Artikel als PDF-Datei laden - Sandra Paule PR-Management

sandrapaule.pr.de

Artikel als PDF-Datei laden - Sandra Paule PR-Management

SOCIETY

MARIE-

WALDBURG-

KOLUMNE

Tel. 0 89/92 50 22 44

Fax 0 89/92 50 32 48

society@bunte.burda.com

SO STRAHLT

die Zukunft des

deutschen Films:

Maria Ehrich und

Sabin Tambrea

mit ihren new

faces awards

BERLIN S. 110

Deutschlands beste

Nachwuchsschauspieler

bekamen den new faces

award verliehen

MÜNCHEN S. 118

Glamouröse Shoperöffnung

mit blonder

Hollywood-Schönheit

BERLIN S. 119

Israels Botschafter feierte

den 65. Unabhängigkeitstag

seines Landes

NEW YORK S. 120

Barbra Streisand erhielt

den Chaplin Award

FOTO: HARALD FUHR/SABINE BRAUER PHOTOS

MÜNCHEN S. 122

Coole Sender-Party mit

prominenter DJane

MÜNCHEN S. 123

Startschuss fürs neue

Naturkundemuseum

und

CITY-STOPPS und

SHOPPING-TIPPS S. 124

BUNTE 19 | 201 3 109


SOCIETY

DIESE GEWINNER

sind die Filmstars von morgen

Wild, laut, lustig und gleichzeitig

Networking auf

höchster Ebene: Das ist

der new faces award von

BUNTE. Seit 14 Jahren der größte Karrierebooster

für junge Talente in der Filmszene.

Wer hier als eines von neun deutschen

Nachwuchstalenten nominiert ist, darf auf

eine glanzvolle Zukunft vor oder hinter

der Kamera hoffen. Und dann noch gewinnen

– was für eine Riesenchance! Kein

Wunder also, dass Maria Ehrich (die junge

Alma aus „Das Adlon“) sofort aus der

Verleihung im Berliner Tempodrom an

ihre Mutter zu Hause in Erfurt diese SMS

schickte: „Jaaaaa!“ Die bildschöne 20-Jährige

mit dem Schneewittchen-Look und

der nachdenkliche, fast schüchterne „König

Ludwig“ Sabin Tambrea freuten sich

„wie wahnsinnig“ über den Preis der hochkarätigen

Jury.

Ausgezeichnet wurde auch der extrem

coole Regisseur Jan-Ole Gerster für seinen

Film „Oh Boy“, für den er viele Monate im

Schneideraum verbrachte und dabei „fast

verzweifelt“ wäre. Der Mann ist ein Filmverrückter

im besten Sinn, fing als Praktikant

bei X Filme an („Ich habe dort 30 Mal

angerufen – bis ich den Job hatte“) und kann

die 10 000 Euro Preisgeld für sein nächstes

Projekt sicher gut gebrauchen. Sein klei-

ner Independentfilm (300 000 Euro Budget)

mit einem genialen Tom Schilling in

der Hauptrolle gilt jetzt schon als perfektes

Berliner Sittengemälde und war trotz

riesiger etablierter Konkurrenz sogar für

den Deutschen Filmpreis am folgenden

Tag achtmal nominiert. Jan-Ole Gerster:

„Ich hätte nie im Traum daran gedacht,

dass sich das so entwickeln würde. Über den

new faces award freue ich mich besonders,

denn den kann man ja nur mit seinem ersten

Film gewinnen.“

Nicht nur für die drei Gewinner, auch

für viele junge Schauspieler, Kameraleute,

Drehbuchautoren und Regisseure war dieser

Abend wie eine einzige große Willkommensparty

in der Welt des Films. Überall

hörte man: „Darf ich dir ... Julia, Laura, Jan,

Henry ... vorstellen.“ Da wurden Handynummern,

Ideen, Adressen ausgetauscht

wie auf einer großen Zelluloid-Börse. Aber

auch die „alten Hasen“ erinnerten sich

gern an ihre Anfänge. Anna Loos zum Beispiel,

selbst einmal new-faces-Gewinnerin,

meinte bei ihrer Laudatio: „Ihr seid alle

so toll. Ihr brennt euch ein in das Gedächtnis.“

Produzent Nico Hofmann pflichtete

ihr bei: „Das Niveau beim deutschen Filmnachwuchs

ist sagenhaft hoch. Dafür ist

dieser Abend der Beweis.“

Bemerkenswert bei der Party auch die

Begeistert vom Nachwuchs: new-faces-Jurorin

Anna Loos beim Gespräch mit Moderator Jochen

Schropp auf der Bühne des Tempodroms

Mischung der Gäste. Produzenten-Dino

Atze Brauner war mit seinen 94 Jahren

mit Abstand der Senior und hielt durch bis

Mitternacht. Da unterhielten sich Investor

Nicolas Berggruen, Sony-Boss Martin

Bachmann und Handballstar Silvio Heinevetter

noch sehr angeregt mit jungen

Talenten. Die Schauspieler Jörn Schlönvoigt

und Mariella Ahrens flirteten, meinten

aber beide: „Es ist noch zu früh für einen

neuen Partner.“ Produzentin Minu Barati

erzählte: „Ich bin selbst von Professoren der

Filmhochschule gefördert worden und bin

heute noch froh, dass ich ein tolles Frauennetzwerk

habe, das mich berät.“

Und Schauspieler David Kross, mit seinen

22 Jahren schon Hollywood-erfahren

(„Der Vorleser“), verriet, dass er bald zum

Filmfestival nach Cannes fährt: „Dort wird

mein erster Film gezeigt, den ich auf Französisch

gedreht habe: ‚Michael Kohlhaas‘.

Ich bin selbst sehr gespannt, denn ich sehe

den Film dort auch zum ersten Mal.“



BESTER DEBÜTFILM

EWINNER: Regisseur

an-Ole Gerster für seinen Film

Oh Boy“. Ebenfalls nominiert:

ola Beck für „Am Himmel der Tag“

nd Hanna Doose für „Staub auf

nseren Herzen“

BESTE NACHWUCHS-

CHAUSPIELERIN

EWINNERIN: Maria Ehrich für

Das Adlon“. Ebenfalls nominiert:

nke Retzlaff für „Puppe“ und

askia Rosendahl für „Lore“

BESTER NACHWUCHS-

CHAUSPIELER

EWINNER Sabin Tambrea für

Ludwig II.“. Ebenfalls nominiert:

lbrecht Abraham Schuch für „Die

ermessung der Welt“ und Marian

indermann für „Das Hochzeitsideo“

116 BUNTE 19 | 2013

Oben (v. l.): Jan-Ole Gerster, Albrecht Abraham

Schuch, Marian Kindermann, Sabin

Tambrea. Unten (v. l.): Anke Retzlaff, Pola

Beck, Hanna Doose und Maria Ehrich

Oben (v. l.): Oliver Fock (CineStar), Vincent de La

Tour (20th Century Fox Germany), Georg Seitz

(BUNTE), Regisseur Florian Gallenberger. Unten

(v. l.): BUNTE-Chefredakteurin Patricia Riekel, Produzent

Nico Hofmann (teamWorx), Schauspielerin

Anna Loos

FOTOS: HARALD FUHR/SABINE BRAUER PHOTOS/BUNTE (2), FRANZISKA KRUG/GETTY IMAGES/BUNTE

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine