09/12 - Herzlich willkommen auf der Internetseite des FKW Verlag

fkwverlag.com

09/12 - Herzlich willkommen auf der Internetseite des FKW Verlag

Sauerländer |

1


IMPRESSUM

Die Illustrierte für Olsberg|Bestwig|

Brilon und Meschede –

im 15. Jahrgang

erscheint bei:

F.K.W. Fachverlag für Kommunikation

und Werbung GmbH

Nelmannwall 4 | 59494 Soest

Telefon: 02921 – 3609-0

Fax: 02921 – 3609-29

Email: info@fkwverlag.com

Herausgeber:

Rüdiger Deparade

Anzeigen:

Rüdiger Deparade

(verantw.)

DTP-Satz:

F.K.W. Fachverlag GmbH

Telefon: 02921 – 3609-0

Druck: Senefelder Misset, Doetinchem

Erscheinungweise: monatlich,

immer zum 1. Samstag eines Monats

Erfüllungsort: Soest. Abdruck von Veranstaltungshinweisen

kostenlos, jedoch ohne

Gewähr. Für unverlangt eingeschickte Manuskripte

und Fotos wird keine Haftung

übernommen. Von uns gestaltete Anzeigen

sind urheberrechtlich geschützt und dürfen

nur mit unserer ausdrücklichen schriftlichen

Genehmigung weiterverwendet werden.

Auflage: 16500

Titel: Beim Bestwiger Gastgarten präsentiert

sich die Formation „Sharks“.

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

sind Sie mit dem Sommer zufrieden? Denken Sie eher an die Regenschauer im Juli oder die

heißesten Tage des Jahres im August? Wie so oft im Leben kann es eine Generalantwort nicht

geben, dafür klaffen Vorstellungen und Wünsche viel zu weit auseinander.

Haken wir also das Wetter der vergangenen Wochen und Monate einfach ab, ändern können

wir es sowieso nicht mehr. Es wird eingehen in Statistiken und Aufzeichnungen, möglicherweise

in der Betrachtung Rückwirkungen auf Erderwärmung oder Klimaveränderung bieten,

wenngleich Aussagen dazu nicht an Gefühlen oder gefühlten Temperaturen festzumachen

sind, auch nicht an subjektiven Erinnerungen.

Interessante Aufzeichnungen liefert der Deutsche Wetterdienst: Immer wieder taucht bei den

höchsten Temperaturen der August des Jahres 2003 auf, in der heimischen Region kletterte

das Thermometer am 12. August auf 37, 5 Grad, selbst am Kahlen Asten ging es mit 31,3

Grad Celsius ungewöhnlich warm zu. Das ist nichts im Vergleich zu den Hitzewallungen des

Jahres 1923 in Libyen, dort wurden im August 57,3 Grad gemessen.

Nach dem Sommer kommt der Winter. Der scheint in der Region insbesondere im Jahre 1942

sehr kalt gewesen zu sein, Ende Januar wurden minus 30 Grad gemessen, den Rekord hält

eine unbewohnte Einöde in der Antarktis, wo am 21. Juli 1983 Temperaturen von minus 89,2

Grad dokumentiert wurden.Bliebe noch der Blick in die Zukunft: Wie wird es im kommenden

Winter? Wer mag, kann den Bauernregeln vertrauen. „Genauso wie der Juli war, wird

nächstes Jahr der Januar“, heißt es dort. Mit einer Wahrscheinlichkeit von immerhin 60 Prozent

folgt nach einem warmen Jakobitag (25. Juli) ein durchschnittlich zu kalter Januar. Der

war in diesem Jahr schon fast heiß, ziehen Sie sich also im Januar warm an oder kontrollieren

Sie in den nächsten Wochen mit Beobachtungen in der Natur. „Ist der Nussbaum früchteschwer,

kommt ein harter Winter her“, heißt eine Bauernregel,, Falls Sie keinen Nussbaum

zur Hand haben, könnte der Birnbaum weiterhelfen: „Sitzen die Birnen fest am Stiel, bringt

der Winter Kälte viel“. Viel Vergnügen bei der Kontrolle, einen schönen Herbst wünscht das

Team vom SAUERLÄNDER!

Mädelsparty – Eis selber machen!

Cremig, fruchtige Verführung: Verlosung mit VERPOORTEN ORIGINAL

Ob als krönender Abschluss

eines gelungenen Grill-Nachmittags

mit Freundinnen

oder als willkommene Abkühlung

beim Nachmittags-Kaffee:

Eis ist im heißen Sommer

wohl die beliebteste Speise

überhaupt! Der „gelbe Klassiker“

von VERPOORTEN

macht jedes Eis noch einmal

zu einem besonderen Geschmackserlebnis.

Er verfeinert Eis-Desserts,

Eis-Kaffees und Co. mit einer

besonders cremigen Note.

Mit seiner schier unglaublichen

Vielfalt an Verwendungsmöglichkeiten

werden

Mädelspartys unter Freundinnen

gerade im Spätsommer zu

absoluten Highlights.

Und damit das selbstgemachte

VERPOORTEN-Eis noch

schneller und einfacher herzustellen

ist, verlost VER-

POORTEN insgesamt 33

hochwertige Eismaschinen

von Unold im Gesamtwert

von 10.000 Euro. Also Mä-

dels, sichert euch mit VER-

POORTEN eine Eismaschine

für eure Mädelsparty! R

r e i n k l i c k e n :

www.verpoorten.de/maedelsparty/.

Für diejenigen,

die nicht genug vom „gelben

Klassiker“ bekommenkönnen,

verlosen

wir und VER-

POORTEN

insgesamt 15

Genießersets

bestehend aus

zwei 0,7 Liter

Flaschen VER-

POORTEN

ORIGINAL

Eierlikör, einemRezeptbuch

und zwei

Longdrinkgläsern.

Teilnahmeberechtigt sind nur

Personen ab 18 Jahren. Die

weiteren Bedingungen finden

Sie im Internet unter

www.fkwverlag.com

2 | Sauerländer Sauerländer | 3


Seit 500 Jahren immer wieder ein Erlebnis

Briloner Kirmes mit Krammarkt, Feuerwerk und Handwerkertag

Die Michaeliskirmes in Brilon

ist die größte Innenstadtkirmes

im Hochsauerland.

Seit mehr als 500 Jahren feiern

die Briloner ihre Kirmes,

auch wenn sie über Jahrhunderte

als Martinikirmes im

November gefeiert wurde.

Die Briloner Michaeliskirmes

erstreckt sich wie jedes Jahr

vom Derkerer Tor bis zum

Schultenhaus am Kreuziger

Tor und ist schon seit mehr

als 500 Jahren ein besonderes

Erlebnis für Jung und Alt.

Mit ihrem besonderen Reiz

und attraktiven Angeboten

zieht sie Besucher aus Nah

und Fern in die Stadt des

Waldes. Für vier Tage wird

die Briloner Innenstadt zur

Kirmes. Traditionsgemäß

startet sie am Freitag um 16

Uhr mit der Eröffnung durch

Bürgermeister Franz Schrewe

und die Briloner Waldfee.

Das am gleichen Tag um 21

Uhr stattfindende Höhenfeuerwerk

stimmt dann so richtig

auf die vier tollen Tage in

Brilons historischer Innenstadt

ein. Samstag und Sonntag

stehen ganz im Zeichen

der Schausteller mit ihren

Fahrgeschäften, dem Riesenrad

auf dem Marktplatz, den

Bierzelten mit unterschiedlichen

Musikangeboten und

den Imbissbuden, die allerlei

Spezialitäten anbieten. Am

Sonntag sind darüber hinaus

alle Geschäfte und Läden der

Innenstadt von 13 bis 18 Uhr

verkaufsoffen. Zum Abschluss

am Montag rundet

der Krammarkt mit seinen

rund 250 Geschäften im

Rundlauf Derkere Mauer,

Kirchenstraße und Schulstraße

das Kirmeswochenende

gelungen ab. Schausteller und

Veranstalter freuen sich auf

Besuch.

In diesem Jahr wird vom 21.

bis 24. September in der Innenstadt

gefeiert. Eröffnet

wird das Geschehen durch

Kinder des Kindergartens

„St. Petrus und Andreas“, die

zum Auftakt bunte Luftballons

in den Himmel steigen

Freitag, 21. September

16 Uhr Tag der Kinder:

Eröffnung vor dem Rathaus

Die Kindergärten Scharfenberg

präsentieren die „Kleinen

Besenbinder“ und lassen

bunte Luftballons steigen.

21 Uhr Höhenfeuerwerk vom

Kalvarienberg.

Samstag, 22.September

ab 14 Uhr Gästetag mit Kirmesvergnügen

und abwechslungsreichem

Programm in

den Festzelten.

Sonntag,23.September

ab 13 Uhr Familien- und Einkaufstag

Kirmes und Krammarkt

Verkaufsoffener Sonntag von

13 bis 18 Uhr.

Montag,24.September

ab 9 Uhr Traditioneller Handwerkertag

mit Krammarkt und

Handwerkertreff.

lassen. Übrigens haben am

Samstag und Sonntag alle

Geschäfte in der Innenstadt

geöffnet. Der traditionelle

Vieh- und Krammarkt am

Montag ist weit über die Tore

der Stadt hinaus bekannt. Die

attraktive Mischung aus Straßenkirmes,

Bummeln und

Shopping inmitten der Altstadt

hat ihren besonderen

Reiz und ihre Attraktionen

locken seit vielen Jahren die

Besucher an. Am Montag

wird zum Handwerkertag geladen,

der beginnt um 9 Uhr.

Zwölf Könige wollen

Stadtkönig werden

Olsberg richtet das Fest aus

Die Schützenfestsaison geht

im Sauerland Mitte August zu

Ende. Traditionell schließen

sich im September als krönender

Abschluss – im jährlichen

Wechsel überregionale

Schützenfeste an: Bundes-,

Kreis- oder Stadtschützenfest.

In diesem Jahr ist die Schützenbruderschaft

St. Michael

Olsberg Gastgeber des Olsberger

Stadtschützenfestes

am 8. und 9. September. Die

Vorbereitungen auf dieses

besondere Ereignis laufen

schon seit einigen Wochen auf

vollen Touren. Dabei

wünscht sich der Vorstand

der Bruderschaft, dass viele

Schützenbrüder das Stadtfest

ins Hasley begleiten, wenn

zwölf Schützenkönige und

fast ebenso viele Jungkönige

aus dem Stadtgebiet am

Samstag, 8. September, nach

der ökumenischen Messfeier

um die Würde des Stadtschützenkönigs

bzw. des

Stadtjungschützenkönigs

kämpfen. Anschließend bietet

die Tanz- und Partyband

des Musikvereins Olsberg,

„Take Ten“ den musikalischen

Rahmen in der Konzerthalle.

Dazu sind alle Olsberger

eingeladen – der Eintritt

ist frei!

Am Sonntag steht um 14.30

Uhr der große Festzug mit

den neuen Stadtkönigen und

allen Königspaaren auf dem

Programm. Nach dem Königstanz

steht am Ende des

Festes der Große Zapfenstreich

mit anschließender

Übergabe der Stadtstandarte

an die Schützenbruderschaft

St. Sebastian Antfeld, die

dann für die nächsten drei

Jahre den Vorsitz im Stadtschützenverband

Olsberg

übernimmt.

Kartoffeln zum Herbst

Werbegemeinschaft lädt ein

Die Kartoffelernte läutet den

Beginn des Herbstes ein. Die

Werbegemeinschaft Olsberg

Bigge hat in dieser Zeit einen

verkaufsoffenen Sonntag mit

den ersten herbstlichen Angeboten

in den Geschäften fest

etabliert.

Gleichzeitig endet die Sommersaison

und lockt mit

Schnäppchen bei der Sommerware.

Kreativstände in

der Bahnhofstraße und Ruhrstraße

laden diesmal am 2.

September ein zum Stöbern.

Dazu werden kleine Stärkungen

und Erfrischungen geboten.

Ein buntes Programm für

die Kinder mit Kinderkarussell

und Bastelaktionen bieten

neben einer Shoppingtour

Interessantes für die ganze

Familie.

Wie in den vergangenen Jahren

findet gleichzeitig das

Feuerwehrfest am Feuerwehrhaus

in der Ramecke mit

Oldtimerausstellung statt. Im

Halbstundentakt fährt ein historisches

Feuerwehrauto als

Shuttle-Service zwischen

Olsberg, Bigge und dem Feuerwehrhaus.

Diese Sonderfahrten

werden kostenlos in

der Zeit von 13 Uhr bis 17.30

Uhr angeboten.

Zum gewohnten Programm

der Werbegemeinschaft Olsberg

behören die kulinarischen

und kreativen Stände

rund um den Kneippbrunnen,

am Markt und vor der Kulisse.

Hier gibt es Kartoffelspezialitäten,

Waffeln und andere

Köstlichkeiten. Am Stand der

Fleischerei Neumann dreht

sich ein Spanferkel, nebenan

gibt es frischen Matjes aus

Holland.

Für Kinder gibt es ein kleines

Kinderkarussell und der

Kindergarten Olsberg bastelt

mit den Kindern Gespenster.

Auch wenn uns die letzen

Tage mit Sonne und sommerlichen

Temperaturen verwöhnt

haben, Herbst und

Winter kommen bestimmt.

Blumen, Deko- und Geschenkartikel-Geschäftebieten

farbenprächtige herbstliche

Eindrücke. So kann man

sich noch einmal die „letzten

Sonnenstrahlen“ in die Wohnung

holen.

Unter der Organisation der

KFD Olsberg ist bei gutem

Wetter ein Trödelmarkt von

Bahnhofstraße zum Stadtgespräch

geplant. Ein Teil des

Erlöses wird einem karitativen

Zweck gespendet.

4 | Sauerländer Sauerländer | 5


Gemeindeschützenfest in Bestwig

Samstag Königsschießen, Sonntag großer Festumzug

Das Gemeindeschützenfest

Velmede-Bestwig wird vom

14. bis 16. September gefeiert.

Am Freitag wird zum

Jungschützenabend geladen,

dann organisieren die Jungschützen

„Am Alten Güterbahnhof“

ihren Schützenabend.

Das Gemeindeschützenfest ist

auch in diesem Jahr die passende

Plattform zum Zusammentreffen

aller Schützen:

Vorstände, Offiziere und

Schützen jommen ins Gespräch,

können sich kennenlernen

und auch über die vergangene

Festsaison fachsim-

Hilfe beim Schritt

ins Arbeitsleben

„BerufsInformationsBörse“ 2012

Ein erheblicher Schnitt im

Leben eines jungen Menschen

ist der Schritt aus der

Schule in den Beruf. Wohin

geht mein Interesse? Wofür

habe ich Talent, welche Tätigkeit

macht mir Spaß? Entscheidende

Fragen, die beantwortet

werden müssen. Dabei

hilft die BerufsInfoBörse am

Berufskolleg Meschede.

Diesmal öffnen sich die Türen

am Freitag, 21. September,

9 bis 15 Uhr, und am

Samstag, 22. September, 9 bis

13 Uhr, im Berufskolleg Meschede.

Dabei werden zirka

120 Ausbildungsberufe vorgestellt.

Zusätzlich haben

die Schülerinnen und Schüler

die Möglichkeit, vor beziehungsweise

nach den In-

foveranstaltungen die Messestände

der Unternehmen zu

besuchen. „Hier können dann

direkte Kontakte zu potenziellen

Arbeitgebern geknüpft

werden“, erläutern die Veranstalter.

peln. Natürlich bleibt ausreichend

Zeit und Gelegenheit

gemeinsam zu feiern und

fröhliche Stunden gemeinsam

zu genießen.

Am Samstag, 15. September,

werden die Bruderschaften

der Gemeinde Bestwig um

14.30 einen Ökumenischen

Gottesdienst in der St. Andreas

Kirche in Velmede gestalten,

um anschließend zur Vogelstange

zu marschieren, wo

der Gemeindejungschützenkönigs

und der Gemeindekönig

ermittelt werden. Um 20

Uhr wird Brudermeister Roland

Burmann das alte und

neue Königspaar zur Proklamation

begrüßen, die Gemeindestandarte

wird an den

Verein des neuen Königs

überreicht. Nach dem Großen

Zapfenstreich an der Andreasschule

beginnt der Festball

mit dem Musikverein Bremke

und der Showband„Fast

Forward“.

Am Sonntag, 16. September,

treten die Vereine um 13 Uhr

auf dem Rathausplatz an und

starten gegen 14 Uhr den

Festzug mit Vorbeimarsch im

Bereich Christophorus-Haus

in Velmede. Anschließend

Königstanz des Gemeindekönig

- und Gemeindejungschützenkönigpaares

in Begleitung

mit allen amtierenden

König- und Vizekönigpaaren

der Gemeinde Bestwig,

anschließend Festball.

Für die musikalische Begleitung

des Festes sorgen der

Musikverein Bremke, der

Musikverein Bracht, der

Spielmannszug Meschede,

der Fanfarenzug Neheim-

Hüsten und die Valmetaler

Musikanten.

Im Bestwiger Gastgarten steckt Musik

Großes Klangspektrum von Rock über Sinfonisches bis Big-Band-Sound

Der Bestwiger Gastgarten,

das Spätsommer-Highlight,

am 1. und 2. September, wirft

seine Schatten voraus. Und

die Organisatoren haben

dem musikalischen Konzept

eine Kur verpasst. Der Samstagabend

hat sich verjüngt,

und am Sonntag herrscht

mehr Vielfalt – von Big-Band-

Swing bis Rock ist für alle Generationen

etwas dabei.

Wenn es am Samstagabend

im Open-Air-Biergarten auf

dem Rathausplatz hoch hergeht,

passt dazu am besten

Rocksound, bei dem alle mittanzen

können. Die Sharks

haben sich vorgenommen,

das Publikum mit liebevoll

restaurierten 80-er-Hits, knackigen

Charts und bombastischen

Hymnen zum Feiern zu

animieren. Alles live und

mitreißend, so dass kein Bein

still steht. Den roten Teppich

für die Sauerländer „Haie“

bereiten als Support die Valmetaler

Musikanten. Das Ensemble

bastelt an einem frischen,

jungen Konzertprogramm,

das die Besucher ordentlich

in Wallung bringt.

Fester Bestandteil des Sonntags

sind die Minis – dieses

Mal erhalten die Kleinen

Sauerländer Haie in

Bestwig: Die „Sharks“

sorgen beim Gastgarten für

besonders schwungvolle

Unterhaltung.

Die Valmetaler Musikanten eröffnen den Bestwiger Gastgarten mit viel Musik.

Unterstützung von etwas älteren

Musikschülern. Voller

Begeisterung zeigen die Kids

ihre Fertigkeiten auf der Gitarre,

am Klavier, an der Flöte

oder auf dem Keyboard. Als

Walking-Act lockert ein

Querflöten-Ensemble den

Gastgarten auf: ein Dutzend

attraktiver junger Damen, die

das Sonntagsprogramm eröffnen

und danach spielend

durch die Straßen ziehen.

Mehr als zehn Jahre nach ihrem

ersten Auftritt beim Gastgarten

kommt die Mescheder

Wind-Band zurück! Die Gäste

dürfen sich auf die geballte

Power von bis zu 30

Klangkörpern freuen, die ein

Repertoire von sinfonischer

Musik über Rock-Hymnen

bis hin zu volkstümlichen

Melodien inszenieren.

Kurz vor ihrer Konzertreise

nach Polen im Oktober wird

sich das Akkordeon- und Gitarren-Orchester

der Musikschule

im Bürgerhaus des

Rathauses am Sonntagnachmittag

schon einmal warm

spielen. Nur das Beste für die

Gäste – mit ausgewählten

Stücken, die auch im Ausland

für Furore sorgen sollen.

Großer Sound pustet vor dem

Rathausplatz die Ohren

durch. Im Stile von James

Last präsentiert sich die

HSK-Big-Band der Musik-

schule Hochsauerland voller

Schwung und Spielfreude.

Auch am verkaufsoffenen

Sonntag finden sich überall

Aktionen und buntes Entertainment.

Dabei sind viele

Bestwiger Vereine und Akteure

eingebunden. 24 geöffnete

Geschäfte und Stände

laden zum Schauen und Stöbern

ein. Schon vor dem

Event startet die Werbegemeinschaft

„Besser in Bestwig“

ein großes Gewinnspiel

„Ab durch die Läden“. Im

Programm-Flyer finden sich

leere Kästchen der teilnehmenden

Geschäfte samt La-

geplan. Bürger wie Gäste

können sich zintensiv um

Streifzug durch die teilnehmenden

Geschäfte aufmachen.

Überall gilt es, die

Kästchen mit Stempeln zu

füllen. Wer alle Stempel eingesammelt

hat, nimmt am

Gewinnspiel teil. Unter allen

Teilnehmern verlosen die Veranstalter

einen Tablet-PC im

Wert von 450 Euro. Die Gewinnspiel-Bögen

können am

Gastgarten-Sonntag in allen

teilnehmenden Geschäften

oder am darauf folgenden

Montag in der Tourist-Information

am Bahnhof abgeben

werden.

6 | Sauerländer Sauerländer | 7


„Auch das Drumherum ist einmalig“

Montgolfiade lockt vom 31. August bis 8. September

Wenn sich Katze und Fuchs

am Himmel begrüßen, wenn

das Brandenburger Tor

plötzlich über Warstein

schwebt, wenn die Eisenbahn

durch die Luft fährt und wenn

sich Ballone im Mondschein

und im Takte der Musik

leicht bewegen – dann kann

nur Montgolfiade in Warstein

sein. Das farbenfrohe Ballonspektakel

findet in diesem

Jahr vom 31. August bis zum

8. September statt.

Die Warsteiner Internationale

Montgolfiade (WIM) geht

zum 22. Mal an den Start und

mit ihr rund 1.200 Piloten

und Crewmitglieder. Bis zu

200.000 Besucher werden zur

größten jährlich stattfindenden

Ballonfiesta Europas in

Warstein erwartet.

Die Montgolfiade ist aber

nicht nur ein Spektakel am

Himmel, sondern auch am

Boden. „Neben den farben-

prächtigen Ballonstarts bietet

die WIM ein spektakuläres

Rahmenprogramm“, erklärt

Hermann Löser, Geschäftsführer

der Warsteiner International

Montgolfiade

GmbH. Als erfahrener Ballonpilot

und Mitorganisator

weiß er: „Vor allem die Sonderformen,

die hier an den

Start gehen, sorgen bei den

Besuchern für Aufsehen.“ In

Warstein werden in diesem

Jahr wieder zwanzig fantasie-

volle Heißlüfter wie der Action

Man, die Sonnenblume

oder auch das Brandenburger

Tor die Massen begeistern.

Deutschlandweit sind nur 30

dieser Special Shapes zugelassen.

Bei der WIM startet

das Ballon-Massenstart-Spektakel

zweimal täglich: morgens

um 6.30 Uhr und

abends gegen 17.30 Uhr werden

die riesigen, bis zu sechsfamilienhausgroßenStoffhüllen

mit heißer Luft gefüllt.

Das Programm der Montgolfiade im Überblick

Freitag, 31. August

Familienspaß ab 16 Uhr

Eröffnung, 18 Uhr

Paraballooning 19 Uhr

After-Ballooning-Party mit

Band Deluxe, 19.30 Uhr

Night-Glow, ca. 22 Uhr

Samstag, 1. September

Morgenstart, ab 6.30 Uhr

Lörmecketurmlauf, 11 Uhr

Familienspaß, ab 14 Uhr

Bundeswehr, ab 14 Uhr

Besichtigung einer Ballonhülle

von innen, 15 – 16 Uhr

Abendstart, ab 17.30 Uhr

Paraballooning, 19 Uhr

Ballooningparty, 19.30 Uhr

Night-Glow, ca. 22 Uhr,

anschließend Feuerwerk

Sonntag, 2. September

Verkaufsoffener Sonntag in

der Innenstadt, 13 bis 18 Uhr

Familienspaß, ab 14 Uhr

Ballon am Kran (wetterabhängig),

ab 14 Uhr

Besichtigung einer Ballonhülle

von innen, 15 – 16 Uhr

Abendstart, ab 17.30 Uhr

After Ballooning Party.

Montag, 3. September

Morgenstart, ab 6.30 Uhr

Familienspaß, ab 16 Uhr

Abendstart, ab 17.30 Uhr

Ballooningparty, 19.30 Uhr

Dienstag, 4. September

Ladies-Cup, Wettfahrt der

Pilotinnen, 6.30 Uhr

Familienspaß, ab 16 Uhr

Abendstart, ab 17.30 Uhr

Mittwoch, 5. September

Familienspaß, ab 16 Uhr

Abendstart, ab 17.30 Uhr

Night-Glow, ca. 22 Uhr

Donnerstag, 6. September

Morgenstart, ab 6.30 Uhr

Abendstart, ab 17.30 Uhr

Freitag, 7. September

Morgenstart, ab 6.30 Uhr

Familientag ab 16 Uhr

Abendstart, ab 17.30 Uhr

Night-Glow, ca. 22 Uhr

Samstag, 8. September

Morgenstart, ab 6.30 Uhr

Familientag, ab 14 Uhr

Drachenfestival und große

Modellballon-Präsentation,

ab 14 Uhr

Familienspaß, ab 14 Uhr

Gleitschirm- und Drachenflüge,

ab 14 Uhr

Abendstart, ab 17.30 Uhr

Night-Glow, ca. 22 Uhr,

anschließend Abschluss-Feuerwerk

8 | Sauerländer Sauerländer | 9


Foto: Meggle

Leckere Erinnerungen

an den Sommer

Muscheln und Meeresfrüchte

krönen eine spanische Paella

Auch wenn Paella an den

Sommer erinnert, weil der

mediterane Eintopf an die

Urlaubszeit erinnert: Der frühe

Herbst, das ist die richtige

Zeit für Meeresfrüchte.

Die gibt es jetzt in den Fachabteilungen

der Kaufhäuser,

sind aber auch bei Discountern

zu finden, auch wenn

dann eher auf Dosenware zurückgegriffen

werden muss.

Wie wäre es dann mit einer

bunten Paella? Die bietet

schöne Varianten, lässt den

Einsatz frischer Ware ebenso

zu wie die den schnellen Zugriff

zur Tiefkühlware, bereitet

Muscheln und Tintenfisch,

Krabben oder Shrimps

einen leckeren Einsatz.

Zutaten für 2 Personen: 1

Paprikaschote, ½ Stange

Lauch, 80 g Knoblauch-Butter,

1 Lorbeerblatt, 2 g Safranfäden,

150 g grüne Erbsen,

Meeresfrüchte nach

Wahl, etwa 400 g gemischte

Meeresfrüchte (z. B.

Shrimps, Muscheln, Octopus),

250 g vorgegarter Reis,

ca. 100 ml Brühe, Salz, Pfeffer,

1 Zitrone

Zubereitung: Paprika und

Lauch waschen, putzen und

klein schneiden. Knoblauch-

Butter schmelzen und Paprika,

Lauch, Lorbeer, Safran

und Erbsen kurz dünsten.

Dann Meeresfrüchte nach Anweisung

vorbereiten oder

TK-Ware einsetzen (Gemischte

Meeresfrüchte gibt es

tiefgekühlt in jedem Supermarkt)

und den vorgegarten

Reis dazugeben und mit etwas

Brühe aufgießen. Mit

Salz und Pfeffer abschmecken.

Beim Servieren sollte die gesamte

Flüssigkeit aufgesogen

sein, daher wird die Speise

vor dem Servieren 10 Min.

in den 180 °C heißen Backofen

gestellt. Zitrone halbieren,

eine Hälfte in Scheiben

schneiden, die andere auspressen.

Paella mit Zitronensaft

verfeinern und mit Zitronenscheiben

garniert servieren.

Für ein intensiveres Aroma

bestreuen Sie die Paella

mit frischen Kräutern.

Zu Meeresfrüchten mundet

ein trockener Weoßwein, aber

auch ein Mineralwasser.

Der erste Eindruck zählt

Fassade, Türen und Fenster sind die Visitenkarte des Hauses

Für den ersten Eindruck gibt

es keine zweite Chance: Dieses

Bonmot gilt nicht zuletzt

auch für die Außenhaut von

Wohnhäusern. Eine Fassade

verleiht jedem Gebäude deshalb

erst sein individuelles

und repräsentatives Gesicht.

Daneben hat die Fassade aber

eine zweite wichtige Funktion.

Sie soll das Haus vor unnötigen

Wärmeverlusten

schützen, neben der Dachdämmung

erzielt man mit einer

effizienten Wärmedämmung

der Wände den größten

Energiespareffekt.

Für eine individuelle Note

sorgt eine immer größere

Auswahl an attraktiven Farben

für die Fassade. Standardfarben

wie Weiß, Beige

oder Grau sind zwar immer

noch gefragt, spielen aber

nicht mehr unbedingt die führende

Rolle. Heute kann aus

einer Vielzahl trendiger Töne

ausgewählt und damit das

Gebäude deutlich aufgewertet

werden.

Neben Putzen gibt es auch

bei den Materialien eine große

Auswahl. Vorgefertigte

Paneele aus Faserzement mit

beispielsweise einer eingeprägten

Holzmaserung sind

ein echter Hingucker und lassen

sich zeitsparend anbringen.

Oder auch eine praktische

Fassadenverblendung hat

viele Vorteile. Schmutzunempfindliche,

atmungsaktive

und witterungsbeständige

Flachverblender-Elemente

lassen sich auch an schwierigen

Stellen wie Fensterstürzen,

Hausecken oder Gesimsen

verlegen und verleihen

dem Haus eine ganz neue

Optik.

Häufig bietet es sich an, die

Fassadenrenovierung gleich

mit einer energieeffizienten

Dämmung zu kombinieren.

Besonders energieeffizient ist

eine Außendämmung der gesamten

Gebäudehülle

Eine Hausfassade in Klinkeroptik ist immer ein schmucker Anblick. Foto: djd/delport.de

beispielsweise auch mit einer

vorgehängten und hinterlüfteten

Fassade. Sie bietet gestalterische

Vorteile, da sich

das Gesicht des Hauses mit

unterschiedlichen Materialien

– von Holz über Metallbleche

bis zu Faserplatten – frei

gestalten lässt.

Sie ist ein vergleichsweise

kleines, aber ein wichtiges

Bauteil: Die Haustür spielt

eine entscheidende Rolle

dabei, wie die Fassade des

Eigenheims auf den ersten

Blick wirkt. Außerdem kann

sie einen Beitrag zur Wärmedämmung

leisten, und sie soll

zuverlässig vor Einbruchsversuchen

schützen. Moderne

Türen signalisieren deshalb

schon auf den ersten

Blick: Einbrecher finden hier

nur schwer Zutritt.

So wie die Fassade die Visitenkarte

des Hauses ist, sind

die Fenster seine Augen und

spielen eine wesentliche Rolle.

Fenster müssen heute viele

Eigenschaften vereinen:

Optik, Wärmedämmung und

Schutz vor Einbrechern.

Schon vor 4.500 Jahren statteten

die Menschen in Mesopotamien

ihre Behausungen

mit Fenstern aus – durchlöcherte

Tonplatten, die Tageslicht

hineinließen, zugleich

vor Eindringlingen und der

Tageshitze schützten sowie

die Fassade verschönerten. An

diesen Grundfunktionen hat

sich kaum etwas geändert.

Ganz anders ist das bei den

„inneren Werten“: Fenster

sind heute Hightechprodukte

mit vielen unsichtbaren Details,

die immer bessere Energiesparwerte

erreichen. Sie

bieten je nach Ausführung

Lärm-, Einbruch- oder

Brandschutz und widerstehen

selbst einem Beschuss.

Moderne Materialien von

Kunststoff bis Aluminium

ermöglichen eine Vielfalt an

Farben und Formen, die der

jeweiligen Fassade ein indi-

Großzügige Glasflächen

sorgen für Wohnlichkeit und

helle Innenräume. Foto:

djd/Schüco

viduelles Gesicht verleihen.

Großzügige Glasflächen holen

die Natur buchstäblich ins

Haus – und sorgen zugleich

dafür, dass Belastungen wie

der Alltagslärm, Feinstaub

und Pollen draußen bleiben

und wertvolle Heizenergie

nicht entweichen kann. Dazu

werden Fenster von Markenherstellern

mit hoch wärmegedämmtem

Mehrscheiben-

Isolierglas ausgestattet. Zwei

oder drei Glasscheiben bilden

einen Verbund, die Räume

zwischen den Scheiben werden

meist mit einem Edelgas

gefüllt, um Heizenergieverluste

zu reduzieren und die

persönliche CO2-Bilanz zu

verbessern.

Neue Haustüren sehen gut aus

und setzen Einbrechern mehr

Widerstand entgegen. Foto:

djd/Groke Türen und Tore

10 | Sauerländer Sauerländer | 11


Farben im Herbst-Garten

Pflanzen trumpfen mit außergewöhnlichen Eigenschaften

Früher war Obst aus dem eigenen

Garten für viele Menschen

selbstverständlich.

Nutzgärten dienten zur Sicherung

der Ernährung und waren

weit verbreitet.

Zwischenzeitlich verlor der

private Anbau von Nahrungsmitteln

an Bedeutung, es entstanden

immer mehr Ziergärten.

Inzwischen erlebt der

Anbau von Obst und Gemüse

eine Renaissance, eigene Ernte

steht hoch im Kurs.

Im September herrscht

Hochsaison im Obstgarten.

Jetzt reifen Äpfel, Birnen,

und späte Pflaumen- und

Zwetschgensorten. Der

Herbst ist auch eine Zeit, in

der manche Pflanze mit außergewöhnlichenEigenschaften

auftrumpft. Clematis

beispielsweise sind wegen

ihrer auffallenden, schönen

Blüten beliebt. Doch manche

dieser feintriebigen Kletterpflanzen

überraschen mit

interessanten Fruchtständen.

Ein anderer Pflanzenschatz ist

die Blaue Mädchen-Kiefer,

von der es verschiedene schöne

Sorten gibt. Diese Kiefern

haben sehr feine, bläuliche

Nadeln, die immer zu fünft

beieinander stehen und deutlich

gedreht sind.

Auch die Fruchtmyrte beeindruckt

im Herbst mit besonderen

Früchten, die sehr dekorativ

sind. Dieser kleine

immergrüne Strauch entwickelt

auffallende weiße, rosafarbene

oder rote Beeren,

die bis in den Winter hinein

an den Zweigen bleiben. Sie

bilden einen schönen Kontrast

zu den kleinen, glänzendgrünen

Blättern. Die

Bartblume ist ebenfalls wenig

bekannt. Sie hat zierliche,

aromatisch duftende Blätter

und blüht erst spät im Jahr,

im September. Es gibt verschiedene

Sorten mit dunkelblauen

Blüten. Sowohl die

Fruchtmyrte als auch die

Bartblume sind kleine Sträu-

Der Anbau von Obst und Gemüse erlebt eine Renaissance.

Im September herrscht Hochsaison im Obstgarten, denn

jetzt reifen Äpfel und viele andere Früchte. Foto: PdM.

cher, die sich gut für die

Pflanzung in Gefäße eignen.

Viele Astern blühen erst spät

im Jahr und sollten deshalb

in keinem Garten fehlen.

Während viele andere Stauden

schon verblüht sind, lassen

Herbst -Astern die Beete

dann mit ihren intensiven

Blütenfarben leuchten. Die

Farbpalette umfasst eine Fülle

an Nuancen von reinem

Weiß über Pastelltöne bis hin

zu kräftigem Blau, Rot und

Violett. So gibt es selbst für

kleine Gärten eine Fülle ganz

unterschiedlicher Pflanzenschätze,

die vergessen lassen,

dass das Gartenjahr langsam

zu Ende geht.

Wussten Sie eigentlich, dass

immer am dritten Septemberwochenende

der Tag des

Friedhofs ist? Der Tag wurde

ins Leben gerufen, um auf

das Kulturgut Friedhof aufmerksam

zu machen. Die

Friedhofs- und Bestattungskultur

erlebt einen tief greifenden

Wandel. Immer mehr

Menschen entscheiden sich

für naturnahe Bestattungen.

Der klassische Friedhof verliert

an Bedeutung. Eine aktuelle

Studie prognostiziert

für die Zukunft parkartige

Erinnerungsgärten. beobachtet

einen deutlichen Trend hin

zu den verschiedenen Formen

der Urnenbestattung,

insbesondere zu naturnahen

Varianten wie Rasengräbern

oder Baumbestattungen. Die

Einäscherung und die einfach

zu handhabende Aschekapsel

bzw. Urne passen perfekt zur

mobilen Gesellschaft. Das

bedeutet, zahlreiche verschiedene

Formen der Bestattung

und des Erinnerns sind möglich.

Klassische Friedhöfe

haben ihre Probleme mit den

von Fischer herausgearbeiteten

Trends. Der veränderte

Umgang mit Trauer und Ritualen

führe zu einem Auseinanderdriften

von Bestattungsort

und Erinnerungsort.

Schon seit Jahren werden

große - und teure - Familiengräber

und Sarggräber weniger

nachgefragt, die Gebühreneinnahmen

der Friedhöfe

sinken. Die Erinnerung

lebt verstärkt zuhause, an anderen

Orten oder gar in der

virtuellen Welt des Internets

fort. PdM

12 | Sauerländer Sauerländer | 13


Erotik An- und Verkauf

Flohmarkt mit Flair! So. 09.09.

rund um die Ostwestfalenhalle in

Verl-Kaunitz Info: 05246/8494

Ihr Horoskop für September

Widder 21.3. - 20.4. Im Job sind Sie leicht reizbar.

Akzeptieren Sie die Tatsache, dass die Meinungen

unterschiedlich sein können und zeigen

sich tolerant. Ärger in der Beziehung können

Sie in eine positive Richtung lenken.

Stier 21.4. - 20.5. Sie haben noch nicht den Mut,

das entscheidende Gespräch mit ihrem Vorgesetzten

zu führen. Dabei wäre es wichtig für ihre Zukunft.

Privat gibt es keine Probleme, das Schicksal

meint es gut mit Ihnen.

Zwillinge 21.5. - 21.6. Ihre Argumente im Job

wirken bündig, ein Plan kann realisiert werden.

Nach einem Streit im Büro sollten Sie den ersten

Schritt machen. Eine private Beziehung wird

enger. Läuten da die Hochzeitglocken?

Krebs 22.6. - 22.7. Die berufliche Harmonie hängt

unter Umständen am seidenen Faden. Ihre

Naschsucht löst aber keine seelischen Defizite.

Verbringen Sie lieber Zeit mit Partner und Familie.

Löwe 23.7. - 23.8. Sie haben das Gefühl, nur

noch auf der Stelle zu treten. Klären Sie in der

ersten Septemberwoche ihre berufliche Situation.

Entspannen Sie sich an der frischen Luft.

Jungfrau 24.8. - 23.9. Sie werden im Job mit

neuen Aufgaben eingedeckt. Dadurch bleibt

kaum noch Zeit fürs Privatleben. Darüber vergessen

Sie ihren Partner, der ihre Hilfe braucht.

Nehmen Sie sich Zeit für ihn.

Waage 24.9.-23.10. Dickköpfigkeit in Finanzfragen

kann teuer werden. Im Zweifelsfall sollten

sie eine Anschaffung aufschieben. Unternehmen

Sie etwas mit dem Partner.

Skorpion 24.10. - 22.11. Einer wichtigen Entscheidung

im Arbeitsbereich stehen in der Monatsmitte

Probleme gegenüber, die sich aus einer

Verkettung unglücklicher Tatsachen ergeben.

Sorgen Sie nicht für zusätzlichen Stress.

Schütze 23.11. - 21.12. Lassen Sie die Kreditkarte

lieber zu Hause und beugen so ihrer ausgeprägten

Kauflust vor. Die Liebe dürfte am Monatsende

Hochkonjunktur haben. Lassen Sie sich

verwöhnen.

Steinbock 22.12. - 20.1. Sie dürfen ruhig großzügig

sein. Kaufen Sie ruhig die Zutaten für ein

Schlemmerbuffet mit ihren besten Freunden.

Über die Arbeit brauchen Sie sich wirklich nicht

den Kopf zu zerbrechen.

Wassermann 21.1. - 19. 2. Ihr Herzenskummer

gehört der Vergangenheit an. Sie machen eine

neue Bekanntschaft. Freuen sie sich darüber und

genießen die Stunden. Aber manövrieren Sie sich

beruflich nicht ins Abseits.

Fische 20.2. - 20.3. Lassen Sie den Kopf nicht

hängen, wenn Sie einen Korb bekommen. Versuchen

Sie es nochmal mit etwas mehr Gefühl. Körperlich

fühlen Sie sich in Bestform, aber bei sportlicher

Betätigung ist etwas Vorsicht geboten.

1.100 Jahre jung: Die Hüstener Kirmes

Buntes Vergnügen mit Karussells, Viehmarkt und Showprogramm

Die Bewohner der Stadt Arnsberg

feiern gerne, denn wer

feste arbeitet, soll auch Feste

feiern dürfen. Sie werden im

Stadtgebiet auf ihre spezielle

Weise begangen. Neben den

größeren Festen zieht sich

eine Reihe von kleineren typisch

sauerländischen

Brauchtumsveranstaltungen

durch das Jahr.

Das herausragende Ereignis

im Herbst eines jeden Jahres

ist die ca. 1.100 Jahre alte

Hüstener Kirmes. Im September

steht Hüsten ganz im

Zeichen dieser Kirmesveranstaltung.

Riggenweide und

Ruhrwiesen verwandeln sich

zu einer glitzernd schillernden

Traumwelt, die Kinder

und auch viele Erwachsene

gleichermaßen in ihren Bann

zieht. Auf dem über 70.000

Quadratmeter großen Kirmesplatz

findet jeder die Abwechslung,

die er sucht: Einen

geselligen Tag mit Freunden,

Spannung an den Losbuden,

das Kribbeln im

Bauch bei den Fahrgeschäften

oder Musik und Tanz im

Festzelt.

Das bunte Rahmenprogramm

besticht gleich mit mehreren

Attraktionen: Neben den musikalischen

Höhepunkten im

Festzeit und dem bekannten

sonntäglichen Jazz-Frühschoppen

begeistert die große

Tierschau rund um die St.

Kommt zur Kirmes: Michael Wendler mischt das Volksfest im

Sauerland auf. Foto: Manfred Esser/Sony Music

Vom 7. bis 11. September drehen sich in Hüsten wieder die Fahrgeschäfte.

Petri-Kirche die Besucher.

Weitere Attraktionen: Der

Krammarkt mit über 150

Ständen am Montagmorgen

und das Brillanthöhenfeuerwerk

über dem Kirmesplatz

am Dienstagabend bilden einen

krönenden Abschluss.

Das größte Volksfest des Sauerlandes

findet in diesem Jahr

vom 7. bis 11. September

statt. Mit Böllerschüssen und

dem Fassanstich wird die

Kirmes am Freitag, um 18

Uhr eröffnet. Das Volksfest

im Herzen der Stadt Arnsberg

präsentiert eine große Anzahl

verschiedener Fahrgeschäfte.

Wieder dabei ist der Trans-

former, ein High-Tech-Karussell,

das schon vor zwei

Jahre die Kirmesfreunde begeisterte.

Hinzu kommt der

nostalgische Fahrspaß im

Musik-Express, Kettenkarussell

und Riesenrad. Außerdem

gibt es zahlreiche Außengastronomie-Stände

sowie verschiedenen

Verkaufs-, Losund

Imbiss-Stände.

Abgerundet wird der Kirmesbummel

in Hüsten durch das

tolle Programm im Festzelt.

DJs und Lifebands bieten ein

abwechslungsreiches Musikprogramm.

So gastiert am

Samstag die Top-40-Coverband

Relaxe mit den besten

Hits der 80er und 90er Jahre.

Zum sonntäglichen Frühschoppen

bietet „Bayrisch

Music Power“ Schlager, Alpenrock

und Power-Hits der

Klostertaler, Schürzenjäger

und Kastelruther Spatzen. Am

Montag wird Deutschlands

bekanntester Schlagersänger

Michael Wendler erwartet, er

hat noch jede Arena in

Deutschland zum Toben gebracht.

Mit „Hot Dogs“ bieten

sich zuvor topaktuelle Hits

aus den bereichen Schlager,

Pop- und Rock und die besten

Oldies, Jörg Bausch wird

ebenfalls zu einer phänomenalen

Live-Show animiert.

Am Montagmorgen startet

hinter der St. Petri-Kirche

die große Tierschau. Das

Gelände vor und hinter der

St. Petri-Kirche verwandelt

sich in einen Krammarkt mit

über 100 Ständen sowie in

eine der artenreichsten Tierschau

in NRW.

Der Verein zur Förderung der

Tierhaltung im HSK unterstützt

die Großtierschau mit

der Ausstellung und Demonstration

von Milchrindern.

Kälber unterschiedlicher

Milchrassen werden in einem

kleinen Ring ausgestellt.

Nicht versäumen sollte man

auch das Feuerwerk am

Dienstagabend um 22 Uhr.

Mit einer großen Farben- und

Formenvielfalt wird der

Nachthimmel über der Ruhr

„in Flammen gesetzt“.

Wir verlosen für die Kirmes

100 Wertmarken und fünf

Testerausweise. Wellenflug

Hanstein stellt 40 Fahrchips

zur Verfügung, 30 Freikartten

gibt es vom Fahrgeschäft

Shake. Information und Teilnahmebedingungen

unter

www.fkwverlag,com.

14 | Sauerländer Sauerländer | 15


16 | Sauerländer

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine