Bauwerksunterhaltung und - FZK

fzk.uni.hannover.de

Bauwerksunterhaltung und - FZK

8. FZK Kolloquium ñ Hannover, 10. M‰rz 2011

Bauwerksunterhaltung in den bremischen H‰fen

Bauwerksinspektion an bremischen Hafenanlagen

Gesch‰ftsbereich 1: Hafenbau

Abteilung: 11

Vorabzug

Christian Pabst


8. FZK Kolloquium ñ Hannover, 10. M‰rz 2011

Bauwerksunterhaltung in den bremischen H‰fen

Inhalt

ï Einleitung /

bremenports

ï Aufgaben und

Organisation der

bremenports

ï Aufgaben der

Bauwerksunterhaltung

ï Anlagenbestand

ï Nutzungsdauer

der Bauwerke

ï Bewertung von

Bauwerkszust‰nden

ï Infrastrukturmanagement

Vorabzug

Bremen ñ Industriehafen

Bremerhaven ñ ‹berseehafen

Bremen ñ Neust‰dter Hafen


8. FZK Kolloquium ñ Hannover, 10. M‰rz 2011

Bauwerksunterhaltung in den bremischen H‰fen

Bis 2001

Senator f¸r Wirtschaft und H‰fen +

Hansestadt Bremisches Hafenamt

Betrieb, Instandhaltung Entwicklung,

Planung, Ausbau der Bremischen H‰fen

haushaltsrechtlich als

Sondervermˆgen organisiert

(Gesellschf.: Freie Hansestadt Bremen 100%)

Vorabzug

HBH

(Verwaltung der Bremischen H‰fen)

Neuorganisation seit 2002

Senator f¸r Wirtschaft

und H‰fen

Ministerielle Aufgaben

Hafenamt (HBH)

Aufgabenbereich des Hafenkapit‰ns und

des Seemannsamtes

Behˆrdliche Aufgaben


8. FZK Kolloquium ñ Hannover, 10. M‰rz 2011

Bauwerksunterhaltung in den bremischen H‰fen

Aufgabenteilung in den bremischen H‰fen

Suprastruktur = Umschlagbetriebe

Wasserfl‰che im

Hafengebiet

Kr‰ne

Fahrzeuge

Fˆrderger‰te

Schuppen

Lagerfl‰chen

Vorabzug

Kajen

Infrastruktur = Stadt Bremen

Landfl‰chen

Schiene / Strafle


8. FZK Kolloquium ñ Hannover, 10. M‰rz 2011

Bauwerksunterhaltung in den bremischen H‰fen

Gesch‰ftsf¸hrung

Gesch‰ftsbereich - 1 -

Hafenbau

Abteilungen:

Bau

o Konstr. Wasserbau /

Ingenieurbauten

o Kajen / Wasserfl‰chen

o Straflen / Freifl‰chen /

Br¸cken / Landsch.bau

Technische Anlagen

o Maschinen- / Stahlw.bau

o Elektrotechnik

Umweltplanung

o Genehmigungsplanung

o Kompensationsmafln.

(Entwicklung / Monitoring)

Internationale Projekte -

Marketing /

÷ffentlichkeitsarbeit

Hafenentwicklung /

Strategie

Gesch‰ftsbereich - 2 -

Hafeninstandhaltung

Abteilungen:

Wassertiefen

o Baggerei

o Deponie

o Peilerei / Vermessung

Vorabzug

Werkstatt / Betrieb / Lager

o Anlagenbetrieb/Taucher

o Werkstatt

o Elektrotechnik

o Hafenunterhaltung

Eisenbahn

o Oberbau

o Sicherheits- /Leittechnik

o Vertragsangelegenh.

Deiche / Hochwasserschutz

Justitiariat / Vergabestelle

Interne Revision /

Antikorruptionsstelle

Gesch‰ftsbereich - 3 -

Kaufm. Angelegenheiten

Abteilungen:

Finanzen

o Controlling

o Finanzbuchhaltung

o Anlagenbuchhaltung

o Hafengeb¸hren

o Einkauf

o Betriebswirt. Projekte

Personal / Organ./ IT

o Betreuung / Controlling

o Entwicklung

o IT / Organisation

o Service

Immobilien / Grundst¸cke

o Grundst¸cke

o Immobilien


8. FZK Kolloquium ñ Hannover, 10. M‰rz 2011

Bauwerksunterhaltung in den bremischen H‰fen

Aufgaben der Bauwerksunterhaltung bei der bremenports

ï Aufrechterhaltung der Standsicherheit, Tragf‰higkeit und

Gebrauchstauglichkeit (einschl. Verkehrssicherheit ) f¸r hafenbauliche Anlagen, Straflen,

Br¸cken und Freifl‰chen

ï Wartung und Instandhaltung f¸r Anlagen des Stahlwasser- und Maschinenbaus

sowie elektrotechnischer Anlagen (GB1, Abt. 12)

ï Unterhaltung und Sicherstellung der erforderlichen Wassertiefen mit Peilerei /

Vermessung, Baggerei und Deponierung (GB2)

Vorabzug

ï Unterhaltung der Hochwasserschutzeinrichtungen / Sturmflutdienst (GB2)

ï Liegenschaftsmanagement einschl. Unterhaltung der Hochbauten (GB3)


8. FZK Kolloquium ñ Hannover, 10. M‰rz 2011

Bauwerksunterhaltung in den bremischen H‰fen

‹bersicht Hafenanlagen

4 Schleusen

37 km Kajen

92 Seeschiffsliegepl‰tze

32 km Bˆschungen

2 Pumpwerke

2 Sielbauwerke

1.335.000 m Straflen

4 bewegliche Br¸cken /

17.000 m Br¸ckenfl‰che

48.000 m Geb‰udefl‰chen

Elt-Anlagen, Feuerlˆschanlagen,

Entsorgungseinrichtungen

Vorabzug


8. FZK Kolloquium ñ Hannover, 10. M‰rz 2011

Bauwerksunterhaltung in den bremischen H‰fen

Bauwerksunterhaltung im Gesch‰ftsbereich Hafenbau

ï laufende Besichtigung / Beobachtung der Anlagen

ï Einfache Kontrollen der Funktionsf‰higkeit

ï messtechnische Begleitung / Erfassung von Bauwerkszust‰nden

ï kontinuierlichen Wartungsarbeiten

ï Reparatur und Instandsetzungsarbeiten in begrenztem Umfang

ï Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung von grˆfleren Reparatur- und

Instandsetzungsarbeiten

ï Schadensaufnahme (z.B. nach Havarie)

ï Bauwerksinspektion

Vorabzug

Personalressourcen f¸r die Hafenunterhaltung (in der Abt. Bau)

12 Mitarbeiter (Ingenieure, Techniker) + Drittfirmen (Bremen) bzw. Werkst‰tten (BHV)

Budget f¸r Hafenunterhaltung im Rahmen des Sondervermˆgens (nur Hafenbau):

Gesamtbudget GB 1: rd 5 Mio Ä/Jahr

davon f¸r

Ufereinfassungen: rd 2,5 Mio Ä/Jahr

Ingenieurbauwerke: rd 0,6 Mio Ä/Jahr

Bˆschungen: rd 0,5 Mio Ä/Jahr


8. FZK Kolloquium ñ Hannover, 10. M‰rz 2011

Bauwerksunterhaltung in den bremischen H‰fen

Nutzungsdauer

Vorabzug

ï Bewertungsmaflst‰be f¸r einheitliches Pr¸fniveau

ï Mindestanforderung f¸r die Nutzung des Bauwerkes

ï Regelm‰flige Erfassung des Bauwerkszustandes

ï Erforderliche Maflnahmen rechtzeitig veranlassen

Quelle: Pianc 2006


8. FZK Kolloquium ñ Hannover, 10. M‰rz 2011

Bauwerksunterhaltung in den bremischen H‰fen

Beschreibung des Bauwerkszustandes

Einf¸hrung einer Bauwerksinspektion in Anlehnung an die VV-WSV 2101

ï Bauwerkspr¸fung durch Ingenieur (alle erforderlichen Hilfsmittel) alle 6 Jahre und

Bauwerks¸berwachung durch Techniker / Auflenbeamter (ohne grˆflere Hilfsmittel)

versetzt ebenfalls alle 6 Jahre

ï Erstellen von Pr¸fberichten mit Ermittlung einer Gesamtnote f¸r das Bauwerk

unter Verwendung des Merkblattes zu Schadenklassifizierung der BAW

ï Einsatz der Software WSV-Pruf

Vorabzug

Erstellen von bauwerksbezogenen Handlungsanweisungen

ï Grundwasserst‰nde / Pegelaufzeichnungen

ï Wassertiefen (im Hohlraum der Containerkaje)

ï Setzungen an Bauwerke und auf Fl‰chen

ï Verschiebungen (Vertikal / Horizontal)


8. FZK Kolloquium ñ Hannover, 10. M‰rz 2011

Bauwerksunterhaltung in den bremischen H‰fen

Ermittlung des Anlagenzustandes in der Abt. Techn. Anlagen (WAIS)

ï Dokumentation technischer Anlagen mit direktem Zugriff auf aktuelle Informationen

ï Planung und Steuerung von Inspektion und Wartung

ï Veranlassung von Kleinauftr‰gen (Schnittstelle in SAP)

ï Berichtswesen

Zustandserfassung f¸r Straflen und Freifl‰chen (PMS)

ï Erfassung des bestehenden baulichen Zustandes

ï Prognose ¸ber Zustandsentwicklung unter Ber¸cksichtigung von Erhaltungs- und

Ersatzbaumaflnahmen

ï Finanzbedarfsermittlung

Vorabzug

Br¸ckenpr¸fung gem. DIN 1076 (SIB-Bauwerke)

ï ‹berpr¸fung des Ist-Zustandes von Br¸ckenbauwerken zur Sicherstellung der

Standsicherheit und der verkehrssicheren Nutzung


8. FZK Kolloquium ñ Hannover, 10. M‰rz 2011

Bauwerksunterhaltung in den bremischen H‰fen

Infrastrukturmanagement zur Daten- / Anwendungsintegration

Dokumenten-

management

Dokumente:

ï Zeichnungen

ï Rechnungen

ï Vertr‰ge

Workflow-

Management

Geodaten-

management

Geodaten:

ï Vector- oder

ï Rasterdaten

ï Orthophotos

ï korresp.

alphanumerische

Daten

Basis

ï einheitliche Regeln und Prozesse

ï einheitliche CAD-Standards

ï redundanzfreie Daten

ï einheitliches Metadatenmodell

Bauwerks-

management

Bauwerksinspektion

/

Br¸ckenpr¸fung

Wartung, Instandsetzung

u.

Kontrolle von

Bauwerken u.

Anlagen

Immobilien-

management

alphanumerische

und techn.

Geb‰ude- und

Grundst¸cksdaten

Vorabzug

Kaufm. Daten

betriebswirtschaftliche

Daten

Personaldaten


8. FZK Kolloquium ñ Hannover, 10. M‰rz 2011

Bauwerksunterhaltung in den bremischen H‰fen

Hafenunterhaltung

Bauwerksinspektion

Vorabzug

Vielen Dank f¸r Ihre Aufmerksamkeit

Christian Pabst

Bauwerksmanagement

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine