Download

andreawaldis.ch

Download

EIN WEG, WIE AUS D

BIKE SCHWEIZ FEIERABENDTOUR

4 BIKE 01-13


DEM BILDERBUCH

Die Feierabendtour mit Junioren-Weltmeisterin

Andrea Waldis von ihrem Wohnort Morschach auf

den Fronalpstock hat etliche Parallelen zu ihrer

Sportkarriere: steil und mit einer fantastischen Aussicht.

Text und Fotos: Martin Platter

Berauschender Ausblick auf das Nebelmeer über

dem Muotatal und die umliegenden Berge.

01-13 BIKE 5


BIKE SCHWEIZ FEIERABENDTOUR

Endlich, die Nebelgrenze ist erreicht. Die gegenüberliegenden

Mythen erscheinen zum Greifen nah.

Kein Ersatzschlauch mehr? Zur Not

tuts auch ein Kissen aus Heu.

Die Hochnebelgrenze sinkt heute nicht unter

1200 bis 1300 Meter und bleibt den ganzen

Tag über zäh», plärrt der Nachrichtensprecher

aus dem Autoradio während der Fahrt

nach Morschach durchs Einheitsgrau. Andrea

Waldis hat die Feierabendtour bereits umgestellt.

Nicht wie ursprünglich geplant auf den

Urmiberg werden wir nun doch auf den Stoos

pedalen, der hoch über Morschach thront.

«Ich fahre diese Runde nicht allzu oft, denn

für die Abfahrt gibt’s keine Alternative als

denselben Weg runter wie hoch», erklärt die

Cross-Country-Juniorenweltmeisterin nach

kurzer Begrüssung und beginnt sogleich ihr

Bike in der elterlichen Garage für die Ausfahrt

zu pumpen. Waldis wohnen in einer schmucken

Eigenheimsiedlung etwas oberhalb des

Morschacher Dorfzentrums. Mutter Anita

assistiert der Tochter, die noch kurz ihr Bike

durchcheckt, ehe es losgeht.

Fünf Minuten später stemmen wir uns auf

Nach Stoos gehts erst richtig ruppig

bergauf Richtung Fronalpstock.

der Teerstrasse Richtung Laui bereits gegen

die Schwerkraft. Morschach ist ein hartes

Pflaster für Velofahrer. Es geht nur steil hoch

und steil runter. Durch die sich rasch verdichtenden

Nebelfetzen ist weit unter uns

der Vierwaldstättersee zu sehen. Bei klarem

Wetter würde man jetzt am gegenüber liegenden

Ufer das markante Friedrich-Schiller-

Denkmal aus dem Wasser ragen sehen, ein 30

Meter hoher, obeliskförmiger Felsen, der den

Eingang zum Urnersee markiert. Er wurde

dem deutschen Dichter als Dank für das Verfassen

des «Wilhelm Tell»-Dramas 1859 von

den Urkantonen gewidmet.

Andrea beginnt von der stressigen Zeit nach

dem Gewinn ihres WM-Titels zu erzählen.

«Innert weniger Tage galt es für mich den

Titelkampf, die Autoprüfung und Zwischenprüfungen

in der Lehre zu bestehen. Das war

happig. Doch der WM-Gewinn hat enorm viel

positive Energie in mir ausgelöst. Es klappte

alles wie am Schnürchen», freut sich die 18-

Jährige, die ein Sport-KV absolviert. Das ist

eine kaufmännische Ausbildung, die aber nicht

wie sonst drei, sondern vier Jahre dauert.

«Ich bin extrem froh über diese Möglichkeit

der Berufsausbildung. Sonst wäre ich wohl

im Dauerstress, was sich bei mir negativ auf

Laune und Motivation auswirkt. Es ist mir

wichtig, dass ich Spass daran haben kann,

was ich tue. Genügend Zeit zu haben, ist

eine Voraussetzung dafür», erklärt Waldis.

Wir biegen bereits in den ersten Singletrail

ein, der entlang der Höhenkurve oberhalb

Morschach einen Ausläufer des Fronalpstocks

quert. Bänke, die bei schönem Wetter zum Verweilen

einladen, zeigen, dass wir an schönster

Aussichtslage fahren würden. Der dichte

Nebel schränkt jedoch nicht nur die Sicht ein.

Er macht den mit Laub, groben Steinen und

zahlreichen Absätzen durchsetzten Weg am

Waldrand tückisch. Andrea macht es sichtlich

Spass, mit Schwung über die glitschigen

Hindernisse zu zirkeln. Sie outet sich dabei

als begnadete Technikerin. Ein lautes Zischen

beendet ihren Übermut. «Verdammt! Ausgerechnet

jetzt!», ärgert sie sich. Der Ersatzschlauch

liegt noch in der Garage. Auffällig

fix hat die Juniorin das Hinterrad ausgebaut

und versucht den schlauchlosen Reifen von

der Felge zu zerren. Doch die zäh gewordene

Dichtmilch im Inneren verklebt die dünnen

Flanken des leichten Mantels. «Ich hatte das

ganze Jahr keinen Platten. Wahrscheinlich

klebt der Pneu deshalb so gut», entschuldigt

sich Andrea. Mit vereinten Kräften schaffen

wir es schliesslich, den Reifen wieder rund

zu bekommen und meinen Ersatzschlauch

einzubauen.

Wir befinden uns inzwischen im Stooswald.

Der Weg ist steil, aber gut fahrbar. Die Ne-

Fotos: M. Platter

6 BIKE 01-13


KOBA 90X124MM AD2 10/18/10 8:57 AM Page 1

C M Y CM MY CY CMY K

www.DOMEBIKE.com

online shop

Hardtail Fully 100mm All Mountain 150mm Rennvelo/Cross

ab 7,8kg ab 9,2kg ab 10,4kg ab 6,2kg

KOBA-Vertretungen: 2544 Bettlach, Primal Bikes/ 3084 Wabern, Fahr Rad AG/ 3617

Fahrni, Cycling Peter/ 4102 Binningen, Gütlin Velo/ 4500 Solothurn, Tropical Sunset/ 5615

Fahrwangen, Radsport Stutz/ 6300 Zug, Cycling Lounge/ 6460 Altdorf, Cocchis Bike Shop/

7000 Chur, Exodus Reina/ 7000 Chur, Graf Velos/ 7323 Wangs, Zweirad Pizol/ 8003

Zürich, Velowerkstatt SEB/ 8037 Zürich, Veloatelier/ 8038 Zürich, AMW Bike/ 8335 Hittnau,

Velo Lade/ 8610 Uster, Chälbli GmbH/ 8640 Rapperswil, Bike-Sport/ 8752 Näfels,

Fischli Bike/ 8887 Mels, drift bike shop/ 9008 St. Gallen, Studerus/ 9435 Heerbrugg,

bsk Graf/ 9470 Buchs, Koba/ A-6840 Götzis, Ritschi’s Bike/ IT-39043 Klausen, Bike World

itd istdas Ziel...

www.mountainbikereisen.ch, weltweite Mountainbike-Reisen,seit 27 Jahren

Composite

Transalp, Italien, Bikehotel,

Geführt und als GPS -Tours.

www.alpstours.eu

info@alpstours.eu

+41 62 775 0073

2012AlpsTours_Switzerland_90x28.indd 1 13/12/2011 23:19:39

STEVENS Cycling

Store Zürich

Sihlfeldstrasse 57

8003 Zürich

NEU IN ZÜRICH

Eröffnung 15. Dezember 2012


BIKE SCHWEIZ FEIERABENDTOUR

belgrenze lässt auf sich warten. Für mich

schwer vorstellbar, dass Andrea hier früher

mit dem 24-Zoll-Einrad hoch- und runtergefahren

ist. Aber genau das wird ihre Mutter

später erzählen, während sie uns nach der

Tour mit frischem Apfelstrudel und warmer

Vanillecreme verwöhnt. Und: Andrea sei schon

immer sehr ehrgeizig gewesen. Mehr noch

als ihre jüngere Schwester Milena, die inzwischen

ebenfalls erfolgreich Rennen bestreitet.

Sport nahmen die beiden Waldis-Schwestern

Andrea und Milena offenbar schon mit der

Muttermilch ein. Von frühster Kindheit an

war die Familie mit dem Fahrrad unterwegs.

Nach Siegen im Kids-Cup folgte die

Berufung in die Nationalmannschaft.

Seit 2011 wird sie als Nachwuchsfahrerin

vom italienischen Colango-

Team unterstützt. Mit dem Gewinn

des WM-Titels rückt Waldis

2013 ins Kader der Equipe auf.

Eine Sportkarriere wie aus dem

Bilderbuch.

Hometrainer in der Stube: Mutter

Anita, Andrea, Milena und Vater Edi.

Mit Kindersitz und Windschattenvelo wurden

Touren bis nach Holland unternommen. Seit

je sind beide Elternteile und später auch die

Töchter Mitglieder im Veloclub Gersau. Die

Teilnahme an den ersten Kids-Cup-Rennen,

die Andrea entweder gewann oder zumindest

auf dem Treppchen beendete, waren eine logische

Folge davon. Ebenso die Berufung in

die Schweizer Nationalmannschaft. Seit 2011

wird sie als Nachwuchsfahrerin vom italienischen

Colango-Team unterstützt, für das

auch Weltcupsiegerin Nathalie Schneitter

fährt. Mit dem Gewinn des WM-Titels rückt

Waldis 2013 ins Kader der Equipe auf. Eine

Sportkarriere wie aus dem Bilderbuch.

Endlich ist es so weit. Nach unzähligen

Kehren in der Nebelsuppe durchstossen wir

die Hochnebeldecke. Die Temperatur steigt

augenblicklich und gut spürbar. Gegenüber

erscheinen der Grosse und der Kleine Mythen

zum Greifen nahe. Gerne kommt Andrea der

Aufforderung nach, auf dem Hinterrad fahrend

vor den beiden Berggipfeln zu posieren. Unzählige

Wanderer kommen uns entgegen,

als wir durch die Häusergruppen auf dem

Stoos fahren. Andrea möchte weiter auf den

Fronalpstock, dessen Gipfelkreuz in weiter

Ferne auf fast 2000 Meter über Meer zu sehen

ist. Während die Strasse ins Frontal zunächst

noch moderat ansteigt, wird das Vorderrad

bald wieder leichter und das Hinterrad scharrt

auf dem losen Kies nach Traktion. Die Steigung

zur Alpwirtschaft Laui hat es in sich.

Da passierts: An einem Stein holt sich Andrea

den nächsten Platten – wieder beim Bergauffahren.

Die Enttäuschung ist ihr anzusehen.

Gemeinsam laufen wir die letzten

paar hundert Meter bis zur Alpwirtschaft

von Bernadette und Wisel Fassbind, die am

Brennholzspalten sind. Das lauschige Restaurant

ist offen. Aber die Hoffnung, dass

die Fassbinds auch Mountainbike-Schläuche

im Sortiment haben, erfüllt sich nicht. Wir

behelfen uns, indem wir Heu in den Reifen

stopfen, um beim Bergabfahren nicht auch

noch die Felge zu ruinieren.

Andrea erinnert sich, wie sie mit ihrem Vater

das erste Mal die Alp Laui besucht hatte. Als

Netzelektriker «brachte» er 2004 mit seinem

Team den Strom auf die Alp. Entsprechend

herzlich ist die Begrüssung von Bernadette

Fassbind, die auch gleich noch ein paar

Anekdoten aus der Post-Mobiltelefonzeit zu

erzählen weiss. Für Tausende von Franken

habe man damals noch Nottelefone eingerichtet

– bis in den 90er Jahren die ersten,

noch koffergrossen, sündhaft teuren Natels

auf dem Markt erschienen. Schwer vorstellbar

in einer Zeit, wo bald jeder fast überall

mit einem Miniaturcomputer am Ohr telefonieren

kann.

Die Abfahrt naht. Tief steht die Sonne bereits

über dem Fronalpstock. Durch die Reparaturen

haben wir viel Zeit verloren. Ein letztes Mal

geniessen wir die atemberaubende Aussicht

auf das weit unter uns liegende Nebelmeer,

welches das Muotatal füllt. Über die Skipiste

brettern wir runter auf den Stoos. «Das ist

der Grund, weshalb ich nicht so gerne hier

oben bike. Die Abfahrt nach Morschach ist

dieselbe wie die Auffahrt. Für mich ist die

Abfahrt jedoch wie ein Dessert und sollte

etwas Besonderes sein», sagt Andrea, ehe sie

ins Tal holpert. Das Heukissen hält, die Felge

bleibt unbeschadet. Das will etwas heissen:

Auf den rund 25 steinigen Kilometern haben

wir knapp 1000 Höhenmeter zurückgelegt.

Link zum Thema: morschach-stoos.ch,

alp-laui.ch, andreawaldis.ch

yoyobike

alpencross reisentechnik

SWISS HANDCRAFTED WHEELS

www.yoyobike.ch info@yoyobike.ch 079 383 89 79

www.ruchtibicycle.ch

LITETECH.CH

www.moto-marketing.ch

Villa Rey

S J

R K

Villa Rey

Sport Genuss Relax

S J

Bikehotel in Umbrien Tel: 00390758352286

R K

www.villarey.eu

www.DOMEBIKE.com

online shop

8 BIKE 01-13

2012_13VillaRey_anzeige_BIKE.indd 1

11/6/12 12:44 PM

Ähnliche Magazine