EIDG. TECHNISCHE HOCHSCHULEN . Eidg. Anstalt für ...

library.eawag.empa.ch

EIDG. TECHNISCHE HOCHSCHULEN . Eidg. Anstalt für ...

° Anorg. Nährstoffe

. 8 .0 mmol P/m2

P _ 1

C 44160

enzymatische *

35700

bakterielle

mmol C

Destruktion 0 Primärproduktion

°Tote org Substanz 1.54

DOP

1270

Detritus DOC

Autolyse *

Exkretion des

Zooplanktons

Abb. 3.5:

Heterotrophe

Produktion

Detritivore 12

Aufnahme

10

FRÜHJAHR—SITUATION

P=1

C 106

Sedimentation

j

0.03

2.3

Respiration

Autolyse +Sekretion

der Algen

9 Zooplankton

1[

°Algen - Gr "en

WZ.ZAMW

Sediment/Tag unterhalb Epilimnion

P = 1

C 77

Herbivore

Aufnahme

36

LEGENDE

Kohlenstoff

® Phosphor 100-fach überhöht

enzymatische +

bakterielle

P= 3

=60

®Tote org.

DUMM

Substa nz r

OP

1700

DOC

11

P 1

C 20 Detriüvore

Aufnahme

SOMMER—SITUATION

Produktion

Sedimentation

Anorg. Nährstoffe

O1 0.57 mmol P/m2

38500

mmol C

m2

_.

P= 1.48

C 156

P_.

C 67500

Destruktion O Primärproduktion

Autolyse

Exkretion des

Zooplanktons

P = 1

C 106

Respiration

()Alen

Auttot se Exkretion

der Algeno

Zoo-

0 plan. (8)

13

11

21

MV A

30

P _ 1

C 180

Gruppen

Herbivore

Aufna h me

Sediment / Tag unterhalb Epillmnion

Schematisierte Kreisläufe. Biologische und chemische Zusammensetzung der gelösten

und partikulären Stoffe im Epilimnion des Vierwaldstättersees anhand

langjähriger limnologischer Studien für eine mittlere Frühjahrs- und Sommersituation

zusammengestellt. Konzentrationen in mmol/m 2 (0-20 m aufsummiert).

Bemerkungen zu den einzelnen Prozessen und Kompartimenten:

1. Anorganische Nährstoffe. Der Kohlenstoff (C)-Pool ist im Vergleich zum

Phosphor riesig gross. Durch Aufzehrung der geringen Phosphor (P)-Reserven

im Laufe der Algenentwicklung im Frühjahr wird Phosphor zum wachstumsbegrenzenden

Faktor.

2. Primärproduktion. Zwischen P- und C-Aufnahme besteht keine enge Beziehung.

Die Algen können Phosphor im Gegensatz zu Kohlenstoff über die aktuellen

Bedürfnisse hinaus speichern (auch nachts) und für die Biomasse-Synthese

wieder verfügbar machen.

3. Algen. Für die Frage der Sedimentation und Verwertung im Nahrungsnetz sind

die Grösse und das Schwebeverhalten der verschiedenen Algen von zentraler

12

P.2.19

C. 215

P= 1

C 96

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine