Wichtige Termine 2007 ... - Wathlinger Bote

wathlinger.bote.de

Wichtige Termine 2007 ... - Wathlinger Bote

Wathlinger Bote – 18 – 20. Oktober 2007/43

Am 8.September 2007 wurde unter den Damen

der Schützenvereine unserer Samtgemeinde

der Samtgemeinde-Wanderpokal ausgeschossen.

Jeweils 10 Damen der Vereine nahmen an diesem

Wettkampf teil, was heißt hier

Schützenverein Großmoor e.V. von 1952

Wichtige Termine 2007

18. Oktober 2007 Treffen der Schützenfrauen Großmoor

23. Oktober 2007 Winterkönigsschießen

30. Oktober 2007 Winterkönigsschießen und Vereinsmeisterschießen LGA

3. November 2007 Kameradschaftsabend 20.00 Uhr

11. November 2007 Vereinsmeisterschießen KK

13. November 2007 Vereinsmeisterschießen KK

27. November 2007 Vereinsmeisterschießen LG

8. Dezember 2007 Jubiläumsball 40 Jahre Schützenfrauen

18. Dezember 2007 Weihnachtsfeier

Jeden Dienstag von 19.30 - 22.00 Uhr Übungsschießen

Jeden Mittwoch von 17.00 - 19.00 Uhr Jugendschießen

Alle 14 Tage Sontags KK-Schießen nächster Termin 2. September 2007 von 10 bis 12 Uhr

Einladung an alle Ehemaligen und den jetzigen

Schützenkönig sowie den Ehemaligen und der

jetzigen Damenbesten des Vereins

Liebe Schützenschwester, lieber Schützenbruder,

auch in diesem Jahr wollen wir wieder den

"König der Könige" und die "Beste der Damenbesten"

ermitteln.

Der Schießwettkampf um die Königswürden

findet am 26. Oktober 2007 ab 19.00 Uhr im

Schießheim am Dorfgemeinschaftshaus statt.

Schießbedingungen

Es wird sitzend auf Teilerscheiben geschossen;

wobei der beste Teiler gewertet wird.

Kosten: Pro Königswürde wird ein Satz Scheiben

ausgehändigt. Der Kostenbeitrag be-trägt

Der Winter kommt mit ganz großen Schritten,

auch wenn es im Moment nicht von den Temperaturen

nicht so scheint, aber wir wollen unseren

Winterkönig/in aus-schießen. Den ganzen

Oktober hindurch an den Dienstagen beim

Übungsschießen ab 19.30 Uhr - beginnend am

04.10.2005 - hat jedes Mitglied ab 18 Jahren

die Möglichkeit auf den Winterkönig zu schießen.

Weitere Termine:

Dienstag, 16.10.2007 ab 19.30 Uhr

Dienstag, 23.10.2007 ab 19.30 Uhr und

Dienstag, 30.10.2007 ab 19.30 Uhr.

Das Ausschießen auf Winterkönig erfolgt stehend

aufgelegt auf Teilerscheiben und

die zwei besten Teiler werden ausgewertet.

Samtgemeindepokalschießen der Schützendamen in Großmoor

pro Satz EURO 5,00.

Im Anschluss an das Schießen gibt es noch

einen Imbiss. Um besser planen zu können

bitten wir darum, dass Ihr Euch kurzfristig bei

Ingrid Berg (Tel: 1588) oder Gisela Böger (Tel:

7548) anmeldet.

Die Proklamation des "Königs der Könige" und

der "Besten der Damenbes-ten" findet am 3.

November 2007 ab 20.00 Uhr im Rahmen des

Kameradschaftsabends statt, der im Dorfgemeinschaftshaus

gefeiert wird.

Mit Schützengruß · Der 1. Vorsitzende

Winterkönig/in 2007/2008 ???

Wettkampf…….war es doch eher ein gemütlicher Abend, an dem jede Schützin zwischendurch

30 Schuss abzugeben hatte. Die Ringzahlen der 9 besten Schützinnen wurden zusammengerechnet.

Es war wieder ein spannendes Kopf an Kopf reden. Zu fortgeschrittener Stunde konnte

unser Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Grube zusammen mit Ingrid Berg die Siegerehrungen

vornehmen. Aus jeder Mannschaft wurde die beste Einzelschützin mit einem Blumenstrauß

geehrt.

Dies waren: Lilo Köhler (Wathlingen) mit

195 Ring, Christine Kothe (Großmoor) mit

196 Ring und Heike Meyer (Nienhagen) mit

197 Ring.

Bei den Mannschaften errang Nienhagen

mit 1644 Ring den Platz 3. Die Mannschaft

Wathlingen errang den 2. Platz mit 1666

Ring und Sieger wurde somit die Mannschaft

aus Großmoor mit 1691 Ring. Nach

der Siegerehrung wurde noch lange in gemütlicher

Runde bei einem reichhaltigen

Jeder Schütze kann nur einen Satz (10

Scheiben) erwerben.

Der/die Winterkönig/in wird beim Kameradschaftsabend

am 3. November 2007

proklamiert. Bitte habt keine Scheu daran teilzunehmen,

der/die Winterkönig/in

hat keinerlei Verpflichtungen.

Wir hoffen auf gute Beteiligung und wünschen

Gut Ziel

Der Vorstand

Der Herbst

steht vor der Tür

und somit sollen wir

wieder unseren/e

Winterkönig/in 2007

ausschießen.

Den ganzen Oktober hindurch an den Dienstagen

ab 19.30 Uhr kann um die Winterkönigswürde

geschossen werden. Jedes Mitglied ab

18. Jahre hat die Möglichkeit sein Glück zu

versuchen.

Das Ausschießen des Winterkönigs erfolgt stehend

aufgelegt auf Teilerscheiben und die zwei

besten Teiler werden ausgewertet. Jeder

Schütze kann nur einen Satz (10 Schuss) erwerben.

Der/die Winterkönig/in wird beim Kameradschaftsabend

am 3. November 2007

proklamiert. Es kann jeder mitmachen, denn

es tut nicht weh Winterkönig zu werden.

Der Winterkönig/in hat keinerlei Verpflichtungen.

Wir hoffen auf gute Beteiligung und wünschen

"Gut Ziel" Der Vorstand

Spätsommerfest – Spendenübergabe

Der Reinerlös

aus der Tombola

sowie großzügige

Geldspenden

der Fa. Franz

Meyer Heizung –

Sanitär aus

Großmoor und

der Fa. Piening

Landmaschinen

aus Adelheidsdorf,

ging wieder

an die Jugendarbeit

im Dorfe.

Eine Summe von

1.111,11 € wurde

am 24. September

07 in Anwesenheit

von Bürgermeister Georg Rahlfs an die aktiv am Spätsommerfest beteiligten Gruppen:

- Kindergarten Großmoor, Frau Schrock

- Jugendtreff Großmoor, Herr Oschatz

- Schützenjugend Großmoor, Melanie Meyer

- Jugendtanzsparte vom SV Großmoor, Frau Lenz

- Jugendfeuerwehr Adelheidsdorf/Großmoor, Herr Thomas Allerlei vom Orga-Team übergeben.

ab Schafstallweg/Dorfstraße, Nienhagen für alle junggebliebenen Mitbürger. Teilnahme immer

auf eigenes Risiko. Ansprechpartner: Robert Waldheim 05085-364 und Georg Männecke

05144-2757.

11.10.07: Diesmal 20 Donnerstagsradler führte Schorse zunächst zu Günter, der nach langer

Krankheit jetzt wieder "Besuch verkraften" kann. Nach herzlicher Begrüßung wurde gesungen

und etwas geklönt. Günter radelte dann sogar mit durch den Klosterforst bis zum Bahnhof.

Eine Mitradlerin brach diesmal ab, ist aber nächste Woche wieder dabei.

Die übrigen fuhren weiter über Ottenhaus und Altenceller Allerbrücke durch sonnige Herbstlandschaft

über das Wehr Osterloh. In der Grillhütte wurde gemütlich Pause gehalten und

Mitgebrachtes gegenseitig angeboten.

Zurück radelte die Gruppe durch Bockelskamp und Flackenhorst, überquerte vorsichtig die

B214 und überquerte

die Fuhse

(das Hochwasser

ist zurückgegangen).

Schon

gegen 17 Uhr

trennte man sich

beim Hachehof,

so dass jedem

noch Zeit für weitere

Rentneraktivitäten

blieb.

(Ca. 31 km bis

Schafstallweg)

wh

Imbiss geklönt, denn unter den Schützen der

Samtgemeinde wird nicht nur der Schießsport,

sondern auch das gesellige Beisammensein

gepflegt.

Vorne in der 1.ten Reihe von links nach rechts Frau Meyer, Frau Lenz, Frau

Schrock, Herr Oschatz, Herr Allerlei

Hinten in der zweiten Reihe von links nach rechts Frau Buchholz, Herr

Meyer, Frau Danisch, Frau Smid mit Sohn Nils, Frau Berg, Herr Rahlfs - es

fehlte Herr Piening

Radfahrt am Donnerstag, 25. Oktober

um 14 Uhr - mit Einkehr


Wathlinger Bote – 19 – 20. Oktober 2007/43

Schützenverein Nienhagen von 1911 e.V.

Königin- u. Kaiserschießen am 22. September 2007

Am 22. September war es wieder soweit..

Die Damenbesten der zurückliegenden

Jahre ermittelten ihre Königin 2007, und

die "Altkönige" den Kaiser 2007.

Die Schützendamen hatten den Aufenthaltsraum

unseres Schießheims wieder toll

geschmückt, und das scheidende Kaiserpaar

2006 Ingrid und Edgar Tewes hatten

eine reichhaltige Kaffeetafel vorbereitet.

Die Wettkämpfe um die Königin- und Kaiserwürde,

sowie der verschiedenen Pokale,

konnten nach ausgiebiger Stärkung

beginnen.

Rolf Kuhn, Kaiser 2007

und seine Kaiserin, Edeltraut

Bei den Damen sicherte sich Heide Wehmeyer

mit einem Gesamtteiler von

431,87 den "Heike Meier-Pokal"

Den "Gerd Nowak-Pokal" errang Edeltraut

Kuhn mit einem Gesamtteiler von

78,2.

Dann der erste Höhepunkt: Königin

2007 wurde Heike Könnecke mit einem

Gesamtteiler von 253,85 vor Elke Brandes

und Edeltraut Kuhn.

Heike Könnecke übernahm die Königinnenwürde

von ihrer Mutter Margrit

Könnecke, der Königin von 2006.

Auch bei den Schützen waren zwei Pokale

zu vergeben: Den "Heinrich Brandes-Pokal",

hierbei musste ein 333-Teiler

erreicht werden. Dieser Pokal ging

an Rolf Kuhn. Rolf war mit einem Teiler

von 308,13 am nächsten an dem geforderten

Teiler. Auf den Plätzen zwei

und drei landeten Helmuth Sumpf und

Heinz Könnecke.

Den "Wilhelm Viebrock-Pokal", hierbei

Eine Stadt sieht doppelt

Heike Könecke, Damenkönigin 2007 und ihre Mutter

Margrit Könecke

v.l. Susanne Faßbender und Sabine

Klanke geb. Faßbender

Verwundert rieben sich die Bürger aus der

Rattenfängerstadt Hameln die Augen. Statt

Ratten – immer wieder Zwillinge!!

Ob jung oder alt, ob groß oder klein, von

nah und fern waren Zwillinge herbeigeeilt.

Die städtischen Kommunen in Deutschland

haben festgestellt, dass mit Zwillingstreffen

– von einer großen deutschen Arzneimittelfirma

ins Leben gerufen – sich

für ihre Stadt ein enormer Werbeeffekt erzielen

und vermarkten lässt.

So auch letzten Sonntag in Hameln. Ein

riesiger Presserummel war die Folge.

Natürlich durfte auch das Fernsehen nicht

fehlen. Alle Zwillinge in einheitlichem

Zwillingsoutfit – einfach phantastisch.

Um die vielen Zwillinge in ihre Stadt zu

locken haben sich die Organisatoren etwas

Tolles einfallen lassen.

Ihre „2für1 Angebote“ hören sich so an:

Im Luxushotel 2 × übernachten, 2 × bezahlen.

Modeboutique 2 × einkaufen, 1 ×

bezahlen.

Diesem Slogan haben sich mehr als zwei

Dutzend Firmen angeschlossen.

Ihre Kindheit und Jugend verbrachten sie

in Nienhagen. Schon seit Jahren nehmen

die Zwillinge Sabine Klanke geb. Faßbender

und ihre Zwillingsschwester Susanne

Faßbender an diesem Treffen teil. Von

Flensburg bis Freiburg, von Berlin bis

Köln, früher waren das die Stätten ihrer

erfolgreichen Judo Karriere. Lang ist es

her, heute haben Beruf und Familie Vorrang.

I.V.

Alles über Zwillingstreffen im Internet unter:

www.erbse-wurzel.de

Gesangverein Nienhagen e. V.

Einladung zum Konzert

Der Gesangverein Nienhagen und der Finnische Chor „Essut“ laden am Sonntag,

21. Oktober 2007 um 18.00 Uhr zum Konzert in die Realschule Wathlingen ein.

Mitwirkende Chöre sind der Unterhaltungschor “Essut” undter der Leitung von Arja

Virtanen und die Chöre des Gesangvereins Nienhagens „Hagenchor“ und „Cantiamo“

und der Leitung von Chordirektor ADC Hartmut Nemitz. Der Eintritt ist frei!

Das Kaiserpaar 2006, Edgar und Ingrid Tewes mit dem Kaiserpaar 2007.

Rolf und Edeltraut Kuhn und dem Ehrenvorsitzenden, Karl-Heinz Wehmeyer

musste ein Gesamtteiler

von 1526, bestehend aus

der Addition von zwei

KK- und zwei LG-Teilern,

erreicht werden. Dieser

Pokal ging an Edgar Tewes,

den Kaiser von 2006.

Dann der zweite Höhepunkt

des Tages: 15 "Altkönige"

haben den Wettkampf

um die Kaiserwürde

2007 aufgenommen.

Auch hier führten jeweils

die zwei besten Teiler aus

5 Schuss LG und KK zum

Ziel. Dieses erreichte als Bester Rolf

Kuhn mit einem Gesamtteiler von

439,89, und konnte damit den Titel "Kaiser

2007" erringen. Krone, Kaiserkette

und -orden wurde ihm bei der Proklamation

vom Ehrenvorsitzenden Karl-

Heinz Wehmeyer überreicht.

Die Altkönige Günter Korn (122,80) und

Edgar Tewes (364,62) konnten zwar noch

ein besseres Ergebnis erzielen, waren

aber wegen der fünfjährigen Sperre noch

ausgeschlossen.

Danach wurde dann noch ordentlich gefeiert.

„Nienhagen radelt“ war gestern

„Nienhagen wäscht“ ist heute!

538 saubere Autos in 2 Wochen!

Seit dem 1.Oktober

läuft an der Classic

Tankstelle der Fa.

Jorczyk Energie für

den gesamten Oktober

die Aktion „Nienhagen

wäscht“.

Die zweite Woche der

Aktion „Nienhagen

Wäscht“ an der Classic

Tankstelle ist nun

abgeschlossen und somit

ist Halbzeit der

Aktion zugunsten des

neuen Sportplatzes auf

dem Pausenhof der

Grundschule Nienhagen.

Bis zum heutigen

Tage fahren 538 blitze-blanke

Autos durch

die Gemeinde. Jorczyk Energie spendet bis zu 2,- pro Autowäsche (je nach Kategorie)

für den neuen Sportplatz.

Herr Marc Jorczyk berichtet dem Projektteam der Schule, dass bereits 600,- zu

Gunsten der Aktion durch die Wäschen zusammen gekommen sind! Er hofft gemeinsam

mit den Organisatoren, dass es in den nächsten Tagen regnet, damit die Autos

"unbedingt" wieder gewaschen werden müssen.

Damit rückt das Projektteam der Grundschule Nienhagen ihrem erklärten Ziel in

Höhe von 10.000,- € wieder ein Stückchen näher! Auch die Spendendose im Verkaufsraum

der Classic Tankstelle klappert schon verdächtig und wird Woche um Woche

schwerer.

Also, bleiben Sie am Ball!

Wenn es Fragen zu der Aktion gibt oder Sie als Sponsor an unserem Projekt interessiert

sind: Andrea Ohnhold, Mitglied des Schulelternrates der Grundschule Nienhagen

Tel.: 05144/970 623


Wathlinger Bote – 20 – 20. Oktober 2007/43

„Creativo“ zu Gast in Wathlingen

Buchvorstellungen, Lesungen, kreativer Austausch

15.00 Uhr Lyrik und Kurzprosa

17.00 Uhr Gesprächsrunde über das Büchermachen

mit Autoren und Verlegern

19.30 Uhr Kurzgeschichten und Romane

Musik: Gälische Lieder zur keltischen Harfe mit

Manuela Tietsch, Walsrode,

Kaffee und Kunst Wathlingen

Die Initiativgruppe "Creativo"

ist eine freie Gemeinschaft

von zur Zeit 26 Literaten,

Wissenschaftlern und

Künstlern. Ihre Mitglieder

sind zwischen Niedersachsen

und Bayern zu finden.

In einer Welt, wo das Event

das Kulturleben beherrscht

und die Geschäftigkeit die

Kreativität des künstlerischen

Tuns überschattet,

wurde im Gegenzug Ende

der neunziger Jahre eine offene freie Gemeinschaft

gegründet mit dem Ziel, Literatur, Wissenschaft,

auch Grenzwissenschaft, und bildende

Kunst zu fördern. Die Gruppe Creativo

agiert als Podium für kulturellen Austausch und

gegenseitige Anregung. Bücher werden publiziert,

Ausstellungen und Veranstaltungen organisiert.

Auch Erfahrungen über Verlage und

Druckereien werden zwischen den Mitgliedern

ausgetauscht. Creativo, so beschrieb es ein

Mitglied, "wirkt wie eine Insel im Strom, denn

ihren Mitgliedern geht es immer darum, die

Flamme der Begeisterung lebendig zu erhalten

und sich von den Alltagsproblemen, die

uns manchmal zu ersticken drohen, nicht entmutigen

zu lassen."

Creativo sucht den Kontakt mit dem Publikum

und ist deshalb nicht nur auf Buchmessen präsent,

sondern veranstaltet auch an wechselnden

Orten Bücherfeste und

Lesungen. Durch Creativomitglied

und Buchautor Gerhard

Ludwig, seit einiger Zeit

in Wathlingen ansässig,

wurde der alte Schradersche

Hof entdeckt, in dem

jetzt "Kaffee und Kunst" beheimatet

ist. Hier wird nun

am 3. November die Herbstlesung

von Creativo stattfinden.

Bei drei Veranstaltungen

an diesem Tag kann

man die breite Palette der

Buchveröffentlichungen in

Augenschein nehmen, mit

den Autorinnen und Autoren ins Gespräch

kommen, ihren neuesten Gedichten und Geschichten

zuhören. Als Gastleser sind einige

Mitglieder der Celler Schreibwerkstatt mit von

der Partie. Manuela Tietsch aus Walsrode, die

auch Fantasie-Romane über Zeitreisen veröffentlichte,

bereichert die Lesungen mit Harfenmusik

und keltischen Liedern. Mehr über die

Gruppe im Internet unter www.creativoonline.de.

Die Creativo-Autoren, die teilweise von weither

anreisen, würden sich über zahlreiches Publikum

an diesem Tag sehr freuen. Der Eintritt zu

allen Veranstaltungen ist frei.

Kultur- und Förderkreis Ramlingen - Ehlershausen e.V.

„Schottland“

Am Dienstag , den 23.10.2007 im Gemeindesaal

der Martin-Luther-Kirche in Ehlershausen, Beginn 20 Uhr

SV Großmoor

Wer hat Lust mit uns zu tanzen?

Marie, Britta, Philip und Robert

sind schon mit Begeisterung

dabei und möchten

gern ihren Spaß am Tanzen

mit euch teilen.

Wenn ihr 8, 9 oder 10 Jahre

alt seid, schaut doch mit euren

Eltern zum Informationsabend

am 18.November um

17.30 Uhr in die Mehrzweckhalle

Adelheidsdorf.

Alt-Liga SG Großmoor - Westercelle

mit Überraschungssieg

Nachdem die Altliga-Mannschaft in den ersten

4 Saisonspielen nur mit dem 4:4 gegen

Unterlüss einen Punkt gewann, reiste man am

Freitag den 12.10. zum Auswärtsspiel gegen

die Spitzen- Mannschaft nach Hermannsburg.

Ob es am späten Spielbeginn oder am Flutlicht

lag, irgendwie waren alle heute hellwach.

Aus einer verstärkten Abwehr um Aushilfslibero

Jochen Köster gelang es uns immer

wieder den Gegner rechtzeitig zu stören und

wenn dann mal ein Ball aufs Tor kam, hatten

wir mit Klaus Ruthe einen Torwart zwischen

den Pfosten der mit guten Paraden aufwartete.

Kurz vor der

Halbzeit hatte

Jürgen Meldau

bei einem Konter

sogar die

Möglichkeit

uns mit 1:0 in

Führung zu

schießen, aber

es fehlten die

berühmten

10cm. In der 2.

Halbzeit blieben

wir bei der

Devise: "Hinten

dicht und vorne hilft der liebe Gott". Und er

half ! Bei einem der wenigen Konter kam der

Ball zum heutigen Geburtstagskind Andreas

Nowak. Sein Pass erreichte am langen Pfosten

Andreas Mikolas, und der verwandelte eiskalt

zum 1:0. Durch konzentrierte Abwehrarbeit

und viel Einsatz aller Spieler gelang es uns

das 1:0 bis zum Schlußpfiff zu sichern. Unser

erster Sieg in der Kreisliga wurde anschließend

gebührend gefeiert. Es spielten: K.Ruthe,

J.Meldau, J.Köster, J.Rosenmeier, J.Friebe

A.Nowak, A.Lukaschek, A.Mikolas, D.Peuckert

Betreuer: G.Hinze

Schützenverein Großmoor e.V. von 1952

Winterkönig/in 2007/2008 ???

Der Winter kommt mit ganz großen Schritten,

auch wenn es im Moment nicht von den Temperaturen

nicht so scheint, aber wir wollen

unseren Winterkönig/in aus-schießen. Den

ganzen Oktober hindurch an den Dienstagen

beim Übungsschießen ab 19.30 Uhr - beginnend

am 04.10.2005 - hat jedes Mitglied ab

18 Jahren die Möglichkeit auf den Winterkönig

zu schießen.

Weitere Termine:

Dienstag, 16.10.2007 ab 19.30 Uhr

Dienstag, 23.10.2007 ab 19.30 Uhr und

Dienstag, 30.10.2007 ab 19.30 Uhr.

Das Ausschießen auf Winterkönig erfolgt stehend

aufgelegt auf Teilerscheiben und

die zwei besten Teiler werden ausgewertet.

Jeder Schütze kann nur einen Satz (10

Scheiben) erwerben.

Der/die Winterkönig/in wird beim Kameradschaftsabend

am 3. November 2007

proklamiert. Bitte habt keine Scheu daran teilzunehmen,

der/die Winterkönig/in

hat keinerlei Verpflichtungen.

Wir hoffen auf gute Beteiligung und wünschen

Gut Ziel

Der Vorstand

Verkehrsverein-Fahrradtour am 13.10.2007

nach Sandlingen, wo gerade Wiesen gemäht

wurden. Durch Klein-Schepelse und Eicklingen

erreichten wir Wathlingen.

Im Kaffee und

Kunst unterhielten wir

uns und hatten Mühe mit

der Tortenportion. Gegen

16.30 Uhr waren alle

wieder zu Hause mit neuen

Eindrücken und Naturerlebnis

dieses Tages (ca

23 km ab Nienhagen).

Robert Waldheim

Gruppe in der Fuhse-Landschaft.

Zu einer gemütlichen Fahrradtour startete der

Verkehrsverein um 11 Uhr bei schönem

Herbstwetter

Richtung Helles

Bruch. Nach

ausgiebigem

Rundblick von

der Fuhsebrücke

in die Landschaft

ging es

weiter über die

B214 nach Flackenhorst.

In

Bockelskamp

radelten wir am

Dorfgemeinschaftshaus vorbei und waren

bald in Wienhausen.

Auf viele Details machte uns Herr Meissner

beim Rundgang in kleiner Gruppe aufmerksam:

Baujahre und Wappen am Alten Rathaus,

Stromerzeugung bis heute, Gebäude

rund um den Teich, symbolisches Entschärfen

der Waffen vor dem Kirchgang, sehr seltene

Kastanien-Abart, Wohngebäude von Äbtissin

und Konventualinnen.

Viel älter als das Kloster ist die Kirche mit

Orgel vorn und Kanzel über dem Altar. Warum

der Turm so weit entfernt steht und Klostergeschichte

vor und nach der Reformation

wurde uns verdeutlicht. Über den Mühlengraben

gingen wir zu Trauhaus und Friedenspfahl.

Wir bedankten uns für all die guten Informationen

und radelten durch herbstlichen Wald

Gruppe vor dem Kloster.

SoVD Wathlingen

Wichtig! Wichtig! Wichtig!

Shanty Festival am 03.11.07, Abfahrt 17.45 Uhr, 17.50 Uhr Kolonie, Nienhagen Rathaus

18.00 Uhr. Nicht vergessen! Kaffeenachmittag am 7.10.07 um 14.30 Uhr im Santelmanns

Hof. Gäste willkommen. Das Backtheater fällt aus!

SV Großmoor

Der SV Großmoor verbucht

ein Remis gegen den SV Garßen

Diesmal hatte man den ersten Aufsteiger der

Kreisliga dieser Saison zu Gast an der Hauptstraße.

Von der ersten Minute an setzten diese

auf Tempo. Bei deren erster Torchance musste

Frank Schareina - der Großmoorer Keeper den

Ball mit der Faust direkt vor dem Tor abwehren.

Bei diesem Spiel schien die Großmoorer Abwehr

deutlich konzentrierter zu sein, als noch vor einer

Woche. Feindliche Angriffe wurden mühevoll

abgewürgt. Großmoor setzte beharrlich seinen

Sturm auf das Garßener Tor fort. Diese Vorgehensweise

wurde in der 12. Minute belohnt. Nach

einem genialen, zickzackartigen Spielverlauf vor

dem Tor bekam Christian Stranz den Ball ab und

brachte das Leder im Netz unter und somit die

Heimmannschaft in Führung. Immer wieder versuchte

Groümoor Ruhe in das Spiel zu bringen,

wohl aber auch die Führung weiter auszubauen.

Die völlig überdrehte Gastmannschaft ließ

das aber nicht zu. In der sechzigsten Minute ermöglichte

die Großmoorer Abwehr durch einen

Abspielfehler unweit vom Strafraum entfernt dem

Gegner den Ausgleich. Der Ball flog seitlich

schräg ins Netz. Der Großmoorer Keeper konnte

zu diesem Zeitpunkt nicht mehr reagieren, weil

er schon am Boden lag. Großmoor versuchte in

unzähligen Angriffen noch die drei Punkte zu erreichen,

aber es half nichts. Das Netz wurde noch

einige Male knapp verfehlt. Ansonsten war es am

Ende mehr oder weniger nur noch ein Hin und

Her, bei dem keine Seite mehr so richtig überragte.

Am Ende blieb es also bei einem 1:1. Am

nächsten Sonntag ist man zu Gast in Südwinsen.

Großmoorer Spieler: Celal Carut, Haci Erdim,

Tobias Fuhrberg, Lars Galle, Lutz Hilck, Holger

Kaiser, Sebastian Kunze, John Nicklin, Frank

Schareina, Ronny Schultz, Christian Stranz, Holger

Strüber, Heiko Vollmer; Trainer: Holger Kaiser

und Heiko Vollmer; Betreuer: Herbert Mirau,

Carsten Konrad und Thorsten Buchholz;

Foto und Bericht: Jan Tremmel


Wathlinger Bote – 21 – 20. Oktober 2007/43

Ergebnisse vom 12.10.2007 bis 14.10.2007

Spielkennung Heim Gast Tore Spielklasse

Freitag, 12.10.2007

Alt-Senioren 010692 033 SG Herm./ Becked. SG Großm./ Westerce. 0:1 Kreisliga

E-Junioren 016323 032 SV Grossmoor TuS Bröckel 3:1 Kreisliga

Samstag, 13.10.2007

Altherren 010870 035 SV Großmoor SV Dicle Celle 3:1 1. Kreisklasse

B-Junioren 016202 027 SV Altencelle SV Grossmoor (oW) 0:13 Kreisliga

F-Junioren 016362 032 SV Grossmoor SV Nienhagen 1 3:2 Kreisliga

Sonntag, 14.10.2007

Herren 010566 076 SV Großmoor II SC Vorwerk Celle II 3:3 3. Kreisklasse

011003 076 SV Großmoor SV Garßen 1:1 Kreisliga

D-Juniorinnen 016451 032 SV Großmoor TS Wienhausen (oW) 4:0 Kreisliga

Spielplan vom 20.10.2007 bis 28.10.2007

Spielkennung Heim Gast Anstoß Tore Spielklasse

Sonntag, 21.10.2007

Alt-Senioren 010692 040 SG Großm./ Westerce.SV Meißendorf 10:30 Kreisliga

Herren 010566 082 SV Wohlenrode SV Großmoor II 15:00 3. Kreisklasse

011003 082 SSV Südwinsen SV Großmoor 15:00 Kreisliga

Mittwoch, 24.10.2007

Alt-Senioren 010692 020 SG Großm./ Westerce.ASV Faßberg 18:30 Kreisliga

SV Großmoor verliert beim SV Altencelle 3:0

Das Trainergespann Holger Kaiser und Heiko

Vollmer hat alle Hände voll zu tun. Neben der

allgemeinen Verunsicherung vergrößert sich

momentan auch von Woche zu Woche die Verletztenliste.

Auch diesmal musste ein Spieler verletzungsbedingt

ausgewechselt werden. Zusätzlich

hatte sich die Mannschaft im Pokalspiel mit

einer roten Karte dezimiert. Dennoch konnte

man von der Startelf erwarten, gegen den SV

Altencelle bestehen zu können. Auch der Gegner

hatte in den letzten Spieltagen keine guten

Ergebnisse erzielt und stand ebenfalls mit dem

Rücken zur Wand. Zu Beginn der Partie passierte

dann auch nicht viel. Der Ball rollte durch

die eigenen Reihen. Die erste Tormöglichkeit

konnte das Team aus Altencelle verbuchen. Direkt

im Gegenzug zielte Tobias Fuhrberg direkt

auf den Keeper. So ging es in der ersten halben

Stunde weiter. Nach einer guten Möglichkeit für

Altencelle hatte die Mannschaft aus Großmoor

eine gute Möglichkeit. Dann verflachte das Spiel

und der Schiri pfiff zur Halbzeit.

Mit einer Einzelaktion setzte sich Holger Strüber

in der 46. Min. durch und scheiterte am

gegnerischen Keeper. Nur 4 Minuten später

wehrte Andre Gremmel einen Schuss mit einer

super Parade zur Ecke ab. Diese Ecke

brachte dann aber den ersten Torerfolg in diesem

Spiel. Der Keeper unterlief den Eckball,

der Stürmer wurde nicht gedeckt und köpfte

den Ball zur 1:0 Führung in die Maschen. Jetzt

lief auf der Seite von Großmoor nichts mehr.

Altencelle witterte seine Chance im Heimspiel

gegen Großmoor drei Punkte einfahren zu können.

Dennoch standen sie weiterhin tief in der

eigenen Hälfte. Großmoor wirkte plan- und

Bogensportgruppe Nienhagen veranstaltet

1. Nienhagener Nachtturnier!

Die Bogensportgruppe des Schützenvereins Nienhagen

ist in den letzten Jahren bei einer Vielzahl

von Turnieren gestartet. Im Sommer entstand

dann die Idee, ebenfalls ein kleines Turnier oder

erst einmal ein Freundschaftsschießen auszurichten.

Nach Planungen, Vorbereitungen und Testlauf

war es dann soweit. Die Bogensportgruppe

konnte die Bogenfreunde des SC Wietzenbruch

zum ersten Nachtturnier am 2. Oktober einladen.

Nach der Begrüßung, einem kurzen Rundgang

und der Bogenvorbereitung starteten wir mit einem

gemeinsamen Abendbrot, um das Einsetzen

der Dunkelheit abzuwarten. Denn es stand

ein Freundschaftsturnier der etwas anderen Art

für die Bogensportler an: das Bogenschießen bei

Dunkelheit. Aufgebaut waren vier Scheiben in

unterschiedlichen Entfernungen und mit verschieden

großen Auflagen bestückt. Das ist eigentlich

für einen Bogenschützen noch keine sehr große

Schwierigkeit. Aber das Schießen bei völliger

Dunkelheit ist etwa Besonderes. Nur die Scheiben

wurden von Baustrahlern leicht ausgeleuchtet.

Die Schwierigkeit lag einmal in der unterschiedlichen

Entfernung und dass der Schütze

seine Pfeile auf der Scheibe nicht stecken sah,

so dass keine Korrektur während des Schießens

nicht möglich war. Nur ein gleichmäßiger Auszug

und ein sauberes Lösen der Sehne gewährleisteten

ein gutes Trefferbild. Es war für alle eine

ideenlos. In der 7. Min. kam es wie es kommen

musste. Ein Ballverlust im Mittelfeld läutete

das 2:0 für Altencelle ein. Im Gegensatz

zu Vorwoche konnte Großmoor am heutigen

Spieltag den Schalter nicht mehr umlegen.

Auch in der Vorwoche hatte man 10 Minuten

vor Schluss mit zwei Toren zurückgelegen und

sich mit einem Torerfolg noch mal ins Spiel

zurückgebracht. Diesmal war aber kein Aufbäumen

zu erkennen. Ganz im Gegenteil. Mit

einem Fernschuss in den Winkel erzielte Altencelle

in der 83. Min. den 3:0 Endstandtreffer.

Aufwachen heißt jetzt die Devise!

Großmoorer Spieler: Andre Gremmel, Ronny

Schultz, Ben Parafian (61. Heiko Vollmer), Haci

Erdim (30. Michael Lazarek), Lutz Hilck (85.

Florian Conradt), Mike Scheferling, Lars Galle,

John Nicklin, Tobias Fuhrberg, Celal Carut und

Holger Strüber

Ergänzungsspieler: Heiko Vollmer, Michael

Lazarek, Florian Conradt und Frank Schareina

Trainer: Holger Kaiser und Heiko Vollmer

Betreuer: Herbert Mirau, Carsten Konrad und

Thorsten Buchholz

völlig neue Erfahrung, fast Blind zu schießen. Der

Eine oder Andere hatte auch so seine Schwierigkeiten

damit. Kommentar des Spartenleiter vom

SC Wietzenbruch: „Bogenschießen ist schon

nicht leicht, muß man das jetzt auch noch im

Dunkeln tun?“. Aber der Spaß stand ja im Vordergrund

und so wurde so manches mal herzlich

über das Ergebnis gelacht. Nach drei Durchgängen

a´ zwölf Pfeile und der Auswertung wurde

gespannt auf das Endergebnis gewartet. Das

beste Ergebnis in der Damenklasse erreichte

Monika Gehrke und in der Schützenklasse Ulrich

Pape, beide SC Wietzenbruch. Der Spartenleiter

Günter Brandes überreichte beiden ein kleines

Präsent als Andenken. Im Anschluss wurde in

netter Runde noch gefachsimpelt, über das ungewöhnliche

Turnier gesprochen und ein positives

Fazit gezogen. Es haben alle einen schönen

Abend und viel Spaß gehabt.

SV Großmoor

Mädchenfußball aktuell

C-Mädchen

10.10.07 TUS Oldau-SV Großmoor 2:0

Leider verlor der SV Großmoor das Spiel beim

TUS Oldau mit 0:2. Zur Halbzeit lagen die Mädels

bereits mit 0:2 im Rückstand. Dort stimmt

noch nicht die Abstimmung. In der 2. Halbzeit

wurde dies viel besser und man erspielte sich

noch die ein oder andere Tormöglichkeit. Trotz

der Niederlage, sieht man auch hier die Fortschritte.

Es spielten: Monique Jacobi, Michelle Kaatz,

Jasmin Voges, Julia von Loh, Theresa Wegert,

Norina Hinz, Anna Lena Breiding, Lisa Seifert

und Isabel Tiroke.

D-Mädchen

14.10.07 SV Großmoor-TS Wienhausen 8:2

Torschützinnen: 5xMandy Friebe, Louisa Wegert,

Amelie Hinz und Nadine Schareina

In einem sehr schön anzusehenden Spiel, mit

tollen Spielzügen, kamen die D-Mädchen zu

einem 8:2 Erfolg. Zur Halbzeit führte der SV

Großmoor bereits mit 4:0 durch Tore von

3xMandy Friebe und Louisa Wegert. Zur Halbzeit

wechselt der SV Großmoor die Torhüterin.

Für Nadine Schareina hütete Svenja Burgtorf

das Tor. Svenja machte ihre Sache im Tor ganz

toll. Es war das erste Mal. Nadine rückte dafür

ins Feld und machte auch gleich ein Tor. Die

Hominski & Mirre GbR

• Fliesen- u. Natursteinarbeiten

• Badsanierung aus einer Hand

Kantinenweg 6c • 29336 Nienhagen

Tel. 0 51 44 - 490 120 • Fax 490 122

Meisterbetrieb

Judo-Landestitel für Edling / 3. Platz an Moor

Mit einem Landesmeistertitel,

einem 3. Platz

und zwei fünften Plätzen

kehrten die Judoka des

SV Nienhagen mehr als

erfolgreich von den Landes-Einzelmeistrschaften

der Männer U14 aus

Rastede zurück.

Insbesondere Felix Edling

(bis 31 kg) und Jo-

Bronzemedaille für

Johannes Moor

hannes Moor (bis 43 kg) nährten mit ihren

technisch schön heraus gekämpften Siegen die

Hoffnung, dass sie auch auf der Norddeutschen

Meisterschaft in vier Wochen in Bremen,

für die sie sich qualifiziert haben, ein

ernsthaftes Wörtchen bei der Vergabe der Titel

mitreden werden.

Bis auf die Haarspitzen motiviert, gepaart mit

dem für Judoka notwendigen Biss und für

seine Altersklassen bereits mit exzellenten

Techniken ausgestattet, machte sich Felix Edling

in der Gewichtsklasse bis 31 kg auf den

Weg zu seinem ersten Landestitel. Dabei hielt

er sich nicht allzu lange mit seinem Auftaktgegner

auf, beförderte ihn mit Schenkelwurf

(Uchi Mata) auf die Matte und nagelte ihn anschließend

mit Haltegriff fest.

Bereits in der zweiten Hauptrundenbegegnung

musste er all sein Talent aufbieten, um das Blatt

nach Wazaari-Rückstand noch mit vollem Punkt

für seine Spezialtechnik entscheidend zu seinen

Gunsten zu wenden. Das Halbfinale war mit

einem zügigen Haltegriffsieg dagegen schnell

abgehakt. Dafür bot das Finale dann wiederum

viel Spannung, gleichwohl Edling seinen Gegner

letztendlich mit zwei halben Punkten auch

weiteren Tore erziehlten in der 2. Halbzeit

2xMandy Friebe und Amelie Hinz. In der 2.

Halbzeit wurde das ein oder andere Mal die

Defensive vergessen. Trotz der 2 Gegentore

stand die Abwehr um Hanna Klanz und Ricarda

Conrad.

Fazit: Durch intensives Training, sieht man nun

die Fortschritte der Mädchen. Das Spielverständnis

wird immer besser. Also Mädchen,

ordentlichen weiter trainieren. Es lohnt sich.

Es spielten: Nadine Schareina, Hanna Klanz,

Ricarda Conrad, Louisa Wegert, Mandy Friebe,

Jil Raddatz, Amelie Hinz, Svenja und Finja

Burgtorf

Mädchenfußball beim SV Großmoor

Wer möchte sich uns noch anschließen? Ob

groß oder klein. Wir suchen noch immer fußballbegeisterte

Mädchen, die gerne Fußball

spielen möchten. Denkt daran, wir sind Weltmeister!!

Vielleicht möchtet ihr auch einmal

dabei sein (Weltmeister 2011 in Deutschland???).

Fleiß zahlt sich aus. Also früh anfangen

und los gehts. Montag und Mittwoch

von 16.30 Uhr bis 18.00 Uhr (außer in den

Herbstferien).

Solltet ihr noch Fragen haben, ruft mich an (Tel.

05085/6516). Wir freuen uns auf euch. Bis

bald. Bericht · Anja Schareina

Felix Edling auf dem

obersten

Siegestreppchen

hier vorzeitig seine Grenzen

aufzeigte.

Einen ähnlich erfolgreichen

Auftakt verzeichnete

Steven Ustinov in

der Klasse bis 37 kg.

Zwei schnellen Siegen

mit wunderschönen

Wurfippons folgte dann

allerdings eine deutliche

Niederlage, die ihm den

Einzug in das Finale verwehrte.

Leider fehlte Ustinov auch im Kampf

um Bronze das nötige Quäntchen Glück, so

dass er sich mit dem undankbaren 5. Platz aus

dem Turnier verabschieden musste.

Mit einem 3. Platz wusste sich auch Johannes

Moor in der Gewichtsklasse bis 43 kg gut

in Szene zu setzen, so dass er sich neben Felix

Edling als zweiter SVN-Judoka für die Norddeutsche

Meisterschaft qualifizieren konnte.

Zunächst ließ Moor sein Können mit einem

Hüftwurf aufblitzen, fegte seinen nächsten

Gegner mit Fußfeger von der Matte und schloss

danach souverän mit Haltegriff ab. Im Halbfinale

unterlag er dem Braunschweiger Bezirksmeister

dann knapp mit einer kleinen Wertung,

ließ im Kampf um Bronze mit Ippon für Fußfeger

allerdings nichts mehr anbrennen.

Wenig Fortune stand Tobias Weber in der Klasse

bis 50 kg zur Seite. Bereits nach kurzer

Kampfzeit von seinem Angstgegner aus dem

Rennen geworfen, blieb ihm nur der Weg über

die aufreibende Trostrunde. Mit zwei Siegen

schien er die Herausforderung zunächst auch

zu bestehen, scheiterte aber wie Ustinov im

Kampf um Bronze und wurde Fünfter.


Wathlinger Bote – 22 – 20. Oktober 2007/43

Entscheidungen in der Bezirksliga

der Schwimmer

Am 13. Oktober wurde das

Mannschaftsschwimmen der

Bezirksliga Lüneburg ausgetragen.

Für den SV Nienhagen war

das Hallenbad in Fallingbostel

als Austragungsort vorgesehen.

Dort gingen sowohl die

Damenmannschaft, als auch

die neu formierte Herrenmannschaft

an den Start.

Die DMS-Wettkämpfe besitzen

eine besondere Atmosphäre,

die sich positiv auf die Motivation

der Aktiven und der Fangemeinde

auswirkt. In zwei

Durchgängen werden von jedem

Team 17 Disziplinen geschwommen

und die erreichten

Punkte addiert. Pro Aktiven

sind dabei 5 Starts zugelassen.

Das junge Damenteam des SVN bestand aus

9 Starterinnen. Sina Sürie, Inken Fritzsch und

Judith Fobbe waren je 5 Mal am Start, Jessica

Hillmann hatte 4 Starts und 3 Einsätze absolvierten

Kathleen Beiser, Lisa Gribbe, Chantal

Lingner, Mattea Blendner und Nadine Sternbiel.

Fleißigste Punktesammlerin für die Nienhagener

Damen war Sina Sürie. Nach fünfeinhalb

Stunden waren 14.085 Punkte erschwommen

und bedeuteten den 5. Rang von

17 angetretenen Damenmannschaften. Trainer

Ole Bedey bewertete die Leistungen der

Schwimmerinnen durchaus unterschiedlich,

denn bei Topleistungen aller Beteiligten, wäre

wohl auch der 3. Platz im Bezirk Lüneburg zu

erreichen gewesen. Mittelfristig wird der Aufstieg

der Damen in die Landesliga anvisiert.

SV Nienhagen

Fest der 1000 Zwerge

am 29. u. 30. September in Hamburg

Am 30. Sept. sind wir zu der Bundesweiten

Kinder und Jugend Olympiade nach Hamburg

gefahren. Jan-Hendrick Seiler war dort als Teilnehmer

beim Diskuswurf, Kugelstoßen und

Speerwurf gemeldet.

Bei mehr als 30 Teilnehmern beim Diskuswurf

erreichte Jan Hendrick trotz einer Verletzung

der rechten Hand mit 30,80 m den 3.ten Platz

und erhielt dafür die Bronzemedallie .Danach

begann das Kugelstoßen. Jan Hendrick hatte

erst am 17.07 in Schwerin den Bezirksrekord

von 1994 (14,40) um 8 cm auf 1,48 m geknackt

und war sehr motiviert diese Leistung

Eintritt frei!

Damenmannschaft: Sina Sürie,

Inken Fritzsch, Nadine Sternbiel,

Judith Fobbe, Lisa Gribbe,

Kathleen Beiser, Mattea

Blendner, Chantal Lingner,

Jessica Hillmann

Herrenmannschaft: Dennis

Köhler, Nils Johnsen,

Alexander Sommer, Johann

de Graaf, Kevin Klotz, Nico

Schröder

Die Herrenmannschaft des SV Nienhagen startete

unter ungünstigen Voraussetzungen. Das

neu formierte Team musste krankheitsbedingt

auf bewährte Leistungsträger verzichten und

konnte dies nicht vollständig kompensieren. Es

fehlte den Herren ein Starter um alle Disziplinen

zu besetzen, doch nach dem Motto "Dabei

sein ist alles" kämpfte die Mannschaft aus

Dennis Köhler, Nils Johnsen, Alexander Sommer,

Nico Schröder, Kevin Klotz und Johann

de Graaf um jeden Punkt. Zufrieden mit ihren

Leistungen beendete das Herrenteam den

Wettkampf. Im nächsten Jahr will die Mannschaft

an der Spitze der Bezirksliga mitschwimmen,

um ggf. einen Wiederaufstieg in die Landesliga

zu schaffen.

nach der Sommerpause noch einmal zu bestätigen.

Gleich im ersten Durchgang schockte

Jan-Hendrick die anderen 30 Teilnehmer mit

einem Stoß von 15,28 m, beim zweiten Stoß

verbesserte er seine Leistung noch mal auf

15,45 m und wurde dafür bei der Siegerehrung

von der bekannten Hochspringerin Daniela

Rath mit der Goldmedallie geehrt.

Durch die Handverletzung konnte Jan-Hendrick

leider nicht mehr beim Speerwurf antreten.

Jan-Hendrick ist Bundesweit führend in der

Disziplin Kugelstoßen, Klasse M 13, 3 Kg. mit

15,45 m. Uwe Seiler

SV Nienhagen Turnabteilung lädt ein zum

Familiensporteln

Sport · Spiel · Spaß · Spannung · Abenteuer für Jung und Alt

Einfach kommen und mitmachen!

4. November 2007, von 14.00 – 18.00 Uhr

Sporthalle am Jahnring

Lasst Euch überraschen! Kaffee, Kuchen und Saftbuffet!

Bitte Sportschuhe mitbringen!

Linedancerin aus Wathlingen erreicht

Meistertitel im Country&Westerntanz

Auch für

Nichtmitglieder!

Von Freitag den 12.Oktober bis Sonntag

den 14.Oktober fand in Flörsheim

bei Frankfurt zum vierten Mal die offizielle

und vom DTV und DSOB anerkannte

Deutsche Meisterschaft im

Country & Westerntanz statt.

Die Veranstaltung wurde vom Bundesverband

für Country & Westerntanz

(BfCW) ausgerichtet.

Auch die 14jährige Simone Meier aus

Wathlingen stellte sich der Herausforderung

und errang den Titel "Deutscher

Meister im Country & Westerntanz".

Bereits im September nahm Simone

am 1. norddeutschen Breitensportturnier des

BfCW in Pattensen bei Hannover teil und errang

den 2.Platz. Simone ist seit

4 Jahren begeistere Linedancerin,

die ihre Anfänge bei den Visions

of Linedance aus Wathlingen

machte. Seit einem Jahr trainiert

sie mitsamt Familie bei den

"Small Town Linedancer" in Pattensen

bei Hannover.

Linedance ist eine im Tanzsportbund

international anerkannte

Sportart und somit hat

der Meistertitel internationale

Anerkennung.

Wir gratulieren Simone zu ihrem

Erfolg und wünschen viel Glück bei der Titelverteidigung

im nächsten Jahr.

SV Nienhagen – Fußball – B-Junioren – Kreisliga

Spitzenspiel endet unentschieden

SV Nienhagen – TuS Höfer 4:4 ( 3:2 )

Die beiden ungeschlagenen Teams

trennten sich nach dramatischen 80

Mi-nuten leistungsgerecht unentschieden.

Beide Mannschaften

zeigten offensi-ven und spielerisch

ansprechenden Fußball. Nienhagen

fehlte in der An-fangsphase die Kaltschnäuzigkeit

um die vorhandenen

Torchancen zu nut-zen. Dieses

machte Höfer in der 9.Minute besser

und ging nach einem Frei-stoß

überraschend mit 0:1 in Führung.

Der SVN war sichtlich beeindruckt und brauchte

einige Zeit um wieder zu seinem Spiel zu

finden. Nach 20 Minuten übernahmen die

Schwarz/gelben wieder das Spielgeschehen.

Kevin Paul setzte sich auf der linken Angriffsseite

durch, seine Maßflanke nickte Ole Eckart

in der 25.Minute unhaltbar zum 1:1 Ausgleich

ein. Nun waren die Gastgeber nicht mehr zu

halten. In der 31.Minute schoß Tobias

Schmadtke aus 30 Metern einen Ball gegen

die Latte, den Abpraller ver-wandelte reaktionsschnell

Lars Denis ebenfalls per Kopf zur 2:1

Führung. Nun war der SVN im richtigen Fahrwasser.

Bereits 3 Minuten später erhöh-te der

überragende Ole Eckart mit einem knallharten

Schuß ins lange Eck, nach Vorlage von Dean

Laidlaw, die Führung auf 3:1. Doch kurz vor

der Pause verkürzte Höfer auf 3:2. Ein ungünstiger

Zeitpunkt.

Nach dem Wiederanpfiff war der SV Nienhagen

aber sofort wieder im Spiel. Bereits nach

3 Minuten das 4:2, einen Freistoß von Dean

Laidlaw verlängerte Lars Denis zum umjubelten

Treffer. Nun hatten die Schwarz/ Gelben

das Spiel gut im Griff. Weitere Torchancen

wurden herausgespielt, doch man scheiterte

immer wieder am guten Höferaner TW. Die

Gäste steckten nicht auf, erspielten und erkämpften

sich etliche Tormöglichkeiten

und wurden in der 61.Minute belohnt. Eine Flanke

segelte von links in den Strafraum, weder

die Abwehrspieler noch der Torwart fühlten sich

zustän- dig und so stand es nur noch 4:3. Nienhagen

war verunsichert und kassierte in der

70.Minute den Ausgleichstreffer zum 4:4 nach

einer tollen Einzel- leistung eines Höferaner Stürmers.

In den verbleibenden 10 Minuten war- fen

beide Mannschaften noch einmal alles in die

Wagschale, doch es blieb beim letzlich in Ordnung

gehenden Unentschieden.

Fazit: Der SV Nienhagen schluderte nach überlegener

Führung, TuS Höfer kämpfte sich ins Spiel.

Das Unentschieden geht in Ordnung. Beide Teams

bleiben damit weiterhin ungeschlagen.

Für den SV Nienhagen spielten: Florian Wisch,

Mustafa Demir, Torben Vogel, Marvin Ruthe,

Tobias Schmadtke, Lars Denis, Kim Funke,

Dean Laidlaw, Ole Eckart, Ubey Yilmaz, Kevin

Paul,Mitja Barger, Markus Hein, Tim Kreimer,

Aaron Graf. Trainer: Hans Klinkhammer

Der offene Sack wird dem VfL zum Verhängnis

Altherren-Erstligist verspielt erneut 2:0-Führung

Wer hat nur die Schnur geklaut? Erneut hat es

Altherren-Erstligist VfL Wathlingen versäumt,

den berühmten Sack zuzuschnüren und verspielte

gegen den noch verlustpunktfreien

Meister-schaftsanwärter TS Wienhausen eine

2:0-Führung. Am Ende hieß es 2:3 und die

Blau-Weißen standen mit leeren Händen und

ungläubigen Blicken da. "Aus den vergangenen

drei Spielen müssen wir dem Spielverlauf

nach eigentlich sieben, wenn nicht so gar neun

Punkte holen. Einen mickrigen Zähler haben

wir geholt. Wir betreiben große Aufwand, aber

fast ohne Er-trag. Das ist ganz schön frustrierend.

Normalerweise musst du ganz oben stehen,

wirst aber nach unten durchgereicht. Und

spielst dabei noch nicht mal schlecht", fasste

Co-Trainer Peter Wißotzki bei der Spieltagsanalyse

in sehr engem Kreis im Wathlinger

Schacht völlig zutref-fend zusammen.

Auch ohne mittlerweile zehn Spieler aus dem

Kernkader der Altherren legte der VfL eine richtig

gute erste Halbzeit aufs Parkett. Die 2:0-

Führung durch den dritten Saison-Doppelpack

von Mittelstürmer Daniel Brunne, der im Angriff

mit Jens Sarna bestens harmonierte und

aus dem Mittelfeld bestens gefüttert wurde,

war mehr als verdient. Zumal die Wathlinger

das Spiel absolut im Griff hatten, ansehnlichen

Kombinationsfußball boten und noch einige

gute weitere Einschussmöglichkeiten besaßen.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich dies

grundlegend. Die Schützlinge von Trainer Frank

Marofka kassierten unmittelbar nach Wiederanpfiff

den Anschlusstreffer durch einen Foulelfmeter.

Die einzelnen Mannschaftsteile klafften

nun viel zu weit auseinander. Dadurch ergaben

sich für die TSW immer wieder Räume.

Allerdings hatten die Blau-Weißen durchaus

ihre Chancen, auf 3:1 zu erhöhen. Diese blieben

ungenutzt, dafür erzielte Wienhausen den

Ausgleich - begünstigt durch einen Ausrutscher

in der Wathlinger Hintermannschaft.

Nach dem 2:2 kamen die Wathlinger allmählich

wieder besser in die Partie. Oliver Schreiber

lupfte den Ball nach einem Alleingang über

den herausstürmenden Torwart, doch ein

Wien-häuser Verteidiger rutschte im letzten

Moment noch dazwischen und bereinigte die

Situation. Eine wirklich starke Abwehrleistung.

Dummerweise nicht auf der anderen Seite.

Nach einer Flanke landete dort der Ball - per

Hand weitergeleitet - bei einem Wienhäuser,

der die Pille durch Freund und Feind hindurch

zum 3:2 ins Netz drosch. Die Kali-Kicker waren

dement-sprechend geschockt, antworteten

nun mit wütenden und verzweifelten Angriffen.

Ohne Er-folg.

Zu allem Überfluss sah Jens Sarna noch die

Rote Karte, die wiederum die Frage nach der

Verhältnismäßigkeit aufwirft. Ralf Szonell wurde

übelst gefoult. Dies brachte die Wathlinger

in Rage. Jens Sarna geigte dem Übeltäter, der

nur Gelb sah, seine Meinung und schubste ihn

dabei leicht weg. Der wiederum warf sich auf

den Boden, als hätte er eine Rechts-LinksKombination

von Wladimir Klitschko schlucken

müssen. Das hatte er leider nicht, aber trotzdem

zeigte der Schiedsrichter Jens Sarna den

roten Karton. Immerhin hatte das "Opfer" nach

Spielschluss so viel Anstand, dem Referee

gegenüber seine kleine Schauspiel-Einlage einzugestehen.

Demnach bleibt zu hoffen, dass

die Sperre nicht all zu hoch ausfällt.

Das letzte Häufchen nicht verletzter oder gesperrter

Spieler muss in der nächsten Partie

bei Aufsteiger SV Garßen dringend wieder dreifach

punkten, um die Abwärtsspirale zu

durchbre-chen.

VfL Wathlingen: Dirk Putensen - Stefan Gust -

Jörg Wilde, Carsten Schramm - Oliver Schreiber,

Ralf Szonell - Uwe Kriegsch, Torsten Schaaf,

Holger Meißner - Jens Sarna, Daniel

Brunne / Jörg Ollroth, Frank Marofka.

Trainer/Betreuer: Frank Marofka, Peter Wißotzki,

Helmut Koch, Jürgen Schnitzler.

Verantwortlich für den Inhalt: Medien- und

Kommunikationszentrum Altherren


Wathlinger Bote – 23 – 20. Oktober 2007/43

VfL Wathlingen E-JJ Junioren

Danke Herr Schiedsrichter! Wie man ein Jugendspiel

als Heimschiedsrichter (!) so verpfeiffen kann

ist einfach unbegreiflich. Aber dazu kommen wir

noch. Die erste Mannschaft des VfL Altenhagen war

als Gast angereist. Unseren Jungs gelang ein Traumstart,

denn Tay-Justin Hahn traf bereits in der 1. Minute

zum 1:0. Darauf wurden einige Chancen zum

2:0 ausgelassen und das sollte sich wenig später

rächen. In der 11. Minute ertönte plötzlich ein Pfiff.

Niemand wusste wieso, nur der Schiedsrichter war

sich sicher, dass er auf den Strafpunkt zeigen musste.

Scheint wohl eine neue Regel zu sein, Elfmeter zu

pfeiffen wenn der Verteidiger klar den Ball spielt. Altenhagen

verwandelte diesen lächerlichen Strafstoß

zum 1:1. In der 15. Minute wurde dann unserem

Torwart, Marcel Brauns, der Ball aus der Hand getreten

und ins Tor geschossen. Und zur Verwunderung

aller: Der Schiedsrichter gab das Tor. Beim 1:3

war allerdings unsere Abwehr nicht ganz auf der Höhe

VfL-Wathlingen Abteilung Turnen

Neue Übungsleiterin für Bewegung und Tanz

VfL Wathlingen - VfL Altenhagen I 6:6 (1:3)

und somit gings mit einem Rückstand von 1:3 in die

Halbzeitpause. Diyar Altun konnte kurz nach der Pause

das 2:3 erzielen. Und dann eine Sensation! Der

Schiedsrichter erkannte ein Handspiel im Altenhagener

Strafraum. Den fälligen Strafstoß verwandelte

Justin Duvernoy zum 3:3. Die Hoffnung das Spiel zu

drehen war wieder da, doch Altenhagen konterte eiskalt

und nutzte einen Abwehrfehler zum 3:4 aus. Doch

Diyar Altun gelang mit seinem zweiten Treffer der

erneute Ausgleich. Dann hatte der Schiedsrichter mal

wieder seinen Autritt. Altenhagen traf aus einer leicht

abseitsverdächtigen Positon (geschätzte 3 Meter)

zum 4:5. Leider hatten unsere Jungs heute ein paar

Probleme mit der Chancenauswertung. Aber auch

Pech kam dazu, denn zweimal wurde nur die Latte

getroffen. Das Glück hatte heute der VfL Altenhagen,

denn das 4:6 viel sehr sehr glücklich bzw unglücklich

für uns. Kurz vor Schluss wurde nochmal alles

nach vorne geworfen. Tolga Cirak gelang doch noch

Trotz einer guten Leistung schafft die I. Herren

des VfL nur ein Unentschieden

Auch an diesem Wochenende war es den Leihbacher-Schützlingen

nicht vergönnt endlich wieder

einen Sieg einzufahren. Der TuS Höfer festigt sich

währenddessen mit einem Sieg über den SSV

Südwinsen weiterhin an der Tabellenspitze und

auch der VfL Westercelle und der SV Nienhagen II

bleiben den Blau-Weißen weiter auf den Fersen.

Es grenzte nahezu an eine Hiobsbotschaft, als der

VfL-Coach einen Tag vor dem Spiel erfahren musste,

dass er zu allen anderen Ausfällen nun auch

noch auf Jens Sarna verzichten muss. Wie lange

der Spieler nach einer roten Karte im Einsatz für

die "Alte Herren" gesperrt sein wird steht allerdings

noch aus. Aber auch in Anbetracht des immer kleiner

werdenden Kaders schaffte es VfL-Coach Leihbacher

sein Team motiviert und zielstrebig auf den

Platz zu schicken. Die Blau-Weißen starteten offensiv,

setzten die Gäste von Beginn an unter Druck

und erspielten sich so bereits in den ersten Minuten

zwingende Torchancen. Und dies machte sich

auch sofort bezahlt. Bereits in der 4. Minute erzielten

die Wathlinger den Führungstreffer. Die ersten

beiden Versuche des VfL konnten durch die Hermannsburger

Defensive lediglich zu weiteren Eckstößen

geklärt werden. Die daraus resultierende

nächste Chance wurde ebenfalls durch einen Hintermann

des TuS vereitelt, doch den Befreiungsversuch

nahm Manuel Gebler dankend an und netzte

aus vollem Lauf und etwa 20 Metern Entfernung

gekonnt im langen Eck ein. Der VfL setzte sofort

nach. Man erspielte sich weitere zahlreiche gute

Chancen, die jedoch alle wieder der aufkeimenden

Abschlussschwäche Tribut zollen mussten. Kai

Meyer, Marcel Hahn und Dominik Miller scheiterten

aus den besten Lagen. In der 31. Minute bestraften

die Gäste dieses Unvermögen zum ersten

Mal. Nachdem man die kurzzeitig unsortierte Abwehr

überspielt hatte, überlistete der Hermannsburger

Angreifer auch Jan Hering im Tor des VfL

und erzielte somit den Ausgleich. Wenige Minuten

später erspielten sich die Gastgeber jedoch die

nächste Riesenmöglichkeit. Frank Weber erkämpfte

sich den Ball im Mittelfeld und passte auf Holger

Meißner. Dieser spielte den Ball lang in die Spitze

auf Dominik Miller, doch auch er konnte aus dieser

guten Möglichkeit kein Tor erzielen. Die Strafe folgte

auf dem Fuß. Postwendend erzielten die Hermannsburger

den Führungstreffer zum 2:1 kurz vor

dem Halbzeitpfiff. Nach einigem Hin und Her im

Wathlinger Sechzehner sprang der Ball einem Hermannsburger

direkt vor die Füße und dieser netzte

aus geringer Entfernung ein.

Der VfL setzte sein druckvolles Spiel jedoch in der

zweiten Halbzeit fort und konnte so den

Ausgleichstreffer erzielen. Nach einer

Ecke versenkte Dominik Miller das Leder

im Tor der Gäste. Mit noch mehr Elan führte der

VfL die Begegnung weiter. Frank Weber scheiterte

bei einem Freistoß am Torwart, welcher den Schuss

allerdings nur abwehren konnte. Marc Hübner stand

eigentlich goldrichtig, vermochte es aber auch nicht,

den Ball im Kasten des TuS unterzubringen. Der

VfL blieb weiterhin die spielbestimmende Mannschaft,

schaffte es aber nicht ein weiteres Tor zu

schießen und die Begegnung so für sich zu entscheiden.

Kurz vor Ende der Partie kamen die Gäste

noch mal vors Wathlinger Tor und erspielten sich

die beste Möglichkeit des ganzen Spiels. Der Angreifer

scheiterte jedoch am Pfosten und der Nachschuss

verfehlte das Tor. Somit konnten die Blau-

Weißen froh sein, dass sie das Spiel nicht noch in

letzter Sekunde verloren haben. Trotz allem waren

sie eindeutig die bessere Mannschaft auf dem Platz.

Der VfL erspielt sich immer wieder zahlreiche Chancen,

die aber nicht in Tore umgemünzt werden können.

Die Gegner nutzen hingegen die wenigen sich

bietenden Chancen konsequent.

Ein sehr gutes Spiel hat an diesem Wochenende

Manuel Gebler gemacht. Auf Grund des personellen

Notstandes wurde "Manu" in der Wathlinger

Defensive eingesetzt. Hier ackerte er über 90

Minuten und überzeugte ein ums andere Mal durch

seine Schnelligkeit. Zudem machte er immer

wieder Druck nach vorn und schaltete sich bei

Standardsituationen ein. Er erzielte somit den frühen

Treffer für den VfL. Scheinbar musste "Manu"

erst zum Abwehrspieler umfunktioniert werden,

damit er endlich wieder ein Tor für die Blau-Weißen

schießt. Zudem konnte sich Daniel Tauer aus

der eigenen A-Jugend sehr gut in die Mannschaft

integrieren. Mit seiner "jugendlichen Unbefangenheit"

konnte er einige Akzente im Wathlinger Spiel

setzen.

Die Tore für den VfL: 1:0 (4., Manuel Gebler), 2:2

(48., Dominik Miller)

Für den VfL spielten: Jan Hering, Marcel Hahn,

Lars Felton, Manuel Gebler, Frank Weber, Björn

Schröder (82. Friedhelm Eilts), Björn Meißner,

Marc Hübner, Holger Meißner (45. Daniel Tauer),

Kai Meyer, Dominik Miller

Ergänzungsspieler: Dirk Putensen

Trainer: Andres Leihbacher

Co-Trainer: Alexander Kühn, Michael Pohlmann

Betreuer: Klaus-Dieter Seifert, Andre "Nase"

Schwarz

Seit Juni diesen Jahres haben wir eine neue

Übungsleiterin. Kerstin Sauerwald-Weiss hat die

Gruppen Tanzen und Spielen übernommen und

hat noch Plätze in den einzelnen Gruppen frei.

Die Übungszeiten sind Dienstags 14.15 Uhr bis

15.15 Uhr für Kinder ab 5. Jahren. Nach bekannten

und auch weniger bekannten Interpreten werden

hier leichte Choreographien erlernt. Dienstags

15.15Uhr bis 16.15 Uhr für Kinder 6 bis 8 Jahren.

Auch hier tanzen wir nach verschiedenen Liedern.

Dienstags 16.15 bis 17.15 Uhr für Kinder

ab 9. Jahren.

Hier wollen wir auch eigene Choreographien erarbeiten

nach leichter, bis schwieriger, rockiger

oder softiger Musik. Natürlich kommt in allen

Gruppen das Spielen auch nicht zu kurz.

Wenn ihr Lust habt schaut einfach mal rein, oder

meldet euch telefonisch bei Kerstin Sauerwald-

Weiss Tel. 05144/36216

ein Doppelpack, welcher uns am Ende noch das 6:6

brachte. Ohne diesen Schiedsrichter wäre es

sicherlich anders ausgegangen. Doch die Schuld

sollte nicht nur beim Schieri gesucht werden, sondern

auch bei uns selber. Es gab zu viele Abwehrfehler

und zu wenig Laufbereitschaft im Mittelfeld

und auch die Chancenauswertung war nicht ideal.

All das muss für das letzte entscheidende Spiel in

Eldingen (10.11) abgestellt werden.

Spieler des Spiels: Der Schiedsrichter

- Eine ganz starke Partie die er

ablieferte.

Es spielten: Marcel Brauns - Justin Duvernoy -

Pascal Gust - Deniz Küsne - Niklas Reinsch - Tay-

Justin Hahn - Diyar Altun - Tolga Cirak - Sedat

Akyol

Trainer: Thorsten Frewert, Fabian Sauer

VfL Wathlingen - Fußball 2. Kreisklasse

Festung Kantallee: „Zwote“ geil auf Siege

VfL Wathlingen II - TuS Hermannsburg II 4:1

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge, konnte die

II. Herren vom VfL Wathlingen drei wichtige Punkte

einfahren. Vor heimischer Kulisse zeigte die Mannschaft

gegen den TuS Hermannsburg II eine geschlossene

Mannschaftsleistung. Mit personellen

Sorgen gingen die "Blau-Weißen" ins Spiel. Spielertrainer

Lars Hammermeister musste gleich auf

8 Spieler verzichten. Aufgrund der guten Spielerdecke

konnte man aber auch diese Löcher stopfen.

Die Spieler aus der zweiten Reihe konnten

sich jetzt zeigen und beweisen. Und sie machten

ihre Sache wirklich gut. Bereits nach acht Minuten

stand es 1:0 für den VfL. Christian Ruthe setzte

sich über die linke Seite durch und flankte den Ball

in den Strafraum. Das Leder wurde von Christian

so scharf hereingespielt, dass ein Hermannsburger

Spieler beim Rettungsversuch ins eigene Gehäuse

traf. Die Kali-Kicker spielten weiter nach

vorne. Mit der offensiven Aufstellung (3 Stürmer)

waren die Gäste völlig überfordert. In der 28. Minute

erhöhte der Trainer Lars Hammermeister auf

2:0. Nach Vorarbeit von Kapitän Marcel "Puma"

Schleinschok tanzte sich "Hämmer" durch den

Strafraum und knallte das runde Spielgerät unhaltbar

über die Torlinie. Den Halbzeitstand von 3:0

markierte der Kapitän und Vorlagengeber zum zweiten

Tor Marcel "Puma" Schleinschok. Hüseyin

"Ernst" Ceper tankte sich über die rechte Seite durch

und legte ab auf Thomas "Emis" Platte. Dieser scheiterte

zwar beim Versuch den Torwart auszuspielen,

den Abpraller konnte aber "Puma" abstauben.

Die Abwehr um Libero Thomas "Fliese" Koppe stand

in den ersten 45. Minuten sehr sicher. Besonders

Markus Domurath hatte seinen Gegenspieler fest

im Griff. Nach der Pause stürmten die Wathlinger

weiter das gegnerische Tor. Weitere Chancen wurden

herausgespielt. In der 51. Minute waren es dann

aber die Gäste aus Hermannsburg, die einen Entlastungsangriff

zum 3:1 nutzen konnten. Die Hammermeister-Schützlinge

ließen sich nicht einschüchtern

und spielten weiter ihren Stiefel herunter.

Nach 58. Minuten pfiff der Schiedsrichter einen

Handelfmeter zugunsten der "Blau-Weißen". Thomas

"Emis" Platte übernahm Verantwortung und

verwandelte eiskalt zum 4:1. Der Trainer drehte

danach am Spielerkarussell und brachte mit Kay

Radschun, Tobias "Haube" Stenger und Serif "Sheriff"

Ercal drei frische Spieler. "Haube" und "Sheriff"

feierten damit ihr Debüt in der 2. Kreisklasse. Die

Mannschaft zeigte ihren Fans weiter ansehnlichen

Kombinationsfußball. Ein weiteres Tor sollte aber

nicht mehr fallen. Auch die Hintermannschaft lies

TuS Bröckel - Regionsdritter im VGH-Fairnesscup

Erfolg gepaart mit Fairness. Für seine Steilpass-

Kombination mit sauberm und Punktesammelnden

Fußballsport wurde jetzt die erste Herrenmannschaft

des TuS Bröckel im Viva-Sportpark

ausgezeichnet. Das Team von TuS-Abteilungs- und

Übungsleiter (Trainer-A-Lizenz) Bernd Schäfer

(rechts) schaffte es in den VGH-Regionen Gifhorn,

Wolfsburg, Celle und Soltau/Fallingbostel

sich den 3. Rang in der NFV-Jahresfairnesswertung

2006/2007 zu erspielen, platzierte

sich damit nur knapp hinter der stark

abstiegsbedrohten Profimannschaft des

"Nachbarn" VfL Wolfsburg. Eine mit überwiegend

Bröckelern Jungs schon ganz beachtliche

Gesamtteamleistung. Als amtierender

Kreismeister und sofortiger Wiederaufsteiger

in die Bezirksliga sportlich so fair

aufgetreten zu sein, entspricht für den gesunden,

kameradschaftlichen Teamgeist

höchste Anerkennung, so einstimmig Celles

VGH-Regionsleiter Peter Baresa (von

nichts mehr anbrennen. Torwart Bernd "1951" Hanser

konnte wie in besten "Zabka-Zeiten" in den

Schlussminuten sogar noch einen 100%igen von

der Linie fischen. "Ich muss meinen Jungs ein großes

Kompliment aussprechen. Die Festung Kantallee

steht seit nunmehr über 2 Jahre. Zu Hause sind

wir richtig "geil" auf Siege. Besonders freut es mich,

dass die Jungs aus der zweiten Reihe eingeschlagen

haben. Das zeigt, dass wir eine intakte Mannschaft

sind. Das einzige was ich heute bemängeln

muss, ist die mangelnde Chancenverwertung. Das

Ergebnis ist eindeutig um drei bis vier Tore zu niedrig

ausgefallen. Aber ein gutes Pferd springt nicht

höher als es muss", so das Statement vom Trainer.

Am nächsten Sonntag muss die "zwote" durch

den ganzen Landkreis fahren. Beim ASV Faßberg

will man dann die nächsten Punkte nach Wathlingen

entführen. Hoffentlich lohnt sich die Reise.

Spruch des Tages: Gerade zu Hause liegt unsere

Heimstärke (Carsten Ramelow)

Der Abwehrspieler zeigte über 90 Minuten eine

einwandfreie Leistung. Markus glänzte durch seine

Zweikampfstärke und Kompromisslosigkeit.

Seinen Gegenspieler (mit Kreisligaerfahrung) hatte

er stets im Griff und brachte ihn durch seine ständige

Präsenz im Zweikampf zur Verzweiflung.

Bestnote verdiente sich auch noch Christian Ruthe,

der über die linke Seite durch seine Laufbereitschaft

auffiel. Außerdem glänzte Christian als Torschütze.

Für den VFL II spielten: Bernd Hanser - Thomas

Koppe - Michel Olschewski (76.Min. Tobias Stenger)

- Markus Domurath - Torsten Böttcher -

Thorsten Frewert - Lars Hammermeister (65.Min.

Kay Radschun) - Christian Ruthe - Hüseyin Ceper

(71. Min. Serif Ercal) - Thomas Platte - Marcel

Schleinschok Ergänzungsspieler: Patrick Platte

- Kay Buchholz - Marcus Hildebrandt - Yilmaz

Elkirmis - Roger Kluska - Max Rothkögel - Arne

Rittersen - Michel Pröve - Michael Laue - Maurice

Pröve - Fabian Sauer - Marcel Wenderoth - Didier

Pröve Trainer: Lars Hammermeister Co-Trainer:

Jens Riefenberg Betreuer: Daniel Sobek und Rene

Knoll Wir sind auch im Internet: www.vflwathlingen2.de

Tabelle:

1. TuS Bergen 9 7 0 2 29:10 19 21

2. SG Eldingen II 9 6 1 2 39:22 17 19

3. TuS Celle FC II 10 6 1 3 33:27 6 19

4. SV Hambühren 9 6 0 3 30:14 16 18

5. SSV Scheuen 9 5 2 2 30:20 10 17

6. SSV Südwinsen II 10 5 2 3 25:19 6 17

7. FG Wohlde 11 5 2 4 29:27 2 17

8. VfL Wathlingen II 9 5 1 3 30:19 11 16

links) sowie Vereinssponsor Uwe Graf und Mario

Schmidt (beide VGH Eicklingen). Die E-Juniorennachwuchskicker

erhielten freudestrahlend einen

kompletten Satz hochwertiger Sporttaschen, die

fairen Herrenspieler beim gemütlichen Ehrungsabend

Urkunde, Wimpel, Pokal und Erinnerungsmedaillen

als dritter Sieger überreicht.

cz / Foto: Friebe

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine