wanderroute - Ayuntamiento de Güímar

guimar.es

wanderroute - Ayuntamiento de Güímar

WANDERROUTE

Die Guaco-Schlucht und die Archiras-

Schlucht treffen unterhalb der Escobonal-Kuppe

aufeinander und münden in die Herques-

Schlucht, die sich bis zur Küste erstreckt und eine

Trennlinie zwischen Güímar und Fasnia bildet.

Der Grund dieser Schlucht kann nicht zu Fuß

durchwandert werden, abgesehen von einigen wenigen

Stellen, wo es möglich ist, hinunter zu steigen,

um die kuriosen

Steinformationen und endemischenPanzen

a r t e n

genauer zu betrachten. Auch auf den Steilhängen der

Schlucht sind keine geeigneten, markierten Wege vorhanden

auf denen man sich diesem Naturdenkmal nähern

könnte.

Deshalb schlagen wir hier eine Wanderroute

vor, die einen der Hauptzugänge ins Innere

der Schlucht benützt, nämlich

die Verlängerung

des Ca-

mino Real, der

zwischen Guimar und Fasnia

verläu, und deren Gesamtdauer ca. 3

Stunden beträgt.

Der Ausgangspunkt dieser Route ist die Brücke der

Herques-Schlucht, auf der Bundesstraße C-822 (Carretera

General del Sur) auch bekannt als „alte Straße“

(Carretera Vieja), bei Kilometer 47,5.

Bis hierher kommt man mit dem Autobus oder dem

Auto, welches hier geparkt werden kann. Von hieraus

kann man einen der besten Ausblicke auf diese majestätische

Schlucht genießen, die sich auf beiden Seiten

der Brücke erstreckt, und hier etwa 30 Meter tief

ist. Obwohl die Route mit der Durchquerung des

Tunnels in Richtung Güímar beginnt, kann man,

wenn man möchte, auf der rechten Seite der Brücke

die Straße hinunter gehen um hier für ein paar Minuten

die Panzenwelt, sowie die Steilwände der

Schlucht, die durch die starke Erosion geformt worden

sind, zu betrachten. Doch man sollte nicht wei-

ter hinunter steigen, da die Schlucht hier ca. 20 Meter

steil abfällt und sich daher nur erfahrene Kleerer abseilen

dürfen.

Von der Straße aus geht man über die Brücke,

durchquert den Tunnel und geht auf dem Pannenstreifen

für ca. 10 Minuten weiter. Dann geht man bei

der zweiten Abzweigung hinunter, die die ersten 100

Meter asphaltiert ist und nach einer kleinen Häusergruppe

in einen Sandweg übergeht.

Dieser weiße Sandweg ist ein Produkt der Gargelerosion

und führt langsam bergab, bis man nach ca.

20 Min zu einer Weggabelung neben dem Benamoberg

(Montaña de Benamo) kommt. Links, in ca. 500

Metern Entfernung, steht das Kirchlein San José, das

Barranco de Herques Barranco de Herques

schon in der Wanderroute „Camino Real“ erwähnt

wurde. Man schlägt den rechten Weg ein

und geht auf dem Camino Real für ca. 5 Min weiter,

bis man zur Nordwand der Herques-Schlucht

kommt. Hier ndet man ein Schild mit Erklärungen

über die Beschaffenheit der Schlucht und

wird außerdem mit einem wunderbaren Ausblick

blohnt. Der Weg geht jetzt im Zickzack weiter hinunter

zwischen Hauswurz, Balos, Kandelaberkaktus

und Tabaibas. Nach ca. 10 Min Fußmarsch

kommt man zum Grund der

79 80

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine