Landtag Brandenburg P-ABJS 5/26 Protokoll - Land Brandenburg

parldok.brandenburg.de

Landtag Brandenburg P-ABJS 5/26 Protokoll - Land Brandenburg

Landtag Brandenburg P-ABJS 5/26 S. 8

Ausschuss für Bildung, Jugend und Sport 12.01.2012

26. Sitzung bo-kü

Zwar gebe es noch nicht ausreichend Lehrer, die die Zusatzausbildung zur sicheren

Diagnose von Dyskalkulie hätten, allerdings könnten sich die Schulen über das zuständige

Staatliche Schulamt oder die BUSS-Berater Unterstützung suchen.

Werde eine Dyskalkulie festgestellt, dann lege man für das betroffene Kind individuelle

Maßnahmen in Form eines individuellen Lehrplans fest. Zusätzlich werde in der

Klassenkonferenz ein Nachteilsausgleich beschlossen. Ähnlich werde bei der Diagnose

von LRS verfahren, wobei man in diesem Bereich über mehr Erfahrungen verfüge.

Abgeordnete Frau Große (DIE LINKE) teilt die Kritik hinsichtlich der Überprüfung der

Fortbildungen auf deren Wirksamkeit und sieht die wesentliche Herausforderung für

die Lehrerinnen und Lehrer darin, bis zu einer endgültigen wissenschaftlichen Klärung

der Ursachen von Dyskalkulie die betroffenen Kinder bestmöglich individuell zu

fördern.

Abgeordnete Frau Blechinger (CDU) entgegnet, für Neurologen sei die Ursache von

Dyskalkulie geklärt, gesteht allerdings zu, dass es unter Erziehungswissenschaftlern

hierzu abweichende Auffassungen gebe. Im Übrigen könne man nicht einem Viertel

der Schüler in einer Klasse, die Defizite in Mathematik hätten, einen Nachteilsausgleich

gewähren, woraus sich die Notwendigkeit einer diagnostischen Eingrenzung

ergebe.

Abgeordnete Frau Wöllert (DIE LINKE) hält den Streit über die Ursachen für letztlich

irrelevant, da damit keinem betroffenen Kind geholfen werde. Es gehe primär darum,

den speziellen Förderbedarf festzustellen und mit konkreten wirksamen Maßnahmen

einzugreifen. Die vorgestellten Maßnahmen bezeichne sie als positiven Ansatz.

Der Vorsitzende stellt fest, dass die Rednerliste erschöpft ist und bedankt sich bei

Herrn Jankowski (MBJS) für seine Expertise.

Zu TOP 2: Schriftlicher Bericht des Ministeriums für Bildung, Jugend und

Sport zur Ausführung der Entschließung des Landtages „Stärkung

der Medienkompetenz“ Entschließung des Landtages vom 16. Dezember

2011 - Drucksache 5/2560 ND-B

Der Vorsitzende verweist auf den Entschließungsantrag der Fraktionen von SPD und

DIE LINKE vom 16. Dezember 2011 mit der Drucksache 5/2560, der vom Landtag

mit Mehrheit beschlossen worden sei.

Er begrüßt zu diesem Tagesordnungspunkt Herrn Dr. Kaden (MBJS).

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine