PROGRAMM - Universitätsklinik für FRAUENHEILKUNDE Innsbruck

frauenheilkunde.innsbruck.uklibk.ac.at

PROGRAMM - Universitätsklinik für FRAUENHEILKUNDE Innsbruck

PROGRAMM

Winter-Fortbildung der

Univ.-Klinik für Frauenheilkunde Innsbruck

2007/2008


Donnerstag, 18. Oktober 2007 Thema: Vulva – Vagina 19.30 Uhr

Female genital Mutilation

Edith Kaslatter

Vesikovaginale Fisteln

Stephan Kropshofer, Univ.-Klinik für Frauenheilkunde, Innsbruck

Rektovaginale Fisteln

Friedrich Conrad, Univ.-Klinik für Chirurgie, Innsbruck

Donnerstag, 15. November 2007 Thema: Mamma 19.00 Uhr

Skinsparing Mastektomie und plastische Rekonstrukition

Thomas Schöller, Univ.-Klinik für Plastische Chirurgie

Targeted Therapy

Christian Marth, Univ.-Klinik für Frauenheilkunde, Innsbruck

Strahlentherapie: Nebenwirkungen und deren Management

Arpad Sztankay, Univ.-Klinik für Strahlentherapie, Innsbruck

Die Veranstaltungen finden im Hörsaal 3 der Frauen- und Kopfklinik Innsbruck, Anichstraße 35 statt


Samstag, 24. November 2007 Längenfeld (Aquadome) 10.00 Uhr

Thema: Infektionen in der Gynäkologie und Geburtshilfe

C. Marth/B.Auer: Begrüßung, Einleitung

10.10 Uhr R. Höpfl: Geschlechtskrankheiten - Update

10.45 Uhr A. Ciresa-König: Vulvitis – Kolpitis: Differentialdiagnosen und

Therapievorschläge

11.20 Uhr A. Widschwendter: HPV-Impfung: Erfahrungen nach einem Jahr

11.45 – 13.00 Uhr: Mittagspause

13.00 Uhr J. Mylonas: Infektionen in der Schwangerschaft

13.50 Uhr A. Stary Rezidivierende vulvovaginale Candidainfektionen

14.30 Uhr J. Mylonas: Adnexitis

15.00 – 15.20 Uhr: Kaffeepause

15.20 Uhr A. Ciresa-König: Supportive Therapien bei rezidivierenden

vulvovaginalen Infektionen

15.50 Uhr S. Fessler: Dehiszenz der Uterotomie nach Sectio

Aquadome Tirol Therme Längenfeld, 6444 Längenfeld, Oberlängenfeld 140,

Anmeldung: Chefsekretariat der Univ.-Klinik für Frauenheilkunde Innsbruck

z.H. Fr. Ingrid Zeimet-Kirchmair, Tel: 0512 504 23051, Fax: 0512 504 23055


Donnerstag, 13. Dezember 2007 Thema: Geburtshilfe 19.00 Uhr

Cerclage – Indikationen und Technik

Gudrun Windbichler, Univ.-Klinik für Frauenheilkunde, Innsbruck

Bolustokolyse

Angela Ramoni, Univ.-Klinik für Frauenheilkunde, Innsbruck

Abortinduktion mit Mifegyne - Misoprostol

Christian Specht, Univ.-Klinik für Frauenheilkunde, Innsbruck

Die Veranstaltungen finden im Hörsaal 3 der Frauen- und Kopfklinik Innsbruck, Anichstraße 35 statt

Fachkurzinformation zu Inserat Mirena

Mirena 20 Mikrogramm/24 Stunden Intrauterinpessar Qualitative und quantitative Zusammensetzung Intrauterinpessar enthält 52 mg Levonorgestrel. Die initiale Freisetzungsrate beträgt 20 Mikrogramm/24

Stunden. Anwendungsgebiete Kontrazeption Hypermenorrhoe Endometriumsprotektion während einer Östrogen-Substitutionstherapie. Gegenanzeigen bestehende oder vermutete Schwangerschaft, akute

oder rekurrente Infektionen innerer Genitalorgane, Infektion im unteren Genitaltrakt, postpartale Endometritis, septischer Abortus innerhalb der letzten 3 Monate, Zervizitis, Zervixdysplasie, Malignome von Uterus

bzw. Zervix, Bekannte oder vermutete durch Sexualhormone beeinflusste Malignome (z.B. Mammakarzinom) abnorme Uterus-Blutungen unklarer Genese,angeborene oder erworbene Uterus-Anomalien, sowie

Fibroide, mit Verformungen des Cavum uteri, erhöhte Anfälligkeit für Infektionen, akute Lebererkrankungen oder Lebertumoren, Überempfindlichkeit gegen Levonorgestrel oder einen der sonstigen Bestandteile

des IUS. Pharmakodynamische Eigenschaften Pharmakotherapeutische Gruppe: Plastik IUP mit Progesteron ATC Code :G02BA03 Sonstige Bestandteile Polydimethylsiloxan-Elastomer Polyethylen

Bariumsulfat Eisenoxid. Inhaber der Zulassung Bayer Austria Ges.m.b.H., Herbststraße 6 – 10, 1160 Wien Zulassungsnummer 1-21529 Stand der Information April 2007 Verschreibungspflicht/

Apothekenpflicht Rezept- und apothekenpflichtig Weitere Angaben zu Nebenwirkungen, Wechselwirkungen und zu den besonderen Warnhinweisen zur sicheren Anwendung sind der „veröffentlichten

Fachinformation“ zu entnehmen.


Fachkurzinformation siehe Seite Innenteil

U0202AT, 30.04.2007

Ich weiß,

was ich will.

10 Jahre Mirena ® .

10 Jahre Vertrauen.

Stillen und Verhüten.

Für Frauen, die nach der Geburt zuverlässig verhüten möchten. Mirena ® bietet

langfristigen Schutz und kann eingesetzt werden sobald sich die Gebärmutter

rückgebildet hat. Unbedenklich für stillende Mütter, da nur sehr geringe

Hormonmengen freigesetzt werden. Mirena ® . 10 Jahre Erfahrung in moderner,

langfristiger Verhütung.


Donnerstag, 17. Jänner 2008 Thema: Endokrinologie 19.00 Uhr

Schilddrüse und Reproduktion

Heinz G. Bohnet, Hamburg

Phytoöstrogene – Für und Wider

Dolores Foth, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Köln

Sterilitätsbehandlung und IVF bei älteren Frauen

Joannis Zervomanolakis, Univ.-Klinik für Frauenheilkunde, Innsbruck

Die Veranstaltungen finden im Hörsaal 3 der Frauen- und Kopfklinik Innsbruck, Anichstraße 35 statt

Für die Dauer der Fortbildung steht die Tiefgarage der Klinik zur Verfügung. Die Parkkarte muss eine

Woche vor dem entsprechenden Fortbildungstermin bei Fr. Ingrid Zeimet-Kirchmair beantragt werden

(Tel. 0512 504 23051; Fax: 0512 504 23055)

Druck: ROBIDRUCK, A-1200 Wien, Engerthstraße 128 – www.robidruck.co.at

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine