DER STANDARD FÜR DEN AUFTRAGSFERTIGER

systemhauspro.de

DER STANDARD FÜR DEN AUFTRAGSFERTIGER

D ER S TANDARD

FÜR DEN A UFTRAGSFERTIGER


Die Veröffentlichung oder Vervielfältigung dieser Broschüre ganz oder in Teilen als Druck, Fotokopie, Microfilm, elektronisch, auf Tonband oder in anderer Form

ist ebenso wie die Aufnahme in ein Retrieval System nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung des Herausgebers gestattet.


Inhalt

4

Einleitung

Allgemeines

Kunden

Lieferanten

Personal

Technik und Entwicklung 10

Vollständig integriert 11

Integriertes Online-Hilfesystem 11

Aufbau dieser Broschüre 11

Mandanten-/ Mehrfirmenfähigkeit 12

Berechtigungskonzept/ Autorisierung 12

Standardeinstellungen 12

Kundenstamm/ Kundendaten 14

Mehrere Adressen 14

Mehrere Ansprechpartner 15

Aktive Akquisition 15

Lieferantendaten 16

Mehrere Adressen 17

Mehrere Ansprechpartner 17

Wer liefert was? 17

Personalstamm 18

Funktionen und Abteilungen 18

Schichten und Schichtpläne 19

Fertigkeiten/ Qualifikation 19

Auswertungen 19


6

Herkunft und Verwendung

Vorkalkulation

Arbeitsvorbereitung

Planung

Einkauf

Projekt-Budgetierung 35

Die Phasen der Kalkulation 35

Produktkonfigurator 35

Branchenspezifische Anwendungen 36

Automatische Arbeitsvorbereitung 38

Fertigungsbelege 38

Säge- und Schnittlisten 38

Unterstützung von Bauzulieferern 39

Produktionsoptimierung durch Zusammenfassung 39

Produktionslinien 39

Projektplanung 41

Arbeitsplanung 41

Grob- oder Auftragsplanung 41

Feinplanung 42

Angebote einplanen 43

Online-Verarbeitung 43

Simulation 43

Vom Bestellvorschlag zur Bestellung 44

Bestellanfragen 46

Einkaufsrahmenverträge 46

Einkaufserinnerungen und Mahnungen 46

Einkaufshistorie 47

Lieferantenbewertung und Qualität 47

E-Procurement 47

33


8

Historie

Geschäftsbeziehungen und

Customer Relationship

Management (CRM)

Finanz- und Rechnungswesen

Service

Wesentliche Managementinformationen und Trends 59

Herkunft der Planungsdaten 59

Allzeit up-to-date 59

Die praktische Anwendung 60

Office-Integration 60

Allgemeines 62

Isah-7 Rechnungswesen 62

Zuschläge 62

Eingegangene Verpflichtungen 63

Rechnungseingang 63

Produktionsergebnisse: Effizienz und Auslastung 63

Buchungen sonstige Kosten 63

Buchungssätze verdichten 63

Kreditlimitprüfung 63

Euro-Unterstützung und –Umstellung 63

Integration 64

Verträge 64

Vorbeugende Instandhaltung 65

Rechnungsschema 65

Servicemeldungen 66

Planung von Serviceaufträgen 66

Erfassung von Materialverbrauch und Zeiten 67

Fakturierung von Serviceaufträgen 67

Management Information 67

Verleih 67

Interne Instandhaltung 67


Einleitung

Isah-7 ist ein ERP-System für Unternehmen

mit kundenauftragsbezogener

Entwicklung und Konstruktion,

Fertigung oder Montage sowie Mischformen

daraus. Isah-7 ist in mehreren

hundert Unternehmen verschiedener

Branchen im In- und Ausland implementiert.

Das ERP-System macht die

Geschäftsprozesse transparent und

steuerbar. Es ist ein integriertes

System, das aus einer Anzahl

10

von Modulen besteht, die miteinander

verbunden sind. Mit jedem einzelnen

Modul haben Sie Zugriff auf einen

Umfang betriebswirtschaftlicher

Funktionen. Alle Module zusammen

umfassen Ihre gesamten Geschäftsprozesse:

sowohl intern - von der

Vorkalkulation bis zum Bestandsmanagement

- als auch extern - von der

Akquisition bis zur Serviceabwicklung

und zum Verleih von Geräten.

Technik und Entwicklung

Isah-7 entspricht dem Stand neuester

Informationstechnologie und folgt

der Entwicklung auf dem Weltmarkt

auf dem Fuß. E-Business- die Kommunikation

via Internet - ist ein Beispiel

dafür. Via Internet können Sie

sich z.B. über das Produktsortiment

informieren, online einen Auftrag

plazieren oder Lagerbestände abfragen.

Darüber hinaus hat industrielles

Denken und Handeln unsere Entwicklungsabteilung

zum Einsatz von

Weltstandards veranlaßt (benutzerfreundliche

User Interfaces und relationale

Datenbanken).

Die wesentlichen Vorteile von Isah-7:

• Windows-orientiert

Das Paket entspricht vollständig dem

Windows-Standard. So benötigen Sie

nur wenig Schulung, um die grafische

Oberfläche von Isah-7 bedienen zu

können. Außerdem bietet das Paket

den großen Vorteil, daß die Kopplung

und Integration anderer verbreiteter

Programme wie MS Office und Auto-

CAD einfach möglich ist.


Allgemeines

Das Basissystem umfaßt primär die

Grundeinstellungen des Systems. In

diesem Modul verfügen Sie über eine

Vielzahl von Möglichkeiten, von

denen im folgenden einige beschrieben

werden:

Mandanten-/

Mehrfirmenfähigkeit

In Isah-7 kann für jeden Mandanten

eine eigene Firma angelegt werden.

Diese Firmen können miteinander

verbunden sein (Mehrfirmen-Struktur),

dies ist zum Beispiel dann der

Fall, wenn die verschiedenen Produktionsstätten

einander Waren oder

Leistungen liefern.

Berechtigungskonzept/

Autorisierung

Bei jedem integrierten System ist es

von Bedeutung, daß Sie den Zugriff

auf bestimmte Daten einschränken

können. Dabei kann eine Unterscheidung

zwischen Informations-, Änderungs-

und Erfassungsrechten

gemacht werden. Diese Rechte können

pro Mitarbeiter oder Mitarbeitergruppe

auf jeder gewünschten

Ebene angegeben werden.

12

Standardeinstellungen

Für jedes Unternehmen können Sie

verschiedene Voreinstellungen wählen.

Die wichtigsten werden im folgenden

genannt:

• Nummernsysteme/ Numerierungen

Alle Nummern, z.B. Angebots- und

Auftragsnummern, können durch

den Benutzer selbst eingestellt werden.

Beim Erfassen eines Angebotes

wird in Isah-7 dann zum Beispiel die

erste freie Angebots-Nr. als Default

vorbelegt. Der Nummernkreis kann

jederzeit angepaßt/geändert werden.

• Layouts

Für viele Formulare wie z.B. Auftragsbestätigungen,

Bestellungen

oder Rechnungen kann der Anwender

ein Standardlayout einstellen,

das immer dann herangezogen wird,

wenn nicht beim entsprechenden

Kunden oder Lieferanten ein vom

Standard abweichendes Layout angegeben

wird.

• Voreinstellungen

Um unnötigen Aufwand zu vermeiden,

können Sie eine Anzahl von

Default-Werten (Vorbelegungen)

festlegen. Dazu gehören zum Beispiel

ein voreingestellter Verkäufer

oder Einkäufer aber auch voreingestellte

Zahlungs- und Lieferbedingungen.

Solche Voreinstellungen

können Sie z.B. auch pro Kunde oder

Lieferant machen. Beim Erfassen des

tatsächlichen Auftrages ist es jedoch


immer möglich, von diesen Default-

Werten abzuweichen.

• Allgemeine Verarbeitungen

Damit können Sie verschiedene Verarbeitungen

Ihren Anforderungen

entsprechend voreinstellen. Beispiele

für diese Einstellungen sind:

- wahlweise Sammelrechnungen

und Versandlisten zu erstellen,

- in Arbeitsgängen wahlweise die

„Anzahl pro Stunde” oder „Minuten

pro Stück” anzugeben,

- Standard- oder abweichende Auftragsbestätigungen

versenden.

Das Modul „Allgemeines” wird

normalerweise vom Systembetreuer

verwaltet. Die meisten Einstellungen

werden einmalig zu Beginn festgelegt.

13


Kunden

Isah-7 wurde speziell für die

Unterstützung von kundenauftragsbezogenen

Geschäftsprozessen entwickelt.

Ihre Kunden und Geschäftspartner

stehen an zentraler Stelle im

System. Isah-7 gibt Ihnen alle Möglichkeiten,

Ihre Geschäftsbeziehungen

aktiv zu verfolgen und Ihre Kunden

anzusprechen. Dazu steht Ihnen

ein integriertes CRM-System zur

Verfügung, das Sie in allen Phasen

der Kontaktpflege wirkungsvoll

unterstützt und Ihre internen Abläufe

erleichtert und beschleunigt.

Kundenstamm/

Kundendaten

Im Modul „Kundendaten” können

Sie alle Daten Ihrer Kunden und Interessenten

umfassend speichern. Dies

umfaßt neben Namen, Adressen und

Wohnort auch die Umsatzsteuer-

Ident-Nr., Kreditlimits und Daten wie

Kundengruppe, Branche, Region,

Sprache und Währung. Außerdem

bietet Isah-7 die Möglichkeit, freie

Felder und Selektionscodes einzuführen.

Für besondere Kunden oder

Geschäftsbeziehungen können Sie

von den Voreinstellungen der Sys-

14

temverwaltung abweichende Einstellungen

vornehmen. Das kann z.B.

das Beleglayout von Rechnungen

und Angeboten betreffen, spezielle

Preislisten und Liefer- und Zahlungsbedingungen

oder auch unterschiedliche

Sprachen. Möglicherweise müssen

für einige Kunden die Aufträge

auch dann und wann nicht schriftlich

bestätigt werden oder es sollen

keine Sammelrechnungen gestellt

werden. Dies sind nur einige Beispiele

aus der Vielzahl möglicher Einstellungen.

Natürlich können Sie, falls dies

erforderlich ist, jederzeit

von den Standardeinstellungen

abweichen.

Mehrere Adressen

Jeder Kunde kann natürlich mehrere

Betriebsstätten mit einem abweichenden

Firmennamen haben.

Außerdem können Sie mit verschiedenen

Abteilungen Geschäftsbeziehungen

unterhalten. Daher können

Sie in Isah-7 eine unbegrenzte Zahl

verschiedener Adressen aufnehmen,

jede mit ausführlichen Adreß- und

Kommunikationsdaten. Einige Beispiele

dafür sind Lieferadressen, Pro-


jektadressen, Debitoren- und Rechnungsadressen.

Mehrere Ansprechpartner

Es besteht außerdem in Isah-7 die

Möglichkeit, eine unbegrenzte Zahl

von Kontaktpersonen aufzunehmen -

dies mit Unternehmens- und Privatadressen

und Daten wie Funktion

und Abteilung, Telefon- und Fax-Nr.

oder Mailadresse. Neue Mitarbeiter

in Ihrem Unternehmen verfügen

dann sofort über umfassende Infor-

mationen zum Kunden mit den dazu

gehörenden verschiedenen Kontaktpersonen

und ihren Funktionen.

Aktive Akquisition

Mit Hilfe von Isah-7 können Sie aktiv

Akquisition betreiben und Geschäftsbeziehungen

pflegen ohne dabei auf

externe Programme oder Zusatzprogrammierungen

zurückgreifen zu

müssen. Mit den sogenannten Selektionscodes

können Sie (potentielle)

Kunden oder Ansprechpartner z.B.

für Mailings, Werbesendungen und

Besuche nach frei definierten Kriterien

auswählen. Außerdem können

unterschiedlichste externe Dokumente,

die z.B. mit MS Office erstellt

wurden, mit dem Geschäftspartner

verknüpft werden. Auf diese Weise

kann die gesamte Korrespondenz mit

Ihren Geschäftspartnern übersichtlich

verwaltet werden. Die ebenfalls mit

Isah-7 verfügbare ausführlichere

Dokumentenverwaltung ist im Kapitel

Isah PDM dargestellt.

15


Lieferanten

Wollen Sie schnell über die richtigen

Artikel verfügen oder sind Sie auf

der Suche nach dem richtigen Lieferanten

für ein bestimmtes Werkzeug

oder für eine Fremdbearbeitung,

dann ist ein direkter Zugriff auf

geeignete Anbieter eine absolute

Notwendigkeit. Mit dem Modul

„Lieferanten” ist der richtige Lieferant

schnell gefunden. Die Vereinbarungen,

die Sie mit Ihrem Lieferanten

treffen und die Verhandlungen, die

Sie führen, können ggf. artikelspezifisch

und/oder bestellbezogen spezifiziert

und zur Geschäftsbeziehung

gespeichert werden.

Lieferantendaten

In diesem Modul speichern Sie Ihre

Lieferantendaten, so z.B. Namen,

verschiedene Adressen, Ansprechpartner,

Kreditlimit etc. Sie können

auch Daten von Firmen aufnehmen,

die bisher noch nicht geliefert

haben, dieses in der Zukunft jedoch

evt. tun wollen. Auf diese Weise können

Sie vorab verschiedene Bestellalternativen

durchspielen und haben

die Daten jederzeit verfügbar.

Genauso wie im Modul Kunden

16

haben Sie auch bei den Lieferanten

die Möglichkeit, freie Felder aufzunehmen

und Unterscheidungskriterien

über den Selektionscode festzulegen.

Dann können Sie später die unterschiedlichsten

Auswertungen durchführen,

z.B., wer was liefert.

Pro Lieferant können Sie Einstellungen

vornehmen, die von den allgemeinen

Systemeinstellungen abweichen.

Dies kann z.B. die Beleg-Layouts

der Anfrage oder Bestellung, spezifische

Preislisten oder aber Währungen,

Lieferant

Liefer- und Zahlungsbedingungen

oder die Sprachen betreffen. Ob der

Lieferant automatisch eine Erinnerung

zu einer offenen Bestellung erhalten

soll oder nicht - auch dies ist nur ein

Beispiel für die Einstellungen, die

möglich sind. Die Einstellungen, die

Sie im Lieferantenstamm vornehmen,

sind wiederum Vorbelegungen für

die Bestellabwicklung, Warenannahme

und Rechnungsprüfung. Aber

natürlich können Sie, falls dies nötig

sein sollte, jederzeit von diesen Standardeinstellungen

abweichen.

Bestellpreise Adressen Ansprechpartner

Artikel A

Bestellung 1

Bestellmenge

Preis

Artikel B

Bestellung 7

Bestellmenge

Preis


Mehrere Adressen

Ein Lieferant kann über mehrere

Werke, Zustell- oder Abholadressen

verfügen - und dies mit abweichenden

Firmennamen. Außerdem unterhalten

Sie vielleicht mit verschiedenen

Abteilungen und Mitarbeitern

des Lieferanten Geschäftsbeziehungen.

In Isah-7 können Sie eine

unbegrenzte Anzahl von Adressen

speichern und dies mit ausführlichen

Adreß- und Kommunikationsdaten.

Mehrere Ansprechpartner

Es besteht außerdem in Isah-7 die

Möglichkeit, eine unbegrenzte Zahl

von Ansprechpartnern aufzunehmen

- dies mit Unternehmens- und Privat

adressen und Daten wie Funktion

und Abteilung, Telefon- und Fax-Nr.

oder Mailadresse. Neue Mitarbeiter

in Ihrem Unternehmen verfügen

dann sofort über umfassende Informationen

zum Kunden mit den dazu

gehörenden verschiedenen Kontaktpersonen

und ihren Funktionen.

Wer liefert was?

Zu einem Lieferanten können Sie

ausführlich definieren, welches Lieferprogramm

und welche Preise und

Konditionen vereinbart wurden.

Außerdem wird automatisch bei

jeder Bestellung in einer Tabelle gespeichert,

was genau bestellt wurde,

zu welchem Preis und zu welchen

Lieferbedingungen. Auf diese Weise

wird automatisch eine komplette Historie

erstellt, auf die Sie sich bei

Preisverhandlungen beziehen können

und die Sie als Nachschlagewerk

nutzen können.

Geschäftsbeziehungen . . . . . S. 60

Zusatzfelder. . . . . . . . . . . . . . S. 74

Selektionscodes . . . . . . . . . . . S. 73

Mahnungen/ Erinnerungen . . S. 46

17


Personal

Einer der bedeutsamsten Produktionsfaktoren

in Unternehmen ist das

Personal. Außerdem ist auch in

einem kundenauftragsgesteuerten

Unternehmen die Interaktion zwischen

Menschen von entscheidender

Bedeutung. Es sind die Mitarbeiter,

die letztendlich mit Isah-7 arbeiten.

Mit der integrierten Verwaltung von

Geschäftsbeziehungen besteht die

Möglichkeit, den Mitarbeitern Aufgaben

zuzuordnen und ihnen mit

automatisch generierten to-do-Listen

ihr Tagesgeschäft zu erleichtern.

Personalstamm

In Isah-7 können Sie zu Ihren Mitarbeitern

die gewünschten Daten aufnehmen,

so z.B. nicht nur den Namen

und die Anschrift sondern auch das

Datum des Firmeneintritts, die Stellung

in der Unternehmensorganisation,

das Arbeitszeitmodell, das

Gehalt bis hin zu den - sicherlich

nicht immer erforderlichen - Größen

der Arbeitsschuhe oder der Kleidung.

Darüber hinaus könne Sie von freien

Feldern und einem Textblock

Gebrauch machen, in dem Sie Notizen

hinterlegen können.

18

Funktionen und

Abteilungen

Isah-7 verfügt über Funktionsgruppen,

die für die Nachkalkulation herangezogen

werden können. Damit

kann z.B. berücksichtigt werden, daß

die Arbeit eines erfahrenen Mitarbeiters

anders kalkuliert wird als die

eines Berufsanfängers. Jeder Mitarbeiter

wird dabei einer bestimmten

Funktionsgruppe zugeordnet, eine

Beschreibung seiner Funktion kann

ggf. ergänzt werden. Falls der Mitarbeiter

eine bestimmte Tätigkeit

ausführt, werden in der Zeitwirtschaft

die Lohnkosten ermittelt.

Darüber hinaus kann jeder Mitarbeiter

einer bestimmten Abteilung

zugeordnet werden und seine Tätigkeit

mit einer bestimmte Maschine

verknüpft werden.


Schichten und

Schichtpläne

Im Modul „Personal” können Sie Ihre

Arbeitnehmer in Schichten einteilen

und später eine Schichtplanung vornehmen.

In diesen Schichtplänen

können Sie den Personaleinsatz

pro Schicht festlegen. Darüber hinaus

wird die Schichtplanung im Rahmen

der Zeitwirtschaft für die automatische

Berechnung der Pausenzeiten,

der Überstunden und der Arbeitsstunden

benötigt. Außerdem kann

die Erfassung der Zeiten über PZE

erfolgen.

Fertigkeiten/

Qualifikation

In Isah-7 können Sie jedem Mitarbeiter

Fertigkeiten und Qualifikationen

zuordnen. Diese werden vorher in

einer entsprechenden Qualifikationstabelle

erfaßt. Dabei kann man z.B.

an die im Rahmen einer Ausbildung

erlernten Fertigkeiten wie Drehen

oder Fräsen denken. Bei den Arbeitsgängen,

die später in einem Produktionsauftrag

angegeben werden,

können ebenfalls die erforderlichen

Fertigkeiten angegeben werden und

bei der Einplanung von Aufträgen

sind dann zu den Qualifikationsanforderungen

die geeigneten und

verfügbaren Mitarbeiter ermittelbar.

Auswertungen

Lohndaten und Feiertage finden Sie

im Modul „Personal”. In der Zeitwirtschaft

wird das Guthaben an freien

Tagen automatisch aktualisiert. Auch

produktive Zeiten, Ausfall durch

Krankheit etc. werden übernommen.

Damit ist die Grundlage für schnelle

und ausführliche Auswertungen im

Bereich von Zeitwirtschaft und Personalwesen

gegeben.

(1) Geschäftsbeziehungen...... S. 60

(2) Zusatzfelder....................... S. 74

(3) Zeitwirtschaft .................... S. 53

19


Artikel

Artikel spielen in Isah-7 eine wichtige

Rolle. Sie werden im Einkauf, im Verkauf,

in der Bestandsführung und in

der Produktion benötigt. In Isah-7

hinterlegen Sie alle wesentlichen

Beschreibungsmerkmale zu Ihren

Artikeln ebenso wie Bestands-,

Bestell- und Herstellinformationen.

Stammsätze können Sie für Fertigungsartikel

ebenso verwalten wie

für Einkaufsteile und Halbzeuge.

Allgemeine Daten

Ein Artikel wird durch eine große

Anzahl physischer Daten definiert.

Dies umfaßt zunächst eine (alphanumerische)

Artikel-Nr., eine Beschreibung,

das Gewicht, Materialangaben

und Zeichnungs- und DIN-Nummern.

Mittels zusätzlicher Felder ist es möglich,

eventuell fehlende Daten hinzuzufügen.

Zu einem Artikel kann die

Menge, die Länge, Breite und/oder

Höhe angegeben werden. Diese

Dimensionen können sowohl im Einkauf

wie im Verkauf herangezogen

werden, ebenso auch in den Stücklisten

und beim Lagerbestand (unter

anderem auch für eine Resteverwaltung).

Darüber hinaus werden

20

zu einem Artikel verschiedene Dispositionsdaten

wie Bestell- oder Produktionsfrequenz,

Mindestbestand

und feste Bestellmengen sowie

Hauptlagerort und -lagerplatz hinterlegt.

Verschiedene Preise und

Mengeneinheiten

In Isah-7 können verschiedene Preise

und Einheiten hinterlegt werden und

jedem Artikel für die Verwendung in

Verkauf, Bestellung, Produktion und

Lager unterschiedliche Preise und

Mengeneinheiten zugeordnet werden.

So kann z.B. der Preis für Stahl

z.B. pro 100 Kilogramm angegeben

werden, während der Einkauf diesen

Stahl in festen Längen von 6m

bestellt. Außerdem kann in der Stücklistenposition

die Menge in mm

angegeben werden. Isah-7 geht mit

allen diesen verschiedenen Preisen

und Mengeneinheiten mühelos um

und rechnet sie überall im Paket um,

so z.B. von der Bestell- in die Bestandsmengeneinheit

bei der Warenannahme

oder von Verpackungsmengen und

Vorratsmengen.

Ausführliche

Beschreibungen in unterschiedlichen

Sprachen

Für jeden Artikel können Sie mehrere

kurze und ausführliche Beschreibungen

in unterschiedlichen Sprachen

hinterlegen. Diese

Beschreibungen können auf den verschiedenen

externen Dokumenten,

wie z.B. Bestellungen oder Auftragsbestätigungen

ausgedruckt werden.

Darüber hinaus können die Texte

natürlich auf allen internen Dokumenten

verwendet werden.


Bestandserfassung

Mit Isah-7 kann eine Bestandsführung

für Grundstoffe, Halbzeuge und

Endprodukte erfolgen. Dazu können

u.a. Werte für den minimalen und

maximalen Bestand gepflegt werden.

Isah-7 verfügt über die Möglichkeit,

mehrere Lagerorte und Lagerplätze

zu verwalten. So können Sie z.B.

auch Bestände von Servicefahrzeugen

verwalten. Zu den Beständen

pro Lagerplatz können die Abmessungen

des Artikels (z.B. für die Resteverwaltung),

aber auch die

zugehörigen Zertifikatsnummern

und Chargen-Nummern zu jeder Teillieferung

geführt werden. Damit ist

auch eine Chargenrückverfolgung im

Lager gesichert.

Dokumentenverwaltung

Isah-7 verfügt über die Möglichkeit,

Artikelzeichnungen zu verwalten.

Für jeden Artikel können mehrere

Zeichnungen verwaltet werden, wie

z.B. Ansichtszeichnungen, Montagezeichnungen.

Darüber hinaus kann

an jede Stücklistenposition eines

Artikels eine Zeichnung gekoppelt

werden. Isah-7 zeichnet

sich durch seine weitgehende Integration

von CAD- und PDM-Systemen

aus. Dies gilt insbesondere für Auto-

CAD. Die Integration wird ausführlicher

im Kapitel Isah PDM dargestellt.

Funktionsstücklisten

Neben normalen Fertigungsstücklisten

Endprodukt LKW

können Sie zu Artikeln auch sogenannte

Funktionsstücklisten hinterlegen.

Hiermit können Sie beispielsweise

alle Komponenten eines Bremssystems,

eines Steuersystems oder

eines Servicesets zusammenfassen.

Während in der traditionellen Stückliste

Teile mit

Fertigungsstückliste indusiv Funktionsstückliste Bremssystem

1. Chassis

2. Motor

3. Achsen

4. Räder

5. Pedale

6. Etc.

1. Rahmen

2. Bremstrommeln

3. Etc.

1. Bremspedal

2. Kupplungspedal

3. Etc.

1. Hydraulik

2. Bremsscheiben

3. Etc.

21


der gleichen Funktion in sehr unterschiedlichen

Baukästen enthalten

sein können, kann der Ingenieur mit

der Funktionsstückliste einen Überblick

über alle Komponenten des

jeweiligen Systems erhalten. Funktionsstücklisten

stehen sowohl in

Isah-7 als auch in dem integrierten

PDM-System (vgl. Isah-PDM) zur

Verfügung.

Einkauf

Der komplette Beschaffungsprozeß

wird mit Isah-7 unterstützt. Für alle

Einkaufsteile können die erforderlichen

Basisdaten wie Bestellmengeneinheiten,

minimale, maximale und

feste Bestellmengen sowie Wiederbeschaffungszeiten

definiert werden.

Darüber hinaus kann dem Artikel ein

bevorzugter Lieferant zugeordnet

werden. Neben diesem können

natürlich auch andere Lieferanten

mit ihren jeweiligen Einkaufsbedingungen

für den einzelnen Artikel

verwaltet werden. Im Rahmen der

Bestellabwicklung werden natürlich

auch Ist-Daten gespeichert, so daß

auch später zu jedem Zeitpunkt

ermittelbar ist, welche Artikel zu

welchen Preisen wann von welchem

Lieferanten geliefert worden sind.

22

Verkauf

Die Bestandsführung in Isah-7 verfügt

über einige besondere Funktionalitäten

zur Unterstützung der auftragsbezogenen

Industrie. So können Einmalartikel

für einen speziellen

Kunden mit Auftragsbezug bestellt

und - wenn gewünscht - direkt an

den Kunden geliefert werden. Darüber

hinaus können Sie die korrespondierenden

Artikeldaten der Kunden,

z.B. die Kundenartikelnummer in

Isah-7 verwalten, so daß sie auf den

verschiedenen Dokumenten angegeben

wird.

Preisvereinbarungen

Neben diversen Stammpreisen für

jeden Kunden und für jeden Lieferanten

können Sie in Isah-7 Preislisten

für den Verkauf, den Einkauf und die

Fertigung hinterlegen. Eine Preisliste

kann mit einem bestimmten Gültigkeitsdatum

versehen und auch in

Fremdwährung geführt werden. In

einer Preisliste kann der Benutzer

ganz nach eigenem Gusto Staffelungen

zu einem Artikel oder einer Artikelgruppe

angeben. Zu den Staffelungen

können entsprechende Staffelpreise

oder Rabattsätze hinterlegt

werden. Darüber hinaus steht


mit Isah-Script die Möglichkeit auch

umfangreiche mehrstufige Preis- und

Rabattfindungen zu realisieren.

Qualität

Für jeden Artikel können Daten zum

integrierten Qualitätsmanagement

hinterlegt werden. Der Benutzer

kann zu jedem Artikel und/oder bei

jedem Produktionsschritt die notwendigen

Qualitätsmessungen vornehmen

und unter Berücksichtigung

der festgelegten Toleranzen und

Meßfrequenzen die Qualitätsdaten

speichern. Mit dieser Funktion wird

neben der Produktionsprozeßkontrolle

auch eine Wareneingangskontrolle

und eine Endprüfung vor dem

Versand unterstützt.

Produktkonfigurator

In Isah-7 steht Ihnen ein Produktkonfigurator

zur Auswahl von Artikelvarianten

nach Merkmalen wie z.B.

Farbe, Material oder Zubehörteile

zur Verfügung. Verwalten Sie Ihre

Artikelvarianten mit dem Produktkonfigurator,

so kann die kunden-

spezifische Artikelvariante bei Angebots-

oder Auftragserfassung in

einem Frage- und Antwortspiels

zusammengestellt werden. Dabei

kann jedem Artikel eine unbegrenzte

Zahl von Merkmalen zugeordnet

werden, und jedem Merkmal kann

wiederum eine beliebige Zahl von

Ausprägungen zugeordnet werden.

Zu jedem Merkmal können Sie

außerdem festlegen, welche anderen

Merkmale dann ausgeschlossen werden

sollen oder ausdrücklich ausgewählt

werden müssen.

Der Einsatz des Produktkonfigurators

hat nicht nur Konsequenzen für die

technische Beschreibung des Artikels

und seine Fertigung (Stücklisten und

Arbeitspläne) sondern auch für die

Preisfindung. Bei der Preisfindung

unterstützt der Produktkonfigurator

Sie komfortabel. Pro Ausprägung

kann ein fester Preis oder ein prozentualer

Zuschlag angegeben werden,

der pro Kunde jeweils unterschiedlich

sein kann.

Zusatzfelder . . . . . . . . . . . . . .S. 74

Isah PDM . . . . . . . . . . . . . . . .S. 68

Isah-Script . . . . . . . . . . . . . . .S. 72

23


Artikelstruktur

In Isah-7 können zu Artikeln sogenannte

Artikelstrukturen hinterlegt

werden. Damit sind nicht nur die traditionellen

Stücklisten mit ihren

Komponentenartikeln gemeint, sondern

auch alle anderen Angaben, die

zur Herstellung eines Artikels erforderlich

sind, so z.B. Arbeitspläne mit

Angabe von Bearbeitungsmaschinen

und Mitarbeitern, Werkzeuge und

Fremdleistungen. Basis der Artikelstruktur

sind die in Isah hinterlegten

Stammdaten.

Abteilungen, Maschinengruppen

und Maschinen

In Isah-7 gibt es verschiedene hierarchische

Strukturen, darunter auch

Maschinengruppen, die aus spezifischen

Einzelmaschinen bestehen und

die selbst wiederum einer bestimmten

Abteilung zugeordnet sein können.

Zu Maschinengruppen werden

bestimmte Defaultwerte hinterlegt,

so z.B. Einzelzeiten, Laufkarten, Plankapazitäten

und nutzbare Kapazitäten

sowie Tarife. Mit diesen Angaben

wird z.B. der Möglichkeit Rechnung

getragen, daß verschiedene Maschinengruppen

in einer Abteilung

24

insgesamt über eine Kapazität von

120 Stunden pro Woche verfügen,

aber daß die Personalkapazität nur

80 Stunden pro Woche beträgt -

womit ein Engpaß vorprogrammiert

sein kann. Bei den Einzelmaschinen

werden neben der Kapazität Daten

gespeichert wie Maschinentyp,

Seriennummer, Lieferant und Kaufdatum,

aber auch die bereits ermittelten

Produktionszeiten und -zahlen,

um z.B. eine Datenbasis für Wartung

und Instandhaltung zu haben. Produktionszeiten

und -zahlen werden

durch das integrierte Rückmeldewesen

automatisch aktualisiert.

Werkzeuge

Isah-7 verfügt über eine eigene

Werkzeugverwaltung. Zu jedem

Werkzeug wie zum Beispiel Spannwerkzeugen

oder Stempeln wird ein

Stammsatz mit dem zugehörigen

Kaufdatum, Preis- und Lieferantenangaben

und weiteren Daten verwaltet.

Dabei können auch die Normzeiten

und Produktionszahlen

angegeben werden. Aus dem inte-


grierten Rückmeldewesen werden die

tatsächlichen Produktionszeiten und

-zahlen dann automatisch aktualisiert

und Standzeiten und Ausschuß

berechnet. Werkzeuge können

sowohl auf Vorrat beschafft als auch

auftragsbezogen gekauft oder durch

den Kunden bereitgestellt werden.

Wird ein teures Werkzeug für mehrere

Produkte oder mehrere Produktserien

eingekauft, dann können die

Kosten auf die entsprechenden Produktions-

und Kundenaufträge

umgelegt werden. Im Modul Planung

wird angegeben, wann ein Werk-

zeug eingeplant oder einsatzfähig

ist. So kommen Sie Produktionsausfällen

zuvor, die durch mangelnde

Verfügbarkeit eines Werkzeuges verursacht

werden.

Fremdvergaben

Fremdvergaben sind in Isah-7 umfassend

abgedeckt. Fremdvergaben führen

Sie aus unterschiedlichen Gründen

durch: Aus technischen Gründen

wollen oder können Sie bestimmte

Arbeiten wie Verzinken oder Eloxieren

nicht selbst durchführen oder Sie

entscheiden sich aus Kapazitätsgrün-

den zu einer kurzfristigen Fremdvergabe

eines Arbeitsganges. Den

bevorzugten Lieferanten für die

Fremdbearbeitung und den Bestellpreis

in verschiedenen Preis- und

Mengeneinheiten, z.B. in Kilo oder

m2 können Sie in den Stammdaten

angeben, können bei Bedarf im

Auftragsfall jedoch davon abweichen.

Isah-7 unterstützt die komplette

Bestellabwicklung für die Auswärtsvergabe

von der Bestellanforderung

bis zur Beistellung und der Vereinnahmung

der bearbeiteten Artikel.

Zur Verdeutlichung ein Beispiel: Es

sind Rohre mit einem Gesamtgewicht

von 35 Kilogramm zu verzinken.

Diese werden unverzinkt an den

externen Bearbeiter gesandt und

nach der Bearbeitung werden die

verzinkten Rohre wieder in Ihrem

Haus vereinnahmt. Der Preis für das

Verzinken wird genau nach Kilo

berechnet. Eine weiteres Beispiel ist

der Bezug eines Endprodukts von

einem Lieferanten, wobei Sie als

Kunde Komponenten beistellen

(Grundstoffe oder Halbzeuge), die in

das Endprodukt einzubauen bzw. zu

montieren sind.

25


Kommerzielle Zuschläge

Um aus berechneten Kosten einen

Verkaufspreis zu ermitteln, gibt es in

Isah-7 kommerzielle Zuschläge. Diese

können mit Bezug auf verschiedene

Kostenarten hinterlegt werden und

fließen additiv in den Verkaufspreis

ein. Diese Zuschläge sind ausdrücklich

für die Preisfindung und von Gemeinkostenzuschlägen,

die z.B. in die Kalkulation

einfließen, zu unterscheiden.

26

Aufbau der Struktur

Die Artikelstruktur in Isah-7 besteht

aus Stücklisten, Arbeitsplänen, Werkzeugen

und Fremdleistungen, die

jeweils die Kostenbasis für den Artikel

enthalten. In den verschiedenen

Tabellen können neben den Einzelkosten

auch Gemeinkostenzuschläge

für die Kalkulation angegeben werden.

Darüber hinaus können Zuschläge

z.B. für Vertrieb und Verwaltung

etc. hinterlegt werden. Diese Kosten finden Eingang in die Kalkulation

und werden journalisiert. Innerhalb

der Artikelstruktur haben die Arbeitsgänge

Priorität. Die übrigen Komponenten

(Stücklistenposition, Werkzeuge)

werden den Arbeitsgängen

zugeordnet. Damit können Materialien

gezielt zu dem Arbeitsgang

bereitgestellt werden, zu dem sie

benötigt werden.

Verschiedene Artikelstrukturen

In Isah-7 lassen sich die folgenden

Artikelstrukturen unterscheiden:

• Standardstrukturen mit festem

Inhalt


• Konfigurierbare Strukturen mit

auftragsabhängigem Inhalt

• Funktionsstrukturen

• Standardstrukturen

Standardstrukturen werden bei Produkten

mit festem Aufbau und festen

Fertigungsabläufen hinterlegt.

Dabei kann es sich um Halbzeuge

oder Endprodukte handeln oder um

Teile, die beides sein können (z.B.

Ersatzteile). Im Angebots- oder Auftragsfall

können Sie diese Standardstrukturen

heranziehen, kopieren

und ggf. auftragsbezogen ändern.

• Konfigurierbare Strukturen

Mit Hilfe von konfigurierbaren Strukturen

können Sie eine auftrags- oder

situationsabhängige Struktur aufbauen.

Dazu wird der Produktkonfigurator

herangezogen und auf Basis

eines Frage- und Antwortspiels die

definitive Struktur bestimmt. So wird

Ihnen beispielsweise im Rahmen des

Frage- und Antwortspiels die Frage

gestellt, ob das Tischbein aus rostfreiem

Stahl oder aus Eichenholz gefertigt

werden soll. Abhängig von der

Antwort wird in die Stückliste rostfreier

Stahl oder Eichenholz aufgenommen.

Bereits bei Erstellung der

Auftragsstrukturen kann Isah Sie

dabei unterstützen, zukünftige Engpässe

in Materialbeständen oder

Kapazitäten zu erkennen und Ihnen

bei der Auswahl alternativer Artikel

oder Maschinengruppen helfen.

• Funktionsstrukturen

Mit Hilfe von Funktionsstücklisten

können Sie Funktionssysteme aus verschiedenen

Komponenten entwickeln

und getrennt verwalten. Diese sollen

jedoch auch Bestandteil der Fertigungsstücklisten

sein. So entwickeln

Sie z.B. ein Bremssystem im CAD-System

und übernehmen dies mit der in

Isah vorhandenen CAD-Integration

nach Isah-7. Dann können die Teile

des Bremssystems über verschiedene

Fertigungsstücklisten verteilt sein. So

werden die Bremsleitungen z.B. in

die Fertigungsstückliste des Chassis

aufgenommen und die Bremsscheiben

und Trommelbremsen in die Fertigungsstückliste

der Achse. Eine Funktionsstückliste

kann Referenzen zu

verschiedenen Fertigungsstücklisten

haben. So kann das erwähnte Bremssystem

z.B. in verschiedene Autotypen

eingebaut werden.

Zeitwirtschaft . . . . . . . . . . . . . .S. 53

Integration Rechnungswesen .S. 62

Isah PDM . . . . . . . . . . . . . . . . .S. 68

27


Verkauf

Im Verkaufsmodul steht eine integrierte

Angebots- und Auftragsverwaltung

zur Verfügung, Sie können

Angebote und Aufträge jedoch auch

unabhängig voneinander verwenden.

In Isah-7 werden Angebote und

Aufträge teilweise auch als „Dossiers”

bezeichnet, um anzudeuten, daß es

sich um eine Zusammenfassung aller

angebots- und auftragsrelevanter

Daten und Dokumente handelt.

Workflow Management

Wesentliche Grundlage des Workflow

Managements im Verkaufsmodul

von Isah-7 sind die Auftragsstati.

Isah-7 verfügt über eine Vielfalt von

Funktionen für die Abwicklung der

Aufträge, so z.B. die Vorkalkulation,

die Planung und den Einkauf. Die

notwendigen Arbeitsschritte und

deren Reihenfolge können für jeden

Auftrag unterschiedlich sein. Hier

bietet Ihnen Isah-7 große Flexibilität:

Für jeden Auftrag können Sie in Isah-

7 Ihren eigenen Workflow durch eine

Abfolge von Stati definieren und den

entsprechenden Zeitbedarf und eine

Durchlaufzeit zuordnen. Damit sind

für das Unternehmen genaue Infor-

28

mationen dazu verfügbar, welche

Anforderungen und welche Aufgaben

auf die einzelnen Abteilungen

und Personen in der nächsten Zeit

zukommen. Diese Angaben können

sich natürlich auch auf die indirekten

Bereiche beziehen. Jeder Benutzer

von Isah-7 verfügt außerdem über

eine Übersicht zu den Tätigkeiten,

die für ein Angebot oder einen Auftrag

noch auszuführen sind. Sobald

eine Tätigkeit erledigt ist, kann der

Status entweder automatisch durch

Isah-7 oder manuell umgesetzt werden.

Bei jeder Umsetzung eines Status

wird im Hintergrund registriert,

zu welcher Zeit und durch wen der

Status gesetzt wurde. Dadurch wird

die exakte Durchlaufzeit ermittelt.

Nach einiger Zeit verfügen Sie über

umfangreiche Managementinformationen

so z.B. zur durchschnittlichen

Durchlaufzeit der Aufträge in den

einzelnen Abteilungen.

Angebotsverwaltung

Im Verkaufsmodul können Sie die

gesamte Angebotserstellung von der

Anfrage bis zum endgültigen Angebot

an den Kunden automatisieren.

Im Angebot speichern Sie alle relevanten

Kunden- und Angebotsdaten,

z.B. das Anfragedatum, das endgültige

Angebotsdatum etc. Auch

nachträglich können Sie Verkaufsartikel

hinzufügen, für die Sie ein Angebot

erstellen möchten. Dabei muß

der Kunde, der das Angebot erhält,

in Isah-7 noch kein Debitor sein. Ein

Angebot kann sowohl zu bereits

existierenden Produkten wie zu

neuen, kundenbezogen zu entwickelnden

Produkten erstellt werden.

Die Verfolgung und die Verwaltung

Angebots-/

Auftragsdaten

Verkaufspositionen

Lieferplan

Hauptlieferplan


der Angebote wird unterstützt durch

die Verwaltung von Geschäftsbeziehungen.

Damit können Sie verschiedene

Aktivitäten an ein Angebot koppeln,

so z.B. die Bereitstellung von Zeichnungen

etc.

Angebotsabwicklung für

verschiedene Produkttypen

Auf eine Angebotsanfrage folgt eine

Angebotskalkulation. Ein Angebotsartikel

lehnt sich dabei an ein ‚Standardprodukt’

an, ein anderer muß

völlig neu entwickelt werden. Isah-7

läßt Ihnen hier freie Hand. Sie können

selbst über Stati angeben, welchem

Ablaufplan ein Angebot folgen soll.

Auch wenn es um das Layout des

Angebots geht, haben Sie alle erforderlichen

Gestaltungsmöglichkeiten

und können beliebige Belege vom

einfachen Angebot mit einem Artikel

und einem Preis bis zu einem komplexen

Angebot mit verschiedenen

Dokumenten wie Funktionsbeschreibungen,

technischen Spezifikationen

und Zeichnungen erstellen.

Gleiche Angebote für

verschiedene Kunden

Falls unterschiedlich Kunden die gleichen

Artikel anfragen können, können

Sie dies in Isah angeben und

damit Doppelarbeiten, überflüssige

Kalkulationen etc. verhindern.

Darüber hinaus können Sie unter

„Geschäftsbeziehungen” alle erforderlichen

Aktivitäten und Daten zu

Anfragen und Angeboten verwalten.

Angebotsvarianten

Es kann vorkommen, daß ein Kunde

bei Ihnen innerhalb derselben Anfrage

unterschiedliche Produktvarianten

anfragt, die sich dann nicht nur in

den Ausprägungen, z.B. Eiche oder

Birkenholz unterscheiden sondern

auch bezüglich der Angebotsmenge.

In Isah-7 können Sie zu einem Angebot

die unterschiedlichen Produktvarianten

definieren, kalkulieren und

verwalten.

29


Angebotshistorie

Aus einem Angebot kann ein Auftrag

werden. In diesem Fall wird dem

Angebot direkt eine Auftragsnummer

mit allen relevanten Daten zugeordnet.

Wird das Angebot nicht zum

Auftrag, können Sie es verwerfen

oder in die Historie aufnehmen.

Dabei können Sie die Gründe für den

Mißerfolg angeben, so z.B. ein zu

hoher Preis, nicht ausreichende

Qualität oder zu lange Lieferzeiten.

Diese Daten stehen für Auswertun-

30

gen und Analysen zur Verfügung, so

daß Sie Aussagen zu Ihrer Erfolgsquote

pro Kunde, Produkt oder gesamt

machen können und so feststellen

können, wo Ihre Stärken im Vergleich

zur Konkurrenz liegen.

Auftragsverwaltung

Ein Auftrag kann bei Ihnen direkt

oder aufgrund eines Angebotes eingehen.

Bei der Auftragseröffnung

ohne vorhergehendes Angebot werden

die Kundendaten und alle rele-

vanten Auftragsdaten angegeben. In

Isah-7 kann dann eine Kreditlimitprüfung

erfolgen, von deren Ergebnis

die weitere Verarbeitung es Auftrages

abhängt. Ist ein Auftrag aufgrund

eines Angebots zustande

gekommen, bleiben alle Angebotsdaten

erhalten. Kalkulationen und

Preise müssen nicht neu eingegeben

werden. Darüber hinaus können Sie

ergänzende Angaben machen. Jeder

Auftrag kann aus mehreren Positionen

bestehen. Zu den Positionen

wiederum sind mehrere Lieferungen

möglich, so daß mehrere Versandschemata

erzeugt werden können.

Versandschemata

Für jede Auftragsposition wird automatisch

eine Versandposition

erzeugt. Alle Liefer- und Versanddaten

werde dort gespeichert. Darüber

hinaus können Sie verschiedene

Serien in verschiedenen Zeiträumen,

sowie verschiedene Lieferadressen

oder verschiedene Spediteure angeben.


Versand in Phasen

Einmalig innerhalb der Versandschemata

ist, daß Sie mit einem Hauptversandschema

arbeiten können.

Mit diesen Hauptversandschemata

können Sie verschiedene Artikel oder

Verkaufspositionen aneinander koppeln.

Dies kommt unter anderem bei

der Baustellenbelieferung vor, wo für

den jeweiligen Bauabschnitt jeweils

verschiedene Artikel oder Positionen

gleichzeitig abgerufen werden.

Für die jeweilige Baustelle gilt dann

das gleiche Hauptversandschema.

Verkaufsrahmenverträge

In einem Verkaufsrahmenvertrag

können Sie längerfristige Vereinbarungen,

wie den Gültigkeitszeitraum

des Vertrages, die vereinbarte Menge

oder der vereinbarte Wert, die Art

der Artikel oder Artikelgruppen und

den abgesprochenen Preis in der

entsprechenden Währung hinterlegen.

Bei der Eingabe einer Auftragsposition,

können Sie den Rahmenvertrag

einsehen und Isah übernimmt Preise

Position 1 Position 2

Kalkulation

&

Verkaufspreis

Variante

Kalkulation

&

Verkaufspreis

Variante

Angebot

und Konditionen daraus. Außerdem

wird angegeben, wie groß der Anteil

am Gesamtauftrag ist. Wurden die

Waren geliefert, werden die Liefermengen

auch im Rahmenvertrag

notiert. Darüber hinaus können Sie

aus dem Rahmenvertrag heraus auch

die fakturierten Positionen einsehen.

Position 3 Position 4 Position 5

Kalkulation

&

Verkaufspreis

Variante

Kalkulation

&

Verkaufspreis

Variante

Variante

Kalkulation

&

Verkaufspreis

31


Verkaufsprognosen

Mit Isah-7 können Sie pro Artikel

Verkaufsprognosen festlegen, die Sie

in der Planung und Reservierung

berücksichtigen können. Prognosen,

die Sie in Isah-7 erfassen, können

beispielsweise in Isah-7 auf Basis der

bestehenden Rahmenverträge festgelegt

werden.

E-Sales

E-Sales - der elektronische Verkauf

von Waren via Internet ist eine wichtige

Komponente in der Automatisierung

des Handelsverkehrs. Isah-7

bietet hier auch für die auftragsbezogene

Industrie interessante Möglichkeiten.

So kann der Produktkonfigurator

von Isah-7 z.B. Ihren Kunden

die Möglichkeit eröffnen, die Aufträge

selbst zusammenzustellen oder

Ihre Kunden erhalten über das Web

Informationen zur Bestands- und Terminsituation

ihrer spezifischen Produkte.

32


Herkunft und Verwendung

In Isah-7 wird der gesamte Warenstrom

dadurch gesteuert, daß zu jeder Verwendung

eines Artikels auch dessen

Herkunft angegeben wird. Die Herkunft

eines Artikels kann dabei die

Fertigung, die Beschaffung (Einkauf)

oder das Lager sein. Die Nachfrage

nach einem bestimmten Artikel kann

entstehen durch den Verkauf, einen

Fertigungsauftrag oder durch das

Lager. Die aktuelle Herkunft und Verwendung

eines jeden Artikels mit

aktuellen Mengenangaben wird

jeweils in einer zentralen Tabelle ver-

waltet, dadurch haben Sie direkt für

jeden Artikel eine Gesamtübersicht.

Darüber hinaus können Sie in Isah-7

für einen Artikel verschiedene Herkünfte

und Verwendungen miteinander

kombinieren: Zum Beispiel haben

Sie einen Auftrag über 88 Stühle

33


und beschließen, die Stühle zu fertigen.

Die optimale Seriengröße ist

größer als 100 Stühle. In diesem

Moment lösen Sie einen Produktionsauftrag

über 100 Stühle aus, wobei

12 zuviel sind und in den Bestand

aufgenommen werden. Der Produktionsauftrag

hat deshalb zwei unterschiedliche

Bestimmungen: den Auftrag

und das Lager. In einem anderen

34

Bestand

Herkunft

Verkauf

Einkauf

Verwendung

Produktion

Beispiel haben Sie noch 23 Stühle,

die fehlenden 77 Stühle möchten Sie

zukaufen. Sie lösen also eine auftragsbezogene

Bestellung aus. In diesem

zweiten Beispiel haben Sie eine

unterschiedliche Herkunft für dieselbe

Verwendung, nämlich das Lager

und den Einkauf.

Mit dieser Methode können Sie flexibel

mit Angeboten und Aufträgen

umgehen, ohne dabei den Überblick

zu verlieren. Dabei ist es außerdem

möglich Artikel mit langer Lieferzeit

einzukaufen, ohne daß eine konkrete

Produktionsstückliste bereits existiert.

Diese können Sie zu einem späteren

Zeitpunkt ergänzen.


Vorkalkulation

Bei der Vorkalkulation sind viele

Varianten denkbar von einer groben

Budgetplanung bis hin zur detaillierten

Auftragsvorkalkulation auf Basis

kompletter Stücklisten, Arbeitspläne

etc. Der Detaillierungsgrad hängt

dabei natürlich von den Kenntnissen

zum jeweiligen Zeitpunkt ab. Isah-7

unterstützt das Erstellen verschiedener

Vorkalkulationen in den unterschiedlichen

Auftragsphasen. Das

System zwingt Sie jedoch keinesfalls,

eine Vorkalkulation durchzuführen,

Sie können ebenso auf Basis der

Nachkalkulation und Budgetplanung

arbeiten.

Projekt-Budgetierung

Mit Isah-7 ist es möglich, mit einer

Budgetierung von Sammelpositionen

eine Abschätzung des benötigten

35


Bedarfs an Materialien, Arbeitsgängen,

Werkzeugen und Fremdvergaben

vorzunehmen. Das Budget kann

als Vorgabe für die detaillierte Vorkalkulation

dienen, die Sie zu einem

späteren Zeitpunkt machen. Sowohl

die Vorkalkulation als auch die Nachkalkulation

können fortlaufend mit

dem vorgegebenen Budget verglichen

werden. Auf Basis dieser Projekt-Budgetierung

läßt sich auch der Einkaufsprozeß

und dessen Fortschritt

steuern, da Sie dem Budget jeweils

die eingegangenen Einkaufsverpflichtungen

pro Projekt gegenüberstellen

können.

Die Phasen der Kalkulation

In Isah-7 können Sie verschiedene

Kalkulationsphasen festlegen. Am

gebräuchlichsten sind dabei die

Angebotskalkulation, die Auftragsvorkalkulation

und die Nachkalkulation.

Jede dieser Kalkulationsarten

kann wiederum mehrfach zu verschiedenen

Zeitpunkten durchgeführt

werden. Dies ist jedoch nicht

obligatorisch. Die Nachkalkulation

wird in Isah-7 automatisch durch-

36


geführt. Die Differenz zwischen Vorund

Nachkalkulation zeigt auf,

wodurch bestimmte Aufwendungen

entstanden sind.

Produktkonfigurator

Der Produktkonfigurator von Isah-7

gibt Ihnen die Möglichkeit, auf eine

schnelle und effiziente Art und

Weise eine Kalkulation durchzuführen

und Verkaufspreise zu ermitteln.

Mit dem Frage- und Antwortspiel

können die Besonderheiten einer

Verkaufsposition festgelegt werden.

Beim Kopieren der Artikelstruktur in

den Fertigungsauftrag (Produktionsdossier)

werden dann automatisch

die richtigen Daten herangezogen

und die korrekten Kosten ermittelt.

Es ist auch möglich, beim Kopieren

der Artikelstruktur das Frage- und

Antwortspiel auszuführen und so die

Werte festzulegen. Damit kann Isah-7

automatisch die Struktur erstellen.

Branchenspezifische

Anwendungen

In manchen Branchen oder Betriebsbereichen

haben Kalkulation und

Produktstruktur einige Besonderheiten.

Dazu verfügt Isah-7 über einige

spezielle Funktionen, die nicht für

alle Benutzer sondern nur für Benutzer

der betroffenen Bereiche

oder Branchen sichtbar sind. Ein Beispiel

hierfür ist der ‚BW-Faktor’, der

in Behindertenwerkstätten als Multiplikator

für Vorgabezeiten und -kosten

wirken kann.

37


Arbeitsvorbereitung

Im Modul Arbeitsvorbereitung wird

die Produktstruktur fertigungsgerecht

aufbereitet. Auf Basis der

Grobkalkulation werden die benötigten

Artikel, Arbeitsgänge, Werkzeuge

oder Fremdleistungen spezifiziert.

Zu den Artikeln können Sie jetzt -

neben den berechneten Bruttomaßen

- auch die Nettomaße angeben.

Es kann sein, daß ein Zylinder in

einem ersten Schritt auf 2002 mm

vorbearbeitet wurde, um ihn dann

auf 1999,6 mm zu drehen. Sie können

selbst Arbeitsanweisungen hinzufügen,

aber dies kann auch automatisch

erfolgen. Selbstverständlich können

zunächst auch ausgewählte Teile des

Gesamtauftrags fertigungsgerecht

aufbereitet und anschließend bereits

in die Fertigung gegeben werden, so

daß die Arbeitsvorbereitung und die

Produktion teilweise parallel laufen.

Automatische Arbeitsvorbereitung

Für die Automatisierung der Arbeitsvorbereitung

können Sie Isah-Script

einsetzen. Sie bestimmen dabei

selbst, was das Script ausführen soll.

Zum Beispiel kann das Script die

38

benötigten Artikel, Maße und spezielle

Anweisungen ermitteln und

diese Informationen an eine bestimmte

Stelle in der Produktstruktur,

z.B. in das Memofeld zu den Arbeitsgängen

übernehmen. Mit einem solchen

Vorgehen wird der manuelle

Aufwand und die benötigte Zeit in

der Arbeitsvorbereitung erheblich

reduziert. Für jeden Arbeitsgang

können andere Abfragen durchgeführt

und ein eigenes Script hinterlegt

werden.

Fertigungsbelege

Im Modul Arbeitsvorbereitung werden

die Fertigungsbelege erstellt. Auf

Wunsch wird z.B. pro Arbeitsgang

eine Laufkarte erstellt. Auf der Laufkarte

finden sich alle benötigten

Daten, wie Barcodes, Artikel- und

Werkzeugangaben wieder. Jede dieser

Laufkarten erhält eine eindeutige

Nummer. Das Layout der Laufkarten

können Sie selbst bestimmen, Sie

können darauf ggf. auch Ist-Daten

aus der Qualitätsprüfung notieren.

Die Nummern der Laufkarten können

Sie später auch in der Zeitwirt

schaft verwenden. Natürlich besteht

auch die Möglichkeit, die unterschiedlichen

Laufkarten in einer Begleitkarte

zusammenzufassen. Auf

dieser Begleitkarte werden die Daten

der Laufkarten anders zusammengestellt

und aufbereitet. Darüber

hinaus können natürlich auch Belege

wie Materialentnahmescheine und -

stücklisten oder Fertigmeldungsbelege

erstellt werden.

Säge- und Schnittlisten

Neben den diversen Laufkarten ist es

auch möglich, Säge- und Schnittlisten

zusammenzustellen, um bestimmte

Arbeitsgänge zusammenzufassen.

Die Zusammenfassung kann zum Beispiel

aufgrund derselben Plattendicke


Auftrag

Artikel A1

Zusammenfassung derselben

oder gleichartiger Artikel

Auftrag Auftrag

Artikel B

Verschiedene

Kundenaufträge,

ein Fertigungsauftrag

aber mit verschiedenen Schneidemaßen

erfolgen. Durch dieses Zusammenfassen

können Sie Rüstzeiten vermindern.

Eine solche Zusammenfassung kann

über einen oder über mehrere

Aufträge erfolgen.

Unterstützung von

Bauzulieferern

Artikel A1

Bauzulieferbetriebe produzieren

häufig Elemente, die aus einer

Anzahl von Komponenten bestehen.

Diese Komponenten können dann in

verschiedenen Elementen Verwendung

finden. In Isah-7 können Sie hinterlegen,

aus welchen Komponenten in

welcher Anzahl ein solches Element

besteht. Isah-7 übernimmt dann die

Verwaltung dieser Komponenten

und sichert ab, daß die richtige Zahl

von Komponenten produziert wird.

Außerdem kann hinterlegt werden,

wann welche Mengen einer bestimmten

Komponente auf der Baustelle abgeliefert

werden müssen. So können

Sie die termingerechte Lieferung der

Komponenten mit der Fertigung verbinden,

ohne Ihre Produktionseffizienz

aus den Augen zu verlieren.

Produktionsoptimierung

durch Zusammenfassung

Wenn verschiedene Aufträge dieselben

Arbeitsgänge umfassen oder Sie

immer in einer bestimmten Reihenfolge

und zyklisch produzieren, kann

es sinnvoll sein, gleiche Arbeitsgänge

auftragsübergreifend zusammenzufassen.

Die Option „Zusammenfassen” macht

aus solchen Aufträgen Sammelaufträge.

Dadurch reduzieren Sie Ihre Rüstzeiten,

ohne die ursprünglichen

Aufträge aus den Augen zu verlieren.

Sie geben selbst Kriterien an, nach

denen Isah-7 über eine bestimmte

Zeit die Aufträge zusammenfassen

soll. Dies können z.B. Küchenmöbel

aus unterschiedlichen Aufträgen

mit derselben Oberfläche sein.

Daraus werden ein oder mehrere

Sammelaufträge erstellt oder Sie

legen dazu einen Produktionsplan an.

Produktionslinien

Produktionslinien können in der

Serienfertigung zum Einsatz kommen.

Dies kann z.B. bei der Produktion

von Profilen und Rohren der Fall

sein. Isah-7 bietet für diese Fertigungstypologie

die Möglichkeit,

mehrere Arbeitsgänge, die durch

mehrere Maschinen ausgeführt werden,

zu einer sogenannten Linienfertigung

zusammenzufassen. Damit

können Sie z.B. die Zeiten einfach

und schnell auf die eine Produktionslinie

rückmelden, während im Detail

die Information über die verschiedenen

Einzelmaschinen erhalten bleibt,

die Bestandteile der Produktionslinie

sind.

39


Planung

Das Modul „Planung” in Isah-7 vermittelt

Ihnen eine Übersicht über die

verfügbare und benötigte Menge an

Ressourcen in einer Zeiteinheit. Pro

Ressource (das können Menschen,

Maschinen, Artikel oder Werkzeuge

40

sein) signalisiert Isah-7 rechtzeitig

eventuelle Engpässe und Überlast.

Die Planung ist jedoch weder ein

automatisches Planungswerkzeug

noch ein selbständiger Problemlöser.

Das kann das Modul auch nicht sein,

denn der einzige der Entscheidungen

treffen kann, ist der Planer. Er muß

entscheiden, ob er einen Eilauftrag

einplant, ob er Fremdvergaben

aufgrund von Kapazitätsengpässen

durchführt oder ob er Aufträge ver-


schiebt. Er muß wissen, was passiert,

wenn der Lieferant heute nicht rechtzeitig

liefert. Muß er den Auftrag

eines neuen Kunden auf jeden Fall

fertigstellen? Alles Fragen, die ein

Planer von Situation zu Situation im

Betrieb neu beantworten muß. Das

geht natürlich nur aufgrund der richtigen

Daten und Informationen. Und

darin können Sie Isah-7 vertrauen.

Mit Aussagen wie: ‘Bei uns kann man

wegen der vielen Eilaufträge nicht

planen!’ sind wir nicht einverstanden.

Unsere praktische Erfahrung zeigt,

daß mit den richtigen Systemeinstellungen

und der richtigen Handhabung

Planung sehr wohl möglich ist.

Sie bringt die nötige Ruhe in Ihr

Unternehmen sowie Sicherheit für

Ihre Kunden und Lieferanten.

Projektplanung

Die Projektplanung ist in Isah-7 eine

unabhängige Planung, die an einen

Auftragskopf geknüpft ist. Innerhalb

der Projektplanung können Sie Planungspositionen

verwalten, zu denen

neben dem Start- und Endtermin der

geschätzte Zeitbedarf eingetragen

wird. Die Aktivitäten der Projektpla-

nung können Bezug zu verschiedenen

untergeordneten Fertigungsaufträgen

haben. Zu jedem gewünschten Zeitpunkt

können Sie Ihre Planpositionen

mit dem tatsächlichen Fortschritt des

Projekts bezogen auf Dauer, Einkauf,

Außenständen vergleichen.

Arbeitsplanung

Grundlage der Planung in Isah-7 sind

Personal- und Maschinenkapazitäten.

Die übrigen Ressourcen, wie benötigte

Artikel und Werkzeuge, werden

daraufhin mitgeplant. Das bedeutet,

daß die Fertigungskapazität (Mensch

und Maschine) Priorität hat. In der

Produktionsstruktur sind neben den

benötigten Artikeln und Werkzeugen

die erforderliche Personal- und

Maschinenkapazitäten angegeben.

Die (normal) nutzbare Kapazität und

eine Default-Durchlaufzeit wird in

der entsprechenden Maschinengruppe

oder Einzelmaschine verwaltet. Pro

Arbeitsgang können Sie eine abweichende

Durchlaufzeit hinterlegen.

Zur Maschinengruppe und Einzelmaschine

können Sie darüber hinaus

neben der normal nutzbaren Kapazität

auch die Kapazitätsabweichungen im

betrachteten Zeitraum angeben, z.B.

wenn Sie Wartungsarbeiten oder

Betriebsurlaub einplanen.

Grob-/ Auftragsplanung

Bei der Grobplanung von Isah-7, die

auf Fertigungsauftragsebene stattfindet,

handelt es sich um eine Durchlaufterminierung.

Auf Basis eines

gewünschten Start- oder Enddatums

berechnet Isah-7 die Durchlaufzeit

pro Arbeitsgang. Dabei wird die

benötigte und die nutzbare Kapazität

zugrunde gelegt. Die benötigten

Artikel und Werkzeuge für den

41


Arbeitsgang werden ebenfalls eingeplant.

Isah-7 ermittelt zu jeder Ressource

eventuell bestehende Engpässe.

Sie können jetzt manuell eingreifen

und die Durchlaufzeit oder den Startoder

Endtermin anpassen. Sie können

42

aber auch die komplette Planung

und Steuerung selbst übernehmen.

Feinplanung

Die Feinplanung in Isah-7 bietet

Ihnen mehr und genauere Informa-

tionen sowie mehr Einfluß auf die

Planungsmethodik. Der Planungshorizont

der Feinplanung sollte jedoch

auf 1 bis 2 Wochen beschränkt sein.


Es ist zwar prinzipiell möglich, auch

eine Feinplanung für einen Horizont

von 12 Wochen zu erstellen, wir

raten jedoch davon ab. Denken Sie

nur einmal an die Störungen, die

innerhalb dieser Zeit auftreten können

und welche Anpassungen dadurch für

Sie erforderlich werden. Ausgehend

vom Grobplan werden die Arbeitsgänge

nun im Detail geplant. Hierbei wird

genau angegeben, welche Menschen

oder Maschinen in einem bestimmten

Zeitraum eingeplant sind.

Angebote einplanen

Isah-7 sieht die besondere Möglichkeit

vor, auch Angebote einplanen

zu können. Damit können Sie unverzüglich

auf dem Bildschirm die Auswirkungen

einer Entscheidung sehen

und so jederzeit während des Telefonates

mit Ihrem Kunden die Planung

simulieren und die Lieferzeit absprechen.

Online-Verarbeitung

Alle Änderungen sind direkt sichtbar.

Dabei sind nicht allein die Veränderungen

gemeint, die der Planer vornimmt,

sondern auch die Veränderungen,

die die Fertigung oder das

Rückmeldewesen verursacht, oder

die Veränderungen, die bezüglich der

Herkunft oder der Verwendung eines

Artikels vorgenommen werden. Die

in der Zeitwirtschaft gebuchten Stunden

werden im Bereich der Planung

berücksichtigt, so daß dort stets eine

aktuelle Übersicht bereits verbrauchter

Stunden verfügbar ist. Darüber

hinaus werden fertig gemeldete

Arbeitsgänge aus der Planung herausgenommen.

Simulation

Im Planungsmodul besteht die Möglichkeit

der Simulation. Dabei hat der

Benutzer auch die Möglichkeit, verschiedene

simulierte Situationen

miteinander zu vergleichen. Dabei

können Sie verhindern, daß die diversen

simulierten Verschiebungen die

reale Situation beeinflussen. Im

Detailplan wird zwischen reservierter

und tatsächlicher Kapazitätsbelegung

unterschieden. So können Sie Online-

Simulationen durchführen. Eine

Simulation kann auf einfache Weise

in die operative Planung überführt

werden.

Zeitwirtschaft . . . . . . . . . . . . S. 53

Herkunft und Verwendung . S. 33

43


Einkauf

Effizienz in Ihrem Einkauf ist für Sie

bares Geld. Wird vorausschauend

eingekauft, ist dafür gesorgt, daß

Produktion und Verkauf arbeitsfähig

sind. Darüber hinaus bedeutet eine

gute und aktuelle Übersicht über Ihre

Bestände, Aufträge und Bestellungen

44

Generieren Bestellvorschlag

Bearbeiten, Ändern,

Genehmigen Bestellvorschlag

Generierung Bestelllung

Warenannahme

Rechnungsprüfung

eine optimale Ausgangsposition für

Preisverhandlungen. Isah-7 liefert

Ihnen diese Transparenz. Das Einkaufsmodul

von Isah-7 unterstützt Sie im

kompletten Beschaffungsprozeß für

Artikel, Werkzeuge und Fremdleistungen.

Liste Bestellvoschläge

Liste Bestellungen

Vom Bestellvorschlag

zum Bestellschein.

• Ermittlung von Bestellvorschlägen

und MRP-Lauf

- Isah-7 kann automatisch Bestellvorschläge

ermitteln. Das System

teilt Ihnen mit, in welchen Perioden

bestimmte Artikel, Werkzeuge

und/oder Fremdleistungen benötigt

werden. Bei den Artikeln wird dabei

der aktuelle, der minimale und der

maximale Bestand sowie die vorhandenen

Reservierungen und die

bereits getätigten Bestellungen

berücksichtigt. Natürlich kann Isah-7

auch einen MRP-Lauf über alle

Komponenten einer mehrstufigen


Stückliste durchführen. Sie haben

außerdem die Möglichkeit mit

Bezug auf einen Auftrag zu bestellen,

wobei Sie selbst die Maße des

Artikels angeben können. Auch

einmalige Artikel können mühelos

eingekauft werden, ohne daß Sie

dazu neue Artikelstammsätze

erfassen müssen.

- Durch die Verwendung der überschaubaren

und flexiblen Herkunfts-

und Verwendungstabellen

können Sie für einen Auftrag Artikel

einkaufen, die noch keine

definitive Zuordnung zur Stückliste

haben. Bei Artikeln mit einer langen

Lieferzeit ist diese Möglichkeit

unentbehrlich.

• Bestellvorschläge verändern und

freigeben

- Die Bestellvorschläge, die auf diese

Art und Weise generiert worden

sind, sind nicht bindend: Sie

bestimmen jederzeit selbst, was Sie

letztendlich bestellen (und auf

welche Art und Weise). Sie können

dabei Einsicht in die laufenden

Einkaufsverträge, die Einkaufshistorie

und die Preislisten nehmen.

- Sie können bestimmte Artikel,

Werkzeuge oder Fremdleistungen

bei unterschiedlichen Lieferanten

anfragen.

- Wenn Sie mit der Bestellmenge,

den Preisen und den Lieferbedingungen

einverstanden sind, geben

Sie diese zur endgültigen Bestellung

frei.

• Erteilung eines definitiven Einkaufsauftrags

- Isah-7 sammelt alle Bestellpositio-

nen für denselben Lieferanten und

generiert dazu eine Bestellung.

Wie die gedruckte Bestellung aussieht,

bestimmen Sie selbst. Die

Bestellung umfaßt neben der

Menge und dem Preis der Artikel

auch die geplanten Liefertermine

für die Ware.

- Änderungen von Preis, Menge

oder Lieferzeit können eingetragen

werden, falls der Lieferant

diese anders bestätigt.

45


Bestellanfragen

Isah-7 bietet Ihnen die Möglichkeit,

Bestellanfragen für Artikel, Werkzeuge

und Fremdvergaben zu tätigen.

Sie können diese Bestellanfragen an

unterschiedliche Lieferanten richten.

Die Preise und Lieferzeiten, die Ihnen

die Lieferanten benennen, können

Sie in den Bestellanfragen hinterlegen

und überwachen. Letztlich legen Sie

selbst endgültig fest, auf welcher

Datenbasis die Bestellung generiert

wird.

Einkaufsrahmenverträge

In einem Einkaufsrahmenvertrag

können Sie die Absprachen hinterlegen,

die mit dem Lieferanten getroffen

wurden. So werden dort z.B. die

Laufzeit des Rahmenvertrages und

die vereinbarte Menge (angegeben

als Menge oder Wert) gespeichert,

ebenso, ob es sich um einen Artikel

oder eine Artikelgruppe handelt,

welches der abgesprochene Preis ist

und welche Währung zugrunde liegt.

Beim Anlegen einer Bestellposition

kann der Benutzer aus den verfügbaren

und gültigen Rahmenverträgen

den entsprechenden auswählen.

46

Isah-7 übernimmt die korrekten Preise

und die Bedingungen aus dem Rahmenvertrag

und speichert im Rahmenvertrag

die Mengen und Werte aus

der Bestellung ab. Sobald die Waren

vom Lieferanten geliefert sind,

werden im Einkaufsrahmenvertrag

die tatsächlich gelieferten Mengen

hinterlegt. Mit Prüfung der Eingangsrechnung

findet abschliessend

wiederum eine Speicherung im

Rahmenvertrag statt, so daß Sie

jederzeit sehen können, was zu

diesem Rahmenvertrag tatsächlich

fakturiert ist.

Einkaufserinnerungen

und Mahnungen

Bei Erinnerungen und Mahnungen,

die Sie an Ihre Lieferanten schicken

können, bietet Ihnen Isah-7 besonderen

Komfort: Das System erstellt

diese automatisch für Sie zu dem

Zeitpunkt, den Sie individuell für

jeden Lieferanten festgelegt haben.

Die Erfahrung zeigt, daß dies eine

sehr effektive Lieferantenüberwachung

ist und die Zuverlässigkeit

Ihrer Lieferanten dadurch steigt.


Einkaufshistorie

Mit dem Anlegen einer Bestellung

wird automatisch eine Tabelle zur

Einkaufshistorie gefüllt. Darin werden

die Preisangaben und die Lieferkonditionen

ebenso gespeichert wie die

Bestellnummer und die eventuelle

Auftragsnummer, die zur Bestellung

geführt hat. Sie verfügen damit über

eine optimale Übersicht über die

Preisentwicklung und das Verhältnis

zwischen den bestellten Mengen und

dem Einkaufspreis der verschiedenen

Artikel.

Lieferantenbewertung

und Qualität

Das Modul Einkauf stellt standardmäßig

verschiedene Möglichkeiten der

Lieferantenbewertung zur Verfügung,

so z.B. die Liefertreue. Isah-7 gibt

Ihnen die Möglichkeit eigene Meß-

kriterien festzulegen, nach denen Sie

Ihre Lieferanten bewerten können.

Ferner können Sie angeben, welche

Qualitätsnormen Ihre Lieferanten

erfüllen müssen und können diese

beim Wareneingang auch prüfen.

E-Procurement

E-Procurement, der elektronische

Wareneinkauf von Gütern via Internet,

spielt eine wichtige Rolle bei der

Automatisierung des Geschäftsverkehrs

zwischen Unternehmen. In der

metallverarbeitenden und elektrotechnischen

Industrie strebt man

daher nach weiterer Standardisierung

von Artikel- und Klassifizierungsdaten,

um die Voraussetzungen

dafür zu verbessern. Neben der elektronischen

Bestellung, ist es mit Isah-7

möglich, beispielsweise Preislisten

und Kataloge von Zulieferern anzufordern,

um so Artikel - und Preislistendaten

zu aktualisieren.

47


Produktion

Im Modul Produktion werden vor

allem Daten hinterlegt und aktualisiert,

so daß Sie den Fortschritt Ihrer

Einkaufs-, Produktions- und Verkaufsaufträge

verfolgen können. Der physische

Materialfluß steht in diesem

Modul im Mittelpunkt.

Darüber hinaus besteht im Modul

Produktion die Möglichkeit,

Qualitätsdaten zu hinterlegen.

Qualitätsprüfungen können dabei als

Arbeitsschritte im Fertigungsprozeß

vorgesehen werden aber auch den

Wareneingang und den Warenversand

betreffen.

Einkauf und Lager

Alle Wareneingänge aufgrund von

Bestellungen - sei es für Artikel,

Werkzeuge oder Fremdleistungen -

werden in diesem Modul erfaßt.

Für Fremdleistungen werden in diesem

Modul auch Versandscheine erstellt

und gespeichert, was an einem

externen Betrieb versandt wurde.

Isah-7 bietet Ihnen Informationen

zum Stand der Bestellung, zu Ihrem

aktuellen Bestand und zur Verlauf

auftragsbezogener Bestellungen.

48

Auch gibt Isah-7 an, ob die Handelswaren

zu einem bestimmten

Verkaufsauftrags bereits vereinnahmt

sind und ob dieser ausgeliefert werden

kann. Zu jedem Wareneingang wird

ausdrücklich angegeben, welche

Qualitätsprüfungen ausgeführt wurden,

welche Verwendung das spezielle

Teil hatte (Lager, Produktion oder

Verkaufsauftrag), und wer den

Wareneingang durchgeführt hat.

Anbindung von Paternosterlagern

und mobilen

Barcodesystemen

Zu Ihren Artikeln können Sie mehrere

Lagerplätze mit Mengenangaben,

Chargen- und Seriennummern und


Zertifikatsangaben hinterlegen. Mit

Hilfe der Anbindung von Paternosterlagern

(automatisiertes Lager)

können Sie den Lagerplatz automatisch

mit Isah-7 ansteuern. So entsteht

eine echte Effizienzsteigerung in

Ihrem Unternehmen.

Darüber hinaus können Sie mit einem

mobilen Barcodesystem Materialausgaben

und Empfänger registrieren.

Isah-7 verfügt standardmäßig über

die Möglichkeit, auf allen Belegen Barcodes

zu drucken. Ein mobiler Barcodescanner

kann das Datenvolumen

von etwa einer Woche aufnehmen.

Periodisch können dann die Daten

nach Isah-7 übernommen werden.

Mobile Barcodescanner könne auch

für Servicefahrzeuge und Montagezeiten

zum Einsatz kommen.

Produktionsfortschritt

Von verschiedenen Modulen (z.B.

Einkauf, Versand und Zeitwirtschaft)

und Funktionen aus werden in Isah-7

Informationen erfaßt, die auftragsrelevant

sind. Das Modul Produktion

gibt Ihnen einen direkten Überblick

über den Fortschritt in den verschiedenen

Bereichen. Wenn Sie die auftragsspezifischen

Bestellungen getätigt

haben, können Sie aus der Produktion

heraus verfolgen, welche Waren bei

welchen Lieferanten unter welchen

Bestellnummern eingekauft wurden.

Als Betriebsleiter oder Vorarbeiter

stehen Ihnen alle Informationen zu

den Zu- und Abgängen eines Produktionsauftrages

zur Verfügung.

Qualität

Während des Produktionsprozesses

können Sie Qualitätsprüfungen

durchführen. Die Meßwerte können

Sie entweder auf den Meßberichten

(Belegen) oder direkt in Isah-7 erfassen

und verarbeiten.

49


Versand

Das Modul Versand verwaltet für Sie

den gesamten ausgehenden Warenfluß.

Auf Basis der Lieferpläne, die Sie

zu jedem Auftrag hinterlegen können,

können Sie angeben, was tatsächlich

ausgeliefert wurde. Dabei können Sie

neben den Mengen auch die Chargen-,

Serien- und Zertifikatsnummern angeben.

Die Produkte können Sie vor dem

Versand auch einer Qualitätsmessung

unterziehen, wobei die zulässigen

Meßwerte durch bestimmte Qualitätsanforderungen

festgelegt wurden.

Eine Lieferung kann übrigens auch

direkt aus der Produktion heraus erfolgen,

es sei denn, das Produkt soll

zunächst in den Bestand gebucht werden.

Die Herkunfts- und Verwendungs-

50

tabelle gibt darüber Aufschluß. Die

Güter, die Sie tatsächlich versenden,

können Artikel sein, die in den Verkaufspositionen

auftauchen, aber auch

Komponenten des (eventuell vom

Kunden zu montierenden) eigentlichen

Endprodukts. Die Komponenten, die

versandt wurden, können auch

sogenannte Pseudobaugruppen sein,

die in der Stückliste enthalten sind.

Keine unnötigen Papiere

In einem ersten Schritt können vorläufige

Versandpapiere erstellt werden. Sie

werden mit der Lieferung mitgeschickt

und anschließend erhalten Sie den vom

Kunden quittierten Versandbeleg

zurück. Sobald der Kunde den auf dem

Versandbeleg angegebenen Mengen

zustimmt, erstellen Sie den endgültigen

Lieferschein. Stimmt der Kunde nicht zu,

weil beispielsweise ein Artikel beschädigt

war oder weil falsch gezählt wurde,

dann können Sie die gelieferte Anzahl

immer noch korrigieren, bevor Sie den

endgültigen Lieferschein erzeugen. Auf

diese Weise vermeiden Sie unnötige

Belege mit negativen Mengen. Mit

Hilfe dieser Methode kann der Versandverantwortliche

auch Versandbelege

im voraus erstellen und dabei die

Versandmenge offen lassen. Die Anzahl

wird kurzfristig vor dem Versand

manuell eingetragen und beim Rückerhalt

des Belegs in Isah-7 eingegeben.

Freie Aufteilung von

Versandpapieren

Mit Isah-7 können Sie pro Kunde festlegen,

wie die Versandbelege erstellt

werden sollen. Dabei können Sie frei

wählen, ob ein oder mehrere Aufträge

auf einem Beleg zusammengefaßt werden

sollen und wie das Layout des

Belegs aussehen soll.

Herkunft und Verwendung S. 33


Fakturierung

Das Modul Fakturierung von Isah-7

ist umfangreich und flexibel. Viele

praktische Funktionen, die Sie in

anderen Paketen nicht oder nur

unzureichend vorfinden, gehören

zum Standard in Isah-7. Bei der Fakturierung

werden umfangreiche

(Umsatz-) Statistiken und Buchungssätze

erstellt.

Verschiedene Arten von

Fakturierung

In Isah-7 können Sie gleichzeitig auf

verschiedene Arten fakturieren.

Sie können:

- auf der Basis der Lieferungen

nachträglich fakturieren,

- direkt bei der Lieferung fakturieren

(sowohl auf Rechnung als auch

Kasse). Hierbei hat der Kunde

einen Teil bei der Auftragserteilung

zu bezahlen und den Rest bei

Lieferung.

- Vorfakturierung durchführen

- nach einem vereinbarten Zahlungsplan

fakturieren.

Lieferungen mit

nachträglicher

Rechnungsstellung

Alle Lieferungen, zu denen nachträglich

eine Rechnung gestellt werden

muß, werden gesondert gespeichert

als‚ zu fakturieren’. Zu diesen sind die

Liefermengen aus dem Lieferschein

und die Preise aus der Auftragsposition

verfügbar. Mit Hilfe verschiedener

Übersichten können Sie ermitteln,

welche Lieferungen noch zu

fakturieren sind und Sie können auf

eine einfache Art und Weise eine

letzte Kontrolle durchführen.

Falls Sie einen fehlerhaften Preis entdecken

(aufgrund der Nachkalkulation),

ist dies kein Grund zur Beunruhigung.

Sie können jederzeit die

Preise anpassen, Änderungen vornehmen,

Extrakosten in Rechnung

stellen (zum Beispiel Transportkosten)

und Texte hinzufügen. Wenn die

notwendigen Informationen hinzugefügt

sind, erstellen Sie eine Rechnung.

Erst dann wird der Umsatz

gebucht. Außerdem werden die für

das Rechnungswesen notwendigen

Buchungssätze erzeugt.

51


Freie Einteilung der

Faktura

In Isah-7 bestimmen Sie selbst, auf

welche Art und Weise Rechnungen

generiert werden sollen und welche

Daten darauf erscheinen. Sie können

dabei beispielsweise auswählen:

• Eine Rechnung pro Lieferschein

• Eine Rechnung pro Auftrag

• Eine Rechnung für mehrere

Aufträge desselben Kunden.

Lieferung mit Rechnung

Mit Isah-7 können Sie Lieferungen

mit direkter Fakturierung auslösen.

52

Dies kommt häufiger in Unternehmen

zum Tragen, die Handelswaren oder

Ersatzteile verkaufen. Aus dem Auftrag

kann dann direkt ein Lieferschein

mit entsprechender Rechnung

erstellt werden. Auf der Rechnung

kann angegeben werden, ob es sich

um eine Fakturierung auf Rechnung

oder einen Barverkauf handelt.

Terminfaktura

Bei umfangreicheren Projekten, bei

denen ein oder mehrere komplexe

Artikel (Installationen) geliefert werden,

werden oft Zahlungspläne

vereinbart. In Isah-7 können Sie

angeben, in wievielen Raten der

Gesamtwert fakturiert werden soll.

Sie können pro Rate angeben, ob ein

Prozentsatz oder ein fester Betrag

fakturiert wird. Außerdem können

Sie Zeitpunkte für die Teilrechnungen

hinterlegen. Das System informiert

Sie dann automatisch über die Fälligkeit.

Über die Behandlung von Mehrund

Minderaufwendungen müssen

Sie sich nicht den Kopf zerbrechen.

Isah-7 handelt dies komplett automatisch

ab, dabei werden Mehr- und

Minderkosten auf der Endrechnung

aufgeführt.

Statistische Übersichten

Selbstverständlich liefert Ihnen das

Modul Fakturierung eine große

Anzahl von Übersichten und Listen

mit den unterschiedlichsten Daten,

beispielsweise Umsatzstatistiken pro

Produkt und Produktgruppe, pro

Kunde, pro Vertreter oder einfach

pro Periode. Darüber hinaus stehen

Ihnen eine Reihe statistischer Daten

direkt am Bildschirm zur Verfügung.


Zeitwirtschaft

Die Zeitwirtschaft hat in der kundenauftragsgesteuerten

Industrie eine

hohe Bedeutung. Früher wurden

Zeiten erfaßt, um im nachhinein zu

sehen, welche Gewinne oder Verluste

bei einem bestimmten Auftrag

gemacht wurden.

Isah-7 bietet Ihnen eine wesentliche

breitere Skala an Möglichkeiten. Die

Zeit, in der wir nur nachträglich

Gewinn und Verlust und die Ursachen

dafür betrachten konnten, liegt weit

hinter uns. Die Zeitwirtschaft versetzt

Ihr Unternehmen in die Lage, auf

flexible Art und Weise Zeiten zu erfassen.

Zeitwirtschaft ist vor allem

darauf ausgerichtet, Ihnen einen

Überblick über die erfaßten Aufwendungen

zu verschaffen, so daß direktes

Eingreifen und Steuern möglich ist.

Zeitcodes, Störungscodes

Isah-7 bietet Ihnen die Möglichkeit,

nach eigenen Anforderungen Zeitcodes

zu hinterlegen. Pro Zeitcode

können Sie dann angeben, ob es sich

um direkte oder indirekte Zeiten

handelt, um Rüst - oder Einzelzeiten,

um An - oder Abwesenheit und wie

hoch der Stundensatz ist.

Neben den Zeitcodes ist es auch

möglich, Störungscodes zu hinterlegen.

Einen Störungscode können Sie

verwenden, um eventuelle Abweichungen

im Produktionsprozeß anzugeben.

Ein Störungscode kann beispielsweise

im Zusammenhang stehen

mit Materialabweichungen oder -

mängeln, einer defekten Maschine

oder Rüstunterbrechungen. Auswertungen

der Störungscodes helfen

Ihnen, geeignete Maßnahmen zur

Beseitigung von Störungen zu treffen.

Schichten und

Schichtpläne

In Isah-7 können Sie beliebig viele

Schichtpläne hinterlegen. Ein Schichtplan

besteht aus den verschiedenen

Beginn - und Endezeiten, die Sie verschiedenen

Zeitarten zuordnen können,

so werden zum Beispiel

Regelarbeitszeit und Überstunden

definiert. Den verschiedenen Zeitarten

werden Prozentangaben für

den zu einem bestimmten Zeitpunkt

gültigen Personal- und Maschinentarif

zugeordnet. So müssen Sie nicht

länger Überstundenprozente und

Schichtzulagen manuell berechnen.

Für die Pausen sind ebenfalls unter

schiedliche Beginn-und Endzeiten

möglich. Jedem Mitarbeiter (sowohl

53


in der Produktion wie auch in den

indirekten Bereichen) kann ein

Schichtplan (Tagschicht, Spätschicht

und Nachtschicht) zugeordnet werden.

Der Schichtplan wird einerseits

angewendet, um die Kapazität zu

einem bestimmten Zeitpunkt zu

berechnen, andererseits um innerhalb

der Zeitwirtschaft zu steuern und zu

überwachen.

Zeiterfassung

In Isah-7 können Sie nicht nur alle

direkten Zeiten auf einen Auftrag

buchen, sondern auch - obwohl nicht

direkt produktiv - alle indirekten

Zeiten, die auf Kostenstellen gebucht

wurden, wie z.B. Wartung,

Besprechungen, Krankheitszeiten

und Urlaub. Alle Tätigkeiten Ihrer

Mitarbeiter können so gespeichert

werden, wobei kontrolliert wird, ob

alle Zeiten rückgemeldet wurden.

Darüber hinaus können Sie überprüfen,

ob bestimmte Aufträge oder

Angebote bereits gebucht wurden.

Wichtig ist dabei natürlich auch, daß

so Buch darüber geführt werden

kann, welche Gutmengen pro

Arbeitsgang produziert wurden.

54

Sammelrückmeldungen

Die Zeiterfassung sieht auch die

Zusammenfassung gleichartiger

Zeiten vor. Sobald für einen oder

mehrere Aufträge nahezu dieselben

Arbeitsschritte nötig sind, können

diese Zeiten zusammengefaßt werden.

manuelle

Erfassung

Zeiterfassung

Planung

Auswertungen

Personaldaten

Nachkalkulation

Lohnabrechnung

Dann müssen die Mitarbeiter lediglich

einmal die gesamte Zeit erfassen und

können die verschiedenen Arbeitsaufträge

nacheinander abarbeiten. Isah-7

verteilt die insgesamt gemeldeten

Stunden in der Nachkalkulation dann

auf die Aufträge, an denen

Verarbeitung

BDE/PZE-

Terminals


gearbeitet wurde, wobei sich die

Verteilungsschlüssel nach den

Angaben der Vorkalkulation richten.

• Registrierung per Hand

Isah-7 verfügt über ein Modul, in dem

die Zeiten per Hand aufgrund von

Rückmeldescheinen eingegeben werden

können. Dabei werden die nötigen

Kontrollen vorgenommen.

Die Erfassungsmaske sorgt dafür, daß

die Eingabe effizient geschieht. Sie

bestimmen selbst, ob Sie die Zeiten

in Industrieminuten, in normalen

Zeiteinheiten oder in einer

Kombination aus beiden angeben.

• Sammelrückmeldung nach Zeitarten

Um die Eingabe zu vereinfachen und

schneller zu machen, können Sie die

Zeiten auch nach Zeitarten gesammelt

eingeben. So können Sie z.B. Betriebsurlaub

oder Brückentage in einem

Schwung erfassen oder wenn mehrere

Mitarbeiter an einem Arbeitsgang

gearbeitet haben, geben Sie diese

Zeiten hintereinander ein.

• Personalzeiterfassung (PZE)

Die Zeiterfassung kann auch mit

einem integrierten Zeiterfassungssystem

(PZE) erfolgen. Sowohl die

Anwesen- und Abwesenheit von

Mitarbeitern als auch die rückgemeldeten

Stunden können mit diesem

System erfaßt werden. Damit findet

eine direkte Interaktion zwischen

den Mitarbeitern und Isah-7 statt.

Diese Form der Zeitwirtschaft bietet

erhebliche Vorteile bezüglich der

Effizienz und Transparenz. Da Isah-7

die Daten direkt verarbeitet, sind alle

Änderungen online sichtbar. Sie haben

immer einen aktuellen Überblick

darüber, wer anwesend ist und

welche Tätigkeiten die einzelnen

Mitarbeiter gerade ausführen.

Die Betriebsdaten- und Personalzeiterfassung

wird in einem eigenen

Kapitel ausführlicher dargestellt.

• Registrierung mittels mobiler

Barcodescanner (MBS)

Sie können die Zeit, die an einem

Produktionsauftrag gearbeitet wird,

auch mit Hilfe mobiler Barcodescanner

erfassen. Diese Form der Zeiterfassung

kann direkt am Arbeitsplatz

angewandt werden, eignet sich aber

genauso für die Zeiterfassung auf

Baustellen oder in einem Servicewagen.

Die mobilen Barcodescanner

verfügen jeweils über einen Speicher,

in den die auszuführenden Tätigkeiten

geladen werden können. So können

Sie z.B. für einen bestimmten

Zeitraum die Aufträge für einen

Servicemonteur laden. Neben der

Zeiterfassung kann der mobile

Barcodescanner auch den

Artikelverbrauch für einen Auftrag

speichern. Zu einem beliebigen

Zeitpunkt können dann die Daten

beispielsweise über Modem nach

Isah-7 übertragen und nach entsprechender

Kontrolle verarbeitet werden.

55


• Import aus anderen Systemen

In der Praxis kommt es natürlich vor,

daß die Unternehmen bereits über

ein Zeiterfassungssystem verfügen,

das nicht an Isah-7 gekoppelt ist.

Falls dies der Fall ist, können Sie die

registrierten Zeiten mit dem

‚Universellen Import’ in Isah-7 übernehmen

und dort verarbeiten.

56

Verarbeitung

Beim Verarbeiten der Rückmeldungen

werden in Isah-7 viele Daten verändert

oder ergänzt. Die Zeiterfassung ist

nicht allein für die Nachkalkulation von

Bedeutung, sondern bietet z.B. auch

dem Planer wesentliche Informationen.

Wird z.B. bei einem bestimmten

Arbeitsgang ein Werkzeug benutzt,

so werden im Werkzeugstamm die

Standzeiten und der Nutzungsgrad

des Werkzeuges aktualisiert. Darüber

hinaus wird ein Buchungssatz für

das Rechnungs-wesen erzeugt.

Management Information

Auf der Ebene von Maschinengruppen-

oder Einzelmaschinen kann in

Isah-7 eine Budgetplanung erstellt

werden. So können z.B. Budgets für

Produktions- und Wartungsstunden

hinterlegt werden. Die tatsächlich

realisierten Zeiten werden diesen

Budgetzeiten gegenüber gestellt, so

daß Sie Abweichungen vom Budget

direkt erkennen können. Darüber

hinaus stehen zahlreiche Auswertungen

zu den Ist-Stunden zur Verfügung.

Aus diesen Auswertungen

erhalten Sie Informationen unter den

verschiedensten Gesichtspunkten,

z.B. zu den Zeiten pro Mitarbeiter,

Abteilung, Maschinengruppe, Einzelmaschine,

Auftrag oder Teilauftrag.

Die Möglichkeit, die Daten zu spezifizieren,

hängt vor allem vom Detaillierungsgrad

der Zeit- und Störungscodes

und vom zeitlichen Horizont ab. Die

Rückmeldungen können pro Tag, pro

Woche, für einen festgelegten Zeitraum

oder pro Jahr dargestellt werden.


Nachkalkulation

Das Modul Nachkalkulation von Isah-7

versetzt Sie in die Lage, die wirklichen

Kosten und Erträge eines Auftrages

zu ermitteln und eventuelle

Abweichungen zu analysieren.

Damit wird ein direktes Eingreifen

und Steuern möglich, so daß Sie im

nachhinein keine Überraschungen

erleben. Die Nachkalkulation hat den

Nutzen dennoch nicht nur in sich

selbst: Isah-7 gewährt Ihnen nicht

nur Einblicke in die entstandenen

Kosten sondern gibt Ihnen auch

einen Überblick über die Auslastung

und über Abweichungen. Dadurch

können Sie frühzeitig Trends erkennen

und sich darauf einstellen.

Registrierung von

Kosten und Erträgen

Falls Sie alle Funktionen von Isah-7

einsetzen, entsteht die Nachkalkulation

automatisch u.a. durch die

Zeitwirtschaft, den Einkauf, die

Bestandsführung und Fakturierung.

Der Umfang, in dem von den ver-

schiedenen Funktionen Gebrauch

gemacht wird, kann von Betrieb zu

Betrieb variieren.

Verschiedene Aktivitäten als

Kostenverursacher

Die Kosten, die auf einen Auftrag

gebucht wurden, entstehen u.a.

durch:

- Materialentnahme Lagerartikel,

- Zeiterfassung,

- Warenannahme auftragsbezogener

Artikel,

- Verarbeitung von Einkaufsrechnungen

im Bereich der Nachkalkulation

Die Erlöse werden über das Modul

Fakturierung ermittelt und gebucht.

Dabei wird im einzelnen angegeben,

ob es sich um eine Terminfaktura

oder um eine Rechnung aufgrund

gelieferter Waren handelt.

57


Automatische Verarbeitung auf Basis

retrograder Buchungen

Isah-7 verfügt standardmäßig über die

Möglichkeit, retrograd zu buchen.

Die Planmengen werden dabei als

tatsächlich verbrauchte Ist-Mengen

verarbeitet. Diese Technik kann auf

alle Kostenkomponenten angewendet

werden: Artikel/Material, Arbeitsgänge,

Werkzeuge und Fremdvergaben. Bei

den Artikeln kann zwischen Handlagerteilen

und sonstigen Artikeln unterschieden

werden, wobei die retrograde

Entnahme ausschließlich für Handlagerteile

erfolgt und die übrigen

Artikel über die normalen Funktionen

gebucht werden.

58

Einkaufsrechnungen

Alle Einkaufsrechnungen können Sie

im Modul Nachkalkulation buchen.

Bei der Eingabe der Rechnungsdaten

zeigt Ihnen Isah-7 die Daten aus

Bestellung und Wareneingang an

und führt direkt eine Rechnungsprüfung

durch. Nachdem die Rechnung

als korrekt geprüft wurde, können

Sie diese verarbeiten. Sie können

Einkaufsrechnungen auch als

„vorläufig” buchen ohne bereits eine

ausführliche Kontrolle durchzuführen.

Sie haben dann die Rechnung in

Ihre Kreditorenbuchhaltung übernommen

und Sie können sie damit als

Belastung in ihre Voranmeldungen

und Zollerklärungen übernehmen,

ohne daß die definitive Prüfung Ihrer

Rechnung erfolgt ist.

Übersichten

Da in der Nachkalkulation alle Daten

des Produktionsprozesse zusammenlaufen,

verfügt das Modul über die

meisten Übersichten. Hierdurch können

Sie auf der einen Seite frühzeitig

Trends und neue Entwicklungen feststellen

und andererseits eingreifen,

wenn Sie mögliche Engpässe erkennen.

Einige Beispiele solcher Übersichten

sind:

- Der Werkstattbestand (Work in

Process (WIP)),

- Der Vergleich von Angebots-,

Auftrags- und Ausführungsbudget

und Nachkalkulation

- Preis- und Effizienzvergleiche.

Diese Übersichten geben Ihnen einen

umfassenden Einblick in den Produktionsprozeß.

Das ist eine gute Basis,

um Ihre Geschäftsprozesse zu steuern

und Ihre Produktivität zu erhöhen.


Historie

Wenn ein Angebot oder ein Auftrag

abgeschlossen ist, können Sie diese

aus dem System entfernen oder sie in

die Historie übernehmen. Im letzten

Fall bleiben alle Daten aus dem

Angebot und dem Auftrag verfügbar.

Beim Archivieren von Angeboten und

Aufträgen im Modul Historie können

Sie entweder alle Daten mit allen

zugehörigen Details aufnehmen oder

eine komprimierte Fassung. Mit Hilfe

des Moduls Historie können Sie zu

jeder Zeit auf die Einzelinformationen

zu einem Angebot oder Auftrag

zurückgreifen.

Wesentliche Management

Informationen und Trends

Im Modul Historie können Sie Daten

auf zwei Arten speichern:

Komprimiert oder detailliert. Komprimiert

heißt, daß Sie nur die Gesamtkosten

und Gewinne aufnehmen.

Falls Sie ein Angebot oder einen

Auftrag detailliert in die Historie

übernehmen, können Sie später die

vollständigen Daten dazu heranziehen,

so z.B. alle Daten der damaligen

Vorkalkulation, die Ist-Daten etc.. Bei

der Übernahme von Angeboten oder

Aufträgen in die Historie, können Sie

eigene Klassifizierungen und

Bemerkungen, z.B.

„Auftragsergebnis


Geschäftsbeziehungen und

Customer Relationship

Management (CRM)

Customer Relationship Management

(CRM) ist eine wesentliche Funktion

insbesondere für Unternehmen mit

kundenauftragsbezogener Fertigung,

Konstruktion oder Montage. Die

Verwaltung der Geschäftsbeziehungen

in Isah-7 ist dabei eine hervorragende

Unterstützung. Damit können Sie

unternehmensweit die vielfältigen

Aktivitäten und Meldungen erfassen

und überwachen. Zu abgeschlossenen

Aktivitäten können Sie auch die

Ergebnisse speichern. Ganz nach

eigenen Wünschen können Sie

Aktivitätencodes (Klassifizierungen)

verwalten, mit denen Sie statistische

Auswertungen erstellen und

Selektionen durchführen können.

Die praktische

Anwendung

Die Verwaltung der Geschäftsbeziehungen

ist nahezu aus jeder Datei aufrufbar,

z.B. aus dem Kundenstamm,

60

dem Lieferantenstamm, dem

Personalstamm, dem Artikel, dem

Verkauf und dem Einkauf. Alle diese

Module stehen durch die Verwaltung

von Geschäftsbeziehungen miteinander

in Verbindung. Überall können

Sie Meldungen und Aktivitäten abfragen

und hinzufügen, beispielsweise

Telefongespräche, angenommene

Beschwerden und finanzielle Informationen.

Wenn Sie eine Aktivität oder

Meldung hinzufügen, speichert Isah-7

automatisch das Datum, die Zeit und

den Namen des Verfassers. Darüber

hinaus kann man zur Meldung oder

auszuführenden Aktion eine

Beschreibung in Kurz- und Langform

hinterlegen. Außerdem können Sie

das Datum und die Zeit angeben, zu

der eine bestimmte Aktion ausgeführt

werden soll und durch wen. Der

Mitarbeiter, der die Aktion auszuführen

hat, sieht dann in seiner Aktionsübersicht,

was er zu tun hat. Die

Übersicht dieser Aktionen erscheint

in einem Zeitintervall, das Sie selbst

festlegen können, automatisch auf

dem Bildschirm. Nachdem eine

Aktivität ausgeführt wurde, können

Sie diese mit Datum und Uhrzeit

abmelden und angeben, ob eine

Folgeaktivität nötig ist.

Office-Integration

Isah-7 ist ein modernes Windowsorientiertes

Paket. Die Daten können

demzufolge auf einfache Weise aus

Isah-7 in die meisten Office-

Anwendungen übernommen werden.

An jede Datenerfassung können Sie

ein Dokument koppeln. Eventuelle

Korrespondenzen können Sie auf

diese Art und Weise aufbewahren

und später erledigen. Außerdem

können Sie von sogenannten

Templates (Standardbriefvorlagen)

Gebrauch machen, so daß Adresse,

Datum und sonstige Daten immer


gleich an der richtigen Stelle erscheinen.

Angenommen einer Ihrer

Mitarbeiter muß Kunde x wegen

Angebot y anrufen. Diese Aktivität

wird im Modul Kunden beim Stamm

des Kunden x erfaßt. Die Aktivität ist

dann automatisch auch sichtbar im

Artikel

Personal

Verkauf & Versand

Service

Kunden & Lieferanten

Modul Verkauf unter Angebot y und

im Personalstamm unter der

Personal-Nr. des Mitarbeiters. Sie

müssen die Aktion nur einmal erfassen,

sie erscheint dann automatisch

auf allen relevanten

Aktivitätenlisten.

Aktionen

Planung

Geschäftsbeziehungen

Einkauf

Arbeitsvorbereitung

Dokumente

Produktion

Vor- und

Nachkalulation

61


Finanz- und Rechnungswesen

Allgemeines

Jede Transaktion mit finanziellen

Folgen in Ihren logistischen Prozessen

hat die Generierung eines Buchungssatzes

in Isah-7 zur Folge. Den Inhalt

des Buchungssatzes können Sie teilweise

selbst festlegen. Isah-7 verfügt

dazu über umfangreiche Einstellungsund

Kontierungsmöglichkeiten. Sie

können das Verrechnungs- und

Kontierungsschema für das Hauptbuch

in Isah-7 festlegen und das Hauptbuch

nach eigenen Vorstellungen einteilen.

So können Sie Umsatz und Kosten

62

z.B. nach Verkaufs- oder Bestellherkunft

oder nach Artikel-Regionen-

Kombination kontieren. Auch eine

Kontierung nach Kunden- oder

Artikelgruppen wird in Isah-7

unterstützt, ebenso Kombinationen

aus diesen Merkmalen.

Isah-7 Rechnungswesen

In Isah-7 ist standardmäßig das

Finanz- und Rechnungswesen von

Unit 4 Agresso integriert. Das Modul

unterstützt nicht nur die Finanzbuchhaltung

sondern bietet auch erhebliche

Flexibilität im Bereich der Kostenrechnung.

Darüber hinaus ist es testiert

und verfügt über alle in Deutschland

üblichen Auswertungen (BAB,

Umsatzsteuervoranmeldung etc.).

Das System unterstützt die Konsolidierung

über verschiedene Mandanten

und ist mehrwährungsfähig.

Wahlweise kann ergänzend die

Anlagenbuchhaltung, das HR

(Human Ressources)-Management

und die Lohn- und Gehaltsabrechnung

von Unit 4 Agresso zum Einsatz

kommen.

Zuschläge

Die Berücksichtigung von Zuschlägen

in Isah-7 sorgt dafür, daß Sie auf eine

flexible Art und Weise Ihren direkten

Kosten Gemeinkostenzuschläge

zuweisen können. Zu verschiedenen

Zeitpunkten können die Zuschläge,

die in die Artikelkosten einfließen,

gebucht und an das Finanz- und

Rechnungswesen übergeben werden.

Ein Beispiel dafür sind die Lagerkos-


tensätze, die beim Materialverbrauch

berücksichtigt werden sollen oder

indirekte Leistungen, die als

Zuschläge auf die gebuchten Zeiten

berücksichtigt werden sollen.

Eingegangene

Verpflichtungen

Im Einkauf steht Ihnen mit Isah-7

eine Übersicht über die offenen

Bestellungen zur Verfügung. Dies

gibt Ihnen einen Überblick über Ihr

Obligo und über die zukünftigen

Ausgaben. Darüber hinaus werden

die eingegangenen Verpflichtungen

in der Projektplanung angezeigt. Die

Ausgaben pro Projekt werden damit

deutlich sichtbar gemacht.

Rechnungseingang

Eingegangene Rechnungen können

Sie für die Erfassung im Finanzmodul

freigeben. Die Erfassung eingegangener

Rechnungen sorgt für eine

aktuelle Übersicht in der Kreditorenbuchhaltung

und für eine effiziente

Behandlung in der Umsatzsteuervoranmeldungen

und bei der Zollerklärung.

Die finanziellen Daten aus

Isah-7 versetzen Sie außerdem in die

Lage, im Finanz- und Rechnungswesen

eine Liquiditätsprognose vorzunehmen.

Produktionsergebnisse:

Effizienz und Auslastung

Mit Isah-7 ist es möglich, die Produktionsergebnisse

zu journalisieren und

an das Finanz- und Rechnungswesen

zu übergeben. So wird der Unterschied

zwischen der Vor- und Nachkalkulation

von Produktionsaufträgen auch finanziell

deutlich. Informationen zu

Effizienz- und Auslastungsergebnissen/

Nutzungsgraden werden automatisch

generiert Diese Informationen ermöglichen

es Ihnen eine optimale

Steuerung Ihrer logistischen Prozesse.

Buchungen sonstige

Kosten

Mit Isah-7 können Sie auf eine einfache

Weise Buchungen für sonstige

Kosten durchführen, dies können z.B.

Hotelrechnungen oder andere Kosten

sein, die Sie Ihren Projektkosten

zufügen möchten.

Buchungssätze verdichten

Die Buchungssätze in Isah-7 können

Sie verdichtet an das Finanz- und

Rechnungswesen übergeben.

Während dort dann nur die verdichteten

Buchungen sichtbar sind, bleiben

in Isah-7 die Details der verdichteten

Buchungssätze zugänglich.

Kreditlimitprüfung

Isah-7 verfügt über eine ausführliche

Kreditlimitprüfung. In verschiedenen

Stadien Ihrer Auftragsprojekte können

Sie diese ausführen. Zum Beispiel im

Moment des Auftragseingangs oder

vor der Lieferung. Die Art der

Kreditlimitprüfung und ihre

Konsequenzen können Sie pro

Kunde oder Lieferant einstellen.

Euro-Unterstützung und

-Umstellung

Isah-7 ist auf eine Euro-Umstellung

bestens vorbereitet. Das System

erfüllt alle Auflagen in Bezug auf

den Euro, ist also voll eurofähig.

Darüber hinaus verfügt Isah-7 über

umfangreiche Euro-Umstellungsprogramme.

Damit bestimmen Sie selbst,

wann Sie auf den Euro umstellen

möchten.

63


Service

Der Service ist für immer mehr

Unternehmen von Bedeutung. Mit

dem Servicemodul von Isah-7 steht

Ihnen ein modernes Werkzeug zur

Verfügung, mit dem Sie alle

Servicedaten und Aktivitäten einfach

planen und verwalten können.

Integration

Das Service-Modul von Isah-7 ist vollständig

integriert in das Gesamtsystem

und hat z.B. Bezug zur Kundenverwaltung,

zum Lieferantenstamm,

zum Verkauf, zur Produktion, zum

Einkauf und Lager, zur Projektplanung,

zur Zeitwirtschaft und zur

Fakturierung. Diese Integration

macht eine schnelle Implementierung

des Moduls möglich und damit ist

das Servicemodul ein effizientes

Werkzeug über den gesamten

Lebenszyklus eines ausgelieferten

Produktes hinweg.

Verträge

Serviceleistungen sind oft eine lukrative

Sache. Als Produzent eröffnen

Sie sich damit einen eigenen Markt.

Mit dem Abschluß von

Wartungsverträgen können Sie Ihre

64

Kunden nicht nur länger durch

Einhaltung von Lieferverpflichtungen

an sich binden, sondern können auch

mehr Umsatz aus der Kundenbasis

generieren.

Im Service-Modul können Wartungsverträge

in Form von Vorlagen und

Rahmenverträgen hinterlegt werden.

Diese Vorlagen sind die Basis für die

Generierung konkreter Verträge.

Hierbei kann es sich z.B. um unterschiedliche

‚Service Level Agreements’

handeln. Ein Wartungsvertrag kann

außerdem aus mehreren Versionen

bestehen, in denen für die zugehörigen

Wartungsobjekte die Vertragsbedingungen

festgelegt werden. Auf

diese Art und Weise können unter

derselben Vertragsnummer die

Bedingungen von Periode zu Periode

variieren (Garantie und Wartung). Zu

einer Vertragsversion können nicht

nur die Vertragsbedingungen und


Objekte sondern auch die folgenden

Daten hinterlegt werden:

- die im Vertrag vereinbarten

Wartungstypen (präventiv und im

Störungsfall),

- das Fakturierungsschema, falls

gewünscht, kann hier von automatisch

vorgegebenen Einstellungen

Gebrauch gemacht werden,

- das Zeitschema für die vorbeugende

Instandhaltung.

In Serviceverträgen ist der Umgang

mit Garantiebedingungen geregelt.

Garantieregelungen, die an eine bestimmte

Version eines Wartungsvertrags

gebunden sind, können nahtlos

in eine Version ohne Garantie übergehen.

Daneben gibt Ihnen das

Modul Service einen Überblick über

die Kosten aus Garantiefällen.

Vorbeugende

Instandhaltung

Im Instandhaltungsschema wird festgelegt,

welche Wartungsarbeiten für

ein Objekt wann ausgeführt werden

müssen. Darunter sind u.a. Instandhaltungsarbeiten,

Prüfungen,

Kontrollen und Inspektionen zu

verstehen. Auf Basis der eingeplanten

Instandhaltungsarbeiten können Sie

sich vorab einen Überblick über die

Auslastung Ihrer Mitarbeiter erhalten.

Rechnungsschema

In einem Rechnungsschema können

Sie die Termine festlegen, zu denen

die Wartungsarbeiten in Rechnung

gestellt werden sollen. Sie können

das Rechnungsschema an das

Instandhaltungsschema koppeln und

so regeln, daß eine Rechnung

erzeugt wird, sobald die Wartung

tatsächlich ausgeführt wurde.

Auf Basis des Rechnungsschemas

innerhalb der Serviceverträge können

in einem Batchlauf periodisch die

Vertragsrechnungen generiert werden.

Dies erfolgt im Modul „Fakturierung”.

Neben dem Umsatz und den Kosten

pro Objekt können Sie auch Umsatz

und Kosten pro Wartungsvertrag

abbilden.

65


Servicemeldungen

Störungsmeldungen, Beschwerden

und Fragen zu Objekten können mit

Hilfe von Servicemeldungen registriert

werden. Im Sinne einer effizienten

Bearbeitung können Sie die

erforderlichen Daten bei

Servicemeldungen schnell erfassen.

Beispiele dafür sind der Kunde, der

Ansprechpartner, das Objekt oder die

Seriennummer, der Störungscode

und der eventuelle Lösungscode.

Felder und Codes sind dabei keine

obligatorischen Daten, um einer

schnellen Erfassung nicht im Weg zu

stehen.

Bei Eingabe einer Störungsmeldung

ist es möglich, nach dem Objekt zu

suchen. Hierbei können Sie beispielsweise

über eine Kombination aus

Objektdaten, Kennzeichen und

Werten, Vertragsdaten, etc. suchen.

Bei der Störungsannahme können Sie

die relevanten Daten abfragen, z.B.:

- Die Stückliste zum betreffenden

Objekt,

- aktuelle und archivierte

Meldungen,

66

- aktuelle und archivierte Aufträge,

- Geplante Besuche beim Kunden.

Darüber hinaus kann direkt eine

Kreditlimitprüfung durchgeführt

werden. Neben der Eingabe von

Störungen per Hand, können diese

auch durch den Kunden selbst via

Internet eingegeben werden.

In die Verwaltung von Servicemeldungen

ist darüber hinaus die

Verwaltung von Geschäftsbeziehungen

integriert. An eine Servicemeldung

können auf diese Art und

Weise verschiedene Dokumente und

Aktivitäten gekoppelt werden.

• Störungsanalyse bei Eingang der

Störungsmeldung

Beim Eingang einer Störungsmeldung

können Sie eine Störungsanalyse

durchführen. Diese Analyse besteht

aus einem selbst einzurichtenden

Frage- und Antwortspiel, das das

Annahmegespräch zwischen dem

Helpdesk und dem Kunden erleichtert.

Durch die auf diese Weise aufgenommenen

Daten sind Sie in der

Lage, schnell und effizient die

Störung zu beheben.

• Kopieren von Servicemeldungen zu

Serviceangeboten und Aufträgen

Sobald die Servicemeldung durch

Lieferung oder Austausch eines

Artikels oder durch die Tätigkeit

eines Monteurs bearbeitet werden

soll, kann die Meldung in ein Serviceangebot

oder einen - auftrag

überführt werden. Das Generieren

von Aufträgen aus Störungsmeldungen

kann entweder manuell pro

Meldung und Vertragsposition oder

im Batch erfolgen. Die Generierung

von Aufträgen aus Störungsmeldungen

und vorbeugender Instandhaltung

können Sie kombinieren. Bei der

Erstellung von Aufträgen kann automatisch

eine Kreditlimitprüfung

durchgeführt werden.

Planung von

Serviceaufträgen

Bei der Planung von Serviceaufträgen

können Sie sowohl eine Maschinenoder

Auftragsplanung wie auch eine

Personalplanung durchführen. Die

Maschinen- oder Auftragsplanung ist

dann sinnvoll, wenn die Wartung

oder Reparatur unter Einsatz interner

Produktionsressourcen erfolgt.


Die Personalplanung ist für

Monteure vorgesehen. Dabei wird

Gebrauch von einer grafischen

Plantafel gemacht. Auf diese Weise

sehen Sie auf einen Blick, wann der

Monteur beim Kunden sein soll. Bei

der Auswahl von Monteuren für die

verschiedenen Tätigkeiten können

Sie die Kapazitäten, Fertigkeiten und

Abhängigkeiten berücksichtigen.

Erfassung von Materialverbrauch

und Zeiten

Die Zeiterfassung, die Buchung des

Materialverbrauchs und die Buchung

sonstiger Kosten für Serviceaufträge

erfolgt mit Standardfunktionen aus

Isah-7. Dabei wird verwiesen auf die

Module Personal und Zeitwirtschaft.

Im Bereich der Serviceabwicklung ist

es notwendig, daß Material auch

ungeplant entnommen werden

kann, also ohne Vorkalkulation.

Sowohl Zeiten als auch Materialien

und Kosten können in Isah-7 ungeplant

gebucht werden.

Fakturierung von

Serviceaufträgen

Serviceaufträge können via

‚Abschlußrechnung’ fakturiert werden.

Die Kostenfaktoren wie Materialverbräuche

und Zeiten werden dabei

mit den aktuellen Preisen gemäß den

Vereinbarungen aus Serviceverträgen

und Preislisten versorgt. Durch

Gebrauch der Vorfakturierung zu

Verkaufsaufträgen kann auch

zwischenzeitlich fakturiert werden.

Ehe die Rechnung definitiv wird,

können Sie diese in allen erforderlichen

Punkten anpassen (Artikel,

Zeiten, Anzahl, Preise).

Managementinformation

Isah-7 bietet Ihnen vielfältige

Möglichkeiten servicebezogener

Management Informationen.

Dies können z.B. sein:

- Meldungen nach Kunden,

Objekten, Ursachen und Lösungen

- Verhältnis zwischen tatsächlicher

und vertraglich vereinbarter

Reaktionszeit

- Benötigte Zeit für die Behebung

der Störung (Arbeitszeit und

Durchlaufzeit)

- Umsatz- und Kostenübersichten

für die Serviceabteilung

Verleih

Im Service kann es nötig sein, im

Rahmen einer Störung eine

Ersatzmaschine zur Verfügung zu

stellen. Sie können Isah-7 verwenden,

um Ihren Verleih zu verwalten.

Interne Instandhaltung

Das Service-Modul von Isah-7 ist

ebenfalls gut geeignet, um die interne

Wartung von Maschinen und

Werkzeugen zu planen und zu verwalten.

Aufträge für interne

Instandhaltung können sowohl logistisch

als auch finanziell getrennt von

den sonstigen Serviceaufträgen

betrachtet werden.

Fakturierung . . . . . . . . . . . . .S. 51

Geschäftsbeziehungen . . . . . .S. 60

Personal . . . . . . . . . . . . . . . . .S. 18

Zeitwirtschaft . . . . . . . . . . . . .S. 53

Verkauf . . . . . . . . . . . . . . . . .S. 30

67


Isah PDM

In Unternehmen mit auftragsbezogener

Konstruktion konzentriert sich die

Steuerung zu einem großen Teil auf

die Abstimmung zwischen Konstruktion

und Logistik, Dokumenten- und

Stücklistenverwaltung sind dabei

wesentliche Themen. Isah PDM ist

speziell für diese Unternehmen

entwickelt worden.

Isah PDM umfaßt eine Anzahl von

Modulen, die zu einer vollständigen

Integration von Isah-7 und CAD/PDM

(Produktdatenmanagement) führen.

Isah PDM versorgt unter anderem

Isah-7 mit Stücklisten und einem

umfangreichen Dokumentenverwaltungssystem.

Das System wurde für

Betriebe entwickelt, die ihre Entwicklungszeiten

verkürzen und ihre

Entwurfszeiten reduzieren wollen,

um so eine erhebliche Kostenersparnis

zu erreichen.

Isah PDM verfügt über die folgenden

Module:

- CADalink

- Engineering Block Manager

- Engineering Explorer

- Engineering Klassifikationen

- DCS (Dokumenten Control System)

68

CADalink

CADalink ist eine interaktive Kopplung

zwischen CAD/PDM und Isah-7. Der

Ingenieur hat mit CADalink die

Möglichkeit, Daten in Isah-7 aufzurufen.

Dabei werden in einer Übersicht alle

verfügbaren Artikel ggf. mit ihren

aktuellen Preisen, Beständen oder

Lieferzeiten dargestellt.

Der Ingenieur kann mit Hilfe dieser

Informationen neben der technischen

auch eine logistisch und wirtschaftlich

sinnvolle Auswahl von

Komponenten treffen.

Aus dem CAD-System kann der

Ingenieur mit CADalink den Artikelstamm

von Isah-7 öffnen, und nach

dem gewünschten Artikel suchen.

Die entsprechende grafische Darstellung

des Artikels kann dann direkt in

die Zeichnung übernommen werden.


Die Zeichnungen, die im CAD-System

erstellt wurden und der Artikelstamm

aus Isah-7 können mit CADalink direkt

mit der Stückliste zu einem Angebot

oder Auftrag verbunden werden.

Engineering Block

Manager

Mit diesem Modul können Sie aus

dem Artikelstamm, wie er in Isah-7

erfaßt wurde, eine Symbolbibliothek

in Verbindung mit CAD erstellen. Mit

dem Block Manager können Sie auch

selbst Symbole von bekannten

Komponenten erzeugen, z.B. für

Motoren, komplette Transportbänder

und dergleichen. Durch die

Verwendung von Grafiken

können Sie die verschiedenen Artikel

auch in verschiedenen Ansichten darstellen.

Engineering Explorer

Als Teil der Stücklisten- und Dokumentenverwaltung

kann der Engineering

Explorer eingesetzt werden. Der

Engineering Explorer ermöglicht

über eine grafische Baumstruktur

eine vollständige Projektübersicht

bestehend aus Halbfabriken, Artikeln

und Detailsichten zu Stücklistenpositionen.

Die zugehörigen

Zeichnungen und Revisionen sind

daran gekoppelt.

Die folgenden Funktionen sind dabei

u.a. vorhanden:

- Verwendungsnachweis

- Auftragsbezogen Plotten

• Verwendungsnachweis

In welchen Aufträgen, Angeboten

und Kalkulationen von Standardartikeln

kommt dieser Artikel außerdem

noch vor? Zur Beantwortung dieser

Frage ist eine sehr gute Suchfunktion

vorhanden. Einsetzen können Sie

diese z.B., wenn Sie einen Motor

suchen, um ihn als passendes Teil in

einem anderen Auftrag einzusetzen.

• Auftragsbezogen Plotten

Mit Hilfe von CADalink werden in

Isah-7 Zeichnungen an Stücklisten-

positionen gekoppelt. Mit dem auftragsbezogenen

Plotten ist es möglich,

alle projektbezogenen Zeichnungen

oder nur einen Teil davon automatisch

zum Plotter zu schicken.

Teilecode und

Klassifizierung

Die Klassifizierung ist in Isah-7 ein

sehr gutes Hilfsmittel für Ingenieure,

um schnell zu Standardlösungen

während der Entwurfsphase zu kommen.

Die Klassifikation findet auf

Basis von Funktions- und Produktmerkmalen

eines bestimmten

Artikels oder einer bestimmten

Artikelgruppe statt. So kann zum

Beispiel ein Unternehmen mit auftragsbezogener

Konstruktion von

Verpackungsmaschinen verschiedenste

Transportbänder einsetzen, die

mit Bezug auf ihre besondere

Verwendung klassifiziert werden sollen.

Klassifizierungsmerkmale eines

Transportbandes können z.B. sein:

- Die zu transportierenden

Produkte: Kies, Kohle, etc.

- Die Transportrichtung: Horizontal,

Vertikal, etc.

- Die Transportumgebung:

69


Gegebenheiten: innen, außen,

trocken, feucht

Durch Auswahl der entsprechende

Ausprägungen können als Ergebnis

beispielsweise drei Typen von

Transportbändern aus Isah-7 ermittelt

werden, die die entsprechenden

Kriterien erfüllen.

Integration von Isah-7

zu TDM

Das technische Dokumentenmanagement

(TDM) kann ein

Bestandteil von Isah PDM sein. Das

technische Dokumentenmanagement

ist für den Konstrukteur der

Ausgangspunkt zum Suchen oder

Ablegen von Zeichnungen. Daten,

die sich der Konstrukteur anzeigen

lassen kann, wie z.B. Kundenname

und Auftragsnummer, können mit

diesem Modul direkt aus Isah-7 ermittelt

werden. AutoManager Workflow

und AutoManager Meridian sind den

TDM-Systemen vorbehalten, mit

denen Isah-PDM standardmäßig

integriert ist. AutoManager Meridian

gehört zur neuesten Software auf

dem Gebiet TDM.

70

Isah Exchange

Unternehmen, die einen Datenaustausch

zwischen eigenen Programmen

und Isah-7 realisieren wollen,

können dazu Isah Exchange verwenden.

Dies ist ein universelles Import/

Export-Modul, das für die nichtonline-Kopplung

mit externen

Paketen zum Einsatz kommen kann.

Mit dieser Kopplung können sowohl

Artikel als auch Stücklisten auf einfache

Weise übernommen werden. Aus

Isah-7 heraus können ebenfalls Daten

an ein externes Paket übergeben

werden. Für die Kopplung externer

Pakete an Isah-7 werden paketspezifische

Vorlagen (Templates) benötigt.

Dokumenten Flow

Management (DFM)

Dieses Modul ist für die Integration

von Isah-7 mit dem AutoManager

Meridian erstellt worden. Das

Dokumenten Flow Management

versetzt Sie in die Lage, den Dokumentenfluß

zwischen beispielsweise

Ihren Kunden, Lieferanten und Ihnen

zu steuern. Von Bedeutung ist dabei,

daß in der technischen Welt Zeichnungen

und Spezifikationsblätter als

Bestätigungsdokumente eingesetzt

werden. Durch einen Stempel und

eine Unterschrift wird das Dokument

für den nächsten Bearbeitungschritt

z.B. die Produktion freigegeben.

Manchmal werden Dokumente parallel

an mehrere Personen oder Organisationen

gesandt und erst dann darf

der Status des Dokumentes

umgesetzt werden, wenn alle

Bestätigungen zurück sind. Ein gute

Revisionsverwaltung für Dokumente

ist dabei unabdingbar. Die Kopplung

von Isah-7 mit dem AutoManager

Meridian gewährleistet, daß stets der

richtige Änderungsstand eines

Dokumentes verwandt wird. Die

Dokumente aus AutoManager

Meridian werden auch in Isah-7 mittels

Dokumenten Flow Management

verwaltet, dabei können der

Dokumentenstatus und der

Änderungsstand synchronisiert werden.

Mit dem Dokumenten Flow

Management kann außerdem der

Dokumentenfluß entsprechend dem

Versanddatum, dem gewünschten oder

dem tatsächlichen Rückgabedatum

gesteuert werden. Es können auch

Erinnerungen generiert werden.


Betriebsdatenerfassung

(BDE)

Die Verarbeitung unterschiedlichster

Daten, die in Verbindung mit dem

Produktionsprozeß stehen, macht

einen erheblichen Teil des täglichen

Gebrauchs von Isah-7 aus. Dabei ist

beispielsweise an den Versand und

Empfang von Waren zu denken, die

Materialausgabe, die Verarbeitung

von Picklisten oder das Fertigmelden

von Aufträgen. Auch Dinge wie die

Zeiterfassung oder die Teilfertigmeldung

von Aufträgen können dazu

gehören. Wichtig ist bei all diesen

Informationen, daß sie schnell und

korrekt erfaßt werden. so daß sie

schnell als Managementinformation

zur Verfügung stehen.

Die Erfassung dieser Daten geschieht

traditionell am Bildschirm. Es gibt

jedoch Situationen, in denen kein

Bildschirm direkt zur Verfügung steht

oder wo die Produktionsbedingungen

das Aufstellen eines Bildschirms nicht

zulassen. Speziell dafür verfügt Isah-7

über ein Modul zur Integration einer

externen Betriebsdatenerfassung (BDE)

Was ist BDE ?

BDE ist ein Modul, das speziell entwickelt

wurde, um einerseits direkt

Buchungen vorzunehmen und andererseits

mit einer breiten Palette von

Eingabemedien zu kommunizieren.

Als Eingabemedien können dies sein:

Barcodeleser, Stempeluhren,

Touchscreens oder RF-Terminals.

Letzteres sind mobile Handscanner,

die mittels Radiowellen direkt mit

Isah-7 kommunizieren können. Mit

diesen Eingabemedien werden Ihre

Mitarbeiter in die Lage versetzt, beispielsweise

Materialentnahmelisten

direkt im Lager zu verarbeiten oder

laufend die Gutmenge im

Produktionsfortschritt rückzumelden.

Vorteile von BDE

Der wichtigste Vorteil von BDE ist der

frühe Zeitpunkt und die Genauigkeit

der Daten. Mit einen traditionellen

Barcodeleser können Sie noch keine

Eingabekontrolle durchführen, mit

mobilen Barcodescannern sehr wohl.

Managementübersichten sind somit

jederzeit aktuell. Darüber hinaus sind

Sie nicht mehr an die traditionelle

Erfassungsform per Bildschirm

gebunden und können für jede

Situation das geeignete

Eingabemedium wählen.

71


Customizing:

Eigenprogrammierung

und Funktionen

Welche Optionen machen

den Umgang mit Isah-7

nun wirklich einfacher?

Isah-7 verfügt über eine Anzahl von

Möglichkeiten, die den Einsatz und

die Bedienung des Paketes sehr

flexibel gestalten. Natürlich schauen

Sie sicher zuerst auf die logistische

Funktionalität, aber Sie sollten auch

die technischen Möglichkeiten und

Funktionalitäten nicht außer

Betracht lassen.

72

Isah-Script

Isah-Script bietet Ihnen die

Möglichkeit, ganz nach eigenen

Bedürfnissen Funktionen zu erstellen,

die in Isah-7 integriert werden. Sie

können hiermit Verarbeitungsscripts

schreiben, die unabhängig von einem

bestimmten Prozeß sind oder die an

Stelle, nach oder vor einem bestehenden

Prozeß ausgeführt werden.

Darüber hinaus haben Sie die

Möglichkeit, eigene Masken zu

erstellen. Felder innerhalb der

Datenbank (Standardfelder oder

selbst hinzugefügte Felder) können

Sie manipulieren ohne dabei die

Datenintegrität zu verletzen. Mit

Isah-Script erhalten Sie die Freiheit,

betriebsspezifische Anpassungen

innerhalb von Isah-7 vorzunehmen.

Diese Anpassungen bleiben auch bei

Updates erhalten.

Isah-Macro

Mit Hilfe von Isah-Macro können Sie

bestimmte Arbeitsschritte in der

Software mit einem Knopfdruck

ausführen. Sie können als Benutzer

regelmäßige Aktionen in einem

Makro aufnehmen und dann dieses

Makro aufrufen. Wenn Sie beispielsweise

bei der Freigabe von

Fertigungsaufträgen den Druck von

Laufkarten und einer Qualitätsliste

ausführen möchten, können Sie diese

Aktionen in einem Makro aneinanderkoppeln.

Isah-Batchserver

Der Isah-Batchserver ist eine Art

Arbeitsspeicher, der auf einer separaten

Workstation kontinuierlich

Aufgaben ausführt, die durch die

verschiedenen Benutzer aufgegeben

wurden.


Artikel

Auswahl

Frage

Ergebnis

Auto

A

110 PS

ABS

Diesel

Benutzer von Isah-7 können bei einer

großen Anzahl von Aktionen angeben,

ob diese direkt ausgeführt werden

sollen oder durch den Batch-

Server, so z.B. das Generieren und

Ausdrucken von Listen. Dabei kön-

Auto

B

125 PS

ABS

Klimaanl.

Super

Gesucht wird ein

Auto mit mehr als

100 PS, ABS und

Super

Auto

B

Auto

C

90 PS

Airco

Super

nen Sie für den Batch-Server jeweils

angeben, wann der Auftrag ausgeführt

werden soll und mit welchem

Wiederholungsfaktor. Mit dem

Wiederholungsfaktor können Sie beispielsweise

den Auftrag einstellen,

jeden Montag um 8.30 Uhr bestimmte

Managementlisten auszudrucken. Der

Batch-Server sorgt dafür, daß diese

Listen jeden Montag automatisch

generiert werden.

Selektionscodes

In verschiedenen Bereichen ist es

erwünscht,bestimmte Merkmale

beispielsweise an einen Kunden,

einen Artikel, eine Zeichnung oder

einen Auftrag zu koppeln, um so

einen Kunden oder Artikel aufgrund

eines oder mehrerer Merkmale auszuwählen.

Beispielhafte

Anwendungen dafür gibt es genug:

Denken Sie nur an die Auswahl von

Kunden, die eine Weihnachtskarte

oder ein Weihnachtspaket erhalten

sollen, wer hat an welcher Messe

teilgenommen, etc. Auch können Sie

Artikel auf die von Ihnen gewünschte

Weise mit entsprechenden

Merkmalen versehen. In Isah-7 gibt

es dazu zwei relevante Tabellen: Die

Selektionsgruppen und die Selektionscodes.

Durch die Selektionscodes

können Sie z.B. einem Benutzer das

Recht geben, die Codes dem

Kundenstamm zuzuordnen, die

73


Daten einzusehen und zu ändern.

Durch diese Option können Sie für

die verschiedenen Bereiche unterschiedliche

Selektionen zuweisen.

Dem Kundenstamm können z.B. so

Selektionscodes für die Auswahl im

Verkauf aber auch für im Rechnungswesen

zugeordnet werden. Bei

Artikeln können Selektionscodes für

die Arbeitsvorbereitung aber auch

für den Verkauf zugeordnet werden.

Mit (kombinierten) Selektionen können

Sie Daten aus den selektierten

Daten kombinieren. Dies kann eventuell

auch in Kombination mit bestehenden

Feldern erfolgen.

Freie Felder

Isah-7 ist ein Paket, das einen großen

Umfang an Daten und Funktionen

beinhaltet. Wir sind uns darüber im

klaren, daß in einem kundenauftragsgesteuerten

Unternehmen fast immer

bestimmte Daten nötig oder

wünschenswert sind, die nicht zum

Standard gehören. Um hier nicht

direkt auf Individualprogrammierung

zugreifen zu müssen, haben wir dafür

die Möglichkeit freier Felder

entwickelt. Die freien Felder bestehen

74

im wesentlichen aus zwei Tabellen:

einer Tabelle mit Feldgruppen, eine

mit Feldern. Pro Feldgruppe können

Rechte für das Ansehen oder Ändern

von Daten hinterlegt werden.

Innerhalb einer Feldgruppe können

diese an die entsprechenden Felder

weitergegeben werden. Auf diese

Art und Weise können Sie mehrere

freie Felder beispielsweise an den

Kunden- oder Artikelstamm koppeln.

Diese Felder sind ausschließlich sichtund

änderbar für den Anwender ,

der dazu die Rechte hat.

Mit Hilfe eines separaten Programmteils

können für Tabellen wie

Kunden, Artikel oder Aufträge angegeben

werden, welche freien Felder

zur Verfügung stehen sollen. Die

Anzahl freier Felder ist dabei praktisch

unbegrenzt. Wenn Sie die

gewünschten Module starten und die

Daten abfragen, sind die freien

Felder direkt einzugeben und veränderbar,

wenn Sie die erforderlichen

Rechte besitzen. Isah-7 verfügt mit

dieser Möglichkeit über ein großartiges

Mittel zur „Maßarbeit”. Sie als

Benutzer können selbst bestimmen,

auf welchen Berichten und Übersichten

die freien Felder erscheinen sollen.

Darüber hinaus können die freien

Felder im Programmcode

angesprochen und geändert sowie

auch in Berechnungen aufgenommen

werden.


Es kann zu Abweichungen zwischen der hier vorgelegten Beschreibung und dem aktuellen Softwarestand kommen. Daraus können keine Ansprüche und

Rechte in welcher Forma auch immer abgeleitet werden.


DER STANDARD FÜR DEN AUFTRAGSFERTIGER

POSTBUS 77 • 5000 AB TILBURG • DR. ANTON PHILIPSWEG 31 • 5026 RK TILBURG • TELEFOON 013-5 378 378 • FAX 013-5 378 379 • 8620

E-MAIL: INFO@ISAH.COM • INTERNET: WWW.ISAH.COM

ISAH COMPETENCE CENTER DEUTSCHLAND

OSTERBEKSTRAßE 90C 22083 HAMBURG TEL: + 49 – 40-6965630 FAX: + 49 – 40 69656363 MAIL: CRICHTER@RIKOM.COM

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine