02.11.2013 Aufrufe

Ausgabe 1 - Zeltlager 2013

Ausgabe 1 - Zeltlager 2013

Ausgabe 1 - Zeltlager 2013

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Ausgabe 1

29.06.2013


Ausgabe 1 Seite 2


Heute in TazZe:

Inhalt

Seite

Infos 4

TazZe + 5

Wetter 6

Aufbau am Freitag 7

Grußworte 8

Rätsel - Witze - Spaß 10

Wachplan 14

Toilettendienst 15

Spülmobile - Tablett 16

S-Club 17

Lagerplan 18

Aufbau 20

Speiseplan 23

Aufruf zum Essen 24

Lagernovela 25

Die Woche 30

Lagerordnung 32

Lagerausweise 35

Ausgabe 1 Seite 3


Infos

Reinigen der Jungentoiletten, -waschanlagen und -duschen

Tag 8:00 Uhr 13:00 Uhr 18:00 Uhr

Samstag 29.06.

Bedienung der Spülmobile

Tag Frühstück Mittag Abend

Samstag 29.06.

Jugendfeuerwehren

Bedienung der Spülmobile / Tablett

Jugendfeuerwehren

Nordwohlde / Stühren

Ohlendorf

Tag Frühstück Mittag Abend

Jugendfeuerwehren

Samstag 29.06.

Melchiorshausen

Neuenkirchen

Lindern

Wachplan

Samstag 29.06.2013

17:00 - 20:00 Uhr Bassum

20:00 - 23:00 Uhr Henstedt

23:00 - 02.00 Uhr Leeste

Da am DGH nur Duschen in begrenzter Anzahl

zur Verfügung stehen, habt Ihr außerdem die

Möglichkeit, die Duschen in der Sporthalle an

der Astrid-Lindgren-Grundschule Heiligenfelde

in knapp 700 m Entfernung zu benutzen. Nebenstehend

findet Ihr eine Wegbeschreibung

ausgehend vom Dorfgemeinschaftshaus.

Für die Überquerung

der Bundesstraße 6

(Hannoversche Straße) benutzt

bitte die Fußgängerampel.

Aufruf zum Essen

Samstag 29.06.2013

Abendbrot

1 Neddernheide

2 Pulterkuhle

3 Hillersen

4 Legenhausen

5 Fuchsberg

6 Rehrßen

DGH

Schule

Lagergelände

Ausgabe 1 Seite 4


TazZe +

So reagiert Selena auf

Justins Neue

Vor genau zwei Wochen wurde Justin heftig

knutschend mit dem Model Jordan Ozuna in

Las Vegas gesehen. Was Justins Ex Selena von

dessen potenzieller neuen Freundin hält: Es

interessiert sie nicht die Bohne, so ein Insider.

"Sie hat gesehen, wie er sich verändert hat

und sie will nichts mehr mit ihm zu tun zu haben."

Selena sei glücklich, dass Justin über sie

hinweg sei, genau wie sie selbst auch vorwärts

blicken würde.

Sarah & Pietro: Heiße Diskussion

um Baby-Namen

Da das immer noch verliebte DSDS-Pärchen,

Pietro Lombardi (21) und Sarah Engels (20),

ihre Liebe mit ihrer Hochzeit bereits ganz offiziell

gemacht hat, steht nun der Familienplanung

nicht mehr viel im Wege. Mögliche

Baby-Namen werden jetzt schon heiß diskutiert.

Namen wie Kevin und Felix wurden genannt.

Sarah Engels hat der Diskussion

schließlich gekonnt einen Dämpfer verpasst:

"Müssen wir noch besprechen." Aber noch

ist ja auch kein Nachwuchs unterwegs.

Quelle der News: www.promiflash.de

Quellen der Bilder: blogspot.com

cdn.sheknows.com

Ausgabe 1 Seite 5

Ärztliche Versorgung im Zeltlager

Hier noch ein paar wichtige Hinweise zur ärztlichen

Versorgung und zum Sanitätsdienst.

Wie ihr sicher schon gehört habt, ist unser

Kreisfeuerwehrarzt, Thomas Wichmann, erkrankt

und steht uns dieses Jahr leider nicht zur

Verfügung. Deshalb wird es dieses Jahr im Zeltlager

keine durchgängige ärztliche Versorgung

geben. Die notfallmedizinische Versorgung ist

davon aber nicht betroffen. Diese ist weiterhin

durch den ASB gesichert. Die Notfallnummer

des ASB lautet

0160/98944031.

Für die hausärztliche Versorgung hat sich eine

niedergelassene Arztpraxis bereit erklärt, Patienten

in die Sprechstunde zu nehmen. Solltet

ihr in die ärztliche Sprechstunde wollen, bitten

wir aus organisatorischen Gründen darum, dies

über den ASB vorher abzuklären. Die Praxis hat

uns hierfür Sprechzeiten genannt, denn sie ist

von Montag bis Freitag nicht durchgängig besetzt.

Dankenswerterweise hat sich Frau Ivonne

Arndt aus Sulingen bereit erklärt, zusätzlich im

Zeltlager eine Sprechstunde anzubieten.

Geplant sind hierfür folgende Zeiten:

So. 30.06. / 12:30 - 14:00 u. 18:00 - 20:00 Uhr

Mo. 01.07. / 12:30 - 14:00 u. 18:00 - 20:00 Uhr

Di. 02.07. / 12:30 - 14:00 u. 18:00 - 20:00 Uhr

Mi. 03.07. / 18:00 - 20:00 Uhr

Fr. 05.07. / 12:30 - 14:00 u. 18:00 - 20:00 Uhr

Sa. 06.07. / 11:00 - 12:30 u. 18:00 - 20:00 Uhr

Für die bessere Terminkoordinierung bitten wir

auch hier, im Vorfeld mit dem ASB Kontakt aufzunehmen.

Zeltlagertelefon: Die Technische Einsatzleitung

(TEL) ist 24 Stunden im Zeltlager über folgende

Rufnummer zu erreichen: 04242/1680099. Diese

Nummer kann auch an Eltern weitergegeben

werden.

Wir wünschen Thomas Wichmann an dieser

Stelle gute Besserung!


Wetter

Samstag, 29.06.2013

05:00 Uhr leichter Regen 13°C

08:00 Uhr leichter Regen 13°C

11:00 Uhr leichter Regen 15°C

14:00 Uhr leichter Regen 15°C

17:00 Uhr wolkig 16°C

20:00 Uhr wolkig 14°C

23:00 Uhr wolkig 11°C

02:00 Uhr wolkig 10°C

Niederschlagsrisiko:

Niederschlagsmenge:

Wind:

Niederschlagsrisiko:

Niederschlagsmenge:

Wind:

Niederschlagsrisiko:

Niederschlagsmenge:

Wind:

Niederschlagsrisiko:

Niederschlagsmenge:

Wind:

Niederschlagsrisiko:

Niederschlagsmenge:

Wind:

Niederschlagsrisiko:

Niederschlagsmenge:

Wind:

Niederschlagsrisiko:

Niederschlagsmenge:

Wind:

Niederschlagsrisiko:

Niederschlagsmenge:

Wind:

85 %

0,6 mm

S, 11,1 km/h

85 %

0,2 mm

W, 11,1 km/h

85 %

0,2 mm

N-W, 14,8 km/h

85 %

0,2 mm

N-W, 16,7 km/h

25 %

< 0,1 mm

N-W, 20,4 km/h

20 %

< 0,1 mm

N-W, 14,8 km/h

20 %

< 0,1 mm

N-W, 11,1 km/h

20 %

< 0,1 mm

W, 9,3 km/h

Sonntag, 30.06.2013

Morgens Mittags Abends Nachts

wolkig bedeckt leichter Regen wolkig

10/14°C 15/18°C 14/16°C 13/14°C

Montag, 01.07.2013

Morgens Mittags Abends Nachts

Ausgabe 1 Seite 6

wolkig bedeckt wolkig wolkig

14/17°C 19/20°C 15/17°C 12/13°C


Aufbau am Freitag

packte vielmehr beim Aufbau richtig an und

sorgte mit flotten Sprüchen für gute Laune bei

der JF Borstel.

Das mobile Feuerwehrgerätehaus der JF

Lüdingworth kennt man bereits. Aber das war

dem Team von Jugendwart Dennis Joost diesmal

nicht genug und so wird 2013 mit ‚Florian‘

auch das passende Fahrzeug präsentiert. Inkl.

Blaulicht, CD-Player, Nummernschild.

Bei der JF

Twistringen

kümmerte

sich mit

Thorsten,

Marco und

Tine ein

Trio um den

Aufbau der sechs Schlafzelte.

Ordentlich

Action gab es

bei der JF

Bahrenborstel

/ Holzhausen.

Mit der

Motorsäge

wurden die Zaunpfähle vor Ort von Jörg auf

Maß geschnitten.

Auch wenn es auf dem Foto danach aussieht,

Lena legte keinen Tanz mit dem Holzzaun hin,

Ausgabe 1 Seite 7

Die wohl wichtigste Regel beim Kreisjugenfeuerwehrzeltlager:

das erste Eis auf dem Dorfplatz

isst der Chef noch selbst.


Grußworte

Hallo liebe Lagerteilnehmer,

als eine der ersten Jugendfeuerwehren des

Landkreises Diepholz darf die Jugendfeuerwehr

Wachendorf in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen

feiern. Die jahrelange gute Zusammenarbeit

mit der Jugendfeuerwehr Heiligenfelde

führte schließlich dazu, dieses Großprojekt -

Zeltlager- durchzuführen. Alle 55 Jugendfeuerwehren

des Landkreises sowie einige Gastfeuerwehren

werden hier zu Gast sein, um dieses

Jubiläum mit uns zu feiern.

Mit dem Start der Lagerwoche geht eine lange,

intensive Vorbereitungszeit zu Ende und wir

glauben, dass sich die große Zahl der Helfer

wahnsinnig darauf freut, dass Ihr dieses Projekt

mit viel Leben füllt. Auf Euch wartet eine ganze

Woche voll mit Wettbewerben, Sport und

Abenteuer. Nutzt die Gelegenheit, Leute kennenzulernen

und Spaß zu erleben. Unser

Auftrag, ein guter Gastgeber zu sein, ist dann

erfüllt, wenn Ihr zufrieden seid.

Also, viel Spaß wünschen Euch

Liebe Jugendfeuerwehrmitglieder,

liebe Betreuerinnen und Betreuer,

sehr geehrte Gäste,

eine intensive und sicher auch sehr arbeitsreiche

Zeit liegt nun hinter den Organisatoren

und den vielen Helfern, sodass alle nun darauf

warten, dass es endlich losgehen kann.

Wir, die Kreis-Jugendfeuerwehr Diepholz, freuen

uns, dass sich auch für dieses Jahr ein Ausrichter

gefunden hat, der bereit ist, dieses

Großevent auszurichten. Sicher ist das

50-jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr Wachendorf

ein schöner Anlass, um Gastgeber des

Kreiszeltlagers zu sein. An dieser Stelle gratulieren

wir noch einmal der Jugend-feuerwehr Wachendorf

herzlich zu diesem Geburtstag.

Eine schon seit Jahren enge Zusammenarbeit

der Jugendfeuerwehren und Ortsfeuerwehren

Heiligenfelde und Wachendorf ist eine sehr gute

Voraussetzung, um diese Veranstaltung erfolgreich

durchführen zu können.

Ich wünsche allen Teilnehmern, Helfern und

Gästen eine hoffentlich sonnige und warme

Zeltlagerwoche, für die Gruppen eine erfolgreiche

Teilnahme an den Wettbewerben und

allen zusammen eine tolle Zeit mit sicher ganz

vielen neuen Erfahrungen, Erlebnissen und

neuen Freundschaften.

Ganz nach dem diesjährigen Motto:

„Gemeinsam machen wir das bärenstark“

Nadja Köhler, Jugendwartin JF Wachendorf

Manuel Schulenberg,

Jugendwart JF Heiligenfelde

Ausgabe 1 Seite 8

Lars Genthe

Kreis-Jugendfeuerwehrwart


Grußworte

Ich begrüße Euch und Sie im Namen der Stadt

Syke herzlich in Heiligenfelde.

Ich freue mich, dass im Syker Stadtgebiet wieder

ein Kreisjugendfeuerwehrzeltlager stattfindet

und ich bin stolz, dass so viele Jugendwehren

aus dem Landkreis und „umzu“ den Weg

nach Heiligenfelde gefunden haben.

Allen Besuchern wünsche ich, dass sie sich von

der bärenstarken Atmosphäre anstecken lassen.

Den Beteiligten wünsche ich eine spannende

und ereignisreiche Zeit, gute und faire Wettkämpfe,

Spaß und Freude.

Gemeinsam macht Ihr das alle bärenstark!

Gemeinsam machen wir das bärenstark – unter

diesem Motto steht das diesjährige Zeltlager.

Die ausrichtenden Wehren aus Wachendorf

und Heiligenfelde haben bewiesen, dass sie gemeinsam

bärenstark organisieren können – das

Zeltlager mit seiner enormen Logistik beginnt.

Mit allen gemeinsam, den Kindern und Jugendlichen,

den ausrichtenden Wehren, den Unterstützern

und den vielen ehrenamtlichen Helferinnen

und Helfern wird es ein bärenstarkes

Zeltlager. Alle gemeinsam setzen Zeichen für

eine herausragende, lebendige Jugendarbeit.

Suse Laue

Allgemeine Vertreterin des Bürgermeisters

Stadt Syke

Das Programm ist bunt und vielseitig, eine

„Rundum“-Versorgung steht und für eine gute

Betreuung ist gesorgt.

Ausgabe 1 Seite 9


Rätsel - Witze - Spaß

Der Lehrer bittet Fritzchen zu schätzen, wie

hoch die Schule ist. "1,30 m", antwortet Fritzchen.

"Und wie kommst du darauf?", fragt der

Lehrer. "Ich bin 1,50m und die Schule steht mir

bis zum Hals." Der Lehrer ist verärgert und

bringt ihn zum Direktor. Dieser soll Fritzchen

auch testen: "Wie alt bin ich?", fragt der Direktor.

"44!", sagt Fritz.

"Stimmt genau, aber wie kommst du darauf?"

"In meiner Straße wohnt ein Halbidiot und der

ist 22!"

Wie heißt ein Spanier ohne Auto? Carlos!

Sagt die linke Arschbacke zu rechten: “Jetzt sind

wir schon so lange zusammen da könnten wir

doch eigentlich heiraten!” Darauf die rechte:

“Das hat ja keinen Zweck. Wir gehn doch eh bei

jedem Scheiß auseinander!”

Gehen zwei Sandkörner durch die

Wüste. Sagt das eine: “Boah – ist hier

was los!”

Treffen sich eine Null und eine Acht in

der Wüste. Sagt die Null zur Acht:

“Was, bei der Hitze hast Du ‘nen Gürtel

um?”

Zwei Hunde gehen durch die Wüste, als der eine

zum anderen meint: “Wenn jetzt nicht bald

ein Baum kommt, passiert ein Unglück!”

Gestern habe ich versucht bei Spiderman anzurufen.

Leider hatte er kein Netz.

Was ist ein Cowboy ohne Pferd?

Ein Sattelschlepper.

19:01 Bin gegen

20 Uhr bei Dir!

19:04 Cool. Ich

mache nicht auf.

19:06 Super. Und

ich klingle gar

nicht erst. Das

wird lustig :-)

20:42 Hey, Du sag'

mal, muss ich unbedingt

mitkommen

nachher? Ich kenne da

doch niemanden.

20:44 Da Sie scheinbar

an eine falsche Nummer

geschrieben haben

und wir uns nicht

kennen, kann ich Sie

beruhigen. Mit mir

müssen Sie später

nirgendwo hin!

15:00 Hallo Leute!

Wollte Euch nur

schnell mitteilen,

dass ich eine neue

Nummer habe. LG

15:05 Ok, gut. Aber

wer bist Du denn?

Ein Name wäre sehr

hilfreich!

15:12 Ups, habe ich

wohl vergessen dazu

zu schreiben. LG

Ausgabe 1 Seite 10


Rätsel - Witze - Spaß

Findet nun heraus, wem welcher Hund gehört,

auf welchen Namen er hört und wie

dieser von seinem Besitzer beschrieben wird.

Das Wort „Besitzer“ kann sowohl männlich

als auch weiblich bedeuten. Findet nun heraus,

wem welcher Hund gehört, auf welchen

Namen er hört und wie dieser von seinem

Besitzer beschrieben wird. Das Wort

„Besitzer“ kann sowohl männlich als auch

weiblich bedeuten.

Ausgabe 1 Seite 11

Anleitung:

Entnehmt den Texthinweisen alle logischen Informationen

und tragt sie in das Lösungsgitter

ein. Für ein zutreffendes

Merkmal könnt ihr z.B. ein

Kreuz in das Kästchen machen,

für ein nicht zutreffendes

Merkmal ein Minus. Aus

den vorhandenen Tatsachen

können dann durch logisches

Kombinieren neue Informationen

gewonnen werden.

Hinweise:

1. Nadine gehört die Bulldogge.

Mareike's Hund

„Platz“ ist kein Bobtail.

2. Frank's Hund ist weder

der fünf Monate alte Labrador

noch der sieben Monate

alte verspielte Vierbeiner.

3. Mit „stur“ bezeichnen

weder Marco noch Frank ihren Liebling.

4. Der Dackel gilt als sensibel, da er sehr

traurig wird, wenn er die Hose vom Postboten

wieder loslassen muss.

5. „Pfui“ heißt nicht Marco's oder Mirco's

Hund. Mit „Sitz“ rufen weder Frank noch

Mirco ihren treuen Gefährten.

6. Der intelligente „Beifuß“ (er kann nun

schon Steine von Futter unterscheiden) ist

kein Bobtail.

7. Marco's Wauwau

ist weder Foxterrier

noch Labrador.

8. Der Bobtail

wird von seinem

Besitzer nicht mit

hyperaktiv oder

verspielt beschrieben.

Besitzer Hund Rasse Beschreibung


Ausgabe 1 Seite 12

Sponsoren


Ausgabe 1 Seite 13

Sponsoren


Der Wachplan

Sa. 29.06.2013

17.00 - 20.00 Uhr Bassum

20.00 - 23.00 Uhr Henstedt

23.00 - 2.00 Uhr Leeste

So. 30.06.2013

2.00 - 5.00 Uhr Dimhausen

5.00 - 8.00 Uhr Barnstorf

8.00 - 11.00 Uhr Lemförde

11.00 - 14.00 Uhr Schmalförden

14.00 - 17.00 Uhr Sudweyhe

17.00 - 20.00 Uhr Ohlendorf

20.00 - 23.00 Uhr Barrien

23.00 - 2.00 Uhr Borstel

Mo. 01.07.2013

2.00 - 5.00 Uhr Bruchhausen-Vilsen

5.00 - 8.00 Uhr Schwarme

8.00 - 11.00 Uhr Klein Lessen

11.00 - 14.00 Uhr Siedenburg

14.00 - 17.00 Uhr Barver

17.00 - 20.00 Uhr Sudwalde

20.00 - 23.00 Uhr Bramstedt

23.00 - 2.00 Uhr Barver

Di. 02.07.2013

2.00 - 5.00 Uhr Groß Lessen

5.00 - 8.00 Uhr Kirchweyhe

8.00 - 11.00 Uhr Diepholz

11.00 - 14.00 Uhr Rehden

14.00 - 17.00 Uhr Morsum

17.00 - 20.00 Uhr Wehrbleck

20.00 - 23.00 Uhr Sulingen

23.00 - 2.00 Uhr Ristedt

Die Wache findet sich bitte spätestens

5 Minuten vor der eingeteilten

Zeit am Wachzelt ein!

Die Wache besteht aus mindestens

9 Jugendlichen und 2 Betreuern

einer Jugendfeuerwehr

- alle in Uniform!

Ausgabe 1 Seite 14

2.00 - 5.00 Uhr Twistringen

5.00 - 8.00 Uhr Erichshof

Mi. 03.07.2013

8.00 - 11.00 Uhr Neuenkirchen

11.00 - 14.00 Uhr Varrel

14.00 - 17.00 Uhr Lahausen

17.00 - 20.00 Uhr Gödestorf

20.00 - 00.00 Uhr Heiligenfelde/Wachendorf

00.00 - 2.00 Uhr Heede

Do. 04.07.2013

2.00 - 5.00 Uhr Lindern

5.00 - 8.00 Uhr Dreye

8.00 - 11.00 Uhr Kirchdorf

11.00 - 14.00 Uhr Nordwohlde / Stühren

14.00 - 17.00 Uhr Syke

17.00 - 20.00 Uhr Ströhen

20.00 - 23.00 Uhr Melchiorshausen

23.00 - 2.00 Uhr Goldenstedt

2.00 - 5.00 Uhr Lüdingworth

5.00 - 8.00 Uhr Schönebeck

Fr. 05.07.2013

8.00 - 11.00 Uhr Groß Mackenstedt / Heiligenrode

11.00 - 14.00 Uhr Eydelstedt

14.00 - 17.00 Uhr Schwarme

17.00 - 20.00 Uhr Aschen

20.00 - 23.00 Uhr Barenburg

23.00 - 2.00 Uhr Okel

Sa. 06.07.2013

2.00 - 5.00 Uhr Bookholzberg

5.00 - 8.00 Uhr Dörrieloh

8.00 - 11.00 Uhr Wagenfeld

11.00 - 14.00 Uhr Cornau

14.00 - 17.00 Uhr Asendorf / Engeln

17.00 - 20.00 Uhr Brinkum / Stuhr

20.00 - 00.00 Uhr Heiligenfelde/Wachendorf

00.00 - 2.00 Uhr Fahrenhorst / Seckenhausen

So. 07.07.2013

2.00 - 5.00 Uhr Bahrenborstel / Holzhausen

5.00 - 8.00 Uhr Gessel

8.00 - 11.00 Uhr Jardinghausen / Neubruchhausen

11.00 - 14.00 Uhr Heiligenfelde/Wachendorf


Toilettendienst

Reinigen der Jungentoiletten, -waschanlagen und -duschen

Tag 8:00 Uhr 13:00 Uhr 18:00 Uhr

Samstag 29.06.

Sonntag 30.06.

Montag 01.07.

Dienstag 02.07.

Mittwoch 03.07.

Donnerstag 04.07.

Freitag 05.07.

Samstag 06.07.

Sonntag 07.07.

Jugendfeuerwehren

Neuenkirchen

Lindern

Aschen Nordwohlde / Stühren Leeste

Asendorf / Engeln Wachendorf Lahausen

Bassum Rehden Kirchweyhe

Bookholzberg Ströhen Jardinghausen / Neubruchhausen

Brinkum / Stuhr Sudwalde Heede

Bruchhausen-Vilsen Wagenfeld Groß Mackenstedt / Heiligenrode

Cornau Wehrbleck Goldenstedt

Fahrenhorst / Seckenhausen Ohlendorf Gessel

Eydelstedt Varrel Erichshof

Diepholz Schmalförden Dimhausen

Gödestorf Sudweyhe Bramstedt

Heiligenfelde Siedenburg Barver

Henstedt Schwarme Barnstorf

Kirchdorf Twistringen Bahrenborstel / Holzhausen

Klein Lessen

Lemförde

Ausgabe 1 Seite 15

Reinigen der Mädchentoiletten, -waschanlagen und -duschen

Tag 8:00 Uhr 13:00 Uhr 18:00 Uhr

Jugendfeuerwehren

Samstag 29.06.

Aschen

Barrien

Sonntag 30.06.

Wehrbleck Diepholz Bookholzberg

Wagenfeld Dörrieloh Bramstedt

Montag 01.07.

Varrel Dimhausen Cornau

Sulingen Dreye Diepholz

Dienstag 02.07.

Schmalförden Cornau Dimhausen

Ströhen Bramstedt Dörrieloh

Mittwoch 03.07.

Siedenburg Borstel Groß Mackenstedt / Heiligenrode

Sudwalde Bookholzberg Jardinghausen / Neubruchhausen

Donnerstag 04.07.

Rehden Wagenfeld Klein Lessen

Ohlendorf Wehrbleck Neuenkirchen

Freitag 05.07.

Neuenkirchen Sudwalde Ohlendorf

Klein Lessen Varrel Rehden

Samstag 06.07.

Jardinghausen / Neubruchhausen Barrien Schmalförden

Groß Mackenstedt / Heiligenrode Aschen Siedenburg

Sonntag 07.07.

Groß Lessen

Eydelstedt


Spülmobile - Tablett

Bedienung der Spülmobile

Tag Frühstück Mittag Abend

Samstag 29.06.

Sonntag 30.06.

Montag 01.07.

Dienstag 02.07.

Mittwoch 03.07.

Donnerstag 04.07.

Freitag 05.07.

Samstag 06.07.

Sonntag 07.07.

Jugendfeuerwehren

Nordwohlde / Stühren

Ohlendorf

Bassum Sudwalde Rehden

Fahrenhorst / Seckenhausen Varrel Siedenburg

Gessel Wagenfeld Aschen

Heede Wehrbleck Dörrieloh

Henstedt Asendorf / Engeln Bookholzberg

Leeste Bahrenborstel / Holzhausen Bramstedt

Lemförde Barnstorf Diepholz

Schmalförden Barrien Eydelstedt

Schwarme Barver Gödestorf

Ströhen Borstel Groß Mackenstedt / Heiligenrode

Erichshof Cornau Jardinghausen / Neubruchhausen

Goldenstedt Brinkum / Stuhr Kirchdorf

Groß Lessen Bruchhausen-Vilsen Klein Lessen

Kirchweyhe Dimhausen Neuenkirchen

Ristedt

Sulingen

Bedienung der Spülmobile / Tablett

Tag Frühstück Mittag Abend

Jugendfeuerwehren

Samstag 29.06.

Melchiorshausen

Sonntag 30.06. Barenburg Dreye Lindern

Montag 01.07. Heiligenfelde Lahausen Heiligenfelde

Dienstag 02.07. Lindern Lüdingworth Barenburg

Mittwoch 03.07. Melchiorshausen Morsum Lüdingworth

Donnerstag 04.07. Okel Schönebeck Lahausen

Freitag 05.07. Twistringen Syke Dreye

Samstag 06.07. Sudweyhe Wachendorf Morsum

Sonntag 07.07.

Okel

Ausgabe 1 Seite 16


Herzlich Willkommen

Wir haben wieder tolle Preise für euch

ausgewählt:

Im Zeltlager 2013 in Heiligenfelde und

Wachendorf.

Der SClub der Kreissparkassen Diepholz und

Syke ist auch dieses Jahr wieder dabei.

Wir wünschen den teilnehmenden

Jugendfeuerwehren

und ihren Betreuern viel Spass und Erfolg bei

den

Wettkämpfen und natürlich insgesamt ein

tolles,

sonniges Zeltlager.

1. Preis

Schaut immer unter das jeweilige

Rätsel.was es an dem Tag als Hauptpreis

zu gewinnen gibt: Stabo Funkgerät

oder Kamera Armbanduhr

2. Preis

Stereoradio, Schlafsack oder

Feldbett

3. Preis:

Regiestuhl

Natürlich findet Ihr auch dieses Jahr unsere

Quiz-Fragen

hier in der Lagerzeitung.

Die Antwortkarten bekommt Ihr wie

immer bei der Lagerleitung.

Also, immer schnell miträtseln, ausfüllen

und dort auch gleich in die SClub-

Losbox werfen. Und dann: Viel Glück!

Im Abendprogramm werden dann die

glücklichen Gewinner ausgelost.

Gewinnen kann nur, wer zum Zeitpunkt

der Verlosung im Zelt anwesend ist und

seinen Preis sofort abholt!

Ausgabe 1 Seite 17


Aufbau

Mähen des Lagergeländes

Mirco verlegt die Leitungen

Vorbereitungen für die Beleuchtung

Der Boden wird verlegt

Die Stromversorgung wird gesichert

Das Spülmobil-Zelt steht

Ausgabe 1 Seite 20

Maßarbeit


Aufbau

Das Festzelt wurde vor Beginn des Zeltlagers

bereits für den Abi-Ball des Gymnasiums Syke

und für die Betriebsfeier der Kreissparkasse

Syke genutzt

Verlegen der Wasserleitungen

Materialien werden abgeladen

Werner und Horst machen eine Denkpause

Vogelperspektive

Das wichtigste Transportmittel

Ausgabe 1 Seite 21


Aufbau

Das Sportgelände

Aufbau des Stromnetzes

Das Lagergelände

Der Bauhof

Dorfplatz

Ein anstrengender Aufbautag geht zuende

Ausgabe 1 Seite 22


Speiseplan

Sa.

29.06.

So.

30.06.

Mo.

01.07.

Di.

02.07.

Mi.

03.07.

Do.

04.07.

Fr.

05.07.

Sa.

06.07.

So.

07.07.

Morgens Mittags Abends

Frikadelle, Zigeunersoße

Westernpotatoes, Salat

Burgunderbraten, Rotkohl, Getränk, Brot, Butter /

Kartoffelpüree, Nachtisch, Margarine, Käse,

Getränk

Aufschnitt. Gurke

Kakao, Brötchen, Butter /

Margarine, Marmelade,

Käse / Aufschnitt, Kellogg´s

Kakao, Brötchen, Butter /

Margarine, Marmelade,

Käse / Aufschnitt ,Kellogg´s

Kakao, Brötchen, Butter /

Margarine, Marmelade,

Käse / Aufschnitt ,Kellogg´s

Kakao, Brötchen, Butter /

Margarine, Marmelade,

Käse / Aufschnitt ,Kellogg´s

Kakao, Brötchen, Butter /

Margarine, Marmelade,

Käse / Aufschnitt ,Kellogg´s

Kakao, Brötchen, Butter /

Margarine, Marmelade,

Käse / Aufschnitt ,Kellogg´s

Kakao, Brötchen, Butter /

Margarine, Marmelade,

Käse / Aufschnitt ,Kellogg´s

Kakao, Brötchen, Butter /

Margarine, Marmelade,

Käse / Aufschnitt ,Kellogg´s

Hähnchenschnitzel,

Sommergemüse,

Salzkartoffeln, Nachtisch,

Getränk

Schweineschnitzel, Pilzsoße,

Salzkartoffeln, Gurkensalat,

Nachtisch, Getränk

Seelachsfilet, Kartoffelsalat,

Möhrensalat, Nachtisch,

Getränk

Kasslerbraten, Sauerkraut,

Kartoffelpüree, Nachtisch,

Getränk

Hühnerfrikassee, Reis,

Bohnensalat, Nachtisch,

Getränk

Bolognese, Nudeln,

Nachtisch, Getränk

Lunch-Paket

Änderungen vorbehalten

Getränk, Brot, Butter /

Margarine, Käse,

Aufschnitt, Tomate

Getränk, Brot, Butter /

Margarine, Käse,

Aufschnitt. Gurke

Getränk, Brot, Butter /

Margarine, Käse,

Aufschnitt, Tomate

Getränk, Brot, Butter /

Margarine, Käse,

Aufschnitt. Gurke

Getränk, Brot, Butter /

Margarine, Käse,

Aufschnitt, Tomate

Getränk, Brot, Butter /

Margarine, Käse,

Aufschnitt. Gurke / Tomate

Ausgabe 1 Seite 23

Der Speiseplan 2013:

powerd by Hü


Aufruf zum Essen

Sa. 29.06.2013

Abendbrot

1 Neddernheide

2 Pulterkuhle

3 Hillersen

4 Legenhausen

5 Fuchsberg

6 Rehrßen

So. 30.06.2013

Frühstück Mittag Abendbrot

1 Rehrßen Rehrßen Rehrßen

2 Neddernheide Neddernheide Neddernheide

3 Pulterkuhle Pulterkuhle Pulterkuhle

4 Hillersen Hillersen Hillersen

5 Legenhausen Legenhausen Legenhausen

6 Fuchsberg Fuchsberg Fuchsberg

Mo. 01.07.2013

Frühstück Mittag Abendbrot

1 Fuchsberg Fuchsberg Fuchsberg

2 Rehrßen Rehrßen Rehrßen

3 Neddernheide Neddernheide Neddernheide

4 Pulterkuhle Pulterkuhle Pulterkuhle

5 Hillersen Hillersen Hillersen

6 Legenhausen Legenhausen Legenhausen

Di. 02.07.2013

Frühstück Mittag Abendbrot

1 Legenhausen Legenhausen Legenhausen

2 Fuchsberg Fuchsberg Fuchsberg

3 Rehrßen Rehrßen Rehrßen

4 Neddernheide Neddernheide Neddernheide

5 Pulterkuhle Pulterkuhle Pulterkuhle

6 Hillersen Hillersen Hillersen

Mi. 03.07.2013

Frühstück Mittag Abendbrot

1 Hillersen Hillersen Hillersen

2 Legenhausen Legenhausen Legenhausen

3 Fuchsberg Fuchsberg Fuchsberg

4 Rehrßen Rehrßen Rehrßen

5 Neddernheide Neddernheide Neddernheide

6 Pulterkuhle Pulterkuhle Pulterkuhle

Do. 04.07.2013

Frühstück Mittag Abendbrot

1 Pulterkuhle Pulterkuhle Pulterkuhle

2 Hillersen Hillersen Hillersen

3 Legenhausen Legenhausen Legenhausen

4 Fuchsberg Fuchsberg Fuchsberg

5 Rehrßen Rehrßen Rehrßen

6 Neddernheide Neddernheide Neddernheide

Fr. 05.07.2013

Frühstück Mittag Abendbrot

1 Neddernheide Neddernheide Neddernheide

2 Pulterkuhle Pulterkuhle Pulterkuhle

3 Hillersen Hillersen Hillersen

4 Legenhausen Legenhausen Legenhausen

5 Fuchsberg Fuchsberg Fuchsberg

6 Rehrßen Rehrßen Rehrßen

Sa. 06.07.2013

Frühstück Mittag Abendbrot

1 Rehrßen Rehrßen Rehrßen

2 Neddernheide Neddernheide Neddernheide

3 Pulterkuhle Pulterkuhle Pulterkuhle

4 Hillersen Hillersen Hillersen

5 Legenhausen Legenhausen Legenhausen

6 Fuchsberg Fuchsberg Fuchsberg

Frühstück

1 Fuchsberg

2 Rehrßen

3 Neddernheide

4 Pulterkuhle

5 Hillersen

6 Legenhausen

So. 07.07.2013

Ausgabe 1 Seite 24


Lagernovela

Gute Lagertage, schlechte Lagertage

Thorsten Wilms aus der JF Wachendorf

Alter: 17

Hobbys: Feuerwehr, Fußball

Steht auf: Schlagball, Bootswettbewerb, Lagerdisco

Beziehungsstatus: Single

Marie Kunze aus der JF Heiligenfelde

Alter: 16

Hobbys: Tanzen, Schminken, Feuerwehr

Hasst: wenn ein Fingernagel abbricht

Beziehungsstatus: In einer Beziehung mit Manuel

Manuel Köhler aus der JF Heiligenfelde

Alter: 17

Hobbys: Chillen, Feuerwehr, Abhängen

Steht auf: Marie, entspannte Leute

Hasst: unentspannte Leute, Streit mit Marie

Beziehungsstatus: In einer Beziehung mit Marie

Laura Pohlmann aus der JF Wachendorf

Alter: 16

Hobbys: Feuerwehr, Lesen, Zeichnen

Steht auf: Gute Gespräche, nette Leute

Hasst: Streit, Krieg

Beziehungsstatus: Single

All unsere Lagernovelastars findet

Ihr auch auf Facebook!

Ausgabe 1 Seite 25


Lagernovela

Tasche packen

und los geht‘s!

So fertig!

Was mache ich

denn jetzt

noch.....

Ahh, erstmal

Facebook checken!

Ausgabe 1 Seite 26


Lagernovela

Die Zeltlagerseite..

Heißer Feger ....

Wer ist denn Marie?

Vergeben!?

Das darf nicht

wahr sein!!!!!!!!

Zum Glück

geht‘s morgen

ins Zeltlager!

Ausgabe 1 Seite 27


Die Redaktion

Wir geben

euch die

“TazZe“ und

sagen Hallo!

Endlich ist nun soweit! Wir heißen euch

herzlich in Heiligenfelde willkommen.

Frei nach dem Syker Bären haben wir unsere

Lagerzeitung „TazZe“ genannt. Die

„TazZe“ wird euch jeden Tag alle wichtigen

Neuigkeiten des Zeltlagers liefern, über besondere

Ereignisse und Begebenheiten berichten

und will euch natürlich mit allerlei

Spaß und lustigen Geschichten unterhalten.

Wir, das Team der „Redaktion TazZe“, sind

ein wirklich bunter Haufen.

Von der 12-jährigen Schülerin, über junge

Abiturienten, gestandene Kaufleute und

Beamte, einem „richtigen“ Journalisten und

Drucker und einer älteren Dame ist alles an

Männlein und Weiblein aus Heiligenfelde und

Wachendorf vertreten. Unser Redaktionsdomizil

findet ihr im DGH über den Umkleidekabinen.

Ihr erkennt uns an den hellblauen

„TazZe“-Caps und dem grünen Helfershirt.

Sprecht uns jederzeit gerne an, wenn ihr

Tipps, Ideen oder Wünsche habt. Nutzt den

Briefkasten am Wachzelt für die

Lagergrüße, die ihr auch unter

www.zeltlager2013.de an uns

senden könnt. Per E-Mail

erreicht ihr uns unter

lagerzeitung@zeltlager2013.de.

Das Team von links:

Lars Ohlrogge, Hannelore

Helms, Lam Duy Le (oben),

Antonia Peter auf den

Schultern von Jannick Helms,

Robin Scherr, Mareike Lindhorst

(oben), Frederike Wohlfarth,

Nele Wacker, Arendt Suling,

Marko Neddermann.

Zum Team gehören außerdem:

Thore Köster, Sebastian Mertins, Peter

Paschedag, Holger Schulenberg, Ralf Stege,

Matthias Thom und Franz Vogel.

Ausgabe 1 Seite 28


Die Woche

Samstag, 29. Juni 2013

Ab 12:00 Uhr Anreise

17:00 Uhr Eröffnung des Kreiszeltlagers

abends Nachtorientierungsmarsch

Sonntag, 30. Juni 2013

tagsüber Bundeswettbewerb

10:30 Uhr Zeltgottesdienst

20:00 Uhr Abendprogramm

21:45 Uhr Feuerwerk

Montag, 01. Juli 2013

tagsüber Volleyball und Völkerball

morgens Beginn des Bootswettbewerbs

20:00 Uhr Abendprogramm

Dienstag, 02. Juli 2013

tagsüber Volleyball und Völkerball

20:00 Uhr Abendprogramm

Ausgabe 1 Seite 30


Die Woche

Mittwoch, 03. Juli 2013

tagsüber Bundeswettbewerb

19:30 Uhr Discoabend mit Band „Wake Up“

Donnerstag, 04. Juli 2013

tagsüber Schlagball und Indiaca

20:00 Uhr Abendprogramm

Freitag, 05. Juli 2013

tagsüber Schlagball und Indiaca

16:30 Sponsorentag

20:00 Uhr Abendprogramm

Samstag, 06. Juli 2013

tagsüber S-Club-Tag der Kreissparkasse

14:00 Uhr Besuch der Alterskameraden

20:00 Uhr Disco mit dem „Chaosteam“

Sonntag, 07. Juli 2013

11:00 Uhr Siegerehrung

danach Abreise

Ausgabe 1 Seite 31


Zeltlagerordnung

1. Allgemeines

1.1. Das Kreiszeltlager in Heiligenfelde wird von

den Jugendfeuerwehren des Landkreises Diepholz

unter Leitung von Kreis-Jugendfeuerwehrwart Lars

Genthe veranstaltet. Ausrichter sind die

Jugendfeuerwehren und die Ortsfeuerwehren

Heiligenfelde und Wachendorf.

1.2. Das Zeltlager dient vor allen dem

gegenseitigen Kennenlernen und der Förderung

der Kameradschaft innerhalb der

Jugendfeuerwehren des Landkreises Diepholz und

ihrer Gäste.

1.3. Sollte das Kreiszeltlager aufgrund höherer

Gewalt abgebrochen werden, bleibt es der Kreis-

Jugendfeuerwehr Landkreis Diepholz vorbehalten,

einen Teil des jeweiligen Teilnehmerbei-trages zur

Deckung der bis dahin entstandenen Kosten

einzubehalten.

2. Zeltlagerleitung

2.1. Zeltlagerleiter:

KJFW Lars Genthe

stellv. Zeltlagerleiter:

1. stellv. KJFW Stefan Treichel

2. stellv. KJFW Thomas Meyer

2.2. Weitere Mitglieder der Zeltlagerleitung:

Kreis-Jugendfeuerwehrleitung

2.3. Brandmeister vom Dienst (BvD):

Peter Ahlers

Thorsten Grewe

Peter Lehrfeld

Rolf Gatzemeier

3. Organisatorisches

3.1. Jeder Zeltlagerteilnehmer erhält zu Beginn

des Zeltlagers einen Zeltlagerausweis. Dieser ist,

je nach Alter und Funktion, verschieden

strukturiert. Dieser Ausweis ist während des

ganzen Aufenthaltes sichtbar mitzuführen.

3.2. Bekanntmachungen der Zeltdörfer können

an der dafür bestimmten Anschlagtafel vorgenommen

werden.

3.3. Das Zeltlager ist telefonisch erreichbar. Die

Telefonnummer wird in der Lagerzeitung, Ausgabe

0, bekannt gegeben.

3.4. Kraftfahrzeuge der Fahrbereitschaft können

nur durch die Lagerleitung eingesetzt werden.

Hierfür werden Fahrbefehle ausgehändigt.

3.5. Das Schlagen von lebendem und totem

Holz sowie Erdbewegungen sind nicht gestattet.

4. Lagerruhe

4.1. Die Lagerruhe beginnt um 22:30 Uhr und

endet mit dem Wecken. Alle Störungen haben in

dieser Zeit zu unterbleiben. Alle Teilnehmer, die

nicht dienstlich tätig sind, müssen während der

Lagerruhe in ihrem Zelt sein. Über Ausnahmen

entscheidet der BvD im Einverständnis mit der

Lagerleitung.

4.2. Das Wecken erfolgt um 7:00 Uhr, so dass

vor dem Frühstück genügend Zeit zum Waschen

und zur Säuberung der Zelte und des Zeltplatzes

bleibt.

5. Sanitätsdienst

5.1. Es erfolgt täglich eine ärztliche

Sprechstunde. Die genaue Zeit wird während des

Lagers bekannt gegeben.

5.2. Die Sanitätsstation des ASB ist für Notfälle

durchgehend erreichbar und befindet sich auf

dem Zeltplatz-gelände. Die Notfallnummer wird

in der Ausgabe 0 bekannt gegeben.

5.3. Jegliche Unfälle sind sofort der Lagerleitung

bzw. dem BvD zu melden.

Ausgabe 1 Seite 32


Zeltlagerordnung

6. Lagerfeuer / Raucherplätze

6.1. Wegen der Brandgefahr ist es verboten, auf

dem Lagergelände Feuer zu entzünden. Lagerfeuer

dürfen nur an den für diesen Zweck

besonders genannten Stellen und mit Genehmigung

der Lagerleitung abgebrannt werden. Bei

der Benutzung eines Grills ist ein gefüllter

Wassereimer vorzuhalten.

Das Betreiben von Gasheizungen in Schlafzelten

ist grundsätzlich verboten !

6.2. Nach geltendem Gesetz ist es Jugendlichen

unter 18 Jahren verboten, in der Öffentlichkeit

zu rauchen.

6.3. Das Rauchen in den Zelten ist verboten. Für

Raucher sind auf dem Zeltgelände Rauchplätze

herzurichten. Jede Jugendfeuerwehr kann

erforderlichenfalls einen eigenen Rauchplatz bei

ihren Zelten einrichten (Eimer mit Sand).

7. Sauberkeit und Ordnung

7.1. Die Wasch-, Dusch-, und Toilettenanlagen

sind sauber und aufgeräumt zu verlassen. Das

Wasser ist nach dem Benutzen der Anlage immer

abzustellen.

7.2. Im Interesse aller Lagerteilnehmer ist es

grundsätzlich untersagt, dass Bedürfnisse innerund

außerhalb des Lagers im Freien verrichtet

werden. Wer gegen dieses Verbot verstößt, muß

mit der sofortigen Ausweisung aus dem Zeltlager

rechnen.

7.3. Die Bewohner des Zeltlagers sind für die

Sauberkeit im Zeltlager verantwortlich.

7.4 Die Zelte sind jeden Morgen zu reinigen

und aufzuräumen.

7.5. Nach jeder Mahlzeit ist das Essgeschirr von

Speiseresten vorzusäubern und am Spülmobil

abzugeben. Für Speisereste stehen besondere

Abfallbehälter bereit. Der Essplatz ist von jedem

selbst zu reinigen. Den Anweisungen der BvD

sind strikt Folge zu leisten.

7.6. Jeder Teilnehmer muß eine Essenmarke

abgeben (nicht gruppenweise). Die Mahlzeiten

sind nur im Gemeinschaftszelt und in der

geschlossenen Gruppe einzunehmen. Die

Gruppe ist hierbei vom JFW bzw. von einem

Betreuer zu begleiten. Der JFW ist der

Lagerleitung dafür verantwortlich, dass der

Essplatz sauber hinterlassen wird, Speisereste in

die dafür vorgesehenen Behälter kommen und

Tablett, Geschirr und Besteck ordnungsgemäß

abgegeben werden.

7.7. Für Abfälle auf den Zeltplätzen muss jede

Jugendfeuerwehr selbständig Müllsäcke zum

Kreiszeltlager mitbringen. Wertstoffsäcke

werden beim Bauhof ausgegeben. Sollten eigene

Mülltonnen auf dem Gelände aufgestellt

werden, sind diese als das Eigentum der Jugendfeuerwehr

zu kennzeichnen. Die Entsorgung des

Abfalls erfolgt wie überall im Landkreis Diepholz

getrennt. Gefüllte Müll- und Wertstoffsäcke sind

zu verschließen und bei der Müll-sammelstelle

abzugeben oder werden ggf. durch den Bauhof

abgeholt.

7.8. An den Wochentagen darf bis 16:00 Uhr auf

dem Zeltlagergelände kein Alkohol ausgeschenkt

werden. Gäste, die zu einem Bier o. ä.

eingeladen werden sollen, müssen dies in der

Caféteria zu sich nehmen.

7.9. Das Trinken von Alkohol ist während der

Mahlzeiten im Festzelt verboten. Das Rauchen

ist im Festzelt grundsätzlich verboten.

Ausgabe 1 Seite 33


Zeltlagerordnung

8. Aufsichtspflicht

8.1. Die Aufsichtspflicht ist mit der Anmeldung

des einzelnen JFM zu diesem Zeltlager für die

Dauer der Durchführung von den Eltern auf den

JFW übergegangen.

8.2. Es ist darauf zu achten, dass unsere

Jugendlichen während des Zeltlagers keinen

Alkohol zu sich nehmen und somit in der

Öffentlichkeit, die besonders auf uns achtet,

nicht unange-nehm auffallen.

8.3. Es ist ausdrücklich untersagt, dass sich

Jugendfeuerwehrmitglieder nach Lagerruhe in

der Caféteria aufhalten.

8.4. JF-Mitglieder dürfen das Zeltplatzgelände

nur mit ausdrücklicher Zustimmung des JFW und

nach Abmeldung bei der Lagerwache verlassen.

Bei der Rückkehr muss eine Rückmeldung bei

der Lagerwache erfolgen.

8.5. "Zeltlagertaufen" und ähnliche Rituale sind

grundsätzlich verboten. Dies gilt für alle Lagerteil

-nehmer, auch wenn die Person zum ersten oder

letzten Mal am Zeltlager teilnimmt. Der JFW ist

dafür verantwortlich, dass die Jugendlichen

entsprechend informiert werden und sich an

dieses Verbot halten. Zuwiderhandlung kann

zum Zeltlagerverweis führen.

9. Weisungsrecht

9.1. Dem Zeltlagerleiter und den von ihm

beauftragten Personen steht ein unmittelbares

Wei-sungs-recht gegenüber jedem

Zeltlagerteilnehmer zu. Dieses Weisungsrecht

beinhaltet auch das Ausweisen von Teilnehmern

und Gästen aus dem Lager.

9.2. Die BvDs sind für die Ordnung im Zeltlager

verantwortlich. Hierzu gehören auch die

Sauberkeit des Lagers und der ordnungsgemäße

Dienstbetrieb. Zur Unterstützung der BvDs

werden gemäß Dienstplan Lagerwachen

eingesetzt. Sie sind zugleich Feuerwache. Die

Lagerwache trägt im Dienst den Übungsanzug

der DJF. Der jeweilige JFW bzw. Betreuer trägt

gleichfalls Uniform. Die Lagerwache ist dem BvD

unterstellt und gegenüber allen

Lagerteilnehmern weisungsberechtigt.

In Ausübung des Weisungsrechts ist der

Zeltlagerleiter oder einer seiner Stellvertreter

befugt, bei einem Verstoß von

Zeltlagerteilnehmern/ innen gegen die

Zeltlagerordnung oder Einzel-anweisungen diese

aus disziplinarischen Gründen von der weiteren

Teilnahme am Zeltlager auszuschließen. Die

hierdurch entstandenen Fahrtkosten müssen

von dem Zeltlagerteilnehmer selber getragen

werden. Eine Erstattung des Zeltlagerbeitrages

(auch teilweise) ist in diesem Fall

ausgeschlossen.

9.4. Die Eltern von minderjährigen

Zeltlagerteilnehmern/ innen sind von dem

begleitenden JFW vor Beginn des Zeltlagers über

die Zeltlagerordnung zu informieren.

Der Zeltlagerleiter

Ausgabe 1 Seite 34

Lars Genthe

Kreis-Jugendfeuerwehrwart


Lagerausweise

Kinder von Zeltlagerteilnehmern

unter 10 Jahren

(Merkmal = kein Foto)

- Kein Alkoholausschank und kein

Zigarettenverkauf

Jugendfeuerwehrmitglied

zwischen 10 und 15 Jahren

(Merkmal = kein Foto)

- Kein Alkoholausschank und kein

Zigarettenverkauf

Jugendfeuerwehrmitglied

zwischen 16 und 17 Jahren

(Merkmal = mit Foto)

- Kein Zigarettenverkauf

Jugendfeuerwehrmitglied

mit 18 Jahren

(Merkmal = mit Foto

und rotem Rand um Logo)

Jugendfeuerwehrwart/Betreuer

Zeltlagerleitung, Fachbereiche

Ausgabe 1 Seite 35

Der Zeltlagerleiter

KJFW Lars Genthe

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!