Datei-Download - Bundesverband für Kindertagespflege

bvktp.de

Datei-Download - Bundesverband für Kindertagespflege

GESCHÄFTSBERICHT

2011


Impressum

Bundesverband für Kindertagespflege e. V.

Stresemannstr. 78

10963 Berlin

Telefon: 030 / 78 09 70 69

Telefax: 030 / 78 09 70 91

E-Mail: info@bvktp.de

Internet: http://www.bvktp.de

Amtsgericht Berlin-Charlottenburg VR 29735 B mit letzter Eintragung vom 14.12.2010

Freistellungsbescheid zur Körperschafts- und Gewerbesteuer für 2007 bis 2009 vom 17.05.2010 (Vorbehaltsfeststellung gem.

§ 164 (1) AO)

Verantwortlich: Hedi Wegener

Redaktion: Klaus-Dieter Zühlke und Dr. Eveline Gerszonowicz

Bildnachweis: © diego cervo - Fotolia.com

Seite 2


Inhalt

1.

Ziele und Schwerpunkte der Arbeit:

1.1 Vertretung der Kindertagespflege auf öffentlicher und fachpolitischer Ebene

1.2 Vernetzung zwischen den verantwortlichen Akteuren auf Bundes-, Länder- und kommunaler Ebene.

1.3 Fachliche Beratung von Trägereinrichtungen und Kindertagespflegepersonen

1.4 Fachliche Beratung und Begleitung von Bildungsträgern zur Umsetzung eines standardisierten Qualifizierungsniveaus

von Kindertagespflegepersonen in Deutschland

1.5 Fortbildungsveranstaltungen für Fachberaterinnen und Fachberater

1.6 Öffentlichkeitsarbeit und Imagepflege der Kindertagespflege

1.7 Erarbeitung von fachlichen Stellungnahmen

1.8 Herausgabe der Infopost „Info Kindertagespflege

1.9 Herausgabe der ZeT – Zeitschrift für Tagesmütter und -väter

2.

Der Bundesverband für Kindertagespflege e.V.:

Beständig und verlässlich für die Weiterentwicklung

der Kindertagespflege

Der Bundesverband für Kindertagespflege e.V.:

Beweglich und innovativ

2.1 Expertise zur leistungsgerechten Bezahlung

2.2 Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung der Grundqualifizierung in der Kindertagespflege

2.3 Expertise zur „Umsetzung der Bildungspläne in der Kindertagespflege

2.4 Film über die Kindertagespflege

2.5 Planung der Teilnahme und Programmgestaltung der Didacta 2012 in Hannover.

3.

Der Blick in die Zukunft der Kindertagespflege und des

Bundesverbands für Kindertagespflege e.V.:

Beständig, verlässlich – beweglich, innovativ.

Geschäftsbericht 2011 | Bundesverband für Kindertagespflege e.V.

Seite 3


Der Bundesverband für

Kindertagesp ege e.V.

Der Bundesverband für Kindertagesp ege e.V. ist der

Fachverband für die Kindertagesp ege in Deutschland.

Er ist Dachverband für rund 100 Vereine, Landesverbände

und Fachdienste.

Seit seiner Gründung 1978 hat der Bundesverband für

Kindertagesp ege e.V. innovative Entwicklungen in

der Kindertagesp ege maßgeblich mit vorangebracht.

Dazu gehören insbesondere die Qualitätssicherung

und -entwicklung sowie die Diskussionen um Professionalisierung,

Verberu ichung und leistungsgerechte

Bezahlung.

Heute kooperiert der Bundesverband für Kindertagesp

ege e.V. mit über 300 Bildungsträgern, die gemäß seiner

Qualifzierungs- und Prüfungsordnung quali zieren.

Mit dem Zerti kat „Quali zierte Kindertagesp egeperson“

wurden bisher mehr als 18.000 Tagesmütter und

Tagesväter ausgezeichnet.

Seite 4

Der Bundesverband für Kindertagesp ege e.V.:

Beständig und verlässlich für die Weiterentwicklung

der Kindertagesp ege

Ziele und Schwerpunkte der Arbeit

Auf der Grundlage des Kinder- und Jugendhilfegesetzes verfolgt der Bundesverband das Ziel, den quantitativen

und qualitativen Aus- und Aufbau der Kindertagesp ege in Deutschland zu unterstützen. Im Mittelpunkt

steht die Umsetzung landes- bzw. bundeseinheitlicher Standards in der

Fachberatung, Praxisbegleitung und der Quali zierung. Zudem setzt

sich der Bundesverband kontinuierlich mit aktuellen Entwicklungen

auseinander und liefert fachliche Beiträge zur Weiterentwicklung. Der

Bundesverband setzt sich ein für das gesamte Leistungs- und Angebotsspektrum

der Kindertagesp ege. Derzeit ist ein Schwerpunkt die

Kindertagesp ege für Kinder unter drei Jahren.

Beratung und weitere Information

erhalten Sie hier:

Die Die Kindertagesp Kindertagesp ege ege bildet, bildet,

fördert fördert und und betreut betreut

Bundesverband für

Kindertagesp ege e.V.

Stresemannstraße 78

10963 Berlin

Tel.: 0 30 - 78 09 70 69

Fax: 0 30 - 78 09 70 91

E-Mail: info@bvktp.de

www.bvktp.de

Kindertagesp Kindertagesp ege ege zeichnet zeichnet sich sich durch durch eine eine kleine kleine KinderKindergruppegruppe (in (in der der Regel Regel maximal maximal 5 5 Kinder), Kinder), ein ein stabiles stabiles und und

kontinuierliches kontinuierliches Betreuungsverhältnis Betreuungsverhältnis und und individuelle

individuelle

Betreuungsangebote Betreuungsangebote aus. aus.

Erziehung, Erziehung, Bildung Bildung und und Betreuung Betreuung nden nden in in der der WohWohnungnung der der Tagesp Tagesp egeperson, egeperson, der der Eltern Eltern oder oder in in extra extra

angemieteten angemieteten Räumen Räumen statt. statt. Der Der pädagogische pädagogische Alltag Alltag

ermöglicht ermöglicht den den Kindern Kindern eine eine Vielzahl Vielzahl von von Angeboten Angeboten in in

allen allen Bildungsbereichen. Bildungsbereichen. Im Im familiären familiären Rahmen Rahmen erwerben erwerben

sie sie Alltagskompetenzen Alltagskompetenzen und und werden werden ihrem ihrem jeweiligen

jeweiligen

Entwicklungsstand Entwicklungsstand entsprechend entsprechend gefördert. gefördert.

Jugendämter, Jugendämter, Fachberatungsstellen Fachberatungsstellen und und Fachdienste Fachdienste ununterstützenterstützen die die Arbeit Arbeit der der Kindertagesp Kindertagesp egepersonen egepersonen mit mit

Beratung Beratung und und Fortbildung Fortbildung und und fördern fördern damit damit die die Qualität Qualität

der der Betreuung.

Betreuung.

Als Als Angebot Angebot der der Jugendhilfe Jugendhilfe steht steht Kindertagesp Kindertagesp ege ege alallenlen Kindern Kindern zur zur Verfügung, Verfügung, vorrangig vorrangig jenen, jenen, deren deren Eltern Eltern

berufstätig, berufstätig, in in Ausbildung Ausbildung oder oder arbeitsuchend arbeitsuchend sind. sind. Damit Damit

leistet leistet die die Kindertagesp Kindertagesp ege ege einen einen wichtigen wichtigen Beitrag Beitrag zur zur

Vereinbarkeit Vereinbarkeit von von Familie Familie und und Beruf. Beruf.

Anfahrt

1.

Berlin Hbf

S3, S5, S7, S75

U55

BUS M41

S-Bhf.

Friedrichstraße

96

S-Bhf. Brandenburger Tor

U55

S-Bhf. Potsdamer Platz

S-Bhf. Anhalter Bahnhof

Leipziger Straße

Stresemannstraße

S1, S2, S25

Fortbildung

Die Die Angebote Angebote des des Bundesverbands

Bundesverbands

für für Kindertagesp Kindertagesp ege ege e.V. e.V.

Der Der Bundesverband Bundesverband für für Kindertagesp Kindertagesp ege ege e.V. e.V. fördert fördert mit mit

seinen seinen Angeboten Angeboten die die Weiterentwicklung

Weiterentwicklung

der der Kindertagesp Kindertagesp ege. ege. Dazu Dazu gehören: gehören:

• • Lobbyarbeit Lobbyarbeit in in Fachpolitik Fachpolitik und und Fachö Fachö entlichkeit

entlichkeit

• • Presse- Presse- und und Ö Ö entlichkeitsarbeit

entlichkeitsarbeit

• • Förderung Förderung des des Ausbaus Ausbaus von von Vernetzung Vernetzung und und

Fachberatung

Fachberatung

• • Unterstützung Unterstützung von von Kindertagesp Kindertagesp ege-Vereinen ege-Vereinen und und

Verbänden

Verbänden

• • Bereitstellung Bereitstellung von von Informationsmaterialien,

Informationsmaterialien,

Handreichungen Handreichungen und und Arbeitshilfen

Arbeitshilfen

• • Arbeit Arbeit in in Gremien, Gremien, Fachpolitik Fachpolitik und und

Fachö Fachö entlichkeit

entlichkeit

• • Fortbildungen Fortbildungen und und Fachtagungen

Fachtagungen

• • Beratung Beratung in in allen allen Fragen Fragen der der Kindertagesp Kindertagesp ege ege

Unter den Linden

Friedrichstraße

S1, S2, S25

BUS

M41

S3, S5, S7, S75

1

Der Bundesverband für Kindertagesp ege

wird unterstützt und gefördert vom

Bundesministerium für Familien, Senioren,

Frauen und Jugend

Fachberatung

Fachpolitik und Pädagogik

Unsere Unsere Ziele Ziele und und Perspektiven

Perspektiven

Der Der Bundesverband Bundesverband für für Kindertagesp Kindertagesp ege ege

• • fördert fördert Qualitätssicherung Qualitätssicherung und und QualitätsentwickQualitätsentwicklunglung

in in Quali Quali zierung, zierung, Beratung Beratung und und Fortbildung.

Fortbildung.

• • setzt setzt sich sich dafür dafür ein, ein, dass dass Kindertagesp Kindertagesp ege ege als als ein ein

gleichrangiges gleichrangiges Angebot Angebot neben neben anderen anderen Erziehungs-

Erziehungsund

und Bildungsangeboten Bildungsangeboten wahrgenommen wahrgenommen wird. wird.

• • stärkt stärkt das das Wunsch- Wunsch- und und Wahlrecht Wahlrecht der der Eltern. Eltern.

• • fordert fordert und und erarbeitet erarbeitet beru beru iche iche Perspektiven Perspektiven und und

ein ein Berufsbild Berufsbild für für Kindertagesp Kindertagesp egepersonen.

egepersonen.

• • unterstützt unterstützt Qualitätssicherung Qualitätssicherung durch durch WeiterentWeiterentwicklungwicklung

kompetenter kompetenter Fachberatung, Fachberatung, FachvermittFachvermittlunglung

und und Praxisbegleitung.

Praxisbegleitung.

• • setzt setzt sich sich dafür dafür ein, ein, die die Entwicklungsbedingun

Entwicklungsbedingungen

für für Kinder Kinder in in Tagesp Tagesp ege ege zu zu optimieren.

optimieren.

• • entwickelt entwickelt Kindertagesp Kindertagesp ege ege als als Bildungsangebot

Bildungsangebot

konsequent konsequent weiter. weiter.

www.bvktp.de

Die traditionellen Aufgaben des Bundesverbands für Kindertagesp ege umfassen dabei im Wesentlichen:

1.1 Vertretung der Kindertagesp ege auf ö entlicher und fachpolitischer Ebene

Auf dem Jugendhilfetag war der Bundesverband für Kindertagesp ege e.V. vom 07.-09.05.2011 mit einem

Informationsstand vertreten. Dort wurden Gespräche mit Interessierten, mit Fachleuten und Studierenden

geführt, Kontakte zu anderen Jugendhilfeträgern und –organisationen gep egt, neue Impulse

für die Weiterentwicklung der Kindertagesp ege gesammelt und fachpolitische Innovationen diskutiert.

Der Kontakt zum Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen

und Jugend wurde intensiv gep egt, die ESF-Regiestelle durch Beratung

und Mitarbeit bei der Online-Servicestelle unterstützt sowie

wissenschaftliche Institute wie Ramboll-Management bei der

Ausarbeitung der begleitenden Evaluation zum KiFöG beraten.

Es fanden Telefonate und Gespräche mit politischen Vertretern bei unterschiedlichen

Gelegenheiten statt. Bei Fachveranstaltungen z.B. des

Jugendhilfetag 2011

Deutschen Städte- und Gemeindebundes, des Deutschen Vereins und

der Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte wurde die Kindertagesp ege durch den Bundesverband

für Kindertagesp ege e.V. vertreten. Ebenso wurde die in 2010 begonnene Mitarbeit am Positionspapier

des Deutschen Vereins zur Kindertagesp ege fortgesetzt, welches im März 2011 verö entlicht wurde.


1.2 Vernetzung zwischen den verantwortlichen Akteuren auf Bundes-, Länder- und kommunaler Ebene.

Regelmäßig fi ndet zweimal jährlich die Länderkonferenz der Landesverbände statt. Hier kommen Vertrete-

rinnen und Vertreter der Vereine und Verbände aus sieben Bundesländern zusammen, um über die Situation

der Kindertagespfl ege im Land zu beraten. Darüber hinaus werden Themen wie die Ausbaudynamik in der

Kindertagesbetreuung sowie die Träger- und Vereinsstrukturen vor Ort diskutiert und - soweit möglich – wei-

terentwickelt.

1.3 Fachliche Beratung von Trägereinrichtungen und Kindertagespfl egepersonen

Kindertagespfl egepersonen wandten sich per Telefon oder Mail an den Bundesverband für Kin-

dertagespfl ege e.V., um zum Teil persönliche wie aber auch strukturell begründete Bera-

tung nachzufragen. Insbesondere beschäftigten die Kindertagespfl egepersonen wieder Fra-

gen zur einkommensteuerrechtlichen Behandlung der Kindertagespfl ege, zur Sozialversicherung

sowie zu weiteren gesetzlichen Regelungen, die u.U. nur am Rande die Kindertagespfl ege betreff en.

Vielerorts fühlten sich die Ta-

gespfl egepersonen nicht aus-

reichend durch die öff entli-

chen Jugendhilfeträger bzw.

Jugendämter beraten, so dass

sie sich mit ihren Anliegen an

uns wandten. Zu Beginn des Jah-

res haben wir eine Umfrage zur

1. DER BUNDESVERBAND FÜR KINDERTAGESPFLEGE E.V.:

BESTÄNDIG UND VERLÄSSLICH FÜR DIE WEITERENTWICKLUNG DER KINDERTAGESPFLEGE

Fachberatung durchgeführt. Diese hat u.a. ergeben, dass die Personalausstattung der Fachbera-

tungsstellen zumeist alles andere als ausreichend ist. So wurde statt des empfohlenen Personal-

schlüssels von 1:40 Tagespfl egeverhältnissen eine Relation von durchschnittlich 1:141 festgestellt.

Trägereinrichtungen wandten sich insbesondere zu Fragen der gesetzlichen Neuerungen und Verfahren an

uns. Sowohl die Tagespfl egepersonen wie auch die Trägereinrichtungen beschäftigte gegen Ende des Jahres

insbesondere die Frage der Auslegung der EU-Richtlinie zur Lebensmittelhygiene.

1.4 Fachliche Beratung und Begleitung von Bildungsträgern zur Umsetzung eines standardisierten

Qualifi zierungsniveaus von Kindertagespfl egepersonen in Deutschland

Der Bundesverband für Kindertagespfl ege e.V. vergibt seit 2004 das Zertifi kat „Qualifi zierte Kindertages-

pfl egeperson“ an diejenigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Grundqualifi zierungsseminaren, die

das Abschlusskolloquium erfolgreich absolviert haben. In diesem Jahr wurde das 20.000. Zertifi kat ver-

geben. Die Bildungsträger wenden sich häufi g mit Detailfragen an uns, wie beispielsweise mit Fällen um-

zugehen ist, bei denen keine Schulzeugnisse vorgelegt werden können bzw. welche auch aus anderen

Ländern anerkannt werden können. Zur Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung in der Grundqualifi -

zierung und Fort- und Weiterbildung wurde im Laufe dieses Jahres ein neues Projekt initiiert (siehe unten).

Bei uns hat Tradition, dass die 300 kooperierenden Bildungsträger etwa einmal jährlich zum Erfahrungsaus-

tausch und zur Weiterentwicklung der Qualifi zierung in der Kindertagespfl ege eingeladen werden. Diese

Geschäftsbericht 2011 | Bundesverband für Kindertagespfl ege e.V.

Zu Beginn des Jahres haben wir eine Umfrage zur

Fachberatung durchgeführt. Diese hat u.a. ergeben,

dass die Personalausstattung der Fachberatungsstellen

zumeist alles andere als ausreichend ist.

Seite 5


FoRtbildungspRogRamm 2012

Seite 6

„Maßnahmenträgerkonferenz“ war im Jahr 2011 mit ca. 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmern besonders gut

besucht. Unterstützt wird der Prozess durch eine Arbeitsgruppe, die sich insbesondere mit der Weiterentwick-

lung der Quali zierungs- und Prüfungsordnung beschäftigt

1.5 Fortbildungsveranstaltungen für Fachberaterinnen und Fachberater

Wie seit vielen Jahren bewährt, fanden ein- und zweitägige Fortbildungsveranstaltungen für Fachkräfte in

Fortbildungsverzeichnis

besondere esondere betreuung betreuung für für besondere

besondere

Kinder Kinder - - Kinder Kinder mit mit behinderungen und

Kinder Kinder aus aus belasteten belasteten Familien Familien --

Neben der Kindertagespflege

Kindertagespflege als Regelangebot der

Kinder- und Jugendhilfe Jugendhilfe kann kann die Kindertagespflege

auch als Hilfe zur Erziehung Erziehung oder Eingliederungshilfe

eingesetzt werden. Dies Dies kann kann für Eltern infrage kommen,

men, welche welche aufgrund aufgrund ihrer ihrer Lebenssituation Lebenssituation mit mit der der

Erziehung ihrer Kinder Kinder überfordert überfordert sind, deren Kinder

chronisch chronisch krank, krank, entwicklungsverzögert entwicklungsverzögert sind sind oder oder

eine eine Behinderung Behinderung haben. haben.

In In einigen einigen Bundesländern Bundesländern hat hat diese diese besondere besondere

Form Form der der Kindertagesbetreuung Kindertagesbetreuung den den Beinamen Beinamen

"Heilpädagogische Tagespflege"

Tagespflege" oder „teilstationäre

Familienpflege“.

Kindertagespflegepersonen Kindertagespflegepersonen haben haben hier die beson-

dere dere Aufgabe, Aufgabe, durch durch pädagogische pädagogische Angebote Angebote und und

spezielle Fördermaßnahmen Fördermaßnahmen Entwicklungsdefizite

Entwicklungsdefizite

der der Kinder Kinder auszugleichen auszugleichen bzw. bzw. sie sie sensibel sensibel zu zu beglei begleiten.

Eine gleichzeitige Aufgabe Aufgabe ist die Kooperation

mit dem Jugendamt und der der Familie, Familie, die die Hilfeform

in Anspruch nimmt.

Themen Themen in in diesem diesem Seminar Seminar werden werden sein: sein:

• Gesetzliche Gesetzliche Grundlagen Grundlagen und und Umsetzungsmög

Umsetzungsmöglichkeiten.

• Welche Welche Vorrausetzungen Vorrausetzungen müssen müssen Kindertages

Kindertagespflegepersonen

mitbringen?

mitbringen?

• Welche Qualifikation ist ist erforderlich?

erforderlich?

• Art Art und und Weise Weise der der fachlichen fachlichen Begleitung.

Begleitung.

FB 1

Vorwort .....................................................................3

anmeldebedingungen...........................................4

Fb 1 Besondere Betreuung für besondere Kinder

- Kinder mit Behinderungen

und aus belasteten Familien - ...........................6

Fb 2 Meine Aufgabe und meine Rolle als Fach-

berater/-in in der Kindertagespflege............7

Fb 3 Kindertagespflege im Haushalt der Eltern.......8

Fb 4 Methoden der Fortbildung

in der Kindertagespflege................................9

Fb 5 Sicherung von Qualität in der Fachberatung:

Qualität macht Spaß........................................10

Spaß........................................10

Fb 6 Systemische Fachberatung in der

Kindertagespflege........................................11

Fb 7 Hygiene und Sicherheit

in den Kindertagespflegestellen

- Worauf ist zu achten?...............................12

Fb 8 Konzepterstellung für eine Fortbildung

zum Kinderschutz für Tagespflegepersonen..13

Fb 9 Migration - Ein Thema auch für die

Kindertagespflege........................................14

Fb 10 Fachberater/innen als "Coach"

für Tagespflegepersonen..............................15

impressum...........................................................16

Fortbildungen

für Fachkräfte,

Referentinnen und

Referenten

in der

Kindertagespflege

Gefördert durch das Bundesministerium

für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

2

Referentin: Astrid Astrid Sult, Sult,

Diplom-Sozialpädagogin

Diplom-Sozialpädagogin

Datum: 06.03.2012

06.03.2012

Beginn/Ende: 10:00 Uhr Uhr bis bis 17:00 17:00 Uhr

Ort: Hanns-Lilje-Haus,

Hanns-Lilje-Haus, Hannover

Anzahl: 18 Personen Personen

Kosten: 50,00 Euro Euro für für Mitglieder Mitglieder

70,00 Euro Euro für für Nichtmitglieder

Nichtmitglieder

anmeldeschluss: 13. 13. Februar Februar 2012 2012

6

impressum

mpressum

Stresemannstraße Stresemannstraße 78 78

10963 Berlin Berlin

Telefon: 0 30 78 78 09 09 70 70 69 69

Fax: 0 30 78 78 09 09 70 70 91 91

E-Mail:

info@bvktp.de

Anmeldung Anmeldung über über das das Internetportal:

Internetportal:

http://www.bvktp.de

http://www.bvktp.de

Bürozeiten:

montags montags bis bis mittwochs mittwochs

09.00 Uhr bis 13.00 13.00 Uhr Uhr

donnerstags

von 09.00 Uhr bis 17.00 17.00 Uhr Uhr

Redaktion Redaktion und und Layout: Layout:

Klaus-Dieter Zühlke,

Dr. Eveline Gerszonowicz,

Gerszonowicz,

Jasminka Jasminka Stecher, Stecher, Astrid Astrid Sult Sult

und und Doreen Doreen Goszczynsky

Goszczynsky

DD ee r r BB uu nn dd ee ss vv ee rr bb aa nn d d ww ii rr d d

gefördert gefördert durch durch das das BunBundd ee ss mm ii nn ii ss tt ee rr ii uu m m ff üü r r FF aa mm ii --

lie, lie, Senioren, Senioren, Frauen Frauen und und

Jugend

Bundesverband Bundesverband für für Kindertagespflege

Kindertagespflege e. V.

1.6 Ö entlichkeitsarbeit und Imagep ege der Kindertagesp ege

Fachdiensten und Fachberatungsstellen statt. So gab es beispielsweise An-

gebote zu den Themen: Rechtliche Grundlagen, Kinderschutz, Qualitätsent-

wicklung in der Kindertagesp ege, Konzeptentwicklung, Ö entlichkeitsar-

beit, Großtagesp ege, Bildung und Beobachtung in der Kindertagesp ege.

Insbesondere im Zusammenhang mit dem Ausbau der Kinderbetreuung im Bereich der Kinder bis 3

Jahre und gegen Ende des Jahres in der Frage der Behandlung der Kindertagesp ege im Sinne der

EU-Richtlinie zu Lebensmittelhygiene wurde der Bundesverband für Kindertagesp ege e.V. von zahl-

reichen Journalisten von Presse und auch Fernsehen angefragt bzw. interviewt. Wo immer mög-

lich (z.B. auch bei Fachveranstaltungen, die nicht unmittelbar die Kindertagesp ege zum Thema hat-

ten), wurde die Kindertagesp ege thematisiert und der (Fach)-Ö entlichkeit bekannt gemacht.

Termingerecht zum Jugendhilfetag konnten die neu gestalteten ö entlichkeitswirksamen Materialien des

Wo immer möglich (z.B. auch bei Fachveranstaltungen,

die nicht unmittelbar die Kindertagesp ege zum Thema

hatten), wurde die Kindertagesp ege thematisiert und

der (Fach)-Ö entlichkeit bekannt gemacht.

1.7 Erarbeitung von fachlichen Stellungnahmen

Bundesverbands für Kindertagesp e-

ge e.V. wie Flyer, Messestand, Roll-Up

und Präsentationsmappen vorgestellt

werden. Somit präsentiert der Bundes-

verband für Kindertagesp ege e.V. die

Kindertagesp ege seriös, modern und

ansprechend in der Ö entlichkeit.

Bei der Erarbeitung des Positionspapiers zur Kindertagesp ege des Deutschen Vereins konnte der Bundesver-

band für Kindertagesp ege e.V. maßgebliche Impulse einbringen. Weitere Stellungnahmen zu unterschiedli-

chen Themen konnten in Form von „Schlaglichtern“ herausgegeben werden. Die ersten fünf Ausgaben haben

folgende Themen zum Inhalt: „Zur Änderung des § 11 SGB II“; „Fachberatung in der Kindertagesp ege“; „Kin-

dertagesp ege im Verbund – Großtagesp ege“; „Kinder mit Behinderungen oder chronischen Krankheiten

und Kinder aus belasteten Familien in der Kindertagesp ege“; „Lebensmittelhygiene in der Kindertagesp e


1. DER BUNDESVERBAND FÜR KINDERTAGESPFLEGE E.V.:

BESTÄNDIG UND VERLÄSSLICH FÜR DIE WEITERENTWICKLUNG DER KINDERTAGESPFLEGE

ge“. Die Schlaglichter erscheinen je nach aktuellem Anlass und werden auf

der Homepage des Bundesverbands für Kindertagespfl ege e.V. zum Herunterladen

und zur Unterstützung der fachlichen Arbeit vor Ort bereitgestellt.

1.8 Herausgabe der Infopost „Info Kindertagespfl ege“

Die „Info-Kindertagespfl ege“ ist ein Fachjournal für die Zielgruppe der

Fachkräfte aus der öff entlichen und freien Jugendhilfe. Zurzeit beziehen

neben den Mitgliedsorganisationen 330 Abonnementen viermal jährlich

diese Publikation.

1.9 Herausgabe der ZeT – Zeitschrift für Tagesmütter und –väter

Seit nunmehr 10 Jahren gibt der Bundesverband für Kindertagespfl ege e.V. derzeit mit dem Kallmeyer-Friedrich

Verlag die ZeT-Zeitschrift für Tagesmütter und –väter mit heraus. Der Verlag wird durch Mitarbeit im wissenschaftlichen

Beirat sowie durch Beiträge und Artikel vom Bundesverband

für Kindertagespfl ege e.V. fachlich unterstützt. Die Hauptzielgruppe der ZeT

sind Kindertagespfl egepersonen und Fachkräfte aus der öff entlichen und freien

Jugendhilfe. Derzeit beziehen ca. 4000 Abonnenten bundesweit die Zeitschrift

sechsmal jährlich.

Geschäftsbericht 2011 | Bundesverband für Kindertagespfl ege e.V.

Seite 7


Seite 8

2.

Der Bundesverband für Kindertagespfl ege e.V.:

Beweglich und innovativ

2.1 Expertise zur leistungsgerechten Bezahlung

Das Jahr 2011 war geprägt von neuen Initiativen, Ideen und Angeboten sowie

den Bezug neuer Büroräume in der Stresemannstraße 78, 10963 Berlin in der Bü-

rogemeinschaft mit der Familien für Kinder gGmbH. Bereits unmittelbar nach dem

erneuten Umzug innerhalb Berlins war die Geschäftsstelle arbeitsfähig, konn-

te das Tagesgeschäft fortsetzen und Neues angehen. Wenn auch manche Wid-

rigkeiten, die ein Umzug üblicherweise mit sich bringt, zu überwinden waren,

konnte am 12.04.2011 die Einweihungsfeier unter dem Motto „100 Tage Strese-

mannstraße“ stattfi nden. Norbert Struck vom Paritätischen Gesamtverband hielt

als Eröff nungsrede eine Rückschau auf 20 Jahre Kinder- und Jugendhilfegesetz.

Zum 01.09.2011 konnte eine Expertise zur leistungsgerechten Bezahlung in der Kindertagespfl ege vergeben wer-

den. In Zusammenarbeit mit dem Institut für Bildungs- und Sozialpolitik der Fachhochschule Koblenz werden

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Bildungs- und

Sozialpolitik der Fachhochschule Koblenz werden

neben einer Bestandserhebung der gegenwärtigen

Vergütung der Kindertagesp egepersonen

verschiedene Modelle für ein Vergütungssystem

entwickelt. Das Ergebnis der Expertise wird im August

2012 der Ö entlichkeit vorgestellt.

neben einer Bestandserhebung der

gegenwärtigen Vergütung der Kin-

dertagespfl egepersonen verschiede-

ne Modelle für ein Vergütungssystem

entwickelt. Das Ergebnis der Expertise

wird im August 2012 der Öff entlichkeit

vorgestellt.

2.2 Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung der Grundqualifi zierung in der Kindertagespfl ege

Zum 01.11.2011 konnte das Projekt „Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung der Grundqualifi zierung in der

Kindertagespfl ege“ an den Start gehen. Ziel des Projekts ist die Sicherung und Weiterentwicklung von Standards

in der Qualifi zierung. Zudem werden die derzeitigen Weiterentwicklungen der Grundqualifi zierung im Rahmen

des Qualifi zierungshandbuchs des DJI modellhaft begleitet und erprobt. Der Bundesverband fungiert als Schnitt-

stelle zwischen fachlichen Entwicklungen (DJI/BMFSFJ) und der Ebene der Umsetzung (Bildungsträger). Dieses

Projekt läuft bis Ende 2013.


2.3 Expertise zur „Umsetzung der Bildungspläne in der Kindertagesp ege“

Gemeinsam mit der Familien für Kinder gGmbH wurde eine Expertise zur „Umsetzung der Bildungspläne in der

Kindertagesp ege“ im Auftrag des Deutschen Jugendinstituts erarbeitet. Dabei sollte ermittelt werden, in welchem

Umfang bereits die Bildungspläne der Länder in der Kindertagesp ege umgesetzt werden, in welcher Form

diese implemetiert werden/wurden bzw. mit Hilfe welcher Fortbildungsangebote dieses weiter vorangebracht

werden kann. Das Ergebnis kann als „ernüchternd“ zusammengefasst werden, obgleich es einzelne interessante

Ansätze in manchen Bundesländern gibt.

2.4 Film über die Kindertagesp ege

Als Gemeinschaftsproduktion hat der Bundesverband für Kindertagesp ege e.V. mit der Deutschen Liga für das

Kind sowie Familien für Kinder gGmbH einen Film über die Kindertagesp ege in Auftrag gegeben. Er soll sowohl

Eltern einen Einblick in die Kindertagesp ege geben wie auch Bewerber/innen für die Kindertagesp ege und

bereits tätigen Kindertagesp egepersonen als Fortbildungsmaterial dienen. Der Film soll an Beispielen eine gelingende

Betreuung in der Kindertagesp ege zeigen.

2.5 Planung der Teilnahme und Programmgestaltung der Didacta 2012 in Hannover.

Erstmalig wird die Kindertagesp ege Thema bei der Didacta, der großen Bildungsmesse im Frühjahr 2012 in Hannover

sein. Der Bundesverband für Kindertagesp ege e.V. wird einen Tag mit einem Eingangsvortrag sowie mit

vier Workshops zu unterschiedlichen Themen der Kindertagesp

ege gestalten.

GESCHÄFTSBERICHT 2011 | Bundesverband für Kindertagesp ege e.V.

2. DER BUNDESVERBAND FÜR KINDERTAGESPFLEGE E.V.:

BEWEGLICH UND INNOVATIV

Der Bundesverband für

Kindertagesp ege e.V.

Vorträge Vorträge und und Workshops Workshops didacta didacta 2012 2012

Eingangsvortrag Eingangsvortrag am am 15.02.2012

15.02.2012

von von 10.30 10.30 - - 12.00 12.00 Uhr Uhr

Der Bundesverband für Kindertagesp ege e.V. ist der Fachverband

für die Kindertagesp ege in Deutschland. Er ist

Dachverband für rund 100 Vereine, Landesverbände und

Fachdienste.

Seit seiner Gründung 1978 hat der Bundesverband für Kindertagesp

ege e.V. innovative Entwicklungen in der Kindertagesp

ege maßgeblich mit vorangebracht. Dazu gehören

insbesondere die Qualitätssicherung und -entwicklung sowie

die Diskussionen um Professionalisierung, Verberu ichung

und leistungsgerechte Bezahlung.

Heute kooperiert der Bundesverband für Kindertagesp

ege e.V. mit über 300 Bildungsträgern, die gemäß seiner

Quali zierungs- und Prüfungsordnung quali zieren. Mit dem

Zerti kat „Quali zierte Kindertagesp egeperson“ wurden

bisher mehr als 20.000 Tagesmütter und Tagesväter ausgezeichnet.

Bundesverband für

Kindertagesp ege e.V.

Stresemannstraße 78

10963 Berlin

Tel.: 0 30 - 78 09 70 69

Fax: 0 30 - 78 09 70 91

E-Mail: info@bvktp.de

www.bvktp.de

Bildung Bildung für für Kinder Kinder unter unter drei drei – – was was heißt heißt das? das?

Dr. Dr. Eveline Eveline Gerszonowicz

Gerszonowicz

Kleine Kleine Kinder Kinder müssen müssen die die Welt Welt „begreifen“ „begreifen“ – – sie sie lernen lernen im im

Tun. Tun. Die Die basalen basalen Erfahrungen, Erfahrungen, die die dazu dazu führen, führen, selbststänselbstständigdig

den den eigenen eigenen Weg Weg zu zu nden, nden, Selbstbildungsprozesse

Selbstbildungsprozesse

zu zu durchlaufen durchlaufen und und den den Alltag Alltag zu zu beherrschen, beherrschen, gehören gehören

zum zum Bildungsprogramm Bildungsprogramm für für Kinder Kinder unter unter drei. drei. Kinder Kinder in in

diesem diesem Teil Teil ihrer ihrer Bildungsbiograe Bildungsbiograe zu zu begleiten begleiten ist ist die die

Herausforderung Herausforderung für für die die sie sie begleitenden begleitenden Erwachsenen.

Erwachsenen.

Workshops Workshops am am 15.02.2012

15.02.2012

von von 13.30 13.30 - - 15.30 15.30 Uhr Uhr und und 15.30 15.30 - - 17.00 17.00 Uhr Uhr

Pädagogische Pädagogische Qualität Qualität in in der der Kindertagespege

Kindertagespege

Dr. Dr. Eveline Eveline Gerszonowicz

Gerszonowicz

Die Die Kindertagespege Kindertagespege zeichnet zeichnet sich sich durch durch den den kleinen kleinen

überschaubaren überschaubaren Rahmen Rahmen und und die die individuelle individuelle Betreuung

Betreuung

der der Kinder Kinder aus. aus. Bindungskontinuität Bindungskontinuität und und Rücksichtnahme

Rücksichtnahme

auf auf besondere besondere Bedürfnisse Bedürfnisse gehen gehen damit damit einher. einher. Diese Diese bebesonderensonderen Qualitäten Qualitäten werden werden im im Workshop Workshop vorgestellt vorgestellt und und

diskutiert. diskutiert. Außerdem Außerdem werden werden Möglichkeiten Möglichkeiten der der EvaluaEvaluationtion pädagogischer pädagogischer Qualität Qualität erläutert. erläutert.

Bildung Bildung und und Erziehung Erziehung in in Kindertagespege

Kindertagespege

Gabriel Gabriel Schoyerer

Schoyerer

www.bvktp.de

Um Um Klarheit Klarheit für für die die Ausgestaltung Ausgestaltung des des Systems Systems KinderKindertagespegetagespege vor vor Ort Ort zu zu erhalten, erhalten, muss muss Kenntnis Kenntnis über über ihr ihr

spezisches spezisches Leistungsspektrum Leistungsspektrum bestehen: bestehen: Was Was leistet leistet die die

Kindertagespege Kindertagespege als als öentliches öentliches Förderangebot? Förderangebot? In In diediesemsem Workshop Workshop geht geht es es darum, darum, das das Unterscheidende Unterscheidende von von

Kindertagespege Kindertagespege herauszuarbeiten herauszuarbeiten und und damit damit Skizzen Skizzen

eines eines eineseines Bildungs-, Bildungs-, Bildungs-, Bildungs-, Erziehungs- Erziehungs- Erziehungs- Erziehungs- und und und und Betreuungsprols Betreuungsprols Betreuungsprols Betreuungsprols aufaufauf- auf

zuzeigen. zuzeigen.

Der Bundesverband für Kindertagesp ege

wird unterstützt und gefördert vom

Bundesministerium für Familien, Senioren,

Frauen und Jugend

Die Die Reihenfolge Reihenfolge und und den den Ort Ort der der Workshops

Workshops

entnehmen entnehmen Sie Sie bitte bitte dem dem Programm.

Programm.

Vorträge und Workshops

bei der didacta 2012

15.02.2012

Messe Hannover

Kooperationen Kooperationen zwischen zwischen Kindertageseinrichtung

Kindertageseinrichtung

und und Kindertagespege

Kindertagespege

Johanna Johanna Meißner Meißner

Herzlich Willkommen.

Der Bundesverband für

Kindertagesp ege

auf der didacta 2012.

Europäischer Bildungsgipfel in Hannover:

Von Von einer einer gelungenen gelungenen Kooperation Kooperation protieren protieren alle alle Beteiligten.

ligten. Die Die Kinder Kinder aus aus der der Kindertagespege Kindertagespege lernen lernen bei bei

Besuchen Besuchen oder oder gemeinsamen gemeinsamen Aktivitäten, Aktivitäten, bei bei der der Nut- Nut

zung zung von von Räumlichkeiten Räumlichkeiten und und gemeinsamen gemeinsamen Festen Festen die die

Kita Kita kennen. kennen. Das Das erleichtert erleichtert ihnen ihnen den den Übergang. Übergang. In In die- die

sem sem Workshop Workshop wird wird über über Möglichkeiten Möglichkeiten der der Kooperation

Kooperation

und und den den sich sich daraus daraus ergebenden ergebenden Chancen Chancen nachgedacht.

nachgedacht.

Kindertagespege Kindertagespege als als selbstständige selbstständige Form Form

der der Kindertagesbetreuung

Kindertagesbetreuung

Inge Inge Losch-Engler

Losch-Engler

Die Die Kindertagespege Kindertagespege wird wird in in der der Regel Regel auf auf selbstständi-

selbst

ger ger Basis Basis betrieben. betrieben. Dieser Dieser Status Status hat hat Vorteile Vorteile für für manche manche

Tagespegepersonen, Tagespegepersonen, birgt birgt aber aber auch auch Nachteile. Nachteile. Welche Welche

positiven positiven und und negativen negativen Aspekte Aspekte sich sich aus aus dieser dieser Arbeits- Arbeits

situation situation ergeben ergeben können, können, wird wird in in diesem diesem Workshop Workshop

herausgearbeitet. herausgearbeitet. Außerdem Außerdem wird wird ein ein Überblick Überblick über über

die die grundlegenden grundlegenden rechtlichen rechtlichen Rahmenbedingungen

Rahmenbedingungen

gegeben. gegeben.

www.bvktp.de

didacta didacta 2012 2012

Europäischer Europäischer Bildungsgipfel Bildungsgipfel in in Hannover

Hannover

Termin: Termin: 15.02.2012

15.02.2012

Ausstellungsort: Ausstellungsort: Messegelände,

Messegelände,

30521 30521 Hannover Hannover

Önungszeiten: Önungszeiten: Täglich Täglich 09.00 09.00 - - 18.00 18.00 Uhr Uhr

14.02. - 18.02.2012

Seite 9


Seite 10

3.

Der Blick in die Zukunft der Kindertagespfl ege und

des Bundesverbands für Kindertagespfl ege e.V.:

Beständig, verlässlich – beweglich, innovativ.

Der Bundesverband beobachtet, dass beim quantitativen und qualitativen Ausbau der Kindertagespfl ege ein

Wachstumspotenzial vorhanden ist, wenn sich die Rahmenbedingungen weiter verbessern. Um das Ausbauziel bis

2013 zu erreichen, bedarf es allerdings

Der Bundesverband beobachtet, dass beim quanti-

einer großen Anstrengung. Insbesontativen

und qualitativen Ausbau der Kindertagesp ege

dere muss die Kindertagespfl ege eine

ein Wachstumspotenzial vorhanden ist, wenn sich die

berufl iche Perspektive beinhalten.

Rahmenbedingungen weiter verbessern

Die verschiedenen Angebote des Bundesverbandes

werden von den Trägern

der öff entlichen und freien Jugendhilfe

in den beschriebenen Formen genutzt. Viele Träger, seien es Jugendämter oder Vereine, sind auf die Zuarbeit

von fachspezifi schen Informationen aber auch auf fachpolitische Stellungnahmen angewiesen.

Wir gehen davon aus, dass durch Öff entlichkeitsarbeit die Bekanntheit der Kindertagespfl ege steigt und damit

deutlich mehr Eltern die Kindertagespfl ege als eine reelle Alternative zur Betreuung ihrer Kinder sehen. Der Bundesverband

für Kindertagespfl ege e.V. sieht deshalb eine wichtige Aufgabe darin, durch Vernetzungs- und Imagearbeit

auf die Chancen und Potentiale hinzuweisen, die für Eltern, Kommunen und Landkreise in der Kindertagespfl

ege bestehen..

Die enge Zusammenarbeit zwischen dem Bundesverband und dem Deutschen Jugendinstitut hat sich bewährt,

die Kooperation mit der Fachhochschule Koblenz wird in nächster Zeit konkrete Früchte tragen. Somit ist eine

enge Verbindung zwischen Wissenschaft und Praxis gegeben. Die Unterstützung der Vereine und Verbände sowie

der Fachöff entlichkeit bildet die solide Basis für die Kindertagespfl ege vor Ort. Hier liegen Potenziale, welche es

für die Zukunft weiter auszubauen gilt.

Wir gehen davon aus, dass durch Ö entlichkeitsarbeit

die Bekanntheit der Kindertagesp ege steigt und damit

Die ersten Schritte zur Professionalität

deutlich mehr Eltern die Kindertagesp ege als eine

sind mit der Einführung der Qualifi zie-

reelle Alternative zur Betreuung ihrer Kinder sehen.

rung und der Vergabe des Zertifi kats

„Qualifi zierte Kindertagespfl egeperson“

erfolgt. Diese gilt es weiterzuentwickeln,

um den Qualitätsanforderungen

der Bildung, Erziehung und Betreuung gerecht zu werden. Daher ist es zu begrüßen, dass verstärkt

die Qualifi zierung von Kindertagespfl egepersonen ohne pädagogische Berufsausbildung in den Mittelpunkt der


3. DER BLICK IN DIE ZUKUNFT DER KINDERTAGESPFLEGE UND DES BUNDESVERBANDS FÜR KINDERTAGESPFLEGE E.V.:

BESTÄNDIG, VERLÄSSLICH – BEWEGLICH, INNOVATIV.

Diskussion rückt. Erste Schritte einer berufsbegleitenden sozialpädagogischen

Ausbildung sind eingeleitet worden. Dieses Angebot muss verstärkt

in enger Kooperation mit den sozialpädagogischen Fachschulen vorangetrieben

werden. Aber auch die berufsbegleitende Fort- und Weiterbildung

muss weiter ausgebaut werden. Mehr als bisher muss die Kindertagespfl

ege ein Bestandteil der berufl ichen Ausbildung an Hochschulen, Fachschulen

und bei Weiterbildungsträgern sein. Ein weiterer Schwerpunkt der

zukünftigen Arbeit wird die Vernetzung zwischen Kindertagespfl egepersonen,

Fachdiensten der Kindertagespfl ege und Kindertageseinrichtungen

sein. Alle Gruppen müssen sich diesbezüglich öff nen und ein zukunftsweisendes

Verbundsystem entwickeln.

Bei allen diesen innovativen Entwicklungen leistet der Bundesverband für Kindertagespfl ege e.V. in enger Zusammenarbeit

mit den Bildungsträgern und Vereinen/Verbänden einen wesentlichen Beitrag.

Geschäftsbericht 2011 | Bundesverband für Kindertagespfl ege e.V.

Bei allen diesen innovativen Entwicklungen leistet der

Bundesverband für Kindertagesp ege e.V. in enger

Zusammenarbeit mit den Bildungsträgern und Vereinen/

Verbänden einen wesentlichen Beitrag.

Seite 11


Bundesverband für Kindertagesp ege e.V.

Stresemannstraße 78

10963 Berlin

Tel.: 0 30 - 78 09 70 69

Fax: 0 30 - 78 09 70 91

E-Mail: info@bvktp.de

www.bvktp.de

Der Bundesverband für Kindertagesp ege

wird unterstützt und gefördert vom

Bundesministerium für Familien, Senioren,

Frauen und Jugend

www.bvktp.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine