enjoyistra - Turistička zajednica općine Vrsar

infovrsar.com

enjoyistra - Turistička zajednica općine Vrsar

green

green

Secrets of the Dvigrad

Walls Dvigrad, Kanfanar

The town of Dvigrad, today a serene

and fairy-like place hidden

in its natural greenery from the

rest of the world, used to be an

important Istrian medieval urban

settlement. According to an ancient

legend, Dvigrad is hidding

a buried treasure inside its twin

defensive walls, with secrets yet

to be discovered. Once upon a

time, three local villagers, in their

search for gold, gathered in front

of Dvigrad and started digging

the old Dvigrad soil. While doing

so, they had found a hole with

a pot of gold coins and a small,

black devil-like creature sitting

on top of it. He demanded an exchange

of souls for the treasure.

However, the greedy company

did not have time for bargaining

with the small devil or considering

this offer. They wanted to

chase him off the pot and grab

the gold as soon as possible. In

the very moment the villagers

started pushing the little devil

and pulling his ears, a black cloud

flew from the distance, the wind

started blowing and while making

a large noise with its wings,

the devil hit and pushed the

three villagers so fiercerly that

each of them landed in their own

corner, in the three outermost

Istrian locations, the first one in

the west, the second in the south

and the third one in the east.

Die Geheimnisvollen

Mauern von Dvigrad

Das Städtchen Dvigrad in Istrien,

heute ein ruhiger und zauberhafter

Ort, der sich in seiner

natürlichen Vegetation vom Rest

der Welt versteckt hält, war einst

eine bedeutende mittelalterliche

Siedlung. Der Legende von

Dvigrad nach, soll innerhalb seiner

Doppelmauern ein verborgener

Schatz vergraben liegen, der

noch einige Geheimnisse aufgibt.

Einst kamen in der Nähe von

Dvigrad, drei Dorfbewohner zusammen,

die sich auf die Suche

nach Gold machten und im alten

Boden von Dvigrad zu graben anfingen.

Beim Graben stießen sie

auf ein Loch in dem ein Kessel

voller Goldmünzen war. Jedoch

saß darauf eine kleine, schwarze

Kreatur, dem Teufel ähnlich.

Dieser forderte für den Schatz

einen Seelentausch. Die gierige

Gruppe aber hatte keine Zeit, um

mit dem Teufelchen zu feilschen

oder über sein Angebot nachzudenken

und wollte ihn vom

Kessel verjagen und entfernen,

um sich, so schnell wie möglich,

das Gold zu schnappen. In dem

Augenblick, als die Dorfleute anfingen,

den kleinen Teufel zu vertreiben

und ihn an seinen Ohren

zu ziehen, kam aus der Ferne eine schwarze Wolke

geflogen, der Wind fing an heftig zu wehen und mit

riesigem Lärm seiner Flügel schlug und schubste

der Teufel die drei Dorfbewohner so stark, dass jeder

von ihnen auf seine Seite flog. Sie wurden auf

die drei Endpunkte von Istrien hinausgeworfen, der

erste nach Westen, der zweite nach Süden und der

dritte nach Osten.

100 miles of Istria

Umag - Koromačno, 12. - 13.04.

100 Miles of Istria is an endurance race along the

Istrian hiking trail, starting from the town of Umag

and finishing in the village of Koromačno. The trail

passes through all the Istrian hilltops as well as

some urban areas. The race consists of two categories.

The longer one, from Umag to Koromačno, is a

162 km long, with a total elevation gain of 5700 m,

which is four times higher than climbing the peak of

the Učka mountain, counting from the sea level! The

other, „shorter” race, from Buzet to Koromačno, is

a 100 km long, with the total elevation gain of 4300

m - three times higher than climbing the peak of

Učka. The competitors have 48 hours to finish the

longer race, while time limit for finishing the shorter

race is 38 hours.

100 Meilen in Istrien

Umag - Koromačno, 12. - 13.04.

Das Rennen 100 Miles von Istrien ist ein Langstreckenrennen

entlang der istrischen Wanderwege,

ausgehend von der Stadt Umag und endet im Dorf

Koromačno. Die Strecke setzt sich aus zwei Teilen

zusammen und passiert alle istrischen Anhöhen

sowie einige Städt. Die längere Strecke die in Umag

beginnt und in Koromačno endet beträgt 164 Kilometer

(100 Meilen) und umfasst insgesamt einen

Höheunterschied von 5700 m, was zu Vergleich

einem vierfachen Aufstieg vom Meer bis auf die

Spitze des Berges Učka entspricht! Das zweite, kürzere

Rennen mit einer Länge von 100 km von Buzet

nach Koromačno beinhaltet einen Gesamthöhenunterschied

von insgesamt 4.300 m was einem

Dreifachaufstieg auf den Berg Učka entspricht. Das

Zeitlimit um die Strecke zu bewältigen liegt bei max.

48 Stunden für die längere Strecke und 38 Stunden

für die kürzere Strecke.

6 7

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine