••y+3Q(«; - Biblioteca Digital de Obras Raras e Especiais - USP

bore.usp.br

••y+3Q(«; - Biblioteca Digital de Obras Raras e Especiais - USP

— 25 —

Ueher die Ursache der verschiedenen Wirkung des Staphylococcus

im menschlichen und thierischen Körper.

Die Widerstandsfähigkeit der Gewebe des menschlichen und thierischen

Körpers ist gegen Schädlichkeiten, die denselben von aussen

oder innen treffen, eine sehr ungleiche, so dass dieselbe Schädlichkeit

bei einem Theil einen leidenden Zustand hervorruft, während der andere

Theil davon nicht leidend berührt wird. Wenn nun eine solche ein Individuum

leicht krank macht, so bezeichnet man dieses als eine Disposition

zu der betreffenden Erkrankung. Diese Disposition kann entweder

eine angeborene oder eine erworbene sein und kann den ganzen

Körper oder nur einen bestimmten Theil desselben betreffen (allgemeine

oder lokale Disposition). Für den Menschen hilft uns die grosse praktische

Erfahrung zur Erklärung dieser Thatsachen über Hypothesen hinweg,

für das Thier hat das Experiment uns vielfach Aufschluss gegeben

neben der praktischen Erfahrung, ein Theil der experimentell festgestellten

Thatsachen lässt sich mit Vortheil auch auf den Menschen

übertragen. Die angeborene Disposition zu Erkrankungen beim Menschen

wäre also, wenn dessen Gewebe den dasselbe treffenden Schädlichkeiten

nicht Widerstand genug entgegensetzen könnte, es wird dann

überwunden werden. Eine solche Disposition ist angeboren. Einige

Beispiele mögen zur Erläuterung dienen. Beim Besteigen von Bergen

athmet der eine ruhig, ermüdet nicht etc. Der andere, gleich kräftig

scheinende ermüdet im Gegensatze hierzu oft sehr rasch, bekommt

Schwerathmigkeit etc. Drei gleich kräftige junge Leute setzen sich

durch eine Kahnfahrt den heissen Sonnenstrahlen aus. Der eine bekommt

an dem entblössten Arme eine Röthung, Schwellung, die Epidermis

hebt sich blasig ab (Eczema solare), die zwei anderen, die sich

denselben Schädlichkeiten unter denselben Verhältnissen ausgesetzt

haben, bleiben gesund. In Spiegelfabriken sehen wir einen Theil der

Arbeiter an Quecksilbervergiftung erkranken, der andere Theil, unter

denselben Verhältnissen arbeitend, bleibt gesund. Für die Infektionskrankheiten

mögen Epidemien wie Scharlach, Masern, Cholera etc. die

verschiedene Disposition erklären helfen; hierzu kommt noch für die

Mehrzahl der Fälle, dass die Krankheit von den Widerstandsfähigeren

in der Mehrzahl der Fälle leichter ertragen wird, ihr Gewebe hat die

Kraft, sich gegen die Schädlichkeit mehr zu wehren, weil es von Haus

aus kräftiger entwickelt ist, normal funktionirt. Bei den Infektionskrankheiten

spielt die erworbene Disposition eine grosse Rolle. Hier

kann man durch Erfahrung und Experiment mehr Aufschluss als für

die angeborene geben. Nach Typhus, Scharlach sehen wir, wenn die

Krankheit oft schon erloschen ist, eine Parotitis, Drüsenabscesse, Nieren-

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine