Im Schatten des Kilimanjaro - Anton Götten Reisen

goetten.net

Im Schatten des Kilimanjaro - Anton Götten Reisen

Auf den Spuren von Hardy Krüger

Inkl.

Badeaufenthalt

auf Sansibar

Tansania

Im Schatten

des Kilimanjaro

Erleben Sie die wildreichsten Nationalparks

Afrikas mit eigenen Augen. Beobachten Sie

hautnah Tiere in freier Wildbahn, die Sie sonst

nur von Prof. Grzimeks Tierdokumentationen

oder den Reiseberichten Hardy Krügers kennen.

Sie werden begeistert sein!

Zauberformeln für Naturliebhaber:

Serengeti, Ngorongoro-Krater und Mount Meru-Nationalpark

• Besuch der tierreichsten Naturparks Afrikas

• Sie reisen zur Zeit der Migration – 2 Millionen Gnus und 300 000

Zebras im Gebiet der Serengeti!

• Wildbeobachtung in Kleingruppen (max. 6 Pers.)

• Neue, sehr gute Geländewagen

• Leichte Wanderungen am Fuß des Kilimanjaro

• Alle Nationalparkgebühren und Eintrittsgebühren (ca. € 460)

bereits inklusive

• Badeverlängerung im erstklassigen Hotel auf Sansibar


Genießen Sie eine Reise voller unvergesslicher Eindrücke

14 Tage / Termine

14.06. – 27.06.11

22.11. – 05.12.11

10.01. – 23.01.12

1. Tag: Frankfurt – Arusha/Kilimanjaro

Transfer zum Flughafen Frankfurt; Nonstop-

Flug mit CONDOR nach Arusha / Tansania.

2. Tag: Ankunft am frühen Morgen in

Arusha

„Karibu“! Willkommen in Tansania. Zum Greifen

nahe trohnt der mächtige Vulkan Kilimanjaro

über dem winzigen Flughafen von Arusha.

Nach den Einreiseformalitäten fahren Sie

ca. eine Stunde entlang des Kilimanjaro nach

Moshi und weiter zur Kilemakyaro Lodge. Auf

über 1000 Metern liegt das ehemalige Farmerhaus

idyllisch inmitten weiter Kaffeeplantagen

auf einem Hügel mit atemberaubendem

Blick zum Kilimanjaro. Am Nachmittag erleben

Sie während eines kleinen Ausflugs nach Moshi

die Verarbeitung des berühmten Arabica-

Kaffees und die Märkte des Ortes, der ein

bedeutendes Zentrum der Landwirtschaft ist.

Übernachtung in der Kilemakyaro Lodge.

3. Tag: Kilimanjaro – Materuni-Wasserfall

Am Morgen bringen Sie Allrad-Fahrzeuge

hinauf in die dichten Regenwälder am Fuße

des Kilimanjaro auf eine Höhe von 1600 m.

Der Vulkan ist Sinnbild für die ergreifende

Schönheit Ostafrikas und mit 5895 Metern

der höchste frei stehende Berg der Erde. Eine

ca. 1 ½-stündige Wanderung führt zu dem

eindrucksvollen Materuni-Wasserfall, der inmitten

der üppigen Vegetation über70 Meter

hoch von einem ehemaligen Lavastrom herabstürzt.

Am Rückweg probieren Sie den

Hochlandkaffee bei einer Chagga-Familie,

deren Lebensweise und die natürliche Gastfreundschaft

Sie sicher beeindrucken werden.

Übernachtung in der Kilemakyaro Lodge.

4. Tag: Auf den Spuren von Hardy Krüger –

Meru Nationalpark

Heute beginnt Ihre zweitägige Safari in den

Meru Nationalpark. Am Fuße des mit 4566

Meter vierthöchsten Berges Afrikas erstreckt

sich ein immergrüner Regenwald, wo zahlreiche

Affenarten und Waldelefanten leben.

Mit Allradfahrzeugen durchfahren Sie das

über 300 km große Reservat zu den vogelreichen

Momella-Seen, wo sich Scharen

von Flamingos aufhalten. Hier lebte auf der

Momella Farm Margarete Trappe und ihre

Familie – eine resolute und von den Einheimischen

sehr verehrte Frau, deren Leben in

Form von Romanen, Fernsehbeiträgen und

auch als Spielfilm gewürdigt wurde. Im Jahr

1959 wurde hier der Filmklassiker „Hatari“

mit John Wayne und Hardy Krüger gedreht.

Hardy Krüger schrieb später: „Ich habe den

Garten Eden gesehen...“. Er baute sich hier

eine Farm und lebte 10 Jahre in dieser einzigartigen

Naturlandschaft. Übernachtung im

Meru Nationalpark.

5. Tag: Fußsafari durch den Nationalpark

Sonnenaufgang über den Bergen… Feuerrot

erglüht die riesige eingestürzte Flanke des

Mount Meru über der paradiesischen Landschaft

– ein atemberaubender Anblick! Mit

einem Ranger durchwandern Sie am frühen

Morgen die Steppen- und Vulkanlandschaft

am Fuße des zweithöchsten Berges Tansanias.

Erleben Sie hautnah die Tierwelt Afrikas.

Büffelherden, Giraffen, Warzenschweine und

Gazellen lassen sich aus nächster Nähe beobachten.

Alternativ können Sie an einer weiteren

Jeep-Safari teilnehmen. Am Nachmittag

Rückfahrt durch die Dörfer des Meru-Volksstammes

zur Kilemakyaro-Lodge. Übernachtung

in der Kilemakyaro-Lodge.

6. Tag: Marangu, das Tor zum Kilimanjaro

Tarangire – Land der Elefanten

Am Vormittag besuchen Sie auf ca. 1600 Metern

Höhe das Dorf Marangu. Inmitten von

Bananenstauden und Kaffeesträuchern gelegen,

ist Marangu zentraler Ausgangspunkt für

die Kilimanjaro-Besteigung über die Marangu-

Route. Ein Denkmal erinnert an die beiden

Erstbesteiger vom 6. Oktober 1889, dem

Leipziger Geografen Hans Meyer und dem

österreichischen Alpinisten Ludwig von Purtscheller.

Nach dem Besuch einer Missionsstation

und eines Chagga-Dorfes Weiterfahrt

nach Arusha und zum Tarangire-Nationalpark

am Ostrand des afrikanischen Grabensystems

(Eastern Rift Valley). Die mächtigen Vulkane

mit ihrem sattgrünen und fruchtbaren Vegetationsgürtel

treten langsam zurück, und die

endlosen Weiten der Masai-Steppe nehmen

den Besucher in ihren Bann. Wenige Rundhütten

der Maasai und ihre Herden sind die

letzten Spuren menschlicher Zivilisation – das

Reich der Tiere beginnt. Inmitten dieser Einsamkeit

liegt die kleine Elephant Safari Lodge,

in der Sie übernachten.

7. Tag: Tarangire Nationalpark – Rift Valley –

Lake Manyara

Am frühen Morgen Pirschfahrt durch den

Tarangire Nationalpark. Hier findet man die

größte Konzentration wild lebender Tiere

außerhalb des Serengeti-Ökosystems. Der

Tarangire-River, der die unbeschreiblich schöne

Landschaft durchzieht, ist die Heimat von

rund 550 Vogelarten. Riesige Elefantenherden

durchziehen majestätisch den bislang kaum

besuchten Nationalpark. Die Affenbrotbäume

(Baobab) erreichen hier einen Stammdurchmesser

von bis zu 10 Metern und zählen zu

den dichtesten Vorkommen in Afrika.

Am Nachmittag verlassen Sie Tarangire und

nehmen Kurs auf das Ostafrikanische Rift Valley,

ein ca. 1000 Meter hoch gelegener Talboden

mit einer faszinierenden Landschaft:

große, saisonal halb ausgetrocknete Seen, imposante,

größtenteils erloschene Vulkanberge,

mondartig wirkende Kratergebiete sowie tierreiche

Savannen- und Buschlandschaften.

Einer immergrüne Oase gleich, sticht am Fuß

der Grabenbruchkante der vegetationsreiche

Lake Manyara Nationalpark hervor, der durch

seine unzähligen pinkfarbenen Flamingos und

die auf Bäume kletternden Löwen bekannt

wurde. Nach einer ausgiebigen Pirschfahrt

Weiterreise nach Karatu, wo Sie übernachten.

8. Tag: Im Land der Savannen und

Vulkane – die Serengeti

Heute nehmen Sie Kurs auf den Serengeti

Nationalpark. Die Strecke führt vorbei am heiligen

Berg der Maasai, dem bis heute aktiven

Vulkan Ol Doinyo Lengai (2878 m) und durch


die Olduvai-Schlucht die Stelle, wo in den

Ascheschichten des Vulkans Saimans die ältesten

Zeugnisse zur Entwicklungsgeschichte

des Menschen gefunden wurden. Am Nachmittag

erreichen Sie den Norden des riesigen

Serengeti-Nationalparks. Schon die Fahrt zur

Lobo Lodge ist ein einzigartiges Tiererlebnis.

Übernachtung in der Lobo Lodge.

Hinweis: Die Fahrtroute ist witterungsabhängig.

Sollte die Fahrtstrecke nicht benutzbar sein, erfolgt

die Einfahrt in den Serengeti Nationalpark über die

Normalroute.

9. Tag: „Die Serengeti darf nicht sterben“

Die grenzenlose Schönheit des über 14 000

Hektar großen Schutzgebietes ist kaum in

Worte zu fassen! Die sonnenverbrannte,

dem Horizont entgegen flimmernde Serengeti

mutet wie die äußersten Gefilde der Erde

an. Nur in der Regenzeit verwandelt sich der

goldene Horizont wie durch Zauberhand in

einen endlos grünen, von Wildblumen übersäten

Teppich. Bis zu den Ufern des Victoria-

Sees erstreckt sich das riesige Schutzgebiet,

welches durch seine Einzigartigkeit den Status

als UNESCO-Weltnaturerbe trägt. Jedes

Jahr findet hier ein gigantischer Wanderzyklus

von etwa 2 Millionen Gnus, Gazellen, Zebras

und Topis statt, der als „Migration“ bezeichnet

wird und die letzte intakte und vor allem natürliche

Massenwanderung von Wildtieren auf

der Erde ist. Nach der ausgiebigen Pirschfahrt

Fahrt zur Seronera Wildlife Lodge.

10. Tag: Weltwunder der Natur:

Ngorongoro-Krater

Am Morgen verlassen Sie den Serengeti Nationalpark.

Ein unumstrittenes Juwel Afrikas

erwartet Sie, der rund 20 Kilometer Durchmesser

große Ngorongoro-Krater, die größte

nicht mit Wasser gefüllte Caldera der Welt.

Während der Kraterrand durchschnittlich

2.300 Meter hoch ist, liegt der Kratersockel

rund 600 Meter tiefer. Auf der heutigen Safari

erleben Sie im Krater eine unbeschreibliche

Tierwelt, für die Prof. Grzimek keine Worte

fand; sicher war er sich nur, dem achten Weltwunder

gegenüberzustehen, In der Region

des Kraters leben die Viehherden der Maasai

im Einklang mit der ostafrikanischen Tierwelt.

Die Tiere des Nomadenvolkes wandern in den

Savannen durch Tausende von grasenden

Gnus, Zebras und Büffeln. Das respektvolle

Miteinander von Mensch und Wild ist einmalig

auf der Welt. Am Nachmittag Weiterfahrt nach

Karatu, wo Sie übernachten.

11. Tag: Flug zur Gewürzinsel Sansibar

Am frühen Morgen Fahrt zum Flughafen Kilimanjaro

und Flug nach Sansibar. Sansibar ist

zweifelsohne der kulturelle Höhepunkt Ostafrikas.

Nur wenig scheint sich seit dem 19. Jahrhundert

verändert zu haben, als die ersten europäischen

Forscher, wie Burton, Livingstone

oder Grant, von hier aus aufbrachen, um in

wochenlangen Fußmärschen durch unbekanntes

Festland zu schreiten, auf der Suche

nach den sagenumwobenen Quellen des Nils.

Schon bei der Fahrt vom Flughafen zur Ostküste

umfängt den Besucher der berühmte

Duft, der Sansibar den exotischen Beinamen

„Gewürzinsel“ gab und eine wohlriechende

Mischung aus Nelken, Zimt, Vanille und Kardamom

ist. Die Insel bietet traumhafte Strände

unter afrikanischer Sonne, mit rauschenden

Kokospalmen und türkisfarbenem Wasser. Ihr

Hotel liegt an einem der schönsten Küstenabschnitte

der Ostküste mit weißen Sandstränden

und bunten Korallenriffen. Übernachtung

im Hotel Karafuu Resort.

12. Tag: Sansibar

Genießen Sie die schöne Anlage, welche landestypisch

in den Palmenwald integriert ist.

Von allen Bungalows gibt es direkten Zugang

zum Strand (nur wenige Schritte). Täglich

bietet die hoteleigene Tauchschule geführte

Bootstouren zu den Korallenriffen an, Schnorchelausrüstung

und Fahrräder können gemietet

werden (gegen Gebühr). Die unglaubliche

Vielfalt an bunten Fischen, verspielten Delfinen,

Riesenmantas und gelegentlich sogar

Walen wird Sie begeistern.

13. Tag: Sansibar

Der Tag steht Ihrer Erholung zur Verfügung.

Gerne können Sie auf Wunsch an einem fakultativen

Ausflug zur Inselhauptstadt Stone

Town teilnehmen (Extrakosten). Der alte arabische

Stadtkern gleicht einem großen „Freilichtmuseum“.

Wie auch immer man sich

den geheimnisvollen Orient vorstellen mag, in

Stone Town scheint er noch gegenwärtig zu

sein. Neben dem Residenzpalast der Sultane

sieht man das Arabische Fort, den alten Dhow

Hafen, zahlreiche Kirchen und Moscheen und

natürlich das Gewirr an winzigen Gassen,

bunten Märkten und die typischen hölzernen

Sansibar Türen mit wertvollem Messing beschlagen.

14. Tag: Sansibar – Frankfurt

Am Vormittag Transfer zum Flughafen in Stone

Town und Direktflug nach Frankfurt. Ankunft

am Abend; Transfer in die Zustiegsorte.


Ihr Hotel KARAFUU Beach Resort auf Sansibar

Leistungen

Inmitten eines üppig bewachsenen

Tropengartens liegt das 5-Sterne Resort

(Landeskategorie) am unberührten langen

Pingue Sandstrand an der Ostküste

Sansibars. Eine großzügige Poollandschaft

und schöne, in afrikanischem Stil

erbaute Bungalows, ein weißer Sandstrand

und das smaragdgrüne Wasser

des Indischen Ozeans sind die richtigen

Rahmen für erholsame Tage im traumhaften

Ambiente. Die überaus geräumigen

Juniorsuiten mit Meerblick sind

mit allem Komfort ausgestattet. Großzügige

Buffets, All-Inclusive-Verpflegung

und romantisches Abendessen unter

dem südlichen Sternenhimmel werden

Sie ebenso begeistern wie das reichhaltige

Sportangebot und die professionelle

Tauchschule. Die Korallenriffe und die

Tierwelt des Indischen Ozeans werden

Sie bei den geplanten Schnorcheltouren

faszinieren (Ausrüstung vor Ort

erhältlich). Bei Ebbe sind die vorgelagerten

Sandbänke und Korallenriffe über

einen kleinen Steg erreichbar.

• Transfer zum/vom Flughafen Frankfurt

• Flüge mit CONDOR Frankfurt – Arusha / Tansania und Sansibar – Frankfurt

• Luftverkehrssteuer

• sämtliche im Programm genannten Transfers

• 3 Übernachtungen in der Kilemakyaro Lodge am Kilimanjaro

• 1 Übernachtung in der Momella Lodge (ehemalige Farm von Hardy Krüger)

• 1 Übernachtung in der Elephant Safari Lodge

• 2 Übernachtungen in Karatu

• 1 Übernachtung in der Serengeti Seronera Wildlife Lodge

• 1 Übernachtung in der Lobo Lodge

• Vollpension während der gesamten Reise (mittags z.T. als Lunchpaket)

• täglich ein Liter Mineralwasser während der Safaris

• 2-tägige Safari im Mount Meru Nationalpark

• Fußsafari mit Ranger am Mount Meru

• Ausflug in den Dschungel am Fuße des Kilimanjaro zum Materuni Wasserfall

• Ausflug nach Moshi

• Ausflug zum Marangu-Gate am Kilimanjaro

• Safaris mit sehr guten Geländewagen (max. 6 Pers.):

- Ngorongoro Krater

- Serengeti

- Tarangire Nationalpark

- Lake Manyara Nationalpark

• sämtliche Nationalparkgebühren sowie Einfahrtsgebühren

• Linienflug Arusha – Insel Sansibar

• 3 Übernachtungen im Karafuu Beach Resort Sansibar inkl.

All-Inclusive & Getränke

• Deutsch sprechende Reiseleitung in Tansania

Nützliche Informationen

Einreisedokumente und Visakosten

Zur Einreise ist ein gültiger Reisepass erforderlich, der

nach Ablauf der Reise noch min. 6 Monate Gültigkeit

hat. Das Einreisevisum wird am Flughafen Kilimanjaro

Airport ausgestellt. Bitte 2 Passfotos mitführen.

Visakosten (Stand Februar 2010) ca. USD 50,-. Die

Ausreisesteuer beim Abflug von Sansibar beträgt ca.

USD 30,-.

Impfungen

Eine Gelbfieberimpfung ist bei der Einreise aus Europa

nicht mehr vorgeschrieben. Prüfen Sie, ob Ihre Hepatitis-Impfung

spätestens nach 10 Jahren aufgefrischt

wurde. Eine Malariaprophylaxe ist empfehlenswert.

Klima

Die Tagestemperaturen liegen in Arusha im Reisezeitraum

bei angenehmen 27°C. In der Nacht kühlt es

auf 15°C ab. In der Savanne herrscht trockenes Klima

vor. Auf Sansibar ist die Luftfeuchtigkeit aufgrund des

warmen Indischen Ozeans höher. Sonnenuntergang

ist gegen 19.00 Uhr. Unsere Reisen finden zur besten

Jahreszeit und außerhalb der Regenzeit statt. Am Kilimanjaro

sind um den Dezember die besten Fernsichten.

Küche

Meist international, viel frisches Gemüse und Obst,

meist Rindfleisch, asiatischer Einfluss.

Fahrten in die Wildparks

Die Gebühren sind extrem hoch! Alle im Programm

genannten Nationalparks sind im Reisepreis bereits

inklusive Geländewagen: Da die Wildgebiete Tansanias

über keine Asphaltstraßen verfügen, wird Ihre

Reise überwiegend in sehr guten Toyota Geländewagen

stattfinden. Damit alle Teilnehmer über einen

Fensterplatz verfügen, werden bei Reisewelt maximal

6 Personen pro Fahrzeug eingeteilt. Zusätzlich verfügen

die Fahrzeuge über eine sehr große Dachöffnung

zur Wildbeobachtung.

Safari

Gute Fotoausstattung und Fernglas ist neben Sonnenschutz

und bequemen Schuhen wichtig. Da Sie am

Ngorongoro Krater bis zu 2.500 m Höhe erreichen, ist

für die Abendstunden ein Pullover oder eine leichte

Jacke mitzuführen.

Zeitverschiebung

Die Zeitverschiebung beträgt nur 2 Stunden.

Zahlung

In fast allen Hotels und Lodges können Sie mit

gängigen Kreditkarten zahlen. Wir empfehlen die Mitnahme

von Bargeld in Form von Dollar-Notierungen.

Reisepreis pro Person

Termin 14.06.11 € 3.410

Termin 22.11.11 € 3.460

Termin 10.01.12 Preis lag zur Drucklegung

noch nicht vor

In Zusammenarbeit mit Reisewelt Teiser & Hüter GmbH. Es gelten gesonderte Reisebedingungen.

www.goetten.net

Inklusive bequemer Transfer zum Flughafen Frankfurt aus dem

Saarland und der Westpfalz

Abfahrten: Merzig, Dillingen, Saarlouis, Völklingen, Saarbrücken,

Neunkirchen, Homburg, Kaiserslautern, MA-Sandhofen

oder: Flughafen Frankfurt (Reisepreisabzug € 60)

Buchung: Anton Götten Reisen · Faktoreistr. 1 · 66111 Saarbrücken · Tel. 0681 3032-110 · Fax 0681 3032-217 · info@goetten.net

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine