05/12 - Herzlich willkommen auf der Internetseite des FKW Verlag

fkwverlag.com

05/12 - Herzlich willkommen auf der Internetseite des FKW Verlag

Sauerländer |

1


Der 16. Kunstsommer Arnsberg 2012 findet statt vom 10. bis 19.

August 2012 und steht unter dem Motto: “Kommunikation“

Warum.

Kunst ist Kommunikation – poetisch-kreatives Sprechen und

Hören, bildnerisches, darstellendes und musikalisches Kommunizieren.

Dabei gibt Kunst, um mit Paul Klee zu schreiben,

nicht das Sichtbare oder Hörbare wider, sondern macht

sichtbar und hörbar oder wahrnehmbar.

Kunst braucht Kommunikation. Michael Lingner schrieb vor

einigen Jahren: „Kunst lebt heute nicht mehr in den Werken,

sondern durch die Kommunikation über die Produktionen,

die Werke genannt werden.“

Im Austausch miteinander und mit den Produktionen, den

Kunstwerken lernen wir oft, neu zu sehen und neu zu hören.

Wir gewinnen überraschende Erkenntnisse, können unsere

Phantasie Realität werden lassen.

Dieses Motto wird getragen durch Angebote, die diesen

Kunstsommer mitprägen werden: Freuen Sie sich zum Beispiel

auf die Kunstausstellung „information“ aus der Sammlung

Carl Jürgen Schroth, die im Kloster Wedinghausen ab

dem 3. Juni 2012 zu sehen sein wird.

Freuen Sie sich auf das Festival am ersten Wochenende (10.-

12. August) auf drei Bühnen im Bereich Steinweg/Alter Markt.

Freuen Sie sich auf eine abwechslungsreiche Woche – u.a. mit

der Promenadenmischung am Mittwoch, dem 15. August.

Freuen Sie sich auf das Musikfest am letzten Kunstsommerwochenende

u.a. mit den Abschlusskonzerten Bel Canto am

Broadway, Klavier, Chor und Jazz.

Einen besonderen Weg zur Kommunikation und zum gemeinsamen

Hören, Sehen, Wahrnehmen und Gestalten bieten

die Workshops des Kunstsommers. Hier wird Kommunikation

über ein gemeinsames Thema und seine verschiedenen

Sicht- und Bearbeitungsweisen in Gang gesetzt. Das

gilt für alle Workshops. Aber Sie finden im Programm des

Kunstsommers 2012 natürlich auch Workshops, die sich

gezielt - vielleicht auf überraschende Weise - mit Themen

rund um Kommunikation auseinandersetzen. Das gilt z.B.

für die Workshops aus den Bereichen Mode und Theater:

Indem wir uns kleiden, senden wir Signale, beginnen wir

eine Kommunikation – „dresscode“ ist hier ein Stichwort.

Nach längerer Zeit bietet der Kunstsommer Arnsberg 2012

wieder einen Workshop zum Thema Drucktechnik: Radierungen

mit Benno Derda im „Bogen“.

Papier kann man beschreiben, bedrucken - wie das Ihnen

hier vorliegende Papier -, kann man aber auch falten: Kommunikation

der besonderen Art zeigen PaperToys.

Also: Herzlich willkommen im Kunstsommer Arnsberg 2012,

viele Anregungen, neues Sehen und Hören und Wahrnehmen,

gute Gespräche, gemeinsame Aktionen und - vor allem

viel Spaß.

Das ganze Programm steht vollständig im Netz unter

www.kunstsommer-arnsberg.de

Mehr Infos zu PaperToys gibt unter:

www.nickknite.com/papertoys

Das gedruckte Programmheft erscheint Ende April. Der Frühbucherrabatt

gilt – so wie im letzten Jahr – bis zum 31. Mai 2012.

IMPRESSUM

Die Illustrierte für Olsberg|Bestwig|

Brilon und Meschede –

im 15. Jahrgang

erscheint bei:

F.K.W. Fachverlag für Kommunikation

und Werbung GmbH

Nelmannwall 4 | 59494 Soest

Telefon: 02921 – 3609-0

Fax: 02921 – 3609-29

Email: info@fkwverlag.com

Herausgeber:

Rüdiger Deparade

Anzeigen:

Rüdiger Deparade

(verantw.)

DTP-Satz:

F.K.W. Fachverlag GmbH

Telefon: 02921 – 3609-0

Druck: Senefelder Misset, Doetinchem

Erscheinungweise: monatlich,

immer zum 1. Samstag eines Monats

Erfüllungsort: Soest. Abdruck von Veranstaltungshinweisen

kostenlos, jedoch ohne

Gewähr. Für unverlangt eingeschickte Manuskripte

und Fotos wird keine Haftung

übernommen. Von uns gestaltete Anzeigen

sind urheberrechtlich geschützt und dürfen

nur mit unserer ausdrücklichen schriftlichen

Genehmigung weiterverwendet werden.

Auflage: 27.000

Titel:Jan Christian Zeller kommt

zum Arnsberger Ruinenfest.

Seine Welt ist die Show-Bühne:

Joey Kelly ist der Mädchenschwarm

der berühmten

Kelly-Family. Doch abseits

des Rampenlichts vollbringt

der Popstar unglaubliche

sportliche Leistungen. Innerhalb

eines Jahres finishte er

zwölf Ironman – das hat vor

ihm noch keiner geschafft!

Neben dem Extremsport engagiert

sich der Musiker aber

auch für den Breitensport.

Nimmt an Benefizläufen oder

Ausdauerwettbewerben teil.

Als Aushängeschild für sportliche

Aktivitäten eröffnet der

prominente Gast am 14. September

das erste Winterberger

Wanderfestival.

Mit diesem Ansporn aus berufenem

Munde fällt selbst

Einsteigern der Schritt hin

zum sportlichen Miteinander

Liebe Leserinnen und Leser,

2 | Sauerländer Sauerländer | 3

Editorial

haben Sie am 13. Mai schon etwas vor? Wenn nicht, haben Sie die freie Auswahl. Das gilt

nicht nur für die Landtagswahl, die an diesem Tag stattfindet. Der 13. Mai ist in vielen

Städten und Gemeinden gespickt mit Festen und Attraktionen.

An erster Stelle ist der 13. Mai aber natürlich Muttertag. Also der Tag, an dem die Ehefrau,

Partnerin, Mutter oder Großmutter mal wieder so richtig verwöhnt werden sollte. Und um

dies zu tun, gibt es eben viele Möglichkeiten. Frühstück im Bett, schick essen gehen und nach

oder vor dem Restaurantbesuch noch ein Abstecher ins Wahllokal. Das scheint in Nordrhein-

Wesfalen langsam Tradition zu werden. Schon 2010 lagen die Wahlen und Muttertag auf

einem Termin. Bleibt zu hoffen, dass wir uns in diesem Zusammenhang nicht an einen Zwei-

Jahresrhythmus gewöhnen müssen, sondern die Regierung, in welchem Farbenspiel auch immer,

diesmal ein wenig länger hält.

Apropos Farbenspiel. Das könnte in Dortmund besonders interessant werden. Denn der BVB

plant, seine Meisterschaft am 13. Mai zu feiern. Schwarz-gelber Jubel zu einem möglichen

rot-grünen Wahlsieg? Den Dortmundern wird es egal sein, solange nicht blau-weiß regiert.

Natürlich ist im Mai nicht nur am 13. etwas geboten. Mai ist die Zeit der Feiertage, der langen

Wochenenden, der blühenden Natur und selbstverständlich auch der Schützenfeste. Davon

stehen in der Region wieder einige auf dem Programm. Es wird also nicht nur ein Landtag

samt Ministerpräsident beziehungsweise -präsidentin gewählt, sondern es gibt auch wieder

jede Menge Könige und Königinnen zu bejubeln. Deren Regentschaft ist aber in aller Regel

auf ein Jahr begrenzt und muss nicht durch Wahlen bestätigt werden.

Einen schönen Mai wünscht Ihr Team vom SAUERLÄNDER!

Wandern zwischen Himmel und Erde

Mädchenschwarm Joey Kelly eröffnet das Winterberger Wanderfestival

Das Sauerland hat schöne Wanderstrecken: Eine wird Joey

Kelly beim Wanderfestival testen.

nicht schwer. Das Winterberger

Wanderfestival gibt vom

14. bis 16. September jedermann

Gelegenheit, aktiv zu

werden.

Rund um das Vital- und Ge-

sundheitsdorf Elkeringhausen

warten dann ausgewählte

Wandertouren und viele kleine

Abenteuer auf Wanderer

aller Couleur. Auch für

Speed Hiker, Nordic Walker,

E-Biker und Radwanderer

gibt es Bewegungsangebote.

Geführte Wanderungen unterschiedlicherSchwierigkeitsstufen,Vollmond-Touren,

Entspannungsübungen in

der Natur und regionale Besonderheiten

wie das beliebte

Kartoffelbraten ergeben

ein ansprechendes Gesamtpaket.

Auch die bekannte Kulinarische

Wanderung der Ferienwelt

ist ins Festival eingebunden

– dieses Mal unter

dem Motto „Wandern zwischen

Himmel und Erde“. Im

Kurpark läuft ein Bühnenprogramm;

außerdem ist eine

Outdoor-Expo in Planung.

Das Wanderfestival der Winterberg

Touristik und Wirtschaft

GmbH soll regelmäßig

und jedes Mal in einem anderen

Winterberger Ortsteil

stattfinden.


Die Lage ist ein Traum: Direkt am

Sorpesee, auf halber Strecke zwischen

Amecke und Langscheid,

entsteht das neue Finnhausferiendorf.

„Nordisch“ geht es zu,

freundlich und komfortabel. Die

ersten Gäste können schon im Mai

einziehen.

Die Sorpesee GmbH setzt mit dem

Bau des Feriendorfes auf dem Jugend-

und Sportcampingplatz (Zeltplatz

3) auf Abrundung des erfolgreichen

„Nordischen Konzepts“,

das mit dem Bau von zehn Schwedenhäusern

gestartet wurde. Sieben

Finnhäuser („Finntalos“) folgen.

Ein Mehrzweckgebäude mit attraktiver

Gastronomie bietet später

auch ideale Einkehrmöglichkeit für

die vielen Nutzer des Geh- und

Radweges. Während die Schwedenhäuser

vornehmlich von Jugendgruppen

gebucht werden, sollen

die neuen „Finntalos“ Erwachsene

und Familien ansprechen. „Wir

tragen dem Wunsch vieler Gäste

nach komfortablen und qualitativ

hochwertigen Übernachtungsmöglichkeiten,

verbunden mit dem Flair

eines Campingplatzes, Rechnung“,

sind die Organisatoren vom Erfolg

ihrer Idee überzeugt: Die „Finntalos“

bieten auf zwei Etagen viel Platz

(90 Quadratmeter) für vier bis sechs

Personen und ideales

Freizeitfeeling.

Da die Front komplett

verglast ist, bietet

sich den Gästen

ein fantastischer

Ausblick auf den

See – sowohl vom

Wohnbereich im

Erdgeschoss, als

auch von den beiden Schlafzimmern

im Obergeschoss. Die Häuser werden

hell und freundlich im skandinavischen

Stil eingerichtet und verfügen

neben einer Infrarotsauna über

zwei Bäder und einen Pelletofen -

WLAN und Flat-TV sind ebenso

vorhanden, wie eine voll ausgestattete

Küche. Jedes Haus verfügt zudem

über eine Holzterrasse mit Grillmöglichkeit

– natürlich ebenfalls mit Blick

auf den Sorpesee.

Nähere Infos zu den „Finntalos“ finden

Sie auf der Website der Sorpesee

GmbH und www.sorpesee.de.

Den Sauerländer

finden Sie

auch im

Internet unter:

www.fkwverlag.com

Alles neu macht der Mai

Meschede „lässt den Frühling rein“: Aktionstag am 6. Mai

„Alles neu macht der Mai –

wir lassen den Frühling rein“

lautet das Motto des verkaufsoffenen

Sonntags am 6. Mai

in Meschede und Enste.

Zwölf Autohäuser präsentieren

ihre neuesten Modelle in

der Mescheder Innenstadt.

Das Angebot an Fahrzeugen

reicht dabei vom Kleinwagen

bis hin zur Edelkarosse. In

der Zeit von 13 bis 18 Uhr

bleibt also viel Zeit zum Informieren,

Staunen, Träumen

und Shoppen.

Auch der Mescheder Einzelhandel

hat sich wieder tolle

Aktionen für seine Kunden

einfallen lassen. So gibt es

neben diversen Rabattangeboten

z. B. eine Bilderausstellung

von Monika Kleine zu

sehen, eine Frisörshow zum

Thema Trend- und Hochzeitsfrisuren,

eine Lesemaus

rätselt, malt, spielt und liest

mit den kleinen Besuchern,

ein Glücksrad lässt den Preis

Arnsberger Woche mit Ruinenfest

Stimmung am Schlossberg: Manfred Mann kommt mit „Earthband“

Die Arnsberger Woche startet

am Mittwoch, 16. Mai, traditionell

mit dem Dämmerschoppen

vor der Kulisse der

historischen Altstadt und garantiert

bis Sonntag beste

Unterhaltung mit einem spannendem

und schwungvollen

Programm.

Auf dem Museumshof lockt

ein Weinfest mit Winzermarkt,

das Oldtimertreffen

mit Rallye begeistert die Autofreunde,

der verkaufsoffene

Sonntag lädt zum Einkaufsbummel

ein und viele

weitere Aktionen und Veranstaltungen

sorgen für beste

Unterhaltung. Der Höhepunkt

der Woche ist das Ruinenfest:

Vor der beeindruckenden

Kulisse des Schlossberges

bringt am Freitag Jan-

bei aktueller Mode purzeln

oder beim Kauf eines Produkts

gibt es das passende

Zubehör gleich gratis dazu.

Insgesamt beteiligen sich 21

Einzelhändler sowie Gastronomen

an der Rabattaktion in

ganz Meschede.

Ein breites Rahmenprogramm

rundet diesen Tag für

Groß und Klein ab. So konnten

für eine Zusammenarbeit

das aki Kinder- und Jugendzentrum

gewonnen werden,

welches mit einem großen

Jan-Christian Zeller,

bekannt als Moderator und

DJ eröffnet die Party-Nacht

am Arnsberger Schlossberg.

Christian Zeller die Party in

Schwung. Am Samstag heizt

die international bekannte

britische Rockband „Manfred

Mann’s Earthband“ dem Publikum

ein. Jan-Christian

Zeller, bekannt als Moderator

und DJ bei WDR Radio 1

LIVE beginnt am Freitag mit

einer furiosen Party-Night

Sinnes- & Bewegungsparcours

für jede Menge Spaß

sorgen wird. Das Jugendzentrum

Offene Tür wird sich

ebenfalls aktiv beteiligen.

Abgerundet wir das Angebot

mit der Aktion „Post aus

Meschede“. Bei dieser Aktion

kann jeder seinen Liebsten

eine „Meschede-Karte“

schreiben. Das Stadtmarketing

Meschede stellt dafür

kostenlos Karten zur Verfügung

und übernimmt ebenso

das Porto. Auch die DLRG

sorgt mit ihrem Entenangeln

auf dem Schlossberg. Schon

im vorigen Jahr konnte er

weit mehr als 1.000 begeisterte

Fans auf der Ruine und

der Partymeile begrüßen.

Für den Samstag konnte die

international bekannte britische

Rockband um den südafrikanischen

Keyborder

Manfred Mann, „Manfred

Mann’s Earthband“ verpflichtet

werden. Nach ersten

großen Erfolgen in den

60er Jahren gründete Manfred

Mann mit weiteren Musikern

im Jahre 1971 die

Earthband. Die Band hat

Songs wie „Do Wah Diddy

Diddy“, „Pretty Flamingo“,

„Blinded by the light“,

„Dont’t kill it carol“„Fox on

the run“ oder den von Bob

Dylan geschriebenen Titel

für jede Menge gute Laune

bei den kleinen wie großen

Besuchern. Walking-Acts

„zaubern“ darüber hinaus in

der gesamten Mescheder Innenstadt

den Besuchern ein

Lächeln ins Gesicht. Natürlich

bereichert ein kulinarisches

Angebot der heimischen

Anbieter das Marktgeschehen.

Die Händler warten mit

Sonderaktionen auf, servieren

Getränke und Leckereien

zu Sonderpreisen, gewähren

Rabatte und besondere

MaiSonntags-Angebote.

Für ein „Friedliches

Miteinander“ sorgt der türkische

Verein Irfan, der zu einem

gemütlichen Treffen am

Stiftsplatz einlädt. In der Gutenbergstraße

sind die „Trikefreunde

Sauerland“ zu Gast

und bieten kleine Rundfahrten

an. Die Einnahmen

hiervon sind für einen guten

Zweck bestimmt. Diverse

US-Cars können am Winziger

Platz bestaunt werden.

„Mighty Quinn“ weltbekannt

gemacht.

Der Samstagabend auf der

Schlossruine wird im Stile

eines Konzertes ablaufen.

Bevor Manfred Mann die

Bühne betritt, kommt die regional

bekannte und beliebte

Band „Dinner 4one“ mit einem

etwa einstündigen Konzert

zur musikalischen Entfaltung.

Die Rock’n Bluesband

spielt schnörkellose,

bluesorientierte Rockmusik

ohne synthetische Computerklänge

aus der Konserve.

Handgemachte Songs von

Clapton bis Stones gepaart

mit guten, alten Rock-Oldies

sind von den Musikern, die

im letzten Jahr ihr 20jähriges

Bestehen gefeiert haben, zu

erwarten.

4 | Sauerländer Sauerländer | 5


Mit dem neuen CX-5 startet

Mazda in eine neue Ära. Als

erstes Modell einer neuen

Fahrzeuggeneration verkörpert

das kompakte Crossover-

SUV das Beste aller Welten:

Fahrspaß, Sicherheit und

Nachhaltigkeit in einem äußerst

ansprechenden Paket.

Die Einheit von Fahrer und

Fahrzeug gehört zur Kernphilosophie

der Marke Mazda,

und der CX-5 symbolisiert

den nächsten Schritt des Unternehmens

auf dem Weg zur

perfekten Umsetzung dieses

Gedankens. Als erstes Mazda

Modell mit der kompletten

Bandbreite der neuen SKY-

ACTIV Technologien für

leichtere, effizientere und

umweltfreundlichere Fahrzeuge

ebnet der CX-5 einer

neuen Generation von Mazda

Fahrzeugen den Weg. Auf

Basis einer dezidierten Strategie

in der Fahrzeugentwicklung

gelang es den Ingenieuren,

zahlreiche Hürden zu

überwinden und Zielkonflikte

zu lösen – und damit Motoren,

Getriebe, Karosserien

und Fahrwerke zu entwickeln,

die den Kunden ein

neues Niveau an Fahrvergnügen

und Effizienz bieten.

Der CX-5 erntet die Früchte

der Mazda Leichtbaustrate-

gie. Zusätzlich zur herausragenden

passiven Sicherheit

der neuen SKYACTIV Karosserie

bietet der neue Mazda

CX-5 aktive Sicherheitssysteme,

die bislang im Kompakt-SUV-Segment

nicht anzutreffen

waren.

Die Grundlage für die attraktive

Optik des CX-5 liefert

die neue Mazda Designsprache

„KODO – Soul of Motion“,

die ein neues Familiengesicht

mit einem prominenteren

Mazda typischen Fünfpunkt-Kühlergrill

einführt.

Die Innenraumgestaltung

schafft eine gelungene Synthese

aus ansprechender Form

und durchdachter Funktionalität.

Mit dem weiterentwickelten

Karakuri Sitzsystem mit einzigartigemKlappmechanismus

für die drei hinteren Sitze

sowie einem intuitiv bedienbaren

Infotainmentsystem

hebt der Mazda CX-5 Flexibilität

und Komfort auf eine

neue Ebene. Hinzu kommen

das agile Handling sowie die

Bestwerte bei Kraftstoffverbrauch

und CO2-Emissionen.

Sie sorgen dafür, dass der

CX-5 die Messlatte im europäischenKompakt-SUV-Segment

ein beträchtliches Stück

höher legt.

6 | Sauerländer Sauerländer | 7


Rund 15 Millionen Bundesbürger haben ein eingeschränktes

Hörvermögen. Doch inwieweit nehmen sie diese Einschränkung

auch als solche wahr? Und welche Unterstützung können

moderne Hörgeräte den Betroffenen bieten? Warum ist

gutes Hören keinesfalls eine Selbstverständlichkeit? Und was

können moderne Hörgeräte leisten, wenn die eigene Hörfähigkeit

nachlässt? Antworten auf diese Fragen gibt es bei

„Hörakustik Sauerland“ in Olsberg, Schmallenberg und

Winterberg.

Moderne und vom Hörakustiker professionell eingestellte

Hörgeräte können ihren Trägern heute ein hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit

und an Lebensqualität sichern. Im Bedarfsfall

können in den Fachgeschäften von Hörakustik Sauerland

sogar neueste und überaus diskrete Hörlösungen aller Preisklassen

für einige Tage im persönlichen Umfeld getestet

werden – und das absolut unverbindlich. Die Akustik-

Fachgeschäfte arbeiten eng mit dem Einkaufsverband

HÖREX zusammen. Die kleinen

technischen Hilfsmittel überzeugen nicht

nur durch Funktionalität. Hörgeräte sind

auch das Produkt anspruchsvollen Designs

und erfüllen den Anspruch moderner

Accessoires. Ein wichtiger Beitrag,

damit Hörgeräte so positiv

wahrgenommen werden

wie die Brille. Julia

Neumann ist ein

gutes Beispiel

für die positiven

Auswirkungen. Sie trägt seit ihrem zwölften Lebensjahr

ein Hörgerät. „Es ist schön, dass ich die

Hörgeräte habe, dadurch kann ich die ganzen Geräusche

in der Natur hören, ich kann die Vögel

hören und es ist einfach schön, den Klang beim

Golfen zu hören. Mir war vor allem wichtig, dass

sie Geräte sehr klein sind, weil es praktischer ist

und dass man auch die Farbe anpassen kann, zum

Beispiel zur Haarfarbe oder zur Hautfarbe. Mir

war wichtig, dass man wieder Sicherheit hat

beim Hören, dass man hören kann, von wo die

Geräusche kommen, und dass man die wichtigen

Geräusche besser hört als Nebengeräusche

wie Papierknüllen, was halt nicht wirk-

lich wichtig ist“, schildert die

erfolgreiche Sportlerin, die

die Nominierung in den

Golf-Nationalkader anstrebt.

Lärm, Vererbung, Krankheiten,

Medikamente oder Ermüdungserscheinungen

können

die feinen Sinneszellen in ihrer

Funktion einschränken

oder schädigen. Dadurch werden

vor allem leise oder helle

Töne nicht ausreichend übertragen.

Aber genau diese, sind

für das Verstehen unerlässlich.

Eitelkeit ist hier fehl am Platz

und darüber hinaus auch völlig

unbegründet. Denn Hörgeräte

haben sich in den vergangenen

Jahren nicht nur

technisch, sondern auch optisch

rasend schnell entwi-

ckelt. Dabei benötigt die

Technik immer weniger Platz,

so dass moderne Hörgeräte

inzwischen so klein sind, dass

sie praktisch nicht mehr auffallen.

Und mehr noch. In

vielen unterschiedlichen Farben

und Designs sind sie, ähnlich

wie die Brille, schon fast

ein modisches Accessoire.

Dabei sind sie bei Hörakustik

Sauerland in allen Preislagen

erhältlich. Für viele Modelle

werden die Kosten von den

Krankenkassen übernommen.

„Um auf der sicheren Seite zu

sein, sollte man sein Gehör

einmal im Jahr professionell

testen lassen“, so Hörgeräte-

Akustiker-Meister Carlo Richter.

Der Verlust des Hörsinns

ist oft ein schleichender Prozess

und keine Frage des Alters.

„Häufig sind es die leisen

Töne und feinen Klänge,

die als Erstes verschwinden,

wenn das Gehör nachlässt“,

erläutert die Winterberger Betriebsleiterin

und Hörgeräte-

Akustiker-Meisterin Corina

Kasubke. Die Betroffenen bemerken

diesen Vorgang

zunächst häufig gar nicht.

Doch die ersten Missverständnisse

lassen nicht lange auf

sich warten: Freunde und Angehörige

denken, der Betroffene

würde sich nicht richtig

konzentrieren oder keinen

Wert mehr auf die Unterhaltung

legen. Die Menschen mit

Hörproblemen werfen auf der

anderen Seite ihrer Umwelt

vor, sich beim Sprechen zu

wenig Mühe zu geben. Konflikte

sind vorprogrammiert.

„Daher ist es besser, sein Gehör

regelmäßig überprüfen zu

lassen – beim Hals-Nasen-

Ohren-Arzt und beim Hörgeräte-Akustiker“,

betont Akustik-Meister

Oliver Höfer aus

Schmallenberg.

Die Spezialisten von Hörakustik

Sauerland sind montags,

dienstags, donnerstags und

freitags von 8.30 bis 13 Uhr

und 14 bis 18 Uhr, mittwochs

von 8.30 bis 13 Uhr sowie

nach Vereinbarung und samstags

nach Vereinbarung für Sie

da. Die Filiale in Winterberg

ist durchgehend von 9.30 bis

18 Uhr geöffnet.

8 | Sauerländer Sauerländer | 9


Den Sauerländer finden Sie

auch im Internet unter:

www.fkwverlag.com

Altbauten haben Charme – aber auch Schwächen

Umfangreiche Sanierung bringt Gebäude auf heutiges Niveau

Zweifellos haben Altbauten

ihren Charme. Aber genauso

haben sie in aller Regel auch

ihre Schwachstellen. Heute

gängige Standards werden

von diesen Gebäuden nicht

erreicht. Das gilt an erster

Stelle für die Energieeffizienz,

aber häufig auch für die Heizung

sowie Elektro- und Sanitärinstallationen.

Mit einer

umfangreichen Altbausanierung

mit einer Vielzahl an

Modernisierungsmaßnahmen

werden diese Gebäude

wieder auf den heutigen Stand

gebracht.

Die Komplettsanierung eines

Altbaus umfasst alle baulichen

Maßnahmen, die nötig

sind, um das Haus auf ein

zeitgemäßes Niveau zu heben

– vom Keller bis zum Dach,

von der energetischen Sanierung

über Elektro und Sanitär

bis zur Barrierefreiheit.

Energetische Sanierung

Eine Rundumsanierung eines

Altbaus zum sparsamen Effizienzhaus

ist selbst im Bestand

möglich und kann nach

Angaben der Deutschen Energie-Agentur

GmbH (dena)

bis zu 85 Prozent der bisherigen

Energiekosten einsparen.

Welche Maßnahmen nötig

sind, um ein Haus entsprechend

zu modernisieren,

hängt von der Bauweise und

dem Zustand des Gebäudes

ab. Häufig ist die Dämmung

von Wänden, Keller und

Dach mangelhaft. Zudem

sind Fenster, Türen und Heizungsanlagen

oft veraltet.

Zur Planung einer Modernisierung

sollte generell ein

Energieberater hinzugezogen

werden. Er analysiert die

Schwachstellen des Gebäudes,

erarbeitet verschiedene

Sanierungsempfehlungen

und berechnet die Wirtschaftlichkeit

der Maßnahmen.

Nur zehn Prozent der in deutschen

Privathaushalten verbrauchten

Energie werden

Mit einer Rundumsanierung können auch ältere Häuser zu sparsamen Effizienzhäusern

werden. Foto: djd/Deutsche Energie-Agentur/Gunther Hapke

für Strom benötigt. 15 Prozent

entfallen auf Warmwasser.

Ganze drei Viertel des

gesamten Energieverbrauchs

gehen dagegen im Schnitt für

die Heizung drauf. Häufig

entweichen große Teile der

erzeugten Wärme ungenutzt

durch Dach, Keller und Außenwände.

Bei einem schlecht

isolierten Einfamilienhaus

gehen meist sogar zwei Drittel

der Wärme verloren. Das

ist nicht nur eine immense

Verschwendung knapper Rohstoffe,

sondern auch von

Geld. Allein durch eine geeignete

Wärmedämmung des

Hauses lässt sich nach Aussa-

gen von Fachleuten rund die

Hälfte der Heizkosten einsparen.

Im Rahmen der Sanierung

sollten dann selbstverständlich

auch wärmeisolierte

und zeitgemäße Fenster

und Türen eingesetzt werden.

Das Dach als „Wärmeleck“

Das Dach gehört wie die

Außenfassade in der Regel zu

den größten „Wärmelecks“

eines Hauses. Wenn die Dachflächen

gar nicht oder nur

ungenügend gedämmt sind,

steigt die Wärme nach oben

und entweicht durch das

Obergeschoss. Wer sein Dach

in der warmen Jahreszeit en-

ergetisch saniert, kann bereits

in der nächsten Heizperiode

seine Energiekosten deutlich

reduzieren und trägt seinen

Teil zum Umweltschutz bei.

Dabei gilt: Dämmung ist

längst nicht gleich Dämmung.

Fachleute empfehlen

die sogenannte Aufsparrendämmung.

Bei dieser Methode

wird das Material vollflächig

von oben auf die Dachsparren

aufgebracht. Das

Dach wird so wie ein lückenloser

Deckel abgeschlossen

und energieverschwendende

Wärmebrücken entstehen gar

nicht erst.

Neben der Art der Dämmung

entscheidet auch das verwendete

Material über die Energieeinsparwirkung.Vorteilhaft

sind Dachsysteme, bei

denen alle Komponenten

aufeinander abgestimmt sind

– von den Dampfbremsen

über die Aufsparrendämmung

bis zur Dacheindeckung. Wer

sein Dach „dicht“ macht und

so etwas für den Umweltund

Klimaschutz tut, kann

dafür Förderkredite und Zuschüsse

der KfW Bank in

Anspruch nehmen.

Die Altbausanierung leistet einen wichtigen Beitrag zum

Werterhalt eines Hauses. Foto: djd/Bauherren-Schutzbund Fortsetzung nächste Seite

10 | Sauerländer Sauerländer | 11


Fassadensanierung

Zu den wichtigsten Elementen

der Altbausanierung gehört

die perfekte Dämmung

der Hausfassade.

Keller dämmen

Unbeheizte Kellerräume und

ungedämmte Kellerdecken

kühlen den Fußboden der

darüber liegenden Etage stark

aus. Auch im Keller trägt

Wärmedämmung also ganz

entscheidend zur Wohnbehaglichkeit

bei.

Heizung anpassen

Sind die Dämmarbeiten erledigt,

sollte die Heizung an

die neuen Gegebenheiten angepasst

werden. Denn diese

entpuppt sich nun häufig als

überdimensioniert, vor allem

aber ist sie oftmals veraltet.

Hausbesitzern, die sich unsicher

sind, wie zeitgemäß die

Technik in ihrem Keller noch

ist und welche Investitionen

sinnvoll sind, bietet

beispielsweise das Infoportal

Ist Ihr Haus noch ganz dicht?

Wenn Sie nicht sicher sind, sollten

Sie einen BlowerDoor-Test

machen. Mit Hilfe dieses Verfahrens

werden undichte Stellen

in der Gebäudehülle aufgespürt.

Solche Leckagen kosten bares

Geld. Denn kostbare Energie

kann durch sie entweichen.

Das Geld wird buchstäblich

zum Fenster raus geheizt.

Die Tonis Dämmtechnik

GmbH ist Spezialist für sol-

Ein gut gedämmtes Dach kann zwischen zehn und zwanzig

Prozent Energie einsparen. Foto: djd/Braas

www.intelligent-heizen.info

einen Heizungsmodernisierungs-Fahrplan.

Eine Checkliste

hilft Verbrauchern dabei,

bei einem geplanten Modernisierungsvorhaben

den

Überblick zu behalten.

Zudem stehen Broschüren

zum Themenbereich als kostenlose

Downloads bereit.

Brandgefahr bei veralteten

Elektroinstallationen

che Fälle und hilft, intelligent

Energie zu sparen. Die Experten

spüren nicht nur die undichten

Stellen auf, sondern sorgen

auch für die fachgerechte Dämmung,

so dass die Wärme im

Haus bleibt. Dabei gehen Okonomie

und Ökologie bei Tonis

Hand in Hand. Denn die Spezialisten

setzen auf ökologische

Baustoffe, die nicht nur durch

hervorragende Dämmeigenschaften

und Langlebigkeit bestechen,

sondern auch für ein

gesundes Raumklima sorgen.

Veraltete Stromleitungen

können zur ernsthaften Gefahr

für Gebäude und Bewohner

werden. Bei sehr alten

oder sogar defekten Elektroinstallationen

besteht auf

Grund des heute hohen

Stromflusses das Risiko eines

Kabelbrands.

Die Tücken des Altbaus

Die Modernisierung eines alten

Hauses ist durchweg sinn-

voll, kann aber auch ihre

Tücken haben. Wie es um die

Bausubstanz steht und wo

sich Mängel oder Schäden

verbergen können, ist für den

Laien kaum zu erkennen.

Lutz Weidenmüller, Bauherrenberater

bei der VerbraucherschutzorganisationBauherren-Schutzbund

e. V.

(BSB), rät daher dazu, vor

einer Modernisierung eine

Substanzbewertung durch einen

Fachmann vornehmen zu

lassen und darauf aufbauend

ein Maßnahmenpaket zu entwickeln.

Bei größeren Modernisierungen

greifen zudem

die Vorschriften der Energieeinsparverordnung

(EnEV) und fordern die Einhaltung

bestimmter Standards

bei der Energieeffizienz des

Hauses. Vor Beginn jeder

Maßnahme im Altbau sollte

unbedingt die Frage der Finanzierung

geklärt sein, die

der Hausbesitzer in der Regel

nicht vollständig aus Eigenmitteln

bestreiten kann.

Anzeige

Ist Ihr Haus noch ganz dicht?

Tonis GmbH spürt undichte Stellen auf und sorgt für die optimale Dämmung

Vogel fällt auf Stukenland

Anna-Schützen aus Nuttlar feiern mit Engelbert und Ursula Bollermann

Zum Ende ihrer Regentschaft

erleben Engelbert und Ursula

Bollermann zugleich die

aufregendsten Tage als Majestäten

der Anna-Schützen

aus Nuttlar.

Die treten am Samstag, 12.

Mai, zum Jahresfest an und

marschieren gegen 16 Uhr

zum Abholen der Fahnen und

der Könige über Rüthener

Straße, Kirchstraße, Zum

Kreuzberg, Tulpenstraße,

Asternweg, Neuer Weg,

Rüthener Straße, Kirchstraße.

Um 17.30 Uhr beginnt das

Festhochamt mit Begleitung

der Musikkapelle, anschließend

Antreten vor der Kirche

und Abmarsch zur Schützenhalle.

Dort eröffnet Brudermeister

Franz-Josef Blüggel

um 20 Uhr das Fest. Dem

Zapfenstreich schließt sich

die Eröffnung des Festballs

durch die Königspaare an.

Mit dem Frühschoppenkonzert

und dem Rentner- und

Seniorenfrühstück mit Jubilarehrung

wird der Festsonntag

eröffnet. Um 15 Uhr erfolgt

der Abmarsch mit Vizekönigspaar

zum Abholen

des Königspaares und des Jubelkönigs

über Kirchstraße,

Zum Kreuzberg, Tulpenstraße,

Rüthener Straße, Kirch-

Kreisschützenbund Brilon

12. Mai Schützenbruderschaft St. Johannes 1964 Berge

16. - 18.Mai Schützenbruderschaft St. Sebastian Hildfeld

16. - 18.Mai Schützenbruderschaft St. Hubertus Thülen

09. Mai Schützenverein St. Hubertus 1965 e.V. Küstelberg

26. - 27.Mai Schützenbruderschaft St. Hubertus Rixen

26. - 28.Mai Schützenbruderschaft St. Ludgerus Alme

26. - 28.Mai Schützenverein Altenfeld - Walbecke

26. - 28.Mai Bürgerschützenverein Bredelar

26. - 28.Mai Schützenbruderschaft Engelbertus Medelon

Kreisschützenbund Meschede

27. - 29. April Schützenverein Kückelheim

12. - 14. Mai St. Anna Schützenbruderschaft Nuttlar

Engelbert und Ursula Bollermann feiern mit den Schützen

aus Nuttlar. Davon lassen sie sich nicht vom Muttertag und

auch nicht von den Landtagswahlen abhalten.

straße, Totengedenken am

Ehrenmal, Zum Kreuzberg,

Sengenberg, Bergstraße,

Kirchstraße, Schützenhalle.

Begrüßung und Konzert

schließen sich gegen 16.30

Uhr an, anschließend wird

zum Kindertanz eingeladen.

Das Königspaar steht noch

einmal im Mittelpunkt, wenn

am Abend der große Festball

mit Königstanz beginnt.

Am Montag, 14. Mai, beginnt

um 9 Uhr das Schützenfrühstück

im Speiseraum

für alle Schützenbrüder, anschließend

Antreten an der

Schützenhalle und Abmarsch

zur Vogelstange. Gegen 10

Uhr beginnt das Vizekönigsund

Königsschießen auf Stukenland,

anschließend Königsproklamation

in der

Schützenhalle. Am Abend

treffen sich alle Schützen um

19 Uhr zum Abholen des neuen

Königspaares, das um

20.30 Uhr den Königstanz

und den Festball eröffnet.

Die musikalische Gestaltung

des Festes übernehmen der

Musikverein Alme, die Spielleutevereinigung

Suttrop, das

Jugendorchester des Musikvereins

Eintracht Olsberg,

der Spielmannszug des TuS

Belecke.

16. - 18. Mai Schützen Heinrichsthal-Wehrstapel

16. - 18. Mai Schützenbruderschaft Kückelheim (Eslohe)

19. - 20. Mai Schützenverein 1889 e.V. Lenne

26. - 28. Mai St. Hubertus Schützenbruderschaft Bremke

26. - 28. Mai Schützenbruderschaft Heringhausen

26. - 28. Mai St. Johannes Oberhenneborn e.V.

26. - 28. Mai St. Georg Schützenbruderschaft Olpe

Kreisschützenbund Arnsberg

25. - 27. Mai Schützenbruderschaft Kloster Brunnen

26. - 28. Mai Schützenbruderschaft Breitenbruch

26. - 28. Mai Schützenbruderschaft Enkhausen

26. - 28. Mai Schützenbruderschaft Hirschberg

26. - 28. Mai Schützenbruderschaft Linnepe

26. - 28. Mai Bürgerschützengesellschaft Warstein

12 | Sauerländer Sauerländer | 13


13 Kandidaten wollen nach Düsseldorf

Personelle Veränderungen im Hochsauerlandkreis stehen an

Die Kandidaten, die sich im

Hochsauerlandkreis per Direktmandat

bei der Wahl am 13. Mai

für den Landtag bewerben wollen,

stehen fest. Nach Ablauf der

Frist lagen dem Hochsauerlandkreis

für die Wahlkreise 124

(Hochsauerlandkreis I) und 125

(Hochsauerlandkreis II)

insgesamt 14 Bewerbungen vor.

Eine Bewerbung wurde nicht berücksichtigt.

Fest steht, dass mit

dem Ausscheiden von Hubert

Kleff (CDU) aus der Landespolitik

personelle Veränderungen

anstehen.

Im Wahlkreis 124 (Hochsauerlandkreis

I), zu dem die Städte

Arnsberg, Sundern, Schmallenberg

sowie die Gemeinde Eslohe

zählen, werden sich Klaus

Kaiser (Arnsberg, CDU), Gerd

Stüttgen (Arnsberg, SPD), Jürgen

Meyer (Schmallenberg,

BÜNDNIS 90/DIE GRÜ-

NEN), Friedhelm Walter (Arnsberg,

FDP), Helmut Meinaß

(Arnsberg, DIE LINKE,) und

Daniel Wagner (Arnsberg, PI-

RATEN) bewerben.

Im Wahlkreis 125 (Hochsauerlandreis

II) mit den Städten

Meschede, Brilon, Marsberg,

Winterberg, Olsberg, Hallenberg,

Medebach sowie der Gemeinde

Bestwig treten Matthias

Kerkhoff (Olsberg, CDU), Ferdinand

Wiegelmann (Olsberg,

SPD), Martina Wolf (Arnsberg,

BÜNDNIS 90/DIE GRÜ-

NEN), Nancy Schmidt (Meschede,

FDP) Tanja Wiese (Meschede,

DIE LINKE) Florian

Otto (Brilon, PIRATEN) Christa

Hudyma (FREIE WÄH-

LER) an. Nicht zugelassen wurde

aufgrund mangelnder Unterstützungsunterschriften

der

Wahlvorschlag im Wahlkreis

125 (Hochsauerlandkreis II) von

Die PARTEI. Für diese Vereinigung

wollte ursprünglich

Torben Jonas Held, aus Meschede

antreten, der nun nicht antre-

Klaus Kaiser möchte wieder

für die CDU in den Landtag

ten kann. Nachdem sich der

Landtag aufgelöst hatte, wird

das neue Landesparlament am

13. Mai neu gewählt. Dabei hat

jeder Wähler, im Hochsauerlandkreis

werden es etwa 207.300

sein, zwei Stimmen. Mit der

Erststimme entscheidet er sich

für einen Direktkandidaten in seinem

Wahlkreis, mit der Zweit-

Gerd Stüttgen (SPD) strebt

einen neuen Versuch an.

stimme für die Landesliste einer

Partei. 128 Abgeordnete

werden für die Zeit bis 2017 mit

relativer Mehrheit direkt in den

Wahlkreisen gewählt. Die übrigen

der insgesamt 181 Sitze werden

nach den Verhältniswahlgrundsätzen

aus Landeslisten der

Parteien vergeben. Erhält eine

Fortsetzung nächste Seite

Fortsetzung

Partei in den Wahlkreisen mehr

Sitze, als ihr nach der Stimmenzahl

zustehen, so wird die Gesamtzahl

der Sitze erhöht. Die

Mandate der übrigen Parteien

werden in der Relation des

Wahlergebnisses aufgestockt. Es

wird also ein vollständiger Verhältnisausgleich

herbeigeführt.

Mit Klaus Kaiser schickt die

CDU im Wahlkreis Hochsauerlandkreis

erneut einen „alten

Hasen“ ins Rennen. Der 55-jährige

ist bereits seit 2000 Mitglied

des nordrhein-westfälischen

Landtags und gilt als Schulexperte.

Er war von 2005 bis 2010

bildungspolitischer Sprecher der

CDU-Fraktion und ist seit 2010

ihr stellvertretender Vorsitzender.

Politisch ist Klaus Kaiser Bezirksvorsitzender

der CDU Südwestfalen

sowie Kreisvorsitzender.

Darüber hinaus engagiert er

sich als Fraktionsvorsitzender in

der CDU-Fraktion im Rat der

Stadt Arnsberg.

Nachdem Hubert Kleff nicht

erneut für den Wahlkreis westlicher

Hochsauerlandkreis kandidiert,

bewirbt sich Matthias

Kerkhoff erstmal für die CDU

um den Wahlkreis Hochsauerlandkreis

II. Der 32-jährige Politikwissenschaftler

war zuletzt

Matthias Kerkhoff tritt

erstmals für die CDU an.

Ferdinand Wiegelmann geht

für die SPD ins Rennen.

An- und Verkauf Erotik

Flohmarkt mit Flair! So 13.5. auf dem

Gelände an der Ostwestfalenhalle in

Verl-Kaunitz. Infos: 05246 / 8494

beruflich als Referent des Hauptgeschäftsführers

der nordrheinwestfälischenUnternehmensverbände

tätig und möchte

möglichst über ein Direktmandat

in den Landtag einziehen.

Das Ziel der CDU sei es, ab

2020 auf jede Neuverschuldung

zu verzichten und die Schuldenbremse

einzuhalten, unterstreicht

Kerkhoff.

Neue personelle Konstellationen

gibt es auch bei der SPD: Gerd

Stüttgen war bereits einmal im

Düsseldorfer Landtag vertreten,

erreichte zuletzt aber kein Mandat

in der Landeshauptstadt. Der

Sachbearbeiter bei der Bezirksregierung

Arnsberg rangiert auf

Platz 22 der Landesliste seiner

Partei, über die er bei der vorigen

Wahl nicht in den Landtag

einziehen konnte. Stüttgen sitzt

im Arnsberger Stadtrat und will

gemeinsam mit Ferdinand Wiegelmann

nach Düsseldorf. Der

Olsberger kandidiert erstmals für

das Landesparlament, nachdem

Dr. Karsten Rudolf als Kandidat

der vorigen Wahl nicht

wieder antrat. Nach seinem Studium

arbeitete er als Geschäftsführer

in der Führung von Innovationsunternehmen

in Berlin

und Bayern und will sich nun

“in Düsseldorf stark machen für

die sauerländische Heimat“.

Ihr Horoskop für Mai

Widder 21.3. - 20.4. Wenn Sie in gereizter Stimmung

sind, suchen Sie nach der Ursache und

beseitigen diese schnellstens an der Wurzel.

Danach wird sich schnell wieder bessere Stimmung

bei allen einstellen.

Stier 21.4. - 20.5. Was immer Sie an wichtigen

Terminen im Plan haben, nehmen Sie sie gleich

in der ersten Maiwoche in Angriff. Setzen Sie

Ihre Interessen durch: Berufliche und finanzielle

Vorteile sind die Folge.

Zwillinge 21.5. - 21.6. Bewegen Sie sich ab sofort

regelmäßig. Dann machen Sie auch nicht mehr

so schnell schlapp. Nutzen Sie die freien Tage

in diesem Monat.

Krebs 22.6. - 22.7. Sie können Ausgeglichenheit

und Stärke ausstrahlen. Sind sie im Einklang

mit sich und der Welt, fühlen Sie sich wohl in

Ihrer Haut. Davon profitiert Ihre Beziehung.

Löwe 23.7. - 23.8. Das Bestreben, Ihre Mitmenschen

von Ihren Meinungen zu überzeugen, kann

im Vordergund stehen. Neue Ideen lassen sich

auch gut realisieren. Aber seien Sie an den Wochenenden

nicht zu arbeitstoll.

Jungfrau 24.8. - 23.9. Lesen Sie wieder einmal

ausgiebig in Ihrer Fachliteratur, anstatt nur trübsinnig

durch die Gegend zu starren. Weiterbildung

schadet nie. Es gibt schließlich noch andere,

die auf Ihrem Stuhl sitzen möchten.

Waage 24.9. - 23.10. Wenn Sie rücksichtslos mit

Ihren Energien umgehen, wird Ihr Körper sich

über kurz oder lang rächen. Nutzen Sie die Freizeit

zu Aktivitäten an der frischen Luft.

Skorpion 24.10. - 22.11. Sie sollten als Single über

Ihr berufliches Engagement Ihr Privatleben nicht

vergessen. Es ist an der Zeit, dass Sie wieder

ausgehen und Sympathien und Herzen erobern.

Liierte haben mit der Familie zu tun.

Schütze 23.11. - 21.12. Sie haben in allen Lebensbereichen

klare Vorstellungen und konkrete

Konzepte, die jetzt nur auf ihre Verwirklichung

warten. Gehen Sie die Umsetzung bald an.

Steinbock 22.12. - 20.1. Sie wollen Ihre Untergebenen

zur Kreativität anhalten, aber die starren

Regeln sollen eingehalten werden? In diesem

Monat könnten Sie Gelegenheit haben, einige

Regelungen zu umgehen. Machen sie das

möglichst unauffällig.

Wassermann 21.1. - 19. 2. Versuchen Sie nicht

um jeden Preis, mit vitaleren Menschen Schritt

zu halten. Gönnen Sie sich lieber einige Tage

der Ruhe und Entspannung. Nehmen Sie sich

Urlaub und legen möglichst die Füße hoch.

Fische 20.2. - 20.3. Am besten verabreden Sie sich

am zweiten Mai-Wochenende mit Freunden und

diskutieren über tief schürfende Themen. Das

wäre für Sie eine geistige und emotionale Bereicherung.

Außerdem würde Sie nicht so leicht

in irgendwelche Depressionen verfallen.

14 | Sauerländer Sauerländer | 15


16 | Sauerländer

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine