holzbau austria 04-2013 - 1. immo-crowdfunding

immo.crowdfunding.com

holzbau austria 04-2013 - 1. immo-crowdfunding

p.b.b. 12Z039491M I verlagspostamt a-1140 I einzelpreis 5,20 EUR

offizielles organ

der bundesinnung

holzbau

fachmagazin für den österreichischen holzbau

4I2013

scharfe Türme

HOLZ AND THE CITY

coverstory 28

WELTSPITZE IM

HOLZBAU

Zehngeschosser

in Melbourne

aktuell 34

ERSTES WIENER

HOLZHOTEL?

Ein Unternehmer

träumt ökologisch

schwerpunkt 56

NACHHALTIGE

SANIERUNG

Holzbau renovieren

mit System

innung 62

DEFINITION

HOLZBAU

Holzbauanteil

richtig bestimmen


n AKTUELLES

DER ERSTE WIENER

„HOLZELIER“?

F Fotografie: Birgit Koller, Willi Them T Text: Birgit Koller

WILLI THEM PLANT,

DAS ERSTE HOLZ-

HOTEL WIENS ZU

ERÖFFNEN

DAS BESTANDSGE-

BÄUDE (WEISS) AM

MARIAHILFER GÜR-

TEL SOLL BIS 2016

ERSETZT WERDEN

„Um Träume wahr werden zu lassen, muss man erst

einmal aufwachen.“ (Sir Peter Ustinov). Damit man

in Wien schon bald in einem Hotel aus Holz aufwachen

kann, ist ein ansässiger Unternehmer drauf und

dran, seinen Traum in die Tat umzusetzen: Er will das

erste Massivholzhotel inmitten der Großstadt nächst

dem Westbahnhof errichten. Ein konkretes Konzept

für den Sechsgeschosser aus vorgefertigten Brettsperrholz-Modulen

liegt bereits vor. holzbau austria hat den

ideenreichen Geschäftsmann getroffen und ließ sich

genauer erklären, wovon er schon lange träumt.

Der 63-jährige Willi Them handelt hauptberuflich mit

Industrieklebstoffen. Nebenbei ist er Eigentümer eines

Zinshauses am Wiener Mariahilfer Gürtel, das sich seit

1958 in Familienbesitz befindet. Der eigentliche Plan

für das in die Jahre gekommene Gebäude war eine

Totalsanierung inklusive Dachausbau. „Dafür wäre nur

eine Aufstockung in Holzbauweise infrage gekommen“,

erzählt Them. 2009 begab er sich deshalb auf

Recherche zu diversen Massivholzproduzenten und

auf Baumessen. „Das war auch der Augenblick, als

ich das erste Mal mit Brettsperrholz in Berührung kam.

Ein faszinierender Baustoff. Gefesselt von der Tatsache,

dass mittlerweile ganze Hotels aus vorgefertigten

Holzmodulen gebaut werden, war mein persönlicher

Traum geboren – die Errichtung einer Massivholz-

Wohlfühloase im Großstadtdschungel“, so Them, der

DAS „HOTEL THEM“ WIRD IM DUN-

KELN LEUCHTEN – EINE ALGENFASSADE

MACHT´S MÖGLICH

sich eingehend mit den gesundheitlichen Vorteilen des

ökologischen Baustoffes beschäftigt. Mit großem Einsatz

und Unterstützung einiger Weggefährten geht er

seither an die Verwirklichung seiner Idee. In Kooperation

mit der WU Wien wird derzeit an einem Markenauftritt

für das „Hotel Them“ gearbeitet. Die TU

Wien engagierte den Projektentwickler als Gastreferenten

am Institut für Tragwerksplanung.

Erfüllung behördlicher Auflagen

Konkret sollen, auf sechs Stockwerke verteilt, 48 Vollholzzimmer

aus Fichte, Zirbe oder Tanne in Sichtqualität

entstehen – ohne Brandschutzkapselung an den

Decken und Wänden. Auch die Badezimmer werden

über Holzdecken verfügen. „Die Behörden stehen hinter

meinem Projekt. Natürlich muss ich einige Auflagen

erfüllen. Keller, Lobby, Aufzugsschächte und Stiegenhäuser

müssen in Stahlbeton ausgeführt werden.

Hochdrucksprinkleranlagen in allen Zimmern sichern

die einzelnen Brandabschnitte. Eine Genehmigung

sollte deshalb kein Problem sein“, ist Them zuversichtlich.

Neben dem Marketingverantwortlichen Manuel

Burger von der WU Wien (Department of Strategic

Management and Innovation) sind Architekt Florian

Vorderegger, Hotelier Alexander Ipp, Kohl und Partner

Tourismusberatung, Villach, sowie das AIT (Austrian

Institute of Technology), Wien, und Ecoduna,

Bruck an der Leitha, fix mit an Bord. Letztere liefern

das Know-how zum ungewöhnlichen Fassadensystem,

das aus lebenden Algen bestehen wird. Ebenfalls unkonventionell:

Das Projekt soll mittels Crowdfunding

finanziert werden: „Investoren kaufen Anteile und sind

so direkt über das Grundbuch beteiligt“, erklärt Them.

Sobald sich genügend Interessenten gefunden haben,

wird das Bestandsgebäude abgerissen, um dem Holzbau

Platz zu machen. Die Errichtungskosten von rund

4 Mio. € sollen schon zuvor mit Anleihen gesichert werden.

„Um die Entwicklungen im Bauen mit Holz weiterhin

zukunftsweisend vorantreiben zu können,

braucht es derartige Vorzeigeprojekte. Mein Ziel ist

es, das Hotel spätestens im Rahmen der World Conference

on Timber Engineering (WCTE) 2016 im Kuppelsaal

der TU Wien zu präsentieren“, äußert sich

Wiens erster „Holzelier“ in spe zaghaft auf die Frage

der geplanten Fertigstellung. e

34 n Holzhotel in Wien?

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine