29.10.2013 Aufrufe

Programm 13/14 als pdf - recreation - GROSSES ORCHESTER GRAZ

Programm 13/14 als pdf - recreation - GROSSES ORCHESTER GRAZ

Programm 13/14 als pdf - recreation - GROSSES ORCHESTER GRAZ

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

SaiSon 2013 / 2014


HAUPTSPONSOR

Der virtuose Künstler wird höchsten technischen Anforderungen gerecht.

Als Privatbank für höchste Ansprüche ist es unser Bestreben, diese Künstler zu fördern

und diese virtuose Kunst im eigenen Haus zu leben: nämlich mit Beratungskompetenz,

Ehrlichkeit und persönlichem Einsatz auch höchste Erwartungen zu erfüllen.

Dr. Georg Wolf-Schönach, Mag. Alexander Eberan

Vorstand Bankhaus Krentschker

mail@krentschker.at

Am Eisernen Tor 3, 8010 Graz • Tel.: + 43 316 8030-0

Johannesgasse 29, 1010 Wien • Tel.: + 43 1 512 74 83-0

Zweigst.: Wiener Straße 199, 8051 Graz • Schröttergasse 1, 8010 Graz


Saison Nummer zwölf des immer noch

jungen Grazer Orchesters recreation: Ein

musi kalisches Feuerwerk von Georg Fried -

rich Händel bis Ivan Eröd, von Wolfgang

Amadeus Mozart bis Gustav Mahler wartet

auf neugie rige Zuhörer und Zuschauer im

Grazer Stefa niensaal.

Geprägt wird die neue Saison von unserem

Chefdirigenten: Michael Hofstetter hebt

gleich zum Start im Oktober ein extra für uns

komponiertes Werk von Ivan Eröd aus der

Taufe, dessen dritte Symphonie, die siebzig

Jahre danach an eines der ganz wenigen

fröhlichen Ereignisse des Jahres 1943

erinnert, an die Rettung fast aller dänischen

Juden vor der deutschen Besatzung ins

neutrale Schweden. Das ist eine wirklich

berührende Geschichte, in der sich ein

kleines Volk mit großem Mut, Anstand und

mit Erfolg der ausgebrochenen Barbarei

entgegenstellt. Michael Hofstetter führt dann

abenteuer auS Klang

einen der jungen Götter aus dem Himmel

der Countertenöre in Graz ein, Valer Barna-

Sabadus, mit einer feinen Auswahl aus

Mozarts Kastraten-Partien. Dann tanzt er mit

uns durch den Fasching, und er schließt die

Saison kolossal mit Mahlers Fünfter.

Jordi Savall kommt wieder zu uns, auf eine

Reise durchs barocke Europa, Sascha Götzel

bleibt daheim mit Haydn und Schubert,

Mei-Ann Chen erkundet Russland, Christian

Muthspiel besucht die USA der 1940er Jahre,

und gleich im November, zum hundertsten

Geburtstag von Benjamin Britten, feiern Paul

Goodwin und Markus Schirmer mit uns den

britischen Orpheus.

Schwer vorstellbar, dass da noch Wünsche

offen bleiben. Also verlieren Sie keine Zeit,

greifen Sie zu, sichern Sie sich Ihre Plätze

bei unseren großen klingenden Abenteuern.

Wir freuen uns auf Sie!

Mathis Huber


George Gerswhin: Catfish Row

(Symphonic Suite aus „Porgy & Bess“)

Ivan Eröd: Symphonie Nr. 3 „Øresund“, UA

Carl Nielsen: Symphonie Nr. 3, op. 27

„Sinfonia espansiva“

Sarah Wegener, Sopran

Christian Miedl, bariton

Vocalforum graz

(einstudierung: Franz M. Herzog)

Dirigent: Michael Hofstetter

Einführung im Stefaniensaal um 19.15 Uhr.

Montag, 7. Oktober 2013 – Stefaniensaal

Dienstag, 8. Oktober 2013 – Stefaniensaal

ØreSunD

4

5er

Kaum zu glauben, aber wahr: Gershwins

Oper „Porgy and Bess“ erlebte ihre europäische

Erstaufführung in dem von den Nazis

besetzten Dänemark. Dies war nicht der einzige

Coup der Dänen gegen den deutschen

Rassenwahn: In einer Nacht- und Nebel aktion

im Oktober 1943 schafften sie fast alle

dänischen Juden über den Øresund ins neutrale

Schweden und retteten damit deren

Leben. Diesem Ereignis hat Ivan Eröd 70

Jahre danach seine dritte Symphonie gewidmet.

Michael Hofstetter erfüllt sich mit der

Uraufführung einen Herzenswunsch und fügt

Nielsens Dritte hinzu – ein Programm aus der

explosiven Mitte des 20. Jahrhunderts.

Werner Kmetitsch (2), Simon Wagner, Pascal Terjan / Cover: Werner Kmetitsch


Montag, 11. November 2013, 19.45 Uhr – Stefaniensaal

Dienstag, 12. November 2013, 19.45 Uhr – Stefaniensaal

Henry Purcell: Chacony in g

(arrangiert von Benjamin Britten)

Benjamin Britten: Klavierkonzert, op. 13

Felix Mendelssohn-Bartholdy:

Symphonie Nr. 3 in a, op. 56,

„Schottische“

Markus Schirmer, Klavier

Dirigent: Paul goodwin

Einführung im Stefaniensaal um 19.15 Uhr.

Fairest isle

6

4er

Dass er am Cäcilientag, am 22. November,

zur Welt kam, hat Benjamin Britten stets als

Omen verstanden: Der Schutzheiligen der

Musik hat er sein Leben gewidmet. Kurz vor

seinem 100. Geburtstag spielt Markus Schirmer

Brittens einziges Klavierkonzert – einen

Geniestreich des 25-Jährigen. Genauso jung

war Henry Purcell, als er seine Chaconne

komponierte. Britten hat sie für großes

Streichorchester arrangiert. Natürlich ist auch

der Dirigent des Abends Brite. Paul Goodwin

leitet ein hohes Lied auf die „Fairest Isle“, die

schönste aller Inseln. Felix Mendelssohns

„Schottische“ darf dabei nicht fehlen.

BIGSHOT/Christian Jungwirth, Ben Ealovega, Yousuf Karsh, KK


Montag, 2. Dezember 2013, 19.45 Uhr – Stefaniensaal

Dienstag, 3. Dezember 2013, 19.45 Uhr – Stefaniensaal

Wolfgang Amadeus Mozart:

„Pariser Sinfonie“ in D, KV 297

aus „La finta giardiniera“, KV 196:

Se l’augellin sen fugge, Dolce d’amor

aus „Lucio Silla“, KV 135: Ouvertüre,

Pupille amate, Il tenero momento

aus „Idomeneo“, KV 366: Ouvertüre,

Non ho colpa, Chaconne, KV 367

aus „La clemenza di Tito“, KV 621:

Deh per questo istante solo

Valer barna-Sabadus, Countertenor

Dirigent: Michael Hofstetter

Mozarts Kastraten

8

5er

Mit Opernarien von Hasse ist er zum Shooting

Star unter den Countertenören geworden,

für recreation schlüpft Valer Barna-Sabadus

in Mozartrollen. Der Salzburger Meister hat

sie einigen der größten Kastraten seiner Zeit

auf den Leib geschrieben: Rauzzini, Consoli,

Bedini. Bis in die Höhen des Soprans muss

unser junger Interpret daher hinauf, was ihm

ebenso traumwandlerisch gelingt wie das

Ausloten der tiefen Gefühle. Sein Mentor

Michael Hofstetter steht am Pult und fügt

dem makellos schönen Gesang pulsierendes

Mozartleben im Orchester hinzu.

Einführung im Stefaniensaal um 19.15 Uhr.

Arne Schultz, Werner Kmetitsch, KK (2)


Montag, 20. Jänner 2014, 19.45 Uhr – Stefaniensaal

Dienstag, 21. Jänner 2014, 19.45 Uhr – Stefaniensaal

Aaron Copland: Rodeo (1942)

Igor Strawinski: Ebony Concerto (1945)

Béla Bartók: Konzert für Orchester

(1943)

gerald Preinfalk, Klarinette

Dirigent: Christian Muthspiel

Einführung im Stefaniensaal um 19.15 Uhr.

AmericAn rodeo

10

4er

Im amerikanischen Exil schufen Strawinski

und Bartók einige ihrer schönsten Werke,

prachtvolle, konzertierende Musik für Orchester,

wie geschaffen für die Konzertsäle

der Ostküste und das amerikanische Publikum.

Derweil beschwor Aaron Copland in

seinem Ballett „Rodeo“ einmal mehr das

Nationalgefühl seiner Landsleute, auf denen

die Hoffnungen des unterdrückten Europa

ruhten. Christian Muthspiel dirigiert dieses

Programm, eine Huldigung an das freie Amerika

in bedrohter Zeit.

Werner Kmetitsch, Mario Lang, KK (2)


Montag, 3. Februar 2014, 19.45 Uhr – Stefaniensaal

Dienstag, 4. Februar 2014, 19.45 Uhr – Stefaniensaal

Johann Sebastian Bach:

Orchestersuite Nr. 3 in D, BWV 1068

Georg Friedrich Händel:

Concerto grosso in D, op. 6/5

Georg Friedrich Händel:

Music for the Royal Fireworks, HWV 351

Dirigent: Jordi Savall

Einführung im Stefaniensaal um 19.15 Uhr.

Royal FiRewoRks

12

5er

Ein Feuerwerk barocker Klangpracht sind

sie allesamt, die Ouvertüren von Bach und

Händel im festlichen D-Dur. Was Pauken

und Trompeten betraf, waren sich die beiden

Großmeister einig, gleichgültig, ob sie ihre

Orchestersuiten nun für einen Kaffeegarten

vor Leipzigs Toren oder für ein königliches

Feuerwerk im Londoner Green Park schufen.

Jordi Savall zeigt, wie man diese Meisterwerke

spielen muss: mit Aplomb, subtilen

Tanzrhythmen und dem feinen Gespür für

zarte „Airs“.

Werner Kmetitsch, KK (3)


Montag, 3. März 2014, 19.45 Uhr – Stefaniensaal

Dienstag, 4. März 2014, 19.45 Uhr – Stefaniensaal

Faschingsschwank aus wien

Gioachino Rossini:

Ouvertüre zu „La gazza ladra“

Niccolò Paganini:

Sonata per la Gran Viola e Orchestra

Johann Strauß (Vater):

Walzer à la Paganini, op. 11

Joseph Lanner:

Die Schönbrunner, Walzer, op. 200

Ludwig van Beethoven:

Symphonie Nr. 8 in F, op. 93

nils Mönkemeyer, Viola

Dirigent: Michael Hofstetter

14

4er

Musikalisch war es ein einziger Freudentaumel,

dieses Jahrzehnt nach dem Wiener

Kongress: Erst kam Rossini, dann Paganini,

dann ließen Lanner und Strauß Vater die

Vorstadtbeisln im Dreivierteltakt erbeben.

Derweil schrieb Beethoven seine „Achte“

als ironischen Kommentar zur allseits grassierenden

Leichtigkeit des Seins. Michael

Hofstetter dirigiert zum späten Fasching 2014

ein wienerisches Programm voll subtiler

Querverweise.

Einführung im Stefaniensaal um 19.15 Uhr.

Felix Broede, Werner Kmetitsch, KK (2)


Montag, 7. April 2014, 19.45 Uhr – Stefaniensaal

Dienstag, 8. April 2014, 19.45 Uhr – Stefaniensaal

Bilder einer Ausstellung

Nikolai Rimski-Korsakow:

Russische Ostern (Ouvertüre), op. 36

Sergei Rachmaninow:

Klavierkonzert Nr. 1 in fis, op. 1

Modest Mussorgski / Maurice Ravel:

Bilder einer Ausstellung

bernd glemser, Klavier

Dirigentin: Mei-ann Chen

Einführung im Stefaniensaal um 19.15 Uhr.

16

5er

Die chinesische Dirigentin Mei-Ann Chen

versteht sich auf großformatige Klangmalerei.

Erst beschwört sie bei Rimski-Korsakow die

Glockenklänge des russischen Osterfestes

herauf, dann dirigiert sie Mussorgskis „Audioguide“

durch eine Gemäldeausstellung.

Bernd Glemser hält am Steinway-Flügel

dagegen. Im ersten Rachmaninow-Konzert

findet er reichen Stoff für seinen berühmten

wuchtigen Klavieranschlag.

Werner Kmetitsch (2), KK (2)


Montag, 5. Mai 2014, 19.45 Uhr – Stefaniensaal

Dienstag, 6. Mai 2014, 19.45 Uhr – Stefaniensaal

Joseph Haydn:

Sinfonie Nr. 88 in G, Hob. I:88

Joseph Haydn:

Trompetenkonzert in Es, Hob. VIIe:1

Franz Schubert:

Sinfonie in C, D 944 „Große C-Dur“

reinhold Friedrich, trompete

Dirigent: Sascha goetzel

Einführung im Stefaniensaal um 19.15 Uhr.

HimmliscHe längen

18

4er

An Haydns Meisterwerken lernte der Gymnasiast

Franz Schubert das Sinfonien-Schreiben.

Später hat er mit seiner „großen C-Dur“

alle Dimensionen der klassischen Sinfonie

gesprengt. Sascha Goetzel stellt die „Himmlischen

Längen“ von Schuberts Nr. 8 der würzigen

Kürze von Haydns Nr. 88 gegenüber.

Reinhold Friedrich darf in Haydns Trompetenkonzert

noch ein paar Ohrwürmer mehr

hinzugeben.

Werner Kmetitsch, Rosa Frank, KK (2)


Montag, 16. Juni 2014, 19.45 Uhr – Stefaniensaal

Dienstag, 17. Juni 2014, 19.45 Uhr – Stefaniensaal

Wolfgang Amadeus Mozart:

Sinfonie in A, KV 201

Gustav Mahler: Symphonie Nr. 5 in cis

Dirigent: Michael Hofstetter

Einführung im Stefaniensaal um 19.15 Uhr.

Mahlers FünFte

20

5er

Mozarts helles, lichtes A-Dur ist das rechte

Vorspiel zum tragischen cis-Moll, mit dem

Mahlers Fünfte anhebt. Michael Hofstetter

dirigiert die populärste aller Mahlersinfonien

als Bekenntniswerk: unerlöst in den ersten

beiden Sätzen, heimgesucht von den

Marschrhythmen seiner böhmischen Jugendzeit

und von jüdischen Klageliedern; in der

Mitte wienerisch ironisch, wenn der Riesenländler

des Scherzos einsetzt; zum Schluss

beseelt von der glühenden Liebe zu Alma

Schindler.

Werner Kmetitsch, KK (3)


Werner Kmetitsch


Konzertmeister • Wolfgang Redik • Harald Martin Winkler • Violinen • Heidemarie Berliz • Marina

Bkhiyan • Aya Georgieva • Barbara Haslmayr • Felix Korsch • Mirjana Krstic • Albana Laci • Michael

Leitner • Angelika Messanegger • Boris Mihaljcic • Silvia Moaweni • Simone Mustein • Silvia Pillhofer

• Claire Quezel • Diana Redik • István Reiter • Christiane Schwab • Toshie Shibata • Katharina Stangl

• Gabriele Vollmer • Volker Hannes Zach • Violen • Ingeburg Weingerl-Bergbaur • Wolfram Fortin

• Attila Gacs • Annamaria Guth • Agnieszka Kapron-Nabl • Delphine Krenn-Viard • Magdalena Makarewicz

• Simona Petrean • Lucas Schurig • Wolfgang Stangl • Ioan Stetencu • Violoncelli • Ruth

Winkler • Inge Bacher • Boglarka Bakó • Gunde Hintergräber • Andrea Molnar • Judit Pap • Wolfgang

Rieger • Martina Trunk • Jan Zdansky • Kontrabässe • Christoph Härtl • Christian Berg • Martin

Brunner • Andreas Farnleitner • Herbert Lang • Sebastian Rastl • Tamas Schultz • Flöten • Heide

Wartha • Eva Eibinger • Petra Reiter • Arno Steinwider-Johannsen • oboen • Katalin Kiss • Klaus

Mörth • Petra Pirkwieser • Susanne Rosmann • Klarinetten • Johann Grasch • Gerhard Grassmugg

• Manuela Höfler • Fagotte • Andor Csonka • Elvira Weidl • Hörner • Tamas Cserhalmi • Michael

Hofbauer • Radu Petrean • trompeten • Michael Gönitzer • Karlheinz Kunter • Posaunen • Ivan

Horvat • Christian Godetz • Wolfgang Tischhart • tuba • Hannes Haider • Pauke • Ulrike Stadler •

Schlagwerk • Sebastian Brugner • Janos Figula • Peter Mayerhofer • Klavier/Celesta • Susanne

Mörth • Birgit Schweighofer • Harfe • Ulrike Mattanovich

recreation wird gefördert von:

Vorstand: Heide Wartha • Simone Mustein • Karlheinz Kunter

intendant: Mathis Huber

organisation: Gertraud Heigl

inspizient: Gerhard Waltl

Hauptsponsor des Orchesters:

Medienpartner:


PreiSe unD inForMationen

neun Konzerte am Montag M9er

neun Konzerte am Dienstag D9er

Neun Konzerte zum Preis von 7 ½

€ 368/315/263/195/120

Fünf Konzerte am Dienstag 5er

(8.10. / 3.12. / 4.2. / 8.4. / 17.6.)

€ 211/181/151/112/69

Vier Konzerte am Dienstag 4er

(12.11. / 21.1. / 4.3. / 6.5.)

€ 172/147/123/91/56

einzelkarten:

€ 49/42/35/26/16

Karten und informationen:

styriarte-Kartenbüro

8010 Graz, Sackstraße 17

Tel. 0316.825000

Fax 0316.825000.15

tickets@styriarte.com • www.recre.at

24

abonnements:

Schriftliche Abo-Bestellungen sind ab sofort möglich.

Bestehende Abonnements verlängern sich

unverändert automatisch in die nächste Saison,

falls sie nicht bis längstens 20. Juni 2013 verändert

oder gekündigt werden.

Freier Verkauf:

Der Einzelkartenverkauf beginnt am 9. September

2013 im styriarte-Kartenbüro. Bis dahin bitten wir,

Bestellungen per Post, E-Mail oder im Internet

(www.recre.at) aufzugeben.

ermäßigungen:

Jugendliche bis 26 Jahre: 20% Ermäßigung auf

Abos und Einzelkarten im Vorverkauf.

Abendkasse: 50% auf Restkarten.

Programmhefte:

Die Abendprogrammhefte kosten EUR 2.

Im Abonnement bezogen werden sie per Post

zugesandt. Preise: Neun Konzerte: € 27 /

Fünf Konzerte: € 15 / Vier Konzerte: € 12.

einführungen:

Vor jedem Konzert um 19.15 Uhr kostenlose

Programmeinführung im Stefaniensaal.

newsletter:

Eintrag auf www.recre.at unter „Über uns“.

Planungsstand: April 2013. Änderungen vorbehalten.


Medieneigentümer:

Steirische Kulturveran -

staltungen GmbH,

8010 Graz, Sackstraße 17

Grafik:

Cactus Communi cations>Design

Druck: Druck: Steiermärkische

Landesdruckerei GmbH


Datum: Unterschrift:

Sackstraße 17

8010 Graz

3-stell. Sicherheitscode:

Ablaufdatum:

/

styriarte-Kartenbüro

Nr.

An das

Falls Sie mit Kreditkarte bezahlen möchten, bitte ausfüllen:

Visa Eurocard/Mastercard Diners

e-Mail:

Telefon:

Anschrift:

Bitte

frankieren

Name:


Meine bestellung

Abo(s):

___ Montags 9er M9er

à € _______*

___ Dienstags 9er D9er

à € _______*

___ Fünfer am Dienstag 5er

à € _______*

___ Vierer am Dienstag 4er

à € _______*

___ Programmheftabo zu meinem Konzertabo à € _______*

Einzelkarten für die Konzerte:

Datum Titel Kartenanzahl Einzelpreis*

*Preise siehe Seite 24


Foto: Kmetitisch

ZEITUNG ZU,

VORHANG AUF!

Als Partner von recreation wünscht die

Kleine Zeitung gute Unterhaltung.


Fairest

Isle

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

Øresund

Dienstag: Fünfer-Abo

SO Chr. Himmelf. SO

Dienstag: Vierer-Abo

SO

SO

SO

Dienstags-Abo

SO

SO

Montags-Abo

SO

Ferien

SO

SO

SO

American

Rodeo

SO

Ostermontag

styriarte 2014 –>

legenDe

SO

Ostersonntag

SO

Fronleichnam

SO

Mahlers

Fünfte

SO

SO

SO

SO

SO

SO

Fairest

Isle

SO

SO

SO

SO

SO

SO

SO

Himmlische

Bilder einer Längen

Ausstellung

Pfingstmont.

Øresund

Pfingstsonnt.

SO

Dreikönig

SO

SO

Royal

FireworksFaschings

schwank

Mozarts

Kastraten

SO

OKT NOV DEZ JAN FEB MÄR APR MAI JUN

Allerheiligen SO Neujahr

Staatsfeiertag SO

SO SO

SO

2013 2014

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!