LIVE IM DEZEMBER - Yorckschlösschen

yorckschloesschen.de

LIVE IM DEZEMBER - Yorckschlösschen

Seit 30 Jahren

Nr.12 / 2010 . THE NEVER ENDING FESTIVAL . LOVE IT OR LEAVE IT

YORCKSCHLÖSSCHEN

Live-Konzerte im Herbst und Winter jeden Mi + Do + Fr + Sa + So

Live Jazz . Blues . Boogie . Soul . Funk . Latin . Afro Grooves and more

LIVE IM DEZEMBER

Yorckstraße 15 . 10965 Berlin - Kreuzberg . Phone 215 80 70 . www.yorckschloesschen.de

www.myspace.com/yorckschloesschen

Mittwoch, 1. Dez. 21 Uhr

Chris Jagger & Charlie Hart

R&B - Folk - Cajun & more

Freitag, 10. Dez. 21 Uhr

Nina Ernst & Barbabossa Trio

Bossa Nova

SILVESTERPARTY

Freitag, 31. Dez. 20 Uhr

Roger & The Evolution de luxe

Special Guest: Wayne Martin

Samstag, 11. Dez. 21 Uhr

Pete “Wyoming” Bender’s

Swing Combo

Täglich ab 17 Uhr - Sonntags ab 10 Uhr Frühstück Freitag, 31. - Heisse Dez. 20 Küche Uhr bis 1:00 Uhr


Hol dir deinen Baum

bei Tannen-Paul im Garten

Hausmitteilungen

Und schon wieder neigt sich ein Jahr (mit morschen Balkonen und allerlei

Rohrbrüchen) dem Ende entgegen. Bevor wir all diese Widrigkeiten in

die Tonne treten, holen wir uns erstmal eine schöne Nordmanntanne bei

Tannen-Paul im Yorckschloss-Garten, gehen am Heiligen Abend in uns

bei Ernie Schmiedels einfühlsamen Piano-Weisen und bereiten uns

danach auf die sattsam bekannten Jahresend-Feierlichkeiten nach Art

des Hauses vor. Zur Silvester-Party (Achtung! Nur noch wenige Karten

vorrätig!) schwingt Meister Roger das Szepter und hebt dabei eine völlig

außergewöhnliche Band-Konstellation aus der Taufe. Neben dem

Meister sitzt “Der weiße Hai” Ernie Schmiedel an den Tasten, Thomas

L’Etienne als großartiger Saxophonist kommt aus Hamburg angereist,

und als Special Guest setzt Wayne Martin dem Ganzen die Krone auf.

Doch erstmal wollen wir uns dem excellenten Dezember-Programm widmen,

das so viel Hörenswertes bietet: z.B. Chris Jagger, Mike Russell,

Bob Malone, Phill Edwards, Nina Ernst, Pete “Wyoming” Bender, Carlos

Dalelane, IKO Berlin, EB Davis, Bruno de Sanctis und viele andere großartige

Musiker verleihen dem unermüdlichen Gastgeber Olaf Dähmlow

und seinem “Home of Jazz & Blues” neuen Glanz. Nachtrag: Am 27. Dezember veranstaltet Kiez & Kultur e.V.

ein Gospel-Doppel-Konzert erster Güte mit Ingrid Arthur & The Black Gospel Voices of America im

Französischen Dom am Gendarmenmarkt. Jeweils um 17:00 und 20:00 Uhr werden Sie sechs Top-Sängerinnen

und Sänger verzaubern - begleitet von einer 5köpfigen Band! Ein absolutes Muss!!!!

WR

AUTO DIENST

Für alle Fahrzeuge

Inspektionen

TÜV / AU

Unfallinstandsetzung

DIE MARKEN-

WERKSTATT

SILVESTER-PARTY

NACH ART DES

HAUSES ....

Fa. Kerz . Inh.

Thomas Illgen

KFZ - Meister

Obentrautstraße 33

10963 Berlin - Kreuzberg

Tel. 030 - 251 91 52 / 251 51 33

Fax 030 - 25 29 96 69

JETZT KARTEN

AM TRESEN HOLEN !

ROGER & THE EVOLUTION DE LUXE

SPECIAL GUEST: WAYNE MARTIN

2


Mittwoch 1. Dezember 21 Uhr

Donnerstag 2. Dezember 21 h

Freitag 3. Dezember 21 Uhr

Aus England zu Gast:

Chris

Jagger &

Charlie Hart

Rhythm & Blues & more

Er mag es nicht sonderlich, wenn er

dauernd nach seinem Bruder gefragt

wird, aber es lässt sich eben auch

nicht vermeiden. Um alle bisher noch

nicht gestellten Fragen im Voraus zu

beantworten: Ja. Chris Jagger ist der

Bruder von Mick Jagger. Ja. Auch er

macht Musik wie sein Bruder. Ja.

Auch bei ihm steht der Blues im

Vordergrund. Ja. Auch er singt. Und er

spielt Gitarre. Das alles ein klein

wenig unspektakulärer als Mick mit

seinen Rolling Stones. Dafür umso

direkter und ohne großen Firlefanz.

Ab und an tourt Chris mit seiner Band

“Atcha”, doch gelegentlich kann man

ihn auch im Duo mit seinem besten

Kumpel Charlie Hart erleben, so wie

z.B. heute Abend, wenn diese beiden

Sympathieträger mit viel Feeling ihre

bodenständige Mischung aus Blues,

Country, New Orleans Grooves und

Zydeco präsentieren. Chris und

Charlie sind zum wiederholten Mal

Schlossgäste, sie mögen das Lokal,

seine Gäste und die einmalige Atmo.

Zeigen wir den beiden, dass es sich

umgekehrt genauso verhält! Welcome

Chris, welcome Charlie!

Besetzung: Chris Jagger: voc, gt, Charlie

Hart: violin, accordeon, voc

Tonträger: Diverse CDs bei der Band

Blue Thursday - reloaded

Die definitive

Berlin-Blues-

Jam-Session

Zu einem regelrechten Renner hat

sich diese Reihe entwickelt, die immer

am ersten Donnerstag im Monat

den zahllosen Berliner Blues-Musikern

hier im Hause den adäquaten

Rahmen bietet, sich einem kundigen

Publikum in aller Ausführlichkeit zu

präsentieren. Jan Hirte, als einer der

versiertesten Gitarristen dieses

Genres, bildet mit Bassist Ulli

Wagner und dem Drummer Sebastian

Trupart das kompetente Rückgrat für

Session-Gäste aller Art. Da die Berliner

Blues-Szene relativ gut bestückt

ist, können wir uns auf höchst interessante

Kombinationen aus Solisten

und Rhythmus-Experten freuen. Jan

hat an diesen Abenden als Kapellmeister

sozusagen die Lufthoheit

und wird dafür sorgen, dass alle

Aspiranten gebührend zum Zuge

kommen. Die Sessions der letzten

Herbst/Winter-Saison waren richtige

Hämmer mit vielen neuen Gesichtern.

Wir sind sicher, dass diese wunderbare

Reihe künftig noch interessanter

wird. Und so ganz nebenbei

natürlich den Ruf des Schlösschens

als Home of Blues and Jazz weiter

mehrt. Blue Thursday on the corner -

rock it baby!

Besetzung: Jan Hirte: gt & voc, Ulli

Wagner: b & voc, Sebastian Trupart: dr

plus diverse Special Guests

und jede Menge Gäste aus der Berliner

Blues-Szene an diversen Instrumenten

World-Fusion-Jazz

Mike Russell

Band

Mike Russell wurde 1952 in

Washington D.C. geboren und studierte

schon in frühen Jahren klassische

und Flamenco-Gitarre. Seine

Profi-Karriere startete er in den

60igern bei Soul- und Blues-Bands.

Sein eigentliches Interesse galt aber

der Komposition, dem Song Writing.

Dies mündete in Studioarbeit bei

Columbia Recors als Komponist und

Gitarrist. Im Jahr 1970 erschien sein

erstes Album. Der Titel “Black

Woman” wurde von Gloria Taylor aufgenommen

und führte zu einer US-

Tour. 1972 spielte Mike mit seiner

JazzRock Group “Water Forest” für

Andy Warhol im Kennedy Center. Seit

seinem Umzug nach Berlin 1989 hat

er hier mit Stars wie Eddy Harris, Billy

Bang und vielen anderen gespielt. Er

formierte sein Black Heritage

Orchestra mit der Sängerin MFA Kera

und kam mit einer CD in die Top 10

der European World Music Charts.

Daneben kreierte er seinen ureigenen

Jazz-Soul-Funk-Sound, tourte

durch Südafrika, Griechenland, Polen

und Amerika wo er letztlich nach

Washington DC zurückkehrte und im

Blues Alley Jazz Club gastierte. Doch

zuhause ist er nach wie vor in Berlin,

wo er uns nach längerer Pause im

Yorckschlösschen die Ehre gibt.

Sehr erfreuliche Angelegenheit!

Besetzung: Mike Russell: gt, voc, Lionel

Haas: keyb.,Sir Charles Williamson: b, Joe

di Carlo: dr

Tonträger: CD Black Heritage und andere

3


Samstag 4. Dezember 21 Uhr

Sonntag 5. Dezember 14 Uhr

Montag 6. Dezember 21 Uhr

4

Rhythm & Blues

Boogie Radio

Band

Eigentlich firmieren sie normalerweise

als halbe Bigband unter dem

Namen “Boogie Radio Orchestra”.

Doch es geht auch eine Nummer kleiner.

Chef und Frontman Peter Behne

sitzt heute Abend in einer kompakten

Quintett-Formation mal nicht

höchstselbst am Schlagzeug sondern

lässt dies Andreas Bock tun. Ihnen

zur Seite stehen drei abgehangene

Mitstreiter: Die quirlige Amy Zapf am

Piano - in allen Stilen virtuos zuhause

- spielt übrigens noch eine ganze

Reihe von Instrumenten darüber hinaus

in zig anderen Bands. Jan Hirte

ist nicht nur einer der bekanntesten

Blues-Gitarristen sondern er leitet

auch unsere hauseigene Mittwochs-

Session. Er singt natürlich gelegentlich

und kennt Chef Peter schon aus

Sandkasten-Zeiten. Sein geschmakkvoll

abgehangener Gitarrenstil paßt

wunderbar zum Sound der Musik,

die den Löwenanteil im Boogie Radio

- Repertoire ausmacht: Rhythm &

Blues. So hieß dieser Stil in den 40er

und 50er Jahren, bevor Rock’n Roll

daraus wurde. Er ist jazziger, jiviger

und abwechslungsreicher als sein

Nachfolger. Und er ist überaus flott

und tanzbar. Dafür sorgt heute

Abend auch Volkmar Paschold am

Bass und Jörg Miegel, der ein ziemlich

honkendes Tenorsax bläst. Die

Voraussetzungen für ein flottes

Tänzchen sind also mehr als gegeben.

Ab dafür!

Besetzung: Peter Behne: voc, dr, Amy

Zapf: p, Sven Hoffmann: gt, voc, Volkmar

Paschold: b, Andreas Bock: dr

Tonträger: CD “Boogie Radio Orchestra”

Here we go again:

Kuchenbeckers

Sonntagsbraten

Berlins heisseste Jam-Session

Schwerpunkt: Boogie Woogie

So wie sich ein ,,Sonntagsbraten”

deutlich vom restlichen kulinarischen

Angebot der Woche abhebt, so hat

auch diese schöne Reihe an jedem

ersten Sonntag im Monat neue musikalische

Akzente gesetzt. Ein hochkarätiges

Quartett bildet dabei den

Grundstock und legt quasi den roten

Teppich aus für Session-Gäste aus

besten Jazz- und Blues-Kreisen. Berlin

steckt voller unentdeckter Talente,

doch die Anzahl der Spielstätten ist

leider sehr übersichtlich geworden

und stagniert. Mit dieser regelmäßigen

Jam-Session eröffnen sich jedenfalls

für den einen oder die andere

neue Möglichkeiten, sich vor Publikum

zu präsentieren. Wie zum Beispiel

für den feurigen Altsaxophonisten

Reiner Hess und Trompeter

Herbie, die beide regelmäßig mitjammen.

Als harmonisches Rückgrat der

Session-Rumpftruppe fungiert Amy

Zapf als überaus versierte Pianistin

die mit allen stilistischen Wassern

gewaschen ist. Neue Musiker(innen)

wenden sich bitte an Chefkoch

Kuchenbecker, ihm obliegt die

Zusammenstellung der jeweiligen

Session-Besetzungen. Und so wird

der Braten zum Saison-Start wieder

richtig knusprig werden, der rege

Zuspruch des Spektakels während

der letzten Saison hats gezeigt und

wird sich fortsetzen. Bon Appetit!

Grund-Besetzung: Bernd Kuchenbecker:

bass, vocals, mâitre de cuisine, Amy

Zapf: piano & vocals, Reiner Hess: altsax,

Andreas Bock: drums

Bob Malone

am Piano

Rhythm & Blues & more

Die Fachpresse sagt dies über den

Kalifornischen Piano-Mann: The man

contains multitudes. Multitudes of

rhythm, soul, jazz, blues, smoke and

magic. He’s an astounding piano

man, a deeply soulful singer and a

tremendously gifted songwriter

whose music merges strains of

honky-tonk New Orleans, Memphis

soul, Chicago blues, East Coast rock

‘n’ roll, the California sound and

more, all rendered in a voice that

marries the spirit of Dr. John with

Elton John. He’s “the train that never

stops” as one writer put it.

Mit dem Ausnahme-Gitarristen Bob

de Marco und andren cracks hat Bob

Malone ein wunderbares neues

Album aufgenommen, das er uns -

über Australien , Californien und die

Schweiz kommend - heute Abend

livehaftig in Kreuzberg zu präsentieren

gedenkt. Diverse neue markante

Songs mit neuer, rockiger Klangfarbe

hat er nicht nur auf CD gebrannt, sondern

bringt sie ebenfalls als gute alte

Vinyl-LP mit. Er ist seit jeher ein großer

Fan jener Klangtechnik, die in

ihrer Fülle nach wie vor von keiner CD

erreicht werden konnte. Erleben Sie -

außer der Reihe auf einem Montag -

einen besonderen Abend mit einem

Piano-Virtuosen erster Güte!

Besetzung: Bob Malone: Piano & Vocals

Tonträger: Die neue CD - auch als LP


Mittwoch 8. Dezember 21 Uhr

Donnerstag 9. Dezember 21 h

Freitag 10. Dezember 21 Uhr

R & B + Soul

Phill Edwards

Band

Nach mehreren Jahren in New York

lebt dieser begnadete Sänger nun

wieder in Berlin. Phill Edwards verfügt

über ein breit gefächertes

Programm, das von Soultiteln der

60ger und 70ger Jahre von James

Brown, Wilson Picket, Otis Redding,

Ben E. King u.v.a. ( wie z.B. Sexmachine,

It´s a man´s world, Midnight

Hour, My Girl, Stand by me) über

moderne Popstücke von Chris Rea,

George Michael oder Stevie Wonder

(Josephine, Careless Whisper, I just

call to say I love You) bis hin zu Jazz-

Standards, insbesondere im Stil von

Nat King Cole (z.B. Route 66,

Straighten Up and Fly Right, Sentimental

Reasons) reicht. Sein Programm

wird komplettiert durch eigene

Titel seiner verschiedenen Produktionen.

Seine letzte CD hieß "The

Colours of Life" und fand international

viel Beachtung. Phill war unter

anderem Hauptdarsteller in der Pop-

Oper "Paradise Island" des weltbekannten

Klassikpianisten Friedrich

Gulda, Gast bei Madonna im Frankfurter

Wildparkstadion 1988 und

erreichte als Leadsänger der Gruppe

Georgia Red mit "If You Say Stop"

Platz 4 und mit "Help the Man " Platz

5 der Top Ten in Österreich. Mit dem

Hit von Jay Ray „Goldstar“ platzierte

er sich wiederum in den Charts.

Besetzung: Phill Edwards: voc, mit seiner

aus veritablen Berliner Musikern

bestehenden Allstar-Band

Tonträger: CD Colours of Life

Master of Ceremony:

Niels Unbehagen

Berlin Jazz

Jam Night

Kreuzbergs definitive Session

von Swing bis Bop

Dass diese neue Reihe (immer am

zweiten Donnerstag des Monats) derart

einschlagen würde, hatte niemand

wirklich erwartet. Doch offensichtlich

hat die rührige Mundpropaganda

des Chef-Dramaturgen Wirkung

gezeigt. Und da hat schließlich

nicht irgendeiner geladen, Niels

Unbehagen ist eben als Integrationsfigur

eine Institution in Berlin

(und anderswo). Er hat keine musikalischen

Scheuklappen und beherrscht

das Piano ebenso meisterhaft

wie das Tenorsaxophon. Das

Haus brach aus allen Nähten bei den

ersten Sessions zum Thema Swing

und Bebop. Zum Schluss jammten

sage und schreibe 7 hochklassige

Saxophonisten um die Wette. Ein

Genuss! Die beiden anderen Sessions,

die hier im Hause (jeden ersten

Sonntag Boogie / jeden 1. Donnerstag

Blues) schon fest etabliert

sind, zeigen, dass ein großer Bedarf

für Derartiges vorhanden ist. Das

Publikum weiß das natürlich zu

schätzen! Und so wird es mit Sicherheit

auch heute Abend wieder hoch

hergehen! Es empfiehlt sich daher,

früh zu kommen, denn der Platz wird

knapp werden. Swing out !!!

Grund-Besetzung: Niels Unbehagen: p /

Dramaturg, Patrick Braun: ts, Scott White:

b, Tilman Persson: dr

Bossa Nova

Nina Ernst &

“Barbabossa”

Trio

Die Sängerin und Schauspielerin

Nina Ernst wuchs in der Nähe von

Hamburg auf, wo sie ihre Ausbildungen

an der Stage School of

Music, Dance and Drama und der

Schule für Schauspiel Hamburg

absolvierte. Anschließend zog es sie

nach Berlin, wo sie ihre Liebe zum

Jazzgesang entdeckte. 2004 veröffentlichte

sie ihr erstes Soloalbum

"Foxy Babe - Flower of Silence" mit

eigenen Texten und Melodien, 2005

verlieh sie ihre Stimme der "Für Sie"

Weihnachts-CD "Swinging Christmas"

und 2006 erschien das Album

"Heimat - von fern so nah" (Piranha

Musik), alte deutsche Volkslieder im

brasilianischen Musikstil, mit denen

sie durch Südamerika tourte. 2009

vertiefte sie ihre Beziehung zu

Brasilien noch weiter, indem sie in

Rio de Janeiro die Bossa Nova - CD

"Nina Ernst canta Jobim" (Fina Flor)

aufnahm und veröffentlichte.

Im Sommer hatte uns Nina und ihre

umwerfenden Musiker zum ersten

Mal vor Ort verzaubert. Dass uns nun

in der kalten Zeit (Grafenwetter!) ein

weiterer Bossa-Abend das Dasein

verschönt, kann nicht genug gepriesen

werden. Ein Leckerbissen!!

Besetzung: Nina Ernst: voc, Hans Limburg:

voc, gt, Christian Magnusson: tr,

Andreas Weiser: perc

Tonträger: CD Nina Ernst canta Jobim

5


Samstag 11. Dezember 21 h

Mittwoch 15. Dezember 21 h

Donnerstag 16. Dezember 21 h

6

Eine Legende mal ganz anders

Pete

“Wyoming”

Bender’s

Swing Combo

Es war ein bisschen still geworden

um Pete Wyoming Bender in letzter

Zeit. Der großartige Sänger und

Pianist hat bis vor wenigen Jahren in

allen Berliner Clubs und weit darüber

hinaus Furore gemacht und ist natürlich

unvergessen. In der Zwischenzeit

hat er seinen Wohnsitz in die Gegend

um Rheinsberg verlegt, wo er im

Studio seines Hauses fleißig an

neuen Klängen und Titeln arbeitet.

Und er hat vor allen Dingen mit einem

sehr nachhaltigen Auftritt im Yorckschlösschen

samt seinem guten

Freund Saxophon-Joe gezeigt, dass er

vitaler denn je ist. Wer diesen denkwürdigen

Abend erlebt hat, wird auch

heute Abend ins Schlösschen eilen,

denn heute präsentiert Pete sein

zweites musikalisches Ich als Sänger

einer erlesenen Swing Combo. Es

freut uns sehr, dass der Meister weitere

Einblicke in sein vielseitiges

musikalisches Schaffen gewährt,

indem er aus dem Yorckschlösschen

kurzerhand einen Harlemer Swingclub

macht. Wie man hört, soll der

Auftritt mitgeschnitten werden.

Besetzung: Pete Wyoming Bender: voc,

Reggie Moore: p, Joe Kucera: sax, Martin

Lillich: b, Kenny Martin: dr

Tonträger: bei Pete erfragen

Stevie Woods

and Nite Train

Blues, R&B, Jazz

Stevie Woods wurde die Liebe zur

Musik und dem Gesang in die Wiege

gelegt. Schon früh erlernte Stevie das

Klavierspiel und wechselte dann zur

Gitarre. Nach seinem Schulabschluss

studierte er Gesang, Komposition,

Musik Produktion, Tanz und Schauspiel.

Danach machte Stevie auch

noch seinen Abschluss in Business.

Aber nur Theorie war Stevie nicht

genug. Während seiner Ausbildung

spielte und sang er in verschiedenen

Bands und probierte verschiedene

Stile. Stevie eröffnete Konzerte für

Natalie Cole, The Isley Brothers und

Joe Wonder. Das Zusammentreffen

von Jack White und Stevie Woods war

für beide der Start einer viel versprechenden

Karriere. Unzählige TV-

Auftritte in Deutschland und den USA

reflektieren die außergewöhnliche

Bühnenpräsenz von Stevie Woods. In

Deutschland tourte Stevie dann mit

Udo Jürgens und der Pepe Lienhard

Band bis er 1989 für das Musical

"Starlight Express" engagiert wurde.

Vier Jahre später wechselte er als "Dr.

Prospero" zum Musical "Shakespeare

& Rock ´n´Roll" in Berlin. Stevie hat

inzwischen im Nite Train Entertainment

Tonstudio seine eigene CD mit

dem Titel "A Quiet Storm" produziert.

Besetzung: Stevie Woods: voc, Helmut

Bruger: p, Rob Deitze: gt, Adam Lennox: b,

Kai Schoenenburg: dr

Tonträger: CD “A Quiet Storm”

Burning the Boogie

K.C. Miller

Boogie Trio

Nein, nicht nur Hamburgs Pianisten

spielen in der Boogie Woogie Oberliga

- auch in Berlin sind etliche

Cracks beheimatet. K. C. Miller macht

als leuchtendes Beispiel schon lange

als solcher von sich reden. Wir freuen

uns, ihn wieder mal innerhalb der

Schlossmauern zu Gast zu haben. Er

schrieb uns: “Das K.C. Miller Trio präsentiert

sich in neuer Besetzung, mit

bekannten Gesichtern: K.C. Miller -

piano, vocals & Andreas Bock -

drums & Patrick Braun - Saxophon.

Getroffen haben sie sich bei Kuchenbecker's

Sonntagsbraten und die

Chemie hat sofort gestimmt! Zusammen

spielen sie rasanten Boogie

Woogie, druckvollen Rock'n'Roll &

gefühlvollen Blues. Alle drei sind im

Yorckschlösschen keine Unbekannten.

K.C. Miller, einer der besten

Berliner Boogie Woogie Pianisten,

wird wieder über die Tasten fliegen.

Andreas Bock, früher B.B. & The

Blues Shacks, gilt als einer der versiertesten

Drummer in Europa.

Volker Halbbauer reißt am Sax alle

von den Stühlen. Da geht die Post ab!

Verpassen Sie nicht unser neues

Programm: "Burning The Boogie". Bis

bald im Yorckschlösschen!” Der

Chronist legt den Stift beiseite, denn

damit ist alles gesagt. Jetzt braucht

ihr nur noch zu kommen, um euch

einen schönen Abend zu machen. Es

ist angerichtet ....

Besetzung: K.C. Miller: p, voc, Volker

Halbbauer: ts voc, , Andreas Bock: dr

Tonträger: Bei K. C. fragen


Freitag 17. Dezember 21 h

Samstag 18. Dezember 21 h

Sonntag 19. Dezember 14 Uhr

Swing, Latin & more

The Dizzy

Swingers

Die vier veritablen Herren spielen

schon seit 20 Jahren zusammen in

den verschiedensten Shows, Big- und

Clubbands. Üblicherweise sind die

Dizzy Swingers im Gala- und Eventbereich

zugange. Dabei spielt man

für die Leute, was gut ins Ohr geht,

also populäre Swing, Bossa und

Latin-Schmonzetten, Filmmusiken,

Klezmer, alles Stücke, die einem

auch selbst gefallen, mit geschmackvollen

Improvisationen nah an der

Melodie. Warum soll man das nicht

auch im Club machen? "Dizzy" sein

meint, sich "schwindlig" oder beschwingt

zu fühlen - schließlich nannte

sich Gillespie auch "Dizzy", und

von dem haben sie auch was im

Programm. Um die Credits der vier

Herren aufzuzählen, reicht der Platz

nicht aus, man könnte problemlos

das ganze Heftchen damit füllen. Sie

sind Meister ihres Fachs und haben

Musik studiert. Da sie z.B. seit 1993

im Wintergarten-Ensemble zusammen

spielten, sind sie allerbestens

auf einander eingespielt. Davon können

Stars wie Klaus Hoffmann, Romy

Haag, Robert Kreis, Steve Lacy, Savoy

Dance Orchestra genauso ein Lied

singen wie das Grips Theater, die

Schaubühne, das Theater des Westens,

das Chamäleon, das Estrel-

Hotel (Stars in Concert) und unzählige

andere ...... Reicht das?

Besetzung: Jörg Miegel: tenorsax,

Michael Gechter: gt, violin,Thomas Wegel:

Kontrabass, Bob Howell: drums

Tonträger: bei der Band erhältlich

Carlos

Dalelane Band

Afro Funk

Carlos Dalelane ist Bassist und

Schlagzeuger, der sich auf Funk, Afro

und Jazz spezialisiert hat. Er war in

mehreren Bands sowie in seiner eigenen

Afro-Funk-Band „Majika“ aktiv

und machte sich dadurch einen

Namen. Er tourte zu dieser Zeit oft mit

dem Jazz- und Blueskünstlern Eb

Davis, Kat Baloun und Tom

Blacksmith. Nun hat er eine neue

Formation gegründet und kann als

Bassist und Sänger seine Vorliebe zu

Funk & Acid-Jazz zum Ausdruck bringen.

Seine Zuschauer nimmt er dabei

mit auf eine kleine Reise in sein

Heimatland Mosambik. Durch ihre

Leidenschaft und Professionalität

brennen sich die vier Jungs in die

Herzen der Zuschauer und ziehen sie

in ihren Bann. - Soweit der Waschzettel.

Wir haben mit Carlos sehr gute

Erfahrungen und Erinnerungen in

allen erdenklichen Formationen

erhalten und gesammelt. Wir sind

sicher, dass auch dieses neue Projekt

Furore machen wird. Wir sind sehr

gespannt und freuen uns sehr. Und

ihr gefälligst auch !!

Besetzung: Carlos Dalelane: voc, b, perc,

Mauro Pandolfino: gt, Philipp Wagner:

keyb., Andreas Scherer: dr, Viktor Wolf:

sax, Andrej Ugoljew: tb, Nizar Ben Nagra:

congas, perc

Tonträger: CDs bei der Band

Swinging Jazz & more

Acki Hoffmann

& Friends

Acki Hoffmanns Liebe gilt dem Jazz.

Seine professionelle Karriere startete

1961/62 im ,,Trocadero’’ in Rostock.

Seine Band nannte er damals ,,Acki-

Hoffmann-Combo Berlin’’. Es folgten

Auftritte zu Kulturveranstaltungen in

Ost-Berlin und im Club der Film- und

Bühnenschaffenden ,,Die Möwe’’ in

der Luisenstraße. Später trat er mit

John Defferary und Karl-Heinz Böhm

in der Eierschale Dahlem, im Ratskeller

Schmargendorf, bei Holst am

Zoo, im Bali-Kino, im Schlosshotel

Gehrhus und im Strandhotel Ahlbeck

auf. Der Treffpunkt Karlshorst gehört

wie der Dixielandball unterm Funkturm

genauso zu seinen Spielorten

wie das Treffen der ,,Jazzspinner’’ im

preußischen Landwirtshaus. Seit

1992 spielt er unter dem Namen

,,Acki & Friends’’ mit vier hochkarätigen

Musikern zusammen, von denen

jeder einzelne einen Extra-Text wert

wäre. Da unser Platz beschränkt ist,

empfiehlt es sich dringend, die Herren

live zu studieren. Dazu gibt es

heute ab 21 Uhr eine hervorragende

Gelegenheit! Futtern wie bei Muttern,

ein kühles Bier und heiße Musik -

was will man mehr ?! Übrigens: Acki

hat reichlich CDs im Angebot.

Besetzung:

Acki Hoffmann: Klavier + vocals, Gert

Lübke: bass, Siegward Vollert: ts & cl,

Helge Napieralla: tp & voc,

Fritze Born: drums

Tonträger: CDs bei der Band zu haben

7


Dienstag 21. Dezember 20 Uhr

Mittwoch 22. Dezember 21 h

Donnerstag 23. Dezember 21 h

8

Märchen für Erwachsene

Lesung mit

IKO Berlin

“Ooch nö ...”

OCH NÖ … Unter diesem ebenso

knackigen, wie originellen Titel veröffentlichte

der Berliner Autor Iko soeben

sein erstes Buch im VIVE!VERLAG.

OCH NÖ … – das sind Geschichten

und Gedichte, die es in sich haben.

Ikos Buch steckt voller Ideen und

Überraschungen, seine Kurz-Geschichten

sind intelligent und witzig

erzählt, mit liebevoll flapsigem

Humor. Die Texte lassen beim Leser

lebhafte Bilder entstehen und zeigen

ihm fantastische, witzige Welten, die

an die Märchen unserer Kindheit

erinnern. Die herrlich absurden

Geschichten entführen in eine ganz

eigene, bunte „Alice im Wunderland“-Szenerie,

in der es u. a. um verzweifelte

Quarktaschen, eine glückliche

Pups-Prinzessin und Gundula,

die wohnungssuchende Weinbergschnecke

geht. Zwischen den acht in

sich abgeschlossenen Märchen für

Erwachsene tauchen in Ikos originellen

Gedichten u. a. eine realistische

Meerjungfrau, eine unbegabte Tänzerin

und eine tragische Hollywood-

Diva auf. Jede einzelne Geschichte

und jedes Gedicht machen Appetit

auf mehr.

Nach bibo Loebnau und Ecki Stieg

liest IKO Berlin als dritter Literat aus

dem Dunstkreis des Facebook-

Stammtisches, der sich an jedem

ersten Dienstag im Yorckschlösschen

trifft und nachhaltig etabliert hat.

Roots of a Bluesman

EB Davis

Gospel Group

Ebylee (EB) Davis wurde 1945 in der

Kleinstadt Elaine im Arkansas Delta

geboren. Sie liegt nicht weit vom

Mississippi entfernt und nur einen

Katzensprung von Downtown Helena

wo einst Musikgeschichte geschrieben

wurde. EB startete seine Sänger-

Karriere in der Kirche und formierte

schon als ganz junger Mann seine

erste eigene Gospel Group. Später

zog es ihn dann nach Memphis, wo er

dem Blues für immer verfiel. Mit ihm

hat er mittlerweile die ganze Welt

umtourt. 2008 verlieh EB die “Blues

Hall of Fame” den Ehrentitel “Official

Blues Ambassador to the State of

Arkansas”. Doch hat EB nie seine

Wurzeln vergessen, und so ist es

mehr als logisch, dass er sich kurz vor

Weihnachten zusammen mit seiner

Frau Nina am Piano dem Gospel widmet

und ein Programm aus traditionellen

und eigenen Gospelsongs

zusammenstellt. Wir freuen uns auf

einen beseelten Abend: The

Ambassador introduces you to the

Gospel of the Blues. Open your

hearts and souls.

Besetzung: EB Davis: voc, harp, Nina T.

Davis: p, voc, Willie Pollock: as, voc, Tom

Blacksmith: b, voc, Lenjes Robinson: dr

Tonträger: Jede Menge CDs, darunter die

CD The Gospel of the Blues

Metropol

Swing Trio

Swing & Jazz & R&B

Dazu braucht eigentlich nicht viel

gesagt werden. Wer glaubt, den

Auftritt dieses famosen Trios verpassen

zu müssen, ist selbst schuld -

und vor allem nicht mehr zu retten.

Denn diese Formation ist legitimer

Nachfolger des legendären “Harlem

Swing Trios”, welches nach dem frühen

Tod des großartigen Peter Müller

leider Vergangenheit wurde. In der

Tradition der großen Trio-Formationen

der Jazzgeschichte stehend,

hatten Peter Müller, Niels Unbehagen

und Roger Radatz ihre wunderbare

Mischung aus Swing und New

Orleans Jazz zelebriert. Dabei ist eine

sehr beeindruckende Live-CD hier im

Hause entstanden, die als spätes

Vermächtnis angeboten wird. Doch

nun kommt es sozusagen zur

Auferstehung, denn Niels und Roger

haben sich mit Thomas Keller (ts)

zusammengetan. Unter der Leitung

von Niels Unbehagen setzt das

Metropol Swing Trio auf Bewährtes.

Besetzung: Niels Unbehagen: p, Thomas

Keller: ts, Roger Radatz: dr, voc

Tonträger: CD Harlem Swing Trio


SILVESTER-PARTY

NACH ART DES HAUSES

ANZEIGE

ROGER & THE

EVOLUTION DE LUXE

SPECIAL GUEST: WAYNE MARTIN

Sonntags ab 11 Uhr

Jazz live

November

So 07. 11. Blue Bayou Band

So 14. 11. Umbrella Jazzmen

Mi 17. 11. 20 Uhr: Searchin’ the Roots

So 21. 11. Papa Binnes Jazzband

So 28. 11. Sir Gusche Band

Searchin’ the Roots

Dezember

Mi 01. 12. 20 Uhr: Timon Hoffmann, gt, voc

Fr 02. 12. 20 Uhr: Boogie Radio Band

So 05. 12. Blue Bayou Band

So 12. 12. Louisiana Hot Jazz Company

So 19. 12. Sir Gusche Band

Christmas-Party

Restaurant

Kaiserhof

13597 Spandau, Stresowstr. 2

Ecke Freiheit, Tel. 331 60 48

www.kaiserhof-berlin.de

9


Freitag 24. Dezember 21 h

Mittwoch 29. Dezember 21 h

Donnerstag 30. Dezember 21 h

10

Soeben erschienen:

Ernie’s Christmas-CD !!!

Blues & Sanfte Weisen à gogo

Ernie’s

X-Mas-Cocktail

Im letzten Jahr hat die Frankfurter

Allgemeine Zeitung diesem Kreuzberger

Ereignis eine ganze Seite

gewidmet. Kein Wunder, denn wer

einmal erlebt hat, wie einfühlsam

Meister Ernie es versteht, die durch

Bescherungsstress und Dezember-

Depressionen strapazierten Herzen

mit besänftigenden Weisen und

Rhythmen zu kurieren, wird am

Heiligen Abend immer wieder seine

Schritte gen Yorckschloß lenken.

Schon seit fast 30 Jahren entfaltet

Marabu Schmiedel an diesem speziellen

Tag seine musikalischen

Heilkünste. Das traute Kerzenlicht,

die leise murmelnden Patienten, die

Plätzchen- und Nüsse-Teller samt

den Gänsekeulen bringen auch den

standhaftesten Widerborst zügig in

ruhigere Gewässer. So solls sein.

Doch die traute Atmo verflüchtigt

sich schnell, denn der Andrang ist

groß. Wo kommen die bloß alle auf

einmal her? Es wird wohl wieder relativ

eng werden. Empfehlung: Tisch

reservieren (falls noch welche da

sind) und gelassen bleiben. Und

Ernie’s brandneue Weihnachts-CD

sofort kaufen.

Besetzung: Ernie “White Shark”

Schmiedel: pianoforte

Tonträger: Brandneue Weihnachts-CD

Homemade Berlin Blues

Kat Baloun

& Friends

Wieder einmal zeigen uns Kat Baloun

und ihre musikalischen Freunde so

richtig, wo der Blues-Hammer hängt.

In El Paso geboren, und in Ohio, USA,

aufgewachsen, kam Kat im Alter von

13 Jahren zum ersten Mal mit dem

Blues in Kontakt. Ab da wars um sie

geschehen. Sie lernte Mundharmonika,

spielte und sang in San Francisco

mit der Elmer Lee Thomas Blues

Revue und landete schließlich nach

einem längeren Aufenthalt in New

Orleans im Jahre 1994 in Berlin. Hier

gründete sie ihre eigene Band, und

spielt nunmehr im vierzehnten Jahr

regelmäßig den Berlin Blues. Aber

auch im übrigen Bundesgebiet und

den angrenzenden europäischen

Ländern ist sie mittlerweile bekannt.

Im Yorckschlösschen spielt sie besonders

gerne und überrascht regelmäßig

mit immer wieder neuen Besetzungen.

Dabei ist auch vor einiger

Zeit die wunderschöne Live-CD

,,Berlin Blues’’ mit den Alleycats hier

im Hause entstanden, die äußerst

gefragt ist, nachdrücklichst empfohlen

wird und am Tresen zu haben ist.

Denn was auf ihr (und natürlich heute

live auf der Bühne) zu hören sein

wird, ist mehr als amtlich. Berlin

Blues at it’s best.

Besetzung: Kat Baloun: voc, harp mit

diversen ihrer vielen musikalischen

Freunde und Blues-Lovers

Tonträger: CD “Berlin Blues” live at

Yorckschlösschen + die neue Studio-CD

Swing, Folk, Jazz + more

Bruno de

Sanctis &

Jakkle !!

Die Musik von Jakkle!! ist eine

Verschmelzung verschiedener Musikrichtungen;

Folk, Jazz, Swing,

Blues und Rocksteady. Das Reertoire

der Band greift das Beste der italienischen

Klassiker auf; Fred Buscalione,

Paolo Conte und Vinicio Capossela

treffen aufeinander, um den Zuhörer

durch die italienische Musikgeschichte

der letzen dreißig Jahre zu

begleiten. Es werden typische italienische

Klischees aufgegriffen (wie

z.B. die eifersüchtige Ehefrau und der

Italo-Macho) und poetische Liedtexte

zum Besten gegeben. Trotz der klassischen

Wahl der Stücke, hat die Band

ihren ganz persönlichen Stil entwikkelt,

der nicht nur zum Zuhören, sondern

auch zum Tanzen einlädt. Auf

kabarettistische Art werden Texte auf

Deutsch beschrieben und ein reger

Dialog mit dem Publikum geführt.

Bruno De Sanctis gibt Jakkle seine

Stimme und die Bassfrequenzen,

Giancarlo Mura (Schlagzeuger) gibt

seinen Schwung dazu, Martin Sladek

(Gitarrist) gibt dem ganzen etwas

mehr Fülle und Marlow (Zugposaunist)

improvisiert gerne, sowohl

auf dem Instrument als auch bei

Reden und Tanzeinlagen.

Besetzung: Bruno de Sanctis: voc, b,

Giancarlo Mura: dr, Martin Sladek: gt,

Marlow: tb

Tonträger: Bei der Band erfragen


Freitag 31. Dezember 20 Uhr - Show ab 22 Uhr

Samstag 1. Januar 11- 21 h

Nach Art des Hauses:

Silvester Party mit

Roger & The Evolution de luxe

Special Guest: Wayne Martin

Seit vielen Jahren sind die Silvester-Partys des Yorckschlösschens Stadtgespräch

und äusserst beliebt. Hier weiß man, was man hat. Nach Art des Hauses. Das

heißt: Großartige Musik, dargeboten von großartigen Musikern, die wissen, wie

man Party macht. Der Begrüßungs-Sekt hilft dabei sicher, das Publikum auf

Zimmertemperatur zu bringen. Die Küche hat übrigens bis 22:00 Uhr geöffnet.

Man kann sich also vorher mit erlesenen Gerichten stärken bevor dann Rogers

musikalischer Tornado über uns zusammenschlägt. Um 24:00 holen wir uns einen

Luftballon von der Decke, lassen ihn draußen steigen und bewundern das

Feuerwerk. Danach wird im Lokal auf großen Tabletts ein “Flying Buffett” gereicht

bevor dann erneut die Band zum Neujahrs-Tanz aufspielt. Das bringt eine Menge

Spaß - wetten? Gegen 2:00 Uhr widmen sich die Musiker dann vorzugsweise erlesenen

Getränken. Wir wünschen eine unvergessliche Nacht!

Besetzung:

Roger Radatz: Zeremonienmeister, voc, dr, Ernie “White Shark” Schmiedel: p, Thomas

L’Etienne: cl, sax, voc, Wolfgang Rügner: tb, voc, harp, Bob Culverhouse: b, voc

Special Guest: Wayne Martin (bluesiest voice in town)

Tonträger: Beim Meister oder am Tresen nachhaken.

Blues, Boogie & more

Kat Baloun’s

Mad Dawgs

Kat Baloun ist hier im Hause eine

feste Größe. Seit vielen Jahren singt

und spielt sie den Blues in Berlin und

ganz Europa. Im Yorckschlösschen tut

sie dies besonders gerne und mit

schöner Regelmäßigkeit. Nie bleibt

sie musikalisch stehen, sie entwikkelt

sich immer weiter und tritt in

diesem Zusammenhang auch immer

wieder mit neuen überraschenden

Projekten ins Rampenlicht. Und so

hat sie sich jetzt mit drei ganz speziellen

Mitstreitern zusammengetan

und präsentiert eine neue Mischung

aus Blues, Boogie, Jazz und anderem.

Mit von der Partie sind bei den

“Mad Dawgs” neben der Chefin Kat

heute Amy Zapf als mächtig-versierte

Pianistin und Sängerin, der Kontrabass-Wizzard

Bernd “Benno”

Kuchenbecker und “Böckchen” Bock

am Schlagzeug. Damit ist schon fast

alles gesagt, denn diese Namen

garantieren einen fulminanten

Blues-Abend mit allem Zick und Zack.

Da bleiben garantiert keine Wünsche

offen. Ein Muss für Blues-Lovers und

alle anderen! Yeah baby, let your

dawgs bite me!

Besetzung:

Kat Baloun: voc, bluesharp, Amy Zapf: p,

voc, Bernd Kuchenbecker: b, voc, Andreas

“Böckchen” Bock: dr

Tonträger: Bei den Mad Dawgs fragen

11


Vorschau: Live im Januar 2011

Die Jahre und Krisen kommen und gehen - but the Beat goes on!

Samstag 01. 01. 21.00 h The Mad Dawgs Blues

Sonntag 02. 01. 14.00 h Hattie St. John Quartet Jazz

Mittwoch 05. 01. 21.00 h Wayne Martin Band R&B, Soul, Blues

Donnerstag 06. 01. 21.00 h Berlin Blues Jam Session mit Jan Hirte

Freitag 07. 01. 21.00 h Piano Schulze Trio Blues’n’Boogie

Samstag 08. 01. 21.00 h Constance von Gertig Band Jazz, R&B

Sonntag 09. 01. 14.00 h Francofeel Trad. Jazz

Mittwoch 12. 01. 21.00 h Egidio “Juke” Ingala & Friends Harp Blues

Donnerstag 13. 01. 21.00 h Berlin Jazz Jam Session mit Niels Unbehagen

Freitag 14. 01. 21.00 h Pee Dee River Blues

Samstag 15. 01. 21.00 h Jan Hirte & Sven Hoffmann 30 Jahre Bühne

Mittwoch 19. 01. 21.00 h Marcos Coll Band Blues

Donnerstag 20. 01. 21.00 h White Eagle New Orleans Band N.O.-Jazz

Freitag 21. 01. 21.00 h Martin Kern Jazz Quartett Hardbop & Bebop

Samstag 22. 01. 21.00 h The Crazy Hambones Blues

Sonntag 23. 01. 14.00 h Jazz Family Trad. Jazz

Mittwoch 26. 01. 21.00 h Quintessential Mood Ethno Jazz

Donnerstag 27. 01. 21.00 h Jive Park Bigband-Swing

Freitag 28. 01. 22.00 h Premier Swingtett Combo-Swing

Samstag 29. 01. 21.00 h Matthias Harig Quartett Jazz & more

Mittwoch 02. 02. 21.00 h Griot Music Company Afro Grooves

Donnerstag 03. 02. 21.00 h Berlin Blues Jam Session mit Jan Hirte

Freitag 04. 02. 22.00 h Zydeco Annie & The Swamp Cats Zydeco

Samstag 05. 02. 21.00 h Louise Gold & die Herren Quarz Swing

12

Alle Konzerttermine Deutschlandweit: www.hooolp.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine