Verbandszeitschrift Sport im Betrieb - Ausgabe 2013/1

lbsv.bremen.de

Verbandszeitschrift Sport im Betrieb - Ausgabe 2013/1

Sport im Betrieb

1/2013

März

Kopf Magazin.indd 2

23.01.2007 14:57:19 Uhr

Fröhliche

Ostern!


E-Mail-Adressen und Telefonnummern des Vorstandes und der Ausschüsse

Stand: März 2013

Geschäftsstelle:

Landesbetriebssportverband Bremen e.V.

Volkmannstraße 12

28201 Bremen

Bankverbindung:

Commerzbank (BLZ 290 800 10)

Kto.-Nr. 1 000 044 00

Geschäftsführer: Egbert Wilzer

Geschäftszeiten: Mo - Do 10.00 - 16.00 Uhr

Fr 10.00 - 15.00 Uhr

Telefon: 0421/55 50 21/22

Telefax: 0421/55 67 38

E-mail: info@lbsv-bremen.de

Internet: www.lbsv-bremen.de

Gaststätte „Sportcasino“

Geschäftszeit: werktags ab ca. 16.30 Uhr

Telefon: 0421/53 07 07

Pächterin:

Ljubica Schlüter

Landesvorstand:

Landesvorsitzender:

Jürgen Linke

Telefon: dienstl. 04791/94 30 03

Fax: dienstl. 04791/94 30 08

E-Mail: juergen.linke@lbsv-bremen.de

Landesvorstand Finanzen:

Mady Hagens

E-Mail: mady.hagens@lbsv-bremen.de

Landesvorstand Sport:

Jürgen Beyer

Telefon: privat 0421/62 37 62

E-Mail: juergen.beyer@lbsv-bremen.de

Landesvorstand Organisation:

Rolf B. Krukenberg

Telefon: privat 0421/5616-44

Fax: privat 0421/5616-46

E-Mail: rolf.krukenberg@lbsv-bremen.de

Landesvorstand Bildung:

Jürgen Linke

Telefon: dienstl. 04791/94 30 03

Fax: dienstl. 04791/94 30 08

E-Mail: juergen.linke@lbsv-bremen.de

Landesvorstand Marketing und Medien:

Norbert Scheer

Telefon: privat 04221/35 54

E-Mail: norbert.scheer@lbsv-bremen.de

Referent für Marketing und Medien

Marco Sveda

Mobiltelefon: 0176-22 06 94 02

E-Mail: redaktion@lbsv-bremen.de

Referent für Marketing und Medien

Ingo Moss

Mobiltelefon: 0173-74 33 252

E-Mail: redaktion@lbsv-bremen.de

Landesvorstand Gesundheitsförderung

Daniela Bessen

Mobiltelefon: 0176 - 70060177

E-Mail: daniela.bessen@lbsv-bremen.de

Referent für Organisation

Siegfried Buschatzky

Telefon: 0421 - 55 50 21

E-Mail:

siegfried.buschatzky@lbsv-bremen.de

Datenschutzbeauftragter

des Verbandes:

datenschutzbeauftragter@lbsv-bremen.de

Ehrenvorsitzender:

Erwin Kloke

Tel: privat 0421/498 44 95

Fax: privat 03222 1609993

E-Mail: erwin.kloke@lbsv-bremen.de

Ehrenvorsitzender:

Dieter Bening

Ausschüsse des Verbandes:

Ehrenrat:

Erwin Kloke

Tel: privat 0421/498 44 95

Fax: privat 03222 1609993

E-Mail: erwin.kloke@lbsv-bremen.de

Hauptausschuss:

Jürgen Linke

Telefon: dienstl. 04791/94 30 03

Fax: dienstl. 04791/94 30 08

E-Mail: juergen.linke@lbsv-bremen.de

Landesausschuss für

satzungsrechtliche Angelegenheiten

Rolf B. Krukenberg

Telefon: privat 0421/5616-44

Fax: privat 0421/5616-46

E-Mail: rolf.krukenberg@lbsv-bremen.de

Landesausschuss für

Beitragsgestaltung:

Mady Hagens

E-Mail: mady.hagens@lbsv-bremen.de

Schiedsgericht:

Eduard Scotland

Telefon: privat 0421/34 33 96

E-Mail: schach@lbsv-bremen.de

Stadtverband Bremen-Stadt:

Vorsitzender:

Rolf B. Krukenberg

Telefon: privat 0421/5616-44

Fax: privat 0421/5616-46

E-Mail: rolf.krukenberg@lbsv-bremen.de

Stellv. Vorsitzender (kom.):

Marco Sveda

Mobiltelefon: 0176 - 22 06 94 02

E-Mail: marco.sveda@lbsv-bremen.de

Schriftführer (kom.):

Rolf B. Krukenberg

Telefon: privat 0421/5616-44

Fax: privat 0421/5616-46

E-Mail: rolf.krukenberg@lbsv-bremen.de

Sportwart:

Marco Sveda

Mobiltelefon: 0176 - 22 06 94 02

E-Mail: marco.sveda@lbsv-bremen.de

Fachgruppen Bremen-Stadt:

Bowling:

Volker Pache

E-Mail: vorsitzender@hb-bowling.de

Fußball:

Jerry Ritter

Telefon: mobil 0176/62 53 33 222

E-Mail: jerry.ritter@lbsv-bremen.de

Golf:

Ralf Hofer

E-Mail:

golf@lbsv-bremen.de

Handball:

Michael Tabeling

Telefon: privat 04203/61 73

dienstl. 0421/457-39 75

E-Mail: michael.tabeling@lbsv-bremen.de

Kegeln:

Rolf Raulfs

Telefon: privat 04221/58 41 41 7

E-Mail: rolf.raulfs@lbsv-bremen.de

Korbball:

Renate Schreiber

Telefon: privat 0421/83 11 17

Schach:

Eduard Scotland

Telefon: privat 0421/34 33 96

E-Mail: schach@lbsv-bremen.de

Squash:

Holger Raffel

E-Mail: holger.raffel@lbsv-bremen.de

Tischtennis:

Jens Arfmann

Telefon: privat 0421/83 38 67

E-Mail: jens.arfmann@lbsv-bremen.de

Volleyball:

Wolfgang Mahlstedt

Telefon: privat 0421/56 10 54

E-Mail:

wolfgang.mahlstedt@lbsv-bremen.de

weitere Sportarten in Bremen-Stadt:

Badminton, Lauftreff, Schwimmen, Senioren-Gymnastik,

Tennis, Walking, Wandern

Informationen über die Geschäftsstelle

Stadtverband Bremen-Nord:

Vorsitzender:

Manfred Kelch

Telefon: privat 0421/65 60 60

E-Mail: manfred.kelch@lbsv-bremen.de

Stellv.Vorsitzender:

Hermann Büntemeyer

Telefon: privat 0421/65 43 08

Sportwartin:

Cornelia Pankrath

E-Mail: cornelia.pankrath@lbsv-bremen.de

Schriftführer:

N.N.

Fachgruppen Bremen-Nord:

Fußball:

Helmut Käpernick

Telefon: privat 0421/60 67 37

E-Mail: helmut.kaepernick@lbsv-bremen.de

Tischtennis:

Hermann Büntemeyer

Telefon: privat 0421/65 43 08

Stadtverband Bremerhaven:

Vorsitzender:

Harry Kühn

Telefon: privat 0471/88 360

dienstl. 0471/944 64 134

E-Mail: harry.kuehn@lbsv-bremen.de

Stellv.Vorsitzender:

N.N.

Schriftführerin:

N.N.

Sportwart:

N.N.

Fachgruppen Bremerhaven:

Bowling:

Patrick Dickerson

Telefon: privat 0471/30 07 333

E-Mail: patrick.dickerson@lbsv-bremen.de

Schießen:

Norbert Meyer

Telefon: privat 0157/849 79 741

E-Mail: norbert.meyer@lbsv-bremen.de

Tanzen:

Bernd-Dieter Finke

Telefon: privat 0471/82 711

E-Mail: bernd_dieter.finke@lbsv-bremen.de

Tennis:

Helmut Krause

Telefon: privat 0471/67 401

E-Mail: helmut.krause@lbsv-bremen.de

weitere Sportarten in Bremerhaven:

Badminton, Faustball, Squash, Volleyball,

Walking

Informationen über:

Harry Kühn

Telefon: privat 0471/88 360

dienstl. 0471/944 64 134

E-Mail: harry.kuehn@lbsv-bremen.de

Sportangebot des LBSV Bremen

Bremen-Stadt: Badminton, Basketball, Bowling, Fußball (inkl. Freizeit-Fußball), Golf, Gymnastik (inkl. Senioren-Gym.), Handball, Kegeln, Korbball, Leichtathletik (Sportabzeichen, Laufen, Walking), Schach,

Schwimmen, Squash, Tennis, Tischtennis, Volleyball, Wandern

Bremen-Nord: Bowling, Fußball, Gymnastik, Handball, Schach, Tischtennis, Volleyball, Wandern

Bremerhaven: Badminton, Bowling, Drachenboot, Faustball, Freizeitsport, Fußball, Leichtathletik (Walking), Schießen, Squash, Tanzen, Tennis, Volleyball

2

LBSV Bremen – Sport im Betrieb 1/2013


Start jederzeit!

Per Fernstudium zum

Präventions- und Gesundheitsmanager (B. A.)

und Kampagnen gestalten

Konzeption, Durchführung, Qualitätssicherung und

Controlling von Präventionsmaßnahmen – am Ende des

Studiums sollen die Absolventen des Bachelor Präventionsund

Gesundheitsförderung (B. A.) zu qualifizierten Experten

für Prävention und Gesundheitsmanagement ausgebildet sein

und in verantwortlichen Positionen die Effektivität und Effizienz von

Prävention systematisch erhöhen. Seit Juni 2012 bietet die APOLLON

Hochschule diesen Studiengang an. Neben dem Wissen rund um

Präventionsfragen wie -maßnahmen wird im Zentrum auch spezifisches

Wirtschafts- und Management-Know-how vermittelt, um die

Studierenden sowohl mit Gesundheitsinhalten als auch mit psychologischen

und wirtschaftlichen Hintergründen vertraut zu machen.

Manager für Prävention und Gesundheitsförderung werden unter

anderem in Kliniken, in Schulen, Betrieben oder Gemeinden gebraucht.

Fordern Sie noch heute kostenlose Infos an:

Bachelor

ohne

Abitur!

APOLLON Hochschule

der Gesundheitswirtschaft GmbH

Abt. AA554

Universitätsallee 18, 28359 Bremen

0180 2020369 (6 ct./Anruf, Mobilfunk max. 42 ct./Min.)

info@apollon-hochschule.de, www.apollon-hochschule.de

www.facebook.com/apollon.hochschule

Ein Unternehmen der Klett Gruppe

INHALT

Einladung zum Landesverbandstag (4/5), Stadtverbandsvergleich Bowling (6), Kündigungen (6), DBM Bowling (7),

Bremer Kinderoskar (7), Gesundheitsförderung (8/9), Laufkurse in der Neustadt (9), Golf-Saisoneröffnung (10),

Datenschutzbeauftragte/r gesucht (10), LBSV goes Future - neuer Internetauftritt (11), Gesundheitsmanagement (12),

Termine (Seite 12)

Bremen-Stadt: Tischtennis (13/14), Kegeln (15), Fußball (15), Bowling (16/17)

Bremen-Nord: Fußball (17)

Bremerhaven: Nordic Walking (18), Schießen (18/19)

Fachzeitschrift und Organ des LBSV Bremen e.V. Nr. 1/2013

IMPRESSUM

Herausgeber: Landesbetriebssportverband Bremen e.V., Volkmannstraße 12, 28201 Bremen, Telefon: (0421) 55 50 21, Telefax: (0421) 55 67 38

E-Mail: info@lbsv-bremen.de, Homepage: www.lbsv-bremen.de

Manuskripte sind ausschließlich an den LBSV Bremen zu senden. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Bilder wird keine Gewähr übernommen. Unterzeichnete oder signierte

Artikel decken sich nicht unbedingt mit der Meinung des Herausgebers.

Redaktion: Heike Groneberg, Egbert Wilzer

Heike Groneberg, Telefon: privat

83 38 67, dienstl. 361 97 33, E-Mail: presse@lbsv-bremen.de,

Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit Zustimmung der Redaktion.

Erscheinungsweise: vierteljährlich

Bezugspreis: Der Bezugspreis ist im Monatsbeitrag enthalten, für Nichtmitglieder 4 Hefte 5,-- EUR incl. Porto und Versandspesen.

Redaktionsschluss: für die Ausgabe 2/2013 ist der 11. Mai 2013

Verteilung: Alle dem LBSV Bremen angeschlossenen Betriebs- und sonstige Sportgemeinschaften sowie Einzelmitglieder ohne BSG-Zugehörigkeit

Druck: Print.Media.Contor, 27711 Osterholz-Scharmbeck, Bördestraße 9 (Pressehaus), Telefon 0 47 91 / 303 318, Fax 0 47 91 / 303 316

LBSV Bremen – Sport im Betrieb 1/2013

3


Volkmannstr. 12

28201 Bremen Geschäftsführender Landesvorstand (GLV)

EINLADUNG

An alle Ordentlichen Mitglieder und Ehrenmitglieder des LBSV Bremen e.V.

An die Mitglieder des Landesvorstandes

An die Vorsitzenden der Landesausschüsse

An den Vorsitzenden des Schiedsgerichts

An den Sprecher des Ehrenrates

Hiermit laden wir Sie form- und fristgerecht zu dem am

Montag, den 22. April 2013 um 19:00 Uhr

stattfindenden

4. ordentlichen Landesverbandstag (4. oLVT)

des Landesbetriebssportverbandes Bremen e.V.

in das LBSV-Sportzentrum in 28201 Bremen, Volkmannstraße 12

herzlich ein.

Vorläufige Tagesordnung:

**************************** Offizieller Teil ***************************************

1. Eröffnung, Begrüßung, Grußworte

2. Totengedenken

3. Ehrungen

**************************** Parlamentarischer Teil ***************************************

4. Regularien

(Feststellung der Anwesenheit und der vertretenen Stimmen sowie der Beschlussfähigkeit,

Festlegung der endgültigen Tagesordnung, Wahl Versammlungsleiter)

5. Berichte des Landesvorstandes mit Aussprache

6. Berichte der Landesausschüsse, des Schiedsgerichts und des Ehrenrates mit Aussprache

7. Finanzbericht 2012 und Bericht der Rechnungsprüfer mit Aussprache

8. Beschlussfassung über die Jahresrechnung 2012

9. Vorlage des Haushaltsplans 2013

10. Erlass, Änderung und Aufhebung von Ordnungen und Bestimmungen des LBSV *)

11. Entlastung des Landesvorstandes

12. Beschlussfassung über Anträge (Einreichungsfrist: 11.03.2013)

13. Verschiedenes

*) siehe Seite 2 „Erläuterungen ...“

/ - 2 -

4

LBSV Bremen – Sport im Betrieb 1/2013


Einladung zum 4. ordentlichen Landesverbandstag des LBSV Bremen e.V.

Erläuterungen zur Tagesordnung und zur Satzung:

Reguläre Neuwahlen stehen 2013 nicht auf der Tagesordnung, da alle Organmitglieder

und Rechnungsprüfer noch ein weiteres Jahr Amtszeit vor sich haben.

Der TOP 10 wurde prophylaktisch mit in die vorläufige Tagesordnung aufgenommen, da

bisher keinerlei Änderungswünsche vorliegen bzw. absehbar sind.

Satzungsänderungen sind nicht geplant, daher gilt die eingetragene Satzung mit Stand

vom 23. März 2012 als Grundlage für den 4. oLVT.

Berechtigung zur Einreichung von Anträgen:

Nach §10.9.8.1 sind die ordentlichen Mitglieder, die Ehrenmitglieder sowie die Organe

des LBSV gemäß §9 der Satzung berechtigt, Anträge zu stellen.

Alle Anträge sind schriftlich bis zum 11.03.2013 mit dem Stichwort: „4. oLVT Antrag“

einzureichen und zu adressieren an:

Landesvorsitzender Jürgen Linke

i. Hse. Landesbetriebssportverband Bremen e.V.,

Geschäftsstelle, Volkmannstr. 12, 28201 Bremen

Stimmberechtigung:

Auf dem Landesverbandstag sind gemäß §10.3 der Satzung des LBSV Bremen e.V.

nur die persönlich anwesenden ordentlichen Mitglieder (Einzelmitglieder und / oder Vertreter

von korporativen Mitgliedern), die Ehrenmitglieder sowie die Mitglieder des Landesvorstandes

stimmberechtigt. Nach §18.2 ist eine Stimmenübertragung, generell sowie

bei Verlassen des LVT, ausgeschlossen.

Der Stimmenanteil für Vertreter von korporativen Mitgliedern wird nach §10.5 der Satzung

auf Basis der Zahl ihrer angemeldeten Mitglieder im LBSV Bremen e.V. ermittelt.

Hinweise:

Alle ordentlichen Mitglieder und Ehrenmitglieder haben durch Teilnahme am oLVT die

Gelegenheit, neben notwendigen Regularien auch Neues und Interessantes aus und

von unserem Verein / Verband zu hören. Konstruktive Kritik ist ebenfalls willkommen.

Der Landesvorstand würde sich über eine rege Teilnahme bis hin zum „vollen Haus“

sehr freuen.

Bremen, 09. Januar 2013

Landesbetriebssportverband Bremen e.V.

Geschäftsführender Landesvorstand

gez. Jürgen Linke

gez. Rolf B. Krukenberg

- Landesvorsitzender - - Landesvorstand Organisation -

Seite -2- von -2-

LBSV Bremen – Sport im Betrieb 1/2013

5


Erster Stadtverbandsvergleich im Bowling

Gelungene Auftaktveranstaltung

Am 24. Februar 2013 hat auf

der Sound Bowl in Bremen der

1. Stadtverbandsvergleich zwischen

den Bowlern aus Bremen

und Bremerhaven stattgefunden.

Als „Nachfolgeveranstaltung“

der Landesmeisterschaften Team

sind hier allerdings nicht nur die

besten Mannschaften der Fachgruppen

startberechtigt, sondern

es haben grundsätzlich alle Mannschaften

die Möglichkeit sich anzumelden.

Über einen Verteilungsschlüssel

für die verschiedenen Leistungsgruppen

in Bremen wird

dabei versucht, eine gewisse Vergleichbarkeit

zu ermöglichen.

Dass die Fachgruppen auch

von der Größe her sehr unterschiedlich

sind, stellte die Organisatoren

vor weitere Probleme bei

der Planung, der Durchführung

und der Auswertung.

Angetreten sind dann vier

Mannschaften aus Bremerhaven

und acht Mannschaften aus Bremen.

In einer Vorrunde über vier

Spiele, auf gelosten Bahnen gegen

geloste Gegner wurde zunächst

eine Rangfolge erspielt.

Nach einer Mittagspause wurden

dann immer zwei Bremer und

eine Bremerhavener Mannschaft

nach Leistung in eine Gruppe zusammengeführt.

In diesen Dreiergruppen

spielte dann jeder gegen

jeden.

Mit einem zusätzlichen Bonuspunkt

für die Pinbeste Mannschaft

pro Gruppe, wurde für jede Gruppe

eine Tabelle erstellt. Jeweils für

den Gruppensieger gab es dann

Punkte für die Gesamtwertung.

Außerdem wurden die Spieler/

innen mit dem höchsten Spiel und

der besten Serie geehrt.

Bei den Damen waren dies

Carina Maybauer von Nordsee Taxen

Nixe 1 aus Bremerhaven mit

dem höchsten Spiel und Andrea

Scharein von Eko Bremen mit der

höchsten Serie.

Bei den Herren gingen beide

Ehrungen an Fred Krüsmann von

Stern Bremen.

In der Mannschaftswertung

konnten die Bremer Spieler/innen

ihren Heimvorteil doch recht

deutlich nutzen und so konnte

Jürgen Beyer, der als Vertreter

des LBSV-Vorstandes gekommen

war, um die Siegerehrung vorzunehmen,

dann den Pokal an den

Bremer Sportwart Patrick Kötteritzsch

überreichen.

Auch wenn es im Verlauf noch

einige kleine Dinge gab, die noch

optimiert werden können, war es

insgesamt eine gelungene Veranstaltung.

In seinen abschließenden

Worten betonte dann der Bremer

Fachgruppenvorsitzende Volker

Pache noch einmal, dass es den

Verantwortlichen der beiden Fachgruppen

gerade auch mit diesem

Wettbewerb darum geht, die Beziehung

zwischen den Bowler/

innen aus Bremen und Bremerhaven

weiter zu verbessern. Diesbezüglich

können sich sicherlich alle

als Gewinner fühlen.

Kündigungen 2012

Übersicht über die Sparten und BSGen, die im Jahr 2012 gekündigt haben

Kündigungen Sparten 2012

BSG-Nr.

Fußball SG Stern / Werk 326

Gymnastik SG Stern / Werk 326

Fußball Bankhaus Neelmeyer 276

Kegeln NTB 566

Squash BSAG 228

Tischtennis Klinikum Bremen-Ost 208

Tischtennis Eurogate 662

Tischtennis BVV 311

Volleyball Melchers 473

Volleyball DAV 230

Volleyball ThyssenKrupp Krause 268

Kündigungen BSGen 2012 BSG-Nr. Sportart

Burdenski Sports 683 Fußball

Rainbox Boxring Bremen 726 Boxen

BKK Bremen 748 Taekwando

Polizei Bremerhaven Süd 687 Tischtennis

Enkelz von Bern 573 Freizeit-Fußball

Krankenhaus St.-Joseph-Stift 704 Fußball

M+S Transportgesellschaft 517 Bowling

L. B. Reloaded 440 Freizeit-Fußball

Massage Praxis Hoogeveen 669 Bowling

NEVPA 315 Badminton

Wellbrock Systemtechnik 697 Fußball

F. C. Eder 133 Freizeit-Fußball

TKK 497 Fußball

Ferchau Kickers 690 Fußball

Boba 739 Freizeit-Fußball

FC Gallien 477 Freizeit-Fußball

Zahnarztpraxis Ebmeier 332 Tischtennis

Transport & Service 231 Tischtennis

Weserport / Kluge 306 Tischtennis

6

LBSV Bremen – Sport im Betrieb 1/2013


Deutsche Triomeisterschaften im Bowling in München

Teilnehmer/innen aus Bremen erfolgreich

Die drei platzierten Mannschaften.

Vorne links: Rainer Plain, Marcus Weber, Jörg Schröder, daneben die deutschen Meister Ulla Rosenbach, Nils Rosenbach und Heiko

Haase. Am rechten Bildrand die drittplatzierten der anderen Gruppe, Heino Aussem, Hans Jürgen Meyer und Herbert Schwark.

Teilnehmer/innen des

LBSV Bremen erfolgreich bei

den ersten deutschen Triomeisterschaften

im Bowling in

München

Von den 56 Trios in sechs

Gruppen hatten vier vom LBSV

den langen Weg aus Bremen und

Bremerhaven auf sich genommen.

Teilweise gab es wohl kleine

Probleme bei der Anreise, und

während der Vorrunde musste

die Bahn dann auch noch wegen

Feueralarm verlassen werden.

Das hat unsere Spieler/innen aber

nicht daran gehindert, gute Ergebnisse

zu spielen.

In der Gruppe D war das Trio

Hans Jürgen Meyer / EKO, Herbert

Schwark und Heino Aussem,

beide Bremen Bowlers, am Start.

Nach der Vorrunde als dritter

ins Stepladder, das hier mit fünf

Mannschaften gespielt wurde, gekommen,

reichten auch 625 Pins

leider nicht zum Weiterkommen,

da die Gegner in dieser Partie mit

712 Pins ihr Highlight hatten. Aber

Glückwunsch zum dritten Platz.

In der Gruppe B ging das Trio

mit Tonia Schröder und Michael

Oltmann von der BSAG und Björn

Lüer von BMW an den Start. Ihr

Schnitt von 170,21 Pins reichte

leider „nur“ zum achten Platz.

In der Gruppe B/C gab es

dann ein Finale unserer beiden

anderen Mannschaften. Nach der

Vorrunde lag das Trio mit Jörg

Schröder / BSAG, Marcus Weber

/ Atlas und Rainer Plein von Eko

mit einem Schnitt von 183,04 klar

vorne. Im Stepladder entscheidet

dann aber das eine Spiel, und

hier hatten Ulla Rosenbach, Nils

Rosenbach und Heiko Haase von

der KSK Bremerhaven knapp die

Nase vorn. Glückwunsch an die

Zweitplatzierten und natürlich an

die deutschen Meister aus Bremerhaven.

Man munkelt, dass die nächsten

Trio-Meisterschaften im

norddeutschen Raum stattfinden

sollen. Mal sehen, was wir mit

dann hoffentlich noch mehr Mannschaften

alles erreichen können.

Volker Pache

Bremer Kinderoskar geht an „Zaches & Zinnober“

24. Bremer Kindertag am 11. August 2013

Michael Zachcial und Ralf Siebenand

erhalten den Bremer

Kinderoskar auf dem 24. Bremer

Kindertag am 11. 08. 2013

Der LBSV würdigt das Engagement

der beiden Musiker für

die Spracherziehung von Kindern.

Der Landesbetriebssportverband

Bremen e.V. (LBSV) vergibt

den Bremer Kinderoskar am 11.

August 2013 auf dem Bremer

Kindertag im Bürgerpark an die

großartigen Musiker von Zaches

& Zinnober. Damit treten sie die

Nachfolge von so bekannten Persönlichkeiten

wie Stefanie Graf,

Rolf Zuckowski und Sarah Wiener

an, die alle schon einmal mit

dem Kinderoskar ausgezeichnet

wurden. Michael Zachcial und Ralf

Siebenand, die das Musik-Duo

Zaches & und Zinnober bilden, singen

und erzählen seit 20 Jahren

die unglaublichsten Geschichten,

bei denen Kinder noch selber denken

und auf eigene Ideen kommen

können. Zur Preisbegründung erklärt

Lothar Pohlmann, der auch

Initiator des Bremer Kindertages

ist: „Mit ihrer fetzigen Mischung

aus Wortakrobatik, Poesie, aberwitzigen,

grotesken Geschichten

haben sie nicht nur in Deutschland,

sondern auch schon in der

Schweiz, in Italien und für das

Goethe-Institut in Irland, Schottland

und Dänemark für Furore gesorgt

und waren dabei großartige

Botschafter für die musikalische

Spracherziehung von Kindern.

Ihre Mitmachlieder begeistern mit

komischen Brüchen und aberwitzigen

Reimen, dass es sowohl für

Kinder als auch für Erwachsene

eine wahre Freude ist.“

Die Süddeutsche Zeitung

schreibt über Zaches & Zinnober:

„Frech, intelligent, interaktiv,

subversiv, witzig, erzählend. Die

beiden haben zu Recht einen Spitzenplatz

in der deutschen Kindermusikszene.“

Die Auszeichnung „Bremer

Kinderoskar“ wird seit 1990

vom LBSV für Menschen und Organisationen

vergeben, die sich

in besonderer Art und Weise für

das Wohl von Kindern einsetzen.

Der Bremer Kindertag zählt mit

über 50 000 Besuchern zu den

größten Kinderveranstaltungen in

Deutschland und trägt das Motto

„Kinder stark machen“.

Michael Zachcial freut sich

über diesen Preis, den er mit

Ralf Siebenand aus den Händen

der Bremer Jugendsenatorin Anja

Stahmann am 11. August entgegennehmen

wird und erklärt: „Als

Bremer „Junge“ freue ich mich

natürlich ganz besonders, in der

eigenen Stadt für mein musikalisches

Engagement ausgezeichnet

zu werden. Seit 20 Jahren

machen wir handgemachte Musik,

die bei den Kindern in den

Gehörgang kriecht, für wohliges

Kribbeln in Leib und Magen sorgt

und an den Füßen wieder herauskommt.

Wir haben zusammen

mit unserem Publikum einen so

riesigen Spaß am Fabulieren und

Musizieren, dass nicht nur die Kleinen

große Augen kriegen.“

LBSV Bremen – Sport im Betrieb 1/2013

7


Training für das Deutsche Sportabzeichen (DSA)

Angebote für Anfänger/innen und Fortgeschrittene

Das Deutsche Sportabzeichen

(DSA) wird 2013 hundert Jahre alt

und mit den seit diesem Jahr geltenden

modifizierten Bedingungen

ist eine erfolgreiche Teilnahme

auch für sportlich weniger Geübte

möglich.

Der Landesbetriebssportverband

(LBSV) bietet allen Interessierten

die Möglichkeit, auf der

Bezirkssportanlage Süd in der

Spinatfisch

…leicht in den Frühling

Volkmannstraße für das Erreichen

der Bedingungen zu trainieren.

Das Sportabzeichen kann

dann entweder vor Ort oder im

Rahmen der Feierlichkeiten beim

Landessportbund (LSB) am 12.

September 2013 abgelegt werden.

Viele Krankenkassen unterstützen

übrigens die erfolgreiche

Ernährungstipp!

Teilnahme am DSA mit Bonuspunkten

o.ä., sodass sich die Teilnahme

doppelt lohnt.

Die Trainingszeiten beim

LBSV für die leichtathletischen

Wettbewerbe sind von April bis

zu den Sommerferien mittwochs

von 17:00 – 20:00 Uhr auf der

Bezirkssportanlage Süd in der

Volkmannstraße.

Ihre Ansprechpartner sind

Lothar Pohlmann und Elke Spiller,

beide erreichbar über die

Geschäftsstelle des LBSV unter

0421/555021 oder über unsere

Internetseite www.lbsv-bremen.de

Elke Spiller

Weitere Informationen über

das Deutsche Sportabzeichen

(DSA) finden Sie auch auf der Seite

des Landessportbundes (LSB)

unter www.lsb-bremen.de

ZUTATEN:

4 Fischfilets (Rotbarsch oder Seelachs)

Zitrone zum beträufeln

Salz, Pfeffer

***

1 EL Rapsöl

1 große Zwiebel

400 g Blattspinat

evtl. Soßenbinder

***

3 EL Frischkäse, mager

Salz, Pfeffer, Muskat

1 Fleischtomate

Basilikum

150 g Mozzarella

***

ZUBEREITUNG:

Den Fisch säubern, mit Zitrone säuern, salzen und pfeffern. Den Fisch in

kleine Stückchen schneiden und in eine Auflaufform legen. Eine Zwiebel

in etwas Öl glasig dünsten und den Spinat dazugeben.

Das Ganze mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und den

Frischkäse dazugeben. Die Zwiebel- Spinat- Masse auf den Fisch geben,

eine Fleischtomate klein schneiden und darauf verteilen. Etwas

Basilikum und eventuell noch etwas Kräutersalz darauf streuen.

Abschließend den Mozzarella in Scheiben darauf legen und bei 180 °C

ca. 30- 35 Minuten garen.

Man kann das Gericht auch als Auflauf mit Kartoffeln zubereiten.

Stress? Burn out? - nicht mit mir!

Entspannungswochenende des LBSV

Einmal die Seele baumeln

und den Alltag hinter sich lassen

können Interessierte vom 25. bis

27.10. 2013.

In ruhiger, abgeschiedener Atmosphäre

haben Sie die Möglichkeit,

sich über Perspektiven Ihres

Alltags Gedanken zu machen.

Sie schauen in Ansätzen, wie

Sie Überforderungen begegnen

können, wie Sie Ihr Arbeits- und

Privatleben gestalten können, um

nicht in die Stressfalle zu geraten

bzw. um sich daraus zu befreien.

Sie lernen einfache, aber äußerst

effektive Entspannungstechniken

für Zwischendurch kennen,

bewegen sich viel an der frischen

Luft und können insgesamt eine

Menge für sich tun.

Das Tagungshaus liegt in

einem großen Waldgebiet bei

Walsrode und bietet neben Outdoor-Aktivitäten,

wie Joggen oder

Nordic Walking eine ausgezeichnete

Küche.

Teilnehmen kann jede/r. Sie

müssen weder Mitglied einer Betriebssportgruppe

noch des Vereins

sein.

Die Anreise erfolgt am Freitagnachmittag

ab 16:00 Uhr und

die Abreise am Sonntag nach

einem ausgiebigen Mittagessen

gegen 14:00 Uhr.

Der Preis für das gesamte

Wochenende im Doppelzimmer

beträgt 299,00 Euro incl. Vollverpflegung

und aller Seminarunterlagen.

Einzelzimmer auf Anfrage.

Anmeldungen über die Geschäftsstelle

des Landesbetriebssportverbands,

Telefon

0421/555021 oder direkt über

die Seminarleiterin, Elke Spiller,

Telefon 0162/3436370, Email

elke.spiller@lbsv-bremen.de, oder

natürlich im Internet unter www.

lbsv-bremen.de.

Hier finden Sie Informationen

über das Verdi-Tagungshaus:

http://www.lust-auf-verdi-in-walsrode.de/page.php?view=&lang=1

&si=5114defccce61&k1=main&

k2=haus&k3=&k4=

8

LBSV Bremen – Sport im Betrieb 1/2013


Betriebliche Gesundheitsförderung im LBSV

Neue Angebote

Gesundheitstipp

Entspannte Augen am PC

Die folgende Übung entlastet die

Augenmuskeln am PC:

Augen bewegen

• Bewegen Sie Ihre Augen beim

Einatmen nach links und beim

Ausatmen nach rechts.

• Wiederholen Sie die Übung fünf Mal.

• Schließen Sie Ihre Augen und atmen Sie

einige Male tief durch.

• Bewegen Sie nun die Augen beim

Einatmen nach oben und beim

Ausatmen nach unten.

• Wiederholen Sie die Übung fünf Mal.

• Schließen Sie Ihre Augen und atmen Sie einige Male tief durch.

Barbara Brugger, Augentrainerin und Fachkraft für Arbeitssicherheit

Tel. 0421 – 49 40 462

Gesunde, leistungsfähige Mitarbeiter, arbeitnehmerfreundliche

Unternehmen. Nicht

umsonst sind aufgrund der hohen Arbeitsbelastungen

diese Themen aktueller denn je.

Hat sich der LBSV bisher hauptsächlich

um Betriebssportgruppen gekümmert, ist seit

letztem Jahr der Schwerpunkt Betriebliche Gesundheitsförderung

(BGF) dazu gekommen.

Mit Daniela Bessen als verantwortliches

Mitglied für Betriebliche Gesundheitsförderung

des Landesvorstands und Elke Spiller, die ihr

zur Seite steht, sind zwei kompetente Personen

für diesen Bereich gewonnen worden.

Daniela Bessen und Elke Spiller unterstüt-

Laufkurse in der Bremer Neustadt

Angebote für Anfänger/innen und Fortgeschrittene

zen Unternehmen bei der Vorbereitung und

Durchführung von Gesundheitstagen, gehen

beratend in die Betriebe und führen diverse

Gesundheitskurse durch bzw. vermitteln geeignete

Räumlichkeiten und Trainer/innen.

Sie sind Ansprechpartnerinnen in allen Fragen

rund um einen gesunden Arbeitsplatz.

Durch die enge Zusammenarbeit mit der Apollon –

Hochschule der Gesundheitswirtschaft wird auch in wissenschaftlicher

Hinsicht die Beratungskompetenz des LBSV

gestärkt und weiterentwickelt.

Des Weiteren wird das Kooperationsnetzwerk stetig

ausgebaut. Derzeit laufen Gespräche mit Krankenhäusern,

Ernährungsberatern, Trinkwasserspezialisten, Augentrainern

und Gesundheitszentren an, um sowohl die Kurs-,

Weiterbildungs- als auch Bildungsurlaubsangebote rund

um den Bereich Gesundheit, Ernährung, Entspannung zu

erweitern.

Wenn Sie Interesse an Betrieblicher Gesundheitsförderung

haben, sprechen Sie uns gerne an oder besuchen Sie unsere

Seite im Internet unter www.gesundheit.lbsv-bremen.de.

Für einen Großteil der Sport- und Bewegungsprogramme,

die wir anbieten, ist jeweils das Qualitätssiegel

SportProGesundheit‘ beantragt, sodass aufgrund der Zusammenarbeit

mit den Krankenkassen eine Teilbezuschussung

der Kurse durch die Krankenkassen erfolgen kann.

Elke Spiller

Von den Laufanfängern, die mir

Ende August 2011 gegenüber standen,

hielt niemand es für möglich,

innerhalb von 10 Wochen und ohne

Vorkenntnisse 30 Minuten am Stück

zu laufen. Und dazu noch ohne zusätzlichen

Trainingsaufwand und

beschwerdefrei. Inzwischen lachen

meine Teilnehmer/innen von damals

darüber, laufen mittlerweile

Strecken bis 10 km, und einige nehmen

regelmäßig an verschiedenen

Volksläufen und Wettkämpfen teil.

Unser erstes großes Ziel

nach Erreichen der 30-Minuten-

Schallmauer war die gemeinsame

Teilnahme an der Laufveranstaltung

„Wilstedt-bei-Nacht“ im darauf

folgenden Mai. Dort sind alle aus

der Gruppe erhobenen Hauptes,

glücklich und strahlend und mit

individuellen Bestzeiten über die

5-Kilometer-Ziellinie gelaufen. Glückwunsch

noch mal dazu von dieser

Stelle aus.

Inzwischen besteht eine feste,

fröhliche Laufgruppe, zu der auch

die Teilnehmer/innen nachfolgender

Anfängergruppen und andere

Läufer gestoßen sind. Wir laufen

bei Wind und Wetter. Auch das war

für einige zu Anfang nicht so klar:

nämlich, dass auch bei Starkregen,

Kälte und Schnee mit Spaß an der

Sache gelaufen werden kann.

Während in den Wintermonaten

Grundlagentraining betrieben wird,

findet in der wärmeren und helleren

Jahreszeit auch schon mal Konditions-

und Koordinationstraining

statt.

Wir sind keine ambitionierten

Läufer/innen. Bei uns steht der

Spaß am Laufen und am Miteinander

im Vordergrund. Durch den

Lauftreff sind Freundschaften entstanden,

es wird sich mittlerweile

auch außerhalb der offiziellen Zeiten

zum Laufen oder für andere Dinge

verabredet. Wir gehen gemeinsam

zum Weihnachtsmarkt oder treffen

uns mal zum Essen. Bei uns ist

alles ganz zwanglos und unkompliziert.

Auch neue Teilnehmer/innen

sind jederzeit gern gesehen. Die,

die bereits Lauferfahrung haben,

in der bestehenden Gruppe, und

Laufanfänger, die auch ganz ohne

Lauferfahrung sein können – das

ist nämlich das Besondere an dem

Angebot in der Neustadt – in der

Anfängergruppe.

Die Teilnahme ist für alle möglich.

Sie müssen kein Mitglied des

Landesbetriebssportverbandes

sein.

Weiterhin besteht die Möglichkeit,

Betriebssportgruppen Laufen

einzurichten, wenn z.B. in einem

Unternehmen mehrere läuferisch

Interessierte sind. So besteht die

Möglichkeit, arbeitszeitnah mit Kollegen/innen

nach einem vorgegebenen

Trainingsplan zielgerichtet

zu trainieren. Die Ziele definiert die

Gruppe selbst. Es kann z.B. das

Training zur Teilnahme an einem bestimmten

Lauf sein oder Gewichtsreduzierung

oder einfach nur um fit

zu sein.

Sprechen Sie uns an!

Für den Anfängerkurs ist die

Zertifizierung SportProGesundheit

beantragt, sodass die Möglichkeit

besteht, dass Ihre Krankenkasse

u.U. einen Teil der Kosten übernimmt.

Der nächste Anfängerkurs am

Werdersee beginnt am 2. April

2013 um 18:30 Uhr. Die Fortgeschrittenen

treffen sich von Januar

bis März um 19:00 Uhr und ab April

um 20:00 Uhr an der Geschäftsstelle

des LBSV in der Volkmannstraße

12. Dort sind auch Umkleide- und

Duschmöglichkeiten vorhanden.

Für weitere Informationen

und zur Anmeldung stehen Ihnen

die Geschäftsstelle des LBSV unter

Tel. 0421/555021 und die

Übungsleiterin, Elke Spiller, unter

0162/3436370 oder elke.spiller@

lbsv-bremen.de zur Verfügung.

Gern können Sie uns auch auf unserer

Internetseite unter www.lbsvbremen.de

besuchen.

Elke Spiller

LBSV Bremen – Sport im Betrieb 1/2013

9


Fachgruppe Golf lädt ein zur Saisoneröffnung

Vielfältiges Programm am 6. / 7. April auf der GolfRange, Ludwig-Roselius-Allee

Die Fachgruppe Golf

lädt ein zur

Saisoneröffnung

am 06./07. April 2013

auf der GolfRange Bremen

Ludwig-Roselius-Allee 2,

28329 Bremen.

• Informationen zum Betriebssport

Golf in Bremen

• 2-stündiger Schnupperkurs

inklusive Leihschlägern und

Übungsbällen (kostenlos)

• 2-stündiger Aufbaukurs

inklusive Übungsbällen (pro

Person 20 Euro bzw. 15 Euro

für LBSV Mitglieder)

• 9-Loch Tiger-Rabbit-Turnier

am Sonnabend ab 15:30

Uhr (Scramble; pP 10 Euro /

GolfRange Mitglieder 0 Euro;

Nenngeld wird vom LBSV FG

Golf übernommen)

• Grillen, Sonnabend ab

17 Uhr

Anmeldungen bitte bis zum

01. April 2013 per E-Mail / Fax an

golf@lbsv-bremen.de

Das Programm dieses Wochenendes

mit den genauen

Kurszeiten für Anfänger und

Fortgeschrittene sowie das Fax-

Formular mit den erforderlichen

Anmeldedaten können unverbindlich

angefordert werden unter

golf@lbsv-bremen.de

Fax: 0421 – 520 73-32

W A N T E D

Datenschutzbeauftragter m/w

Gesucht wird ...

ein Datenschutzbeauftragter (m/w) für den Landesbetriebssportverband

Bremen e.V. (LBSV) auf ehrenamtlicher Basis

Sie können …

Sie sind bereit ...

Für Sie sind ...

Sie haben ...

Es besteht ...

darauf vertrauen, nicht bei NULL anfangen zu müssen ! Der

LBSV hat bereits von Fachleuten etablierte Verfahren und

Formblätter zur Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen.

sich in die Datenschutzbelange für den LBSV einzuarbeiten.

Fachbegriffe aus dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), z.B.

Erhebung, Speicherung, Übermittung von personenbezogenen

Daten sowie Verpflichtung von Mitarbeitern zur Einhaltung der

Vorschriften des BDSG keine bömischen Dörfer ?

berufliche oder ehrenamtliche Erfahrungen im Datenschutz,

mit der Software Entwicklung, der Programmierung oder mit

Datenbanken sowie Freizeit, die Sie einbringen möchten ?

bei Ihnen Interesse sich zum fachkundigen Datenschutzbeauftragten

(DSB) fortzubilden zu lassen / als DSB tätig zu sein ?

Auch wenn Sie ...

nicht alle Fragen gleich mit „JA“ beantworten können, aber

Interesse an der Mitarbeit im LBSV Führungsteam haben:

► Dann …

sind Sie unsere Frau / unser Mann ! ◄

Bitte melden ...

beim Landesvorstand Organisation Rolf B. Krukenberg,

E-Mail: Rolf.Krukenberg@lbsv-bremen.de

oder bei der Geschäftsstelle, E-Mail: info@lbsv-bremen.de

Wir nehmen auch gerne telefonisch mit Ihnen Kontakt auf !

10

F:\Sport\LBSV Bremen\Datenschutz\Stellenanzeige Wanted DSB 2013-02-03 Finger.doc

LBSV Bremen – Sport im Betrieb 1/2013


Der LBSV Bremen e.V. goes Future

Neuer Internetauftritt für den Verband

Viele haben es schon bemerkt, der

LBSV Bremen e.V. und seine Internetauftritte

haben eine Schönheitskur bekommen.

Man wollte etwas Neues und zudem

Ansprechendes finden. Nicht nur äußerlich,

sondern auch Inhalte sollten angepasst werden.

Freundliches Aussehen und übersichtliche

Struktur waren hier Schwerpunkte, die

vom Landesvorstand gewünscht wurden.

Mit Marco Sveda und Ingo Moss konnten

zwei LBSVler als Partner gewonnen werden,

die Wünsche und Machbarkeit kombinierten

und seit dem 01. Januar 2013 die

Homepages des LBSV unter ihrer Tastatur

haben.

Die neue Menüstruktur beläuft sich auf

acht Punkte:

Menüpunkt 1 „Home“ führt den interessierten

Leser und die Leserin immer zur

Startseitenansicht zurück und ist auf allen

Seiten verfügbar.

Im Menüpunkt „Der LBSV“ sind alle

Informationen zu den Bereichen Geschäftsstelle,

Landesvorstand, Stadtverbände,

Ehrenrat und Schiedsgericht zu finden sowie

unter „Dokumente / Mitteilungen“ die

offiziellen Mitteilungen des LBSV wie Einladungen,

Protokolle und die Beitrags- und

Gebührenordnung.

Sportarten“ zeigt eine Übersicht aller

angebotenen Sportarten mit Menüführung

auf der linken Seite und Informationen zu

Spielbetrieb und Vorständen auf der rechten

Seite. Sie sind sortiert nach Stadtverbänden,

dazu allgemeine Informationen

zum Thema Betriebssport sowie eine - sich

noch in Bearbeitung befindliche - Liste mit

Links von Sportgruppen im LBSV.

Ein neuer Schwerpunkt des LBSV wird

die betriebliche Gesundheitsförderung. Im

Menüpunkt „Gesundheit“ wird in näherer

Zukunft die Themenseite „Gesundheit beim

LBSV Bremen e.V“ zu finden sein.

Als weiterer Menüpunkt wurden die einzelnen

„Fachgruppen“ bedacht - ähnlich

wie die Sportarten, jedoch soll hier mehr

Wert auf den organisierten Sportbetrieb

gelegt werden. Neben einer Informationsseite

ist hier geplant, einen zentralen Ort

für Spielpläne, Ergebnisse und Tabellen aus

allen Bereichen zu machen.

Bisher konnte man nur über die Geschäftsstelle

„Mitglied werden“, doch das

ist jetzt Vergangenheit. Unter dem aufgeführten

Menüpunkt sollen Neumitglieder die

Möglichkeit haben, alles über das Netz zu

machen.

Der Punkt „Angebote“ soll entsprechende

Sonderveranstaltungen (Wanderprogramm,

Walking-Termine), aber auch

Preise für private Anmietungen von Tennishalle,

Kunstrasenplatz etc enthalten.

Neben dem Punkt „Mitglied werden“,

der sich in erster Linie an die möglichen

Interessenten und Neumitglieder richtet,

gibt es den Bereich „Service“, der als Anlaufpunkt

für die bestehenden Mitglieder

fungiert. Download der „Sport im Betrieb“,

Terminkalender, Kontaktformulare oder einfach

nur eine Sitemap, die erläutert, wie

man sich auf der neuen Homepage zurecht

findet.

Im letzten Menüpunkt „Über uns“ sind

die Personen etwas näher beschrieben, mit

denen wohl schon fast jede/r bereits Kontakt

hatte. Zudem haben hier Leserinnen

und Leser die Möglichkeit, den LBSV Bremen

aktiv zu unterstützen, sei es durch

Sachspenden oder Arbeitskraft bis hin zur

Mitgestaltung des LBSV.

„Follow us on facebook“ ist ab sofort

ein weiterer Schwerpunkt des LBSV Bremen

e.V. Im Social Media - Zeitalter darf solch

ein Auftritt natürlich nicht fehlen. Der LBSV

ist ab sofort bei facebook unter „LBSV

Bremen e.V.“ sowie „Bremer Kindertag“

und „Gesundheit beim LBSV Bremen e.V.“

als Fan-Seite zu finden. Einfach einmal den

„Gefällt mir“ - Button auf der jeweiligen

Homepage drücken und schon bekommt

man die neusten Nachrichten schnell und

unkompliziert auf den PC, Laptop oder Handy.

Immer informiert, was beim LBSV läuft.

E-Mail-Anschrift der Internet-Redaktion:

Für alle Spartenleiter und Hobbyjournalisten

wurde die E-Mail-Adresse

redaktion@lbsv-bremen.de eingerichtet.

Hier können Artikel, Bilder oder Ergebnisdienste

geschickt werden, um auf der

Homepage oder bei facebook veröffentlicht

zu werden. Die Redaktion freut sich

über jeden Artikel.

Ab der nächsten Ausgabe von „Sport

im Betrieb“ wird es eine regelmäßige Rubrik

„Neues aus dem Web…“ geben. Hier

wird die Redaktion Neuigkeiten sowie angedachte

Projekte rund um das Internet präsentieren.

Der LBSV hat noch viele Ideen,

die im Laufe des Jahres umgesetzt werden

sollen. Ein ständiger Blick auf die Homepage

wie auch auf facebook lohnt sich also

immer.

LBSV Bremen – Sport im Betrieb 1/2013

11


Der LBSV stellt sich in der Bremer Justiz vor

Betriebliches Gesundheitsmanagement in der Bremer Justiz

Im November und Dezember

2012 präsentierte sich der LBSV

an zwei Vormittagen im Landgericht

Bremen und im Justizzentrum

Am Wall mit einem Informationsstand

und umfangreichem

Informationsmaterial.

Auf Einladung der Steuerungsgruppe

Betriebliches Gesundheitsmanagement

in der Bremer

Justiz“ informierten Daniela Bessen,

Jürgen Beyer und Elke Spiller

die Bediensteten über aktuelle

Angebote und Möglichkeiten des

Betriebssports.

Ziel der Veranstaltungen war

es, den Betriebssport als modernen

Breiten-, Freizeit- und

eben auch als Gesundheitssport

wieder mehr ins Bewusstsein zu

bringen. Denn nach Auffassung

der Steuerungsgruppe stellen

Bewegung und Sport neben organisatorischen

und strukturellen

Maßnahmen sowie einem guten

Arbeitsklima wichtige Bausteine

bei der Gesundheitsförderung dar.

Während der Vormittage gab

es eine gute Resonanz aus der

Mitarbeiterschaft. Auch die Personalräte

und die Fachdienste für

Arbeitsschutz beteiligten sich. Die

Anwesenden diskutierten intensiv,

stellten Fragen und tauschten Informationen

aus. Deutlich wurde,

dass viele Bedienstete ein Interesse

an der aktiven Teilnahme am

Betriebssport haben.

Des Weiteren konnten die Beschäftigten

ihrerseits Sportarten

benennen, die sie interessieren

und die gemeinsam mit Kolleginnen

und Kollegen betrieben

werden können. Auch ergaben

sich intensive Gespräche über

das individuelle Verständnis von

Gesundheit.

So entstand ein interessanter

Austausch für alle Beteiligten.

Pläne für das Jahr 2013 wurden

ebenfalls geschmiedet:

Um die Verbindung von Bewegung,

Gesundheit und Spass mit

Kolleginnen und Kollegen weiter

zu festigen und im Gespräch darüber

zu bleiben, will die Steuerungsgruppe

dazu motivieren, in

diesem Jahr das Deutsche Sportabzeichen

zusammen abzulegen.

Idee ist es, zum 100jährigen Geburtstag

des Sportabzeichens

möglichst viele Beschäftigte aus

dem Justizressort zum Mitmachen

zu bewegen.

Termine

Mi 03.04.2013 18:00 4. Bowling Werbeturnier: 1. Company Cup 2013 FUN Bowling Bremerhaven

Mo 08.04.2013 18:00 Fachgruppenversammlung Fußball Bremen-Nord Hotel Union

Do 18.04.2013 19:00 Ordentlicher Stadtverbandstag Bremen-Nord Hotel Union, Nickels

Mo 22.04.2013 19:00 4. Ordentlicher Landesverbandstag LBSV-Sportzentrum

Mi 08.05.2013 5. Bowling Werbeturnier: 1. Company Cup 2013 FUN Bowling Bremerhaven

Sa 18.05.2013 41. Internationales Bowling-Städteturnier Berlin

Sa 25.05.2013 09:30 7-Städte-Tischtennis-Turnier Hamburg

Mo 27.05.2013 Bowling Werbeturnier - Finale: 1. Company Cup 2013 FUN Bowling Bremerhaven

Mi 19.06.2013 Europäische Betriebssportspiele (bis Di 25.06.2013) Prag / Tschechien

Sa 03.08.2013 10:00 6. Trio Turnier der Fachgruppe Bowling Bremerhaven FUN Bowling Bremerhaven

So 11.08.2013 11:00 24. Bremer Kindertag Bürgerpark

Fr 06.09.2013 12:00 VBG-Seminar (bis So 08.09.2013) Gevelinghausen

Mo 16.09.2013 19:00 4. Ordentlicher Stadtverbandstag Bremen-Stadt LBSV-Sportzentrum

Mo 11.11.2013 19:00 Hauptausschusssitzung LBSV-Sportzentrum

12

LBSV Bremen – Sport im Betrieb 1/2013


Tischtennis-Seniorenmeisterschaften Bremen-Stadt

Hilde Fuhrmann als einzige Dame auf dem Treppchen

Rund 40 Seniorinnen und

Senioren spielten am ersten Wochenende

des neuen Jahres ihre

Meister im Einzel und Doppel aus.

Erstmals wurde in der Werder-

Halle in der Hemelinger Straße gespielt,

nachdem im vergangenen

Jahr in der Becks-Halle aufgrund

der vielen Anmeldungen keine

Doppel-Konkurrenz durchgeführt

werden konnte. Wie versprochen

hatten Sportwart Christian Ehrlicher

und Fachgruppenleiter Jens

Arfmann in diesem Jahr eine größere

Halle angemietet – und hatten

erstaunlicherweise aber weniger

Anmeldungen als zuvor.

Eine geradezu perfekte Turnierleitung

durch Christian Ehrlicher

sorgte bei 16 Tischen für

einen reibungslosen Spielverlauf.

Niemand brauchte lange auf das

nächste Spiel zu warten. Zeit für

nette Gespräche am Rande blieb

trotzdem. Und alle freuten sich,

bereits am frühen Abend wieder

zu Hause zu sein.

Zwei Spieler aus dem Stadtverband

Bremen-Nord waren der

Einladung gefolgt und nahmen

als Gäste an den Meisterschaften

teil. Die Spielerinnen und Spieler

aus Bremen-Stadt hießen sie mit

einem kräftigen Beifall herzlich

willkommen. Mit einem dritten

Platz bei den Vereinsspielern O2

gelang Christoph Jendrek und

Marc Engelmann (Sparkasse Bremen-Nord)

sogar der Sprung aufs

Doppel-Treppchen.

Bei den nicht im Verein spielenden

Betriebssportlerinnen

und –sportlern teilten die Gartenfreunde

1977 TTC (Jens Schöttcker,

Thomas Weers, Eckhard

Wiebe, Ralf Hannemann) und

Tandler (The Quyen Nguyen, Holger

Frings) die ersten Plätze unter

sich auf. Jens Schöttcker wurde

Seniorenmeister 2013.

Da Kai Karsens bei den Vereinsspieler-Senioren

O1 als einziger

Teilnehmer gemeldet hatte,

spielte er in der Gruppe O2 mit.

Erwartungsgemäß setzte er sich

dort als Nummer eins durch. Erster

regulärer O2-Spieler wurde

Hartmut Lilienthal (ArcelorMittal)

und ist somit als O2-Meister zu

werten. Karl-Heinz Diekmann

(Beck & Co) sowie Wilfried Frixen

(ArcelorMittal) belegten Platz 3.

Auch im Doppel der Gruppe

O2 erreichte Kai Karsens zusammen

mit Frank Smolnik (SG Stern)

Platz eins. Regulärer Meister ist

auch hier, zusammen mit Wilfried

Frixen, Hartmut Lilienthal. Platz

drei erreichten die Gäste aus Bremen-Nord,

Christoph Jendrek und

Marc Engelmann.

Meister der Gruppe O3 wurde

Boguslaw Tuschik (SG Stern).

Auch Platz zwei ging mit Volker

Schiebeck an die SG Stern. Platz

drei erreichten Klaus Plotzitza

(Saacke) und Kurt Schlönvoigt

(Senator für Finanzen).

Meister im Doppel der Gruppe

O3 wurden Werner Schäfer

und Volker Schiebeck (SG Stern).

Platz zwei erreichten Hildegard

Fuhrmann und Dieter Ippisch (Airbus/ERNO).

Hildegard Fuhrmann

ist damit die einzige Frau, die bei

den Seniorenmeisterschaften in

diesem Jahr einen Medaillenrang

erkämpfen konnte. Platz drei belegten

Hans-Günter Kocher und

Walter Steiner (Hapag Lloyd AG).

Mit einem Gesamtalter von weit

mehr als 150 Jahren sind sie eigentlich

die wahren Seniorenmeister

dieses Turniers.

Heike Groneberg

Termine:

25. Mai 2013

7-Städte-Turnier in Hamburg

5. Januar 2014

Stadtmeisterschaften

17. Mai 2014

7-Städte-Turnier in Bremen



- Geschäftsinhaber -






LBSV Bremen – Sport im Betrieb 1/2013

13


Tischtennis-Stadtmeisterschaften Bremen-Stadt

Silke Werner ist Tischtennis Stadtmeisterin im Einzel und Doppel

ERNO) auch noch Doppelmeisterin.

Im Mixed musste sie sich mit

Jan Kahrs (Verwaltungsschule) nur

knapp Petra Bermann und Jens

Nagel (Feuerwehr Bremen) geschlagen

geben und fügte ihrem

Medaillenspiegel noch eine Silbermedaille

hinzu.

14

Die Tischtennis - Betriebssportler

spielten am Wochenende

in der Werder-Halle ihre

Meister aus. Bei den Stadtmeisterschaften

wurde im Einzel,

Doppel und Mixed um die Meisterschaft

gerungen. Sportwart Christian

Ehrlicher sorgte für einen

gelungenen Turnierablauf ohne

lange Wartezeiten. „Ein perfekte

Organisation“, freute sich Fachgruppenleiter

Jens Arfmann.

Bei den Meisterschaften wird

grundsätzlich danach unterschieden,

ob gleichzeitig noch in einem

Verein am Punktspielbetrieb teilgenommen

wird (Vereinsspieler)

oder nicht (Nichtvereinsspieler).

Die geringe Anzahl der teilnehmenden

Damen ließ in diesem

Jahr aber nur eine Gruppe zu. Hier

setzte sich Silke Werner (Airbus/

ERNO) souverän nicht nur im Einzel

durch, sondern wurde zusammen

mit Petra Bergmann (Airbus/

Bei den Herren führt Nichtvereinsspieler

Jens Schöttcker

(Gartenfreunde 1977 TTC) den

Medaillenspiegel mit zwei Goldund

zwei Silbermedaillen an. Er ist

Seniorenmeister im Einzel und zusammen

mit Thomas Weers auch

im Doppel. Dazu kommen zwei

Vize-Stadtmeistertitel im Einzel

und, wieder mit Thomas Weers,

im Doppel.

Stadtmeister der Nichtvereinsspieler

wurde Thomas Gebbert,

auch im Doppel zusammen mit

Gordon Manteufel.

Stadtmeister der Vereinsspieler

O1 wurde Gerrit Meyer (SG

Stern). Bei O2 konnte sich Karl-

Heinz Diekmann im Endspiel gegen

Holger Staats durchsetzen.

O1 Doppelmeister wurden

Uwe Hünnekens und Thomas May,

bei O2 konnten Jens Arfmann und

Frank Ufert ihren Titel verteidigen.

LBSV Bremen – Sport im Betrieb 1/2013

Die Ergebnislisten und Medaillenspiegel

sind zu finden unter

Sportarten / Stadtverband Bremen-Stadt

/ Tischtennis.

Heike Groneberg

Die Ergebnisse

Alle A Senioren Einzel

1 Jens Schöttcker Gartenfreunde 1977 TTC

2 The Quyen Nguyen Tandler

3 Thomas Weers Gartenfreunde 1977 TTC

3 Eckhard Wiebe Gartenfreunde 1977 TTC

Alle A Senioren Doppel

1 Jens Schöttcker / Thomas Weers Gartenfreunde 1977 TTC

2 Holger Frings / The Quyen Nguyen Tandler

3 Eckhard Wiebe / Ralf Hannemann Gartenfreunde 1977 TTC

Herren A Einzel

1 Thomas Gebbert Gartenfreunde 1977 TTC

2 Jens Schöttcker Gartenfreunde 1977 TTC

3 Thomas Weers Gartenfreunde 1977 TTC

3 Gordon Manteufel Gartenfreunde 1977 TTC

Herren A Doppel

1 Thomas Gebbert / Gordon Manteufel Gartenfreunde 1977 TTC

2 Thomas Weers / Jens Schöttcker Gartenfreunde 1977 TTC

3 The Quyen Nguyen / Wolfgang Schmidt Tandler

Alle O Senioren 2 Einzel

1 Kai Karsens SG Stern

2 Hartmut Lilienthal Arcelor Mittal

3 Wilfried Frixen Arcelor Mittal

3 Karl-Heinz Diekmann Beck & Co

Alle O Senioren 2 Doppel

1 Kai Karsens / Frank Smolnik SG Stern

2 Hartmut Lilienthal / Wilfried Frixen Arcelor Mittal

3 Christoph Jendrek / Marc Engelmann Sparkasse Bremen Nord

Alle O Senioren 3 Einzel

1 Boguslaw Tuschik SG Stern

2 Volker Schiebeck SG Stern

3 Klaus Plotzitza Saacke

3 Kurt Schlönvoigt Senator für Finanzen

Alle O Senioren 3 Doppel

1 Werner Schäfer / Volker Schiebeck SG Stern

2 Hildegard Fuhrmann / Dieter Ippisch Airbus / ERNO

3 Hans-Günter Kocher / Walter Steiner Hapag Lloyd AG

Herren O 1 Einzel

1 Gerrit Meyer SG Stern

2 André Nieber Kraft Foods

3 Mark Uhlenhoff Arcelor Mittal

3 Thomas May Polizei Bremen

Herren O 1 Doppel

1 Uwe Hünnekens / Thomas May Polizei Bremen

2 Gerrit Meyer / Stefan Bitzer SG Stern

3 Jens Nagel / André Nieber Feuerwehr Bremen / Kraft Foods

3 Stephan Thies / Volker Böhner Öffentliche Versicherung

Herren O 2 Einzel

1 Karl-Heinz Diekmann Beck & Co

2 Holger Staats Beck & Co

3 Jan Kahrs Verwaltungsschule

3 Michael Göbelt Sparkasse Bremen

Herren O 2 Doppel

1 Jens Arfmann / Frank Ufert Verwaltungsschule

2 Holger Sprung / Tobias Humann Senator für Finanzen / Arcelor Mittal

3 André Fahrenholz / Michael Göbelt Swing Brazil / Sparkasse Bremen

3 Holger Staats / Frank Smolnik Beck & Co / SG Stern

Damen O Einzel

1 Silke Werner Airbus / ERNO

2 Anke Wunderlich Saacke

3 Manuela Schradick Airbus / ERNO

Damen O Doppel

1 Silke Werner / Petra Bergmann Airbus / ERNO

2 Manuela Schradick / Anke Wunderlich Airbus / ERNO / Saacke

3 Heike Groneberg / Silvia Vollert Senator für Finanzen / Airbus / ERNO

Mixed O

1 Petra Bergmann / Jens Nagel Airbus / ERNO / Feuerwehr Bremen

2 Silke Werner / Jan Kahrs Airbus / ERNO / Verwaltungsschule

3 Silvia Vollert / André Nieber Airbus / ERNO / Kraft Foods

3 Heike Groneberg / Jens Arfmann Senator für Finanzen / Verwaltungsschule


Fachgruppe Kegeln Bremen-Stadt

Berlin: Rückblick und Vorschau

Nun liegt es schon ein gutes

halbes Jahr zurück - das 4. Treffen

mit unseren Freunden aus

Berlin. 10 Damen und 48 Herren,

aufgeteilt in 11 Teams, gingen am

25.8.2012 über 10 Bahnen in der

Duckwitzstraße an den Start, während

parallel dazu Auswahlteams

vom BKV und Dänemarks zum

Vergleich antraten.

Wie in den Jahren zuvor

nutzten die Gastgeber ihren Heimvorteil.

Doch mit den beiden Bronzemedaillen

bei der Einzelwertung

LBSV Bremen - FVS Berlin - 2012

Ergebnisse:

Teams

Damen 1. Bremen 2.142

2. Berlin 1 2.133

3. Berlin 2 2.094

Herren 1. Bremen 3.601

2. Berlin 3.574

Senioren 1. Bremen 1 3.572

2. Berlin 1 3.571

3. Berlin 2 3.505

4. Bremen 2 3.470

Mix 1. Berlin 2.820

2. Bremen 2.783

der Damen und Herren und dem

Sieg bei den „Mixteams“ bekamen

unsere Gäste auch ihre Scheibchen

vom Trophäenkuchen ab.

Aber das spielte - wie immer - nur

eine untergeordnete Rolle, denn

die Pflege der freundschaftlichen

Kontakte steht bei diesen Begegnungen

im Mittelpunkt.

Das zeigte sich vor allem, als

wir am Nachmittag im Restaurant

„Weserbogen“ zu Siegerehrung

und Büffet zusammenkamen und

in gut durchgemischten Tischrunden

den Tag ausklingen ließen.

Am Sonntagmorgen folgte der

schon fast traditionelle Bummel

durch die City, ehe der Bus sich

in Richtung Hauptstadt wieder in

Bewegung setzte. Natürlich wurde

zuvor beiderseits die Vorfreude

auf das Wiedersehen 2013 in

Berlin zum Ausdruck gebracht.

Und damit wären wir auch

schon bei der Vorschau. Voraussichtlich

werden wir in diesem

Jahr vom 23. bis 25. August

Berlin unsicher machen. Dazu

wäre es schön und hilfreich, wenn

die Suche nach Teilnehmern nicht

so zäh und schleppend gestalten

würde wie in den Vorjahren, denn

Fahrt und Unterbringung wollen

frühzeitig organisiert sein – auch

im Hinblick auf die Kostengestaltung!

Darum tragt Euch bitte frühzeitig

in die Liste am schwarzen

Brett im Kegelcenter ein oder

nehmt Kontakt auf mit

Ingo Becker (Mail karingo-b@tonline.de

/ Tel. 0421-803389)!

KARINGO

Einzelwertung

Damen 1. Simone Grziwa (HB) 743

2. Ines Meißner (HB) 717

3. Birgit Ring (B) 716

Herren 1. Heinz Rybka (HB) 740

2. Andreas Seemann (HB) 729

3. Michael Brauns (B) 727

Die Hamme(r) - Kicker sind echte Frühaufsteher

Neue Mannschaft in der Freizeitliga der Fußballer

Die Freizeitliga des LBSV begrüßt

zur kommenden Saison eine

neue Mannschaft.

Das Team der „Hamme (r) – Kicker“

besteht aus Unternehmern

unterschiedlichster Branchen, die

sich sonst bei einem wöchentlichen

Frühstück, frühmorgens um

6.45 Uhr treffen, um geschäftliche

Empfehlungen auszutauschen.

„Wer gibt gewinnt“ ist das

Motto des BNI -Chapters Hamme,

so nennt sich die Gruppe offiziell.

Jetzt wollen die Hamme(r)-Kicker

auch auf dem Fußballplatz abgeben

und gewinnen.

„Unser Zusammenspiel am

Morgen funktioniert mittlerweile

so gut, dass wir unseren Teamgeist

jetzt auch auf dem Fußballplatz

beweisen wollen“, sagt

Kapitän Fridtjof Persch mit einem

Augenzwinkern.

„Wir machen Umsatz, während

andere noch schlafen“, erklärt

Persch. Frühmorgens treffen

sich die Unternehmer einmal in

der Woche gemeinsam und bahnen

gleichzeitig neue Geschäfte

an. Dabei sitzt von unterschiedlichen

Branchen je ein Vertreter

mit am Tisch und präsentiert sein

Unternehmen und seine Produkte

in 60 Sekunden. Die Palette der

Branchen ist breit. Sie reicht von

der Architektin über den Maler und

Werbeagenturinhaber bis hin zum

Rechtsanwalt und zur Heilpraktikerin.

Es geht darum, die eigenen

Fähigkeiten und Dienstleistungen

zu präsentieren und miteinander

ins Geschäft zu kommen. Mehr

Umsatz für alle ist das Ergebnis.

Zum Fußballteam gehören

(Foto v.l.n.r.) Jens

Quader (QL-IT Lösungen,

Hendrik

Stegen (HEJÖ Immobilien

& Bauservice),

Enrico

Berneking (WiSa

Bürosysteme), Thomas

Graudenz (Astro

Motorengesellschaft),

Swen Peter

Heiner (SP Werbung), Roberto

Wendt (Marketing und Vertrieb),

Tobias Ohrt (Rechtsanwalt), Dr.

Detlef Drosdziok (Adesiv), Wolfgang

Klüver (Atevco), (ERGO Versicherungen),

Sven Janßen (Pensum

Personaldienstleistungen,

Fridtjof Persch (ArbeiTex).

Die Mannschaft ist komplett,

aber am Frühstückstisch sind immer

Plätze für Gäste reserviert,

lädt Persch ein. Interessenten

können sich für einen unverbindlichen

Besuch der Frühstücksrunde

anmelden, bei Chapter

Direktor Haye Hösel unter Tel.

0421-36490577 oder per E-Mail

an info@hubit.de Für das Frühstück

wird ein Kostenbeitrag von

11 Euro erhoben. Weitere Informationen

unter www.bni-bremen.

com

LBSV Bremen – Sport im Betrieb 1/2013

15


„Ischa wieder Freimaak“ auch auf der Bowlingbahn

Beliebtes Turnier mit Mannschaften aus ganz Deutschland

Zum siebenten Mal wurde das

Freimarktsturnier jetzt von der

Fachgruppe Bowling des LBSV

Bremen auf der Bowlinganlage

Strikee`s Findorff ausgerichtet.

Mit 64 gemeldeten Trios gab es

eine Punktlandung für den geplanten

Turniermodus und eine

Bestätigung für die Beliebtheit

dieses Turniers.

Dass hier über die Jahre

schon viele freundschaftliche Beziehungen

zu den Bowler/innen

der SG-Stern Bremen bestehen,

zeigte sich über die drei Tage und

besonders auch bei der von Fred

Fahrenholz organisierten Abendveranstaltung

am Samstag. Auch

von den anderen Mannschaften,

die aus Berlin, Oldenburg, Stade

und Bremerhaven angereist waren,

nahmen die meisten bereits des

Öfteren am Freimarktsturnier teil.

Zur Begrüßung gab es wieder

für alle ein kleines Freimarktsherz,

anschließend wurde in einer

Vorrunde die Platzierung für die

Gruppeneinteilung erspielt. In der

Zwischenrunde spielten dann jeweils

4 Mannschaften in den vier

Gruppen A-D (4x4x4= 64 Mannschaften).

Entsprechend dem Turniermodus

blieben am Sonntag von den

64 Mannschaften nach der Zwischenrunde

noch 16 über, die in

vier Gruppen das Finale spielten.

In der Gruppe D gewann dann

SG Stern 2 Mannheim, vor SG

Stern 2 Hamburg, Balke Bremen

und SG Stern 4 Düsseldorf.

In der Gruppe C gab es ein

„SG-Stern Bremen Finale mit Bremerhavener

Beteiligung“. Dass

Ulla und Nils Rosenbach mit Karl-

Heinz Neumann aus Bremerhaven

dann letztlich Gruppensieger

wurden, mag vielleicht manchen

Stern ein wenig gepiekt haben.

In der Gruppe B gewann Vattenfall

Berlin vor den 3 H´s aus

Bremen, BSAG 2 Bremen und SG

Stern 4 Mannheim.

In der Gruppe A ging der

vierte Platz an SG Stern 2 Düsseldorf,

der dritte Platz an SG Stern

5 Bremen und Platz zwei an SG

Stern 1 Mannheim.

Der Turniersieg, der an die

Sieger der Gruppe A geht, blieb

in Bremen und wurde von Bianca

Völkl-Brandt, Thomas Dittmer und

Heiner Kuhlmann von SfF erspielt.

Sie waren auch die Ersten, die

sich mit dem vom Turnierleiter

Heino Aussem neu eingeführten

„Wanderpokal“, oder man müsste

wohl besser sagen „Wanderherz“,

schmücken durften.

Für alle Finalteilnehmer gab

es bei der Siegerehrung wieder

schöne Sachpreise. Bei der Übergabe

bekamen wir Unterstützung

durch Mady Hagens, welche als

Vertreterin des LBSV-Vorstandes

Grüße an alle Teilnehmer/innen

überbrachte. Mit einem großen

Dankeschön an alle ehrenamtlichen

Helfer/innen und der Betonung,

dass ohne deren Engagement

solche Veranstaltungen ja

gar nicht möglich wären, übergab

sie einen Blumenstrauß an Gundi

Aussem. Einen zweiten Blumenstrauß

überreichte sie gemeinsam

mit dem Turnierleiter Heino Aussem

an Hildegard Arns von der SG

Stern Mannheim. Heino sah dies

als Ausgleich dafür an, dass es

„Hildi“ in all den Jahren noch nicht

gelungen ist, ihm ein Handicap

für die älteste Turnierteilnehmerin

zu entlocken. Mit einem von der

Bahn gestifteten Sachpreis wurden

abschließend noch Heike Harenkamp

aus Bremen und Jürgen

Guilmin aus Mannheim als schnittbeste

Spieler/in über mindestens

9 Spiele belohnt.

Dass es wieder eine gelungene

Veranstaltung war, zeigte

sich auch bei der Verabschiedung

der Mannschaften mit dem Kommentar

„bis zum nächsten Jahr“,

wenn es dann auch auf der Bowlingbahn

wieder heißt: „Ischa wieder

Freimaak“

Volker Pache

Bowling Städtevergleich Bremen - Berlin - Hamburg

25jähriges Jubiläum

Der diesjährige Städtevergleich

hier in Bremen stieß auf so

großes Interesse, dass für den

Mannschaftswettbewerb leider

nicht alle gemeldeten Bremer

Spieler/innen berücksichtigt werden

konnten. Aber am Sonntag

konnte jeder am Einzelstart teilnehmen,

und auch die Abendveranstaltung

ist immer für alle offen.

Unsere Bowlingfreunde aus

Berlin waren schon am Freitag

angereist und erlebten ihre erste

Überraschung, als sie bei ihrem

Stadtrundgang auf halber Strecke

zur Glühweinpause eingeladen

wurden. Damit war der Anfang

für ein schönes Wochenende

gemacht, zu dem neben dem

Sportlichen auch die gemeinsame

Abendveranstaltung am Samstag

gehörte. Im Laufe des Abends hatte

Mady Hagens sich dort im Namen

des LBSV-Vorstandes bei den

drei Delegationsleitern mit einem

Bildpräsent für 25 Jahre Städtevergleich

bedankt. Ein Höhepunkt

des Abends war sicherlich um Mitternacht

das Geburtstagsständchen

für unsren Kassenwart Kuno.

Am Sonntagmorgen nahmen

dann trotz der für viele kurzen

Nacht über 100 Spieler/innen am

Einzelwettbewerb teil. Auch hier

gab es aus Bremer Sicht Erfolge.

Bei den Herren reichte es zwar

nicht für die Treppchenplätze,

aber mit Heino Aussem (6. Platz,

Schnitt 197,3) Oliver Waltemate

(8. Platz, Schnitt 194,5) und Andreas

Rösch (10. Platz, Schnitt

192,8) waren immerhin drei Bremer

Herren unter den besten zehn.

Bei den Damen konnten dann

Jürgen Linke und Jürgen Beyer

vom Vorstand des LBSV auch zwei

Bremer Damen auf dem Siegerpodest

beglückwünschen. Gerti

Scheel schaffte mit einem Schnitt

von 181,3 den dritten Platz und

ganz oben auf dem Treppchen

stand Heike Harenkamp, die mit

einem Schnitt von 196,5 mit

großem Abstand auch in der Einzelwertung

die beste Dame war.

Mit Sabine Labuske (6. Platz,

Schnitt 173,0) und Sabine Blanke

(Platz 8, Schnitt 171,8) waren außerdem

noch zwei weitere Bremer

Damen unter den besten zehn.

Bei der anschließenden Siegerehrung

für die Mannschaften

wurden dann Heike Harenkamp,

Gerti Scheel, Joanne Bischoff,

Sabine Labuske und Tanja Waltemate,

die die Mannschaft Bremen

Damen 1 bildeten, mit mehr als

5 Pins Vorsprung im Schnitt als

Siegerinnen der Gruppe D geehrt.

Heike konnte außerdem die Ehrung

für das höchste Einzel (220)

in Empfang nehmen. Mit drei Holz

(950–947) Vorsprung vor Tonia

Schroeder von Bremen 2 spielte

sie auch die beste Serie.

Bei den Herren wurde die

Bonzenmannschaft aus Bremen

Sieger der Gruppe B. Heiner

Kuhlmann, Bernd Mudder, Kuno

Arnold, Henry Brose und Rainer

Brandt hatten mit 1023 Pins

auch das höchste Spiel in der

Gruppe. Für das höchste Einzel

in der Gruppe wurde Heiner mit

247 Pins geehrt - er

16

LBSV Bremen – Sport im Betrieb 1/2013


spielte mit 1023 Pins auch die

beste Serie.

Auch dieses Turnier wäre

ohne die Arbeit der vielen Helfer

nicht möglich gewesen. Das kleine

Dankeschön, das Uwe Tronnier

(Berlin), Wolfgang Grossmann

(Hamburg) und Heiner Kuhlmann

in Form eines Weinpräsents überreicht

bekamen, war daher symbolisch

als Dankeschön an alle

gedacht, die inzwischen 25 Jahre

lang dieses Turnier organisieren.

Ich freue mich schon auf das nächste

Jahr in Berlin. Am Wochenende

14-16.02.2014 findet dort der

nächste Städtevergleich statt.

Auch wenn Bremen beim

Städtevergleich leider wieder nur

Dritter wurde, war das Ergebnis

dieses Mal relativ knapp: Bremen

stellt immerhin 2 von 4 Gruppensiegern.

Bei den Damen war

Bremen 1 erfolgreich und in der

Gruppe B schaffte das Bremer

Bonzenteam den ersten Platz.

Hier waren es dann auch Bremer

Spieler/innen, die die Ehrungen

für das höchste Spiel und die

höchste Serie überreicht bekamen.

Volker Pache

Fußball Bremen-Nord

ThyssenKrupp-Krause Hallenmeister

Als erstes Highlight der Hallensaison

2012/13 trafen nach drei

Ausscheidungsrunden folgende

fünf Fußballbetriebssport- und –

freizeitmannschaften in der Burgwallhalle

in Blumenthal zur Endrunde

aufeinander:

das Team von InrosLackner

aus Vegesack um Sportwart

Heinz Eden, Turnierfavorit ThyssenKrupp-Krause

aus Farge, Titelverteidiger

Sparkasse Bremen-

Nord, die Firma Faun sowie die

Jacobs University aus Grohn mit

Coach Kai Mettler.

Nachdem die Finanzdienstleister

die Jacobs University souverän

mit 3:0 schlugen, folgten zwei

knappe Siege gegen Lackner

(1:0) und Faun (2:1).

Krause konnte die ersten Partien

ebenfalls siegreich gestalten

und erzielte dabei 14:1 Tore!

In einem kampfbetonten, aber

fairen Spitzenspiel zwischen der

Sparkasse und Krause machte

sich bei den Bankern das Fehlen

des etatmäßigen Keepers und

von Auswechselspielern negativ

bemerkbar. Aus spitzem Winkel

konnte Krause-Goalgetter Wojtek

Nowakowski den Führungstreffer

erzielen. Als die Sparkasse in der

Schlussphase alles auf Offensive

setzte, landete ein Befreiungsschlag

von Keeper Tim Otterbein

zum vielumjubelten 2:0 Endstand

im Sparkassentor.

Krause und die Sparkasse

werden Bremen-Nord bei der

Bremer Landesmeisterschaft in

Habenhausen im Frühjahr 2013

vertreten!

Krause: Wojtek Nowakowski,

Patrick Pfeiffer, Tim Otterbein,

Andre Walter, Gregor Lehmann,

Daniel Recker

Sparkasse: Mark Rühl, Oktay

Cakmak, Rainer Glasow, Mete Yaman,

Murat Asli, Burhan Cavus

Die Endtabelle:

Punkte Tore

1.) Krause 12 14: 1

2.) Sparkasse Nord 9 6: 3

3.) Faun 3 5:10

4.) Lackner 3 4: 9

5.) Jacobs University 3 2: 8

Mark Rühl

Fußball Bremen-Nord

Sparkasse Nord ist LBSV-Pokalsieger!

Für die Endrunde um den

LBSV-Pokal hatten sich folgende

fünf Fußballbetriebssport und -

freizeitmannschaften qualifiziert:

der amtierende Hallenmeister Bremen-Nords

ThyssenKrupp-Krause,

der Titelverteidiger Sparkasse

Nord, der vielfache Pokalsieger InrosLackner

sowie die Außenseiter

Goalbusters und die Firma Faun.

Da Lackner an diesem Tag die

Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen

Tor fehlte, sollte sich ein

Zweikampf zwischen Krause und

der Sparkasse entwickeln.

Die Sparkasse startete mit

Siegen über die Goalbusters (4:0),

Faun (4:3) und Lackner (1:0) und

erreichte 9 Punkte bei 9:3 Toren,

während Krause 9 Punkte und

10:3 Tore herausschoss.

Im direkten Aufeinandertreffen

benötigten die Banker gegen das

favorisierte Team von Krause also

einen Sieg, um den Turniersieg sicherzustellen.

Leichter gesagt als

getan: in den letzten sechs Partien

hagelte es für die Sparkasse

vier Niederlagen bei 1:10 Toren!

Somit ließ sich Coach Mark

Rühl folgenden taktischen Schachzug

einfallen, um den Goliath zu

Fall zu bringen: Keeper Marius

Engelhardt hatte mit Oldie Oktay

Cakmak, Neuzugang Eren

Sevgilik und Rainer Glasow eine

Dreierabwehrkette vor sich, während

die schnellen Stürmer Jannis

Kurkiewicz und Sascha Schmidt

abwechselnd mit Kontern Nadelstiche

setzen wollten.

Dieser Schachzug ging voll

auf. Eren Sevgilik konnte das Duell

gegen die Krause-Tormaschine

Wojtek Nowakowski für sich entscheiden,

Oktay Cakmak stopfte

die Löcher in der Abwehr und Rainer

Glasow leitete immer wieder

gefährliche Konterangriffe ein.

Kurz vor Schluss konnte Jannis

Kurkewicz einen dieser Konter

zum viel umjubelten 1:0 - Siegtreffer

verwandeln. Enttäuscht ließ das

Krause-Coachduo Irek und Gregor

Lehmann die Köpfe hängen.

Das Siegerteam: Mark Rühl,

Marius Engelhardt, Eren Sevgilik,

Oktay Cakmak, Rainer Glasow,

Kai Pohle, Sascha Schmidt, Jannis

Kurkiewicz

Die Endtabelle:

Punkte Tore

1.) Sparkasse Nord 12 10: 3

2.) Krause 9 10: 4

3.) Faun 4 10:13

4.) Lackner 3 4: 6

5.) Goalbusters 1 4:12

Foto: Heinz Eden

Mark Rühl

LBSV Bremen – Sport im Betrieb 1/2013

17


Nordic Walking Bremerhaven

Ab 3. April mit Nordic Walking in den Frühling

Mit Nordic Walking in den Frühling.

Ab 03. April 2013

um 16.30 Uhr

ist wieder Treffpunkt:

Eingang Bürgerpark,

Bismarckstraße

Karin Marold

Fachgruppenversammlung Schießen in Bremerhaven

Monika Gottwald und Norbert Meyer sind wieder Gesamtvereinsmeister

Auf der FGV der Schützen

waren sich alle einig „Es war

ein sehr harmonisches Jahr“

Monika Gottwald und Norbert

Meyer wieder einmal Gesamtvereinsmeister

In der Schützenhalle von

Geestemünde 48 hat die Bremerhavener

Fachgruppe Schießen

ihre diesjährige Fachgruppenversammlung

durchgeführt. Nach

der Begrüßung durch den 1.Vorsitzenden

Norbert Meyer und der

Feststellung der Anwesenheit der

Stimmberechtigten wurde auf das

Die Vereinsmeister

Verlesen des Protokolls des Vorjahres

verzichtet.

Die Ehrungen zur Vereinsmeisterschaft

2012 wurden von der

Sportleiterin Monika Gottwald

durchgeführt, ihr zur Seite stand

Marlies Kubbutat. Des Weiteren

wurden Urkunden für die Schützenschnüre

und Trainingsbesten

überreicht. Erstmalig wurden aus

dem Teamwettbewerb die besten

Schützen belohnt.

Bei den Vereinsmeisterschaften

2012 sehen die Sieger wie

folgt aus: in der Schützenklasse:

„Damen Alt“ Monika Gottwald

in den Disziplinen Sportpistole,

100 m KK und Luftgewehr.

Marlies Kubbutat - 50 m KK.

„Schützen Alt“ Norbert Meyer in

allen vier Disziplinen.

„Damen Senioren“ Antje Kunze

- Sportpistole und Luftgewehr,

Doris Reifschläger 50m und

100m KK.

„Schützen Senioren“ Bernd

Reifschläger - Luftgewehr, Hans

Schenk - Sportpistole, Gerhard

Kunze - 50 m KK und Hans-Peter

Lang - 100 m KK.

Gesamtvereinsmeister/in wurden

Monika Gottwald mit 523 Ringen

und Norbert Meyer mit 539

Ringen.

Im abgelaufenen Sportjahr

konnten auch vier Trainingsbeste

ermittelt werden. Urkunden wurden

überreicht bei den Damen

an Doris Reifschläger mit 1801

Ringe, ihre beste 10 hatte einen

Teiler von 22, Marlies Kubbutat

mit 1853 Ringe, Teiler 21 sowie

Monika Gottwald mit 1911 Ringe,

ihr bester Teiler 8.

Leider gab es bei den Herren

nur einen fleißigen Schützen,

Bernd Reifschläger mit 1822

Ringe, seine beste 10 hatte einen

Teiler von 46.

Weitere Urkunden wurden verteilt

an:

Marlies Kubbutat – Schützenschnur

Silber 3.Eichel mit 1861

Ringe und für die Abschlussplakette

Silber mit 738 Ringe,

Monika Gottwald – Abschlussplakette

Silber mit 776 Ringe und

Schützenschnur Gold mit 1920

Ringe,

Rolf Frassa –Schützenschnur

Silber 2.Eichel mit 1888 Ringe.

Durchstarten konnten endlich

auch die Schützen mit dem Teamwettbewerb.

Neunmal fand dieser

statt, dreimal mit dem LG und je

zweimal mit dem KK 50m und

der Sportpistole. Sehr ehrgeizig

waren die Teilnehmer dabei. Die

besten Schützen und Schützinnen

wurden dann auch belohnt, Präsente

wurden verteilt wie folgt:

“LG“ – Platz 3. mit 52 Punkten

Marlies Kubbutat Wein

18

LBSV Bremen – Sport im Betrieb 1/2013


Platz 2. mit 58 Punkten

Monika Gottwald

Wein

Platz 1. mit 61 Punkten

Norbert Meyer

Wein

„50 m KK“ - Platz 3. mit 30

Punkten

Hans Schenk Tasse

Platz 2. mit 39 Punkten

Norbert Meyer Grünkohl

Platz 1. mit 43 Punkten

Monika Gottwald Wurst/Käse

Sportpistole“ - Platz 3. mit 34

Punkten

Gerhard Kunze

Tasse

Platz 2. mit 37 Punkten

Marlies Kubbutat Wurst/Käse

Platz 1. mit 39 Punkten

Monika Gottwald Grünkohl

„Gesamtsieger“ - Platz 3. mit

116 Punkten Marlies Kubbutat

konische Tasse

Platz 2. mit 122 Punkten

Norbert Meyer konische Tasse

Platz 1. mit 140 Punkten

Monika Gottwald konische Tasse

Einen Sonderpreis gab es für

einen großzügigen Menschen, der

immer seine Preise verschenkt,

Hans-Peter Lang. Ihm wurde ein

HSV-Holzmännchen überreicht.

Zu den Berichten des Vorstandes

ein kleiner Ausschnitt von

dem Fachgruppenleiter Norbert

Meyer:

Auf das zurückliegende Jahr

kann ich als Vorsitzender mit

Freude zurückschauen. Unsere

vielen Feste fanden diesmal an

den von uns geplanten Terminen

statt. Jeder hat sein Teil dazu beigetragen,

dass sie so toll abliefen

und wir viel Zuspruch von unseren

Gästen erhalten haben. Wir haben

es 2012 sogar, seit langem,

geschafft einen Pokal bei einem

Pokalschießen von unseren befreundeten

Schützenvereinen zu

erringen. Ich finde, zurzeit ist die

Fachgruppe ein Team. Es macht

Spaß, zum Training zu kommen

und wenn es nur mal zum Klönen

ist. Das ist allein euer Erfolg, auf

den ihr stolz sein könnt.

Von der Seite des Bezirksschützenverbandes

gab es zu

berichten, dass der Kampf gegen

die Waffensteuer gewonnen wurde.

Auch hier ein Lob an euch,

dass ihr so zahlreich mit demonstriert

habt.

Alle kämpfen mit sinkenden

Mitgliederzahlen und es werden

immer Leute für Positionen im

Präsidium/Vorstand gesucht.

Also, wer sich berufen fühlt, ruhig

melden.

Ich bedanke mich bei jedem

von euch für das tolle Schützenjahr

2012. Seid weiter so mit viel

Spaß und Freude bei der Sache,

dann kann es 2013 genauso weitergehen.

Nochmals Danke, ihr

seid ein tolles Team.

Hier noch ein paar Zeilen der

Sportleiterin Monika Gottwald:

Im Jahr 2012 wurden die Trainingsabende,

die sieben Spaßschießen,

das Oster- und Weihnachtsschießen

von den Schützen

und Schützinnen gut besucht.

Beglückwünschen konnten wir unsere

Osterkönigin Marlies Kubbutat

und unseren Weihnachtskönig

Bodo Harnack.

An den Trainingsabenden

wurde spontan auch mal ein Zwiebelkuchen

mitgebracht, Matjes

und Bratheringe oder gebratener

Fisch mit Kartoffelsalat. Die Geselligkeit

und der Zusammenhalt

in der FG stimmen.

Nett ist es auch, wenn das

Holz im Ofen knistert, alle davor

sitzen und klönen.

Unter unseren Schützinnen

hatten wir auch eine Jubilarin,

Antje Kunze, 30 Jahre ist sie

nun schon Mitglied. Ihr wurde ein

kleiner Blumenstrauß und eine

Plakette überreicht. Herzlichen

Glückwunsch und weiterhin „Gut

Schuss“.

Die Schützen und Schützinnen

haben an allen sieben Pokalschießen

im Schützenkreis Bremerhaven

teil genommen. Erstmals

waren wir auch bei Geestemünde

48 mit der Mannschaft beim

100m KK Wettbewerb am Start

und belegten Platz 3. Weitere

Erfolge sind leider nicht zu vermelden,

aber wir haben uns bei

den befreundeten Vereinen sehen

lassen.

Der Stadtumzug fand sehr

früh, Ende Juni, an einem Samstag

statt. Unsere Vereinsfahne

war dort vertreten. Es waren viele

Zuschauer anwesend, aber leider

haben nur wenige Vereine teilgenommen.

Das Gleiche, mangelnde Beteiligung,

war auch beim Damenweihnachtsschießen

in Imsum,

dem krönenden Abschluss im

Schützenbezirk. Wir waren da und

haben wieder ein wunderbares

Frühstücksbuffet mit Sekt und

Kaffee vorgefunden. Das Schießen

war auch gut durchdacht,

keine der Schützinnen ging leer

aus, alle konnten sich etwas aussuchen.

Im Mannschaftsschießen

konnten die LBSV Damen einen

Pokal mitnehmen für den vierten

Platz, der Witz – es waren nur vier

Mannschaften dort. Sei es drum,

wir hatten einen wundervollen harmonischen

Sonntag. Diese Harmonie

und den Spaß wünsche ich

allen Schützen und Schützinnen

für das Jahr 2013 und weiterhin

„Gut Schuss“.

Das Majestätenpaar

Der Bericht der Schatzmeisterin

Marlies Kubbutat war mit

Zahlen bespickt. Der Rechnungsprüfer

Helmut Franz, der mit Ingo

Franke die Kasse geprüft hat, bedankte

sich für die gute Führung.

Helmut beantragte auch die Entlastung

des Vorstandes. Leider war

kein Vertreter des Landes- sowie

Stadtverbandsvorstandes vertreten.

Probleme gibt es leider weiterhin

mit der EDV-Anlage sowie

der Software der KK-Anlage. Es

müsste unbedingt ein neuer PC

besorgt werden, aber die Kosten

laufen dem Geestemünder Verein

davon. Zudem ist man mit den

Renovierungsarbeiten auch noch

nicht fertig. Die weitere Vorgehensweise

wird noch auf der JHV

von Geestemünde 48 besprochen.

Monika Gottwald

LBSV Bremen – Sport im Betrieb 1/2013

19


Printmedien

Digitaldruck

Großformatdruck

Werbetechnik

Industrie- und

Werbefotografie

Print.Media.Contor

Bördestraße 9 (Pressehaus)

27711 Osterholz-Scharmbeck

Telefon 0 47 91 / 96410 38

0 47 91 / 30 3318

Telefax 0 47 91 / 30 3316

E-Mail info@saade.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine