DOWNLOAD: Zulassungsbestimmungen [PDF/ 1,5 MB] - Foliatec

foliatec.com

DOWNLOAD: Zulassungsbestimmungen [PDF/ 1,5 MB] - Foliatec

Hinweise zum Ablauf der

Zulassung von Folien zur Verwendung an vorderen

Seitenscheiben

Technische Änderungen und Irrtum vorbehalten

www.folie-an-vorderen-scheiben.de

Stand 06/ 2007


1. Beschreibung des Prüf-/ Genehmigungsverfahrens bei Aufbringung von

Autoglasfolie auf den vorderen Seitenscheiben (VSS) von KFZ

Verwendung von Autoglasfolien an Stellen, die für die Sicht des Fahrzeugführers von

Bedeutung sind.

1.1. Allgemeines

Bisher war die Abnahme/ Zulassung von Autoglasfolien an den vorderen getönten

Seitenscheiben von Kfz nicht möglich.

Nur das MPA (Materialprüfungsamt) NRW, Dortmund und die DEKRA Typprüfstelle /

Technischer Dienst (Dekra Automobil AG), Dresden (beide vom Kraftfahrtbundesamt

(KBA) zugelassene Prüfanstalten), verfügen über die notwendigen prüftechnischen

Einrichtungen (i.d.Falle, die den Prüfrichtlinien entsptrechenden Lichtransmissions-

Messgeräte), die für die Zulassung von folienbeschichteten vorderen Seitenscheiben,

zwingend notwendige Lichttransmission messen zu können.

Der Nachteil bestand darin, dass nur die in diesen Prüfinstituten vorhandenen

stationären Laborgeräte die notwendigen Lichtmessungen durchführen können.

Prüforganisationen (z.b. TÜV, DEKRA, etc.) verfügen generell über keine

Prüfrichtlinien-konformen Lichtmessgeräte, um die geforderten Messungen bei

entsprechender Anfrage durchführen zu können.

1.2. Gesetzliche Grundlagen zur Erlangung der ABG-Zulassung einer

Autoglasfolie

Beschreibung der Prüfung der zugrundeliegenden Prüfverfahren:

1.2.1. Verwendungszweck: An Stellen, die für die Fahrersicht nicht von

Bedeutung sind: Scheiben ab B-Säule - Heck- und hintere Seitenscheiben

Technischen Anforderungen an Fahrzeugteile bei der Bauartprüfung nach §22a

StVZO, Nr. 29, Abschnitt 3.8

1.2.2. Verwendungszweck: An Stellen, die für die Fahrersicht von Bedeutung

sind: Scheiben ausser Windschutzscheibe – vordere Seitenscheiben

Technischen Anforderungen an Fahrzeugteile bei der Bauartprüfung nach §22a

StVZO, Nr. 29 und Abschnitt 3.6.8.3 und Prüfungen gem. Anhang 3, 5 und 9 der

ECE Regelung 43.

1.2.2.1. nachträgliche Folienbeschichtung auf farblosen (klaren) vorderen

Seitenscheiben

Hierbei erlöscht die Betriebserlaubnis des Kraftfahrzeuges. Daher muss eine

Änderungsabnahme nach §19 StVZO, Abs. 3 durch einen aaS (amtlich anerkannten

Sachverständigen)-Prüfer für den Kraftfahrzeugverkehr oder einen Prüfer für den

Kraftfahrzeugverkehr oder einen Kraftfahrzeugsachverständigen durchgeführt

werden.


1.2.2.2. nachträgliche Folienbeschichtung auf getönten vorderen

Seitenscheiben

Hierbei erlöscht die Bauartgenehmigung der Scheibe und der Folie.

Daher muss eine Änderungsabnahme nach § 19 Abs. 2/ 21 StVZO und § 22a

durchgeführt werden.

Bei der Änderungsabnahme nach § 22a erfolgt die Begutachtung/ Prüfung nach

FzTV §11.

Nach positiver Begutachtung muss eine Einzelgenehmigung nach FzTV §11-13

Abschnitt 3 - Bauartgenehmigung im Einzelfall bei der zuständigen

Verwaltungsbehörde (Zulassungsbehörde) beantragt werden.

Das Prüfgutachten hierzu kann ausschliesslich von einem amtlich anerkannten

Sachverständigen für den Kraftfahrzeugverkehr (aaS) ausgestellt werden..

Anmerkung: Autoglasfolien, die für den Verwendungszweck an VSS sind, unterliegen

gem. ECE Regelung 43 zusätzlichen Einschränkungen. Es wird ein

Lichtdurchlässigkeitswert von mind. 70% an diesen Scheiben im Glasverbund

(Scheibe mit Folie) gefordert.

Da Typ-Prüfstellen, aufgrund fehlender bzw. nicht vorhandener, zugelassener

Messgeräte nicht in der Lage sind, Lichttransmissionsmessungen durchzuführen,

konnten bisher nur Autoglasfolien mit einer sehr hohen Lichtdurchlässigkeit (über

80%) bei einer Verwendungseinschränkung: „Aufbringung nur auf farblosen

Seitenscheiben ……“, zugelassen werden.

Durch die Ausstellung entsprechend formulierter ABG-Zulassungen vermied der

Gesetzgeber, dass der einzuhaltende und gesetzl. vorgegebene

Lichtdurchlässigkeitswert von 70% nicht unterschritten wird.

1.2.3. Verwendungszweck: An Stellen, die für die Fahrersicht von Bedeutung

sind: Windschutzscheibe

Nicht zulässig ist die Verwendung an Windschutzscheiben von Kraftfahrzeugen.

1.3. Vorgehensweise zur Erlangung der Genehmigung der Verwendung einer

Autoglasfolie an VSS

1.3.1. Vorprüfung

Der Kunde fährt zu einem FOLIATEC ® Partner der ein FOLIATEC TLG 43A

Lichtmessgerät hat. Eine Partnerliste mit Kontaktdaten ist auf den Webseiten

www.securlux.foliatec.de und www.stylingteam.foliatec.de abrufbar.

Der Kunde lässt bei dem FOLIATEC ® Partner den Lichttransmissionsgrad seiner

vorderen Fahrzeugscheiben (VSS) mit dem ECE 43 konformen Lichtmessgerät

FOLIATEC ® TLG 43A messen. Dies i.Zushang um zu ermitteln ob ein nachträglicher

Folieneinbau im gesetzlichen Rahmen möglich ist.

Bei dieser Vorprüfung wird festgestellt welche zugelassene FOLIATEC Autoglasfolie

zu seinen vorderen getönten Fahrzeugscheiben passt, um eine

Gesamtlichtdurchlässigkeit von grösser 70% zu erreichen.


Anmerkung: z.B. bei Feststellung eines Lichttransmissionsgrades des getönten

Glases von mind. 72% kann, z.B. die SECURLUX ® Folie (FT 61, ABG D 5178 inkl.

Verwendungserweiterung auf VSS), an den vorderen Seitenscheiben, angebracht

werden. In dieser Kombination wird wird i.d.F. der Gesamtlichtlichttransmissionsgrad

von 70% nicht unterschritten.

Nach erfolgten Folieneinbau kann dieses Fahrzeug nun einem amtlich anerkannten

Sachverständigen für den Kraftfahrzeugverkehr (aaS) zur Erstellung eines

Prüfgutachtens vorgeführt werden.

1.3.2. Ablauf Gutachtenerstellung beim aaS

Durch die erneute Messung eines amtlich anerkannten Sachverständigen für den

Kraftfahrzeugverkehr (aaS) wird der bereits vorher ermittelte Lichttransmissionswert

bestätigt.

Der aaS erstellt ein Prüfgutachten auf Grundlage §11 FzTV (Bauartgenehmigung im

Einzelfall) und erteilt hierzu ein Prüfzeichen für den geänderten Glasverbund. Der

Glasverbund muss mit dem erteilten Prüfzeichen gekennzeichnet werden.

Das Prüfgutachten beinhaltet folgende Prüfungen:

a. ABG-Nr. Abgleich Folie und erweiterte ABG Zlassungsbescheingung

b. optische Eigenschaften (Blasen, Einschlüsse, Trübung und andere Fehler)

c. Glasstärkenmessung

d. Zulassung der Glasscheibe

e. Lichttransmissionsmessung mit einem ECE R43 konformen Messgerät.

Anmerkung zu e.: Die ECE R43 Konformität des FOLIATEC ® TLG-43A

Lichtmessgerätes wurde durch beim MPA Dortmund mit Prüfzeugnis Nr. 41

0004211 vom 27.03.2007 nachgewiesen und bestätigt.

Das KBA hat aufgrund der erzielten positiven MPA Prüfergebnisse eine

Empfehlung für das FOLIATEC ® TLG-43A Messgerät ausgesprochen (sh.

KBA Schreiben vom 05.06.2007).


1.3.3. Antrag auf Bauartgenehmigung im Einzelfall – Einzelgenehmigung nach

FzTV §11-13 Abschnitt 3

Unter Vorlage des positiven Gutachtens des aaS erfolgt ein Fahrzeugbriefeintrag bei

der zuständigen Verwaltungsbehörde (Zulassungsbehörde) durch den Antrag auf

Einzelgenehmigung.

Die Verwaltungsbehörde (Zulassungsbehörde) erteilt die Einzelgenehmigung, indem

sie das vom aaS erstellte Gutachten zu Erlangung der Betriebserlaubnis einzieht und

den Eintrag in die Fahrzeugpapiere (Zulassungsbescheinigung Teil I + II

(Fahrzeugbrief + -Schein) vornimmt.

Eine beispielhaften Referenzeintrag finden Sie im Anlage. Sh. hierzu Kopie der

Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) – FOLIATEC Boehm GmbH & CO

Vertriebs KG – im Feld 22: .....*vordere leicht getönte Seitenscheiben Prüfz. E1 43R-

001025 in Verb.m.Scheibenfolien Herst. FOLIATEC, Typ SECURLUX UV-,Unfall- u.

Einbruchschutzfolie ABG D5178 im Einzelverfahren nach §11 FZTV geprüft, Prüfz.

TP1229027107*

1.4. Kostenübersicht

Folgende Kosten inkl. MwSt (Stand 06/2007), Angaben ohne Gewähr fallen für das

gesamte Einzelgenehmigungsverfahren an:

a. Fahrzeugvorführung beim aaS - Begutachtung n. § 19 (2)/ 21 StVZO:

44,00 €

b. Erstellung Prüfgutachten beim aaS - Begutachtung n. § 22a StVZO:

ca. 50,00 € (nach Aussage des aaS bei TÜV Süd, Typprüfstelle Forchheim v.

12.6.2007, Grundlage Mustergutachten gem. Anlage)

c. Eintragung in die Fahrzeugpapiere bei Verwaltungsbehörde

(Zulassungsstelle):

22,00 €


Abkürzungslegende

ABG Allgemeine Betriebsgenehmigung

VSS vordere Seitenscheiben

aaS amtlich anerkannter Sachverständiger

MPA Materialprüfungsamt

KBA Kraftfahrtbundesamt

FT FOLIA TEC Böhm GmbH

FzTV Fahrzeugteileverordnung

StVZO Straßenverkehrszulassungs Ordnung

TA Technische Anforderungen

Anlagen

Auszug FzTV - Fahrzeugteileverordnung: FzTV §11-13 Abschnitt 3

Bauartgenehmigung im Einzelfall – Einzelgenehmigung

Kopie Schreiben KBA, Dezernat 412, (412-150.02) v. 5.6.2007; Betr.

Lichtransmissionsmessgerät FOLIATEC TLG-43A

Kopie Prüfzeugnis MPA NRW Nr. 410004211 v. 27.3.2007, Überprüfung eines

Transmissions-Meßgerätes (ECE R43 Konformität), Seite 1

Kopie Gutachten § 19 (2)/ 21 StVZO, TÜV Süd, Typprüfstelle Forchheim v.

11.6.2007, Bericht-Nr. 2930292918

Kopie Gutachten § 22a StVZO „Muster-Gutachten“ TÜV Süd, Typprüfstelle

Forchheim v. 11.6.2007, Bericht-Nr. 2930292914

Kopie Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) – FOLIATEC Boehm GmbH

& CO Vertriebs KG


Auszug FzTV - Fahrzeugteileverordnung: FzTV §11-13 Abschnitt 3

Bauartgenehmigung im Einzelfall – Einzelgenehmigung

§11

Antrag auf Einzelgenehmigung

Gehört eines der in §22a Abs. 1 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung

genannten Fahrzeugteile nicht zu einem genehmigten Typ, so kann eine

Einzelgenehmigung unter Vorlage des Gutachtens eines amtlich anerkannten

Sachverständigen für den Kraftfahrzeugverkehr oder der Prüfstelle (§5) bei der nach

§68 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung zuständigen Verwaltungsbehörde

(Zulassungsbehörde) beantragt werden. §6 Abs. 1 ist entsprechend anzuwenden.

§12

Prüfung durch die Verwaltungsbehörde (Zulassungsbehörde)

(1) Die Zulassungsbehörde ist an das Gutachten des amtlich anerkannten

Sachverständigen für den Kraftfahrzeugverkehr oder der Prüfstelle nicht

gebunden.

(2) Die Zulassungsbehörde trifft die zur Prüfung etwa erforderlichen weiteren

Maßnahmen. Sie kann hierzu die Vorführung des Fahrzeugteils sowie die

Vorlage eines weiteren Gutachtens verlangen und ähnliche Anordnungen

erlassen.

§13

Erteilung der Einzelgenehmigung

Die Verwaltungsbehörde (Zulassungsbehörde) erteilt die Einzelgenehmigung, indem

sie auf dem Gutachten des amtlich anerkannten Sachverständigen für den

Kraftfahrzeugverkehr oder der Prüfstelle unter Angabe von Ort und Datum vermerkt:“

Einzelgenehmigung erteilt“. Etwaige Beschränkungen oder Ausnahmen von den

Bestimmungen der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung sind in den Vermerk

aufzunehmen. Wird das Fahrzeugteil an einem Kraftfahrzeug oder

Kraftfahrzeuganhänger verwendet, so ist die Einzelgenehmigung in den

Fahrzeugbrief und in den Fahrzeugschein einzutragen und in den etwa ausgestellten

Anhängerverzeichnissen kenntlich zu machen.“


Kopie Schreiben KBA, Dezernat 412, (412-150.02) v. 5.6.2007; Betr.

Lichtransmissionsmessgerät FOLIATEC TLG-43A


Kopie Prüfzeugnis MPA NRW Nr. 410004211 v. 27.3.2007, Überprüfung eines

Transmissions-Meßgerätes (ECE R43 Konformität), Seite 1


Kopie Gutachten § 19 (2)/ 21 StVZO, TÜV Süd, Typprüfstelle Forchheim v.

11.6.2007, Bericht-Nr. 2930292918


Kopie Gutachten § 22a StVZO „Muster-Gutachten“ TÜV Süd, Typprüfstelle

Forchheim v. 11.6.2007, Bericht-Nr. 2930292914


Kopie Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) – FOLIATEC Boehm

GmbH & CO Vertriebs KG

Kontakt

Folia Tec Böhm GmbH & Co Vertriebs KG

Neumeyer Straße 70

D-9041 Nürnberg

Germany

Phone: +49 (0) 911 97544 0

Fax: +49 (0) 911 97544 333

www.foliatec.com

info@foliatec.de

FOLIATEC ist ein international eingetragenes Warenzeichen der FOLIA TEC Böhm

GmbH & Co Vertriebs KG, Germany.

Angegebene Texte und Gutachten sind urheberrechtlich geschützt. Das Anfertigen

von Kopien, Vervielfältigung oder Änderungen jeglicher Art und die Weitergabe an

Dritte ist untersagt. Nur zum internen Gebrauch. Verstöße werden gerichtlich verfolgt.

Druckfehler, Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten.

Stand 09/ 2007

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine