Download "Kiek mol 2012" - Geschichtswerkstatt Barmbek

geschichtswerkstatt.barmbek.de

Download "Kiek mol 2012" - Geschichtswerkstatt Barmbek

Kiek mol

Stadtteilrundgänge

erarbeitet und angeboten von

Hamburger Geschichtswerkstätten

erscheint seit 23 Jahren

2012


Wir brauchen Ihre Unterstützung !

Mittlerweile gibt es in Hamburg 17 Geschichtswerkstätten,

die in ihren Stadtteilen die Geschichte

lebendig halten und auch gemeinsam an Projekten

arbeiten, die die Geschichte der ganzen Stadt

erfahrbar machen.

Aktuell heißt unser Gemeinschaftsprojekt

„Hilfe für Verfolgte in Hamburg 1933-1945“.

Auf 32 Ausstellungstafeln stellen wir in der Hamburger

Rathausdiele vom 27. März bis zum 20. April

2012 Hamburgerinnen und Hamburger vor, die in

der NS-Zeit verfolgten Menschen geholfen haben.

Es sind ganz unterschiedliche Personen, die großen

Mut und echte Menschlichkeit aufgebracht haben

– vom Hafenarbeiter bis zum Bankier, von der alleinstehenden

Frau bis zum Familienvater und vom politischen

Nazigegner bis zum Sympathisanten.

Damit schlagen wir ein neues Kapitel der Stadtgeschichte

auf, denn die Hilfe für Verfolgte war bisher

nur in Bezug auf einzelne Personen oder einzelne

Opfergruppen Thema der Forschung.

Wenn Sie Helfer-Geschichten kennen, Fotos oder

Dokumente darüber haben, sprechen Sie uns bitte

an! Wenn Sie unsere Arbeit für unterstützenswert

halten, freuen wir uns über Spenden oder laden Sie

ein, Zustifter für unseren Stiftungsfonds zu werden.

Und – ganz wichtig – setzen Sie sich bitte für die Erhöhung

des Kulturetats in Hamburg ein, sonst müssen

demnächst die ersten Geschichtswerkstätten

wegen chronischer Unterfinanzierung schließen.

Geschichtswerkstättentour der

Kultursenatorin Barbara Kisseler

am 19.10. 2011: Station

Kulturinsel Bramfeld


So können Sie uns unterstützen:

Werden Sie Zustifter für unseren Stiftungsfonds

Wenn Sie sich für eine langfristige Förderung

unserer gemeinsamen Arbeit stark machen möchten,

sollten Sie Zustifter werden. Damit erhöhen Sie

unser Stiftungskapital und gleichzeitig die jährlichen

Erträge, die dieses Kapital abwirft. Aus den Erträgen

finanzieren wir gemeinschaftliche Projekte sowie

herausragende und innovative Ideen einzelner

Geschichtswerkstätten.

Zustiftungen:

Stadtteilarchiv Bramfeld e.V.; Ulrike Hoppe

Bramfelder Chaussee 265, 22177 Hamburg,

Telefon 040 - 69 15 21

E-Mail: Stadtteilarchiv-Bramfeld@t-online.de

Konto: Haspa, 1280 209 261, BLZ 200 505 50

Empfänger: Haspa-Hamburg-Stiftung

Verwendungszweck:

Zustiftung Geschichtswerkstätten Hamburg

Unterstützen Sie ein Projekt Ihrer Wahl mit

einer Spende!

Es gibt eine lange Liste von Projekten, die einzelne

Geschichtswerkstätten gerne realisieren würden,

wenn Sie das Geld dafür hätten. So könnten Sie

z.B. mit einem Betrag von 1000 Euro ermöglichen,

dass die Geschichtswerkstatt St. Georg einen

Stadtteilführer erstellt. Fordern Sie unsere

Projektliste an!

Spenden:

Geschichtswerkstätten Hamburg e.V.

Kontakt: Stadtteilarchiv Ottensen e.V.

Brigitte Abramowsky, Zeißstraße 28,

22765 Hamburg, Telefon 040- 390 36 66

E-Mail: info@stadtteilarchiv-ottensen.de

Konto: Haspa, 1257 134 740, BLZ 200 505 50

Verwendungszweck:

Spende Geschichtswerkstätten


Hamburger Geschichtswerkstätten

und Stadtteilarchive

Barmbek: Geschichtswerkstatt Barmbek e.V.

Wiesendamm 25, 22305 Hamburg

Telefon 040 - 29 31 07

geschichtswerkstattbarmbek@alice-dsl.de

www.geschichtswerkstatt-barmbek.de

Bergedorf: Kultur-& Geschichtskontor Bergedorf e.V.

Reetwerder 17, 21029 Hamburg

Telefon 040 - 721 28 23

info@geschichts-kontor.de

www.geschichts-kontor.de

Billstedt: Geschichtswerkstatt Billstedt

Öjendorfer Weg 30, 22119 Hamburg,

info@geschichtswerkstatt-billstedt.de

www.geschichtswerkstatt-billstedt.de

Bramfeld: Stadtteilarchiv Bramfeld e.V.

Bramfelder Chaussee 265, 22177 Hamburg

Telefon 040 - 691 51 21

Stadtteilarchiv-Bramfeld@t-online.de

www.Stadtteilarchiv-Bramfeld.de

Dulsberg: Geschichtsgruppe Dulsberg e.V.

Dulsberg-Süd 12, 22049 Hamburg

Telefon 040 - 22 60 99 72

archiv@gg-dulsberg.de

www.gg-dulsberg.de

Eimsbüttel: Galerie Morgenland e.V., Geschichtswerkstatt Eimsbüttel

Sillemstraße 79, 20257 Hamburg

Telefon 040 - 490 46 22

gweims@t-online.de

www.galerie-morgenland.de

Eppendorf: Stadtteilarchiv Eppendorf

Julius-Reincke-Stieg 13a (Hinterhof), 20251 Hamburg,

Telefon 040 - 480 47 87

Stadtteilarchiv.Eppendorf@web.de

www.stadtteilarchiv-eppendorf.de

Fuhlsbüttel: Willi-Bredel-Gesellschaft Geschichtswerkstatt e.V.

Im Grünen Grunde 1c, 22337 Hamburg

Telefon 040 - 59 11 07

Willi-Bredel-Gesellschaft@t-online.de

www.bredelgesellschaft.de

Harburg: Geschichtswerkstatt Harburg e.V.

Kanalplatz 6, 21079 Hamburg

Telefon 040 - 73 05 82 05

info@geschichtswerkstatt-harburg.de

www.geschichtswerkstatt-harburg.de

Hamm: Stadtteilarchiv Hamm

Carl-Petersen-Straße 76, 20535 Hamburg

Telefon 040 -18 15 14 93

stadtteilarchiv@hh-hamm.de

www.hh-hamm.de/stadtteilarchiv


Horn: Geschichtswerkstatt Horn

Bei der Martinskirche 2, 22111 Hamburg

Telefon 040 - 65 90 14 44

geschichtswerkstatt.horn@hamburg.de

www.geschichtswerkstatt-horn.de

Jarrestadt: Jarrestadt-Archiv

Wiesendamm 123, 22303 Hamburg

Telefon 040 - 279 18 17

info@jarrestadt-archiv.de

www.jarrestadt-archiv.de

Neustadt: Geschichtswerkstatt im Gängeviertel e.V.

Valentinskamp 39, 20355 Hamburg

geschichtswerkstatt@das-gaengeviertel.de

Ottensen: Stadtteilarchiv Ottensen e.V.

Zeißstraße 28, Hinterhaus, 22765 Hamburg

Telefon 040 - 390 36 66

info@stadtteilarchiv-ottensen.de

www.stadtteilarchiv-ottensen.de

St. Georg: Geschichtswerkstatt St. Georg e.V.

Hansaplatz 9, Stadtteilbüro, 20099 Hamburg

Telefon 040 - 280 37 31 und 040 - 57 13 86 36

info@gw-stgeorg.de

www.gw-stgeorg.de

St. Pauli: St. Pauli-Archiv e.V.

Wohlwillstraße 28, 20359 Hamburg

Telefon 040 - 319 47 72

info@st-pauli-archiv.de

www.st-pauli-archiv.de

Wilhelmsburg: Geschichtswerkstatt Wilhelmsburg

Industriestraße 125, 21107 Hamburg

Telefon 040 - 42 10 39 15

markertm@honigfabrik.de

www.geschichtswerkstatt-wilhelmsburg.de

Die Geschichtswerkstätten beteiligen sich am Programm

des Hamburger Architektur Sommers 2012 mit verschiedenen

Rundgängen. Hierzu erscheint ein Extra-Programmheft.

www.architektursommer.de

Impressum

Herausgegeben vom: Verein Geschichtswerkstätten Hamburg

Zeißstraße 28, 22765 Hamburg, Telefon 040 - 390 36 66

Gefördert von der:

Gestaltung:

Satz:

Druck:

Stiftung Hamburger Geschichtswerkstätten

Bramfelder Chaussee 265, 22177 Hamburg,

Telefon 040 - 691 51 25

www.Hamburger-Geschichtswerkstaetten.de

Harald Ehlers

Druckwerkstatt Ottensen Geisinger&Meine GmbH

Druckerei Zollenspieker Kollektiv GmbH

Anzeigenannahme: Geschichtswerkstatt Barmbek, Telefon 040 - 29 31 07


Alle Spaziergänge auf einen Blick

Mehr Angaben bei den einzelnen Geschichtswerkstätten

Änderungen: www.geschichtswerkstaetten-hamburg.de

Januar

Fr. 27. 18 Uhr Bunker im Dunkeln Führung durch Ausgebucht!

das Bunkermuseum Hamburg Hamm

So. 29. 14 Uhr „Die Familie des Schulleiters

zum Beispiel“

Eppendorf

Februar

So. 05. 11 Uhr Antifaschistische Busrundfahrt in

Hamburg-Nord

Fuhlsbüttel

So. 05. 14 Uhr NS-Zwangsarbeit in Hamburg Fuhlsbüttel

So. 12. 16 Uhr Das Wasser kommt! Hafenfahrt

zu den Deichbrüchen von 1962 Wilhelmsburg

Mi. 15. 19 Uhr Die Geschichte der Horner

Straßennamen

Horn

So. 19. 16 Uhr Atelierbesuch: Kunstschule,

Atelierhaus und Galerie

Jörk Kalkreuter

Ottensen

März

So. 18. 14 Uhr Ehemaliges jüdisches Leben in

Altona I: Die Gemeinde

Ottensen

Mi. 21. 17 Uhr Von Zarenkutschen und Nobelfüllern

Industriestandort St.Pauli-Nord St. Pauli

Fr. 23. 18 Uhr Bunker im Dunkeln Führung durch Ausgebucht!

das Bunkermuseum Hamburg Hamm

Sa. 24. 15 Uhr 125 Jahre Martinskirche –

Ein Blick hinter die Kulissen

Horn

Sa. 24. 16 Uhr Stolpersteine für Bramfeld Bramfeld

So. 25. 17 Uhr Eine Stunde für Bramfeld Bramfeld

So. 25. 10 Uhr NS-Euthanasie in Hamburg Fuhlsbüttel

So. 25. 15 Uhr Spaziergang durch das

Milieuschutzgebiet Harvestehude Eimsbüttel

So. 25. 15 Uhr Schwarzwaldhäuser und Kettenwerk Fuhlsbüttel

Do. 29. 17 Uhr Migrationsstadtteil St.Georg St. Georg

April

So. 01. 11 Uhr Der jüdisch-orthodoxe Friedhof

Langenfelde

Eimsbüttel

So. 01. 11 Uhr Ottensen für Anfänger Ottensen

So. 01. 14 Uhr NS-Zwangsarbeit in Hamburg Fuhlsbüttel

Mo. 02. 18.30 Uhr Luftschutzbunker

Tarpenbekstraße 68

Eppendorf

Sa. 07. 15 Uhr Dulsberg für Anfänger –

Streifzug durch ein Arbeiterquartier

der zwanziger Jahre

Dulsberg

Mo. 09. 15 Uhr Die ehemalige Einkaufsstraße

Eimsbütteler Chaussee

Eimsbüttel

Sa. 14. 14 Uhr Barmbek Basch –

ein verschwundenes Lebensgefühl Barmbek

So. 15. 14 Uhr Ehemaliges jüdisches Leben

in Altona II: Familiengeschichte(n) Ottensen

So. 15. 15 Uhr Kistenhäuser u. Kleingärten in Lurup Ottensen


April

Mi. 18. 19 Uhr Der Bauerberg –

Ein virtueller Spaziergang

Horn

So. 22. 14 Uhr Historischer Rundgang

durch die Boberger Dünen

Bergedorf

So. 22. 14 Uhr Fritz Schumacher in Ohlsdorf Fuhlsbüttel

So. 22. 15 Uhr Wohnstifte in Eppendorf Eppendorf

So. 22. 15 Uhr Die Linse – vom Kleingartengebiet

zur Großwohnsiedlung

Eimsbüttel

So. 22. 15 Uhr „… und abends in die Flora“

Aktuelles und Historisches

im Schanzenviertel

St. Pauli

So. 22. 15 Uhr Eisenbahngeschichte zwischen

Hafenrand und Altonaer Bahnhof Ottensen

Mo. 23. 18.30 Uhr Luftschutzbunker Tarpenbekstraße 68 Eppendorf

Mi. 25. 17 Uhr „St. Pauli zwischen zwei Buchdeckeln“

St. Pauli in der Literatur

St. Pauli

Mi. 25. 20 Uhr Der Hayns Park –

Licht ins Dunkel der Geschichte Eppendorf

Do. 26. 18 Uhr Die große Kanalrundfahrt –

Geschichten rund um die

Osterbek, Goldbek und Alster Barmbek

Sa. 28. 15 Uhr Grenzsteine zwischen Hamburg

und Preußen – Vom Eimsbütteler

Marktplatz zum Schulterblatt Eimsbüttel

So. 29. 14 Uhr Daheim in der Fremde

Einwanderung in St.Pauli u. Altona St. Pauli

Mai

Fr. 01. 18 Uhr Szenische Lesung zu Opfern

des NS-Regimes

St. Georg

Sa. 05. 14 Uhr Zwischen Angesagt und Ausgestoßen

150 Jahre Leben im Karolinenviertel St. Pauli

Sa. 05. 11 Uhr Steilshoop – 40 Jahre Großsiedlung Bramfeld

So. 06. 10.30 Uhr Vierlande-Radtour

Bergedorf

So. 06. 14 Uhr NS-Zwangsarbeit in Hamburg Fuhlsbüttel

So. 06. 15 Uhr Der Isebek – Von Altona

zum Eimsbütteler Weidenstieg Eimsbüttel

So. 06. 15 Uhr Geschichte und Geschichten

entlang der Harkortstraße –

der Hauptstr. in Altonas neuer Mitte? Ottensen

Do. 10. 17 Uhr Branntwein, Bibeln und Bananen.

Hamburgs Kolonialgeschichte St. Pauli


Mai

Fr. 11. 18 Uhr Bunker im Dunkeln Führung durch

das Bunkermuseum Hamburg Hamm

Sa. 12. 14 Uhr Steindamm-Erkundung St. Georg

Sa. 12. 15 Uhr Die Geschichte der Horner Rennbahn Horn

So. 13. 11 Uhr Historischer Spaziergang durch

den Sola Bona Park in Eidelstedt Eimsbüttel

So. 13. 15 Uhr Erinnerungsorte jüdischer

Wohltätigkeit in Eimsbüttel-Süd Eimsbüttel

So. 13. 15 Uhr Zwischen Schlachthof und

Schulterblatt

Ottensen

Sa. 19. 14 Uhr Auf den Spuren der „Bertinis“ –

Ein literarischer Spaziergang Barmbek

Sa. 19. 14 Uhr „Boomtown St. Pauli“

Zur Gentrifizierung in St. Pauli-Süd St. Pauli

Sa. 19. 15 Uhr Die Osterstraße früher und heute Eimsbüttel

Sa. 19. 15 Uhr Nazikult um Sprache und Bauplastik Fuhlsbüttel

So. 20. 10 Uhr Verfolgung und Widerstand 1933-45 Fuhlsbüttel

So. 20. 14 Uhr Wohn- und Schreiborte Hans Erich

Nossacks Ein Spaziergang durch

Harvestehude

Eimsbüttel

So. 20. 15 Uhr Zwangsarbeiterlager in der

Lederstraße

Ottensen

Mi. 23. 15 Uhr Barkassenfahrt durch die Wasserstraßen

von Hamm u.Hammerbrook Hamm

Mi. 23. 18 Uhr „Ein Garten“ der Familie de I'Aigle Eppendorf

Mi. 23. 18 Uhr Friedhof, Tierpark, Gartenschau.

Führung durch Planten und Blomen St. Pauli

Do. 24. 17 Uhr St. Georg nur ein Bahnhofsviertel? St. Georg

So. 27. 11 Uhr Dulsberger Figuren Dulsberg

So. 27. 15 Uhr Grabstätten Ottensener Bürger

auf dem Bernadotte-Friedhof Ottensen

So. 27. 15 Uhr Vom „roten Konsum“

zur Ladenpassage

Dulsberg

Mo. 28. 11 Uhr Altonaer und St. Pauli Fischmarkt.

Konkurrenz um Hering & Co St. Pauli

Mo. 28. 15 Uhr Der Isebek – Vom Weidenstieg zur

Hoheluftchaussee

Eimsbüttel

Juni

Fr. 01. 18 Uhr Szenische Lesung zu Opfern

des NS-Regimes

St. Georg

Sa. 02. 14 Uhr Eilbek in Barmbek. Von der

Irrenanstalt zum Wohnpark

Barmbek

Sa. 02. 14 Uhr Frauen in der St. Georger Geschichte St. Georg

Sa. 02. 15 Uhr Roter Backstein, grüne Höfe –

Ein Rundgang durch die Jarrestadt Jarrestadt

So. 03. 11 Uhr Der Wandel des Langeloh-Hofes

in Eidelstedt

Eimsbüttel

So. 03. 14 Uhr NS-Zwangsarbeit in Hamburg Fuhlsbüttel

So. 03. 15 Uhr Jüdische Spuren in Eppendorf Eppendorf

So. 03. 15 Uhr „… und abends in die Flora“

Aktuelles und Historisches im

Schanzenviertel

St. Pauli

So. 03. 15 Uhr Gustav Oelsners Vermächtnis

in Altona-Nord

Ottensen

So. 03. 15 Uhr Dulsberger Baustilkunde Dulsberg


Juni

So. 03. 17 Uhr Wer entkommt, braucht Glück

Amerika Auswanderung und Hamburg

Geschichten und Gedichte Wilhelmsburg

Sa. 09. 14 Uhr „Reclaim your Vorstadt“

Gentrifizierung zwischen Schanze

und Reeperbahn

St. Pauli

Sa. 09. 15 Uhr Stolpersteine in Barmbek – Auf den

Spuren der Opfer des

Nationalsozialismus

Barmbek

So. 09. 15 Uhr Die grünen Innenhöfe der

Dulsberg-Siedlung

Dulsberg

Sa. 09. 18 Uhr Geschichte und Zukunft des

Barmbeker Bahnhofs

Barmbek

So. 10. 11 Uhr Der Isebek – Zwischen

Hoheluftchaussee und Alsterstreek Eimsbüttel

So. 10. 14 Uhr Auf den Spuren von

Wolfgang Borchert

Eppendorf

So. 10. 14 Uhr Kutschenhäuser, Wärterhaus, SantaFu Fuhlsbüttel

So. 10. 15 Uhr Engel und andere widerständige Kräfte

Historische Entdeckungstour St. Pauli

So. 10. 15 Uhr Fabrikhöfe,Gewerbehöfe, Wohnhöfe

in Ottensen

Ottensen

So. 10. 16 Uhr Hamms Süden – Gestern, heute

und morgen

Hamm

Di. 12. 18.30 Uhr Städtebauliche Möglichkeiten und

Unmöglichkeiten in Billstedt Downtown Billstedt

Sa. 16. 14 Uhr Das Bergedorfer „Landhausviertel“ Bergedorf

Sa. 16. 14 Uhr Zwischen Angesagt und Ausgestoßen

150 Jahre Leben im Karolinenviertel St. Pauli

Sa. 16. 15 Uhr Links und Rechts vom Bauerberg –

Die Keimzelle eines Stadtteils Horn

So. 17. 10 Uhr Literatur, Kunst und Kultur 1933-1945 Fuhlsbüttel

So. 17. 16 Uhr Hoheluftchaussee Eppendorf

So. 17. 16 Uhr Der Hammer Friedhof von 1693 Hamm

Do. 18. 18.30 Uhr Städtebauliche Möglichkeiten und

Unmöglichkeiten in Billstedt Downtown Billstedt

Mi. 20. 16 Uhr Barkassenfahrt durch die

Wasserstraßen von Hamm und

Hammerbrook

Hamm

Mi. 20. 18 Uhr „Swingtanzen verboten“

Swingjugendliche auf St.Pauli St. Pauli

Do. 21. 17 Uhr Branntwein, Bibeln und Bananen

Hamburgs Kolonialgeschichte St. Pauli


Juni

So. 24. 14 Uhr St. Lustig und St. Liederlich

Vorder- und Hintergründiges

entlang der Reeperbahn

St. Pauli

So. 24. 15 Uhr Stolpersteine in der Isestraße Eimsbüttel

So. 24. 16 Uhr Eppendorfer Landstraße Eppendorf

So. 24. 16 Uhr Licht, Luft, Backstein Oberbaudirektor

Schumacher prägte Ende der 20er

Jahre das östliche Hamm

Hamm

Do. 28. 18.30 Uhr Städtebauliche Möglichkeiten und

Unmöglichkeiten in Billstedt Downtown Billstedt

Juli

So. 01. 14 Uhr St. Pauli von A-Z St. Pauli

So. 01. 14 Uhr NS-Zwangsarbeit in Hamburg Fuhlsbüttel

So. 01. 15 Uhr Luruper Hauptstraße Ottensen

Fr. 06. 18 Uhr Auf den Spuren Arno Schmidts

in Unten-Hamm

Hamm

Fr. 06. 18 Uhr Bunker im Dunkeln Führung durch

das Bunkermuseum Hamburg Hamm

Sa. 07. 16 Uhr Der Bramfelder Friedhof und

die alten Bramfelder Familien Bramfeld

So. 08. 14 Uhr Wohn-und Schreiborte Hans Erich

Nossacks Ein Spaziergang durch

Harvestehude

Eimsbüttel

So. 08. 14 Uhr Daheim in der Fremde

Einwanderung in St.Pauli u. Altona St. Pauli

Mo. 09. 18 Uhr Terrassen, Passagen, Wohnhöfe St. Pauli

Di. 10. 18.30 Uhr Billstedt jenseits der Klischees

Fahrradrundfahrt

Billstedt

So. 15. 15 Uhr Bergedorf – Altes neu entdeckt Bergedorf

Mi. 18. 18 Uhr Von Zarenkutschen und Nobelfüllern

Industriestandort St. Pauli-Nord St. Pauli

Mi. 18. 18 Uhr Narben des Sturms

Die Carl - Petersen - Straße

Hamm

Fr. 20. 16 Uhr Barkassenfahrt durch die

Wasserstraßen von Hamm und

Hammerbrook

Hamm

Mi. 25. 18 Uhr Der Hammer Park – Kleinod

Zwischen Backsteinen

Hamm

Fr. 27. 17 Uhr Barkassenfahrt durch die

Wasserstraßen von Hamm und

Hammerbrook

Hamm


Juli

So. 29. 14 Uhr „Boomtown St. Pauli“

Zur Gentrifizierung in St.Pauli-Süd St. Pauli

So. 29. 15 Uhr Steine für die Ewigkeit –

Der jüdische Friedhof am Bornkamp Ottensen

August

Mi. 01. 18 Uhr Auf den Spuren jüdischen Lebens Hamm

Sa. 04. 18 Uhr Trau nicht, trau nicht! Er ist tückisch,

der Alte, der Strom!

Wilhelmsburg

So. 05. 14 Uhr St. Lustig und St. Liederlich

Vorder- und Hintergründiges

entlang der Reeperbahn

St. Pauli

So. 05. 14 Uhr NS-Zwangsarbeit in Hamburg Fuhlsbüttel

So. 05. 15 Uhr Jüdische Spuren in Eppendorf Eppendorf

So. 05. 15 Uhr Luruper Hauptstraße Ottensen

Sa. 11. 14 Uhr „Reclaim your Vorstadt“

Gentrifizierung zwischen Schanze

und Reeperbahn

St. Pauli

Sa. 11. 15 Uhr Die grünen Innenhöfe der

Dulsberg-Siedlung

Dulsberg

So. 12. 10 Uhr Verfolgung und Widerstand 1933-45 Fuhlsbüttel

So. 12. 15 Uhr „… und abends in die Flora“

Aktuelles und Historisches im

Schanzenviertel

St. Pauli

So. 12. 16 Uhr Auf den Spuren politisch Verfolgter

des NS-Regimes

Hamm

Di. 14. 18.30 Uhr Städtebauliche Möglichkeiten und

Unmöglichkeiten in Billstedt Downtown Billstedt

Mi. 15. 16 Uhr Barkassenfahrt durch die

Wasserstraßen von Hamm und

Hammerbrook

Hamm

Do. 16. 17 Uhr Branntwein, Bibeln und Bananen

Hamburgs Kolonialgeschichte St. Pauli

Sa. 18. 14 Uhr Wohnen am Wasser –

Wohnquartiere und Wohnprojekte

rund um den Osterbekkanal Barmbek

Sa. 18. 14 Uhr Wohnen auf dem „Gojenberg“ Bergedorf

So. 19. 10 Uhr NS-Euthanasie in Hamburg Fuhlsbüttel

Sa. 19. 14 Uhr Der Eimsb. Velocipeden-Reit-Club Eimsbüttel

So. 19. 15 Uhr Schwarzwaldhäuser und Kettenwerk Fuhlsbüttel

Mi. 22. 18 Uhr „Ein Garten“ der Familie de I'Aigle Eppendorf

Mi. 22. 18 Uhr „St. Pauli zwischen zwei Buchdeckeln“

St. Pauli in der Literatur

St. Pauli

Sa. 25. 14 Uhr „Boomtown St. Pauli“

Zur Gentrifizierung in St.Pauli-Süd St. Pauli

Sa. 25. 14 Uhr St. Georger Religionsgeschichte St. Georg

So. 26. 14 Uhr Industriekultur zwischen Fuhlsbüttel

und Barmbek

Fuhlsbüttel

So. 26. 15 Uhr Erinnerungsorte jüdischer

Wohltätigkeit in Eimsbüttel-Süd Eimsbüttel

So. 26. 15 Uhr Lurup unter dem Nationalsozialismus Ottensen

So. 26. 14 Uhr Kanurallye auf der Osterbek –

Geschichten um Kanäle u. Fabriken Barmbek

Mi. 29. 16 Uhr Barkassenfahrt durch die

Wasserstraßen von Hamm und

Hammerbrook

Hamm


September

Sa. 01. 14 Uhr Grenztour mit dem Fahrrad …

Entlang der Stadtteilgrenze Horn

So. 02. 14 Uhr St.Pauli von A-Z St. Pauli

So. 02. 14 Uhr NS-Zwangsarbeit in Hamburg Fuhlsbüttel

So. 02. 15 Uhr Steine für die Ewigkeit – Der jüdische

Friedhof am Bornkamp

Ottensen

Fr. 07. 18 Uhr Bunker im Dunkeln. Führung durch

das Bunkermuseum Hamburg. Hamm

Sa. 08. 13 Uhr Steilshoop – 40 Jahre Großsiedlung Bramfeld

Sa. 08. 14 Uhr „Barmbeks Komponistenviertel“

Bauboom, Zerstörung, Wiederaufbau Barmbek

Sa. 08. 15 Uhr Lebensader am Osterbekkanal –

Die Jarrestadt im Umbruch

Jarrestadt

Sa. 08. 15 Uhr Stolpersteine auf dem Dulsberg Dulsberg

Sa. 08. 15 Uhr Tag des offenen Denkmals:

Alsterdorf – vom ehemaligen

Klostergebiet in die Moderne Fuhlsbüttel

So. 09. 10 Uhr Literatur, Kunst und Kultur 1933-1945 Fuhlsbüttel

So. 09. 14 Uhr Tag des offenem Denkmals:

NS-Zwangsarbeit in Hamburg Fuhlsbüttel

So. 09. 15 Uhr Wohnstifte in Eppendorf Eppendorf

So. 09. 15 Uhr „…und abends in die Flora“

Aktuelles und Historisches im

Schanzenviertel

St. Pauli

So. 09. 15 Uhr Dulsberger Baustilkunde Dulsberg

So. 09. 17.15 Uhr Ebbe & Flut Der Hafen oben und

unten. Eine literarische Erkundung Wilhelmsburg

So. 09. ? Uhr Klotz im Park – die Baustelle Flak-/

Energiebunker wird besichtigt Wilhelmsburg

Mo. 10. 18 Uhr Die große Kanalrundfahrt –

Geschichten rund um Osterbek,

Goldbek und Alster

Barmbek

Mi. 12. 17 Uhr Friedhof, Tierpark, Gartenschau

Führung durch Planten und Blomen St. Pauli

Sa. 15. 14 Uhr Auf den Spuren von

„Neger, Neger, Schornsteinfeger“ –

ein literatischer Spaziergang Barmbek

Sa. 15. 15 Uhr Spaziergang durch den Blohm's Park

Horns noble Landhäuser

Horn

Sa. 15. 14 Uhr Zwischen Angesagt u. Ausgestoßen

150 Jahre Leben im Karolinenviertel St. Pauli

So. 16. 12 Uhr Tag des Friedhofs: Jüdischer

Friedhof Ilandstraße

Fuhlsbüttel

So. 16. 14 Uhr Historischer Rundgang durch die

Boberger Dünen

Bergedorf

So. 16. 14 Uhr Auf den Spuren von

Wolfgang Borchert

Eppendorf

Sa. 16. 15 Uhr „Wie kann man hier bloß wohnen?“ Ottensen

So. 16. 16 Uhr Eilbeks Norden. Vom Auenviertel zu

Deutschlands Dichtern u. Denkern Hamm

Sa. 22. 11 Uhr Die Grindelhochhäuser – Nachkriegsmoderne

in Harvestehude Eimsbüttel

Sa. 22. 14 Uhr Barmbek Nord – ein Quartier

im Wandel

Barmbek

So. 23. 14 Uhr „Neues Bauen“ in Ohlsdorf

und Fuhlsbüttel

Fuhlsbüttel

So. 23. 15 Uhr Erinnerungsorte spanischer

MigrantInnen in Eimsbüttel

Eimsbüttel

So. 23. 16 Uhr Eilbeks Süden Hamm


September

So. 23. 17 Uhr Eine Stunde für Bramfeld Bramfeld

So. 23. 20 Uhr Der Hayns Park – Licht ins Dunkel

der Geschichte

Eppendorf

Mi. 26. 17 Uhr „Swingtanzen verboten“

Swingjugendliche auf St.Pauli St. Pauli

Do. 27. 17 Uhr Branntwein, Bibeln und Bananen

Hamburgs Kolonialgeschichte St. Pauli

So. 30. 15 Uhr Zwischen Angesagt u. Ausgestoßen

150 Jahre Leben im Karolinenviertel St. Pauli

So. 30. 15 Uhr 80 Jahre Altonaer Blutsonntag Juli '32 Ottensen

Oktober

Sa. 06. 14 Uhr Fahrradrundfahrt durch den

Stadtpark und City-Nord – Wohnen,

Arbeiten und die große Erholung Barmbek

So. 07. 11 Uhr Der jüdisch-orthodoxe Friedhof

Langenfelde

Eimsbüttel

So. 07. 14 Uhr Ehemaliges jüdisches Leben in

Altona I: Die Gemeinde

Ottensen

So. 07. 14 Uhr NS-Zwangsarbeit in Hamburg Fuhlsbüttel

So. 07. 15 Uhr Vom „roten Konsum“ zur

Ladenpassage

Dulsberg

So. 21. 11 Uhr Das kommt mir dänisch vor:

Ottensen 1640 – 1864

Ottensen

So. 21. 14 Uhr Terrassen, Passagen, Wohnhöfe St. Pauli

Mi. 24. 19 Uhr Blohm's Park – virtueller Spaziergang Horn

Sa. 27. 15 Uhr Stolpersteine für Bramfeld Bramfeld

So. 28. 15 Uhr Genossenschafts- und

Gewerkschaftszentrum um 1900 St. Georg

November

So. 04. 14 Uhr NS-Zwangsarbeit in Hamburg Fuhlsbüttel

Mo. 05. 18.30 Uhr Luftschutzbunker

Tarpenbekstraße 68

Eppendorf

Sa. 10. 15 Uhr 125 Jahre Martinskirche – Ein Blick

hinter die Kulissen

Horn

Sa. 17. 17 Uhr Hafen, nachtseits Hamburg schläft

wenig. Der Hafen gar nicht. Wilhelmsburg

So. 18. 14 Uhr Ehemaliges jüdisches Leben

in Altona III: Nachbarschaften –

jüdische und katholische Polen Ottensen

Fr. 23. 18 Uhr Bunker im Dunkeln Führung

durch das Bunkermuseum Hamburg Hamm

Mo. 26. 18.30 Uhr Luftschutzbunker Tarpenbekstr. 68 Eppendorf

Dezember

So. 02. 15 Uhr „Vom Draht zum Nagel...“ –

Die Ottensener Drahtstifte Fabrik

Ottensen

Stiftung

Hamburger

Tel: 691 51 21 Geschichtswerkstätten

Haspa-Konto 1280 209 261


Barmbek

Geschichtswerkstatt Barmbek e.V.

Wiesendamm 25 / 22305 Hamburg

Tel.: 040 / 29 31 07 / Fax: 040 / 29 52 16

E-Mail: geschichtswerkstattbarmbek@alice-dsl.de

Internet: www.geschichtswerkstatt-barmbek.de

Beratungsstunden: Mi. 14-19 Uhr, und nach Vereinbarung

Telefonisch: mindestens Di.-Do. 10 - 14 Uhr

Barmbek Basch – ein verschwundenes Lebensgefühl?

Wandlung eines Arbeiterquartiers

Treff: U- Bahn Dehnhaide am Ausgang Dehnhaide

Sa. 14. April 14 Uhr

Die große Kanalrundfahrt – Neues Programm mit Jochen

Wiegandt, Anne Wiemann und Michael Grill

Geschichten rund um die Osterbek, Goldbek und Alster.

Preis 20 Euro, Anmeldung erforderlich!

Treff: Anleger Museum der Arbeit

Do., 26. April 18 Uhr

Mo., 10. September 18 Uhr

Auf den Spuren der „Bertinis“– Ein literarischer Spaziergang

Treff: Hufner-Ecke Hellbrookstraße, vor Aldi

Sa. 19. Mai 14 Uhr

Eilbek in Barmbek – Von der Irrenanstalt zum Wohnpark

Treff: Alter Krankenhauseingang Friedrichsberger Straße

gegenüber Holsteinischer Kamp

Sa., 2., Juni 14 Uhr

Stolpersteine in Barmbek

Auf den Spuren der Opfer des Nationalsozialismus

Treff: Geschichtswerkstatt Barmbek

Sa., 9. Juni 15 Uhr

Menschenumschlagplatz oder Schlagader des Stadtteillebens?

Geschichte und Zukunft des Barmbeker Bahnhofs

Treff: Bahnhof Barmbek Ausgang Wiesendamm/Fuhle

gegenüber von Globetrottter

Sa., 9. Juni 18 Uhr

Wohnen am Wasser Wohnquartiere und Wohnprojekte rund

um den Osterbekkanal

Treff: Ecke Nordschleswigerstraße/ Adlerstraße, in der Nähe

der U- und Busstation Alter Teichweg

Sa., 18. August 14 Uhr

Damit Geschichte in Hamburg lebendig bleibt!

Zum Beispiel:

Großer

Geschichtspfad

Barmbek


Kanurallye auf der Osterbek

Geschichten um Kanäle und Fabriken

In Kooperation mit der VHS – Hamburg Israelitische

Töchterschule und Globetrotter. Anmeldung erforderlich!

So. 26. August 14 Uhr

Barmbeks Komponistenviertel – Veränderungen zwischen

Beethoven- und Flotowstraße

Bauboom – Zerstörung – Wiederaufbau, Barmbek-Süd im

Umbruch zwischen 1900 und 2010

Treff: Schule Humboldtstraße an der Geschichtstafel

Sa., 8. September 14 Uhr

Auf den Spuren von „Neger, Neger, Schornsteinfeger“–

Ein literarischer Spaziergang

Treff: U- Bahnhof Dehnhaide, Ausgang Dehnhaide

Sa., 15. September 14 Uhr

Barmbek - Nord – ein Quartier im Wandel

Treff: S-Bahn Rübenkamp/ Altes Bahnhofsgebäude

Sa. 22. September 14 Uhr

Fahrradrundfahrt durch den Stadtpark und City-Nord –

zwischen Gestern und Heute

Wohnen, Arbeiten und die große Erholung

Treff: U-Bahn Saarlandstraße

Sa. 6. Oktober 14 Uhr

Alle Spaziergänge: Kostenbeitrag 4,– Euro

Honorar für bestellte Führungen muss ausgehandelt werden.

Bergedorf

Kultur- & Geschichtskontor

der Initiative zur Erhaltung historischer Bauten e.V.

Reetwerder 17 / 21029 Hamburg

Tel.: 040 / 721 28 23 - Fax: 040 / 724 43 42

E-Mail: info@geschichts-kontor.de

Internet: www.geschichts-kontor.de

Öffnungszeiten: Mi. 10 -20 Uhr, Fr. 10 -16 Uhr

und nach Vereinbarung

Boberger Dünen

Historischer Rundgang durch das Dünengelände

Treff: Naturschutzinformationshaus „Boberger Niederung”,

Boberger Furt 50

So., 22. April 14 Uhr

So., 16. September 14 Uhr

Dauer 3,5 Stunden, Kosten 8,– Euro

Damit Geschichte in Hamburg lebendig bleibt!

Zum Beispiel:

Rettung der

historischen Bauten

Bergedorf


Nettelnburg – Ritter, Bauern, Siedler Historischer Rundgang vom

alten Gutshaus durch die 20er-Jahre-Siedlung Nettelnburg.

Treff: Ecke Nettelnburger Straße und Katendeich

Termin im Frühjahr, bitte telefonisch erfragen

Dauer 1,5 Stunden, Kosten 7,– Euro

Vierlande-Radtour Entdeckungstour per Fahrrad u.a. zum

Freilichtmuseum Rieckhaus, zum Zollenspieker und zurück

(30 Minuten Pause am Zollenspieker)

Treff: S-Bahnhof Bergedorf, Ausgang Bergedorf

So., 6. Mai, 10.30 Uhr Telefonische Anmeldung erforderlich!

Dauer ca. 6,5 Stunden, Kosten 9,– Euro

Das Bergedorfer „Landhausviertel“

Rundgang zur Architektur- und Entstehungsgeschichte sowie

zu den Bausünden der Gegenwart im Bergedorfer Villengebiet

Treff: Kultur- & Geschichtskontor, Reetwerder 17

Sa., 16. Juni, 14 Uhr

Dauer 2 Stunden, Kosten 8,– Euro

Bergedorf – Altes neu entdeckt

Rundgang zur Entstehungsgeschichte, der Geschichte der

Stadtzerstörung und der Industriegeschichte Bergedorfs

Treff: Kultur- & Geschichtskontor, Reetwerder 17

So., 15. Juli, 14 Uhr

Dauer 2 Stunden, Kosten 8,– Euro

Wohnen auf dem „Gojenberg“ Rundgang zur Architektur- und

Enstehungsgeschichte der Siedlung auf dem Gojenberg

Treff: Bitte telefonisch erfragen

Sa., 18. August, 14 Uhr

Dauer 2 Stunden, Kosten 8,– Euro

Billstedt

Geschichtswerkstatt Billstedt

Öjendorfer Weg 30, 22119 Hamburg

Öffnungszeiten: 1. und 3. Dienstag im Monat 17-19 Uhr,

Tel.: 040/64 6172 38

E-Mail: info@geschichtswerkstatt-billstedt.de

Internet: www.geschichtswerkstatt-billstedt.de

Städtebauliche Möglichkeiten und Unmöglichkeiten

in Billstedt Downtown Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

des Billstedter Zentrums

Treff: Kulturpalast, Öjendorfer Weg 30a

Di.,12. Juni, 18.30 Uhr Dauer: ca. 2 Stunden

Do.,18. Juni, 18.30 Uhr Dauer: ca. 2 Stunden

Di.,14. August, 18.30 Uhr Dauer: ca. 2 Stunden

Kostenbeitrag: 5,– Euro, erm. 3,– Euro

Damit Geschichte in Hamburg lebendig bleibt!

Zum Beispiel:

Zeitungsindex

Billstedt


Billstedt jenseits der Klischees

Fahrradrundfahrt durch einen ganz anderen Stadtteil.

Treff: Kulturpalast, Öjendorfer Weg 30a

Di.,10. Juli, 18.30 Uhr

Dauer: ca. 3 Stunden

Kostenbeitrag: 7,– Euro, erm. 5,– Euro

Die Rundgänge werden auch im Hamburger

Architektursommer angeboten.

Bramfeld und Steilshoop

Stadtteilarchiv Bramfeld e.V.

Bramfelder Chaussee 265 / 22177 Hamburg

Tel.: 040 / 691 51 21

E-Mail: Stadtteilarchiv-Bramfeld@t-online.de

Internet: www.Stadtteilarchiv-Bramfeld.de

Öffnungszeiten: Di. 9.30-12.30 Uhr, Mi. 15-18 Uhr,

Do. 11-14 Uhr und nach Vereinbarung

Die Touren dauern ca. 1,5 Stunden. Die Teilnahmegebühr

beträgt 4,– Euro. Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Alle Rundgänge bieten wir nach Terminabsprache auch als

Führungen für geschlossene Gruppen an. Der Preis beträgt

dann 60,– Euro, Schulklassen ermäßigt 30,– Euro.

Weitere Themenrundgänge bieten wir auf Anfrage an.

Stolpersteine für Bramfeld

Treff: Fabriciusstraße 274 (Bus 177 Bramfelder See),

Führung: B. Harder, U. Hoppe

Sa., 24. März, 15 Uhr

Sa., 27. Oktober, 15 Uhr

Eine Stunde für Bramfeld

Treff: Brakula, Bramfelder Chaussee 265 (Busse 8, 37, 118, 173,

277 bis Dorfplatz), Führung: Michael Dürrwächter

Sa., 25. März, 17 Uhr

So., 23. September, 17 Uhr

Steilshoop – 40 Jahre Großsiedlung

Treff: City-Center-Steilshoop, Haupteingang Schreyerring,

Führung: Günter Okrafka

Sa., 5. Mai, 11 Uhr

Sa., 8. September, 13 Uhr

Der Bramfelder Friedhof und die alten Bramfelder Familien

Treff: Eingang Berner Chaussee, Führung: Greta Rambatz

Sa., 7. Juli, 16 Uhr

Damit Geschichte in Hamburg lebendig bleibt!

Zum Beispiel:

Historisches

Kinderprojekt

Bramfeld


Dulsberg

Geschichtsgruppe Dulsberg e.V.

Dulsberg-Süd 12 / 22049 Hamburg

Tel.: 040 /22 60 99 72

E-Mail: archiv@gg-dulsberg.de

Internet: www.gg-dulsberg.de

Öffnungszeiten: Do. 16-18 Uhr

und immer nach telefonischer Vereinbarung

Dulsberg für Anfänger

Streifzug durch ein Arbeiterwohnquartier der zwanziger Jahre

Treff: Straßburger Platz

Sa., 7. April, 15 Uhr

Dulsberger Figuren Plastiken und Skulpturen im öffentlichen Raum

Treff: Straßburger Platz

So., 27. Mai, 11 Uhr

Vom „roten Konsum” zur Ladenpassage

Wandel des Einzelhandels und der Versorgung der Bewohner

des Dulsberg-Geländes

Treff: S-Bahnhof Friedrichsberg

So., 27. Mai, 15 Uhr

So., 7. Oktober, 15 Uhr

Dulsberger Baustilkunde

Dulsberg-Architektur-Tour: Eklektizismus – Heimatschutzstil l –

Expressionsmus – Neues Bauen – Heimatschutzstil 20er – 50er

Jahre (Schwerpunkt: Backstein-Architektur der 1920er Jahre)

Treff: S-Bahn Friedrichsberg

So., 3. Juni, 15 Uhr

So., 9. September, 15 Uhr

Die grünen Innenhöfe der Dulsberg-Siedlung Stadt- und

Landschaftsplanung im Wandel der Nutzungsgewohnheiten

Treff: Straßburger Platz

Sa., 9. Juni, 15 Uhr

Sa., 11. August, 15 Uhr

Stolpersteine auf dem Dulsberg – Rundgang zu Verfolgung,

Anpassung und Widerstand im Nationalsozialismus

Treff: Straßburger Platz

Sa., 8. September, 15 Uhr

Teilnehmerbeitrag 5,– Euro / 2,– Euro ermäßigt

Damit Geschichte in Hamburg lebendig bleibt!

Zum Beispiel: Für den Erhalt des

sozialen Stadtbildes

Dulsberg


Eimsbüttel

Galerie Morgenland e.V. / Geschichtswerkstatt Eimsbüttel

Sillemstraße 79 / 20257 Hamburg

Tel./Fax: 040 /490 46 22

E-Mail: gweims@t-online.de

Internet: www.galerie-morgenland.de

Öffnungszeiten: Di. u. Mi. 13 – 18 Uhr

Milieuschutzgebiet Harvestehude – Spaziergang durch ein

großbürgerliches Wohnviertel des 19. Jahrhunderts

Treff: U-Bahnhof Klosterstern, Ausgang Eppendorfer Baum

So., 25. März, 15 Uhr

Der jüdisch-orthodoxe Friedhof Langenfelde

Treff: S-Bahnhof Langenfelde

Männer bitte mit Kopfbedeckung!

So., 1. April, 11 Uhr

So., 7. Oktober, 11 Uhr

Die ehemalige Einkaufsstraße Eimsbütteler Chaussee – an

den Rand gedrängt durch die städtebauliche Entwicklung

nach 1945 ?

Treff: U-Bahnhof Emilienstraße

Ostermontag, 9. April, 15 Uhr

Die Linse – vom Kleingartengebiet zur Großwohnsiedlung zwischen

den Gleisen

Treff: S-Bahnhof Langenfelde

So., 22. April, 15 Uhr

Grenzsteine zwischen Hamburg und Preußen

Ein Spaziergang entlang der ehemaligen hamburgisch-preußischen

Grenze vom Eimsbütteler Marktplatz zum Schulterblatt

Treff: Eimsbütteler Marktplatz, Ecke Faberstraße/Rellinger Str.

Sa, 28. April, 15 Uhr

Der Isebek Teil I – Von Altona zum Eimsbütteler Weidenstieg

Leben am Lauf eines verschwundenen Baches

Treff: S-Bahnhof Holstenstraße, Ausgang Stresemannstraße

So., 6. Mai, 15 Uhr

„Sola Bona quae honesta” in Eidelstedt –

Historischer Spaziergang durch den über 250 Jahre alten

Sola Bona Park

Treff: Kieler Straße, Bushaltestelle Reichsbahnstraße/Sola Bona

(Buslinien 4, 39, 183, 281 u. 283)

So., 13. Mai, 11 Uhr

Damit Geschichte in Hamburg lebendig bleibt!

Zum Beispiel: zeitgeschichtliche

Veranstaltungsreihe

Eimsbüttel


Erinnerungsorte jüdischer Wohltätigkeit in Eimsbüttel-Süd

Treff: Bogenstraße 32, Helene Lange-Gymnasium

So., 13. Mai, 15 Uhr

So., 26. August, 15 Uhr

Die Osterstraße früher und heute

Vom Osterkamp zum Eimsbütteler Broadway

Treff: Haltestelle Kaiser-Friedrich-Ufer, Metrobus 4 (Richtung

Wildacker)

Sa., 19. Mai, 15 Uhr

„Wozu dies ewige Umziehen?” – Wohn- und Schreiborte

Hans Erich Nossacks Ein literarischer Spaziergang kreuz

und quer durch Harvestehude

Treff: Harvestehuder Weg 59 (Höhe Krugkoppelbrücke)

Dauer ca. 2,5 Stunden. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit

zum Gespräch im Café Funkeck.

So., 20. Mai, 14 Uhr

So., 8. Juli, 14 Uhr

Der Isebek Teil II – Vom Weidenstieg zur Hoheluftchaussee

Grüne Oase am Kanal

Treff: U-Bahnhof Christuskirche

Pfingstmontag, 28. Mai, 15 Uhr

Der Wandel des Langeloh-Hofes in Eidelstedt – von der

Landwirtschaft zur Wohnsiedlung mit Modellcharakter

Treff: Kieler Straße, Bushaltestelle Mühlenauweg

(Buslinien 4, 183, 281 und 283)

So., 3. Juni, 11 Uhr

Der Isebek Teil III – Zwischen Hoheluftchaussee u. Alsterstreek

Wassergrenze zwischen Harvestehude und Eppendorf

Treff: U-Bahnhof Hoheluftchaussee

So., 10. Juni, 11 Uhr

Stolpersteine in der Isestraße

Treff: Ecke Hoheluftbrücke/Isestraße (Haltestelle

Hoheluftbrücke, U3, Metrobus 5)

So., 24. Juni, 15 Uhr

Der Eimsbüttler Velocipeden-Reit-Club – Auf zwei Rädern durch

Eimsbüttel Fahrradfahren u. Radsport im Deutschen Kaiserreich

Treff: Eingang zum Wehberspark, gegenüber U-Bahnhof

Emilienstraße (U2)

Fahrradrundfahrt. Bitte ein fahrtüchtiges Fahrrad mitbringen

So., 19. August, 14 Uhr

Die Grindelhochhäuser – Nachkriegsmoderne in Harvestehude

Treff: U-Bahnhof Hoheluftchaussee

Sa., 22. September, 11 Uhr

„Hier bin ich zuhause”

Erinnerungsorte spanischer MigrantInnen in Eimsbüttel

Treff: Ecke Gärtnerstraße/Unnastraße (Bushaltestelle

Goebenstraße, Buslinien 20 und 25)

So., 23. September, 15 Uhr

Kostenbeitrag für alle Rundgänge: 4,– Euro


Eppendorf

Stadtteilarchiv Eppendorf

Julius-Reincke-Stieg 13a (Hinterhof ) / 20251 Hamburg

Tel.: 040 / 480 47 87 / Fax: 040 / 46 31 06

E-Mail: Stadtteilarchiv.Eppendorf@web.de

Internet: www.stadtteilarchiv-eppendorf.de

Öffnungszeit: Mo. 15.30 - 18 Uhr und nach Vereinbarung

Die Familie des Schulleiters zum Beispiel

Die Geschichte der Familie Jonas an den Orten ihres Alltags

Treff: U-Bahn Kellinghusenstraße, Kiosk, HVV-Fahrschein

So., 29. Januar, 14 Uhr

In Kooperation mit der Gedenk- und Bildungsstätte

Israelitische Töchterschule (Hamburger Volkshochschule)

Dauer ca. 2,5 Stunden / Kostenbeitrag 7,– Euro

Wohnstifte in Eppendorf - Zur Geschichte der Wohltätigkeit

Treff: Kulturhaus Eppendorf – Julius-Reincke-Stieg 13a

So., 22. April, 15 Uhr

So., 9. September, 15 Uhr

Dauer ca. 1,5 Stunden / Kostenbeitrag: 6,– Euro

Unterirdischer Luftschutzbunker Tarpenbekstraße

Die „Subbühne“ – ein anderes Mahnmal für

Wolfgang Borchert Besichtigung und Führung

Treff: Tarpenbekstraße 68

Mo., 2. April, 18.30 Uhr

Mo., 23. April, 18.30 Uhr

Mo., 5. November, 18.30 Uhr

Mo., 26. November, 18.30 Uhr

Dauer: ca. 1 Stunden / Eintritt: 4,– Euro

Der Hayns Park – Licht ins Dunkel der Geschichte

Nächtlicher Rundgang durch den Park mit historischen

Bildprojektionen

Treff: Eppendorfer Landstraße 164 (vor dem Wohnblock)

Mi., 25. April, 20 Uhr

So., 23. September, 20 Uhr

Anmeldung per Telefon oder E-Mail erforderlich

Dauer ca. 1,5 Stunden / Kostenbeitrag: 6,– Euro

„Ein Garten“

Historischer Spaziergang zum Garten der Familie de l’Aigle

Treff: Kulturhaus Eppendorf – Julius-Reincke-Stieg 13 a

(früher Martinistraße 40)

Mi., 23. Mai, 18 Uhr

Mi., 22. August, 18 Uhr

Dauer ca. 1,5 Stunden / Kostenbeitrag: 6,– Euro

Damit Geschichte in Hamburg lebendig bleibt!

Zum Beispiel:

Unterirdischer

Röhrenbunker

Eppendorf


Auf den Spuren von Wolfgang Borchert

Ein literarischer Spaziergang

Treff: Tarpenbekstraße 82 (Geburtshaus)

So., 10. Juni, 14 Uhr, So., 16. September, 14 Uhr

Dauer ca. 2 Stunden / Kostenbeitrag: 6,– Euro

Jüdische Spuren in Eppendorf

Treff: U-Bahnhof Kellinghusenstraße / Ausgang Goernestraße

So., 3. Juni, 15 Uhr, So., 5. August, 15 Uhr

Dauer ca. 2 Stunden / Kostenbeitrag: 6,– Euro

Die Hoheluftchaussee – Ackerland, Villenviertel, Einkaufsstraße

Treff: Hoheluftchaussee / Ecke Martinistraße

So., 17. Juni, 16 Uhr

Dauer ca. 2,5 Stunden / Kostenbeitrag: 6,– Euro

Die Eppendorfer Landstraße – Lebensader des Stadtteils

Treff: Eppendorfer Landstr. 2 / Ecke Eppendorfer Baum (HASPA)

So., 24. Juni, 16 Uhr

Dauer ca. 2,5 Stunden / Kostenbeitrag: 6,– Euro

Sie können einige Rundgänge auch für Ihren Betriebsausflug

oder Ihre Geburtstagsfeier buchen. Der Preis beträgt dann

100,– Euro pro Rundgang.

Fuhlsbüttel

Willi-Bredel-Gesellschaft Geschichtswerkstatt e.V.

Im Grünen Grunde 1c / 22337 Hamburg

Tel.: 040 / 59 11 07 / Fax: 040 / 59 13 58

E-Mail: Willi-Bredel-Gesellschaft@t-online.de

Internet: www.bredelgesellschaft.de

Öffnungszeiten: Di. 15 - 18 Uhr und nach Vereinbarung

Wenn nicht anders vermerkt, gilt: Alle Rundgänge und Fahrten

dauern ca. 2,5 Std., kosten 5,00 Euro pro Person und eine

Anmeldung ist nicht erforderlich.

Führung durch die Dauerausstellung „Zwangsarbeit in Hamburg“

Die Willi-Bredel-Gesellschaft hat die letzten weitgehend im Originalzustand

erhaltenen Zwangsarbeiterbaracken Hamburgs

vor dem Abriss gerettet und dort eine anschauliche Dauerausstellung

über NS-Zwangsarbeit eingerichtet. Themen:

Entstehung des Lagers; Rekrutierung der Zwangsarbeiter;

Wohnsituation und Lebensbedingungen im Lager; Zwangsarbeitseinsatz

polnischer Jüdinnen auf dem Heiligengeistfeld

durch die Firma Kowahl & Bruns; Tarnarbeiten am Flughafen;

Misshandlungen.

Ort: Wilhelm-Raabe-Weg 23 (Nähe Flughafen; S-Bf. Flughafen)

Sonntags 1. April, 6. Mai, 3. Juni, 1. Juli, 5. August,

2. September, 7. Oktober, 4. November, jeweils 14–17 Uhr

Damit Geschichte in Hamburg lebendig bleibt!

Zum Beispiel:

Denkmal

Zwangsarbeiterbaracke

Fuhlsbüttel


Sonderführungen am So. 5. Februar („Woche des Gedenkens

in Hamburg-Nord”) und am So. 9. September („Tag des

offenen Denkmals”) jeweils 14–17 Uhr / Kostenbeitrag 2.– Euro

Woche des Gedenkens in Hamburg-Nord

Widerstand und NS-Zwangsarbeit. Antifaschistische

Busrundfahrt durch Hamburg-Nord.

Treff: Ohlsdorfer Friedhof, Krematorium, bei der Halle B

So., 5. Februar, 11 Uhr Dauer 3,5 Stunden

Stationen: Friedhof Ohlsdorf – Gedenkstätte KolaFu –

Vereinigte Dt. Metallwerke – Endstation: Dauerausstellung

„Zwangsarbeit in Hamburg” im Infozentrum Zwangsarbeit,

Wilhelm-Raabe-Weg 23, unweit Flughafen.

Anmeldung erbeten unter 5714 52 40 ( VVN-BdA Nord)

oder 59 11 07 (Bredel-Gesellschaft)

Veranstaltung in Kooperation mit der VVN-BdA Hamburg-Nord

NS-Euthanasie in Hamburg

Stationen: Ehem. Alsterdorfer Anstalten und ehem.

psychiatrische Anstalt Langenhorn/ Ochsenzoll. Beide

werden mit einer Bahnfahrt bis U1 Kiwittsmoor überbrückt.

Treff: Ecke Dorothea-Karsten-Weg/ Sengelmannstraße

So., 25. März, 10 Uhr

So., 19. August, 10 Uhr

Begleitung: Michael Grill

Schwarzwaldhäuser und Kettenwerk. Architektur,

Rüstungsproduktion und Zwangsarbeit Rundgang zu

den Arbeits- und Produktionsbedingungen am

Rüstungsstandort Essener Straße 1933-1945.

Treff: Ecke Langenhorner Chaussee / Essener Straße

So., 25. März, 15 Uhr

So., 19. August, 15 Uhr

Begleitung: Michael Grill

Fritz Schumacher in Ohlsdorf

Architekturrundgang auf den Spuren von Schumacher,

mit Halt am Krematorium / Bestattungsforum

Treff: Bredel-Gesellschaft, Im Grünen Grunde 1, S/U Ohlsdorf

So., 22. April, 14 Uhr

Begleitung: Marie Hinz

Verfolgung und Widerstand in Hamburg 1933-1945

Radtour über den Ohlsdorfer Friedhof

Treff: U/S Ohlsdorf, Ausgang Fuhlsbüttler Straße

So., 20. Mai, 10 Uhr

So., 12. August, 10 Uhr

Begleitung: Herbert Diercks

In Kooperation mit der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Stiftung

Hamburger

Tel: 691 51 21 Geschichtswerkstätten

Haspa-Konto 1280 209 261


Kutscherhäuser, Wärterhäuser, SantaFu Rundgang um das

Gefängnis Fuhlsbüttel. Historie und aktuelle Bebauungsplanungen

im Bereich Nesselstrasse und Am Weißenberge.

Abschließend Besuch der Gedenkstätte KolaFu.

Treff: Bredel-Gesellschaft, Im Grünen Grunde 1, S/U Ohlsdorf

So., 10. Juni, 14 Uhr Begleitung: Klaus Struck

Literatur, Kunst und Kultur 1933-1945

Literarischer Spaziergang über den Ohlsdorfer Friedhof

Treff: Bahnhof Ohlsdorf, Ausgang Fuhlsbüttler Straße

So., 17. Juni, 10 Uhr

So., 9. Sep., 10 Uhr Begleitung: Herbert Diercks u. Michael Grill

In Kooperation mit der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Industriekultur zwischen Fuhlsbüttel und Barmbek

Eine Radtour zur Geschichte der Bahnen, dem Alsterkanal,

der Schiffbauversuchsanstalt u.a. technischer Anlagen

Treff: Bredel-Gesellschaft, Im Grünen Grunde 1, S/U Ohlsdorf

So., 26. August, 14 Uhr Begleitung: Sven Bardua

«Tag des offenen Denkmals» Alsterdorf – vom ehemaligen

Klostergebiet in die Moderne. Ein Stadteilrundgang der Brüche.

Zwischen Alster, Wohnbebauung, Anstalt und Krematorium

Treff: U-Bf. Alsterdorf

Sa. 8. September, 15 Uhr Begleitung: Michael Grill

«Tag des offenen Denkmals» Führung durch die Dauerausstellung

„Zwangsarbeit in Hamburg”

So., 9. September, 14-17 Uhr, siehe oben

«Tag des Friedhofs»

Führung über den jüdischen Friedhof Ilandkoppel

Treff: Infostand der Willi-Bredel-Gesellschaft auf dem Festgelände

zum „Tag des Friedhofs” auf dem Friedhof Ohlsdorf

männliche Teilnehmer mit Kopfbedeckung

So., 16. September, 12 Uhr

Schumacher – Schneider – Höger. Architekten zwischen

Anbiederung und Widerstand

„Neues Bauen” zwischen Bf. Ohlsdorf und U1 Fuhlsbüttel

Treff: Bredel-Gesellschaft, Im Grünen Grunde 1, S/U Ohlsdorf

So., 23. September, 14 Uhr Begleitung: Gudrun Schulze-Struck

Angebot: «Deserteure und Kriegsverräter» Gegen 30.000

Deserteure verhängten die NS-Wehrmachtsgerichte die

Todestrafe. Stationen der Tour über den Friedhof Ohlsdorf sind

Gräber von hingerichteten Wehrmachtssoldaten auf dem Soldatenfriedhof

und dem Ehrenhain Hamburger Widerstandskämpfer.

Die Tour kann von Gruppen ab 10 Personen bei

willi@bredelgesellschaft.de, 0176-48824919, gebucht werden.

Rathausausstellung

27. März bis 20. April

„Helfer für Verfolgte von 1933-1945


Hamm

Stadtteilarchiv Hamm

Carl-Petersen-Straße 76 / 20535 Hamburg

Tel.: 040 / 18151493

E-Mail: stadtteilarchiv@hh-hamm.de

Internet: www.hh-hamm.de/stadtteilarchiv

Öffnungszeiten: Di. 10 - 12 Uhr und 17 -19 Uhr

Do. 10 - 12 Uhr

Bunkermuseum

Wichernsweg 16 / 20537 Hamburg

Öffnungszeiten: Do 10 - 12 Uhr und 15 - 18 Uhr,

letzter Einlaß 17.15 Uhr

Barkassenfahrten durch die Wasserstraßen von Hamm und

Hammerbrook mit Erläuterungen und historischen Fotos

(Brandshofer Schleuse, Bille, Hochwasser-bassin, Mittelkanal,

1. Hammerbrookschleuse, Südkanal, Rückerskanal, Billerhuder

Insel, Tiefstackschleuse)

Mi. 23. Mai 15 -18 Uhr, Mi. 20. Juni 16-19 Uhr,

Fr. 20. Juli 16-19 Uhr, Fr. 27. Juli 17-20 Uhr,

Mi, 15. August 16-19 Uhr, Mi. 29. August 16-19 Uhr

Treff: St.Pauli Landungsbrücken, Brücke 2, vor dem Büro von

Barkassen-Meyer. Vorverkauf im Stadtteilarchiv Hamm,

Tel. 18 15 14 93, Carl-Petersen-Straße 76, Nähe U-Bahnhof

Burgstraße. Teilnahmegebühr: 17,– Euro

HAMM

Hamms Süden – Gestern, heute und morgen

Treff: Braune Brücke Ecke Süderstraße, Bus 112 und 130

So., 10. Juni, 16 Uhr

Der Hammer Friedhof von 1693 – Ort des Gedenkens von Kriegen

und Begräbnisplatz von Persönlichkeiten des 19. Jahrhunderts

Treff: U-Bahnhof Hammer Kirche, Nordseite

So. 17. Juni, 16 Uhr

Licht, Luft, Backstein Hamburgs bekanntester Oberbaudirektor

Fritz Schumacher prägte Ende der 20er Jahre

das östliche Hamm

Treff: U-Bahnhof Rauhes Haus, Ostseite

So., 24. Juni, 16 Uhr

Auf den Spuren Arno Schmidts in Unter-Hamm

Kindheit eines Schriftstellers

Treff: Hammer Landstraße Ecke Rumpffsweg,

Südausgang U-Bahnhof Hammer Kirche

Freitag, 6. Juli, 18 Uhr

Damit Geschichte in Hamburg lebendig bleibt!

Zum Beispiel:

Bunkermuseum

Hamm


Narben des Sturms – Die Carl-Petersen-Straße hatte vor dem

Feuersturm ein anderes Gesicht. Und einen anderen Namen –

Mittelstraße

Treff: Haupteingang Hammer Kirche, Nordseite / Geesthang

Mi., 18. Juli, 18 Uhr

Der Hammer Park – Kleinod zwischen Backsteinen

Treff: Haupteingang Hammer Steindamm / Sievekingsallee,

Nähe S-Bahnhof Hasselbrook

Mi., 25. Juli, 18 Uhr

Auf den Spuren jüdischen Lebens

(in Zusammenarbeit mit der Gruppe „Hamm’Se Zivilcourage“)

Treff: Haupteingang Hammer Kirche, Nordseite

Mi., 1. August, 18 Uhr

Auf den Spuren politisch Verfolgter des NS-Regimes anhand

von Stolpersteinen

Treff: U-Bahnhof Rauhes Haus, Westseite beim Wischernsweg

So., 12. August, 16 Uhr

Bunker im Dunkeln – Special-Tour durch das Bunkermuseum

Hamburg in Hamm-Mitte. Bitte Taschenlampe mitbringen.

Kosten: 7,– Euro, bis 12 Jahre 3,50 Euro. Anmeldung

erforderlich unter 1815 1493 oder stadtteilarchiv@hh-hamm.de

jeweils Freitags 18 Uhr, 27. Januar (Ausgebucht), 23. März

(Ausgebucht), 11. Mai, 6. Juli, 7. September, 23. November

EILBEK

Eilbeks Norden Vom Auenviertel zu Deutschlands Dichtern und

Denkern. Stadthausvillen, Arbeiterwohnungen zwischen Eilbek

und Wandsbeker Chaussee.

Treff: Ecke Wandsbeker Chaussee/Richardstraße/

Eilbeker Weg, Nähe U-Bahnhof Ritterstraße

So., 16. September, 16 Uhr

Eilbeks Süden

Zwischen Hinterhof-Fabriken und neugotischer Osterkirche

wohnten Hans Fallada, Max Schmeling u. Ernst Thälmann.

Treff: S-Bahn Landwehr, östlicher Ausgang, Nähe Hasselbrookstr.

So., 23. September, 16 Uhr

Rundgänge kosten 5,– Euro

Alle Rundgänge und Barkassenfahrten führen wir auch nach

Terminabsprache für Gruppen und Schulklassen durch.

Folgende Rundgänge sind auch buchbar:

• Auf den Spuren jüdischen Lebens in verschiedenen Bereichen von Hamm

und angrenzenden Stadtteilen

• Münze im Dunkeln – Das Münzviertel am Abend

• Hamms Osten – Wohnen im Wandel

• Was ist aus Rothenburgsort geworden?!

Rund um den Röhrendamm – westlich des Billhorner Deichs

• Was ist aus Rothenburgsort geworden?!

Der „Billwerder Ausschlag” – östlich des Billhorner Deichs

• Wasserkunstinsel Kaltehofe, Rothenburgsort

Stiftung

Hamburger

Tel: 691 51 21 Geschichtswerkstätten

Haspa-Konto 1280 209 261


Horn

Geschichtswerkstatt Horn im Gemeindehaus

der Martinskirche / Bei der Martinskirche 2

22111 Hamburg / Tel.: 040 / 65 90 14 44

Postanschrift: c/o Gerd von Borstel / Pagenfelder Str. 20

22111 Hamburg / Tel.: 040 / 651 81 00

E-Mail: geschichtswerkstatt.horn@hamburg.de

Internet: www.geschichtswerkstatt-horn.de

Offenes Archiv: 2. Mi. im geraden Monat 18 - 21 Uhr

2. Mi. im ungeraden Monat 16 - 19 Uhr

Die Geschichte der Horner Straßennamen

Ein virtueller Rundgang* mit Lichtbildern

Treff: AWO-Seniorentreff, Bauerbergweg 7

Mi.,15. Februar, 19 Uhr Kostenbeitrag: 3,– Euro

125 Jahre Martinskirche

Ein Rundgang durch die Kirche mit Blick hinter die Kulissen

Treff: Eingang der Martinskirche, Bei der Martinskirche 2

Sa., 24. März, 15 Uhr Kostenbeitrag: 3,– Euro

Sa., 10. November, 15 Uhr Kostenbeitrag: 3,– Euro

Der Bauerberg

Ein virtueller Rundgang* mit Lichtbildern

entlang der Keimzelle unseres Stadtteils

Treff: AWO-Seniorentreff, Bauerbergweg 7

Mi., 18. April, 19 Uhr Kostenbeitrag: 3,– Euro

Die Geschichte der Horner Rennbahn

Wo Galopper zum Derby auflaufen

Treff: Rennbahnstr., Eingang rechts neben der Haupttribüne

Sa., 12. Mai 15 Uhr Kostenbeitrag: 3,– Euro

Links und rechts vom Bauerberg

Die Keimzelle unseres Stadtteils

Treff: Horner Landstraße, Ecke Bauerberg/Haspa-Filiale

Sa., 16. Juni, 15 Uhr Kostenbeitrag: 3,– Euro

Grenztour

Radtour entlang der Stadtteilgrenze mit eigenem Fahrrad

Treff: Rennbahnstr. 100, Eingangshalle der Jugendherberge

Sa., 1. September, 14 Uhr Teilnahme kostenlos

Spaziergang durch den Blohm's Park

Wo Horns noble Landhäuser standen

Treff: Horner Landstraße, Ecke Hertogestraße

Sa., 15. September, 15 Uhr Kostenbeitrag: 3,– Euro

Damit Geschichte in Hamburg lebendig bleibt!

Zum Beispiel:

Geschichtspfad

Horn


Der Blohm's Park

Ein virtueller Rundgang* mit Lichtbildern

durch den Park, in dem Horns noble Landhäuser standen

Treff: AWO-Seniorentreff, Bauerbergweg 7

Mi., 24. Oktober,19 Uhr Kostenbeitrag: 3,– Euro

* Die virtuellen Rundgänge finden wetterunabhängig im AWO-Seniorentreff

als Lichtbildervortrag statt ! Diese „Rundgänge auf bequemen

Stühlen” sind besonders für gehbehinderte Gäste geeignet.

Jarrestadt

Jarrestadt-Archiv

Wiesendamm 123 / 22303 Hamburg/Tel./Fax 040 / 279 18 17

E-Mail: info@jarrestadt-archiv.de

Internet: www.jarrestadt-archiv.de

Öffnungszeiten: Nur nach telefonischer Verein barung

„Roter Backstein, grüne Höfe – Ein Rundgang durch

die Jarrestadt”

Treff: Ecke Semperstraße / Großheidestraße

(Platz vor der Epiphanienkirche)

Sa., 2. Juni, 15 Uhr Kostenbeitrag: 3,– Euro

„Lebensader am Osterbekkanal – Die Jarrestraße im Umbruch“

Treff: Ecke Saarlandstraße / Jarrestraße

Sa., 8. September 15 Uhr Kostenbeitrag: 3,– Euro

Unsere weiteren Termine und Veranstaltungen in 2011 werden über die

Presse und unter der Rubrik „Aktuelles” auf unserer Homepage

www.jarrestadt-archiv.de veröffentlicht. Wir führen auf Anfrage auch

Rundgänge und Vorträge für Gruppen und Schulklassen durch.

Ottensen

Stadtteilarchiv Ottensen e.V.

in der ehemaligen Ottensener Drahtstifte-Fabrik

Zeißstraße 28 (Hinterhaus) / 22765 Hamburg-Altona

Tel.: 040 / 390 36 66 - Fax: 040 / 39 61 74

E-Mail: info@stadtteilarchiv-ottensen.de

Internet: www.stadtteilarchiv-ottensen.de

Öffnungszeiten: Di. u. Mi. 9.30 - 13 Uhr u.14 -16.30 Uhr

Do. 14-19 Uhr, oder nach Vereinbarung

Atelierbesuch in Ottensen:

Kunstschule, Atelierhaus und Galerie Jörk Kalkreuter

Treff: Hohenesch 68

So., 19. Februar, 16 -18 Uhr

Damit Geschichte in Hamburg lebendig bleibt!

Zum Beispiel:

Drahtstiftefabrik

Ottensen


Ehemaliges jüdisches Leben in Altona I: Die Gemeinde

In Kooperation mit dem Eduard-Duckesz-Haus

Treff: Grünanlage Ecke Breite Straße/Kirchenstraße

So., 18. März, 14 Uhr

Ottensen für Anfänger!

„Was Sie schon immer über Ottensen wissen wollten!”

Treff: auf dem Spritzenplatz

So., 1. April, 11 Uhr

Ehemaliges jüdisches Leben in Altona II: Familiengeschichte(n)

in Kooperation mit dem Eduard-Duckesz-Haus

Treff: Platz der Republik, Denkmal „Black Form”

(gegenüber vom Haupteingang des Altonaer Rathauses)

So., 15. April, 14 Uhr

Kistenhäuser und Kleingärten in Lurup

Treff: Bushaltestelle Rugenbarg Nord, Metrobus 22

So.,15. April, 15 Uhr

Eisenbahngeschichte zwischen Hafenrand u. Altonaer Bahnhof

Treff: Altonaer Rathaus, Haupteingang (Platz der Republik 1)

So., 22. April, 15 Uhr

„Wie kann man hier bloß wohnen?”

Geschichte und Geschichten entlang der Harkortstraße,

der Hauptstraße in Altonas neuer Mitte?

Treff: Bahnhof Holstenstraße, Ausgang Stresemannstraße

So., 6. Mai, 15 Uhr

So., 16. September, 15 Uhr

Zwischen Schlachthof und Schulterblatt

Sternschanze zum Kennenlernen

Treff: S-Bahnhof Sternschanze, Ausgang Schanzenstraße

So., 13. Mai, 15 Uhr

Zwangsarbeiterlager in der Lederstraße

Treff: S-Bahn Stellingen vor der Gedenktafel im Eingangsbereich

So., 20. Mai, 15 Uhr

„Schaffen und Streben – Wohltun und Geben” Spaziergang zu

Grabstätten Ottenser Bürger auf dem ev. Bernadotte-Friedhof

Treff: vor der Friedhofskapelle, Eingang Bernadottestraße

Pfingstsonntag, 27. Mai, 15 Uhr

Gustav Oelsners Vermächtnis in Altona-Nord

Alsenpark, Arbeitsamt und beispielhafter Wohnungsbau aus

der Weimarer Republik

Treff: S-Bahnhof Holstenstraße, Ausgang Stresemannstraße

So., 3. Juni, 15 Uhr

Rathausausstellung

27. März bis 20. April

„Helfer für Verfolgte von 1933-1945


Fabrikhöfe, Gewerbehöfe, Wohnhöfe in Ottensen

Ein altes Industriequartier im neuen Gewand

Treff: Stadtteilarchiv Ottensen, Zeißstraße 28

So., 10. Juni, 15 Uhr

Luruper Hauptstraße

Geschichte(n) vom Gasthaus Lurup op der Heiden bis

zur Fischkistensiedlung

Treff: Luruper Hauptstraße 132 (alte Schule) Bushaltestelle

Eckhoffplatz, Metrobus 2

So., 1. Juli, 15 Uhr

So., 5. August, 15 Uhr

Steine für die Ewigkeit – Der jüdische Friedhof am Bornkamp

Treff: Bornkampsweg, vor dem Friedhofseingang

Männer bitte mit Kopfbedeckung!

So., 29 Juli, 15 Uhr

So., 2. September, 15 Uhr

Lurup unter dem Nationalsozialismus Vom Ehrenmal der

Heldenverehrung zum Gedenkstein an die Opfer des

Außenlagers des KZ Neuengamme im Friedrichshulder Weg

Treff: Flurstraße 1 (am Mahnmal der Auferstehungskirche)

Bushaltestelle Flurstraße, Metrobus 2

So., 26. August, 15 Uhr

80 Jahre Altonaer Blutsonntag, Juli 1932

Zum Gedenken an die Opfer und die politische Bedeutung

des Nazimarsches durch Altonas Arbeiterquartiere wird

historischen und aktuellen Spuren gefolgt

Treff: Louise-Schroeder-Straße / Ecke Unzerstraße

So., 30. September, 15 Uhr

Ehemaliges jüdisches Leben in Altona I: Die Gemeinde

in Kooperation mit dem Eduard-Duckesz-Haus

Treff: Grünanlage Ecke Breite Straße / Kirchenstraße

So., 7. Oktober, 14 Uhr

Das kommt mir dänisch vor: Ottensen 1640 – 1864

Treff: Altonaer Rathaus / Platz der Republik

So., 21. Oktober 11 Uhr

Ehemaliges jüdisches Leben in Altona III: Nachbarschaften –

jüdische und katholische Polen

in Kooperation mit dem Eduard-Duckesz-Haus

Treff: vor dem „Wohlers”, Thadenstraße / Ecke Wohlersallee

So., 18. November, 14 Uhr

„Vom Draht zum Nagel ...” – Die Ottensener Drahtstifte-Fabrik

macht Nägel mit Köpfen. Die letzte Führung in diesem Jahr

mit einem Glas Punsch (auch alkoholfrei)

Treff: Stadtteilarchiv Ottensen, Zeißstraße 28

So., 2. Dezember, 15 Uhr

Kosten für alle Rundgänge 6,– Euro / 4,– Euro ermäßigt.

Die Rundgänge sowie solche zu weiteren Themen können

auch nach Vereinbarung an anderen Terminen für Gruppen

durchgeführt werden.


St. Georg

Geschichtswerkstatt St. Georg e.V.

Stadtteilbüro St. Georg, Hansaplatz 9 / 20099 Hamburg

Kontakt über Michael Joho Tel. 040 /28037 31

E-Mail: info@gw-stgeorg.de

Internet: www.gw-stgeorg.de

Öffnungszeit: Do. 17 - 19 Uhr

Von wegen, Multikulti sei gescheitert:

Migrationsgeschichte und -gegenwart in St. Georg

Treff: Eingang Deutsches Schauspielhaus, Kirchenallee 35

Do., 29. März, 17 Uhr

St. Georgs ehemalige Hauptstraße im Wandel:

Den Steindamm rauf und runter

Treff: Eingang Hotel Graf Moltke, Steintorplatz/Ecke Steindamm

Sa., 12. Mai, 14 Uhr

Nicht nur ein Bahnhofsviertel:

St. Georg in Geschichte und Gegenwart

Treff: Eingang Deutsches Schauspielhaus, Kirchenallee 35

Do., 24. Mai, 17 Uhr

Vier Stationen – vier Schicksale: Szenische Lesung des

Vorstadttheaters St. Georg zu Opfern des NS-Regimes

Treff: Carl-von-Ossietzky-Platz/Lange Reihe

Fr., 1. Juni, 18 Uhr

So., 3. Juni, 15 Uhr

Frauen schreiben St. Georger Geschichte:

Von Amalie Sieveking bis Helma Steinbach

Treff: Eingang Deutsches Schauspielhaus, Kirchenallee 35

Sa., 2. Juni, 18 Uhr

Auf den Spuren der St. Georger Religions- u. Kirchengeschichte

Treff: Dreieinigkeitskirche, St.Georgs Kirchhof/Ecke Koppel

Sa., 25. August, 14 Uhr

St. Georg, Zentrum der Genossenschafts- und Gewerkschaftsbewegung

um 1900: Aus Anlass des Internationalen Jahres der

Genossenschaften

Treff: Gewerkschaftshaus, Besenbinderhof 60

So., 28. Oktober, 15 Uhr

TeilnehmerInnenbeitrag: 5,– Euro, ermäßigt 3,– Euro

Damit Geschichte in Hamburg lebendig bleibt!

Zum Beispiel:

Kommunale

Litfaßsäule

St.Georg


St. Pauli

St. Pauli-Archiv e.V.

Wohlwillstraße 28 / 20359 Hamburg / Tel. 040 / 319 47 72

E-Mail: info@st-pauli-archiv.de

Internet: www.st-pauli-archiv.de

Öffnungszeit: Mo. 17 - 19 Uhr und nach Vereinbarung

„... und abends in die Flora”

Aktuelles und Historisches zwischen Wasserturm,

Schlachthof und Flora

Treff: S-Bahn Sternschanze, Ausgang Schanzenstraße

So., 22. April, 15 Uhr, So., 3. Juni, 15 Uhr

So., 12. August, 15 Uhr, So., 9. September, 15 Uhr

„St. Pauli zwischen zwei Buchdeckeln”

Der Blick auf unseren Stadtteil in der Literatur

Treff: U-Bahn St. Pauli, Ausgang Reeperbahn

Mi., 25. April, 17 Uhr

Mi., 22. August, 18 Uhr

St. Pauli von A – Z

Geschichte und Gegenwart eines einzigartigen Stadtteils

Treff: St. Pauli-Archiv, Wohlwillstraße 28

So., 1. Juli, 14 Uhr

So., 2. September, 14 Uhr

„Boomtown St. Pauli”

Zur Gentrifizierung in St. Pauli-Süd

Treff: Hein-Köllisch-Platz 12 (vor dem Kölibri)

Sa., 19. Mai, 14 Uhr

So., 29. Juli, 14 Uhr

Sa., 25. August, 14 Uhr

„Swingtanzen verboten” Swingjugendliche auf St. Pauli

in den 1930er und 1940er Jahren

Treff: U-Bahn St. Pauli, Ausgang Reeperbahn

Mi., 20. Juni, 18 Uhr

Mi., 26. September, 17 Uhr

Branntwein, Bibeln und Bananen Hamburgs Kolonialgeschichte

Treff: vor dem Haupteingang des Rathauses

(Veranstalter: Eine Welt Netzwerk Hamburg, in Kooperation

mit St. Pauli-Archiv)

Do., 10. Mai, 17 Uhr

Do., 21. Juni, 17 Uhr

Do., 16. August, 17 Uhr

Do., 27. September, 17 Uhr

Damit Geschichte in Hamburg lebendig bleibt!

Zum Beispiel:

Erzählabende

”Weißt Du noch”

St. Pauli


Altonaer und St. Pauli Fischmarkt Konkurrenz um Hering & Co.

Treff: S-Bahn Reeperbahn, Ausgang Fischmarkt

Pfingstmontag, 28. Mai, 11 Uhr

St. Lustig und St. Liederlich

Vorder- und Hintergründiges entlang der Reeperbahn

Treff: U-Bahn St. Pauli, Ausgang Reeperbahn

So., 24. Juni, 14 Uhr

So., 5. August, 14 Uhr

Friedhof, Tierpark, Gartenschau

Zur wechselvollen Geschichte von Planten un Blomen

Treff: Stephansplatz / Ecke Gorch-Fock-Wall, an der Skulptur

„Die Liegende”

Mi., 23. Mai, 18 Uhr

Mi., 12. September, 17 Uhr

Engel und andere widerständige Kräfte

rund um die St. Pauli-Kirche

Historische Entdeckungstour in St. Pauli-Süd

Treff:: S-Bahn Reeperbahn, Ausgang Fischmarkt

So., 10. Juni, 15 Uhr

Daheim in der Fremde Einwanderung in St. Pauli und Altona

Treff: Hauptkirche St. Trinitatis Altona, Kirchenstraße

(in Kooperation mit Eine Welt Netzwerk Hamburg)

So., 29. April, 14 Uhr

So., 8. Juli, 14 Uhr

Zwischen Angesagt und Ausgestoßen

150 Jahre Leben im Karolinenviertel

Treff: U-Bahn Messehallen, Ausgang Karolinenstraße

Sa., 5. Mai, 14 Uhr

Sa., 16. Juni, 14 Uhr

Sa., 15. September, 14 Uhr,

So, 30. September, 15 Uhr

Von Zarenkutschen u. Nobelfüllern Industriestandort St. Pauli-Nord

Treff: U-Bahn Messehallen, Ausgang Karolinenstraße

Mi., 21. März, 17 Uhr

Mi., 18. Juli, 18 Uhr

„Reclaim Your Vorstad” Initiativen gegen die Vermarktung

St. Paulis von der Schanze bis zur Reeperbahn

Treff: vor dem Haus Ludwigstraße 11

Sa., 9. Juni,14 Uhr

Sa., 11. August,14 Uhr

Terrassen, Passagen und Wohnhöfe

St. Paulis Hinterhauslandschaft

Treff: Wohlwillstraße 28, vor dem St. Pauli

Mo., 9. Juli, 18 Uhr (im Rahmen des Architektur-Sommer)

So., 21. Oktober, 14 Uhr (in Kooperation mit Hambug-News)

Anmeldung ist nicht erforderlich! Neben den festen Terminen

werden alle Rundgänge – bei Bedarf auch zu anderen

Themen – auch nach Vereinbarung durchgeführt.

Kosten für alle Rundgänge: 7,– Euro, erm. 4,– Euro


Wilhelmsburg

Geschichtswerkstatt Wilhelmsburg & Hafen

im Kulturzentrum Honigfabrik

Industriestraße 125-131 / 21107 Hamburg

Tel.: 040 /42 10 39 15 - Fax: 040 /42 10 39 17

E-Mail: markertm@honigfabrik.de

Internet: www.geschichtswerkstatt-wilhelmsburg.de

Öffnungszeiten: Di. 10 - 17 Uhr u. Do. 14 - 17 Uhr

Wilhelmsburg lyrisch Sommerliche Fahrradtour über die

Insel, begleitet von Sigrun Clausen, Volkskundlerin und freie

Journalistin. Dauer: ca. 2,5 Stunden. Ein Angebot für Gruppen

ab 10 Personen. Termine auf Anfrage

Klotz im Park – die Baustelle Flak-/ Energiebunker wird

besichtigt Am Tag des offenen Denkmals, ist das Rotenhäuser

Feld am Flakbunker, der zum Energiebunker wird, wieder

Schauplatz von Ausstellung u. künstlerischen Aktionen. Nähere

Informationen bitte rechtzeitig der Tagespresse entnehmen!

So., 9. September

Das Wasser kommt! Hafenfahrt zu den Deichbrüchen von 1962

Vor 50 Jahren brachen die Deiche: In Erinnerung an die

Katastrophe, berichten eingeschlossene über die Nacht, in der

das Wasser kam.

Treff: Anleger „Vorsetzen”

So., 12. Februar, 16 Uhr Kosten: 19 Euro

Literarische Hafenrundfahrten Es stinkt nicht mehr nach

Fisch, duftet nur noch selten nach Kakao und Gewürzen. Wir

möchten unsere ZuhörerInnen entführen in die kleinen Welten,

die den Duft der weiten Welt ahnen lassen. Und dabei hinter

manche Fassade aus Glas und Beton gucken.

Termin: In der Werkstatt erfragen

Hafen, nachtseits Hamburg schläft wenig. Der Hafen gar nicht.

Maschinen brauchen keinen Schlaf. Und die Menschen?

Unsichtbar. Sie hören Geschichten vom Meer, von Menschen

und Maschinen im Dunkeln.

Treff: Anleger „Vorsetzen”

Sa., 17. November, 17 Uhr Kosten: 17 Euro

Wer entkommt, braucht Glück Amerika-Auswanderung und

Hamburg. Sie hatten „Angst, Sehnsucht und Heimweh im

Herzen ...” (Mary Antin). An ihr Schicksal wollen wir erinnern,

indem wir ernste, lustige, auch kaum bekannte Geschichten

und Gedichte zum Thema Auswanderung lesen.

Treff: Anleger „Vorsetzen”

So., 3. Juni,17 Uhr Kosten: 17 Euro

Trau nicht, trau nicht! Er ist tückisch, der Alte, der Strom!*

Von Zauberwasser und Schmutzgewässern. Seit jeher haben

Fischer, Seeleute und Dichter vor seinen Tücken gewarnt.

Aus der Fülle dieser Märchen, Sagen und Sachtexte haben wir

Träumerisches und Realistisches für unsere Fahrt ausgewählt.

Treff: Anleger „Vorsetzen”

So., 4. August,18 Uhr Kosten: 17 Euro


Ebbe & Flut Der Hafen oben und unten. Eine literarische

Erkundung. Mit Texten von Ringelnatz bis Uwe Timm.

Sie hören Texte von Seeleuten und Reederinnen, Gewinn

und Verlust, Liebe und Einsamkeit, Luxus und Armut, Zoll

und Schmuggel, gemischt mit einer Prise Lyrik und ein

paar frechen Liedern, während unsere Barkasse durch die

Speicherstadt, dann Richtung Nordsee fährt.

Treff: Anleger „Vorsetzen”

So., 9. September, 17.15 Uhr Kosten: 17 Euro

Alle Fahrten ab Anleger „Vorsetzen”, unten beim Feuerschiff direkt

unterhalb der U-Bahn Baumwall. Anmeldung und Kartenverkauf nur

bei der Buchhandlung Seitenweise, Telefon 201 203. Die literarischen

Hafenfahrten sind eine Kooperation der Geschichtswerkstatt

Wilhelmsburg & Hafen mit der Buchhandlung Seitenweise und der

Hafengruppe Hamburg. Weitere Infos auch unter www.stromableser.

com und bei der Geschichtswerkstatt Wilhelmsburg & Hafen im

Kulturzentrum HONIGFABRIK, www.geschichtswerkstatt-wilhelmsburg.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine