetzte Aktentasche aus Leder. Etwas scheint ihn zu beschäftigen,

er schaut aus dem Fenster, schaut auf den Boden, schüttelt ab und zu den Kopf. Er wirkt deplaziert. Ich stelle

ihn mir als Angestellten einer norddeutschen Hafenbehörde vor, der sich vor langer Zeit verfahren hat und eigentlich

hinter seinem Schreibtisch hocken sollte, aber aus einem ihm unerfindlichen Grund jetzt hier in der Straßenbahn

sitzt und nach Haunstetten fährt. Er sinniert, trägt einen Ehering, stützt seinen Kopf auf seine Hand, scheint zu überlegen,

zu zweifeln, betrachtet verdrossen seine Aktentasche, als wäre er enttäuscht, von ihr keine Auskunft zu er-


halten.

Wieso sehen wir, wenn wir alleine in der Straßenbahn sitzen, oft so traurig aus?

Er schaut auf seine Uhr und bewegt lautlos die Lippen. Wir sind an der Endhaltetelle

angekommen, der Mann mit der Fischermütze steigt aus und steht unchlüssig

da, geht schließlich zu einem Bus, fragt den Fahrer etwas, nickt und

teigt ein, ich folge ihm. Wir fahren weiter, nach zwei Stationen steigt er aus, ich

uch, hoffend, dass er sich nicht verfolgt fühlt, auch wenn er verfolgt wird. Er

tellt seine Aktentasche auf den Boden und schaut auf die andere Straßenseite.

Gegenüber, am Straßenrand, steht ein Auto, ich kann den Fahrer nicht erkennen,

der Motor läuft, der Mann hebt die Hand, läuft schneller, öffnet die Tür, steigt

ein, das Auto fährt langsam los und biegt um die nächste Ecke. Ich gehe zur

nächsten Bushaltestelle und warte.

Lästerliches

Ich fahre wieder Richtung Innenstadt,

nachdem ich zweimal in den

falschen Bus gestiegen bin, der

mich jedes Mal eine Viertelstunde

im Kreis herumfährt. Ein älteres

Ehepaar vor mir scheint Opfer derselben

Odyssee zu sein, der Mann

sagt zu seiner Frau:

„Du, wir fahren in die falsche Richtung.“

Die Frau beruhigt ihn: „Nein, wir

fahren nur im Kreis.“

Nachdem wir den Kreis verlassen

haben, erreichen wir mit der Straßenbahn

auf verschlungenen

Wegen das Univiertel, es wird sehr

voll, ich habe keinen Sitzplatz, die

Clementinen und das Buch (Schönheit

der Verwilderung) liegen bislang

unberührt im Rucksack. Ich

kann das Parfüm der Frau neben

mir riechen, schwer und süßlich.

Die Türen öffnen sich, die Frau

steigt aus, ihr Duft verweht. Eine

neue Welle von Mitreisenden

drängt hinein, neben mir stehen

zwei Mädchen, die sich gleich als Studentinnen outen werden. Ein Vorteil der

Nähe: Man kann gut zuhören, im Folgenden der Dialog der beiden Mädchen, der

Einfachheit halber nenn ich sie Blondi und Brauni.

Brauni (fröhlich): Am Anfang vom Italienischkurs waren wir fünfzehn Frauen und

zehn Jungs, jetzt sind noch zwei Jungs da!

Blondi: Das ist echt gendermäßig.

Brauni: Du, die eine Olle aus Vietnam geht mir auf den Sack, die ist jetzt seit

einem Jahr verheiratet mit ihrem seltsamen Marokkaner und dauernd sagt sie: Ich

bin ja sooo verliebt, die ist so scheiße.

Blondi: Der ihre eigenen Eltern haben ja ihre Hochzeit boykottiert!

Brauni: Die waren gar nicht da?

Blondi (zufrieden bestätigend): Nein, es war niemand von ihr da, nur seine Sippe,

dreihundert Leute, wenn das keine Sippe ist, was dann?

Brauni: Dein Lippenstift ist toll, so rotwein.

Blondi: Rotwein?

Brauni: Hihihihi, nein, ich mein weinrot!

Mit diesen Worten steigen die zwei aus und gehen in die Universität. Die Stimmung

in der Straßenbahn wird zunehmend angespannt, nachdem eine unnachahmlich

tröge Frauenstimme vom Band mehrmals dazu auffordert, die Türe

freizumachen, raunt eine Frau mürrisch in Richtung Tür: „Das ist doch die da vorne

mit den Kopfhörern, die blockiert alles, die kriegt nix mit.“

Die da vorne mit den Kopfhörern ist eine junge Frau, sie steht an der Tür, liest ein

Modemagazin, und ich könnte wetten, sie hört den Vorwurf der Frau und lächelt

dabei ein schönes, stilles Lächeln. Die Fahrt geht weiter.

Liebevolles

Ich fahre jetzt Richtung Lechhausen, keine Studenten mehr, draußen fällt Schnee,

ich esse meine erste Clementine, strecke die Beine aus, finde es gut, dass ich hier

fast alleine sitze. Vorne beim Fahrer steht ein besoffener Endvierziger mit Schnurrbart

und Ring am kleinen Finger, der ihn anfeuert: „Los, gib Gas, ich will heim!“

Wieder einmal bestätigt sich mein Vorurteil, was Männer mit Ring am kleinen Finger

betrifft: Es sind meist Zuhältertypen, halbseidene Gestalten, bestenfalls tuntig.

Der Besoffene steigt aus, eine junge Frau und ein junger Mann steigen ein.

Sie hat schulterlange, schwarze lockige Haare, helle Haut, ich kann ihre Augen

nicht sehen. Er ist braunhaarig und auf eine lässig unbewusste Art schlaksig. Die

beiden scheinen ein Paar zu sein, sie setzen sich, sagen nichts, ihre Schultern berühren

sich, vielleicht auch ihre Hände, vertraut aber nicht entspannt. Sie schaut

aus dem Fenster, er schaut sie an, schaut auf den Gang, schaut irgendwohin, ist

nervös. Sie atmet tief durch, spricht ihn an, nicht mit einem Kosenamen, sondern

mit Vornamen. Wir horchen automatisch auf, wenn ein vertrauter Mensch uns mit

unseren Vornamen anspricht, meistens sagt er uns dann etwas Unangenehmes,

dass wir etwas nicht bekommen, dass wir etwas tun müssen, was wir bisher vermieden

haben.

Sie: Magst du mich noch?

Er: Ja, sicher.

Sie: Warum zeigst du´s nicht?

Er: Ich zeig es dir doch.

Sie: Wann denn?

Er: Dachte, eigentlich immer.

Sie: Überhaupt nicht.

Er: Ich zeig es überhaupt nicht?

Sie: Überhaupt nicht immer, du erzählst halt so wenig von dir.

Er: Du kannst mich doch alles fragen.

Sie: So geht das aber nicht.

Er: Im Ernst, du kannst mich doch alles fragen.

Sie: Frag du mich halt mal was.

Er: Ich frag dich doch dauernd was.

Sie: Weiß nicht, ich glaub manchmal, dass du dich gar nicht für mich interessierst.

Du fragst mich nicht mal, wie ich morgens mein Müsli am liebsten hab.

Er: Wie hast du dein Müsli am liebsten?

Sie: Ich hasse Müsli.

Er: Ich soll aber trotzdem danach fragen?

Sie: Das war nur ein Beispiel.

Er: Ehrlich, du kannst ziemlich nerven.

Sie: Danke.

Er: Was willst du überhaupt?

Sie: Weiß nicht.

Danach schweigen die beiden wieder, es hat inzwischen aufgehört zu schneien,

die Straßenbahn hält, sie steigt aus, er bleibt sitzen. Stille.

Dann ein Klopfen an der Scheibe, sie steht davor, sie sehen sich an, es folgt eine

Pantomime. Sie bildet aus Daumen und Zeigefingern ein Herz und hält es vor die

Scheibe und lächelt ihn an, sie lächelt zuversichtlich. Ich kann sein Gesicht nicht

sehen, auch nicht, was er mit seinen Händen macht, aber er schaut sie an und

sie ihn, bis die Straßenbahn weiterfährt.


34 Zoom

Interviewmit dem Macher von

In Your Face:

Marco

Hühn

Neue Szene: Was unterscheidet „In Your Face“ eigentlich

von einem Verein?

Marco Hühn: Ein Verein ist öffentlich, jeder kann beitreten,

jeder kann mitbestimmen. „In Your Face“ ist

bisschen anders, Manuel Engelhardt und ich, wir

haben unsere eigenen Vorstellungen, wie wir junge,

urbane Kunst fördern wollen.

Aus welchem Kunstbereich kommt ihr selbst?

Wir kommen aus dem Graffitibereich,

haben beide viel gemalt, ich

mache auch Objektkunst.

Wo kommst du eigentlich

her?

Ich komme aus Stuttgart

und bin vor zwei

Jahren nach Augsburg

gezogen.

Vor knapp zwei Jahren gründeten Marco

Hühn und Manuel Engelhardt „In Your

Face“ als Initiative zur Förderung junger,

urbaner Kunst. Mittlerweile ist das

Projekt ein fester Bestandteil der Augsburger

Kunstszene.

Wie seid ihr auf die Idee zu

„In Your Face“ gekommen?

Ich habe damals mit meinem Bruder an einem Streetart-Wettbewerb

im Kesselhaus teilgenommen, der

wurde von Manuel Engelhardt mitorganisiert. Dann

habe ich zu ihm gesagt, lass uns das doch größer aufziehen,

und so wurde „In Your Face“ geboren. Wir

haben praktisch unsere Netzwerke zusammengeschmissen,

unsere Freunde angerufen, gefragt, wer

Lust hat, und so fing es an.

Wieso eigentlich der Name?

„In Your Face“ ist das Prinzip von Streetart, du kannst

dich nicht dagegen wehren, es springt dir ins Gesicht,

voll auf die Zwölf. Streetart ist einfach da, du kannst

es nicht verhindern, das ist wie beim Blumenmaler.

Wobei Streetart oft auch ziemlich öde ist.

Man muss es differenziert sehen, wenn man auf der

Straße ist, hat man nicht viel Zeit, man sitzt nicht im

Atelier, man muss schnell etwas machen. Deswegen

wurden irgendwann die Schablonen entwickelt, du

machst das daheim, bereitest es dort vor, gehst dann

in die Stadt und zack-bumm haust du es hin.

Habt ihr auch außerhalb Augsburgs Projekte?

Wir haben eine Wanderausstellung gemacht, mit

neunzig modularen Teilen, damit waren wir schon in

München, Freiburg, Stuttgart und Marseille. Marseille

wird nächstes Jahr europäische Kulturhauptstadt, in

diesem Rahmen haben wir bereits Anfragen für eine

neue Ausstellung.

Ist Streetart per se subversiv?

Letztendlich sind die Künstler subversiv, manche sind

Straßenmaler, manche sind illegale Zugmaler, manche

sind schon auf einem ganz anderen Level und können

von der Kunst leben.

Ist man, wenn man von Streetart leben

kann, überhaupt noch glaubhaft anarchisch?

Ich denke schon, ich kenne Leute, die

davon leben können und trotzdem noch

auf die Straße gehen. Banksy ist ein gutes

Beispiel.

Der ist inzwischen Millionär.

Ja, und das ist er durch seine guten Ideen geworden.

Der hat Jahre seines Lebens geopfert und von der

Hand in den Mund gelebt.

Wird der Blumenmaler ein zweiter Banksy?

(überlegt) Man weiß es nicht, ich kann es nicht ausschließen!

Wenn du machen könntest, was du willst, was

würdest du streetartmäßig in Augsburg machen?

Da gäbe es schon einiges zu tun, es gibt hier viele

graue Wände, die dringend Farbe benötigen. Ich

würde gern eine Open Gallery machen.

Beispiel.

Wenn man Richtung Lechhausen fährt, da ist alles

grau, da gibt’s keine Farbe, keine Blumen, keine guten

Bilder.

Ein grauer Moloch.

Ja, das könnte man mit guten Bildern füllen, jetzt nicht

nur irgendwelche Graffiti, sondern große Kunstwerke,

so was sollte die Stadt fördern, eventuell auch finanziell.

Nach dem Motto: Jungs, tobt euch aus, Vater Staat

finanziert es?

Nein, wir haben ja den Anspruch, Qualität zu fördern,

Streetart bekannt zu machen, aber auch Augsburg als

Kulturstadt nach vorne zu bringen. Junge Kunst ist hier

immer noch etwas mau vertreten.

Tutsichnichts?

Doch, es ändert sich schon viel. Projekte wie das

Grandhotel, die Orangerie, das Modularfestival, das

sind alles Sachen, die eine Stadt lebenswert machen,

so was hält die Leute auch in der Stadt. Wir vernetzen

uns gerade mit jedem, der Lust hat, Kunst zu fördern,

es darf eben nicht beliebig werden, das ist unser Anspruch.

Wann ist dir in der Stadt zuletzt gute Streetart

aufgefallen?

Das ist ne harte Frage, es passiert nicht so viel, abseits

von „Halls of Fame“ (legale Graffitiflächen, d.

Red.). Es gibt aber einige junge Künstler mit viel Potenzial.

Die gängige Kunst verkauft sich halt wesentlich

besser, das ist bei den urbanen Künstlern nicht so

oft der Fall.

Ist bei Künstlern allgemein nicht so oft der Fall.

Ja, Künstler leben von Luft und Liebe und, wenn eine

Ausstellung ist, auch ein bisschen vom Verkauf. Wir

haben zum Teil auch eine Galeriefunktion.

IhrstelltdieKünstlerdannausundsagt,wirnehmen

zwanzig Prozent?

Je nachdem, der übliche Galerieprozentsatz beträgt

fünfzig Prozent, bei der letzten Ausstellung haben wir

fünfzehn genommen.

Wie finanziert ihr euch?

Durch nette Leute, die uns etwas spenden, durch

Sponsoren, aber im Moment ist es eher eine Sache,

bei der wir draufzahlen.

Wie soll’s weitergehen?

Wir wollen „In Your Face“ weiter in der Kulturszene

etablieren, wollen, wenn es geht, in der Kunsthalle am

Wittelsbacher Park eine fest installierte Galerie haben,

das hängt auch ein bisschen von der Stadt ab. Erst mal

wollen wir eine schwarze Null erreichen.

(me)


Neue Szene: Wer und was stecken denn eigentlich

hinter dem Projekt „Tanzen ist Gold“?

Christian: Unsere Reihe besteht eigentlich aus drei Veranstaltern.

Das sind die Geschwister David und Dominik

Gold und meine Wenigkeit unter dem Pseudonym

„Rerun“. Zudem ist noch ein weiterer DJ und ein Visual

Artist dabei, Kevin aka „Soulvent“ und Bastian Nosky.

Also sind wir eigentlich zu fünft. Im Normalfall haben

wir auch noch einen Gast-DJ dabei. Unser Ziel ist es,

tanzbare, aber vor allem anspruchsvolle Musik aufzulegen.

Anspruchsvoll?

Bei unseren Partys muss das Gesamtpaket stimmen.

Da geht es um qualitativ hochwertigen Deep House

und Minimal mit tollen Visuals. Anspruchsvolle Musik

für Leute, die sich auskennen. Nichts Gewöhnliches,

was jeder spielen kann. Die Musik ist sehr emotional

und sorgfältig ausgewählt.

WiekameszudemProjekt?

Die Idee kam hier bei mir im Tonträger Plattenladen.

David und Dominik sind regelmäßige Kunden bei mir

und so kommt es natürlich auch zum Austausch. Als

wir mit der Zeit gemerkt haben, dass wir einen sehr

ähnlichen Musikgeschmack haben und ich sowieso

schon lange Lust auf eine elektronische Eventreihe in

der Kantine hatte, haben wir beschlossen, es auszuprobieren.

Undesläuftjasehrgut…

„„WWiirr wwolllen

aansprrucchhssvvollllee

Muussiikk

mmacchhen“

DIE EVENTREIHE „TANZEN IST GOLD“ ENTWICKELT SICH ZUM

PUBLIKUMSMAGNETEN

Rumstehen ist Silber, Tanzen ist Gold! Die Eventreihe ist derzeit in aller Munde, doch um

was dreht sich „Tanzen ist Gold“ eigentlich? Und wer steckt hinter der ganzen Geschichte?

Wir haben uns mit Veranstalter Christan Feckler getroffen und nachgefragt.

t

Ja, richtig, die drei anderen Jungs sind wirklich große

Talente. Bei ihrem jungen Alter kann man sie wirklich

als Newcomer bezeichnen. Durch die Events sind sie

mittlerweile sogar ein ganzes Stück bekannter geworden

und haben auch schon einige Booking-Anfragen

von anderen Clubs bekommen.

Bisher fanden alle Partys in der Kantine statt. Wird

das auch so bleiben?

Ja, vermutlich schon. Es gibt in der Kantine einige regelmäßige

Events, bei welchen auch viele Genres vertreten

sind: Alternative, Indie, Techno, Sixties… Nur

ein Abend mit Minimal und Deep House hat noch gefehlt.

Wie viele Partys gab es denn schon und kann man

euch bald regelmäßig antreffen?

Bisher gab es fünf Veranstaltungen. Die erste war im

Frühjahr 2012 beim „Augsburger Allstars Electronic

Festival“ in der Kantine. Damals gab es einen kompletten

„Tanzen ist Gold“-Floor. In Zukunft möchten

wir die Partys alle sechs bis acht Wochen veranstalten.

Findet man euch auch im Internet?

Selbstverständlich!FürTanzenistGoldgibteseineeigene

Facebook-Seite. Darauf findet man die aktuellsten

News und Daten für Veranstaltungen. Zudem hat

jeder DJ noch eine eigene separate Seite auf Facebook

und Soundcloud.

Zoom

Das heißt, ihr seid auch solo aktiv?

Ja, wir produzieren zwar teilweise gemeinsam, aber

jeder macht auch weiterhin seine eigene Musik und

veröffentlicht diese dann auch. Auf soundcloud.com

findet man zum Beispiel sowohl Mixtapes von mir als

auch von „Tanzen ist Gold“.

Wird es dann bald eine Veröffentlichung geben?

Es ist noch nichts Festes geplant, da wir wie gesagt

viel selbst produzieren. Jedoch arbeiten wir daran und

wollen eventuell auch bald gemeinsam etwas veröffentlichen.

Euer Design tanzt ebenfalls sehr „goldig“ aus der

Reihe…

Ja, wir haben einen großartigen Grafikdesigner, Ingo

Heider, der übrigens auch DJ ist. Er ist uns jedes Mal

eine sehr große Hilfe und leistet tolle Arbeit!

Zum Schluss: Was macht eure Abende so besonders?

Der Mix macht’s! Tolle Musik, mit tollen Visuals, toller

Dekoration - ja, es gibt tatsächlich einen Goldvorhang

mit Beleuchtung! - und dann noch tollen Leuten, da

kann ein Abend nur super werden!

(mw)

INFO:

Tanzen ist Gold heißt es wieder am 18.01. in

der Kantine.

35


36 Zoom

Warten auf...

Das Zufallsinterview des Monats

…einen neuen Haarschnitt


































































































































































Jede

Woche

neu auf

www.neueszene.de


38 Sport

Interview mit FCA-Mittelfeldspieler Andreas Ottl

In insgesamt drei Spielen gab es vor kurzem einen

bundesweiten Protest der aktiven Fanszenen

gegen das DFL-Sicherheitspapier. Es herrschte für

12 Minuten und 12 Sekunden eine gespenstische

Stille in den Stadien. Wie hast du diese Aktion

wahrgenommen?

Das war eine total ungewohnte und seltsame Atmosphäre.

Man kommt sich vor wie bei einem Freundschaftsspiel

auf dem Land. Wollen wir mal hoffen,

dass das nicht zum Dauerzustand wird.

War das ein Thema bei euch in der Kabine?

Klar, das lässt keinen kalt, gerade wir Spieler leben

auch von der Unterstützung der Kurve. Aber wir

haben da als Mannschaft auch Verständnis dafür. Die

Fans sind es, die uns immer unterstützen und frenetisch

nach vorne peitschen.

DubisteinechtesMünchnerKindl.Wiefühltman

sich denn so bei den schwäbisch-bayerischen

Nachbarn?

Schon ganz gut, ich habe mich schnell akklimatisiert

und fühle mich richtig wohl hier, das sage ich jetzt

nicht nur so daher. Ich habe eine nette Wohnung in

der Nähe des Doms gefunden und ein paar schöne

Cafés habe ich auch schon entdeckt.

Was hat dich in Augsburg am meisten überrascht?

Die Arena! Der FCA ist da ein Musterbeispiel und zeigt,

wie auch ein kleinerer Verein solche Mammutprojekte

stemmen kann. Und jetzt soll auch noch ein neues

Nachwuchsleistungszentrum entstehen. Das sind Projekte,

vor denen man nur den Hut ziehen kann.

Deutscher Meister mit den A- und B-Junioren des

FC Bayern und mit den Senioren hast du gleich

dreimal das Double geholt, und das bereits mit 27!

So viele Titel reichen normalerweise für drei Fußballerleben.

(lacht) Ja, das stimmt, aber davon kann man nie

genug bekommen. Aber ein Klassenerhalt mit dem

FCA wäre definitiv mit einer Meisterschaft gleichzusetzen.

Gibt es einen Titel, der dir am meisten bedeutet?

Nein, eigentlich nicht, ich habe alle gleich genossen.

Auch die Regionalliga-Meisterschaft 2004 mit der U23

des FC Bayern war ein großes Erlebnis, das ich nicht

missen möchte.

98 Bundesligaspiele und 28 Einsätze in der Champions

League. Was bleibt, wenn man 15 Jahre beim

größten Club in Deutschland gekickt hat?

Der FC Bayern ist natürlich ein ganz spezieller Club!

Ich bin viel herumgekommen, habe viel erlebt und die

Spiele in der Championsleague waren immer etwas

ganz besonderes. Die Zeit war geprägt von Titeln und

Triumphen, aber es gab auch Phasen, wo es bei mir

nicht so gut lief. Aber ich denke, das kommt bei jedem

Spieler vor.

Jupp Heynckes, Ottmar Hitzfeld, Jürgen Klinsmann,

Felix Magath oder Louis van Gaal... Du hast

mit sehr prominenten Trainern gearbeitet. Welchen

hast du am positivsten in Erinnerung?

Keinen bestimmten, denn da würde ich niemandem

gerecht werden. Aber Felix Magath hat mir den

Sprung ins Seniorenteam ermöglicht und Louis van

Gaal hat ein extremes Fachwissen. Für mich als Spieler

war es natürlich großartig, unter all diesen außergewöhnlichen

Trainern arbeiten zu können.

Und Hermann Gerland? Ist der wirklich so knallhart,

wie man immer wieder liest?

TITEL FÜR DREI

LEBEN

Andreas Ottl hat 15 Jahre beim

FC Bayern München gespielt.

Seine Titel reichen normalerweise

für drei Fußballer-Leben:

Er wurde Meister mit den Aund

B-Junioren, mit dem Regionalligateam

und den Senioren

konnteerdreimaldasDouble

feiern.

Walter Sianos traf den erfolgreichsten

Spieler im FCA-Dress.

Oh ja, das ist er. Aber er ist ein super Trainer, der mich

gefördert hat. Der holt einen sofort von Wolke sieben

runter, wenn man es sich da zu bequem gemacht hat.

Du bist der prominenteste Neuzugang dieses Jahr

gewesen. Da ist die allgemeine Erwartungshaltung

natürlich etwas höher. Spürt man das?

Natürlich, aber damit muss man leben und auch klarkommen.

Als Fußballprofi steht man zwangsläufig im

Fokus der Öffentlichkeit, man gewöhnt sich im Laufe

der Jahre daran.

Wie sehr leidet das Selbstvertrauen, wenn man

mehrere Wochen nicht mehr gewonnen hat?

Ich müsste lügen, wenn ich etwas anderes sagen

würde. Aber es bringt nichts, sich zu ergeben, wir

müssen immer wieder aufs Neue unser Bestes geben

und versuchen, positive Ergebnisse zu erzielen.

Was ist in der Rückrunde überhaupt noch möglich?

Aufgeben tun wir uns noch lange nicht. Es ist jetzt

die Hälfte der Saison vorbei und wir werden bis zum

letzten Moment kämpfen, um die Klasse zu halten.

Du bist unter Helden großgeworden! Gab es jemanden,

den du besonders verehrt hast?

Das stimmt, beim FC Bayern kommt man früh mit Stars

in Berührung. Aber ein Idol hatte ich jetzt eigentlich

nicht.

Du hast eine eigene Homepage. Bist du Nutzer

vonsozialenNetzwerkenoderistdirderganze

Kommunikationswahn eher too much?

Ich habe zwar eine eigene Website, aber ich bin jetzt

nicht so der Net-Junkie.


40 Cinerama

SILVER LININGS

Regie: David O. Russell

mit: Bradley Cooper, Jennifer Lawrence,

Robert de Niro u.a.

„Silver Linings“ sagt der Amerikaner,

sieht er in schwarzer Nacht den Morgen

dämmern. Einen Schimmer Hoffnung,

an den sich Bradley Cooper

und Jennifer Lawrence als mental

Kranke klammern, um am Ende über

den eigenen Schatten springen zu

können. Ein uramerikanisches Trauma

wird hier kuriert, die Story vom

persönlichen Erfolg wird an einen

neu verankerten Gemeinschaftssinn

gekoppelt, das Publikum verlässt mit

funkelnden Augen den Saal und die

nächste Oscar-Runde geht an eine

Weinstein-Produktion. Alle haben

sie hier einen Schatten, mit ihrem

bizarren Football-Teamspirit und

dem abergläubischen Papa de Niro,

der überzeugt davon ist, kraft seiner

Fernbedienung den Spielverlauf und

damit das Glück der Community

beeinflussen zu können. Großartig,

meschugge. Schade nur, dass diese

kleinbürgerliche Vorgartenwelt

dann doch nicht dekonstruiert wird.

Aber im Original heißt die Dramödie

schließlich „Silver Linings Playbook“:

Wie „Spielfilm“ von Hans-A-Plast.

(fs)


FILM DES MONATS

DJANGO UNCHAINED

Regie: Quentin Tarantino

Mit: Jamie Fox, Christoph Waltz, Leonardo

DiCaprio, Jonah Hill, Samuel

L. Jackson

Nach den „Inglourious Basterds“

schlägt Quentin Tarantino wieder zu.

Auch bei „Django Unchained“ geht

es um Rache und alles, was dazugehört.

Der Sklave Django (Jamie Fox)

wird von dem deutschen ehemaligen

Zahnarzt Dr. King Schultz (Christoph

Waltz) befreit und wieder auf Vordermann

gebracht. Django hilft Schultz,

die drei Verbrecher Big John, Ellis und

Roger Brittle aufzuspüren. Und er

selbst hat auch Grund, die Brittles zu

finden, da er von ihnen gefoltert und

seine Frau Broomhilda von ihnen aufs

Härteste vergewaltigt wurde. Django

und Schultz werden immer mehr zu

einem perfekten Team, das das Böse

bekämpft. Es wäre kein Tarantino-

Film, wenn nicht äußerst brutal zur

Sache gegangen und das Blut in

Strömen fließen würde. Der Film hat

aber auch seine lustigen Momente,

wie z.B. mit Samuel. L. Jackson als

Obersklave des Hauses. Außerdem

legt er den Finger in die Wunde der

amerikanischen Geschichte. Darüber

hinaus ist der Streifen ein klasse

Western mit perfekten Landschaften

und wirklich toll spielenden Schauspielern.

(cs)


DER GESCHMACK

VON ROST UND

KNOCHEN

Regie: Jaques Audiard

mit: Marion Cotillard, Matthias

Schoenaerts, Armand Verdure u.a.

„Legal? Was ist schon legal?“ –

Worte, die irgendwann beiläufig

fallen und uns den Schlüssel für

das Kraftfeld, in dem sich Audiards

Filme bewegen, in die Hand geben.

Gesetzesschranken sind irrelevant

für den Weg, den seine Protagonisten

zurücklegen müssen. Wir

erleben Körper in der Revolte. Einzelgänger,

die gegen ihre Ohnmacht

rebellieren. Und dabei große Fehler

begehen. Der Freefighter Ali gibt

der Walfischtrainerin Stephanie,

die bei einem Unfall beide Beine

verloren hat, zwar die Lust am

Leben zurück, übersieht aber, dass

er seiner Schwester Anna durch

einen Job für einen Personalüberwachungsdienst

ein Bein stellt.

Wenn Ali am Ende seine Lektion

gelernt hat, dann haben Judikative

oder Exekutive dabei keine Rolle gespielt.

Die Gewaltenteilung erfolgt

über das Verstehen vom Wert der

Freundschaft. Über die Erfahrung,

dass man sich gegenseitig trägt.

Romantik in Aktion, Drive im Buch,

Leben im Schnitt. (fs)


CÄSAR MUSS STERBEN

DIE NACHT DER

GIRAFFE

Regie: Edwin

mit Ladya Cheryl, Nicolas Saputra

u.a.

Alter Indonesier, der Film ist nichts

für ADSler. Wer dachte, die Asiaten

würden immer so viel reden, wird

hier eines Besseren belehrt, geredet

wird kaum und von Bedeutung ist es

sowieso nicht. Eigentlich ist gar nichts

von Bedeutung (also alles), das surreale

Märchen von dem Mädchen, das

im Zoo ausgesetzt wird, denselbigen

an der Seite eines Cowboy-Zauberers

verlässt und nach einem kurzen Abstecher

ins „Massagestudio“ wieder den

Menschenzoo gegen den Tiergarten

eintauscht, ist eine neunzigminütige

Sternschnuppe - bei der einem anderthalb

Stunden lang nicht einfällt,

was man sich wünschen soll. Mutig

und interessant für den geduldigen

und aufgeschlossenen Tier- und Menschenfreunde.

Laut Verleih soll die

Giraffe Mitte Januar auch in Augsburg

anlaufen. Schauen wir mal. (flo)


Regie: Paolo und Vittorio Taviani

mit: Cosimo Rega, Salvatore Striano,

Giovanni Arcuri u.a.

Auf die Frage, ob ein Film eine künstliche

Welt erschaffen, oder nichts weiter als

eine bereits vorhandene Realität abbilden

sollte, antworten die Brüder Taviani ganz

einfach: beides! Das gemischte Doppel einer organisch existierenden Fiktion

birgt allein schon der Jahrhunderte alte Text, der einen Jahrtausende alten

Stoff verhandelt. Shakespeares „Julius Cäsar“, gespielt von Schwerverbrechern,

mit einem römischen Gefängnis als Filmset. Von der Justiz zu

etlichen Jahren Haft verdonnert, spielen diese Männer das alte Drama um

Macht, Mord und Verrat mit einer leidenschaftlichen Intensität vor dem

Hintergrund ihrer persönlichen Geschichte. Gespielt wird auf den Fluren,

in den Zellen, überall. Cäsar, den ersten Kaiser Roms, von einem echten

Mafiosi verkörpert – das ist natürlich genial. Und gar nicht an den Haaren

herbeigezogen, vertreiben sich die Häftlinge mit der Theatergruppe nun

schon seit längerem die Zeit. Man erwischt sich, wie man für die hier in

Schwarzweißbildern gehaltene finstere Seite der Gesellschaft Sympathien

entwickelt. Ein eigendynamisches, wichtiges Werk. (fs)

3D


SEARCHING FOR

SUGAR MAN

Regie: Malik Bendjelloul

Doku mit: Sixto Rodríguez, Stephen

Segerman, Dennis Coffey u.a.

„Sugar Man“ statt „Sugar Mama“:

So lautete der Titel eines Hits, der

keiner war. Von dem Musiker Sixto

Rodríguez, den keiner kennt. Halt,

Stopp, Moment! Das Album „Cold

Fact“ des in Detroit geborenen

Mexikaners ist zweifellos eine der

besten LPs des Jahres 1970, wenn

nicht eines der schönsten Singer-

Songwriter-Alben überhaupt. Tragischerweise

wurden damals von

der Platte in den USA ganze sechs

Stück verkauft, und Rodríguez

verschwand irgendwohin, spurlos.

Manche hielten ihn für tot. Und

jetzt kommt’s dicke: Über Umwege

landete die Platte in Südafrika, fand

dort Gehör und wurde zum Hit einer

ganzen Generation. Zum Soundtrack

der Anti-Apartheid-Bewegung. Ohne

dass Rodríguez selber davon erfahren

hätte! Eine unglaubliche, aber

wahre Geschichte aus einer Zeit,

als die Welt der Popmusik noch eine

Welt der Abenteuer, Geheimnisse

und Möglichkeiten war. Eine hörenswerte

Musik und ein sehenswerter

Film. (fs)


HANNAH ARENDT

Regie: Margarethe von Trotta

Mit: Barbara Sukowa, Axel Milberg,

Michael Degen, Julia Jentsch u.a.

Verfilmte Biografien stehen hoch im

Kurs, Regisseurin Margarethe von

Trotta ist quasi Expertin für Frauenschicksale.

Für ihren neuen Streifen

hat sie eine einschneidende Episode

im Leben der jüdischen Philosophin

Hannah Arendt gewählt, die 1961

den Eichmann-Prozess in Israel für

eine US-Zeitung beobachtet. Ihre

Reportagen über den Holocaust-

Organisator erschienen später auch

in Buchform und erregten als „Ein

Bericht von der Banalität des Bösen“

einiges Aufsehen. Mit starken

Darstellern, allen voran natürlich

Barbara Sukowa als Hannah Arendt,

und einem bewegenden Stoff ist

von Trotta ein durchdachtes, aber

etwas schwerfälliges Porträt der

1975 verstorbenen Schriftstellerin

gelungen. (flo)


ZERO DARK THIRTY

Regie: Kathryn Bigelow

mit: Jessica Chestain, Jason Clarke,

Joel Edgerton, Jennifer Ehle u.a.

„Kino ist Krieg“, sagte Hitchcock

einmal. „Ein Film besteht aus Schuss

und Gegenschuss“, fügte Godard

ergänzend hinzu. „Zero Dark Thirty“

folgt nur einem Schuss: Der

Exekution von Osama Bin Laden

und dem Weg, der bis zu seinem

Versteck führte. Bygelow liebt

Hochleistungssport und Knallhärte.

Vielleicht ist das hier „Programmkino“:

Man arbeitet an dem Programm

Bin Laden. Präzise, technisch,

zielstrebig. Am Interessantesten

ist dabei zunächst die Figur des

Einsatzleiters: Jessica Chestain, eine

Frau. Am Zweitinteressantesten ist

der Umstand, dass Kino und Realität

hier permanent in Konflikt geraten.

Bygelow arbeitete bereits an dem

Film, als sie die Meldung von Bin

Laden‘s Tod erreichte. Vom CIA

erhielt sie Informationen, die nicht

einmal Journalisten erhalten hatten.

Und seitens der Republikaner wurde

ihr Wahlkampfhilfe für Obama

unterstellt. Das geht mir alles zu

schnell. Lieber schaue ich „Ein

Schuss im Dunkeln“ mit Inspektor

Clouseau. (fs)


>

>

PARADIES: LIEBE

Regie: Ulrich Seidl

mit: Margarethe Tiesel, Peter Kazungu,

Inge Maux u.a.

Sextourismus ist das erste Thema

aus Seidls Paradies-Trilogie, die sich

in Glaube, Liebe und Hoffnung gliedert.

„Liebe“ folgt den bislang wenig

ausgeleuchteten Wegen weiblicher

Lust, von Austria nach Kenia. Dort,

im Strandkorb, hoffen sie dann auf

einen neuen Frühling, die molligen

Europäerinnen. „Sugarmamas“ werden

sie genannt, von den „Beach

Boys“, die ihnen Liebe versprechen.

Natürlich zählt auf diesem Marktplatz

der Illusionen aber nur eine

Währung: Geld. Genau da setzt

Ulrich Seidl mit seiner Exploitation

an, kommt mit seiner Truppe und

bohrt gewiss keine Löcher in den

Sand, sondern dort, wo es weh tut.

Die Erkenntnis, dass Liebe so nicht

funktioniert, ist im ersten Drittel des

Films etabliert. Margarethe Tiesel

gibt dann alles, aber was gibt Ulrich

Seidl eigentlich? Ekel, Entrüstung,

„echte“ Bilder? Was bedeutet hier

realistische Inszenierung? Eben:

Einem gecasteten Strandjunge Geld

dafür zu geben, dass er sich missbrauchen

lässt. Einfallslos. (fs)


WINTERNOMADEN

Regie: Manuel von Stürler

Da hätten wir ihn dann doch noch:

den Winterfilm 2012/13. In der preisgekrönten

Dokumentation begleitet

Regisseur Manuel von Stürler

die Schäfer Pascale und Carole

auf ihrer alljährlichen Reise durch

die winterliche Schweiz - mit drei

Eseln, vier Hunden und achthundert

Schafen! Mitten in Europa erleben

wir Eiseskälte, eigensinnige Tiere,

missmutige Bauern und faszinierende

Landschaften, die idyllischkarge

Romantik scheint wie aus der

Zeit gefallen. Nur mit Planen und

Schaffellen ausgestattet, legen die

Schäfer in vier Monaten 600 Kilometer

zurück. So klischeehaft es klingt,

„Winternomaden“ ist eine Hymne an

die Freiheit, ohne schiefe Moral und

erhobenen Zeigefinger. Das Leben in

der Natur bedeutet immer noch eine

Herausforderung, mitten in Europa.

Sapperlot. (flo)


44 Kultur

*

STADTHALLE

GERSTHOFEN

RAIN MAN

In Gersthofen freut man sich auf die Bühnenfassung des Hollywoodfilms „Rain Man“ mit renommierten

deutschen Darstellern. Der US-Streifen mit Dustin Hoffman und Tom Cruise von 1988 wurde

mit Auszeichnungen überhäuft, aus dem Drehbuch schuf der Kino- und TV-Autor Dan Gordon ein kongeniales

Theaterstück, das anrührend und witzig von der behutsamen Annäherung

zweier ungleicher Menschen erzählt: Charlie Babbitt, ein

Yuppie aus Los Angeles, erlebt nach dem Tod seines Vaters eine

böse Überraschung, sein gesamtes Vermögen geht an einen

mysteriösen, anonymen Erben in einer Klinik. So begegnet er

seinem autistischen Bruder Raymond, von dessen Existenz er

bislang nichts ahnte. In der Hoffnung, doch noch an das Geld

zu gelangen, entführt der skrupellose Charlie seinen Bruder

aus dem Heim...

In die Rolle des Charlie Babbit schlüpft der bekannte Schauspieler

Rufus Beck (Foto: Christian Kaufmann), vielen auch als

Stimme der Harry-Potter-Hörbücher bekannt. Karl Walter

Sprungala war zuletzt u.a. als Voltaire in „Friedrich - ein deutscher

König“ zu sehen und glänzt als autistischer Raymond. Ein wahres

Theatergipfeltreffen am 12.01. in der Stadthalle Gersthofen, 19.30 Uhr.

THEATER AUGSBURG

NEUES AUS KNAUTSCHLAND

Foto: Nik Schölzel

KULTURR

HIGHLIGHTS

JAN.

HEMPELS

In ihrer Satire „Talk in der Taverne“ wollen der Journalist

Christoph Stelzner und der Schauspieler

Martin Bauer als „Moderatoren-Urgesteine“ Wolfram

Brechtel und Gisbert Knock dem Laberwahn

in der deutschen Medienszene den Spiegel vorhalten.

„Talk in der Taverne“ bedeutet 90 Minuten

Talkshow-Wahnsinn, einfühlsame Gäste, gute Gespräche

und haarsträubende Videoeinspielungen.

In dieser skurrilen Show treffen selbstverliebte Moderatoren

auf unsägliche Gäste, u.a. das Orakel von

Deggendorf, einen Zeugwart im Swingerclub und

einen „Lichtnährer“. Doch Brechtel und Knock halten

als Zirkusdirektoren stets den Gesprächsfaden

in der Hand, am 13.01. um 20.00 Uhr.

Neues aus Knautschland

Die Wiederaufnahme des hochgelobten Stücks „Gespräche mit Astronauten“

von Felicia Zeller bringt drei osteuropäische Au-pairs - gespielt von

Judith Bohle, Olga Nasfeter und Sarah Bonitz - in einem fremden Land mit

seltsamen Menschen zusammen. Ein Land, in dem die Hemden immer gebügelt

zu sein haben, der Boden feucht gewischt sein muss und die Küchenrolle

wegen der Regenwälder nicht verschwendet werden darf:

Knautschland! Zellers Stück gibt Einblicke in die Alltagserfahrungen osteuropäischer

Mädchen in Deutschland zwischen kaum unterdrückten Vorurteilen

und politischer Korrektheit.

Termine: 02., 16.01., Hoffmann-Keller

Helden getanzt

Für „Heroes - Heldenmythen im Tanz“ hat Ballettdirektor Robert Conn bekannte

Choreografen wie Maurice Causey, Douglas Lee, Can Arslan, Regina

van Berkel sowie den ehemaligen Augsburger Tänzer Stéphen Delattre eingeladen.

Freuen darf man sich auf einen frischen und kontrastreichen

Tanzabend, an dem sich das Ballett Augsburg zum ersten Mal mit einem

abendfüllenden Programm in der Brechtbühne zeigt.

Premiere am 11.01., weitere Termine: 16., 18.01., läuft bis März.

La Bohème

Henri Murgers impressionistischen Feuilletonroman „Scènes de la vie de

Bohème“ verdichtete der italienische Komponist Giacomo Puccini 1896 zu

einer berührenden Sozialstudie, die jede Form von idealisierender Ro-


mantik vermeidet. Hinter der vordergründigen

Leichtigkeit eines lockeren Künstlerlebens zeigen

sich zunehmend Lebensangst, Unsicherheit

und das Unvermögen, Verantwortung zu übernehmen.

Die Oper ist eine der weltweit erfolgreichsten

und gilt als Puccinis Meisterwerk.

Premiere am 19.01., Großes Haus, weiterer Termin:

31.01., läuft bis Mai.

Ideale transatlantisch

Im vierten Sinfoniekonzert trifft der amerikanische

Traum der Freiheit auf das sozialistische

Ideal der Gleichheit, große amerikanische Komponisten

auf einen der bedeutendsten russischen.

Zu hören sind Schostakowitschs 12.

Sinfonie, Charles Ives „The Unanswered Question“

sowie Aaron Coplands Klarinettenkonzert.

Dirigent: Dirk Kaftan.

Termine: 29., 30.01., Kongress am Park.

ABRAXAS

M OUSSONG THEATER

M IT FIGUREN

Ein Mann öffnet einen Schrank und findet

darin Schachteln und Schubladen voller Geschichten

über Geheimnisse und Wünsche. Er

erzählt sie Havlo, dem kleinen Mann aus dem

Nachtschränkchen. Dieser Nörgler hätte allerdings

alles gerne ein bisschen anders.

Die Inszenierung „Geschichten aus dem Märchenschrank“

für Kinder ab sechs Jahren umrahmt

drei Volksmärchen und verzaubert mit

überraschenden Tüfteleien, Poesie und

Humor Kinder und Erwachsene gleichermaßen.

Termin: 20.01., 15.00 Uhr.

Die Kompanie tanzt

Ein Tanzabend im Abraxas: Im ersten Teil der

Inszenierung „...doch das Leben kam dazwischen“

zeigt die Tanzkompanie TanzArt eigene

Choreografien rund um prägende

Eigenarten und zwischenmenschliche Beziehungen.

Beim Hauptstück „24 Préludes“ erleben

die Zuschauer zur Musik von Frédéric

Chopin (gespielt von Nadja Estrina) eine Vielfalt

an Stilen und tänzerischem Ausdruck, an

anmutigen, verspielten und energischen

Solo- und Gruppentänzen.

Termin: 26.01. um 18.00 und 21.00 Uhr.


46 Kultur

Foto: Arno Trümper

PARKTHEATER

KABARETTBUNDESLIGA

In der dritten Runde der Kabarettbundesliga-Saison

12/13 treten Matthias Machwerk und Ecco Meineke

gegeneinander an. Machwerk gilt als der

„Klitschko des Humors“, in seinen Programmen

präsentiert er knallhartes Kabarett plus Comedy

mit Ablachgarantie. Er geht dorthin, wo es wehtut:

zu den Frauen.

Ecco Meineke, der langjährige Frontmann der

Münchner Lach- und Schieß-Gesellschaft, lieferte

bereits die Songs für den „Schuh des Manitu“ und

führt gern durch die Potemkinschen Dörfer dieser

Welt, durch Wahlversprechen, Kleingedrucktes

und Halbwahrheiten, so auch am 19.01. um 19.30

Uhr im Parktheater.

EUKITEA

Noch zweimal bietet das Eukitea im Januar den

bunten Theaternachmittag „Sternthaler für

Sternstunden“ mit Theater, Märchenquiz, Tombola

und mehr für Kinder ab vier Jahren. Auf gewohnt

behutsame und liebevolle Weise nähert

sich das Ensemble dem Märchen der Gebrüder

Grimm. „Sternthaler“ ist eine zeitlose Metapher

für den Mut, seinen persönlichen Teil für das

Leben in der Gemeinschaft einzubringen. Termine:

06. und 13.01., 16.00 Uhr.

Passend zum diesjährigen Wintermärchen gibt es

am 19.01. von 14 bis 18 Uhr den Familien-Theaterworkshop

„Sternengefunkel“ mit der Theaterpädagogin

Sandra Pagany. Anmeldung unter:

08238/964743-0, info@eukitea.de.

SENSEMBLE

THEATER

Anfang Dezember präsentierte Theaterleiter Sebastian Seidel sein neues Buch mit zehn Stücken aus eigener

Feder. „Theater-Marathon“ ist erschienen im Wißner-Verlag, 300 Seiten kosten 14,80 Euro.

Und natürlich ruht sich der umtriebige Dramatiker nicht auf seinen Lorbeeren aus. Im Januar ist das

jüngste Seidel-Stück Teil eines Theater-Double-Features, dessen zusammengesetzter Titel einen verflucht

guten Bandnamen abgeben würde: „Annabelle“ und „Verdammte Angst“.

Der Autor des ersten Stücks ist Christian Krug, beide widmen sich Lehrer und Eltern im normalen

Wahnsinn des täglichen Schulalltags. In „Annabelle“ wird eine Mutter nach ihrem Umzug mit einer interkulturellen

Grundschulrealität konfrontiert, mit der ihre Tochter nicht klarkommt. Ähnlich ist die Situation in „Verdammte Angst“: Ein Vater muss

über die schulischen Leistungen seines Sohnes sprechen und sieht sich einer Lehrerin gegenüber, die er nicht zuletzt aufgrund ihrer Herkunft ablehnt.

Premiere am 12.01., weitere Termine: 18., 19., 25.01., 20.30 Uhr.

Das Amateurtheater des Hauses präsentiert seine neueste Produktion „fremdversehen“ am 20., 22. und 24.01. um 19.30 Uhr. Der musikalische Monatsbeitrag

kommt von der Augsburger Heinz Ritter Combo. Das „Salonorchester fürs Hinterzimmer“ liefert eine gut abgehangene

Mischung aus chansonesquen Elementen, Barmusik, Country, Rock und Jazz am 31.01., 20.30 Uhr.

KRESSLESMÜHLE

Foto: Matthias Machwerk

KULTUR

HIGHLIGHTS

JAN.

Die Mühle lässt sich nicht viel Zeit, um zu verschnaufen: Am 04.01. geht’s schon wieder los

mit dem „Secondhandmann“ Carsten Höfer, bevor Anny Hartmann ihren traditionellen Jahresrückblick

unter dem Motto „Schwamm drüber“ präsentiert (05.01.). Freuen darf man sich

außerdem auf das Berliner Talent Till Reiners und sein Programm „Da bleibt uns nur die Wut“

am 11.01. sowie das preisgekrönte Ensemble Weltkritik am 19.01. Der Kabarett-Shootingstar

Axel Pätz (Foto) erzählt am 25.01. „Die ganze Wahrheit“, Musikcomedy vom Feinsten bieten

Hinz & Kunz am 26.01. Ein alter Bekannter ist HG Butzko (27.01.) und Claus von Wagners

„Theorie der feinen Menschen“ lässt sich so beschreiben: „Als hätte Shakespeare ein Praktikum

bei der Deutschen Bank absolviert und aus Verzweiflung darüber eine Komödie geschrieben.“

(30.01.). Beginn jeweils 20.00 Uhr.

Foto: Beatrice Schubert


Brecht um 1918 (Foto: Stadt- und Staatsbibliothek Augsburg)

Kultur

Wenn man die üblichen Floskeln, die fastschonzwangsweisekommen, wenn man solche

Pressekonferenzen abhält, beiseitelässt, erwartet die Zuschauer desBrechtfestivals 2013 ein

rundes Programm,daskeinegroßen Überraschungen bietet, abermit dem neuen örtlichen

Mittelpunktzumindest dieChance hat, von 01.bis10. Februarechte Festivalstimmungaufkommen

zu lassen.

Warum BR-Moderatorin Anja Marksdie Programmvorstellungim Dezemberinder Brechtbühnemoderierenmusste,

bleibt indes das GeheimnisderVeranstalter, zumal Kulturreferent

Peter Grab, IntendantinJuliane Votteler undFestivalleiterJoachim Langihre Reden

sowiesolängst parat hatten-undauch den als GaststarangereistenSchauspielerThomas

Thiememussmanfür gewöhnlich nicht lange bitten. Um denFloskeln kurzdie Ehrezu

geben:„jetztschon historisch“,„ganzwunderbar“ (Marks), „diesesJahr ganz besonders“

(Grab),„was völlig Neues“ (Lang).

Das völligNeuewird unsnun dienächsten dreiJahrebegleiten undbedeutet natürlich die

Anbindung des Brechtfestivals ans Theater Augsburg. Eine„sehrguteFügung“, wie IntendantinVottelerbetonte,

schließlichbeschäftige mansichseit ihrem Amtsantritt 2007 mit dem jungenBrecht.Nun soll also dasWerkimMittelpunkt

stehen, im Gegensatz zu denAspekten Musik, Politik undFilm derVorgängerausgaben.

Und derjungeBrecht heißt natürlich: der AugsburgerBrecht,indessenfrühem Schaffen lautFestivalleiterJoachim Lang bereits die Grundlagen für

seinespätere Wirkungangelegt waren.Zusehensind eine Inszenierung von „Baal“ mit Thomas Thieme und seinem Sohn am Bass,„ImDickicht der

Städte“ des Theaters Augsburg sowie Brechts erstesStück, das er als 15jähriger geschriebenhat: „Die Bibel“ in der Inszenierung von JohannaSchall.

DasDresdner Staatsschauspielsteuert seine „Dreigroschenoper“bei, Sensemble-ChefSebastian Seidelwidmetsich der (politischen) Brechtrezeption

mit seinem Stück„Enemy AlienBrecht“.

Auch dieLange Brechtnachtwird es wieder geben sowie den beliebtenDichterwettstreit „Poetry Dead or Alive“.Musik kommtu.a. von Slut undMax

Prosa, Ausstellungen,Vorträge und natürlich AugsburgerKünstlervon Misuk über Bluespots Productions biszuIsabell Münsch unddas FaksTheater

sind mitvonder Partie.

GeplanteVeranstaltungsortesind nebenGroßem Haus, Brechtbühneund Hoffmann-Keller: SchwarzesSchaf, Sensemble Theater, Brechthaus, Orangerie,

Brechts Bistro, Parktheater, Augustana-Saal, Grandhotel Cosmopolis, Stadtwerke,Barfüßerkirche unddie Stadtsparkasse in derHalderstraße,

in der„Schätzeder AugsburgerBrechtsammlung“ zu sehen sein werden.

Im Rahmen des Festivals wird auch wiederder Brecht-Preisvergeben. Preisträger ist 2013 der in Dresden geboreneSchriftstellerIngo Schulze.Die mit

15.000Euro dotierte Auszeichnung, die alledrei Jahre verliehenwird, gingzuletzt an den früheren Leiterdes Brechtfestivals,den Autoren Albert

Ostermaier.Die Laudatio seines Schriftstellerkollegen undFreundes FriedrichAni warein Höhepunkt desBrechtfestivals 2010, oder, wie Anja Marks

sagenwürde:ganz wunderbar. (flo)

FR 04.01.

Carsten

Höfer

DO 21.03.

Hans Klaffl

DI 26.02.

Edmaier & Maurischat

SA 23.03.

Josef

Hader

SO 10.03. Rolf Miller

SO 27.01.

HG Butzko

Januar – Vorschau Kabarett Tage Ko Komplettprogramm:

MI 13.03. Eure Mütter www www.kresslesmuehle.de

Ticket-Hotline: 00821-36215

DO 14.02.

Martina Schwarzmann

SA 19.01.

Ensemble

We Weltkritk

Sa 26.01.

Hinz & Kunz

MO 22.04.

Django

Asül

HERR B. GEHT INS THEATER

DAS BRECHTFESTIVAL 2013

DO 25.4.

Sigi Zimmerschied

Karten in i dder

Kresslesmühle, K

BBarfüßerstr.

44,

Mo -Fr: - 111

bbis

18 1 UUhr,

aan

aallen

AAbendkassen

und ttelefonisch

mmit

KKreditkarte

Externer KKartenvorverkauf


0821-777 334

110

Stadtzeitung am a KKönigsplatz:

00821/5071131

ABS KKS

iim

K&L K RRuppert:

00821/4507070

18.3./19.03.

Karsten Kaie

MI 30.01.

Claus v.

Wagner

SA 27.04..

Hagen Rether

47


48

DER SZENE-TRENDSCOUT

DIE NEUESTEN TRENDS IM JANUAR

von Harald Sianos

4

1.CHROMJUWELEN: Wow sieht das gut aus! Ein Motoröl für klassische Autos. Entspricht den Anforderungen

und Standards für Motoren, die zwischen 1950 und 1970 zum Einsatz kamen. Ideal zum Überwintern.

www.chromjuwelen.com | 2. KA-POW: Rampsports All Mountain Powder Ski. Handmade in

America. Da der Ski direkt bedruckt wird, ist jeder Ski durch leichte Abweichungen ein Unikat. Carven mit

höchster Individualität, www.rampsports.com |3.RETRO: Smartphone Holder für diejenigen, die das Gefühl

aus Mutters Zeiten wieder haben möchten. ww.conleys.de | 4. PHILIPS DINGE MIT GESICHT:

Manche hören Stimmen, dieser Künstler sieht Gesichter. - Der Tischkalender für 2013 von Ohrengold & Augenzucker

ist erhältlich über www.dawanda.com | 5. PHILIPS-SCHÜLERFONDS: unterstützt die betroffenen

Familien und durchbricht damit die Armutsspirale. Gemeinsam können wir mithelfen, dass auch

Kinder aus sozial benachteiligten Familien auf die Bildungsreise - und damit in eine chancenreichere Zukunft

- mitgenommen werden. Mit ihrem Geschenk wird in Bildung von Kindern benachteiligter Familien

investiert. Ab 25.00 EUR über www.caritas.at

1

2

3

5


Mode49 Mode 49

Leuchtende Farbkombinationen, figurbetonte

Schnitte mit optimaler Bewegungsfreiheit und

jedes Accessoire ein Highlight – das sind die

aktuellen Fashion-Trends in puncto Snowboard.

Genial präsentiert von Laura und Joshua.

Diese coolen Styles sind allesamt von Titus,

das superschöne Polarfleece-Jacket von OS

WSA kommt vom Champion Shop und steht zur

Verlosung.

Großen Dank an den Fotografen Bernd Jaufmann

für die kreative Umsetzung unseres Modespecials.


Mode

50 550 Mode ode

DC Hoodie | 74,99

Rythm Snowpant | 129,99

DC Weste | 69,99

DC Beanie | 24,99

Electric Goggle | 149,99

Nike Zoom Force Boots | 249,99

DC Snowjacket | 199,99

Rythm Snowpant | 129,99

Nitro Crow TLS Boots | 219,99

Element Pulli | 49,99

Electric EG.5 Goggle | 114,99

WESC Beanie | 13,99


Joshua:

DC College Snowjacket | 229,99

DC Longtee | 34,99

Volcom Snowpant | 199,99

Nitro Ultra TLS Boots | 279,00

DC Scarf | 14,99

Anon Hawkeye Goggle, rot | 109,99

Anon Helix Goggle, grün | 59,99

Laura:

Burton Snowpant | 189,99

Burton Beanie | 29,99

DC Snowjacket | 199,99

Iriedaily Pulli | 69,99

Ranchgirls Polarfleece-Jacket mit Kapuze

von OS WSA in magenta | 89,00

gesehen bei Champion Augsburg

Mode

Mode ode 51 551


52 Wintersport


Über Über die die Geschichte Geschicht des Wintersports





In der Neuzeit waren die ersten Skifahrer wohl Menschen im Herzogtum Krain im

heutigen Slowenien, von deren Slalom-Abfahrten schon in 17 Jhd. erzählt wurde.

Dann aber machten die Norweger aus der Not einen Sport und ab ca. 1890 wurde

das Skifahren in ganz Europa populär, natürlich erst mal für die ganz Reichen.

Erst ab 1950 wurde Skifahren zum Breitensport.

Ursprünglich wurde das Wort Ski aus dem norwegischen ski „Scheit“ oder

„Schneeschuh“ abgeleitet, dass wiederum von dem Wort skíó abstammt und

auch mit dem deutschen Wort „Scheit“ verwandt ist. Der wohl älteste Ski ist in

einem Moor in Schweden ausgegraben worden. Das Überbleibsel von vor 4500

Jahren war ein 110 cm langes und 10 cm breites Brett. Lange Zeit dachte man,

die älteste Abbildung eines Wintersportlers wurde auf einem 4000 Jahre alten

Stein in Norwegen entdeckt, dieses Alter wurde jedoch bei weitem von einem

chinesischen Fund übertroffen: Es handelt sich um eine Höhlenmalerei (3 von 4

Jägern auf einem Brett mit Stöcken in der Hand) die im Altay entdeckt wurde Die

Entstehung dieses Bildes soll in der Altsteinzeit gewesen sein...

Übrigens: Das Snowboard wurde 1900 als „Monogleiter“ erfunden und schon

ab 1914 wurden in Bruck an der Mur Monogleiterwettbewerbe veranstaltet. Der

erste Snowboardhersteller im heutigen Sinn war Burton.

Hals- und Beinbruch!


Lösch-Zwerg Schneebeben

Neue Skigebiete für 2013



as Lösch-Zwerg Schneebeben

hat das perfekte

Angebot, um das neue

-

sportbegeisterte Spontanurlauber

Komfortable Reisebusse fahren von

knapp 80 Abfahrtsorten mit bis zu

2000 Teilnehmern pro Termin in die

Uhr startet die beliebte Schneebeben

Après-Snow Party mit dem Schneebeben

Resident DJ, der es versteht, der

Menge mit den besten Hits und Mixes

ordentlich einzuheizen. Um 19:00 Uhr

geht es nach einem langen Tag im

Schnee wieder Richtung Heimat.

Für die Saison 2012/2013 präsentieren

die Veranstalter vier neue Skigebiete,

wie Davos Klosters, LAAX,

Axamer Lizum und Kitzsteinhorn. Bei

diesen exklusiven Skigebieten ist für

jeden etwas dabei und Anfänger,

Fortgeschrittene sowie Profis kommen

voll auf ihre Kosten.

Weitere Infos und Eindrücke der

letzten Saison gibt es auf www.

schneebeben.de, www.facebook.

com/loeschzwergschneebeben

oder auch telefonisch unter 01805

/ 583399 (0,14 €/Min. aus dem dt.

Festnetz – max. 0,42 €/Min. aus

dem Mobilfunknetz).

präsentiert von:

Wintersport

53


54 Wintersport






Skifahren in Oberstdorf und im Kleinwalsertal nun mit neuem

digitalen Begleiter

hne App geht keiner mehr aufs

Brett! Schließlich wollen immer mehr

Wintersportler auch auf der Piste den



elektronischen Anschluss nicht verlieren. Online

und Pulverschnee – das passt gut zusammen.

Deshalb bieten die Skigebiete in Oberstdorf und

im Kleinwalsertal in diesem Skiwinter mit einer

neuen kostenlosen App den idealen digitalen Begleiter.

Die Bergbahnen an Fellhorn/Kanzelwand,

Ifen, Nebelhorn, Söllereck und Walmendinger-

horn, gemeinsam bekannt als DAS HÖCHSTE, sind


bestens in die Wintersaison 2012/13 gestartet und

bieten Skispaß bis zum 1. Mai.

Wer sich künftig mit Freunden in einer Berghütte

treffen oder eine bestimmte Piste befahren

will, der setzt in diesem Winter ganz auf die DAS

HÖCHSTE-App. Die versorgt ihn mit allen wesentlichen

Informationen der fünf Skigebiete. Ob

Schneehöhe oder Skiverleih, ob Wetterprognose

oder Pistenbeschaffenheit – es gibt fast nichts

was die App nicht weiß. Sie kann sogar sehen,

wenn man mal nicht mehr so viel sieht, denn sie

gibt Orientierungshilfe im Gelände.

Mit der App geht es also nicht nur schneller zu

Käsespätzle und Kaiserschmarrn, sie ist auch ein

Dokumentationstool. Mit dem sogenannten Tracker

kann jeder seine Bewegungen im Gebiet und

seine Skitage festhalten. Am Ende des Skitages

weiß man, wie viele Höhenmeter man absolviert

hat, wie viele Lifte genutzt und welche Geschwindigkeiten

erreicht wurden. Außerdem ist die App

mit den Plattformen Facebook, Google+ und Twitter

verbunden, so dass man sich schnell mitteilen

kann. Das kostenlose WLAN in den Skigebieten ist

dafür natürlich die ideale Voraussetzung.

Aber auch auf den Pisten tut sich in diesem

Winter wieder jede Menge. Die fünf Skigebiete

sind ja für ihre Vielseitigkeit und Schneesicherheit

bekannt. Jedes hat seine Besonderheit: Da locken

die breiten Pisten an Fellhorn/Kanzelwand und am

Ifen, da bietet das Nebelhorn die mit 7,5 Kilometer

längste Talabfahrt weit und breit, sowie die

110 Meter lange Superpipe, die sowohl mit dem

Snowboard als auch mit Skiern befahren werden

kann. Da locken Funparks. Zu den Höhepunkten

des Familien-Skibergs Söllereck zählen das „Sölli“-

Kinderland, die Winterwanderwege und der SöllereckRodel,

ein auch im Winter betriebener Alpine

Coaster, mit dem es

rasant abwärts geht.

Genuss wird groß

geschrieben auf dem

Walmendingerhorn. 12

Pistenkilometer, jede

Menge unberührter Hänge

und die 4,2 Kilometer

lange Talabfahrt machen

es so beliebt.

Der Winter ist auf den

Skibergen in Oberstorf und

im Kleinwalsertal zu Hause.

140 Skitage zählt die Saison,

die auf dem Nebelhorn stets

bis zum 1. Mai dauert.

www.das-hoechste.com


er eines der attraktiven Hörmann-

Wintersport

Mit dem Hörmann SkiXpress nach Oberstdorf:

Auf Fellhorn und Kanzelwand Deutschlands größte Zwei-Länder-

Skiarena erleben


Angebote nutzt, kann getrost dem

eigenen Pkw frei geben und sich

jedes Wochenende mit Chauffeur komfortabel ins

Allgäu bringen lassen. Bequemer geht’s kaum.

Der Bordservice im Fünf-Sterne-Bus verwöhnt

seine Gäste von Anfang an mit einem Boardfrühstück.

Angekommen im Oberstdorfer Skigebiet Fellhorn/

Kanzelwand kommt dann jeder auf seine Kosten.

Keine Wartezeiten dank moderner Anlagen, tolle

Skihütten und abwechslungsreiche schneesichere

Pisten. Breite, perfekt präparierte Hänge, Buckelpisten

und drei Funparks. Und als Highlights die

beiden über vier Kilometer langen Talabfahrten.

Exklusiv im Fellhorn SkiXpress bekommen

Hörmann-Gäste noch so manches Zuckerl wie den

Fünf-Euro-Gutschein für das Mittagessen und den

Zehn-Euro-Gutschein für den Wachs-Service.

Eltern mit Kindern sollten sich die besonderen

Familien Spezial Angebote des Busreise-Spezialisten

vormerken. Zahlt ein Erwachsener für die

Tagesausfahrt komplett mit Skipass einen Preis

ab 48 Euro, so muss man für ein Kind bis 16 Jahre

in Begleitung eines Elternteils an bestimmten

Terminen gerade mal 22 Euro berappen. Und wer

nicht so früh aus den Federn möchte, liegt beim

Reiseziel Fellhorn ebenfalls richtig: Dank der kurzen

Anreise nach Oberstdorf startet der Fellhorn

SkiXpress am Augsburger Plärrer erst um 7 Uhr.

Mit Hörmann-Reisen zu Fellhorn/Kanzelwand.

Termine: 22.12./06.01./20.01./27.01./03.02./17.02./

24.02./26.02./03.03./10.03./14.03./17.03./24.03.

Buchung und nähere Informationen:

Hörmann-Reisen GmbH, Fuggerstr. 16, Augsburg

Tel: 0821 / 34 50 00 und www.hoermann-reisen.de

55


56 Wintersport

Bad Hindelang-Oberjoch-

Unterjoch

intersport im Gebiet

Oberjoch-Unterjoch-

Bad Hindelang bedeutet

erst mal hohe Schneesicherheit,

denn alle Abfahrten liegen über

eintausend Meter Meeresspiegel.

Carver und Boarder loben hier die

lang gezogenen Abfahrten, Trick-

Skifahrer die Buckelpiste. Zu den

Fakten: Zwölf Lifte bringen die

Wintersportfans schnell und sicher

auf die 32 Pistenkilometer, fünf

Skischulen bilden aus und der große

Fun-Park bei der Iselerbahn hat für

jeden abenteuerlustigen Boarder

das Richtige im Programm. Etwas ruhiger,

aber keinesfalls langweiliger,

lassen es die Langläufer angehen,

die auf 45 Kilometer Doppelspurund

Freestyle-Langlaufloipen bis

ins Tannheimer Tal in Tirol und

nach Jungholz laufen können. Die

1,5 km Nachtloipe befindet sich in

Bad Hindelang in der Nähe von der

Hornbahn. Der Nachtskilauf findet

die gesamte Wintersaison, jeden

Donnerstag von 17.30 - 21.00 Uhr

auf den Flutlichtpisten am Idealhanglift

und an der Iselerbahn in

Oberjoch statt.


er Grünten bietet eine

der Mittelstation. Außerdem ganz



bietet dazu Möglichkeiten für


Anfahrt von Augsburg: In Landsberg

auf die A 96 Richtung Lindau,

am Autobahnkreuz Memmingen auf

die A 7 Richtung Kempten/Füssen,

bei Ausfahrt Oy-Mittelberg auf die

B310 Richtung Bad Hindelang über

Unterjoch und Oberjoch bis nach

Bad Hindelang. Fahrtzeit ca. 2 h.

Öffnungszeiten: 9 - 16:15/16:30

Uhr. Preise: Tageskarte Erwachsene

30,- EUR, Jugendliche/Senioren 25,-



EUR / 26,50 EUR, Kinder 18,50 EUR.

www.skilifte-oberjoch.de, www.

spieserlifte.de

Grüntenlifte

Beschneiungsanlage bis

ins Tal, eine Doppelsesselbahn

und sieben Lifte zu 20 km

Abfahrten mit bis zu 4,5 km Länge

von leicht bis mittelschwer. Die

Doppelsesselbahn zur Mittelstation

ist auch für Fußgänger und Rodler

ein Treffpunkt mit Pavillon, Kiosk,

Sonnenterrasse und Schneebar.

Übungslifte (an der Tal- und

Mittelstation) sowie ein Funpark

mit Rails finden sich ebenfalls an

neu ist ein Winterwanderweg mit

herrlicher Aussicht (ca. 2 km Länge)

an der Mittelstation. Zur Pistenpflege

werden modernste Fahrzeuge

eingesetzt, gebührenfreie Parkplätze

gibt’s direkt an der Talstation

und an der Staatsstraße. Das Gebiet

Rennen aller Art (z.B. Betriebs-/Vereinsrennen;

FIS homologierte Pisten

für alle Disziplinen). Nachtrodeln ist

jeden Freitag und Samstag von 19

bis 22 Uhr angesagt. Eine Schirm-

Wintergasse 9

bar an der Talstation, somit sehr

gut für Fußgänger erreichbar, lädt

zum Aprés-Ski oder zur Pause ein.

Außerdem wurde der Ski-, Snowboard-

und Rodelverleih mit Service

weiter ausgebaut.

Öffnungszeiten: 8.30 - 16.00 Uhr.

Preise: Tageskarte Erwachsene

29,50 EUR, Jugendliche/Senioren

24,- EUR, Kinder 17,- EUR.

Info: Grüntenlifte Betriebs-GmbH,

Kranzegg, Liftweg 11, 87549 Rettenberg/Allgäu

Telefon 08327 – 231 (Schneeinfo

Tag u. Nacht), Fax 08321- 8 46 12,

www.gruentenlifte.de, info@gruentenlifte.de.Tel.

08327 – 93 10 13.

Anfahrt: In Landsberg auf die A 96

Richtung Lindau, am Autobahnkreuz

Memmingen auf die A 7 Richtung

Füssen/Kempten, an der Anschlussstelle

Oy-Mittelberg auf die B 309

Richtung Wertach/Oberjoch, in

Wertach abbiegen Richtung Kranzegg,

Fahrtzeit: 1h 45 min.


Hörnle


Bad Kohlgrub

interfreude pur -

bedeuten Höhensonne,

frische Alpenluft

und traumhafte Skipisten am Bad

Kohlgruber „Hörnle“. Skibegeisterte

finden ein ideales Gebiet mit Doppelsesselbahn

und zwei Schleppliften.

Pisten aller Schwierigkeitsgrade und

die Einkehr in der Hütte machen den

Winter am Hörnle zum Vergnügen. Für

die ganze Familie oder mit Gruppen:

Rodeln ist Winterspaß pur! Gestartet

wird auf 1396 m auf dem Hörnle, 100

m vom Berggasthof „Hörnle-Hütte“

entfernt. Die 4,5 km lange maschinell

gepflegte Rodelbahn lädt zu einer

teils rasanten, teils ruhigen Abfahrt

vom Hörnle ein. Die Rodelbahn ist zu

den Betriebszeiten der Hörnle-Schwebebahn

geöffnet. Schlitten können

Sie bei der Talstation oder bei Ski- u.

Rodelverleih Kratz (08845/630) für

5,00 EUR den ganzen Tag ausleihen.

Kein Nachtbetrieb, kein Flutlicht.

Ein ganz besonderes Erlebnis im

Sommer, schön im Winter: Mit der

Doppelsesselbahn empor zu schweben

und dabei das einzigartige

Naturpanorama auf das Alpenvorland

mit seinen Seen zu genießen.

Wer die Stille liebt, Entspannung

und Erholung sucht, die Höhensonne

und Höhenluft genießen will, der

wird die Fahrt mit der Hörnle-Bahn

nicht vergessen und gerne wieder

kommen. Das Hörnle bietet alles,

was Sie sich für einen erholsamen

Ausflugstag wünschen.

Preise: Tageskarte für 18,- EUR

(Erwachsene), 13,- EUR (Kinder von

6 - 15 Jahren), 12,- EUR (Kinder

ermäßigt). Fahrbetrieb (Winter) bei

günstiger Witterung täglich von

9.00 Uhr bis 16.00 Uhr jede volle

Stunde, bei ausreichender Beteiligung

durchgehend.

Anfahrt von Augsburg: In Landsberg

weiter auf der B17 Richtung

Garmisch, bei Peiting-Süd weiter

auf der B23 Richtung Garmisch

bis Saulgrub, dort weiter auf der

St2062 bis Bad Kohlgrub. Fahrtzeit

von Augsburg: 1,5 h.

Hörnle Schwebebahn GmbH & Co.

KG, Hauptstr. 29, 82433 Bad Kohlgrub/Oberbayern,

Tel. (Talstation)

08845 - 592, www.hoernlebahn.de,

info@hoernlebahn.de





Spieserlifte Unterjoch





Wintersport






Skigebiet Oberjoch





Hornbahn Hindelang



57


58 Gerilltes

THE BRYAN FERRY

ORCHESTRA

THE JAZZ AGE

(BMG Rights/GoodToGo)

Echt witzig das Teil. Zuerst habe ich

gar nicht geschnallt, dass es sich hier

um Songs von Roxy Music und Bryan

Ferry handelt. Zusammen mit Größen

des englischen Jazz hat er Songs wie

„Do The Strand“, „Avalon“, „Love Is

The Drug“, „Virginia Plain“ u.a. im

Stile der goldenen 20er Jahre aufgenommen.

Die Songs sind alle instrumental

und auch darin liegt der

Reiz des Albums, denn man erkennt

die Songs erst bei genauerem Hinhören.

Wenn du irgendwie nicht mehr

weißt, was du hören sollst, dann ist

„The Jazz Age“ genau das richtige

Album, kurzweilig und erfrischend.

(cs)



ALBUM DES MONATS

NAKED LUNCH ALL IS FEVER

(Tapete Records/Indigo)

DANIEL KAHN &

THE PAINTED BIRD

BAD OLD SONGS

(Oriente Musik)

Klezmer muss sein, auch in Berlin.

Der in Detroit geborene Wahlberliner

Daniel Kahn weiß das natürlich:

„Don’t worry about revolution, we’ll

just keep the aesthetic clichés, in

this market of fleas, selling klezmer

cds“. Das Multitalent packt wieder

eigene Songs, jüdische Traditionals,

Lieder und Texte von Größen wie

Franz Josef Degenhardt, Leonard

Cohen, Heinrich Heine usw. in eine

große mehrsprachige Kiste, die aber

auch mehr wiegt, als sie hält. Leider

wird er selten so ironisch wie oben

und am Ende bleibt nur der Wunsch,

jemand möge doch bitte das Fenster

öffnen. (flo)


H.GICHT

LECKO GRANDE

(Tapete)

Schaut da jetzt jemand dem Volk

aufs Maul oder haut man uns nur

aufs Maul im Namen des Volkes? Auf

jeden Fall ist dieser Prekariats-Rap

kaum zu ertragen und so ein alter

Hut, dass man sich doch fragt, warum

Tapete diesen (gewollten) Angriff

auf den guten Geschmack unters

obenerwähnte Volk bringt. Zumal die

Blödelei auch noch komplett witzfrei

ist. Die Stresscombo spielt im Februar

erneut in der Kantine und live

bekommt man wenigstens was auf

die Augen. Am interessantesten war

beim letzten Gastspiel allerdings der

Gegensatz zur Vorband, Synonym

für Freundschaft, die dagegen echt

Blümchensex sind. Hach, wie schön,

Blümchensex! (flo)



wie lange Naked Lunch in Sachen Pop schon reiten! 21

Unglaublich,

Jahre (!) Bandhistorie haben diese Herren bereits auf dem Buckel

und haben in dieser Zeit alle Höhen und Tiefen des Lebens durchschritten.

Musikalisch hat die Klagenfurter Formation schon immer mit einer innovativen

Nadel gestrickt und sie verstanden es wie kaum eine andere Band, sich

immer wieder neu zu erfinden. Selbst in der dritten Dekade ihres Schaffens

haben sie nichts von ihrer Intensität und ihrer Frische verloren und in ihren

Songs steckt immer noch Tonnen an Substanz. Die Musiker sind inzwischen

alle Fortysomethings und wenn man jetzt böse wäre, würde man sagen, das

ist alternative Popmusik für Rotweintrinker. Anyway... Naked Lunch gehören

für mich immer noch zu den außergewöhnlichsten Pop-Acts aus dem

deutschsprachigen Raum, „All Is Fever“ ist der Bewies dafür! (ws)


LIEBLINGS-CDS

VILLAGERS

(AWAYLAND)

(Domino Records/Good To Go)

Das klingt intim und manchmal so, als

wäre es gar nicht für fremde Ohren

geschaffen. Zuletzt waren die Villagers

um Mastermind Connor O’Brien

mit Neil Young und Grizzly Bear auf

Tour, so viel zu den Referenzen. Das

Fundament der Villagers ist Singer-

Songwriter, aber auch nur im weitesten

Sinn, gerade die Instrumentierung

ist für dieses Genre sehr opulent.

Manche Songs beginnen zerbrechlich

und enden in einer wüsten Noise-Attacke.

(Awayland) ist ein Album mit

Tiefgang und Charakter, aber mit viel

Platz für Leichtigkeit. Wenn man mal

den Eingang durch dieses Labyrinth

gefunden hat, findet man großen Gefallen

daran. Ein schönes, aber auch

dunkles Album. (ws)


TIPP

DER

REDAKTION

BOB DYLAN – „All Is Fever“ (ws)

THE BRYAN FERRY ORCHESTRA – “The Jazz Age” (cs)

ANTLERED MAN - “Blindbeats” (flo)


ALMOST

CHARLIE

TOMORROW´S

YESTERDAY

(Words On Music/

Broken Silence)

„Eine der unverzichtbaren

Indie-Folk-

Platten für 2013!“ Na,

an Selbstvertrauen

scheint es hier nicht zu

mangeln. Almost Charlie

sind der Berliner

Musiker Dirk Homuth

und der New Yorker

Lyriker Charlie Mason.

Wenn ihre Songs

an einem vorbeiziehen,

weht immer eine

leichte Déjà-vu-Brise

hinterher, und Tracks

wie „Tomorrow’s Yesterday“

kommen einem

so vertraut vor,

dass es fast schon

unheimlich ist. Letztendlich

ist das ein

Soundtrack für einen

netten musikalischen

BBQ-Nachmittag, die

Sonne scheint, die

Vögel zwitschern und

am Lagerfeuer sitzen

die Beatles, Simon &

Garfunkel und Elliott

Smith. Gut gemeint,

aber am Ende ist mir

das zu glatt und zu

viel Tralala... (ws)


TAMMY INGRAM

LOVE WAR

(Solaris Empire)

Die Australierin, die

mittlerweile in Berlin

lebt, hat ein schönes

Singer-Songwriter-

Album aufgenommen.

Das Debüt von Tammy

wirkt wie aus einem

Guss und sie hat

auch was zu erzählen

in Sachen Liebe, Einsamkeit

und die ganzen

Zerwürfnisse, die

damit einhergehen.

Die Songs sind melancholisch

angehaucht,

manchmal auch leicht

poppig, und jeder für

sich ist hörenswert

und gut gemacht.

Auf Dauer wirken die

Tracks aber ziemlich

gleich und deswegen

auch eintönig. Schön

gemacht, aber irgendwie

auch langweilig.

(cs)


BERNHARD

EDER

POST BREAKUP COFFEE

(Solaris Empire)

Auch hier geht es

wieder um die Liebe,

Trennung, Schmerz...

Der Singer-Songwriter

aus Wien scheint sich

wohl zu fühlen in seiner

Melancholie und

seiner Einsamkeit. Mit

sanfter, hoher Stimme

singt er von dem

Leid, das in seinem

Innersten wohnt. Alles

ist traurig schön.

Mir ist da viel zu viel

Selbstmitleid und Pathos

drin. Trotzdem

ist „Post Breakup“ ein

schönes Album, aber

nur für einsame Herzen.

Aber auch hier

muss ich sagen, auf

Dauer ist mir das Ganze

doch zu eintönig

und langweilig. (cs)


HOLLOWEEN

STRAIGHT OUT OF HELL

(Sony Music)

Ich wusste gar nicht,

dass es sowas noch

gibt. Melodic Metal der

banalsten Sorte, überladen

mit Klischees

und allem, was dazu

gehört. Eines muss

man den aber Jungs

lassen, sie schaffen

es, dass es richtig weh

tut, ihr neues Album

zu hören. Da gibt es

nur eines: Go straight

back to hell! (cs)


YO LA TENGO

FADE

(Matador/Beggars

Group/Indigo)

Zwischen gute alte

Bekannte und einen

Nachbarschaftsstreit

passt immer noch ein

wackliger Nierentisch.

Yo La Tengo waren

Legende und sind jetzt

der freundliche Alt-

Indie gegenüber, der

immer noch hin und

wieder Gitarre spielt,

jedoch nur zu genehmigten

Zeiten und nie

nachts oder gar laut.

Die Songs gleichen

sich seit Jahrzehnten

wie die Tauben auf

dem Fenstersims, aber

man würde sie vermissen,

sollten sie mal

nicht mehr da sein.

Eine Platte wie ein

nettes Gespräch im

Treppenhaus. (flo)


ZEDD

Clarity

(Universal)

ZEDD ist der deutsche

Produzent Anton Zaslavski.

Er hat schon

Skrillex und auch Lada

Gaga remixt. Mit seinem

Debütalbum macht

er genau da weiter.

EDM, super produziert

aber irgendwie austauschbar.

Wems gefällt!

(cs)


*

neue szene

band des jahres

süddeutschlands größter bandwettbewerb

Vorentscheidungstermine

im Januar

in der Kantine

Fr Torben Tietz & Band (Singer/Songwriter, Pop )

Hone Stench (Rock)

04.01. My Last Hero (Alternative-Rock)

19.30

Uhr The Preset (Indie & Alternative)

Fr Anion Carve (Alternative-Funk/Pop)

18.01. Nitrogen (Metal & Rock)

19.30 Valnic (Alternative-Rock)

Uhr

Peter´s Shadow (Alternative-Rock)

Sponsoren:

Fr Blissed (Alternative-Rock)

11.01. Rebels of the Jukebox (Indie-Rock)

19.30 Neoblind (Metal-Rock)

Uhr Orange Code (Indie-Rock)

Sa

19.01.

19.30

Uhr

Fr

25.01.

19.30

Uhr

Nothing in White (Metalcore)

Reflected Black (Hardcore & Grunge)

Constant Change (Crossover)

Static Age (Dark-Punk)

Scarlett Fall (Hardcore & Punk)

Handgemenge (Alternative-Rock)

Plan B (Punk)

Emphasis (Rock&Pop)


60 Band des Jahres

Band des

Jahres

2013 - Die

Januar

Bands

Fr Fr

04.01. 04.01.

Kantine Kantine

19.30 19.30 Uhr Uhr

Blissed (Alternative-Rock)

Blissed sind eine Band der Gegensätze: männlich-weiblich, hart-weich,

explosiv-melancholisch. Doch Gegensätze ziehen sich bekanntlich an.

Fordernde Gitarren und nachdenkliche Texte, geschmeidige Basslines

und treibendes Schlagwerk, vielseitiger Alternativerock trifft auf die

Grenzüberschreitungen der Rockmusik, energiegeladen und abwechslungsreich.

Für das Publikum und gegen Belanglosigkeit arbeiten Alex

(Gesang, Gitarre), Jonas (Bass) und Nicki (Drums).

www.facebook.com/feelblissed

Rebels of the Jukebox (Indie-Rock)

die-R

Caro, Ben, Berni, Simon und Jojo sind eine junge Band aus Augsburg und

Umgebung, die auch in diesem Jahr wieder einen Haufen neuer Songs

im Gepäck hat. Ihr Stil bewegt sich zwischen modernem Indierock, dreckigem

Hardrock und Pop-Punk. Für Tanzfreudige bis Headbanger ist

alles dabei.

www.myspace.com/rebelsofthejukebox

Neoblind (Metal-Rock)

Geblendet von Radiomusik u wollen die drei Jungs, Jux (22, Gitarre und

Gesang), Steve (22, Bass as und Gesang) und Jake (22, Schlagzeug), den

Leuten die Augen öffnen e und beweisen, dass Rock die Welt regiert. So

wird der Blickpunkt zwar w auf harte und metallastige Musik gerichtet,

jedoch zeigen sie sich auch nicht blind gegenüber anderen Einflüssen.

Hart aber melodiös, schnelle h Riffs und klare Vocals, das alles sind

Neoblind.

www.myspace.com/neoblind o

Orange Code (Indie-Rock)

Stimmungsgeladene Musik mit allen Reizen auf einer Reise der Emotionen,

das ist der Orange Code. Klare, ausdrucksstarke Gesangslinien

sprechen den Hörer direkt an. Die Verbindung von schwebenden Sphären

mit synkopierten Rhythmen, die Abwechslung von schweren Rockriffs

und locker swingenden Jazzakkorden – das Quartett bewegt sich

zwischen Indierock und Funk, angereichert her

mit einem Hauch von Jazz.

www.orange-code.de

Torben Tietz & Band (Singer/Songwriter Pop&Rock)

Seit er im Sommer 2011 für ein paar Wochen in Lissabon lebte, schreibt

Torben Tietz Songs in bester Singer-Songwriter-Manier. Seit September

dieses Jahres wird er dabei von Max (23/Bass), Rotti (21/Gitarre)

und Nico (23/Drums) unterstützt, die den Songs ein maßgeschneidertes

Pop-Rock-Gewand verpassen.

www.facebook.com/TorbenTietz

Hone Stench (Rock)

Hone Stench sind eine junge Band aus Augsburg, die mit Rockmusik

auf sich aufmerksam machen möchte. Auf der Suche nach dem perfekten

Riff scheuen sich die Mitglieder nicht, alle Register zu ziehen

und sich aus der reichhaltigen Musikschatzkiste der letzten 50 Jahre zu

bedienen. Dementsprechend bietet ihr Sound mitreißende Melodien

und treibende Rhythmen, hämmernde Bässe und kreischende Soli.

www.facebook.com/HoneStench

My Last Hero (Alternative-Rock)

Die Donauwörther Band My Last Hero wurde im Sommer 2010 von

Marius (Gitarre, Gesang), Mosti (Drums), Jojo (Gitarre) und Michi (Bass,

Gesang) gegründet. Nach unzähligen Stunden im Proberaum wurde ein

Demo aufgenommen und die ersten Bühnenerfahrungen konnten gesammelt

werden. Musikalisch ist die Vierercombo im Bereich zwischen

Pop- und Punkrock einzuordnen.

www.facebook.com/mylasthero

The Preset (Indie & Alternative)

Fetziger Indie und schneller Alternative Rock, mit diesen beiden Stilrichtungen

lässt sich die Musik von The Preset beschreiben. Vier Gymnasiasten

zwischen 16 und 18 Jahren haben im September 2009 ihre

Leidenschaft für die Musik entdeckt. Im August 2011 erschien die erste

CD „City of Dreams“. Besetzung: Bernhard Birkner (Gesang, Gitarre),

Moritz Gamperl (Gitarre, Gesang), Christoph Appel (Bass, Gesang) und

Sebastian Mayer (Drums).

www.myspace.com/thepresetband

Fr Fr

11.01. 11.01.

Kantine Kantine

19.30 19.30 Uhr Uhr


Sa Sa

18.01. 18.01.

Kantine Kantine

19.30 19.30 Uhr Uhr

Anion Carve (Alternative-Funk/Pop)

Meen (Gesang), FloJo (Drums), Roger (Bass) und Flo (Gitarre) sind

Anion Carve. Unter diesem noch unbekannten Namen verbergen sich

vier 17jährige Musiker aus Augsburg. Erst vor Kurzem legten sie ihren

als Übergangslösung gedachten Namen Magic Moshrooms ab, um

nun als Anion Carve die Bühne mit Alternative-Funk/Pop zu rocken.

Dass sie das Zeug dazu mitbringen, haben sie schon bei mehreren

Festivals sowie in bekannten Locations, wie dem Backstage in München,

bewiesen.

www.anion-carve.de

Nitrogen (Metal & Rock)

Die im Juni 2008 gegründete Band Nitrogen kommt aus Donauwörth

und besteht aus fünf Musikern aus der weiten Welt des Rock. Bei den

Songs treffen harte Metalriffs auf perfekt ausgearbeitete zweistimmige

Gitarrenparts. Mit einer kleinen Spur Punk kann es dabei richtig

explosiv werden. Hui!

www.nitrogen-rock.de

Valnic (Alternative-Rock)

Sie dürften dieses Jahr die jüngste Band sein, die an den Start geht,

die vier Mitglieder sind unter 15 Jahre jung. Und die Band wurde bereits

Ende 2009 in einem Musikinstitut nach einem Bandworkshop

gegründet. Schon bald enterten die fünf Youngster die Bühnenbretter

und überraschten mit ersten Erfolgen, positivem Feedback und

großem Interesse.

www.valnic.de

Peter´s Shadow (Alternative-Rock)

Begonnen haben Peter’s Shadow mit Coversongs, seit November

2011 schreiben sie ihre eigenen Lieder. Musikalisch geht es in Richtung

Alternative-Rock. Ihre erste Single „That’s Not Me“ nahmen die

Youngster bereits im Dezember 2011 auf. Im Mai 2012 folgten Auftritte

in der Kongresshalle und beim Sommerfest von Music World.

Besetzung: Jennifer Kosel (17/Vocals), Annelie Bottesch (17/Violine,

Keys), Martin Kraft (16/Gitarre), Oliver Seitz (16/Gitarre), Charlotte

Chevassut (15/Bass), Julian Hemeter (22/Drums).


62 Band des Jahres

NOTHING IN WHITE (METALCORE)

Nothing In White sind eine junge Band aus dem Raum Bobingen, die sich

dem melodischen Metalcore verschrieben hat. Bisher wird im Übungsraum

heftig geprobt, denn die fünf Youngster werden bei Band des Jahres

ihr Bühnendebüt feiern. Wir sind gespannt. Willkommen auf den

Brettern!

www.facebook.de/nothinginwhite

REFLECTED BLACK (HARDCORE & GRUNGE)

Moderner, dreckiger, ungezähmter Hardrock, gepaart mit rohem, ungeschliffenem

Grunge und druckvollem Metal, das ist der Sound von

Reflected Black. Hier kommen Liebhaber langer Gitarrensoli ebenso auf

ihre Kosten wie Freunde von überteuerten Gitarren und Rückkopplungsorgien.

www.reflected-black.de

CONSTANT CHANGE (CROSSOVER)

Constant Change sind vier junge Musiker aus Augsburg und Umgebung,

die sich im Winter 2011 zusammenfinden, um „gute Musik“ zu machen.

Grundgerüst ist das groovende Schlagzeug mit hiphopartigen Beats. Für

die nötige Härte sorgen die zwei verzerrten Gitarren mit drückenden

Achtelrhythmen, breiten Refrainriffs und eingängigen Hooklines. Das

Ergebnis ist ein grooviger Crossover-Sound, irgendwo zwischen Metal

und Rock.

www.facebook.com/666constantchange

STATIC AGE (DARK-PUNK)

Anarchie auf dem Zentralfriedhof! Static Age zelebrieren düsteren Dark-

Punk, der die Tragödien des Lebens spiegelt. Das Augsburger Trio bettet

schwarze Lyrik in dicke Soundwände und verbreitet dunkle Melancholie

mit Zwölfzylinder unterm Arsch. Sie wollen euch berühren – seid ihr

bereit?

http://www.myspace.com/officalstaticage

Fr Fr

25.01. 25.01.

Kantine Kantine

19.30 19.30 Uhr Uhr

Do Do

19.01. 19.01.

Kantine Kantine

19.30 19.30 Uhr Uhr

SCARLETT FALL (HARDCORE & PUNK)

Pfeilschnelle Riffgewitter, ein treibender Beat und melodischer, oftmals

mehrstimmiger Gesang, der immer wieder durch Screams und Shouts

„aufgelockert“ wird. So lässt sich der Sound von Scarlet Fall beschreiben.

Geschickt wandelt die Band zwischen den Genres Metal, Hardcore

und Punk und kreiert einen eigenständigen Soundcocktail. Seit der

Gründung im Januar 2008 spielten Scarlett Fall zahlreiche Konzerte und

konnten auch überregional, in München oder Freiburg, ihr Können beweisen.

www.scarlett-fall.de

HANDGEMENGE (ALTERNATIVE-ROCK)

Eine Handvoll Rabauken, die energetischen, anspruchsvollen und straighten

Rock mit deutschen Texten mischen. Gitarrist und Sänger Altan, Gitarrist

Kevin, Bassist Jonas und Schlagzeuger Manuel stehen für dreckige,

harte, schnelle Riffs und Beats mit überraschend funkigen und melodiösen

Passagen: abwechslungsreich, druckvoll, direkt und spannend.

PLAN B (PUNK)

„Wohin die Reise geht“ fragen Plan B auf ihrem 2011 veröffentlichten

Debütalbum. Die Antwort: Egal, Hauptsache, es gibt kühle Getränke

und ein gutaussehendes Publikum mit Bock auf Vollgas. Von solchen

Momenten kriegen sie nicht genug. Kein 0815-Knüppelpunk, aber auch

kein weichgespülter Indiepop, gepaart mit intelligenten Texten und einer

enthusiastischen Liveperformance, so beschreiben sich die drei Augsburger.

www.plan-b-rockt.de

EMPHASIS (ROCK & POP)

Emphasis sind eine Rock-Popband mit Funk- und Jazzeinflüssen. Sie spielen

seit rund eineinhalb Jahren zusammen und haben vor Kurzem begonnen,

ihre Songs im Studio aufzunehmen. Die Band konnte bereits Erfahrungen

auf Festivals und Stadtfesten sammeln.

www.facebook.de/EmphasisBand


Need For Speed: Most Wanted

System: PS3 (u.a.)

Hersteller: Electronic Arts
















RockSmith

System: PS3 (u.a.)

Hersteller: Ubisoft



















WRC 3

System: PS3 (u.a.)

Vertrieb: Namco Bandai Partners


























































Multimedia



















































63


64 Aus- & Weiterbildung

weiterbi

aus-&weiterbildung

aus-&we

IHK-Bildungshaus Schwaben

Zusatzqualifikation Englisch – Neuer Lehrgangsstart

2013


















Karriere-Messe Stuzubi – bald

Student oder Azubi in München


Aus- & Weiterbildung

ldung iterbildun

Berufsfachschule für

Hauswirtschaft Maria

Stern Augsburg

Teilnehmerin beim Bayerischen Landesleistungswettbewerb

2013




















Starten

statt warten!

** Duales Studium

Handelsfachwirt **

Die Alternative

zur Hochschule

Bieten: Praxis pur im Unternehmen, Theorie kompakt an der AKADEMIE

HANDEL. Von Anfang an bezahlt. Verantwortung und Karriere als Führungskraft

im Handel.

Suchen: Abiturienten, die ihr Hobby zum Beruf machen wollen. Die bei

Marken nicht an Briefmarkensammlung denken. Die Trends vor anderen

erkennen. Und Wirtschaft genauso spannend finden, wie den Umgang

mit Menschen.

Akademie Handel, Brienner Straße 47, 80333 München, Fon 089/55145-23

VIELE ZIELE. EIN WEG. PARACELSUS.

JETZT

GEWINNEN!

Wir verlosen 1 VW up! und

3 E-Bikes. Einfach online teilnehmen.

www.paracelsus.de/gewinnspiel

SEMINARE & WORKSHOPS z.B.







In Augsburg: Oberbürgermeister-Dreifuß-Str. 1 · Tel.: 0821/349 95 56

www.paracelsus.de · E-Mail: augsburg@paracelsus.de

65


66 Aus- & Weiterbildung

aus-&weit

weiterbi

aus-&weiterbildung

Berufsfachschule für

Hauswirtschaft Maria Stern

des Schulwerks

der Diözese Augsburg

Inneres Pfaffengässchen 3

86152 Augsburg

Tel.: 0821 - 22 81 97-20

Fax: 0821 - 22 81 97-22

www.bfs-mariastern.de

Einladung Einladung zum zum

Informationsabend

Informationsabend

Donnerstag Donnerstag 31. 31. Januar Januar 2013, 2013, 19.00 19.00 Uhr Uhr

Richtig führen, fordern und

fördern

Antworten für Ausbilder und Auszubildende


Aus- & Weiterbildung

ldung

erbildung

Atropa Akademie Augsburg

Heilpraktikerausbildung mit Schwerpunkt Psychotherapie






















Tolles

Gewinnspiel!

Die Karriere-Messe

für Realschüler und (Fach-) Abiturienten

Sa., 23. Februar | 9 − 16 Uhr | Eintritt frei

>> Event-Arena München, Olympiapark

Partner für eine starke Zukunft

Auszubildende richtig führen, fordern und fördern

Wir begleiten und unterstützen Unternehmen bei ihrem

Schritt in die Zukunft.

Klassiker für Auszubildende:

Ë Business-Knigge

Ë Fit am Telefon

Ë Selbst-Zeit-Organisationsmanagement

Ë Kundenorientierung (Verkauf / Vertrieb)

Informatives für Ausbilder:

Ë Recht für Ausbildungsbeauftragte

Ë Methodenkompetenzen auffrischen

Ë Passgenaue Bewerberauswahl

Ë Auszubildende richtig führen

Bereits für Kleingruppen rechnet sich ein Inhouse-Seminar.

Kommen Sie auf uns zu, wir informieren Sie gerne.

bbw Augsburg, Patricia Sponheimer

Ulmer Straße 160, 86156 Augsburg

Telefon: 0821 40802-415

E-Mail: sponheimer.patricia@a.bbw.de

Bildungswerk der Bayerischen

Wirtschaft bbw gGmbH

www.bbwbfz-seminare.de

67


11.01. Mahagoni Bar

j a n u a r

Clubland

Beim Weissen Lamm:

Tuesday´s - Der musikalische

Dienstag im

Lamm, 21:00, www*

Circus: „Night of Metal“,

21:00, www*

Kantine: Manege 8:

Glanzparade - ins Zeitalter

des Erwachens,

Und die Party geht weiter

bis 02.01. 5.00 Uhr!,

00:00, www*

Mo Club: Student’s

Power Tuesday, Partysound,

22:00

Klassik

Parktheater Göggingen:

Augsburger Neujahrskonzert,Salonorchester

Tibor Jonas,

14:30

Theater Augsburg:

„Wünsch Dir was“ (Ist

bereits ausverkauft!),

18:00

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Gestochen

scharf und fein geschnitten“,

Das druckgrafische

Werk von

Albrecht Dürer, 11:00,

www*

Galerie Noah: Positionen

2012 - Zehn Jahre

Galerie Noah, Malerei

und Skulptur, 11:00,

www*

Kinder

Märchenzelt: Die

Schneekönigin (ab 5),

16:00,

www*

Buntes

Märchenzelt: Der kleine

Prinz , 19:00, www*

Planetarium: Die drei

Weihnachtssternchen,

Kinderprogramm, ab

13:30

Planetarium: Peterchens

Mondfahrt, Kinderprogramm,

15:00

Planetarium: In der

Tiefe des Kosmos, Astro-Show,

18:00

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Treff Jugendhaus

Lehmbau, 16:00,

www*

ABC Bowling / Blu

Bowl: Tuesday Night

Fever , Disko-Bowling

mit Musik der 70er &

80er, 20:00

Neruda Kulturcafé:

Interkultureller Musikerstammtisch,

20:00

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Classic Rock, 21:00

Konzert

Hirsch: Tobias Hainer -

Lyrik von Fake Empire

- Live vertont, 21:00

Buntes

Museum im Wittelsbacher

Schloss Friedberg:

Archäologie am

Friedberger Lechrain ,

14:00, www*

Schwäbisches VolkskundemuseumOberschönenfeld:„Reiseandenken

- was vom Urlaub

übrig bleibt“ ,

10:00, www*

Redaktions- &

Anzeigenschluss

für die Februar

Ausgabe ist

15. 01.2013

Clubland

Rockfabrik: Gothic

City, Wave, Gothic,

Electro, 80ies, 21:00,

www*

Konzert

Circus: Live: Stepfather

Fred, Heavy Alternative-Rock,

21:00,

www*

Bühne

Parktheater Göggingen:

Gräfin Mariza ,

Operettentheater Salzburg,

19:30

Augsburger Puppenkiste:

Frau Holle, 16:00

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2013 ,

19:30

Hoffmann-Keller: Gespräche

mit Astronauten,

von Felicia Zeller,

20:30, www*

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Gestochen

scharf und fein geschnitten“,

Das druckgrafische

Werk von

Albrecht Dürer, 11:00,

www*

Galerie Noah: Positionen

2012 - Zehn Jahre

Galerie Noah, Malerei

und Skulptur, 11:00,

www*

Buntes

Planetarium: Lars - der

kleine Eisbär, Kinderprogramm,

14:00

Planetarium: Geheimnis

der Papierrakete,

Astro-Show, 15:30

17.01. Parktheater im Kurhaus

13.01. Hempels

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Classic Rock, 21:00

Bühne

Stadthalle Gersthofen:

Chinesischer Nationalcircus,

20:00

Ausstellung

Schwäbisches VolkskundemuseumOberschönenfeld:„ungeheuer

- zauberhaft“ ,

Märchen, Sagen und

Geschichten aus den

Alpen, 10:00, www*

Clubland

Circus: Oldschool vs.

Newschool, Das Beste

von damals bis heute,

21:00, www*

Deed´s: Chocolate City,

HipHop, R&B, Old

School, New Tunes &

Urban Club Beats mit

DJ Mellodee, 22:00

Mahagoni Bar: Uni//

Royal präsentiert: Kopf

oder Zahl, Disco, Indie,

Electropop & Club-

Classics mit DJ Bigbeatboy

& friends, 22:00,

www*

Mo Club: Girls just

wanna have fun, Partysound,

22:00

Rockfabrik: A-Tunes,

Crunk, R&B, House,

Pop, Dance, Rock, 21:00

Schwarzes Schaf: Ah

Yeah!, HipHop, Elektro

& Mash Ups. DJs im

Wechsel: Superior

(Maki/Ingolstadt), DJ

Phatzo (Crooks/Düsseldorf),

Roughmix

(WTF?!) + High Def,

23:00, www*

Schwarzes Schaf: No

Changes, Techno mit

Dirty Doering (Berlin),

Macchina Nera (München),

Dominik Marz

(Augsburg), 23:00,

www*

Yum Club: Reset - Delete

the week, Die Party

vor dem Wochenende,

22:00

Le Coq: Club Havanna,

Flavoured Latin-Sound,

21:00

Konzert

Spectrum: The Seer,

Die Augsburger Highland-Rockerpärsentieren

ihr neues Album

„Wide Eyed Walker“,

20:30, www*

Bühne

Parktheater Göggingen:

Lizzy und die weißen

Lilien: „Mord im

Salon“, Salonmusik

plus kabarettistischer

Krimi, 19:30, www*

Augsburger Puppenkiste:

Frau Holle, 16:00

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2013,

19:30

Theater Augsburg:

„L`Étoile“ , Oper, 19:30,

www*

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Gestochen

scharf und fein geschnitten“,

Das druckgrafische

Werk von

Albrecht Dürer, 11:00,

www*

Galerie Noah: Positionen

2012 - Zehn Jahre

Galerie Noah, Malerei

und Skulptur, 11:00,

www*

11.01. Club Ideal

19.01. Schwarzes Schaf

Buntes

Thing: Kneipenquiz,

21:00

Planetarium: Die drei

Weihnachtssternchen,

Kinderprogramm, 14:00

Planetarium: Kids

Night, Astro-Show,

18:00

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Treff Jugendhaus

Lehmbau, 16:00,

www*

Café Samocca: After

Work Chill-Out, ab

17:00

Umland

Clubland

PM: Mike Millers

Weekend Starter, Das

Wochenende beginnt

heute!, 21:00, www*

Hirsch: MUSIK aus

STROM, Handverlesener

Indie für Kenner

DJ Micha, 21:00

Ausstellung

Schwäbisches VolkskundemuseumOberschönenfeld:„ungeheuer

- zauberhaft“ ,

Märchen, Sagen und

Geschichten aus den

Alpen, 10:00,

www*

München

Clubland

Backstage München:

Rockers: Where The

Bad Boys & Girls Dance,

Rock’n’Roll, Oldies,

Punk, Rock, Ska , 22:00

Redaktions- &

Anzeigenschluss

für die Februar

Ausgabe ist

15. 01.2013

Clubland

Beim Weissen Lamm:

Synthies Eat Guitars,

22:00, www*

Circus: Wir machen es

dir von hart bis zart,

21:00, www*

Club Ideal: SimonSays:

Die BRETTer Nacht,

Techno mit Andreas

Kraemer und Missat,

23:00

Cube: Make it Nasty!,

Oberstufenparty, 22:00

Fegefeuer: Weekend-

Warm-Up-Party, 22:00

Kantine: We´re Happy!

- Der neue Indie-Freitag!,

Tonight we have

to dance it..., 22:00,

www*

Kantine (Schwimmbad):

Trust in Dubstep,

23:00, www*

Ostwerk: Börsenfieber

meets Mashup & Freak

Out mit DJ Starjack!,

21:00, www*

Liquidclub: Freitagsfeierei

mit den DJs Carlo

Hill und Johannes

Gleich, Black & Electronic

Beats, 22:00, www*

Mahagoni Bar: New

Year Dance, Hip Hop,

Reggae, Balkan Style &

Classics mit den Mahagoni

Allstars und Mr.

Grip, 22:00

Mo Club: Big Mo,

Charts, House, Partysound,

22:00

Rockfabrik: Thank

God It´s Friday!, Club

2: Metallic Attack -

Augsburgs härtester

11.01. Stadthalle Gersthofen

19.01. Kantine

Augsburgs

bester

Termin

kalender

Partysound!! , 21:00

Schwarzes Schaf: All-

Stars New Years

Game, HipHop, Electro

& Mash Ups mir

Roughmix, Grizu, The

Män, Boy Schorsch, Eezee

DJ-Team, 23:00

Konzert

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Matula

+ Diane Parker’s Little

Accidents, Deutscher

Punk-Indie & Gainesville-Punk,

21:00,

www*

Bar 3M: Livemusik,

20:00

Kantine (Schwimmbad):

Band des Jahres

2013 - 9. Vorentscheidungsabend,

mit Hone

Stench, My Last Hero,

The Preset, Torben

Tietz & Band, 19:30,

www*

Bühne

Hempels: Open Stage,

Mehr als durchfallen

kann man nicht....,

20:30, www*

Spectrum: Caveman

mit Karsten Kaie, Kabarett-Dauerbrenner,

19:00, www*

Kresslesmühle: Carsten

Höfer: „Secondhand

Mann – Gebrauchte

Männer lieben

besser“, Kabarett,

20:00

Parktheater Göggingen:

Cinderella, Rumänisches

Staatsballett,

19:30

Augsburger Puppenkiste:

Frau Holle, 16:00

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2013,

19:30

Theater Augsburg:

„Das weiße Album“,

Beatles auf Deutsch,

19:30, www*

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Gestochen

scharf und fein geschnitten“,

Das druckgrafische

Werk von

Albrecht Dürer, 11:00,

www*

Galerie Noah: Positionen

2012 - Zehn Jahre

Galerie Noah, Malerei

und Skulptur, 11:00,

www*

Sport

Curt-Frenzel-Stadion:

Augsburger Panther -

Krefeld Pinguine,

Deutsche Eishockey

Liga, 19:30

Buntes

Planetarium: In der

Tiefe des Kosmos, Astro-Show,

15:30

Planetarium: Stella

Nova, Astro-Show,

19:30

ABC Bowling / Blu

Bowl: BlackNight

Dark’n’Deep, - Black

Music & Black Light,

21:00

Umland

Clubland

PM: Urban Pearls, Soul,

Rnb, Uptempo &

House Music, Rnb,

House & Electro, Oberbayernsause,

21:00,

www*

M-Eins: Clubnacht mit

DJ Tues, 22:00

Hirsch: Der Doppelpack!,

Erst Gitarre,

dann Elektro, also erst

für‚s Hirn dann für die

Beine. Mit DJ Feliksen,

21:00

Tanztempel Amadeus:

Ü30 Party, Tanzen wie

früher, 21:00, www*

Konzert

Stadthalle Gersthofen:

The 12 Tenors,

Crossover-Vokal-Ensemble

mit weiblicher

Liveband, 19:30

Rockmusik Hamlar:

Live: Nashville Train

Station, Country, 21:00

Ausstellung

Schwäbisches VolkskundemuseumOberschönenfeld:„ungeheuer

- zauberhaft“ ,

Märchen, Sagen und

Geschichten aus den

Alpen, 10:00, www*

Clubland

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Soul

Quake Down , Reggae/

Dancehall, 21:00

Beim Weissen Lamm:

Lammstag!, Wiggi Pop

meets Lena Lightning!,

22:00, www*

Circus: Augsburgs

schärfste Rockparty,

21:00, www*

Cube: Want to Dance –

Love to Party mit DJ

Heed & DJ Jesse Funk,

22:00

Club Ideal: FCA-Neujahrsparty.

Die Party für

Fans und Mannschaft.

Live: Black Sheepz

Augsburg, 20:00

www*

Fegefeuer: Party-Music

for Party-People ,

(das Beste aus den

Charts), 22:00

Kantine: Shantel - DJ

Session, Anarchy & Romance!

Der König der

Balkan-Disco, 22:00,

www*

Kantine (Schwimmbad):

Farben! Raven!

Gold Edition, 23:00,

www*

Kesselhaus Augsburg:

Four to the Floor, mit

Arno F. Daniel Albrecht

Convex Herzog & Gefolge,

23:00, www*

Kesselhaus „Black

Box“: Lovebeats - die

queere Party!, For

Queers, Freaks & Friends!

Elektronische

Tanzmusik feat. Martin

Rapp (Lehmann Stuttgart/Cockpit

Köln) &

Modesto (Sugarclub/

Ulm), 23:00, www*

Mahagoni Bar/Katakomben:

Rock im

Raum, Independent &

Alternative-Rock mit

der RIR-Crew, 22:00

Ostwerk: Lost in Music,

21:00, www*

Liquidclub: Radio Fantasy

// Feierstarter, mit

Dominik Koislmeyer,

23:00, www*

Mahagoni Bar: Ping

Pong Pussy Party , Ragga,

R&B, HipHop,

Mash Ups, Electro-

House & Indie mit DJ

Roughmix + special

guest DJ Shure, 22:00

Rockfabrik: Planet

Rock, Club 1: Rock Metal

& Classics Club 2:

Wave to Industrial,

21:00

Schwarzes Schaf:

auto.matic.music, Techno

mit Ame (Innervisions/Berlin),

Stefan

Sieber und Tobias

Schmid, 23:00

Schwarzes Schaf:

auto.matic.music, Techno

mit Âme (Innervisions/Berlin),

Stefan

Sieber und Tobias

Schmid, 23:00, www*

Spectrum: Ü30 Party,

Die Rockparty für die

reife Jugend, 21:00,

www*

Tanzbar: Let´s Dance ,

Discofox, Schlager und

mehr, 20:00

Yum Club: Yumstag,

Black, House, R&B &

Electronics mit Dominik

Koislmeyer + DJs in

Rotation, 22:00

Konzert

Abraxas: Eycromon &

Reizstrom , Wave aus

Augsburg & Stutttgart

+ Aftershowparty,

20:00, www*

Brechts Bistro: Cash

Union, Johnny-Cash-

Songs der 50er und

60er , 20:00, www*

Bühne

Spectrum: Caveman

mit Karsten Kaie, Kabarett-Dauerbrenner,

19:00, www*

Kresslesmühle: Anny

Hartmann „Schwamm

drüber – der besondere

Jahresrückblick“, Kabarett,

20:00

Augsburger Puppenkiste:

Frau Holle, 15:00

Theater Augsburg:

„Don Giovanni“, Mozart-Oper,

19:30,

www*

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Gestochen

scharf und fein geschnitten“,

Das druckgrafische

Werk von

Albrecht Dürer, 11:00,

www*

Galerie Noah: Positionen

2012 - Zehn Jahre

Galerie Noah, Malerei

und Skulptur, 11:00,

www*

Buntes

Barbarasaal: Afghanistan

von innen, Live-Diashow,

19:30, www*

Parktheater Göggingen:

Dinner Dance mit

Night & Day, 20:00

Konzert

STEPFATHER FRED: Wall of Guitars! Knackiger Heavy-

Alternative-Rock aus Mindelheim. Mi. 02.01., Circus, 21:00

Uhr

Clubland

NO CHANGES: Techno mit Dirty Doering (Bar25/Berlin),

Macchina Nera (Pastamusik/München) und Dominik Marz

Schwarzes Schaf, Do. 03.01 23:00 Uhr

Planetarium: Lars - der

kleine Eisbär, Kinderprogramm,

13:30

Planetarium: Augen

im All, Astro-Show,

18:00

Planetarium: Pink Floyd

- „Dark Side of The

Moon“, Musikprogramm,

21:00

ABC Bowling / Blu

Bowl: Strike Night,

Disko-Party-Bowling,

21:00

Galerie Schröder

Weinbar: Vinyltreff

des Augsburger Jazzclubs,

(bis 17 Uhr),

14:00, www*

Umland

Clubland

Tropicana: DJ Paolo’s

Black Saturday, 21:00

PM: Saturday Delicious,

Icoon: All Styles of Music.

Avalon: The Place to

be for RnB. Jeden letzten

Samstag im Monat

Afro & Cosmic mit DJ

Stefan Egger and Friends.

Fame: House &

Electro Tanzstadl: Fox &

Fetenhits, 21:00

M-Eins: Heilig Drei

Cosmic-Party, 22:00

Hirsch: Jung und verzogen!,

Andere gute

Musik, 21:00

Rockmusik Hamlar:

Classic Rock, 21:00

Tanztempel Amadeus:

Saturday Night Fever,

Die Party für Jung und

Junggebliebene, 21:00,

www*

Konzert

Landgasthof Lenderstuben:Faschingsauftakt

mit der Band „Generation“,

Partysound,

20:00

Ausstellung

Schwäbisches VolkskundemuseumOberschönenfeld:„ungeheuer

- zauberhaft“ ,

Märchen, Sagen und

Geschichten aus den

Alpen, 10:00, www*

München

Clubland

Backstage München:

Freak Out, Die Mutter

aller Alternative Partys

auf 5 Areas, 23:00

Clubland

Circus: Die Nacht der

tanzenden Toten, Dark

Wave, Gothic, EBM, Industrial,

21:00, www*

Konzert

Hempels: Jazz-Tatort ,

The Flonny Four presenting

the music of

Joe Henderson, 20:15,

www*

Der Rabe: Karl Poesl ,

Songwriters Evening:

Brian Burns Night,

20:00, www*

Parktheater Göggingen:

Muttis Kinder, Acappella-Trio

, 19:30

Bühne

Brauhaus 1516: Die

1516-Comedynacht ,

mit Matthias Matuschik,

19:30, www*

Kongress am Park:

One Night of Queen

(Freddie Mercury

lebt!), 20:00, www*

Augsburger Puppenkiste:

Frau Holle, 15:00

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2013,

18:00

Theater Augsburg:

„Der Zauberer von Oz“,

auch 11.15 Uhr, 11:00

Theater Augsburg:

„L’Étoile“, Oper, 19:00,

www*

Brechtbühne: Juli Zeh:

„Der Kaktus“, 19:00,

www*

Klassik

Willi Oppenländer

Halle: Dreikönigskonzert

mit barocken

Meisterwerken, 18:00,

www*

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Gestochen

scharf und fein geschnitten“,

Das druckgrafische

Werk von

Albrecht Dürer, 12:00,

www*

Termine 69

Galerie Noah: Positionen

2012 - Zehn Jahre

Galerie Noah, Malerei

und Skulptur, 11:00,

www*

Kinder

Märchenzelt: Die Legende

vom vierten König

(ab 6) , 10:30,

www*

Märchenzelt: Schneefarbe

und Eiszapfentee

(3-6), 14:30, www*

Märchenzelt: Gruselige

Märchen zu den

Raunächten (ab 6) ,

16:00

Buntes

Märchenzelt: Raunachtsmärchen

für Erwachsene

, 19:30,

www*

Planetarium: Rettung

der Sternenfee Mira,

Kinderprogramm, 10:30

Planetarium: Der kleine

Prinz, 18:00

Planetarium: In der

Tiefe des Kosmos, Astro-Show,

19:30

Beim Weissen Lamm:

Gemeinsam Tatort kucken,

20:15

Umland

Ausstellung

Schwäbisches VolkskundemuseumOberschönenfeld:„ungeheuer

- zauberhaft“ ,

Märchen, Sagen und

Geschichten aus den

Alpen, 10:00, www*

Kinder

Stadthalle Gersthofen:

Schneewittchen

und die 7 Zwerge ,

15:00

Eukitea Theaterhaus:

„Sternthaler für Sternstunden“,Wintermärchen

mit Schauspiel,

Puppen und Live-Musik

(ab 4), 16:00, www*

Clubland

Circus: Montags-

Spectaculum, Der Musikus

spielt die mittelalterlichen

Klänge, 21:00,

www*

Fegefeuer: After-

Work-Wunschbox-Party,

20:00, www*


70

Termine

UNTER

>> Flyer

Flyer A6, 5000 Stk. ab 99,00

Flyer A5, 5000 Stk. ab 139,00

Flyer Dinlang, 5000 ab 99,00

>> Folder

A5, 4-Seitig, 5000 Stk ab 199,00

>> Plakate

Plakate A2, 250 Stk. ab 135,00

Plakate A1, 250 Stk. ab 185,00

>> Flyer Flyer/Plakate

inkl. Verteilung

Flyer + Verteilung, 3000 Flyer

an 100 Stellen ab 250,00

A2 Plakate + Aufhang

100 Plakate/Kneipen ab 280,00

weitere Preise auf Anfrage...

szene promotion

Tel. 0821 - 158055

www.szene-promotion.de

dRUCK

Bühne

Parktheater Göggingen:

Gräfin Mariza,

Operettentheater Salzburg,

19:30

Sport

ABC Bowling / Blu

Bowl: Monday goes

XXL - jede Menge

Mengen-Rabatt , 18:00,

www*

Buntes

Flannigan’s Post: English

Pub Quiz , 20:30,

www*

Murdock’s: English

Pub Quiz , 20:30,

www*

Murphy’s Law: Pub

Quiz , 20:00, www*

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Jugendtreff ,

15:00, www*

Le Coq: Relax Jazz -

The best of Easy Listening

, 21:00, www*

Clubland

Clubland

Circus: Hell Awaits,

21:00, www*

Mo Club: Student’s

Power Tuesday, Partysound,

22:00

Beim Weissen Lamm:

Tuesday´s, Der musikalische

Dienstag im

Lamm, 21:00,

www*

Konzert

Der Rabe: Lieblingsspiel,

Latin-Blues-

Country-Rock-Chansons

, 20:30, www*

Hoffmann-Keller:

Jazz-Jam-Session,

20:30

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Gestochen

scharf und fein geschnitten“,

Das druckgrafische

Werk von

Albrecht Dürer, 11:00,

www*

Galerie Noah: Positionen

2012 - Zehn Jahre

Galerie Noah, Malerei

und Skulptur, 11:00,

www*

Buntes

Planetarium: Ursprung

des Lebens,

Astro-Show, 15:00

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Treff Jugendhaus

Lehmbau, 16:00,

www*

ABC Bowling / Blu

Bowl: Tuesday Night

Fever , Disko-Bowling

mit Musik der 70er &

80er, 20:00

Umland

Ausstellung

Schwäbisches VolkskundemuseumOberschönenfeld:„ungeheuer

- zauberhaft“ ,

Märchen, Sagen und

Geschichten aus den

Alpen, 10:00, www*

Redaktions- &

Anzeigenschluss

für die Februar

Ausgabe ist

15. 01.2013

Clubland

KOPF ODER ZAHL: jeden Donnerstag Disco, Indie,

Electropop & Club Classics mit DJ Bigbeatboy (Popshopping-

Crew) & friends. Do. 03.01., Mahagoni Bar, 22:00 Uhr

Konzert

MATULA: Punk/Indie mit deutschen Texten zwischen

Weezer, Turbostaat und Weakerthans + Diane Parkers Little

Accidents. Fr. 04.01., Ballonfabrik, 21:00 Uhr

Clubland

WE´RE HAPPY: der neue Freitag in der Kantine! Indie,

Indietronics, Britpop, Indie-Folk mit Fab XL und Frau Pimms.

Fr. 04.01., 22:00 Uhr

Clubland

Rockfabrik: Gothic

City, Wave, Gothic,

Electro, 80ies, 21:00,

www*

Konzert

Parktheater Göggingen:

Swingin’ the Classic

, Crossover mit den

Klazz Brothers, 19:30

Bühne

Hoffmann-Keller: „Die

neuen Leiden des jungen

W.“, 20:30, www*

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Gestochen

scharf und fein geschnitten“,

Das druckgrafische

Werk von

Albrecht Dürer, 11:00,

www*

Galerie Noah: Positionen

2012 - Zehn Jahre

Galerie Noah, Malerei

und Skulptur, 11:00,

www*

Buntes

Planetarium: Die Zeitblasenreise,

Astro-

Show, 15:00

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Classic Rock, ab

21:00

Ausstellung

Schwäbisches VolkskundemuseumOberschönenfeld:„ungeheuer

- zauberhaft“ ,

Märchen, Sagen und

Geschichten aus den

Alpen, 10:00, www*

Clubland

Circus: Oldschool vs.

Newschool, Das Beste

von damals bis heute,

21:00, www*

Deed´s: Chocolate City,

HipHop, R&B, Old

School, New Tunes &

Urban Club Beats mit

DJ Mellodee, 22:00

Fegefeuer: Karaoke-

Party, 22:00

Le Coq: Club Havanna,

Flavoured Latin-Sound,

21:00

Mahagoni Bar: Uni//

Royal präsentiert: Kopf

oder Zahl, Disco, Indie,

Electropop & Club-

Classics mit DJ Bigbeatboy

& friends, 22:00,

www*

Mo Club: Girls just

wanna have fun, Partysound,

22:00

Schwarzes Schaf: Ah

Yeah!, HipHop, Elektro

& Mash Ups. DJs im

Wechsel: Superior

(Maki/Ingolstadt), DJ

Phatzo (Crooks/Düsseldorf),

Roughmix

(WTF?!) + High Def,

23:00, www*

Tanzbar: Tanz, Tanz,

Tanz - Wir tanzen wie

die Jungen, 20:00

Yum Club: Reset - Delete

the week, Die Party

vor dem Wochenende,

22:00

Konzert

Hempels: Live-Jazz,

mit Alex Schmidt,

Andy Rosskopf, Harry

Alt, Martin Schmid &

Martin Krämer, 20:30,

www*

Parktheater Göggingen:

Mulo Francel &

Friends, Bossa Nova -

Jazz - Weltmusik, 19:30,

www*

Mahagoni Bar/Katakomben:

Live: Caribbean

Beat Combo, 100%

Skajazz, Reggae &

Rocksteady aus Augsburg,

22:00

Bühne

Kresslesmühle: Fast

Food: Best Of Impro,

Improtheater, 20:00

Hoffmann-Keller: „Die

neuen Leiden ds jungen

W.“, 11:00, www*

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Gestochen

scharf und fein geschnitten“,

Das druckgrafische

Werk von

Albrecht Dürer, 11:00,

www*

Galerie Noah: Positionen

2012 - Zehn Jahre

Galerie Noah, Malerei

und Skulptur, 11:00,

www*

Buntes

Planetarium: Sprung

ins All, Astro-Show,

15:00

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Treff Jugendhaus

Lehmbau, 16:00,

www*

Café Samocca: After

Work Chill-Out, 17:00

Umland

Clubland

PM: Mike Millers

Weekend Starter, Das

Wochenende beginnt

heute!, 21:00, www*

Hirsch: MUSIK aus

STROM, Handverlesener

Indie für Kenner

DJ Micha, 21:00

Ausstellung

Schwäbisches VolkskundemuseumOberschönenfeld:„ungeheuer

- zauberhaft“ ,

Märchen, Sagen und

Geschichten aus den

Alpen, 10:00, www*

München

Clubland

Backstage München:

Rockers: Where The

Bad Boys & Girls Dance,

Rock’n’Roll, Oldies,

Punk, Rock, Ska , 22:00

Clubland

Beim Weissen Lamm:

Value 4, Glitch, Electronica,

2Step, HipHop,

Funk, 00:00, www*

Circus: Wir machen es

dir von hart bis zart,

21:00, www*

Cube: Electronic Friday,

Systematic Label Night

mit Marc Romboy, Namito,

support by E-Lex,

22:00

Club Ideal: Lars Wikinger

+ Andreas Rauscher,

Techno & Techhouse,

23:00, www*

Fegefeuer: Weekend-

Warm-Up-Party, 22:00

Liquidclub: Freitagsfeierei

mit den DJs Carlo

Hill und Johannes

Gleich, Black & Electronic

Beats, 22:00, www*

Mahagoni Bar: Rewind

it! mit DJ Superior

+ special guest Tipura

(Stuttgart), Dancehall,

Bass Music, Hip-

Hop, Rare Grooves,

Reggae, Rock & Electro

in the mix, 22:00

Mahagoni Bar/Kata-

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Bühne

CARSTEN HÖFER: Der Secondhand-Mann - „Gebrauchte

Männer lieben besser! Kabarett. Fr. 04.01., Kresslesmühle,

20:00 Uhr

Clubland

FOUR TO THE FLOOR: From Deep-House to Techno mit

Arno F., Daniel Albrecht, Convex, Herzog & Gefolge. Sa.

05.01., Kesselhaus/Mainfloor, 23:00 Uhr

Konzert

LIEBLINGSSPIEL: Grooviger Stilmix aus Chanson, Blues,

Latin, Country und Rock’n Roll. Di. 08.01., Der Rabe, 19:30

Uhr

komben: Monstaub,

Melodic Deep House,

Minimal & Techhouse

mit Benny Reich (Reichundschoen)

und David

Gold (Tanzen ist

Gold), 22:00, www*

Mo Club: Big Mo,

Charts, House, Partysound,

22:00

Kantine: Flammensaal:

Boombastic 90s Party,

22:00, www*

Kantine (Schwimmbad):

Techno Classics,

mit DJ Caruno & Tom

Wizzard, 23:00, www*

Rockfabrik: Thank

God It´s Friday!, Club

2: Metallic Attack -

Augsburgs härtester

Partysound!! , 21:00

Schwarzes Schaf: Drive

meets Tanzen ist

Gold, House mit Fjaak

(Berlin), Nick Beringer

(Swink Music), David

+ Dominik Gold, Soulvent

(alle Tanzen ist

Gold), 23:00, www*

Spectrum: Rockhouse

mit DJ Robby, 21:00,

www*

Tanzbar: Ü 30-Party, Die

Neue Szene präsentiert

das Original mit DJ

Christian Laubmeier &

friends, 21:00

Konzert

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Kitty

Empire + Candelilla, Albumrelease

der AugsburgerPost-Punk-Ikonen,

21:00, www*

Bar 3M: Livemusik,

20:00

Kradhalle: Les Yeux de

la Tete & DJ Jahvolo,

Chansonpunk aus Paris

& Balkanisches vom

Plattenteller, 22:00,

www*

Kantine (Schwimmbad):

Band des Jahres

2013 - 10. Vorentscheidungsabend,

mit Blissed,

Neoblind, Orange

Code, Rebels of the Jukebox,

19:30, www*

Bühne

Cafe am Milchberg:

Russische Märchen,

Gesang + Akkordeon

(bis 20 Uhr), 19:00

Kresslesmühle: Till

Reiners „Da bleibt uns

nur die Wut“, Kabarett,

20:00

Parktheater Göggingen:

Cavewoman, 19:30

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2013,

19:30

Brechtbühne: Heroes -

Heldenmythen im

Tanz, Ballettabend,

19:30, www*

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Gestochen

scharf und fein geschnitten“,

Das druckgrafische

Werk von

Albrecht Dürer, 11:00,

www*

Galerie Noah: Positionen

2012 - Zehn Jahre

Galerie Noah, Malerei

und Skulptur, 11:00,

www*

Buntes

Planetarium: In der

Tiefe des Kosmos, Astro-Show,

19:30

Planetarium: Pink Floyd

- The Wall, Musikprogramm,

19:30

ABC Bowling / Blu

Bowl: BlackNight

Dark’n’Deep, - Black

Music & Black Light,

21:00

Umland

Clubland

PM: Urban Pearls, Soul,

Rnb, Uptempo &

House Music, Rnb,

House & Electro, Oberbayernsause,

21:00,

www*

M-Eins: Clubnacht mit

DJ G-Point, 22:00

Hirsch: Punk und

Prunk, Die alternative

Disco, 21:00

Rockmusik Hamlar:

Classic Rock, 21:00

Tanztempel Amadeus:

Ü30 Party, Tanzen wie

früher, 21:00, www*

Bühne

Stadthalle Gersthofen:

Alexander Herrmann:

„Sterneküche

durchgedreht“, Koch-

Late-Night-Show, 20:00

Ausstellung

Schwäbisches Volks-

Termine 71


72

Termine

kundemuseum Oberschönenfeld:„ungeheuer

- zauberhaft“ ,

Märchen, Sagen und

Geschichten aus den

Alpen, 10:00, www*

Clubland

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Psytrance

mit DJs Parasympathicus

& Chico, Live:

Fobi, 23:00

Beim Weissen Lamm:

Lammstag! ...Friends

of the italian opera

(München), Indie-Rock

& Zickzackpop, 22:00,

www*

Circus: Augsburgs

schärfste Rockparty,

21:00, www*

Club Ideal: 8 Jahre Timeless

Beatz, Deep

House & Detroit Techno

mit Phgli Slide, Bastian

Lehnert, Hasan

Mogul, 23:00, www*

Cube: Want to Dance –

Love to Party mit DJ

Heed & DJ Jesse Funk,

22:00

Fegefeuer: Party-Music

for Party-People ,

(das Beste aus den

Charts), 22:00

Kantine: Inbase Remember

Party, 22:00,

www*

Kantine (Schwimmbad):

Schwimmbad:

Grauzone - Electro &

Dark-Wave, Angstpop,

Industrial & Apocalyptic

Electronics mit den

Pagan DJs (Loft München),

23:00

Kesselhaus Augsburg:

Extrawelt (Cocoon Recordings),

Elektro-Live-

Act + Arno F. + Marian

Herzog, 23:00, www*

Liquidclub: Break The

House Down by 2 less,

House, Techhouse, Progressive

House & Electro

House, 23:00,

www*

Mahagoni Bar: Panda

Party, Real Mash Ups

aus Funk, Golden Era

HipHop, Oldschool,

Disco, Reggae & Indie

mit DJ Luke 4000 +

Panda-Residents, 22:00,

www*

Ostwerk: Lost in Music,

21:00, www*

Parktheater Göggingen:

Tango Salon, Milonga-Feeling

im Kurhaus,

21:30

Rockfabrik: Planet

Rock, Club 1: Rock Metal

& Classics Club 2:

Wave to Industrial,

21:00

Spectrum: Club 80s

mit DJ Franky, 21:00,

www*

Schwarzes Schaf:

Rumpelkammer, Techno

mit Friko Einstweilen,

23:00

Tanzbar: Let´s Dance,

Discofox, Schlager und

mehr, 20:00

Yum Club: Yumstag,

Black, House, R&B &

Electronics mit Dominik

Koislmeyer + DJs in

Rotation, 22:00

Konzert

Bombig Bar & Garage:

Live: Pussylovers,

Hardrock aus Augsburg

(Eintritt frei!),

21:00

Thing: The Accusticats,

Honkin’ Rockin’

Blues, 21:00, www*

Gaslight: Live: Eat it,

Classic Rock, Blues,

Psychedelic aus Augsburg,

19:00

Kantine (Schwimmbad):

Live: In Slaughter

Natives (Bombast Industrial

aus Schweden),

Support: Noisex

(München) + Mao

(Nürnberg), 20:00,

www*

La Boqueria: Live: The

Veras, Akustik-Pop aus

München, 21:00,

www*

Bühne

Kresslesmühle: Das

Eich „Der Schwachsinn

galoppiert“, Kabarett,

20:00

Parktheater Göggingen:

Cavewoman, 19:30

Augsburger Puppenkiste:

Rumpelstilzchen,

15:00

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2013,

19:30

Sensemble Theater:

„Annabelle“ & „Verdammte

Angst“, Neue

Stücke v. Christian

Krug & Sebastian Seidel,

20:30, www*

Theater Augsburg:

„Don Giovanni“ , Mozart-Oper

in zwei Akten,

19:30, www*

Brechtbühne: „Leonce

und Lena“, 19:30,

www*

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Konzert

CARIBBEAN BEAT COMBO: 100% Skajazz, Reggae &

Rocksteady aus Augsburg. Do. 10.01., Mahagoni Bar/Katakomben,

22:00 Uhr

Clubland

LARS WIKINGER: kaum sind die Schweißperlen von der

Silvesterfeier getrocknet, naht schon der nächste Techno/

Techhouse-Act! Fr. 11.01., Club Ideal, 23:00 Uhr

Buntes

ALEXANDER HERRMANN: Er ist der erste Sternekoch,

der mit eigener Show auf große Tour durch ganz Deutschland

geht. Fr. 11.01., Stadthalle Gersthofen, 20:00 Uhr

Afra: „Gestochen

scharf und fein geschnitten“,

Das druckgrafische

Werk von

Albrecht Dürer, 11:00,

www*

Galerie Noah: Positionen

2012 - Zehn Jahre

Galerie Noah, Malerei

und Skulptur, 11:00,

www*

Kinder

Abraxas: Faks Theater:

„Onkel Ede hat einen

Schnurrbart“, Brecht

für Kinder (ab 7, auch

17 Uhr), 15:00, www*

Buntes

Cafe am Milchberg:

Kicker- und Dartabend,

19:00,

www*

Planetarium: Geheimnis

der Papierrakete,

Kinderprogramm, 15:00

Planetarium: Chronik

des Kosmos, Astro-

Show, 19:30

Planetarium: Die

Macht der Sterne, Astro-Show,

21:00

ABC Bowling / Blu

Bowl: Strike Night,

Disko-Party-Bowling,

21:00

Umland

Clubland

Tropicana: DJ Paolo’s

Black Saturday, 21:00

PM: Saturday Delicious,

Icoon: All Styles of Music.

Avalon: The Place to

be for RnB. Jeden letzten

Samstag im Monat

Afro & Cosmic mit DJ

Stefan Egger and Friends.

Fame: House &

Electro Tanzstadl: Fox &

Fetenhits, 21:00

M-Eins: Ü30 Party mit

DJ Frank, 22:00

Tanztempel Amadeus:

Saturday Night Fever,

Die Party für Jung und

Junggebliebene, 21:00,

www*

Konzert

Rockmusik Hamlar:

Live: Pichi & Friends,

21:00

Bühn

Stadthalle Gersthofen:

Rain Man, mit Rufus

Beck und Karl Walter

Sprungala, 19:30,

www*

Ausstellung

Schwäbisches VolkskundemuseumOberschönenfeld:„ungeheuer

- zauberhaft“ ,

Märchen, Sagen und

Geschichten aus den

Alpen, 10:00, www*

München

Clubland

Backstage München:

Freak Out, Die Mutter

aller Alternative Partys

auf 5 Areas, 23:00

Clubland

Circus: Die Nacht der

tanzenden Toten, Dark

Wave, Gothic, EBM, Industrial,

21:00, www*

Schwarzes Schaf: Concrete

Jungle Rock, Reggae

& Dancehall mit

Soul Stereo (Paris),

Sound Salute HiFi),

23:00, www*

Bühne

Hempels: Talk in der

Taverne, Satire mit

Wolfram Brechtel &

Gisbert Knock, 20:00,

www*

Spectrum: Geisterfahrer

- Best of...“, Kabarett

made in Augschburg,

20:00, www*

Augsburger Puppenkiste:

Rumpelstilzchen,

15:00

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2013,

19:30

Theater Augsburg:

„Der Zauberer von Oz“,

11:00, www*

Theater Augsburg:

„divertimento4Amadeus“,

Mozart-Ballettabend ,

19:00, www*

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Gestochen

scharf und fein geschnitten“,

Das druckgrafische

Werk von

Albrecht Dürer, 12:00,

www*

Galerie Noah: Positionen

2012 - Zehn Jahre

Galerie Noah, Malerei

und Skulptur, 11:00,

www*

Sport

Curt-Frenzel-Stadion:

Augsburger Panther -

Thomas Sabo Ice Tigers,

Deutsche Eishockey

Liga, 16:30

Kinder

Abraxas: Faks Theater:

Onkel Ede hat einen

Schnurrbart, Brecht für

Kinder (ab 7), 15:00,

www*

Junges Theater Augsburg:

„Giraffe, Krokodil

& ziemlich viel Gefühl“

(ab 4), Nach den

Bilderbüchern von Daniela

Kulot, 16:00,

www*

Buntes

Parktheater Göggingen:

Extremklettern am

Ende der Welt, Multimediavortrag

von Stefan

Glowacz, ab

19:30

Planetarium: Gulp

sackt die Erde ein, Kinderprogramm,

10:30

Planetarium: Stella

Nova, Astro-Show,

18:00

Planetarium: In der

Tiefe des Kosmos, Astro-Show,

19:30

Beim Weissen Lamm:

Gemeinsam Tatort kucken,

20:15

Umland

Konzert

Hirsch: Live: Rummelsnuff,

Derbe Strommusik,

21:00, www*

19:30, www*

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Gestochen

scharf und fein geschnitten“,

Das druck-

Ausstellung grafische Werk von

Schwäbisches Volks- Albrecht Dürer, 11:00,

kundemuseumOber- www*

schönenfeld:„unge- Galerie Noah: Positioheuer

- zauberhaft“ , nen 2012 - Zehn Jahre

Märchen, Sagen und Galerie Noah, Malerei

Geschichten aus den und Skulptur, 11:00,

Alpen, 10:00, www* www*

Kinder

Kinder

Eukitea Theaterhaus: Junges Theater Augs-

„Sternthaler für Sternburg: „Giraffe, Krokostunden“,Weihnachtsdil

& ziemlich viel Gemärchen

(ab 4), 16:00, fühl“ (ab 4), Nach den

www*

Bilderbüchern von Da-

Buntes

Hirsch: Tatort & Salzstangen

vs. Brett‚n

Spiele, 20:00

niela Kulot, 10:00,

www*

Buntes

Planetarium: Augen

im All, Astro-Show,

15:00

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Treff Jugendhaus

Lehmbau, 16:00,

www*

ABC Bowling / Blu

Bowl: Tuesday Night

Fever , Disko-Bowling

mit Musik der 70er &

80er, 20:00

Umland

Clubland

Circus: Montags-

Spectaculum, Der Musikus

spielt die mittelalterlichen

Klänge, 21:00,

www*

Fegefeuer: After-

Work-Wunschbox-Party,

20:00, www*

Ausstellung

Schwäbisches VolkskundemuseumOberschönenfeld:„ungeheuer

- zauberhaft“ ,

Märchen, Sagen und

Geschichten aus den

Alpen, 10:00, www*

Sport

ABC Bowling / Blu

Bowl: Monday goes

XXL - jede Menge

Mengen-Rabatt , 18:00,

www*

Buntes

Flannigan’s Post: English

Pub Quiz , 20:30,

www*

Murdock’s: English

Pub Quiz , 20:30,

www*

Murphy’s Law: Pub

Quiz , 20:00, www*

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Jugendtreff ,

15:00, www*

Le Coq: Relax Jazz -

The best of Easy Listening

, 21:00, www*

Beim Weissen Lamm:

Tuesday´s, Der musikalische

Dienstag im

Lamm, 21:00, www*

Circus: „Night of Metal“,

21:00, www*

Mo Club: Student’s

Power Tuesday, Partysound,

22:00

Konzert

Der Rabe: Shadow Friend,

Rock, 20:30,

www*

Parktheater Göggingen:

Voice 4 U, Candle

Light Concert, 19:30,

www*

Bühne

Schwabenhalle: Dr.

Eckart von Hirschhausen,

„Liebesbeweise“ -

medizinisches Kabarett,

20:00, www*

Theater Augsburg:

„Das weiße Album“,

Beatles auf Deutsch,

Clubland

Rockfabrik: Gothic

City, Wave, Gothic,

Electro, 80ies, 21:00,

www*

Bühne

Parktheater Göggingen:

Kotini Junior &

Raymond , Comedy-

Show, 19:30

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2013,

19:30

Augsburger Puppenkiste:

Rumpelstilzchen,

16:00

Hoffmann-Keller: Gespräche

mit Astronauten,

von Felicia Zeller,

20:30, www*

Brechtbühne: Heroes -

Heldenmythen im

Tanz, Ballettabend,

19:30, www*

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Gestochen

scharf und fein geschnitten“,

Das druckgrafische

Werk von

Albrecht Dürer, 11:00,

www*

Galerie Noah: Positionen

2012 - Zehn Jahre

Galerie Noah, Malerei

und Skulptur, 11:00,

www*

Buntes

Planetarium: Rettung

der Sternenfee Mira,

Kinderprogramm, 15:00

Zeughaus Augsburg:

Nepal - Über Land und

über Berge, Multivisionsshow,

20:00, www*

Umland

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Clubland

REWIND IT!: Dancehall, Bass Music, HipHop, Rare Grooves,

Reggae, Rock & Electro in the mix mit DJ Tipura (Stuttgart)

+ DJ Superior. Fr. 11.01., Mahagoni Bar, 22.00 Uhr

Clubland

DRIVE MEETS TANZEN IST GOLD: House mit Fjaak

(Berlin), Nick Beringer, David & Dominik Gold + Soulvent.

Fr. 11.01., Schwarzes Schaf, 23:00 Uhr

Clubland

8 JAHRE TIMELESS BEATZ: Minimal, Techno und

Techhouse mit Hasan Mogol, Bastian Lehnert und Phil Side,

Sa. 12.01., Club Ideal, 23:00 Uhr

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Classic Rock, 21:00

Ausstellung

Schwäbisches VolkskundemuseumOberschönenfeld:„ungeheuer

- zauberhaft“ ,

Märchen, Sagen und

Geschichten aus den

Alpen, 10:00, www*

Redaktions- &

Anzeigenschluss

für die Februar

Ausgabe ist der

15.01. 2013

Clubland

Circus: Oldschool vs.

Newschool, Das Beste

von damals bis heute,

21:00, www*

Deed´s: Chocolate City,

HipHop, R&B, Old

School, New Tunes &

Urban Club Beats mit

DJ Mellodee, 22:00

Le Coq: Club Havanna,

Flavoured Latin-Sound,

21:00

Mahagoni Bar: Uni//

Royal präsentiert: Kopf

oder Zahl, Disco, Indie,

Electropop & Club-

Classics mit DJ Bigbeatboy

& friends, 22:00,

www*

Mo Club: Girls just

wanna have fun, Partysound,

22:00

Schwarzes Schaf: Ah

Yeah!, HipHop, Elektro

& Mash Ups. DJs im

Wechsel: Superior

(Maki/Ingolstadt), DJ

Phatzo (Crooks/Düsseldorf),

Roughmix

(WTF?!) + High Def,

23:00, www*

Tanzbar: Tanz, Tanz,

Tanz - Wir tanzen wie

die Jungen, 20:00

Yum Club: Reset - Delete

the week, Die Party

vor dem Wochenende,

22:00

Konzert

Spectrum: Live: Hank

Davison, Solo & unplugged,

20:30, www*

Parktheater Göggingen:

Ulrich Tukur & Die

Rhythmus Boys „Musik

für schwache Stunden“,

Evergreens & Eigenkompositionen,

19:30

Bühne

Brechtbühne: „Ulrike

Maria Stuart“, v. Elfriede

Jelinek, 19:30,

www*

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Gestochen

scharf und fein geschnitten“,

Das druckgrafische

Werk von

Albrecht Dürer, 11:00,

Galerie Noah: Positionen

2012 - Zehn Jahre

Galerie Noah, Malerei

und Skulptur, 11:00,

www*

Buntes

Planetarium: In der

Tiefe des Kosmos, Astro-Show,

15:00

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Treff Jugendhaus

Lehmbau, 16:00,

www*

Café Samocca: After

Work Chill-Out, 17:00

Umland

Clubland

PM: Mike Millers

Weekend Starter, Das

Wochenende beginnt

heute!, 21:00, www*

Ausstellung

Schwäbisches VolkskundemuseumOberschönenfeld:„ungeheuer

- zauberhaft“ ,

Märchen, Sagen und

Geschichten aus den

Alpen, 10:00, www*

München

Clubland

Backstage München:

Rockers: Where The

Bad Boys & Girls Dance,

Rock’n’Roll, Oldies,

Punk, Ska , 22:00

Clubland

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Goth -

Wave - Batcave - 80s -

Minimal , Live: Nejet

Nok (Dark Electro),

22:00

Beim Weissen Lamm:

Ya Mama! Rap & Beats,

22:00, www*

Cafe am Milchberg:

Mongkong Musik

Cafe & Guests, Elektronische

Musik, 19:00,

www*

Circus: Wir machen es

dir von hart bis zart,

21:00, www*

Club Ideal: The Dark

Night, Die dunkle Seite

des Techno mit Florian

Weidhaus, Tom Kasparsky

und das Battle

Sado Maso vs P. Missat

, 23:00

Cube: Fantasy Fun Friday,

22:00

Fegefeuer: Weekend-

Warm-Up-Party, 22:00

Kantine: Flammensaal:

Fast Food - We remember

the good old days,

22:00, www*

Sensemble Theater:

Termine 73


74

Termine

Kantine (Schwimmbad):

Tanzen ist Gold,

Deep- & Techhouse,

23:00, www*

Liquidclub: Freitagsfeierei

mit den DJs Carlo

Hill und Johannes

Gleich, Black & Electronic

Beats, 22:00, www*

Mahagoni Bar: Caribbean

Night , Reggae &

Dancehall mit mit DJ

Masiah, DJ Ninja &

MC Supaman, 22:00,

www*

Mahagoni Bar/Katakomben:

Electric

Maha, Melodic Deep

House, Minimal &

Techhouse mit Kollektiv

Klanggut (Kater

Holzig/Berlin) & John

Doe (Pacman), 22:00,

www*

Mo Club: Big Mo,

Charts, House, Partysound,

22:00

Rockfabrik: Thank

God It´s Friday!, Club

2: Metallic Attack -

Augsburgs härtester

Partysound!! , 21:00

Spectrum: Ü 30 in

Rock, 21:00, www*

Konzert

Bombig Bar & Garage:

Live: The Slapbacks,

Rockabilly aus Wien

(Eintritt frei!), 21:00

Bar 3M: Livemusik,

20:00

Striese: Viviane de Farias

Quintett, Brasil

Jazz, 20:00, www*

Kantine (Schwimmbad):

Band des Jahres

2013 - 11. Vorentscheidungsabend,

mit Anion

Carve, Nitrogen,

Peter´s Shadow, Valnic,

19:30, www*

Bühne

Parktheater Göggingen:

„Fischen ohne

Helm“, Artistik & Pantomime

& schräger Humor,

19:30

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2013,

19:30

Augsburger Puppenkiste:

Rumpelstilzchen,

15:00

Sensemble Theater:

„Annabelle“ & „Verdammte

Angst“, Neue

Stücke v. Christian

Krug & Sebastian Seidel,

20:30, www*

Hoffmann-Keller: „Die

neuen Leiden des jungen

W.“, auch 20.30

Uhr, 11:00, www*

Brechtbühne: Heroes -

Heldenmythen im

Tanz, Ballettabend,

19:30, www*

Literatur

Kresslesmühle: Poetry

Slam „Lauschangriff“,

präsentiert von Horst

Thieme, 21:00

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Gestochen

scharf und fein geschnitten“,

Das druckgrafische

Werk von

Albrecht Dürer, 11:00,

www*

Galerie Noah: Positionen

2012 - Zehn Jahre

Galerie Noah, Malerei

und Skulptur, 11:00,

www*

Sport

Curt-Frenzel-Stadion:

Augsburger Panther -

Kölner Haie, Deutsche

Eishockey Liga, 19:30

Kinder

Abraxas: Klexs Theater:

„Die kleine dicke

Raupe wird nie satt!“,

Theaterstück mit

Schauspiel, Tanz, Gesang

und Live-Musik

(ab 3), 10:30

Buntes

Planetarium: Geheimnis

der Papierrakete,

Kinderprogramm, 15:00

Planetarium: Der Himmel

der Maya, Astro-

Show, 21:00

ABC Bowling / Blu

Bowl: BlackNight

Dark’n’Deep, - Black

Music & Black Light,

21:00

Umland

Clubland

PM: Urban Pearls, Soul,

Rnb, Uptempo &

House Music, Rnb,

House & Electro, Oberbayernsause,

21:00,

www*

M-Eins: Clubnacht mit

DJ B.Buster, 22:00

Hirsch: Black Friday,

Indie-Disco, 21:00

Rockmusik Hamlar:

Classic Rock, 21:00

Tanztempel Amadeus:

Ü30 Party, Tanzen wie

früher, 21:00, www*

Clubland

EXTRAWELT: wurden 2008 vom Groove-Magazin zum besten

Live-Act ausgezeichnet. Mit dabei: Arno F. und Marian

Herzog. Sa. 12.01., Kesselhaus, 23:00 Uhr

Bühne

TALK IN DER TAVERNE: in ihrer Show wollen Wolfram

Brechtel und Gisbert Knockdem Talk-Wahn in der Medienszene

den Spiegel vorhalten. So. 13.01., Hempels, 19:30

Bühne

Redaktionsschluß

für

Februar ist:

Dienstag

15.01.2013

GEISTERFAHRER: Silvano Tuiach aka Walter Ranzmayr

reitet wieder! Best of...“, Kabarett made in Augschburg,

20:00. So. 13.01., Spectrum, 20:00 Uhr

Bühne

Stadthalle Gersthofen:

Rhythm Of The

Dance, National Dance

Company Of Ireland ,

20:00

Ausstellung

Schwäbisches VolkskundemuseumOberschönenfeld:„ungeheuer

- zauberhaft“ ,

Märchen, Sagen und

Geschichten aus den

Alpen, 10:00, www*

Clubland

Beim Weissen Lamm:

Lammstag! ...DJ Albert

Royal (59 to 1/München),

Alternative & Indie,

22:00, www*

Circus: Augsburgs

schärfste Rockparty,

21:00, www*

Club Ideal: Felix Bernhardt

live, Minimal

Techno. Support by Erhan

Kesen (Suxul-TeknikalRotation/Istanbul),

23:00, www*

Cube: Want to Dance –

Love to Party mit DJ

Heed & DJ Jesse Funk,

22:00

Fegefeuer: Party-Music

for Party-People ,

(das Beste aus den

Charts), 22:00

Kantine: Lovepop vs

Hirnschraube, Party for

open-minded People,

23:00, www*

Kesselhaus Augsburg:

90er Party, mit Alex Sasse

(München), 22:00,

www*

Liquidclub: Sunset

Recordings Showcase,

Techhouse, Electro &

Techno, 23:00, www*

Mahagoni Bar: Back to

the 90s, 90er Sound,

Disco Classics und eine

Prise 80er mit den Pop

Piloten, 22:00, www*

Mahagoni Bar/Katakomben:

Bucovina

Sunglasses Disko

Club, Bucovina, Gypsy,

Klezmer,

Gucha@Elektro mit

Robo & Piano Cuba,

22:00

Ostwerk: Lost in Music,

21:00, www*

Rockfabrik: Planet

Rock, Club 1: Rock Metal

& Classics Club 2:

Wave to Industrial,

21:00

Spectrum: Ü 30 Disco,

21:00, www*

Schwarzes Schaf:

Tanzvergnügnen -

Techno & House, mit

Mira & Chris Schwarzwälder

(Bar25/Berlin) +

Friko Einstweilen,

23:00, www*

Tanzbar: Let´s Dance,

Discofox, Schlager und

mehr, 20:00

Yum Club: Yumstag,

Black, House, R&B &

Electronics mit Dominik

Koislmeyer + DJs in

Rotation, 22:00

Konzert

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Shitkicker

+ Moral Hazard +

Stonefruit, Stoner Rock

& Metalpunk, 21:00

Cafe am Milchberg:

Lyneste & Friends,

Französische Chansons

und mehr, 19:30,

www*

Kantine (Schwimmbad):

Band des Jahres

2013 - 12. Vorentscheidungsabend,

mit Constant

Change, Nothing

in White, Reflected

Black, Static Age, 19:30,

www*

Bühne

Abraxas: Theater Fritz

und Freunde: „Der Diener

zweier Herren“ (ab

12), 20:00, www*

Kresslesmühle: Ensemble

Weltkritik, Kabarett,

20:00, www*

Parktheater Göggingen:Kabarettbundesliga:

M. Machwerk vs. E.

Meineke, 19:30

Augsburger Puppenkiste:

Rumpelstilzchen,

15:00

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2013,

19:30

Sensemble Theater:

„Annabelle“ & „Verdammte

Angst“, Neue

Stücke v. Christian

Krug & Sebastian Seidel,

20:30, www*

Theater Augsburg:

Puccini: „La Bohème“,

Oper, 19:30, www*

Brechtbühne: „Leonce

und Lena“, 19:30,

www*

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Gestochen

scharf und fein geschnitten“,

Das druckgrafische

Werk von

Albrecht Dürer, 11:00,

www*

Galerie Noah: Positionen

2012 - Zehn Jahre

Galerie Noah, Malerei

und Skulptur, 11:00,

www*

Kinder

Märchenzelt: Märchen

aus der Märchentruhe

(ab 5), 16:00

Buntes

Märchenzelt: Von der

List und Lust am Essen

, 19:30

Planetarium: Rettung

der Sternenfee Mira,

Kinderprogramm, 13:30

Planetarium: Augen

im All, Astro-Show,

19:30

ABC Bowling / Blu

Bowl: Strike Night,

Disko-Party-Bowling,

21:00

Umland

Clubland

Tropicana: DJ Paolo’s

Black Saturday, 21:00

PM: Saturday Delicious,

Icoon: All Styles of Mu-

sic. Avalon: The Place to

be for RnB. Jeden letzten

Samstag im Monat

Afro & Cosmic mit DJ

Stefan Egger and Friends.

Fame: House &

Electro Tanzstadl: Fox &

Fetenhits, 21:00

M-Eins: 90er-Party mit

DJ K-Louis, 22:00

Hirsch: Jung und verzogen!,Indiepunk-Disco,

21:00

Rockmusik Hamlar:

Metal Attack VII, 21:00

Tanztempel Amadeus:

Saturday Night Fever,

Die Party für Jung und

Junggebliebene, 21:00,

www*

YOU Z Königsbrunn:

Classic Rock Party. Das

beste aus den 70er und

80er Jahren mit den

DJsLudwig und German

(Circus), 20:00

www*

Bühne

Gemeindezentrum St.

Johannes: Geisterfahrer

- Best of...“, Kabarett

made in Augschburg,

20:00, www*

Klassik

Stadthalle Gersthofen:

Die große Operngala,

Tschechische

Symphoniker , 19:30

Ausstellung

Schwäbisches VolkskundemuseumOberschönenfeld:„ungeheuer

- zauberhaft“ ,

Märchen, Sagen und

Geschichten aus den

Alpen, 10:00, www*

Clubland

Circus: Die Nacht der

tanzenden Toten, Dark

Wave, Gothic, EBM, Industrial,

21:00, www*

Konzert

Parktheater Göggingen:

Tailed Comedians,

Best of der A-cappella-

Gruppe, 19:30

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2013,

19:30

Augsburger Puppenkiste:

Rumpelstilzchen,

15:00

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Sensemble Amateurtheater:„fremdVersehen“,

19:30

Theater Augsburg:

„Der Zauberer von Oz“,

15:00, www*

Brechtbühne: „Leonce

und Lena“, 15:00,

www*

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Gestochen

scharf und fein geschnitten“,

Das druckgrafische

Werk von

Albrecht Dürer, 12:00,

www*

Galerie Noah: Positionen

2012 - Zehn Jahre

Galerie Noah, Malerei

und Skulptur, 11:00,

www*

Kinder

Abraxas: Moussong

Theater mit Figuren:

Geschichten aus dem

Märchenschrank,

15:00, www*

Junges Theater Augsburg:

Rico, Oskar und

das Herzgebreche (ab

8), 16:00, www*

Buntes

Barbarasaal: Abenteuer

Ozean, Live Film- &

Diashow , 17:00, www*

Planetarium: Lars - der

kleine Eisbär, Kinderprogramm,

10:30

Planetarium: In der

Tiefe des Kosmos, Astro-Show,

18:00

Planetarium: Chronik

des Kosmos, Astro-

Show, 19:30

Beim Weissen Lamm:

Gemeinsam Tatort kucken,

20:15

Umland

Bühne

Stadthalle Gersthofen:

Han’s Klaffl: „Restlaufzeit“,

Kabarett,

18:00

Ausstellung

Schwäbisches VolkskundemuseumOberschönenfeld:„ungeheuer

- zauberhaft“ ,

Märchen, Sagen und

Geschichten aus den

Alpen, 10:00, www*

Clubland

Circus: Montags-

Spectaculum, Der Musikus

spielt die mittelalterlichen

Klänge, 21:00,

www*

Fegefeuer: After-

Work-Wunschbox-Party,

20:00, www*

Bühne

Kresslesmühle: Werner

Röhrl: „Neuseeland/Fiji“,

Diavortrag,

20:00

Sport

ABC Bowling / Blu

Bowl: Monday goes

XXL - jede Menge

Mengen-Rabatt , 18:00,

www*

Buntes

Flannigan’s Post: English

Pub Quiz , 20:30,

www*

Murdock’s: English

Pub Quiz , 20:30,

www*

Murphy’s Law: Pub

Konzert

SHADOW FRIEND: mit englischsprachigen Rocksongs ist

das Live-Quartett seit 2010 auf süddeutschen Bühnen zu

Hause. Di. 15.01., Der Rabe, 20:00 Uhr

Konzert

ULRICH TUKUR & DIE RHYTHMUS BOYS: Musik für schwache

Stunden - Evergreens & Eigenkompositionen. Do. 17.01.,

Parktheater im Kurhaus, 20:00 Uhr

Konzert

THE SLAPBACKS: das Trio aus Wien serviert heißen

Rock&Roll und feurigen Rockabilly (Eintritt frei!) Fr. 18.01.,

Bombig, 21:00 Uhr

Quiz , 20:00, www*

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Jugendtreff ,

15:00, www*

Le Coq: Relax Jazz -

The best of Easy Listening

, 21:00, www*

Clubland

Circus: Hell Awaits,

21:00, www*

Mo Club: Student’s

Power Tuesday, Partysound,

22:00

Beim Weissen Lamm:

Tuesday´s, Der musikalische

Dienstag im

Lamm, 21:00, www*

Konzert

Der Rabe: Liehr - Bosch

- Zeitner, Jazz, 20:30,

www*

Hoffmann-Keller:

Jazz-Jam-Session,

20:30

Bühne

Sensemble Theater:

Sensemble Amateurtheater:„fremdversehen“,

19:30

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Gestochen

scharf und fein geschnitten“,

Das druckgrafische

Werk von

Albrecht Dürer, 11:00,

www*

Galerie Noah: Positio-

nen 2012 - Zehn Jahre

Galerie Noah, Malerei

und Skulptur, 11:00,

www*

Kinder

Junges Theater Augsburg:

Rico, Oskar und

das Herzgebreche (ab

8), 10:00, www*

Buntes

Planetarium: Suche

nach dem Ursprung,

Astro-Show, 15:00

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Treff Jugendhaus

Lehmbau, 16:00,

www*

ABC Bowling / Blu

Bowl: Tuesday Night

Fever , Disko-Bowling

mit Musik der 70er &

80er, 20:00

Termine 75


76

Termine

Umland

Ausstellung

Schwäbisches VolkskundemuseumOberschönenfeld:„ungeheuer

- zauberhaft“ ,

Märchen, Sagen und

Geschichten aus den

Alpen, 10:00, www*

Clubland

Rockfabrik: Gothic

City, Wave, Gothic,

Electro, 80ies, 21:00,

www*

Bühne

Parktheater Göggingen:

„Swing frei,

Schütz“, Der Freischütz

in Jazz mit dem

Harald Rüschenbaum

Trio, 19:30

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2013,

19:30

Brechtbühne: „Arsen

und Spitzenhäubchen“,

Komödie, 19:30,

www*

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Gestochen

scharf und fein geschnitten“,

Das druckgrafische

Werk von

Albrecht Dürer, 11:00,

www*

Galerie Noah: Positionen

2012 - Zehn Jahre

Galerie Noah, Malerei

und Skulptur, 11:00,

www*

Buntes

Planetarium: Zauberriff,

Astro-Show, 15:00

Vortrag

Evangelisches Forum

Annahof : Die Welser

zwischen Stadtadel

und Welthandel, 19:00,

www*

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Classic Rock, 21:00

Ausstellung

Schwäbisches VolkskundemuseumOberschönenfeld:„ungeheuer

- zauberhaft“ ,

Märchen, Sagen und

Geschichten aus den

Alpen, 10:00, www*

Clubland

Circus: Oldschool vs.

Newschool, Das Beste

von damals bis heute,

21:00, www*

Deed´s: Chocolate City,

HipHop, R&B, Old

School, New Tunes &

Urban Club Beats mit

DJ

Fegefeuer: Karaoke-

Party, 22:00

Le Coq: Club Havanna,

Flavoured Latin-Sound,

21:00

Clubland

FELIX BERNHARDT: präsentiert zusammen mit Erhan Kesen

(Istanbul) treibenden Techno und Minimal. Sa. 19.01., Club

Ideal, 23:00 Uhr

Clubland

19 JAHRE HIRNSCHRAUBE: Die Techno-Institution feiert

Geburtstag. An den Decks: Toyaner, Edy Eiler, Nash und

Arthur Bruche . Sa. 19.01., Kantine, 23:00 Uhr

Clubland

TANZVERGNÜGEN: Techno und House mit Mira & Chris

Schwarzwaelder (Bar25/Berlin) und Friko Einstweilen (Manege

8). Sa. 19.01., Schwarzes Schaf, 23:00 Uhr

Mahagoni Bar: Uni//

Royal präsentiert: Kopf

oder Zahl, Disco, Indie,

Electropop & Club-

Classics mit DJ Bigbeatboy

& friends, 22:00,

www*

Mo Club: Girls just

wanna have fun, Partysound,

22:00

Schwarzes Schaf: Ah

Yeah!, HipHop, Elektro

& Mash Ups. DJs im

Wechsel: Superior

(Maki/Ingolstadt), DJ

Phatzo (Crooks/Düsseldorf),

Roughmix

(WTF?!) + High Def,

23:00, www*

Tanzbar: Tanz, Tanz,

Tanz - Wir tanzen wie

die Jungen, 20:00

Mellodee, 22:00

Yum Club: Reset - Delete

the week, Die Party

vor dem Wochenende,

22:00

Konzert

Kongress am Park:

The world famous

Glenn Miller Orchestera

, directed by Wil Salden

, 20:00, www*

Kresslesmühle: Zappek:

„Das kleine große

glück“, Melancholische

Märchen - Lieder übers

Leben - Großstadtwalzer,

20:00

Parktheater Göggingen:

Trio Elf, Drum-

Bass-Piano-Jazz, 19:30

Bühne

Sensemble Theater:

Sensemble Amateurtheater:„fremdversehen“,

19:30

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Gestochen

scharf und fein geschnitten“,

Das druckgrafische

Werk von

Albrecht Dürer, 11:00,

www*

Galerie Noah: Positionen

2012 - Zehn Jahre

Galerie Noah, Malerei

und Skulptur, 11:00,

www*

Kinder

Junges Theater Augsburg:

Rico, Oskar und

das Herzgebreche (ab

8), 10:00, www*

Buntes

Planetarium: Zauber

des Teleskops, Astro-

Show, 15:00

Jugendhaus Lehmbau:

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Konzert

THE GLENN MILLER ORCHESTRA: Swing-Evergreens

directed by Wil Salden. Do. 24.01., Kongress am Park, 20:00

Uhr

Clubland

MIN & MAL: Minimal & Techhouse aus Italien. Support by

Mark Dekoda (Bosphorus Underground) und Mr. Trace. Fr.

25.01., Club Ideal, 23:00 Uhr

Clubland

SOUNDBASE: Treibender Hardstyle, Trance & special Lightshow

mit der Soundbase-Crew. In der Weltbar: Terror Base.

Fr. 25.01., Kantine, 22:00 Uhr

Offener Treff Jugendhaus

Lehmbau, 16:00,

www*

Café Samocca: After

Work Chill-Out, 17:00

Vortrag

Evangelisches Forum

Annahof : Eintreten

füreinander - Das

Christentum aus jüdischer

Sicht, 19:30,

www*

Umland

Clubland

PM: Mike Millers

Weekend Starter, Das

Wochenende beginnt

heute!, 21:00, www*

Ausstellung

Schwäbisches VolkskundemuseumOberschönenfeld:„unge-

heuer - zauberhaft“ ,

Märchen, Sagen und

Geschichten aus den

Alpen, 10:00, www*

Clubland

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Tanzgeräusche

- Elektronische

Bewegungsmusik,

Techno, 22:00

Backside Bar: „Awesome

Fridays“, mit

CMYK and Friends

(Hip-Hop, Electro,

Raop), 22:30

Beim Weissen Lamm:

Good Morning Midnight,

Indie-Folk mit

Boy Eats Girl, 22:00,

www*

Circus: Wir machen es

dir von hart bis zart,

21:00, www*

Club Ideal: Min & Mal,

Minimal & Techhouse

(Italy), 23:00, www*

Fegefeuer: Weekend-

Warm-Up-Party, 22:00

Kantine: Sound Base -

Hardstyle, Techno &

Trance, 22:00,

www*

Kantine (Schwimmbad):

Residents Club,

We play Techno... be-

caue WE are Techno!,

23:00, www*

Liquidclub: Freitagsfeierei

mit den DJs Carlo

Hill und Johannes

Gleich, Black & Electronic

Beats, 22:00, www*

Mahagoni Bar: Hip

Hop Skills mit Lide &

Brad Hitt, Soulfully Hip-

Hop, funky Skills &

Breakbeats with dope &

deepness in the mix,

22:00

Mahagoni Bar/Katakomben:

Electric Maha,

Melodic Deep House,

Minimal & Techhouse

mit Mr. Zed (München)

+ Martin Haas (All You

Can Shake), 22:00

Mo Club: Big Mo,

Charts, House, Partysound,

22:00

Rockfabrik: Thank

God It´s Friday!, Club 2:

Metallic Attack - Augsburgs

härtester Partysound!!

, Schwarzes

Schaf: WTF?!, Dubstep,

Trap & Glitch, 23:00,

www*

Spectrum: Rockhouse

mit DJ Franky, 21:00

21:00

Konzert

Bar 3M: Livemusik,

20:00

Kantine (Schwimmbad):

Band des Jahres

2013 - 13. Vorentscheidungsabend,

mit Emphasis,

Handgemenge,

Plan B, Scarlett Fall ,

19:30, www*

Bühne

Kresslesmühle: Axel

Pätz „Die ganze Wahrheit“,

Kabarett, 20:00

Parktheater Göggingen:

„Ohne Sex geht’s

auch (nicht)“, Standup-Kabarett

mit Mark

Britton, 19:30

Augsburger Puppenkiste:

Die kleine Hexe,

16:00

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2013,

19:30

Sensemble Theater:

„Annabelle“ & „Verdammte

Angst“, Neue

Stücke v. Christian

Krug & Sebastian Seidel,

20:30, www*

Klassik

Kleiner Goldener Saal:

Vivat Mozart!, BayerischeKammerphilharmonie,

20:00, www*

Literatur

Planetarium: Liebeslyrik

unterm Sternenhimmel

- Lesung mit Florian

Kreis, 19:30

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Gestochen

scharf und fein geschnitten“,

Das druckgrafische

Werk von Albrecht

Dürer, 11:00,

www*

Galerie Noah: Positionen

2012 - Zehn Jahre

Galerie Noah, Malerei

und Skulptur, 11:00,

www*

Sport

Curt-Frenzel-Stadion:

Augsburger Panther -

Düsseldorfer EG, Deutsche

Eishockey Liga,

19:30

Buntes

Märchenzelt: Märchen

von Liebe und Treue ,

20:00, www*

Planetarium: Gulp

sackt die Erde ein, Kinderprogramm,

15:00

ABC Bowling / Blu

Bowl: BlackNight

Dark’n’Deep, - Black

Music & Black Light,

21:00

Termine 77


78

Termine

Umland

Clubland

PM: Urban Pearls, Soul,

Rnb, Uptempo &

House Music, Rnb,

House & Electro, Oberbayernsause,

21:00,

www*

M-Eins: Clubnacht mit

DJ G-Point, 22:00

Hirsch: MUSIK aus

STROM, Handverlesener

Indie für Kenner

DJ Micha, 21:00

Rockmusik Hamlar:

Classic Rock, 21:00

Rockmusik Hamlar:

Woodstock-Party, 21:00

Tanztempel Amadeus:

Ü30 Party, Tanzen wie

früher, 21:00, www*

Konzert

Hirsch: Live: Die Blockflöte

des Todes, 21:00,

www*

Ausstellung

Schwäbisches VolkskundemuseumOberschönenfeld:„ungeheuer

- zauberhaft“ ,

Märchen, Sagen und

Geschichten aus den

Alpen, 10:00, www*

Clubland

Beim Weissen Lamm:

King Kong Kicks!, Gitarren-Pop,

Pop und

Elektro, 22:00, www*

Circus: Augsburgs

schärfste Rockparty,

21:00, www*

Club Ideal: Departures-Night

feat Andreas

Rauscher & Seventh

Sense, Minimal,

Techno & Techhouse,

23:00

Cube: Want to Dance –

Love to Party mit DJ

Heed & DJ Jesse Funk,

22:00

Fegefeuer: Party-Music

for Party-People ,

(das Beste aus den

Charts), 22:00

Kantine: Titti Twister,

22:00, www*

Kantine (Schwimmbad):

Tun up loud!

Reggae & Dancehall-

Night, mit Soundcontrol

Movement und Culture

Fiyah, 23:00,

www*

Kesselhaus Augsburg:

Solee (Stuttgart) + Joris

Delacroix (Frankreich),

Electronic-Night, support

by Herzog & Gefolge

(Augsburg),

23:00, www*

Liquidclub: Party Ego!,

Mit EgoFM-DJ Dominik

Kollmann, 23:00,

www*

Mahagoni Bar: Popshopping,

Gitarren-

Beats-House-Indie-

Elektro-Disko, 22:00

Mahagoni Bar/Katakomben:

Black Sheepz

Auxburg - CD-Release-

Party, FCA-Ultras-Hip-

Hop live + DJ Roughmix

& The Män, 22:00,

www*

Ostwerk: Lost in Music,

21:00, www*

Rockfabrik: Planet

Rock, Club 1: Rock Metal

& Classics Club 2:

Wave to Industrial,

21:00

Spectrum: Die legendäre

NDW- & deutsche

Schlagernacht, Alle

deutschen Ohrwürmer

aud Schlager und

NDW, 21:00, www*

Schwarzes Schaf: A

Boy´s Choice, House &

Disco mit Sebbo Jiggy,

Yo?, Maresa, David

Gold & Benny Flu,

23:00

Tanzbar: Let´s Dance,

Discofox, Schlager und

mehr, 20:00

Yum Club: Yumstag,

Black, House, R&B &

Electronics mit Dominik

Koislmeyer + DJs in

Rotation, 22:00

Konzert

Ballonfabrik: Thanheiser

+ Einhorn + Skandal

, Punkrock, 21:00

Cafe am Milchberg:

Alice, Singer-Songwriterin,

20:00, www*

You Z Königsbrunn:

Unpluggedkonzert mit

Kemal Usta (Oberhausen/Saz

und afrik.

Rhythmen), 20:00

Bühne

Abraxas: TanzArt Tanzkompanie:

„&doch das

Leben kam dazwischen“,

auch 20.00 Uhr,

18:00, www*

Kresslesmühle: Hinz

& Kunz: „Wenn Männer

Musik für Frauen

machen“, Musikcomedy,

20:00

Parktheater Göggingen:

A Night of Burlesque,

Cabaret & Music,

Tanz & Gesang & Travestie,

19:30

Augsburger Puppenkiste:

Die kleine Hexe,

15:00

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2013,

19:30

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Gestochen

scharf und fein geschnitten“,

Das druckgrafische

Werk von

Albrecht Dürer, 11:00,

Galerie Noah: Positionen

2012 - Zehn Jahre

Galerie Noah, Malerei

und Skulptur, 11:00,

www*

Sport

SGL Arena: FC Augsburg

- FC Schalke 04, 1.

Fußball-Bundesliga,

15:30, www*

Buntes

Theater Augsburg:

Opernball: „Wunder

gibt es immer wieder“,

20:00

Planetarium: Peterchens

Mondfahrt, Kinderprogramm,

13:30

Planetarium: Der kleine

Prinz, 19:30

ABC Bowling / Blu

Bowl: Strike Night,

Disko-Party-Bowling,

21:00

Umland

Clubland

Tropicana: DJ Paolo’s

Black Saturday, 21:00

PM: Saturday Delicious,

Icoon: All Styles of Music.

Avalon: The Place to

be for RnB. Jeden letzten

Samstag im Monat

Afro & Cosmic mit DJ

Stefan Egger and Friends.

Fame: House &

Electro Tanzstadl: Fox &

Fetenhits, 21:00

Hirsch: Musik als Waffe,

Indiedisco mit DJ

Flori, 21:00

Rockmusik Hamlar:

Classic Rock, 21:00

Tanztempel Amadeus:

Clubland

ELECTRIC MAHA: Melodic Deephouse, Techhouse &

Electro mit Mr. Zed (München) und Martin Haas. Fr. 25.01.,

Mahagoni Bar/Katakomben, 22:00 Uhr

Konzert

THE CULTURE IN MEMORIAM (Schweden): Indie zwischen

Johnossi und Two Gallants. Aber am besten sein

eigenes Bild machen! So. 31.01., Hempels, 21:00 Uhr

Konzert

HEINZ RITTER COMBO: das Salonorchester fürs Hinterzimmer!

Do. 31.01., Sensemble, 20:30 Uhr

Saturday Night Fever,

Die Party für Jung und

Junggebliebene, 21:00,

Konzert

Schwarzachhalle:

Prinzenball mit der

Band „Generation“,

20:00

Ausstellung

Schwäbisches VolkskundemuseumOberschönenfeld:„ungeheuer

- zauberhaft“ ,

Märchen, Sagen und

Geschichten aus den

Alpen, 10:00, www*

München

Clubland

Backstage München:

Freak Out, Die Mutter

aller Alternative Partys

auf 5 Areas, 23:00

Clubland

Circus: Die Nacht der

tanzenden Toten, Dark

Wave, Gothic, EBM, Industrial,

21:00, www*

Cube: Sunday Party

(für Kids ab 13 Jahren),

16:00

Bühne

Kresslesmühle: HG

Butzko: „Verjubelt“,

Kabarett, 20:00

Augsburger Puppen-

kiste: Die kleine Hexe,

15:00

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2013,

18:00

Klassik

Parktheater Göggingen:

Klavierduo Silver-

Garburg, Mozart/Liszt

- Mendelssohn - Stravinsky,

20:00

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Gestochen

scharf und fein geschnitten“,

Das druckgrafische

Werk von

Albrecht Dürer, 12:00,

www*

Galerie Noah: Positionen

2012 - Zehn Jahre

Galerie Noah, Malerei

und Skulptur, 11:00,

www*

Kinder

Abraxas: Theater Fritz

und Freunde: Pettersson

und Findus (ab 4),

15:00, www*

Junges Theater Augsburg:

Wir alle für immer

zusammen (ab 10),

16:00, www*

Buntes

Planetarium: Rettung

der Sternenfee Mira,

Kinderprogramm, 10:30

Planetarium: Nachrichten

aus dem All,

Astro-Show, 18:00

Planetarium: Infinity

Express, Astro-Show,

19:30

Beim Weissen Lamm:

Gemeinsam Tatort kucken,

20:15

Umland

Ausstellung

Schwäbisches VolkskundemuseumOberschönenfeld:„ungeheuer

- zauberhaft“ ,

Märchen, Sagen und

Geschichten aus den

Alpen, 10:00,

www*

Clubland

Circus: Montags-

Spectaculum, Der Musikus

spielt die mittelalterlichen

Klänge, 21:00,

www*

Fegefeuer: After-

Work-Wunschbox-Party,

20:00, www*

Klassik

Kongress am Park:

Sinfoniekonzert „Ideale

transatlantisch“, 20:00,

www*

Sport

ABC Bowling / Blu

Bowl: Monday goes

XXL - jede Menge

Mengen-Rabatt , 18:00,

www*

Kinder

Abraxas: Theater Fritz

& Freunde: Pettersson

und Findus (ab 4),

10:00, www*

Buntes

Flannigan’s Post: English

Pub Quiz , 20:30,

www*

Murdock’s: English

Pub Quiz , 20:30,

www*

Murphy’s Law: Pub

Quiz , 20:00, www*

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Jugendtreff ,

15:00, www*

Evangelisches Forum

Annahof : Pflegeeltern

gesucht! , Informationsabend,

19:30,

www*

Le Coq: Relax Jazz -

The best of Easy Listening

, 21:00,

www*

Redaktions- &

Anzeigenschluss

für die Februar-

Ausgabe ist

15. 01 .2013

Clubland

Beim Weissen Lamm:

Tuesday´s, Der musikalische

Dienstag im

Lamm, 21:00, www*

Circus: „Night of Metal“,

21:00, www*

Mo Club: Student’s

Power Tuesday, Partysound,

22:00

Konzert

Der Rabe: Puppets In

A Box, Augsburger Cover-Pop-Band,

20:30,

www*

Bühne

Parktheater Göggingen:

Annamateur &

Außensaiter , Musikkabarett,

19:30

Klassik

Kongress am Park:

Sinfoniekonzert „Ideale

transatlantisch“, 20:00,

www*

Kinder

Junges Theater Augsburg:

Wir alle für immer

zusammen (ab 10),

10:00, www*

Buntes

Planetarium: In der

Tiefe des Kosmos, Astro-Show,

15:00

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Treff Jugendhaus

Lehmbau, 16:00,

www*

ABC Bowling / Blu

Bowl: Tuesday Night

Fever , Disko-Bowling

mit Musik der 70er &

80er, 20:00

Clubland

Spectrum: Live: Vargas

Blues Band , 20:00,

www*

Rockfabrik: Gothic

City, Wave, Gothic,

Electro, 80ies, 21:00,

www*

Konzert

Parktheater Göggingen:

Voice 4 U, Candle

Light Concert, 19:30,

www*

Bühne

Kresslesmühle: Claus

von Wagner „Theorie

der feinen Menschen“,

Kabarett, 20:00

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2013,

19:30

Buntes

Planetarium: Geheimnis

der Papierrakete,

Kinderprogramm, 15:00

Vortrag

max30.1 Coworking-

Space: 3. Pecha-Kucha-

Night, 20:15, www*

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Classic Rock, 21:00

Clubland

Circus: Oldschool vs.

Newschool, Das Beste

von damals bis heute,

21:00, www*

Deed´s: Chocolate City,

HipHop, R&B, Old

School, New Tunes &

Urban Club Beats mit

DJ Mellodee, 22:00

Le Coq: Club Havanna,

Flavoured Latin-Sound,

21:00

Mahagoni Bar: Uni//

Royal präsentiert: Kopf

oder Zahl, Disco, Indie,

Electropop & Club-

Classics mit DJ Bigbeatboy

& friends, 22:00,

www*

Mo Club: Girls just

wanna have fun, Partysound,

22:00

Schwarzes Schaf: Ah

Yeah!, HipHop, Elektro

& Mash Ups. DJs im

Wechsel: Superior

(Maki/Ingolstadt), DJ

Phatzo (Crooks/Düsseldorf),

Roughmix

(WTF?!) + High Def,

23:00, www*

Tanzbar: Tanz, Tanz,

Tanz - Wir tanzen wie

die Jungen, 20:00

Yum Club: Reset - Delete

the week, Die Party

vor dem Wochenende,

22:00

Konzert

Hempels: The Culture

in Memoriam , Pavestone-Pop

aus Schweden,

21:00, www*

Kresslesmühle: vhs

Augsburg: Abschlusskonzert,

19:00

Sensemble Theater:

Heinz Ritter Combo,

Salonorchester fürs

Hinterzimmer, 20:30,

www*

Bühne

Theater Augsburg:

Puccini: „La Bohème“,

Oper, 19:30, www*

Kinder

Junges Theater Augsburg:

Wir alle für immer

zusammen (ab 10),

10:00, www*

Buntes

Planetarium: Ursprung

des Lebens,

Astro-Show, 15:00

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Treff Jugendhaus

Lehmbau, 16:00,

www*

Café Samocca: After

Work Chill-Out, 17:00

Vortrag

Evangelisches Forum

Annahof : Trotzdem lachen

- Wie man

schwierigen Zeiten mit

Humor begegnet,

19:30, www*

max30.1 Coworking-

Space: 3. Pecha-Kucha-

Night, 20:15, www*

Umland

Clubland

PM: Mike Millers

Weekend Starter, Das

Wochenende beginnt

heute!, 21:00, www*

Hirsch: MUSIK aus

STROM, Handverlesener

Indie für Kenner

DJ Micha, 21:00

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Wo ist was

Der NEUE SZENE-Index mit Adressen aus unserem Veranstaltungskalender.

AUGSBURG

KONZERTE

BALLONFABRIK, Austraße 27,

www.ballonfabrik.org

BEIM WEISSEN LAMM/SCHWARZES SCHAF,

siehe ”Clubs”

BARBARASAAL, Am Katzenstadel 18a

BOTANISCHER GARTEN, Dr. Ziegenspeck-Weg

10, Tel. 0821-3246038

BRAUHAUS 1516, Viktoriastr. 1, Tel. 0821-4540480,

www.brauhaus1516.de

CIRCUS, siehe ”Clubs”

DER RABE, siehe ”Clubs”

HEMPELS, Bäckergasse 23, Tel. 0821-511581,

www.annapam.de

JUGENDZENTRUM k15, Kanalstraße 15, Tel.

0821-515544

KANTINE, siehe ”Clubs”

LANDHAUS SIGL, Friedberg-Rederzhausen,

Eckstr. 1, Tel. 0821-602188

MADHOUSE, siehe ”Clubs”

OSTWERK, Partnachweg 2, Tel. 0821-719937,

www.ostwerk.de

PARKTHEATER, siehe ”Bühne”

ROCKFABRIK, siehe “Clubs”

SINGOLDHALLE BOBINGEN, Krumbacherstr.

11, Tel. 08234-800231

SPECTRUM, Ulmerstr. 234a, Tel. 0821-409026

VIKTOR, siehe ”Clubs”

YOU Z KÖNIGSBRUNN, Bgm. Wohlfahrt Str. 38,

Tel. 08231-32337

ZIEGELSTADEL, Stadtbergen, Tel. 0821-431846

CLUBS, BARS, CAFÉS & KNEIPEN

11ER, Dominikanergasse 14, Tel. 0174-9298666,

www.11er.biz

ALTSTADTCAFÉ, Judenberg 6, Tel. 0821-5403000

ALTE LIEBE, Ludwigstr. 32-34, www.alte-liebeaugsburg.de

AMADEUS, Messerschmittring 30, Königsbrunn,

Tel. 08231-4050

ANNAPAM, Bäckergasse 23, Tel. 0821-511581,

www.annapam.de

BARFLY, Maxstr. 56, Tel. 0821-7809910, www.barbaren.de

BARIUM 56, Jakoberstr. 59, Tel. 0821-39892,

www.barium56.de

BEIM WEISSEN LAMM, Ludwigstr. 23, Tel. 0821-

3196729, www.lamm-klub.net

BISMARCK, Bismarckstraße 7, Tel. 0821-5897467

BOMBIG, Reese-Kaserne, Am Exerzierplatz 49.

CAFE AM MILCHBERG, Milchberg 12, Tel. 0821-

90793390

CAPITOL, Am Moritzplatz, Tel. 0821-3497279

CAIPI, Maxstr. 50, Tel. 0821-3195411

CAFFE CENTRO, Maxstr. 35, Tel. 513369

CIRCUS, Ludwigstr. 36, Tel. 0821-513822,

www.circus-disco.de

CITY CLUB, Konrad-Adenauer-Allee 9,

www.facebook.com/CityClubAugsburg

DAS FOYER, Ulmerstraße 195a, Tel: 0160/96049679

DER RABE, Sommestr. 30, Tel. 0821-4398510,

www.der-rabe-im-abraxas.de

DUDELSACK, Auf dem Rain 5

ESSBAR, Am Katzenstadel 1, Tel. 0821-3493491,

www.sushi-ist-essbar.de

ELEMENTS, Frauentorstr. 2, Tel. 0821-5080759,

www.elements-augsburg.de

ENCHILADA, Hallstr. 4, Tel. 0821-312265,

www.enchilada.de

FEGEFEUER, Ludwigstraße 32, Tel. 0821-5089817

FLANNIGANS POST, Fuggerstr. 5-7, Tel. 0821-

518827

GOLDEN GLIMMER BAR, Schmiedberg 3,

www.goldenglimmer.de

HAIFISCHBAR im Schwarzen Ross, Spitalgasse

16, Tel. 0821-3179161

HENRY´S COFFEE WORLD, Philippine-Welser-

Str. 4, Tel. 0821-31988280

IDEAL CLUB, Gögginger Str. 26-28, Tel. 0821-317

33 17, www.club-ideal.de

IL GABBIANO, Predigerberg 20, Tel. 0821-519404

INDEX, Piccardstr. 6a, www.discothek-index.de

JAKOBUS, Maxstr. 73, Tel. 0821-3195919

JOE PENAS CANTINA Y BAR, Müllerstr. 19, Tel.

0821-38936, www.joepenas.de

KANTINE, Am Exerzierplatz 25a, Tel. 0821-

7298301, www.musikkantine.de

KAFFEEHAUS IM THALIA, Obstmarkt 5, Tel.

0821-153078

KAPPENECK, Kappeneck 30, Tel. 0821-512660

KESSELHAUS, Riedingerstr. / Riedingerpark Gebäude

F20, www.kesselhaus-augsburg.de

KREUZWEISE, Konrad-Adenauer-Allee 19, Tel.

0821-497459

KULPERHÜTTE, Pfarrer-Bogner-Str. 0, Tel. 0821-

91410, www.kulperhuette.de

LA BOQERIA, Elias-Holl-Platz 6, Tel. 0821-

79673150 , www.facebook.com/LaBoqueriaAugsburg

LIQUIDCLUB, Maximilianstr. 71, Tel. 0821-518815,

www.liquidclub.de

MAHAGONI BAR, Ulrichsplatz 3, Tel. 0821-

3199590, www.mahagonibar.de

MADHOUSE, Bülowstr. 1, Tel. 0821-713834,

www.madhouse-augsburg.de

MINO, Ludwigstr. 13, Tel. 0821-3495969

MO CLUB, Afrawald 4, Tel. 0821-5083033,

www.moclub.de

MURDOCK´S IRISH BAR, Am Roten Tor 8, Tel.

0821-3195910

MURPHY´S LAW, Auf dem Kreuz 4, Tel. 0821-

151054, www.murphys-law.sportkneipe.de

ODEON, Volkhartstr. 22, Tel. 0821-33541

www.odeon-brasserie.de

OSTWERK, Partnachweg 2, Tel. 0821-719937,

www.ostwerk.de

PANTHEON, Maxstr. 67, Tel. 0821-155171

PAPA SITOS, Göggingerstr. 7, Tel. 0821-5895412

PEACHES, Maxstr. 73, Tel. 0821-312258,

www.peaches-augsburg.de

POW WOW COFFEE, Am Moritzplatz,

www.powwow.de

POW WOW COFFEE, Am Rathausplatz,

www.powwow.de

RIO BAR, Heilig-Grab-Gasse 1-4, Tel. 0821-519401,

www.riobar.de

ROCKFABRIK, mit ”Jam” Riedingerstr. 24, Tel.

0821-412001, www.rockfabrik-online.de

SCHROEDER, Hunoldsgraben 54, Tel. 0821-

517464

SCHWARZES SCHAF, Ludwigstr. 23, Tel. 0821-

3196729, www.schaf-klub.de

SOUNDFACTORY, Gersthofen, Bahnhofstr.

118a,

SPECTRUM (siehe Konzerte)

THING, Vorderer Lech 45, Tel. 0821-39505

TROPICANA, Seestr. 23 beim Friedberger Baggersee,

Tel. 0821-605252, www.tropicana.de

ULI´S KAFFEEHAUS, Hofgartenstr. 2, Tel. 0821-

811486, www.ulis-kaffeehaus.de

VIKTOR, Hartmannstr. 1 im Bismarckviertel, Tel.

0821-577572 www.cafe-viktor.de

YUM-CLUB, Halderstr. 1, Tel. 0821-155203,

www.yum-club.de

KLASSIK

BARFÜSSERKIRCHE, Barfüßerstr./Ecke Mittlerer

Lech

KLEINER GOLDENER SAAL, Jesuitengasse 12,

Tel. 0821-3244169

HOCHSCHULE FÜR MUSIK, Maximilianstr. 59,

Tel. 0821-3243261

KONZERTSAAL DER UNI, Schillstraße 100

MOZARTHAUS, Frauenstorstr. 30

PARKTHEATER, siehe ”Bühne”

ST. ANDREAS, Augsburg-Herrenbach, Eichendorffstr.

41

ST. ANNA-KIRCHE, Im Annahof 4, Tel. 0821-

514485

ST. ANTON, Imhofstr. 49

ST. JOHANNES, Hessing-Kliniken, Hessingstr.

17

KINO

CINEMAXX am Vogeltor im ECE-Center, Tel.

0821-3258088, www.cinemaxx.de

CINESTAR, Viktoriastr. 3 im Fuggerstadt Center,

Tel. 0821-5099666, www.cinestar.de

CINEPLEX Königsbrunn, Bgm.-Wohlfarth-Str.

81, Tel. 082 31-6033-33, www.cineplex.de

LILIOM, Unterer Graben 1, Tel. 0821-514084

MEPHISTO, Karolinenstr. 21, Tel. 0821-153078

SAVOY, Schmiedberg, Tel. 0821-153078

THALIA, Obstmarkt 5, Tel. 0821-153078

BÜHNE

ABRAXAS KULTURHAUS, Sommestr. 30, Tel.

0821-3246355, www.kulturhaus-abraxas.de

BÜRGERHAUS PFERSEE, Stadtbergerstr. 17, Tel.

0821-525969

DAS FOYER, siehe „Clubs“

JUNGES THEATER AUGSBURG (JTA) im Abraxas,

Sommestr. 30, Tel. 0821-4442995,

www.jtaabraxas.de

KRESSLESMÜHLE, Barfüßerstr. 4, Tel. 0821-

37170, www.kresslesmuehle.de

MÄRCHENZELT, auf dem Gelände des Kulturhauses

Abraxas, Tel. 0821-576192

NEUE UNI, HS II, Romanistentheater, Universitätsstr.

10, Tel. 0821-5985726

PARKTHEATER im Kurhaus Göggingen, Klausenberg

6, Tel. 0821-9062222, www.parktheater.de

PUPPENKISTE, Spitalgasse 15, Tel. 0821-3244976

S’ENSEMBLE-THEATER, Bergmühlstr. 34, Tel.

0821-3494666 www.sensemble.de

SCHWABENHALLE, Am Messezentrum 5, Tel.

0821-25720

THEATER AUGSBURG, Großes Haus & Hoffmannkeller,

Kennedyplatz 1, Tel. 0821-3244900,

www.theater-augsburg.de

STADTHALLE GERSTHOFEN, Rathausplatz 2,

Tel. 0821-2491520 www.stadthalle-gersthofen.de

STADTHALLE NEUSÄSS, Hauptstr. 28, Tel.

0821-4606145, www.neusaess.de

ZEUGHAUS-BRUNNENHÖFLE, siehe ”Zeughaus

-Vor trag”

VORTRAG

AUGUSTANASAAL, Im Annahof 4

BARBARASAAL, Am Katzenstadel 18

DIÖZESANMUSEUM ST. AFRA, Kornhausgasse

3-5, Tel. 0821-3166333, www.bistum-augsburg.de

EHINGERSAAL, Im Annahof 6

FENSTER NACH INNEN” siehe ”Buntes”

VHS, Volkshochschule, Willy-Brandt-Platz 3a. Tel.

0821-5026555, www.vhs-augsburg.de,

PÄD. FORUM der Ulrichsschule, Maximilianstr.

52 (Eingang Hallstr.)

TANZWERKSTATT, Ravenspurgerstr. 41, Tel.

0821-529649, www.tanzwerkstatt-augsburg.de

LITERATUR

BUCHHANDLUNG AM OBSTMARKT, Obstmarkt

11

BÜCHER PUSTET, Karolinenstr. 12, Tel. 0821-

502240, www.buecher-pustet.de

FENSTER NACH INNEN BUCHHANDLUNG,

Provinostr. 52 a5, Tel. 0821-37000

PROBUCH, Gögginger Str. 34

THALIA BUCHHANDLUNG, Annastr. 21-23,

Tel: 0821/50960-0, www.thalia.de

NEUE STADTBÜCHEREI, Ernst-Reuter-Platz 1,

Tel. 0821- 3242752

STADTTEILBIBLIOTHEK GÖGGINGEN, Von-

Corbes-Str. 1

STADTTEILBIBLIOTHEK HAUNSTETTEN, Tattenbachstr.

15

TASCHENBUCHHANDLUNG KITTEL & KRÜ-

GER, Färbergässchen 1, Tel. 0821-518093

KINDER

ABRAXAS, siehe ”Bühne”

MÄRCHENZELT, siehe ”Bühne”

PARKTHEATER, siehe “Bühne”

PUPPENKISTE, siehe ”Bühne”

NEUE STADTBÜCHEREI, siehe ”Literatur”

BUNTES

ACF, Augsburger Computer Forum, Bahnhofstr.

12½:

ALSO-Räume, ehem. ”Grüne-Laden” Unterer

Graben, Ecke Henisiusstr.

BERT BRECHT-HAUS, Auf dem Rain 7, Tel. 0821-

324-2779

FENSTER NACH INNEN, Provinostraße 52 a5,

Tel. 0821-37000

FUGGERSTADTCENTER, Tanzschule Braunmüller,

Viktoriastr. 3, Tel. 0821-152318,

www.braunmueller.de

HARDY’S, Viktoriastr. 3 im Fuggerzentrum am

Hbf, Tel. Tel.: 0821-2411691, www.hardysfreizeit.de

KURHAUS GÖGGINGEN, siehe Parktheater

bei ”Bühne”

MAXIMILIANMUSEUM, Phil.-Welser-Str. 24,

Tel. 0821-3244125

PLANETARIUM, Im Thäle 3 (Augusta Arcaden),

Tel. 0821-3246740

NEUE UNI, Universitätsstr. 2, Tel. 0821-5981,

www.uni-augsburg.de

ROSENAUSTADION, Stadionstr. 21, Tel. 0821-

3242936

SPORTKREISEL, Eberlestr. 29, Tel. 0821-5089871

HILFE

AIDS-HILFE eV, Ulmer Str. 182, 0821 2592690,

augsburg.aidshilfe.de

CITYSEELSORGE MORITZPUNKT, Moritzplatz

5, Tel. 0821-2592533

DROGENHILFE SCHWABEN gGmbH, Tel.

0821-34390-0, Jesuitengasse 9,

Termine 79

www.drogenhilfeschwaben.de

FRAUENZENTRUM, Haunstetter Str. 49, Tel.

0821-581100

PRO FAMILIA, Hermanstr. 1, Tel. 0821-4502630,

www.profamilia-augsburg.de

Umland

AICHACH, KINO CINEPLEX, Rudolf-Diesel-Str.

6, Tel. 08251-89830, www.hollyworld.de

AICHACH, M1, Rudolf-Diesel-Straße 12, Tel.

08251-7799

AICHACH/SULZBACH, ZUM TAVERNWIRT,

Tränkstr. 6, Tel. 08251-7154

AUTENRIED, Bühne ”Kult-UR”, Weißenhornerstr.

1, Tel. 08223-962396, www.Kult-UR.com

DILLINGEN, STADTSAAL am Kolpingplatz,

www.dillingen-donau.de

DONAUWÖRTH, EH. KAPUZINERKLOSTER,

Pflegstraße, Tel. 0906-789151,

www.donauwoerth.de

DONAUWÖRTH, SCHLOSS LEITHEIM,

Schlosskonzerte Tel. 09097-1016

DONAUWÖRTH, STEREO CAFELOUNGE,

Bahnhofstraße 8

FISCHACH, STAUDENLANDHALLE, Schmutterweg

4, Tel. 08236-1818

GÜNZBURG, FORUM AM HOFGARTEN,

Jahnstr. 2, Tel. 08221-36630, www.guenzburg.de

GROSSKÖTZ, GÜNZHALLE KÖTZ, bei Günzburg

(A8 zwischen Ulm & Augsburg), Tel. 08221-

34671

ICHENHAUSEN, DISCOTHEK W3, Wettenhauserweg

3, Tel. 08223-2031, www.disco-w3.de

KAUFERING, NACHTCAFE, Viktor-Frankl-Str.

15, Tel.08191-429600

KÖNIGSBRUNN, KINO CINEPLEX, Bgm.-

Wohlfahrt-Str. 81, Tel. 08231-60330,

www.hollyworld.de

LANDSBERG, BISTRO ”DER CLOU”, Graf-Zeppelin-Str.

20 (direkt an der B17), Tel. 08191-926770

LANDSBERG, STADTTHEATER, Schlossergasse

381, Tel. 08191-92910

LAUINGEN, EMPIRE, Hans-Martin-Schleyer-

Str. 19, www.empire-music-palast.de

MEMMINGEN, STADTHALLE, Ulmerstr. 19, Tel.

08331-850170

MERING, DISCO B2, Gaußring 20, Gewerbegebiet

Nord, Tel. 08233-780580

www.b2dancehouse.de

NEUHOF-BIERGARTEN AM SEE, Gundelfingen,

Äußere Günzburgerstr. 1, Tel. 09073-91535

PÖTTMES, MOOS PARK, Rudolf-Diesel-Straße,

www.moos-park.de

SCHROBENHAUSEN, ZOOM, Bgm.-Stocker-

Ring 47.

SCHROBENHAUSEN, STADTHALLE, X-Mas

Jam, Bgm.-Stocker-Ring, www.areema.com

SCHWABMÜNCHEN, ROSSTRÄNKE, Luitpoldstr.

18, Tel. 08232-4967

SCHWABMÜNCHEN, Juze U-Turn, Museumsstr.

5, www.uturn-smue.de

UNTERMEITINGEN, DISCOTHEK PM, Daimlerstr.

24, Tel. 08232-905775, www.disco-pm.de

UNTERMEITINGEN, FOUR CORNERS MUSIC

HALL, Siemensstr. 1, Tel. 08232-904841,

www.fourcorners.de

WERTINGEN, DREIFACHTURNHALLE, beim

Gymnasium, Pestalozzistr. 12, Info-Tel. 08272-8432

AUswärts

MÜNCHEN, ATOMIC CAFE, Neuturmstr. 5, Tel.

089-2283054, www.atomic-cafe.de

MÜNCHEN, BACKSTAGE, Wilhelm Hale Str.

38, Tel. 089-1266100, www.backstage-online.com

MÜNCHEN, CIRCUS KRONE, Zirkus-Krone-

Str. 1-6, Tel. 089-5458000

MÜNCHEN, FEIERWERK, mit ”Lok” und

”Orangehouse”, Hansastr. 39, Tel. 089-724880,

www.feierwerk.de

MÜNCHEN, GEORG-ELSER-HALLE, Rosenheimerstr.

143, Tel. 089-49002928

MÜNCHEN, MUFFATHALLE, Zellstr 4, Tel. 089-

45875010, www.muffathalle.de

MÜNCHEN, PHILHARMONIE, Gasteig, Rosenheimerstr.

5, Tel. 089-480980, www.gasteig.de

MÜNCHEN, AMPERE, Zellstr. 4, Tel. 089-

45875010

ULM, ROXY, Schillerstr. 1, Tel. 0731-9686222,

www.roxy.ulm.de


80 Kleinanzeigen

Gruß&Kuss

*





















Treff.Punkt

*


















Amor&Eros

*








































Verkaufen

*












































*




Suchen


















*



Musik






















































*





Jobs







Unterricht

*




















Computer

*







biete

Wohnung

*


suche Wohnung

*














*



Reisen









PRIVATE KLEINANZEIGEN

bis zu 2 Zeilen à 30 Zeichen sind kostenlos.

Jede Zeile darüber hinaus kostet 1,20

Text in Rot zusätzlich 4,00

Anzeigen mit Rahmen zusätzlich 8,50

Mit gelb unterlegt zusätzlich 10,00

Bildanzeigen (Text mit Foto, 34x40 mm) 39,00

GEWERBLICHE KLEINANZEIGEN zzgl. MwSt.

(z.B. kommerzielle haupt/nebenberufliche Tätigkeiten)

kosten pro Zeile 3,40

Mit Rahmen zusätzlich 8,50

Bei reprofertigen Anzeigen gilt der mm-Preis von 1,36

CHIFFRE-ANZEIGEN

Chiffre-Nummern werden vom Verlag vergeben.

Die Weiterleitung erfolgt alle 10 Tage. 4,00

Die Kleinanzeigen erscheinen auch auf unserer Hopmpage

www.neue-szene.de und können dort auch eingegeben werden.

Beträge bitte überweisen an:

Neue Szene Augsburg, Kleinanzeigen,

Am Katzenstadel 28, 86152 Augsburg

VR-Bank Lech-Zusam eG,

BLZ: 720 621 52, KtNr.: 653 20 20

Sonstiges

*















Name

--------------------------------------------------------------------------

Strasse

--------------------------------------------------------------------------

Ort

--------------------------------------------------------------------------

Tel.

--------------------------------------------------------------------------

Rubrik: Privat Gewerblich

Kleinanzeigen

UNTERdRUCK

>> Flyer/Fol

Flyer/Folder/Plakate

der/Plakate

Flyer A6 4-farbig 5000 Stück ab 99,00

Flyer Din lang 4-farbig 5000 Stück ab 129,00

Folder A4 4-farbig 5000 Stück ab 229,00

Plakate A2 4-farbig 250 Stück ab 135,00

Plakate A1 4-farbig 250 Stück ab 195,00

>> Flyer Flyer/Plakate /Plakate inkl. Verteilung

Flyer + Verteilung 3000 Flyer an 100 Stellen ab 250,00

A2 Plakate + Aufhang 100 Plakate/Kneipen ab 280,00

szene promotion - Tel. 0821 - 158055

Gruß&Kuss Treff.Punkt Amor&Eros Verkaufen Suche Musik Computer

suche Wohnung biete Wohnung Unterricht Jobs Reisen Fahrzeuge Sonstiges

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

Text mit Rahmen Text gelb hinterlegt Text in rot Text im Rahmen mit Bild Chiffre

81

a n z e i g e n - c o u p o n


82 Augsburger Besuch




das Video zur Hitsingle ıPalma Insel der Liebe„. Wir konnten Manager Roland van Oystern überreden,

uns einen exklusiven Hintergrundbericht zu geben. Wir finden, es hat sich gelohnt.

ie Spedition Kraus und Sohn ist ein

Familienunternehmen. Geprägt von

gegenseitigem Einfühlungsvermögen

und in seiner Funktionalität

reibungslos. Gelegentlich wollen die Mitglieder

jedoch bei Laune gehalten werden, und das auch

mal außerhalb vom zweiten Weihnachtsfeiertag und

den vierzigsten Wiegenfesten in süddeutschen Vereinsheimen,

wo die „Lieferanten der guten Laune“

so gerngesehene Gäste sind. Wie wäre es mit einem

Videodreh auf Mallorca? Einen Videoclip müsste es

ohnehin mal geben. Na gut, warum nicht.

Am 27. Oktober 2011 beginnt der einwöchige Aufenthalt

im schönen Ort Can Pastilla an der Platja de

Palma. „Palma – Insel der Liebe“ heißt das Lied, das

verfilmt werden soll. Die Spedition reist zu sechst.

Der Kraus, sein Sohn. Die Schnapsfeen Lisa und

Juliane. Kameramann Hias und ich, Roland van Oystern,

Reiseleitung, Chronist. Hias ist der Bruder vom

Kraus. Er betreibt die florierende Filmfirma „Kraus

Film“ (kraus-film.de) und hat eine eigene Kamera,

die er stets umgeschnallt trägt.

Gedreht wird hauptsächlich in der Gegend des

Balneario 15 und auch einmal vor der berühmten

Kathedrale der Heiligen Maria.

Morgens begrüßt die Gruppe einen jeden

einzelnen Tag auf dem Hotelbalkon mit Morgengymnastik

nach Lee Holden. Manchmal fehlt dabei

jemand und wird deshalb beim Frühstück und in der


anschließenden Konferenz getadelt. Konferenz ist

jeden Tag. Außerhalb des Hotels gibt es ausschließlich

auf Kartoffelbasis gefertigte Nahrung.

Anderes Essen ist nach dem Frühstück nicht mehr

erlaubt. Sohn: „Nirgends benötigt man die Kraft der

Kartoffel dringender als im Ausland. Die Kraft der

Kartoffel aus der stärkenden Muttererde. Mmhh...“

Alle halten sich daran. Jede Mahlzeit wird dankbar

und demütig verspeist.

Am fünften Tag spendiert der Kraus eine Fahrt

mit dem kleinen Platja-de-Palma-Bummelzug von

Balneario 15 nach Balneario 6. Ein vergilbter, zertretener

Flyer am Boden verrät uns, dass Matthias

Reim täglich zwei Shows im „Oberbayern“ gibt.

Uhrzeiten stehen drauf. Ein Datum oder irgendein

begrenzender Zeitrahmen sind nicht angegeben.

Heißt das, Matthias Reim tritt die komplette Saison

über jeden Tag zweimal im „Oberbayern“ auf? Wie

lange geht die Saison? Armer Matthias Reim! Wir

gehen die Schinkenstraße entlang. Der „Bierkönig“

hat noch geöffnet. Hinter einem Gitterzaun stehen

versprengte Grüppchen. Vielleicht hundert Leute,

die verloren wirken wie drei. Auf einer Leinwand

wird etwas übertragen. Anstatt des dazugehörigen

Tons dröhnt aus den Boxen ein stampfender Bass.

Mir läuft es kalt den Rücken herunter. Am Ballermann

6 herrscht Eimerverbot. Ein Straßenschild

mit einem durchgestrichenen Eimer macht darauf

aufmerksam. Wir steigen zurück in den Bummelzug.

Die Heimfahrt muss wieder jeder selbst bezahlen.

Am siebten Tag sind die wichtigsten Momente für

das Video eingefangen und so besichtigen wir zu unserer

eigenen Belohnung Cala Llombards und Santanyí,

die Originaldrehorte der Fernsehserie „Verbotene

Liebe“. Am Plaça Major in Santanyí steht die Kirche

Sant Andreu, dort wurde große Hochzeit gefeiert in

der Doppelfolge „Traumhochzeit auf Mallorca“ (Folgen

3939 und 3940, 11.-12.10.2011, ARD, 18 Uhr).

Anschließend an den Ausflug verbringt Schnittmeister

Hias ein knappes Jahr in seinem Musikvideokeller,

um das Video pünktlich zu seiner Premiere am 1.

September 2012 in der Ballonfabrik fertigzubekommen.

Es gelingt ihm. Mittlerweile ist das Video auch

auf YouTube zu sehen.

Die Spedition Kraus und Sohn wünscht allen Neue

Szene-LeserInnen ein gutes neues Jahr!

(Roland van Oystern)

Info:

2013 erscheint das langersehnte Doppel-Album

der Spedition mit dem schönen Titel „Dop-

pelherz“ auf dem unabhängigen Augsburger

Schlagerlabel „Nebula Fünf Enterprises Int.“.

Es scheint ein gutes Jahr für das Label zu wer-

den: Auch das neue Album vom „Hoff“ ist dort

für 2013 angekündigt (Arbeitstitel: „From the

Bottom of my Heart“). Die Spedition Kraus und

Sohn unterstützt die Katzenhilfe Augsburg und

Umgebung e.V., katzenhilfe-augsburg.de.to,

Spendenkonto: 2622408, BLZ 72062152.


SATT

Augsburgs bester Terminkalender unter www.neue-szene.de

www.neue-szene.de

23sieben.de


DANKE

für Euer Vertrauen

25 JAHRE

THE DIFFERENT IDEA

KONRAD-ADENAUER-ALLEE 31 · AUGSBURG · WWW.UNSCHULD.COM

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine