Contemporary Art - Galerie Börgmann

galerie.boergmann.com

Contemporary Art - Galerie Börgmann

G a l e r i e B ö r g m a n n

c o n t e m p o r a r y A R T


2006 / 2007

G a l e r i e B ö r g m a n n

c o n t e m p o r a r y A R T


Vorwort

Räume für die Kunst

Tief im Bunker und doch mitten im Leben, so präsentiert sich seit nahezu zwei Jahren

die Galerie Börgmann in ihrem Kunstbunker 303. Der Bunker, ein abgeschlossener

und fensterloser Ort für den letzten Rückzug und Schutz im Notfall, tief verwurzelt

in unserem Bild von den Angriffen des Krieges, er verwandelt sich zu einem Ort

der Inspiration und Kreativität. Fortan sind hier Künstler und Künstlerinnen mit

ihren Bildern zu sehen und erleuchten diesen Ort mit der Kraft ihrer Farben. Aus

dem Rückzugsort wird ein Ort mitten im Leben. Die Bilder, die hier gezeigt werden,

sprechen in erfrischender Direktheit von unserer Welt, von Menschen und Plätzen,

von Begegnungen und der Banalität des Alltags. Dem Betrachter öffnen sich in der

Abgeschiedenheit dieses Ortes ungeahnte Räume, die in ganz unterschiedlicher

Weise unsere Wirklichkeit reflektieren. Der Besucher selbst wird entscheiden, auf

welche Sichtweise er sich persönlich einlassen kann. Gleichsam wird er animiert und

herausgefordert, eigene Positionen zu hinterfragen, zu verlassen und neues Denken

zuzulassen. Die Freiheit, sich selbst zu entscheiden wird ihm niemand nehmen

können, keine Erklärungen und Ausführungen vom wem auch immer.

So ist auch der Gang durch den Bunker 303 ein immer neues Erlebnis und Abenteuer

auf der Suche nach Erkenntnis, nach neuen Einsichten, oder einfach nur nach guten

Bildern.

Dr. Stephan Mann

Direktor Museum Goch


Joanna Buchowska

Biographie

1967 Geboren in Oels /Polen · Lebt und arbeitet seit 1991 in Berlin

2000 – 2002 Ausbildung zur Graphikdesignerin, Institut für neue Medien, Berlin

2001 Praktikum in der Werbeagentur Weber & Soltek

1996 – 1997 Studium an der freien Kunstschule Berlin

1990 Studienaufenthalt/Gasthörer in Aarhus,

1986 – 1987 Studium d. Kunsterziehung in Polen

1981 – 1986 Schule der bildenden Künste Oppeln, Abschluss mit dem Diplom für Malerei

Ausstellung

2002 Galerie Engler und Pieper, Berlin EA

2003 Galerie árpád széll, Berlin EA

2004 galerie ost)pol, Berlin EA

galerie ost)pol Gemeinschaftsausstellung

Einzelpräsentation auf der Internationalen Flugzeugsmesse Berlin – ILA

Teilnahme am ersten Berliner Kunstsalon

Künstlerin in der Produzentengalerie ost)pol

2005 Galerie Schmidt, Berlin EA

Teilnahme an der Ausstellung »Marian Szczerba und seine Schüler – 50-jähriges Jubiläum«

Schlesisches Museum Oppeln (Muzeum Slaska Opolskiego-opole)

»Bambi Fly«, Einzelausstellung, Galerie Börgmann

2006 »303 in Digitation« Groupshow der Galerie Börgmann im Kunstbunker

»Warm up… young Talents« Präsentation Galerie vonderBank Berlin, Unter den Linden


»kein empfang« · 2006

Öl auf Leinwand · 120 cm x 240 cm


Joanna Buchowska

»obermutter2« · 2006

Öl auf Leinwand · 140 cm x 160 cm

»poker« · 2006

Öl auf Leinwand · 120 cm x 140 cm

»helena« · 2006

Öl auf Leinwand · 130 cm x 150 cm

»matrix« · 2006

Öl auf Leinwand · 120 cm x 170 cm


»martiniii« · 2006

Öl auf Leinwand · 130 cm x 150 cm


Roger Wardin

Biographie

1971 Geboren in Berlin

1991 – 1993 Abitur, Arbeit als Bühnenmaler (Deutsche Oper Berlin)

1993 – 1996 Studium Bildende Kunst an der staatlichen Hochschule der Künste/Städelschule Frankfurt a. M., bei Prof. Jörg Immendorff

1995 Glasgow School of Art

1996 Wechsel an die Kunstakademie Düsseldorf mit Prof. Jörg Immendorff

1997 – 2000 Wechsel an die Universität der Künste Berlin

2000 Absolvent (Fachbereich bildende Kunst) Universität der Künste Berlin

2001 Meisterschüler Universität der Künste Berlin

Stipendien/Kunstpreise

2006 Stipendium Columbus Art Foundation

2005 Kunstpreis d. Stadt Güstrow (Auswahlausstellung) · Kunstpreis Röher, Parkklinik, Eschweiler (Auswahlausstellung)

2004 Stipendium der Karl-Hofer-Gesellschaft, Berlin

2003 Stipendium Stiftung Kulturfonds, Künstlerhaus Ahrenshoop

1995 Erasmus Stipendium

Projekte

1999 – 2001 Mitbegründer/Organisation/Kurator des Kunstraum G7, Berlin

Ausstellungen (Auswahl)

1996 »Malerei im Zeitalter elektronischer Bildwelten«, Frankfurter Städelschule / Klasse Immendorff

1998 »Malerei I & II«, Galerie Rudolph, Berlin

1999 »Reversion des Sichtbaren«, Galerie Rudolph, Berlin · »Reset«, Johanneshöfe, Berlin

2000 »genre painting«, Johanneshöfe, Berlin

2001 »Malerei Architektonisch«, Stiftung Starke, Berlin

»Druckgrafikedition«, Atelier Mogull, Berlin mit Michel Majerus, Anselm Reyle, F. Ackermann, Thomas Scheibitz, Dirk Skreber

»Wandmalerei«, Berlin, kuratiert von Jenny Rosemeyer · »Die Vertreibung der Händler aus dem Tempel«, 2yK Galerie, Berlin

2002 »Der goldene Schnitt«, Atelier Jörg Immendorff, görls, Mainz · »groupshow«, Pavillion Unterneustadt, Kassel

2003 »dis positiv«, Staatsbank Berlin · »Kunstprojekt v. Richard Jochum«, neuesdeutschland, Berlin

2004 Stipendiaten d. Karl Hofer Gesellschaft, Haus am Kleistpark, Berlin · Galerie turboplex, Berlin

»Wardin / Johansen«, Stiftung Kulturfonds, Künstlerhaus Ahrenshoop

2005 »Roger Wardin«, Galerie Stefan Denninger, Berlin · Internationale Hollfelder Kunstausstellung, Beyreuth

»R. Wardin / Der gesamte Vorgang«, Galerie Capri, Berlin · Kunstpreis Röher Parklinik · Kunstpreis der Stadt Güstrow

2006 »Roger Wardin, The Path to the Black Lodge«, Galerie Börgmann, Kevelaer

Stipendiaten der Karl Hofer Gesellschaft, Galerie am Körnerpark, Berlin · »Let’s Rock« Galerie Stefan Denninger, Berlin

»Planspiel/Nachspiel« Atelierhaus Panzerhalle, Potsdam · »303 in Digitation« Galerie Börgmann, Kevelaer

»Braun – vorwärts zur Realität« Galerie Ballhaus Ost, Berlin · »The Path to the black Lodge« Galerie Boergmann, Kevelaer


»embassy« · 2006

Öl, Acryl auf Nessel · 130 cm x 150 cm


10

Roger Wardin


»Picknick« · 2004

Öl, Acryl auf Nessel · 130 cm x 150 cm

»Januar« · 2005

Öl, Acryl auf Nessel · 55 cm x 70 cm

»Monkey Embassy« · 2006

Öl, Acryl auf Baumwolle · 150 cm x 200 cm

11


Andrea Neumann

Biographie

1969 geboren in Stuttgart

1991-1995 Studium der Freien Kunst an der Hochschule der Bildenden Künste Saar

bei Prof. Bodo Baumgarten und Prof. Jo Enzweiler

1996 Diplom, Fachrichtung Malerei

seit 1996 freie künstlerische Tätigkeit

1997 Gründungsmitglied der Künstlergruppe 21 · 12

2002 Förderstipendium der Stadt Saarbrücken

seit 2003 Mitglied des Saarländischen Künstlerbundes, seit 2004 Vorstandsmitglied

2005 bilateraler Künstleraustausch Luxemburg-Saarbrücken

Ausstellungen (Auswahl)

1995 »Venezia 1991–1995« Galerie Entrée, Saarlandmuseum Malerei, Ministerium für Wirtschaft und Finanzen, Saarbrücken

1996 Neue Bilder, Forum für Kultur und Politik, Manufaktur, Schorndorf

1997 Galerie Schubert, Neunkirchen

1999 »Kreisläufe und Stilleben« Galerie O.T., Saarbrücken · »linientreu und kugelsicher«, 70 Tage vor Ort, Johannesstr. 58, Stuttgart

»Der gefärbte Blick – la visione cromatica« 21·12, Italienisch-Deutsche Kulturgesellschaft · Palazzo Albrizzi, Venedig

2000 »niedere Beweggründe« IBFI, Schloss Dagstuhl, Wadern · »Venezia due«, Edwin Scharff Museum, Neu-Ulm

»Visionen 2000« Landeskunstausstellung, Albert Weisgerber Museum, St. Ingbert

2001 »Vor der Natur« Saarländischer Künstlerbund, Stadtgalerie Saarbrücken

2002 »Malerei« Kulturfoyer, Saarbrücken

2003 Ausstellung zum Kunstpreis des Landkreises Trier-Saarburg, Europäische Akademie, Trier

»kunst los« Saarländischer Künstlerbund, Stadtgalerie Saarbrücken

2004 »Tages-Schau heimliche Landschaften« Saarländisches Künstlerhaus, Saarbrücken

»Im Augenblick« Landeskunstausstellung, Museum Schloss Fellenberg, Merzig

»Farbecht« Bundesbank Hauptverwaltung, Mainz

2005 »Aus der Serie 3« K4 galerie, Saarbrücken · Künstleraustausch Luxemburg-Saarbrücken, Konschthaus beim Engel, Stadt

Luxemburg · »farbecht 2« IBFI, Schloss Dagstuhl, Wadern

»Tangenten« Saarländischer Künstlerbund, Stadtgalerie Saarbrücken

2006 »Artmix 1«, Künstleraustausch Luxemburg-Saarbrücken, Saarländisches Künstlerhaus, Saarbrücken

DKNP ArtForum, Püttlingen · Kahnweilerhaus, Rockenhausen · Centre d´Art Contemporain du Luxembourg Belge

Sammlungen

Ministerium für Bildung Kultur und Wissenschaft des Saarlandes

Deutsche Bundesbank Hauptverwaltung, Mainz

12


»Blick« · 2005

Eitempera auf Baumwolle · 195 cm x 150 cm

13


Andrea Neumann

»Chapelle« · 2006

Eitempera auf Baumwolle · 180 cm x 260 cm

»Crafts« · 2004

Eitempera auf Baumwolle · 160 cm x 140 cm

14


Ohne Titel · 2003

Eitempera auf Baumwolle · 130 cm x 100 cm

Ohne Titel · 2004

Eitempera auf Baumwolle · 130 cm x 100 cm

»Work« · 2005

Eitempera auf Baumwolle · 160 cm x 140 cm

15


Armin Rohr

Biographie

geboren in Hemsbach über Weinheim

1983 – 1988 Designstudium Saarbrücken

1989 – 1991 Freier Maler und Zeichner in Ludwigsburg und Stuttgart

1991 – 1994 Freier Maler in Saarbrücken

1994 – 1998 Studium der Freien Malerei an der HBK Saar bei Prof. Bodo Baumgarten · Ernennung zum Meisterschüler

1997 Förderstipendium der Landeshauptstadt Saarbrücken · Saar-Lor-Lux-Kunstpreis der Stadt Ottweiler

2002 Arbeitsstipendium des Saarl. Kultusministeriums an der Cité Internationale des Arts in Paris

Kulturpreis für Kunst des Stadtverbandes Saarbrücken

seit 2003 Lehrauftrag an der HBK Saar, Saarbrücken

lebt und arbeitet in Saarbrücken

Ausstellungen (Auswahl)

2006 V.I.A.P. Galerie, Heerlen, Holland (E) · Galerie Marlies Hanstein, Saarbrücken (E) · Art Karlsruhe mit Galerie Marlies Hanstein

Kunstverein Heidenheim (E) · Museum St. Wendel

2005 VEBICUS, Schaffhausen (Katalog) · Galerie K4, Saarbrücken · Kunsthalle Kubus, Duisburg (Katalog)

Galerie Marlies Hanstein, Saarbrücken · Saarl. Künstlerhaus, Saarbrücken (Katalog)

Bildungszentrum Häggenau, Gaildorf (Katalog) · Kunstverband Favoriten, Wien (Katalog)

Kunstverein Dillingen im Alten Schloß (E, Katalog) · Stadtgalerie Saarbrücken (Katalog)

2004 Kunstforum Dingethal, Weil der Stadt (E) · Galerie Wengihof, Zürich · Galerie K4, Saarbrücken

2003 Kunstverein Trier Junge Kunst, Trier · Neuer Sächsischer Kunstverein, Dresden · Saarl. Künstlerhaus, Saarbrücken

Galerie »Salon Brenner«, Offenbach (Katalog) · Stiftung Demokratie Saarland, Saarbrücken (E, Katalog)

16


Ohne Titel (»Partisan«) · 2006

Acryl, Öl auf Leinwand · 120 cm x 100 cm

17


Armin Rohr

Ohne Titel · 2005

Acryl, Öl auf Leinwand · 50 cm x 40 cm

Ohne Titel · 2005

Acryl, Öl auf Leinwand · 50 cm x 40 cm

Ohne Titel · 2005

Acryl, Öl auf Leinwand · 160 cm x 120 cm

18


Ohne Titel (»Camouflage«) · 2005

Acryl, Öl auf Leinwand · 170 cm x 190 cm

19


Felix Loycke

Biographie

1972 Geboren in Kircheim / Teck · Lebt und arbeitet in Berlin

1998 – 1999 Kunstakademie Düsseldorf

1999 – 2003 UdK Berlin

2002 – 2003 Meisterschüler, Hochschule der bildenden Künste in Berlin

Stipendien

2003 Karl-Hofer-Stipendium

2004 Karl-Hofer Atelierpreis

Einzelausstellungen (Auswahl)

2002 »Der Fall Bienlein«, Neues Frankfurter Tor, Berlin

2003 »The woods are lovely dark and deep..«, Kunstverein Buchholz

»Der Siegeszug der Protagonisten«, Galerie 4. Stock, Berlin

2005 »Stoic moments«, V8 Plattform, Karlsruhe

Gruppenausstellungen (Auswahl)

2004 Stipendiaten der Karl-Hofer-Gesellschaft, Haus am Kleistpark, Berlin

2005 »The classic«, Galerie Schwarzer Gegenwartskunst, Berlin

2. Berliner Kunstsalon, Honor Westmacott, Berlin

»Permanent zeitgenössisch«, Haus am Waldsee, Berlin

2006 »303 in Digitation« Groupshow der Galerie Börgmann, Kevelaer

»Braun – vorwärts zur Realität« Galerie Ballhaus Ost, Berlin

20


»Osterloh 2« · 2003

Öl, Temp, Acryl auf Leinwand · 180 cm x 200 cm

21


22

Felix Loycke


»Waldarbeiter 1« · 2003

Öl, Acryl auf Leinwand · 35 cm x 45 cm

»Waldarbeiter 2« · 2003

Öl, Acryl auf Leinwand · 35 cm x 45 cm

»Die Mutter von C.« · 2005

Öl, Temp, Acryl auf Leinwand · 90 cm x 115 cm

23


Robert Sebastian Berger

Biographie

1968 Geboren in Köln

1988 Abitur

bis 1989 zahlreiche Studienreisen durch Italien, Spanien, Österreich, Skandinavien, Südamerika, Frankreich, Benelux, England

ab 1989 Hochschulstudium

Beschäftigung mit gegenständlicher Malerei und autodidaktische Entwicklung des eigenen Stils.

1990 Entwicklung einer Kreativitäts-, Lern- und Visualisierungstechnik

Artikel in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung HA

1992 –1997 freier Dozent für Ganzheitliche Visualisierungs-, Lern- und Kreativitätstechniken für Studenten an deutschen Hochschulen

1993 Artikel in der Tageszeitung »Die Welt«

Unterstützung furch FOKUS und dem BDI sowie der Daimler-Benz AG

Neue Konzepte der Entwicklung – Haus Lämmerbuckel – Daimler Benz AG

Weiterentwicklung der Maltechnik. Experimente mit neuen Werkstoffen und Techniken.

1994 Entwicklung von Modellen zur Optimierung von Informations- und Kommunikationsmethoden in Kooperation mit FOKUS

– Forschungsgruppe Kommunikation und Sozialanalyse

1995 Reduzierung auf die Zweifarbentechnik und Präzisierung auf das photorealistische Element in den Werken.

1999 Sonderausstellung junger Nachwuchskünstler während der ART COLOGNE

2003 Eröffnung der Atelierausstellung in Köln

Ausstellungseröffnung mit der Themenarbeit »11. Sept.« in der ART Fabrik Wuppertal – das ARD Fernsehen berichtete

2004 Ausstellungseröffnung Galerie Börgmann

2003 – 2004 Negativbilder / Duisburg – Projekt Innenhafen / Galerie Börgmann

2006 »human life stories«, Köln (Germany) · in Vorbereitung: »human life stories«, Lille (France), London (Great Britain),

Paris (France), New York (USA), Tokyo (Japan), Köln, Turin (Italy), Köln, Kyoto (Japan)

Mit Unterstützung des Goethe Instituts, des Kulturamtes der Stadt Köln, Lille und weitere.

»303 in Digitation« Groupshow der Galerie Börgmann, Kevelaer

24


Ohne Titel · 2004

Öl auf Leinwand · 70 cm x 100 cm

25


Robert Sebastian Berger

Ohne Titel · 2006

Öl auf Leinwand · 100 cm x 70 cm

Ohne Titel · 2006

Öl auf Leinwand · 100 cm x 70 cm

Ohne Titel · 2006

Öl auf Leinwand · 100 cm x 70 cm

26


Heike Ludewig

Biographie

1965 Geboren in Osnabrück

1985 – 1996 Kunstakademie Düsseldorf

1993 Meisterschülerin bei Prof. Schiff

1996 Staatsexamen Kunst

1999 Staatsexamen Sek II

seit 2001 Mitglied Produzentengalerie plan d.

Einzelausstellungen

1993 Preisträgerin Aktion Kunstblatt (RP)

1995 Förderpreis und Ausstellung des Vereins Kunst im Krankenhaus e.V. Düsseldorf

1996 Bürogemeinschaft Kirchfeldstrasse zusammen mit Heike Walter

1997 Stipendiatin des Kunstvereins Künstlerhaus Hooksiel

Galerie Citadellchen, Düsseldorf zusammen mit Ruth Bussmann

1998 städt. Galerie Haus Spiess, Erkelenz

2000 Galerie HkV, Niederkrüchten · Ausstellung bei Jürgen Bauten, Aachen

2001 »rundblick«, galerie plan. d. Düsseldorf

2002 »Bilderwelt«, LaCie, Düsseldorf · »wet & dry«, Forum Wasserturm, Meerbusch

städt. Galerie Kaarst, zusammen mit Kiki Stickl · »Seestücke«, galerie plan.d., zusammen mit Dagmar Hugk

Galerie Börgmann, Kevelaer · »diary«, galerie plan.d., zusammen mit Winfried Demhartne

2004 »meerblick«, galerie plan d., Düsseldorf

2005 Einzelausstellung Galerie Börgmann, Kevelaer

Gruppenausstellungen

1994 Galerie Ursus-Presse, Düsseldorf

1995 »7 auf einen Streich«, Schloss Greiffenhorst, Krefeld · »Tag der offenen Tür«, Lierenfelder Strasse, Düsseldorf

1997 »Panorama«, 8 Studenten der Klasse, Schiff im Tunnelraum, Düsseldorf · Junge Kunst in NRW, Essen

1998 »44 x 44«, Galerie Roland Aphold Allschwil/ Basel · kunstpunkte 98, Düsseldorf

1999 kunstpunkte 99, Düsseldorf

2000 gruppe navis, Künstlerhaus, Hilden · »Depot-Eröffnung«, Galerie Roland Aphold, Allschwil/Basel

2001 Kunstpunkte 2001, Düsseldorf · »Vis à vis«, gruppe navis im Ballhaus, Düsseldorf

2002 »Seilschaft«, plan d. bei galerie 61, Bielefeld · »Konzentrat«, gruppe navis bei plan d. Düsseldorf

2003 plan d. in Kyoto, Galerie Weissraum (J)

2004 »moulin rouge«, Teloy-Mühle, Meerbusch · »Handgemenge«, 5 Jahre plan d.

»50 x 50«, Galerie Roland Aphold Allschwil/ Basel

2005 Winterausstellung, Galerie Roland Aphold, (CH)

2006 »303 in Digitation«, Galerie Börgmann, Kevelaer

28


»Am Meer, blau« · 2006

Öl auf Nessel · 150 cm x 100 cm

29


30

Heike Ludewig


»In der Stadt 2« · 2006

160 cm x 100 cm

»Radfahrerin« · 2006

160 cm x 100 cm

»Am Meer, abend« · 2006

170 cm x 100 cm

31


Annette Wirtz

Biographie

in Düsseldorf geboren

1985-93 Studium der Malerei und des experimentellen Trickfilms an der

Hochschule für angewandte Kunst in Wien, bei Maria Lassnig, Christian Ludwig Attersee und Daniel Spoerri

seit 1993 als freischaffende Künstlerin tätig

Auszeichnungen/Stipendien

2001 »Überfahrt« Symposion, Vilnius, Nida Litauen

2000 Schwalenberg Stipendium des Landesverberbandes Lippe · Gastatelier Ein Hod, Israel

1996 Stipendium, 6. Pleinair Malerei, Wernigerode, Sachsen Anhalt

1995 »artist in residence« Auerstedt, Thüringen

1987 Filmpreis der Viennale.

Einzelausstellungen seit 2000 (Auswahl)

2006 Kulturelle Landpartie, Wendland

2005 »2000ff« Städtische Galerie Lehrte

2003 »SUBURBIA« Städtische Galerie Kaarst · »SUBURBIA 2« Galerie Haus Herbede, Witten

2001 »THE FASHION VICTIMS« Atelier am Eck, Salzmannbau, Düsseldorf Junge Sammlung Feldafing, München Feldafing

2000 »THE FASHION VICTIMS« Ein Hod, Israel · »DIE UNSCHULD UND ANDERE KALAMITÄTEN« Europ. Kunsthof Vicht

Gruppenausstellungen seit 2000 (Auswahl)

2006 »elbart«, alter Elbtunnel, Hamburg · »Schön oder nicht schön?« Kunstraum Hilden

2005 »Herzenschrei«, eine Wanderausstellung der Sammlung der Universirtät für angewandte Kunst, Wien (Katalog)

Städtisches Museum, Györ, Ungarn · Weinstadt Museum, Krems, Österreich · Schüttkasten, Allensteig, Österreich

Alpen-Adria Galerie, Klagenfurt, Österreich · Frauenbad, Baden bei Wien, Österreich

2003 »International Muhan Station« Fukuoka, Japan (Katalog) · ek-pa Gallery, Busan, Korea · Gallery, in Dae-Jeon, Korea

»Die Medici – italienisch-deutsche Kulturbeziehungen« Rathaus Düsseldorf · 13. Frauenkunstmesse, Frauenmuseum Bonn

2002 gallerygodo, Seoul, Korea »Farbe« (Katalog) · »B.I.E.A.F« Busan, Korea (Katalog)

Kulturforum Willich, senegalesisch-deutscher Kulturaustausch

2001 Städtisches Museum Seoul, Korea (Katalog) · Galerie Lindner & Voß, Bielefeld

»ON THE EDGES« , Arka Galerie Vilnius, Litauen

2000 »2356 KM«, Kunst aus Düsseldorf in Moskau, Neue Manege, eine Veranstaltung der Kunsthalle Düsseldorf (Katalog)

Werke in öffentlichen Sammlungen

Sammlung der Universität für angewandte Kunst, Wien · Kulturamt der Stadt Düsseldorf · Kulturamt der Stadt Kaarst

Junge Sammlung Feldafing · Sammlung Siemens »Arbeiten auf Papier« · Siemens, Niederlassung München

Tomesa Kliniken, Bad Sulza

32


»Mann im Mond« · 2003

Öl / Purpurpigment auf Leinwand · 180 cm x 75 cm

33


Annette Wirtz

»Venusattacke« · 2006

Öl auf Leinwand · 70 cm x 70 cm

34


»Trockenhaube suburbia« · 2003

Öl auf Leinwand · 70 cm x 70 cm

35


Impressum

Galerie Börgmann

Kunstbunker 303

Im Auwelt 45

47624 Kevelaer

Deutschland

Tel.: 0162/9834509

info@galerie-boergmann.com

www.galerie-boergmann.com

Inhaberin

Carolin Rhein-Börgmann

Wir danken für die Zusammenarbeit:

DEN HEYBERG Unternehmensgruppe

Museum Goch

Dr. Stephan Mann

KLXM Crossmedia GmbH

Gestaltung und Realisation

© 2006 Galerie Börgmann

Schutzgebühr: 12,00 EUR

36

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine