Sprachlos im Kreißsaal? - Österreichische Gesellschaft für ...

oeggg.at

Sprachlos im Kreißsaal? - Österreichische Gesellschaft für ...

29. Jahrestagung

Der Österreichischen Gesellschaft für

Psychosomatik in Gynäkologie und Geburtshilfe

Sprachlos im Kreißsaal?

KommuniKation in der Geburtshilfe

Freitag 18. + Samstag 19. November 2011

Krankenhaus St. Josef, Braunau

In Kooperation mit dem

Krankenhaus Braunau und dem

Tau-Kolleg Braunau

www.psygyn.at


Vorwort

Wir kommunizieren immer.


Programm Freitag, 18. November 2011 Programm Samstag, 19. November 2011

Begrüssung

14.30 Sr. Kunigunde Dr. Fürst, Generaloberin der

Vortragssaal Franziskanerinnen von Vöcklabruck

Mag. Hannes Waidbacher, Bürgermeister der Stadt Braunau

Prim. Dr. Gottfried Hasenöhrl, Tagungsleitung

Festvortrag

15:00 Kreißsaaldialoge

Barbara Maier, Wolf Lütje

Interaktive Vorlesung I

16:00 -17:30 Crashkurs – Kommunikation in der Geburtshilfe

Vortragssaal Harald Gründling

Workshops I [begrenzte Teilnehmerzahlen, Voranmeldung erforderlich]

16:00 -17:30 Akutfall, Notfall, Tragödie im Kreißsaal

Seminarräume Martina Rauchfuß, Eva Kranvogel-Kowarik

des Tau-Kollegs

Die »spezielle« Schwangerschaft nach assistierter Reproduktion

Christoph Brezinka, Anna Wenger

Pränataldiagnostik: Spannungsfeld zwischen Fluch und Segen

Medizinische und psychologische Aspekte der

Entscheidungen in Grenzsituationen

Peter Schwärzler, Gabriele Maierhofer

Die frühe Eltern-Kind-Bindung: Wege zur Sicherheit

Inge Meiringer, Monika Rass

Stressbearbeitung im Team

Marietta Zeug

[Nur Samstag]

Gesellschaftsabend

Psychische Krisen in Schwangerschaft, Geburt

und früher Mutterschaft

Renate Mitterhuber

20:00 »Innviertler Abend im Obergut«

Empfang mit Glühwein und Punsch

Abendessen mit Schaubrennerei

3

Vorträge I

Vortragssaal Vorsitz: Inge Frech, Gottfried Hasenöhrl

08.30 Kommunikation zwischen Idealisierung und Dramatisierung

Betreuung der normalen Schwangerschaft

Gerlinde Akmanlar-Hirscher

09.15 Kommunikation zwischen Zuversicht und Angst

Betreuung der Risikoschwangerschaft

Katharina Schuchter

10.00 Pause

Interaktive Vorlesung und Workshops II

[Programm siehe Freitag]

10.30 – 11.40

12.00 Mittagspause

Vorträge II

Vortragssaal Vorsitz: Gabriele Knappitsch, Hans Neumann

13.30 Kommunikation in pränatalen Grenzentscheidungen

Wolfgang Arzt

14.00 Kommunikationsprobleme bei traumatischen Geburten

Kerstin Weidner

14.30 Kommunikation bei Sprachbarrieren

Beate Wimmer-Puchinger

15.00 Kaffepause

Vorträge III

Vortragssaal Vorsitz: Eva Thurner, Harald Gründling

15.20 Notfallskommunikation im Kreißsaal

Gerhard Bogner

15.55 Tod im Kreißsaal – Extremsituation

Gabriele Knappitsch

16.30 Pause

Interaktive Vorlesung und Workshops III

[Programm siehe Freitag]

16.50 – 18.00

18.15 Farewell

4


Vorlesung und Workshops

Workshop

Christoph Brezinka, Anna Wenger

Die »spezielle« Schwangerschaft nach assistierter Reproduktion

Eine mit medizinischer Unterstützung entstandene Schwangerschaft ist anders - für

Patientinnen wie BetreuerInnen. Die Medikalisierung des Schwangerwerdens geht

nahtlos in die Schwangerschaft selbst über - viele Ultraschälle bis zur Geburt und am

Ende der geplante Kaiserschnitt! Mit Beginn der Schwangerschaft fällt die Patientin

in eine Betreuungslücke, oft aufgrund von Kommunikationsdefiziten zwischen

Reproduktionsmedizinern, Geburtshelfern und Patientinnen.

Ziel des Workshops: Lösungsansätze zur Verbesserung dieser Defizite im Dreiecksverhältnis

Workshop

Martina Rauchfuß, Eva Maria Kranvogel-Kowarik

Akutfall, Notfall, Tragödie im Kreißsaal

Notfallsituationen im Kreißsaal stellen für alle Beteiligten eine große instrumentelle, aber

auch emotionale Herausforderung dar. Checklisten sollen das Vorgehen bei solchen

Notfällen verbessern und tun dies sicher auch. Emotionale Betroffenheit und kommunikative

Schwierigkeiten sowohl auf Seiten der Patientin/ des Partners/ der Familie als auch

auf Seiten der Behandler werden hingegen häufig nicht thematisiert. Das Ausblenden

dieser Aspekte, Sprachlosigkeit und Verdrängung können für alle Beteiligten nicht nur kurz,

sondern insbesondere mittel- und langfristig gravierende Folgen haben.

Nach kurzen Inputreferaten zum Thema ist die gemeinsame Arbeit an konkreten

Fallbeispielen - gern auch solchen der GruppenteilnehmerInnen – unter Einbeziehung von

Rollenspielen geplant..

Workshop

Peter Schwärzler, Gabriele Maierhoferr

Pränataldiagnostik: Spannungsfeld zwischen Fluch und Segen

Medizinische und psychologische Aspekte der Entscheidungen

in Grenzsituationen

Eltern stehen oftmals im Rahmen der Pränatalmedizin, zumal unter Zeitdruck, vor emotional

belastenden Entscheidungen, vor allem, wenn es sich um Fragen an der Grenze

der Lebensfähigkeit, um einen Abbruch bei Anomalien handelt. Wichtig für die psychische

Verarbeitung und Bewältigung einer solchen Situation ist, die Eltern gut in der

Entscheidungsfindung zu begleiten. Diskussion im Workshop: Welche Kommunikation ist

vor und nach der Diagnosestellung von Bedeutung? Welche Unterstützung ist vor, während

und nach einem Abbruch notwendig, um diese Krise gut verarbeiten zu können?

5

Workshop

Inge Meiringer, Monika Rass

Die frühe Eltern-Kind-Bindung: Wege zur Sicherheit

In der frühen Kindheit liegen die größten Chancen, Eltern früh und niedrigschwellig in

ihren Erziehungs- und Beziehungskompetenzen zu stärken, etwaigen Verunsicherungen

entgegenzuwirken und positives Verhalten zu fördern. Der Aufbau einer sicheren

Bindung in den ersten Lebensjahren hat eine fundamentale Bedeutung für die weitere

psychische Entwicklung des Kindes. Themen des Workshops sind: bindungstheoretische

Grundlagen, Förderung der Feinfühligkeit und emotionalen Bindungsfähigkeit

der Eltern, Erkennen von Signalen des Babys sowie Krisenintervention in akuten

Stresssituationen. Zur Vertiefung werden mit den Teilnehmern praktische Übungen

durchgeführt.

Workshop

Renate Mitterhuber

Psychische Krisen in Schwangerschaft, Geburt und früher Mutterschaft

Für viele, professionell in der Geburtshilfe und Pädiatrie Tätige, sind psychische

Erkrankungen in der Schwangerschaft und postpartal oft schwierig einzuschätzen.

Diese Fortbildung soll einen Überblick über psychische Erkrankungen [Depressionen,

Angsterkrankungen, Psychosen, ...] und deren Erscheinungsbild in der Peripartalzeit

geben. Die TeilnehmerInnen erkennen frühzeitig Anzeichen für postpartale

Depressionen, lernen Möglichkeiten und Techniken kennen, mit Patientinnen über

ihre psychischen Probleme zu sprechen und erweitern ihre Handlungskompetenz im

Umgang mit dieser PatientInnengruppe.

Präventiv maßnahmen und Vernetzungsmöglichkeiten werden aufgezeigt.

Workshop

Marietta Zeug

Stressbearbeitung im Team

Geburtshelfer sind, in Notfällen, bei Fehlern, medizinischen Katastrophen oder

Konflikten am Arbeitsplatz, Belastungen ausgesetzt, die einer Bearbeitung im Team

bedürften. Der Workshop behandelt den Umgang mit Emotionen, Konflikten

zwischen den einzelnen Berufsgruppen [Ärzte, Hebammen, etc.] und den hierarchischen

Strukturen. Als Methode bietet sich das Besprechen von konkreten Vorfällen an,

die emotional belastend waren. Verbale Konfliktlösungsstrategien werden eingeübt

mit dem Ziel der Verbesserung der verbalen Kommunikation unter starker affektiver

Belastung.

6


ReferentInnen und Vorsitzende

Gerlinde Akmanlar-Hirscher

Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, IBCLC, Wahlärztin in freier Praxis,

ÖÄK-Diplom für psychosoz. & psychosomat.Medizin,

Wolfgang Arzt

Prim. Dr., Vorstand der Abteilung für Pränatalmedizin an der Landesfrauen- und

Kinderklinik in Linz

Gerhard Bogner

Dr. Med., MSc, FA für Gynäkologie und Geburtshilfe leitender Oberarzt Gynäkologie

und Geburtshilfe I, Klinikum Wels - Grieskirchen, Pränatalmedizin, gynäkologische

Onkologie, Mitglied der europäischen Akademie für Senologie [EAoS]

Christoph Brezinka

Ao Univ.-Prof, Dr. med, FA für Gynäkologie und Geburtshilfe, Gynäkologische

Endokrinologie und Reproduktionsmedizin der Universitätsklinik Innsbruck, Vorstand

der ISUOG, Editorial board u.a. von Ultrasound in Obstetrics and Gynecology,

Psychosomatics in Obstetrics and Gynecology

Inge Frech

Dr. med., Ärztin für Allgemeinmedizin, Fachärztin für Frauenheilkunde und

Geburtshilfe, Systemische Familientherapeutin, Lehrtherapeutin der ÖÄK,

Vorstandsmitglied der ÖGPGG

Harald Gründling

Prim. Dr., Vorstand der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe im KH der

Barmherzigen Brüder Linz, Arzt für psychosomatische Medizin

Gottfried Hasenöhrl

Prim. Dr., Vorstand der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe im KH St. Josef

Braunau, Pränatalmediziner

Gabriele Knappitsch

Dr. med., FÄ für Gynäkologie und Geburtshilfe, Ärztin für Allgemeinmedizin,

Sozialarbeiterin, personenzentrierte Psychotherapeutin

Eva Maria Kranvogel-Kowarik

Kreißsaalhebamme am Universitätsklinikum Graz, Lehrhebamme an der

Hebammenakademie Salzburg, seit 2005 freiberufliche Hebamme, 2011 Mitarbeit

beim Projekt »Willkommen im Leben« zur Betreuung von psychisch erkrankten

Müttern mit ihren Babys

7

Wolf Lütje

Dr. med. , FA für Gynäkologie und Geburtshilfe in Aachen, Vizepräsident der DGPFG

Barbara Maier

Univ.-Prof. DDr. Mag., Oberärztin an der Universitätsklinik für Gynäkologie und

Geburtshilfe Salzburg, Leiterin der Ambulanz für Gynäkologische Endokrinologie

und assistierte Reproduktion, Mitglied der Bioethikkommission beim Bundeskanzler,

Präsidentin d. ÖGPGG

Gabriele Maierhofer

Mag., Psychologin und Psychotherapeutin, Univ. Inst. für klinische Psychologie,

Sonderauftrag für psychosomatische Medizin des Universitätsklinikums LKH Salzburg

Inge Meiringer

Mag., Klinische - und Gesundheitspsychologin, Psychotherapeutin im Krankenhaus

St. Josef in Braunau. Arbeitsschwerpunkte u.a.: Störungsbilder wie

Ängste, Depressionen, somatoformen Beschwerden, posttraumatischen

Belastungsreaktionen; spezielle Beratung für Eltern von Frühgeborenen und Babys

mit Regulationsschwierigkeiten

Renate Mitterhuber

MSc [Sozialpädagogik], freiberufliche Dozentin an Fachhochschulen, freiberufliche

Hebamme mit Schwerpunkt ambulante Nachbetreuungen, IBCLC, Körpertherapeutin

nach Wilhelm Reich, Trauerbegleiterin, gerichtlich beeidete und zertifizierte

Sachverständige [für Geburtshilfe], Mitgründerin des Geburtshauses Nussdorf

Hans Neumann

Dr. med., FA für Gynäkologie und Geburtshilfe in freier Praxis, Arzt für Psychosomatik,

Gründungs- und Vorstandsmitglied der ÖGPGG

Monika Rass

Mag., Klinische -und Gesundheitspsychologin, Psychotherapeutin im

Krankenhaus St. Josef in Braunau. Arbeitsschwerpunkte u.a.: Störungsbilder

wie Ängste, Depressionen, somatoformen Beschwerden, posttraumatischen

Belastungsreaktionen; spezielle Beratung für Eltern von Frühgeborenen und Babys

mit Regulationsschwierigkeiten

Martina Rauchfuß

PD Dr. med., Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, für Psychosomatische

Medizin und Psychotherapie, OÄ mit Schwerpunkt Psychosomatik an der

Medizinischen Klinik der Charité-Universitätsmedizin, Berlin

8


ReferentInnen und Vorsitzende

Katharina Schuchter

Univ.-Doz. Dr. med., FÄ für Gynäkologie und Geburtshilfe, Pränatalmedizinerin,

Habilitation zum Thema »Pränatale Diagnostik der Trisomie 21«, Oberärztin am

Donauspital in Wien, Forschungsaufenthalt am Kings-College in London, freie

Praxis »med4women« in Wien

Peter Schwärzler

Univ.-Doz., Dr. med., FA für Gynäkologie und Geburtshilfe, Abteilungsleiter der

Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, LKH Feldkirch; Habilitation zum Thema

»Fetalmedizin«, Leitung und Betreuung eines Stufe III Zentrums für Fetalmedizin,

Betreuung und Management von Hochrisiko-Schwangerschaften

Eva Thurner

Dr. med., Gynäkologin, Ärztin für psychotherapeutische Medizin, Leiterin der

psychosomatischen Frauenambulanz, OÄ an der Abteilung Gynäkologie und

Geburtshilfe Korneuburg

Kerstin Weidner

PD Dr. med. habil., Stellvertretende Klinikdirektorin der Klinik und Poliklinik für

Psychotherapie und Psychosomatik des Universitätsklinikum Carl-Gustav-Carus

Dresden, Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte u.a.: Angst und depressiven

Symptomen in der Schwangerschaft, Psychosoziale Risikofaktoren und salutogenetische

Mechanismen für den Schwangerschafts- und Geburtsverlauf

Anna Wenger

Mag., Klinische -und Gesundheitspsychologin, Psychotherapeutin, Universitätsinstitut

für Klinische Psychologie und Universitätsklinik für Anästhesie,

Schmerzambulanz, Salzburg

Beate Wimmer-Puchinger

Univ. Prof. Dr., Klinische -und Gesundheitspsychologin, Frauengesundheitsbeauftragte

der Stadt Wien, Autorin zahlreicher Frauengesundheitsberichte,

Gründungsmitglied der ÖGPGG

Marietta Zeug

Dr.phil., Klinische Psychologin, Psychoanalytikerin in freier Praxis, Arbeit mit

Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen, 23 Jahre Mitarbeit an der Childguidance

Clinic in Wien, Supervision von multiprofessionellen Teams in Spitälern,

diverse Publikationen.

9

Anfahrt und Reservierungen

Krankenhaus St. Josef

Tau-Kolleg Braunau

SALZBURG

156

Ringstrasse

Konrad Meindl Strasse

Salzburger Strasse

Altheimer Strasse

Parkmöglichkeiten

Festwiese/Messezentrum [Gratis-Parkplatz]

Busbahnhof/Ringstrasse [Gratis-Parkplatz]

Taxi –Unternehmen

City Taxi +43 7722 90918

Taxi Moser +43 7722 81711

Innstadt Taxi +43 7722 65165

Auf der Haiden

»Innviertler Abend«

OBERGUT – Familie Ober

5280 Braunau am Inn

Auf der Haiden 42

Tel./Fax +43 [0]77 22 / 87 3 21

INN

Simbacher Landstrasse

Obergut

Bahnhof

E552

A8 WELS

Zimmerreservierungen

Tourismus Braunau

Stadtplatz 2

5280 Braunau am Inn/ Österreich

Tel.: +43 [0]7722/62644, Fax DW 14

E-Mail: info@tourismus-braunau.at

Web: www.tourismus-braunau.at

10


ANMELDEFORMULAR

Österreichische Gesellschaft

für Psychosomatik

in Gynäkologie und Geburtshilfe

[ÖGPGG]

29. Jahrestagung, 18. - 19. November 2011

Anmeldeformular

Online-Anmeldung: www.


Herzlichen Dank an alle unsere Sponsoren

Impressum

ÖGPGG

Tagungsorganisation: Gottfried Hasenöhrl

Layout: Werner Moser

Lektorat: Dr. Patricia Barth

Cover-Bild: Gabriele Münter »Krank 1917«, 1917 [Detailansicht]

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine