Buchungsbeispiel Sollfehlbeträge (Stand: 30.10.2009)

mi.niedersachsen.de

Buchungsbeispiel Sollfehlbeträge (Stand: 30.10.2009)

Prof. Johann Horstmann, Ronnenberg Seite 1 25.6.2009

1. Fall:

Ermitteln Sie das Reinvermögen für die

1. Eröffnungsbilanz

Bilanzposition

Vermögen (Summe Aktivseite der Bilanz einschl. aktive

Rechnungsabgrenzung)

EURO

+ 608.000

passive Rechnungsabgrenzung - 3.000

Rückstellungen - 75.000

Schulden - 95.000

Nettoposition = 435.000

Sonderposten - 100.000

Rücklagen - 20.000

Reinvermögen (ohne Soll-Fehlbetrag) = 315.000

Soll-Fehlbetrag + 35.000

Reinvermögen (einschl. Soll-Fehlbetrag) = 350.000

Aufgaben:

1. Übernehmen Sie das o. a. Ergebnis in die 1. Eröffnungsbilanz für das Haushaltsjahr

2009.

2. Ermitteln Sie das Jahresergebnis für die Haushaltsjahre 2009 bis 2012 und fertigen

Sie einen Vorschlag für die Verwendung;

entsprechende Buchungen sind notwendig..


Prof. Johann Horstmann, Ronnenberg Seite 2 25.6.2009

1. Fall: Haushaltsjahr 2009

S 2001 Reinvermögen H

SBK 350.000 AB 350.000

S 2002 Soll - Fehlbetrag H

AB 35.000 SBK 35.000

Am Bestand Reinvermögen ändert sich

nichts.

S

2011 Rücklage ordentl. Ergebnis H

S 2021 Rücklage ao. Ergebnis H

S 2060 Ergebnis lfd. Jahr H

S 2061 Ergebnisvortrag H

SBK 15.000 ErgR 15.000

Im Haushaltsjahr 2009 kann nur das

Ergebnis festgestellt werden. Die

Abwicklung (Verwendung) erfolgt

immer im nächsten Haushaltsjahr

S ordentl. Ergebnisrechnung H

S ao. Ergebnisrechnung H

Aufwand 55.000 Ertrag 70.000

Überschuss 15.000


Prof. Johann Horstmann, Ronnenberg Seite 3 25.6.2009

1. Fall: Haushaltsjahr 2010

S 2001 Reinvermögen H

SBK 350.000 AB 350.000

S 2002 Soll – Fehlbetrag H

AB 35.000 2060 15.000

SBK 20.000

Der Überschuss aus 2009 muss mit dem

SFB verrechnet werden. Er darf nicht in

die Überschussrücklage eingestellt

werden.

S

2011 Rücklage ordentl. Ergebnis H

S 2021 Rücklage ao. Ergebnis H

S 2060 Ergebnis lfd. Jahr H

S 2061 Ergebnisvortrag H

2002 15.000 AB

(aus 2009)

15.000

Fehl 3.000 SBK 3.000

Der Überschuss aus 2009 wird verwendet.

Das Ergebnis aus 2010 wird im

Abschluss 2010 „nur“ festgestellt.

S ordentl. Ergebnisrechnung H

Aufwand 60.000 Ertrag 57.000

S ao. Ergebnisrechnung H

Fehlbetrag 3.000


Prof. Johann Horstmann, Ronnenberg Seite 4 25.6.2009

1. Fall: Haushaltsjahr 2011

S 2001 Reinvermögen H

SBK 350.000 AB 350.000

S 2002 Soll - Fehlbetrag H

AB 20.000 SBK 20.000

S

2011 Rücklage ordentl. Ergebnis H

S 2021 Rücklage ao. Ergebnis H

S 2060 Ergebnis lfd. Jahr H

S 2061 Ergebnisvortrag H

AB

(aus 2010)

3.000 2061 3.000

2060 3.000 SBK 3.000

SBK 40.000 Ü 40.000

Der Fehlbetrag aus 2010 wird auf das Konto 2061

vorgetragen. Eine Abwicklung mit dem

Überschuss aus 2011 kann noch nicht erfolgen,

da der Überschuss erst in 2012

buchungstechnisch verwendet werden kann.

S ordentl. Ergebnisrechnung H

S ao. Ergebnisrechnung H

Aufwand 55.000 Ertrag 95.000

Ü 40.000


Prof. Johann Horstmann, Ronnenberg Seite 5 25.6.2009

1. Fall: Haushaltsjahr 2012

S 2001 Reinvermögen H

SBK 350.000 AB 350.000

S 2002 Soll - Fehlbetrag H

AB 20.000 2060 20.000

Der SFB aus dem letzten kameralen

Abschluss im VWH ist damit abgewickelt

(ausgebucht).

S

2011 Rücklage ordentl. Ergebnis H

2061 3.000 2060 20.000

SBK 17.000

S 2021 Rücklage ao. Ergebnis H

S 2060 Ergebnis lfd. Jahr H

2002 20.000 AB 40.000

S 2061 Ergebnisvortrag H

AB 3.000 2011 3.000

2011 20.000 Ü ao. 4.500

Fehl o.E 5.000 SBK o F 5.000

SBK Ü

ao

4.500

Die Ergebnisse müssen getrennt nach

2013 übernommen werden, da zwischen

dem ordentlichen und außerordentlichen

Ergebnis getrennt wird.

S ordentl. Ergebnisrechnung H

Der Fehlbetrag im o. Ergebnis aus 2010

ist damit abgewickelt (ausgeglichen).

S ao. Ergebnisrechnung H

Aufwand 25.000 Ertrag 29.500

Über 4.500

Aufwand 63.000 Ertrag 58.000

Fehl 5.000

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine