Landtag Brandenburg P-ABJS 5/26 Protokoll - Land Brandenburg

parldok.brandenburg.de

Landtag Brandenburg P-ABJS 5/26 Protokoll - Land Brandenburg

EINGEGANGEN

AniageJ

MBJS 10.01. 2012

26. Sitzung des Ausschusses für Bildung, Jugend und Sport am 12.01. 2012

Zu TOP 7 Schriftlicher Bericht des MBJS zu den Einstellungen der Referendare

für die Schuljahre 2009/10, 2010/11 und 2011/12

Einstellungstermine sind derzeit der 01.02 und 01.07 und Bewerbungsschluss der 05.10

bzw. der 02.03. des jeweiligen Kalenderjahres.

Einstellungen in den Vorbereitungsdienst erfolgen grundsätzlich auf der Basis der im

HH-Gesetz festgelegten Ausbildungskapazitäten am Landesinstitut für Lehrerbildung,

so dass zum Einstellungstermin 01.02.2012 der beschlossene Aufwuchs auf insgesamt

900 Ausbildungsplätze realisiert werden kann. Diese 900 Plätze verteilen sich auf die

Lehrämter wie folgt:

LA für die Bildungsgänge der Sek. I und der Primarstufe an allgemein bildenden

Schulen — 440

LA an Gymnasien — 340

LA an beruflichen Schulen — 70

LA für Sonderpädagogik — 50

Das Einstellungsverfahren ist in § 8 BbgLeBiG und in den §§ 4 — 8 OVP geregelt und

wird durch die einzelnen Auswahlkriterien (Härtefall, Leistung und Wartezeit) in den §§

6-8 OVP näher ausgestaltet.

Gemäß § 8 Abs.3 Nr.1 und 2 BbgLeBiG können für die Auswahl nach der Anzahl der

Härtegründe vorab bis zu 10 % und für Mangelfächer, in denen ein dringender

Fachbedarf besteht, und vorab bis zu weitere 15 % der besetzbaren Plätze für das

jeweilige Lehramt vergeben werden. (Letztere Möglichkeit wurde aber bislang

bundesweit gerichtlich nie als rechtswirksam bestätigt, weil schon die Darlegung eines

Überangebotes an freien Plätzen in den dringenden Bedarfsfächern in Relation zu den

Bewerberinnen und Bewerbern praktisch nicht gelingt.)

Die übrigen Plätze werden nach Leistung vergeben, wovon wiederum bis zu 35 % nach

der Dauer der Wartezeit vergeben werden können, § 8 Abs.3 Nr. 3 und 4 BbgLeBiG.

Bei Gleichrangigkeit innerhalb eines Auswahlkriteriums sind weitere Subkriterien

vorgegeben. Bei gleicher Anzahl von Härtegründen werden die Plätze gemäß § 6 Abs.4

letzter Satz OVP nach dem höheren Lebensalter, bei gleicher Leistungsnote nach den

in § 7 Abs.2 OVP genannten Bevorzugungsregelungen, und bei gleicher Wartezeit nach

der Leistungsnote (Gesamtnote der Ersten Staatsprüfung) vergeben, § 8 Abs.3 OVP.

Ergibt sich hieraus keine klare Rangfolge innerhalb eines Auswahlkriteriums, wird weiter

MEigene Datelen1BaIZer1ABAl2012-01-1212012-01-10 TOP 7 schrift', Bericht Referendare.cloo

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine