13-04-08 rhino Anleiheprospekt clear - Die rhino's-energy-Anleihe

anleihe.rhinos.energy.de

13-04-08 rhino Anleiheprospekt clear - Die rhino's-energy-Anleihe

hino´s energy GmbH - 49 -

Dieselbe Regelung findet auf Zinszahlungen und die Zahlung ähnlicher Einkommen an sogenannte

"niedergelassene Einrichtungen" im Sinne von Artikel 4.2 der EU-Zinsrichtlinie Anwendung (d.h. eine

Einrichtung, die keine juristische Person ist (die finnischen und schwedischen Gesellschaften, welche

in Artikel 4.5 der EU-Zinsrichtlinie aufgelistet sind, werden zu diesem Zwecke nicht als juristische

Personen angesehen)), deren Gewinne nicht nach Globalabkommen über die Besteuerung von

Unternehmen besteuert werden und die keine anerkannten Organismen für gemeinsame Anlagen in

Wertpapieren (OGAW) im Sinne der Richtlinie des Europäischen Rates 85/611/EG (oder ähnliche in

Jersey, Guernsey, Isle of Man, Turks und Caicos-Inseln, den Cayman Islands, Monsterrat oder den

British Virgin Islands ansässige kollektive Investmentfonds, welche sich nicht für die Behandlung als

anerkannter OGAW in Übereinstimmung mit der Richtlinie des Europäischen Rates 85/611/EG

entschieden haben) sind, die sich in einem Mitgliedsstaat oder in bestimmten von der EU abhängigen

oder mit ihr verbundenen Einrichtungen befinden.

Die Höhe der Quellensteuer beträgt seit dem 1. Juli 2011 35 %. Die Quellensteuer wird nur während

einer Übergangszeit angewendet, deren Ende vom Abschluss gewisser Vereinbarungen in Hinblick

auf den Austausch von Informationen mit bestimmten Drittländern abhängt.

3.3.

Zinszahlungen an Privatpersonen, die in Luxemburg ansässig sind

Zinszahlungen von luxemburgischen Zahlstellen (wie in der EU-Zinsrichtlinie definiert) an

Privatpersonen, die in Luxemburg ansässig sind, oder an bestimmte niedergelassene Einrichtungen,

die Zinszahlungen für solche Privatpersonen sichern (es sei denn, diese Einrichtungen haben sich für

die Behandlung wie anerkannte OGAW in Übereinstimmung mit der Richtlinie mit des Europäischen

Rates 85/611/EG oder die Regelungen über den Austausch von Informationen entscheiden),

unterliegen einer Quellensteuer von 10 % (die "10 % Luxemburg Quellensteuer").

Dem luxemburgischen Gesetz vom 23. Dezember 2005 in seiner geänderten Fassung zufolge können

sich Privatpersonen, welche in Luxemburg ansässig sind, dafür entscheiden, selbst eine Erklärung

über ihre Zinseinkünfte abzugeben und so eine Steuer von 10 % (die "10 % Steuer") auf

Zinszahlungen zu entrichten, sofern diese im Rahmen ihres Privatvermögens anfallen. Diese 10 %

Steuer betrifft Zinszahlungen, welche nach dem 31. Dezember 2007 von bestimmten, nicht in

Luxemburg ansässigen Zahlstellen (wie in der EU-Zinsrichtlinie definiert) geleistet wurden, d.h.

Zahlstellen, welche sich in einem EU-Mitgliedsstaat außer Luxemburg, einem Mitgliedsstaat des

Europäischen Wirtschaftsraums, der kein Mitgliedsstaat der EU ist, oder einem Staat oder Einrichtung,

welche ein internationales Abkommen abgeschlossen haben, das direkt mit der EU-Zinsrichtlinie in

Zusammenhang steht, befinden.

Die 10 % Luxemburg Quellensteuer oder die 10 % Steuer stellen die endgültige Steuerpflicht von in

Luxemburg ansässigen privaten Steuerzahlern dar, welche Zahlungen im vorgenannten Sinne im

Rahmen ihres Privatvermögens erhalten.

Ähnliche Magazine