Aufrufe
vor 5 Jahren

Gutachten zur Abwehr von Vögeln in der ... - Starenabwehr

Gutachten zur Abwehr von Vögeln in der ... - Starenabwehr

Methoden

Methoden zur Vogelabwehr Seite 58 und bei der weiteren Verarbeitung (Kelterei) zu Problemen führen. Da MA extrem geruchsintensiv ist, sei zu Bedenken, dass seine Anwendung auf Akzeptanzprobleme in der Bevölkerung stoßen und dem überwiegend positiven Image des Weinbaus schaden könnte. Unter den jetzigen Voraussetzungen kann ALTMAYER sich den flächendeckenden Einsatz im Weinbau daher nicht vorstellen. Alle vorstehenden Methoden inklusive der Angaben über Praktikabilität, Wirksamkeit und Effektivität sind in Tabelle 28 übergeordnet zusammengefasst (Methodengruppen) und abschließend bewertet. Dabei wird zwischen allgemeinen Angaben über die Wirksamkeit und der Wirksamkeitsdauer (4 Klassen) unterschieden. Sind entsprechende Einschränkungen zu berücksichtigen, so sind diese den Fußnoten zu entnehmen. Sofern artbezogene Daten vorlagen, wurden diese ausgewertet und in die erwähnte Tabelle eingearbeitet. Hier wurde nach einem „Punktesystem“ verfahren. Dieses kann von einer nachgewiesenen Wirkung [ + ] bis zu sehr guter Wirkung [ +++ ] spannen. Es sei darauf hingewiesen, dass es sich nicht um eine Kosten-Nutzen-Bewertung handelt, sondern ausdrücklich um eine zusammenfassende Bewertung der Wirksamkeiten.

Methoden zur Vogelabwehr Seite 59 Tab. 28: Übersicht zur Effizienz der Vergrämungsmethoden mit Angaben zu Vogelarten. X = Wirkung, X n = Wirkung mit Einschränkung (siehe Fußnote), + = wirkt, ++ = wirkt gut, +++ = wirkt sehr gut. Methode ohne zielgerichtete Wirkung keine Wirkung max. 1-2 Tage mittelfristig Langfristig Abfangen mit Fallen X X 1 + + Abschuss X X 2 + + ++ Pyroakustik X X 3 + +++ ++ + Wingert- und Feldschütze X + + +++ ++ + Phonoakustik X 4 X ++ ++ +++ + Ultraschall X Schlafplatzvergrämung (X) X 5 + + + Vogelscheuche X 6 Greifvogelattrappen X 7 + Krähenattrappen X ++ ++ Tote Krähen X X 8 ++ ++ bunte Säcke oder Bänder X X 9 + + + + ++ ++ + farbige Gasballons X X 10 + ++ + ++ Flugzeuge X X 11 + + + Modellflugzeuge X X 12 ++ Netze X X 13 +++ +++ +++ Ablenkfütterungen X X 14 + + Saatgutbehandlung X X 15 +++ +++ +++ Kalkstickstoff-Düngung X X 16 +++ +++ +++ Methyl-Anthranilat X X 17 ++ ++ ++ ++ ++ ++ X 1 = nur bei permanenter Anwesenheit der Stare einzusetzen (JOHNSON & GLAHN 1992). Sehr arbeitsund kostenintensiv. X 2 = Unter Berücksichtung jagd- und tierschutzrechtlicher Vorgaben. Nicht als Dezimierung, nur als Ergänzung zu anderen Methoden (JOHNSON & GLAHN 1992). X 3 = Gewöhnungseffekte vermeiden. In Obst- u. Rebbau effektive Methode (HILL 2001). Optimiert durch Laseroder Infrarotsteuerung (GEMMEKE 2002). X 4 = Rabenvögel (BOLLMANN 1998). X 5 = Verlagerung des Schlafplatzes, aber keine Minimierung der Schäden (HILL 2001). X 6 = völlig wirkungslos (TOMPA 1976), keine messbare Wirkung (BOLLMANN 1998). X 7 = Anwendung nicht praktikabel, hoher Aufwand (HILL 2001). X 8 = Unter Berücksichtung jagdrechtlicher Vorgaben. Hält Krähen in Maisfeldern für kurze Zeit ab (TOMPA 1976). X 9 = wirkt gegen Krähen wenige Tage (BOLLMANN 1998). Nur wenige Tage, rasche Gewöhnung, richtiges Anbringen wichtig (TOMPA 1976). X 10 = hält Stare und Amseln bis 3 Wochen fern (MCLENNAN et al. 1995), Rabenvögel bis zu 2 Wochen (BOLLMANN eingeschränkt ... Rabenkrähe Saatkrähe Elster Eichelhäher Star Ringeltaube Drosseln 1998), nicht bei Nahrungsknappheit (LFU BADEN- WÜRTTEMBERG 2001). X 11 = außerordentlich aufwendig. Nicht sehr erfolgreich (HILL 2001). Vogelschlaggefahr. X 12 = Lärmbelästigung, genehmigungspflichtig, aufwendig (BIVINGS 1991). X 13 = in Obst- und Weinbau bewährte, kostenintensive und effektive Methode (JOHNSON & GLAHN 1992, BOLLMANN 1998, SIEGLER 2001), weitmaschige Dünnfadennetze und Gespinstnetze sind verboten, fachgerechte Anbringung unbedingt erforderlich (SLVA TRIER 2002). Anbringung kann automatisch und praktisch mit Traktoren erfolgen (JOHNSON & GLAHN 1992). X 14 = wirken bei entsprechender Qualität/Quantität des angebotenen Futters langfristig. Sehr kostenintensiv und unrentabel (LFU BADEN-WÜRTTEMBERG 2001). X 15 = u.a. Mesurol (Methiocarb), Morkit (Anthrachinon) und Korit flüssig (Ziram). Wirkung auch bei Fasanen. X 16 = vergrämt Krähen und verhindert Fraß an Saatgut (LFU BADEN-WÜRTTEMBERG 2001) X 17 = Präparat als Pflanzenschutzmittel in D nicht zugelassen. Wirkstoff kurzlebig, wasserlöslich. Wirksamkeit wird differenziert beurteilt (MORAN 2001).

Gutachten zur Abwehr von Vögeln in der Landwirtschaft in ...
Gutachten zur Abwehr von Vögeln in der Landwirtschaft in ...
Stellungnahme der Kläger zum Gutachten des ... - Starenabwehr
Teil A - Staatliche Weinbaudomäne Oppenheim
Ordnungsbehördlichen Verordnung über die Abwehr von Gefahren ...
Ordnungsbehördlichen Verordnung über die Abwehr von Gefahren ...
Gutachten von Enno Bahrs (605KB) - Taspo
gutachten zum stand und zu den möglichkeiten des einsatzes von ...
Gutachten Regionale Energiepartnerschaften FINAL KF - Catch-MR