Unser Zeichen: Ihr Zeichen Ihr Schreiben vom: - RIS

ris.muenchen.de

Unser Zeichen: Ihr Zeichen Ihr Schreiben vom: - RIS

Landeshauptstadt München, Oberbürgermeister, 80313 München

Herrn Stadtrat Josef Schmid

Stv. Fraktionsvorsitzender

Frau Stadträtin Ilse Nagel

Stadtratsfraktion der CSU

Marienplatz 8

Rathaus

Drohender Wohnungsverkauf in Sendling – Westpark und Hadern

Wo bleibt Ude?

Stadtratsantrag Nr. 3353 vom 15.11.2006

Sehr geehrte Frau Stadträtin Nagel,

sehr geehrter Herr Stadtrat Schmid,

Landeshauptstadt

München

Oberbürgermeister

Christian Ude

16.11.2006

Sie haben den Antrag gestellt, der Oberbürgermeister wird beauftragt, sich mit den Mitgliedern

des Bündnisses für Wohnungsbau für den Kauf der Wohnungen der Münchner Rück in Sendling

– Westpark und Hadern zu engagieren, sofern ist nicht gelingt, den Verkauf abzuwenden.

Hierzu kann ich Ihnen folgendes mitteilen:

Genau für Fälle, wie diesen, habe ich bereits am 19. Oktober 2006 die Interessengemeinschaft

zum Erhalt/zur Stärkung des Mietwohnungsbaus in München gegründet und vorgestellt.

Als die Verkaufsabsichten der Münchner Rück bekannt wurden, wurde das Planungsreferat

beauftragt, eine direkt an das Unternehmen gerichtete Initiative vorzubereiten. In meinem vom

Planungsreferat vorbereiteten Schreiben vom 15. November 2006 an den Geschäftsführer der

MEAG MUNICH ERGO habe ich angekündigt, dass ich mich im Hinblick auf die Bedeutung

der Angelegenheit und als Schirmherr der Interessengemeinschaft zum Erhalt/zur Stärkung

des Mietwohnungsbaus in München in das Verfahren einschalte. Wörtlich heißt es in dem

Brief:

Rathaus, Marienplatz 8

80331 München

Telefon: (089) 233 - 9 24 59

Telefax: (089) 233 - 2 72 90


Seite 2

„Schon einmal ist es uns durch kooperative und konstruktive Zusammenarbeit beim Danklblock

erfolgreich gelungen, die Interessen von Investoren und Mietern in Einklang zu bringen.

Bei gutem Willen sollte es möglich sein, dass das zum Verkauf anstehende Immobilienpaket

doch noch aufgeschnürt wird und die Wohnungen vorrangig den Mitgliedern der Interessengemeinschaft

angeboten werden.

Ich gehe davon aus, dass es für ein renommiertes Münchner Unternehmen auch in der heutigen

Zeit ein Anliegen ist, durch einen Verkauf an Bestandswahrer einen Beitrag zur nachhaltigen

Stadtentwicklung und zum sozialen Frieden in den Stadtquartieren zu leisten.“

Ihres Stadtratsantrages hätte es also nicht mehr bedurft. Immerhin räumen Sie durch die Antragsstellung

aber ein, dass es sich bei der Interessengemeinschaft um ein wichtiges wohnungspolitisches

Instrument handelt, das nun auch nach Auffassung der CSU zum Einsatz

kommen soll. Ihre im Stadtrat geäußerte Kritik an dieser Initiative ist damit wohl offiziell zurückgenommen.

Ich bitte, von den vorstehenden Ausführungen Kenntnis zu nehmen und gehe davon aus, dass

die Angelegenheit damit abgeschlossen ist.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Ude


II. Abdruck von I. mit Anlage

an das Planungsreferat – HA III/12

mit der Bitte um Kenntnisnahme.

III. Abdruck von I. und II. mit Anlage

Frau Riemesch, D – HA II/V

mit der Bitte um Kenntnisnahme.

IV. Abdruck von I. bis III. – per Mail

Herrn Hauf, Presse- und Informationsamt

Seite 3

mit der Bitte um Kenntnisnahme und der Bitte um Veröffentlichung als Presseerklärung in

der heutigen RU wie telefonisch mit Herrn Steinmetz besprochen.

V. Wv BOB-Stz.

Christian Ude

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine