28.10.2013 Aufrufe

K rä u te r u n d D u ftp fla n ze n 2 0 1 2 - Rühlemann's Kräuter ...

K rä u te r u n d D u ftp fla n ze n 2 0 1 2 - Rühlemann's Kräuter ...

K rä u te r u n d D u ftp fla n ze n 2 0 1 2 - Rühlemann's Kräuter ...

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r und Du<strong>ftp</strong><strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n 2012<br />

Heft Nr. 20 Verkaufspreis Deutschland € 5,00


2<br />

Unser Katalog 2012<br />

Was wäre die Welt ohne K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r? Was ohne duf<strong>te</strong>nde Blumen und<br />

ohne Gar<strong>te</strong>n? Undenkbar.<br />

Wir hier bei Rühlemann’s tragen auf unsere Art dazu bei, dass<br />

diese Welt in<strong>te</strong>ressant bleibt, für Inspiration sorgt und Freude am<br />

Leben schafft.<br />

So hoffe ich, dass auch der neue K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r-und-Du<strong>ftp</strong><strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n-<br />

Katalog 2012 Ihnen wieder Anregung gibt, etwas Neues<br />

auszuprobieren, sich einzulassen auf P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n, die Sie gerade noch<br />

nicht kennen, und noch nichts von gehört haben.<br />

Genießen Sie Ihren Gar<strong>te</strong>n!<br />

Daniel und Patricia Rühlemann


Unsere Highlights 2012<br />

Limet<strong>te</strong>n-Agastache (Sei<strong>te</strong> 14)<br />

Zitronige K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r haben wir ja eigentlich schon genug, aber diese<br />

eine, diese eine muss<strong>te</strong> noch ins Sortiment! Blü<strong>te</strong>n und Blät<strong>te</strong>r<br />

haben einfach ein unvergleichlich leckeres Limet<strong>te</strong>naroma.<br />

Sedanina (Sei<strong>te</strong> 242)<br />

Nachdem wir vergeblich überall gefandet hat<strong>te</strong>n, ob vielleicht eine<br />

Gärtnerei uns P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n liefern könn<strong>te</strong>, muss<strong>te</strong>n wir - wie so oft<br />

- selbst in die Wildnis stapfen und uns Mut<strong>te</strong>rp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n besorgen.<br />

Denn obwohl heimisch in Deutschland, und leckeres Salatkraut,<br />

war es nicht aus kommerziellen Quellen auszumachen. Die einen<br />

denken wahrscheinlich “Es ist eh ein Unkraut, das bei uns überall<br />

wächst”, während die anderen noch nie was von diesem Kraut<br />

gehört haben. Mmmh. Und dann gab es diesen wenig Appetit<br />

machenden deutschen Namen “Kno<strong>te</strong>nblütige Sellerie”. - Okay,<br />

kno<strong>te</strong>nblütig stimmt. Danke Herr Botaniker. Aber Sellerie?<br />

Vielleicht aus wissenschaftlichem Blickwinkel betrach<strong>te</strong>t. Aber<br />

kulinarisch? Bestimmt nicht. wir haben uns dann doch für den<br />

italienischen Namen Sedanina entschieden.<br />

Kennen Sie den Gurkenkürbis? Nicht? Auch ein Name, der sich<br />

nicht durchset<strong>ze</strong>n konn<strong>te</strong>. Heu<strong>te</strong> verwendet man auch für diese<br />

P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> den italienischen Namen: Zucchini. Ist doch in Ordnung!<br />

Ayahuasca (Sei<strong>te</strong> 26)<br />

Ein heiliges Sakrament der Schamanen vom Amazonas ist ein<br />

Geb<strong>rä</strong>u aus dieser Schlingp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>. Jahrelang dümpel<strong>te</strong>n die<br />

Mut<strong>te</strong>rp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n fast unbeach<strong>te</strong>t in unserer Oase im Gewächshaus,<br />

bis sie sie plötzlich und unerwar<strong>te</strong>t loswuchs und in kür<strong>ze</strong>s<strong>te</strong>r<br />

Zeit unseren großen Traumfänger erober<strong>te</strong>. Diese P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>nseele<br />

brauch<strong>te</strong> etwas länger um in der Gärtnerei zu landen!<br />

Kresse-Schaumkraut (Sei<strong>te</strong> 145)<br />

Herrlich schrafes Kresse-Aroma an ziemlich fleischigen, großen<br />

Blät<strong>te</strong>rn, dazu im Frühling noch essbare Blü<strong>te</strong>n, lecker.<br />

Wunderblatt (Sei<strong>te</strong> 287)<br />

Diese P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> macht ihrem Namen alle Ehre. Es ist ein Wunder,<br />

dass selbst kleins<strong>te</strong> Blattstücken, sobald sie den Boden berühren,<br />

wieder eine neue P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> hervorsprießen lassen. Daneben ist es<br />

eine der vielseitigs<strong>te</strong>n Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n und - nicht zu un<strong>te</strong>rschät<strong>ze</strong>n -<br />

supereasy als Zimmerp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> zu hal<strong>te</strong>n.<br />

Moringa (Sei<strong>te</strong> 192)<br />

Dieser Baum ist einer der nahrhaf<strong>te</strong>s<strong>te</strong>n, am schnells<strong>te</strong>n<br />

wachsenden Bäume auf unserer Erde. Möglicherweise eine P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

um das Welthungerproblem in den Griff zu bekommen?<br />

Ro<strong>te</strong> Brunnenkresse (Sei<strong>te</strong> 146)<br />

Eine Brunnenkresse mit ro<strong>te</strong>n Blattvenen. Einfach toll am Salat<br />

oder als essbare Blattdeko.<br />

Ashitaba (Sei<strong>te</strong> 24)<br />

Ein wiederentdeck<strong>te</strong>s japanisches Lebenselixier ist diese<br />

Engelwurz aus Japan. Wird jetzt vermehrt auch in China und<br />

Südostasien in großem Stil angebaut, aber in Deutschland ist es<br />

noch so gut wie unbekannt.<br />

Ti<strong>te</strong>l: Muska<strong>te</strong>llersalbei (Sei<strong>te</strong> 231)<br />

Neue Versand<strong>ze</strong>i<strong>te</strong>n<br />

Ab 2012 versenden wir unsere P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n schon ab der letz<strong>te</strong>n<br />

Märzwoche, also ab dem 26.03.2012. Im Frühjahr möch<strong>te</strong> jeder<br />

seine P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n so schnell wie möglich haben, deshalb fangen wir<br />

jetzt eine gan<strong>ze</strong> Woche früher an P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n zu versenden.<br />

Bit<strong>te</strong> beach<strong>te</strong>n Sie, dass Bes<strong>te</strong>llungen, die käl<strong>te</strong>empfindliche<br />

Sor<strong>te</strong>n beinhal<strong>te</strong>n auf jeden Fall erst ab ca. Ende April versendet<br />

werden, egal wie früh sie bes<strong>te</strong>llt haben!<br />

Onlineshop<br />

Vielen Dank an alle Bewertungsschreiber! Es sind seit 2009 über<br />

5.000 Bewertungen zu den ein<strong>ze</strong>lnen Artikeln im Onlineshop<br />

auf www.kraeu<strong>te</strong>r-und-du<strong>ftp</strong><strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n.de abgegeben worden. Darin<br />

s<strong>te</strong>hen auch viele Tipps und Erfahrungen, an denen jeder <strong>te</strong>ilhaben<br />

kann.<br />

Frage & Antwort<br />

Auch im letz<strong>te</strong>n Jahr haben unsere Mitarbei<strong>te</strong>r wieder über<br />

Tausend Fragen zu den ein<strong>ze</strong>lnen Artikeln beantwor<strong>te</strong>t.<br />

Ab jetzt gibt es im Onlineshop den neuen Rei<strong>te</strong>r “Frage &<br />

Antwort” auf den Artikelsei<strong>te</strong>n. Damit werden Ihre Fragen und<br />

auch die Antwor<strong>te</strong>n unserer kompe<strong>te</strong>n<strong>te</strong>n Mitarbei<strong>te</strong>r für alle<br />

lesbar, und andere In<strong>te</strong>ressier<strong>te</strong> können auch jeder<strong>ze</strong>it sehen, was<br />

wir zu sagen haben zu den P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n.<br />

Online-Bes<strong>te</strong>llkatalog<br />

Für alle, die lieber den Katalog blät<strong>te</strong>rn, aber trotzdem auch gerne<br />

online sind, gibt es ab Ende Januar 2012 unseren<br />

Online-Bes<strong>te</strong>llkatalog zum Blät<strong>te</strong>rn im In<strong>te</strong>rnet. Diesen<br />

Online-Bes<strong>te</strong>llkatalog können Sie im Shop aufrufen, er sieht ganz<br />

genauso aus wie der vorliegende Papierkatalog, und hat die volle<br />

Shop-Funktionalität.<br />

Rühlemann‘s wächst!<br />

K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r von Rühlemann’s sind gefragt wie nie zuvor. Kein Wunder,<br />

dass die Gärtnerei schon wieder aus allen Näh<strong>te</strong>n platzt.<br />

Also mal wieder Zeit zu bauen. Angefangen hat<strong>te</strong>n wir 1991 mit<br />

einem Glashaus und zwei Folientunnels, im Laufe der Jahre kamen<br />

vier wei<strong>te</strong>re Gewächshäuser hinzu.<br />

Die Planung s<strong>te</strong>ht. Ab Juli wird gebaut: 4.000qm Gewächshaus<br />

mit Warm- und Kaltbereichen, eine komplett neue<br />

Versandab<strong>te</strong>ilung, doppelt so groß wie bisher, sowie ein neues<br />

Bürogebäude.<br />

Die Freifläche wurde bereits gerodet. Wenn alles klappt, werden<br />

wir zu Weihnach<strong>te</strong>n 2012 einziehen. Wir werden im Blog<br />

berich<strong>te</strong>n über den Baufortschritt.<br />

Gärtnereigelände,<br />

gerode<strong>te</strong> Freifläche<br />

3


Über 20 Jahre Erfahrung..<br />

Angefangen von der Aussaat und den S<strong>te</strong>cklingen bis zur verkaufsfertigen P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> kultivieren wir fast alle P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n selbst. Daher kennen wir unsere<br />

P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n bes<strong>te</strong>ns, und wissen wie sie zu behandeln sind.<br />

Seit über 20 Jahren sind wir bekannt für unsere außergewöhnliche Auswahl an K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rn, Du<strong>ftp</strong><strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n und anderen nützlichen P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n, und unser<br />

umfangreiches Sortiment an Saatgut. Spezialisiert sind wir auf den Jungp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>nversand.<br />

Unser eingespiel<strong>te</strong>s Team in der Vermehrung, P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>nkultur, Versand, Direktverkauf und Auftragsbearbeitung arbei<strong>te</strong>t nach einem bewähr<strong>te</strong>n Sys<strong>te</strong>m<br />

zusammen, dadurch können wir gewährleis<strong>te</strong>n, dass selbst in der Hochsaison die meis<strong>te</strong>n P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n lieferbar sind. 22 Mitarbei<strong>te</strong>r sind auf dem Bild zu<br />

sehen. Im Frühjahr, in der Hochsaison sind wir insgesamt 60 Mitarbei<strong>te</strong>r, die dafür sorgen, dass alles nach Plan läuft.<br />

4<br />

In<strong>te</strong>rviews mit Mitarbei<strong>te</strong>rn<br />

Dieses Jahr kommen in unserem Katalog auch einmal die Mitarbei<strong>te</strong>r<br />

zu Wort. Jeder, der Lust hat<strong>te</strong> mitzumachen. Vielen Dank an dieser<br />

S<strong>te</strong>lle an Katrin Borgmann (nicht auf dem Foto), die diese spontanen<br />

In<strong>te</strong>rviews mit Diktierge<strong>rä</strong>t aufgenommen hat.<br />

Ziel war es den Sprech der Mitarbei<strong>te</strong>r hier in der Gärtnerei<br />

einzufangen und Ihnen einen ganz eigenen Einblick hin<strong>te</strong>r die Kullissen<br />

zu geben. Wer arbei<strong>te</strong>t da eigentlich bei Rühlemann‘s?<br />

Die Tex<strong>te</strong> wurden von einigen Äähs ud Ööhs befreit, aber im<br />

Wesentlichen so belassen, wie gesprochen wurde. Befragt wurden<br />

unsere Mitarbei<strong>te</strong>run<strong>te</strong>r anderm zu Lieblings- und Schreckensp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n,<br />

Motivation und Tipps für Kunden.<br />

Wir bera<strong>te</strong>n Sie:<br />

am Telefon<br />

04288.928558<br />

(Mittwoch von 16 bis 18 Uhr)<br />

im Forum „Sie fragen - wir antwor<strong>te</strong>n“<br />

www.ruehlemanns-forum.de<br />

im Onlineshop „Frage & Antwort“<br />

www.kraeu<strong>te</strong>r-und-du<strong>ftp</strong><strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n.de<br />

Bes<strong>te</strong>llen Sie:<br />

<strong>te</strong>lefonisch<br />

04288.928558<br />

Montag-Freitag 8-13 und 14-16 Uhr<br />

per Post (Bes<strong>te</strong>llblät<strong>te</strong>r ab Sei<strong>te</strong> 303)<br />

Rühlemann’s K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r & Du<strong>ftp</strong><strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n<br />

Auf dem Berg 2<br />

27367 Hors<strong>te</strong>dt/ROW<br />

per Fax<br />

04288.928559<br />

per Email<br />

info@ruehlemanns.de<br />

im Onlineshop<br />

www.kraeu<strong>te</strong>r-und-du<strong>ftp</strong><strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n.de und<br />

www.ruehlemanns.de


Grüne Smoothies<br />

Smoothies kennt jeder.<br />

Grüne Smoothies sind die Wei<strong>te</strong>rentwicklung.<br />

Grüne Smoothies - das ist eine wunderbare, neue Möglichkeit K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r<br />

zu genießen. Grüne Smoothies sind gesund und wir können viele K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r<br />

verarbei<strong>te</strong>n, die wir bisher als Unk<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r vielleicht verschmäht haben,<br />

wie z.B. Vogelmiere, Löwenzahn oder Giersch. Und es gibt auch viele<br />

exotische K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r, wie Sushni, Gotu Kola oder Mukunu-Wenna, die<br />

plötzlich in ganz neuem Licht erscheinen.<br />

Was ist das Besondere an Grünen Smoothies?<br />

Green Smoothies - sind eine einfache und schmackhaf<strong>te</strong> Art, gesundes<br />

Grün<strong>ze</strong>ug mit Genuss in unseren Körper zu bekommen.<br />

Die leckeren grünen Smoothies bringen uns dazu, mehr niacinhaltige<br />

Nahrung zu uns zu nehmen. Niacin ist ein Vitamin, das bevorzugt in<br />

grünen P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n<strong>te</strong>ilen vorkommt, und ist eines jener Stoffe, die in der<br />

normalen Kost viel zu wenig vorkommen. Daneben ist das P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>ngrün,<br />

das Chlorophyll selbst, sehr gesund. Und natürlich nehmen wir viele<br />

andere Vitalstoffe, wie Vitamine und Mineralstoffe, in gut erschlossener,<br />

fein pürier<strong>te</strong>r Form zu uns.<br />

Green Smoothie, das Grundre<strong>ze</strong>pt:<br />

K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r, Sala<strong>te</strong>, Spinat, Kohl, grüne P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n<strong>te</strong>ile, die<br />

normalerweise bei den Kaninchen landen würden wie Radieschengrün,<br />

Karot<strong>te</strong>ngrün.<br />

Früch<strong>te</strong>, oder auch Gemüse<br />

Wasser<br />

Alle Zuta<strong>te</strong>n werden einfach frisch in den Mixer gegeben, und der<br />

daraus herges<strong>te</strong>ll<strong>te</strong> Smoothie soll<strong>te</strong> möglichst frisch genossen werden,<br />

höchs<strong>te</strong>ns einen Tag im Kühlscharnk aufbewahren. Um einen wirklichen<br />

feinen Smoothie hinzukriegen, soll<strong>te</strong> man einen leistungsfähigen Mixer<br />

verwenden, 1000 Watt oder mehr ist zu empfehlen.<br />

Unendliche Variationsmöglichkei<strong>te</strong>n<br />

Die Welt der Smoothies bie<strong>te</strong>t unendliche Variationsmöglichkei<strong>te</strong>n,<br />

man kann statt Wasser auch Tee, Fruchtsaft, Kombucha, Molke oder<br />

But<strong>te</strong>rmilch nehmen, und alle Ar<strong>te</strong>n von Gewür<strong>ze</strong>n probieren.<br />

Ich find es echt verblüffend, wie eigentlich süße Zuta<strong>te</strong>n wie Bananen<br />

oder anderes Obst so wunderbar zu K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rn oder Gemüsen passen, die<br />

wir in der Küche nur in salzigen Kombinationen kennen.<br />

Im Katalog habe ich die K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r, die ich besonders für Green Smoothies<br />

geeignet hal<strong>te</strong> extra gekenn<strong>ze</strong>ichnet mit diesem Zeichen:<br />

Sie können natürlich noch viel mehr K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r nehmen, wie z.B. Basilikum<br />

oder Schnittlauch, diese stark wür<strong>ze</strong>nden K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r würde ich aber nur in<br />

geringeren Mengen, eben mehr zum Wür<strong>ze</strong>n einset<strong>ze</strong>n.<br />

Wer sich mehr damit beschäftigen möch<strong>te</strong>: Es gibt gu<strong>te</strong> In<strong>te</strong>rnetsei<strong>te</strong>n<br />

über Green Smoothies und sogar einige gu<strong>te</strong> Bücher.<br />

Green Smoothie<br />

mit Sedanina<br />

1 Birne<br />

1 Apfel<br />

1 Banane<br />

2 Tassen Wasser<br />

2 handvoll Sedanina<br />

1 handvoll Kresse-Schaumkraut<br />

1 Sprit<strong>ze</strong>r Zitrone<br />

Alles zusammen im Mixer <strong>ze</strong>rkleinern, bis auch das Grüne schön<br />

fein aussieht.<br />

Der karottige Geschmack von Sedanina harmoniert perfekt mit<br />

den drei Obstsor<strong>te</strong>n, das Kresse-Schaumkraut schmeckt man erst<br />

kaum, aber je länger der Smoothie s<strong>te</strong>ht, desto mehr kommt es<br />

durch und gibt dann nen kressescharfen Kick, der einen so richtig<br />

wach macht!<br />

5


6<br />

Die drei mächtigs<strong>te</strong>n<br />

Hexenk<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r<br />

von Patricia Rühlemann<br />

Ob Bilsenkraut, Tollkirsche oder Alraune. Alle drei sind hoch giftig<br />

wurden und werden in Europa mit Hexenkunst/ Zauberei in Verbindung<br />

gebracht. Im Mit<strong>te</strong>lal<strong>te</strong>r waren sie vor allem als Hexensalben verschrien,<br />

denn auf die Haut aufgetragen oder inhaliert, bewirk<strong>te</strong>n ihre Inhaltsstoffe<br />

die Wahnvors<strong>te</strong>llung, fliegen zu können. Als am wirksams<strong>te</strong>n von allen<br />

galt die Alraune.<br />

Ges<strong>te</strong>rn Abend, als ich nach dem Markt nach Hause ging, hör<strong>te</strong> ich<br />

einen Schrei, der mir durch Mark und Bein ging. Ich schau<strong>te</strong> auf und<br />

sah eine al<strong>te</strong> Hexe, die ein Männlein aus der Erde ziehen woll<strong>te</strong>. Das<br />

Männlein strampel<strong>te</strong> wild mit Armen und Beinen und stieß lau<strong>te</strong>, spit<strong>ze</strong>,<br />

furch<strong>te</strong>rregende Schreie aus. Mir graus<strong>te</strong>, kann ich dir sagen – und ich<br />

spu<strong>te</strong><strong>te</strong> meine Beine und eil<strong>te</strong> schnell heim.<br />

So oder ähnlich könn<strong>te</strong> eine der vielen Geschich<strong>te</strong>n über die Mandragora<br />

angefangen haben.<br />

Sie gehört zu den berühm<strong>te</strong>s<strong>te</strong>n Gi<strong>ftp</strong><strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n und Zauberp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n<br />

überhaupt … vielleicht oder gerade weil ihre Wur<strong>ze</strong>l mit etwas Phantasie<br />

eine Menschengestalt erkennen lässt.<br />

Sogar in den Harry-Pot<strong>te</strong>rn Romanen hat die Mandragora Einzug<br />

gehal<strong>te</strong>n, als Zaubertrankp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>, die gegen böse Zauber wirkt.<br />

Hildegard von Bingen hielt nicht viel von ihr. Befürch<strong>te</strong><strong>te</strong> sie doch, dass<br />

11. K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rtag in Hors<strong>te</strong>dt<br />

Wir laden Sie herzlich ein zum 11<strong>te</strong>n K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rtag, am Sonntag,<br />

17.06.2012, von 11:00 bis 18:00 Uhr in 27367 Hors<strong>te</strong>dt / ROW<br />

Das K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rfest erfreut sich jedes Jahr großer Beliebtheit. Einmal<br />

im Jahr kommen K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rfreunde aus ganz Deutschland nach<br />

Hors<strong>te</strong>dt, dem Zentrum der K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rregion Wies<strong>te</strong>niederung.<br />

(www.kraeu<strong>te</strong>rregion.de) Viele unserer Kunden, die weit entfernt<br />

leben, nut<strong>ze</strong>n diese Gelegenheit auch, um unsere Gärtnerei einmal<br />

zu besuchen.<br />

Bei uns in der Gärtnerei Rühlemann´s gibt es wieder Kostproben<br />

von diversen exotischen K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rfrischkäsen, Green Smoothies<br />

und K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>reis. Kinder dürfen bei uns leckere K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r, wie z.B.<br />

Lakritztage<strong>te</strong>s selber eintopfen und mit nach Haus nehmen.<br />

Außerhalb des Gärtnereigeländes können Kinder auch un<strong>te</strong>r<br />

Aufsicht Stockbrot backen oder auf Ponys rei<strong>te</strong>n.<br />

sie Teufelswerk sei. Sie empfahl jedoch die weibliche Form den Männen<br />

und die männliche den Frauen, um ihren Geschlechtstrieb zu dämmen.<br />

Generell galt die Alraune jedoch als s<strong>te</strong>rilitätsheilend, stark beruhigend<br />

und schmerzstillend.<br />

Alraunewur<strong>ze</strong>ln waren angeblich sehr schwer zu beschaffen. Sie wuchs,<br />

so wird gesagt nur un<strong>te</strong>r dem Galgen von gehäng<strong>te</strong>n Jünglingen. Auch<br />

hieße es, dass jeder, der sie mit bloßen Händen aus der Erde zieht,<br />

stirbt oder verflucht wird. Deshalb muss<strong>te</strong> die Wur<strong>ze</strong>l von einem Hund<br />

rausgezogen werden. Dem Hund wurde ein Seil um seine Ru<strong>te</strong> gebunden,<br />

um die Alraune aus der Erde zu ziehen – soll<strong>te</strong> sie doch lau<strong>te</strong>s Wehklagen<br />

von sich geben, wenn man sie aus der Dunkelheit des Erdreichs barg. Nun<br />

ja, der arme Hund hat wahrscheinlich öf<strong>te</strong>r mal ein wehklagendes Jaulen<br />

von sich gegeben.<br />

Heu<strong>te</strong> werden Bilsenkraut, Tollkirsche und Alraune noch als<br />

homöopathischen Mit<strong>te</strong>l verwendet – stark po<strong>te</strong>nziert kommt ihre<br />

Heilkraft gut zur Geltung.<br />

In dem Kinderreim „Ilse Bilse keiner will se ...“ s<strong>te</strong>ckt schon der Hinweis<br />

darauf, wozu man das Bilsenkraut gerne genutzt hat. Bilsenkraut, das<br />

nächs<strong>te</strong> der obigen drei Hexenk<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r, wurde gerne von Giftmördern<br />

eingesetzt. Hamlets Va<strong>te</strong>r starb durch das Eint<strong>rä</strong>ufeln des Saf<strong>te</strong>s in sein<br />

Ohr. Schweine hingegen können das Kraut fressen, was sich auch aus dem<br />

lat. Namen ergibt – Hys (Schwein) und kyamos (Bohne). Im Mit<strong>te</strong>lal<strong>te</strong>r<br />

im übrigen das am häufigs<strong>te</strong>n verwende<strong>te</strong> Narkosemit<strong>te</strong>l.<br />

Atropa – die Schicksalsgöttin, die den Lebensfaden durchschneidet.<br />

Eine Bella Donna – eine schöne Frau – mit der Eigenschaft einen toll<br />

zu machen. All das kommt in dem Namen der Tollkirsche (Atropa<br />

belladonna) zum Ausdruck. Früher t<strong>rä</strong>ufel<strong>te</strong> man sich ihren Saft in die<br />

Augen, um die Pupillen zu vergrößern und so schöner zu wirken, auch<br />

heu<strong>te</strong> noch findet man ihren Wirkstoff Atropin in vielen Augentropfen<br />

wieder. Es heißt, diese P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> sei sogar für das Auss<strong>te</strong>rben der<br />

Dinosaurier verantwortlich. Aber das ist garantiert ein Märchen.<br />

Etwa 70 Auss<strong>te</strong>ller und Anbie<strong>te</strong>r werden für eine Fülle an<br />

k<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rigen Verlockungen sorgen: Gewür<strong>ze</strong>, Tees, Essen<strong>ze</strong>n,<br />

Kosmetika, Aufstriche, Gelees, Pesto und Öle, K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rweine<br />

und K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rliköre, gewürz<strong>te</strong> und angerich<strong>te</strong><strong>te</strong> Spezialitä<strong>te</strong>n wie<br />

K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rforelle, K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rkekse oder gebackene Holunderblü<strong>te</strong>n,<br />

K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>ressige, K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rseife, Kresseäpfel, Bücher über K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r und<br />

vieles mehr.<br />

Besucher erreichen Hors<strong>te</strong>dt über die Autobahn A1 Bremen -<br />

Hamburg, eine Wegbeschreibung finden Sie auf der Rücksei<strong>te</strong> des<br />

Kataloges<br />

Die Gärtnerei Rühlemann´s K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r und Du<strong>ftp</strong><strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n<br />

ist an diesem Sonntag von 11:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.


Zeichenerklärung<br />

Win<strong>te</strong>rhär<strong>te</strong> (1)<br />

H = frosthart<br />

HH = halbfrosthart, vert<strong>rä</strong>gt ca. minus 5°C Frost<br />

fehlendes H = P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> vert<strong>rä</strong>gt keinen Frost<br />

Lebensdauer (2)<br />

A = einjährig kultivier<strong>te</strong> P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> (annuell)<br />

Bi = zweijährige P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> (bienn)<br />

P = ausdauernde P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> (perennierend)<br />

Platzbedarf (3)<br />

In unserem Beispiel: (90/30)<br />

Ers<strong>te</strong> Zahl = Höhe der ausgewachsenen P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> in cm<br />

Zwei<strong>te</strong> Zahl = Mindestp<strong>fla</strong>nzabstand in cm<br />

Traditionelle Verwendung (4)<br />

R = Räucherp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

A = Aphrodisiakum & Magische P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

D = Du<strong>ftp</strong><strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

B = Bienen- und Hummelp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

F = Färbep<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

O = Ornamentale P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

W = Würzp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

G = Gemüse- oder Obstp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

M = Medizinp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

T = Teep<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

X = Gi<strong>ftp</strong><strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

S = Schling-, Klet<strong>te</strong>r- oder Rankp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

V = Venusp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> (Kosmetisch nutzbar)<br />

N = Neptunp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> (Meeresküs<strong>te</strong>np<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>)<br />

J = Jungbrunnen (Anti-Aging-P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>)<br />

Z = Besonders als Zimmerp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> geeignet<br />

= Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)<br />

= Ayurvedische Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

= Green Smoothie geeignet<br />

Aussaathinweise (5)<br />

(F) = Freilandsaat möglich, sonst Saatschale<br />

(F!) = Freilandaussaat besonders empfohlen<br />

(S) = Kühlere Temperaturen keimfördernd<br />

(S!) = Stratifizieren nötig (Käl<strong>te</strong>einwirkung)<br />

(-) = Aussaat in Saatschalen empfohlen<br />

Lichtbedarf (6)<br />

= Vollsonniger Standort. Diese P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n vertragen Sonne den gan<strong>ze</strong>n Tag.<br />

= Halbsonnig oder Absonnig. Habe bewußt auf das Wort halbschattig verzich<strong>te</strong>t. Die<br />

meis<strong>te</strong>n P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n wachsen auch noch gut, wenn Sie nicht den gan<strong>ze</strong>n Tag Sonne bekommen<br />

oder sich über ihnen zumindest ein großer Himmelsausschnitt auftut.<br />

= Schattig. Richtige Schat<strong>te</strong>np<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n un<strong>te</strong>r den K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rn sind sel<strong>te</strong>n, und wenn auch<br />

viele Min<strong>ze</strong>n z.B. als schat<strong>te</strong>nvert<strong>rä</strong>glich gekenn<strong>ze</strong>ichnet sind. Ern<strong>te</strong>n werden Sie auf jeden<br />

Fall mehr, wenn sie in der Sonne wachsen dürfen.<br />

= Diese P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n vertragen nur keinen Vollschat<strong>te</strong>n.<br />

= P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n wachsen am bes<strong>te</strong>n absonnig, oder in schattigen Bereichen.<br />

= Diese K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r gedeihen überall, an schattigen Standor<strong>te</strong>n wachsen sie aber<br />

wesentlich langsamer.<br />

Bodenfeuch<strong>te</strong> (7)<br />

= Gar<strong>te</strong>np<strong>fla</strong>nzung: Feuch<strong>te</strong>r Standort. P<strong>fla</strong>nzung im Topf: Reichlich gießen.<br />

= Gar<strong>te</strong>np<strong>fla</strong>nzung: Normal feuch<strong>te</strong>r Standort. P<strong>fla</strong>nzung im Topf: Gleichmäßig leicht<br />

feucht hal<strong>te</strong>n.<br />

= Gar<strong>te</strong>np<strong>fla</strong>nzung: Trockener Standort mit ausreichendem Wasserabzug (Drainage);<br />

Sonnige S<strong>te</strong>llen, Böschungen, sandiger Boden oder eine Un<strong>te</strong>rlage aus Kies oder ähnlichem<br />

bie<strong>te</strong>n hierfür gu<strong>te</strong> Voraussetzung. P<strong>fla</strong>nzung im Topf: Wenig gießen.<br />

= Gar<strong>te</strong>np<strong>fla</strong>nzung: Normal feuch<strong>te</strong>r Standort; bei Bedarf wässern, um Austrocknen<br />

zu verhindern. P<strong>fla</strong>nzung im Topf: Gleichmäßig leicht feucht hal<strong>te</strong>n, nicht austrocknen<br />

lassen.<br />

= Gar<strong>te</strong>np<strong>fla</strong>nzung: Normal feuch<strong>te</strong>r Standort; ein ausreichender Wasserabzug<br />

(Drainage) soll<strong>te</strong> vorhanden sein, um Vernässen zu vermeiden. P<strong>fla</strong>nzung im Topf:<br />

Gleichmäßig leicht feucht hal<strong>te</strong>n, auf keinen Fall zu naß.<br />

= Gar<strong>te</strong>np<strong>fla</strong>nzung: Feuch<strong>te</strong>r bis trockener Standort möglich. P<strong>fla</strong>nzung im Topf:<br />

Reichlich bis wenig gießen; diese P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n sind sehr anpassungsfähig. P<strong>fla</strong>nzung im Topf:<br />

Man kann beim Gießen eigentlich nichts verkehrt machen. Am bes<strong>te</strong>n gleichmäßig feucht<br />

hal<strong>te</strong>n.<br />

Besonders zu empfehlen (8)<br />

Nut<strong>ze</strong>n Sie den Smiley bei Entscheidungsfragen:<br />

„Soll ich eher diese oder jene Sor<strong>te</strong> nehmen?“ Die mit Smileys gekenn<strong>ze</strong>ichne<strong>te</strong>n<br />

P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n sind meine persönliche Empfehlung. Sie sind leicht zu ziehen und machen einfach<br />

Spaß!<br />

Neue Sor<strong>te</strong>n 2012<br />

So gekenn<strong>ze</strong>ichne<strong>te</strong> Artikel sind in diesem Jahr neu hinzugekommen, oder nach Jahren<br />

wieder lieferbar. Manchmal ist von einer Sor<strong>te</strong>, die wir nur als Saatgut angebo<strong>te</strong>n hat<strong>te</strong>n<br />

jetzt die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> im Angebot oder umgekehrt.<br />

Artikelnummer (9)<br />

Damit Sie bei Bes<strong>te</strong>llungen und auch in der Gärtnerei immer eine eindeutige Be<strong>ze</strong>ichnung<br />

für die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n und das Saatgut finden, haben wir eine Artikelnummer für jedes Kraut.<br />

In unserem Beispiel:<br />

für die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>: HYS02<br />

für das Saatgut: HYS02X<br />

Bit<strong>te</strong> benut<strong>ze</strong>n Sie für Bes<strong>te</strong>llungen grundsätzlich die Artikelnummer, damit es nicht zur<br />

Verwechslungen kommt.<br />

Duftrasen, K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rhecke (10)<br />

= Duftrasen<br />

K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r, die zur Anlage eines Duftrasen empfohlen werden. Ein Duftrasen ist in der Regel<br />

begehbar. P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n auf keinen Fall in den Rasen hinein. Auch eine Mischp<strong>fla</strong>nzung mit<br />

G<strong>rä</strong>sern ist nicht ratsam.<br />

= K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rhecke<br />

Diese P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n kenn<strong>ze</strong>ichnen sich dadurch, dass sie ers<strong>te</strong>n sehr einheitlich wachsen, sie<br />

sind s<strong>te</strong>cklingsvermehrt. Und zwei<strong>te</strong>ns sind sie sehr schnittvert<strong>rä</strong>glich. Oftmals duf<strong>te</strong>n Sie<br />

angenehm und hal<strong>te</strong>n Schädlinge vom ump<strong>fla</strong>nz<strong>te</strong>n Beet fern.<br />

Haftungsausschluß: Alle von uns verkauf<strong>te</strong>n P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n und jegliches<br />

Saatgut sind ausschließlich zur Anp<strong>fla</strong>nzung für Zierzwecke bestimmt.<br />

Eine darüber hinaus gehende Verwendung ist nur im Rahmen des aktuellen<br />

Rechts des jeweiligen Landes zulässig.<br />

„Allein die Dosis macht‘s“<br />

ob ein Ding Gift oder Arznei ist - sag<strong>te</strong> Paracelsus schon 1520.<br />

Gemäß § 18 Absatz 2b des Geset<strong>ze</strong>s zum Schutz vor gefährlichen Stoffen<br />

(Chemikaliengesetz) sind wir dazu verpflich<strong>te</strong>t, auf giftige P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n in<br />

unserem Angebot hinzuweisen. Diese sind gekenn<strong>ze</strong>ichnet mit „Hinweis:<br />

giftig“.<br />

1 2 3 4 5 6 7 8<br />

Beispiel<br />

Ysop, rosa blühend<br />

Hyssopus officinalis „Rosea“<br />

H P (90/30) DBWMT (F) <br />

Gleiche Eigenschaf<strong>te</strong>n wie der blaue Ysop.<br />

Etwas kompak<strong>te</strong>r wachsend. Reizvoll im<br />

Gar<strong>te</strong>n sind Gruppen der gleichen Art mit<br />

verschiedenen Blü<strong>te</strong>nfarben. Unsere k<strong>rä</strong>ftig<br />

rosa blühende Auslese wird ab jetzt nur<br />

s<strong>te</strong>cklingsvermehrt und ist damit sehr gut für<br />

K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rhecken geeignet!<br />

HYS02 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,25 ( ab 6 Stck 2,90)<br />

HYS02X Saatgut € 2,60 ~ 150 Korn<br />

9<br />

10<br />

7


Sortimen<strong>te</strong>, Gutscheine<br />

8<br />

Gutscheine<br />

Überraschen Sie doch Ihre Liebs<strong>te</strong>n einmal mit einem<br />

K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rgutschein. Wenn Sie uns die Lieferanschrift<br />

nennen, können wir den Gutschein auch direkt an den zu<br />

Beschenkenden senden. Ein Katalog liegt dem Gutschein<br />

bei, und er kommt versandkos<strong>te</strong>nfrei. Gutscheine können<br />

sowohl für den Einkauf vor Ort, als auch im Versand<br />

eingelöst werden. Bei einer Bes<strong>te</strong>llung genügt es, den<br />

Gutscheincode anzugeben.<br />

GUT20e Gutschein € 20,00<br />

GUT30e Gutschein € 30,00<br />

GUT50e Gutschein € 50,00<br />

GUT00e Gutschein € 100,00<br />

Diese von mir selbst ausgesuch<strong>te</strong>n Sortimen<strong>te</strong> sollen Ihnen die<br />

Qual der Wahl ersparen. Sie bekommen hier wirklich bewähr<strong>te</strong><br />

Mischungen und sparen nicht nur die mühevolle Auswahl aus<br />

einem schon fast unübersichtlich großen Sortiment, sondern<br />

sparen auch bares Geld im Vergleich zur Ein<strong>ze</strong>lzusammens<strong>te</strong>llung.<br />

Die Auswahl ist seit einigen Jahren gleich geblieben, doch falls<br />

eine Sor<strong>te</strong> aus einem Sortiment mal nicht lieferbar sein soll<strong>te</strong>,<br />

erlauben wir uns, Ihnen etwas gleichwertiges als Ersatz zu<br />

liefern. Alle Sortimen<strong>te</strong> = zuzüglich Versandkos<strong>te</strong>n.<br />

SORTIMENT K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r-Balkon<br />

Ideal für einen nicht nur schön blühenden, sondern auch aromatisch<br />

duf<strong>te</strong>nden Balkon ist diese Mischung aus 12 wichtigen K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rn<br />

für die Küche. Zusammen gep<strong>fla</strong>nzt reicht es etwa für einen Me<strong>te</strong>r<br />

Balkonkas<strong>te</strong>n, Sie können aber natürlich alles auch in ein<strong>ze</strong>lne Gefäße<br />

p<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n. Auf jeden Fall ist diese Auswahl nicht nur nützlich in der<br />

Küche, sondern auch schön.<br />

Dieses Paket enthält je eine P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>: Anis-Ysop; Römische Rasenkamille;<br />

Ausdauernder Borretsch; Currystrauch; Lemonysop; Heliotrop, hellblau;<br />

African Blue Basilikum; Basilikum „Wildes Purpur“; Griechischer<br />

Oregano; Rosmarin „Arp“; Zwerg-Salbei; Gewürztage<strong>te</strong>s „Orange Gem“.<br />

SOR01 (12 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n) € 44,00


SORTIMENT K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r-Küche<br />

Die Quin<strong>te</strong>ssenz vieler Jahre Erfahrung mit Küchenk<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rn: Diese<br />

Gourmet-Kollektion bes<strong>te</strong>ht aus den empfehlenswer<strong>te</strong>s<strong>te</strong>n 12 Sor<strong>te</strong>n<br />

Würzk<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rn. Passt in einen ca. ein Me<strong>te</strong>r langen Kas<strong>te</strong>n, kann aber<br />

auch ein<strong>ze</strong>ln gep<strong>fla</strong>nzt werden.<br />

Dieses Paket enthält je eine P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>: Schnittlauch „Profusion“;<br />

Deutscher Estragon; Ausdauernder Borretsch; Liebstöckel; Kreta-<br />

Melisse; Marokkanische Min<strong>ze</strong>; Cubanisches Strauchbasilikum;<br />

Basilikum „Wildes Purpur“; Französischer Rosmarin; Italienische Rauke,<br />

Wildform; Zwerg-Salbei; Bergbohnenkraut.<br />

SOR02 (12 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n) € 41,00<br />

SORTIMENT K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r-Fens<strong>te</strong>r<br />

Viele tropische K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r sind nicht ganz einfach im Haus zu hal<strong>te</strong>n. Wir<br />

bie<strong>te</strong>n 12 ausgesuch<strong>te</strong> K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r und Du<strong>ftp</strong><strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n an, die auch im dunklen<br />

De<strong>ze</strong>mber in trockener Zimmerluft noch Freude machen. Voraussetzung<br />

ist immer gerade bei K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rn, die zum ern<strong>te</strong>n ja auch richtig wachsen<br />

sollen, immer ein sehr sonniger Platz im Haus. Ebenfalls gut geeignet für<br />

Win<strong>te</strong>rgär<strong>te</strong>n (Mindest<strong>te</strong>mperatur 18°) oder warme Gewächshäuser.<br />

Dieses Paket enthält je eine P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>: Lakritz-Kalmus; Aloe Vera; Tabasco;<br />

Jamaicathymian; Meerfenchel; Kardamom; chinesischer Teejasmin;<br />

Lavendel „Goodwin Creek“; Pilzkraut; Kat<strong>ze</strong>nbart; Vietnamesischer<br />

Koriander; Zimmerknoblauch, grün.<br />

SOR03 (12 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n) € 55,00<br />

SORTIMENT Liebeszauber<br />

Die Mischung macht’s: Sowohl anregende als auch wohltuend<br />

entspannende K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r plus duf<strong>te</strong>nde und symbolische und magische<br />

P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n verbrei<strong>te</strong>n schon allein durch ihre Gegenwart eine aphrodisische<br />

Atmosphäre. Für Mann und Frau geeignet.<br />

Dieses Paket enthält je eine P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>: Aloe Vera; Tabasco; Ziegenkraut;<br />

Heliotrop, weißblühend; Justicia „Tilo“; Liebstöckel; Ololiuqui;<br />

Weinrau<strong>te</strong>; Bergbohnenkraut, hoch; Sidakraut; Damiana, schmalblättrig;<br />

Damiana, großblättrig.<br />

SOR06 (12 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n) € 59,00<br />

SORTIMENT K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r-Terrasse<br />

Eine Mischung von hohen und kriechenden, schön blühenden, grün-, rot-<br />

und silberlaubigen, und vor allem herrlich duf<strong>te</strong>nden K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rn in einem<br />

ausgewogenen Arrangement. Als Rabat<strong>te</strong> oder in Gefäßen gleichermaßen<br />

wertvoll.<br />

Dieses Paket enthält je eine P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>: Toronjil Morado; Currystrauch;<br />

Heliotrop, hellblau; Zitronenverbene; Ananasmin<strong>ze</strong>; Teppichpoleimin<strong>ze</strong>;<br />

Eiskraut, ausdauernd; Basilikum „Wildes Purpur“; Bron<strong>ze</strong>-Perilla;<br />

Honigmelonensalbei; Gewürztage<strong>te</strong>s „Orange Gem“; Kapuzinerkresse<br />

„Red Wonder“.<br />

SOR08 (12 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n) € 42,00<br />

SORTIMENT K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r-Gar<strong>te</strong>n<br />

Ein K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rgar<strong>te</strong>n mit nicht nur den wichtigs<strong>te</strong>n, sondern auch einigen<br />

wirklich problemlosen Exo<strong>te</strong>n, der schon im Jahr der P<strong>fla</strong>nzung vollen<br />

Genuß bie<strong>te</strong>t. (Kein P<strong>fla</strong>nzbeispiel)<br />

Dieses Paket enthält je eine P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>: Toronjil Morado; Ausdauernder<br />

Lauch; Römische Rasenkamille; Französischer Estragon;<br />

Gar<strong>te</strong>nbergmin<strong>ze</strong>; Echinacea; Herzgespann; Zitronenverbene; Kreta-<br />

Melisse; Multimenthamin<strong>ze</strong>; Goldmelisse, rosablühend; Blumen-Oregano;<br />

Italienische Rauke, Wildform; Zwerg-Salbei; Pimpinelle; Anisgoldru<strong>te</strong>.<br />

SOR 09 (16 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n) € 56,00<br />

9


Greenpäcks<br />

Entdecken Sie kulinarisches Neuland!<br />

Greenpäck Gourmet<br />

Eine Auswahl, die es in sich hat. Keine Aroma-<br />

Platitüden, sondern ech<strong>te</strong>s Neuland in Sachen<br />

Würzküche. Dabei habe ich natürlich den<br />

Hin<strong>te</strong>rgedanken, dass Sie irgendwann auf<br />

den Geschmack kommen, und uns dann den<br />

gan<strong>ze</strong>n Laden leerkaufen! Denn diese 6 K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r<br />

sind geschmackliche Sensationen, und s<strong>te</strong>hen<br />

s<strong>te</strong>llvertre<strong>te</strong>nd für Dut<strong>ze</strong>nde andere Aroma-<br />

Juwelen, die nur darauf war<strong>te</strong>n, dass einer sie<br />

entdeckt.<br />

Dieses Paket enthält 6 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n:<br />

Vietnamesische Melisse (Elsholtzia ciliata)<br />

Erdbeermin<strong>ze</strong> (Mentha species)<br />

Meerfenchel (Crithmum maritimum)<br />

Epazo<strong>te</strong> (Chenopodium ambrosioides)<br />

Zimmerknoblauch (Tulbaghia violacea)<br />

Jamaikathymian (Coleus amboinicus)<br />

GRP01 Greenpäck Gourmet € 25,-<br />

(zzgl. Versandkos<strong>te</strong>n)<br />

10<br />

Lassen Sie Rauch<strong>ze</strong>ichen aufs<strong>te</strong>igen!<br />

Greenpäck Räuchern<br />

Es gibt viele Anlässe zum Räuchern: Die neue<br />

Wohnung soll eingeweiht und von al<strong>te</strong>m Mief<br />

befreit werden; es wird gefeiert, daß ein Freund<br />

von einer langen Reise nach Hause kommt, oder<br />

wir brauchen eine mystische Stimmung für ein<br />

erotisches Aben<strong>te</strong>uer.<br />

Eine große Zahl an K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rn läßt sich zum<br />

Räuchern verwenden, und das Räuchern -<br />

das ist immer noch wenig bekannt - hat in<br />

vielen Kulturen, auch der europäischen, eine<br />

jahrtausendeal<strong>te</strong> Tradition.<br />

Räucherk<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r können zum Trocknen in Bündeln<br />

luftig an einem warme n aber schattigen Platz<br />

aufgehängt werden. Beach<strong>te</strong>n Sie, daß vor dem<br />

Räuchern die K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r wirklich knochentrocken<br />

sein müssen.<br />

Um einen Räucherstick daraus zu machen,<br />

nehmen Sie die Bündel kurz bevor sie ganz<br />

trocken sind, und verschnüren sie etwas fes<strong>te</strong>r mit<br />

Baumwollschnur und lassen sie danach noch einige<br />

Zeit richtig trocken werden. Auf der rollenweise<br />

erhältlichen Räucherkohle lassen sich auch<br />

kleinere Mengen verkokeln.<br />

Unser Paket enthält einige der bestbewähr<strong>te</strong>n<br />

K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r zum Räuchern.<br />

Dieses Paket enthält 6 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n:<br />

Pichi-Pichi (Fabiana imbricata „Violacea“)<br />

Mariengras (Süßgras) (Hierochloe odorata)<br />

Dalmatinischer Salbei (Salvia off. ssp. major)<br />

Indianischer Salbeistrauch (Ar<strong>te</strong>misia cana)<br />

Mexikanisches Traumkraut (Calea zaca<strong>te</strong>chichi)<br />

Indisches Patchouli, glatt (Pogos<strong>te</strong>mon patchouli)<br />

GRP02 Greenpäck Räuchern € 28,-<br />

(zzgl. Versandkos<strong>te</strong>n)<br />

Ein Herz für Kat<strong>ze</strong>n<br />

Greenpäck Kat<strong>ze</strong><br />

Kat<strong>ze</strong>n mögen bestimm<strong>te</strong> K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r, und sind<br />

offensichtlich glücklich mit diesen K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rn,<br />

wie man an ihrem Verhal<strong>te</strong>n sehen kann.<br />

Ursache sind die Neptalactone, zumindest bei<br />

den Kat<strong>ze</strong>nmin<strong>ze</strong>n. Das sind Substan<strong>ze</strong>n, die in<br />

ähnlicher Form auch im Kat<strong>ze</strong>nurin vorkommen,<br />

und einige Kat<strong>ze</strong>n ganz närrisch machen können.<br />

Ich hat<strong>te</strong> einmal einen Kat<strong>ze</strong>ngamander in meinen<br />

Gar<strong>te</strong>n gep<strong>fla</strong>nzt; - am nächs<strong>te</strong>n Morgen war er<br />

nicht mehr wiederzufinden, nur noch ein bisschen<br />

Kat<strong>ze</strong>nwolle war zu sehen. Wenn Sie auch so<br />

gierige Kat<strong>ze</strong>n haben, tun Sie gut daran, die<br />

P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n für die ers<strong>te</strong> Zeit nach dem Einp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n<br />

zu schüt<strong>ze</strong>n. Wenn die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n dann nach ein<br />

paar Wochen eingewachsen sind, schadet es<br />

weniger, wenn sich Ihre Lieblinge mal drin wäl<strong>ze</strong>n<br />

oder einige Zweige abknabbern. Manche Kat<strong>ze</strong>n<br />

begnügen sich auch damit, sich nur zu wäl<strong>ze</strong>n in<br />

ihren Lieblingsk<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rn.<br />

Für die Gesundheit brauchen Kat<strong>ze</strong>n gelegentlich<br />

Grün<strong>ze</strong>ug, am bes<strong>te</strong>n grasartige Gewächse, um<br />

ihren Magen von Zeit zu Zeit von Haarballen zu<br />

befreien. Draussen finden Kat<strong>ze</strong>n immer etwas<br />

Geeigne<strong>te</strong>s. Drinnen werden ansons<strong>te</strong>n Ihre<br />

wertvollen Zimmerp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n ins Visier genommen.<br />

Als gesunde Ausweichal<strong>te</strong>rnative im Innenbereich<br />

eignet sich unser Zwerg-Zyperngras. Ihre<br />

sonstigen Zimmerp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n sind dadurch wesentlich<br />

sicherer vor „Angriffen”.<br />

Unser Paket enthält die absolu<strong>te</strong>n Favori<strong>te</strong>n in<br />

Sachen Kat<strong>ze</strong>nk<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r.<br />

Dieses Paket enthält 6 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n:<br />

Kat<strong>ze</strong>ngamander (Teucrium marum)<br />

Kleine Kat<strong>ze</strong>nmin<strong>ze</strong> (Nepeta fassenii)<br />

Kat<strong>ze</strong>nmin<strong>ze</strong>, weissbl. (Nepeta x fassenii „Alba“)<br />

Baldrian (Valeriana officinalis)<br />

Kat<strong>ze</strong>nmin<strong>ze</strong> „Six Hills Giant“ (Nepeta fassenii)<br />

Zwerg-Zyperngras (Cyperus al<strong>te</strong>rnifolius „Nana“)<br />

GRP03 Greenpäck Kat<strong>ze</strong> € 19,50<br />

(zzgl. Versandkos<strong>te</strong>n)


K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r<strong>te</strong>es für Genießer<br />

Greenpäck Tee<br />

Viele K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rfreunde glauben immer noch,<br />

K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r müss<strong>te</strong>n vor der Verwendung unbedingt<br />

getrocknet werden. Ganz das Gegen<strong>te</strong>il ist der<br />

Fall: Frisch geern<strong>te</strong>t aus dem Gar<strong>te</strong>n schmecken<br />

sie oft noch besser, und sinnvoll ist es daher meist<br />

nur, für das Win<strong>te</strong>rhalbjahr ein paar Vor<strong>rä</strong><strong>te</strong><br />

anzulegen. Noch ein Vor<strong>te</strong>il ist, dass Sie gan<strong>ze</strong><br />

Zweige von ca. 10-15 cm Länge in die Kanne<br />

geben können. Sie sparen sich das Sieb und<br />

können die K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r in einer Glaskanne wie in<br />

einem Aquarium bis zur letz<strong>te</strong>n Tasse besichtigen,<br />

ohne dass der Geschmack darun<strong>te</strong>r leiden würde<br />

- anders als bei getrockne<strong>te</strong>n K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rn, die nach<br />

5-10 Minu<strong>te</strong>n aus der Kanne genommen werden<br />

soll<strong>te</strong>n.<br />

K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r Trocknen geht ganz einfach, z.B. im<br />

Haus ausgebrei<strong>te</strong>t auf großen Papierbögen.<br />

Grundregeln:<br />

1) Immer im Schat<strong>te</strong>n trocknen<br />

2) Blät<strong>te</strong>r nicht nach einem Regen ern<strong>te</strong>n, und<br />

nur waschen wenn’s gar nicht anders geht (dann<br />

abtupfen mit Handtuch)<br />

3) Blät<strong>te</strong>r, wenn sie ganz trocken sind, am bes<strong>te</strong>n<br />

in Papiertü<strong>te</strong>n verwahren, so wenig wie möglich<br />

<strong>ze</strong>rkrümeln!<br />

Tipp: Ganz schnell trocknen K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r, wenn die<br />

Blät<strong>te</strong>r vom Stängel abgestreift werden. Das gibt<br />

auch nachher die bes<strong>te</strong> Qualität. Dafür möglichst<br />

lange, unverzweig<strong>te</strong> Äs<strong>te</strong> schneiden; dann ein<strong>ze</strong>ln<br />

oben festhal<strong>te</strong>n, und mit einem Griff von oben nach<br />

un<strong>te</strong>n alle Blät<strong>te</strong>r abstreifen und lose ausgebrei<strong>te</strong>t<br />

auf einem großen Stück Papier trocknen. Im<br />

Sommer trocknen so behandel<strong>te</strong> K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r innerhalb<br />

weniger Tage.<br />

Unser Paket enthält einige der köstlichs<strong>te</strong>n<br />

Teek<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r, sie sind alle mi<strong>te</strong>inander mischbar.<br />

Dieses Paket enthält 6 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n:<br />

Zitronenverbene (Aloysia triphylla)<br />

Moujean-Tee (Nashia inaguensis)<br />

Marokkanische Min<strong>ze</strong> (Mentha spicata var. crispa)<br />

S<strong>te</strong>via „Zuckerhut“ (S<strong>te</strong>via rebaudiana)<br />

Kreta-Melisse (Melissa officinalis ssp. altissima)<br />

Yauhtli (Tage<strong>te</strong>s lucida)<br />

GRP06 Greenpäck Tee € 28,-<br />

(zzgl. Versandkos<strong>te</strong>n)<br />

Die Weisheit Indiens...<br />

Greenpäck Ayurveda<br />

Ayurveda, das ist die „Wissenschaft vom langen<br />

Leben“, stammt aus der ural<strong>te</strong>n vedischen<br />

Hochkultur Indiens und gilt mit seiner 4.000<br />

Jahre währenden Tradition als das äl<strong>te</strong>s<strong>te</strong><br />

bekann<strong>te</strong> Gesundheitssys<strong>te</strong>m. Der<strong>ze</strong>it erlebt die<br />

traditionelle indische Medizin - und das zu recht<br />

- einen regelrech<strong>te</strong>n Boom in der westlichen Welt.<br />

Immer wieder sind Wissenschaftler überrascht,<br />

chemisch fundier<strong>te</strong> Bestätigungen über die seit<br />

Generation übermit<strong>te</strong>l<strong>te</strong>n Heilwirkungen zu finden.<br />

Das Herz des Ayurveda sind die drei Doshas, die<br />

drei grundlegenden Konstitutionen:<br />

Vata - entpricht dem Äther und dem<br />

Luf<strong>te</strong>lement (Bewegungsprinzip)<br />

Pitta - entspricht dem Feuer<br />

(Stoffwechselprinzip)<br />

Kapha - entspricht dem Wasser und dem<br />

Erdelement (Strukturprinzip)<br />

Die meis<strong>te</strong>n Menschen lassen sich einem dieser<br />

Doshas, welches überwiegt, zuordnen. Für die<br />

Gesundheit und das Wohlbefinden eines Menschen<br />

ist es wichtig, dass sich die Doshas in einem<br />

gesunden Gleichgewicht befinden.<br />

Die hier zusammenges<strong>te</strong>ll<strong>te</strong>n K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r sind leicht<br />

zu ziehen, und sind in Indien bekannt für ihre<br />

ausgleichende Wirkung.<br />

Dieses Paket enthält 6 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n:<br />

Brahmi (Bacopa monnieri)<br />

Pita Bhringaraj (Wedelia calendulacea)<br />

Ashvaganda (Withania somnifera)<br />

Vasaka (Adhatoda vasica)<br />

Tulsi, Wildes Basilikum (Ocimum sanctum)<br />

Gotu Kola (Cen<strong>te</strong>lla asiatica)<br />

GRP05 Greenpäck Ayurveda € 28,-<br />

(zzgl. Versandkos<strong>te</strong>n)<br />

Themenpake<strong>te</strong> mit jeweils 6 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n<br />

K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r für die ewige Jugend<br />

Greenpäck Jungbrunnen<br />

Der Wunsch nach ewiger Jugend ist so alt wie<br />

die Menschheit selbst. Was liegt da näher, als die<br />

K<strong>rä</strong>f<strong>te</strong> der Natur einzuset<strong>ze</strong>n um auch im Al<strong>te</strong>r<br />

jung zu bleiben?<br />

Die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n aus diesem Paket sind bekannt für<br />

ihre verjüngende Wirkung: Aloe Vera enthält ein<br />

feuchtigkeitsspendendes Gel für die Hautpflege,<br />

Cystus ist ein Tee mit starken Antioxidantien, das<br />

Wasserblatt soll ginsengähnliche Wirkung haben,<br />

Jiaogulan heißt in China schon seit Jahrhunder<strong>te</strong>n<br />

das „Kraut der Uns<strong>te</strong>rblichkeit“, Fo-Tieng ist ein<br />

Knö<strong>te</strong>rich, der einen chinesischen Mönch angeblich<br />

über 200 Jahre alt werden ließ, und bei der wilden<br />

Yamswur<strong>ze</strong>l ist erst in der neueren Forschung ein<br />

hoher Gehalt einer Substanz entdeckt worden, die<br />

ein Vorläufer des berühm<strong>te</strong>n Anti-Aging-Hormons<br />

DHEA ist.<br />

Dieses Paket enthält 6 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n:<br />

Aloe Vera (Aloe barbadensis)<br />

Cystus® (Cistus incanus ssp.tauricus)<br />

Wasserblatt (Talinum triangulare)<br />

Jiaogulan (Gynos<strong>te</strong>mma pentaphyllum)<br />

Fo-Tieng (Polygonum multiflorum)<br />

Wilde Yamswur<strong>ze</strong>l (Dioscorea villosa)<br />

Hinweis: Pharma<strong>ze</strong>utische Produk<strong>te</strong> auf Basis der<br />

P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> Cistus incanus ssp. tauricus sind bekannt<br />

un<strong>te</strong>r der Be<strong>ze</strong>ichnung Cystus® von Dr. Pandalis.<br />

GRP04 Greenpäck Jungbrunnen € 32,-<br />

(zzgl. Versandkos<strong>te</strong>n)<br />

11


Agastache<br />

Eine ganz neue Gattung von P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n für den K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rgar<strong>te</strong>n, die in<br />

Deutschland schon viele Freunde gefunden hat. Alle Sor<strong>te</strong>n haben<br />

duf<strong>te</strong>nde, zar<strong>te</strong> Blät<strong>te</strong>r und schöne Blü<strong>te</strong>n, die viele Bienen und vor<br />

allem Schmet<strong>te</strong>rlinge wie magisch anziehen, und nicht zuletzt sind<br />

sie robust und wüchsig. Agastache hat nicht die lange Tradition in<br />

Europa wie Min<strong>ze</strong> und Melisse, denn sie kommt fast ausschließlich<br />

aus der neuen Welt, aus Nordamerika zu uns. Einige versamen<br />

sich bereitwillig in Gär<strong>te</strong>n, in denen sie sich wohl fühlen: frischer,<br />

lockerer Gar<strong>te</strong>nboden, regelmäßigen Kompost und viel Sonne -<br />

dann sind die meis<strong>te</strong>n Agastachen glücklich!<br />

Aus dem wilden Wes<strong>te</strong>n der USA<br />

Agastache „Apache Sunset“<br />

Agastache rupestris<br />

HHP (60/30) BDOT (-) <br />

Tief orange Blü<strong>te</strong>n über silbrig-grauem feinem Laub. Sehr hit<strong>ze</strong>resis<strong>te</strong>nt.<br />

AGA15X Saatgut € 2,60 ~ 100 Korn<br />

Aprikotfarbene Blü<strong>te</strong>n mit gu<strong>te</strong>m Min<strong>ze</strong>duft<br />

Agastache „Champagne“<br />

Agastache mexicana<br />

HP (120/40) BDOTW (F) <br />

Hier ist die min<strong>ze</strong>duf<strong>te</strong>nde Spielart der vielgestaltigen Gruppe von<br />

Agastache mexicana mit zart aprikot-rosa Blü<strong>te</strong>n. Gut in Kombination<br />

mit Toronjil oder Lemonysop.<br />

AGA11 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,20<br />

12<br />

Agastache „Apache Sunset“ Agastache „Champagne“<br />

Agastache „Korean Zest“ Agastache „Globetrot<strong>te</strong>r“<br />

Anis-Ysop<br />

Leckere Tee- und Gewürzp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

Anis-Ysop<br />

Agastache foeniculum (Agastache anisata)<br />

HP (100/30) BDMOTW (F) <br />

Weder Anis noch Ysop. Wer ist bloß auf den irreführenden Namen<br />

gekommen? Beim einjährigen Anis ist das süße Aroma in den Früch<strong>te</strong>n<br />

kon<strong>ze</strong>ntriert. Im Anis-Ysop sind es die Blät<strong>te</strong>r, die ein köstliches Anis/<br />

Lakritzaroma abgeben. Und das ist auch das einzige, was an dem<br />

Namen Anis-Ysop zutreffend ist. Im Sommer erfreut sie uns zusätzlich<br />

mit lila Blü<strong>te</strong>nker<strong>ze</strong>n, die ca. 15-20cm lang werden. Ganz ähnlich<br />

übrigens wie der Sommerflieder. Möglicherweise wird ihm der Anis-Ysop<br />

aber den Rang bei den Schmet<strong>te</strong>rlingen abspenstig machen. Außer in<br />

Süßspeisen und in Tees (dort spart er den Zucker) besonders lecker in<br />

frischen, grünen Sala<strong>te</strong>n. Vermehrt sich oft durch Selbstaussaat. Äußerst<br />

win<strong>te</strong>rfest und vollkommen an unser Klima angepasst. Der Überlieferung<br />

nach soll der Tee Erleich<strong>te</strong>rung bei Menstruationsbeschwerden<br />

verschaffen.<br />

AGA01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

AGA01X Saatgut € 1,95 ~ 500 Korn<br />

Gewürzp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> der nordamerikanischen Indianer<br />

Agastache „Pink Pop“<br />

Agastache pallidiflora neomexicana<br />

HP (40/30) DBWMTOGS (-) <br />

Eine kleinbleibende Agastache mit gedrungenen Blü<strong>te</strong>n aus New-<br />

Mexico. Sie wurde von vielen nordamerikanischen Indianerstämmen<br />

als Würzp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> genutzt. Die duf<strong>te</strong>nden, rosaro<strong>te</strong>n Blü<strong>te</strong>n und die<br />

aromatischen, nach Min<strong>ze</strong> duf<strong>te</strong>nden Blät<strong>te</strong>r kann man auch für<br />

erfrischende Tees verwenden.<br />

AGA17X Saatgut € 2,60 ~ 30 Korn<br />

Schöne Agastache mit dicken Blü<strong>te</strong>nköpfen<br />

Agastache „Globetrot<strong>te</strong>r“<br />

Agastache pallida x rugosa<br />

HP (100/30) DBWMTO (-) <br />

Mit ihren auffällig großen Blü<strong>te</strong>nköpfen auch eine schöne Schnittstaude.<br />

Blät<strong>te</strong>r haben ein starkes Pfefferminzaroma.<br />

AGA16X Saatgut € 2,60 ~ 50 Korn<br />

Blät<strong>te</strong>r für Tee, Blü<strong>te</strong>n fürs Auge<br />

Agastache „Korean Zest“<br />

Agastache rugosa<br />

HP (80/30) BDMOTW <br />

Korean Zest bedeu<strong>te</strong>t soviel wie „Koreanisches Gewürz“, und die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

hat auch ein sehr k<strong>rä</strong>ftiges Min<strong>ze</strong>aroma. Ähnlich wie Koreanische Min<strong>ze</strong>,<br />

jedoch mit buschigerem Wuchs und leuch<strong>te</strong>nd azurblauen Blü<strong>te</strong>nrispen.<br />

Sehr win<strong>te</strong>rhart.<br />

AGA07 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,20<br />

AGA07X Saatgut € 2,60 ~ 50 Korn


Ninas Tipp<br />

Toronjil Morado<br />

lecker in Kecksen und<br />

im Kuchen<strong>te</strong>ig, z.B.<br />

Haferflockenkeckse und<br />

Pfirsich-Schmandkuchen<br />

oder auch jeder Rührkuchen<br />

werden durch das Aroma aufgepeppt. Auch als<br />

Tee sehr lecker. Bei der Verarbeitung können die<br />

Blät<strong>te</strong>r, die Blü<strong>te</strong>n oder beides verwendet werden,<br />

frisch oder getrocknet. Die Blü<strong>te</strong>n sind auch eine<br />

net<strong>te</strong> Deko auf Süßspeisen oder im Obstsalat.<br />

Schöne Teep<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> aus Asien<br />

Koreanische Min<strong>ze</strong><br />

Agastache rugosa<br />

HP (110/30) BDMOTW (F) <br />

Sie müssen schon sehr genau hinschauen, wenn Sie die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> rein<br />

vom Äußeren vom Anisysop un<strong>te</strong>rscheiden wollen. Aber wir haben ja<br />

unsere Nase, und die sagt uns: Das ist eine Min<strong>ze</strong>! Wer sich oft geärgert<br />

hat, dass die normale Pfeffermin<strong>ze</strong> nie an der S<strong>te</strong>lle bleibt, wo man sie<br />

hinp<strong>fla</strong>nz<strong>te</strong> - denn sie brei<strong>te</strong>t sich durch kriechende Ausläufer un<strong>te</strong>r der<br />

Erde aus - und doch nicht auf eine Min<strong>ze</strong> im Staudenbeet verzich<strong>te</strong>n<br />

möch<strong>te</strong>, der soll<strong>te</strong> es mit dieser versuchen.<br />

AGA03 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

AGA03X Saatgut € 2,60 ~ 500 Korn<br />

Robus<strong>te</strong> Staudenmin<strong>ze</strong> für den Gar<strong>te</strong>n<br />

Koreanische Min<strong>ze</strong>, weiß blühend<br />

Agastache rugosa v. albiflora<br />

HP (90/30) BDMOTW (F) <br />

Sehr robus<strong>te</strong> Sor<strong>te</strong>, ausdauernder als die normale Koreanische Min<strong>ze</strong>.<br />

Gut in Gruppenp<strong>fla</strong>nzung mit Anisysop, von dem sie sich nur vom Aroma<br />

und der Blü<strong>te</strong>nfarbe un<strong>te</strong>rscheidet.<br />

AGA04 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

AGA04X Saatgut € 2,60 ~ 300 Korn<br />

Zitronig schmeckende essbare Blü<strong>te</strong>n<br />

Toronjil Morado<br />

Agastache mexicana<br />

HP (160/40) BDOTW <br />

Selektion von Lemonysop mit reinem Zitronenaroma ohne anisigen<br />

Beigeschmack. (Es soll ja einige Leu<strong>te</strong> geben, die keinen Anis- oder<br />

Fenchelgeschmack ertragen können...!). In Mexiko un<strong>te</strong>r dem Namen<br />

„Toronjil Morado“ (...heißt soviel wie „Purpur-Melisse“) ein bekann<strong>te</strong>s<br />

Würzkraut. Köstlich an Fischgerich<strong>te</strong>n und in Sala<strong>te</strong>n, aber auch als<br />

Tee. Starkwüchsig. Magentaro<strong>te</strong> Blü<strong>te</strong>n an langen Stielen. Attraktive<br />

Blü<strong>te</strong>nstaude. Allein die Blü<strong>te</strong>n sind eine wundervoll dekorative<br />

Wür<strong>ze</strong> für Sala<strong>te</strong> und Süßspeisen.<br />

AGA09 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,20<br />

Toronjil Morado<br />

Koreanische Min<strong>ze</strong>, weiß blühend Blü<strong>te</strong>n-Ananas-Spieße<br />

Ein einfacher aber leckerer Snack für Ihre Gäs<strong>te</strong>.<br />

Schälen Sie eine frische Ananas, schneiden Sie sie in<br />

Spal<strong>te</strong>n. Dann einen dekorativen, schlich<strong>te</strong>n Teller mit<br />

Blü<strong>te</strong>n von Toronjil Morado oder Lemonysop bestreuen. Nur<br />

die Blü<strong>te</strong>n und Knospen, jedoch nicht die Kelche verwenden.<br />

Die Ananasstücke in dieses Bett von Blü<strong>te</strong>n s<strong>te</strong>llen, mit<br />

restlichen Blü<strong>te</strong>n bestreuen und mit Partyspießen bespicken<br />

- köstlich!<br />

Toronjil Morado, Blü<strong>te</strong>n auf Ananas<br />

13


Limet<strong>te</strong>n-Agastache<br />

Für Cocktails und mehr: frisch-herber Limet<strong>te</strong>ngeschmack<br />

Limet<strong>te</strong>n-Agastache<br />

Agastache mexicana<br />

HHP (60/30) DBOWMTGS <br />

Dieses Zitrusaroma ist definitiv anders. Es hat eine herbe, sehr<br />

kopfige, ungemein erfrischende No<strong>te</strong>. Ich könn<strong>te</strong> diese P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> blind<br />

herausriechen un<strong>te</strong>r den hunder<strong>te</strong>n von zitronenduf<strong>te</strong>nden K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r die<br />

es gibt! Ex<strong>ze</strong>llent für Tee oder in Drinks, die nach Limet<strong>te</strong> verlangen.<br />

Sowohl Blät<strong>te</strong>r als auch die dekorativen Blü<strong>te</strong>n können verwendet<br />

werden. Eine buschige Agastache mit schönen magenta Blü<strong>te</strong>n. Ist auch<br />

mit einem trockenen Standort zufrieden.<br />

AGA18 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,20<br />

Magentaro<strong>te</strong> Blü<strong>te</strong>n schmecken wie Anis<br />

Lemonysop<br />

Agastache mexicana<br />

HP (100/40) BDOTWZ <br />

Mexikanisches Würzkraut mit unverwechselbarem anisigem Aroma,<br />

wie französischer Estragon zu verwenden, oder auch für einen herrlich<br />

aromatischen Tee. Die stattliche Staude hat schmalere Blät<strong>te</strong>r als<br />

der Anisysop; die magentaro<strong>te</strong>n Ein<strong>ze</strong>lblü<strong>te</strong>n sind wesentlich größer.<br />

Wertvolle Schmuckstaude für gu<strong>te</strong> Kulturböden.<br />

AGA02 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,20<br />

Orange Blü<strong>te</strong>n den gan<strong>ze</strong>n Sommer<br />

Agastache „Navajo Sunset“<br />

Agastache aurantiaca<br />

HP (60/30) BDOT (-) <br />

Wie viele Agastachen können auch hier die Blät<strong>te</strong>r und Blü<strong>te</strong>n für einen<br />

erfrischenden Min<strong>ze</strong><strong>te</strong>e aufgebrüht werden. Aber eigentlich sind die<br />

schönen orangen Blü<strong>te</strong>n dafür fast zu schade, oder?<br />

AGA14X Saatgut € 2,60 ~ 100 Korn<br />

14<br />

Limet<strong>te</strong>n-Agastache<br />

Der Duft soll Mücken fernhal<strong>te</strong>n<br />

Moskitop<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

Agastache cana<br />

HP (80/50) BDOT (F) <br />

In Mexiko zur Abwehr von Mücken. Das Aroma der kur<strong>ze</strong>n, herzförmigen<br />

Blät<strong>te</strong>r hat viel vom Orangenthymian. Ob aber Orangenthymian<br />

aufgrund seines ganz ähnlichen Duf<strong>te</strong>s auch als Mückenabwehrkraut<br />

herhal<strong>te</strong>n kann, muss noch beobach<strong>te</strong>t werden. Rosa Blü<strong>te</strong>n, ähnlich wie<br />

Lemonysop, wächst mehr in die Brei<strong>te</strong>.<br />

AGA08X Saatgut € 5,20 ~ 50 Korn<br />

Moskitop<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>


Duftstrauch mit weißen bis rosa Blü<strong>te</strong>n<br />

Koreanische Abelie<br />

Abelia mosanensis<br />

HP (150/50) BDO <br />

Schöner Duftstrauch aus der Familie der Geißblattgewächse mit weißen<br />

bis zartrosa, stark duf<strong>te</strong>nden Blü<strong>te</strong>n im Mai und Juni. Eine der ers<strong>te</strong>n<br />

Abelien, die sich als zuverlässig win<strong>te</strong>rhart in Deutschland erwiesen hat.<br />

Das Laub bekommt eine schöne orangero<strong>te</strong> Herbstfärbung. Gedeiht auf<br />

fast allen Böden.<br />

ABE11 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 8,45<br />

Kleine Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> fürs Herz<br />

Adonis<br />

Adonis aestivalis Hinweis: giftig<br />

A (60/25) MOX (F!) <br />

[Sommerblutströpfchen] Nach griechischer Legende entsprang diese<br />

blutrot bis schwar<strong>ze</strong>, giftige P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> dem Blut des Adonis. Die sehr<br />

giftige P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> wurde einstmals als Herzmit<strong>te</strong>l wie Digitalis gebraucht.<br />

ADO01X Saatgut € 1,30 ~ 100 Korn<br />

Schnell wachsende Malve zum essen<br />

Aibika<br />

Abelmoschus manihot<br />

P (200/40) GMO <br />

[Asiatischer Hibiskus] Eine enorm schnell wachsende Strauchmalve,<br />

die von Nepal bis Australien und in ganz Südostasien verbrei<strong>te</strong>t ist.<br />

Blü<strong>te</strong>n und Blät<strong>te</strong>r sind essbar, sowohl roh als auch gekocht. Die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>,<br />

und besonders die Rinde, wird medizinisch als entzündungshemmendes<br />

Mit<strong>te</strong>l genutzt. Die großen, gelben, propellerartigen Blü<strong>te</strong>n sind in<br />

jungem und in knospigem Zustand essbar. In asiatischen Ländern<br />

wird diese Art oft als lebende, essbare Hecke gep<strong>fla</strong>nzt. Man kann die<br />

P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n kühl überwin<strong>te</strong>rn, dabei verliert sie die Blät<strong>te</strong>r. Bei warmer<br />

Überwin<strong>te</strong>rung bleibt sie grün. Die Blät<strong>te</strong>r schmecken ähnlich wie<br />

Okra, und sind reich an hochwertigem Eiweiß, also ausgeglichen in<br />

der Aminosäurezusammensetzung, und daher für die vegetarische<br />

Kost besonders geeignet. Die großen Blät<strong>te</strong>r lassen sich als „Wrap“<br />

wie Wein- oder Kohlblät<strong>te</strong>r nut<strong>ze</strong>n. Traditionell werden die Blät<strong>te</strong>r in<br />

Australien ein paar Stunden lang angewelkt und dann in Kokosnussmilch<br />

gekocht.<br />

ABE02 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,20<br />

ABE02X Saatgut € 2,60 ~ 20 Korn<br />

Aibika, Blü<strong>te</strong>n wie Propeller<br />

Quiche mit Aibika<br />

3 Eier, 1 1/2 Tassen Milch, 2 Tassen Wei<strong>ze</strong>nvollkornmehl,<br />

1 Teelöffel Salz, eine gehack<strong>te</strong> Knoblauch<strong>ze</strong>he oder<br />

Zwiebel, oder frische K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r und 3-4 handvoll gehack<strong>te</strong><br />

Aibika-Blät<strong>te</strong>r. In einer ausgefet<strong>te</strong><strong>te</strong>n Form ca. 25 Minu<strong>te</strong>n<br />

backen. Warm oder kalt servieren.<br />

Verwandt mit Kümmel, kommt aus Indien<br />

Ajmud<br />

Carum roxburgianum<br />

A (50/20) MW (F) <br />

Indisches Gewürz. Samen werden zum Wür<strong>ze</strong>n von Curries, Chutneys<br />

und Eingemach<strong>te</strong>m verwendet. Blät<strong>te</strong>r mit Bärwurzgeschmack werden<br />

traditionell wie Pe<strong>te</strong>rsilie genutzt. Medizinische Wirkung ähnlich dem<br />

verwand<strong>te</strong>n Kümmel: gegen Blähungen, Magenverstimmung, Bronchitis<br />

und Asthma.<br />

CAR01X Saatgut € 2,60 ~ 1000 Korn<br />

Ein Kümmel, der wie Thymian schmeckt<br />

Ajowan<br />

Trachispermum ammi (Carum copticum)<br />

A (90/20) MW (F!) <br />

Eine Art Kümmel, jedoch mit in<strong>te</strong>nsivem thymianartigem Aroma,<br />

gemahlen oder ganz verwendet in Indien für Curries und als Tee gegen<br />

Erkältungen und in einigen arabischen Ländern zum Wür<strong>ze</strong>n von<br />

Hammelfleisch. Starke fungizide Wirkung.<br />

CAR08X Saatgut € 1,95 ~ 1000 Korn<br />

Solitärstaude mit heilsamem Wur<strong>ze</strong>lstock<br />

Alant<br />

Inula helenium<br />

HP (200/70) DMOW (F) <br />

Großblättrige, unempfindliche Solitärstaude aus Mit<strong>te</strong>l- bis Südeuropa,<br />

die mit Sonne wie mit Halbschat<strong>te</strong>n gleichermaßen zufrieden ist. Die<br />

gelben Blü<strong>te</strong>nkörbe, die wie kleine Sonnenblumen aussehen, kommen oft<br />

erst im zwei<strong>te</strong>n Jahr nach der P<strong>fla</strong>nzung. Der umfangreiche Wur<strong>ze</strong>lstock,<br />

der nach 2 Jahren leicht 4 Kilo wiegen kann, ist eine ausge<strong>ze</strong>ichne<strong>te</strong><br />

Zutat für Ihr Potpourri. Und das hat gleich zwei Gründe: Einmal der<br />

feine, von ech<strong>te</strong>n Veilchen nicht un<strong>te</strong>rscheidbare Duft, und zum anderen<br />

die Eigenschaft, andere Düf<strong>te</strong> einer Duftkomposition festzuhal<strong>te</strong>n<br />

(Fixativ).<br />

INU01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,25<br />

INU01X Saatgut € 1,95 ~ 500 Korn<br />

Alant<br />

Sukkulen<strong>te</strong>s, schnell wachsendes Salatkraut<br />

Salz-Alant<br />

Inula crithmoides<br />

HP (90/30) GMOWZ <br />

[Strandalant] Obwohl aus einer anderen P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>nfamilie (Korbblütler)<br />

kommend, haben die zar<strong>te</strong>n Blät<strong>te</strong>r einen ganz ähnlichen aromatischen<br />

Geschmack wie der Meerfenchel, der aber mehr zum Oregano <strong>te</strong>ndiert.<br />

Hat ebenfalls sukkulen<strong>te</strong>, saftige Blät<strong>te</strong>r und wächst schneller.<br />

Gelb-orange Blü<strong>te</strong>nköpfe. Heimisch an den Mit<strong>te</strong>lmeerküs<strong>te</strong>n bis<br />

nach Großbritannien. Die jungen Blät<strong>te</strong>r können roh oder gekocht<br />

ver<strong>ze</strong>hrt werden. Die fleischigen Blät<strong>te</strong>r und jungen Sprossen sind<br />

eine Bereicherung für jeden Salat. Neuerdings werden in wüs<strong>te</strong>nnahen<br />

Gebie<strong>te</strong>n Syriens Anbauversuche als salztoleran<strong>te</strong> Gemüsep<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

gemacht.<br />

INU09 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

15


Fingerblättrige, duf<strong>te</strong>nde Klet<strong>te</strong>rp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

Akebie<br />

Akebia quinata<br />

HP (>500/50) DOS <br />

[Mutong] Eine links windende Schlingp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> mit vanille-duf<strong>te</strong>nden,<br />

weinro<strong>te</strong>n Blü<strong>te</strong>n, ideal zur Berankung einer Pergola.<br />

AKE01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 6,50<br />

Neues, knackiges Gemüse aus Italien<br />

Agretti (Salzkraut)<br />

Salsola soda<br />

A (40/20) GO (F!) <br />

[Mönchsbart, Kapuzinerbart, Roscano, Barba di Fra<strong>te</strong>] Im Laufe der<br />

Zeit sind ja viele Gemüsear<strong>te</strong>n aus Italien zu uns in den kühlen Norden<br />

gekommen, und immer mit Erfolg. Agretti ist das Neues<strong>te</strong>. Es wird in<br />

jüngs<strong>te</strong>r Zeit in gu<strong>te</strong>n italienischen Restaurants als Feinschmeckergemüse<br />

oder knackiger Salat serviert. Vielleicht werden wir dieses noch exotische<br />

Gemüse, wie einst Zucchini, Knollenfenchel oder Rucola, bald schon<br />

im Supermarkt um die Ecke kaufen können. Bis dahin bleibt es aber<br />

der Geheimtipp aus Bella Italia! Wenn die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n nach ca. 60 Tagen<br />

ern<strong>te</strong>reif sind, soll<strong>te</strong> man nicht mehr allzu lange zögern, die knackigen<br />

Blät<strong>te</strong>r abzuschneiden und in die Küche zu bringen - denn zu spät geern<strong>te</strong>t<br />

werden sie zäh. In Italien, wo natürlich das Klima milder ist, wird Agretti<br />

bevorzugt im Win<strong>te</strong>rhalbjahr angebaut. Dann eben, wenn die Böden<br />

wieder feuch<strong>te</strong>r sind, und die Sonne nicht mehr so erbarmungslos scheint.<br />

Die Stängel werden in solchem Klima schön zart, wie Spargel. Hier in<br />

Deutschland wird der Anbau im <strong>ze</strong>itigen Frühjahr empfohlen. Nach einer<br />

ers<strong>te</strong>n Ern<strong>te</strong> wächst die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> auch wieder gut nach, vorausgesetzt sie<br />

s<strong>te</strong>ht in gu<strong>te</strong>m Boden, und es ist feucht genug. Ursprünglich kommen<br />

Salsola-Ar<strong>te</strong>n nämlich hauptsächlich von den immer feuch<strong>te</strong>n, salzigen<br />

Meeresküs<strong>te</strong>n. Wie viele Meeresküs<strong>te</strong>np<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n hat auch Agretti knackige,<br />

sehr saftige Stängel. In ganz jungem Zustand kann man diese auch<br />

roh essen. Das leicht herbe Aroma kommt gut zur Geltung, wenn es in<br />

der Pfanne einfach nur mit etwas Olivenöl und Knoblauch angedüns<strong>te</strong>t<br />

wird. Oder wie wär‘s in einem Pasta-Dressing? Experimentieren Sie!<br />

Enthält viel Kalzium, Eisen und Vitamin-A. Japanische Köche haben<br />

herausgefunden, dass es in hervorragender Weise Oka-Hijiki (Salsola<br />

komarovi) in Sushi und anderen japanischen Gerich<strong>te</strong>n ersetzt.<br />

SAL62X Saatgut € 2,60 ~ 300 Korn<br />

Schat<strong>te</strong>nstaude mit vielen Blü<strong>te</strong>nfarben<br />

Akelei<br />

Aquilegia vulgaris Hinweis: giftig<br />

HP (60/25) OX (F S) <br />

Rot, blau, gelb und weiß blühende Staude für einen halbschattigen<br />

bis schattigen Platz im Gar<strong>te</strong>n. Einst als Medizin bei Nieren- und<br />

Leberkrankhei<strong>te</strong>n verordnet, ist jedoch giftig!<br />

AQU01X Saatgut € 1,95 ~ 500 Korn<br />

16<br />

Agretti<br />

Färbestaude für rotbraune Schminke<br />

Alkanna<br />

Alkanna tuberculata (Alkanna tinctoria)<br />

HP (50/40) BFMO <br />

[Schminkwurz] Der bekann<strong>te</strong>n Ochsenzunge (Anchusa officinalis) zum<br />

Verwechseln ähnlich, aber ausdauernd! Färbep<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> für rot bis braun.<br />

Der in der Wur<strong>ze</strong>l enthal<strong>te</strong>ne ro<strong>te</strong> Farbstoff ist lipophil, d.h. Auszüge<br />

sind nicht mit Wasser, sondern mit Alkohol oder Öl zu machen. Eine<br />

wässrige Zubereitung färbt braun. Die tiefviolet<strong>te</strong>n kleinen Blü<strong>te</strong>n mit der<br />

Venussignatur (5 Blü<strong>te</strong>nblät<strong>te</strong>r) erscheinen unaufhörlich bis zum Frost.<br />

ALK01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,20<br />

Alkanna<br />

Aloe<br />

Sie haben keine Wüs<strong>te</strong> zuhause, aber oft ein sehr trockenes<br />

Heizungsklima? Dann könn<strong>te</strong>n die Aloe etwas für Sie sein.<br />

Aloen sind anspruchslos und können und wollen auch mal ein<br />

paar Wochen im Jahr sehr trocken s<strong>te</strong>hen. Zudem wird dieses<br />

Liliengewächs in Europa seit langer Zeit zu Heilzwecken<br />

eingesetzt.<br />

Die Ers<strong>te</strong>-Hilfe-P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> bei Sonnenbrand<br />

Aloe Vera<br />

Aloe vera<br />

P (100/30) AJMOVZ <br />

[Aloe barbadensis] Während andere K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r oft nur durch eine<br />

aufwendige Zubereitung kosmetisch genutzt werden können, ist es bei<br />

dieser pflegeleich<strong>te</strong>n Zimmerp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> ganz einfach: Das Aloe-Vera-Gel ist<br />

bereits fertig zuberei<strong>te</strong>t in den saftigen, sukkulen<strong>te</strong>n Blät<strong>te</strong>rn enthal<strong>te</strong>n!<br />

- Nach Bedarf schneidet man jeweils von den un<strong>te</strong>ren, äl<strong>te</strong>ren Blät<strong>te</strong>rn<br />

und bringt den austre<strong>te</strong>nden, dickflüssigen Saft direkt auf die Haut; -<br />

als Feuchtigkeitsspender, als Gleitmit<strong>te</strong>l nach den Wechseljahren, bei<br />

Sonnenbrand, als Af<strong>te</strong>rshave, bei kleinen Verletzungen, Verbrennungen,<br />

Insek<strong>te</strong>nstichen. In Indonesien und einigen asiatischen Ländern wird<br />

der Saft wie flüssige Seife für die Haarwäsche genutzt. Liliengewächs.<br />

Wir haben diese zu recht „Lebende Hausapotheke” genann<strong>te</strong> P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

übrigens schon seit 1993 im Sortiment. Unsere Aloe Vera lässt sich,<br />

im Gegensatz zu den kommerziell angebau<strong>te</strong>n, saatgutvermehr<strong>te</strong>n<br />

Sor<strong>te</strong>n sehr gut schon nach kur<strong>ze</strong>r Zeit durch Teilung vermehren. Für<br />

einen kompak<strong>te</strong>n Wuchs soll<strong>te</strong> die Aloe besonders im Win<strong>te</strong>r oder bei<br />

schattigem Standort eher trocken gehal<strong>te</strong>n werden. Eine Braunfärbung<br />

der Blät<strong>te</strong>r ist im Frühjahr, oder wenn die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n plötzlich mehr Licht<br />

bekommen, normal. Diese Färbung verliert sich, wenn die Blät<strong>te</strong>r sich an<br />

das in<strong>te</strong>nsivere Licht gewöhnt haben.<br />

Wir verkaufen hier die sogenann<strong>te</strong> Aloe Vera „Sweet“, eine spezielle<br />

Züchtung der Aloe barbadensis Miller. Diese Sor<strong>te</strong> wird nur vegetativ<br />

vermehrt und wegen der fehlenden Bit<strong>te</strong>rstoffe auch als essbare Aloe<br />

be<strong>ze</strong>ichnet. Sie wird in der Lebensmit<strong>te</strong>lindustrie viel verwendet und kann<br />

für Joghurts, Mixget<strong>rä</strong>nke oder einfach auch pur gegessen werden. Die<br />

normale Aloe hingegen schmeckt extrem bit<strong>te</strong>r und ist daher nur für den<br />

äußeren Gebrauch geeignet.<br />

ALO01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,20


Die wohl medizinisch wertvolls<strong>te</strong> Art<br />

Baum-Aloe<br />

Aloe arborescens<br />

HHP (>200/30) JMORVZ <br />

[Brand-Aloe, Kandelaber-Aloe] Wuss<strong>te</strong>n Sie, dass lediglich die Aloe<br />

arborescens in Deutschland als Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> zugelassen ist? Alle anderen<br />

Aloe-Ar<strong>te</strong>n (z.B. Aloe vera = Aloe barbadensis Miller) sind weltweit nur<br />

zu kosmetischen Zwecken zugelassen. Die Baumaloe ist nach Michael<br />

Peuser, einem bekann<strong>te</strong>n Aloe-Vera-Autor, noch wirksamer als die Aloe<br />

Vera: „Medizinisch gesehen bis heu<strong>te</strong> die absolu<strong>te</strong> Spit<strong>ze</strong>nart”. Diese<br />

ursprünglich aus Südafrika stammende, mehr strauchig wachsende Art,<br />

ist inzwischen überall auf der Welt verbrei<strong>te</strong>t, und entwickelt einen oder<br />

mehrere Stämme, die bis drei Me<strong>te</strong>r hoch werden können, mit vielen,<br />

dicht s<strong>te</strong>henden, relativ har<strong>te</strong>n Blät<strong>te</strong>rn. Nach einem Rückschnitt, der<br />

jeder<strong>ze</strong>it erfolgen kann, treibt die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> wieder sehr gut aus. Sie<br />

vert<strong>rä</strong>gt sogar geringe Frös<strong>te</strong>. Dem brasilianischen Franziskaner-Pa<strong>te</strong>r<br />

Romano Zago aus Porto Allegre ist es zu verdanken, dass diese Aloeart,<br />

eine der äl<strong>te</strong>s<strong>te</strong>n Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n überhaupt, wieder bekann<strong>te</strong>r geworden<br />

ist. Er hat ein Buch darüber geschrieben, welches hoffentlich bald in<br />

deutscher Sprache erhältlich sein wird. Nachfolgend zitiere ich („“) das<br />

Originalre<strong>ze</strong>pt von ihm, welches gegen Krebs eingesetzt wird:<br />

„Zuta<strong>te</strong>n: 1) Soviel abgeschnit<strong>te</strong>ne Aloe-arborescens-Blät<strong>te</strong>r, dass<br />

sie die Länge von einem Me<strong>te</strong>r ergeben (ca. 3-7 Stück); 2) 500 g<br />

kalt geschleuder<strong>te</strong>n Honig und 3) 5 - 6 EL Zuckerrohrschnaps oder<br />

Kirschwasser. Zubereitung: 1) Die Blät<strong>te</strong>r mit einem Tuch von Staub bzw.<br />

Unreinhei<strong>te</strong>n säubern, nicht waschen. 2) Die Stacheln mit einem Messer<br />

sanft entfernen. 3) Die Blät<strong>te</strong>r klein schneiden.<br />

4) Alle Zuta<strong>te</strong>n im Mixer gut <strong>ze</strong>rkleinern. 5) Das Gefäß mit dem Sirup<br />

kühl und dunkel verwahren.<br />

Einnahme: Bei vorhandener Krankheit ca. 20 ml 2- bis 3-mal täglich 15<br />

Min. vor den Mahl<strong>ze</strong>i<strong>te</strong>n einnehmen. Bei Gesunden reicht ein Esslöffel<br />

morgens auf nüch<strong>te</strong>rnen Magen. Tipps: 1) Wurde mit der Einnahme des<br />

Aloe-Sirups begonnen, soll<strong>te</strong> keine Un<strong>te</strong>rbrechung stattfinden bis zum<br />

völligen Verbrauch des Sirups. 2) Nur Blät<strong>te</strong>r der Aloe arborescens<br />

verwenden, da nicht alle Aloe-Sor<strong>te</strong>n für den Sirup geeignet sind. 3)<br />

Die Blät<strong>te</strong>r soll<strong>te</strong>n nur morgens kurz vor Sonnenaufgang oder abends<br />

unmit<strong>te</strong>lbar nach Sonnenun<strong>te</strong>rgang abgeschnit<strong>te</strong>n werden, da die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

in diesen Zei<strong>te</strong>n die stärks<strong>te</strong> Vitalkraft hat.”<br />

Die Besonderheit im Vergleich zu anderen P<strong>rä</strong>para<strong>te</strong>n mit Aloe liegt in<br />

der Verwendung des gesam<strong>te</strong>n Blat<strong>te</strong>s und nicht nur des inners<strong>te</strong>n Gels,<br />

wie meist üblich. Das Aloe-Blatt (auch bei Aloe Vera) bes<strong>te</strong>ht aus drei<br />

Schich<strong>te</strong>n: 1) die grüne, Chlorophyll- und faserhaltige Außenschicht, 2)<br />

die wertvolle, anthrachinonhaltige perizyklische Schicht mit dem gelben<br />

„Lebenssaft”, und die innere Schicht mit dem bekann<strong>te</strong>n, durchsichtigen<br />

Aloe-Gel.<br />

Die verbrei<strong>te</strong>ts<strong>te</strong> Anwendung ist wohl die Un<strong>te</strong>rstützung von<br />

Tumorbehandlungen. Empfohlen wird die Verwendung un<strong>te</strong>rstüt<strong>ze</strong>nd<br />

bei traditionellen Therapien, als Vorbereitung für eine derartige<br />

Therapie oder in Endstadien, wenn andere Therapien kein Resultat<br />

mehr ergeben. Außerdem gibt es positive Wirkungen in der Behandlung<br />

von arthritischem Rheumatismus, zur Wiederhers<strong>te</strong>llung der<br />

Leberfunktionen und zur Senkung des Blutzuckerspiegels bei Diabe<strong>te</strong>s<br />

Mellitus. Wirkungsvolles Entschlackungsmit<strong>te</strong>l durch die abführenden<br />

Anthrachinone - enthält wesentlich mehr davon als die Aloe Vera! Die<br />

Aloe arborescens soll nachweislich sogar bei Fibromyalgie helfen. Als<br />

Hausp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> ebenso leicht zu hal<strong>te</strong>n wie die Aloe vera.<br />

ALO09 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 7,15<br />

Papa Vera und Mama Arborescens haben ein Kind<br />

Aloe Agens<br />

Aloe agens<br />

P (80/30) MOZ <br />

Eine Kreuzung aus Aloe vera und Aloe arborescens, die die Robustheit<br />

der Baumaloe mit der Fleischigkeit der Aloe vera verbindet. Geschütz<strong>te</strong><br />

Sor<strong>te</strong>; gewerbliche Nachzucht nicht erlaubt! Verzweigt sich sehr schön<br />

und hat hellgrüne Blät<strong>te</strong>r. Geschütz<strong>te</strong> Sor<strong>te</strong>; Nachbau nicht erlaubt<br />

ALO07 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 7,15<br />

Mit Wodka ein drastisches Abführmit<strong>te</strong>l<br />

Kap-Aloe<br />

Aloe ferox<br />

P (>80/30) MOZ (-) <br />

Innerlich stark abführende Wirkung. Bestand<strong>te</strong>il von Schwedenbit<strong>te</strong>r.<br />

In Polen gibt es ein drastisch wirkendes Abführmit<strong>te</strong>l: gleiche Teile<br />

Aloeblät<strong>te</strong>r - Aloe Vera ist auch geeignet - mit Wodka in einen<br />

Standmixer geben. „Zu jeder Mahl<strong>ze</strong>it ein Schnapsglas”, sag<strong>te</strong> mir eine<br />

Polin, “wirkt Wunder”.<br />

ALO02X Saatgut € 3,90 ~ 100 Korn<br />

Aloe Vera<br />

Baum-Aloe<br />

Susannes Tipp<br />

Aloe vera:<br />

Hilft fast immer: So<br />

bei Sonnenbrand,<br />

Verbrennungen und<br />

Mückenstichen. Einfach<br />

eine „Scheibe“ abschneiden und evt. halbieren<br />

und die betroffene S<strong>te</strong>lle öf<strong>te</strong>r betupfen.<br />

17


Andreé Müller (Vorkommission)<br />

Also ich bin in der Vorkommission. Ich seh zu, dass die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n vom<br />

Freiland, aus den Gewächshäusern, überall in den P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>nversand<br />

kommen. Damit sie da verpackt werden und danach rausgeschickt<br />

werden können.<br />

Was begeis<strong>te</strong>rt Dich an Deiner Arbeit am meis<strong>te</strong>n?<br />

Ja, also mir machts Spaß einfach mit den P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n. Die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>nvielfalt<br />

ist einfach gewaltig. Die ist phänomenal hier und das hast du nirgendswo<br />

anders! Und das ist auf jeden Fall ein Grund. Halt auch die Mitarbei<strong>te</strong>r.<br />

Auch das würde ich dazu zählen - auf jeden Fall. Und, ähm, wenn ich<br />

das jetzt so sagen darf, die Arbeit selber, ähm, man muss sich halt schon<br />

selber begeis<strong>te</strong>rn dafür. Das muss man sich eben halt aussuchen, dass<br />

man da selber auch die Faszination halt einfach für hat. (Anmerkung<br />

der Redaktion: wer im Versand arbei<strong>te</strong>t muss viel Bewegung lieben)<br />

Welche P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> ist Dein absolu<strong>te</strong>r Favorit?<br />

Nun, der Heliotrop, der weiß blühende. Finde ich sehr faszinierend, weil<br />

die schon ziemlich gut riechen, die Blü<strong>te</strong>n halt sehr duf<strong>te</strong>nd sind und<br />

so. Fruchtsalbei mag ich auch sehr gerne. Das ist einfach, wenn man<br />

sie berührt so, dass sie dann ihre Bo<strong>te</strong>nstoffe aussprühen, das find ich<br />

absolut genial!<br />

Welche P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> kannst Du überhaupt nicht leiden? Warum?<br />

Äähm, ja was heißt: Überhaupt nicht leiden? Nun, diese Plectranthus<br />

coleoides, die hat einen ziemlich eigenen Geruch, der mir selber in der<br />

Nase ziemlich übel aufstößt. (lacht)<br />

Welche P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n soll<strong>te</strong>n noch erfunden werden?<br />

Uuuh, hmmm … also, irgendwie wär es schon ziemlich genial, wenn alle<br />

P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n win<strong>te</strong>rhart wären. Das wäre sehr angenehm.<br />

Von welcher P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> „nascht“ Du am liebs<strong>te</strong>n?<br />

Nun, auf jeden Fall Lakritztages. Ist lecker! Auch die Parakresse find<br />

ich sehr in<strong>te</strong>ressant, vom Geschmack her. Ist halt auch dieser Effekt,<br />

dieses Prickeln. Und Chilis! ... also diese Schärfe, was dabei rausgeholt<br />

werden kann - das ist unglaublich! Und das <strong>te</strong>s<strong>te</strong> ich immer wieder<br />

gerne aus. Auch, wenn man sich daran irgendwie den Mund verbrennt.<br />

18<br />

Alraune, frühlingsblühend<br />

Kennen Sie den Schrei der Alraune?<br />

Alraune, frühlingsblühend<br />

Mandragora officinalis Hinweis: giftig<br />

HP (30/30) AMRX <br />

Auch „männliche“ Alraune genannt. Im Mit<strong>te</strong>lal<strong>te</strong>r glaub<strong>te</strong> man, die<br />

Alraune gedeihe besonders an den S<strong>te</strong>llen, wo die Erde mit dem Samen<br />

von Gehenk<strong>te</strong>n durcht<strong>rä</strong>nkt wurde, also in der Nähe des Galgens. Wolle<br />

man eine Alraune ern<strong>te</strong>n, so die Überlieferung, solle man auf keinen<br />

Fall selbst Hand anlegen, sonst müsse man hernach s<strong>te</strong>rben. Stattdessen<br />

wurde die zu ern<strong>te</strong>nde P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> mit<strong>te</strong>ls eines Seiles mit dem Schwanz<br />

eines armen Hundes verbunden, der, nachdem man ihn durch Antreiben<br />

dazu brach<strong>te</strong>, die Wur<strong>ze</strong>l aus der Erde zu reißen, natürlich jämmerlich<br />

zugrunde ging! Soweit zur Historie. Die Alraune ist wohl eine der<br />

magischs<strong>te</strong>n P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n aus der Familie der Nachtschat<strong>te</strong>ngewächse<br />

und ist heimisch im südöstlichen Europa bis nach Mit<strong>te</strong>lasien. Nach<br />

der Blü<strong>te</strong> im sehr <strong>ze</strong>itigen Frühling entwickeln sich gelbe Früch<strong>te</strong> über<br />

der grundständigen Blattroset<strong>te</strong>, die die Verwandtschaft mit Toma<strong>te</strong>n<br />

erkennen lassen. Zieht oftmals im Frühsommer ein, um dann ab Oktober<br />

wieder auszutreiben. Der bes<strong>te</strong> Standort ist nahrhaf<strong>te</strong>, humose Erde, wie<br />

z.B. un<strong>te</strong>r Laubbäumen. Im Win<strong>te</strong>r mit Laub abdecken; Win<strong>te</strong>rhär<strong>te</strong> ist<br />

je nach Standort un<strong>te</strong>rschiedlich.<br />

MAN01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 16,90<br />

Alraune, herbstblühend<br />

Magisch-mystische P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> des Mit<strong>te</strong>lal<strong>te</strong>rs<br />

Alraune, herbstblühend<br />

Mandragora autumnalis Hinweis: giftig<br />

HP (35/35) AMX (F S!) <br />

Auch „weibliche“ Alraune genannt. Die herbstblühende Alraune ist<br />

win<strong>te</strong>rhär<strong>te</strong>r als die frühjahrsblühende Form. Gleiche Bedeutung wie die<br />

Mandragora officinalis. Purpurne Blü<strong>te</strong>n, Früch<strong>te</strong> gelborange. Blät<strong>te</strong>r<br />

sind purpur überlaufen. Keimt leicht. Manchmal verliert die Alraune im<br />

Sommer die Blät<strong>te</strong>r, spä<strong>te</strong>s<strong>te</strong>ns im Herbst treibt sie aber wieder frisches<br />

Laub.<br />

MAN02 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 7,15<br />

MAN02X Saatgut € 9,75 ~ 30 Korn


Amarant<br />

Vogelfut<strong>te</strong>r, Gemüse, Getreideersatz, Färbep<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n, Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n<br />

- all das findet man in der vielgestaltigen Gruppe der<br />

Amarantgewächse, auch Fuchsschwanz genannt. Alle sind leicht<br />

zu ziehen, und viele schaffen mit ihren unverkennbaren Blü<strong>te</strong>n im<br />

Gar<strong>te</strong>n eine romantische Atmosphäre.<br />

Ro<strong>te</strong> P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> zum Färben und Essen<br />

Amarant „Hopi Red Dye“<br />

Amaranthus cruentus x powellii<br />

A (120/50) FGO (F) <br />

Ein Farberlebnis im Gar<strong>te</strong>n. Die gan<strong>ze</strong> P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> ist weinrot und die<br />

überhängenden Blü<strong>te</strong>nstände werden von den Hopi-Indianern zum Färben<br />

genutzt. Samen sind essbar und nahrhaft wie bei vielen Amarant-Ar<strong>te</strong>n.<br />

Wenn Sie diese nicht ern<strong>te</strong>n, freuen sich ganz bestimmt die Vögel in<br />

Ihrem Gar<strong>te</strong>n darüber!<br />

AMA02X Saatgut € 2,60 ~ 300 Korn<br />

Amarant „Hopi Red Dye“ Gemüse-Amarant<br />

Der ro<strong>te</strong> Körner-Amarant<br />

Gar<strong>te</strong>nfuchsschwanz, aufrecht<br />

Amaranthus hybridus „Opopeo“<br />

A (60/30) GO (F) <br />

Aufrech<strong>te</strong>, ro<strong>te</strong> Blü<strong>te</strong>n, schönes bron<strong>ze</strong>farbiges Laub. Ursprünglich von<br />

den Az<strong>te</strong>ken und Inkas für den essbaren Körner-Amarant kultiviert, ist<br />

es in unseren Hausgär<strong>te</strong>n mehr wegen der leuch<strong>te</strong>nd ro<strong>te</strong>n, zierenden<br />

Blü<strong>te</strong>nstände bekannt. Im Herbst lassen es sich aber die Vögel nicht<br />

nehmen, die nahrhaf<strong>te</strong>n Samen abzupicken. Auch die Blät<strong>te</strong>r, vor allem<br />

im Jungstadium, sind essbar.<br />

AMA06X Saatgut € 2,60 ~ 200 Korn<br />

Und für einen Tee die ro<strong>te</strong>n Blü<strong>te</strong>nköpfe<br />

Kugelamarant<br />

Gomphrena globosa (Gomphrena officinalis)<br />

A (40/30) BMTO (F) <br />

Wunderschöne kugelige, leuch<strong>te</strong>nd ro<strong>te</strong> Blü<strong>te</strong>n. Ein Amaranth aus<br />

dem Amazonasgebiet, wo das Kraut Bedeutung hat als traditionelles<br />

Heilmit<strong>te</strong>l. Die Blü<strong>te</strong>nköpfe sollen bei Stress und nervlicher Anspannung<br />

helfen. In der TCM als Qian Ri Hong gegen Kurzatmigkeit, Erkältung<br />

und zur Stärkung der Sehkraft. Die Blü<strong>te</strong>nköpfe geben übrigens einen<br />

Tee mit einzigartigem Geschmack. Im Gar<strong>te</strong>n braucht der Kugelamarant<br />

einen warmen Standort, nicht vor den Eisheiligen ausp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n. Zieht viele<br />

Schmet<strong>te</strong>rlinge an. Ausge<strong>ze</strong>ichne<strong>te</strong>, lange haltbare Schnittblume, auch<br />

zum Trocknen geeignet.<br />

GOM21X Saatgut € 2,60 ~ 100 Korn<br />

Gar<strong>te</strong>nfuchsschwanz, hängend<br />

Dieser Spinat enthält wirklich viel Eisen<br />

Gemüse-Amarant<br />

Amaranthus tricolor<br />

A (80/20) G (F!) <br />

[Chinesischer Spinat, Hinn Choy] Junge Blät<strong>te</strong>r enthal<strong>te</strong>n im Gegensatz<br />

zum normalen Spinat mehr Kalzium und Eisen und können gekocht wie<br />

auch roh serviert werden. Charak<strong>te</strong>ristischer herbsüßer Geschmack.<br />

Zar<strong>te</strong> Stiele wie Spargel kochen.<br />

AMA01X Saatgut € 1,30 ~ 300 Korn<br />

Gesundes Gemüse, vert<strong>rä</strong>gt auch Schat<strong>te</strong>n<br />

Grüner Amarant<br />

Amaranthus mangostanus<br />

A (50/30) R (F) <br />

Kultursor<strong>te</strong> mit tiefgrünen Blät<strong>te</strong>rn, die auch an absonnigen oder<br />

halbschattigen S<strong>te</strong>llen im Gar<strong>te</strong>n noch einen gu<strong>te</strong>n Ertrag bringen. Aber<br />

auch un<strong>te</strong>r der vollen Sonne eine unkomplizier<strong>te</strong>, gesunde Spinatp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>,<br />

die man un<strong>te</strong>r Glas das gan<strong>ze</strong> Jahr über ern<strong>te</strong>n kann.<br />

AMA03X Saatgut € 1,95 ~ 100 Korn<br />

Leuch<strong>te</strong>nd ro<strong>te</strong>, exotische Blü<strong>te</strong>n<br />

Gar<strong>te</strong>nfuchsschwanz, hängend<br />

Amaranthus caudatus<br />

A (100/30) GO (F) <br />

Hängende, lange, ro<strong>te</strong> Blü<strong>te</strong>nähren geben Ihrem Gar<strong>te</strong>n ein exotisches<br />

Flair. Auch diese Art ist Nahrungsp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> der indigenen Völker<br />

Südamerikas gewesen. Essbar sind Samen sowie Blät<strong>te</strong>r. Eine bewähr<strong>te</strong><br />

Bauerngar<strong>te</strong>np<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>.<br />

AMA04X Saatgut € 2,60 ~ 100 Korn<br />

Nahrhaf<strong>te</strong> Körner für Vogel und Mensch<br />

Körner-Amarant<br />

Amaranthus hypochondriacus<br />

A (50/30) GO (-) <br />

Typische Sor<strong>te</strong> für die Ern<strong>te</strong> von Amarant-Getreide, welches jedoch kein<br />

wirkliches Getreide ist. Ein az<strong>te</strong>kisches Grundnahrungsmit<strong>te</strong>l mit hohem<br />

Pro<strong>te</strong>ingehalt. MAn kann die Körner wie Popcorn aufpoppen. Soll<strong>te</strong>n Sie<br />

im Herbst nicht geern<strong>te</strong>t haben, brauchen Sie kein schlech<strong>te</strong>s Gewissen<br />

zu haben: Den Vögeln in Ihrem Gar<strong>te</strong>n haben Sie auf jeden Fall was<br />

Gu<strong>te</strong>s getan!<br />

AMA05X Saatgut € 1,95 ~ 100 Korn<br />

Kugelamarant<br />

19


Ampfer<br />

Eine problemlose P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> für feuch<strong>te</strong> Bereiche. Ein zu seifig<br />

schmeckender K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r<strong>te</strong>e bekommt durch Zugabe von einigen<br />

überbrüh<strong>te</strong>n Ampferblät<strong>te</strong>rn einen frischeren Geschmack. Auch<br />

gut als Topfp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> zu hal<strong>te</strong>n. Da die Ampferwur<strong>ze</strong>ln sehr hungrig<br />

sind, haben es andere P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n schwer neben ihnen, vert<strong>rä</strong>gt sich<br />

z.B. überhaupt nicht mit Estragon.<br />

Blutgefüll<strong>te</strong> Blattadern wirken apart<br />

Blutampfer<br />

Rumex sanguineus var. sanguineus<br />

HP (60/30) MO (F) <br />

Ro<strong>te</strong>, „blutgefüll<strong>te</strong>“ Blattadern machen diese Art zu einer ausgesprochen<br />

blattzierenden P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> im K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rgar<strong>te</strong>n, wenn auch die Blät<strong>te</strong>r nicht<br />

so schön sauer sind wie bei den meis<strong>te</strong>n anderen. Beliebt in englischen<br />

K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rgär<strong>te</strong>n.<br />

RUM06X Saatgut € 2,60 ~ 300 Korn<br />

Schnellwüchsige Art für den Kochtopf<br />

Gemüseampfer<br />

Rumex patienta<br />

HHP (80/25) G <br />

Der schnellwüchsige Sommerampfer enthält nicht soviel Oxalsäure wie<br />

andere Sor<strong>te</strong>n. Das ers<strong>te</strong> Kochwasser soll<strong>te</strong> weggegossen werden.<br />

RUM10X Saatgut € 1,95 ~ 500 Korn<br />

Heilk<strong>rä</strong>ftige Wiesenstaude<br />

Kleiner Sauerampfer<br />

Rumex acetosella<br />

HP (30/15) GM (F! S) <br />

Auf Wiesen sehr verbrei<strong>te</strong><strong>te</strong> Staude. Traditionell gegen Fieber,<br />

Entzündungen und zu starke Monatsblutungen. Neuerdings ist die in<br />

Irland bekann<strong>te</strong> Anwendung gegen Krebs wieder ins Licht der Forschung<br />

gera<strong>te</strong>n. Kleine, saure Blät<strong>te</strong>r.<br />

RUM07X Saatgut € 1,95 ~ 1000 Korn<br />

Kleiner Schildampfer mit grünem Blatt<br />

Römischer Ampfer<br />

Rumex scutatus<br />

HP (60/30) GMTW (F) <br />

[Schildampfer] Seit der Römer<strong>ze</strong>it auch nördlich der Alpen als<br />

Kulturkraut nachgewiesen. Auch Schildampfer genannt wegen seiner<br />

kleinen, herz- oder schildförmigen Blät<strong>te</strong>r. In<strong>te</strong>nsiver zitronensaurer<br />

Geschmack und zierlicher Wuchs. Die ideale Wahl für den kleinen<br />

K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rgar<strong>te</strong>n und für Töpfe und Balkonkäs<strong>te</strong>n.<br />

RUM03X Saatgut € 3,90 ~ 400 Korn<br />

Klassische saure Blät<strong>te</strong>r - auch für Tee<br />

Sauerampfer<br />

Rumex acetosa<br />

HP (150/30) GMTW (F!) <br />

Für Frühlingsk<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rsuppen, Sala<strong>te</strong>, K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rquark die erfrischend saure<br />

Zugabe. Sor<strong>te</strong> mit großen, sukkulen<strong>te</strong>n Blät<strong>te</strong>rn.<br />

RUM01X Saatgut € 1,30 ~ 1000 Korn<br />

20<br />

Ro<strong>te</strong>r Sauerampfer<br />

Essbare, ro<strong>te</strong>, saure Salatgarnierung<br />

Ro<strong>te</strong>r Sauerampfer<br />

Rumex species<br />

HP (50/30) GMTW <br />

Einzige rotblättrige Ampferart, die auch sauer schmeckt. Besonders<br />

die jungen Blät<strong>te</strong>r und der ers<strong>te</strong> Frühjahrsaustrieb sind tiefrot. Spä<strong>te</strong>r<br />

im Sommer werden die Blät<strong>te</strong>r durch mehr Grünan<strong>te</strong>ile mehr braunrot,<br />

um im Herbst wieder das schöns<strong>te</strong> glän<strong>ze</strong>nde Rot zu bekommen. Diese<br />

Sor<strong>te</strong> Sauerampfer produziert kein Saatgut, also gibt es auch keine<br />

unkontrollier<strong>te</strong> Ausbreitung wie bei anderen Ampferar<strong>te</strong>n. Vermehren<br />

läßt sich Ro<strong>te</strong>r Sauerampfer nur durch Teilung.<br />

RUM04 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,20<br />

Großer Schildampfer mit silbrigem Blatt<br />

Römischer Ampfer, silber<br />

Rumex scutatus ssp.<br />

HP (60/60) GMOTW <br />

Seine silbrigen Blät<strong>te</strong>r sind größer, mehr sukkulent und daher<br />

ergiebiger als der grüne römische Ampfer. Eine der schöns<strong>te</strong>n un<strong>te</strong>r den<br />

kulinarischen Ampferar<strong>te</strong>n. Nicht nur Zierde im Nutzgar<strong>te</strong>n, sondern<br />

auch ansprechende Dekoration am kal<strong>te</strong>n Buffet.<br />

RUM09 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

Produktive, nicht blühende Sor<strong>te</strong><br />

Sauerampfer „Profusion“<br />

Rumex acetosa „Profusion“<br />

HP (30/30) GMTWZ <br />

Sehr produktive, vegetativ vermehr<strong>te</strong> Sor<strong>te</strong>. Große, ovale Blät<strong>te</strong>r<br />

wachsen fast das gan<strong>ze</strong> Jahr über und sind auch im Sommer zart und<br />

saftig. Der Grund liegt wohl an der Besonderheit, dass diese Sor<strong>te</strong> nicht<br />

blüht, und dadurch die gan<strong>ze</strong> Wachstumsenergie in die Blattbildung geht.<br />

Für eine üppige Ern<strong>te</strong> schön feucht hal<strong>te</strong>n und öf<strong>te</strong>rs nachdüngen. Diese<br />

neue Züchtung des Gar<strong>te</strong>nsauerampfers kommt aus Kanada.<br />

RUM02 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55 (ab 6 Stück € 4,05)<br />

Sauerampfer „Profusion“ Blutampfer<br />

Susannes Tipp<br />

Sauerampfer „Profusion“<br />

Meine Erinnerung an<br />

ein wunderbares Essen<br />

in Straßburg: Den<br />

Sauerampfer wie Spinat<br />

zuberei<strong>te</strong>n. Es reicht eine<br />

kleine Portion. Aber diese zu gebra<strong>te</strong>nem Lachs<br />

gereicht: Sehr in<strong>te</strong>ressant und lecker - das Saure<br />

mit dem Lachs passt ausge<strong>ze</strong>ichnet.


Blät<strong>te</strong>r duf<strong>te</strong>n lecker nach Ananas<br />

Ananasblume<br />

Centratherum in<strong>te</strong>rmedium (Centratherum punctatum)<br />

P (60/30) DO (-) <br />

Auch brasilianische Knopfblume genannt. Von Mai bis in den November<br />

hinein erscheinen lila Knopfblü<strong>te</strong>n. Die Blät<strong>te</strong>r geben beim Reiben<br />

einen deutlichen Ananasduft von sich. Sehr gut geeignet für Kübel und<br />

Balkonkäs<strong>te</strong>n. Vert<strong>rä</strong>gt Trockenheit und Hit<strong>ze</strong>.<br />

CEN24X Saatgut € 2,60 ~ 30 Korn<br />

Ern<strong>te</strong>n Sie vollreife, süße Beeren<br />

Andenbeere<br />

Physalis edulis<br />

P (90/30) GOZ <br />

[Kapstachelbeere] Leckeres, schon in kur<strong>ze</strong>r Zeit und ganzjährig zu<br />

ern<strong>te</strong>ndes Obst mit Ananas-Apfel-S<strong>te</strong>rnfrucht-Geschmack sind die wie bei<br />

der Lampionblume in einer Hülle wachsenden gelb-orange kirschgroßen<br />

Früch<strong>te</strong>. Diese, in der Li<strong>te</strong>ratur als einjährig deklarier<strong>te</strong>, toma<strong>te</strong>nartig<br />

wachsende Nachtschat<strong>te</strong>np<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> ist mehrjährig, wenn sie im warmen<br />

Gewächshaus oder Win<strong>te</strong>rgar<strong>te</strong>n (15-20°C) überwin<strong>te</strong>rt wird. Ab und<br />

zu ausgei<strong>ze</strong>n und öf<strong>te</strong>rs flüssig nachdüngen. Am bes<strong>te</strong>n schmecken die<br />

Früch<strong>te</strong>, wenn sie so reif sind, dass sie von selbst abfallen. Im August,<br />

Sep<strong>te</strong>mber ern<strong>te</strong>reif. Nach der Ern<strong>te</strong> zurückschneiden. Im Geschmack<br />

kein Vergleich zu gekauf<strong>te</strong>n Physalis-Früch<strong>te</strong>n!<br />

PHY13 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

PHY13X Saatgut € 3,90 ~ 100 Korn<br />

Kleine, aromatische, frühreife Früchtchen<br />

Ananaskirsche<br />

Physalis pruinosa<br />

A (100/30) GO (-) <br />

Die kleinere Verwand<strong>te</strong> der Andenbeere, ca. 1m hoch. Leicht zu<br />

kultivieren und etwas schneller im Wuchs. Die Früch<strong>te</strong> sind kleiner,<br />

aber viel früher reif, soll<strong>te</strong>n jedoch am bes<strong>te</strong>n vollständig ausreifen.<br />

Das ist dann, wenn die Früch<strong>te</strong> von alleine abfallen. Naja, man kann<br />

ja gelegentlich schüt<strong>te</strong>ln! Die Früch<strong>te</strong> schmecken sehr fruchtig wie<br />

Ananas mit einem Schuss Apfelaroma. Wegen der frühen Reife, sät sich<br />

die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> oft selbst wieder aus, sodass auch ohne großes dazutun im<br />

Gar<strong>te</strong>n im folgenden Jahr für Nachwuchs gesorgt ist.<br />

PHY15X Saatgut € 3,90 ~ 50 Korn<br />

Anamu Andenbeere<br />

Ananaskirsche<br />

Andenbeere<br />

Kleines Kraut mit starkem, angenehmem Duft<br />

Ambrosia<br />

Chenopodium botrys<br />

A (50/10) DOWZ (F) <br />

Der fruchtige, schwere und zugleich sättigende Duft entfal<strong>te</strong>t sich<br />

besonders bei hoher Luftfeuch<strong>te</strong>, z.B. nach einem Regen oder abends.<br />

Bemerkenswert sind auch die schön ge<strong>ze</strong>ichne<strong>te</strong>n eichenblattförmigen<br />

Blät<strong>te</strong>r und die filigranen Inflores<strong>ze</strong>n<strong>ze</strong>n, die sich auch nach der<br />

Blü<strong>te</strong> noch gut für Trockenges<strong>te</strong>cke und Potpourris eignen. Stichwort<br />

Pollenalarm: die heftige Allergien auslösende, ebenfalls Ambrosia<br />

genann<strong>te</strong> Art heißt botanisch Ambrosia ar<strong>te</strong>misiifolia, und ist mit unserer<br />

Ambrosia nur entfernt verwandt.<br />

CHE13X Saatgut € 1,95 ~ 500 Korn<br />

Eine größere Sor<strong>te</strong> für die Vase<br />

Ambrosia „Green Magic“<br />

Chenopodium botrys<br />

A (80/10) DOWZ (F) <br />

Eine größere, dunkelgrünere Sor<strong>te</strong> (ca. 1m hoch), genauso aromatisch.<br />

Gu<strong>te</strong> Schnittblume.<br />

CHE19X Saatgut € 2,60 ~ 400 Korn<br />

Mystisches Kraut aus Peru<br />

Anamu<br />

Petiveria alliacea<br />

P (100/40) ADMRZ <br />

[Mucura] Ein Kraut zur Abwehr von Hexenzauber vom peruanischen<br />

Amazonas. Die Blät<strong>te</strong>r haben ein Aroma wie zu stark gerös<strong>te</strong><strong>te</strong> Erdnüsse.<br />

Die Lis<strong>te</strong> der Indikationen ist sehr lang: Schmer<strong>ze</strong>n, Schlangenbisse,<br />

Fieber, Erkältung, Rheuma... Die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n möch<strong>te</strong>n warm überwin<strong>te</strong>rn<br />

- sind sonst aber pflegeleicht. Dieses Heilkraut hat eine lange Tradition<br />

in der Geschich<strong>te</strong> Amerikas, vor allem in der Karibik, und sogar in<br />

Afrika. Hier wird bei den örtlichen Heilern Anamu gegen eine Vielzahl<br />

von Krankhei<strong>te</strong>n eingesetzt. Westliche Studien haben eine Wirkung<br />

auch gegen Krebs bestätigt. Cubanische Ärz<strong>te</strong> verordnen Anamu auch<br />

gegen Diabe<strong>te</strong>s. In Gua<strong>te</strong>mala wird der Duft der <strong>ze</strong>rkleiner<strong>te</strong>n P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

inhaliert bei Erkältungen und speziell bei Sinusitis. Dunkelgrüne, ledrige<br />

Blät<strong>te</strong>, wird bis zu 1m hoch. Vor allem die Wur<strong>ze</strong>ln haben einen starken<br />

Knoblauchgeruch.<br />

PET20 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 8,45<br />

21


Ein bit<strong>te</strong>res Hus<strong>te</strong>nkraut<br />

Andorn<br />

Marrubium vulgare<br />

HP (50/30) BDMOT (F!) <br />

Seit Jahrtausenden ist der weißfilzig behaar<strong>te</strong> Andorn bekannt als<br />

Heilmit<strong>te</strong>l bei Hus<strong>te</strong>n. Ein bit<strong>te</strong>rer Tee aus den Blät<strong>te</strong>rn regt die<br />

Galletätigkeit an. Nicht während der Schwangerschaft und Still<strong>ze</strong>it<br />

anwenden. Das Aroma ist sehr medizinisch. Aus dem Mit<strong>te</strong>lmeerraum.<br />

Schöne Blattp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>. 40-60cm hoch, Blät<strong>te</strong>r und Stängel sind behaart,<br />

weiße dicht s<strong>te</strong>hende Blü<strong>te</strong>n.<br />

MAR01X Saatgut € 1,30 ~ 1000 Korn<br />

Herrlich nach Schokolade duf<strong>te</strong>nde Blü<strong>te</strong>n<br />

Anil de Muerto<br />

Verbesina encelioides (Verbesina fasciculata)<br />

A (150/30) DMO (F) <br />

Korbblütler aus den Südweststaa<strong>te</strong>n Nordamerikas und Mexikos. Blüht<br />

wie viele kleine Sonnenblumen mit graugrünem, aromatischem Laub und<br />

einem Duft wie die Schokoladenblume. Frei übersetzt bedeu<strong>te</strong>t der Name<br />

„Sonnenblume der To<strong>te</strong>n”. Das Kraut hat als entzündungshemmende<br />

Salbe Bedeutung, ein Tee wirkt bei Fieber.<br />

VER40X Saatgut € 3,90 ~ 30 Korn<br />

Leckeres Gewürz, schmeckt auch auf Pizza<br />

Anis<br />

Pimpinella anisum<br />

A (50/25) BDMRTW (F) <br />

Doldenblütler. Braucht viel Wärme und eine lange Vegetationsperiode,<br />

damit die Samen ausreifen. Auch die grünen Blät<strong>te</strong>r haben ein<br />

angenehmes Aroma. In mildem Klima ist August/Sep<strong>te</strong>mbersaat<br />

empfehlenswert. Ein Italiener servier<strong>te</strong> mir vor einiger Zeit eine mit<br />

Anissamen bestreu<strong>te</strong>, köstlich schmeckende Pizza. Anissamen sind also<br />

nicht nur für Süßspeisen gut!<br />

PIM02X Saatgut € 1,30 ~ 200 Korn<br />

Ein Frauenkraut aus Indien und China<br />

Apamarga<br />

Achyranthes aspera<br />

P (50/35) MV (-) <br />

Überwiegend als ein Frauenheilkraut wird dieses Amaranthgewächs<br />

aus Indien und China eingesetzt bei Regelbeschwerden, gegen<br />

Unfruchtbarkeit und bei Un<strong>te</strong>rleibsinfektionen. In ayurvedischen<br />

Schrif<strong>te</strong>n wird es genannt als Medizin gegen Parasi<strong>te</strong>n, entwässernd,<br />

verdauungsfördernd. Dieses Kraut gedeiht überall in Indien auf trockenen<br />

Böden. Neben den vielen Inhaltsstoffen ist vor allem der Gehalt an<br />

Ecdys<strong>te</strong>ron und Ecdyson in den Wur<strong>ze</strong>ln in<strong>te</strong>ressant. Verwendet wird<br />

aber das gan<strong>ze</strong> Kraut. Wie bei vielen indischen Heilk<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rn gibt<br />

es auch hier eine große Zahl an Anwendungen. Z.B. eine Pas<strong>te</strong> zur<br />

Wunddesinfektion, ein Badeaufguss für die Haut, die gemahlenen Samen<br />

bei Mig<strong>rä</strong>ne oder die pulverisier<strong>te</strong> Wur<strong>ze</strong>l zur Zahnreinigung und gegen<br />

Karies.<br />

ACH13 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

22<br />

Anil de Muerto<br />

Tropischer Strauch für gelbe Käsefarbe<br />

Annatto<br />

Bixa orellana<br />

P (200/50) FOW (-) <br />

[Orleansstrauch] Ein leuch<strong>te</strong>nd gelber Farbstoff zum Färben von<br />

Lebensmit<strong>te</strong>ln wird aus den Samen gewonnen. Samen in Öl erhit<strong>ze</strong>n. Das<br />

Öl färbt sich dabei schön gelb-orange, dann die Samen abgiessen und das<br />

Öl wei<strong>te</strong>rverwenden zum Färben. Färbt auch Käse oder But<strong>te</strong>r.<br />

BIX01X Saatgut € 2,60 ~ 70 Korn<br />

Wertvolles Fruchtgehölz aus Nordamerika<br />

Schwar<strong>ze</strong> Apfelbeere (Aronia)<br />

Aronia melanocarpa „Nero“<br />

HP (150/70) GMO <br />

[Schwar<strong>ze</strong> Eberesche, Kahle Apfelbeere] Robus<strong>te</strong>r und<br />

schädlingstoleran<strong>te</strong>r Fruchtstrauch. Pflegeleicht. Die schwar<strong>ze</strong>n Beeren<br />

enthal<strong>te</strong>n viel gesundheitsfördernde, antioxidativ wirkende Anthocyane<br />

und Phenole. Sie können roh oder in Milchmixget<strong>rä</strong>nken, Limonade, und<br />

wegen des hohen Pektingehal<strong>te</strong>s als Al<strong>te</strong>rnative zu Preiselbeerkompott<br />

oder als Marmelade verarbei<strong>te</strong>t werden. Die Sor<strong>te</strong> „Nero“ ist eine<br />

besonders großfrüchtige, reichtragende und sehr frosthar<strong>te</strong> russische<br />

Züchtung. In der ehemaligen Sowjetrepublik wurde die Aroniabeere<br />

als Heilmit<strong>te</strong>l genutzt bei Lebererkrankungen, Magenentzündungen,<br />

Bluthochdruck und Allergien. Ein wertvolles, herbsüßes Obstgehölz. Die<br />

Beeren reifen im Sep<strong>te</strong>mber bis Oktober. Wichtig ist, die Beeren so spät<br />

wie möglich zu ern<strong>te</strong>n, dann schmecken sie einfach noch besser, vor<br />

allem wenn sie roh gegessen werden. Aroniabeeren lassen sich auch wie<br />

Rosinen trocknen, und sind z.B. bei langen Autofahr<strong>te</strong>n eine willkommene<br />

Energienahrung. Unsere St<strong>rä</strong>ucher können bereits im Folgejahr reichlich<br />

Früch<strong>te</strong> tragen und das jahrelang. Eine Aronia haben wir an einen<br />

ziemlich schattigen Platz gep<strong>fla</strong>nzt. Nach nur 2 Jahren hat<strong>te</strong>n wir<br />

trotzdem hat<strong>te</strong>n wir eine erstaunlich reiche Beerenern<strong>te</strong>!<br />

ARO01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 7,15 (ab 6 Stück € 6,40)<br />

Schwar<strong>ze</strong> Apfelbeere<br />

Heilsames Kraut bei Verletzungen<br />

Arnika<br />

Arnica chamissonis<br />

HP (30) MO (F) <br />

Diese amerikanische Arnika ist wesentlich leich<strong>te</strong>r zu kultivieren, als<br />

die un<strong>te</strong>n beschriebene europäische Art, weil sie auch mit einem weniger<br />

sauren Boden auskommt, und hat die gleiche medizinische Wirksamkeit.<br />

Arnika ist ein bekann<strong>te</strong>s Heilmit<strong>te</strong>l bei Verletzungen (äußerlich).<br />

ARN01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,25<br />

ARN01X Saatgut € 2,60 ~ 400 Korn<br />

Die europäische Art mag sauren Boden<br />

Berg-Arnika<br />

Arnica montana Hinweis: giftig<br />

HP (30/30) MOX (F) <br />

[Bergwohlverleih] Das ist die ech<strong>te</strong>, europäische Arnika. Benötigt vor<br />

allem in der Jugendphase sauren Boden. Spä<strong>te</strong>r sind sie unempfindlicher.<br />

Duf<strong>te</strong>nde gelbe Blü<strong>te</strong>n. Äußerlich angewandt wird eine Blü<strong>te</strong>ntinktur bei<br />

Verstauchungen, Wunden und Quetschungen, Rheuma. Innerlich giftig.<br />

ARN02X Saatgut € 2,60 ~ 300 Korn


Arnika<br />

Imposan<strong>te</strong> Staude und Gourmet-Gemüse<br />

Artischocke „Green Globe“<br />

Cynara scolymus<br />

HHP (150/60) GMO (F) <br />

2003 wurde sie zur Arzneip<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> des Jahres gewählt. Re<strong>ze</strong>pt: Stile,<br />

äußere Blät<strong>te</strong>r und Spit<strong>ze</strong> abschneiden, in kochendem Salzwasser mit<br />

einem Schuss Zitronensaft ca 40 Minu<strong>te</strong>n voll bedeckt garen. Dazu reicht<br />

man einen Dipp.<br />

Wenn Artischocken bis Mit<strong>te</strong> März un<strong>te</strong>r Glas gesät werden, kommen<br />

ca. 80% schon im selben Jahr zur Blü<strong>te</strong>. Geern<strong>te</strong>t werden aber die<br />

geschlossenen Knospen. Leider in den meis<strong>te</strong>n Gegenden nicht win<strong>te</strong>rhart.<br />

Man kann sie aber im November ausgraben, das Laub einkür<strong>ze</strong>n und im<br />

Keller überwin<strong>te</strong>rn. Die bit<strong>te</strong>ren Blät<strong>te</strong>r als Tee sind genauso wie auch<br />

die essbaren Knospen hervorragend zur Leberstärkung und Anregung der<br />

Galletätigkeit. P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n Sie in sehr gu<strong>te</strong>n Boden, damit sie sich zur vollen<br />

Größe entwickelt.<br />

CYN11X Saatgut € 2,60 ~ 80 Korn<br />

Kulinarische Wildstaude der Salzwiesen<br />

Strand-As<strong>te</strong>r<br />

As<strong>te</strong>r tripolium, tipolium pannonicum<br />

HP (60/30) GO <br />

[Salzas<strong>te</strong>r] ist botanisch keine As<strong>te</strong>r mehr (ja, so kann es gehen). Von<br />

Niederös<strong>te</strong>rreich bis zum Schwar<strong>ze</strong>n Meer auf den Salzwiesen heimisch;<br />

fühlt sich auf feuch<strong>te</strong>n Böden am wohls<strong>te</strong>n. Sie wurde einstmals in<br />

Norddeutschland un<strong>te</strong>r dem Namen „Suddeck“ als Gemüse gegessen. In<br />

Holland wird sie noch heu<strong>te</strong> gedüns<strong>te</strong>t als spinatartige Gemüsedelika<strong>te</strong>sse<br />

ver<strong>ze</strong>hrt. Die jungen, sukkulen<strong>te</strong>n, saftigen Blät<strong>te</strong>r haben einen mildsalzigen<br />

Geschmack und passen roh gut an Sala<strong>te</strong>. Blü<strong>te</strong><strong>ze</strong>it ist Juni-<br />

Sep<strong>te</strong>mber. Herrliche lila Blü<strong>te</strong>n.<br />

AST30 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,20<br />

Strand-As<strong>te</strong>r<br />

Wird auch indischer Ginseng genannt<br />

Ashwagandha<br />

Withania somnifera<br />

P (50/40) AJMOZ (-) <br />

[Ashvaganda, Schlafbeere, Win<strong>te</strong>rkirsche] Gehört zu den am häufigs<strong>te</strong>n<br />

genutz<strong>te</strong>n ayurvedischen Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n. Die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> ist äußerst<br />

vielseitig verwendbar. Einmal sehen die Fruchtstände als Bestand<strong>te</strong>il<br />

von Trockenst<strong>rä</strong>ußen nett aus; die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> ist sichtlich verwandt<br />

mit der Lampionp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> (Physalis). Dann sind Blät<strong>te</strong>r und Wur<strong>ze</strong>ln<br />

antiviral, antibiotisch und insektizid wirksam. Die Wur<strong>ze</strong>l speziell hat<br />

beruhigende Wirkung. Die ro<strong>te</strong>n Beeren werden als Seife gebraucht.<br />

Und die gemahlenen Samen schließlich - das dürf<strong>te</strong> manchen Vegetarier<br />

in<strong>te</strong>ressieren - dienen der Käsebereitung; sie sind ein Ersatz für Lab aus<br />

Kälbermägen. In Indien hat Sie tatsächlich fast denselben S<strong>te</strong>llenwert<br />

wie der chinesische Ginseng, und wird deshalb oft „Indian Ginseng“<br />

genannt. In Indien wird die Wur<strong>ze</strong>l statt „Valium“ von gestress<strong>te</strong>n<br />

Managern eingenommen. Gut geeignet für Vata-Typen.<br />

WIT01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,20<br />

WIT01X Saatgut € 2,60 ~ 100 Korn<br />

Zierliches heimisches Wildkraut<br />

Augentrost<br />

Euphrasia officinalis ssp.rostkoviana<br />

A (30/10) M (F!) <br />

Diese heimische Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> ist eigentlich ein Halbschmarot<strong>ze</strong>r, dessen<br />

Gedeihen auf die Nachbarschaft von G<strong>rä</strong>sern angewiesen ist. Die hier<br />

angebo<strong>te</strong>ne Un<strong>te</strong>rart ( rostkoviana ), die auch oft als eigene Art gelis<strong>te</strong>t<br />

wird, ist jedoch scheinbar nicht abhängig von G<strong>rä</strong>sern, und daher leich<strong>te</strong>r<br />

zu ziehen. Außerdem gibt es höhere Ern<strong>te</strong>n, die Wirksamkeit ist gleich.<br />

Keimung erfolgt oft erst nach Käl<strong>te</strong>einwirkung, ein Teil der Saat geht erst<br />

nach zwei Jahren auf. Spülungen mit Augentrost-Tee ist ein altbewähr<strong>te</strong>s<br />

Mit<strong>te</strong>l bei vielen Ar<strong>te</strong>n von Augenentzündungen. Als Tee getrunken eignet<br />

es sich auch gegen Schnupfen und Verdauungsstörungen. Der Name<br />

Euphrasia stammt aus dem Griechischen und bedeu<strong>te</strong>t Wohlbefinden oder<br />

Frohsinn. Blü<strong>te</strong><strong>ze</strong>it Mai-Oktober.<br />

EUP40X Saatgut € 1,95 ~ 100 Korn<br />

Wieder ein neues, unbekann<strong>te</strong>s Würzkraut<br />

Augenwurz<br />

Athamantha cre<strong>te</strong>nsis<br />

HP (120/30) BMOW <br />

[Berg-Heilwurz] Über die traditionelle Verwendung als würziges<br />

Likörkraut hinausgehend habe ich entdeckt, dass das grüne, feinlaubige<br />

Kraut dieses Doldenblütlers eine ausge<strong>ze</strong>ichne<strong>te</strong>, pe<strong>te</strong>rsilienähnliche, mit<br />

einem aber doch ganz eigenen Bouquet ausgestat<strong>te</strong><strong>te</strong> Wür<strong>ze</strong> für Sala<strong>te</strong>,<br />

K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rquark und Suppen abgibt. Die Samen sind auch aromatisch, und<br />

werden ebenfalls als Gewürz genutzt. Kommt aus dem südlichen Europa,<br />

ist aber bis nach Bayern noch wild wachsend zu finden.<br />

ATH01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,20<br />

ATH01X Saatgut € 3,90 ~ 30 Korn<br />

Artischocke in Blü<strong>te</strong> Apamarga, Blü<strong>te</strong><br />

Ashwaganda Augenwurz<br />

23


Der Engel un<strong>te</strong>r den japanischen Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n<br />

Ashitaba<br />

Angelica keiskei koidzumi<br />

HHP (150/50) GMTJZ (-) <br />

[Japanische Engelwurz, sprich Ashita-Ba] Nach nur wenigen<br />

Minu<strong>te</strong>n wurde mir plötzlich wohlig warm und ich fühl<strong>te</strong> mich richtig<br />

energiegeladen - nachdem ich etwas von dem gelben Milchsaft eines<br />

abgeschnit<strong>te</strong>nen Stängels gekos<strong>te</strong>t hat<strong>te</strong>. Wow! Es ist für mich immer<br />

wieder ein Erlebnis, die kraftvolle Wirkung einer P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> so direkt zu<br />

spüren, das hat man nicht so oft!<br />

Die leuch<strong>te</strong>nd gelbe Farbe kommt von den Chalkonen, das sind die<br />

Hauptwirkstoffe in Ashitaba. Dieser Milchsaft ist un<strong>te</strong>r den Engelwur<strong>ze</strong>n<br />

einmalig und findet sich nur in dieser japanischen Art. Ganz kurz<br />

gesagt: Ashitaba gilt als Fitmacher, Verjüngungsmit<strong>te</strong>l und Tonikum,<br />

als Lebenselixier ers<strong>te</strong>r Gü<strong>te</strong>! Ashitaba kommt ursprünglich von einer<br />

kleinen südöstlich von Tokio gelegenen Insel namens Hachito. Viele<br />

Bewohner dieser Insel werden über 90 Jahre, was Forscher tatsächlich<br />

vor kur<strong>ze</strong>m auf den Ver<strong>ze</strong>hr von Ashitaba zurückführen konn<strong>te</strong>n.<br />

Die Insel heißt deswegen auch „Longevity Island“, also Insel der<br />

Langlebigkeit.<br />

Schon vor mehr als 2.000 Jahren gehör<strong>te</strong> Ashitaba zu den wichtigs<strong>te</strong>n<br />

Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n im Orient. Es wurde schon damals geschätzt für seine<br />

außergewöhnliche Fähigkeit den Al<strong>te</strong>rungspro<strong>ze</strong>ss zu verlangsamen.<br />

24<br />

Ashitaba<br />

Heutzutage weiß man, dass Ashitaba ein Adaptogen ist, das viele<br />

biologische Vorgänge im Körper optimieren und in Balance bringen kann.<br />

Das Wort Ashitaba setzt sich zusammen aus Ashita (=morgen) und Ba<br />

(=Blatt), heißt also soviel wie Morgen-Blatt. Es bezieht sich auf die<br />

starke Wuchskraft dieser starken Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>, denn es heißt, wenn man<br />

ein Blatt pflückt, dann wächst am nächs<strong>te</strong>n, morgigen Tag sofort eines<br />

wieder nach, was aber nur bei günstigen Kulturbedingungen wahr wird.<br />

Dennoch ist es auf jeden Fall eine enorm vitale, wüchsige P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>!<br />

KÜCHE<br />

Ashitaba ist in Japan schon seit langem ein bekann<strong>te</strong>s Grüngemüse,<br />

während man es als Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> gerade erst wieder entdeckt. Man ißt<br />

Ashitaba roh oder leicht gedüns<strong>te</strong>t. Noch zar<strong>te</strong> Stängel werden wie<br />

Spargel gekocht. Die Blät<strong>te</strong>r schmecken etwas herber und können wie<br />

Spinat verwendet werden, oder in Wok-Gerich<strong>te</strong>n, Tempura und als<br />

Einlage in Miso-Suppe. Es gibt sogar eine Ashitaba-Eiscreme. Das<br />

Aroma von Ashitaba erinnert an Grünen Tee.<br />

HEILMITTEL UND LEBENSELIXIER<br />

In Japan wird Ashitaba als Heilmit<strong>te</strong>l in verschiedenen Formen<br />

angewendet. Die gan<strong>ze</strong> P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> enthält die gesundheitsfördernden Stoffe,<br />

hauptsächlich wird aber der charak<strong>te</strong>ristische gelbe Milchsaft verwendet,<br />

der beim Anschneiden der Blattstängel austritt. Ein Trockenextrakt<br />

daraus wird zu Tablet<strong>te</strong>n verarbei<strong>te</strong>t. Aber auch die getrockne<strong>te</strong>n Blät<strong>te</strong>r<br />

und Stängel sind als Gesundheits<strong>te</strong>e beliebt. Es ist jetzt wieder eine<br />

der belieb<strong>te</strong>s<strong>te</strong>n Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n in Japan. In Deutschland kann man es<br />

der<strong>ze</strong>it noch nicht kaufen, aber das ist wahrscheinlich nur eine Frage der<br />

Zeit (vermutlich sind da noch die EU-Regularien vor). Auch in meinen<br />

K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rbüchern wird es leider noch nicht erwähnt.<br />

In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) sagt man, dass es<br />

die Blutzirkulation verbessert, das Qi aktiviert und daher bei vielen<br />

Menstruationsleiden hilft. Allein angewendet verstärkt es das Nieren<br />

Yin-Qi und Yang-Qi. Sehr angenehm soll es sein als ausgleichendes<br />

Mit<strong>te</strong>l in der Menopause, da es milder wirkt als Dong Quai (eine andere<br />

Angelika-Art) und keine Nebenwirkungen hat. Bei stillenden Müt<strong>te</strong>rn<br />

verbessert es den Milchfluss.<br />

Die Ashitaba-Chalkone wirken als Antioxidantien, diese sind wirksam<br />

gegengegen freie Radikale, die Ursache von degenerativen Erkrankungen<br />

wie Diabe<strong>te</strong>s, Bluthochdruck, Krebs, koronare Herzkrankheit, sein<br />

können. Durch seine Fähigkeit das Nervenwachstum anzuregen, kann es<br />

helfen bei mentaler Erschöpfung, Alzheimer und anderen degenerativen<br />

Gehirnerkrankungen.<br />

Ashitaba ist ja ein Multitalent un<strong>te</strong>r den Heilk<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rn - hier also<br />

die Lis<strong>te</strong> wei<strong>te</strong>rer Eigenschaf<strong>te</strong>n: Es wirkt entsäuernd, entgif<strong>te</strong>nd,<br />

Ashitaba, Anschnitt<br />

- typisch ist der gelbe chalkonhaltige Milchsaft -


hemmt entzündliche Pro<strong>ze</strong>sse im Körper, wirkt antiallergisch,<br />

choles<strong>te</strong>rinsenkend, blutreinigend, entwässernd, verbessert die<br />

Verdauung, reinigt den Darm, wirkt durchblutungsfördernd,<br />

antikan<strong>ze</strong>rogen (gegen Krebs), stärkt das Immunsys<strong>te</strong>m, wirkt vermutlich<br />

sogar gegen HIV, reduziert Muskel- und Gelenkschmer<strong>ze</strong>n, hat<br />

antibak<strong>te</strong>rielle und antivirale Eigenschaf<strong>te</strong>n, verbessert den Stoffwechsel,<br />

hilft gegen Fettleibigkeit, verbessert Leber-, Lungen- und Nierenfunktion,<br />

wirkt gegen Asthma, energetisiert den Körper, s<strong>te</strong>igert die Vitalität, wirkt<br />

gegen Gastritis, Hepatitis, Erkältungen...<br />

Äußerlich angewendet macht es eine glat<strong>te</strong>re Haut und glän<strong>ze</strong>ndes Haar,<br />

wirkt gegen Hautal<strong>te</strong>rung und Orangenhaut, hilft bei Ek<strong>ze</strong>men, gegen<br />

Schuppenflech<strong>te</strong> und gegen Hautkrebs. Verantwortlich für die meis<strong>te</strong>n<br />

dieser Wirkungen sind die<br />

CHALKONE<br />

Die Chalkone sind eindeutig die Hauptwirkstoffe in Ashitaba. Es wurden<br />

bisher über 10 verschiedene nachgewiesen. Zwei davon wurden bisher<br />

ausführlicher un<strong>te</strong>rsucht: das Xanthogenol und das 4-Hydrooxyderricin.<br />

Diese beiden Chalkone wurden bisher nur in dieser P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> entdeckt.<br />

Chemisch gesehen sind die Chalkone eine spezielle Klasse Polyphenole.<br />

Chalkone<br />

- wirken als Antioxidantien, <strong>ze</strong>llschüt<strong>ze</strong>nd, besser als<br />

Grapefruitkernextrakt und grüner Tee<br />

- stärken das Immunsys<strong>te</strong>m<br />

- stimulieren die Bildung von NGF, ein Nervenwachstum förderndes<br />

Pro<strong>te</strong>in (NGF=Nerve growth factor).<br />

- wirken gegen das metabolische Syndrom (Fettleibigkeit):<br />

Xanthoangelol hilft Fett zu verbrennen, während 4-Hydrooxyderricin<br />

verhindert, dass Fett eingelagert wird.<br />

ANDERE INHALTSSTOFFE<br />

Außer den Chalkonen ist Ashitaba allgemein reich an Flavonoiden,<br />

Glykosiden, Mineralien, Chlorophyll und Vitaminen. Es enthält eine<br />

Reihe von tumorhemmenden Kumarinen und ist sehr pro<strong>te</strong>inreich. Un<strong>te</strong>r<br />

den Mineralien ist besonders der Gehalt an organischem Germanium<br />

erwähnenswert. Für Vegetarier in<strong>te</strong>ressant ist, dass Ashitaba erhebliche<br />

Mengen an Vitamin B12 enthält, ein Vitamin welches normalerweise nur<br />

in tierischer Nahrung vorkommt.<br />

ERNTE<br />

Geern<strong>te</strong>t werden Blät<strong>te</strong>r und Stängel und klein geschnit<strong>te</strong>n an einem<br />

schattigen Platz getrocknet. Falls man den puren gelben Saft will,<br />

ist es zu empfehlen, die mit<strong>te</strong>lal<strong>te</strong>n Stängel nicht ab- sondern nur<br />

anzuschneiden. Der gelbe Milchsaft tritt nach kur<strong>ze</strong>r Zeit aus, und kann<br />

mit dem Messer abgestreift und in einem Gefäß gesammelt werden. Ein<br />

Stängel kann maximal einmal pro Tag beern<strong>te</strong>t werden, wobei man die<br />

k<strong>rä</strong>ftigen Blattstängel erst wei<strong>te</strong>r oben anritzt, und spä<strong>te</strong>r immer un<strong>te</strong>r<br />

dem vorigen Schnitt ansetzt.<br />

PFLEGE / VERMEHRUNG<br />

Seit etwa einem Jahr haben wir hier in der Gärtnerei Erfahrungen mit<br />

unseren eigenen P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n. Wenn die Samen erst einmal gekeimt sind,<br />

und über das Babystadium hinweg sind, hat man sehr robus<strong>te</strong> P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n,<br />

die leicht zu hal<strong>te</strong>n sind. Im Kübel gehal<strong>te</strong>n braucht Ashitaba nach einem<br />

halben Jahr einen Topf mit 30 bis 40cm Durchmesser. (siehe Bild)<br />

Die Aussaat erfolgt in feuch<strong>te</strong> Erde, die Samen werden kaum oder<br />

wenig mit Erde bedeckt (Lichtkeimer), aber schattiert, damit sie nicht<br />

austrocknen. Nach 2-3 Wochen soll<strong>te</strong>n die ers<strong>te</strong>n Keimlinge zu sehen<br />

sein. Falls nicht, braucht es eventuell noch 3-4 Wochen bei 0 bis 10°C,<br />

man kann die Saatschale auch für diese Zeit in den Kühlschrank s<strong>te</strong>llen.<br />

(Nicht in die Tiefkühltruhe!) Ashitaba mag es gerne warm, aber auch<br />

Temperaturen um den Nullpunkt, oder geringer Frost wird toleriert.<br />

Auch wenn die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n fast so aussehen, wie unsere win<strong>te</strong>rhar<strong>te</strong><br />

Engelwurz (Angelica archangelica) - vergessen Sie nicht, dass diese<br />

japanische Art wirklich eine tropische, mindes<strong>te</strong>ns subtropische Art ist!<br />

Sie wird außer in Japan auch auf den Philippinen und in Indonesien<br />

angebaut. Ashitabap<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n benötigen, wenn sie gut wachsen sollen,<br />

regelmäßige Düngung. Damit Ihre P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n viele Jahre leben, soll<strong>te</strong>n<br />

Sie die Blü<strong>te</strong>nstängel zurückschneiden. Das Wachstum und auch die<br />

Kon<strong>ze</strong>ntration an wertgebenden Inha ltsstoffen sind in voller Sonne<br />

am bes<strong>te</strong>n. Ashitaba vert<strong>rä</strong>gt aber auch erstaunlich viel Schat<strong>te</strong>n.<br />

Überwin<strong>te</strong>rung bei 0-20°C. Bit<strong>te</strong> sofort nach Lieferung aussäen,<br />

das Saatgut ist nur kur<strong>ze</strong> Zeit haltbar.<br />

ANG08X Saatgut € 9,75 ~ 30 Korn<br />

junge Sprosse sind besonders wertvoll<br />

ein halbes Jahr al<strong>te</strong> P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n im 4-Li<strong>te</strong>r-Topf<br />

Blü<strong>te</strong> im Oktober<br />

nach kur<strong>ze</strong>r Zeit tritt der Milchsaft aus<br />

25


Ayahuasca<br />

Der magische Zaubertrank vom Amazonas<br />

Ayahuasca, Yage<br />

Banis<strong>te</strong>riopsis caapii<br />

P (>500/50) AMO <br />

[sprich: Ajawaska] Ayahuasca heißt in Quechua soviel wie „Seelenranke“<br />

(Aya = Seele, huasca = Strick). Yage (ein anderer Name), ist<br />

eine gewaltige tropische Liane aus dem Amazonas-Regenwald. Die<br />

Eingeborenen sehen in den verhol<strong>ze</strong>nden schlingenden Äs<strong>te</strong>n die<br />

Wel<strong>te</strong>nschlange die den Menschen in das Reich der Geis<strong>te</strong>r und Ahnen<br />

entführt.<br />

Es heißt bei den Ayahuasqueros, die Ranke selbst habe den Menschen<br />

einst gelehrt sie zu finden, und sie zu verwenden. Die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> ist also<br />

der eigentliche Lehrer! In Ihrer Heimat gibt es heu<strong>te</strong> jedoch fast nur<br />

kultivier<strong>te</strong> Bestände. Selbst die jetzigen Wildp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>nbestände sollen in<br />

ers<strong>te</strong>r Linie verwilder<strong>te</strong> Kulturbestände sein.<br />

Ayahuasca heißt auch der berühm<strong>te</strong> Schamanen-Trank vom<br />

Amazonas, und zusammen mit Chacruna (Psychotria viridis) ist es der<br />

Hauptbestand<strong>te</strong>il dieses heiligen Geb<strong>rä</strong>us, welches seit Jahrtausenden<br />

in Südamerika zur Heilung, und um mit den Göt<strong>te</strong>r zu reden verwendet<br />

wird.<br />

Der braune Trank ist bekannt für die stärks<strong>te</strong>n psychotropen Effek<strong>te</strong><br />

von natürlichen Substan<strong>ze</strong>n die es auf unserer Erde gibt. Es ist keine<br />

Partydroge. Verarbei<strong>te</strong>t werden Blät<strong>te</strong>r, Stängel und Rinde. Blät<strong>te</strong>r<br />

werden auch geraucht.<br />

Es wirkt außerdem Parasi<strong>te</strong>n abtö<strong>te</strong>nd - wir haben noch kaum Schädlinge<br />

an dieser P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> gesehen.<br />

Für die Menschen am Amazonas ist Ayahuasca die höchs<strong>te</strong> Medizin und<br />

ein wahres Geschenk der Göt<strong>te</strong>r, ein heiliges Sakrament.<br />

Kein Wunder, dass christliche Kirchen in ganz Südamerika vermehrt dazu<br />

übergehen, Ayahuasca statt Brot und Wein als das heilige Sakrament<br />

einzuset<strong>ze</strong>n, da es einfach sehr förderlich für den direk<strong>te</strong>n Kontakt mit<br />

der spirituellen Ebene ist. Die bekann<strong>te</strong>s<strong>te</strong> dieser Kirchen ist die Santo<br />

Daime, wovon es sogar einen deutschen Ableger gibt.<br />

Wir haben hier in der Gärtnerei seit über 10 Jahren verschiedene<br />

Versuche mit dem Anbau von Banis<strong>te</strong>riopsis caapii gemacht. Seit 3<br />

Jahren wachsen einige P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n direkt im offenen Gewächshausboden.<br />

Das gefällt ihr offenbar richtig gut. Inzwischen gibt es me<strong>te</strong>rlange<br />

Ranken, und jetzt hat sie in kür<strong>ze</strong>s<strong>te</strong>r Zeit unseren Traumfänger<br />

„erobert“, (und gibt ihn nicht wieder her..) und sie wächst und wächst<br />

und wächst... es ist einfach unglaublich. Un<strong>te</strong>r idealen Bedingungen soll<br />

sie 50 Me<strong>te</strong>r im Jahr wachsen!<br />

Banis<strong>te</strong>riopsis caapii vert<strong>rä</strong>gt niedrige Temperaturen, aber keinen Frost,<br />

liebt Wärme und hohe Luftfeuch<strong>te</strong>. Im Sommer gefällt ihr auch ein<br />

halbschattigen Platz.<br />

BAN44 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 16,90<br />

26<br />

Ayahuasca umschlingt unseren riesigen Traumfänger<br />

Zar<strong>te</strong> Blät<strong>te</strong>r schmecken echt wie Aus<strong>te</strong>rn<br />

Aus<strong>te</strong>rnp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

Mer<strong>te</strong>nsia maritima<br />

HP (20/30) BMOW <br />

Sozusagen der edlere Verwand<strong>te</strong> des Borretsch: blaugrün bereif<strong>te</strong>, glat<strong>te</strong>,<br />

sukkulen<strong>te</strong>, sehr zar<strong>te</strong> Blät<strong>te</strong>r und Stiele haben einen ungewöhnlichen und<br />

delika<strong>te</strong>n Geschmack nach Aus<strong>te</strong>rn oder Anchovis mit einem Un<strong>te</strong>rton<br />

von Champignons und Borretsch. Passt gut an frische Sala<strong>te</strong>, aufs<br />

Brot und an Rohkost. Beheima<strong>te</strong>t an den Küs<strong>te</strong>n Nordschottlands. Vom<br />

Sommer bis in den Herbst hinein blaue Blü<strong>te</strong>n an kriechenden Zweigen,<br />

die eifrig von Bienen besucht werden. P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n Sie in gu<strong>te</strong> Erde.<br />

Dekorativ.<br />

MER01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,20<br />

Aus<strong>te</strong>rnp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

Ein Fest für die Kat<strong>ze</strong>n - die duf<strong>te</strong>nde Wur<strong>ze</strong>l<br />

Baldrian<br />

Valeriana officinalis<br />

HP (160/30) DMT (F) <br />

Wenn auch für die meis<strong>te</strong>n europäischen Nasen der Geruch der Wur<strong>ze</strong>l<br />

keine angenehmen Gefühle auslöst. Die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> ist in Deutschland<br />

heimisch und liebt einen feuch<strong>te</strong>n Standort. Blü<strong>te</strong>n (alle grünen Teile<br />

entfernen) frisch oder getrocknet zu Obstsalat oder K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rbowlen. Zur<br />

Teebereitung sind Wur<strong>ze</strong>lkaltauszüge vorzuziehen. Heißt in England<br />

„Garden-Heliotrop“ wegen ihres heliotrop-ähnlichen Duf<strong>te</strong>s. Aber über<br />

Düf<strong>te</strong> kann man ja strei<strong>te</strong>n.<br />

VAL01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,25<br />

VAL01X Saatgut € 2,60 ~ 300 Korn


Kleiner Heilbaum aus Afrika<br />

Babantsi<br />

Jatropha curcas Hinweis: giftig<br />

P (>200/40) MOX (-) <br />

[Termi<strong>te</strong>nbaum] Eindrucksvoller, kleiner Baum der in Afrika als<br />

Zierp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> beliebt ist. Samen und Blät<strong>te</strong>r sind bei Einnahme<br />

giftig und wirken stark abführend. Äußerlich gegen Hautparasi<strong>te</strong>n,<br />

Venenerkrankungen, Herpes und als Umschlag bei Verletzungen.<br />

JAT01X Saatgut € 3,90 ~ 5 Korn<br />

Eine Hildegard-Medizin bei Gicht<br />

Bachbunge<br />

Veronica beccabunga<br />

HP (100/30) BGMO <br />

[Bach-Ehrenpreis] Schon die heilige Hildegard von Bingen empfahl diese<br />

feuch<strong>te</strong>liebende, kriechende Staude: „Die Bachbunge ist von wärmender<br />

Natur, und wenn sie gegessen wird, un<strong>te</strong>rdrückt sie die Gicht”. Sie<br />

empfiehlt den Presssaft, das Kraut als Salat, oder auch mit etwas<br />

Fett oder Öl als spinatähnliches, mild verdauungsförderndes Gemüse.<br />

Enthält Iridoide, die wahrscheinlich mitverantwortlich sind für die<br />

entzündungshemmende, antirheumatische und blutreinigende Wirkung.<br />

Wüchsige heimische P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> mit himmelblauen Blü<strong>te</strong>n für feuch<strong>te</strong><br />

S<strong>te</strong>llen.<br />

VER34 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,25<br />

Zar<strong>te</strong> Blät<strong>te</strong>r - bärenstarker Geschmack<br />

Bärwurz<br />

Meum athamanticum<br />

HP (80/30) DMOW (FS!) <br />

Doldenblütler. Viel zu wenig bekannt ist dieses ausge<strong>ze</strong>ichne<strong>te</strong><br />

Gewürzkraut der schottischen Highlands. Sehr feines, dillartiges Laub.<br />

Wur<strong>ze</strong>l und Grün haben k<strong>rä</strong>ftig-deftigen Geschmack. Lecker mit<br />

Schnittlauch an K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rquark! Gebirgsp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>, von den Alpen bis nach<br />

Schottland heimisch. Sehr win<strong>te</strong>rhart und langlebig. Wird im Süden<br />

Deutschlands zu einem gleichnamigen Likör verarbei<strong>te</strong>t. Er gilt als das<br />

gesunde, verdauungsfördernde Stamperl nach einer k<strong>rä</strong>ftigen Mahl<strong>ze</strong>it.<br />

Das feine Laub behält, im Gegensatz zum Dill, sehr gut seinen würzigen<br />

Geschmack noch nach dem Trocknen.<br />

MEU01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,85<br />

MEU01X Saatgut € 2,60 ~ 100 Korn<br />

Bärwurz<br />

Blät<strong>te</strong>r waren Vorlage für Ornamen<strong>te</strong> der Antike<br />

Bärenklau<br />

Acanthus mollis<br />

HP (100/45) BMO (F) <br />

Schöne und auch robus<strong>te</strong> Blü<strong>te</strong>nstaude, heimisch in südlichen Teilen<br />

Europas. Die k<strong>rä</strong>ftigen Blü<strong>te</strong>nker<strong>ze</strong>n können weiß, rosa oder violett<br />

erscheinen. Die grundständigen, ornamentalen Blät<strong>te</strong>r sind mit ihrer<br />

angeblich perfek<strong>te</strong>n Symmetrie seit der Antike Vorbild und Vorlage für<br />

die typischen Säulenverzierungen der griechischen Bildhauerei. Nicht<br />

verwechseln mit Heracleum man<strong>te</strong>gazzium, dem Riesenbärenklau, der<br />

gar keine Ähnlichkeit mit dem ech<strong>te</strong>n Bärenklau hat. Die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> enthält<br />

viel Schleim- und Gerbstoffe. Traditionell verwendet bei Verbrennungen<br />

und Verstauchungen als Umschlag.<br />

ACA11X Saatgut € 3,90 ~ 5 Korn<br />

Chinesischer Heilbaldrian<br />

Goldbaldrian, weiß<br />

Patrinia villosa<br />

HP (150/30) DBMG (-) <br />

[Bai Jiang Cao, Bai Jing Cao] Eine Heilstaude, die auf Wiesen und<br />

Weiden in China und Japan wild vorkommt. Wächst gut am Gehölzrand<br />

und im Halbschat<strong>te</strong>n. Heilkraut der Traditionellen Chinesischen Medizin.<br />

Junge Blät<strong>te</strong>r und Blü<strong>te</strong>nknospen sind essbar. In China als Heilmit<strong>te</strong>l<br />

für die Leber, entzündungshemmend und antibak<strong>te</strong>riell wirksam. Soll die<br />

Neubildung von Leber<strong>ze</strong>llen anregen.<br />

PAT01X Saatgut € 2,60 ~ 50 Korn<br />

Duf<strong>te</strong>nde Blü<strong>te</strong>n im Spätsommer<br />

Goldbaldrian, gelb<br />

Patrinia scabiosifolia<br />

HP (70/30) DBMG (-) <br />

[Bai Jiang Cao, Bai Jing Cao] Schöne Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> aus China, Russland<br />

und Japan. Sie blüht im Juli-August mit leuch<strong>te</strong>nd schwefelgelben<br />

Dolden, die sich gut zum Schnitt und für Trockenst<strong>rä</strong>usse eignen.<br />

Die angenehm duf<strong>te</strong>nden Blü<strong>te</strong>n ziehen viele Schmet<strong>te</strong>rlinge an. Die<br />

<strong>ze</strong>rdrück<strong>te</strong>n Blät<strong>te</strong>r werden wegen Ihrer antibak<strong>te</strong>riellen Wirkung<br />

angewendet bei Abs<strong>ze</strong>ssen. Die Wur<strong>ze</strong>l wirkt antibak<strong>te</strong>riell, diuretisch<br />

und leberanregend, ganz ähnlich wie die Patrinia villosa, sie soll auch<br />

leicht beruhigend wirken wie der heimische Baldrian, mit dem sie<br />

verwandt ist. Junge Blät<strong>te</strong>r und Knospen sind essbar.<br />

PAT02X Saatgut € 2,60 ~ 50 Korn<br />

Ein kriechender Strauch für saure Böden<br />

Bärentraube<br />

Arctostaphylos uva-ursi<br />

HP (50/30) MOT <br />

Ein auf sauren Böden in Europa, auch Deutschland heimisches,<br />

kriechendes, immergrünes Gehölz. Der Tee aus den Blät<strong>te</strong>rn und Früch<strong>te</strong>n<br />

gilt als eines der bes<strong>te</strong>n Mit<strong>te</strong>l bei Nieren- und Harnwegsinfektionen,<br />

auch bei chronischer Blasenentzündung.<br />

ARC01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

Purpur blühender Korbblütler aus China<br />

Bai Zhu<br />

Atractylodes macrocephala<br />

HP (60/30) M (F) <br />

Chinesisches Heilkraut für die Stärkung der Milz, die u. a. für die<br />

Speicherung der Chi-Energie verantwortlich sein soll. Rhizome werden<br />

verwendet bei Diarrhoe, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, wenn sie ihre<br />

Ursache in einer Schwäche von Milz oder Magen haben. Außerdem<br />

diuretisch und gegen übermäßiges Schwit<strong>ze</strong>n wirksam.<br />

ATR21X Saatgut € 2,60 ~ 20 Korn<br />

Sieht aus wie eine blaue Glockenblume<br />

Ballonblume<br />

Platycodon grandiflorus<br />

HP (60/30) MOW (F) <br />

Blaue Blü<strong>te</strong>n, die vor dem Öffnen wie kleine Ballons aussehen.<br />

Win<strong>te</strong>rhart. Robust. Geringer Pflegeaufwand. Durchlässiger Boden<br />

bevorzugt. Blü<strong>te</strong><strong>ze</strong>it Juni-Sep<strong>te</strong>mber. Im Herbst stark zurückschneiden.<br />

Ein wichtiges Hus<strong>te</strong>nmit<strong>te</strong>l wird aus den Wur<strong>ze</strong>ln gewonnen. Die jungen<br />

Blät<strong>te</strong>r werden im Orient als gesunde Salatbeigabe gegessen.<br />

PLA01X Saatgut € 2,60 ~ 150 Korn<br />

Bärenklau Ballonblume<br />

27


28<br />

Bálsamo de Canudo<br />

Die berühm<strong>te</strong>s<strong>te</strong>n Augentropfen Madeiras<br />

Bálsamo de Canudo<br />

Kleinia repens (Senecio serpens)<br />

P (40/25) MOTVZ <br />

Diese schöne Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>, die ursprünglich in Südafrika beheima<strong>te</strong>t ist,<br />

haben wir auf unserer letz<strong>te</strong>n Reise nach Madeira 2009 entdeckt. Sie<br />

wird dort gerne auf Mauern gep<strong>fla</strong>nzt, und vert<strong>rä</strong>gt als Sukkulen<strong>te</strong> sehr<br />

gut Trockenheit und brennende Sonne.<br />

Auf dieser subtropischen Insel wird die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> als lebende Medizin an<br />

vielen Marktständen angebo<strong>te</strong>n. Verwendet wird der frische Blattsaft<br />

bei gerö<strong>te</strong><strong>te</strong>n, entzünde<strong>te</strong>n und trockenen Augen. Eine Heilk<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rfrau<br />

mit einem Marktstand in Funchal <strong>ze</strong>ig<strong>te</strong> uns, wie diese P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> genutzt<br />

wird: Man reisst einfach eines von den graublauen, fleischigen Blät<strong>te</strong>rn<br />

ab und quetscht einen Tropfen direkt ins Auge, wie Augentropfen eben.<br />

Der Blattsaft wird auch auf Wunden, Geschwüren und zur Linderung von<br />

Verbrennungen eingesetzt. Die Blät<strong>te</strong>r duf<strong>te</strong>n harzig, fast wie Weihrauch,<br />

wenn man sie <strong>ze</strong>rdrückt.<br />

Wichtige Anmerkung: Bit<strong>te</strong> fassen Sie diesen Bericht nicht als<br />

Aufforderung zur Verwendung auf, denn wir dürfen als Gärtnerei hier<br />

keine medizinischen Empfehlungen geben, konsultieren Sie vor einer<br />

Anwendung daher bit<strong>te</strong> unbedingt Ihren Arzt!<br />

Diese Sukkulen<strong>te</strong> ist eine leicht zu hal<strong>te</strong>nde Zimmerp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>, die mit<br />

ihrem hängenden Wuchs sehr schön in Hängeampeln zur Geltung<br />

kommt. Unsere hier angebo<strong>te</strong>nen P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n stammen original von der<br />

Mut<strong>te</strong>rp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> ab, die wir aus Funchal mitgebracht haben.<br />

KLE01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

Balsamita<br />

Auf Friedhöfen und in Bauerngär<strong>te</strong>n findet man sie noch<br />

manchmal - diese robus<strong>te</strong>n, win<strong>te</strong>rhar<strong>te</strong>n K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r. Diese Korblütler<br />

wurden früher zur Gattung der Chrysanthemen gezählt.<br />

Das kampferduf<strong>te</strong>nde Gänseblümchen<br />

Kampferkraut<br />

Tanacetum balsamita (Balsamita major)<br />

HP (120/30) DMRTZ <br />

Die einzige mir bekann<strong>te</strong>, vollkommen win<strong>te</strong>rhar<strong>te</strong> P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>, die ein<br />

reines Kampferaroma hat. Sehr gut sind die Blät<strong>te</strong>r für Potpourri.<br />

Eigenartigerweise haben die ers<strong>te</strong>n jungen Blät<strong>te</strong>r im Frühling noch<br />

kaum Aroma. Im Jahreslauf nimmt dann die In<strong>te</strong>nsität zu. Die<br />

vertrockne<strong>te</strong>n al<strong>te</strong>n Blät<strong>te</strong>r im Herbst haben dann das reichhaltigs<strong>te</strong><br />

Aroma. Hier wird schön deutlich, wie die Bildung von Wirkstoffen durch<br />

Abbaupro<strong>ze</strong>sse in der P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> gefördert wird. Die Blü<strong>te</strong>n gleichen den<br />

Gänseblümchen; - deshalb heißt sie im Englischen auch „Camphordaisy“<br />

(=Kampfergänseblümchen). Kommt ursprünglich aus dem vorderen<br />

Orient (Armenien, Persien).<br />

BAL02 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

Min<strong>ze</strong>duf<strong>te</strong>nde Heilstaude aus dem Klos<strong>te</strong>rgar<strong>te</strong>n<br />

Marienblatt<br />

Tanacetum balsamita (Balsamita major)<br />

HP (120/30) DMRTWZ <br />

[Frauenmin<strong>ze</strong>, Bibelblatt, Balsamkraut] Eine Heil- und Würzp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

aus mit<strong>te</strong>lal<strong>te</strong>rlichen Klos<strong>te</strong>rgär<strong>te</strong>n, die bei uns vegetativ vermehrt<br />

wird. Sparsam verwenden. Phototoxisch. Hat einen herb-süßen<br />

Min<strong>ze</strong>geschmack. Die Indikationen als Heilmit<strong>te</strong>l sind vielfältig: Hus<strong>te</strong>n,<br />

Leber, Milz, Kopfschmerz und Magen - um nur einige zu nennen. Gelbe<br />

unscheinbare Blü<strong>te</strong>nköpfe, Blü<strong>te</strong><strong>ze</strong>it Juli/August. Brei<strong>te</strong>t sich kriechend<br />

durch Ausläufer aus.<br />

BAL01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,25<br />

Kampferkraut


Harzige Pappelknospen haben es in sich<br />

Lungauer Balsampappel<br />

Populus trichocarpa<br />

HP (>200/100) DMRTW <br />

[Westliche Balsampappel] Beheima<strong>te</strong>t ist diese Pappel ursprünglich in<br />

den pazifischen Gebie<strong>te</strong>n Nordamerikas, von Nordkalifornien bis Alaska.<br />

Wie sie einst in den Lungau (Ös<strong>te</strong>rreich) gekommen ist, weiß man nicht<br />

mehr, sie ist aber dort geb<strong>rä</strong>uchlich und wird dort schon seit langer Zeit<br />

vermehrt und kultiviert. Als Hausbaum gep<strong>fla</strong>nzt wird sie oft von mehreren<br />

Leu<strong>te</strong>n gemeinsam genutzt und gepflegt. In dieser Gegend, im Lungau,<br />

wird ein Balsamöl und Balsamsalbe aus den im <strong>ze</strong>itigen Frühjahr oder<br />

Herbst gesammel<strong>te</strong>n aromatischen, sehr harzreichen Knospen gewonnen.<br />

Während man früher jedes Öl benutz<strong>te</strong>, welches gerade verfügbar<br />

war, verwendet man heu<strong>te</strong> zum Ansatz Olivenöl. Das braune Öl findet<br />

Verwendung gegen Fieberblasen, bei Knochenbrüchen, zur Wundheilung,<br />

und auch bei schmer<strong>ze</strong>nden Gelenken und Gicht. Es wirkt Schmerz<br />

stillend, antibak<strong>te</strong>riell, desinfizierend, antiseptisch und konservierend. Den<br />

Tee aus den klebrigen Knospen trinkt man dort selbst heu<strong>te</strong> noch gegen<br />

Blasenleiden und bei Prostataproblemen. Auch der junge Laubaustrieb<br />

lässt sich noch verwenden. Eine Salbe kann man auf der Grundlage<br />

von Schweinefett und Bienenwachs hers<strong>te</strong>llen, Vegetarier werden als<br />

Ersatz sicher etwas anderes nehmen, z.B. Melkfett. Miriam Wiegele, die<br />

K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rexpertin aus Ös<strong>te</strong>rreich, berich<strong>te</strong><strong>te</strong> mir von einer Bäuerin, die das<br />

Balsampappelöl von früher her sogar noch als Holzschutzmit<strong>te</strong>l kennt.<br />

Auch andere Pappelar<strong>te</strong>n werden seit Al<strong>te</strong>rs her für die Hers<strong>te</strong>llung von<br />

Salben verwendet, Populus trichocarpa und Populus balsamifera gehören<br />

jedoch zu den harzreichs<strong>te</strong>n. Beiden Ar<strong>te</strong>n wurde kürzlich in einer Studie<br />

über die Möglichkei<strong>te</strong>n der Haltbarmachung biologischer Kosmetika<br />

eine hervorragende Eignung als Konservierungs- und Lichtschutzmit<strong>te</strong>l<br />

(Antioxidans) bestätigt. Nordamerikanische Indianer kennen den heilsamen<br />

Baum natürlich am längs<strong>te</strong>n. Sie verwende<strong>te</strong>n die Balsampappeln<br />

hauptsächlich, um Wunden zu desinfizieren und bei Lungenbeschwerden.<br />

POP02 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 6,50<br />

Harziger Knospenduft im Frühling<br />

Balsampappel<br />

Populus balsamifera<br />

HP (>500) BDFM <br />

Amerikanische Pappelart mit harzigen, in<strong>te</strong>nsiv nach Kiefernnadeln<br />

duf<strong>te</strong>nden Blät<strong>te</strong>rn. Noch kon<strong>ze</strong>ntrier<strong>te</strong>r findet sich der balsamische<br />

Duft in dem gelben, harzigen Exsudat, welches hauptsächlich an den<br />

Knospen und jungen Trieben abgeschieden wird. Potpourri-Zutat für<br />

die Duftno<strong>te</strong> „Wald“. Kurz vor dem Aufbrechen der Knospen ziehen<br />

angenehme, weithin wahrnehmbare Duftwolken durch den Gar<strong>te</strong>n. Diese<br />

Pappelart läßt sich genau wie die Lungauer Balsampappel verwenden.<br />

Alle Ar<strong>te</strong>n von Pappelknopsen sind eine charak<strong>te</strong>ristische Wür<strong>ze</strong> in der<br />

Wildk<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rküche. Der unverkennbare Duft erinnert aus der Ferne an<br />

Frangipani-Blü<strong>te</strong>n.<br />

POP01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,20<br />

Beliebt bei Hummeln sind die großen Blü<strong>te</strong>n<br />

Balsamine (Springkraut)<br />

Impatiens balsamina<br />

A (40/30) MO (F) <br />

Eigentlich ein chinesisches Heilkraut, bei Halsentzündungen angewandt,<br />

ist es hierzulande mehr bekannt als rosa, weiß und rot blühende<br />

Beetp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>. Es brei<strong>te</strong>t sich sehr schnell aus und neigt dazu andere<br />

Vegetation zu verd<strong>rä</strong>ngen. Sie ist im Mit<strong>te</strong>lmeerraum noch nicht zu<br />

finden, sonst aber in ganz Europa verbrei<strong>te</strong>t. Impatiens befindet sich<br />

in den Bachblü<strong>te</strong>n Notfalltropfen. Es soll helfen, rastlose Menschen<br />

gelassener und ruhiger zu werden.<br />

IMP11X Saatgut € 1,30 ~ 300 Korn<br />

Genießen Sie den Tee in der Sommerhit<strong>ze</strong><br />

Balsamstrauch<br />

Cedronella canariensis (Cedronella triphylla)<br />

HHP (120/40) BDMOTZ <br />

Sehr robus<strong>te</strong> P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>. Erfrischend, köstlich, und zugleich spürbar<br />

kreislaufanregend (...in der Sommerhit<strong>ze</strong>) ist ein Tee, aromatisiert mit<br />

den hanfähnlichen, stark duf<strong>te</strong>nden (Min<strong>ze</strong>/Zitrone) Blät<strong>te</strong>rn dieses<br />

Lippenblütlers von den Kanarisachen Inseln. Rosa Blü<strong>te</strong>n. Leicht<br />

frostvert<strong>rä</strong>glich. Am bes<strong>te</strong>n im Haus überwin<strong>te</strong>rn. Wächst schnell,<br />

und kann deshalb bei gu<strong>te</strong>m Wet<strong>te</strong>r mehrmals im Jahr geschnit<strong>te</strong>n<br />

werden - für Potpourri oder Duftst<strong>rä</strong>uße oder Duftsäckchen. Bevorzugt<br />

halbschattige Plät<strong>ze</strong>. Blü<strong>te</strong><strong>ze</strong>it Juli-August.<br />

CED01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

Das ist die anisduf<strong>te</strong>nde Spielart<br />

Balsamstrauch „Gomera“<br />

Cedronella canariensis (triphylla) „Gomera“<br />

HHP (100/25) BDMOTZ <br />

Nur durch meine neugierige Nase entdeck<strong>te</strong> ich diese zitronig-anisig<br />

duf<strong>te</strong>nde Un<strong>te</strong>rart des Balsamstrauchs bei einer Wanderung durch<br />

den berühm<strong>te</strong>n, dunklen Lorbeerwald „El Cedro“ - denn äußerlich<br />

un<strong>te</strong>rscheiden sie sich kaum (diese Spielart ist etwas weicher und stärker<br />

behaart). Wundervoll für einen aromatischen Tee. Wächst auch in der<br />

dunklen Jahres<strong>ze</strong>it.<br />

CED02 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

Ein Aronstabgewächs mit kuriosen Blü<strong>te</strong>n<br />

Ban Xia<br />

Pinellia <strong>te</strong>rnata Hinweis: giftig<br />

HP (35/30) MOX <br />

Chinesische Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> aus der Aronstabfamilie mit grünen Blü<strong>te</strong>n.<br />

Das knollige Wur<strong>ze</strong>lrhizom enthält Ephedrin; ein Alkaloid, das sich<br />

bei aku<strong>te</strong>m Asthma bewährt hat. Die Anwendung in der chinesischen<br />

Medizin ist daher auch die Behandlung von entsprechenden Krankhei<strong>te</strong>n.<br />

Win<strong>te</strong>rhart, liebt Halbschat<strong>te</strong>n.<br />

PIN01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,20<br />

Kleine Staude, große Wirkung<br />

Ban-Zhi-Lian<br />

Scu<strong>te</strong>llaria barbata<br />

HP (30/20) MO <br />

[Bärtiges Helmkraut, TCM] Sel<strong>te</strong>ne chinesische Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> zur<br />

„Verbesserung der Blutzirkulation” und bei Hepatitis. Als Tee, Tinktur<br />

oder Umschlag anwenden. Hellblaue Blü<strong>te</strong>n. Blü<strong>te</strong><strong>ze</strong>it Mai-Juli, mag<br />

feuch<strong>te</strong>, nährstoffreiche Böden. In Deutschland ist sie sonst so gut wie<br />

nicht zu bekommen.<br />

SCU09 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,20<br />

Die spä<strong>te</strong> Blü<strong>te</strong> lockt viele emsige Bienchen<br />

Bartblume<br />

Caryop<strong>te</strong>ris x clandonensis<br />

HP (120/30) BDOR <br />

Dieser aromatische Strauch erfreut Menschen und Bienen gleichermaßen<br />

mit seinen leuch<strong>te</strong>nd blauen Blü<strong>te</strong>n. Ausge<strong>ze</strong>ichne<strong>te</strong> Bienenweidep<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

aus Ostasien mit duf<strong>te</strong>nden Blät<strong>te</strong>rn, die harzig und zum Räuchern<br />

geeignet sind. Passt sehr gut in die Gesellschaft von medi<strong>te</strong>rranen<br />

Stauden und Gehöl<strong>ze</strong>n. Eines der schöns<strong>te</strong>n spät blühenden Gehöl<strong>ze</strong> für<br />

den Gar<strong>te</strong>n.<br />

CAR80 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,85<br />

Balsamstrauch Bartblume Ban Xia Ba-Zhi-Lian<br />

29


Basilikum<br />

Basilikum kommt ursprünglich aus Indien. Aber auch die al<strong>te</strong>n<br />

Ägyp<strong>te</strong>r lieb<strong>te</strong>n dieses Kraut. Nach Deutschland kam es erstmals<br />

im 12. Jh. Das Königskraut (basilikos = königlich) besitzt<br />

sehr gu<strong>te</strong> Heileigenschaf<strong>te</strong>n. Das Kauen der Blät<strong>te</strong>r hilft gegen<br />

Nervosität. 3 Tassen Basilikum-Tee pro Tag über sechs Wochen<br />

getrunken hilft bei Übelkeit, Blähungen und Schwindelgefühlen.<br />

Auch Kon<strong>ze</strong>ntration und Denkvermögen werden positiv beeinflusst.<br />

Als Badezusatz wirkt es sehr anregend und zudem belebend.<br />

Geschmacklich und vom Geruch her ist es ein tolles Kraut. Kein<br />

Wunder, dass es sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Auch in<br />

der Aromatherapie findet es z.B. bei Frauenleiden Anwendung.<br />

Alle Basilikumar<strong>te</strong>n wachsen ziemlich schnell, vor allem, wenn sie<br />

genügend Licht, Wärme und einen reichhaltigen Boden vorfinden.<br />

Basilikum liebt Wärme und ist n i c h t win<strong>te</strong>rhart. Wenn Sie<br />

Basilikum ins Freiland p<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n möch<strong>te</strong>n beach<strong>te</strong>n Sie bit<strong>te</strong>:<br />

(1) Suchen Sie für Freilandp<strong>fla</strong>nzung bevorzugt die robus<strong>te</strong>s<strong>te</strong>n<br />

Sor<strong>te</strong>n aus - wie z.B. wildes Basilikum (Ocimum canum), African<br />

Blue, Wildes Purpur, Cubanisches aus. (2) Wählen sie lockeren,<br />

humusreichen Boden, den sie oft düngen. (3) Wählen Sie eine<br />

windgeschütz<strong>te</strong> Ecke .(4) P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n Sie nur verein<strong>ze</strong>l<strong>te</strong> P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n,<br />

keine Büschel! (5) P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n Sie erst nach den Eisheiligen.<br />

Bei der Pflege beach<strong>te</strong>n Sie bit<strong>te</strong>, das Basilikum ein Viel<strong>ze</strong>hrer<br />

an Dünger ist. Neue Blät<strong>te</strong>r werden zudem nur dann gebildet,<br />

wenn man die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n am Blühen (...durch die Ern<strong>te</strong>!) hindert.<br />

(6) Auf jeden Fall keine ein<strong>ze</strong>lnen Blät<strong>te</strong>r, sondern immer gan<strong>ze</strong><br />

Blatttriebe pflücken. Sie erreichen damit ein buschiges Wachstum.<br />

Im Folgenden finden Sie im Text bei vielen Sor<strong>te</strong>n in Klammern<br />

30<br />

Basilikum „Serata“ Genoveser Basilikum<br />

Zyprisches Strauchbasilikum<br />

die durchschnittliche Anzahl Nodien (Blattkno<strong>te</strong>n) bis zur Blü<strong>te</strong><br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>).<br />

Basilikum harmoniert im Gar<strong>te</strong>n z.B. gut mit Kapuzinerkresse.<br />

Ein windgeschütz<strong>te</strong>r sonniger, bis halbschattiger Platz ist ideal. Ab<br />

Mit<strong>te</strong> Mai kann man es raus p<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n.<br />

Grünes Basilikum<br />

Die bekann<strong>te</strong>s<strong>te</strong> Sor<strong>te</strong> überhaupt<br />

Genoveser Basilikum<br />

Ocimum basilicum<br />

A (60/25) BDTWZ (-) <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 7) Das belieb<strong>te</strong>s<strong>te</strong>, bekann<strong>te</strong>s<strong>te</strong> italienische Basilikum.<br />

Große, dunkelgrüne, gewölb<strong>te</strong> Blät<strong>te</strong>r mit dem typischen Aroma (z.B.<br />

für Toma<strong>te</strong>nsalat). Bei genügend Wärme enorm raschwüchsig und relativ<br />

unempfindlich. Basilikump<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n werden oft in Büscheln gep<strong>fla</strong>nzt -<br />

besser und gesünder entwickeln sie sich aber ein<strong>ze</strong>ln s<strong>te</strong>hend.<br />

OCI11X Saatgut € 1,30 ~ 1000 Korn<br />

Große, weiche Bät<strong>te</strong>r - italienischer Lifestyle<br />

Italienisches Basilikum, großblättrig<br />

Ocimum basilicum<br />

A (50/30) DWMOZ (-) <br />

Gesunde Sor<strong>te</strong>, die neuerdings viel auch in italienischen Restaurants<br />

verwendet wird. Im Geschmack ganz wie das Genoveser, im Blatt aber<br />

weniger gewellt und länglicher und deutlich größer. Es reicht schon ein<br />

Blatt um ein Sandwich aufzupeppen.<br />

OCI73X Saatgut € 1,95 ~ 200 Korn<br />

Zar<strong>te</strong> Blät<strong>te</strong>r mit gu<strong>te</strong>m Aroma<br />

Basilikum, salatblättrig<br />

Ocimum basilicum „Crispum“<br />

A (60/25) BDMTWZ (-) <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 7) Italienische Spezialität.Ertragreich mit sehr zar<strong>te</strong>n<br />

Blät<strong>te</strong>rn. Windschutz! Aussaat im Freiland erst ab Mai, da es Basilikum<br />

warm haben muss. Staunässe vermeiden.<br />

OCI20X Saatgut € 1,95 ~ 200 Korn


Ein typisch italienisches Basilikum<br />

Basilikum „Fino Verde“<br />

Ocimum basilicum<br />

A (60/20) DWMT (-) <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 7) Gilt un<strong>te</strong>r Kennern als das bes<strong>te</strong> Basilikum für Pesto.<br />

Bit<strong>te</strong> nicht verwechseln mit „Basilikum, feines grünes“, obwohl die<br />

Übersetzung so heißen würde! Die Blät<strong>te</strong>r sind zwar eher klein, dafür<br />

umso ergiebiger wegen des kon<strong>ze</strong>ntriert, originalen Geschmacks, und<br />

weil sie dicker sind. Entwickelt sich am Anfang langsam und blüht relativ<br />

spät. P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n soll<strong>te</strong>n früh<strong>ze</strong>itig pikiert werden; sie mögen nicht zu dicht<br />

s<strong>te</strong>hen.<br />

OCI23X Saatgut € 2,60 ~ 100 Korn<br />

Basilikum „Subja“ Genoveser Basilikum, Blü<strong>te</strong><br />

Basilikum „Toscana“ Basilikum „Grünes Krauses“<br />

Besonders robus<strong>te</strong>, kompak<strong>te</strong> Sor<strong>te</strong><br />

Basilikum „Compatto FT“<br />

Ocimum basilicum<br />

A (70/25) BDTWZ (-) <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 7) Fusariumtolerant. Besonders kompak<strong>te</strong> Auslese vom<br />

Genoveser Basilikum. Frei von Fusarium oxysporum.<br />

OCI34X Saatgut € 2,60 ~ 250 Korn<br />

Die ers<strong>te</strong> pilzresis<strong>te</strong>n<strong>te</strong> Sor<strong>te</strong><br />

Basilikum „Nufar F1“<br />

Ocimum x basilicum „Nufar“<br />

A (60/25) BDMOTWZ (-) <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 7) Das ers<strong>te</strong> fusariumresis<strong>te</strong>n<strong>te</strong> Genoveser Basilikum!<br />

Diese Kreuzung wurde ge<strong>te</strong>s<strong>te</strong>t an der University of Massachusetts, USA.<br />

OCI38X Saatgut € 3,90 ~ 150 Korn<br />

Große, helle Blät<strong>te</strong>r mit pfeffrigem Aroma<br />

Neapolitanisches Basilikum<br />

Ocimum basilicum<br />

A (70/30) BDTWZ (-) <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 6) Pfeffriges Aroma. Vom Aroma her eine der bes<strong>te</strong>n<br />

Sor<strong>te</strong>n. Verlangt mehr Wärme. Krause, lindgrüne Blät<strong>te</strong>r werden fast<br />

handgroß. Samen auf Aussaa<strong>te</strong>rde drücken und nicht mit Erde bedecken.<br />

Feucht und warm hal<strong>te</strong>n. Staunässe vermeiden.<br />

OCI13X Saatgut € 1,95 ~ 100 Korn<br />

Hochwachsende, feinlaubige P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n<br />

Basilikum „Feines Grünes“<br />

Ocimum basilicum<br />

A (70/25) BDMWZ (-) <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 8-10) Auch „Französisches Basilikum“ genannt.<br />

Feinblättrig wie Buschbasilikum, aber nicht so kompakt wachsend.<br />

Besonders feines Aroma. Hervorragend auch für Süßspeisen.<br />

OCI33X Saatgut € 1,95 ~ 500 Korn<br />

Basilikum-Mandelmilch<br />

Geben Sie eine Handvoll Basilikumblät<strong>te</strong>r (jede Sor<strong>te</strong> ist<br />

geeignet) mit 1 EL Honig und 1 EL Mandelmus mit einer<br />

halben Tasse Milch in den Mixer. Mixen Sie bis von den<br />

Blät<strong>te</strong>rn kaum mehr etwas zu sehen ist. Fügen Sie einen<br />

halben Li<strong>te</strong>r Milch dazu und mixen Sie nochmals kurz.<br />

Robus<strong>te</strong> italienische Spezialität<br />

Basilikum „Serata“<br />

Ocimum basilicum<br />

A (50/30) DWOTZ (-) <br />

Ähnlich dem salatblättrigen Basilikum aber mit gezack<strong>te</strong>n Blät<strong>te</strong>rn. Sehr<br />

starkes Aroma, das gut zu asiatischen Gerich<strong>te</strong>n passt, obwohl man sagen<br />

muss, dass es ja eigentlich eine italienische Züchtung ist. Schön auch als<br />

Topfp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>. Besonders robust, für das deutsche Klima gut geeignet.<br />

OCI63X Saatgut € 1,95 ~ 200 Korn<br />

Gekraus<strong>te</strong> Blät<strong>te</strong>r sind sehr ergiebig<br />

Basilikum „Grünes Krauses“<br />

Ocimum basilicum „Green Ruffles“<br />

A (60/30) BDTWZ (-) <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 6) Große, fein gekraus<strong>te</strong> Blät<strong>te</strong>r. Sehr aromatisch.<br />

Attraktiv.<br />

OCI29X Saatgut € 2,60 ~ 200 Korn<br />

Das toskanische Basilikum<br />

Basilikum „Toscano“<br />

Ocimum basilicum<br />

P (80/30) DW (-) <br />

Ein großblättriges Basilikum, welches in der Toskana bekannt ist. Es ist<br />

vergleichbar mit dem Genoveser, hat aber blasigere, größere Blät<strong>te</strong>r und<br />

ein etwas anderes Aroma mit einer Spur Min<strong>ze</strong>.<br />

OCI51X Saatgut € 2,60 ~ 100 Korn<br />

Hier verwenden Sie Samen statt Blät<strong>te</strong>r<br />

Basilikum „Subja“<br />

Ocimum basilicum<br />

A (40/20) BDTWZ (-) <br />

Eine schöne und robus<strong>te</strong> Art, wovon in Indien nicht die aromatischen<br />

Blät<strong>te</strong>r, sondern die Samen verwendet werden für das bekann<strong>te</strong><br />

Milchget<strong>rä</strong>nk „Falooda“. Die Samen werden in Wasser eingeweicht und<br />

dann mit Milch, Rosensirup und Eiswürfeln serviert. Die Samen haben<br />

kein Aroma, aber geben einen schönen kühlenden Effekt. In der Unani-<br />

Medizin gegen zu viel Magensäure, und gegen Erkältungen.<br />

OCI82X Saatgut € 2,60 ~ 50 Korn<br />

Anjas Tipp<br />

Käse mit Marmelade,<br />

das scheint relativ<br />

weit verbrei<strong>te</strong>t zu sein.<br />

Aber haben Sie einmal<br />

ausprobiert eine Scheibe<br />

frisch getoas<strong>te</strong><strong>te</strong>s<br />

Weißbrot mit Nuss-Nougat-Creme, viel<br />

Basilikum (am bes<strong>te</strong>n recht feines wie das<br />

Zyprische Strauchbasilikum) und einer Scheibe<br />

Gouda zu belegen? Bei mir ist es ein Muss, der<br />

krönende Abschluß eines gu<strong>te</strong>n Frühstücks oder<br />

Abendbrots. Ich bin begeis<strong>te</strong>rt!<br />

Überhaupt, ist eine Komination aus Basilikum<br />

mit etwas Schokoladigem eine ganz leckere<br />

Angelegenheit. Vanilleeis, Schokosoße und<br />

darüber etwas Basilikum – köstlich.<br />

31


Ro<strong>te</strong>s Basilikum<br />

Dickfleischiges Basilikum mit tiefro<strong>te</strong>n Blät<strong>te</strong>rn<br />

Basilikum „Amethyst“<br />

Ocimum basilicum x „Amethyst Improved“<br />

P (60/30) DWMOTZ (-) <br />

Eines der dunkels<strong>te</strong>n Basilikums überhaupt, mit gewölb<strong>te</strong>n, großen,<br />

dicken Blät<strong>te</strong>rn, wie das klassische Genoveser, aber eben tiefpurpurrot.<br />

Typisches Genoveser Aroma. Eigentlich würde es die Be<strong>ze</strong>ichnung<br />

„Rotblättriges Genoveser“ verdienen. Spit<strong>ze</strong>n soll<strong>te</strong>n immer<br />

ausgekniffen, oder geern<strong>te</strong>t werden, dann wachsen die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n schön<br />

buschig nach. In unseren Versuchen ist diese Sor<strong>te</strong> sehr spät in Blü<strong>te</strong><br />

gegangen, was natürlich für das Blattwachstum nur von Vor<strong>te</strong>il ist.<br />

Wuss<strong>te</strong>n Sie, dass die Färbung bei rotblättrigen Sor<strong>te</strong>n Basilikum am<br />

stärks<strong>te</strong>n ist bei viel Licht und nur mäßiger Wärme?<br />

OCI65X Saatgut € 2,60 ~ 100 Korn<br />

Ro<strong>te</strong> Sor<strong>te</strong> mit k<strong>rä</strong>ftigeren Stängeln<br />

Basilikum „Rosie“<br />

Ocimum basilicum<br />

P (50/30) DBWMOTZ (-) <br />

Sehr schön dunkelro<strong>te</strong>s Basilikum mit dem typischen Geschmack wie das<br />

grüne Genoveser, kompakt und aufrecht wachsend. Durch die besonders<br />

k<strong>rä</strong>ftigen Stängel bleibt es mehr aufrecht als die meis<strong>te</strong>n anderen<br />

rotblättrigen Sor<strong>te</strong>n.<br />

OCI69X Saatgut € 2,60 ~ 100 Korn<br />

Blät<strong>te</strong>r mit ungewöhnlichem Aroma<br />

Basilikum „Ararat“<br />

Ocimum basilicum<br />

A (60/20) BDMTWZ <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 8-9) Schöne Blät<strong>te</strong>r mit purpurner Zeichnung. Starkes<br />

Aroma mit Lakritzan<strong>te</strong>ilen. Gut für Sala<strong>te</strong>, Pestos, Toma<strong>te</strong>ngerich<strong>te</strong> und<br />

als Garnierung.<br />

OCI26X Saatgut € 3,90 ~ 100 Korn<br />

Buschig wachsende, dekorative Sor<strong>te</strong><br />

Basilikum „Magical Michael“<br />

Ocimum basilicum<br />

P (40/30) BDMOTWZ <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 7) Schöne, gleichmäßig wachsende, sowohl dekorative, als<br />

auch würzk<strong>rä</strong>ftige neue Sor<strong>te</strong> mit purpurnen Blü<strong>te</strong>nkelchen und weißen<br />

Blü<strong>te</strong>n.<br />

OCI40X Saatgut € 2,60 ~ 50 Korn<br />

Schöne Sor<strong>te</strong> - fast zu schade zum Essen<br />

Basilikum „Ro<strong>te</strong>s Krauses“<br />

Ocimum basilicum „Purple Ruffles“<br />

A (60/30) BDOTWZ (-) <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 8) Große, dunkelro<strong>te</strong>, krause Blät<strong>te</strong>r. Tiefrosa Blü<strong>te</strong>n.<br />

Bes<strong>te</strong>s Aroma un<strong>te</strong>r den samenvermehr<strong>te</strong>n Rotblättrigen. Wärme liebend.<br />

OCI06X Saatgut € 2,60 ~ 150 Korn<br />

32<br />

Basilikum „Amethyst“<br />

Ro<strong>te</strong> Blät<strong>te</strong>r mit Nelkenduft<br />

Basilikum „Osmin“Ocimum basilicum<br />

A (60/20) BDMOTWZ (-) <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 7) Von den rotblättrigen Sor<strong>te</strong>n eine der dunkels<strong>te</strong>n.<br />

Blät<strong>te</strong>r sind etwas kleiner als beim Rubin-Basilikum.<br />

OCI36X Saatgut € 2,60 ~ 500 Korn<br />

Rotblättrig mit standhaf<strong>te</strong>m Wuchs<br />

Basilikum „Purple Delight“<br />

Ocimum basilicum<br />

A (60/20) BDMOTWZ (-) <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 8) Neue purpurro<strong>te</strong> verbesser<strong>te</strong> Sor<strong>te</strong>! Mit<strong>te</strong>lgroße<br />

Blät<strong>te</strong>r - ein Basilikum von k<strong>rä</strong>ftiger Statur. Starkes Aroma.<br />

OCI37X Saatgut € 3,90 ~ 500 Korn<br />

Großmut<strong>te</strong>r aller rotblättrigen Züchtungen<br />

Basilikum „Dark Opal“<br />

Ocimum basilicum „Dark Opal“<br />

A (60/30) BDOTWZ (-) <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 9) Tief purpurro<strong>te</strong> Blät<strong>te</strong>r und rosa Blü<strong>te</strong>n. Etwas<br />

empfindlicher als das Genoveser, aber ähnlicher etwas herberer<br />

Geschmack. Hervorragend in K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r<strong>te</strong>e oder Eis<strong>te</strong>e.<br />

OCI12X Saatgut € 1,30 ~ 300 Korn<br />

Basilikum „Dark Opal“ Basilikum „Ro<strong>te</strong>s Krauses“<br />

Basilikum „Ararat“ Griechisches Buschbasilikum


Buschiges Basilikum<br />

Kleine Blät<strong>te</strong>r, kugelförmiger Wuchs<br />

Griechisches Buschbasilikum<br />

Ocimum basilicum v. minimum<br />

A/P (30/30) BDOTWZ (-) <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 8) Ein drahtig aufrecht wachsender, auch ohne Schnitt<br />

immer eine ausgeglichene Form bildender kleiner Strauch, mit wesentlich<br />

kleineren Blät<strong>te</strong>rn als die üblichen Sor<strong>te</strong>n und gu<strong>te</strong>m, k<strong>rä</strong>ftigem Aroma. In<br />

Griechenland mehr als Zierp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> und zur Abwehr von Mücken gehal<strong>te</strong>n.<br />

Die hier angebo<strong>te</strong>nen P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n sind eine s<strong>te</strong>cklingsvermehr<strong>te</strong> Auslese, also<br />

auch eine ausdauernden Sor<strong>te</strong>.<br />

OCI03 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

OCI03X Saatgut € 1,95 ~ 200 Korn<br />

Ro<strong>te</strong>s Buschbasilikum<br />

Kompak<strong>te</strong> Sor<strong>te</strong> mit größeren Blät<strong>te</strong>rn<br />

Buschbasilikum „Spicy Globe“<br />

Ocimum basilicum v. minimum<br />

A (40/30) BDOTWZ (-) <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 7) Hat für ein Buschbasilikum ziemlich große Blät<strong>te</strong>r.<br />

Sehr schöner kompak<strong>te</strong>r Wuchs.<br />

OCI04X Saatgut € 2,60 ~ 500 Korn<br />

Sehr feinblättrig und stark verzweigt<br />

Buschbasilikum „Green Globe“<br />

Ocimum basilicum v. minimum<br />

A (50/50) BDOTWZ (-) <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 6) In Italien heißt die Sor<strong>te</strong> „Finissimo Verde a Palla“,<br />

was soviel heißt wie „sehr feinblättrig und kugelig wachsend“. Un<strong>te</strong>r<br />

idealen Bedingungen entwickeln sich schöne, breitrunde Büsche mit<br />

gu<strong>te</strong>m Aroma.<br />

OCI32X Saatgut € 2,60 ~ 500 Korn<br />

Das ech<strong>te</strong> französische Basilikum<br />

Provence-Basilikum<br />

Ocimum basilicum<br />

P (50/40) BDMOTWZ <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 8) [Basilique de Provence] Original aus dem Süden<br />

Frankreichs. Auf den südfranzösischen Märk<strong>te</strong>n habe ich an frischen<br />

K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rn hauptsächlich dieses Basilikum gesehen. Sofort frag<strong>te</strong> ich<br />

mich, warum sieht man diese Sor<strong>te</strong> nicht auf hiesigen Märk<strong>te</strong>n? Es ist<br />

doch viel mehr dran zum ern<strong>te</strong>n!? Buschig wachsende Sor<strong>te</strong>, die eine<br />

Mit<strong>te</strong>ls<strong>te</strong>llung einnimmt: Größere Blät<strong>te</strong>r als die Sor<strong>te</strong>n Buschbasilikum<br />

- aber kleinere Blät<strong>te</strong>r, und gedrungenerer Wuchs verglichen mit dem<br />

„normalen“ Basilikum (Genoveser, großes Grünes etc.) Diese Sor<strong>te</strong><br />

verbindet die Vorzüge der Buschbasiliken (viele Blät<strong>te</strong>r, dicht ged<strong>rä</strong>ngt)<br />

mit den Vor<strong>te</strong>ilen der großblättrigen Sor<strong>te</strong>n (wenig Ern<strong>te</strong>arbeit). Aroma:<br />

wie man es von „normalen“ Sor<strong>te</strong>n kennt.<br />

OCI89X Saatgut € 2,60 ~ 120 Korn<br />

Kleinblättrig, mit besonders süßem Duft<br />

Türkisches Buschbasilikum<br />

Ocimum basilicum var. minimum<br />

A/P (30/30) DMOWZ <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 7) Dieses Basilikum mit den kleins<strong>te</strong>n Blät<strong>te</strong>rn in unserem<br />

Sortiment hat einen ungewöhnlich süßen, fast parfümier<strong>te</strong>n Duft.<br />

Buschbasiliken werden in den medi<strong>te</strong>rranen Ländern oft und gerne in<br />

Töpfen vor den Hauseingang ges<strong>te</strong>llt; nicht etwa zum Wür<strong>ze</strong>n - nein, nur<br />

um unliebsame Insek<strong>te</strong>n aus dem Haus fernzuhal<strong>te</strong>n! S<strong>te</strong>cklingsvermehrt,<br />

gehört also auch eigentlich in die Gruppe „Ausdauernde Ar<strong>te</strong>n“.<br />

OCI45 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

Sieht klasse aus, ist schwer zu ziehen<br />

Ro<strong>te</strong>s Buschbasilikum<br />

Ocimum basilicum v.<br />

P (40/30) BDOWZ <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 8) Diese, unsere eigene Sor<strong>te</strong> findet immer wieder viel<br />

Anklang hier in der Gärtnerei. Warnungen bezüglich der Pflegeansprüche<br />

unsererseits werden von unseren Kunden, die direkt in der Gärtnerei<br />

einkaufen meis<strong>te</strong>ns in den Wind geschlagen: kleinblättrig, rotblättrig,<br />

buschig; und hört außerdem noch auf den Namen „Basilikum“ - wie<br />

kann man da noch widers<strong>te</strong>hen! Auch eine s<strong>te</strong>cklingsvermehr<strong>te</strong>, also<br />

ausdauernde Sor<strong>te</strong>.<br />

OCI49 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

Anja Bodmann (Kundenservice)<br />

Was machst Du hier?<br />

Telefonieren und mittlerweile sind noch so ein paar Dinge dazu<br />

gekommen, wie Kataloge verschicken, Zurückkommer-Pake<strong>te</strong><br />

bearbei<strong>te</strong>n, Auft<strong>rä</strong>ge eingeben, mal hier was, mal da was.<br />

Was begeis<strong>te</strong>rt Dich an Deiner Arbeit am meis<strong>te</strong>n?<br />

Das ist einmal der Umgang mit den Kunden, das macht mir unheimlich<br />

Spaß. Und das andere ist - auch wenn ich da nicht viel mit zu tun<br />

habe - aber, es ist schon der Umgang mit den P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n. Meis<strong>te</strong>ns mehr<br />

auf dem Papier und in den Gedanken, als sie wirklich in der Hand zu<br />

hal<strong>te</strong>n. Aber, der Umgang mit den P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n ist einfach schön. Wenn ich<br />

im Win<strong>te</strong>r im Büro sit<strong>ze</strong> und rausgucke, dann hab ich es immer grün.<br />

(lacht) Das ist echt wunderschön!<br />

Welche P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> ist Dein absolu<strong>te</strong>r Favorit?<br />

Im Moment ist es das Basilikum. Basilikum muss überall drauf. Es muss<br />

auf die Marmelade und das Käsebrot und einfach überall. Ich mag das!<br />

Und es ist fast egal welches Basilikum das ist, die haben alle so ihre<br />

Rei<strong>ze</strong>. Ob es das Strauchbasilkum ist, oder das Wilde Purpur, egal.<br />

Welche P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> kannst Du überhaupt nicht leiden? Warum?<br />

Ich habe irgendwann mal den Kerosinstrauch gekrau<strong>te</strong>t. Den mag ich<br />

nicht wirklich. Der stinkt! (lacht).<br />

Welches war Dein außergewöhnlichs<strong>te</strong>s Erlebnis in der Gärtnerei?<br />

Es sind immer die K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rtage! Für mich das Highlight des Jahres! Ich<br />

mache da unheimlich gerne mit! Das macht einen Höllenspaß! Es ist<br />

sehr anstrengend, so den gan<strong>ze</strong>n Tag s<strong>te</strong>hen und so viel los. Aber das ist<br />

sooo schön, einfach toll!<br />

Welche P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> soll<strong>te</strong> noch erfunden oder gezüch<strong>te</strong>t werden? Vielleicht<br />

eine ganz bestimm<strong>te</strong> Basilikumsor<strong>te</strong>?<br />

Ein win<strong>te</strong>rhar<strong>te</strong>s Basilikum, das wär natürlich auch was. Das hät<strong>te</strong>n die<br />

Kunden auch gerne!<br />

33


34<br />

Basilikum<br />

Genießen Sie es von Anfang an.<br />

Basilikum ist eine unserer Spezialitä<strong>te</strong>n, und vermutlich gibt es<br />

in Deutschland keine andere Gärtnerei, die mehr Basilikumsor<strong>te</strong>n<br />

anbie<strong>te</strong>t als wir. Jedes Jahr probieren wir neue Sor<strong>te</strong>n aus, und<br />

immer wieder sind wir überrascht von der riesigen Formen- und<br />

Duftvielfalt.<br />

Warum lieben wir Basilikum?<br />

Weil es sooo lecker schmeckt..<br />

Weil es sooo schnell wächst..<br />

Weil es sooo leicht zu ziehen ist..<br />

Weil es an sooo viele Gerich<strong>te</strong> passt..<br />

Weil es ein tolles Geschenk ist..<br />

Freundschaft mit Basilikum – Lust<br />

oder Frust?<br />

Damit man wirklich von Anfang an viel Freude mit diesem<br />

vielseitigen Würzkraut hat, gibt es ein paar Dinge zu beach<strong>te</strong>n:<br />

1) Basilikum kommt aus dem tropischen Asien. Es mag Wärme<br />

über alles. Es gibt einige relativ robus<strong>te</strong> Sor<strong>te</strong>n, die auch in<br />

Norddeutschland im Freien gut wachsen, viele andere Sor<strong>te</strong>n,<br />

vor allem das ganz normale Genoveser Basilikum, (das ist die<br />

Sor<strong>te</strong>, die Sie generell im Supermarkt bekommen) eignen sich<br />

nicht für draussen. Wirklich robus<strong>te</strong> Sor<strong>te</strong>n sind: „African Blue“,<br />

„Wildes Purpur“, Cubanisches Strauchbasiikum, Russisches<br />

Strauchbasilikum, Wildes Basilikum.<br />

2) Reduzieren Sie Ihr Frustpo<strong>te</strong>ntial einfach, indem Sie<br />

verschiedene Sor<strong>te</strong>n an verschiedenen Or<strong>te</strong>n zu verschiedenen<br />

Zei<strong>te</strong>n p<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n. Begnügen Sie sich nicht nur mit EINER P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>.<br />

Wenn die Ihnen eingeht, haben sie 100% Verlust, das ist gleich<br />

100% Frust.<br />

3) Basilikum wächst enorm schnell, das bedeu<strong>te</strong>t es braucht<br />

Fut<strong>te</strong>r. In Töpfen sorgen Sie daher am bes<strong>te</strong>n für regelmäßige<br />

Buschbasiilkum<br />

Nachdüngung in flüssiger Form, und im Gar<strong>te</strong>n ist ein Standort in<br />

nährstoffreicher Erde anzura<strong>te</strong>n. Das Aroma von Basilikum leidet<br />

übrigens bei Un<strong>te</strong>rdüngung!<br />

4) Bilden sich Blü<strong>te</strong>n, denkt sich Basilikum: „Jau, jetzt brauch<br />

ich keinen Samen mehr bilden, es ist geschafft, die nächs<strong>te</strong>n<br />

Nachkommen in Form von Samen sind in Sicht, also brauch’ ich<br />

auch keine Blät<strong>te</strong>r mehr.“ (Es gibt doch nichts, was nicht denken<br />

kann, oder?) Für ganz Faule haben wir auch die nicht- oder<br />

wenigblühenden Sor<strong>te</strong>n wie z.B. Cubanisches, Zyprisches und<br />

Griechisches Strauchbasilikum.<br />

5) Ern<strong>te</strong>n Sie daher immer die Triebspit<strong>ze</strong>n, oder gan<strong>ze</strong> Zweige,<br />

denn an den Spit<strong>ze</strong>n würden die Blü<strong>te</strong>n erscheinen. Lassen Sie<br />

jedoch ca. ein Drit<strong>te</strong>l vom Grün s<strong>te</strong>hen, dann wächst es schneller<br />

wieder nach. Wenn Knospen und Blü<strong>te</strong>n erstmal da sind, soll<strong>te</strong><br />

man sie auskneifen; - es sei denn Sie wollen einen Preis für florales<br />

Gestal<strong>te</strong>n gewinnen. In den Blattachseln bilden sich schnell wieder<br />

neue Blät<strong>te</strong>r und Triebe.<br />

Basilikum - Die vier Aromaklassen<br />

Vereinfacht gesagt gibt es vier Hauptgeschmacksrichtungen:<br />

1. Piment- und Nelkenaroma (die meis<strong>te</strong>n Basilikumsor<strong>te</strong>n, auch<br />

das Supermarktbasilikum)<br />

2. Zitronenaroma (ZItronenbasilikum, Thai-Lemonbasilikum,<br />

Limonenbasilikum)<br />

3. Zimtaroma (Zimtbasilikum, Griechisches Strauchbasilikum,<br />

Türkisches Buschbasilikum, Basilikum „Ro<strong>te</strong>s Lesbos“)<br />

4. Anisaroma (Thai-Basilikum “Horapha”, Madeira-Basilikum)<br />

In der Küche können alle Aromaklassen sowohl für pikan<strong>te</strong> als<br />

auch süße Gerich<strong>te</strong> verwendet werden.<br />

Basilikum - Vermehrung<br />

Aussaat: Das Saatgut wird nur angedrückt, und nicht mit Erde<br />

übersiebt. Ach<strong>te</strong>n Sie darauf, dass die Erde nicht austrocknet an<br />

der Oberfläche, bevor die Samen keimen. Generell keimt Basilikum<br />

sehr schnell, innerhalb von 3-10 Tagen soll<strong>te</strong>n Pflänzchen zu sehen<br />

sein. Voraussetzung ist eine Mindest<strong>te</strong>mperatur von 20°C. Je<br />

wärmer, desto besser!<br />

S<strong>te</strong>cklinge: Alle Ar<strong>te</strong>n lassen sich auch über S<strong>te</strong>cklinge vermehren,<br />

und das macht Spass und geht noch schneller als mit Aussaat,<br />

weil Sie dann innerhalb einer Woche schon eine relativ große,<br />

fertige P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> haben. Schneiden Sie einen weichen Trieb mit 2-3<br />

Blattpaaren ab, s<strong>te</strong>llen ihn an einem absonnigen, warmen Ort in<br />

ein Glas Wasser – und nach wenigen Tagen können Sie zusehen<br />

wie sich Wur<strong>ze</strong>ln bilden. Wer will kann das Wasser auch täglich<br />

wechseln. Wenn die Wur<strong>ze</strong>ln ca. 5 cm lang sind, dann eintopfen<br />

und langsam an volle Sonne gewöhnen. Einige lassen sich<br />

überhaupt nur über S<strong>te</strong>cklinge vermehren. Dazu gehören folgende<br />

Basilikumsor<strong>te</strong>n: „African Blue“, „Wildes Purpur“, „Corfu“,<br />

Cubanisches Strauchbasilikum. Lassen Sie’s wachsen!<br />

Ihr Daniel Rühlemann<br />

Basilikum, frisch bewur<strong>ze</strong>l<strong>te</strong>r S<strong>te</strong>ckling


Fruchtiges Basilikum<br />

Robust und lecker, zitronig duf<strong>te</strong>nd<br />

Zitronenbasilikum, großblättrig<br />

Ocimum species<br />

A (70/30) BDTWZ (-) <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 7-8) [Mrs. Burns Lemonbasil] Ein Zitronenbasilikum,<br />

das auch hierzulande fürs Freiland geeignet ist. Rarität aus den USA<br />

mit hellrosa Blü<strong>te</strong>n. Die gan<strong>ze</strong> P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> wird größer und ist etwas<br />

unempfindlicher. Ausge<strong>ze</strong>ichne<strong>te</strong>s Aroma, ein bisschen in Richtung<br />

Bergamottorange (Earl-Grey-Tee).<br />

OCI02 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

OCI02X Saatgut € 2,60 ~ 150 Korn<br />

Aromastarke, buschige Auslese<br />

Zitronenbasilikum „Sweet Dani“<br />

Ocimum basilicum<br />

A (30/20) BDTWZ (-) <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 8) Neue, in den USA preisgekrön<strong>te</strong> Sor<strong>te</strong> (All-America<br />

Winner 1998), starker, verbesser<strong>te</strong>r Zitronengeschmack, hoher Gehalt an<br />

ätherischen Ölen besonders Citral.<br />

OCI28X Saatgut € 2,60 ~ 100 Korn<br />

Feins<strong>te</strong>s Zitronenaroma, wärmebedürftig<br />

Zitronenbasilikum, kleinblättrig<br />

Ocimum americanum<br />

A (60/20) BDTWZ (-) <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 6) Wenn das normale Basilikum König un<strong>te</strong>r den salzigen<br />

Gewürzk<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rn ist, dann kann man das Zitronenbasilikum sicher die<br />

Königin un<strong>te</strong>r den süßen K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rn nennen! Ich kenne ja Dut<strong>ze</strong>nde von<br />

zitronenduf<strong>te</strong>nden K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rn, aber dieses hat das süßes<strong>te</strong> Aroma von<br />

allen. Die kleinen Blät<strong>te</strong>r und die weißen Blü<strong>te</strong>n sind äußerst zart und<br />

schmecken z.B. hervorragend - auch ungeschnit<strong>te</strong>n - auf Eiscreme.<br />

Aber auch auf vielen anderen Süßspeisen. Übrigens; fast alle Basiliken<br />

eignen sich auch für Süßes. Am bes<strong>te</strong>n auf der Fens<strong>te</strong>rbank oder im<br />

Gewächshaus zu kultivieren, denn die Art ist etwas käl<strong>te</strong>empfindlicher.<br />

Sparsam gießen.<br />

OCI01X Saatgut € 2,60 ~ 200 Korn<br />

Afrikanisches Zitronenbasilikum Zimtbasilikum<br />

Superfruchtigzitroniges Basilikum aus Afrika<br />

Afrikanisches Zitronenbasilikum<br />

Ocimum americanum<br />

P (50/30) DBWMTZR (-) <br />

[Kivumbasi] Ein kleinblättriges, haariges Basilikum aus Tanzania,<br />

mit einem fantastischen, fruchtigen Limonenaroma. Zar<strong>te</strong> Blät<strong>te</strong>r,<br />

hervorragend zu allen Süßspeisen aber natürlich auch an Fisch, Saucen,<br />

Sala<strong>te</strong>n usw. Wird in Ostafrika als Gewürz- und Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> verwendet,<br />

aber auch als Räuchermit<strong>te</strong>l zur Moskito-Abwehr.<br />

OCI64X Saatgut € 3,90 ~ 50 Korn<br />

Eine Königin der Wür<strong>ze</strong><br />

Basilikum „Queen of Sheba“<br />

Ocimum basilicum<br />

A (40/20) BDOTWZ (-) <br />

Sehr würziges Basilikum mit dunkelgrünen Blät<strong>te</strong>rn, lila Blü<strong>te</strong>nker<strong>ze</strong>n<br />

und einem kompak<strong>te</strong>n buschigen Wuchs.<br />

OCI83X Saatgut € 3,90 ~ 50 Korn<br />

Wegen des Aromas „Zimtbasilikum“ genannt<br />

Zimtbasilikum<br />

Ocimum basilicum var cinnamomum<br />

A (60/25) BDOTWZ (-) <br />

[Mexikanisches Gewürzbasilikum] (Nodien-Blü<strong>te</strong>: 7) Schönes Basilikum<br />

mit ro<strong>te</strong>n Stängeln und rosa Blü<strong>te</strong>n. Süßes, in<strong>te</strong>nsives Aroma. Robus<strong>te</strong><br />

Sor<strong>te</strong> un<strong>te</strong>r den exotischen Basiliken. Das starke Zimtaroma bringt eine<br />

warme, volle Geschmacksno<strong>te</strong> in K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r<strong>te</strong>es.<br />

OCI14X Saatgut € 2,60 ~ 200 Korn<br />

Zitronenbasilikum, großblättrig<br />

Zum Wür<strong>ze</strong>n, aber auch für Tee geeignet<br />

Anisbasilikum<br />

Ocimum basilicum<br />

A (80/25) BDTWZ (-) <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 8) In Persien, Thailand und Vietnam als Gewürz in vielen<br />

Gerich<strong>te</strong>n, vor allem auch an Süßspeisen. Hoher aufrech<strong>te</strong>r Wuchs.<br />

Dunkle Blät<strong>te</strong>r. Rötliche Stängel. Robust.<br />

OCI07X Saatgut € 2,60 ~ 200 Korn<br />

Spät blühende, ergiebige Auslese<br />

Basilikum „Yiotis“<br />

Ocimum basilicum<br />

A (30/20) BDOTWZ <br />

Besonders fleischige, und darum auch sehr ergiebige, türkisgrüne kleine<br />

Blät<strong>te</strong>r an buschig wachsenden P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n mit in<strong>te</strong>nsivem Aroma. Sehr<br />

spät blühend, erst ab Ende Sep<strong>te</strong>mber, dadurch haben Sie im Sommer<br />

immer aromatische Blät<strong>te</strong>r zur Hand.<br />

OCI39X Saatgut € 3,90 ~ 200 Korn<br />

Duf<strong>te</strong>t wie eine weihnachtliche Gewürzmischung<br />

Basilikum „Christmas“<br />

Ocimum basilicum<br />

P (50/30) DBWMOTZ (-) <br />

Wie Weihnach<strong>te</strong>n, das fruchtige Nelkenaroma. Purpurro<strong>te</strong> Blü<strong>te</strong>nstängel<br />

über glän<strong>ze</strong>nd grünem Laub. Sehr schön als Topfp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>. Zum Wür<strong>ze</strong>n<br />

wie normales Basilikum nehmen.<br />

OCI68X Saatgut € 2,60 ~ 100 Korn<br />

Leckere Basilikumhäppchen<br />

35


Thai-Basilikum<br />

Wenn auch Basilikum im Allgemeinen immer belieb<strong>te</strong>r geworden ist -<br />

unübersehbar ist für uns, dass besonders die thailändischen Basilikums<br />

in den letz<strong>te</strong>n Jahren an Zuspruch gewonnen haben. Es gibt drei<br />

Hauptsor<strong>te</strong>n Basilikum in Thailand:<br />

1. Horapha (Ocimum basilicum var. thyrsiflorum)<br />

Wer einmal Thai-Food gegessen<br />

hat wird sich wahrscheinlich immer<br />

an den unvergesslichen, metallisch<br />

klaren, süßen Geschmack von<br />

Horapha-Blät<strong>te</strong>rn (Bai Horapa)<br />

erinnern. Eine Naturkomposition<br />

aus Anis, Estragon und<br />

Basilikum...mmh! Horapha ist<br />

denn auch das meist gerauch<strong>te</strong><br />

Basilikum in Thailand, und wenn<br />

einfach nur von „Thai-Basilikum“<br />

gesprochen wird, dann ist diese<br />

„Thai Magic“<br />

Sor<strong>te</strong> gemeint. Es ist das typische<br />

Basilikum für grüne Kokosnuss-Currys.<br />

2. Menglak (Ocimum citriodorum / americanum)<br />

Ein Zitronenbasilikum der robus<strong>te</strong>ren Art, aber natürlich auch<br />

sehr wärmebedüftig, wie fast alle Basilikums. Passt besonders zu<br />

Fischgerich<strong>te</strong>n mit seinem leich<strong>te</strong>n Zitronengeschmack.<br />

3. Kaprao (Ocimum basilicum var. <strong>te</strong>nuiflorum)<br />

Es ist würzig, aber nicht süß, eine eigene Sor<strong>te</strong> des indischen heiligen<br />

Basilikums „Tulasi“. Die relativ dünnen Blät<strong>te</strong>r werden oft mitgekocht<br />

oder mitgebra<strong>te</strong>n, da sie dann erst ihr scharfes, nelkenartiges Aroma<br />

richtig freigeben. Es gibt Sor<strong>te</strong>n mit rotmetallisch glän<strong>ze</strong>nden Blät<strong>te</strong>rn<br />

und grüne Sor<strong>te</strong>n, wie auch in Indien, nur die thailändischen sind etwas<br />

größer im Blatt.<br />

Unentbehrlich in der asiatischen Küche<br />

Thai-Basilikum<br />

Ocimum basilicum var. thyrsiflorum<br />

A (60/25) BDMOTWZ (-) <br />

[Horapha] (Nodien-Blü<strong>te</strong>: 6) Im Aussehen ganz ähnlich wie<br />

Anisbasilikum, aber die Blü<strong>te</strong>nstände sind eher rot als purpur. Das<br />

würzige Aroma liegt zwischen mexikanischem und Anisbasilikum. Es gibt<br />

eine gan<strong>ze</strong> Reihe von Thai-Basilikum-Ar<strong>te</strong>n, manche un<strong>te</strong>rscheiden sich<br />

nur unwesentlich, und allein un<strong>te</strong>r der Be<strong>ze</strong>ichnung Horapha versammeln<br />

sich un<strong>te</strong>rschiedliche Formen. Unser Horapha ist sehr robust, hat relativ<br />

kleine Blät<strong>te</strong>r, und hat dieses typische, köstliche, stark anisartige Aroma.<br />

OCI05X Saatgut € 2,60 ~ 200 Korn<br />

Auffällige Blü<strong>te</strong>n, buschig<br />

Thai-Basilikum „Siam Queen“<br />

Ocimum basilicum var. thyrsiflorum<br />

A (40/25) BDMOTWZ (-) <br />

[Horapha] (Nodien-Blü<strong>te</strong>: 5) Preisgekrön<strong>te</strong>, stark verbesser<strong>te</strong> Sor<strong>te</strong><br />

von Thai-Basilikum. Sehr gleichmäßig wachsende P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n mit tief<br />

purpurfarbenen Inflores<strong>ze</strong>n<strong>ze</strong>n, die einen schönen Kontrast mit den<br />

dunkelgrünen Blät<strong>te</strong>rn bilden. Würziges Aroma; die frischen Blät<strong>te</strong>r<br />

geben thailändischen grünen Curries und vietnamesischer Nudelsuppe den<br />

richtigen Pfiff!<br />

OCI25X Saatgut € 3,90 ~ 150 Korn<br />

Mildes Aroma, große Blät<strong>te</strong>r mit süßem Aroma<br />

Thai-Basilikum „Thai Magic“<br />

Ocimum basilicum var. thyrsiflorum<br />

A (50/25) DWOZ (-) <br />

[Horapha] Eine spätblühende Sor<strong>te</strong> von Horapha, das bedeu<strong>te</strong>t lange<br />

Ern<strong>te</strong><strong>ze</strong>it auch bei fehlendem Rückschnitt bzw. Ern<strong>te</strong>. Schöne, prachtvoll<br />

ro<strong>te</strong> Blü<strong>te</strong>n <strong>ze</strong>igen sich erst spät, und natürlich erst, wenn man der<br />

Ern<strong>te</strong>versuchung längere Zeit widers<strong>te</strong>ht! Starker, süßlicher, anisartiger<br />

Geschmack. In Thailand besonders belieb<strong>te</strong> Sor<strong>te</strong> wegen der relativ<br />

großen, brei<strong>te</strong>n Blät<strong>te</strong>r.<br />

OCI91X Saatgut € 2,60 ~ 200 Korn<br />

36<br />

Typisches Horapha für die exotische Thai-Küche<br />

Thai-Basilikum „Purple Crown“<br />

Ocimum basilicum var. thyrsiflorum<br />

A (50/25) DWOZ (-) <br />

[Horapha] Standardsor<strong>te</strong> mit pupurro<strong>te</strong>n Blü<strong>te</strong>n, Knospen und Stängeln.<br />

Anisiges Aroma. P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n verzweigen sich gut. Sehr verbrei<strong>te</strong>t auch in<br />

anderen Ländern Südostasiens.<br />

OCI98X Saatgut € 2,60 ~ 200 Korn<br />

Schöne Sor<strong>te</strong> für die volle Sonne<br />

Thai-Basilikum „Purple S<strong>te</strong>m“<br />

Ocimum basilicum var. thyrsiflorum<br />

A (50/25) DWOZ (-) <br />

[Horapha] Noch eine sehr belieb<strong>te</strong> Art aus Thailand mit langen,<br />

purpurro<strong>te</strong>n Stängeln und glän<strong>ze</strong>nden, robus<strong>te</strong>n, dunkelgrünen Blät<strong>te</strong>rn.<br />

Abgesehen von den aromatischen Blät<strong>te</strong>rn haben auch die jungen Stiele<br />

ein starkes Aroma. Typischer Horapha-Geschmack, gut verzweigende<br />

P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n.<br />

OCI97X Saatgut € 2,60 ~ 100 Korn<br />

Produktive Sor<strong>te</strong> mit sattgrünen Blät<strong>te</strong>rn<br />

Thai-Basilikum „Green Joy“<br />

Ocimum <strong>te</strong>nuiflorum<br />

A (60/25) DWZ (-) <br />

[Kaprao] Die grünblättrige Varian<strong>te</strong> von Kaprao, dem indischen Tulsi<br />

sehr ähnlich, ist robus<strong>te</strong>r und hat ein milderes Aroma. Die jungen Blät<strong>te</strong>r<br />

werden auch in der chinesischen Küche gerne verwendet.<br />

OCI90X Saatgut € 2,60 ~ 200 Korn<br />

Für Kurzgebra<strong>te</strong>nes in der Thai-Küche<br />

Thai-Basilikum (Kaprao)<br />

Ocimum <strong>te</strong>nuiflorum<br />

P (50/30) DWMOZ (-) <br />

Die grünblättrige Standardsor<strong>te</strong> von Kaprao, dem indischen Tulsi sehr<br />

ähnlich, aber großblättriger, robus<strong>te</strong>r und mit milderem Aroma.<br />

OCI72X Saatgut € 2,60 ~ 200 Korn<br />

In Indien als Ro<strong>te</strong>s Tulsi bekannt<br />

Thai-Basilikum, rotblättrig (Kaprao)<br />

Ocimum <strong>te</strong>nuiflorum<br />

P (50/30) WMO (-) <br />

Nicht wirklich rotblättrig, aber mit einem metallisch rötlichen Schein<br />

sind diese Blät<strong>te</strong>r sehr typisch für diese Sor<strong>te</strong>, und leicht von anderen<br />

Ar<strong>te</strong>n zu un<strong>te</strong>rscheiden. Braucht mehr Wärme zum Gedeihen als andere<br />

Sor<strong>te</strong>n, wächst eher langsam. Nichts für Anfänger! Nelkiges, starkes<br />

Aroma. Für „Pad Kaprao“ - eines der bekann<strong>te</strong>s<strong>te</strong>n Thai-Gerich<strong>te</strong>,<br />

werden die Blät<strong>te</strong>r dieser Art mit Fisch oder Fleisch zusammen gebra<strong>te</strong>n,<br />

dadurch in<strong>te</strong>nsiviert sich - anders als bei anderen Basilikumar<strong>te</strong>n - das<br />

Aroma. Sehr ähnlich dem rotblättrigen Tulsi, jedoch größere Blät<strong>te</strong>r.<br />

OCI08X Saatgut € 2,60 ~ 200 Korn<br />

Auch haariges Thaibasilikum genannt<br />

Thai-Lemonbasilikum<br />

Ocimum citriodorum<br />

A (40/25) DWZ (-) <br />

[Menglak] Relativ große, schnellwachsende Art mit zitronigem<br />

Geschmack für die thailändische Küche. Der hohe An<strong>te</strong>il an ätherischen<br />

Ölen (ca. 0,7%) ist mit dafür verantwortlich, dass die Blät<strong>te</strong>r dieses<br />

Basilikums pur genossen scharf auf der Zunge schmecken. Wird<br />

verwendet z.B. in „Khanom Jeen“ einem Thai-Nudelcurry.<br />

OCI94X Saatgut € 2,60 ~ 200 Korn<br />

Frischer Duft für die thailändische Küche<br />

Thai-Limonenbasilikum<br />

Ocimum americanum<br />

A (40/20) BDTWZ (-) <br />

[Menglak] (Nodien-Blü<strong>te</strong>: 7) Thailändische Sor<strong>te</strong> des Zitronenbasilikums<br />

mit frischem Limonenschalenduft.<br />

OCI27X Saatgut € 2,60 ~ 300 Korn


Zyprisches Strauchbasilikum (30.04.2011) Russisches Strauchbasilikum (30.04.2011) Strauchbasilikum „Mammut“ (30.04.2011)<br />

Die Testanp<strong>fla</strong>nzung am 20.08.2011: Im Vordergrund Mammut,<br />

dahin<strong>te</strong>r Russisches, dahin<strong>te</strong>r ganz vers<strong>te</strong>ckt, Zyprisches.<br />

Basilikum-Test 2011:<br />

„Welches ist das größ<strong>te</strong> Basilikum?“<br />

..um es gleich vorwegzunehmen: der Test ging erstmal daneben!<br />

Ich hat<strong>te</strong> drei der erfolgversprechends<strong>te</strong>n Kandida<strong>te</strong>n ausgesucht,<br />

das Zyprische Strauchbasilikum, Russisches Strauchbasilikum,<br />

und das Strauchbasilikum „Mammut”. Allesamt Basiliken von<br />

entsprechender Statur: Aufrecht wachsend, verhol<strong>ze</strong>nder, k<strong>rä</strong>ftiger<br />

Stamm, und robust. Ich nahm kleine, 10cm große P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n.<br />

Alle drei wurden an einem schönen Maitag gep<strong>fla</strong>nzt in unsere<br />

Oasenmit<strong>te</strong>, das ist mit<strong>te</strong>n im Verkaufsbereich im Gewächshaus<br />

ein Beet im offenen Boden im Abstand von 50cm. Alle bekamen<br />

noch eine handvoll organischen Streudünger als Starthilfe mit ins<br />

P<strong>fla</strong>nzloch, dann Angießen, und los!<br />

Doch dann im Juni: Ein kur<strong>ze</strong>r, aber heftiger Sturm feg<strong>te</strong> durch<br />

die Gärtnerei, das Gewächshaus stand offen, und drei bereits schön<br />

gewachsene Basiliken wurden <strong>te</strong>ils umgeknickt, <strong>te</strong>ils brachen<br />

sogar Äs<strong>te</strong> ab. Nachdem wir einige abs<strong>te</strong>rbende Sei<strong>te</strong>ntriebe<br />

entfern<strong>te</strong>n und die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n mit einem Holzs<strong>te</strong>cken wieder in die<br />

Senkrech<strong>te</strong> brach<strong>te</strong>n, erhol<strong>te</strong>n sich die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n wieder, bis auf<br />

eine - das Zyprische Strauchbasilikum gab ganz seinen Geist auf!<br />

Wir p<strong>fla</strong>nz<strong>te</strong>n an seine S<strong>te</strong>lle wieder ein neues nach, aber den<br />

Vorsprung konn<strong>te</strong> es bis jetzt noch nicht wieder wettmachen.<br />

Der einzig ernst zu nehmende Zwischenstand am 24.Mai 2011:<br />

Russisches Strauchbasilikum: In der Höhe ganz klar in Führung.<br />

Strauchbasilikum Mammut ist im August jedoch mit seinem breit<br />

ausladenden Wuchs das umfangreichs<strong>te</strong>, stattlichs<strong>te</strong> Basilikum.<br />

Also werden wir diesen Test verlängern auf 2012. Jetzt wird es<br />

ja auch nochmal spannend: Welches Basilikum übers<strong>te</strong>ht den<br />

sonnenarmen Win<strong>te</strong>r in Norddeutschland mit den wenigs<strong>te</strong>n<br />

Blessuren?<br />

Schauen Sie sich den Stand der Dinge bei Ihrem nächs<strong>te</strong>n Besuch<br />

in der Gärtnerei vor Ort an.<br />

Zyprisches Strauchbasilikum (24.05.2011) Russisches Strauchbasilikum (24.05.2011) Strauchbasilikum „Mammut“ (24.05.2011)<br />

37


38<br />

Basilikum „African Blue“<br />

Äußerst robust, und lecker für Pesto<br />

Basilikum „African Blue“<br />

Ocimum kiliman. x basilicum „Purpurascens“<br />

P (100/50) BDORTWZ <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 7) Eine Kreuzung von ro<strong>te</strong>m Basilikum mit<br />

Kampferbasilikum. Der etwas herbere Geschmack und die Blattadern<br />

sind überwiegend vom ro<strong>te</strong>n Basilikum; die Blattform und der Habitus<br />

vom Kampferbasilikum. Sehr gesund und wüchsig. Etwas verhol<strong>ze</strong>nder<br />

Stamm, spä<strong>te</strong>r mit weißgrauer Rinde. Hübsch sind die rosa Blü<strong>te</strong>n<br />

und vor allem die Blät<strong>te</strong>r mit den purpurnen Venen. Auch wenn es eine<br />

ausdauernde Art ist, empfehle ich, jedes Jahr - am bes<strong>te</strong>n im Frühjahr -<br />

neue P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n aus S<strong>te</strong>cklingen zu ziehen (Die einzige Vermehrungsart;<br />

bildet keinen Samen!), die dann besonders frohwüchsig sind und sich<br />

nach Belieben in Form bringen lassen. Diese Sor<strong>te</strong> ist gut zum Räuchern<br />

geeignet.<br />

OCI10 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

Ausdauerndes<br />

Basilikum<br />

Basilikum will schnell wachsen - auch im Win<strong>te</strong>r! Um die<br />

ausdauernden Ar<strong>te</strong>n im Zimmer oder Gewächshaus bei Laune zu<br />

hal<strong>te</strong>n, ist für eine hohe Luftfeuch<strong>te</strong> und soviel Licht wie möglich<br />

zu sorgen. Optimale Temperaturen im Win<strong>te</strong>r sind 15-20°C, im<br />

Sommer darf es gerne wärmer sein. Je äl<strong>te</strong>r und holziger eine<br />

P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> ist, desto mehr soll<strong>te</strong> man darauf ach<strong>te</strong>n, dass die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n<br />

nicht zu feucht s<strong>te</strong>hen im Win<strong>te</strong>r. Deshalb mindes<strong>te</strong>ns einmal<br />

jährlich durch S<strong>te</strong>cklinge verjüngen. Auf ausreichende Nährstoffversorgung<br />

ach<strong>te</strong>n. Gelegentlich beschneiden für kompak<strong>te</strong>res<br />

Wachstum. Es erfordert etwas Fingerspit<strong>ze</strong>ngefühl, um Basilikum<br />

über den Win<strong>te</strong>r zu bekommen, doch auch als Einjährige gezogen<br />

lohnt sich die Anschaffung dieser schnell wachsenden Ar<strong>te</strong>n.<br />

(Apropos schnell wachsend: wir haben errechnet, dass bei gu<strong>te</strong>r<br />

Kultur und laufender Vermehrung eine P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> Basilikum von<br />

Anfang April bis Ende Sep<strong>te</strong>mber eine Fläche von mindes<strong>te</strong>ns<br />

500 qm mit ihren Nachkommen bedecken kann!) Griechisches<br />

Buschbasilikum, Türkisches Buschbasilikum, Thai-Buschbasilikum,<br />

sowie das Ro<strong>te</strong> Buschbasilikum zählen bei uns - sie werden nur per<br />

S<strong>te</strong>ckling vermehrt - auch zu den ausdauernden Sor<strong>te</strong>n, aber sind<br />

schwieriger über den Win<strong>te</strong>r zu bekommen. Wenn Sie im April<br />

S<strong>te</strong>cklinge schneiden, können Sie ihre Freunde schon Anfang Mai<br />

mit schönen Jungp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n beglücken.<br />

Unsere eigene, robus<strong>te</strong> Aroma-Auslese!<br />

Basilikum „Wildes Purpur“<br />

Ocimum canum x basilicum<br />

P (60/50) BDMOTWZ <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 6) Endlich ein rotblättriges Basilikum, das wirklich<br />

draußen (ge<strong>te</strong>s<strong>te</strong>t seit 1996) auch in Norddeutschland wachsen kann!<br />

Wesentlich wüchsiger als alle anderen rotlaubigen Sor<strong>te</strong>n, hat es zudem<br />

ein außergewöhnlich gu<strong>te</strong>s, pfeffriges Aroma, denn diese Kreuzung<br />

von Wildem Basilikum mit Neuguinea Basilikum ist auch eine Aroma-<br />

Auslese! Die metallisch glän<strong>ze</strong>nden purpurro<strong>te</strong>n Blät<strong>te</strong>r sind größer als<br />

bei den anderen ausdauernden Ar<strong>te</strong>n. Nur wenn es sehr heiß ist kommt<br />

das Grün der Mut<strong>te</strong>r mehr durch und die Färbung wandelt sich in einen<br />

Bron<strong>ze</strong>ton. Schöne, tiefrosa Blü<strong>te</strong>n. In großen Töpfen/Kübeln (ca 4 Li<strong>te</strong>r)<br />

kommt die breitrunde, etwas überhängende Wuchsform gut zur Geltung.<br />

Mit den Sor<strong>te</strong>n „African Blue“ und „Wildes Basilikum“ zusammen eine<br />

der robus<strong>te</strong>s<strong>te</strong>n Sor<strong>te</strong>n. Diese, unsere eigene Basilikum-Züchtung wurde<br />

erstmalig 1997 angebo<strong>te</strong>n. Nur s<strong>te</strong>cklingsvermehrbar.<br />

OCI44 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

Basilikum „Wildes Purpur“


Legendäres Heilkraut aus dem Orient<br />

Tulsi (indisches Basilikum)<br />

Ocimum <strong>te</strong>nuiflorum (Ocimum sanctum)<br />

P (60/30) ABDJMORTWZ <br />

[Sanskrit: Tulasi, Heiliges Basilikum, Krishna Tulsi] Tulsi gilt in<br />

Indien als p<strong>fla</strong>nzliche Manifestation des Got<strong>te</strong>s Vishnu, und wird<br />

dementsprechend hoch geschätzt und verehrt. Es heißt, die Göttin<br />

Tulasidevi sei in die Gestalt dieser Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> geschlüpft, um den<br />

Menschen zu dienen und sie zu schüt<strong>ze</strong>n. Die „Königin der K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r“<br />

wächst in Indien als heilige P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> im Gar<strong>te</strong>n eines jeden Tempels<br />

und Hauses. Das Haus eines Hindus wäre ohne dieses heilsame Kraut<br />

einfach unvollständig! - Was für ein Wunder wäre es da, wenn die<br />

Wissenschaft keine Beweise für die einzigartige Wirksamkeit dieser<br />

Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> finden würde?! Und tatsächlich hat sie gefunden, dass<br />

die gesundheitlichen Wirkungen von Tulsikraut sehr vielfältig sind: Es<br />

stärkt das Immunsys<strong>te</strong>m, verbessert den Stoffwechsel, hilft beim Abbau<br />

von Stress und mentalen Spannungen und vieles, vieles mehr. Es gibt<br />

unzählige Berich<strong>te</strong> über die Heilk<strong>rä</strong>f<strong>te</strong>, für die hier kaum Platz ist diese<br />

aufzuzählen. Wissenschaftlich gesehen, sind es die Tri<strong>te</strong>rpene, die in<br />

den letz<strong>te</strong>n Jahren diese P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> auch in der westlichen Welt bekannt<br />

gemacht haben. Als allgemein stärkender Haus<strong>te</strong>e, der kein Koffein<br />

enthält und immer gut tut, ist er schon in vielen Teemischungen erhältlich<br />

und in Amerika seit kur<strong>ze</strong>r Zeit als neu entdeck<strong>te</strong>s Adaptogen äußerst<br />

populär.<br />

OCI92 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

OCI92X Saatgut € 2,60 ~ 300 Korn<br />

Basilikum „Zanzibar“<br />

Wächst wie wild auch im Gar<strong>te</strong>n<br />

Wildes Basilikum (Tulsi)<br />

Ocimum americanum (Ocimum canum)<br />

P (60/25) BDOTWZ (-) <br />

[Sri Tulsi, Rama Tulsi, Tulasi, Meng Luk,] (Nodien-Blü<strong>te</strong>: 6) Vielleicht<br />

das robus<strong>te</strong>s<strong>te</strong> Basilikum überhaupt. Bildet auch in unfreundlichen<br />

Sommern ausgeglichene Büsche mit bemerkenswert gesunden Blät<strong>te</strong>rn.<br />

Mit den vielen rosa Blü<strong>te</strong>n ist diese Art allein vom Aussehen her<br />

attraktiv. Macht sich daher auch gut im Blumenbeet. Das dunkle<br />

Blutwurstaroma (Piment) passt besonders an warme Speisen. Nach<br />

unseren Erfahrungen schmeckt jedoch ein Pesto von dieser Sor<strong>te</strong> ganz so,<br />

wie wir es vom „normalen“ Basilikum gewohnt sind. Auch diese Art wird<br />

oft als Ocimum sanctum gehandelt und ist eines der 3 heilk<strong>rä</strong>ftigen Tulsi-<br />

Ar<strong>te</strong>n. (Die anderen beiden sind indisches Basilikum und ostindisches<br />

Baumbasilikum.<br />

OCI09 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

OCI09X Saatgut € 1,95 ~ 300 Korn<br />

Aprikosen-Cocktail<br />

1 Dose Aprikosen<br />

1 Hand voll Basilikum „Zanzibar“<br />

1 Dose Kokosmilch<br />

1 Schuss Zitronensaft<br />

Aprikosen abtropfen. Mit etwas Aprikosensaft, aber nur so<br />

viel wie gerade notwendig, pürieren und in Gläser bis zur<br />

Hälf<strong>te</strong> füllen. Kokosmilch, Zitronensaft und Basilikum in<br />

Mixer geben - gut durchmixen und dann vorsichtig über das<br />

Aprikosenmark giessen.<br />

Dazu langstielige Löffel zum Umrühren reichen.<br />

Schmeckt lecker als Drink - passt aber auch gut als Dip<br />

zu gebra<strong>te</strong>ner Pu<strong>te</strong>nbrust oder als Dressing zu frischem<br />

Blattsalat.<br />

Einzigartiges Aroma - kulinarische Spit<strong>ze</strong>nklasse<br />

Basilikum „Zanzibar“<br />

Ocimum basilicum<br />

P (50/30) DBWMTZ <br />

[Mrihani] „Mouthwa<strong>te</strong>ring“ - es läuft mir echt das Wasser im Mund<br />

zusammen, wenn ich nur dran denke, an dieses unglaubliche Aroma.<br />

Ich schmecke einen deftigen Aniston wie bei gu<strong>te</strong>m Thai-Horapha,<br />

mit starken Un<strong>te</strong>rtönen von Kümmel und Koriander, einfach genial!<br />

Wenn ich es mir un<strong>te</strong>r die Nase hal<strong>te</strong> kommen mir sofort Fantasien von<br />

würzigen Saucen. Doch dieses Basilikum passt auch an viele andere<br />

Gerich<strong>te</strong>. Sogar Kinder mögen dieses Basilikum. Die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n haben<br />

stark gezähn<strong>te</strong>, gewell<strong>te</strong> Blät<strong>te</strong>r, das macht dieses Basilikum auch<br />

schon im Aussehen unverwechselbar. Es ist das traditionell verwende<strong>te</strong><br />

Basilikum in Tansania. In Sansibar heisst es „Mrihani“. In der<br />

ostafrikanischen Küche werden die frischen oder getrockne<strong>te</strong>n Blät<strong>te</strong>r (ja,<br />

es ist eines der wenigen Basilikums die man trocknen kann, weil es sehr<br />

würzstark ist!) an Currys, Kurzgebra<strong>te</strong>nem und vor allem an den überall<br />

verbrei<strong>te</strong><strong>te</strong>n Kokosmilchsaucen verwendet. Dieses Basilikum mit seinem<br />

durchdringenden Aroma wird in Ostafrika auch für die Hers<strong>te</strong>llung eines<br />

hausgemach<strong>te</strong>n Parfüms genutzt.<br />

OCI62 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

OCI62X Saatgut € 3,90 ~ 50 Korn<br />

Mit exotischem Aroma und schönen Blü<strong>te</strong>n<br />

Basilikum „Réunion“<br />

Ocimum basilicum<br />

P (60/30) BDMOTWZ <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 7) Schöne Sor<strong>te</strong>, die wir aus Frankreich bekamen, und<br />

die auf der tropischen Insel Réunion angebaut wird. Cremeweiße Blü<strong>te</strong>n,<br />

Aroma liegt zwischen mexikanischem und Anisbasilikum.<br />

OCI96 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

Aprikosen-Cocktail<br />

39


Tobias Breuckmann<br />

(Betriebslei<strong>te</strong>r)<br />

Ich arbei<strong>te</strong> als Gärtnermeis<strong>te</strong>r und Betriebslei<strong>te</strong>r und damit bin ich<br />

eigentlich zuständig für fast alles was hier im Betrieb passiert. Das<br />

heißt natürlich die gan<strong>ze</strong>n Kulturen, alle P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n, die Mitarbei<strong>te</strong>r und<br />

ja für alles was so den Ablauf des Betriebsgeschehens betrifft. Zum<br />

Beispiel die gan<strong>ze</strong> Technik, die Gewächshäuser, oder wenn auf‘m Klo<br />

zum Beispiel die Birne defekt ist, dann landet das durchaus auch mal<br />

bei mir (lacht).<br />

Was begeis<strong>te</strong>rt Dich an Deiner Arbeit am meis<strong>te</strong>n?<br />

Das sind die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n und das sind die Mitarbei<strong>te</strong>r und die Atmosphäre.<br />

Das Sortiment ist halt sehr außergewöhnlich und das macht Freude und<br />

auch die Sache immer wieder spannend!<br />

Welche P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> ist Dein absolu<strong>te</strong>r Favorit?<br />

Mir sind am liebs<strong>te</strong>n die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n, die man ganz unkompliziert<br />

verwenden kann, was in den meis<strong>te</strong>n Fällen halt Würzk<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r sind. Zum<br />

Beispiel die ausdauernde Gar<strong>te</strong>nkresse, und natürlich Basilikum. Bei<br />

Basilikum an allerers<strong>te</strong>r S<strong>te</strong>lle das „African Blue“! Und Jiaogulan, weil<br />

ich‘s einfach als Tee klasse finde!<br />

Auf die Blü<strong>te</strong> welcher P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> freust Du Dich das gan<strong>ze</strong> Jahr?<br />

Arabischer Jasmin!<br />

Welches war Dein außergewöhnlichs<strong>te</strong>s Erlebnis in der Gärtnerei?<br />

Das war, als ich das ers<strong>te</strong> Mal zum Vors<strong>te</strong>llungsgesp<strong>rä</strong>ch hier war. Ich<br />

habe die Gärtnerei an nem ganz grauen Novembertag erlebt und ich<br />

habe mich im Nachhinein gefragt, ob ich wirklich hier anfangen will,<br />

ob ich hier arbei<strong>te</strong>n will. Wie ja jetzt bekannt ist, habe ich mich dazu<br />

entschieden und habe das nie bereut.<br />

Ein Tipp für unsere Kunden?<br />

Jaaa: Immer neugierig bleiben und dabei immer Geduld üben.<br />

Gärtnerische Geduld, das empfehle ich öf<strong>te</strong>r!<br />

40<br />

Blät<strong>te</strong>r schmecken lecker nach Kümmel<br />

Basilikum „African Spice“<br />

Ocimum canum<br />

P (50/30) DRBWMTZ <br />

Ein schmalblättriges Basilikum aus Ostafrika mit leckerem<br />

Kümmelaroma! Wir haben selektiert. Denn jeder Sämling hat<strong>te</strong> ein<br />

etwas anderes Aroma, mal mehr nach Kümmel, mal mehr minzig, mal<br />

mehr nach Basilikum... Am leckers<strong>te</strong>n fand ich wirklich die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n mit<br />

dem ausgep<strong>rä</strong>g<strong>te</strong>n Kümmelaroma. Jeden Tag bin ich schnuppernd durch<br />

meine Bestände gegangen um zu erriechen, welches Basilikum denn nun<br />

das bes<strong>te</strong> Kümmelaroma hat. Da kamen alle möglichen Varian<strong>te</strong>n zum<br />

Vorschein: „scharfer Kümmel“, „ätherischer Kümmel“, „gerös<strong>te</strong><strong>te</strong>r<br />

Kümmel“, „minziger Kümmel“. Entschieden habe ich mich dann für den<br />

Sämling mit der Be<strong>ze</strong>ichnung „Nummer 5 - klarer, starker Kümmel“.<br />

Dieser wird jetzt durch S<strong>te</strong>cklinge wei<strong>te</strong>rvermehrt, damit seine gu<strong>te</strong>n<br />

Eigenschaf<strong>te</strong>n erhal<strong>te</strong>n bleiben. Es hat ein wirklich sehr angenehmes,<br />

warmes Kümmelaroma. Probiert habe ich das Basilikum bisher an<br />

frischen Capeletti (Teigtaschen) - der zar<strong>te</strong> Teig, die weichen Blät<strong>te</strong>r, das<br />

milde Aroma - einfach köstlich. Und auf Käsebrot. Kümmelaroma passt<br />

fast immer gut zu Käsebrot, oder? Die Blü<strong>te</strong>n kann man gut abstreifen<br />

mit den Kelchen zusammen haben sie ein noch stärkeres, öliges Aroma.<br />

Dieses weichbehaar<strong>te</strong> Basilikum wird in Ghana un<strong>te</strong>r anderem auch als<br />

Tee gegen Diabe<strong>te</strong>s verwendet. Es gibt wissenschaftliche Studien darüber,<br />

dass es den Blutzucker senkt bei Typ-2-Diabe<strong>te</strong>s. Außerdem wird es gegen<br />

Erkältungen, Fieber, gegen Parasi<strong>te</strong>n, Entzündungen, Rheuma, Würmer<br />

und andauernden Kopfschmerz eingesetzt. In Räucher<strong>ze</strong>remonien als<br />

Schutz des Hauses und bei der Geburt eines Kindes. Und natürlich zur<br />

Vertreibung von bösen Geis<strong>te</strong>rn.<br />

OCI61 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

OCI61X Saatgut € 2,60 ~ 50 Korn<br />

Große Sor<strong>te</strong> mit erstklassigem Aroma<br />

Zyprisches Strauchbasilikum<br />

Ocimum species<br />

P (>100/30) BDMOTWZ <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 12)Dieses besonders stattliche Basilikum aus Zypern,<br />

hat - für ein Strauchbasilikum - relativ große, fleischige Blät<strong>te</strong>r und ein<br />

typisch pfeffriges, wunderbares Pesto-Aroma. Vor Jahren berich<strong>te</strong><strong>te</strong> uns<br />

eine Kundin von einem auf Zypern wild wachsenden Basilikum, welches<br />

wie eine Staude bodeneben zurückgeschnit<strong>te</strong>n wird, und dann im Frühjahr<br />

wieder austreibt. Ob es diese Sor<strong>te</strong> ist? Wir wissen es nicht! Die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n<br />

blühen erst sehr spät - also ideal für eine fortlaufende Blat<strong>te</strong>rn<strong>te</strong>. Eine<br />

Besonderheit sind auch die schönen ro<strong>te</strong>n Blü<strong>te</strong>nstängel: sie entwickeln<br />

sich schon Wochen bevor die ers<strong>te</strong> Blü<strong>te</strong> aufgeht zur vollen Größe.<br />

2010 schick<strong>te</strong> uns ein Kunde Bilder eines über 2 Me<strong>te</strong>r hohen Baum-<br />

Basilikums auf Zypern; - es sah genauso aus wie unseres!<br />

OCI88 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

Afrikanisches Baumbasilikum Basilikum „Réunion“<br />

Basilikum „Neu-Guinea“ Strauchbasilikum „Mammut“


Süß duf<strong>te</strong>nde Blät<strong>te</strong>r, blüht sel<strong>te</strong>n<br />

Griechisches Strauchbasilikum<br />

Ocimum species<br />

P (70/40) DMOTWZ <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 18) Sehr aromatische Sor<strong>te</strong>. Das liebliche Aroma<br />

ist etwa wie vom Zimt-Basilikum und gar nicht so, wie man es von<br />

griechischem Basilikum erwar<strong>te</strong>t. Die mit<strong>te</strong>lgroßen Blät<strong>te</strong>r wachsen an<br />

rötlichen Stängeln. Ein sehr sel<strong>te</strong>n blühendes Basilikum (rosa). Von den<br />

ausdauernden Sor<strong>te</strong>n, die wärmebedürftigs<strong>te</strong>. S<strong>te</strong>cklingsvermehrt.<br />

OCI19 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

Blüht sel<strong>te</strong>n, daher immer frische Blät<strong>te</strong>r<br />

Cubanisches Strauchbasilikum<br />

Ocimum basilicum v.<br />

P (60/40) DMOTWZ <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 15) Vom Aroma her ein ausge<strong>ze</strong>ichne<strong>te</strong>r Ersatz für<br />

das Genoveser Basilikum, mit noch etwas stärkerem Geschmack und<br />

widerstandsfähiger! Ein wei<strong>te</strong>rer Vor<strong>te</strong>il ist, dass es sel<strong>te</strong>n und wenig<br />

blüht: So finden sich immer junge, zar<strong>te</strong> Blatttriebe. Dieses ausdauernde<br />

Basilikum wächst wie Buschbasilikum, nur höher. Bildet schöne<br />

kugelförmige Büsche. Es ist besser und einfacher, im Spätsommer/<br />

Herbst ein paar S<strong>te</strong>cklinge zu nehmen, diese dann im Haus zu bewur<strong>ze</strong>ln<br />

und die Mut<strong>te</strong>rp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> im Gar<strong>te</strong>n zu belassen, als sie auszugraben und<br />

einzutopfen für die Überwin<strong>te</strong>rung. S<strong>te</strong>cklingsvermehrt.<br />

OCI18 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

Cubanisches Strauchbasilikum<br />

Aufrech<strong>te</strong>r Wuchs und würzige Blät<strong>te</strong>r<br />

Russisches Strauchbasilikum<br />

Ocimum basilicum<br />

P (80/30) BDMOTWZ <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 15) Dieses Basilikum kommt von der Krim (Schwar<strong>ze</strong>s<br />

Meer) und hat ein schön starkes Basilikumaroma so wie wir es kennen<br />

und lieben. Die ro<strong>te</strong>n Stängel, die mit<strong>te</strong>lkleinen Blät<strong>te</strong>r und der<br />

strauchige, straff aufrech<strong>te</strong> Wuchs erinnern stark an unser Griechisches<br />

Strauchbasilikum. Nur im Aroma gibt es einen deutlichen Un<strong>te</strong>rschied.<br />

Blüht sehr spät, deshalb ideal für kontinuierliche Ern<strong>te</strong>.<br />

OCI87 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

Das ers<strong>te</strong> weiß panaschier<strong>te</strong> Basilikum<br />

Basilikum „Pesto Perpetuo“ (PBR)<br />

Ocimum basilicum<br />

P (70/40) DOWZ <br />

Ro<strong>te</strong>s Basilikum kennen wir ja inzwischen. Aber weiß panaschier<strong>te</strong>s,<br />

da muss erst mal jemand drauf kommen, jedenfalls werden die meis<strong>te</strong>n<br />

Basilikumkenner, auf den ers<strong>te</strong>n Blick alles andere als Basilikum<br />

erwar<strong>te</strong>n, so anders sieht es aus. Pesto Perpetuo = ewig nachwachsendes<br />

Pesto? Ja. Ein ausdauerndes Basilikum, das kaum blüht, und ständig<br />

für Pesto geern<strong>te</strong>t werden kann (wie natürlich viele unserer anderen<br />

ausdauernden Ar<strong>te</strong>n auch..). Die weißrandigen Blät<strong>te</strong>r sehen nicht nur<br />

im Gar<strong>te</strong>n und in Töpfen dekorativ aus, sondern haben sich auch als eine<br />

ungewöhnliche, essbare Teller-Deko bewährt. Diese Sor<strong>te</strong> ist li<strong>ze</strong>nziert,<br />

daher ist die kommerzielle Vermehrung nicht erlaubt.<br />

OCI95 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

Robust, riesig, rotstängelig<br />

Strauchbasilikum „Mammut“<br />

Ocimum species<br />

P (120/40) DBWMTZO <br />

Dieses griechische Basilikum vert<strong>rä</strong>gt sogar leich<strong>te</strong>n Frost, und kann<br />

in milden Gegenden schon ab März und spä<strong>te</strong>r im Jahr bis November<br />

draussen bleiben. Sehr robust und wüchsig, große Blät<strong>te</strong>r, stattlicher<br />

Wuchs, hat rötliche Stängel. Die rosa Blü<strong>te</strong>n erscheinen sehr sel<strong>te</strong>n und<br />

daher liefert dieses Basilikum immer genügend frische, aromatische<br />

Blät<strong>te</strong>r. Das Aroma ist sehr k<strong>rä</strong>ftig mit einer blumigen Zimtno<strong>te</strong>.<br />

Möglicherweise eine der größ<strong>te</strong>n Basilikumar<strong>te</strong>n.<br />

OCI67 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

Superschlich<strong>te</strong>s Normalobasilikum, aber ausdauernd<br />

Ägyptisches Strauchbasilikum<br />

Ocimum basilicum<br />

P (60/30) DWOZ <br />

So s<strong>te</strong>lle ich mir ein einfaches Basilikum vor. Schlich<strong>te</strong>, mit<strong>te</strong>lgroße,<br />

glat<strong>te</strong> Blät<strong>te</strong>r, ein ganz normales Basilikum-Aroma, weiße Blü<strong>te</strong>n,<br />

aufrech<strong>te</strong>s Wachstum, robus<strong>te</strong> Natur. Wer mal das bekann<strong>te</strong> Genoveser in<br />

Strauchform haben will: hier isses!<br />

OCI30 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

Ägyptisches Strauchbasilikum<br />

Schmale, rot-grüne Blät<strong>te</strong>r mit Anis-Aroma<br />

Basilikum „Neu-Guinea“<br />

Ocimum species<br />

P (60/40) DOTWZ (-) <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 7) Das ausge<strong>ze</strong>ichne<strong>te</strong> Aroma erinnert stark an Anis-<br />

Egerlinge (Champignon-Art). Mit ihren rosa Blü<strong>te</strong>n und den rot-grün<br />

marmorier<strong>te</strong>n Blät<strong>te</strong>rn aber auch eine dekorative Sor<strong>te</strong>, im Aussehen<br />

dem „African Blue“ ähnlich, aber zierlicher.<br />

OCI21X Saatgut € 3,90 ~ 50 Korn<br />

Die nelkenduf<strong>te</strong>nden Blät<strong>te</strong>r sind gut als Tee<br />

Ostindisches Baumbasilikum<br />

Ocimum gratissimum<br />

P (150/40) BDMTWZ (-) <br />

[Nelkenbasilikum, Vana Tulsi] (Nodien-Blü<strong>te</strong>: 10) Wärmeliebende aber<br />

auch robus<strong>te</strong> Art aus Ostindien. Reichhaltiges Aroma. Gut zum Trocknen<br />

geeignet. Sowohl zum Kochen als auch in Teemischungen zu verwenden.<br />

Große, haarige, lindgrüne Blät<strong>te</strong>r. Gelbe Blü<strong>te</strong>n. Pyramidaler Wuchs.<br />

Auch eine heilk<strong>rä</strong>ftige Tulsi-Art.<br />

OCI15 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

Würzige, nelkenduf<strong>te</strong>nde Blät<strong>te</strong>r<br />

Afrikanisches Baumbasilikum<br />

Ocimum gratissimum<br />

P (120/40) DMRTWZ <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 10) Aus Ostafrika. Ein sehr groß werdendes Basilikum<br />

vom Kilimandscharo - vielleicht deshalb so robust? Leckeres,<br />

nelkenartiges Aroma, gut für einen verdauungsfördernden Tee, aber auch<br />

zum Wür<strong>ze</strong>n.<br />

OCI35 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

41


42<br />

Basilikum „Green Pepper“ Auslese<br />

Robus<strong>te</strong> Art aus Mexiko mit Paprika-Aroma<br />

Basilikum „Green Pepper“ Auslese<br />

Ocimum selloi<br />

P (60/30) BDMOTWZ <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 8) Ein Basilikum mit ganz ungewöhnlichem Aroma: nach<br />

grünem Paprika! Seit Jahrhunder<strong>te</strong>n wird diese eigene botanische Art<br />

verwendet in verschiedenen Kulturen Mit<strong>te</strong>l- und Südamerikas. Wurde<br />

jedoch erst vor wenigen Jahren von der „westlichen Welt” entdeckt. In<br />

den USA ist es eine der K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r-Neuentdeckungen der letz<strong>te</strong>n Jahre.<br />

Nicht nur das Aroma, nein, auch das Aussehen der lederigen, glän<strong>ze</strong>nden<br />

dunkelgrünen Blät<strong>te</strong>r erinnern an grüne Paprikas. Wieder ein Beweis für<br />

die Signaturenlehre? Eine der Funds<strong>te</strong>llen von Ocimum selloi ist Mexiko,<br />

Chiapas, wo auch viele Chiliar<strong>te</strong>n zu Hause sind. Zufall? Das milde,<br />

aber komplexe Aroma, entfal<strong>te</strong>t sich erst bei der Zubereitung. Chemisch<br />

gesehen sind es die sogenann<strong>te</strong>n Pyrazine, eine Gruppe von Terpenen,<br />

die für das ungewöhnliche Aroma verantwortlich sind. In Brasilien wird<br />

Ocimum selloi verwendet als Medizin gegen Magenbeschwerden und<br />

für entzündungshemmende Zubereitungen. In Mexiko als Heilkraut<br />

ebenfalls bei Magenverstimmung und als Badezusatz zur Erholung nach<br />

Fiebererkrankungen. Bemerkenswert ist, dass dieses Basilikum ein sehr<br />

wirksames Insek<strong>te</strong>nvertreibungsmit<strong>te</strong>l (Repellent) ist, das nicht - wie viele<br />

andere P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n oder Substan<strong>ze</strong>n - die Haut reizt. Wir haben auch noch<br />

keinen Schädling an dieser P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> in der Gärtnerei gesehen! Rosa-ro<strong>te</strong><br />

Blü<strong>te</strong>n. Sehr robust, käl<strong>te</strong>resis<strong>te</strong>nt. Vert<strong>rä</strong>gt Schat<strong>te</strong>n, ja es ist sogar<br />

besser, die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n im lich<strong>te</strong>n Schat<strong>te</strong>n wachsen zu lassen, denn in der<br />

vollen Sonne werden die Blät<strong>te</strong>r zu zäh. Die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n wachsen aber auch<br />

in der prallen Sonne.<br />

Ein neues Würzkraut, welches zum Experimentieren einlädt. Schmeckt<br />

z.B. sehr gut mit Frischkäse oder in Eiergerich<strong>te</strong>n. Für Salsas, Suppen<br />

und alles, was einen kleinen Paprika-Kick braucht. Probieren Sie „Green<br />

Pepper“ mal kleingehackt im Rührei oder an K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rfrischkäse, oder<br />

einfach auf beleg<strong>te</strong> Bro<strong>te</strong>.<br />

Seit 2011 gibt es nur noch die die verbesser<strong>te</strong> Sor<strong>te</strong> bei uns. Das Aroma<br />

ist noch klarer: Wie knallgrüner Paprika! Die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n sind sehr kompakt<br />

und drahtig, die Blät<strong>te</strong>r schmaler, glän<strong>ze</strong>nder und noch dunkler im Blatt<br />

als unsere bisherige Auslese. Dies ist ein Ableger der Original-P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> von<br />

der K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rexpertin Madalene Hill, die das Green-Pepper-Basilikum als<br />

ers<strong>te</strong> in den USA bekannt gemacht hat. Das bes<strong>te</strong> Aroma entwickelt sich<br />

bei genügend Wärme und eher im Halbschat<strong>te</strong>n, dann bleiben die Blät<strong>te</strong>r<br />

auch schön weich. Eine der robus<strong>te</strong>s<strong>te</strong>n Basilikumar<strong>te</strong>n, treibt sogar nach<br />

geringen Frös<strong>te</strong>n wieder aus dem Stamm aus, selbst wenn es alle Blät<strong>te</strong>r<br />

verloren hat!<br />

OCI22 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

Ein griechisches Strauchbasilikum<br />

Buschbasilikum „Corfu“<br />

Ocimum basilicum ssp.minimum<br />

P (50/30) DOWZ <br />

Dieses Busch- oder Strauchbasilikum kommt ursprünglich aus einer<br />

griechischen Gärtnerei. Blüht fast nie, oder höchs<strong>te</strong>ns am Ende eines<br />

langen Sommers, sodass man also immer zar<strong>te</strong>, aromatische Blät<strong>te</strong>r<br />

ern<strong>te</strong>n kann. Schöne, leicht rötliche Stängel und Blät<strong>te</strong>r, äußerst robust.<br />

Typisches Aroma wie griechisches Basilikum.<br />

OCI93 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

Mit rot-grün mormorier<strong>te</strong>n Blät<strong>te</strong>rn<br />

Basilikum „Ro<strong>te</strong>s Lesbos“<br />

Ocimum basilicum<br />

P (60/30) BDMOTWZ <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 7) Wir haben aus der Sor<strong>te</strong> Lesbos eine Auslese mit<br />

rot-grün gesprenkel<strong>te</strong>n Blät<strong>te</strong>rn und rosa Blü<strong>te</strong>n gezüch<strong>te</strong>t, - und siehe<br />

da, diese Sor<strong>te</strong> hat sich robus<strong>te</strong>r erwiesen als ihre grüne Mut<strong>te</strong>r! Das<br />

parfümier<strong>te</strong> Aroma passt gut an exotische Gerich<strong>te</strong> z.B. an die Indische<br />

Linsensoße „Dal“. Wegen des apar<strong>te</strong>n Aussehens eine leckere essbare<br />

Garnierung.<br />

OCI48 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

Basilikum „Ro<strong>te</strong>s Lesbos“<br />

Kürbissuppe mit<br />

Basilikum<br />

„Green Pepper“<br />

2 Tassen Süßmais<br />

1 kleinen Sommerkürbis oder Zucchini, in Scheiben<br />

1 mittlere Zwiebel oder Porree, gehackt<br />

1 3/4 Tassen Hühnerbrühe (oder Vegetarische B.)<br />

1 mit<strong>te</strong>lscharfe Chili oder Chilipulver<br />

1/4 Teelöffel Cumin (Kreuzkümmel)<br />

2 Tassen Milch<br />

2 bis 3 Teelöffel gehack<strong>te</strong> Blät<strong>te</strong>r von Basilikum “Green<br />

Pepper”, geriebener Käse (Cheddar z.b.), Mais-Chips<br />

In einem Topf den Mais, Kürbis (Zucchini), Brühe, Chili und<br />

Cumin aufkochen und ca. 20 Minu<strong>te</strong>n auf kleiner Flamme<br />

köcheln lassen. Milch dazugeben und im Mixer pürieren.<br />

Wieder in den Topf geben und Basilikum dazugeben<br />

und kurz nochmals erhit<strong>ze</strong>n. Jede Servierportion mit<br />

geriebenem Käse und etwas <strong>ze</strong>rkleiner<strong>te</strong>n Tortilla-Chips<br />

garnieren.


Basilikum-Flip<br />

1 Li<strong>te</strong>r But<strong>te</strong>rmilch<br />

1/2 Li<strong>te</strong>r Orangensaft<br />

1 große Hand voll Basilikum (Zitronenbasilikum, Basilikum<br />

„Zanzibar“ oder Thai-Basilikum, Horapha)<br />

1 Schuss Zitronensaft<br />

Zitronensaft und Basilikum im Mixer pürieren evtl.schon<br />

etwas Orangensaft beifügen. But<strong>te</strong>rmilch und Orangensaft<br />

nach Geschmack hinzufügen, gut mixen und sofort<br />

servieren.<br />

Robus<strong>te</strong>r Strauch für Erkältungs<strong>te</strong>e<br />

Kampferbasilikum<br />

Ocimum kilimandscharicum<br />

P (120/60) BDM (-) <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 7-10) Aus Afrika (Kenia). Blät<strong>te</strong>r haben einen strengen<br />

Kampferduft. Geeignet für Potpourris. Medizinisch bei Magenleiden<br />

angewendet. Kommerziell angebaut für die Gewinnung von Kampfer.<br />

Stamm verhol<strong>ze</strong>nd. Sehr wüchsig und robust. Weiße Blü<strong>te</strong>n mit<br />

orangenem Blü<strong>te</strong>nstaub. Wer sich mit dem Veredeln von Basilikumsor<strong>te</strong>n<br />

beschäftigen möch<strong>te</strong>, dem sei diese Art als Un<strong>te</strong>rlage empfohlen.<br />

Das extrem robus<strong>te</strong> Kampferbasilikum wird kommerziell verwendet<br />

als Veredelungsun<strong>te</strong>rlage für empfindlichere Sor<strong>te</strong>n. Dadurch haben<br />

bodenbürtige Krankhei<strong>te</strong>n kaum eine Chance, und selbst empfindlichere<br />

Sor<strong>te</strong>n hal<strong>te</strong>n durch bis zum Frost, oder drinnen auch länger.<br />

OCI16 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

Kampferbasilikum<br />

Medizinisch verwende<strong>te</strong> Art<br />

Peruanisches Basilikum<br />

Ocimum micranthemum<br />

A/P (40/25) BDMTWZ (-) <br />

(Nodien-Blü<strong>te</strong>: 6) Traditionelles Gewürz in der peruanischen Küche,<br />

aber gewöhnungsbedürftiges, minziges Aroma. Als Schnupftabak gegen<br />

Nasenparasi<strong>te</strong>n in Peru. Schmale Blät<strong>te</strong>r, unscheinbare weiße Blü<strong>te</strong>n.<br />

OCI24X Saatgut € 3,90 ~ 100 Korn<br />

In<strong>te</strong>nsiv anisduf<strong>te</strong>nde, äußerst robus<strong>te</strong> Sor<strong>te</strong><br />

Madeira-Basilikum<br />

Ocimum selloi ssp.<br />

P (60/30) DBWMTZO <br />

Meine Augen schauen immer wenn ich un<strong>te</strong>rwegs bin nach in<strong>te</strong>ressan<strong>te</strong>n<br />

P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n, und diese hier begegne<strong>te</strong> mir gleich an mehreren Or<strong>te</strong>n auf<br />

Madeira. Das mach<strong>te</strong> mich neugierig. Zuerst in einem Teep<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>ngar<strong>te</strong>n<br />

in Pra<strong>ze</strong>res, dort wurde sie einfach nur „Anis“ genannt, dann im<br />

botanischen Gar<strong>te</strong>n, als brasilianische Basilikumart deklariert (was wohl<br />

richtig ist). Und zuletzt an insgesamt drei Marktständen in Funchal.<br />

Auf meine neugierige Frage, wie diese P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> denn heiße, bekomme ich<br />

jede gewünsch<strong>te</strong> Anwort, meis<strong>te</strong>ns: Anis!!.. und eine Marktfrau verstieg<br />

sich sogar in der Behauptung der zuckerige Anislikör - den sie nebenbei<br />

auch verkauf<strong>te</strong> - enthal<strong>te</strong> genau die Blät<strong>te</strong>r dieser P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>, und, ja, diese<br />

P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> sei sehr gut bei Halsschmer<strong>ze</strong>n und zur Magenberuhigung. Keine<br />

Frage: Was Anis vermag, kann auch dieses Basilikum.<br />

Dieses Basilikum (..und es IST ein Basilikum) wird also sehr wohl<br />

verwendet auf Madeira, aber keiner konn<strong>te</strong> mir eigentlich sagen, welche<br />

P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> sie da verkaufen. Finden Sie das schlimm? Jedenfalls ist es<br />

eindeutig ein Ocimum selloi, wie unser Basilikum „Green Pepper“, nur<br />

eben mit diesem in<strong>te</strong>nsiven Anisaroma, welches ich bei keiner anderen<br />

Basilikum-Art so stark erlebt habe, wie bei dieser. Zudem eine äußerst<br />

robus<strong>te</strong> Art, und wie mir auch die Marktfrauen sag<strong>te</strong>n - eine sehr gu<strong>te</strong>,<br />

leckere Teep<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>!<br />

OCI52 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

Madeira-Basilikum<br />

43


44<br />

Indianischer Frauenbeifuß<br />

Beifuß, Moxa<br />

...sind von der Bedeutung her nicht zu trennen. Moxak<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r sind<br />

Beifußar<strong>te</strong>n, und auch der normale Beifuß kann genauso gut für<br />

die Moxibustion genommen werden.<br />

Die Moxibustion ist eine besondere Form der Akupunktur, bei der<br />

mit glühendem Moxakraut die Akupunkturnadeln während der<br />

Behandlung erhitzt werden. Es heißt, es sei die besondere Qualität<br />

der Wärme, welche die Wirkung der Nadeln verstärke.<br />

Wildes robus<strong>te</strong>s Kraut, wächst auch im Gar<strong>te</strong>n<br />

Beifuß<br />

Ar<strong>te</strong>misia vulgaris<br />

HP (200/40) DMRW (F) <br />

Geflügelgewürz. Wächst hier in unserer Gegend an fast jeder<br />

Straßenecke. Scheinbar gefällt dem Beifuß der sandige, karge Boden,<br />

wie er hier überall anzutreffen ist. Und es ist wirklich ein anspruchsloses<br />

Unkraut, das man ja nicht mit einem Sonderplatz im K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rgar<strong>te</strong>n<br />

verwöhnen soll<strong>te</strong>. Die bes<strong>te</strong> Wür<strong>ze</strong> geben die Knospen und Inflores<strong>ze</strong>n<strong>ze</strong>n,<br />

- auch noch nach der Blü<strong>te</strong>. Es soll die Fettverdauung positiv<br />

beeinflussen.<br />

ART03 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 2,60<br />

ART03X Saatgut € 1,95 ~ 1000 Korn<br />

Silbriger Halbstrauch mit herzhaf<strong>te</strong>m Aroma<br />

Strandbeifuß<br />

Ar<strong>te</strong>misia maritima<br />

HP (60/30) DMOW <br />

Die silbriggrauen Teppiche aus Strandbeifuß, auch Nobbekrut genannt,<br />

sind nicht zu übersehen auf den Salzwiesen an der Nordseeküs<strong>te</strong>.<br />

Empfehlenswert für Re<strong>ze</strong>p<strong>te</strong>, in denen Beifuß verlangt wird. Das Aroma<br />

ist subtiler und hat etwas von Curry und Kresse. Schmeckt sogar auf<br />

Käse- und Wurstbrot. Im Gegensatz zum gewöhnlichen Beifuß wächst<br />

diese Art langsamer, brei<strong>te</strong>t sich auch un<strong>te</strong>rirdisch durch Ausläufer aus,<br />

und hat ein fein ge<strong>te</strong>il<strong>te</strong>s, dekoratives Laub, ganz ähnlich wie Römischer<br />

Wermut. Der Boden soll<strong>te</strong> nicht zu mager und nicht zu trocken sein.<br />

Wenn Sie dann noch eine windgeschütz<strong>te</strong> S<strong>te</strong>lle aussuchen, bleiben die<br />

Blät<strong>te</strong>r schön zart. Ein wirklich einheimisches Gewürzkraut.<br />

ART11 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,20<br />

Hier die Gourmet-Klasse eines gewöhnlichen Küchenkrau<strong>te</strong>s<br />

Ligurischer Beifuß<br />

Ar<strong>te</strong>misia species<br />

HP (80/30) BDMTW <br />

[Italienischer Beifuß] Sobald Sie ein Blatt <strong>ze</strong>rreiben wird es ganz<br />

klar: Das Aroma ist viel voller, harziger, öliger als wir es von unserem<br />

heimischen Verwand<strong>te</strong>n kennen. Jetzt wird deutlich: - Es liegen<br />

Aromawel<strong>te</strong>n zwischen Beifuß und Beifuß. Fast vergleichbar mit<br />

den Un<strong>te</strong>rschieden zwischen russischem Estragon und deutschem/<br />

französischen Estragon. Vielleicht ein Grund, warum manche Gerich<strong>te</strong><br />

einfach nicht so schmecken, wenn wir sie selber kochen? Eine<br />

ausge<strong>ze</strong>ichne<strong>te</strong> Al<strong>te</strong>rnative für alle Gerich<strong>te</strong> in denen Beifuß oder auch<br />

Wermut verwendet wird.<br />

ART33 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

Bei uns garantiert nur von Frauen vermehrt<br />

Indianischer Frauenbeifuß<br />

Ar<strong>te</strong>misia frigida<br />

HP (60/30) DMORTW <br />

Ein silbergrauer Beifuß. Heilkraut der nordamerikanischen Indianerinnen<br />

mit starkem, kampfe<strong>rä</strong>hnlichem Aroma. Ein Tee aus den Zweigen soll<br />

helfen bei Menstruationsbeschwerden und gegen Erkältungen. Die Hopi-<br />

Indianer verwenden die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> außerdem zum Wür<strong>ze</strong>n von Mais. Als<br />

Räucherung zur Desinfektion von Räumen.<br />

ART99 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,20


Duftstaude auch für lich<strong>te</strong>n Schat<strong>te</strong>n<br />

Weißer Beifuß<br />

Ar<strong>te</strong>misia lactiflora<br />

HP (150/40) DWMOTR (-) <br />

[Bai bao hao, China-Beifuß, Elfenrau<strong>te</strong>] Für mich ist diese Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

aus Westchina in ers<strong>te</strong>r Linie eine Du<strong>ftp</strong><strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>: Die cremeweißen lockeren<br />

Blü<strong>te</strong>n verbrei<strong>te</strong>n im Sommer einen angenehmen, ganz eigenen herbwürzigen<br />

Duft, der me<strong>te</strong>rweit wahrnehmbar ist. In der chinesischen<br />

Medizin werden die herb-aromatischen Blät<strong>te</strong>r und die Blü<strong>te</strong>nstängel<br />

gegen Menstruationsbeschwerden und Leberleiden verwendet. Die Blät<strong>te</strong>r<br />

werden In China und Thailand gel<strong>te</strong>n die Bät<strong>te</strong>r auch als Würzmit<strong>te</strong>l. Die<br />

langen Rispen sind sehr haltbar und eignen sich daher auch gut für die<br />

Vase. Wächst auch noch gut in lich<strong>te</strong>m Schat<strong>te</strong>n.<br />

ART46X Saatgut € 2,60 ~ 100 Korn<br />

Weißer Beifuß<br />

Zar<strong>te</strong>s, fast weißlaubiges Würzkraut<br />

Ös<strong>te</strong>rreichischer Beifuss<br />

Ar<strong>te</strong>misia austriaca<br />

HP (60/30) DWTOR <br />

Sehr feines, ge<strong>te</strong>il<strong>te</strong>s, hellgraues Laub. Die gan<strong>ze</strong>n Triebe verwendet man<br />

zum Wür<strong>ze</strong>n von Sossen, Suppen, fet<strong>te</strong>n Fleischgerich<strong>te</strong>n, hier verbessert<br />

er die Verdauung. Im Gar<strong>te</strong>n geeignet für einen eher trockenen Standort.<br />

ART34 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

Silbrige Blät<strong>te</strong>r für die Moxibustion<br />

Moxakraut, chinesisch<br />

Ar<strong>te</strong>misia species<br />

HP (200/40) DMR <br />

Sehr wüchsige Art aus einer Sammlung chinesischer Medizinp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n<br />

aus dem botanischen Gar<strong>te</strong>n in San Francisco. Mit dem Beifuß eng<br />

verwandt. Zum Räuchern und zur Moxibustion geeignet. Ansons<strong>te</strong>n für<br />

Duftsäckchen und Potpurris.<br />

ART22 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

Frisch, minziges Aroma, robus<strong>te</strong> P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

Moxakraut, amerikanisch<br />

Ar<strong>te</strong>misia douglasiana<br />

HP (150/35) DMORT <br />

Die silbrigs<strong>te</strong> Art mit dem bes<strong>te</strong>n Aroma! Deshalb auch hervorragend für<br />

Räucher<strong>ze</strong>remonien geeignet. Nährstoffreicher Boden, sonniger Standort.<br />

Win<strong>te</strong>rhart, Blü<strong>te</strong><strong>ze</strong>it Juli-August.<br />

ART21 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

Leicht zu ziehende, chinesische Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

Bei Xuan Shen<br />

Scrophularia buergeriana<br />

HP (90/30) BM <br />

Stark, aber nicht unbedingt angenehm (etwa wie Taubnessel...) duf<strong>te</strong>t<br />

dieses in China, Korea, Manschurei und Japan verbrei<strong>te</strong><strong>te</strong> Heilkraut.<br />

In Japan als Yin-Tonikum und gegen Malaria, Fieber, Halsweh, zum<br />

Ausschwemmen von Gif<strong>te</strong>n, gegen Krebs und hohen Blutdruck verordnet.<br />

Violet<strong>te</strong> Blü<strong>te</strong>n im Sommer.<br />

SCR02 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

Leberwirksame, eingebürger<strong>te</strong> Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

Benedik<strong>te</strong>ndis<strong>te</strong>l<br />

Cnicus benedictus<br />

A (40/25) M (F!) <br />

[Heildis<strong>te</strong>l] Ursprünglich im Orient und Mit<strong>te</strong>lmeergebiet beheima<strong>te</strong>t<br />

ist sie jetzt <strong>te</strong>ilweise in Mit<strong>te</strong>leuropa eingebürgert. Das Kraut (als Tee)<br />

ist ein Stärkungsmit<strong>te</strong>l bei Nervenschwäche und Anämie, und wird bei<br />

Magen/Darmkrankhei<strong>te</strong>n und Leber/Gallenleiden eingesetzt. Äußerlich<br />

zur Wunddesinfektion - wegen der antibiotischen Wirkung.<br />

CNI01X Saatgut € 1,95 ~ 40 Korn<br />

Ligurischer Beifuß Moxakraut, amerikanisch<br />

Bei Xuan Shen Beifuß<br />

Unzählige cremeweiße Blü<strong>te</strong>n mit Honigduft<br />

Baummispel<br />

Cotoneas<strong>te</strong>r wa<strong>te</strong>reri „Cornubia“<br />

HP (300/100) BDO (-) <br />

Immergrüne, anspruchslose P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>. Ein schwerer, in<strong>te</strong>nsiver süßer<br />

Duft nach Honig und Mandeln war das ers<strong>te</strong>, was ich von diesem bis<br />

dahin mir unbekann<strong>te</strong>n Strauch wahrnahm. Ich schau<strong>te</strong> um mich,<br />

schnupper<strong>te</strong> an verschiedenen Staudenblü<strong>te</strong>n, von dem ich diesen<br />

me<strong>te</strong>rweit gegenwärtigen Duft vermu<strong>te</strong><strong>te</strong>. Aber weit gefehlt! Erst als<br />

ich meine Nase etwas höher streck<strong>te</strong>, sah ich die Verkörperung dieser<br />

unüberriechbaren Duftwolke - ein etwa 3 Me<strong>te</strong>r hoher Baum mit<br />

hängenden Zweigen, die über und über mit cremeweißen Blü<strong>te</strong>n bedeckt<br />

waren und um die Gunst von tausenden von Bienen warben. Im Herbst<br />

erfreuen wir uns zusammen mit den daheimgebliebenen Vögel an den<br />

üppigen, lange haf<strong>te</strong>nden, leuch<strong>te</strong>nd ro<strong>te</strong>n Früch<strong>te</strong>n.<br />

COT01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,85<br />

Baummispel<br />

45


Bergmin<strong>ze</strong>,<br />

Bergkraut,<br />

Berg<strong>te</strong>e<br />

Ich hat<strong>te</strong> genug von den ausläufertreibenden Pfeffermin<strong>ze</strong>n, sah<br />

mich um und fand die Bergmin<strong>ze</strong>n. Sie gehören zur selben Familie<br />

wie Pfeffermin<strong>ze</strong>n, sind aber keine. Sie bleiben kompakt. Ihre<br />

ätherischen Öle bilden ein pfefferminzartiges Aroma. Die Blät<strong>te</strong>r<br />

und die Blü<strong>te</strong>n kann man in der Küche verwenden. Sie mögen<br />

einen nährstoffarmen und durchlässigen Boden. Ähnliche nach<br />

min<strong>ze</strong> duf<strong>te</strong>nde P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n sind einige Agastachen, Yerba buena,<br />

Min<strong>ze</strong>st<strong>rä</strong>ucher und natürlich Min<strong>ze</strong>n.<br />

Schöne Blü<strong>te</strong>n und ein besonderes Aroma<br />

Gar<strong>te</strong>nbergmin<strong>ze</strong><br />

Calamintha grandiflora<br />

HP (60/30) BDMOTW (-) <br />

Schöne rosa Blü<strong>te</strong>n vom Frühjahr bis in den Herbst. Dunkles, warmes<br />

Min<strong>ze</strong>aroma. Köstlich für Tee. Kommt gut mit Halbschat<strong>te</strong>n zurecht.<br />

Lockerer, feucht-humoser Boden.<br />

CAL01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

Schönes Farbenspiel von Blü<strong>te</strong>n und Blät<strong>te</strong>rn<br />

Gar<strong>te</strong>nbergmin<strong>ze</strong>, weißbunt<br />

Calamintha grandiflora „Variegata“<br />

HP (60/30) BDOTW <br />

Eine schöne wie auch aromatische Staude. Die rosa Blü<strong>te</strong>n über dem<br />

besonders fein weiß-grün panaschier<strong>te</strong>n Laub er<strong>ze</strong>ugen einen gelungenen<br />

Kontrast. Im Aroma und sonstigen Eigenschaf<strong>te</strong>n wie die grünblättrige<br />

Form.<br />

CAL08 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

46<br />

Römische Min<strong>ze</strong> Griechischer Berg<strong>te</strong>e<br />

Arabisches Bergkraut Kalifornische Bergmin<strong>ze</strong><br />

Gar<strong>te</strong>nbergmin<strong>ze</strong><br />

Kompak<strong>te</strong> Min<strong>ze</strong>nstaude, schöne Blü<strong>te</strong>n<br />

Kreta-Bergmin<strong>ze</strong><br />

Calamintha cretica<br />

HP (50/30) BDOTW <br />

Kleine, stark behaar<strong>te</strong> Blät<strong>te</strong>r mit typischem Min<strong>ze</strong>duft und viele, viele<br />

weiße winzige Blü<strong>te</strong>n.<br />

CAL04 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,25<br />

Großblättrige Art, schat<strong>te</strong>nvert<strong>rä</strong>glich<br />

Kleine Bergmin<strong>ze</strong><br />

Calamintha nepeta<br />

HP (50/30) BDMOTW <br />

Eine Bergmin<strong>ze</strong>, die sowohl vollen Schat<strong>te</strong>n als auch volle Sonne gut<br />

ert<strong>rä</strong>gt. Wächst buschig.<br />

CAL02 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,25<br />

Filigrane Blü<strong>te</strong>n für den medi<strong>te</strong>rranen Gar<strong>te</strong>n<br />

Bergmin<strong>ze</strong><br />

Calamintha officinalis<br />

HP (100/30) BDMT <br />

Zierliche Min<strong>ze</strong>, die wegen ihrer grazilen Gestalt auffällt. Kampferartiges<br />

Min<strong>ze</strong>aroma. Violettblaue Blü<strong>te</strong>n. Trockener Standort in voller Sonne<br />

bevorzugt.<br />

CAL03 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,25<br />

Hohe Staudenmin<strong>ze</strong>, Hummeln freuen sich<br />

Amerikanische Bergmin<strong>ze</strong><br />

Pycnanthemum pilosum<br />

HP (160/40) BDMTW (F) <br />

Starkes Min<strong>ze</strong>aroma. Hoher aufrech<strong>te</strong>r Wuchs. Weiße Blü<strong>te</strong>n. Lange,<br />

schmale, behaar<strong>te</strong> Blät<strong>te</strong>r.<br />

PYC01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

PYC01X Saatgut € 2,60 ~ 200 Korn<br />

Ein Min<strong>ze</strong>strauch für Zwerge<br />

Slowenische Bergmin<strong>ze</strong><br />

Micromeria thymifolia<br />

HP (20/20) BDOT <br />

Dieses Zwergenk<strong>rä</strong>utlein gedeiht am bes<strong>te</strong>n am Wegesrand, woanders<br />

wird es womöglich von größeren K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rn verd<strong>rä</strong>ngt. Viele kleine, weiße<br />

Blü<strong>te</strong>n, starker, erfrischender Min<strong>ze</strong>duft.<br />

MIC08 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

Eine orange blühende Min<strong>ze</strong><br />

Kalifornische Bergmin<strong>ze</strong><br />

Satureja mimuloides<br />

HP (80/40) DBWOT <br />

Eine Duftstaude mit weichem, min<strong>ze</strong>duf<strong>te</strong>ndem Laub und schönen orange<br />

Blü<strong>te</strong>n. Verwandt mit der heimischen Bergmin<strong>ze</strong>. Win<strong>te</strong>rhär<strong>te</strong> ist hier<br />

noch nicht erprobt.<br />

SAT15 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90


Eine Bienen- und Hummelp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

Cherokee-Bergmin<strong>ze</strong><br />

Pycnanthemum muticum<br />

HP (80/30) BDMOT <br />

Schön mentholig duf<strong>te</strong>nde Min<strong>ze</strong>, etwas kleiner als die amerikanische<br />

Bergmin<strong>ze</strong>, daher auch für den kleineren Gar<strong>te</strong>n oder Kübelp<strong>fla</strong>nzungen<br />

geeignet, aber ebenfalls sehr beliebt bei Bienen und Hummeln. Vert<strong>rä</strong>gt<br />

auch ziemlich trockene Standor<strong>te</strong> gut. Ergiebige Teep<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>. Kleine weiße<br />

Blü<strong>te</strong>n im Sommer.<br />

PYC02 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

Kleine Staude mit weißen Blü<strong>te</strong>n<br />

Römischer Bertram<br />

Anacyclus pyrethrum<br />

HP (30/20) MOW <br />

Für Hildegard von Bingen ist er eines der wichtigs<strong>te</strong>n K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r gewesen.<br />

Sie schreibt: „Für einen gesunden Menschen ist er (der Bertram) gut,<br />

weil er die Fäulnis in ihm mindert, das gu<strong>te</strong> Blut vermehrt und einen<br />

klaren Verstand berei<strong>te</strong>t”. Wegen seiner angenehm milden Schärfe<br />

wurde er einstmals oft als Geschmacksverbesserer der verschiedens<strong>te</strong>n<br />

Speisen angewendet. Kleine Staude aus der Kamillenfamilie mit<br />

margeri<strong>te</strong>nartigen, hübschen Blü<strong>te</strong>n.<br />

ANA11 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,25<br />

Römischer Bertram<br />

Wurde einstmals in Thüringen angebaut<br />

Deutscher Bertram<br />

Anacyclus officinarum<br />

HA (30/20) M (F) <br />

Die deutsche Bertramwur<strong>ze</strong>l wurde im 19. Jahrhundert in größerem<br />

Stil Deutschland in der Gegend um Magdeburg angebaut. Er gilt als<br />

besonders wirksam.<br />

ANA13X Saatgut € 2,60 ~ 50 Korn<br />

Deutscher Bertram<br />

Griechischer Berg<strong>te</strong>e<br />

Kostbare Teep<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> mit edlem Aroma<br />

Griechischer Berg<strong>te</strong>e<br />

Sideritis syriaca<br />

HP (50/35) MT (F) <br />

[Malotira] Ein köstlich mild, zimtartig schmeckender Tee wird aus den<br />

graufilzigen Blät<strong>te</strong>rn und den gelbgrünen Blü<strong>te</strong>nker<strong>ze</strong>n berei<strong>te</strong>t. Die<br />

traditionelle Zubereitung verlangt, das Kraut ca. 10 Minu<strong>te</strong>n zu köcheln.<br />

Enthält einen antibiotisch wirkenden Stoff. Anwendung gegen Erkältung;<br />

entzündungshemmend. P<strong>fla</strong>nzung in freie, offene Lage. In gut sortier<strong>te</strong>n<br />

Naturkostläden bekommt man die getrockne<strong>te</strong>n Stängel büschelweise,<br />

aber es ist einer der <strong>te</strong>uers<strong>te</strong>n K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r<strong>te</strong>es. Deswegen lohnt sich der<br />

eigene Anbau, zumal die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n auch in Deutschland vollkommen<br />

win<strong>te</strong>rhart sind!<br />

SID01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,20<br />

SID01X Saatgut € 4,55 ~ 70 Korn<br />

Kleiner Strauch mit min<strong>ze</strong>duf<strong>te</strong>nden Blät<strong>te</strong>rn<br />

Arabisches Bergkraut<br />

Micromeria fruticosa<br />

P (40/30) BDMOTWZ <br />

[Tee-Ysop, Wilder Ysop, Talmud: „Falscher Ysop“] Eine sel<strong>te</strong>ne und<br />

wenig bekann<strong>te</strong> Form von Zatar, die in der arabisch-jüdischen Welt<br />

zum Wür<strong>ze</strong>n von Lammfleisch genommen wird. Auch als minzig<br />

schmeckender Tee, in der Volksheilkunde gegen Ermüdung. Da die vielen<br />

weißen Blü<strong>te</strong>n viel von Insek<strong>te</strong>n besucht werden und den Blü<strong>te</strong>nständen<br />

der Dat<strong>te</strong>lpalme sehr ähnlich sehen, geht man in einigen Gegenden sogar<br />

soweit, das Kraut einfach „Dat<strong>te</strong>lpalme“ zu nennen. In durchlässiger,<br />

kalkhaltiger Erde wächst dieser Strauch mit majoranähnlicher<br />

Belaubung recht schnell.<br />

MIC09 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,20<br />

47


Sehr wirksames Leberkraut aus Indien<br />

Pita Bhringaraj<br />

Wedelia calendulacea<br />

P (60/30) AMORZ <br />

(sprich: Bringaradsch) Eine indische Lebermedizin ers<strong>te</strong>n Ranges ist<br />

diese ausdauernde, sehr genügsame Art mit schönen gelben Blü<strong>te</strong>n.<br />

Das gan<strong>ze</strong> Kraut und besonders der Frischsaft gilt als ausge<strong>ze</strong>ichne<strong>te</strong>s<br />

Gallemit<strong>te</strong>l. Gegen Gelbsucht, Hepatitis, zu niedrigen Blutzucker, aber<br />

auch Diabe<strong>te</strong>s. Tumorhemmend. Auch ein allgemeines Stärkungsmit<strong>te</strong>l<br />

und Lebenselixier. Die Hauptwirkstoffe, die sogenann<strong>te</strong>n Wedelolactone,<br />

haben ausgep<strong>rä</strong>g<strong>te</strong> Leber schüt<strong>ze</strong>nde und antibiotische Eigenschaf<strong>te</strong>n.<br />

Nach neues<strong>te</strong>n Un<strong>te</strong>rsuchungen ist die Leber schüt<strong>ze</strong>nde Wirkung von<br />

Pita Bhringaraj sogar noch wesentlich stärker als die von Silybin aus der<br />

Mariendis<strong>te</strong>l. Leicht als Zimmerp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> zu ziehen.<br />

WED01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,20<br />

Dieses Malvengewächs ist auch eine Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

Baumwolle<br />

Gossypium herbaceum<br />

P (100/30) AMOZ (-) <br />

Außer der bekann<strong>te</strong>n ‘Baumwolle’ haben auch Blät<strong>te</strong>r, Wur<strong>ze</strong>lrinde und<br />

Samen dieses verbrei<strong>te</strong><strong>te</strong>n Malvengewächses ihren Wert: Besonders die<br />

Wur<strong>ze</strong>lrinde findet im Ayurveda als Vajikarana (=Aphrodisiakum),<br />

Tonikum und Verjüngungsmit<strong>te</strong>l Verwendung. Extrak<strong>te</strong> der Wur<strong>ze</strong>lrinde<br />

wirken auch bei Wechseljahres- und Menstruationsbeschwerden.<br />

Wunderschöne gelbe Malvenblü<strong>te</strong>n.<br />

GOS01X Saatgut € 2,60 ~ 10 Korn<br />

Würzstaude, verwandt mit Anis<br />

Bibernelle<br />

Pimpinella saxifraga<br />

HP (60/15) DMW (F!) <br />

[Kleine Bibernelle] Nicht verwechseln mit Pimpinelle! Als Gewürz<br />

werden Blät<strong>te</strong>r, Blü<strong>te</strong>n sowie auch die Wur<strong>ze</strong>l genutzt - diese hat einen<br />

süßen Anisgeschmack. Ein Doldenblütler. Der Schwei<strong>ze</strong>r K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rpfarrer<br />

J. Künzle empfahl sie bei Heiserkeit und zum Reinigen der Lungen.<br />

PIM01X Saatgut € 2,60 ~ 100 Korn<br />

Kleines Kraut für Hexengeb<strong>rä</strong>ue<br />

Schwar<strong>ze</strong>s Bilsenkraut<br />

Hyoscyamus niger Hinweis: giftig<br />

A (60/30) AMRTXZ (F! S) <br />

Beigefarbene Glockenblü<strong>te</strong>n mit schwar<strong>ze</strong>n Punk<strong>te</strong>n. Eine P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

für das Repertoire der emanzipier<strong>te</strong>n Hexe, die daraus auch Salben<br />

herzus<strong>te</strong>llen vers<strong>te</strong>ht. Gu<strong>te</strong>r, stickstoffhaltiger Boden ist bei allen hexigen<br />

Nachtschat<strong>te</strong>np<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n von Vor<strong>te</strong>il. Apropos Stickstoff: Am bes<strong>te</strong>n eine<br />

Leiche darun<strong>te</strong>r vergraben, falls zur Hand.<br />

HYO01X Saatgut € 1,95 ~ 300 Korn<br />

Eine Art aus dem vorderen Orient<br />

Weißes Bilsenkraut<br />

Hyoscyamus albus Hinweis: giftig<br />

A/P (60/30) AMORTXZ <br />

Diese zierlichere Art wurde im al<strong>te</strong>n Griechenland offenbar bevorzugt.<br />

Die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> ist dem schwar<strong>ze</strong>n Bilsenkraut sehr ähnlich; auch in der<br />

Wirkung - bis auf die Blü<strong>te</strong>n.<br />

HYO02 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

HYO02X Saatgut € 2,60 ~ 100 Korn<br />

48<br />

Pita Bhringaraj<br />

Nektarreiche Bienenweide aus China<br />

Bienenbaum<br />

Tetradium daniellii (Euodia hupehensis)<br />

HP (>300/150) BDMORT <br />

[Honigbaum, Evodia, Tetradium daniellii var. hupehensis] Der Name setzt<br />

sich zusammen aus „Eu” = gut, „odia” = Duft, wegen des angenehmen<br />

Blü<strong>te</strong>n- und Blattduf<strong>te</strong>s. In Ungarn auch Honigbaum genannt. Der<br />

Nektar von nur ca. 3 kleinen Blü<strong>te</strong>n, die in Dolden wachsen reicht bereits<br />

aus, um den Honigmagen einer Biene zu füllen. Bes<strong>te</strong> bisher bekann<strong>te</strong><br />

Bienenweidep<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> und hervorragendes Vogelnährgehölz! Inzwischen<br />

gibt es schon jahr<strong>ze</strong>hn<strong>te</strong>al<strong>te</strong> Bäume in Deutschland, und damit ist klar,<br />

dass dieser Baum aus Ostasien (China) auch hierzulande vollkommen<br />

win<strong>te</strong>rhart ist. Mit der Weinrau<strong>te</strong> verwandt (Rutaceae). Zur Hauptblü<strong>te</strong><br />

im Juli/ August machen die Bäume allein schon durch das Summen von<br />

tausenden Bienen auf sich aufmerksam. Blü<strong>te</strong><strong>ze</strong>it: Ende Juni bis Mit<strong>te</strong><br />

Oktober. Sehr robust, Hit<strong>ze</strong>- und trockenresis<strong>te</strong>nt. Ein idealer Hausbaum.<br />

EVO01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 8,45<br />

Bienenbaum


Bohnenkraut<br />

Die ausdauernden Bergbohnenk<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r kommen aus montanen,<br />

kühlen Regionen des Mit<strong>te</strong>lmeerraumes. Es soll<strong>te</strong> nach dem<br />

Schneiden an der Luft trocknen. Passt übrigens auch hervorragend<br />

an Gemüse, Fleischgerich<strong>te</strong> und an K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rquark. Die Ägyp<strong>te</strong>r<br />

wende<strong>te</strong>n Bohnenkraut als Aphrodisiakum an. Auch soll es bei<br />

Insek<strong>te</strong>nstichen helfen. Wuss<strong>te</strong>n Sie, dass Bohnenkraut ein<br />

ausge<strong>ze</strong>ichne<strong>te</strong>r Ersatz ist für Oregano?<br />

Leich<strong>te</strong>re Ern<strong>te</strong> der aromatischen Zweige<br />

Bergbohnenkraut, hoch<br />

Satureja montana<br />

HP (60/40) ABDMRW <br />

Durch den aufrech<strong>te</strong>n, hohen Wuchs können Sie auch mal größere<br />

Zweige schneiden, z.B. für den Grill oder zum Trocknen in Bündeln.<br />

Da die Zweige den Erdboden kaum berühren erübrigt sich meist das<br />

Waschen. Die Blü<strong>te</strong>n dieser Sor<strong>te</strong> sind mehr rosa als weiß. Allen<br />

Bergbohnenk<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rn gemeinsam ist aber ein feineres und stärkeres<br />

Aroma als beim bekann<strong>te</strong>n einjährigen Bohnenkraut. Gan<strong>ze</strong> Zweige<br />

können mitgebra<strong>te</strong>n (zuun<strong>te</strong>rst) oder mitgekocht werden. Nach dem<br />

Garen herausnehmen. Diese Methode empfiehlt sich hier besonders,<br />

da die Blät<strong>te</strong>r des ausdauernden Bohnenkrauts spröder sind. Die<br />

Kulturansprüche sind wie bei Thymian: Volle Sonne, gut durchlässigen<br />

Boden, nicht überdüngen. Heißt auch Win<strong>te</strong>rbohnenkraut. Vielleicht, weil<br />

man auch noch im Win<strong>te</strong>r grüne Spit<strong>ze</strong>n ern<strong>te</strong>n kann?<br />

SAT01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,25 (ab 6 Stück € 2,90)<br />

Staudenartiger Wuchs für den S<strong>te</strong>ingar<strong>te</strong>n<br />

Bergbohnenkraut, kriechend<br />

Satureja spicigera (Satureja repanda)<br />

HP (10/25) BDMOW (F) <br />

Für den S<strong>te</strong>ingar<strong>te</strong>n. Und für Duftrasen. Weiße Blü<strong>te</strong>n. Die Blät<strong>te</strong>r sind<br />

kleiner als bei den beiden anderen Ar<strong>te</strong>n. Gu<strong>te</strong>s Aroma.<br />

SAT04 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

Kleiner Strauch mit gu<strong>te</strong>m Geschmack<br />

Bergbohnenkraut<br />

Satureja montana<br />

HP (30/25) ABDMW (F) <br />

Das ist das übliche Bergbohnenkraut. Weiße Blü<strong>te</strong>n und ein<br />

halbaufrech<strong>te</strong>r Wuchs; im Aroma jedoch genau wie das hohe.<br />

SAT02X Saatgut € 1,30 ~ 400 Korn<br />

Geben Sie Gegrill<strong>te</strong>m die besondere No<strong>te</strong><br />

Bergbohnenkraut, zitronig<br />

Satureja montana ssp. citriodora<br />

HP (30/30) BDMOTW <br />

Das herrlich deftige, salzige Zitronenaroma empfehle ich eher für<br />

pikan<strong>te</strong> Speisen auch für Gegrill<strong>te</strong>s. Das Aroma hat wirklich nichts mehr<br />

mit Bohnen zu tun; - das Aussehen gleicht jedoch - abgesehen von den<br />

größeren rosa Ein<strong>ze</strong>lblü<strong>te</strong>n - dem Bergbohnenkraut. Die Blü<strong>te</strong><strong>ze</strong>it ist<br />

spät, etwa Sep<strong>te</strong>mber.<br />

SAT05 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

Bergbohnenkraut, hoch<br />

Bergbohnenkraut, hoch<br />

Kompak<strong>te</strong> Sor<strong>te</strong> mit viel Aroma<br />

Bohnenkraut „Aromata“<br />

Satureja hor<strong>te</strong>nsis<br />

A (70/20) ABDMW (F!) <br />

Wesentlich kompak<strong>te</strong>re, gedrungene Form des einjährigen<br />

Bohnenkrau<strong>te</strong>s. Das Kraut enthält bis zu 4% ätherisches Öl.<br />

SAT11X Saatgut € 2,60 ~ 700 Korn<br />

Wächst schnell und bleibt zart<br />

Bohnenkraut<br />

Satureja hor<strong>te</strong>nsis<br />

A (70/20) ABDMW (F!) <br />

Dieses 1-jährige ist viel zar<strong>te</strong>r und daher in der Küche oft besser zu<br />

verarbei<strong>te</strong>n, obwohl die Qualität des Aromas nicht ganz an das der<br />

ausdauernden Ar<strong>te</strong>n heranreicht.<br />

SAT12X Saatgut € 1,30 ~ 1000 Korn<br />

Zartblättrige, ölreiche Sor<strong>te</strong><br />

Bohnenkraut „Saturn“<br />

Satureja hor<strong>te</strong>nsis<br />

A (70/20) ABDMW (F!) <br />

Besonders blattreiche polnische Sor<strong>te</strong> mit sehr hohem Gehalt an<br />

ätherischem Öl. Aussaat ab April.<br />

SAT13X Saatgut € 1,30 ~ 1000 Korn<br />

Hoch wachsendes, aromatisches Würzkraut<br />

Spanisches Bohnenkraut<br />

Satureja obovata<br />

HP (50/40) R (-) <br />

Diese Art ist dem normalen Bergbohnenkraut sehr ähnlich, aber wächst<br />

stärker aufrecht und kann ca. einen halben Me<strong>te</strong>r groß werden. Wirkt<br />

antiseptisch, verdauungsfördernd und belebend und bei Appetitlosigkeit.<br />

SAT10X Saatgut € 3,90 ~ 200 Korn<br />

Bergbohnenkraut, zitronig Kriechendes Bergbohnenkraut<br />

Weißes Bilsenkraut Schwar<strong>ze</strong>s Bilsenkraut<br />

49


Anke Get<strong>te</strong>l (Vermehrung)<br />

Ich habe mich beworben für den Verkauf, für die Gärtnerei und für die<br />

Verpackung. Und kam in die Vermehrung und bin superglücklich, dass<br />

ich da bin!<br />

Welche P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> ist Dein absolu<strong>te</strong>r Favorit?<br />

Das ist die ... Zitronenverbene. Dieses Jahr hab ich mir meinen<br />

Win<strong>te</strong>rvorrat selber getrocknet. Und da bin ich richtig stolz drauf!<br />

Welchen P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>nduft findest Du unwiders<strong>te</strong>hlich?<br />

Alles was mit Zitrone zu tun hat. Auch den Zitronenthymian, den<br />

Limonenthymian, den ich jetzt auch getrocknet habe.<br />

Welches war Dein außergewöhnlichs<strong>te</strong>s Erlebnis in der Gärtnerei?<br />

Das wundert mich, dass ich jeden Morgen aufs<strong>te</strong>he und glücklich zur<br />

Arbeit gehe! Das hatt‘ ich noch nie! Das ist ... ja, das ist etwas ganz<br />

Besonderes. Und dann gibt es noch den K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rtag. Da war ich ganz<br />

glücklich, dass ich bei der Kinderbelustigung dabei war, und da ging es<br />

darum, dass Kinder K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r p<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n. Und da hab ich also richtig tolle<br />

Sachen erlebt und ich würde mich immer wieder dafür begeis<strong>te</strong>rn, mit<br />

den Kindern K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r zu p<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n.<br />

Von welcher P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> „nascht“ Du am liebs<strong>te</strong>n?<br />

Brasilianischer Sauerklee, wenn man da die Blü<strong>te</strong>n isst, dann<br />

schmecken die nach Zitrone. Das ist ganz lecker!<br />

Ein Tipp für unsere Kunden?<br />

Ich find‘s schade, wenn viele Leu<strong>te</strong> das lesen und sagen: „Ja, ich möcht‘<br />

ja mal herkommen“. Aber viele schaffen‘s nicht und die ham echt was<br />

versäumt!<br />

50<br />

Heilkraut aus heimischen Wäldern<br />

Bingelkraut<br />

Mercurialis annua Hinweis: giftig<br />

A (30/25) M (F) <br />

Das Bingelkraut ist heimisch in Mit<strong>te</strong>leuropa. Im Mit<strong>te</strong>lal<strong>te</strong>r wurde<br />

ein Tee aus dem Kraut als Mit<strong>te</strong>l gegen Wassersucht, Verschleimung<br />

der Bronchien, Rheuma und Gicht verwendet. Und auch als Zutat zu<br />

Hexensalben war es bekannt. Heutzutage findet das Kraut eigentlich nur<br />

noch wenig Verwendung, z.B. in Salben gegen schlecht heilende Wunden<br />

und bei Ek<strong>ze</strong>men. Es wächst vor allem auf stickstoffreichen, lehmigen<br />

und nicht allzu trockenen Böden. Das frische Bingelkraut ist schwach<br />

giftig. Bingelkraut daher nur getrocknet verwenden.<br />

MER12X Saatgut € 3,90 ~ 50 Korn<br />

Sel<strong>te</strong>nes Heilkraut aus Deutschland<br />

Bingelkraut, ausdauernd<br />

Mercurialis perennis Hinweis: giftig<br />

HP (25/30) MX (F!) <br />

[Wald-Bingelkraut] Das einheimische Bingelkraut, und hier die<br />

ausdauernde Varian<strong>te</strong>, ist verbrei<strong>te</strong>t in Mit<strong>te</strong>leuropa und wächst<br />

bevorzugt in schattigen Buchen- und Auenwäldern. Im Mit<strong>te</strong>lal<strong>te</strong>r wurde<br />

ein Tee aus dem Kraut als Mit<strong>te</strong>l gegen Wassersucht, Verschleimung<br />

der Bronchien, Rheuma und Gicht verwendet. Und auch als Zutat zu<br />

Hexensalben war es bekannt. Heutzutage findet das Kraut eigentlich nur<br />

noch wenig Verwendung, z.B. in Salben gegen schlecht heilende Wunden<br />

und bei Ek<strong>ze</strong>men.<br />

MER11X Saatgut € 3,90 ~ 30 Korn<br />

Ein Doldenblütler, auch gut für Trockenges<strong>te</strong>cke<br />

Bischofskraut<br />

Ammi majus<br />

A (80/20) MO (F!) <br />

[Knorpelmöhre] Ist bei den al<strong>te</strong>n Ägyp<strong>te</strong>rn bekannt gewesen als Mit<strong>te</strong>l<br />

bei Hautkrankhei<strong>te</strong>n. Neuerdings wird die Wirkung gegen AIDS<br />

ge<strong>te</strong>s<strong>te</strong>t. Weiße Blü<strong>te</strong>nschirme. Gut in Trockenges<strong>te</strong>cken. Blü<strong>te</strong><strong>ze</strong>it Juni-<br />

Sep<strong>te</strong>mber. Phototoxisch.<br />

AMM02X Saatgut € 1,95 ~ 800 Korn<br />

Schöner Strauch für trockene Standor<strong>te</strong><br />

Blasenstrauch<br />

Colu<strong>te</strong>a arborescens<br />

HP (200/30) MO (F S!) <br />

Charak<strong>te</strong>rp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> aus dem Mit<strong>te</strong>lmeerraum. Ich habe diesen<br />

typischen Strauch in der Türkei gesehen. Nach der leuch<strong>te</strong>nd gelben<br />

Blü<strong>te</strong> reifen die aufgebläh<strong>te</strong>n Scho<strong>te</strong>n, die der P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> aus der<br />

Schmet<strong>te</strong>rlingsblütlerfamilie auch den Namen gegeben haben. Hat wie<br />

die ech<strong>te</strong> Senna (Cassia sp.) abführende Wirkung, aber schwächer.<br />

COL11X Saatgut € 1,95 ~ 50 Korn<br />

Obst einmal anders: aus fruchtigen Scho<strong>te</strong>n<br />

Blauscho<strong>te</strong>nstrauch<br />

Decaisnea fargesii<br />

HP (>200/150) GO <br />

[Blaugurke, Blaubohnenbaum] Von den Bergen Westchinas kommt<br />

dieser Strauch mit den auffallend kobaltblauen Früch<strong>te</strong>n. Die Scho<strong>te</strong>n<br />

werden in China als Obst gegessen, sie enthal<strong>te</strong>n ein süßes, gallertartiges<br />

wohlschmeckendes Fruchtmark. Braucht einen warmen Standort.<br />

DEC01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 8,45<br />

Ro<strong>te</strong> Blü<strong>te</strong>nker<strong>ze</strong>n für den Teichrand<br />

Blutweiderich<br />

Lythrum salicaria<br />

HP (150/40) MO (F S) <br />

Verbrei<strong>te</strong>t in ganz Europa an feuch<strong>te</strong>n S<strong>te</strong>llen. Auffallend k<strong>rä</strong>ftig rosa<br />

Blü<strong>te</strong>nker<strong>ze</strong>n machen sie auch zu einer gu<strong>te</strong>n Schnittstaude. Das Kraut<br />

hat adstringierende, Leber schüt<strong>ze</strong>nde und blutzuckersenkende Wirkung.<br />

LYT01X Saatgut € 1,95 ~ 1000 Korn


Blutweiderich Boldo, brasilianisch<br />

Bischofskraut Blasenstrauch<br />

Indianische Färbep<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

Kanadische Blutwurz<br />

Sanguinaria canadensis Hinweis: giftig<br />

HP (20/30) FOMX <br />

Eine Verwand<strong>te</strong> des Schöllkrau<strong>te</strong>s aus der Mohnfamilie - man sieht es an<br />

dem orangerot färbenden Milchsaft des Rhizoms. Die schat<strong>te</strong>nliebende<br />

Staude treibt schöne weiße Blü<strong>te</strong>n im <strong>ze</strong>itigen Frühjahr direkt aus dem<br />

Wur<strong>ze</strong>lstock, lange bevor die Blät<strong>te</strong>r erscheinen. Der Farbstoff aus dem<br />

Rhizom wurde von Indianern Nordamerikas zur Kriegsbemalung und als<br />

Schutz gegen Insek<strong>te</strong>n aufgetragen, sowie zum Färben von Wolle genutzt.<br />

Die desinfizierende und schmerzstillende Wirkung wird in Mundwässern<br />

z. B. nach Zahnfleischoperationen genutzt, als Salbe bei Pilz- und<br />

Virenerkrankungen der Haut. Fördert das Abhus<strong>te</strong>n von Schleim bei<br />

Erkältungen und chronischer Bronchitis.<br />

SAN21 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 11,70<br />

Samen und Blät<strong>te</strong>r sind ein wichtiges Käsegewürz<br />

Bockshornklee<br />

Trigonella foenum-graecum<br />

A (100/30) MRW (F!) <br />

Die Samen sind wichtiger Bestand<strong>te</strong>il in Currypulver. Auch sonst sind die<br />

Samen, die auch angerös<strong>te</strong>t verwendet werden, ein gu<strong>te</strong>s Gewürz, das<br />

immer eine deftige Grundno<strong>te</strong> hat und besonders vegetarischen Gerich<strong>te</strong>n<br />

einen vollen Geschmack verleiht. Dieses Gewürz ist als Küchengewürz<br />

viel zu wenig bekannt, obwohl es in der Lebensmit<strong>te</strong>lindustrie sehr oft<br />

eingesetzt wird. Blät<strong>te</strong>r werden in der Volksmedizin des Balkans genutzt.<br />

Auch die getrockne<strong>te</strong>n Blät<strong>te</strong>r sind schon sehr aromatisch und können<br />

zum Wür<strong>ze</strong>n eingesetzt werden. Bockshornklee wurde schon von den<br />

al<strong>te</strong>n Ägyp<strong>te</strong>rn sehr geschätzt und gelang<strong>te</strong> schließlich im 9. Jhd. durch<br />

Karl den Großen nach Deutschland.<br />

TRI12X Saatgut € 1,30 ~ 300 Korn<br />

Bit<strong>te</strong>re Medizin oder schöne Blume?<br />

Boldo, brasilianisch<br />

(botan. Name ungeklärt)<br />

P (80/30) DMORZ <br />

Sehr bit<strong>te</strong>res Galletonikum von einer brasilianischen Siedlung bei<br />

Eguaco an der Gren<strong>ze</strong> zu Paraguay/Argentinien. Botanisch sicherlich<br />

nicht verwandt mit dem Hartlaubgewächs Peumus boldo, doch die<br />

Anwendung und Wirkungsweise ist ähnlich: Die fleischigen Blät<strong>te</strong>r<br />

werden in lauwarmem Wasser <strong>ze</strong>rstampft, gefil<strong>te</strong>rt und das Filtrat als<br />

Bit<strong>te</strong>rtonikum bei Gallebeschwerden getrunken. Leicht als Zimmerp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

zu ziehen. Blüht im Herbst lila-rosa. Lippenblütler. Die Blät<strong>te</strong>r haben ein<br />

fruchtiges Orangenschalenaroma.<br />

PEU12 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,20<br />

Äußerst vielseitige Heil- und Gemüsep<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

Bit<strong>te</strong>rmelone<br />

Momordica charantia<br />

P (200/20) DGMOTZ (-) <br />

[Bit<strong>te</strong>rgurke, Balsamapfel, Balsambirne, Karela] Ein Kürbisgewächs mit<br />

erstaunlichen Heilwirkungen! Eine der weltweit wohl best erforsch<strong>te</strong>s<strong>te</strong>n<br />

P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n. Große Anwendung in der TTM (Trad. Thailändische Medizin).<br />

Alle P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n<strong>te</strong>ile haben eine stark blutzuckersenkende Wirkung.<br />

Bit<strong>te</strong>rgurke ist zudem eine in vielen asiatischen Ländern geschätz<strong>te</strong><br />

Gemüsep<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> und gleich<strong>ze</strong>itig belieb<strong>te</strong>s Hausmit<strong>te</strong>l bei diversen<br />

Beschwerden. Unbestrit<strong>te</strong>n ist Ihre Wirkung als Therapeutikum bei<br />

Diabe<strong>te</strong>s Typ II. Sie verfügt über zytotoxische Inhaltsstoffe und ein<br />

insulinähnliches Peptid. Die Lis<strong>te</strong> der Heilanwendungen ist lang:<br />

Blutzucker-, Choles<strong>te</strong>rin- und blutdrucksenkend, durchblutungsfördernd,<br />

entzündungshemmend, immunstärkend, Fettverdauung stimulierend,<br />

gegen Insek<strong>te</strong>nstiche, Brandwunden, Arthritis, Hepatitis, antibiotisch,<br />

antiviral, tumorhemmend. Gegessen werden die unreifen, bit<strong>te</strong>ren,<br />

aber doch angenehm schmeckenden Früch<strong>te</strong>. Die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> ist leicht zu<br />

hal<strong>te</strong>n, und sogar ausdauernd, wenn warm überwin<strong>te</strong>rt. Die Früch<strong>te</strong><br />

reifen schneller als man glaubt, und so soll<strong>te</strong>n s<strong>te</strong>ts die unreifen Früch<strong>te</strong><br />

geern<strong>te</strong>t werden, dann wachsen auch wieder rasch welche nach. Sie<br />

werden in typisch asiatischen Gerich<strong>te</strong>n und Sala<strong>te</strong>n mit Zwiebeln,<br />

Toma<strong>te</strong>n, Fleisch oder Eiern zuberei<strong>te</strong>t. Die jüngeren Blät<strong>te</strong>r werden<br />

außerdem als curryartig schmeckendes Gewürzkraut genutzt. Eigentlich<br />

ist alles von dieser Rankp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> verwendbar - auch die Samen sind<br />

gemahlen ein in<strong>te</strong>ressan<strong>te</strong>s Gewürz. Die Blü<strong>te</strong>n haben ein leckeres Aroma<br />

wie Bohnensuppe.<br />

MOM01X Saatgut € 3,90 ~ 5 Korn<br />

Bit<strong>te</strong>rmelone<br />

51


Borretsch<br />

Ist ein wahrer Geheimtipp un<strong>te</strong>r den K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rn. Seine zart nach<br />

Gurke duf<strong>te</strong>nden Blät<strong>te</strong>r verfeinern Sala<strong>te</strong> oder können auch<br />

wie Spinat oder Mangold gegessen werden. Die Blü<strong>te</strong>n sind<br />

eine Bienenweide und zudem eine essbare Garnitur. Dieser<br />

Dunkelkeimer blüht von April bis Sep<strong>te</strong>mber. Ern<strong>te</strong><strong>ze</strong>it ist von Mai<br />

bis Oktober.<br />

Im Schat<strong>te</strong>n bleiben die Blät<strong>te</strong>r zart<br />

Ausdauernder Borretsch<br />

Borago pygmaea (Borago laxiflora)<br />

HHP (20/40) BMWZ <br />

Lässt sich auch im Win<strong>te</strong>r im Haus beern<strong>te</strong>n, ohne aus der Fasson zu<br />

gera<strong>te</strong>n. Kommt aus Sardinien und Korsika wie viele bekann<strong>te</strong> K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r<br />

(z.B. Pe<strong>te</strong>rsilie). Im Geschmack und in der Verwendbarkeit ganz<br />

gleich wie der 1-jährige Borretsch; die Blät<strong>te</strong>r sind aber etwas rauer;<br />

im Schat<strong>te</strong>n werden die Blät<strong>te</strong>r aber weicher. Besonders geeignet für<br />

Töpfe und Balkonkäs<strong>te</strong>n, wo die normalerweise am Boden wachsenden<br />

Blü<strong>te</strong>nzweige dekorativ herabhängen können. Wegen des zierlichen,<br />

niedrigen Wuchses auch gut für Gär<strong>te</strong>n, in denen der große einjährige<br />

Bruder keinen Platz hät<strong>te</strong>. Sät sich genauso bereitwillig selbst aus. Im<br />

Win<strong>te</strong>r bei strengem Frost (ab -10°C) abdecken. Roset<strong>te</strong>np<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>, daher<br />

nicht zu tief p<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n. Braucht gu<strong>te</strong>n, fet<strong>te</strong>n Boden.<br />

BOR01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,20<br />

Blaue Blü<strong>te</strong>n und Blät<strong>te</strong>r für Salat<br />

Borretsch<br />

Borago officinalis<br />

A (120/50) BMWZ (F!) <br />

Die einjährige Form des Borretsch ist problemlos zu kultivieren,<br />

überwuchert allerdings manchmal zar<strong>te</strong>re Gewächse und soll<strong>te</strong><br />

windgeschützt s<strong>te</strong>hen, da die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> leicht umknickt. Sät sich jedes Jahr<br />

selbst aus. Ach<strong>te</strong>n Sie darauf, dass die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> in ihrem Gar<strong>te</strong>n nicht<br />

überhand nimmt.<br />

BOR02X Saatgut € 1,30 ~ 100 Korn<br />

Bei Mondlicht leuch<strong>te</strong>n diese Blü<strong>te</strong>n besser<br />

Borretsch, weiß blühend<br />

Borago officinalis<br />

A (120/50) BMWZ (F!) <br />

Zusammen mit dem blauen Borretsch säen!<br />

BOR03X Saatgut € 3,90 ~ 50 Korn<br />

Auch ein Bodendecker an Weg<strong>rä</strong>ndern<br />

Bruchkraut<br />

Herniaria glabra<br />

HP (10/25) M (F!S) <br />

Flach kriechende Staude, ideal zwischen S<strong>te</strong>inen. Tee ist wirksam<br />

bei Nieren- und Blasenleiden. In<strong>te</strong>ressant dabei ist, dass die<br />

Natriumausschwemmung gefördert wird, ohne den Urinfluss selbst<br />

anzuregen.<br />

HER11 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,25<br />

HER11X Saatgut € 2,60 ~ 500 Korn<br />

52<br />

Borretsch<br />

Unkomplizier<strong>te</strong> heimische Heilstaude<br />

Braunelle<br />

Prunella vulgaris<br />

HP (40/30) BM (F) <br />

Wichtige Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> in der Blü<strong>te</strong>ntherapie. Der englische Name<br />

„Selfheal“ deu<strong>te</strong>t an, dass die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> einst gegen viele Krankhei<strong>te</strong>n<br />

angewandt wurde, z.b. Skorbut oder B<strong>rä</strong>une. Soll laut Laborstudien<br />

auch gegen Herpes simplex helfen. Schat<strong>te</strong>nvert<strong>rä</strong>glich. Wächst wild in<br />

Deutschland an Wald<strong>rä</strong>ndern.<br />

PRU01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,25<br />

PRU01X Saatgut € 1,95 ~ 20 Korn<br />

Mit<strong>te</strong>lal<strong>te</strong>rliche, unscheinbare Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

Braunwurz<br />

Scrophularia nodosa<br />

HP (70/30) M (F) <br />

Die Skrofelp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> ist in ganz Europa auf feuch<strong>te</strong>n, lockeren<br />

Lehmböden verbrei<strong>te</strong>t. Das Kraut findet Anwendung bei chronischen<br />

Lymphschwellungen und Hautausschlägen wie Gesichtsek<strong>ze</strong>men.<br />

Unscheinbare Blü<strong>te</strong>n.<br />

SCR01X Saatgut € 2,60 ~ 300 Korn<br />

Brennt noch fieser als die Große<br />

Kleine Brennnessel<br />

Urtica urens<br />

HA (50/20) AFGM (F!) <br />

Von der kleinen Brennnessel wissen wir, dass sie leich<strong>te</strong>r aus Samen zu<br />

ziehen ist und noch stärker brennt als die große.<br />

URT03X Saatgut € 1,30 ~ 200 Korn<br />

Kleine Brennnessel Ausdauernder Borretsch<br />

Borretsch, weiß blühend Braunelle


Nicht vergessen - regelmäßig essen<br />

Brahmi<br />

Bacopa monnieri<br />

P (10/20) AJMOTZ <br />

Eines der am bes<strong>te</strong>n erforsch<strong>te</strong>n ayurvedischen Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n ist<br />

dieses kriechende, feuch<strong>te</strong>liebende Kraut aus der Familie der<br />

Braunwurzgewächse mit kleinen, hellblauen Blü<strong>te</strong>n. Ähnlich wie Gotu<br />

Kola oder auch Ginseng verbessert es die geistige Leistungsfähigkeit,<br />

das Gedächtnis und die Kon<strong>ze</strong>ntrationsfähigkeit. Die Wirkungen dieses<br />

Wunderkrau<strong>te</strong>s, von dem entweder der Presssaft, alkoholischer Auszug<br />

oder Tee der Spross<strong>te</strong>ile verwendet wird, sind aber weitaus vielfältiger. So<br />

wirkt es u.a. gegen Asthma. Es ist ein starkes Nerventonikum und wirkt<br />

nachgewiesenermaßen angstlösend, cardiotonisch, diuretisch. Gegen<br />

Rheuma, Frigidität und Vergesslichkeit. Enthält u.a. S<strong>te</strong>roidsaponin.<br />

Auch in China wird es verwendet - dort als Yang-Tonikum zu<br />

Behandlung von Unfruchtbarkeit, Impo<strong>te</strong>nz, vor<strong>ze</strong>itiger Ejakulation und<br />

rheumatischen Beschwerden. Leicht zu ziehen. Schön als Ampelp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>.<br />

BAC09 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55 (ab 6 Stück € 4,05)<br />

Dieses Heilkraut mögen auch Kat<strong>ze</strong>n gern<br />

Indisches Brennkraut<br />

Acalypha indica<br />

A/Bi (60/20) MOZ <br />

[Nesselblatt, Kuppaimeni, Indisches Kupferblatt, Kucing Kucingan]<br />

Freunde der Fellnasen wird es in<strong>te</strong>ressieren, dass die Wur<strong>ze</strong>l vom<br />

indischen Brennkraut in Indien als ausgesprochen kat<strong>ze</strong>nanregend gilt<br />

- mehr noch als die in Europa verbrei<strong>te</strong><strong>te</strong> Kat<strong>ze</strong>nmin<strong>ze</strong>. Es ist nicht<br />

nur in Indien, sondern auch in ganz Südostasien und dem tropischen<br />

Afrika verbrei<strong>te</strong>t und vielerorts als Heilkraut bekannt. Das Kraut<br />

findet auch in Europa homöopathische Anwendung bei trockenem<br />

Hus<strong>te</strong>n und chronischer Bronchitis. In Indien wird es angewendet<br />

gegen Asthma, Rheuma, Arthritis, Bronchitis, als Diuretikum, bei<br />

Verstopfungen und Darmblutungen, äußerlich auch bei Verbrennungen,<br />

wundheilend. Tö<strong>te</strong>t Darmwürmer. Wirkt antibak<strong>te</strong>riell. Der frische Saft<br />

der grünen P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n<strong>te</strong>ile wirkt entzündungshemmend. Brennkraut ist<br />

schleimhautrei<strong>ze</strong>nd und wirkt abführend, es enthält einige wenig bekann<strong>te</strong><br />

Alkaloide (Acalyphin) und Glycoside. In neues<strong>te</strong>r Zeit wurde entdeckt,<br />

dass das Kraut auch blutzuckersenkend wirkt. Bildet reichlich Samen, die<br />

schmell keimen sobald sie die Erde erreichen. Ein Wolfsmilchgewächs.<br />

ACA20 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

Indisches Brennkraut<br />

Entfacht auch im Inneren das Feuer<br />

Große Brennnessel<br />

Urtica dioica<br />

HP (150/30) AFGM (F! S) <br />

Enthält viel organisch gebundene Kieselsäure und andere<br />

Spurenelemen<strong>te</strong>. Lecker ist die russische Brennesselsuppe: 300g frische,<br />

junge Brennesseln, 1 gr. Zwiebel, 50g But<strong>te</strong>r, 1 Knoblauch<strong>ze</strong>he, 1l<br />

Brühe, 3 gr. Kartoffeln, 30 Min. aufkochen, pürieren, 1/2 Be saure<br />

Sahne, un<strong>te</strong>rziehen und mit Schnittlauch, Salz und Pfeffer abschmecken.<br />

In Versuchen wurde festges<strong>te</strong>llt, dass viele aromatische K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r, z.B.<br />

Engelwurz, überhaupt Doldenblütler, und Pfeffermin<strong>ze</strong>, wesentlich mehr<br />

ätherische Stoffe entwickeln, wenn eine Brennnessel daneben wächst.<br />

Noch eine P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>, die die Po<strong>te</strong>nz des Mannes s<strong>te</strong>igern soll! Als Jauche<br />

ein gu<strong>te</strong>r Dünger.<br />

URT01X Saatgut € 1,95 ~ 1000 Korn<br />

Brahmi in Hängeampel<br />

53


Tony Pat<strong>ze</strong>nhauer (Versand)<br />

Ich bin Packer! Ich gehör zum Packerpack (lacht) und ja, es gefällt mir<br />

auch. Freitags ruht der Versand. Dann gehe ich in die Vorkommission<br />

und hole die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n mit ran, die wir dann verpacken. Und ansons<strong>te</strong>n<br />

pack ich Päckchen! (Anmerkung der Redaktion: Pake<strong>te</strong> werden nur vier<br />

Tage die Woche, Montag bis Donnerstag versendet)<br />

Was begeis<strong>te</strong>rt Dich an Deiner Arbeit am meis<strong>te</strong>n?<br />

Die Leu<strong>te</strong>! Weil die Leu<strong>te</strong>, die sind total toll. Die sind immer<br />

un<strong>te</strong>rschiedlich. Also es sind ja immer neue Leu<strong>te</strong>, die kommen, oder<br />

auch die al<strong>te</strong>n, ja es is halt so, es macht Spaß! Das is schön, immer neue<br />

Leu<strong>te</strong> kennen zu lernen, aber auch die al<strong>te</strong>n wieder zu sehen. Das fügt<br />

sich immer alles so schön zusammen.<br />

Welche P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> ist Dein absolu<strong>te</strong>r Favorit?<br />

Bulbine! Ich bin Afrika-Fan und Bulbine ist echt toll und die hab ich<br />

auch schon benutzt beim Sonnenbrand mal, so auf der Nase. Und das<br />

hilft auch. Die hab ich zu Hause seit zwei Jahren und die ist schon sehr<br />

groß geworden. Die ist echt gut, die wächst.<br />

Welche P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> kannst Du überhaupt nicht leiden? Warum?<br />

Verpiss-Dich®! Also nich du, (lacht) sondern die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> an sich. Wenn<br />

man davon sechs oder sieben verpacken muss und man - in einem Paket<br />

- die stinken bestialisch. Also die mag ich überhaupt nich.<br />

Welchen P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>nduft findest Du unwiders<strong>te</strong>hlich?<br />

Heliotrop! Mmh! Mmmh, ganz lecker! Heliotrop nehm ich auch immer<br />

meiner Mama mit, die ist davon auch total begeis<strong>te</strong>rt.<br />

Auf die Blü<strong>te</strong> welcher P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> freust Du Dich das gan<strong>ze</strong> Jahr?<br />

Zitronentaglilie. Ja, genau, die finde ich ganz toll. Die hab ich auch im<br />

Gar<strong>te</strong>n, am Teich, super!<br />

Welche P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> soll<strong>te</strong> noch erfunden oder gezüch<strong>te</strong>t werden?<br />

Auf jeden Fall eine, die das gan<strong>ze</strong> Jahr blüht. Bunt soll‘s sein. Und<br />

Orange soll mit drin sein!<br />

54<br />

Bernds Tipp<br />

Bulbine:<br />

Eine tolle Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

gegen Insek<strong>te</strong>nstiche, den<br />

Saft aus den fleischigen<br />

Blät<strong>te</strong>rn streichen und<br />

auf den Stich auftragen…<br />

Linderung tritt schnell ein….hat mir dieses Jahr<br />

bei einigen Wespenstichen gut geholfen.<br />

Bulbine<br />

Die Al<strong>te</strong>rnative zur Aloe Vera aus Südafrika<br />

Bulbine, Kat<strong>ze</strong>nschwanzp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

Bulbine fru<strong>te</strong>scens<br />

P (50/20) JMOVZ <br />

[Bulbinella, Burn Jelly Plant, Ghwarrie] Ein sukkulen<strong>te</strong>s Liliengewächs<br />

aus Südafrika. Das dickflüssige Gel aus den fleischigen Blät<strong>te</strong>rn wird<br />

wegen der großen<strong>te</strong>ils gleichen Inhaltsstoffe verwendet wie Aloe vera.<br />

Die orangen oder gelben Blü<strong>te</strong>n machen die Bulbine auch zu einer<br />

schönen Zimmerp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>, die leicht zu hal<strong>te</strong>n ist. Die Blät<strong>te</strong>r können nach<br />

Bedarf gepflückt werden und sind dann fertig zum ausquetschen. Wenn<br />

man mal das Gießen vergisst, nimmt sie es nicht übel, denn sie kommt<br />

ja auch aus trockenen Gegenden Südafrikas. Äußerlich angewendet bei<br />

Rheumatismus, Ek<strong>ze</strong>men, Wunden, Sonnenbrand, Hautinfektionen,<br />

Herpes, Insek<strong>te</strong>nstichen, Akne, Mundgeschwüren und spröder Haut.<br />

Diese P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> ist ideal als „Ers<strong>te</strong>-Hilfe-P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>” für die täglichen kleinen<br />

Schrammen und Wehwehchen der Kinder. Wächst schnell.<br />

BUL01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 6,50


Wenn Babys Babys kriegen..<br />

Brutblatt<br />

Kalanchoe daigremontiana<br />

P (60/40) MOVZ <br />

[Bryophyllum, Keimzumpe] Einmal kam eine Polin in unsere Gärtnerei<br />

und frag<strong>te</strong> nach genau dieser P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>. Der ausgepress<strong>te</strong> Saft dieser<br />

dickblättrigen Art wird in ihrer Heimat als Mit<strong>te</strong>l gegen Erkältung<br />

genommen, es sei sehr wirksam, sag<strong>te</strong> sie. Auf diese Weise kamen wir -<br />

wie so oft durch Nachfragen von Kunden - auf die Idee nach der P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

zu suchen und wuss<strong>te</strong>n bald, daß es die berühm<strong>te</strong> Goethe-P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> ist,<br />

an der schon so viele Kinder und Erwachsene Freude hat<strong>te</strong>n, weil sie so<br />

einfach und wundersam zu vermehren ist.<br />

An den Blatt<strong>rä</strong>ndern bilden sich nämlich laufend kleine Baby-<br />

Pflänzchen, die alsbald von der Mut<strong>te</strong>rp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> abfallen, und, auf<br />

der Erde angekommen, sofort Wur<strong>ze</strong>ln bilden, um dann ein völlig<br />

eigenständiges Dasein zu führen. Manchmal kann man sehen, wie<br />

sogar die Babys selbst schon Babys bekommen! Aufgrund dieses<br />

außergewöhnlich wandlungsfähigen Wuchses sah Goethe in diesem<br />

Dickblattgewächs die Bildek<strong>rä</strong>f<strong>te</strong> der P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n, ihre Vitalität besonders<br />

beispielhaft. Vermutlich ist es die nahe verwand<strong>te</strong> Kalanchoe pinnata<br />

(syn.: Bryophyllum calycinum, siehe auch un<strong>te</strong>r „Wunderblatt“) welche<br />

Goethe besaß, aber heu<strong>te</strong> ist es die Kalanchoe daigremontiana, die am<br />

häufigs<strong>te</strong>n als Goethe-P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> angesehen wird. Er beobach<strong>te</strong><strong>te</strong>, daß<br />

Bulbine Brutblatt, Blü<strong>te</strong><br />

Brutblatt<br />

die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> in der Jugend mehr rundliche, aber äl<strong>te</strong>re Exemplare mehr<br />

längliche Blät<strong>te</strong>r entwickeln. Und er entdeck<strong>te</strong>, dass die Blät<strong>te</strong>r mal<br />

ledern und <strong>fla</strong>ch sind, mal zusammengerollt. Auch wenn nur ein Blatt<br />

auf die Erde fällt, bilden sich erst Wur<strong>ze</strong>ln, aus denen bald wieder eine<br />

vollständige P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> erwächst. Für Goethe war das Bryophyllum in allen<br />

Teilen eine „pro<strong>te</strong>ische P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>“, d.h. eine P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> mit der Fähigkeit, aus<br />

allen Teilen sich selbst neu zu erschaffen durch die enorme Fähigkeit,<br />

auch ohne geschlechtliche Vermehrung sich ständig zu verjüngen. Diese<br />

damals kaum beach<strong>te</strong><strong>te</strong> P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> war aufgrund dieser faszinierenden<br />

Eigenar<strong>te</strong>n Goethes ganz besonderer Liebling. Eigentlich müss<strong>te</strong> die<br />

P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> aufgrund der leich<strong>te</strong>n Vermehrbarkeit weit verbrei<strong>te</strong>t sein -<br />

könn<strong>te</strong> man denken. Beim Stöbern im In<strong>te</strong>rnet fällt jedoch auf, dass die<br />

P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n kaum im Handel sind. Warum? - Nach einigen Gesp<strong>rä</strong>chen<br />

mit professionellen Gärtnern wuss<strong>te</strong> ich es: Die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> vermehrt sich<br />

dermaßen rasant durch die ständig abfallenden Kindel, dass viele Gärtner<br />

sie als gefürch<strong>te</strong><strong>te</strong>s Unkraut aus ihren Gewächshäusern verbannt haben!<br />

Medizinische Bedeutung hat das tropische Dickblattgewächs heutzutage<br />

hauptsächlich in der anthroposophischen Medizin. Es wirkt wundheilend<br />

(äußerlich <strong>ze</strong>rquetsche Blät<strong>te</strong>r als Umschlag oder Salbe), blutstillend,<br />

entzündungshemmend, gegen Verbrennungen, der Saft bei Fieber, in<br />

Gesichtscremes auch als Feuchtigkeitsspender. Kalanchoe pinnata wächst<br />

schneller und üppiger, daher wird sie bevorzugt für Heil-Anwendungen<br />

eingesetzt, selbst wenn andere Ar<strong>te</strong>n ebenfalls wirksam sind.<br />

KAL12 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

55


Heckenp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n, die uralt werden können<br />

Buchsbaum<br />

Buxus sempervirens arborescens<br />

HP (80/30) DFMOR <br />

Der in Europa heimische Buchs ist ein sehr robus<strong>te</strong>r Strauch und die<br />

ideale Einfassungsp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> für niedrige Hecken in K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rgär<strong>te</strong>n. Er mag<br />

auch relativ kalkhaltige Erde, wie sie gerne in K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rgär<strong>te</strong>n angestrebt<br />

wird. Buchs kann jeder<strong>ze</strong>itig zurückgeschnit<strong>te</strong>n werden, ist immergrün,<br />

sehr robust, nur wächst er relativ langsam. Die Blät<strong>te</strong>r haben ein ganz<br />

eigenes „grünes” Blattaroma, sogar Parfümeure verwenden dieses<br />

Aroma. Auch die kleinen weißen Blü<strong>te</strong>n duf<strong>te</strong>n angenehm, erscheinen<br />

jedoch nur, wenn mindes<strong>te</strong>ns 2 Jahre nicht geschnit<strong>te</strong>n wird. Früher<br />

wurden Buchsbaumblät<strong>te</strong>r auch medizinisch genutzt, z.B. gegen Malaria,<br />

eine Abkochung als Haarfärbemit<strong>te</strong>l und innerlich als Abführmit<strong>te</strong>l.<br />

BUX01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 2,60 (ab 6 Stück € 2,30)<br />

Diese essbare Varian<strong>te</strong> blüht auch schön<br />

Australische Canna<br />

Canna edulis (Canna indica)<br />

P (200/35) GOZ <br />

[Essbare Canna, Australische Pfeilwurz] Gibt ein tropisches Ambien<strong>te</strong><br />

ähnlich wie die verwand<strong>te</strong> Bananenstaude. Die stärkehaltigen Rhizome<br />

können kiloschwer werden und sind in Südamerika wegen der einfachen<br />

Kultur bei den ärmeren Menschen als Nahrungsquelle beliebt. Wie<br />

für alle Canna (auch als Blumenrohr bekannt) ist ein nährstoffreicher,<br />

feuch<strong>te</strong>r und warmer Boden für eine zufriedens<strong>te</strong>llende Kultur nötig.<br />

Im Frühjahr durch Teilung vermehren. Große, bananenähnliche Blät<strong>te</strong>r,<br />

schöne, lachsro<strong>te</strong> Blü<strong>te</strong>n.<br />

CAN01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 16,90<br />

Dieser Baum liefert das himmlische Manna<br />

Carob<br />

Ceratonia siliqua<br />

P (>200/40) GMO (-) <br />

[Johannisbrotbaum] Der Kakao-Ersatzstoff Carob wird aus den<br />

gemahlenen Scho<strong>te</strong>n gewonnen. Ich weiß nicht, ob dieser Baum als<br />

Kübelp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> zum Fruch<strong>te</strong>n kommt, aber es ist eine schöne P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

mit dunkelgrünen Blät<strong>te</strong>rn. Die Samen der Früch<strong>te</strong> wiegen äußerst<br />

gleichmäßig 0,18g und dien<strong>te</strong>n früher Apothekern und Juwelieren<br />

als Gewich<strong>te</strong>. Aus dem Kern der Samen wird Johannesbrotkernmehl<br />

herges<strong>te</strong>llt. Carubin ist fünf mal so quellfähig wie Stärke.<br />

CER01X Saatgut € 2,60 ~ 30 Korn<br />

56<br />

Carob, Saatgut<br />

Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> der nordamerikanischen Indianer<br />

Chaparral<br />

Larrea tridentata (Larrea mexicana)<br />

P (150/40) FM (-) <br />

[Creoso<strong>te</strong>strauch] Im amerikanischen Südwes<strong>te</strong>n und in Mexiko eine<br />

Volksmedizin bei Krebs. Wirksames Antibiotikum gegen Bak<strong>te</strong>rien, Viren<br />

und Parasi<strong>te</strong>n. Wächst in trockenen Regionen der Vereinig<strong>te</strong>n Staa<strong>te</strong>n<br />

und Mexikos. Immergrüner, dornloser Strauch. Mag kalkhaltigen,<br />

sandigen Boden. Frostvert<strong>rä</strong>glich bis etwa -5°C.<br />

LAR01X Saatgut € 1,95 ~ 200 Korn<br />

Sakrament von den Geis<strong>te</strong>rn des Amazonas<br />

Chacruna<br />

Psychotria viridis<br />

P (200/30) AMORZ <br />

Neben Yage (=Banis<strong>te</strong>riopsis caapii, auch einfach Ayahuasca genannt)<br />

die wohl wichtigs<strong>te</strong> Zutat - zum berühmt-berüchtig<strong>te</strong>n Amazonastrank<br />

„Ayahuasca” - sind die ledrigen Blät<strong>te</strong>r dieses tropischen, feuch<strong>te</strong>-<br />

und wärmeliebenden Strauches. Während weder Yage noch Chacruna<br />

allein für sich genommen eine nennenswer<strong>te</strong> Wirkung entfal<strong>te</strong>n, hat die<br />

Mischung eine gewaltige Wirkung auf die Psyche. Es ist der „Trank der<br />

wahren Wirklichkeit”, durch den die Schamanen und Medizinmänner<br />

befähigt werden in die Welt der Mythen zu reisen, um Kontakt mit<br />

Geis<strong>te</strong>rn aufzunehmen. Die Wahrscheinlichkeit, durch reinen Zufall<br />

diese wirksame Kombination aus zwei für sich genommen harmlosen<br />

P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n zu entdecken, wäre angesichts der Fülle an P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>nar<strong>te</strong>n am<br />

Amazonas eigentlich äußerst gering. Um so erstaunlicher erklären die<br />

Amazonasindianer dieses Mys<strong>te</strong>rium: Die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>nseelen selbst hät<strong>te</strong>n sie<br />

gelehrt diesen psychoaktiven Trunk zu brauen!<br />

PSY01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 16,90<br />

Chacruna<br />

Der Duft buddhistischer Tempel<br />

Champaka<br />

Michelia champaca (Magnolia champaca)<br />

P (>200/50) DMGO <br />

[Parfüm-Baum] Vielleicht denken einige von uns zuerst an „Nag<br />

Champa“ - dem klassischen indischen Räucherstäbchen - und ganz<br />

unrecht haben sie damit auch nicht. Die Blü<strong>te</strong>n können einer der vielen<br />

Bestand<strong>te</strong>ile der wohlbekann<strong>te</strong>n Räuchermischung sein. Die gelborangen<br />

Blü<strong>te</strong>n haben einen unverwechselbaren Duftstoff, und deshalb gehört<br />

es wohl auch zum unerlässlichen Repertoire der Parfümeure. Die<br />

außerordentlich stark duf<strong>te</strong>nden, großen Blü<strong>te</strong>n können einen gan<strong>ze</strong>n<br />

Raum erfüllen, ja eine ein<strong>ze</strong>lne genügt. Die St<strong>rä</strong>ucher blühen prinzipiell<br />

ganzjährig, aber in unseren Brei<strong>te</strong>n vermehrt in den Sommermona<strong>te</strong>n. In<br />

China gel<strong>te</strong>n die Blü<strong>te</strong>n symbolisch als Glückbringer, und sind zudem die<br />

Wappenblume Shanghais. Der verführerische Blü<strong>te</strong>nduft ist Grundlage<br />

von „Joy“, einem der kostbars<strong>te</strong>n Parfüms der Welt. Champaka wird in<br />

buddhistischen Ländern oft in der Nähe von Tempelanlagen gep<strong>fla</strong>nzt,<br />

damit dann die Blü<strong>te</strong>n für die Verwendung in religiösen Zeremonien<br />

direkt zur Verfügung s<strong>te</strong>hen. Aber auch andere P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n<strong>te</strong>ile haben es<br />

in sich: In China wird die Rinde (Houpu) medizinisch genutzt, ebenso<br />

Blü<strong>te</strong>n, Früch<strong>te</strong> und Blät<strong>te</strong>r. Letz<strong>te</strong>re mit einem basilikumartigen<br />

Aroma. Auch wenn es nicht gerade die Himmelsstürmer sind, was die<br />

Wuchsgeschwindigkeit angeht, der Duft der Blü<strong>te</strong>n macht das lange<br />

War<strong>te</strong>n auf die ers<strong>te</strong>n Blü<strong>te</strong>n auf jeden Fall wieder wett. Wichtig ist eine<br />

warme Überwin<strong>te</strong>rung bei ca. 15-20°C und beim Umtopfen soll<strong>te</strong> man<br />

unbedingt saure Erde, wie für Rhododendron, nehmen. Falls im Win<strong>te</strong>r<br />

mal die Blät<strong>te</strong>r abgeworfen werden braucht man sich keine Sorgen zu<br />

machen, denn die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n treiben im Frühling wieder aus.<br />

MIC22 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 7,15


Tropisches Unkraut, das auch nützlich ist<br />

Chan<br />

Hyptis suaveolens<br />

P (140/30) DMORTVWZ <br />

[Jukut, Bushmint, Sangura] Die Blät<strong>te</strong>r und Blü<strong>te</strong>n duf<strong>te</strong>n angenehm<br />

harzig-minzig. Aus den Samen wird ein erfrischendes Get<strong>rä</strong>nk berei<strong>te</strong>t.<br />

Die schon in vorkolumbianischen Zei<strong>te</strong>n von den Mayas kultivier<strong>te</strong><br />

P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> ist inzwischen überall auf der Welt in gemäßigt-tropischen<br />

Regionen verbrei<strong>te</strong>t, und wird un<strong>te</strong>rschiedlich genutzt. In Guinea<br />

(Afrika) z.B. wird die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> gerne vor die Häuser gep<strong>fla</strong>nzt, weil sie<br />

Mosquitos und andere Insek<strong>te</strong>n fernhält. In Mexiko und Zentralamerika<br />

gilt das Kraut aus der Familie der Lippenblütler ebenfalls als Repellent<br />

(insek<strong>te</strong>nvertreibend) und wird gegen Rheuma und als krampflösendes<br />

Mit<strong>te</strong>l eingesetzt. Stängel, Blät<strong>te</strong>r und Wur<strong>ze</strong>l sind traditionelle Medizin<br />

in China, Taiwan, Malaysia, Indonesien und den Philippinen. Das<br />

ätherische Öl enthält viele Terpene. Die stark ölhaltigen Samen enthal<strong>te</strong>n<br />

über 75% Linolsäure. Pilzhemmend.<br />

HYP21 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

Chan Chanca Piedra<br />

Der starke p<strong>fla</strong>nzliche „S<strong>te</strong>inbrecher“<br />

Chanca Piedra<br />

Phyllanthus urinaria<br />

P (60/30) MO <br />

Eine tropische, sehr wirksame Heil-P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> aus der Familie der<br />

Wolfsmilchgewächse. Der spanische Name „Chanca Piedra“ bedeu<strong>te</strong>t<br />

soviel wie S<strong>te</strong>inbrecher, ein Hinweis auf die Nieren- und Gallens<strong>te</strong>in<br />

<strong>ze</strong>rstörende Wirkung. Die feinen Blät<strong>te</strong>r sehen nicht nur so aus wie<br />

die von Mimosen, sondern sie fal<strong>te</strong>n sich auch zusammen, allerdings<br />

nicht bei Berührung, aber am Abend. Diese Art ist sehr vergleichbar<br />

in der Wirkung mit Bhumy-Amalaki, welches wir als Saatgut<br />

anbie<strong>te</strong>n. Wie schon der Name „urinaria“ sagt, ist es ein Heilkraut,<br />

welches aus die Harnwege wirkt, und zwar Harnsäure vermindernd,<br />

gegen Harnwegsinfektionen und harntreibend. Andere Wirkungen:<br />

choles<strong>te</strong>rinsenkend, leberstärkend, entgif<strong>te</strong>nd, gegen hohen Blutdruck,<br />

gegen Hepatitis, allgemein stärkend.<br />

PHY22 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

Champaka<br />

Bernd Eggers (Verkaufslei<strong>te</strong>r)<br />

Also ich bin jahrelang Kunde gewesen vorher, und hab mir immer<br />

gedacht: Das wäre mein Traum, da zu arbei<strong>te</strong>n! Weil es was Besonderes<br />

ist. Und habe dann einfach gesagt: Mensch, da kannst dich ja einfach<br />

mal bewerben. Das freut mich heu<strong>te</strong> immer noch, und ich bin nach wie<br />

vor immer noch von der Ma<strong>te</strong>rie, von der Firma und allem drum und<br />

dran begeis<strong>te</strong>rt. Ich bin Verkaufslei<strong>te</strong>r mittlerweile hier und kümmer<br />

mich um alles was praktisch mit der Organisation des Direktverkaufs zu<br />

tun hat. Und im Win<strong>te</strong>r bin ich ganz normal Gärtner, so wie die anderen<br />

letz<strong>te</strong>ndlich ja auch den Win<strong>te</strong>r über. Und berei<strong>te</strong> dann schon wieder die<br />

Saison zum Teil vor. Also, wir haben ja auch im Win<strong>te</strong>r viel Planung.<br />

Was begeis<strong>te</strong>rt Dich an Deiner Arbeit am meis<strong>te</strong>n?<br />

Die Abwechslung. Dass man wirklich eigentlich alles macht. Man<br />

hat mal einen Kunden, man s<strong>te</strong>ht mal an der Kasse, man hat mal<br />

einfach viel mit den P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n zu tun, und mal sitzt du‘n gan<strong>ze</strong>n Tag am<br />

Schreibtisch. Also es ist eigentlich alles dabei. Es ist nie so 08/15 - und<br />

das find ich so schön dadran. Und dann, dass die Kunden mir einfach<br />

viel geben! Dass ich unheimlich gerne mit Kunden mich un<strong>te</strong>rhal<strong>te</strong>,<br />

Kundengesp<strong>rä</strong>che führe, Kunden bera<strong>te</strong>. Es gibt mir ganz ganz viel<br />

zurück, wenn der Kunde sagt, er ist glücklich damit. Und wenn er dann<br />

wiederkommt und sagt: „Wissen sie eigentlich, wie toll ihre K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r bei<br />

mir zu Hause gewachsen sind?“ Das gibt mir persönlich sehr, sehr viel.<br />

Dieser direk<strong>te</strong> Kontakt mit den Kunden. Da kann man viel für sich selber<br />

auch rausziehen. Und wei<strong>te</strong>rgeben, das macht mir viel Spaß, ja.<br />

Welche P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> ist Dein absolu<strong>te</strong>r Favorit?<br />

Ja, das kann ich sofort sagen. Das ist der Zulu-Plectranthus. Ich weiß<br />

noch nicht mal warum, aber, von Anfang an. Diese P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> habe ich<br />

schon seit Jahren auch zu Hause. Sie begeis<strong>te</strong>rt mich einfach, weil sie<br />

nen ganz tollen Duft hat. Und die Apothekerrose ist so das zwei<strong>te</strong> dann,<br />

was ich total schön finde. Ich mag den Duft einfach gerne. Die würd ich<br />

als absolu<strong>te</strong> Lieblinge benennen, ja.<br />

Welche P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> kannst Du überhaupt nicht leiden? Warum?<br />

Wenn ich ganz ehrlich bin, dann ist das wahrscheinlich die S<strong>te</strong>via. Weil<br />

die find ich total üäh, vom Geschmack her, ja. (lacht) Das ist also für<br />

mich vom Geschmack her Chemie pur.<br />

Welche P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> soll<strong>te</strong> noch erfunden oder gezüch<strong>te</strong>t werden?<br />

Win<strong>te</strong>rhar<strong>te</strong>s Basilikum, wenn ich ganz ehrlich bin. Weil, ich kann die<br />

Frage von Kunden: „Ich möch<strong>te</strong> unbedingt ein win<strong>te</strong>rhar<strong>te</strong>s Basilikum“,<br />

schon fast nicht mehr hören. Die kommt jeden Tag mindes<strong>te</strong>ns einmal,<br />

und von daher wäre das doch mal gut, wenn wir so was schaffen würden,<br />

so eine P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> zu züch<strong>te</strong>n.<br />

Ein Tipp für unsere Kunden?<br />

Immer mit Freude an die Sache gehen, ausprobieren, sich auf neue<br />

P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n und neue Sachen einlassen und experimentierfreudig sein.<br />

Das ist so das, was ich am meis<strong>te</strong>n, am liebs<strong>te</strong>n den Kunden denn auch<br />

sage: Dass sie einfach mal mutig sein sollen und sich sagen: „Komm, die<br />

P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> kenne ich nicht - ich probiere sie einfach mal aus!“<br />

57


Chili,<br />

Gewürzpaprika<br />

Warum eigentlich ist Chili so beliebt?<br />

Chilis machen einfach gu<strong>te</strong> Stimmung. Wieso? Der Körper scheidet<br />

körpereigene Opia<strong>te</strong> aus! Diese machen zufrieden und glücklich, und<br />

damit erklärt sich auch die süchtigmachende Wirkung auf einige<br />

Menschen.<br />

In warmen Ländern hat das Essen von chiligewürz<strong>te</strong>n Speisen noch<br />

andere gu<strong>te</strong> Gründe: 1) Es regt die Schweissdrüsen an, dadurch schwitzt<br />

man mehr, und der Körper kühlt in der Hit<strong>ze</strong> leich<strong>te</strong>r ab. 2) Parasi<strong>te</strong>n im<br />

Darm werden abgetö<strong>te</strong>t. Es wirkt antibak<strong>te</strong>riell und gegen Pil<strong>ze</strong> 3) Eine<br />

verschnupf<strong>te</strong> Nase wird schnell wieder frei. 4) Die Schärfe ist nicht nur<br />

appetits<strong>te</strong>igernd sondern hilft auch bei der Fettverdauung, denn Speichelund<br />

Magensa<strong>ftp</strong>roduktion werden ges<strong>te</strong>igert.<br />

Ganz allgemein wird der Stoffwechsel stark angeregt und überflüssige<br />

Kalorien werden verbrannt. So erklärt man sich die gewichtsreduzierende<br />

Wirkung einer mit Chilies angereicher<strong>te</strong>n Diät. Es gibt sogar Bücher mit<br />

Chili-Diä<strong>te</strong>n zum Abnehmen.<br />

Chili wirkt auch blutdrucksenkend.<br />

Verantwortlich für all diese Wirkungen ist das nicht wasserlösliche<br />

Alkaloid Capsaicin. Soll<strong>te</strong>n Sie also einmal zu scharf Gewürz<strong>te</strong>s gegessen<br />

haben, hilft es daher kaum, Wasser oder Saft zu trinken. Am bes<strong>te</strong>n<br />

man isst ein trockenes Stück Brot, oder nimmt fett-haltige Get<strong>rä</strong>nke wie<br />

Vollmilch, Sahne oder Kokosmilch zu sich.<br />

Christoph Kolumbus brach<strong>te</strong> die ers<strong>te</strong>n Chilis mit nach Europa.<br />

Allerdings nahm er fälschlicherweise an, es handle sich um eine<br />

Pfefferart. Heu<strong>te</strong> kennt man Chili auf der gan<strong>ze</strong>n Welt. Sie erfreuen sich<br />

einer ständig wachsenden Beliebtheit.<br />

Capsicum-Ar<strong>te</strong>n mögen einen ausgeglichenen, humusreichen,<br />

kalkhaltigen, nährstoffreichen Boden. Einige vertragen erstaunlich viel<br />

Schat<strong>te</strong>n. Zu Ihrer Information (...und zu Ihrer Vorsicht!) haben wir bei<br />

vielen Sor<strong>te</strong>n die Schärfeklassen nach Mark Miller („The Great Chile<br />

Book“) übernommen: 1-3 = mild-scharf; 4-7 = mit<strong>te</strong>lscharf; 8-10 =<br />

sehr scharf. Einige Menschen reagieren auf Chili mit Herzklopfen und<br />

A<strong>te</strong>mnot. Also vorsichtig probieren, wenn sie zu Bluthochdruck neigen.<br />

Im übrigen sind alle Capsicum-Ar<strong>te</strong>n eine wahre Augenfreude, weshalb<br />

man sie neuerdings auch vermehrt in Blumengeschäf<strong>te</strong>n findet.<br />

58<br />

Chilis auf einem Markt in Kathmandu<br />

Tausende von milden, leuch<strong>te</strong>nden Früch<strong>te</strong>n<br />

Chili „Criolla Sella“<br />

Capsicum baccatum<br />

P (80/40) GMOWZ (-) <br />

Dieser in Bolivien und Peru heimische Chili hat mich angenehm<br />

überrascht: Er t<strong>rä</strong>gt nicht nur früher als alle anderen die wir im<br />

Testanbau hat<strong>te</strong>n, sondern auch unglaublich viele, zwar kleine, aber<br />

leuch<strong>te</strong>nd gelborange Früch<strong>te</strong>, die sehr aromatisch sind. Diese Sor<strong>te</strong><br />

war<strong>te</strong>t mit doppel<strong>te</strong>m Nut<strong>ze</strong>n auf - das reine Fruchtfleisch ist mild im<br />

Geschmack wie Paprika; nur wenn Sie die Samen dazu nehmen, haben<br />

Sie eine mittlere Schärfe.<br />

CAP28X Saatgut € 2,60 ~ 30 Korn<br />

Baumchili, rot Baumchili, gelb<br />

Chili „Criolla Sella“ Chili „Ecuador Purple“


Fleischige Früch<strong>te</strong>, robus<strong>te</strong> Sor<strong>te</strong><br />

Baumchili, rot<br />

Capsicum pubescens „Rojo“<br />

P (150/100) DMOWZ <br />

[Chile Manzano Rojo] Aus dem Hochland von Mexiko (ca. 2500m), wo<br />

es fast das gan<strong>ze</strong> Jahr über sehr kühl ist. Dieser Paprika, der von den<br />

Zapo<strong>te</strong>c Indianern kultiviert wird, vert<strong>rä</strong>gt sogar geringen Frost. Mag<br />

viel Feuchtigkeit, vert<strong>rä</strong>gt aber wie alle Paprika auch Trockenheit. Der<br />

Stamm soll bis zu 20cm dick werden, und die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> kann mehr als<br />

15 Jahre alt werden. Die kleinen violet<strong>te</strong>n Blü<strong>te</strong>n haben Ähnlichkeit<br />

mit denen von Auberginen. Die ro<strong>te</strong>n, mit<strong>te</strong>lscharfen Früch<strong>te</strong> sind sehr<br />

fleischig, haben schwar<strong>ze</strong> Samen und sehen aus wie kleine Paprika.<br />

Die frischen, jungen Blät<strong>te</strong>r haben ein ungewöhnliches Aroma: nach<br />

Rhabarberkompott! Überwin<strong>te</strong>rung kann sowohl warm als auch<br />

kühl erfolgen (bei 0° bis 10°C). Bei kal<strong>te</strong>r Überwin<strong>te</strong>rung trocken<br />

hal<strong>te</strong>n. Blü<strong>te</strong> und Fruchtansatz ist zweimal im Jahr - um die Zeit der<br />

Tag+Nachtgleiche. Für einen gu<strong>te</strong>n Fruchtansatz soll<strong>te</strong> ein schattiger,<br />

oder sehr feuch<strong>te</strong>r Standort - zumindest in der Blü<strong>te</strong><strong>ze</strong>it - gewählt<br />

werden. Wir topfen oft im Sep<strong>te</strong>mber/ Oktober in frische Erde um, und<br />

weil sie mit erstaunlich wenig Licht auskommt, wächst sie auch im<br />

Win<strong>te</strong>rhalbjahr. Ca. im März ist dann schon wieder Ern<strong>te</strong><strong>ze</strong>it.<br />

Schärfe: 7-8.<br />

CAP04 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 6,50<br />

Die mildere Sor<strong>te</strong> für Anfänger<br />

Baumchili, gelb<br />

Capsicum pubescens „Amarillo“<br />

P (150/100) DMOWZ <br />

[Chile Manzano Amarillo] Die kanariengelben Früch<strong>te</strong> sind etwas milder.<br />

Sonst gilt alles un<strong>te</strong>r „Manzano Rojo“ gesag<strong>te</strong>. Schärfe: 5-6.<br />

CAP03 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 6,50<br />

Schönes, dunkles Laub und schöne Früch<strong>te</strong><br />

Chili „Peruvian Purple“<br />

Capsicum fru<strong>te</strong>scens<br />

P (50/30) GMOWZ <br />

(Schärfe: mit<strong>te</strong>l) Eigentlich müss<strong>te</strong> die Sor<strong>te</strong> heißen „Peruvian Black“,<br />

denn die kur<strong>ze</strong>n, aufrecht wachsenden Scho<strong>te</strong>n sind fast schwarz, und<br />

werden erst ganz am Ende der Reife<strong>ze</strong>it rot. Auch die Blät<strong>te</strong>r und Stängel<br />

sind mehr oder weniger schwarzgrün - je nach Standort. Im Win<strong>te</strong>r und<br />

bei weniger Sonnenlicht färben sich die Blät<strong>te</strong>r wieder mehr grün.<br />

CAP20 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,20<br />

CAP20X Saatgut € 3,90 ~ 20 Korn<br />

Chili „Peruvian Purple“<br />

Milde Sor<strong>te</strong> für Füllungen<br />

Chili „Anaheim“<br />

Capsicum annuum<br />

A (50/30) MOWZ <br />

Ca. 15 cm lang und 5 cm im Durchmesser. Im grünen oder ro<strong>te</strong>n Zustand<br />

verwenden, auch zum Trocknen. Ausge<strong>ze</strong>ichnet zum Füllen geeignet<br />

(Chiles rellenos) und für Gemüse und Soßen. Getrocknet in Ristas und<br />

pulverisiert als Chile colorado. Schärfe: 2-3.<br />

CAP08X Saatgut € 1,30 ~ 30 Korn<br />

Je kleiner desto schärfer?<br />

Chili „Bolivian Wild“<br />

Capsicum baccatum var. baccatum<br />

P (>200/30) WGMTOZ (-) <br />

Von unserem Chili-Exper<strong>te</strong>n Boris Reinsch bekamen wir die Sor<strong>te</strong>. Erst<br />

fast achtlos am Rande eines unserer Gewächshäuser gep<strong>fla</strong>nzt, rück<strong>te</strong><br />

diese außergewöhnlich kleinfrüchtige Sor<strong>te</strong> erst in den Fokus unserer<br />

Aufmerksamkeit, als einige unserer Mitarbei<strong>te</strong>r bei einem Schärfe<strong>te</strong>st<br />

jaulend und lachend mit T<strong>rä</strong>nen in den Augen mein<strong>te</strong>n, das sei die schärfs<strong>te</strong><br />

Sor<strong>te</strong> die sie je probiert hät<strong>te</strong>n. Die rot abreifenden Früch<strong>te</strong> sind klein und<br />

rund, in der Größe etwa so wie Johannisbeeren, und fallen bei Reife leicht<br />

vom Strauch. Robus<strong>te</strong>, schat<strong>te</strong>nvert<strong>rä</strong>gliche Art. Unsere P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n wurden<br />

innerhalb von 2 Jahren bisher 3 Me<strong>te</strong>r hoch!<br />

CAP24X Saatgut € 3,90 ~ 10 Korn<br />

Chili „Bolivian Wild“<br />

Wundervolles Farbspiel der reifenden Früch<strong>te</strong><br />

Chili „Ecuador Purple“<br />

Capsicum species<br />

P (50/30) GMOWZ <br />

(Schärfe: mit<strong>te</strong>l bis sehr scharf) Eine essbare P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>, die ein p<strong>rä</strong>chtiges<br />

Farbenspiel liefert: Erst leuch<strong>te</strong>nd lila, dann gelb, orange, und schließlich<br />

rot abreifend. Ein besonderes Farberlebnis ents<strong>te</strong>ht, wenn mehrere<br />

Scho<strong>te</strong>n in verschiedenen Stadien an einer P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> reifen. Auch die<br />

Blät<strong>te</strong>r haben diese lila Färbung.<br />

CAP25 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,85<br />

CAP25X Saatgut € 3,90 ~ 30 Korn<br />

Hellro<strong>te</strong> Früch<strong>te</strong> sind äußerst scharf<br />

Martinique-Chili<br />

Capsicum species<br />

P (60/30) MOWZ <br />

Ausdauernde Sor<strong>te</strong> mit sehr scharfen, gedrungenen, orangero<strong>te</strong>n<br />

Früch<strong>te</strong>n. Gu<strong>te</strong>s Aroma. Verlangt tropische Wärme. Daher auch im<br />

Sommer am bes<strong>te</strong>n als Zimmer- oder Gewächshausp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> kultivieren.<br />

CAP19 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,20<br />

CAP19X Saatgut € 3,90 ~ 20 Korn<br />

Martinique-Chili<br />

59


Von Zwergen gezüch<strong>te</strong>t, von Menschen geliebt<br />

Mini-Chili (Bonsai-Chili)<br />

Capsicum annuum v.minimum<br />

P (30/10) GMOWZ <br />

Von einem Freund, einem Chili-Exper<strong>te</strong>n, bekamen wir diese,<br />

ursprünglich aus Umbrien (Italien) stammende Sor<strong>te</strong>, die unglaublich<br />

kompakt wächst, aber dabei eine große Anzahl aufrecht wachsender ca.<br />

5-10 mm kleiner, scharfer Früch<strong>te</strong> hervorbringt. Sehr dekorative Sor<strong>te</strong>,<br />

auch gut für die Fens<strong>te</strong>rbank. Diese belieb<strong>te</strong> Chilip<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> t<strong>rä</strong>gt das gan<strong>ze</strong><br />

Jahr hindurch scharfe Früch<strong>te</strong>. An einer P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> sieht man oft Blü<strong>te</strong>n,<br />

unreife und ganz reife Früch<strong>te</strong> auf einmal. Als Anfänger kann man auch<br />

nicht ganz soviel verkehrt machen: Man fängt einfach mit einer Chili pro<br />

Gericht an. Beim nächs<strong>te</strong>n Mal probiert man 2, dann 3, 4, 5.....<br />

CAP29 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,20<br />

60<br />

Tabasco-Sauce<br />

Frische, reife, scharfe Paprika, gleich welcher Sor<strong>te</strong> werden<br />

halbiert und mit dem Messer entkernt. (Vorsicht keine<br />

Schleimhäu<strong>te</strong> mit den Fingern berühren!) Die Scho<strong>te</strong>n<br />

werden mit der Hälf<strong>te</strong> des Gewichts an Essig im Mixer<br />

püriert. Nach Belieben wei<strong>te</strong>r mit Essig verdünnen, kühl<br />

s<strong>te</strong>llen. Hält im Kühlschrank mona<strong>te</strong>lang.<br />

Mini-Chili<br />

Scharfe, aufrech<strong>te</strong> Scho<strong>te</strong>n, wunderbare Zimmerp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

Tabasco<br />

Capsicum fru<strong>te</strong>scens<br />

P (60/30) MWZ <br />

Eine der bes<strong>te</strong>n ausdauernden Sor<strong>te</strong>n für die Topfkultur! Kleine, 5cm<br />

lange, aufrecht wachsende, orangero<strong>te</strong> Pfefferscho<strong>te</strong>n, die im Herbst<br />

reifen. Der Name ist etwas irreführend, denn genau genommen ist es die<br />

Soße, welche den Namen „Tabasco“ t<strong>rä</strong>gt, und aus eben diesen Scho<strong>te</strong>n<br />

herges<strong>te</strong>llt wird. Vert<strong>rä</strong>gt viel Trockenheit. Vielleicht die im Haus am<br />

leich<strong>te</strong>s<strong>te</strong>n zu überwin<strong>te</strong>rnde Sor<strong>te</strong>. Schärfe: 9.<br />

CAP02 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,20<br />

CAP02X Saatgut € 3,90 ~ 20 Korn<br />

Tabasco<br />

Flech<strong>te</strong>n Sie doch mal Chili-Zöpfe<br />

Ungarische Kirschpeperoni<br />

Capsicum annuum<br />

A/P (40/30) MOWZ <br />

Runde, dickfleischige Peperonen ern<strong>te</strong>n Sie von dieser original<br />

ungarischen Sor<strong>te</strong>, die gerne in die typischen Gewürzzöpfe gefloch<strong>te</strong>n<br />

werden.<br />

CAP18X Saatgut € 2,60 ~ 40 Korn


Chili „Naga Jolokia“<br />

Der schärfs<strong>te</strong> Chili der Welt<br />

Chili „Naga Jolokia“<br />

Capsicum chinense<br />

P (50/30) MOWZ <br />

[Bhut-Jolokia] Schärfe: 10++. Diese Chili aus Indien und Bangladesh<br />

bricht sämtliche Schärferekorde, auf der Scoville-Skala bringt sie 1<br />

Million Scoville. (=200 mal so scharf wie Tabasco). Erst im Jahr 2000<br />

war die restliche Welt auf diese Höllenchili aufmerksam geworden.<br />

Schauen wir uns die Übersetzungen verschiedener Be<strong>ze</strong>ichungen<br />

dieser Chili an, sie sprechen für sich: Ghost Pepper / Bhut Jolokia =<br />

Geis<strong>te</strong>rchili, Bih Jolokia = Giftchili oder Raja chilli = König der Chilis.<br />

In der Kultur soll<strong>te</strong> man beach<strong>te</strong>n, das die Naga Jolokhia eine längere<br />

Reife<strong>ze</strong>it (bis zu 130 Tage) braucht als die meis<strong>te</strong>n anderen Chili-Sor<strong>te</strong>n.<br />

Auch die Keimung der Samen dauert ein paar Tage länger, und sie ist<br />

insgesamt deutlich wärmebedürftiger. Hier in der tropischen Wärme<br />

unseres Gewächshauses werden die Früch<strong>te</strong> Ende Sep<strong>te</strong>mber reif. In<br />

Nordindien soll es Gär<strong>te</strong>n geben, in denen äl<strong>te</strong>re P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n eine Höhe von<br />

bis zu 4 Me<strong>te</strong>rn erreichen. Im Nagaland in Indien werden diese Chilies<br />

auch wegen ihres Aromas geschätzt. Im Umgang mit den Früch<strong>te</strong>n<br />

soll<strong>te</strong> man besondere Vorsicht wal<strong>te</strong>n lassen, vergessen wir nicht, dass<br />

Chiliextrak<strong>te</strong> in einigen Zubereitungen, z.B. in Form eines Sprays, auch<br />

als Waffe eingesetzt werden! Haushalts-Handschuhe beim Entkernen<br />

und Zuberei<strong>te</strong>n sind zu empfehlen. Unser Saatgut stammt aus eigenem<br />

Anbau.<br />

CAP44 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,20<br />

CAP44X Saatgut € 3,90 ~ 20 Korn<br />

Sehr aromatisch und sehr scharf<br />

Chili „Scotch Bonnett“<br />

Capsicum chinense<br />

P (70/30) GMOWZ (-) <br />

Eine der weltweit schärfs<strong>te</strong>n Sor<strong>te</strong>n mit trapezförmigen Früch<strong>te</strong>n an<br />

niedrigen, kompak<strong>te</strong>n P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n, wird hauptsächlich genutzt zum Wür<strong>ze</strong>n<br />

von Soßen. Für mich hat diese Sor<strong>te</strong> ein ungewöhnlich starkes Aroma.<br />

Von allen Capsicum chinense Sor<strong>te</strong>n, die generell wärmebedürftig sind,<br />

die robus<strong>te</strong>s<strong>te</strong>. Einige Kunden glaub<strong>te</strong>n, es sei Kitchen Pepper, den wir<br />

verkaufen, doch nach Rücksprache mit unserem Chiliexper<strong>te</strong>n ist es<br />

ziemlich sicher, dass wir hier eine der vielen historischen, möglicherweise<br />

nicht klassifizier<strong>te</strong>n Ar<strong>te</strong>n anbie<strong>te</strong>n. Auf jeden Fall hat sie jenes<br />

wundervoll fruchtig, himbeerige Aroma, das diese Sor<strong>te</strong> so beliebt macht.<br />

CAP23X Saatgut € 3,90 ~ 30 Korn<br />

Susannes Tipp<br />

Chili und Gewürzpaprika<br />

Mein scharfer Brotaufstrich:<br />

Frischkäse, Schafskäse,<br />

Chilistückchen mit<br />

Currypulver, Paprikapulver,<br />

Kreuzkümmel und<br />

eingeweich<strong>te</strong> Rosinen oder Dat<strong>te</strong>lstückchen<br />

verrühren. Nach Geschmack Knoblauch, Zwiebel<br />

oder Olivenöl zugeben.<br />

Eine der größ<strong>te</strong>n Sor<strong>te</strong>n in unseren Tests<br />

Glockenchili<br />

Capsicum baccatum<br />

P (120/30) GOZ (-) <br />

[Bischofsmüt<strong>ze</strong>, Peri Peri] Aus Ostafrika kommt diese kuriose Sor<strong>te</strong>.<br />

Aber, wie Sie wissen, kommen eigentlich alle Chili-Ar<strong>te</strong>n ursprünglich<br />

aus Mit<strong>te</strong>l- und Südamerika, und so ist es nicht verwunderlich, dass diese<br />

auffallende Art auch z.B. in der thailändischen Küche Verwendung findet.<br />

Die orangero<strong>te</strong>n Früch<strong>te</strong> sind un<strong>te</strong>n eingestülpt, sodass die Glockenform<br />

ents<strong>te</strong>ht. Übrigens: diese Sor<strong>te</strong> kann man pur essen, ohne sich den Mund<br />

zu verbrennen - sie hat viel Aroma, aber nur eine ganz milde Schärfe.<br />

Schnell wachsend und reichtragend. Die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n brauchen bald einen<br />

größeren Topf. Bei uns im Gewächshaus erreich<strong>te</strong>n die Mut<strong>te</strong>rp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n<br />

schon nach wenigen Mona<strong>te</strong>n (im selben Jahr) eine Höhe 2,5 Me<strong>te</strong>rn<br />

CAP30X Saatgut € 3,90 ~ 20 Korn<br />

Glockenchili<br />

61


Wächst nicht nur in Sibirien auf dem Fens<strong>te</strong>rbrett<br />

Sibirischer Hauspaprika<br />

Capsicum annuum v.<br />

A/P (50/35) MOWZ <br />

Schön, dass es im fernen Sibirien eine Saatgutindustrie nicht gibt. Die<br />

Menschen dort haben deshalb gelernt, ihre Gemüsesor<strong>te</strong>n und Blumen<br />

selbst zu züch<strong>te</strong>n und zu vermehren, wie diesen scharfen Hauspaprika,<br />

der in fast jedem Haushalt in Sibirien auf der Fens<strong>te</strong>rbank s<strong>te</strong>ht Das<br />

Saatgut wird von Generation zu Generation wei<strong>te</strong>rgegeben. Ausgep<strong>rä</strong>gt<br />

ist daher wohl die Fähigkeit, un<strong>te</strong>r schlech<strong>te</strong>n Lichtverhältnissen im<br />

Win<strong>te</strong>r zu gedeihen. (Zentralsibirien liegt auf dem gleichen Brei<strong>te</strong>ngrad<br />

wie Deutschland) Der Fruchtansatz ist früh und üppig. Die rot reifenden<br />

Früch<strong>te</strong> sind länglich, wachsen aufrecht wie Zierpaprika, dabei wird die<br />

gan<strong>ze</strong> P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> aber wesentlich größer und die Ern<strong>te</strong> ist ergiebiger. Öf<strong>te</strong>rs<br />

flüssig nachdüngen. Nur als Anhaltspunkt: probieren Sie ca. 1/2 Scho<strong>te</strong><br />

pro Person am Essen. Schärfe: 7.<br />

CAP01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

62<br />

Sibirischer Hauspaprika<br />

Fleischiger Strauch-Chili<br />

Chili „Hidalgo“<br />

Capsicum fru<strong>te</strong>scens<br />

P (40/20) GMOWZ (F) <br />

„Fru<strong>te</strong>scens” bedeu<strong>te</strong>t „strauchig wachsend”. Kompak<strong>te</strong>, relativ niedrig<br />

bleibende, buschig wachsende Chili mit behaar<strong>te</strong>n Blät<strong>te</strong>rn und ganz<br />

besonders fleischigen, fingerlangen, abgestumpf<strong>te</strong>n Früch<strong>te</strong>n mittlerer<br />

Schärfe. Sehr reichtragend! Die zierlichen Blü<strong>te</strong>n sind zartlila.<br />

CAP27X Saatgut € 3,90 ~ 20 Korn<br />

Chili „Hidalgo“<br />

Die verbrei<strong>te</strong>ts<strong>te</strong> Sor<strong>te</strong> in Mexiko<br />

Chili „Ancho“<br />

Capsicum annuum<br />

A (50/30) MOWZ <br />

Der in Mexiko wohl bekann<strong>te</strong>s<strong>te</strong> Trocken-Chili. Farbe nach dem<br />

Trocknen: rot bis dunkellila. 10 cm lang und 7 cm breit. Mildes, süßes<br />

Aroma. Schärfe: 3-5.<br />

CAP10X Saatgut € 1,30 ~ 60 Korn<br />

In<strong>te</strong>rnational verwende<strong>te</strong> Sor<strong>te</strong><br />

Chili „Cayenne“<br />

Capsicum annuum<br />

A (50/30) MOWZ <br />

[Peperoni] Scharfe, ro<strong>te</strong> Scho<strong>te</strong>n sind Standardgewürz in italienischer,<br />

mexikanischer und indonesischer Küche. Schärfe: 8.<br />

CAP05X Saatgut € 1,30 ~ 80 Korn<br />

Bevorzugt zu verwenden für Soßen<br />

Chili „De Arbol“<br />

Capsicum annuum<br />

A (50/30) MOWZ <br />

Eine Cayenne-Sor<strong>te</strong>. 5-7 cm lang, 5-7 mm schmal. Gemahlen für Soßen<br />

und Suppen. Schärfe: 7,5.<br />

CAP12X Saatgut € 1,30 ~ 80 Korn<br />

Diese Sor<strong>te</strong> gilt als eine der schärfs<strong>te</strong>n<br />

Chili „Habanero“<br />

Capsicum annuum<br />

A (50/30) MOWZ <br />

Die kleinen, orangen Scho<strong>te</strong>n gel<strong>te</strong>n un<strong>te</strong>r Dut<strong>ze</strong>nden von scharfen<br />

Paprikasor<strong>te</strong>n als die eine der schärfs<strong>te</strong>n überhaupt! Vorsicht beim<br />

Hantieren! Schärfe: 10!<br />

CAP06X Saatgut € 1,95 ~ 30 Korn<br />

Hieraus werden viele Würzsoßen gemacht<br />

Chili „Jalapeño“<br />

Capsicum annuum<br />

A (50/30) MOWZ <br />

Einer der bekann<strong>te</strong>s<strong>te</strong>n scharfen Chilis, der viel frisch oder in einem<br />

Kon<strong>ze</strong>ntrat verwendet wird. Über Rauch getrockne<strong>te</strong> Früch<strong>te</strong> heißen<br />

chipotle. 5-7 cm lang, 2-3 cm Durchmesser. Schärfe: 5,5.<br />

CAP13X Saatgut € 1,30 ~ 30 Korn<br />

Chili „Habanero“<br />

Noch ein typischer Soßen-Chili<br />

Chili „Pasilla“<br />

Capsicum annuum<br />

A (50/30) MOWZ <br />

Getrocknet dunkel-rosinenbraun, ebenfalls für Mole-Soße und<br />

Meeresfrüch<strong>te</strong>. 12-15 cm lang, 2-3 cm breit. Schärfe: 3-5.<br />

CAP15X Saatgut € 1,30 ~ 140 Korn<br />

Kleinfrüchtige, belieb<strong>te</strong> Sor<strong>te</strong><br />

Chili „Serrano“<br />

Capsicum annuum<br />

A (50/30) MOWZ <br />

Die sehr kleinen Früch<strong>te</strong> werden in frischem Zustand grün oder rot<br />

gebraucht. Dickfleischig, besonders klare Schärfe. In Salsas, eingelegt<br />

oder gegrillt für Soßen. Ca. 2 cm lang, 1 cm breit. Schärfe: 7.<br />

CAP16X Saatgut € 1,30 ~ 200 Korn


Mit<strong>te</strong>lal<strong>te</strong>rliches Hexen-Heilkraut<br />

Christophskraut<br />

Actaea spicata Hinweis: giftig<br />

HP (60/30) ABMOX (FS!) <br />

[Hexenkraut] Wurde nach dem Schutzpatron gegen die Pest,<br />

dem heiligen Christophorus getauft, denn gegen diese soll dieses<br />

Hahnenfußgewächs wirksam sein. Es zählt zu den wichtigs<strong>te</strong>n P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n<br />

der Hexenmedizin und wurde früher wegen der giftigen Beeren zur<br />

Gattung Aconitum (z.B. Blauer Eisenhut) gezählt. In Norwegen<br />

heißt die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> Trollbeere. Es wächst gerne auf nährstoffreichen,<br />

kalkreichen Böden in Laubwäldern. Sehr langlebig. Einstmals wurde<br />

das unangenehm riechende Kraut und die Beeren auch als Brech- und<br />

Abführmit<strong>te</strong>l und gegen Rheuma angewendet.<br />

ACT01X Saatgut € 2,60 ~ 100 Korn<br />

Chrysantheme<br />

Wildp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> für die authentische, chinesische Küche<br />

Nanking-Chrysantheme<br />

Chrysanthemum nangkingense<br />

HP (50/30) BDGMOTW <br />

[Ju-hua-nao] Chrysanthemen spielen in vielen Formen eine Rolle in<br />

China und Japan. Nicht etwa der Duft der Blü<strong>te</strong>n, sondern besonders der<br />

frische Duft der Blät<strong>te</strong>r ist es, was an dieser P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>ngattung traditionell<br />

geschätzt wird. Diese Art ist eine ausdauernde Staudenchrysantheme;<br />

die Blät<strong>te</strong>r und Blü<strong>te</strong>nknospen sind essbar und werden wegen ihres gu<strong>te</strong>n<br />

Geschmacks in der original chinesischen Küche gerne für Chop-Suey<br />

genommen. Die jungen, aromatischen Blät<strong>te</strong>r machen sich aber auch gut<br />

an Sala<strong>te</strong>n. In China als Medizin mit reinigender Wirkung auf die Leber.<br />

Soll die Schönheit der Frauen verstärken.<br />

CHR13 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

Nanking-Chrysantheme<br />

Zartherbe Blät<strong>te</strong>r für Chop-Suey<br />

Speise-Chrysantheme<br />

Chrysanthemum coronarium<br />

A/P (40/15) MOWZ (F!) <br />

[Garland-Chrysantheme, Chop-Suey, Shungiku, Salatchrysantheme]<br />

Essbare Beigabe zu Chop-Suey sind die sukkulen<strong>te</strong>n Blät<strong>te</strong>r und die<br />

Knospen. Roh in Sala<strong>te</strong>n. Pikan<strong>te</strong>r, herber Geschmack. Schmalblättrige<br />

Sor<strong>te</strong>.<br />

CHR04X Saatgut € 1,30 ~ 300 Korn<br />

Die ertragreiche großblättrige Art<br />

Speise-Chrysantheme „Tiger Ear”<br />

Chrysanthemum coronarium<br />

HP (20/20) MWZ (F!) <br />

Wie der Name „Tiger-Ohr“ schon suggeriert, eine breitblättrige,<br />

fleischige und sehr ertragreiche Salatchrysantheme. Passt an<br />

viele fernöstliche Gemüsegerich<strong>te</strong>. Geben Sie Ihren asiatischen<br />

Kochinspirationen den exotischen Kick!<br />

CHR14X Saatgut € 1,95 ~ 200 Korn<br />

Ein win<strong>te</strong>rhar<strong>te</strong>s Adaptogen aus Amerika<br />

Wildes Chinin<br />

Parthenium in<strong>te</strong>grifolium<br />

HP (60/30) DM (FS!) <br />

Korbblütler aus der Heimat der Echinacea mit ähnlicher<br />

immuns<strong>te</strong>igernder Wirkung. Außerdem nieren- und blasenwirksam.<br />

Stratifizierung bei 5°C etwa 30 Tage vor der Aussaat. Nichts für<br />

Anfänger. Win<strong>te</strong>rhart. Hübsche weiße blumenkohlähnliche Blü<strong>te</strong>nstände,<br />

Blü<strong>te</strong><strong>ze</strong>it Juli-Oktober.<br />

PAR01X Saatgut € 3,90 ~ 100 Korn<br />

Nora Gumz<br />

(Auftragsbearbeitung)<br />

Seit 2003 arbei<strong>te</strong> ich hier in der Auftragsbearbeitung.<br />

Was begeis<strong>te</strong>rt Dich an Deiner Arbeit am meis<strong>te</strong>n?<br />

Mmm, wenn ein Plan mit Kollegen gelingt! (lacht) Also, dann das<br />

Zusammenspiel mit Kollegen, und wenn man dann merkt, dass man<br />

etwas geschafft hat. Dann bin ich zufrieden. „Wenn ich Tas<strong>te</strong> E drücke<br />

auf der Tastatur, das ist auch fast immer ein freudiges Erlebnis“, könnt<br />

ich jetzt auch sagen, aber … (lacht)<br />

Welche P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> ist Dein absolu<strong>te</strong>r Favorit?<br />

Ich mag Chilis ganz gerne und da find ich dann „Ecuador Purple“ ganz<br />

cool! Weinrau<strong>te</strong> und Johanniskraut dagegen kann ich überhaupt nicht<br />

leiden. Die sind nicht so toll auf meiner Haut.<br />

Auf die Blü<strong>te</strong> welcher P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> freust Du Dich das gan<strong>ze</strong> Jahr?<br />

Echinacea mag ich gern! Die Farbe halt und auch dieser Hut, der so<br />

pieksig ist.<br />

Von welcher P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> „nascht“ Du am liebs<strong>te</strong>n?<br />

Etagenzwiebel, finde ich ganz, na gut, naschen? (lacht) Aber die find‘<br />

ich lecker!<br />

63


Cystus®,<br />

Cistrose<br />

Die Göt<strong>te</strong>r hat<strong>te</strong>n sich auf dem Olymp versammelt, um zu<br />

bestimmen, welche P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n bestimm<strong>te</strong> Heilaufgaben übernehmen<br />

soll<strong>te</strong>n. Sie einig<strong>te</strong>n sich nach kur<strong>ze</strong>r Zeit: Der Cistrose wurde die<br />

ehrenvolle Aufgabe zuge<strong>te</strong>ilt, den in der Schlacht verwunde<strong>te</strong>n<br />

Kämpfern bei der Heilung ihrer Wunden zu helfen.<br />

Doch die Göttinnen fanden das ungerecht. Die Cistrose soll<strong>te</strong> nicht<br />

nur für die Männer, sondern auch für die Frauen etwas tun. So<br />

bekam Cystus (ein anderes Wort für Cistrose) den Auftrag, die<br />

Schönheit der Frauen zu erhal<strong>te</strong>n, und sie vor den Gefahren bei<br />

der Geburt ihrer Kinder zu beschüt<strong>ze</strong>n. Die Cistrose versprach den<br />

Göt<strong>te</strong>rn und Göttinnen, all diese Aufgaben zu erfüllen, sowie sie<br />

gerufen würde. - Dieses Versprechen hat sie bis heu<strong>te</strong> gehal<strong>te</strong>n! In<br />

der Räuchertherapie entfal<strong>te</strong>t das Harz der P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> eine sinnliche<br />

Wirkung. Medizinische Studien z.B. des Zentrums für Molekular<br />

Virologie der Uni Müns<strong>te</strong>r belegen, dass der Cystus wirksame<br />

Grippeextrak<strong>te</strong> enthält. Die Un<strong>te</strong>rsuchungen, ob die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> als<br />

Grippemit<strong>te</strong>l dienen kann sind aber noch nicht abgeschlossen.<br />

Strauch aus der griechischen Macchia<br />

Cistrose (Zistrose)<br />

Cistus ladanifer<br />

HP (150/70) DJMORV <br />

Halbstrauch der Macchia aus der Familie der Malvengewächse. Zar<strong>te</strong>,<br />

cremeweiße Blü<strong>te</strong>n im Sommer. Die dicken, glän<strong>ze</strong>nden Blät<strong>te</strong>r vertragen<br />

viel Hit<strong>ze</strong> und Sonne und bilden dann eine harzige, parfümiert duf<strong>te</strong>nde<br />

Schicht. Die besondere Eignung der Blät<strong>te</strong>r als Fixativ (Bindemit<strong>te</strong>l für<br />

Düf<strong>te</strong>) s<strong>te</strong>ll<strong>te</strong> sie kürzlich un<strong>te</strong>r Beweis: Die Blät<strong>te</strong>r duf<strong>te</strong><strong>te</strong>n wundervoll<br />

nach Rosen, nur weil eine Mut<strong>te</strong>rp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> der Duftgeranie „Attar of<br />

Roses“ daneben stand! Bei Temperaturen un<strong>te</strong>r -15°C soll<strong>te</strong> Win<strong>te</strong>rschutz<br />

gegeben werden.<br />

CIS01X Saatgut € 5,20 ~ 200 Korn<br />

64<br />

Cistrose<br />

Cystus®<br />

Ein Antioxidans, besser als Tee und Rotwein<br />

Cystus®<br />

Cistus incanus ssp.tauricus<br />

HP (90/30) ABJMORTVZ (-) <br />

Wie schön, daß man nicht erst zum Alkoholiker werden muss, um die<br />

positiven Wirkungen auf das Herz- und Kreislaufsys<strong>te</strong>m, für die sonst<br />

Rotwein bekannt ist, zu erreichen! Bis vor kur<strong>ze</strong>m gal<strong>te</strong>n nämlich noch<br />

grüner Tee und Rotwein als die polyphenolreichs<strong>te</strong>n Mit<strong>te</strong>l überhaupt.<br />

Jetzt wurde herausgefunden, das Cystus dreimal mehr Polyphenole<br />

enthält! Das erklärt, warum dieser kleine Strauch aus der Macchia der<br />

griechischen Halbinsel Chalkidiki von der wissenschaftlichen Institution<br />

Herba Historica als „P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> des Jahres 1999” gekürt wurde. In<br />

Griechenland ist die Heilwirkung seit Jahrhunder<strong>te</strong>n bekannt.<br />

Doch was sind Polyphenole? Früher wurden diese vitaminähnlichen Stoffe<br />

auch Vitamin P genannt. Berühmt geworden sind sie durch ihre starke<br />

antioxidative Wirkung; diese ist wesentlich ausgep<strong>rä</strong>g<strong>te</strong>r als bei allen<br />

anderen heu<strong>te</strong> bekann<strong>te</strong>n Antioxidantien wie z.B. Vitamin C, E, und<br />

Carotin. Das macht sie auch verantwortlich für eine Vielzahl positiver<br />

Wirkungen, sowohl innerlich wie äußerlich. Anwendungsformen: - als<br />

Tee, Sud, Gurgelmit<strong>te</strong>l, Bäder, Waschungen, Hautpflegeproduk<strong>te</strong>.<br />

Anwendungen: - Äußerlich: Candida, Infektionen, Mykosen,<br />

Viruserkrankungen, Akne, Neurodermitis, Mandelentzündungen,<br />

Schleimhautreizungen, Karies- und Parodontoseprophylaxe,<br />

Gingivitis. - Innerlich: Epithelschutz im Darmbereich, Darmkrebs,<br />

Krebs, Darmsanierung, Anti-Aging. Allgemeine Wirkungen: -<br />

Zellstoffwechselschutz, Herz- und Kreislaufstabilisierung, Erhöhung<br />

der Knochendich<strong>te</strong>, bringt die Darmflora ins Gleichgewicht, stärkt<br />

Abwehrk<strong>rä</strong>f<strong>te</strong>, schwemmt Schwermetalle aus, gegen Hautal<strong>te</strong>rung. Keine<br />

Nebenwirkung bekannt!<br />

Cystus kann als wohlschmeckender Tee (getrocknet ca. 10 Gramm pro<br />

Li<strong>te</strong>r, 5 Minu<strong>te</strong>n ziehen lassen) oder als Sud (gleiche Menge ca. 10<br />

Minu<strong>te</strong>n kochen) getrunken werden. Die schönen rosa Blü<strong>te</strong>n können<br />

genauso wie die ledrigen Blät<strong>te</strong>r verwendet werden. Vert<strong>rä</strong>gt mindes<strong>te</strong>ns<br />

-10°C Frost. Überwin<strong>te</strong>rung am bes<strong>te</strong>n an einem hellen kühlen Ort<br />

im Haus oder Win<strong>te</strong>rgar<strong>te</strong>n. Robust und leicht zu ziehen. Mit etwas<br />

Win<strong>te</strong>rschutz sogar in Deutschland win<strong>te</strong>rhart.<br />

Die Cystus-P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> hat übrigens Dr. Pandalis wieder mehr bekannt<br />

gemacht. Sie finden mehr Hinweise über Cystus-Produk<strong>te</strong> un<strong>te</strong>r www.<br />

pandalis.com. In der Uniklinik Müns<strong>te</strong>r wurde die Wirksamkeit gegen<br />

Vogelgrippe nachgewiesen.<br />

CIS09 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 7,15 (ab 6 Stück € 6,40)<br />

CIS09X Saatgut € 3,90 ~ 20 Korn


Citrus<br />

Schon im 14. Jahrhundert ging die Liebe der Fürs<strong>te</strong>n und Könige<br />

soweit, dass sie für die Citrusgewächse die ers<strong>te</strong>n Gewächshäuser<br />

in Europa bauen ließen, die Orangerien. Citrus hat herrlich<br />

duf<strong>te</strong>nde Blü<strong>te</strong>n und wohlriechende Früch<strong>te</strong>.<br />

Idealerweise hält man Citrus-Gewächse als Kübel- oder<br />

Zimmerp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>. Wollen sie doch eine Zitrone haben, die auch im<br />

Win<strong>te</strong>r draußen im Gar<strong>te</strong>n überlebt, nehmen Sie die dreiblättrige<br />

Zitrone (wir haben sie das gan<strong>ze</strong> Jahr über draußen dicht am Haus<br />

gep<strong>fla</strong>nzt s<strong>te</strong>hen).<br />

Ponderosa-Zitrone, Blü<strong>te</strong><br />

Im übrigen gilt es, die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n nach Möglichkeit im Win<strong>te</strong>r<br />

in einem kühlen (5-10°C) Raum zu hal<strong>te</strong>n und den Rest der Zeit<br />

schön warm und und immer mäßig feucht zu hal<strong>te</strong>n.<br />

Ponderosa-Zitrone, Frucht<br />

Wirklich robus<strong>te</strong> Sor<strong>te</strong> mit riesigen Früch<strong>te</strong>n<br />

Ponderosa-Zitrone<br />

Citrus x limon „Ponderosa“<br />

P (300) BDMOTWZ <br />

„American Wonder Lemon“. Über lange Jahre galt die in der<br />

Kolonial<strong>ze</strong>it in Mexiko verbrei<strong>te</strong><strong>te</strong> P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> als dort einheimisch - und<br />

es wäre das einzige Zitrusgewächs aus Amerika gewesen! Wie sich<br />

jedoch herauss<strong>te</strong>ll<strong>te</strong>, ist diese Zitrone ursprünglich aus Italien nach<br />

Mexiko eingeführt worden, wo sie dank ihrer unverwüstlichen Natur<br />

wei<strong>te</strong> Verbreitung fand. Nach den großen, duf<strong>te</strong>nden Blü<strong>te</strong>n folgen<br />

pampelmusengroße Früch<strong>te</strong> mit reinem Zitronengeschmack. Oft finden<br />

sich an ganz jungen P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n schon Früch<strong>te</strong>, doch ich ra<strong>te</strong> Ihnen<br />

sie abzuschneiden und mit den Früch<strong>te</strong>n zu war<strong>te</strong>n, bis die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

mindes<strong>te</strong>ns 60cm hoch ist - denn die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> hat sonst kaum Energie<br />

für die Blattbildung. Aus den Blät<strong>te</strong>rn un<strong>te</strong>r anderem dieser Sor<strong>te</strong><br />

wird das Petitgrainöl (Parfümöl) gewonnen. Neigt wenig zum im<br />

Win<strong>te</strong>r üblichen Blattfall. Diese leicht zu ziehende Sor<strong>te</strong> braucht keine<br />

Veredelungsun<strong>te</strong>rlage und lässt sich gut durch S<strong>te</strong>cklinge vermehren.<br />

CIT01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,85<br />

Die einzige win<strong>te</strong>rhar<strong>te</strong> Zitrone<br />

Dreiblättrige Zitrone<br />

Poncirus trifoliata<br />

HP (200/200) DMOW <br />

[Japanische Bit<strong>te</strong>rorange] Die vielen Dornen machen diesen Strauch zu<br />

einem sehr bizarren Anblick. Die köstlich duf<strong>te</strong>nden Blü<strong>te</strong>n erscheinen<br />

vor dem Laubaustrieb im Frühjahr. Im kal<strong>te</strong>n Win<strong>te</strong>rgar<strong>te</strong>n kann der<br />

Duft sich gut entfal<strong>te</strong>n, da er nicht verweht! Diese einzige win<strong>te</strong>rhar<strong>te</strong><br />

Zitrusart wird oft als Un<strong>te</strong>rlage für Zitrusveredelungen gebraucht.<br />

Wirft im Win<strong>te</strong>r das Laub ab. Ein windgeschütz<strong>te</strong>r, sonniger Platz im<br />

Gar<strong>te</strong>n gefällt ihr das gan<strong>ze</strong> Jahr (wenn ausgep<strong>fla</strong>nzt), sonst bis zum<br />

Fros<strong>te</strong>inbruch. Wir verkaufen ca. 2-3-jährige P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n.<br />

PON01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 8,45<br />

Dreiblättrige Zitrone<br />

65


Coleus..<br />

..und Plectranthus lieben kalkhaltige, sandige Böden und Sonne.<br />

Sie danken es mit schnellem Wachstum, ständiger Ern<strong>te</strong>- und<br />

Rückschnittmöglichkeit. Wunderschön in Blumenampeln<br />

anzusehen. Regelmäßig, aber nicht triefnass gegossen entfal<strong>te</strong>n<br />

Sie ihre größ<strong>te</strong> Pracht. Bei 15-20° überwin<strong>te</strong>rn und dann wenig<br />

giessen.<br />

Ein Thymian der auch im Win<strong>te</strong>r wächst<br />

Jamaicathymian, grün<br />

Plectranthus (Coleus) amboinicus<br />

P (40/30) DWZ <br />

[Spanischer Thymian, Mexikanischer Oregano, Indischer Borretsch]<br />

Die bis hand<strong>te</strong>llergroßen, sukkulen<strong>te</strong>n Blät<strong>te</strong>r haben ein ausgep<strong>rä</strong>g<strong>te</strong>s,<br />

delika<strong>te</strong>s und mildes Thymianaroma. Auch die äl<strong>te</strong>ren Blät<strong>te</strong>r sind<br />

immer sehr zart und saftig. Passt gut an Salat. Eines der wichtigs<strong>te</strong>n<br />

Gewür<strong>ze</strong> in der Jamaikaküche, auch in der spanischen und mexikanischen<br />

Küche bekannt. Die glän<strong>ze</strong>nden, immer gesund aussehenden Blät<strong>te</strong>r sind<br />

auch hervorragend zur Garnierung geeignet. Mu<strong>te</strong>n Sie diesem ech<strong>te</strong>n<br />

Tropengewürzkraut über längere Zeit keine Temperaturen un<strong>te</strong>r +12°C<br />

zu. Auch im Sommer nur als Zimmer- oder Gewächshausp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> zu<br />

hal<strong>te</strong>n. Kommt ursprünglich aus Afrika. Im Win<strong>te</strong>r rosa Blü<strong>te</strong>n.<br />

COL01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

66<br />

Jamaicathymian Zulu-Plectranthus<br />

Diese kompak<strong>te</strong> Art ist auch robus<strong>te</strong>r<br />

Jamaicathymian, weißbunt<br />

Plectranthus (Coleus) amboinicus v. variegatus<br />

P (30/30) DOWZ <br />

Eine mehr dekorative Form des Jamaicathymians mit weißrandigen,<br />

hell- und dunkelgrün abgesetz<strong>te</strong>n, ein wenig kleineren Blät<strong>te</strong>rn. Obwohl<br />

der Wuchs meis<strong>te</strong>n<strong>te</strong>ils kompak<strong>te</strong>r ist, gibt es im Sommer oft me<strong>te</strong>rlange<br />

Ranken. Der herbere Geschmack <strong>te</strong>ndiert mehr zum Oregano und wird<br />

deshalb von vielen Kunden bevorzugt. Käl<strong>te</strong>toleran<strong>te</strong>r.<br />

COL02 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

Der süßliche Duft macht ihn unverwechselbar<br />

Cubanischer Oregano<br />

Plectranthus species<br />

P (30/25) DOZ <br />

Die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> glänzt durch ihren immer kompak<strong>te</strong>n Wuchs und ihre<br />

Pflegeleichtigkeit, ganz abgesehen von dem köstlichen, süßen Duft der<br />

sich bei leich<strong>te</strong>s<strong>te</strong>r Berührung entfal<strong>te</strong>t. Die kleinen, runden Blät<strong>te</strong>r<br />

fühlen sich samtig weich an wie Ohrläppchen. Sehr robust. Kein<br />

Würzkraut, aber hervorragend für Potpourri und als blattzierende<br />

Zimmerp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>.<br />

PLE03 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

Robus<strong>te</strong> Art mit wunderschönen Blü<strong>te</strong>n<br />

Zulu-Plectranthus<br />

Plectranthus zuluensis<br />

P (120/50) DMOZ <br />

Aus Südafrika. Dieser Verwand<strong>te</strong> der bekann<strong>te</strong>n Weihrauchp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> mit<br />

aromatischen Blät<strong>te</strong>rn t<strong>rä</strong>gt im Sommer lange Rispen mit auffallenden<br />

himmelblauen Blü<strong>te</strong>n und hat ebenfalls aromatische Blät<strong>te</strong>r. Blät<strong>te</strong>r<br />

dieser angenehm duf<strong>te</strong>nden Art kennt man in Südafrika als Fleischwür<strong>ze</strong>.<br />

Das herbe Aroma könn<strong>te</strong> auch hierzulande eine gu<strong>te</strong> Wür<strong>ze</strong> für<br />

Wildgerich<strong>te</strong> abgeben.<br />

PLE09 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

Bernds Tipp<br />

Jamaikathymian: Ich<br />

schneide ein paar Blät<strong>te</strong>r<br />

sehr fein und rühre sie<br />

in den Kartoffelbrei.<br />

Ein leckerer Genuß. Mal<br />

was ganz anderes. Der<br />

Kartoffelbrei bekommt eine frisch-fruchtige No<strong>te</strong>.<br />

Makandi<br />

Das gan<strong>ze</strong> Jahr zur Hand: Herbe Wür<strong>ze</strong> aus der Karibik<br />

Puerto-Rico-Oregano<br />

Plectranthus species<br />

P (30/30) DWZ <br />

Weichbehaar<strong>te</strong>, zartfleischige, rau<strong>te</strong>nförmige Blät<strong>te</strong>r mit einem an<br />

Lorbeer erinnernden Aroma werden in der karibischen Küche verwendet.<br />

Unsere zierlichs<strong>te</strong> Form von Coleus & Plectranthus. Rankende Triebe.<br />

Anspruchslos. Himmelblaue Blü<strong>te</strong>n.<br />

PLE05 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

Die Wur<strong>ze</strong>l ist ein berühm<strong>te</strong>s Schlankheitsmit<strong>te</strong>l<br />

Makandi<br />

Coleus forskohlii<br />

P (60/30) DJMOWZ <br />

Ayurvedische Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>, die erst seit wenigen Jahren in den Blickpunkt<br />

der Forschung gera<strong>te</strong>n ist wegen ihrer offensichtlichen Fähigkeit des<br />

Hauptwirkstoffes Forskolin, Speckgür<strong>te</strong>l und Fettbäuche zum Schmel<strong>ze</strong>n<br />

zu bringen. Also ein Kraut zum Abnehmen? In der traditionellen<br />

indischen Medizin kennt man Zubereitungen der kampferartig riechenden<br />

Blät<strong>te</strong>r bei Verdauungsbeschwerden, und die Wur<strong>ze</strong>l wird als Herz-<br />

und Kreislauftonikum gebraucht. Wur<strong>ze</strong>labkochungen verbessern die<br />

Gehirndurchblutung, und verschaffen Erleich<strong>te</strong>rung bei Asthma. Die<br />

gan<strong>ze</strong> P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> wirkt schilddrüsenanregend. Wie viele Coleus-Ar<strong>te</strong>n soll<strong>te</strong>n<br />

die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n immer mal wieder trocken werden und warm s<strong>te</strong>hen.<br />

COL08 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 6,50<br />

Dieses Kraut wächst nahezu ohne Wasser<br />

Mentholp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

Coleus species<br />

P (90/30) DZ <br />

Die weich behaar<strong>te</strong>n Blät<strong>te</strong>r verströmen bei Berührung einen<br />

ausgep<strong>rä</strong>g<strong>te</strong>n Mentholduft. Blaue Blü<strong>te</strong>n im Win<strong>te</strong>r. Wochen und<br />

Mona<strong>te</strong>, nachdem ich in einem Sommer die über 3 Me<strong>te</strong>r langen Ranken<br />

gekürzt hat<strong>te</strong>, leb<strong>te</strong>n diese immer noch und <strong>ze</strong>ig<strong>te</strong>n ihre pas<strong>te</strong>llblauen<br />

Blü<strong>te</strong>n.<br />

PLE04 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55


Comfrey,<br />

Beinwell<br />

Comfrey, Bocking No.14<br />

Heilk<strong>rä</strong>ftige Stauden aus der Borretschfamilie, die gerne in<br />

einer feuch<strong>te</strong>n Gar<strong>te</strong>necke wachsen. Sie haben die Eigenschaft,<br />

Nährstoffe aus tiefen Bodenschich<strong>te</strong>n zu erschließen, sodass die<br />

Blät<strong>te</strong>r, die immer reichlich nachwachsen, gut für Kompost und<br />

gehaltvolle K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rjauche gebraucht werden können.<br />

Wächst wild in ganz Deutschland<br />

Beinwell (Wilder Comfrey)<br />

Symphytum officinale<br />

HP (60/50) BMTWZ (F S) <br />

Die häufigs<strong>te</strong> Form von Comfrey. Rosa Blü<strong>te</strong>n, die man zurückschneiden<br />

soll<strong>te</strong>, wenn viel Blattmasse gewünscht ist. Der Wirkstoff Allantoin,<br />

der wund- und Knochen heilend wirkt (<strong>ze</strong>llbildend), befindet sich in<br />

allen P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n<strong>te</strong>ilen, überwiegend jedoch in der fleischigen Wur<strong>ze</strong>l. Den<br />

frischen Presssaft kann man als natürliches Bewur<strong>ze</strong>lungshormon für<br />

K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r-S<strong>te</strong>cklinge einset<strong>ze</strong>n.<br />

SYM01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,25<br />

SYM01X Saatgut € 3,90 ~ 20 Korn<br />

Höchs<strong>te</strong>r Eiweißgehalt, die kulinarische Sor<strong>te</strong><br />

Russischer Comfrey, Bocking No. 4<br />

Symphytum x uplandicum<br />

HP (60/60) BMTWZ <br />

Bes<strong>te</strong>r Geschmack und Nährwert von allen Comfreysor<strong>te</strong>n. Eine<br />

amerikanische Zuchtform mit hohem Eiweißgehalt. Zu Speisezwecken<br />

soll<strong>te</strong>n Sie zuerst diese Sor<strong>te</strong> <strong>te</strong>s<strong>te</strong>n, bevor Sie eventuell sagen „Comfrey<br />

schmeckt mir nicht!“ Für das bes<strong>te</strong>, borretschartige Aroma empfiehlt<br />

sich ein feuch<strong>te</strong>r Standort.<br />

SYM03 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

Kanadische Züchtung mit hohem Ertrag<br />

Russischer Comfrey, Bocking No. 14<br />

Symphytum x uplandicum<br />

HP (60/60) BMTWZ <br />

Eine auf höchs<strong>te</strong>n Allantoingehalt ausgelesene Kreuzung verschiedener<br />

Symphytumar<strong>te</strong>n; daher für Heilzwecke am geeignets<strong>te</strong>n. Schnellwüchsig,<br />

dadurch auch gut als Gründüngungsp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> und Kompostbeigabe.<br />

SYM02 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

Die kleinere Art für kleinere Gär<strong>te</strong>n<br />

Schottischer Beinwell<br />

Symphytum tuberosum<br />

HP (40/40) BMTW <br />

Bildet knollige Rhizome und blüht gelb. Heimisch nur in Schottland.<br />

Gleiche Heilwirkung wie Beinwell und Comfrey. Zieht in heißen Sommern<br />

ein.<br />

SYM09 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

Isabell Engelmann<br />

(Saatgu<strong>te</strong>rn<strong>te</strong>)<br />

Ja, also ich arbei<strong>te</strong> jetzt in der sechs<strong>te</strong>n Saison hier. Ich woll<strong>te</strong> damals<br />

eigentlich nur übergangsweise einige Mona<strong>te</strong> bleiben. Ja, nun gefällt<br />

mir die Arbeit mit diesem großen P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>nsortiment so gut und seitdem<br />

bin ich halt hier.<br />

Und was machst Du jetzt hier?<br />

Meine hauptsächlichen Arbeitsbereiche sind die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>npflege und die<br />

Saatgu<strong>te</strong>rn<strong>te</strong>, ich helfe aber auch mal in der Vermehrung oder beim<br />

Topfen aus.<br />

Was begeis<strong>te</strong>rt Dich an Deiner Arbeit am meis<strong>te</strong>n?<br />

Mich begeis<strong>te</strong>rt der Umgang mit den P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n an sich, besonders das<br />

Ern<strong>te</strong>n von Saatgut und das anschließende Trocknen und Reinigen. Ja,<br />

und sehr schön ist es auch nach der Win<strong>te</strong>rpause im März wieder etwas<br />

für die Sinne zu haben. Düf<strong>te</strong> und Grün und auch einige Blü<strong>te</strong>n.<br />

Welche P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> ist Dein absolu<strong>te</strong>r Favorit?<br />

In diesem Jahr ist das bei mir der Cystus und das Herzgespann! Und<br />

die Damiana, also die kleinblättrige Damiana, daraus Tee gekocht, den<br />

genieße ich sehr.<br />

Welchen P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>nduft findest Du unwiders<strong>te</strong>hlich?<br />

Im Moment den Duft des Cystus, wenn die Sonne scheint und die<br />

Luftfeuchtigkeit relativ hoch ist, dann riecht man das Harz besonders<br />

schön.<br />

Welche P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> kannst Du überhaupt nicht leiden? Warum?<br />

Also, ich mag den Duft von Ananaskirsche und den Duft der<br />

Ruhmesblume nicht. Wobei ich die Fruchtstände von der Ananaskirsche<br />

wunderschön finde, diese kleinen gelben Perlen in ihren grünen Hüllen,<br />

das sieht sehr schön aus.<br />

Von welcher P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> „nascht“ Du am liebs<strong>te</strong>n?<br />

Ab und zu von der Damiana und, na ja, heu<strong>te</strong> habe ich etwas<br />

Halsschmer<strong>ze</strong>n, da kau ich gerne auf Salbeiblät<strong>te</strong>rn herum. Wenn mir<br />

eine reife Physalisfrucht in die Hände fällt, wird die natürlich auch<br />

gegessen.<br />

67


68<br />

Congona<br />

Kleine, weiße Blü<strong>te</strong>n übers gan<strong>ze</strong> Jahr<br />

Citraka (Indische Bleiwurz)<br />

Plumbago <strong>ze</strong>ylanica Hinweis: giftig<br />

P (100/30) JMOSVXZ <br />

Die Blät<strong>te</strong>r und Wur<strong>ze</strong>ln gehören zu den wichtigs<strong>te</strong>n K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rn im<br />

Ayurveda. Sie wirken stark schweißtreibend. Es ist ein wirksames<br />

Bit<strong>te</strong>rtonikum und ein wichtiges Rasayana (Aufbaumit<strong>te</strong>l). Der<br />

Hauptinhaltsstoff Plumbagin hat keim- und pilztö<strong>te</strong>nde Wirkung. Daher<br />

vielleicht auch die traditionelle Anwendung einer Pas<strong>te</strong> aus Blät<strong>te</strong>rn und<br />

Wur<strong>ze</strong>l bei Hautausschlägen. Leicht als Zimmerp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> zu ziehen, weiße<br />

Blü<strong>te</strong>n.<br />

PLU01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,20<br />

Schöne, gelbe Margeri<strong>te</strong>nblü<strong>te</strong>n<br />

Coreopsis<br />

Coreopsis tinctoria<br />

A (80/30) DFO (F) <br />

Aus den Blü<strong>te</strong>n lässt sich ein gelboranger Farbstoff gewinnen. Schöne<br />

Gar<strong>te</strong>np<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>.<br />

COR21X Saatgut € 1,95 ~ 1000 Korn<br />

Das ist der Zimt der Kanaren<br />

Congona<br />

Peperomia inaequalifolia<br />

P (60/20) DOWZ <br />

[Peperomia congona, Canelo; Quechua: Khunkhuna] Eine P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>,<br />

verwandt mit dem ech<strong>te</strong>n schwar<strong>ze</strong>n Pfeffer, das merkt man auch an dem<br />

scharfen Geschmack der kleinen, fleischigen Blättchen. Das besondere<br />

aber ist die würzige Zimtno<strong>te</strong>, die das Kraut als Würzkraut erst attraktiv<br />

macht. Auf den Kanarischen Inseln ist die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> als Topfkraut verbrei<strong>te</strong>t<br />

und auf Terrassen und Balkonen zu sehen. Wo immer ein Zimtaroma<br />

benötigt wird würzt es dort Fleischgerich<strong>te</strong> und Risotto aber auch typische<br />

Süßspeisen wie Reis mit Milch.<br />

Diese ursprünglich aus Südamerika stammende Peperomie ist sonst auf<br />

der Welt wenig bekannt, ausser in den Herkunftsländern Peru, Chile und<br />

Ecuador, und eben - den Kanaren. Gelegentlich wird es auf den Märk<strong>te</strong>n<br />

von Gran Canaria angebo<strong>te</strong>n. Es heisst dort einfach nur „Canelo“, was<br />

übersetzt einfach „Zimt“ bedeu<strong>te</strong>t, aber ech<strong>te</strong>r Zimt ist ein tropischer<br />

Baum.<br />

Congona, so heißt es in Südamerika, wächst wild in den feuch<strong>te</strong>n<br />

Bergregenwäldern Ecuadors und wird dort zum Aromatisieren von Drinks<br />

verwendet, aber auch als Heil<strong>te</strong>e bei Ohrenschmer<strong>ze</strong>n, Mil<strong>ze</strong>rkrankungen<br />

und zur Nervenberuhigung genutzt.<br />

Die sukkulen<strong>te</strong>n Blät<strong>te</strong>r sind etwa 2 cm gross und ganz glatt. Die Blü<strong>te</strong>n<br />

sind unscheinbare hellgrüne dünne Ker<strong>ze</strong>n. Kann gut auf der Fens<strong>te</strong>rbank<br />

im Win<strong>te</strong>r s<strong>te</strong>hen, vert<strong>rä</strong>gt auch Temperaturen bis zum Nullpunkt,<br />

aber keinen Frost. Im Frühjahr und Sommer wächst es besser im<br />

Halbschat<strong>te</strong>n, in der dunkleren Jahreshälf<strong>te</strong> würde ich un<strong>te</strong>r deutschen<br />

Lichtverhältnissen eher die Südsei<strong>te</strong> empfehlen. Mag einen feuch<strong>te</strong>n,<br />

durchlässigen Boden. Auch wenn die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n bis zu 70 cm hoch werden<br />

können, ist es besser sie regelmäßig zurückzuschneiden, oder zumindest<br />

an einen Stab zu binden, die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n könn<strong>te</strong>n sonst leicht umfallen,<br />

weil sie einen relativ schweren, sukkulen<strong>te</strong> Stamm und fleischige Stängel<br />

entwickeln, und dabei meist nur ein schwaches Wur<strong>ze</strong>lwerk haben.<br />

PEP02 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 8,45<br />

Kokosnuss-Chutney<br />

100g Kokosraspel oder frisch Kokosnuss<br />

1 kleine grüne Chili, fein gehackt<br />

1 Knoblauch<strong>ze</strong>he, fein gehackt<br />

ca. 2 cm frische Ingwerwur<strong>ze</strong>l<br />

2-4 gan<strong>ze</strong> Curryblät<strong>te</strong>r, Stiel entfernen<br />

150 ml Kokosmilch aus der Dose<br />

Zitronensaft nach Belieben, Salz.<br />

Alle Zuta<strong>te</strong>n im Mixer fein mixen. Konsis<strong>te</strong>nz mit<br />

Kokosmilch bzw. Kokosraspel regulieren. Das Chutney<br />

soll<strong>te</strong> nicht zu flüssig sein. Evtl. vor dem Servieren kühlen.<br />

Passt zu Linsengerich<strong>te</strong>n (Dhal), ist aber auch lecker als<br />

Brotaufstrich.<br />

Indisches Curryblatt, Früch<strong>te</strong>


Man sagt, der Geschmack könne süchtig machen<br />

Indisches Curryblatt<br />

Murraya koenigii<br />

P (200/40) DMOWZ <br />

[Kari Patta, Kadi Patta, Indischer Currybaum, Curryblät<strong>te</strong>r] Die<br />

Blät<strong>te</strong>r sind eines meiner Lieblingsgewür<strong>ze</strong>. In Südindien ist es eines<br />

der wichtigs<strong>te</strong>n Gewür<strong>ze</strong> überhaupt, und viele Familien haben einen<br />

Haus-Currybaum im Gar<strong>te</strong>n s<strong>te</strong>hen. Aus der Ayurvedischen Küche ist es<br />

nicht wegzudenken. Gehört dort zu den wichtigs<strong>te</strong>n P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n. Die Blät<strong>te</strong>r<br />

schmecken nur frisch wirklich lecker - getrocknet verlieren sie schnell<br />

ihr köstliches Aroma. Daher immer schön ein Bäumchen in der Küche<br />

hal<strong>te</strong>n - so wie ich. Beliebt sind die würzigen Blät<strong>te</strong>r mit dem nussigen,<br />

vollen Aroma auch bei Vegetariern, weil sie so schön deftig schmecken.<br />

Die Blät<strong>te</strong>r werden in Sri Lanka sehr viel verwendet, und entweder zum<br />

Ende des Kochens dazugegeben oder am Anfang mit anderen Zuta<strong>te</strong>n<br />

leicht angerös<strong>te</strong>t. Curry ist eine Gewürzmischung, die normalerweise<br />

keine Curryblät<strong>te</strong>r enthält. Diese finden jedoch oft Verwendung in Curry-<br />

Gerich<strong>te</strong>n; daher also der Name. In Indien sagt man, der Geschmack<br />

der Blät<strong>te</strong>r könne süchtig machen - die Blät<strong>te</strong>r haben tatsächlich ein<br />

fantastisches Aroma, auf das sogar unser europäischer Gaumen mit<br />

Freude reagiert. Die Blät<strong>te</strong>r werden u.a. gegen Diabe<strong>te</strong>s eingesetzt.<br />

Beeren sind essbar, und die weißen Blü<strong>te</strong>n duf<strong>te</strong>n nach Honig.<br />

Die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n lieben Wärme, und wollen im Frühjahr und Sommer gut<br />

gedüngt werden, dann wachsen sie auch ganz ordentlich. Zwischen<strong>ze</strong>itlich<br />

soll<strong>te</strong> die Erde immer mal wieder trocken werden. Im Sommer kann<br />

man sie an einem sonnigen Standort s<strong>te</strong>llen und dem Wachstum<br />

zusehen. Ich, Patricia, mag das Curryblatt auch deswegen so gerne,<br />

weil es in gu<strong>te</strong> Erde in einen Kübel in einen sonnigen, windgeschüt<strong>ze</strong>n<br />

Bereich ges<strong>te</strong>llt, Pflegefehler ver<strong>ze</strong>iht. Eine P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> s<strong>te</strong>ll<strong>te</strong> ich 2011<br />

von Mai - Mit<strong>te</strong> Oktober in einem Kübel mit gu<strong>te</strong>r Erde nach draußen.<br />

Das Gießen habe ich dem Wet<strong>te</strong>r überlassen und die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> nur sel<strong>te</strong>n<br />

gedüngt. Gewachsen ist sie trotzdem und hat auch die ers<strong>te</strong>n Nachtfrös<strong>te</strong><br />

unbeschadet überstanden. Zum Überwin<strong>te</strong>rn hole ich die Jungp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

aber lieber in einen etwa 15°C warmen Raum. Kurz<strong>ze</strong>itiger Laubabwurf<br />

im Win<strong>te</strong>r ist übrigens normal.<br />

MUR01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 11,70<br />

Indisches Curryblatt<br />

Cars<strong>te</strong>n In<strong>te</strong>mann<br />

(Vorkommission)<br />

Vorkommission heißt, wir füllen den Versand auf und holen die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n<br />

ran. Ich hab sonst die anderen Jahre immer P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n rangeholt und jetzt<br />

mache ich den Vorkommissionslei<strong>te</strong>r.<br />

Was begeis<strong>te</strong>rt Dich an Deiner Arbeit am meis<strong>te</strong>n? Weswegen kommst<br />

du gern hierher?<br />

Mmh, wegen den Kollegen und weil ich Spaß habe mit P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n<br />

zu arbei<strong>te</strong>n. Das ist eigentlich der Hauptgrund! Und eben Geld zu<br />

verdienen. (lacht)<br />

Welche P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> ist Dein absolu<strong>te</strong>r Favorit? Und welche magst du gar<br />

nicht?<br />

Die Strauchmalve, ja! Mir gefällt die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>, die Blü<strong>te</strong>, die Farben.<br />

Gar nicht leiden - Äh, den Borretsch!<br />

Auf die Blü<strong>te</strong> welcher P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> freust Du Dich das gan<strong>ze</strong> Jahr?<br />

Mmh, die Trich<strong>te</strong>rwinde!<br />

Welchen P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>nduft findest Du unwiders<strong>te</strong>hlich?<br />

Heliotrop! Die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> ist schön und der Duft ist angenehm.<br />

Von welcher P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> „nascht“ Du am liebs<strong>te</strong>n?<br />

Brasilianischer Sauerklee!<br />

69


Currystrauch<br />

70<br />

Currystrauch, Knospen<br />

Der Currystrauch ist eine medi<strong>te</strong>rrane Gewürz-, Heil- und<br />

Du<strong>ftp</strong><strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>. Das Öl der Blü<strong>te</strong>n hilft bei Prellungen und kleineren<br />

Verletzungen. Zum Wür<strong>ze</strong>n kann man die Zweige einfach ganz<br />

kurz mitkochen und anschliessend herausnehmen. Diese St<strong>rä</strong>ucher<br />

haben ihren Namen nur von dem Duft nach Curry, der einemm<br />

sofort in die Nase s<strong>te</strong>igt, wenn man mit der Hand über das silbrige<br />

Laub streicht. Indisches Curry ist jedoch eine Gewürzmischung.<br />

Ein Halbstrauch, der mit vielen K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rn harmoniert.<br />

Drahtig, aufrecht, kompakt, medi<strong>te</strong>rran<br />

Italienischer Currystrauch<br />

Helichrysum italicum ssp. angustifolium<br />

HP (60/40) DOW <br />

Die Un<strong>te</strong>rschiede zwischen unserem Zwerg-Currystrauch und dieser Sor<strong>te</strong><br />

fallen erst beim zwei<strong>te</strong>n Hinsehen auf: der gan<strong>ze</strong> Wuchs ist sehr straff<br />

aufrecht, kompak<strong>te</strong>r, und die Win<strong>te</strong>rhär<strong>te</strong> ist viel besser. Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

gegen Hus<strong>te</strong>n und Hautprobleme.<br />

HEL14 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

Lässt sich als kleinblättriger Bonsai ziehen<br />

Zwerg-Currystrauch<br />

Helichrysum italicum ssp. serotinum<br />

HP (30/25) DOWZ <br />

Curryduf<strong>te</strong>ndes Laub an einer kompak<strong>te</strong>ren P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> mit kür<strong>ze</strong>ren<br />

Blät<strong>te</strong>rn. Nach der Blü<strong>te</strong> zurückschneiden, damit sie schön buschig<br />

nachwächst. Gut geeignet für Einfassungen und als Rosenun<strong>te</strong>rp<strong>fla</strong>nzung.<br />

Etwas bit<strong>te</strong>rer als der italienische Currystrauch.<br />

HEL11 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

Currystrauch, Blü<strong>te</strong><br />

Silbriger Duftstrauch vom Mit<strong>te</strong>lmeer<br />

Currystrauch<br />

Helichrysum italicum<br />

HP (50/25) DWZ <br />

Je nach Herkunft meist win<strong>te</strong>rhar<strong>te</strong>r Strauch aus Südeuropa -<br />

unsere Sor<strong>te</strong> hat die letz<strong>te</strong>n Win<strong>te</strong>r (ca. -17°C) gut überstanden.<br />

Blät<strong>te</strong>r duf<strong>te</strong>n - insbesondere bei Regenwet<strong>te</strong>r - nach Curry; genauer<br />

gesagt nach Bockshornklee. In China gibt es eine Art (Helichrysum<br />

cochinchinensis), die zum Wür<strong>ze</strong>n von Reis Verwendung findet. Auch<br />

bei dieser medi<strong>te</strong>rranen Art können Zweige kurz mitgekocht werden;<br />

sie wür<strong>ze</strong>n mild. Fast weißes, nadelartiges dekoratives Laub. Gelbe<br />

Blü<strong>te</strong>n im Sommer. Eng verwandt mit der Strohblume , daher auch für<br />

Trockenges<strong>te</strong>cke geeignet. Liebt Sommertrockenheit. Nach der Blü<strong>te</strong><br />

Rückschnitt.<br />

HEL01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90 (ab 6 Stück € 3,50)<br />

Besonders aromatische Sor<strong>te</strong><br />

Currystrauch „Dartington“<br />

Helichrysum italicum<br />

HP (60/30) DOW <br />

Ein Currykraut mit klebrigeren, und damit auch noch aromatischeren<br />

Blät<strong>te</strong>rn als die obige Art, Möglicherweise win<strong>te</strong>rhär<strong>te</strong>r, und damit auch<br />

für rauere Lagen geeignet, jedoch weniger silbriges, sondern graugrünes,<br />

feines, kompak<strong>te</strong>s Laub, schwefelgelbe Blü<strong>te</strong>n.<br />

HEL13 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90 (ab 6 Stück € 3,50)


Damiana-Likör<br />

Wunderhübsche Blü<strong>te</strong>n: Nicht nur nützlich, sondern auch schön<br />

Damiana großblättrig<br />

Turnera ulmifolia<br />

P (60/30) AMOTZ <br />

Dieser leich<strong>te</strong>r zu kultivierende Halbstrauch mit leuch<strong>te</strong>nd gelben,<br />

größeren Blü<strong>te</strong>n, ist mit dem bekann<strong>te</strong>n Aphrodisiakum „Damiana“<br />

eng verwandt. In Brasilien werden Auszüge der Blät<strong>te</strong>r als allgemeines<br />

Stärkungsmit<strong>te</strong>l (Tonikum) und Expectorans gebraucht.<br />

TUR02 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,85<br />

Damiana, großblättrig Damiana, schmalblättrig<br />

Das Aphrodisiakum aus Mexiko<br />

Damiana, schmalblättrig<br />

Turnera diffusa v.aphrodisiaca<br />

P (40/30) ADMRTWZ <br />

Eines der wenigen in der Pharmazie anerkann<strong>te</strong>n Aphrodisiaka!<br />

Schon das dunkle Aroma der kleinen Blät<strong>te</strong>r lässt spüren, daß die<br />

Wirksamkeit sich hauptsächlich auf die un<strong>te</strong>ren Chakren entfal<strong>te</strong>t<br />

(wie auch bei Patchouli und Baldrian! ). Der berühm<strong>te</strong> mexikanische<br />

Guadalajara-Likör wird mit diesen Blät<strong>te</strong>rn gewürzt. Außerdem in<br />

Mexiko für Tee und zum Aromatisieren von Bonbons und Gebäck.<br />

Andere Wirkungen: Mild abführend, blasenstärkend, Stress abwehrende<br />

Wirkung auf das Zentralnervensys<strong>te</strong>m (...ein paar Blät<strong>te</strong>r kauen wirkt<br />

wohltuend entspannend). Der kleine Strauch aus Texas und Mexiko mit<br />

oft horizontal wachsenden Zweigen wird auch von den dort lebenden<br />

Indianern traditionell als Heilkraut genutzt. Alkoholische Auszüge<br />

sollen wesentlich wirksamer sein als wässrige. Leuch<strong>te</strong>nd gelbe Blü<strong>te</strong>n.<br />

Überwin<strong>te</strong>rung bei sehr viel Licht.<br />

TUR01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 9,75<br />

Dill<br />

Dill kommt ursprünglich aus dem Orient. Er braucht zum gedeihen<br />

gu<strong>te</strong>n Boden, und will nicht <strong>ze</strong>i aufeinanderfolgende Jahre an der<br />

selben S<strong>te</strong>lle wachsen. Am bes<strong>te</strong>n wächst er wenn man ihn im<br />

Gar<strong>te</strong>n schon im März breitwürfig ver<strong>te</strong>ilt. Lecker sind auch die<br />

gan<strong>ze</strong>n oder gemahlenen Samen.<br />

Kleine, feinblättrige Sor<strong>te</strong><br />

Dill „Bouquet“<br />

Anethum graveolens<br />

A (75/20) BDMTW (F!) <br />

Niedrige, kompak<strong>te</strong> Sor<strong>te</strong>. Ca. 75cm hoch.<br />

ANE03X Saatgut € 1,30 ~ 300 Korn<br />

Grünlaubige Sor<strong>te</strong><br />

Dill „Dukat“<br />

Anethum graveolens<br />

A (120/20) BDMTW (F!) <br />

Starkes Aroma, hoher Ölgehalt. Anthocyanfrei = grünlaubig!<br />

ANE04X Saatgut € 1,30 ~ 800 Korn<br />

Wenn schon Dill im Topf, dann diesen<br />

Dill, farnblättrig<br />

Anethum graveolens<br />

A (100/20) BDMTW (F!) <br />

Bes<strong>te</strong> Sor<strong>te</strong> für die Topfkultur, wenn kein Gar<strong>te</strong>n zur Verfügung s<strong>te</strong>ht.<br />

P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n bleiben im Laub gedrungen (ca. 45cm) und gehen erst spät in<br />

die Blü<strong>te</strong>nbildung.<br />

ANE02X Saatgut € 2,60 ~ 100 Korn<br />

Bildet große, spä<strong>te</strong> Dolden<br />

Dill „Hercules“<br />

Anethum graveolens<br />

A (160/20) BDMTW (F!) <br />

Ertragreiche neue, <strong>te</strong>traploide Sor<strong>te</strong>, die sehr hoch wächst, viele Blät<strong>te</strong>r<br />

bildet und spät in Blü<strong>te</strong> geht. Deutsche Züchtung.<br />

ANE08X Saatgut € 2,60 ~ 400 Korn<br />

Die belieb<strong>te</strong>, ertragreiche Sor<strong>te</strong><br />

Tetra Dill<br />

Anethum graveolens<br />

A (150/20) BDMTW (F!) <br />

Tetraploide (=”ertragreiche”) Form von Dill, wie sie meist angebaut<br />

wird. Starke Stängel sind weniger windempfindlich und gut für die<br />

Blü<strong>te</strong>n- und Samenern<strong>te</strong>.<br />

ANE01X Saatgut € 1,30 ~ 800 Korn<br />

Stark wachsende, <strong>te</strong>traploide Sor<strong>te</strong><br />

Dill „Vierling“<br />

Anethum graveolens<br />

A (150/20) BDMTW (F!) <br />

Wegen der gu<strong>te</strong>n Standfestigkeit und der langen Stängel auch schön in<br />

Blumenst<strong>rä</strong>ußen. Blaugrüne Blät<strong>te</strong>r.<br />

ANE05X Saatgut € 1,30 ~ 500 Korn<br />

71


Duftgeranie<br />

Die meis<strong>te</strong>n Duftgeranien - richtiger hieße es wohl Du<strong>ftp</strong>elargonien<br />

- kommen ursprünglich aus den Küs<strong>te</strong>nregionen Südafrikas. Sie<br />

waren im 18. und 19. Jh. äußerst beliebt, vor allem im englischen<br />

Sprachraum.<br />

Generationen von Züch<strong>te</strong>rn haben im Laufe der Zeit P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n nach<br />

Duftqualitä<strong>te</strong>n selektiert, sodass es heutzutage eine unübersehbare<br />

Vielfalt an duf<strong>te</strong>nde Pelargonien gibt. Ich habe hier einige<br />

Sor<strong>te</strong>n mit einem wirklich angenehmen Aroma ausgewählt. Die<br />

bekann<strong>te</strong>ren Balkongeranien wurden erst spä<strong>te</strong>r populär. Im<br />

Gegensatz zu diesen haben die duf<strong>te</strong>nden kleinere aber oft umso<br />

hübschere Blü<strong>te</strong>n. Die meis<strong>te</strong>n Sor<strong>te</strong>n sind nicht durch Aussaat,<br />

sondern nur durch S<strong>te</strong>cklinge vermehrbar. Das Naturparfüm<br />

entfal<strong>te</strong>t sich beim Reiben der Blät<strong>te</strong>r zwischen den Fingern - es<br />

sind typische Blattduf<strong>te</strong>r. Die Blät<strong>te</strong>r lassen sich verwenden für<br />

Potpourris (Duftschalen), Duftlampen, Parfüm; in der Küche<br />

zum aromatisieren von Pudding, Gelee, Konfitüre, Sirup, Tee,<br />

Bowle, Kekse. Am wohls<strong>te</strong>n fühlen sich die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n in sandigem,<br />

kalkigem, gu<strong>te</strong>m Boden. Sie können dann recht schnell wachsen<br />

und vertragen viel Wasser aber auch Trockenheit. Mehrmals im<br />

Jahr benötigen sie einen Formschnitt, bei dem zu lange Triebe auf<br />

mindes<strong>te</strong>ns die Hälf<strong>te</strong> gekürzt werden. In normaler Blumenerde<br />

soll<strong>te</strong>n sie dagegen eher trocken gehal<strong>te</strong>n werden. Überwin<strong>te</strong>rung<br />

wie Balkongeranien - kühl und frostfrei, oder in der Wohnung an<br />

einem hellen Fens<strong>te</strong>r. Gut geeignet für Balkon, Terrasse und als<br />

Zimmerp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>. Andere un<strong>te</strong>r “P” wie Pelargonie.<br />

Klassische Sor<strong>te</strong> zur Duftöl-Gewinnung<br />

Duftgeranie „Attar of Roses“<br />

Pelargonium capitatum<br />

P (90/40) DTWZ <br />

Dunkelgrüne, große, behaar<strong>te</strong>, ge<strong>te</strong>il<strong>te</strong> Blät<strong>te</strong>r. Starker Wuchs. Von allen<br />

sogenann<strong>te</strong>n Rosengeranien kommt der Duft dem der ech<strong>te</strong>n Rose hier<br />

am nächs<strong>te</strong>n. Es wurde einst ein Parfümöl aus den Blät<strong>te</strong>rn dieser al<strong>te</strong>n<br />

Sor<strong>te</strong> destilliert, welches das <strong>te</strong>ure ech<strong>te</strong> Rosenöl erset<strong>ze</strong>n soll<strong>te</strong>.<br />

PEL01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,85<br />

Standfes<strong>te</strong> Sor<strong>te</strong> mit köstlich duf<strong>te</strong>nden Blät<strong>te</strong>rn<br />

Duftgeranie „Rober‘s Lemon Rose“<br />

Pelargonium x graveolens<br />

P (120/40) DTWZ <br />

Toma<strong>te</strong>ngleiche Blät<strong>te</strong>r. Starker, aufrech<strong>te</strong>r Wuchs. Frischer Rosenduft<br />

mit einer fruchtigen No<strong>te</strong>. Sehr gut für aromatisier<strong>te</strong>n Tee!<br />

PEL06 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,85<br />

72<br />

Muskatnussgeranie Rober‘s Lemon Rose<br />

Snow<strong>fla</strong>ke Apfelduftgeranie<br />

Attar of Roses<br />

Zar<strong>te</strong>r, aber sehr süßer Rosenduft<br />

Rosengeranie<br />

Pelargonium x graveolens<br />

P (80/30) DOTWZ <br />

Eine Variation der Duftgeranie „Attar of Roses“ mit edlem, feinem<br />

Rosenduft, ohne die für Pelargonien typischen Beino<strong>te</strong>n. Weich<strong>fla</strong>uschig<br />

behaar<strong>te</strong> Blät<strong>te</strong>r.<br />

PEL29 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,85<br />

Das Duftöl „Rosengeranie“ wird aus dieser P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> destilliert<br />

Rosengeranie „Bourbon“<br />

Pelargonium x graveolens<br />

P (90/30) DTWZ <br />

Bei meinem Besuch in einer Schwei<strong>ze</strong>r K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rgärtnerei bin ich mal<br />

wieder nur meiner Nase nach gegangen. Viele Duftgeranien waren<br />

dort. Viele, die ich noch nicht kann<strong>te</strong>. Die Sor<strong>te</strong> „Bourbon“ hat<strong>te</strong> den<br />

über<strong>ze</strong>ugends<strong>te</strong>n Rosenduft. Sie können damit Tee oder Gebäck oder<br />

auch Fleischsoßen aromatisieren. Es ist die Sor<strong>te</strong>, aus der das berühm<strong>te</strong><br />

Bourbon-Rosengeranienduftöl gewonnen wird. Die Sor<strong>te</strong> ist sehr ähnlich<br />

wie „Attar of Roses”.<br />

PEL35 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,85<br />

Die Schneeflocken sind nicht immer zu sehen<br />

Duftgeranie „Snow<strong>fla</strong>ke“<br />

Pelargonium capitatum<br />

P (100/60) DOTWZ <br />

Weiß panaschier<strong>te</strong> Blät<strong>te</strong>r. Hübsche, doldig wachsende rosa Blü<strong>te</strong>n.<br />

Runde, wenig ge<strong>te</strong>il<strong>te</strong>, große Blät<strong>te</strong>r mit einem zitronigen Rosenduft.<br />

Sehr ausladender Wuchs. Eine P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> bedeck<strong>te</strong> in unserem Gewächshaus<br />

ca. 4 qm.<br />

PEL02 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 6,50<br />

Dem Duft nach könn<strong>te</strong> man Möbel damit polieren<br />

Bienenwachs-Duftgeranie<br />

Pelargonium panduriforme<br />

P (100/40) DTWZ (F) <br />

Schöne und robus<strong>te</strong> Wildpelargonie, mit einem ganz eigenen Duft: Wie<br />

Möbelpolitur! Das harzige Aroma legt nahe, diesem Kraut eine Chance<br />

zu geben als Mit<strong>te</strong>l gegen Mot<strong>te</strong>n oder Schadinsek<strong>te</strong>n. Große rosa<br />

Ein<strong>ze</strong>lblü<strong>te</strong>n.<br />

PEL13 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,85


Wer es sakral mag: Es riecht tatsächlich danach!<br />

Weihrauch-Duftgeranie<br />

Pelargonium species<br />

P (40/30) DORZ <br />

Sakralen Räucherduft finden wir ja auch noch an anderen K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rn,<br />

aber hier ist er wirklich sehr klar, und wenn man mit den Fingern über<br />

die kleinen grauen Blättchen streicht, tauchen unvermit<strong>te</strong>lt Bilder<br />

von kirchlichen Kathedralen auf - so geht mir das jedenfalls! Hat ein<br />

feines Raucharoma; - ob diese Pelargonie auch zum Räuchern geeignet<br />

ist, haben wir noch nicht ge<strong>te</strong>s<strong>te</strong>t, ist aber denkbar. Dekorativ als<br />

Hausp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>. Durch ihren gedrungenen, holzigen Wuchs und die sehr<br />

kleinen Blät<strong>te</strong>r möglicherweise auch ein neuer Bonsai-Kandidat.<br />

PEL04 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,85<br />

Apfelduft macht Kinder froh, und Erwachsene ebenso<br />

Apfelduftgeranie<br />

Pelargonium odoratissimum<br />

P (40/35) DTWZ <br />

Runde, apfelgrüne Blät<strong>te</strong>r. Wundervolles Aroma nach Apfel-Cidre.<br />

Kompakt. Weiße Blü<strong>te</strong>n.<br />

PEL07 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 8,45<br />

Hat jemand die Blät<strong>te</strong>r mit Schokolade eingerieben?<br />

Duftgeranie „Chocola<strong>te</strong> Peppermint“<br />

Pelargonium „C.Peppermint“<br />

P (60/50) DOTWZ <br />

Wie die Wildform (P. tomentosum), jedoch mit schokoladenbrauner<br />

Zeichnung.<br />

PEL21 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 6,50<br />

Eigentlich heißt sie Cola-Duftgeranie<br />

Ingwerduftgeranie<br />

Pelargonium species „Torento“<br />

P (80/40) DOTWZ <br />

Prickelndes Aroma wie Coca-Cola. Gan<strong>ze</strong> P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> wie „Queen of<br />

Lemons“ nur in allen Teilen etwas größer. Feucht hal<strong>te</strong>n.<br />

PEL12 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,85<br />

Riesengroße Sor<strong>te</strong> mit schönen Blät<strong>te</strong>rn<br />

Pfefferminzgeranie „Joy Lucille“<br />

Pelargonium “Joy Lucille“<br />

P (70/60) DOTWZ <br />

Eine typische Pfefferminzgeranie mit sehr feinem Pfefferminzduft und<br />

pelzigen, großen, gezack<strong>te</strong>n Blät<strong>te</strong>rn.<br />

PEL16 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 6,50<br />

Die vornehme Pfefferminzduf<strong>te</strong>nde<br />

Duftgeranie „Lady Plymouth“<br />

Pelargonium x graveolens<br />

P (50/30) DOTWZ <br />

Schöne weiß panaschier<strong>te</strong> Blät<strong>te</strong>r, niedriger Wuchs. Min<strong>ze</strong>-Rose-Aroma.<br />

PEL18 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,85<br />

Stärks<strong>te</strong>r Zitronenduft, auch ohne Berührung<br />

Duftgeranie „Lemon Fancy“<br />

Pelargonium species<br />

P (80/35) DOTWZ <br />

In<strong>te</strong>nsivs<strong>te</strong>s, scharfes Zitronenaroma! Eine der wenigen Blattduf<strong>te</strong>r, die<br />

ihr Odor ohne Berührung an sonnigen Tagen oder mit einem Windzug<br />

verströmt. Relativ große weiß-rosa Blü<strong>te</strong>n mit dunkelrosa Auge.<br />

Gezack<strong>te</strong> Blät<strong>te</strong>r. Im Gegensatz zu den meis<strong>te</strong>n anderen Sor<strong>te</strong>n mag sie<br />

im Sommer eher trocken und im Win<strong>te</strong>r etwas feuch<strong>te</strong>r s<strong>te</strong>hen. Wächst<br />

oft im Win<strong>te</strong>rhalbjahr stärker als im Sommer. Eigenartig: Trotz der<br />

filigranen, kleinen Blät<strong>te</strong>r benötigt diese Sor<strong>te</strong> wenig Licht!<br />

PEL17 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,85<br />

Lemon Fancy<br />

Die Königin der Zitronen<br />

Duftgeranie „Queen of Lemons“<br />

Pelargonium crispum<br />

P (90/40) DTWZ <br />

Gewell<strong>te</strong>, kaum ge<strong>te</strong>il<strong>te</strong> Blät<strong>te</strong>r. Attraktive relativ große Ein<strong>ze</strong>lblü<strong>te</strong>n.<br />

Feiner Zitronenduft. Kompak<strong>te</strong>r Wuchs.<br />

PEL08 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,85<br />

Weihrauch-Duftgeranie<br />

73


74<br />

Prince of Oranges<br />

Kompakt, mit ech<strong>te</strong>m Orangenschalen-Duft<br />

Duftgeranie „Prince of Oranges“<br />

Pelargonium x citrosmum<br />

P (70/35) DOTWZ <br />

Wegen ihres kompak<strong>te</strong>n Wuchses und der vielen relativ großen, rosa<br />

Ein<strong>ze</strong>lblü<strong>te</strong>n eine der schöns<strong>te</strong>n Sor<strong>te</strong>n! Das Aroma ist wirklich wie<br />

von Orangenschalen. Kleine, gezack<strong>te</strong>, dunkelgrüne Blät<strong>te</strong>r, aufrech<strong>te</strong>r<br />

Wuchs.<br />

PEL03 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,85<br />

Rot blüht sie, langsam wächst sie<br />

Duftgeranie „Mrs. Ninon“<br />

Pelargonium scabrum<br />

P (90/40) DOWZ <br />

Harzige Blät<strong>te</strong>r - harziges Aroma. Schön sind die karminrosa, relativ<br />

großen Blü<strong>te</strong>n. Mit<strong>te</strong>lgroße, ge<strong>te</strong>il<strong>te</strong> Blät<strong>te</strong>r.<br />

PEL10 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 6,50<br />

Mrs. Ninon Bienenwachs-Duftgeranie<br />

Prince Rupert Chocola<strong>te</strong> Peppermint<br />

Zierliches Pflänzchen mit ech<strong>te</strong>m Muskatduft<br />

Muskatnussgeranie<br />

Pelargonium fragrans<br />

P (40/30) DOTWZ <br />

Kleine, rundliche, weiß bereif<strong>te</strong> Blät<strong>te</strong>r. Weiße, unscheinbare Blü<strong>te</strong>n mit<br />

schwar<strong>ze</strong>m Auge. Riecht wirklich wie frisch geriebene Muskatnuss mit<br />

einer Spur Zimt. Zum Wür<strong>ze</strong>n geeignet.<br />

PEL05 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,85<br />

Flauschige Blät<strong>te</strong>r wachsen enorm schnell<br />

Pfefferminzgeranie<br />

Pelargonium tomentosum<br />

P (90/60) DOTWZ <br />

Große, ovale, sehr fein und dicht behaar<strong>te</strong> Blät<strong>te</strong>r, die der gan<strong>ze</strong>n P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

einen samtigen Glanz geben. Für meine damals fünfjährige Toch<strong>te</strong>r war<br />

es deshalb die „Kuschelp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>“. Ist auch mit etwas weniger Sonne<br />

zufrieden. Reines Pfefferminzaroma. Stärks<strong>te</strong> Wuchskraft von allen hier<br />

angebo<strong>te</strong>nen Duftgeranien!<br />

PEL11 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,85<br />

Der Adelige un<strong>te</strong>r den Zitronenduft-Geranien<br />

Duftgeranie „Prince Rupert“<br />

Pelargonium crispum „Prince Rupert“<br />

P (60/40) DOTWZ <br />

Kleine, krinkelige Blät<strong>te</strong>r mit feinem Zitrusduft. Stärker verhol<strong>ze</strong>nd und<br />

aufrecht wachsend; dadurch baumartige Wirkung. Schöne rosa Blü<strong>te</strong>n.<br />

PEL20 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,85<br />

Groß wachsende Art mit großartigem Weingummiduft<br />

Duftgeranie „Purple Unique“<br />

Pelargonium x capitatum<br />

P (120/50) DOTWZ <br />

Jedes Jahr lerne ich neue Duftgeraniensor<strong>te</strong>n kennen, doch nur wenige<br />

von diesen (...und es gibt hunder<strong>te</strong>!) finden an meiner Nase vorbei<br />

Eingang in unser Sortiment. Diese ausladende, großblättrige Sor<strong>te</strong><br />

hat mich von Anfang an betört durch ihren - ich möch<strong>te</strong> fast sagen<br />

kitschigen, süßen Zitronen-Fruchtbonbonduft, der noch an altmodische<br />

K<strong>rä</strong>merläden erinnert, in denen Süßigkei<strong>te</strong>n in großen Gläsern<br />

p<strong>rä</strong>sentiert wurden. Haben Sie schon mal versucht Kekse statt mit<br />

Obla<strong>te</strong>n mit Duftgeranienblät<strong>te</strong>rn zu un<strong>te</strong>rlegen? Diese Sor<strong>te</strong> mit ihrem<br />

starken Aroma eignet sich ganz besonders dafür.<br />

PEL25 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 6,50<br />

Purple Unique


Enorm wüchsiges Mittagsblumengewächs<br />

Delosperma<br />

Delosperma bosseranum<br />

P (20/10) AOZ <br />

Diese Art gilt neuerdings als Al<strong>te</strong>rnative zu Kanna (Sceletium<br />

tortuosum), wobei die fleischige, knollige Wur<strong>ze</strong>l Verwendung findet.<br />

Inhaltsstoffe sollen sehr ähnlich sein, es ist ebenfalls ein aus Südafrika<br />

stammendes Mittagsblumengewächs. In der Kultur ist es sehr einfach, es<br />

wächst im Vergleich zu Kanna richtig schnell, sät sich bereitwillig selbst<br />

aus, wenn man die kleinen weißen Blü<strong>te</strong>n dran lässt, sodass es immer<br />

wieder kleine P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>nkinder gibt, die man wei<strong>te</strong>rverschenken könn<strong>te</strong>.<br />

Niemals längere Zeit zu feucht s<strong>te</strong>hen lassen. Sehr trockenvert<strong>rä</strong>glich.<br />

DEL01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

Dong-Ling-Cao<br />

Der brennende Busch wächst auf kalkhaltigen Böden<br />

Diptam<br />

Dictamnus albus Hinweis: giftig<br />

HP (90/40) DMORX (F S!) <br />

Mit Zitrusgewächsen verwandt (Familie: Rutaceae). Sehr langlebige,<br />

aber auch langsam wachsende Staude mit schönen weiß-rosa, duf<strong>te</strong>nden<br />

Blü<strong>te</strong>n über dunklem, glän<strong>ze</strong>ndem Laub. Kalkreicher Boden, sonnige,<br />

nicht zu feuch<strong>te</strong> Lage; trockenvert<strong>rä</strong>glich. S<strong>te</strong>ht un<strong>te</strong>r Naturschutz.<br />

Frostkeimer.<br />

DIC01X Saatgut € 3,90 ~ 40 Korn<br />

Chinesisches Heilkraut mit hellblauen Blü<strong>te</strong>n<br />

Dong-Ling-Cao<br />

Isodon rubescens (Rabdosia rubescens)<br />

HHP (80/30) BMO <br />

Ein <strong>te</strong>rpenreicher Lippenblütler, der neuerdings in der Krebstherapie<br />

Beachtung findet. Oridonin und Rubescensin A und B sind Substan<strong>ze</strong>n,<br />

die Krebswachstum hemmen. Das gan<strong>ze</strong> Kraut verbessert die Verdauung,<br />

beruhigt Entzündungen und wird in China besonders gegen Brustkrebs<br />

und Prostatakarzinom angewendet. Meridiane: Magen, Lunge, Leber.<br />

Schnellwachsender Lippenblütler mit hellblauen Blü<strong>te</strong>n im Spätsommer.<br />

ISO23 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

Diptam Frühlings-Duftblü<strong>te</strong>nstrauch<br />

Feins<strong>te</strong>r Duft an winzigen Blü<strong>te</strong>n<br />

Frühlings-Duftblü<strong>te</strong>nstrauch<br />

Osmanthus x burkwoodii<br />

HP (120/50) DOZ <br />

Überraschend bei den winzig kleinen, weißen Blü<strong>te</strong>n ist immer wieder<br />

das starke, pfirsichartige Aroma. Um diesen köstlichen Duft einzufangen<br />

eigentlich fast zu schade, dieses Gehölz in den Gar<strong>te</strong>n zu p<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n.<br />

Besser ist es, den Duft z.B. im Win<strong>te</strong>rgar<strong>te</strong>n „einzufangen”. Kleine, ca.<br />

2-jährige P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n.<br />

OSM20 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 7,15<br />

Die robus<strong>te</strong>re Varian<strong>te</strong> gibt sich stacheliger<br />

Herbst-Duftblü<strong>te</strong>nstrauch<br />

Osmanthus he<strong>te</strong>rophyllus<br />

HP (150/50) DOZ <br />

Immergrünes Gehölz aus Japan, und seit über 100 Jahren in Europa,<br />

hauptsächlich England bekannt. Die kleinen weißen Blü<strong>te</strong>n duf<strong>te</strong>n<br />

wunderbar nach Parfüm von weißen Pfirsichen. Die stachligen Blät<strong>te</strong>r<br />

sehen aus wie die von S<strong>te</strong>chpalmen (Ilex). Kleine, ca. 2 jährige P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n.<br />

OSM21 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 7,15<br />

Gewächshaus, Tabasco, Brasilianischer Sauerklee<br />

75


Eberrau<strong>te</strong>, Edelrau<strong>te</strong>, Duftrau<strong>te</strong><br />

Ihren starken, herben Zitronenduft moch<strong>te</strong>n schon die Menschen<br />

der Antike gerne. Einige Ar<strong>te</strong>n riechen auch wie Cola. Sie stärkt<br />

die Abwehrk<strong>rä</strong>f<strong>te</strong> und ist hilfreich bei Verdauungsstörungen.<br />

Zudem eine gu<strong>te</strong>, schädlingsresis<strong>te</strong>n<strong>te</strong> Würzp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>. Eberrau<strong>te</strong>n<br />

gehören zu den typischen Mit<strong>te</strong>lmeerp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n. Mit ihrem<br />

filigranen, buschigen Laub sind diese robus<strong>te</strong>n Halbst<strong>rä</strong>ucher gu<strong>te</strong><br />

Strukturp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n im K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rgar<strong>te</strong>n.<br />

Die herb duf<strong>te</strong>nde Klos<strong>te</strong>rp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

Eberrau<strong>te</strong><br />

Ar<strong>te</strong>misia abrotanum<br />

HP (100/35) DMORW <br />

[Zitronenkraut] Der Name Zitronenkraut ist vielleicht etwas übertrieben<br />

- es überwiegt doch mehr das h erbe Grundaroma - auch bei den hier<br />

angebo<strong>te</strong>nen, aromatischen Sor<strong>te</strong>n. Magenstärkendes Kraut. Als Gewürz<br />

nur sehr vorsichtig verwenden (Italienische Küche). Zur Blü<strong>te</strong> kommt<br />

sie in unseren Brei<strong>te</strong>ngraden sel<strong>te</strong>n, ist aber vollkommen win<strong>te</strong>rhart und<br />

unempfindlich. Nachdem wir verschiedene Eberrau<strong>te</strong>n ge<strong>te</strong>s<strong>te</strong>t haben, die<br />

un<strong>te</strong>r dem Namen Cola-Rau<strong>te</strong> verkauft werden, haben wir festges<strong>te</strong>llt,<br />

dass es entweder Eberrau<strong>te</strong>n oder Kampfereberrau<strong>te</strong>n sind. Der süße<br />

Duft, welcher auch den Namen Cola-Rau<strong>te</strong> für Eberrau<strong>te</strong> ents<strong>te</strong>hen ließ,<br />

kann man genießen, wenn man die Blät<strong>te</strong>r ganz zart streichelt. Stärkeres<br />

Anfassen bringt einen herberen Duft hervor.<br />

ART01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90 (ab 6 Stück € 3,50)<br />

Feines Laub, aber super robust<br />

Eberrau<strong>te</strong>, feinblättrig<br />

Ar<strong>te</strong>misia abrotanum<br />

HP (100/35) DMORW <br />

Auch etwas zitronig, aber herber duf<strong>te</strong>nd. Besonders schönes Laub.<br />

ART06 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

Feinblättrige, vornehme Art<br />

Französische Eberrau<strong>te</strong><br />

Ar<strong>te</strong>misia species<br />

HP (120/40) DOR <br />

Abgesehen von ihrem filigranen Wuchs und den zar<strong>te</strong>n, schönen Blät<strong>te</strong>rn,<br />

hat mich das Aroma dieser Sor<strong>te</strong> angesprochen: Es duf<strong>te</strong>t beim leich<strong>te</strong>n<br />

Darüberstreifen mehr nach Kresse, als nach Eberrau<strong>te</strong>! Robust wie auch<br />

die anderen Ar<strong>te</strong>n.<br />

ART29 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

Woanders heißt sie auch Colastrauch<br />

Kampfereberrau<strong>te</strong><br />

Ar<strong>te</strong>misia alba<br />

HP (100/35) DMORZ <br />

[Kola-Strauch] Eher ein süßer, moschusartiger Duft entströmt den<br />

Blät<strong>te</strong>rn bei leich<strong>te</strong>r Berührung - fast wie Kola. Angenehmerer Geruch<br />

als die Eberrau<strong>te</strong> (A. abrotanum). An Kampfer erinnert er nur wenig.<br />

Schädlingsabweisendes Duftkraut mit sehr feinen, federartigen, grauen<br />

Blät<strong>te</strong>rn. Im Frühjahr zurückschneiden.<br />

ART02 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90 (ab 6 Stück € 3,50)<br />

Eigentlich mehr ein großer Strauch<br />

Baumeberrau<strong>te</strong><br />

Ar<strong>te</strong>misia abrotanum ssp.<br />

HP (200/60) DMORZ <br />

[Tangerine-Southernwood] Die typischen Eberrau<strong>te</strong>nblät<strong>te</strong>r sind<br />

noch filigraner und haben fast das gleiche Aroma, dabei ist der gan<strong>ze</strong><br />

Strauch aber wesentlich größer; - im ausgewachsenen Zustand kann<br />

er ohne Rückschnitt, den er jeder<strong>ze</strong>it vertragen würde, ca. 2 qm Platz<br />

beanspruchen. Wegen des fruchtigen Duf<strong>te</strong>s heißt sie in den USA auch<br />

Tangerine-Southernwood.<br />

ART13 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

76<br />

Likörp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> mit süßem Blattaroma<br />

Schwar<strong>ze</strong> Edelrau<strong>te</strong><br />

Ar<strong>te</strong>misia species (Tanacetum species)<br />

HP (50/40) DMR <br />

In Südfrankreich nennt man sie auch einfach nur „Chartreuse“ - was<br />

auf die Verwendung in dem gleichnamigen Likör hinweist. An dieser<br />

S<strong>te</strong>lle nochmals vielen Dank an die K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rfrau, die mir eine P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

schenk<strong>te</strong> mit dem Hinweis, „Es gibt diese P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> nirgends zu kaufen,<br />

wahrscheinlich weil die italienische Likörindustrie den Daumen drauf<br />

hat - man kann nämlich einen köstlichen Magenbit<strong>te</strong>r oder Likör aus<br />

den aromatischen, krausen Blät<strong>te</strong>rn hers<strong>te</strong>llen!” Wesentlich lieblicheres<br />

Aroma als der nahe verwand<strong>te</strong> krause Rainfarn. Die ebenfalls un<strong>te</strong>r dem<br />

Namen Schwar<strong>ze</strong> Edelrau<strong>te</strong> bekann<strong>te</strong> Ar<strong>te</strong>misia genipii ist eine wohl<br />

ähnlich verwende<strong>te</strong>, jedoch nicht kultivier<strong>te</strong> ganz andere Art. Diese Art<br />

sieht gleich aus wie der „Krause Rainfarn“, der in einigen Gärtnereien<br />

angebo<strong>te</strong>n wird, ist jedoch eine andere P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> mit einem wesentlich<br />

süßeren Blattaroma.<br />

ART14 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,20<br />

Duftrau<strong>te</strong> Baumeberrau<strong>te</strong><br />

Französische Eberrau<strong>te</strong> Schwar<strong>ze</strong> Edelrau<strong>te</strong><br />

Silbriges Laub, perfekt für den Sonnengar<strong>te</strong>n<br />

Duftrau<strong>te</strong><br />

Ar<strong>te</strong>misia santonica<br />

P (60/30) DMO <br />

Silbrige Blät<strong>te</strong>r mit ausgesprochen süßem Duft. Elegant kos<strong>te</strong>n Sie<br />

das Aroma von Blattduf<strong>te</strong>rn, indem Sie einen Zweig an der Basis<br />

mit Daumen und Zeigefinger umschlingen, dann in einer sanf<strong>te</strong>n,<br />

streichelnden Bewegung bis zur Zweigspit<strong>ze</strong> entlangstreifen. Danach geht<br />

die Bewegung Ihrer Hand nahtlos und bedächtig un<strong>te</strong>r Ihre Nase, um mit<br />

halb geschlossenen Augen diesen flüchtigen, kostbaren Duft zu genießen.<br />

ART24 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,20<br />

Aromatisches Likörkraut von den Alpen<br />

Ech<strong>te</strong> Edelrau<strong>te</strong><br />

Ar<strong>te</strong>misia laxa (Ar<strong>te</strong>misia mu<strong>te</strong>llina, Ar<strong>te</strong>misia umbelliformis)<br />

HP (15/15) MOTR (-) <br />

[Felsenbeifuß, Alpenbeifuß, Ech<strong>te</strong>r Bergwermut] Wächst in der Natur<br />

in den ös<strong>te</strong>rreichischen Alpen auf s<strong>te</strong>inigem Un<strong>te</strong>rgrund in Höhenlagen.<br />

Da sie ein sehr begehr<strong>te</strong>s Sammelgut ist, findet man sie wild wachsend<br />

nur noch sel<strong>te</strong>n. Die feinen, graugrünen Blät<strong>te</strong>r sind sehr aromatisch und<br />

werden zum Wür<strong>ze</strong>n von Likören verwendet. Im Vergleich zu der eng<br />

verwand<strong>te</strong>n Ar<strong>te</strong>misia genipi ist diese Art etwas leich<strong>te</strong>r zu kultivieren.<br />

ART45X Saatgut € 3,90 ~ 50 Korn


Echinacea<br />

Echinacea ist inzwischen Bestand<strong>te</strong>il der natürlichen Hausapotheke.<br />

Der Name lei<strong>te</strong>t sich vom Altgriechischen Echinos für Igel oder<br />

Seeigel ab und bezieht sich auf die Anordung der Blät<strong>te</strong>r der<br />

P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n. Diese benötigen einen sommertrocknen Boden.<br />

Auch Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n können sooo schön blühen<br />

Echinacea<br />

Echinacea purpurea<br />

HP (100/25) BMO (F) <br />

[Igelkopf, Ro<strong>te</strong>r Sonnenhut] Reizvoller Kontrast zwischen dem<br />

goldorangen Blü<strong>te</strong>nkopf und den magentaro<strong>te</strong>n Blü<strong>te</strong>nblät<strong>te</strong>rn.<br />

Indianische Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>. Jüngs<strong>te</strong> Forschungen bestätigen die<br />

immuns<strong>te</strong>igernde Wirkung. So gibt es inzwischen einige Zubereitungen<br />

auf dem Markt, die sich bei beginnender Erkältung bewährt haben. Diese<br />

werden zum überwiegenden Teil aus Wur<strong>ze</strong>lextrak<strong>te</strong>n herges<strong>te</strong>llt. Da ist<br />

es gut zu wissen, dass auch alle anderen P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n<strong>te</strong>ile die heilk<strong>rä</strong>ftigen<br />

Wirkstoffe enthal<strong>te</strong>n, denn dann brauchen wir bei Bedarf nicht die gan<strong>ze</strong><br />

P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> zu vernich<strong>te</strong>n. Die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>nauszüge soll<strong>te</strong>n immer mit einem Teil<br />

Alkohol gemacht werden.<br />

ECH01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,25<br />

ECH01X Saatgut € 1,95 ~ 100 Korn<br />

In der Medizin die wichtigs<strong>te</strong> Art<br />

Echinacea, blassrosa<br />

Echinacea pallida<br />

HP (100/30) BMO (F! S) <br />

Diese größere Art wird vermutlich am häufigs<strong>te</strong>n in der kommerziellen<br />

Heilmit<strong>te</strong>lhers<strong>te</strong>llung verarbei<strong>te</strong>t. Ebenso wirksam wie Echinacea<br />

angustifolia.<br />

ECH03X Saatgut € 2,60 ~ 80 Korn<br />

Echinacea, blassrosa<br />

Wildblume aus dem mittleren Wes<strong>te</strong>n<br />

Echinacea, gelb blühend<br />

Echinacea paradoxa<br />

HP (90/30) BMO (F! S) <br />

Eine sel<strong>te</strong>ne Art, die nur in begrenz<strong>te</strong>n Zonen im mittleren Wes<strong>te</strong>n der<br />

USA wild vorkommt. Medizinische Wirksamkeit wie die anderen.<br />

ECH08X Saatgut € 2,60 ~ 100 Korn<br />

Wächst auf trockenen Böden<br />

Echinacea, schmalblättrig<br />

Echinacea angustifolia<br />

HP (100/30) BMO (F! S) <br />

Medizinisch gesehen die stärkere Art, jedoch schwieriger zu ziehen:<br />

braucht sehr gu<strong>te</strong> D<strong>rä</strong>nage.<br />

ECH02X Saatgut € 3,90 ~ 100 Korn<br />

Für den weißen Mondscheingar<strong>te</strong>n<br />

Echinacea, weiß blühend<br />

Echinacea purpurea „Whi<strong>te</strong> Swan“<br />

HP (80/30) MO (F) <br />

Die weiß blühende Art hat die gleiche medizinische Wirkung.<br />

ECH09X Saatgut € 3,90 ~ 100 Korn<br />

Echinacea, blassrosa<br />

Echinacea<br />

77


78<br />

Duftwicke, Wildform<br />

(Sizilien)<br />

Hier die Urform der legendären Duftwicke<br />

Duftwicke, Wildform<br />

Lathyrus odoratus<br />

A (100/20) BDO (F!) <br />

Die Duftwicken gehören mit ihrem durchdringenden, betörenden,<br />

samtigen Duft zum Bes<strong>te</strong>n, was die Natur an einjährigen Blü<strong>te</strong>nduf<strong>te</strong>rn<br />

bie<strong>te</strong>t. Die hier angebo<strong>te</strong>ne Wildform hat aber einen noch stärkeren Duft,<br />

als die Zuchtformen. Blü<strong>te</strong>n sind zweifarbig.<br />

LAT01X Saatgut € 3,90 ~ 30 Korn<br />

Ein duf<strong>te</strong>nder Goldlack mit hängenden Blü<strong>te</strong>n<br />

Duft-Schö<strong>te</strong>rich<br />

Erysimum pachycarpum<br />

HP (20/20) BDO <br />

Dunkelgrüne Pols<strong>te</strong>r verwandeln sich im Frühling in ein sattgelbes<br />

duf<strong>te</strong>ndes Blü<strong>te</strong>nmeer. Ein sehr <strong>fla</strong>ch wachsender Goldlack.<br />

ERY67 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

Dufts<strong>te</strong>inrich Duft-Schö<strong>te</strong>rich<br />

Millionen von honigduf<strong>te</strong>nden Blü<strong>te</strong>n für Weg<strong>rä</strong>nder<br />

Dufts<strong>te</strong>inrich<br />

Lobularia maritima (Alyssum maritimum)<br />

HP (100/30) BDO (F) <br />

[S<strong>te</strong>inkraut] Stark nach Honig duf<strong>te</strong>nder Sommerblüher mit weißen oder<br />

blassrosa Blü<strong>te</strong>n. Als duf<strong>te</strong>nder Blü<strong>te</strong>n<strong>te</strong>ppich sehr schön an Beetkan<strong>te</strong>n.<br />

In Töpfen dekorativ herabhängend.<br />

ALY01X Saatgut € 1,95 ~ 100 Korn<br />

Essbare Ranken aus Südostasien<br />

Efeu-Gurke<br />

Coccinia grandis<br />

P (>300/50) GMOS <br />

[Coccinia cordifolia, Coccinia indica, Bimba, Scharlachranke, Tindola,<br />

Tindora, Kowai] Kürbisgewächs aus Südostasien, das dort und auch<br />

in Indien hauptsächlich als Gemüse gegessen wird, und zwar die<br />

jungen, schnell wachsenden Ranken mit den efeuartigen Blät<strong>te</strong>rn. Die<br />

kleinen, gurkenähnlichen Früch<strong>te</strong> können ebenfalls gekocht oder roh,<br />

in reifem oder unreifem Zustand gegessen werden. Auf Hawaii gilt<br />

die dort eingeschlepp<strong>te</strong> Efeu-Gurke als schlimmes Unkraut, welches<br />

in kur<strong>ze</strong>r Zeit selbst gan<strong>ze</strong> Zäune überwuchert. Also sehen wir das<br />

mal positiv: Eine sehr vitale P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>! Hier in Deutschland würde sie<br />

bei Frost ja gleich abs<strong>te</strong>rben. Es gibt eine nahe Verwand<strong>te</strong> in Europa,<br />

die Zaunrübe (Bryonia) die allerdings giftig ist. Auch medizinisch gilt<br />

diese Art als wirksam. Sie wirkt blutdrucksenkend, fiebersenkend und<br />

entzündungshemmend. Weil die Coccinie zweihäusig ist, d.h. weibliche<br />

und männliche Blü<strong>te</strong>n auf verschiedenen P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n vorkommen, bie<strong>te</strong>n wir<br />

hier beide Geschlech<strong>te</strong>r getrennt an. Wenn Sie Früch<strong>te</strong> ern<strong>te</strong>n wollen,<br />

soll<strong>te</strong>n Sie unbedingt beide haben, wenn Sie nur das Kraut wollen, ist<br />

es belanglos. In Indien ist die Verwendung der grünen Früch<strong>te</strong> (Indian<br />

gherkins) in Curries sehr beliebt und verbrei<strong>te</strong>t, während in Thailand<br />

die jungen, ca. 40-50 cm langen Triebe ein sehr belieb<strong>te</strong>s, grünes<br />

Gemüse sind. Sie gel<strong>te</strong>n als besonders reich an Vitamin A, und werden<br />

gebra<strong>te</strong>n, gedüns<strong>te</strong>t oder gekocht in Reis- und Nudelgerich<strong>te</strong>n sowie<br />

Suppen genossen. Die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n können nach oben ranken, doch habe ich<br />

den Eindruck, sie mögen lieber auf dem Boden kriechen, wo sie selbst<br />

in schattigen Bereichen sich in kur<strong>ze</strong>r Zeit verbrei<strong>te</strong>(r)n und die Erde<br />

gut bedecken. Die sehr fleischige, saftige Wur<strong>ze</strong>l ist dafür ausgelegt,<br />

Trocken<strong>ze</strong>i<strong>te</strong>n zu übers<strong>te</strong>hen.<br />

COC21 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>, männlich € 5,20<br />

COC28 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>, weiblich € 5,20<br />

Efeu-Gurke, weiblich Efeu-Gurke, männlich


Ehrenpreis<br />

Die Schönheit dieser vielschichtigen Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> wird man erst<br />

auf den zwei<strong>te</strong>n Blick gewahr. Der deutsche Name rührt von der<br />

Wertschätzung in der Naturheilkunde für den Wald-Ehrenpreis<br />

her. Mag nährstoffreichen Lehmboden. Blüht von Juni bis<br />

Sep<strong>te</strong>mber.<br />

Wildkraut für halbschattige Lagen<br />

Waldehrenpreis<br />

Veronica officinalis<br />

HP (30/20) M (F! S) <br />

Verbrei<strong>te</strong>t in ganz Europa. Tee gegen Grippe und äußerlich bei schlecht<br />

heilenden Wunden und Hautunreinhei<strong>te</strong>n. Kriechendes Kraut mit<br />

blassblauen Blü<strong>te</strong>n.<br />

VER21X Saatgut € 2,60 ~ 1000 Korn<br />

Eine Zierp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> mit Heilwirkung<br />

Gar<strong>te</strong>nehrenpreis<br />

Pseudolysimachion longifolium (Veronica longifolia)<br />

HP (40/30) MO (F S) <br />

Einstmals geschätzt als Heilkraut bei Krankhei<strong>te</strong>n der Luftwege. Jetzt<br />

mehr eine Zierp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> mit dunkelblauen Blü<strong>te</strong>nker<strong>ze</strong>n.<br />

VER22X Saatgut € 2,60 ~ 500 Korn<br />

Kleine Staude mit blauen Blü<strong>te</strong>n<br />

Silber-Ehrenpreis<br />

Pseudolysimachion spicatum (Veronica incana)<br />

HP (30/30) MO (F S) <br />

Silbrig weiße Blät<strong>te</strong>r und leuch<strong>te</strong>nd blaue Blü<strong>te</strong>nker<strong>ze</strong>n. Kompak<strong>te</strong><br />

Staude. Medizinisch ähnlich wie vorgenann<strong>te</strong> Ar<strong>te</strong>n.<br />

VER23X Saatgut € 5,20 ~ 300 Korn<br />

Diese Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> ist als Zierp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> viel bekann<strong>te</strong>r<br />

Virginischer Ehrenpreis<br />

Veronicastrum virginicum<br />

HP (100/30) BMO <br />

Robus<strong>te</strong> Staude aus Nordamerika, die wegen ihrer zierenden weißen, rosa<br />

oder hellblauen Blü<strong>te</strong>nker<strong>ze</strong>n Eingang gefunden hat in das Sortiment der<br />

Staudengärtner. Weniger bekannt ist, dass Wur<strong>ze</strong>ln und Rhizome eine<br />

gu<strong>te</strong> Medizin bei Galleentzündung und Leberbeschwerden sind; außerdem<br />

schweißtreibend und krampflösend; gegen chronische Verstopfung.<br />

VER30 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

Virginischer Ehrenpreis<br />

Malvengewächs mit weißen Blü<strong>te</strong>n<br />

Eibisch<br />

Althaea officinalis<br />

HP (150/40) MOT (F!) <br />

Sehr zierende Wildstaude mit zartrosa, fast weißen Blü<strong>te</strong>n und samtigen<br />

Blät<strong>te</strong>rn. Vor allem die schleimhaltigen Wur<strong>ze</strong>ln werden innerlich und<br />

äußerlich zur Linderung von Entzündungen eingesetzt.<br />

ALT02 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,25<br />

ALT02X Saatgut € 1,95 ~ 500 Korn<br />

Blauer Eisenhut Eibisch<br />

Die giftigs<strong>te</strong> Heilp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> Deutschlands<br />

Blauer Eisenhut<br />

Aconitum napellus Hinweis: giftig<br />

HP (120/30) BAMOX (F S) <br />

Leuch<strong>te</strong>nd blaue Blü<strong>te</strong>n. Eine sehr belieb<strong>te</strong> Zierp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> und zugleich<br />

die wohl giftigs<strong>te</strong> P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> Mit<strong>te</strong>leuropas. Schon bei Kontakt kann es<br />

zu Hau<strong>te</strong>ntzündungen und schweren Vergiftungen kommen. Giftig ist<br />

die gesam<strong>te</strong> P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>, vor allem die Wur<strong>ze</strong>ln und Samen. Deshalb auch<br />

die Verwendung in der Antike für Gi<strong>ftp</strong>feile. Enthält Aconitin, ein<br />

gu<strong>te</strong>s Beruhigungsmit<strong>te</strong>l; - wegen der Giftigkeit ist jedoch von einer<br />

Anwendung abzura<strong>te</strong>n und immer Handschuhe tragen anzura<strong>te</strong>n! Gu<strong>te</strong><br />

Nektarp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>. S<strong>te</strong>ht un<strong>te</strong>r Naturschutz.<br />

ACO11X Saatgut € 2,60 ~ 100 Korn<br />

Gudrun Rickowski (Topf<strong>te</strong>am)<br />

Durch die Zeitung kam ich hierher. Hat<strong>te</strong> mich eigentlich für den<br />

Versand, und für den Verkauf beworben, aber da woll<strong>te</strong>n sie mich nicht,<br />

und da bin ich Gott-sei-Dank (lacht) an der Topfmaschine gelandet. Ja,<br />

gefällt mit auch viel besser, mit den Arbeits<strong>ze</strong>i<strong>te</strong>n.<br />

Was heißt das genau, Topfmaschine?<br />

Da sind wir zu dritt. Meis<strong>te</strong>ns topft Margit, nur den Scheiß darf ich<br />

topfen ... (lacht) Äh, ich sticker normalerweise. Elvira s<strong>te</strong>llt meis<strong>te</strong>ns<br />

aus. In der Saison sind wir zu viert, manchmal.<br />

Was begeis<strong>te</strong>rt Dich an Deinem Arbeitsplatz am meis<strong>te</strong>n?<br />

Also ich find richtig klasse die Arbeits<strong>ze</strong>i<strong>te</strong>n, die Kollegen und, ja, dass<br />

man mit‘m Wet<strong>te</strong>r zu tun hat ... Im Büro zu arbei<strong>te</strong>n könn<strong>te</strong> ich mir<br />

nicht mehr vors<strong>te</strong>llen.<br />

Welche P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> ist Dein absolu<strong>te</strong>r Favorit?<br />

Im Moment fahre ich voll auf den japanischen Wasserpfeffer ab! Der ist<br />

wunderschön im Gar<strong>te</strong>n, wird auch schön groß, ist sehr lecker, ist auch<br />

eine schöne Zierp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>, leider nicht win<strong>te</strong>rhart. Und von der Optik her,<br />

als Blume, find ich die Gewürztage<strong>te</strong>s sehr lecker. Meine Enkel finden<br />

Lakritztage<strong>te</strong>s super. Und die blaue Trich<strong>te</strong>rwinde finde ich halt auch<br />

klasse, von der Optik.<br />

Welche P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> kannst Du überhaupt nicht leiden? Warum?<br />

Die Verpiss-Dich®, weil die fürch<strong>te</strong>rlich stinkt, aber die ist jetzt Gottsei-Dank<br />

nicht mehr im Programm!<br />

Welchen P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>nduft findest Du unwiders<strong>te</strong>hlich?<br />

Unwiders<strong>te</strong>hlich lecker? Mmmh, Zitronenthymian.<br />

79


80<br />

Eiskraut, ausdauernd<br />

Eiskraut<br />

Dieses Mittagsblumengewächs verdankt seinem Namen den sog.<br />

Epidermisfortsät<strong>ze</strong>n auf den Blät<strong>te</strong>rn, die wie gefrorene Tauperlen<br />

wirken. Blü<strong>te</strong>n und Blät<strong>te</strong>r ergeben eine sehr leckere Salatbeilage.<br />

Leckere Blät<strong>te</strong>r für den Salat<br />

Eiskraut<br />

Mesembryanthemum crystallinum<br />

A/P (25/30) GOZ <br />

[Eisblume] Die sukkulen<strong>te</strong> P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> mit dem leicht salzigen Geschmack<br />

kommt aus trockenen Küs<strong>te</strong>nregionen Südafrikas und hat sehr zar<strong>te</strong><br />

Blät<strong>te</strong>r und wunderschöne hellrosa oder gelbe Blü<strong>te</strong>n, die lecker<br />

als Salatgarnierung, aber auch sehr kurz gedüns<strong>te</strong>t ein besonderes<br />

Gemüse abgeben. Wenn die Blü<strong>te</strong><strong>ze</strong>it vorbei ist, können Sie einige nicht<br />

blühende Triebe abschneiden und in die Erde s<strong>te</strong>cken - sie bewur<strong>ze</strong>ln<br />

schnell - und an einem hellen Platz im Haus wei<strong>te</strong>rzüch<strong>te</strong>n. Wurde<br />

früher in Deutschland auch als hit<strong>ze</strong>vert<strong>rä</strong>glicher Sommerspinat in<br />

Gewächshäusern angebaut. Bei Freilandp<strong>fla</strong>nzung einen möglichst<br />

sonnigen, eher trockenen Standort wählen.<br />

MES01X Saatgut € 1,95 ~ 300 Korn<br />

Französische Salat- und Gemüsep<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

Eiskraut, ausdauernd<br />

Ap<strong>te</strong>nia cordifolia<br />

P (20/30) GOZ <br />

Ein kriechendes, ausdauerndes Mittagsblumengewächs, ähnlich dem<br />

ech<strong>te</strong>n Eiskraut (Mesmbryanthemum crystallinum), aber leich<strong>te</strong>r<br />

zu überwin<strong>te</strong>rn, das mit seinen kleinen leuch<strong>te</strong>nd ro<strong>te</strong>n Blü<strong>te</strong>n,<br />

den zartfleischigen, sukkulen<strong>te</strong>n Blät<strong>te</strong>rn und seiner sich allem<br />

un<strong>te</strong>rordnenden Wuchshöhe einen Ehrenplatz in der Nähe der Küche,<br />

gerne auch aus Kübeln herun<strong>te</strong>rwachsend, verdient hat. Am Gardasee<br />

habe ich es einmal in dem kleinen Ort Minusio me<strong>te</strong>rlang von einem<br />

Balkon herun<strong>te</strong>rwachsen gesehen. Blü<strong>te</strong>n und Blät<strong>te</strong>r - alles ist zart und<br />

essbar und eine saftige Salatbeigabe. Die Franzosen lieben es. Im Win<strong>te</strong>r<br />

leicht auf der Fens<strong>te</strong>rbank zu hal<strong>te</strong>n, und dann ein perfek<strong>te</strong>r Ersatz für<br />

Portulak (Portulaca oleracea).<br />

Dieses zar<strong>te</strong> Salatkraut heißt in der Gastronomie auch „Cordifole“,<br />

und wird viel als Frischware von Holland oder Frankreich aus nach<br />

Deutschland eingeführt. Warum haben es deutsche Gemüsegärtner noch<br />

nicht entdeckt? Dabei ist es doch so einfach zu ziehen! Das herzblättrige<br />

Eiskraut (ein anderer Name) findet vor allem in der gehobenen<br />

Gastronomie Verwendung, z.B. „Gebra<strong>te</strong>ne Wach<strong>te</strong>l auf Cordifole-<br />

Salat“. Un<strong>te</strong>r dem Namen Cordifole kann man auch leich<strong>te</strong>r Re<strong>ze</strong>p<strong>te</strong> im<br />

In<strong>te</strong>rnet finden.<br />

APT01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

Die zar<strong>te</strong> Salatgarnierung<br />

Eiskraut, weißbunt<br />

Ap<strong>te</strong>nia cordifolia „Variegata“<br />

P (30/30) GOZ <br />

Mit ihrem herabhängenden Wuchs, den weißgrün panaschier<strong>te</strong>n<br />

Blät<strong>te</strong>rn und den kleinen, leuch<strong>te</strong>nd ro<strong>te</strong>n Blü<strong>te</strong>n eine ideale P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> für<br />

Balkonkäs<strong>te</strong>n, Kübel und Töpfe. In der Küche genauso verwendbar wie<br />

das o.g. ausdauernde Eiskraut. Wir haben unsere bisherige Sor<strong>te</strong> ersetzt<br />

gegen diese mit größeren Blät<strong>te</strong>rn. Die Blät<strong>te</strong>r sind viel fleischiger und<br />

knackiger und damit ergiebiger in der Küche. Wegen ihrer Crispiness<br />

(deutsch: Krispigkeit?) auch delika<strong>te</strong>r am Salat als das bisherige<br />

weißbun<strong>te</strong> Eiskraut.<br />

APT02 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

Eiskraut, weißbunt<br />

Eiskraut


Elsholtzia<br />

Allen Elsholtzien gemeinsam ist ein angenehmes, unaufdringliches<br />

und trotzdem exotisches Grundaroma, das sofort an fernöstliche<br />

Küche denken lässt. Eine ech<strong>te</strong> Würzkraut-Neuentdeckung! Nicht<br />

zu verwechseln mit den Eschscholtzien aus der Mohnfamilie.<br />

Aromatische, aber kaum bekann<strong>te</strong> Würzk<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r.<br />

Probieren Sie die Blät<strong>te</strong>r einmal am Gurkensalat<br />

Chinesischer Gewürzstrauch<br />

Elsholtzia stauntonii<br />

HP (90/40) BDMOW (-) <br />

Leicht verhol<strong>ze</strong>nder, win<strong>te</strong>rfes<strong>te</strong>r, kleiner Strauch. In der Statur ähnlich<br />

dem Gar<strong>te</strong>nsalbei. K<strong>rä</strong>ftigeres Aroma; ein bisschen wie Kümmel und<br />

Min<strong>ze</strong>, aber doch noch anders. Probieren Sie mal ein paar gehack<strong>te</strong><br />

Blät<strong>te</strong>r an gedüns<strong>te</strong><strong>te</strong>m Gurkengemüse. Sonst ist es ähnlich vielseitig zu<br />

verwenden wie die Vietnamesische Melisse. Schöne, rosa Blü<strong>te</strong>nrispen im<br />

Spätsommer bis in den Herbst hinein.<br />

ELS02 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,20<br />

ELS02X Saatgut € 5,20 ~ 200 Korn<br />

Exotisches Aroma für die experimentierfreudige Küche<br />

Kammmin<strong>ze</strong><br />

Elsholtzia ciliata<br />

A (100/30) DTWZ (F) <br />

Das unbekann<strong>te</strong> aber ausge<strong>ze</strong>ichne<strong>te</strong> Würzkraut hat viel Ähnlichkeit mit<br />

der Vietnamesischen Melisse. Aromabeschreibung: wie Gurkendill, d.h.<br />

Dillblü<strong>te</strong>n und -samen. Angenehm und vielfältig in Würzzubereitungen,<br />

K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rsalz usw. zu verwenden. Ausge<strong>ze</strong>ichnet in Currygerich<strong>te</strong>n. Der<br />

Name Kammmin<strong>ze</strong> kommt von den gesäg<strong>te</strong>n Blät<strong>te</strong>rn. Lila Blü<strong>te</strong>n.<br />

Nährstoffreiche Erde. Lichtkeimer; leicht zu ziehen. Einmal angesiedelt,<br />

sät es sich immer wieder aus, doch wird wegen der Zierlichkeit nie zur<br />

Plage.<br />

ELS03X Saatgut € 2,60 ~ 500 Korn<br />

Kammmin<strong>ze</strong><br />

Das typische Gewürz für Frühlingsrollen<br />

Vietnamesische Melisse<br />

Elsholtzia species<br />

P (150/45) DTWZ <br />

[Rau kinh gio’i] Das milde, exotische, aber doch nicht fremde Aroma der<br />

weichen Blät<strong>te</strong>r, zu dem unser europäisch gep<strong>rä</strong>g<strong>te</strong>r Geschmack schnell<br />

ja sagt, passt an viele Gerich<strong>te</strong>: Eierspeisen, Huhn, Suppen, Soßen,<br />

Fisch, Hülsenfrüch<strong>te</strong>; - allgemein an eiweißreiche Speisen. Typisches<br />

Gewürz für die original vietnamesischen Frühlingsrollen. Auch lecker an<br />

K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rquark, der mit anderen K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rn zusammen einen abgerunde<strong>te</strong>n<br />

Geschmack bekommt. Das Aroma ist einzigartig, ohne aber andere<br />

Würzkomponen<strong>te</strong>n zu übertönen. Manche Kunden meinen, es rieche<br />

schon wie eine fertige Soße oder Suppe. Der komplexe Geschmack hat<br />

etwas von dem Aroma roher Champignons und Zitronenschale. Das<br />

Aroma ist variabel und am bes<strong>te</strong>n bei viel Wärme und wenig Düngung.<br />

Die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> wächst äußerst üppig. Zur Überwin<strong>te</strong>rung soll<strong>te</strong>n etwa<br />

im Oktober frische S<strong>te</strong>cklinge bewur<strong>ze</strong>lt werd en, diese lassen sich<br />

leicht über den Win<strong>te</strong>r bringen. Al<strong>te</strong>, verholz<strong>te</strong> P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n überleben<br />

eigenartigerweise den Win<strong>te</strong>r oft nicht. Im Win<strong>te</strong>r lavendelfarbene<br />

Blü<strong>te</strong>nrispen.<br />

ELS01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 4,55<br />

Vietnamesische Melisse<br />

Chinesischer Gewürzstrauch<br />

81


Embiribiri,<br />

Blü<strong>te</strong><br />

Afrikanische, leicht zu ziehende Spinatp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

Embiribiri<br />

Crassocephalum vi<strong>te</strong>llinum (Gynura vi<strong>te</strong>llina)<br />

P (100/30) MG <br />

[Kitonto, Umusununu] Leicht zu ziehende, immer wieder nachwachsende<br />

Grüngemüsep<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> aus Uganda, Kamerun und Ruanda. In Zentralafrika<br />

wird Embiribiri wie Spinat mit Fleisch oder Fisch gekocht. Die Blät<strong>te</strong>r<br />

sind zart, schmecken angenehm kressig, und können auch roh als Salat<br />

gegessen werden. Als Medizin hilft es gegen Fehlgebur<strong>te</strong>n. Es wirkt<br />

auch harmonisierend bei Menstruationsbeschwerden und stärkt die<br />

Gebärmut<strong>te</strong>r. Die <strong>ze</strong>rquetsch<strong>te</strong>n Blät<strong>te</strong>r werden mit Wasser aufgegossen<br />

gegen Kopfschmer<strong>ze</strong>n getrunken oder bei entzünde<strong>te</strong>n Augen aufgelegt.<br />

Eine wirklich einfach zu ziehende P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>, die man immer wieder durch<br />

S<strong>te</strong>cklinge (die sich leicht in Wasser bewur<strong>ze</strong>ln lassen) verjüngen soll<strong>te</strong>.<br />

CRA12 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,25<br />

Blü<strong>te</strong>n duf<strong>te</strong>n besonders nachts<br />

Engelstrompe<strong>te</strong>, duf<strong>te</strong>nd<br />

Brugmansia suaveolens (Datura s.) Hinweis: giftig<br />

P (>150/40) ADMORXZ (-) <br />

In Kolumbien glaubt man, der schwere, süße Duft der weißen<br />

Engelstrompe<strong>te</strong>nblü<strong>te</strong>n würde einschläfern, und sodann heftige, oft<br />

erotische T<strong>rä</strong>ume er<strong>ze</strong>ugen. Vielleicht gibt es deswegen in Südkolumbien<br />

gan<strong>ze</strong> Alleen, un<strong>te</strong>r denen nachts die an Schlafstörung Leidenden<br />

wandeln. Dagegen glaubt man in Peru, die un<strong>te</strong>r Engelstrompe<strong>te</strong>n<br />

Schlafenden würden für immer verrückt werden. Die Verwendung<br />

von Blü<strong>te</strong>n, Blät<strong>te</strong>rn und auch Samen als Aphrodisiakum ist weit<br />

verbrei<strong>te</strong>t. Andererseits soll ein Rausch 3 Tage anhal<strong>te</strong>n! Auch un<strong>te</strong>r den<br />

Schamanen Mexikos und Tantrikern Nepals hat die P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> Bedeutung<br />

erlangt. Der verhol<strong>ze</strong>nde Strauch soll<strong>te</strong> immer reichlich gedüngt werden,<br />

und kann dann auch, wenn er mal zu groß geworden ist, jeder<strong>ze</strong>it<br />

zurückgeschnit<strong>te</strong>n werden, am bes<strong>te</strong>n jedoch im Frühjahr. Für einen<br />

aphrodisierenden Tee wird in Kolumbien eine frische Blü<strong>te</strong> mit heißem<br />

Wasser überbrüht und ca. 10 Minu<strong>te</strong>n ziehengelassen. Warnhinweis: sehr<br />

giftig!<br />

BRU09X Saatgut € 3,90 ~ 20 Korn<br />

82<br />

Engelstrompe<strong>te</strong>, duf<strong>te</strong>nd Gelber Enzian<br />

Heil- und Würzp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> der nordischen Brei<strong>te</strong>n<br />

Engelwurz<br />

Angelica archangelica<br />

HP (200/70) DMRTW <br />

Imposan<strong>te</strong> Wildstaude. Wächst üppig in feuch<strong>te</strong>m Boden. Wird aber<br />

meist nur 2 bis 3 Jahre alt, es sei denn wir verhindern die Blü<strong>te</strong> (sorgt<br />

aber durch Selbstaussaat fürs Überleben). Alle Teile der P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> sind<br />

hocharomatisch und haben nervenstärkende Wirkung. Deshalb wird die<br />

Wur<strong>ze</strong>l wohl auch in vielen K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rbit<strong>te</strong>rn verarbei<strong>te</strong>t. Diese ist auch<br />

verwendbar als Fixativ in Potpourris. Die Blät<strong>te</strong>r geben K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r<strong>te</strong>es eine<br />

blumige No<strong>te</strong>.<br />

ANG01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

Kleinere Form von der Engelwurz<br />

Bai Zhi (Chinesische Engelwurz)<br />

Angelica dahurica<br />

HP (100/30) M (F S) <br />

Zubereitungen aus der Wur<strong>ze</strong>l, die im Sommer wenn das Laub gelb<br />

wird geern<strong>te</strong>t wird, gel<strong>te</strong>n in der chinesischen Medizin als wirksam<br />

gegen Brus<strong>te</strong>ntzündung (äußerlich), Wundfieber, Wundinfektionen,<br />

Stirnhöhlenverei<strong>te</strong>rung und Schmer<strong>ze</strong>n.<br />

ANG02X Saatgut € 3,90 ~ 300 Korn<br />

Robust, aber sehr langsam wachsend<br />

Gelber Enzian<br />

Gentiana lu<strong>te</strong>a<br />

HP (160/50) MO <br />

Der hier angebo<strong>te</strong>ne gelb blühende Enzian, dessen extrem bit<strong>te</strong>re Wur<strong>ze</strong>l<br />

bei der Hers<strong>te</strong>llung von Magenbit<strong>te</strong>rn eine Rolle spielt, entwickelt<br />

sich bei genügend kalkhaltigem Un<strong>te</strong>rgrund in ca. 5 Jahren zu einer<br />

eindrucksvollen, langlebigen Staude. Alle Teile der P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> enthal<strong>te</strong>n die<br />

verdauungswirksamen Bit<strong>te</strong>rstoffe.<br />

GEN11X Saatgut € 3,90 ~ 100 Korn<br />

Einfache Art, auch für die chinesische Medizin<br />

Tibetischer Enzian<br />

Gentiana tibetica<br />

HP (60/30) MO (F) <br />

Wird in der chinesischen Medizin bei Lebererkrankungen eingesetzt.<br />

Weiße Blü<strong>te</strong>n.<br />

GEN12X Saatgut € 2,60 ~ 200 Korn<br />

Engelwurz, Blü<strong>te</strong><br />

Embiribiri, als Salat


Holen Sie die Kastanien aus der Erde<br />

Erdkastanie<br />

Bunium bulbocastanum<br />

HP (50/20) GO <br />

Eine ausdauernde Nutzp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> aus der Familie der Doldenblütler. Ob roh<br />

oder gekocht; lecker sind die ca. 2cm großen, nussartig schmeckenden<br />

Speicherwur<strong>ze</strong>lknöllchen, die un<strong>te</strong>r der Erde wachsen, und verglichen mit<br />

der Erdmandel aber wesentlich zar<strong>te</strong>r sind!<br />

BUN12 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

Erdkastanie, Blü<strong>te</strong><br />

Bernds Tipp<br />

Erdkastanie<br />

Apfel-Birnen-<br />

Estragonkompott:<br />

1 kg Äpfel und Birnen<br />

mit Gelierzucker (3zu1)<br />

5 Minu<strong>te</strong>n aufkochen<br />

und eine Handvoll frisch<br />

gehack<strong>te</strong>n deutsch oder franz. Estragon<br />

dazugeben. In saubere Schraubgläser abfüllen.<br />

Ein Genuss nicht nur auf Brot…passt auch gut<br />

zu Fleischgerich<strong>te</strong>n.<br />

Estragon<br />

Französischer Estragon<br />

Unentbehrlich in der grünen Küche. Eines der wichtigs<strong>te</strong>n<br />

Würzk<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r. Auch wenn immer wieder der sogenann<strong>te</strong><br />

französische Estragon bei den K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rkennern favorisiert wird,<br />

soll<strong>te</strong> man auch den fast unbekann<strong>te</strong>n deutschen Estragon in der<br />

Küche <strong>te</strong>s<strong>te</strong>n. Estragon soll<strong>te</strong> immer frisch verwendet werden<br />

und ist nicht zum Trocknen geeignet! Siehe auch Yauthli (un<strong>te</strong>r<br />

Tage<strong>te</strong>s).<br />

Eine besonders robus<strong>te</strong>, und doch aromatische Sor<strong>te</strong><br />

Deutscher Estragon<br />

Ar<strong>te</strong>misia dracunculus cv.<br />

HP (90/40) W <br />

[Ostpreußischer, Thüringischer Estragon] Bislang wurden Deutscher und<br />

Französischer Estragon un<strong>te</strong>r der Be<strong>ze</strong>ichnung „ech<strong>te</strong>r“, „aromatischer“<br />

Estragon in der Li<strong>te</strong>ratur als eine Sor<strong>te</strong> abgehandelt, sodass ich erst vor<br />

ein paar Jahren bemerk<strong>te</strong>: Es gibt tatsächlich zwei Sor<strong>te</strong>n aromatischen<br />

Estragon! Beide sind nur s<strong>te</strong>cklingsvermehrbar. Beide haben ein starkes<br />

Aroma. Doch nun zu den Un<strong>te</strong>rschieden. Deutscher Estragon ist etwas<br />

stärker und robus<strong>te</strong>r im Wuchs (deshalb auch für raue Lagen geeignet!),<br />

und das Aroma ist wie eine Kreuzung von französischem (lieblich-anisig)<br />

und russischem (herb-ölig). Ich empfehle den deutschen Estragon ganz<br />

besonders frisch zu grünen Sala<strong>te</strong>n und K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rfrischkäse!<br />

ART10 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90 (ab 6 Stück € 3,50)<br />

Vom Geschmack her unser abschreckendes Gegenbeispiel<br />

Russischer Estragon<br />

Ar<strong>te</strong>misia dracunculus<br />

HP (160/40) GMRW (F) <br />

Junge Schösslinge können solang sie noch weich sind (ca. 10 cm)<br />

mit Stiel als ein allerers<strong>te</strong>s Frühjahrsgemüse gedüns<strong>te</strong>t und gegessen<br />

werden. Voraussetzung für die Nutzung als Gemüse ist aber ein genügend<br />

feuch<strong>te</strong>r, nahrhaf<strong>te</strong>r Boden (Diese Verwendung ist auch sehr gut mit<br />

Deutschem Estragon möglich!). Als Gewürzkraut benötigt er allerdings<br />

einen kargen Boden und soll<strong>te</strong> mehrere Jahre an der selben S<strong>te</strong>lle s<strong>te</strong>hen,<br />

um das volle Aroma zu entwickeln. Sehr anspruchslos und vital. Öliger,<br />

appetitanregender Geschmack. Entwickelt bei Hit<strong>ze</strong> und Trockenheit<br />

Bit<strong>te</strong>rstoffe.<br />

ART08X Saatgut € 1,95 ~ 1000 Korn<br />

Mit dem feins<strong>te</strong>n Geschmack z.B. für helle Soßen<br />

Französischer Estragon<br />

Ar<strong>te</strong>misia dracunculus v. sativa<br />

HP (80/35) W <br />

Der Estragon für feine, helle Soßen, Fisch, Geflügel. Unerlässlicher<br />

Bestand<strong>te</strong>il der berühm<strong>te</strong>n „Sauce Bearnaise“. Nur durch Ableger oder<br />

S<strong>te</strong>cklinge vermehrbar. Das karamellartige, manchmal marzipanähnliche<br />

Aroma ist viel lieblicher als das des russischen Estragons. Diese Art wird<br />

auch bei größ<strong>te</strong>r Hit<strong>ze</strong> im Sommer nie bit<strong>te</strong>r. Der bekann<strong>te</strong> Käse „Le<br />

Tartar“ bekommt seinen unverwechselbaren Geschmack hauptsächlich<br />

durch Knoblauch und französischen Estragon.<br />

ART09 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90 (ab 6 Stück € 3,50)<br />

83


Ausge<strong>ze</strong>ichnet für mexikanische Bohneneintöpfe<br />

Epazo<strong>te</strong><br />

Chenopodium ambrosioides<br />

P (160/60) DMTWZ (F) <br />

[az<strong>te</strong>k.: Epazotl] Es soll mindes<strong>te</strong>ns ein Dut<strong>ze</strong>nd Ar<strong>te</strong>n Epazoté geben.<br />

Die hier als P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> angebo<strong>te</strong>ne ist eine von zwei Sor<strong>te</strong>n, die ich vor<br />

Jahren versuchsweise angebaut hat<strong>te</strong>. Sie ist ausdauernd und hat das<br />

feinere Aroma. Vor allem die winzigen Blü<strong>te</strong>n, die in großer Zahl in den<br />

Blattachseln erscheinen, haben einen süß-herben Zitrusduft. Diese, und<br />

auch die Blät<strong>te</strong>r sind ein Hauptgewürz in der mexikanischen Küche.<br />

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass das Kraut Bohnen- und anderen<br />

Hülsenfruchtgerich<strong>te</strong>n nicht nur ein einmaliges, exotisches Aroma<br />

verleiht, sondern auch erheblich die Verdauung verbessert! In Mexiko<br />

auch ein verbrei<strong>te</strong><strong>te</strong>s Unkraut. Ein Nebeneffekt, der in heißen Ländern<br />

Bedeutung hat: Es hält den Darm von Parasi<strong>te</strong>n frei.<br />

CHE11 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,25<br />

CHE11X Saatgut € 1,95 ~ 1000 Korn<br />

Zierliche, heimische P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> mit niedlichen Blü<strong>te</strong>n<br />

Erdrauch<br />

Fumaria officinalis<br />

HP (40/20) AGMOR (F!) <br />

[Blausporn] Die Legende berich<strong>te</strong>t, das Kraut entspringe dort, wo<br />

Rauch aus der Erde hervortritt. Es wirkt reinigend und austrocknend,<br />

und wird deshalb bei Ek<strong>ze</strong>men und nässenden Hautleiden angewendet.<br />

Achtung: der Rauch hat stark rei<strong>ze</strong>nde Wirkung, ohne besonderes Aroma.<br />

Extrak<strong>te</strong> wirken leicht tonisierend. Mohngewächs. Der Erdrauch ist ein<br />

keltisch-germanisches Räuchermit<strong>te</strong>l. Sonstige Wirkungen: blutreinigend,<br />

abführend, entwässernd, galleanregend. Als ungiftiges Wildkraut kann es<br />

auch in Frühjahrssala<strong>te</strong>n Verwendung finden.<br />

FUM01X Saatgut € 2,60 ~ 200 Korn<br />

Mexikanisches Würzkraut für fettige Speisen<br />

Estafia<strong>te</strong><br />

Ar<strong>te</strong>misia ludoviciana<br />

HP (100/40) DMORTW <br />

Die silbrig weißen Blät<strong>te</strong>r werden nur in geringen Mengen in der<br />

mexikanischen Küche gebraucht - vornehmlich zur Dekoration.<br />

Vergleichbar mit Wermut im Aroma, in der Verwendung und auch im<br />

Aussehen. In Mexiko auch Heilmit<strong>te</strong>l bei Magen- und Leberbeschwerden<br />

(Tee).<br />

ART44X Saatgut € 2,60 ~ 30 Korn<br />

84<br />

Eukalyptus „Blue Gum“ Zitroneneukalyptus<br />

Eukalyptus<br />

Ist man erkäl<strong>te</strong>t, nimmt man Eukalyptusbonbons. Die Zutat<br />

für diese Bonbon liefert ein schnellwüchsiger Baum, der in<br />

seiner Heimat (Australien) bis zu 60 m hoch werden kann.<br />

Ein hocharomatisches Myr<strong>te</strong>ngewächs, das enorm viel Wasser<br />

braucht, d.h. der Wur<strong>ze</strong>lballen darf niemals austrocken. Aber auf<br />

Staunässe allergisch reagiert! In warmen Gewächshäusern in den<br />

Boden p<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n, sonst große Töpfe. Das ätherische Öl wird mit<strong>te</strong>ls<br />

Wasserdampfdestillation aus den Blät<strong>te</strong>rn und Zweigen gewonnen.<br />

Imker set<strong>ze</strong>n Eukalyptus zu dem gegen Milbenbefall der Bienen<br />

ein.<br />

Weiche, große Blät<strong>te</strong>r, ideal für Tee<br />

Eukalyptus „Blue Gum“<br />

Eucalyptus globulus<br />

P (>200) DMOTWZ (-) <br />

Diese Sor<strong>te</strong> hat im Gegensatz zum Ziereukalyptus ein starkes, ech<strong>te</strong>s<br />

Aroma, wie Eukalyptusbonbon, weiche große, silbergraue Blät<strong>te</strong>r<br />

und ist extrem schnellwüchsig. Die Anzucht dieses Dunkelkeimers ist<br />

problemlos bei rd. 20-25°C in Saatschalen das gan<strong>ze</strong> Jahr über möglich.<br />

Als Kübelp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> gehal<strong>te</strong>n, soll<strong>te</strong> die Überwin<strong>te</strong>rung bei mind. 5 °C<br />

an einem hellen Standort erfolgen. Ursprungsland sind Australien und<br />

Indonesien. In Australien bes<strong>te</strong>ht der Baumbestand heu<strong>te</strong> zu 70 % aus<br />

Eukalyptusar<strong>te</strong>n.<br />

EUC01X Saatgut € 2,60 ~ 50 Korn<br />

Diese Knollen sind Kraftnahrung wie die ech<strong>te</strong>n Mandeln<br />

Erdmandel<br />

Cyperus esculentus<br />

P (60/30) DGMOZ <br />

[Chufa] Schon im antiken Ägyp<strong>te</strong>n wurden die mandelartigen Knöllchen<br />

(eigentlich Rhizome...) als Nahrungsmit<strong>te</strong>l genossen und als Heilmit<strong>te</strong>l<br />

bei Störungen des Fettstoffwechsels verordnet, denn es senkt den<br />

Choles<strong>te</strong>rinspiegel. Der Geschmack ist süß und erinnert an Kokosnuss.<br />

Ausgep<strong>fla</strong>nzt werden soll<strong>te</strong> erst nach den letz<strong>te</strong>n Maifrös<strong>te</strong>n. Ern<strong>te</strong>n Sie<br />

so spät wie möglich im November/De<strong>ze</strong>mber, wenn das Laub abstirbt.<br />

Schon während der Ern<strong>te</strong> werden Sie mit einem wunderbar erdigen Duft,<br />

fast wie Vetiver, belohnt, der den Wur<strong>ze</strong>ln entströmt. Unempfindlich<br />

gegen Nässe und Trockenheit; jedoch ist ein sandiger Boden sehr von<br />

Vor<strong>te</strong>il, denn die Knöllchen lassen sich dann viel leich<strong>te</strong>r reinigen:<br />

einfach durchsieben und waschen! Die Erdmandeln sind in frischem<br />

Zustand sehr resch (=knackig), können aber getrocknet mona<strong>te</strong>lang<br />

aufbewahrt werden. In Spanien gibt es eine Eiscreme, die mit Erdmandel<br />

aromatisiert wird. Wei<strong>te</strong>re Informationen zur Erdmandel finden sie in<br />

unserem Blog: blog.ruehlemanns.de<br />

CYP01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,25<br />

CYP01X Saatgut € 2,60 ~ 20 Korn<br />

Erdmandel


Zum Wür<strong>ze</strong>n von Bushfood und Tee<br />

Lemon-Eukalyptus<br />

Eucalyptus staigeriana<br />

P (>200/50) DMOTWZ (-) <br />

Es gibt ja hunder<strong>te</strong> aromatische Eukalyptusar<strong>te</strong>n. Doch besonders diese<br />

Art Eukalyptus ist es, welche für Tees bevorzugt wird, wegen ihres<br />

angenehmen, milden, qualitativ sehr hochwertigen Zitronenaromas.<br />

Dieser Tee ist der belieb<strong>te</strong>s<strong>te</strong> K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r<strong>te</strong>e in ganz Australien! Blät<strong>te</strong>r<br />

dienen zum Wür<strong>ze</strong>n von australischem Bushfood, aber auch zum<br />

Aromatisieren von Süßigkei<strong>te</strong>n. In der Aromatherapie und Parfümerie<br />

wird das fruchtige, auch rosenduftartige An<strong>te</strong>ile enthal<strong>te</strong>nde ätherische<br />

Öl geschätzt. Das Blatt kann wie Lorbeerblät<strong>te</strong>r verwendet werden.<br />

EUC05X Saatgut € 3,90 ~ 50 Korn<br />

Super in<strong>te</strong>nsives Zitronenaroma, Wärme liebend<br />

Zitroneneukalyptus<br />

Eucalyptus citriodora<br />

P (>200) DOTWZ (-) <br />

Behaar<strong>te</strong> Blät<strong>te</strong>r mit in<strong>te</strong>nsivem Zitronenduft.<br />

EUC02X Saatgut € 2,60 ~ 10 Korn<br />

Imposan<strong>te</strong>, weißfilzige Riesendis<strong>te</strong>l: Unübersehbar<br />

Eselsdis<strong>te</strong>l (Wolldis<strong>te</strong>l)<br />

Onopordum acanthium<br />

HBi (220/60) MO (F!) <br />

Majestätische Wildstaude die das gan<strong>ze</strong> Flair des Mit<strong>te</strong>lmeers in ihren<br />

Gar<strong>te</strong>n bringt. Die Riesendis<strong>te</strong>l mit ihren weißfilzigen, ausladenden<br />

Blät<strong>te</strong>rn und den purpurro<strong>te</strong>n Blü<strong>te</strong>n eignet sich hervorragend als<br />

Solitärstaude im Eingangsbereich eines K<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>rgar<strong>te</strong>ns. Durchlässiger,<br />

kalkhaltiger Boden in voller Sonne. Zweijährig. Sämlinge nur im ganz<br />

jungen Stadium (2-3 Wochen alt) verp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n, wenn es sein muss.<br />

Bes<strong>te</strong> P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>n entwickeln sich aus Direktsaat. Sie ist seit dem 13. Jh.<br />

Wappenp<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> Schottlands und der S<strong>te</strong>warts.<br />

ONO11X Saatgut € 2,60 ~ 80 Korn<br />

Eselsdis<strong>te</strong>l<br />

Wie Indigo zu gebrauchen, wächst schneller<br />

Färberknö<strong>te</strong>rich<br />

Polygonum tinctorium (Persicaria tinctoria)<br />

A (90/30) FO <br />

Typische rosa Blü<strong>te</strong>n, wie bei vielen Knö<strong>te</strong>richar<strong>te</strong>n. Aus den Blät<strong>te</strong>rn<br />

lässt sich ein indigoblauer Farbstoff zur Färbung von Wolle und Seide<br />

gewinnen.<br />

POL13 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

Färberkrapp, frische Wur<strong>ze</strong>l<br />

Die Wur<strong>ze</strong>l liefert den berühm<strong>te</strong>n Farbstoff<br />

Färberkrapp<br />

Rubia tinctoria<br />

HP (60/40) F (F S) <br />

Bereits die al<strong>te</strong>n Ägyp<strong>te</strong>r nutz<strong>te</strong>n diese P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> zum färben. Der Name<br />

Krapprot kommt von dieser P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>. Bildet auch Ausläufer, die ebenfalls<br />

den chromro<strong>te</strong>n Farbstoff enthal<strong>te</strong>n. Die oberirdischen Teile wirken wie<br />

ein zu groß gera<strong>te</strong>nes Klet<strong>te</strong>nlabkraut. Ro<strong>te</strong> Beeren im Sommer. Eine<br />

traditionelle P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> und zu dem vielleicht die äl<strong>te</strong>s<strong>te</strong> Färbep<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

überhaupt. Der botanische Name “Rubia” ver<strong>rä</strong>t schon, was Krapp<br />

kann. Die Rhizome wurden getrocknet und <strong>ze</strong>rrieben, um damit z.B.<br />

Wolle rot zu färben. Eine Kunst, die heu<strong>te</strong> wieder neu entdeckt wird.<br />

RUB01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,90<br />

Färbermeis<strong>te</strong>r Färberknö<strong>te</strong>rich<br />

Original Mönchsrobenfarbe aus den Wur<strong>ze</strong>ln<br />

Tibetischer Färberkrapp<br />

Rubia cordifolia<br />

P (50/40) FM <br />

Das typische Braunrot der tibetischen Mönchskut<strong>te</strong>n (Tibetrot) kommt<br />

u.a. aus der Wur<strong>ze</strong>l dieser P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>. Blüht von Juni bis August. In der<br />

indischen Medizin auch Mit<strong>te</strong>l gegen Nasenblu<strong>te</strong>n.<br />

RUB02 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 5,20<br />

Blü<strong>te</strong>n duf<strong>te</strong>n wie Omas Apfelkuchen<br />

Färbermeis<strong>te</strong>r<br />

Asperula tinctoria<br />

HP (40/25) DFO <br />

Kleine, zar<strong>te</strong>, weiße Blü<strong>te</strong>n verströmen einen köstlichen Apfelduft.<br />

Mich erinnert er immer wieder an Großmut<strong>te</strong>rs Apfelkuchen. Die mit<br />

Waldmeis<strong>te</strong>r verwand<strong>te</strong> Staude ist eine Färbep<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> für rot (Wur<strong>ze</strong>l).<br />

ASP01 P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong> € 3,25<br />

85


Der falsche Safran - ist viel billiger<br />

Färber-Safflor<br />

Carthamus tinctorius<br />

A (150/30) FMO (F!) <br />

In vielen Ländern als Ersatzstoff für den <strong>te</strong>uren Safran zum Färben von<br />

Reis verwendet. Die dis<strong>te</strong>lartigen, gelben Blü<strong>te</strong>nköpfe färben aber auch<br />

Wolle und Seide gelb bis orangerot. Samenöl ist das bekann<strong>te</strong> Safflor-Öl,<br />

welches wegen des hohen Gehalts an mehrfach ungesättig<strong>te</strong>n Fettsäuren<br />

in der gesunden Küche verwendet wird. Auch falscher Safran genannt.<br />

CAR31X Saatgut € 2,60 ~ 30 Korn<br />

Po<strong>te</strong>nzial als Lebenselixier<br />

Färberschar<strong>te</strong><br />

Serratula tinctoria<br />

HP (100/30) JMO <br />

Gelb färbende P<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong>. Wie in der Hirschwur<strong>ze</strong>l so finden sich auch<br />

in diesem Korbblütler erhöh<strong>te</strong> Gehal<strong>te</strong> an hormonartigen Ecdyson-<br />

S<strong>te</strong>roiden, die erst in neuerer Zeit wissenschaftlich un<strong>te</strong>rsucht werden.<br />

Vielleicht werden dann in naher Zukunft auch Wur<strong>ze</strong>lextrak<strong>te</strong> der<br />

Färberschar<strong>te</strong> wie Ginseng-Elixiere gehandelt?<br />

SER01X Saatgut € 2,60 ~ 200 Korn<br />

Die Sachsen machen ihr Grün daraus<br />

Färberwaid<br />

Isatis tinctoria<br />

HBi (90/40) BF (F!) <br />

Wurde einst in Deutschland angebaut, um den blauen, mit Indigo<br />

identischen Farbstoff zu gewinnen. Mit Gelb gemischt ents<strong>te</strong>ht das<br />

Sachsengrün.<br />

ISA01X Saatgut € 2,60 ~ 100 Korn<br />

Ural<strong>te</strong> Kultur-Färbep<strong>fla</strong>n<strong>ze</strong><br />

Färberwau<br />

Reseda lu<strong>te</strong>ola<br />

A (100/25) F (F!) <br />

Färbt Wolle, Baumwolle und Seide leuch<strong>te</strong>nd gelb.<br />

RES02X Saatgut € 1,95 ~ 1000 Korn<br />

Sozusagen die medizinische Pe<strong>te</strong>rsilie<br />

Fang-Feng<br />

Saposhnikoba divaricata<br />

HP (50/20) MW (F) <br />

Doldenblütler. Bedeutsame chinesische Medizin gegen Erkältung, Fieber,<br />

Herzrhythmusstörungen. Wur<strong>ze</strong>ln wirken bak<strong>te</strong>rizid. Außerdem gegen<br />

Mig<strong>rä</strong>ne, Rheuma, Arthritis. Harmonisierend auf die Leberfunktionen.<br />

Eng verwandt mit Pe<strong>te</strong>rsilie - die aromatischen Blät<strong>te</strong>r werden in<br />

Nordchina zum Wür<strong>ze</strong>n verwendet.<br />

SAP11X Saatgut € 2,60 ~ 800 Korn<br />

86<br />

Färberschar<strong>te</strong><br />

Hirschzungenfarn<br />

Engelsüß


Farnk<strong>rä</strong>u<strong>te</strong>r<br />

Sie haben schattige Plät<strong>ze</strong> und wissen nicht, was da hin kann? Nun<br />

Farne freuen sich über einen schattigen bis halbschattigen Platz<br />

in Ihrem Gar<strong>te</strong>n, und sind bei hoher Luftfeuch<strong>te</strong> richtig glücklich.<br />

Die Vermehrung erfolgt durch die Teilung des Wur<strong>ze</strong>lstockes, also<br />

wirklich kinderleicht. Gemeinsam ist den hier angebo<strong>te</strong>nen Sor<strong>te</strong>n,<br />

daß sie zusammenziehend wirken - und damit zur Wundheilung<br />

beitragen können - sowie die auswurffördernden Eigenschaf<strong>te</strong>n.<br />

Die Wur<strong>ze</strong>l enthält natürliches Anabolikum<br />

Engelsüß (Tüpfelfarn)<br />