Ausbildung von Erziehern und Erzieherinnen

ganztaegig.lernen.de

Ausbildung von Erziehern und Erzieherinnen

Ausbildung von staatlich

anerkannten Erziehern und

Erzieherinnen an Fachschulen

für Sozialpädagogik

Welche Kompetenzen sollen sie

erwerben, wie lernen sie diese

und wie kommen ErzieherInnen in

die Ganztagsschule?


Ausbildung von Erzieherinnen und

Erziehern in Deutschland

Nur einer hat den Überblick:

Rolf Janssen: Expertise im Auftrag des www.WIFF.de

Gemeinsamkeiten der Ausbildung:

Abschluss: staatliche Anerkennung als

sozialpädagogische Fachkraft für alle Felder der Kinder

und Jugendhilfe, Bildung, Hilfen zur Erziehung,

Behindertenarbeit in Schule und Heim,

‚Ganztagsschule‘!

Lernort: Fachschule (2-4 Jahre)

Lernort: Praxis: (Krippe), Kindertageseinrichtungen,

Heim, ca. 24 Monate, unterschiedlich verteilt

Mechthild Denzer, BAGKAE;

Transferforum Halle, dkjs


Kompetenzorientiertes

Qualifikationsprofil für die Ausbildung von

Erzieherinnen und Erziehern an Fachschulen für

Sozialpädagogik

1.Kinder, Jugendliche und Erwachsene in ihrer Lebenswelt verstehen und

Beziehungen zu ihnen gestalten

2.Entwicklungs – und Bildungsprozesse anregen, unterstützen und fördern

3. In Gruppen pädagogisch handeln

4. Erziehungs- und Bildungspartnerschaften mit Eltern und

Bezugspersonen gestalten

5.Institution und Team entwickeln

6. In Netzwerken kooperieren und Übergänge gestalten

Mechthild Denzer, BAGKAE;

Transferforum Halle, dkjs


Besondere didaktische Ansätze

und Methoden an der FSP (S.7)

Professionelle Haltung als Ausbildungsziel:

Persönlichkeitsentwicklung!

Anknüpfen an eigene Erfahrungen, um

Handlungskompetenz zu entwickeln

Enge Theorie - Praxisverknüpfung

Methoden der Ausbildung sind Modell für die

spätere berufliche Praxis

Mechthild Denzer, BAGKAE;

Transferforum Halle, dkjs


Ausbildung der FSP der Zukunft mit Blick auf

die Anforderungen des Arbeitsfeldes

‚Ganztagsschule‘

Handlungsorientiert und Persönlichkeitsbildend!

Beziehungsfähig und Wertorientiert!

Fachschule ist selbst als Modell einer

sozialpädagogisch orientierten Ganztagsarbeit

organisiert.

Eigene Erfahrungen als Basis der erzieherischen Arbeit!

Systematisches Kennenlernen von Arbeitsfeldern

während der Ausbildung:

Spezialisierte Kompetenzen für das Feld Schule!

Mechthild Denzer, BAGKAE;

Transferforum Halle, dkjs


Welche Aufgaben übernehmen

ErzieherInnen?

Zusammenarbeit mit allen MitarbeiterInnen der Institution

Übernahme von Aufgaben im sozialpädagogischen Bereich:

Angeleitetes und freies Spiel, Projektarbeit, …

Beziehungs-, und Gesprächsangebote mit Kindern und Eltern,

Unterstützung und Begleitung im Unterricht, aber keine

Lehraufgaben

Betreuung, außerunterrichtliche Fördermaßnahmen, Angebote der

Freizeitgestaltung, Eltern – und Familienarbeit

Vernetzung im Sozialraum

Mechthild Denzer, BAGKAE;

Transferforum Halle, dkjs


Lesetraining der 2. Klassen am

Kirchberg (Saarbrücken-Malstatt)

60 Grundschulkinder, 2.

Klasse, 3 Lehrerinnen

Kooperieren über ein Schuljahr:

jede Woche ein Lesetraining:

2 ErzieherInnen mit 3 - 6 Kindern

Wandertage

Vorführungen

Fasching

Mechthild Denzer, BAGKAE;

Transferforum Halle, dkjs

30 ErzieherInnen im 2.

Ausbildungsjahr, 1

Lehrerin


Lernergebnisse der

FachschülerInnen

Einblick in das System Schule und dessen Kernauftrag:

Systematische Gestaltung von Lehr -Lernprozessen mit dem Ziel

des Aufbaus einer stabilen kognitiven Struktur

Dialog mit Lehrkräften – Wahrnehmung der Komplexität von

Unterricht: Respekt!

Unterschiede im Bildungsbegriff von Schule und Sozialpädagogik

und benennen können (KJHG)

Planen, durchführen und reflektieren gezielter pädagogischer Arbeit

unter fachlicher Anleitung

Anwenden gelernter Theorie in der Praxis: Sprachförderung!

Ihre erzieherische Haltung weiterentwickeln

Mechthild Denzer, BAGKAE;

Transferforum Halle, dkjs


Lernergebnisse der Lehrkräfte

Kreatives Potential der Erzieherinnen

wahrnehmen

Ganzheitlicherer Blick auf die Kinder

Erziehen jenseits der Lehrplan – und

Leistungsorientierung

Anleitung junger Erwachsener

Reflexion der eigenen pädagogischen Arbeit

Mechthild Denzer, BAGKAE;

Transferforum Halle, dkjs


Kollateralnutzen

Freude und Lernfortschritte der Kinder durch:

Neue Beziehungserfahrungen

FachschülerInnen sind Erwachsene, aber nicht

Eltern – nicht Lehrkräfte. Sie sind näher am

einzelnen Kind, sie spielen mit, sie sind

zugewandter.

Es sind 15 junge Männer dabei!

Mechthild Denzer, BAGKAE;

Transferforum Halle, dkjs


Wie finden Ganztagsschulen gute

ErzieherInnen?

Ganztagsschulen müssen um ErzieherInnen werben –

1. Schritt: Anerkennung als Ausbildungsstelle

- 2. Schritt: PraxisanleiterInnen ausbilden

- 3. Den Lehrkräften der Fachschulen die sozialpädagogische Arbeit

der Ganztagsschule vorstellen, gemeinsame Projekte planen,

Ganze Klassen einladen, Vorpraktikumsplätze zur Verfügung stellen

und junge Menschen begeistern und die ‚Richtigen‘ gezielt

ansprechen und fördern! Personalentwicklung!

Anerkennungspraktikum (3/4 Stelle S 6 TVÖD) mit Übernahme

Mechthild Denzer, BAGKAE;

Transferforum Halle, dkjs


Ich danke für die Aufmerksamkeit

und freue mich auf das Gespräch mit

Ihnen!

Mechthild Denzer, BAGKAE;

Transferforum Halle, dkjs


Kompetenzen von ErzieherInnen

Rollenklarheit im multiprofessionellen

Team

Platz als Fachkraft mit eigenem

Bildungsverständnis im Netzwerk

Mechthild Denzer, BAGKAE;

Transferforum Halle, dkjs

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine