kultur-abo - Gemeinschaftshaus Wulfen

gemeinschaftshaus.wulfen.de

kultur-abo - Gemeinschaftshaus Wulfen

Kom(m)ödchen-Ensemble

»Couch. Ein Heimatabend«

Fr., 23. Januar 2009, 20.00 Uhr

VVK: 16,- € / AK: 18,- €

Frank Lüdecke

»Verwilderungen«

Fr., 6. März 2009, 20.00 Uhr

VVK: 16,- € / AK: 18,- €

Anka Zink

»Wellness für alle«

Fr., 24. April 2009, 20.00 Uhr

VVK: 15,- € / AK: 17,- €

Wulfener

KULTUR-ABO

2008 - 2009

Wulfener Eine Wohnung in der Rückertstraße

KULTUR-ABO Nummer acht. Ein erfolg loser Kabarettist,

2008 - 2009

der dringend Witze schreiben muss für

seinen abendlichen Auftritt beim „Verband kritischer

Metzger“. Und sechs nervige, exzentrische Nachbarn, die

ihn immer wieder von der Arbeit abhalten. Aus dieser

Grundkonstellation entwickelt sich rund um die weiße

Couch eine turbulente, dramaturgisch ausgefeilte Story,

mit der Christian Ehring, Maike Kühl und Heiko Seidel

schon über 30.000 Zuschauer in ihren Bann zogen.

In sieben Rollen wirbeln die drei Protagonisten über die

Bühne, kämpfen und leiden, analysieren und provozieren.

Der wilde Stil-Mix zwischen Kabarett, Theater und Sitcom ist

eine der erfolgreichsten Produktionen in der Geschichte des

Düsseldorfer Kom(m)ödchens (Buch: Dietmar

Jacobs und Christian Ehring, Regie: Hans Holzbecher).

„’Couch’ ist Lebenselexier für alle, die es satt haben, in

der Politik nach Antworten für verkorkste Gesellschaftsstrukturen

zu suchen. Es geht um das, was die Entscheidun

gen der Regierenden aus Menschen machen: steuerbare,

unsichere und kranke Individuen. Heraus kommt ein

Potpourri herrlich komischer Absurditäten, die verdammt

nahe dran sind an der Wahrheit.“ (Süddeutsche Zeitung)

Wulfener

Wie weit sind wir

KULTUR-ABO

eigentlich schon

2008 - 2009

verwildert? Kaum

werden die ers ten Wölfe gesichtet

– schon folgt ein verblüffender

Vorschlag aus der Politik: Man solle

Teile Ostdeutschlands „kontrolliert verwildern“ lassen! Warum

auch nicht? Es gibt schließlich nur ein Land, in dem weniger

Kinder geboren werden. Das ist der Vatikan.

Diese naturfrohe Vision greift Frank Lüdecke

interessiert auf. Wo landen wir, wenn man die Wirtschaftslogik

nur konsequent genug anwendet? Und wie steht es

mit den drei Königswegen des Reichtums: Arbeit, Erbschaft,

Steuerhinterziehung? Hier lauern nicht nur wilde Tiere, sondern

jede Menge paradoxes Unter haltungs potential.

Lüdecke zieht dabei auch die Philosophen zu Rate, von

Aristoteles bis Eva Herman. Und er klärt die soziale Frage an

Hand eines früheren Generalsekretärs der FDP: Charles Darwin.

VERWILDERUNG ist eine satirischen Gesellschafts beschreibung

und das aktuelle (fünfte) Soloprogramm des Ber li ners,

der bekannt ist, für seine „aberwitzigen Analysen welt politischen

und soziokulturellen Irrsinns mit wunderbar abstrusen

Assoziationen“ (Berliner Morgenpost). Lüdecke ist regelmäßiger

Gast im Scheibenwischer und Träger diverser Kleinkunstpreise.

Wulfener

KULTUR-ABO

2008 - 2009

ABO-Verkauf (ab sofort):

Gemeinschaftshaus Wulfen

(Telefon 0 23 69 - 9 34 50).

Bei Vorlage eines gültigen

Ausweises erhalten Schüler,

Studenten, Schwerbehinderte,

Arbeitsuchende und Azubis

an der Abendkasse Einlass

zum VVK-Preis.

78,00 EUR

statt 93,00 EUR für

6 Veranstaltungen

Wulfener

Es gibt eine grosse

KULTUR-ABO

Bewegung in

2008 - 2009

unserem Land:

Wellness! Da wird nordisch gewalkt und thailändisch

massiert, der Body Mass Index errechnet und der persönliche

CO 2 -Ausstoß kontrolliert. Frauen baden in exotischen

Früchten und bei Männern fruchten exotische Frauen.

Es wird gesalbt, geölt und geschwitzt. Wellness ist ein

schönes Gefühl. Das Schönste am Gefühl ist, dass man glaubt,

etwas für sich zu tun, ohne sich anstrengen zu müssen.

Aber es bleibt nicht dabei: Es gibt auf einmal gute Lebens mittel

und böse Fette. Fairen Kaffee und aggressiven Zucker. Wellness-

Wurst und Salat in Tüten. Getränke für eine bessere Welt und

Bier mit Fruchtgeschmack. Da muss man sich auskennen. Sonst

ist das gute Gefühl auf einmal weg! „Wellness für alle“ führt

Sie durch diesen Dschungel der Novitäten auf einen Pfad der

Erkenntnis für Konsumenten und Globalisierungsgegner. Hier

begegnen Sie der Bio baumwollmafia und dem Dealer für grobe

Leberwurst. Sie erfahren, warum Nachtigallenkacke besser ist

als Botox. Und dass Paris Hilton der beste Beweis dafür ist, dass

ein Gehirn Zucker braucht. „Wellness für alle“ sorgt für Wohlbefinden,

Entspannung und Gute Laune. Aber Achtung: Dieses

Pro gramm ist „voll fett“, und garantiert kein Light-Produkt!

Die Kabarettistin und Soziologin Anka Zink ist vielen

Kabarettfans neben der Bühne auch aus zahlreichen TV-

Sendungen bekannt, z. B. „Mitternachtsspitzen“, „Ottis

Schlachthof“, „Genial daneben“ u.a.

VERANSTALTUNG

KULTUR

TREFF

EInzelkarten-Buchung

Gemeinschaftshaus Wulfen

(Telefon 0 23 69 - 9 34 50)

sowie bei der Stadt-Info Dorsten

(Telefon 0 23 62 - 30 80 80 11)

Bankverbindung

Gemeinschaftshaus Wulfen

AWO UBZ RE

Sparkasse Vest

BLZ 426 501 50

Kto.-Nr. 110 600 92

www.gemeinschaftshaus-wulfen.de

Gute Unterhaltung!

VERANSTALTUNG

KULTUR

TREFF


Arnulf Rating

»Schwester Hedwigs

aller schwerste Fälle«

Sa., 20. September 2008, 20.00 Uhr

VVK: 15,- € / AK: 17,- €

Wulfener

KULTUR-ABO

2008 - 2009

Für seine aktuelle

Deutschland-

Diagnose bringt

sich Arnulf Rating

kompetente

Unterstützung mit.

Schwester Hedwig,

die resolute große

Dame für alle Kassen,

kennt sich aus:

Wenn einer etwas

zum Pflegezustand

dieses Landes sagen kann, dann ist sie es. Dank ihrer jährigen Erfahrung in der Praxis und der Kenntnis ihrer

lang-

Patienten vom einfachen AOK-Mitglied bis zu Größen aus

Politik und Wirtschaft blickt sie durch: Wo andere nur die

Symptome sehen, kennt sie Hintergründe. Da sie nicht nur

den einzelnen Fall, sondern das große Ganze immer im Auge

hat, ist sie eine gefragte Ratgeberin – gleichsam die Super-

Nanny der Nation.

Mit ihr gemeinsam findet Arnulf Rating überraschende

Behandlungs vorschläge. Und das oft weit über die engen

Grenzen der Schulmedizin hinaus. Nach 30 Jahren Sprechstunde

in Deutschland stellt Arnulf Rating fest, dass einige

Leiden im Land chronisch wurden und auch nach der

56. Gesundheitsreform noch erheblicher Therapiebedarf

besteht. Deutschland – gibt es da nicht was von ratiopharm?

Nein, aber mentale Lockerungsübungen von Arnulf

Rating. Warnung: Ein bissiger Abend, der ein erschüttertes

Zwerchfell zurücklassen kann.

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie nicht Ihren Arzt

oder Apotheker.

VORPREMIERE

Herbert Knebels Affentheater

»Love is in Sie Er«

Mi., 15. Oktober 2008, 20.00 Uhr

VVK: 21,- € / AK: 23,- €

„Love is in Sie Er“ – ein Titel is Programm! Dat nunmehr

11. Programm seit 1988. Dat Jahr von die Gründung von die

Gruppe als solche. Leck mich fett wat en Ausstoß an Ideen!

Vier töfte Kerle im noch geschlechtsreifen Alter untersuchen

dat große Thema vonne Menschheit: Liebe. Denn was wäre

der Mensch ohne sie? Also, nich die Frau als „sie“, sondern

die Liebe, woran sie aber ja letzten Endes geknüpft is, also

die Frau. Also nochma: Was wäre der Mensch ohne sie?

Wahrscheinlich glücklich und zufrieden.

Aber keine Angst, wir von Herbert Knebels

Affentheater werden nich im Sumpf vonne

Beziehungsproblematik versumpfen. Bei diesem tollen

Programm geht et nich nur um die Liebe zwischen Sie und Er,

sondern auch zum Beispiel um die Liebe zum Tier, aber auch

andere Dinge, die unsern Alltag am begleiten sind. Da wären

zu nennen: Geld, Gott, Sport oder Fußball (von mir aus auch

Rhythmische Sportgymnastik) und vor allen Dingen: Liebe

geht durch den Magen (mmh, lecker Schaschlik!).

Wenn ihr Lust habt auf son Programm und ihr keine Angst

habt, euch mit der Thematik zu infizieren, dann kommt

einfach vorbei! Wir ham auch

wieder jede Menge gute Musik

im Gepäck, bis auf dat blöde

Lied „Love is in the air“, dat

spielen wir auf keinen Fall!

Diese Veranstaltung ist nicht

im KULTUR-ABO enthalten.

Abonnenten haben ein

Karten-Vorkaufsrecht.

Der Vorverkauf beginnt

am 16. Juni 2008.

harmony central

»Vocal Xtreme«

Fr., 7. November 2008, 20.00 Uhr

VVK: 15,- € / AK: 17,- €

Wulfener

KULTUR-ABO

2008 - 2009

harmony central ist eine musikalische

Einheit aus erfolgreichen internationalen

Solisten, denen es gelingt mit nur sechs

menschlichen Stimmen das Publikum zum staunen, toben,

tanzen und kreischen zu bringen. Sechs Stimmen das

scheinen sechs Instrumente, ein ganzes Orchester zu sein.

Extreme Vokalartistik – modern, vielfältig und fetzig!

Zwei Sängerinnen und vier Sänger mit vielfältiger

internationaler Bühnen-, Radio- und TV-Erfahrung sind eine

multikulturelle Profiband und für jeden Zuhörer ein einzigartiges

Erlebnis. Mit nur sechs menschlichen Stimmen,

ohne Hilfsmittel und ohne jegliches Instrument, wird

Unmögliches möglich! Präsentiert wird Ihre Lieblingsmusik

aus R&B, Pop, Soul, Disco und Jazz abwechslungsreich und

authentisch im Sound. Aktuelle Neuerscheinungen sowie

legendäre Ohrwürmer und natürlich harmony central –

Originale aufregend arrangiert.

Sie spüren den Beat des Schlagzeugs, fühlen den Bass

vibrieren, hören Synthesizer, E-Gitarre und Perkussion aber

weit und breit ist kein Instrument zu sehen! Fünf Sounds

gleichzeitig aus einem Mund? Magie? Nein, Vokal-Artistik,

die ihresgleichen sucht und die nichts, aber auch gar

nichts mit dem „kleinen grünen Kaktus“ zu tun hat. Durch

Sympathie, Witz, virtuose Improvisationen und den Dialog

mit dem Publikum springt schon nach wenigen Minuten

der Funke über. Gesichter Staunen, Händeklatschen im Takt,

begeistertes Mitsingen.

Die Bullemänner

»Wörter dreschen!«

„Der Westfale und das Wort, das ist wie Mann und Frau:

Geht nich – muss aber.“

Fr., 5. Dezember

2008, 20.00 Uhr

VVK: 16,- € / AK: 18,- €

Wulfener

KULTUR-ABO

2008 - 2009

Die Bullemänner

sind Stammgäste im

Gemeinschaftshaus und

haben die Einrichtung

immer unterstützt. Das

aktuelle Kabarettprogramm

der Bullemänner zeigt

den Westfalen, wenn er

sprechen muss. Und, wenn

er sprechen müsste:

Über Frauen, Krankheiten, Rechtschreibung und andere

Unwägbarkeiten des Lebens – Es zeigt ihn in allen

Lebenslagen: am Tresen, vorm Tresen und unterm Tresen.

Augustin Upmann und Heinz Weißenberg dreschen aber

nicht nur auf den Feld-, Wald-, und Wiesen-Westfalen ein.

Diesmal machen sie auch vor sich selbst nicht halt:

Die Kindheit mit „Plätzkenschnitt“, die erste Liebe

in rosa Angora, und die erste Jeans mit Bügelfalte –

Schicksalsschläge, die einen in die Komik treiben. Da wird

man zum Elch, oder zum Bullemann. In „Wörter dreschen“

geben die Bullemänner alles: Mal bös‘, mal artig, mal mit

beides. Rasant wechseln Tiefsinniges und Unsinniges,

Gesungenes und Geschwiegenes, Philosophisches und

Katholisches. Stets aber nach dem Reinheitsgebot der beiden

Ethnokabarettisten: Vergelte Böses mit Gutes!

„Wörter dreschen“ kümmert sich auch um den Sinn des

Lebens und die wirklich wichtigen Dinge: Klingeltöne,

Ferraris mit Anhängerkupplung und den Butterflug im

Billigflieger. „Eine abwechslungsreiche Mischung aus

Sketchen, Geschichten, musikalischen Einlagen und

biographischen Anekdoten.“ ... „Ebenso staubtrocken wie

intelligent machten sie auch vor politischen Themen nicht

halt“ ... „Riesenbeifall für die liebenswürdigsten Flegel

zwischen Ruhr und Aa“ ... „Saukomisch“ sagt die Presse.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine