Mieterzeitung · Ausgabe 70 · Sommer 2013 ... - jenawohnen

jenawohnen.de

Mieterzeitung · Ausgabe 70 · Sommer 2013 ... - jenawohnen

Mieterzeitung · Ausgabe 70 · Sommer 2013

Draußen spielen

ist angesagt. Zum

Beispiel auf unserem

neuen Spielplatz

an der Werner-

Seelenbinder-Straße.

Bei schlechtem Wetter

lohnt ein Besuch

der Kinderarena.

Wir stellen Ihnen

das Projekt vor.

TÜR AN TÜR

Ausgezeichnet: Mehrfamilien-Passivhaus gewinnt Innovationspreis

Nachgefragt: Rege Teilnahme an unserer Mieterbefragung im Stadtgebiet

Umgestellt: BIC und IBAN ersetzen BLZ und Kontonummer


2 Stadtentwicklung

3

Inhalt

7 Ihre Antworten sind ein Gewinn!

Unter allen Teilnehmern unserer Mieterbefragung

im Stadtgebiet haben wir 25 Preise verlost.

12 Stets ansprechbar

Die Kontaktbereichsbeamten sind für die Bürger

die polizeilichen Ansprechpartner vor Ort.

13 Wie erkennt man Betrüger?

So verhalten Sie sich richtig, wenn Unbekannte

an der Wohnungstür klingeln.

14 Sommer in der Stadt

Unsere Innenarchitektin sagt Ihnen, wie Sie den

Sommer in Ihrem Zuhause einziehen lassen.

17 Was steckt hinter SEPA?

Wir stellen unser Lastschriftverfahren

auf IBAN und BIC um.

19 Lust auf Abenteuer?

Bei der Kinderarena kann Ihr Nachwuchs

spielerisch Neues lernen und entdecken!

21 Mobbing, Ausgrenzung, Intoleranz

Das Projekt „Menschenskinder“ sensibilisierte

Schüler für Problemthemen.

22 Bauarbeiten am Holzmarkt

Im Sommer 2013 wird das Gleisdreieck

rundum erneuert.

23 Ohne Aufpreis: jenaturStrom für alle!

Seit Juli liefern die Stadtwerke Energie

Jena-Pößneck ausschließlich sauberen Strom.

Warum das Vorwort der „Tür an Tür“

an meiner Stirn klebt

Eigentlich wollte ich meinem Sohn nur bei den

Hausaufgaben helfen. Verzweifelt versuchte er,

die europäischen Länder mit ihren Hauptstädten

auswendig zu lernen. Ich erinnerte mich an einen

Bericht über eine junge Frau, die Bücher zu Lerntipps

und Gedächtnistraining schreibt. Darin beschreibt

sie, wie Kinder anhand selbst ausgedachter

Geschichten leichter lernen und wie Erwachsene

ihr Gehirn regelmäßig fordern können, um der

Vergesslichkeit vorzubeugen.

Seitdem schreibe ich Dinge, die ich mir merken

muss, nicht mehr auf, sondern merke sie mir

mithilfe meines Körpers. Den habe ich schließlich

immer bei mir – im Gegensatz zum Einkaufszettel,

den ich regelmäßig auf dem Küchentisch vergesse:

Ich bade mit meinen Füßen in der Milch, rutsche

mit meinen Knien durchs Möhrenbeet, stecke die

Leberwurst in meine Hosentasche, wickle mir das

Toilettenpapier um den Bauch, ich binde mir eine

Mozzarellakette um den Hals, klebe mir die Butter

an die Stirn und schütte mir den Kaffee über den

Kopf … So macht das Einkaufen viel mehr Spaß,

meine Kinder amüsieren sich köstlich, wenn sie

sich vorstellen, wie ich mit Butter an der Stirn und

Kaffee auf dem Kopf durch die Kaufhalle spaziere!

Es passiert aber auch, dass ich am nächsten Tag

mit den Füßen im Mozzarella stampfe, weil ich

vergessen hatte, aus was meine Halskette bestand.

Probieren Sie doch auch mal was Neues aus. Es

macht oft mehr Spaß als geahnt! Einen duftenden

Sommer wünscht Ihnen

Ökologisch und preisgekrönt

Unser Mehrfamilien-Passivhaus überzeugte die Jury

und wurde mit dem „Innovationspreis Zukunft Stadt“ 2013 ausgezeichnet!

Thüringens erstes Mehrfamilien-

Passivhaus mit 12 Wohneinheiten

hat in der Kategorie „Innovative

energetische Konzepte bei

Wohn gebäuden/Quartieren“ den

„Innovationspreis Zukunft Stadt“

2013 gewonnen.

Der Verband Thüringer Wohnungs-

und Immobilienwirtschaft

e. V. hat den Preis in Zusammenarbeit

mit der Stiftung Baukultur

Thüringen ausgelobt. Schirmherr

ist Thüringens Minister für Bau,

Landesentwicklung und Verkehr,

Christian Carius. In der Jury

saßen unter anderem Vertreter

des Thüringer Bauministeriums

und Experten für Wohnungs-

und Immobilienwirtschaft.

Sie entschieden sich für unser in der Kunitzer

Straße im Jenaer Ortsteil Wenigenjena errichtetes

Mehrfamilien-Passivhaus, weil dieses einen besonders

niedrigen Energieverbrauch hat und vor allem

natürliche Energien nutzt. So wird zum Beispiel

Wasser mithilfe einer Solaranlage erwärmt. Auch

das Heizen funktioniert mit Sonnenenergie und

der abgestrahlten Wärme technischer Geräte in

den Wohnungen.

Auf dem Dach unseres Mehrfamilien-Passivhauses übergibt Thüringens

Minister für Bau, Landesentwicklung und Verkehr, Christian Carius,

den Innovationspreis an jenawohnen-Geschäftsführer Stefan Wosche-Graf.

Minister Carius übergab den Preis am 22. Juni

auf dem Dach des Passivhauses an jenawohnen-

Geschäftsführer Stefan Wosche-Graf. Wir freuen

uns besonders über den Gewinn des Innovationspreises,

weil wir damit einen Meilenstein in

Sachen Ökologie in der Wohnungswirtschaft

gesetzt haben. Für uns sind auch die künftigen

Erfahrungen im Umgang mit Passivhäusern sehr

interessant, gerade im Vergleich zu herkömmlichen

Wohnobjekten.


Visualisierung: Architekturbüro Wagner und Günther

4 Stadtentwicklung

5

Fragen rund ums Wohnen

Im Jenaer Rathaus präsentierte die Arbeitsgruppe Wohnungswirtschaft

anlässlich ihres 10-jährigen Bestehens Zahlen und Prognosen zum Wohnen in Jena.

Als Jenas größter Vermieter begegnen wir der hohen Wohnungsnachfrage

mit einem Neubauprogramm. Bis 2016 werden wir in der Stadt circa 400 neue

Wohnungen errichten – darunter auch hier in der Camburger Straße.

Wie werden wir in Zukunft in Jena wohnen? Und

wie schaffen wir es, dass für alle genügend Wohnraum

zur Verfügung steht? Diese Fragen standen

im Mittelpunkt einer Informationsveranstaltung,

zu der Oberbürgermeister Dr. Albrecht Schröter

am 26. Juni ins Jenaer Rathaus eingeladen hatte

und bei der die Arbeitsgruppe Wohnungswirtschaft,

in der auch jenawohnen engagiert ist, über

ihre Arbeit berichtete. Die aktuelle Wohnungsmarktlage

wurde präsentiert, ebenso wie ein

Ausblick auf künftige Vorhaben und Maßnahmen.

Unser Geschäftsführer Stefan Wosche-Graf

erläuterte unsere Aktivitäten zu Wohnungsneu-

und -umbau.

In Jena wird umgezogen

Auf Jenas Wohnungsmarkt gab

es trotz dringend benötigtem

zusätzlichen Wohnraum Bewegung:

Im vergangenen Jahr

sind 8.000 Mieter innerhalb der

Stadt umgezogen. Die Mieten

bei sogenannten Bestandsobjekten

sind dabei allerdings

nicht sehr stark gestiegen.

In den nächsten Jahren sollen

in Jena rund 1.500 neue Wohnungen

gebaut werden, da die

Bevölkerung weiter steigt. Hier

sind auch wir von jenawohnen

gefordert, unsere Neubauprojekte

weiter voranzutreiben.

Aktuell werden in Jena Flächen

geprüft, die eventuell für den

Bau weiterer Wohnungen

geeignet sind.

Nachfragegerechtes Wohnungsangebot

Seit 2002 betreibt die Stadt Jena eine laufende

Wohnungsmarktbeobachtung, um die Entwicklung

am Wohnungsmarkt besser einschätzen

und langfristige Planungen erarbeiten zu können.

In dieser AG Wohnungswirtschaft engagieren

sich neben der Stadt der örtliche Mieterbund,

die Stadtwerke Jena, das Bündnis für Familie und

natürlich jenawohnen als Jenas größtes Wohnungsunternehmen.

Unser gemeinsames Ziel ist

eine Entwicklung des Jenaer Wohnungsangebotes,

das der Nachfrage der Bürger gerecht wird.

Prokura erteilt

Mit dem Leiter unseres Technischen

Managements Uwe

Gabriel haben wir seit 1. Juli

einen neuen Prokuristen.

Uwe Gabriel ist seit 1. Oktober

2012 bei uns im Unternehmen.

Als Leiter des Technischen

Managements verantwortet

er Projektentwicklung und

Projektmanagement, Bestandsmanagement

und Instandhaltung.

Der 44-Jährige ist gelernter

Architekt und erfahren

in der Quartiers- und Stadtteilentwicklung.

Uwe Gabriel war zuvor leitend

in einem anderen Wohnungsbauunternehmen

in Niedersachsen

tätig. Zum 1. Juli 2013

erhielt der gebürtige Halberstädter

Prokura, da er als Leiter

unseres Bereichs Technisches

Management unser Unternehmen

auch kaufmännisch nach

außen vertreten muss.

Entscheidung

mit Weitsicht

Unser ambitioniertes Neubauprojekt am

Friedensberg soll Vorbildwirkung für andere

Bauvorhaben im Stadtgebiet haben.

Der Stadtrat Jena hat am 12. Juni dem Beschluss zur Auslegung

des vorhabenbezogenen Bebauungsplans „Wohnen mit

Weitblick – Friedensberg-Terrassen“ zugestimmt. Unter dem

Motto „Wohnen ein Leben lang im selben Quartier“ beginnt

im Juli dieses Jahres die Erschließung am Friedensberg, wo

wir ab Anfang 2014 rund 100 bedarfsgerechte Mietwohnungen

errichten werden.

Nach Plänen des Architekturbüros Junk & Reich wird bis Ende

2015 eine moderne, weitgehend autofreie, kinderfreundliche

Wohnanlage mit einem zentralen Anger, Spielplätzen und in

sich abgegrenzten Innenhofflächen entstehen. Die Wohnungen

werden überwiegend barrierefrei sein und sind für junge

Familien ebenso geeignet wie für ältere Mieter.

Im Planungsprozess haben wir die Anliegen der Anwohner

berücksichtigt: So wurden zum Beispiel zur Verringerung der

Lärmbelästigung die Tiefgaragen-Einfahrten zusammengeführt.

Um dem Bedarf an zusätzlichen Stellplätzen Rechnung zu

tragen, wurde deren Anzahl auf 130 aufgestockt.

Der Bebauungsplanentwurf liegt noch bis zum 29. Juli beim

Fachbereich Stadtentwicklung, Am Anger 26, und im Ortsteilratsbüro

Süd, Neugasse 19, öffentlich aus.

Mit den Friedensberg-Terrassen wird für viele neue jenawohnen-

Mieter ein Wohntraum wahr werden: innenstadtnah, aber

mitten im Grünen und mit einem schönen Blick auf die Jenaer

Landschaft.

Visualisierung: Architekturbüro Junk & Reich


6 auS den wohngebieten

7

Neues aus

Blankenhain

Nicht nur Jena wurde von Fluten heimgesucht, auch in Blankenhain kam es

zu Überschwemmungen. Das und mehr in unserer kleinen Blankenhain-Rundschau.

Mieter im Einsatz

Was war das für ein Regen! Wahre Wassermassen

sind im Juni über uns hereingebrochen! Leider

suchte sich das Wasser vielerorts einen Weg in die

Häuser und verursachte dort schwere Schäden.

Auch Blankenhain war betroffen, zum Beispiel

unser Haus in der Christian-Speck-Straße 22.

Dort kam es mehrfach zu Überschwemmungen im

Kellerbereich, sodass einmal sogar die Feuerwehr

anrücken musste, um das Wasser abzupumpen.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal

ganz herzlich bei allen Mietern bedanken, die uns

bereitwillig bei der Beseitigung des Wassers aus

dem Kellergeschoss geholfen haben. Vielen Dank

für Ihre tatkräftige Unterstützung!

Dachsanierung in der Marktstraße 13

In diesem Jahr wird die Komplettsanierung des

Daches in der Marktstraße 13 vollendet, nachdem

wir bereits im vergangenen Jahr die erste Seite

erneuert hatten.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Mietern

für ihr Verständnis hinsichtlich der Einschränkungen

während der Arbeiten!

Was vom Winter übrig blieb

Der endlos lange Winter und der nasskalte Frühling

sind zwar endlich vorbei, aber leider nicht

spurlos vorübergegangen. Frostschäden zeigen

sich auf Gehwegen, an Treppen und an Pflanzen,

die den Winter nicht überstanden haben. Besonders

der Straßenbelag in der Christian-Speck-

Straße vor den Nummern 14 – 20 ist nach dem

Winter so beschädigt, dass einige Mieter uns gebeten

haben, deswegen etwas zu unternehmen.

Wir haben daraufhin das Gespräch mit der Stadt

Blankenhain gesucht, die prompt reagierte. Ein

Vorort-Termin mit den zuständigen Stellen hat

bereits stattgefunden. Wir sind guten Mutes,

dass die Stadt bald eine Möglichkeit findet,

den maroden Fahrbahnbelag auszubessern.

Annahme von Sperrmüll

und Haushaltsgeräten

In Blankenhain wird es Ihnen leicht gemacht,

Ihren Grobmüll vorschriftsmäßig zu entsorgen:

Wer Sperrmüll oder Elektrogeräte abholen lassen

will, muss dies lediglich mit einer Postkarte oder

per Internet bei der Entsorgungsgesellschaft

Weimarer Land mbH beantragen.

Seit diesem Jahr können Sie auch auf der Deponie

Blankenhain Sperrmüll in haushaltsüblicher Menge,

Elektrogeräte und sogar Kühlgeräte kostenfrei

abgeben. Bitte organisieren Sie hier die Anlieferung

selbst. Komplette Haushaltsauflösungen sind

allerdings auch auf der Deponie kostenpflichtig.

Geöffnet ist die Deponie Montag bis Donnerstag

von 7.30 bis 15.30 Uhr und Freitag von 7.30 bis

13.30 Uhr.

Folgende Lose

haben gewonnen:

Los 1113 Reisegutschein über 500 €

Los 1645 Einkaufsgutschein für das

Möbelhaus Finke über 250 €

Los 2570 Einkaufsgutschein für den

Elektromarkt Saturn über 200 €

Los 2938 Einkaufsgutschein für den

OBI Baumarkt über 150 €

Los 0938 Einkaufsgutschein für eine

Buchhandlung über 100 €

Los 2411 Einkaufsgutschein für tegut

über 60 €

Los 0108 Einkaufsgutschein für

Uhren und Schmuck über 50 €

Los 2457 Gutschein für das GalaxSea

über 50,00 €

Los 2508 Tankgutschein für Aral

über 40 €

Los 0311 Ticketgutschein für die Jenaer

Philharmonie über 30 €

Los 1870 Blumengutschein über 20 €

Los 2761 Friseurgutschein über 20 €

Los 1766 Kosmetikgutschein über 20 €

Los 2308 Blumengutschein über 20 €

Los 0441 Apothekengutschein über 20 €

Los 0569 Friseurgutschein über 20 €

Los 0458 Kosmetikgutschein über 20 €

Los 1528 Blumengutschein über 20 €

Los 3175 Apothekengutschein über 20 €

Los 1640 Friseurgutschein über 20 €

Los 2276 Kosmetikgutschein über 20 €

Los 1950 Blumengutschein über 20 €

Los 0460 Apothekengutschein über 20 €

Los 1990 Friseurgutschein über 20 €

Los 2897 Kosmetikgutschein über 20 €

Herzlichen Glückwunsch!

Ihre Antworten

sind ein Gewinn!

Unter allen Teilnehmern unserer Mieterbefragung

im Stadtgebiet haben wir 25 Preise

verlost. Hier sind die Gewinnnummern.

Mit unserer Mieterbefragung starteten wir 2006 zum

ersten Mal im Stadtgebiet. Im April dieses Jahres führten

wir sie nun zum dritten Mal durch. Dank der umfangreichen

Teilnahme haben wir konkrete Anhaltspunkte,

die künftig in unsere wohnungswirtschaftliche Arbeit

einfließen. Über die Ergebnisse der Befragung berichten

wir in der nächsten Ausgabe unserer „Tür an Tür“.

Wir bedanken uns herzlich für Ihre rege Teilnahme

an der Mieterbefragung und freuen uns, Ihnen heute

die Gewinnnummern bekannt geben zu können.

Sind Sie im Besitz einer der Gewinnnummern?

Dann melden Sie sich bis 9. August 2013

bei Susan Bergmann im Service-Center

Stadtmitte unter Telefon (03641) 884-410 oder

E-Mail susan.bergmann@jenawohnen.de.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


8 auS den wohngebieten auS den wohngebieten

9

Knirps-Test

Ob der neue Spielplatz an der Werner-Seelenbinder-Straße

so richtig zum Toben geeignet ist,

testeten zahlreiche Kinder bei einer tollen

Eröffnungsfeier.

Über 50 Kinder aus mehreren Kitas in der Umgebung haben

zum Abschluss der Sanierungsarbeiten in der Werner-Seelenbinder-Straße

16 – 24 den neuen Spielplatz eingeweiht.

Rutsche, Wippe und Spielhaus wurden von der kleinen

Rasselbande einem anständigen Belastungstest unterzogen,

dazu freuten sich die Kinder über bunte Luftballons, Eis und

Windmühlen. Der Spielplatz ist nicht nur für die Anwohner

gedacht, sondern steht allen Kindern im Vorschulalter aus

Lobeda offen.

Die Häuser an der Werner-Seelenbinder-Straße 16 – 24 wurden

für über 6 Millionen Euro grundhaft saniert. Über 350 Mieter

können sich dort nun über neu gestaltete Fassaden, erneuerte

Hauseingänge, renovierte Treppenhäuser und vergrößerte

Balkone freuen.

Hochwasserhilfe

Als das Wasser unseren Mietern

in der Prüssingstraße in

den Keller lief, war unser Hausmeister

Hans-Jürgen Gläßer

Tag und Nacht im Einsatz und

leistete unermüdlich „Fluthilfe“.

Auch unsere Mitarbeiter Tim

Pompe und Gerhard Knorr

standen den Flutopfern zur

Seite. Dafür möchten die Betroffenen

den unermüdlichen

Helfern ganz herzlich danken.

Und wir schließen uns an.

Tausendfüßler

Wir freuen uns, dass wir einen

kleinen Beitrag zum Spielvergnügen

der Kinder in der Kita

„Tausendfüßler“ leisten konnten.

Mit unserer finanziellen

Unterstützung verlegte der

Hausmeister der Kita, unterstützt

von engagierten Eltern,

Rollrasen im Kita-Garten. In ein

paar Wochen dürfte der Rasen

gut angewachsen und damit

für die kleinen Tausendfüßler

„bespielbar“ sein!

Blumenrabatten

Eine tolle Idee hatten unsere

Mieter aus der Emil-Wölk-Straße.

Sie haben nach vorheriger Absprache

mit uns in Eigenregie

einen langen Grundstückstreifen

hinter dem Haus liebevoll

bepflanzt. Darüber freuen wir

uns als Hauseigentümer. Von

dem schönen Anblick profitieren

alle: die Mieter des Hauses

ebenso wie Nachbarn und

Spaziergänger.

Über den Wolken

Einfach mal abheben und über den Dächern von Jena dahingleiten:

Der Fliegerklub Jena lässt den Traum vom Fliegen Wirklichkeit werden.

Stress und Hektik sind bei uns allen an der Tagesordnung.

Wie wäre es wohl, all dies einmal unter

sich zurückzulassen? Für Segelflug-Piloten kein Problem!

Die Ausbildung dazu findet in erreichbarer

Nähe statt: Auf dem Flugplatz Jena/Schöngleina

ist der Fliegerklub Carl Zeiss Jena e. V. ansässig.

Dort treffen sich jedes Wochenende Fluglehrer,

Flugschüler, Leistungspiloten und alle, die einfach

nur so fliegen und sich mit den vereinseigenen

Segelflugzeugen in den Himmel zu erheben

wollen.

Dabei ist Teamgeist gefragt, damit auch alle in die

Luft kommen. Auch die Jugendgruppe mit mehr

als 20 Mädchen und Jungen im Alter von 14 bis

25 Jahren packt kräftig mit an und sorgt für Spaß

am Segelflugstart.

Segelfliegen ist aber nicht nur etwas für die junge

Generation. Im Fliegerklub gibt es Piloten aller

Altersklassen, darunter sogar über 70-Jährige.

Einzige Bedingung ist die Bestätigung der Tauglichkeit

durch einen Fliegerarzt.

Wenn Sie reinschnuppern wollen in die Welt des

Segelflugs, dann kommen Sie einfach am Wochenende

bei schönem Wetter zu einem Gästeflug

auf den Flugplatz Jena/Schöngleina. In der ersten

Sommerferienwoche gibt es beim Fliegerklub Jena

ein Schnupperfliegerlager vom 15. bis 19. Juli

2013, um erste Einblicke in die Ausbildung zum

Segelflugpiloten zu bekommen.

Und von 25. Juli bis 3. August finden die

Thüringer Meisterschaften im Streckensegelflug

auf dem Flugplatz Jena/Schöngleina statt. Dort

werden circa 40 Piloten mit ihren Segelflugzeugen

um den Sieg fliegen.

Alle weiteren Informationen finden Sie unter

www.fliegerclub-jena.de.

Fotos: Fliegerklub Jena


10 auS den wohngebieten auS den wohngebieten

11

Gesegnetes Alter

Stellvertretend für alle Geburtstagskinder unter unseren Mietern

möchten wir zwei hochbetagten Damen ganz herzlich gratulieren.

Thea Jacobi

Am 8. Mai 2013 durfte Frau Thea Jacobi ihren

100. Geburtstag feiern. Seit 1990 lebt die

gebürtige Neustädterin in einer unserer 1-Raum-

Wohnungen am Salvador-Allende-Platz.

Die 100-Jährige kann noch vieles allein erledigen,

nur hin und wieder schaut der Pflegedienst vorbei.

2010 hat Frau Jacobi Gebrauch von unserem

„wohnenplus“-Angebot gemacht und ihr Bad

seniorengerecht umbauen und eine Dusche anstelle

der Badewanne einbauen lassen. Zu ihrem

Jubeltag überreichten wir Thea Jacobi neben

Blumen, Pralinen und Kaffee auch eine Kopie

der Jenaischen Zeitung vom Tag ihrer Geburt.

Hildegard Stephany

Ihren sage und schreibe 106. Geburtstag durfte

Hildegard Stephany in diesem Jahr feiern! Die

älteste Bürgerin Jenas wohnt noch in ihrer eigenen

Wohnung im sechsten Stock unseres Hauses in der

Fritz-Ritter-Straße in Lobeda, wo sie seit den 70er-

Jahren lebt. Ihre Tochter wohnt zwei Etagen über

der Jubilarin und pflegt die alte Dame liebevoll.

Hildegard Stephany wurde am 4. Mai 1907 in

Senftenberg geboren. Ihre große Leidenschaft ist

der Fußball, bis heute ist sie ein großer Fan des

FC Carl Zeiss Jena. Auch wenn sie nicht mehr so

gut sehen und laufen kann, verfolgt Hildegard

Stephany bis heute die Entwicklung ihres

Heimatstadtteils Lobeda mit großem Interesse.

Beiden Jubilarinnen noch einmal unsere besten

Wünsche!

An ihrem Jubeltag hatte

Thea Jacobi viel Freude

beim Auspacken der

von uns überreichten

Präsente.

Grünanlagenpflege

Laubsauger sind nicht bei

jedermann beliebt. Leider lässt

sich eine gewisse Geräuschentwicklung

beim Betrieb der

Geräte (noch) nicht vermeiden.

Gern würden wir auch aus ökologischen

Gründen auf solche

Hilfsmittel verzichten. Doch wir

müssen nicht zuletzt im Interesse

unserer Mieter auch die

Kosten im Auge behalten.

Würden wir beispielsweise

die Laubarbeiten klassisch

mit Handrechen durchführen,

wären die Kosten für die Grünanlagenpflege

vier- bis sechsmal

so hoch. Deshalb müssen

wir den Einsatz von Laubsaugern

weiterhin in Kauf nehmen.

Wir halten unsere Hausmeister

und Dienstleister aber nachdrücklich

dazu an, die Ruhezeiten

möglichst einzuhalten.

Um die Feinstaubbelastung

in den Quartieren niedrig zu

halten, verwenden wir für

unsere benzinbetriebenen Geräte

benzolarmen Kraftstoff.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis,

dass wir das Problem gelegentlicher

Lärmbelästigungen bei

der Grünanlagenpflege zumindest

im Moment nicht endgültig

lösen können!

Ostbad-Eröffnung

am 26. Juli 2013

Es ist soweit: Die Jenaer Bäder

und Freizeit GmbH öffnet am

26. Juli ab 17.00 Uhr das neue

Ostbad und lädt zum kostenlosen

„Anbaden“ ein.

Umweltfreundlich

unterwegs

Unser smarter Elektro-Flitzer kurvt seit Mai

durch Jenas Straßen und Wohnquartiere!

Laura Brosius präsentiert den neuen Ökostrom-Flitzer,

der unsere Mitarbeiter umweltfreundlich von A nach B bringt.

Vielleicht ist Ihnen in den letzten Wochen ja schon mal unser

„Neuer“ begegnet! Nach den Stadtwerken Jena haben nun

auch wir seit Ende Mai einen umweltfreundlichen Smart in

Betrieb. Das kleine Auto in den jenawohnen-Farben mit dem

Aufdruck „Ökostrom-Flitzer“ fährt fast geräuschlos und komplett

schadstofffrei und bringt unsere Mitarbeiter in den Wohngebieten

von A nach B.

Bei unserer täglichen Arbeit achten wir sehr auf den bewussten

Umgang mit Ressourcen und versuchen, stets umweltgerecht

zu handeln. Deshalb sind bereits seit einigen Jahren Mitarbeiter

per Fahrrad in den Wohngebieten unterwegs. Unser neuer

smarter Elektroflitzer tankt Energie aus der Stromtankstelle

im Hof unserer Hauptgeschäftsstelle am Löbdergraben und

hat eine Reichweite von rund 130 Kilometern. Seinen „Feierabend“

nutzt der Kleine, um die Batterie vollständig zu laden –

das dauert nämlich knapp acht Stunden.


12 auS den wohngebieten

tippS und hinweiSe 13

Stets ansprechbar

Die Kontaktbereichsbeamten (KoBB) sind für die

Bürger die polizeilichen Ansprechpartner vor Ort.

Unsere Kontaktbereichsbeamten Olaf Maisch und Mario Bergner

sind wie ihre Kollegen stets für Sie da, wenn Sie Hilfe brauchen.

Für KoBBs ist es sehr wichtig, in ständigem Kontakt mit der

Bevölkerung zu stehen. „Sprechen Sie uns an!“, fordern die

Beamten die Bürger auf. Auch wenn sie nicht alle Probleme

lösen können, sind die KoBBs doch immer bemüht, Fragen

zu beantworten, jedem Hinweis auf Gefahr für die öffentliche

Ordnung und Sicherheit nachzugehen – oder Konflikte mit

einem klärenden Gespräch zu bereinigen.

Die Kontaktbereichsbeamten sind mit dem dienstlichen Opel

Corsa oder zu Fuß in ihren Bereichen unterwegs. Dabei führen

sie auch Verkehrskontrollen durch und weisen Radfahrer und

Fußgänger auf Fehlverhalten im Straßenverkehr hin.

Neben den Bürgern suchen die KoBBs auch das Gespräch

mit kommunalen Behörden, Institutionen und Organisationen,

um so eine Schnittstelle zwischen öffentlichen Einrichtungen

und Bevölkerung zu sein.

Erreichbarkeit ist für KoBBs das A und O. Sollten Sie jedoch

über das dienstliche Handy (Nummern siehe Kasten rechts)

einmal niemanden erreichen, wenden Sie sich bitte an die

Polizeiinspektion Jena, Telefon (03641) 81-0.

Das sind Ihre KoBBs:

Stadtteil Jena-Nord

PHM Olaf Maisch

Closewitzer Straße 2

Telefon (0173) 3018283

Sprechzeiten:

Mittwoch 10.00 – 12.00 Uhr

Zuständigkeitsbereiche:

Isserstedt, Closewitz, Cospeda,

Vierzehnheiligen, Krippendorf,

Löbstedt, Zwätzen, Lützeroda

Stadtteil Jena-Ost

POM Anja Wolter (in Vertretung

von PHM Michael Friedrichs)

Heinrich-Heine-Schule

Dammstraße 37

Telefon (0173) 3018335

Sprechzeiten:

Montag 16.00 – 18.00 Uhr

Zuständigkeitsbereiche:

Wogau, Wenigenjena,

Wöllnitz, Kunitz, Laasan

Stadtteil Jena-Winzerla

PHM Mario Bergner

Anna-Siemsen-Straße 27

Telefon (0172) 2545934

Sprechzeiten:

Mittwoch 10.00 – 12.00 Uhr

Donnerstag 16.00 – 18.00 Uhr

Zuständigkeitsbereiche:

Maua, Leutra, Ammerbach,

Burgau, Göschwitz, Lichtenhain

Stadtteil Jena-Lobeda

PHM Ralf Barthel

Richard-Sorge-Straße 2

Telefon (0173) 3018632

Sprechzeiten:

Mittwoch 15.30 – 17.30 Uhr

Zuständigkeitsbereiche:

Altlobeda, Drackendorf, Ilmnitz

Stadtteil Jena-Zentrum

POM Michael Eckardt

LPI Jena, Am Anger 30

Telefon (0172) 2545945

Zuständigkeitsbereiche:

Zentrum, Jena-Süd

Wie erkennt man Betrüger?

Klingeln Unbekannte an der Wohnungstür, ist ein wenig Skepsis angebracht.

Die Polizei gibt Ihnen einige Tipps, wie Sie sich richtig verhalten.

Bevorzugt sind es Alleinstehende, ältere Damen,

bei denen die Trickdiebe vor der Wohnungstür

stehen. Doch auch bei jüngeren Mietern waren sie

mit ihrer Masche in Jena schon erfolgreich: Unter

dem Vorwand, etwas anliefern zu wollen und den

Betreffenden nicht anzutreffen, bitten die Gauner

eine andere im Haus wohnende Person, die

schweren Taschen bei ihr unterstellen zu dürfen.

Seien Sie nicht zu gutgläubig!

Wenige Minuten, nachdem die Beutel in der

Wohnung abgestellt wurden, klingeln die Diebe

erneut und geben vor, es sich anders überlegt zu

haben und doch nicht auf die Nachbarn warten zu

wollen. Bei der Gelegenheit wird die mitgebrachte

Ware wortreich angepriesen und dem Mieter zum

Beispiel in der Küche präsentiert, während eine

zweite Person durch die heimlich nur angelehnte

Tür in die Wohnung eindringt. Der Mieter wird

abgelenkt und der Komplize sucht derweil nach

Bargeld und Schmuck. Da die Trickdiebe die üblichen

Verstecke für Wertgegenstände gut kennen,

dauert es nicht lange und auch der Lockvogel

kann nach einem Zeichen des Komplizen ebenfalls

das Weite suchen.

Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung!

Hin und wieder tauchen auch falsche Handwerker

oder falsche Amtspersonen vor den Türen

ahnungsloser Bürger auf. Der Mieter wird mit

einem angeblich dringenden Problem oder einer

vorgetäuschten Havarie aus der Wohnung gelockt.

Die in der Eile nur zugezogene Wohnungstür wird

kurz darauf durch einen Komplizen geöffnet und

die Wohnung ausgeraubt. Auch mit angeblich

Vorsicht bei Fremden an der Wohnungstür. Fragen Sie

im Zweifelsfall bei uns nach, wenn jemand behauptet,

im Auftrag von jenawohnen zu kommen.

defekten Leitungen in der Wohnung, von denen

große Gefahr ausgehe, verschaffen sich die

Diebe Zutritt zu fremden Wohnungen. Das Muster

ähnelt sich immer: Man verschafft sich Zugang,

der Mieter wird abgelenkt und ausgeraubt.

Empfehlungen der Polizei

Sie sollten daher niemals fremde Personen in

Ihre Wohnung lassen! Wenn jemand mit einem

Anliegen vor der Tür steht, nutzen Sie Sicherheitsbügel

oder Türketten. Beim Verlassen der Wohnung

diese immer abschließen!

Fragen Sie bei Handwerkern, die angeben, vom

Vermieter beauftragt worden zu sein, bei uns telefonisch

nach, denn: jenawohnen-Mitarbeiter

und Hausmeister besitzen einen Dienstausweis

und können sich ausweisen.


In jeder Ausgabe möchte Ihnen die

Innenarchitektin Hedi Kappler ein

14 tippS und hinweiSe paar kleine Tipps zur Verschönerung

tippS und hinweiSe

15

Sommer

in der Stadt

Mit der warmen Jahreszeit kommt für viele von uns

der Wunsch nach Veränderung. Wer nicht verreisen

will oder kann, möchte sich den Sommer in die

eigenen vier Wände holen. Auch Ferien auf Balkonien

haben ihren Reiz! Und wer keinen „Austritt“

an die frische Luft besitzt, kann es sich drinnen

luftig und heiter gestalten – mit ganz einfachen

Mitteln, die nicht die Welt kosten!

Fangen Sie klein an und „entrümpeln“ Sie Ihr Zuhause!

Wer sich von Überflüssigem trennt, stellt

bald fest, wie viel Raum doch in der kleinsten

Wohnung ist. Weniger Möbel und Nippes lassen

Ihre Wohnung gleich viel heller und großzügiger

wirken. Und den neu gewonnenen Platz können

Sie durch das Umstellen Ihrer Lieblingsmöbel und

-dekostücke ganz neu und aufregend gestalten.

Sie werden sich wundern, wie anders ein Raum

wirkt, wenn man die Möbel umarrangiert!

Ihrer vier Wände geben.

Die schönste Jahreszeit können Sie auch ohne Fernreise genießen! Wie Sie den

Sommer in Ihrem Zuhause einziehen lassen, sagt Ihnen unsere Innenarchitektin.

Duftende Blumen, Früchte in den leuchtenden Farben des Sommers – so einfach lässt

sich die schönste Jahreszeit ins Haus holen. Probieren Sie es doch mal aus!

Holen Sie sich die Leichtigkeit des Sommers mit

hellen Farben ins Haus. Weiß bringt Räume zum

Strahlen. Kombiniert man Weiß mit Sand- oder

hellen Pastelltönen, verleiht es Ihrem Zuhause

Eleganz und Urlaubsflair. Beziehen Sie angestaubte

Lampenschirme mit hellen, modernen Stoffen und

gönnen Sie Ihren alten Stühlen ein paar Hussen, die

vielleicht Ton in Ton mit Wand- und Vorhangfarben

gehalten sind. Dazu einige Accessoires aus Treibholz

und der unkomplizierte Beach-Look ist perfekt.

Manchmal reichen auch schon eine üppig geblümte

Tischdecke und ein paar Töpfe mit frischen,

mediterranen Kräutern auf der Fensterbank. Der

sommerliche Duft der Kräuter wird sie schnell

gedanklich nach Südfrankreich entführen. Dazu

noch die Wiesenblumen-Ausbeute eines Sommerspaziergangs

in einem

üppigen Strauß mitten auf

dem Esstisch drapiert und

Ihr Zuhause wirkt wie eine

sommerliche Blumenwiese.

Wer einen Balkon besitzt,

kann sich hier mit Blühpflanzen

in Kästen oder

Töpfen austoben und sich

so ein Sommerzimmer im

Grünen schaffen.

Und wenn Sie zu Hause

nichts mehr hält – einfach

den Picknickkorb packen

und mit Freunden oder

der Familie den Ausflug in die Natur genießen!

Ich wünsche Ihnen einen wunderschönen Sommer

Neue Energiesparbroschüre

im Herbst

Energie sparen schont die

Umwelt und Ihren Geldbeutel.

Der richtige Umgang mit Energiefressern

und Stromdieben

kann so einfach sein – wenn

man ein paar simple Regeln

beachtet!

Wir haben für Sie einige Tipps

und Informationen zusammengetragen,

die Ihnen zeigen, wie

man im täglichen Leben eine

Menge Energie einsparen kann.

Die Broschüre wird ab September

in unseren Service-Centern

für Sie ausliegen.

Stromrabatt

bei den Stadtwerken

In diesem Zusammenhang

möchten wir noch einmal daran

erinnern, dass Sie als unsere

Jenaer Mieter 3 Prozent Rabatt

auf Ihre Netto-Stromrechnung

erhalten, wenn Sie Stromkunde

der Stadtwerke Energie Jena-

Pößneck sind und am automatischen

Bankeinzugsverfahren

teilnehmen! Mehr Infos erhalten

Sie direkt bei den Stadtwerken

unter der Telefonnummer

(03641) 688-366 oder per

E-Mail unter kundendienst@

stadtwerke- jena.de.

Rücksicht dient allen

Wer ruhig und sicher wohnen will, geht in

Tempo-30-Zonen mit gutem Beispiel voran.

Viele Autofahrer fahren leider auch in Wohngebieten zu

schnell – dabei sollte gerade hier auf eine angemessene

Geschwindigkeit geachtet werden. Wenn Sie mit gutem

Beispiel vorangehen, führt das zur Verkehrsberuhigung in

Ihrem Wohngebiet, wovon auch Sie profitieren. Besonders

Tempo-30-Zonen tragen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit

und zur Verringerung von Lärm und Schadstoffausstoß

bei.

Sicher sind auch Sie daran interessiert, das Unfallrisiko zu

senken, deshalb passen Sie bitte Ihre Fahrgeschwindigkeit

dem Sicherheitsbedürfnis von Fußgängern, Radfahrern und

vor allem Kindern an! Ein angemessenes Tempo erweitert

den Blickwinkel von Autofahrern und verkürzt den Bremsweg

erheblich.

Im Dienste der Sicherheit aller sollten Sie dringend darauf

verzichten, enge und unübersichtliche Straßen zuzuparken.

So können Feuerwehr und Krankenwagen im Notfall schnell

nahe genug herankommen. Die Faustregel lautet, dass der

Abstand vom Außenspiegel des Fahrzeugs bis zur gegenüberliegenden

Bordsteinkante drei Meter betragen muss!


32

31

30

16 RätSel 63

34

tippS und hinweiSe

17

64

61

29

Liebe Kinder, wenn ihr wissen

wollt, wer hier im Wasser badet,

dann verbindet die Zahlen

in der richtigen Reihenfolge.

Viel Spaß

beim Rätseln!

Waagerecht

1 ugs.: Jugendliche, Kinder 4 Kfz-Kz.: Offenbach

am Main 5 Verein 7 Abk.: im Auftrag 8 Tanzveranstaltung

9 Zeichen für Eisen 10 griech. Buchstabe

12 europ. Hauptstadt 14 engl.: auf 15 ugs.:

Stellvertreter 16 Sedimentgestein 17 Kurzform

von Theresa 18 Vorbeter in der Moschee 19 EDV-

Ausdruck 20 Erdbegleiter 21 afrik. Kuhantilope

(Mz.) 22 Lebensbund 25 Staat in Südamerika

26 Aidserreger 27 gemahlenes Getreide

Senkrecht

2 angesagt 3 Elendsviertel 4 Baumarktkette

6 Ausstellung v. Flugzeugen 8 jurist. Begriff

11 Teil des Messers 13 Buchstabe 23 Ausruf

des Erstaunens 24 Frau von Adam

Unser heutiges Lösungswort beschreibt ein

preisgekröntes Projekt von jenawohnen:

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

66

65

67

73

78

83

62

68

74

84

72

59

77

79

58

60

70

69

71

82

85

88

55

56

57

50

45

54

51 49

46

44

43

42

41

52

53

48 47

75

76

80

81

86

87

89

93

92

91

90

94

95

40

35

39

38

1

36

37

13

12

8

7

26

20

19

2 3

4

33

25

24

23

18 17

1 2 3 4

10

8

5

6 7

9 10 11

5

12 13

15 16

17

18 19

8

21

4

2

14

20

22 23 24

7

25 26

Auflösung unseres Rätsels aus der vorangegangenen Ausgabe. Waagerecht: 1 PO, 7 DESWEGEN, 10 UHSE, 12 DOOF,

14 FEUER, 15 SACK, 17 REAL, 18 OB, 20 BLUETEZEIT, 22 NIE, 23 AHA, 26 DAEMONISCH. Senkrecht: 2 OD, 3 ES, 4 JE, 5 REIF,

6 SAU, 8 EHE, 9 WIDERSPRECHEN, 11 SEERAEUBEREI, 13 OP, 16 KO, 17 RUBIN, 19 RE, 21 IHM, 24 IS, 25 OHR, 26 DE, 27 OL,

28 IA. Lösungswort: POLLENFLUG

27

3

1

9

5

27

14

11

6

21

9

15

28

22

6

16

10

Was steckt hinter SEPA?

Am 1. Februar 2014 wird das bisherige inländische Lastschriftverfahren

mit Kontonummern und Bankleitzahlen umgestellt.

Vielleicht ist Ihnen der Begriff

SEPA schon mal begegnet,

und ganz sicher sind Ihnen

auf Ihren Kontoauszügen die

Abkürzungen BIC und IBAN

aufgefallen. Da wir alle ab dem

1. Februar 2014 damit umgehen

müssen, möchten wir Ihnen

vorab gern die Bedeutung der

verschiedenen Begrifflichkeiten

näherbringen.

SEPA steht für Single Euro Payments

Area, was auf Deutsch

so viel heißt wie „Einheitlicher

Euro-Zahlungsverkehrsraum“.

IBAN (International Bank Account

Number) ist die internationale

Kontonummer und BIC (Bank Identifier Code) die

internationale Bankleitzahl. Diese europaweite

Vereinheitlichung erleichtert uns allen in Zukunft

den Zahlungsverkehr und sorgt für einen besseren

Schutz der Endverbraucher.

Was bedeutet das für Sie?

Sofern Sie Ihre Miete per Lastschrift bezahlen,

wird Ihre bereits erteilte Einzugsermächtigung

automatisch von uns auf ein SEPA-Lastschriftmandat

umgestellt. Dazu erhalten Sie von uns im

Herbst dieses Jahres noch ein separates Informationsschreiben,

in dem wir Ihnen Ihre zugeteilte

Mandatsreferenz und die Gläubiger-Identifikationsnummer

von jenawohnen mitteilen. Mit der

Umwandlung gewährleisten wir, dass Ihre Mietzahlungen

auch weiterhin auf dem richtigen Konto

eintreffen – ohne zusätzlichen Aufwand für Sie.

Mit SEPA wird der Lastschrifteinzug noch sicherer und transparenter. Auch

nach der Umstellung bleibt er die bequemste Möglichkeit, Miete zu zahlen.

Ihre Überweisungen können Sie als Privatperson

noch bis 2016 an die gewohnten jenawohnen-

Kontonummern und Bankleitzahlen tätigen.

Wir teilen Ihnen rechtzeitig schriftlich mit, wenn

es so weit ist, dass Sie an IBAN und BIC unseres

Unternehmens überweisen müssen.

Falls Sie zukünftig einen Lastschrifteinzug mit uns

vereinbaren möchten, benötigen wir ab August

2013 neben Ihrer Kontonummer und Bankleitzahl

auch Ihre IBAN und BIC. Ab Herbst werden dann

nur noch IBAN und BIC benötigt.

Gut zu wissen: Mit SEPA wird der Lastschrifteinzug

noch sicherer und transparenter. Für Sie als Mieter

ist dies die bequemste und zuverlässigste Möglichkeit,

pünktlich Ihre Miete zu bezahlen. In unseren

Service-Centern erhalten Sie ein Formular, mit dem

Sie am Lastschriftverfahren teilnehmen können.


Fotos: Joachim Dette

18 kultuR SozialeS

19

Theater

in der Villa

Ein eher ungewöhnliches Theatererlebnis bot sich

den Zuschauern in den Räumen der Villa Rosenthal.

Das Varietéprojekt „Black Face: Die Villa“ des Theaterhauses

Jena konnten die Zuschauer von 30. Mai bis 9. Juni in der

Villa Rosenthal erleben. In zehn Räumen wurden sie auf eine

theatralische Zeitreise geschickt, bei der es um das Showbusiness

und um Mädchen, Masken und Moneten ging. Für

die Dauer eines Abends ging es in den hochherrschaftlichen

Räumen recht turbulent zu, und das Publikum befand sich

mitten im Geschehen.

In der Villa Rosenthal finden regelmäßig Lesungen, Konzertreihen

und Ausstellungen statt. Außerdem kann die Villa für

private Feiern und Veranstaltungen von jedermann gebucht

werden. Mehr Informationen erhalten Sie unter Telefon

(03641) 49-8271.

Sie suchen nach einem ganz

besonderen Veranstaltungsort?

Die Villa Rosenthal kann für

private Feiern und Veranstaltungen

angemietet werden.

Ein Stolperstein

vor der Lassallestraße 6

Toni Meyer-Steineg,

geb. Stern

* 16.03.1874

† 25.11.1944 in Theresienstadt

Toni Meyer-Steineg war die

Ehefrau des Jenaer Augenarztes

und Medizinhistorikers

Theodor Meyer-Steineg. Nach

dem Tod ihres Mannes im Jahre

1936 bekam auch sie als Jüdin

die Nürnberger Gesetze besonders

zu spüren. Sie verlor ihr

Vermögen, erkrankte schwer

und war allein und hilflos.

Am 11. Januar 1944 wurde sie

nach Theresienstadt deportiert

und dort am 25. November

1944 ermordet.

Der Stolperstein für Toni Meyer-

Steineg wurde am 7. Mai 2008

vor der Lassallestraße 6 verlegt.

Lust auf Abenteuer?

Bei der Kinderarena kann Ihr Nachwuchs nicht nur mit Gleichaltrigen Spaß haben,

sondern auch spielerisch Neues lernen und entdecken!

Wollte Ihr Kind schon immer mal wissen, was

genau in Obst drinsteckt, ob Bienen wirklich

schwarz-gelb sind und warum Musik eigentlich

froh macht? Dann ist es bei der Kinderakademie

genau richtig! Hier dürfen kleine Entdecker spannende

Fragen stellen und bekommen interessante

Antworten.

Wer darf mitmachen?

Abenteuerlustige von 5 bis 16 Jahren können seit

2010 im Rahmen der Kinderakademie aufregende

Entdeckungen machen und neue (Wissens-)

Welten erobern. In diesem Jahr haben bereits

183 „Naseweise“ bei 18 Veranstaltungen eine

Menge gelernt. Zu verschiedensten Themen aus

den Bereichen Naturwissenschaften, Kultur und

Geschichte erarbeiten sich die Kinder neues Wissen,

können ausprobieren, experimentieren und

kreativ sein. Alle Teilnehmer erhalten ihren eigenen

Entdeckerbrief, der bei jeder Veranstaltung

abgestempelt wird und nach fünf Teilnahmen zu

einer kleinen Überraschung führt!

Und wo findet das statt?

Die Veranstaltungen finden in der Regel am

Wochenende statt und die Kinder werden dabei

umfassend betreut. Sechs Standorte gibt es mittlerweile

in Jena und zwei im Saale-Holzlandkreis.

Einen Überblick über alle Veranstaltungen der

Kinderakademie finden Sie im Internet unter

www.treffpunkt-generationen.de oder im aktuellen

Programmheft, das Sie an den verschiedenen

Standorten (Adressen siehe rechts) erhalten

können. Der Teilnehmerpreis beträgt 3 Euro pro

Veranstaltung.

jenawohnen unterstützt die Kinderakademie

gemeinsam mit der Sparkassenstiftung Jena-Saale-

Holzland. Verantwortlich ist die ÜAG gGmbH.

Standorte

Jena West: handwerkjena, Gartenstraße 4

(Aktion Wandlungswelten)

Jena Ost: Generationenzentrum „Mittendrin“,

Schenkstraße 21 (Aktion Wandlungswelten)

Jena Nord: polaris, Camburger Str. 65

(Drudel 11 e. V.)

Winzerla: Hugo, Hugo-Schrade-Straße 51

(AWO KV Jena-Weimar e. V.)

Lobeda: KuBuS, Theobald-Renner-Straße 1a,

und Klex, Fregestraße 3 (Komme e. V.)

Foto: Kinderakademie


Foto: Judo Club Jena

20 SozialeS

21

Der sanfte Weg

Judo ist ein Kampfsport, aber einer für Gentlemen.

Nebenbei hält er fit und beweglich und bietet Spaß im Vereinsleben.

Starke Truppe mit Köpfchen: Die großen und kleinen

Judoka des Judo Club Jena stehen für faire Kämpfe

und ein abwechslungsreiches Vereinsleben.

Das Wort „Judo“ ist japanisch und bedeutet

wörtlich „der sanfte/flexible Weg“. Siegen durch

Nachgeben ist somit auch das Prinzip der Judoka,

die zwar sportlich eine Menge drauf haben, aber

ihre Kämpfe eher mit Köpfchen als mit reiner

Muskelkraft gewinnen. Neben den Judotechniken

werden auch Beweglichkeit, Koordination und

Ausdauer trainiert.

Besonderen Wert legen die Judoka auch auf die

Vermittlung von Werten an den Nachwuchs:

Höflichkeit, Respekt und Hilfsbereitschaft sind nur

drei von zehn zentralen Judowerten, die bereits

den Jüngsten ab der ersten Trainingseinheit nahegebracht

werden.

jenawohnen fördert Judo

Seit diesem Jahr unterstützen wir die Nachwuchsarbeit

des Judo Club Jena e. V. Der Verein, hervorgegangen

aus der ehemaligen Abteilung Judo

des TuS Jena, hat aktuell rund 200 Mitglieder,

davon mehr als die Hälfte Kinder und Jugendliche.

Neben Judo wird auch noch Sambo angeboten,

eine aus der früheren Sowjetunion stammende

Kampfsportart, die Elemente des Judo, Ringens

und Kickboxens vereint.

Sportliche Perspektiven

Die Jenaer Judoka zählen seit Jahren zu den erfolgreichsten

Kämpfern in Thüringen. Unzählige

Landesmeistertitel und viele Medaillen bei deutschen

und internationalen Turnieren zieren die

Erfolgsbilanz der letzten Jahre. Aktuell kämpfen

jeweils eine Frauen- und eine Männermannschaft

in der dritthöchsten deutschen Liga.

Spaß in der Gruppe

Zum Vereinsleben der Jenaer Judoka gehören

neben dem Training auch gemeinsame Radtouren,

Wanderungen, Ferienfreizeiten und Judo-Safaris,

außerdem Reisen zu internationalen Wettkampfhöhepunkten

und Trainingslagern.

Wer jetzt Lust bekommen hat, mal beim Judo

reinzuschnuppern, kann dies gern und jederzeit

bei einem vierwöchigen kostenlosen Probetraining

tun. Trainieren kann jeder ab einem Alter von

vier Jahren, nach oben hin gibt es keine Altersbeschränkung.

Weitere Infos finden Sie auf

www.judo-jena.de.

Freiwillige gesucht!

Das Wohl unserer Mieter

liegt uns am Herzen, deshalb

engagieren wir uns, wo immer

wir können. Um mit Ihnen im

Dialog zu bleiben, haben wir

unter anderem wöchentliche

Mietertreffs in der Theobald-

Renner-Straße 15 und in der

Tieckstraße 5 ins Leben gerufen.

Bei diesen Treffs haben wir

immer ein offenes Ohr für Ihre

Anliegen, organisieren aber

auch gemeinsame Unternehmungen

und Veranstaltungen

für unsere Mieter.

Unsere Mitarbeiter sind auf der

Suche nach engagierten Freiwilligen,

die Lust haben, sich

mit uns gemeinsam um unsere

Mietertreffs zu kümmern.

Wenn Sie freundlich und offen

sind und über ein gewisses

Organisationstalent verfügen,

freuen wir uns über Ihre Mitarbeit!

Bitte melden Sie sich

bei Antje David unter Telefon

(03641) 884-220 oder antje.

david-eckert@jenawohnen.de.

3. Jenaer Firmenlauf

1.633 Hobbyläufer und Laufprofis

stellten sich am 15. Mai

der sportlichen Herausforderung

und liefen gemeinsam

für ihr Unternehmen und den

Wirtschaftsstandort Jena eine

fünf Kilometer lange Strecke

durch die Jenaer Innenstadt.

Insgesamt 2.500 Euro aus dem

Erlös des Firmenlaufes kommen

dem Projekt „Kindersprachbrücke

Jena” zugute, einem

gemeinnützigen Verein,

der die Integration ausländischer

Kinder fördert.

Mobbing,

Ausgrenzung,

Intoleranz

Das Projekt „Menschenskinder“

sensibilisierte Schüler für Problemthemen.

Bereits vor vier Jahren initiierten wir gemeinsam mit KoKont

und dem Theaterhaus Jena die „Menschenskinder“. In diesem

Jahr war statt des Theaterhauses die SAMS Initiative Jena e. V.

mit am Start: Bei dem theaterpädagogischen Projekt für Schüler

und Lehrer soll spielerisch auf Themen wie soziale Ungleichheit,

Ausgrenzung und Mobbing eingegangen werden. Das Ziel

ist es, Vorurteile abzubauen und das Selbstwertgefühl der Teilnehmer

zu stärken.

Nicht wegsehen

Das Projekt bestand aus drei Teilen: In einem dreitägigen Workshop

für die Schüler wurden unterschiedliche Konfliktsituationen

aufgegriffen und verarbeitet. Im zweiten Teil, der Fortbildung

für die Lehrer, lernten diese, besser mit Konflikten wie Mobbing

umzugehen. Den letzten Teil gestalteten insgesamt 60 Schüler

von zwei Jenaer Schulen gemeinsam mit dem Zirkus MoMoLo

im KuBuS in Lobeda-West. Sie präsentierten selbst gestaltete

Theaterszenen zum Thema „Mobbing, Ausgrenzung und

Intoleranz“.

Foto: Stadtwerke Jena


Foto: Jenaer Nahverkehr

Bauarbeiten

am Holzmarkt

Im Sommer 2013 wird das Gleisdreieck

rundum erneuert.

Eine anspruchsvolle Baumaßnahme: Innerhalb von nur acht

Wochen werden im Auftrag des Jenaer Nahverkehrs die Gleisanlagen

am Gleisdreieck Holzmarkt, der Gleisbogen am Roten

Turm sowie der S-Bogen zur Grietgasse rekonstruiert. Im Bereich

Grietgasse wird auch die Tragschicht und am Gleisdreieck

Holzmarkt die Weichensteuerung erneuert. Die Baumaßnahme

„Gleisdreieck Holzmarkt“ startete am 1. Juli 2013. Läuft alles

nach Plan, sprich: zeigt sich das Wetter von seiner besten Seite,

rollt ab 24. August der Verkehr im Stadtzentrum wieder wie

gewohnt.

Bis dahin gilt für Fahrgäste, einige Änderungen im Liniennetz

zu beachten. So wird beispielsweise während der Baumaßnahme

der Straßenbahnverkehr im Stadtzentrum vollständig

gesperrt und das Straßenbahnnetz – ähnlich der „Baustelle

Knebelstraße“ im Sommer 2012 – in ein Nord- und ein Südnetz

unterteilt. Der Bauablauf berücksichtigt, dass entweder

die Grietgasse oder der Löbdergraben/Holzmarkt für den

Straßenverkehr offen bleibt, um den Busverkehr aufrechterhalten

zu können.

Alle aktuellen Fahrpläne und Abweichungen im Liniennetz

finden Sie an den Haltestellen und im Internet unter

www.jenah.de.

In den Ferien

unterwegs mit dem

Schüler-Ferien-Ticket

Die Oma in Gera überraschen,

den Kletterwald in Saalburg mit

den Kumpels besuchen, mit

der Freundin ins Museum nach

Weimar fahren, die Barbarossahöhle

bestaunen, der kleinen

Schwester den Tierpark in

Eisenberg zeigen oder einfach

entspannt durch den ega-Park

Erfurt spazieren – all das ist

kostengünstig möglich. Denn

auch für diese Sommerferien

gibt es das Schüler-Ferien-

Ticket.

Für nur 23 Euro reisen Schülerinnen

und Schüler damit

während der Ferienzeit vom

13. Juli bis 25. August durch

den Freistaat. Dabei sind beliebig

viele Fahrten mit den Nahverkehrszügen

der 2. Klasse,

Straßenbahnen und Bussen in

Jena und in Städten aller beteiligten

Verkehrsunternehmen

möglich. Zusammen mit dem

Ticket bieten außerdem fast

50 Bonuspartner tolle Ermäßigungen

und spannende Ausflugsmöglichkeiten

an.

Wichtige Info: Das Schülerferienticket

2013 ist nur in

Verbindung mit einem Schülerausweis

oder einer Schulbescheinigung

für das Schuljahr

2012/2013 gültig. Auszubildende

und Studierende können

das Ticket nicht erwerben.

Erhältlich ist das Ticket im

ServiceCenter des Jenaer Nahverkehrs

in der Jenaer Holzmarkt-Passage

sowie an den

stationären Fahrschein-Automaten.

Ohne Aufpreis:

jenaturStrom für alle!

Grün, zertifiziert und ohne Aufpreis: Seit Juli 2013 liefern die Stadtwerke Energie

Jena-Pößneck an ihre über 60.000 Privat- und Geschäftskunden in Jena, Pößneck

und der Region ausschließlich sauberen jenaturStrom.

Nachdem die Jenaer Stadtwerke im Jahr 2011 bereits

Kernenergie aus ihrem Strom-Mix verbannten,

legten sie nun als erstes Stadtwerk in Ostdeutschland

den Schalter auf „Komplett-Grün“ um.

Stadtwerke-Geschäftsführer Thomas Zaremba:

„Durch die Umstellung unseres gesamten Stromprodukt-Portfolios

auf Ökostrom müssen unsere

Kunden keinen Cent mehr bezahlen. Die Mehrkosten

tragen wir – und das gern. Denn unsere

Aktion soll sowohl die Umwelt als auch den

Geldbeutel unserer Kunden schonen und reiht

sich damit in eine lange Liste umweltfreundlicher

Maßnahmen der Stadtwerke Energie ein.“

100 Prozent europäische Wasserkraft

jenaturStrom stammt zu 100 Prozent aus europäischer

Wasserkraft. Die Erzeugung findet ohne

Kohlendioxid-Emissionen statt, es entstehen keine

radioaktiven Abfälle. Durch die Umstellung auf

jenaturStrom ersparen die Stadtwerke Energie

gemeinsam mit ihren Kunden nachfolgenden

Generationen jährlich rund 110 Kilogramm hoch

radioaktiven Abfall und knapp 156.000 Tonnen

Kohlendioxid. Das entspricht der Menge an Kohlendioxid,

wie etwa 156 Quadratkilometer Wald –

und damit die Fläche von 22.000 Fußballfeldern –

pro Jahr in der Wachstumsphase aufnimmt.

Dass der Strom der Stadtwerke Energie auch wirklich

zu 100 Prozent grün ist, garantiert zum einen

der Nachweis über das Umweltbundesamt. Dort

wird ein Herkunftsnachweisregister geführt. Damit

können die Strommengen Erzeugungsanlagen

zuordnet werden. Dass jährlich auch genauso viel

Ökostrom eingekauft wie verkauft wird, kontrolliert

und zertifiziert der TÜV.

Verträge behalten ihre Gültigkeit

Alle bestehenden Verträge der Stadtwerke-Kunden

zu sämtlichen Stromprodukten behalten trotz der

Umstellung ihre Preise und Gültigkeit. Nur, dass

es dafür zukünftig ausschließlich umweltfreundlichen,

grünen jenaturStrom gibt. Thomas Zaremba

begründet die Umstellung auf Ökostrom: „In den

letzten zwölf Monaten ist der Anteil unserer Ökostrom-Kunden

um über 80 Prozent gestiegen. Wir

waren damit das Stadtwerk in Thüringen mit den

meisten Ökostrom-Kunden. Das hat uns gezeigt:

Grüner Strom kommt an bei unseren Kunden.

Darüber hinaus konnten wir durch die gestiegene

Menge an eingekauftem Ökostrom Einkaufsvorteile

erzielen. Beide Fakten zusammengenommen

haben uns bewogen, unseren kompletten Strom

auf 100 Prozent ‚grün‘ umzustellen.“

jenaturStrom ohne Aufpreis

Die rund 1.500 Kunden, die bisher bereits jenatur-

Strom bezogen haben, werden zum 1. Juli 2013

vom bisherigen Aufpreis befreit und zahlen für

ihr Umweltbewusstsein nun genauso viel wie alle

anderen Stromkunden. Bei den jenaturStrom-plus-

Kunden – dem Ökostromprodukt zur Förderung

von Ökostrom-Anlagen in der Region – sinkt

der bisherige Aufpreis auf 4,52 Cent je Kilowattstunde.

Dieser geht nun zu rund 95 Prozent direkt

in die Errichtung von neuen Ökostromanlagen.

23


Gern für Sie da

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in einem unserer Service-Center.

Kommen Sie doch einfach mal vorbei!

Service-Center Lobeda

Matthias-Domaschk-Straße 1

07747 Jena

Telefon (03641) 884-315

Service-Center Winzerla

Anna-Siemsen-Straße 21

07745 Jena

Telefon (03641) 884-435

Service-Center Stadtmitte

Saalstraße 7

07743 Jena

Telefon (03641) 884-245

Impressum

Herausgeber

jenawohnen GmbH, Löbdergraben 19, 07743 Jena

Service-Center Blankenhain

Rudolstädter Straße 1a

99444 Blankenhain

Telefon (036459) 63 98 96

Ausstellungsräume wohnenplus

Saalstraße 10

07743 Jena

Telefon (03641) 884-512

wohndienstjena

Am Rähmen 1

07743 Jena

Telefon (03641) 884-470

Havarie- und Sicherheitsdienst

Telefon (03641) 884-488

Redaktion und V. i. S. d. P.

Doreen Noack

mit freundlicher Unterstützung von Juliane Grüning, Stefanie Wolf

und den Fachabteilungen von jenawohnen

Fotos jenawohnen GmbH

Layout und Satz Leichsenring Werbung & Gestaltung GmbH

Druck Buch- und Kunstdruckerei Kessler GmbH

Auflage 17.000 Exemplare

Redaktionsschluss 05.07.2013

Alle Rechte vorbehalten. Für die Richtigkeit der Angaben sowie für unverlangt eingesandte Beiträge über nehmen wir keine

Gewähr. Jegliche Vervielfältigung oder Verbreitung als Ganzes oder in Auszügen bedarf der Genehmigung von jenawohnen.

www.jenawohnen.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine