Im Revier meiner Köhlerschildkröten

ich.halte.koehlerschildkroeten.wer.noch.de

Im Revier meiner Köhlerschildkröten

Hinweis: Die gefütterten Wildkräuter stammen

entweder aus meinen Garten, oder aus Gebieten, wo

die Kräuter weder künstlich gedüngt werden (also

nicht an Feldwegen ernten), noch Hunde ihre

Hinterlassenschaften liegen lassen (Fuß und

Wanderwege sind also auch tabu). Natürlich sollte

auch nicht direkt neben einer Straße gesucht werden

(Feinstaub). Kulturgemüse kaufe ich beim Biobauern

oder in der Bioabteilung im Supermarkt. Stinte und

Bachflohkrebse gibt es im Zoofachhandel (genau wie

Sepiaschale und Heucobs). Die Wachteleier bekomme

ich von einem Bekannten. Pilze suche ich entweder

selber, oder kaufe sie auf dem Wochenmarkt.

Im Freigehege wachsen die zuvor genannten

Wildkräuter sowieso. Im Gewächshaus ebenfalls.

Während ihres Freilandaufenthaltes bekommen meine

Köhlerschildkröten also nur noch einen kleinen Anteil

an gesammelten Kräutern. Im Zimmergehege gibt es

neben Kräutern in Blumentöpfen auch

Zimmerpflanzen wie z.B. die Efeutute. Diese wird von

meiner großen Köhlerschildkröte sehr gerne gefressen.

Ungiftige Farne werden nicht angerührt. Die Bromelie

liebt ein feuchtwarmes Klima und ist besonders gut für

das Zimmergehege geeignet. Zudem ist sie für die

Schildkröten ungefährlich und wird oft

angeknabbert…

Die gesammelten Wildkräuter müssen täglich frisch

gegeben werden. Futterreste müssen spätestens abends

aus den Gehegen entfernt werden, um Ratten und

Ungeziefer keinen Grund zu geben, eines der Gehege

als willkommene Futterstelle anzusehen…

- 55 -

Ähnliche Magazine