Theatermagazin ZeitSchrift 1 10/11 - Druschba-Spezial

chrishelma

Programmheft "Romeo und Julia"
Spezialausgabe der Theaterzeitschrift des LTT

3

gruSSwort

2158 KILOMETER WANDERLUST

Grußwort der Kulturstiftung des Bundes

8225 Kilometer beträgt die Distanz zwischen den Westfälischen

Kammerspielen Paderborn und seinem Partnertheater,

dem Huajuyuan-Theater in Qingdao/China. Zwischen

den Theatern in Schwedt und Szczecin/Polen, die

ebenso im Rahmen des Fonds Wanderlust der Kulturstiftung

des Bundes gefördert werden, liegen nur 45 Kilometer.

Die Entfernung zwischen dem Landestheater Tübingen

und seinem Partner, dem Nationaltheater Karelien Petrozavodsk/Russland,

liegt da mit rund 2158 Kilometern

im Mittelfeld. Das Landestheater Tübingen hat, wie alle

28 im Fonds Wanderlust geförderten deutschen Stadt-,

Staats- und Landestheater, eine Herausforderung angenommen:

Gemeinsam mit dem selbst gewählten Partnertheater

will es Distanzen überwinden, geografische, künstlerische,

organisatorische und nicht zuletzt kulturelle. Wie

Tübingen schauen viele Theater dabei nach Osten und

schlagen eine Brücke ins angrenzende Polen, nach Bulgarien,

Rumänien oder eben ins ferne Russland. Das Landestheater

Tübingen und das Nationaltheater Karelien haben

sich dabei eine doppelte Aufgabe gestellt: Einerseits

bringen sie die für so ein Projekt unabdingbare kulturelle

Verständigung und die Kommunikation über (sprachliche)

Grenzen hinweg auch auf die Bühne und machen sie

zum Thema der gemeinsamen Koproduktion. ROMEO

UND JULIA scheint hier eine perfekte Wahl. Andererseits

tragen sie den interkulturellen Gegebenheiten vor

Ort Rechnung. Da man im an der Grenze zu Finnland

gelegenen Karelien nicht nur Russisch, sondern auch Finnisch

spricht, werden alle drei Kulturen Eingang in Shakespeares

Tragödie finden.

Der Fonds Wanderlust, mit insgesamt 5 Millionen Euro

von der Kulturstiftung des Bundes ausgestattet, möchte

deutsche Stadttheater auf die Reise schicken, damit sie

sich neue Horizonte für die Arbeit vor Ort eröffnen können.

Denn die der Einrichtung des Fonds vorangegangene

Recherche der Kulturstiftung des Bundes hatte gezeigt:

Viele Stadttheater wollen international arbeiten und sich

neue Themen und Strukturen erschließen, es fehlt jedoch

an Personal und Mitteln – und damit an Zeit und gedanklichen

Freiräumen –, um neben der Betreuung des normalen

Spielbetriebs Kooperationen mit Häusern außerhalb

Deutschlands zu entwickeln. Hier setzt der Fonds Wanderlust

an: Durch die feste Partnerschaft mit einem ausländischen

Theater über die Dauer von zwei bis drei Spielzeiten

hinweg bietet er den Theatern einerseits die Möglichkeit,

sich im Ausland mit ihrer Arbeit zu präsentieren,

andererseits in vielerlei Hinsicht von der Arbeit der ausländischen

Partner zu lernen. Eine Zusammenarbeit auf

Augenhöhe soll es also sein.

Die Kulturstiftung des Bundes dankt der Intendantin des

Landestheaters Tübingen Simone Sterr, dem Intendanten

des Nationaltheaters Karelien Sergej Pronin, dem Künstlerischen

Leiter Ralf Siebelt sowie den Dramaturgen Christiane

Neudeck und Dmitri Svintsov für ihr außerordentliches

Engagement, um diese lebendige und künstlerisch

fruchtbare Partnerschaft aufzubauen. Wir wünschen Ihnen,

dass Sie weiterhin zahlreiche Zuschauer für Ihr gemeinsames

Projekt »Druschba/Дpyжбa« gewinnen können

und dass die Kreativität, der Erfindungsgeist und die

Wanderlust, mit deren Hilfe Sie die 2158 Kilometer Distanz

zwischen Ihren Theatern immer wieder neu überwunden

haben, Sie fortan bei Ihren Theaterprojekten begleiten

wird!

Hortensia Völckers

Künstlerische Direktorin/Vorstand

Alexander Farenholtz

Verwaltungsdirektor/Vorstand

3

www.wanderlust-blog.de

Theatermagazin // ZeitSchrift

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine