Newsletter - e5-Salzburg

e5.salzburg.at

Newsletter - e5-Salzburg

e5-Newsletter 3/2012 Seite 1 von 4

AUSGABE 3/2012

Das schöne Wetter lockt viele Radfahrer auf die Straßen, und im ganzen Land werden Gemeinden

aktiv, um für ihre Bürger das Radfahren attraktiver zu machen. Hier einige Anregungen:

Einfach gut – das Ottensheimer Gemeinderad

In Ottensheim (OÖ) erhalten Fundräder, die nicht abgeholt werden, eine

neue Funktion: Sie werden in den Gemeindefarben lackiert und mit einem

Schild versehen, damit sie sich von privaten Rädern unterscheiden.

Schüler der Polytechnischen Schule sind für’s Service verantwortlich. Die

Räder stehen der Bevölkerung im Ortsgebiet kostenlos zur Verfügung. Da

keine Sicherung, Registrierung oder Bezahlung erfolgt, ist das Ausleihen

einfach: Fahrrad nehmen und fahren! www.ottensheim.ooe.gv.at

Die Fahrradgarderobe

Um den Gästen beim sommerlichen Zeltfest eine nervenaufreibende

Parkplatzsuche oder das Parken im Morast zu ersparen, haben sich die

Vorarlberger „plan b“-Gemeinden etwas ganz besonderes einfallen

lassen: die Fahrradgarderobe. Gäste können ihr Fahrrad wie einen

Mantel an der bewachten und überdachten Fahrradgarderobe kostenlos

abgeben und erhalten es gereinigt wieder zurück! Erfolgreich umgesetzt

wurde die Fahrradgarderobe z.B. beim Hafenfest in Bregenz

(www.bregenz.gv.at) oder beim Musikfest in Wolfurt (www.wolfurt.at).

Förderberatung für klimafreundliche Veranstaltungsanreise

Im Rahmen der klima:aktiv mobil Förderschiene werden auch

Veranstalter bei der Umsetzung klimafreundlicher Maßnahmen für die

Anreise der Besucher unterstützt, denn die Gäste reisen immer öfter

klimaschonend an! Von der Radlgarderobe bis hin zum Radverleih, von

Kombi- und Eventtickets bis hin zu Sonderzügen – vieles ist möglich!

Infos unter www.klimaaktiv.at/article/articleview/88065/1/16149

Aktionsvielfalt in Munderfing

Eine ganze Palette an Mobilitätsaktionen hat die Gemeinde Munderfing

(OÖ) zu bieten: Angefangen beim Fahrradkilometersammeln über das

Eltern/Kind-Radeln bis zur Radwallfahrt und zur Kür des Radfahrers des

Monats. Lassen Sie sich inspirieren unter www.munderfing.at

Newsletter


e5-Newsletter 3/2012 Seite 2 von 4

BYPAD – Das Radfahr-Audit

Wie gut ist die Radverkehrspolitik in Ihrer Gemeinde? Ist sie effektiv und effizient? Wie können Sie sie

verbessern? BYPAD (Bicycle Policy Audit), ein europaweites standardisiertes Qualitätsmanagement-

Instrument, gibt Antworten auf diese Fragen. Ähnlich wie im e5-Prozess werden in der Gemeinde

einzelne Module untersucht, bewertet und darauf aufbauend verbindliche Ziele und ein

Umsetzungsplan definiert. So wird es möglich, die Entwicklung der Radverkehrspolitik in jedem

einzelnen Modul systematisch zu beobachten und laufend zu verbessern. Mehr dazu: www.bypad.org

Weitere News:

Informationstage für Tourismusbetriebe

Taten statt warten! Unter diesem Motto informiert das Team des Umwelt Service Salzburg am 11.04.

in St. Johann und am 12.04. in Radstadt über Einsparungsmöglichkeiten speziell für

Tourismusbetriebe. Es werden die Bereiche Mobilität, Energie, Abfall- und Ressourcenmanagement

näher beleuchtet sowie Praxisbeispiele gezeigt. Die Veranstaltungen sind kostenlos und es gibt die

Möglichkeit für individuelle Erstberatungen! Mehr Info: www.e5-salzburg.at/events/uss-2012.php

Studie: Analyse von verschiedenen Bürgerbeteiligungsanlagen

Photovoltaik-Bürgerbeteiligungsanlagen liegen im Trend – in vielen e5-Gemeinden sind Projekte

geplant. Nun hat die ÖGUT im Auftrag der Grünen Landtagsfraktion die Studie „Bürgerbeteiligungsmodelle

für erneuerbare Energieträger am Beispiel einer PV-Anlage am Salzburger Messegelände“

erstellt. Anhand von bereits realisierten Modellen wurde analysiert, wie viel Bürgerbeteiligung zur

Akzeptanz und Realisierbarkeit von Anlagen beiträgt und ob sich die finanzielle Beteiligung nicht nur

ideell, sondern auch finanziell rechnen kann. Sehr interessant sind die recherchierten Anlagen-

Beispiele aus Österreich und Deutschland: www.oegut.at/downloads/pdf/bericht_pv-beteiligungsmodell.pdf

VCÖ-Mobilitätspreis sucht vorbildhafte Salzburger Mobilitätsprojekte

Klimafreundlich, energieeffizient, sozial gerecht und gesund - so wird die Mobilität der Zukunft

aussehen. Vorbildhafte Beispiele dafür gibt es bereits heute, und genau diese sind beim VCÖ-

Mobilitätspreis gesucht. Teilnehmen können Gemeinden, Unternehmen, Hochschulen, Schulen,

Organisationen und Vereine sowie Privatpersonen. Einreichschluss ist der 30.06.2012. Mehr unter

www.e5-salzburg.at/news/2012/03/vcoe-preis-2012.php

Förderaktion 2012 vom Klimafonds für private PV-Anlagen bis 5 kWp

Auch heuer wieder hat der Klima- und Energiefonds KLI.EN eine Förderaktion für private

Fotovoltaikanlagen mit einer Leistung von bis zu 5 kWp geplant. Die Abwicklung wird im Wesentlichen

so ablaufen, wie in den Jahren zuvor – sprich erste Phase mit Anmeldung (Daten des Antragstellers)

und zweite Phase mit Daten zur Anlage (Hersteller, Leistung, Investkosten) sowie einem verbindlichen

Angebot. Wann genau die Aktion startet, verlautbart KLI.EN auf der Homepage www.klimafonds.gv.at.

Gemeinschaftsstraße: Die Begegnungszone ist nun auch für Österreich eine Option

Eine neue, international (Ö, D, CH) erarbeitete Broschüre definiert die „Gemeinschaftsstraße“ als

einheitlichen Überbegriff für Shared Space, Begegnungszone etc. Sie zeigt auf, welche Randbedingungen

bei der Umsetzung zu beachten sind und in welchen Fällen von der Umsetzung abzuraten

ist. Ein vorgestelltes Projekt in der Broschüre stammt übrigens aus Salzburg – die Mischverkehrszone

in der e5-Gemeinde Thalgau: www.e5-salzburg.at/news/2012/03/gemeinschaftsstrassen.php


e5-Newsletter 3/2012 Seite 3 von 4

Der Wasserkraftberater – Beratungsaktion für Betreiber von Kleinwasserkraftwerken

Das neue Beratungsangebot des Landes richtet sich an sämtliche sich im Land Salzburg befindliche

Kleinwasserkraftwerke (Ausbauleistung < 10 MW). Ziel der 2-stufigen Beratung ist die Hebung des

Anteils an erneuerbarer Energie durch Revitalisierung sowie die Verbesserung der ökologischen

Situation des betroffenen Gewässers. In der der ersten (kostenlosen) Beratungsstufe wird geprüft, ob

eine Leistungssteigerung von mehr als 15 % möglich ist. Bei positivem Ergebnis kann Stufe 2 in

Anspruch genommen werden, nämlich eine geförderte, genauere Analyse der Anlage, wobei der

Betreiber Kosten von max. 500 € zu tragen hat. Mehr dazu: www.salzburg.gv.at/wasserkraftberater.htm

Nicht neu, aber gut: Der kostenlose klima:aktiv mobil Basis-Check für Gemeinden

Durch Mobilitätsmanagement lösen Gemeinden Verkehrsprobleme, erhöhen die Lebensqualität für die

Bevölkerung und betreiben aktiven Klimaschutz vor Ort. Das Umwelt Service Salzburg bietet einen

kostenlosen, 16-stündigen Basis-Check, bei dem ein Mobilitätsexperte gemeinsam mit der Gemeinde

Vorschläge für einen umweltfreundlichen Verkehr erarbeitet. Als Ergebnis erhält die Gemeinde einen

Abschlussbericht, welcher Grundlage für weitere Förderungen ist! Bspw. fördert das Land Salzburg im

Rahmen des Klima- und Umweltpaktes (KLUP) auf der Beratung aufbauende Konzepte und

Umsetzungen mit bis zu 10.000 €! Infos unter 0662/8888-440 und www.umweltservicesalzburg.at

Informative Veranstaltungen: „Smart Cities“ sorgen für mehr Lebensqualität

Die Vertreter von Kommunen stehen tagtäglich vor der Aufgabe dafür zu sorgen, dass ihre Gemeinde

„smarter“ wird: Höhere Lebensqualität und effiziente Dienstleistungen für die Bewohner sowie

attraktivere Bedingungen für die lokalen Betriebe mit steigenden Anforderungen im Hinblick auf

Umwelt- und Klimaschutz und knappen kommunalen Budgets auf einen Nenner zu bringen, stellt eine

zunehmende Herausforderung dar.

Veranstaltungen in den „Smart Cities“ Salzburg, Wien und Graz beschäftigen sich mit diesen Fragen:

Smart City Days – die Stadt als Labor

11.-13.04.2012, in Wien und Graz (www.e5-salzburg.at/events/smart-city-days.php)

Neben vielen Vorträgen werden sehr interessante Workshops geboten, wie z.B.

Finanzierungsmodelle

Beteiligungsprozesse in der smarten Stadtentwicklung

Wie Städte und Wirtschaft erfolgreich kooperieren können (für diesen Workshop werden

10 Freikarten vergeben, die auch für die gesamte Veranstaltung gültig sind!)

Symposium "Smart City Salzburg - Energielösungen für die Zukunft"

am 09.05.2012 in Salzburg (www.e5-salzburg.at/events/smart-city-salzburg.php), Themen u.a.:

Der Richtplan Energie der Stadt Bern – Wege, Ziele und Herausforderungen

Sanierungsstrategien – Herausforderungen und Lösungsansätze

Erneuerbar – dezentral – bürgernah: Beteiligung an Bürgerkraftwerken in Dresden

Weiterbildungsangebot für Praktiker in Salzburg

Wir möchten Sie auf zwei Kurse aufmerksam machen, die das WIFI Salzburg anbietet:

Zertifizierter Photovoltaiktechniker bzw. –Planer

Infoabend am 12.09.2012 (Beginn 17 Uhr), der Kurs startet am 03.10.2012.

Zertifizierter Wärmepumpeninstallateur bzw. -Planer

Infoabend am 13.12.2012 (Beginn 17 Uhr), der Kurs startet am 30.01.2013

Alles über die Anmeldeformalitäten und Termine erfahren Sie unter: t.hoffmann@wifisalzburg.at. Kurse in

anderen Bundesländern: www.ait.ac.at/research-services/research-services-energy/training-education/


e5-Newsletter 3/2012 Seite 4 von 4

VERANSTALTUNGEN UND TERMINE

Informationstage für Tourismusbetriebe

am 11.04.2012 in St. Johann u. am 12.04.2012 in Radstadt: www.e5-salzburg.at/events/uss-2012.php

Infoabend "Energie sparen bringt's"

am 12.04.2012 in St. Michael im Lungau: www.energieaktiv.at

Smart Cities Days - Die Stadt als Labor

11. bis 13.04.2012 in Graz und Wien: www.e5-salzburg.at/events/smart-city-days.php

Infotag öffentliche Beleuchtung

am 20.04.2012 in Seeham: www.e5-salzburg.at/events/infotag-beleuchtung.php

Erster Kärntner e5-Gemeindetag

am 23.04.2012 in Griffen: www.e5-salzburg.at/events/gemeindetag-kaernten.php

Tag der Sonne

von 04. – 05.05.2012: www.e5-salzburg.at/events/tag-der-sonne-2012.php

Symposium "Smart City Salzburg – Energielösungen für die Zukunft"

am 09.05.2012 in Salzburg: www.e5-salzburg.at/events/smart-city-salzburg.php

e5-Exkursion und Verleihung der European Energy Awards

von 24. bis 25.05.2012 in Villach: www.e5-salzburg.at/events/eea-auszeichnung-2012.php

Workshopreihe: Mit EMAS zur ökologisch aktiven Gemeinde

ab 18.09.2012: www.e5-salzburg.at/events/emas-2012.php

Der e5-Newsletter wird allen e5-Teammitgliedern, e5-Partnerorganisationen und interessierten Personen in regelmäßigen

Abständen zugeschickt und informiert über energierelevante Neuigkeiten und Veranstaltungen. Wenn Sie Inhalte für den e5-

Newsletter haben oder sich vom Newsletter abmelden wollen, schicken Sie einfach ein kurzes e-Mail an

monika.bischof@salzburg.gv.at.

Impressum:

SIR Salzburger Institut für Raumordnung und Wohnen, Schillerstraße 25, 5020 Salzburg

Tel.: 0043 (0)662 623455-0, Fax: 0043 (0)662 629915

Email: sir@salzburg.gv.at, Web: www.sir.at, ZVR: 724966124

Für den Inhalt verantwortlich: Monika Bischof

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine